1942 / 68 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 21 Mar 1942 18:00:00 GMT) scan diff

Ersie Veílage zum Neichs- und Stáatsanzeiger Nr. 68 vom 21. März 1942: S. 4

[50135].

Vereinigte Holzstoff und Papierfabriken Aktiengesellschaft

Niederschlema in Sachsen.

Auf Grund der Verordnung zur Begrenzung von Gewinnausschüttungen

(Dividendenabgabeverordnung) vom 12. Juni 1941 unserer Gesellschaft der Aufsichtsrat am 16. März

hat auf Vorschlag des Vorstandes 1942 folgende Beschlüsse gefaßt:

L Das Grundkapital der Gesellschaft von L. 2500000, wird mit Wirkung

vom Geschäftsjahre 1941 ab um 40% auf L. 3500000,—

erhöht. Die zu dieser

Kapitalberichtigung erforderlihe Summe von F.4 1000000,— wird durch Anlastung

auf Maschinenkonto beschafft. : Die Kapitalberichtigung wird l im Nennwerte von je 2.4 1000,— bewirkt.

_2. $ 3 der Sazßung kautet fernerhin wie folgt: „Das Grundkapital der Gesell-

schaft beträgt K. 3500000,— und ist eingeteilt in: 1000 Stüd

2800 Stüd> Aktien mit einem Nennbetrag von je 2. 500,—, 11000 Stü> Aktien mit einem Nennbetrag von je A 100,—.

Die Aktien lauten auf den Jnhaber. Bei Ausgabe neuer Aktien kann die 53 de3 Aftiengeseßes geregelt werden.

Gewinnverteilung abweichend von $

dur< Ausgabe von 1000 Stück Zusazaktien

Aftien mit einem Nennbetrag von je X. 1000,—,

Die Eintragung dieser Beschlüsse in das Handelsregister i} erfolgt.

Wegen der Ausübung des erfolgen.

Rechnungsabschluß am 31. Dezember 1941.

Bezugsrechtes wird eine besondere Aufforderung

Vilanz am 31. Dezember 1941 nah Kapitalberichtigun

gemäß Dividendenabgabeverorduung vom 12. Juni 1941.

an

| —— Besitz. L, Anlagevermögen: Bebaute Grundstü>e: : a) Geschäfts- und Wohngebäude: Buchwert

RAM \N

486 700

4727

Abschreibung 1941 , , . 131 984,14 NF.-Abschreibung 50 040,—

T1 12714 182 024

b) Fabrikgebäude: Buchwert 1, 1. 1941 Abschreibung 1941

838 000 42 998

Unbebaute Grundstü>ke: Buchwert 1.1 Zugang 1941

Abschreibung 1941 . Maschinen: Buchwert 1, 1, 1941 Zugang 1941

136 042 25 957

162 000/10

937 500 12 003°

200

Abschreibung 1941, „„«

949 503 201 764

Zuschreibung gemäß DAV.

747 739 1 000 000

Elektrische Anlagen: Buchwert 1. 1. Zugang 1941

Abgang 1941

Abschreibung 1941 . 6. . . . 6 . o o 0 Gleisanlagen (bisher Eisenbahnen): Buchwert 1. 1, 1941

Abschreibung 1941 . Wasserbduten: Buchwert 1. 1, 1941

Abschreibung 1941 „5 Gerätschaften: Buchwert 1, 1, 1941

Zugang 1941

Abschreibung 1941

Utensilien: Buchwert 1. 1. 1941 , Zugang 1941

91 100 91 168!

89 173 31 732

53 540

49 620

3 309

68

1 995

E

4 857

5 533 2 3 307

e Hl

3 307 S 13 716

Abschreibung 1941

Pa Buchwert 31. 12. 1941 . ..,

urzlebige Wirtschaftsgüter: Zugang 1941 Abschreibung 1941 Ls |

Jm Bau befindliche Anlagen und Anzahlungen auf Anlagen. . .. « «

Bereitgestellte Baugelder (angelegt in Wert- papieren und Bankfestgeld) . « « . Beteiligungen: Buchwert 1.1.1941, „„„« Zugang 1941 C C C

13 716/21

36 847/71

282 73977

13 718°

36 847/71

3 697150j

Steuergutscheine I: Bestand 31, 12, 1941 nom, RA 174 300,—.

IT, Umlaufvermögen: | Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Halbfertige Erzeugnisse « « « « « Fertige Erzeugnisse. « « o. Wertpapiere . . . « e Steuergutscheine TI E Geleistete Anzahlungen . „ee Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und Leistungen. . Wechsel . E e E Sche>s e dn eee d Kassenbestand einschließli< Guthaben bei der Reichsbank und Postsche>guthaben . . . Andere Bankguthaben . . . « « « + Sonstige Forderungen

IIL. Posten, die der Rehnungsäbgrenzung dienen .„

Verpflichtungen. I. Grundkapital 1. 1.1941 Berichtigung gemäß DAV.. . ITI. Geseßlihe Rüdlage . Zuweisung 1941 „....

E F E P S q

636 572/98

G60 115/391 481 457/13 109 750

429 657/:

21 832/05 1 710/36

93 771/72

314 830/70

11 053 85 620

9 562 9 2827

IIL, Andere Rü>lagen: Werkerhaltungsrüd>lage 1940 . . .. Uebertrag auf .Rückstellungen (VI) . .

RA N

1747 739

376 2562

Z 040 412/28

1818 709 286 437

174 007

G 819 66G

3 500 000 350 000

Rücklage zur Schaffung von Gefolgschafts- wohnungen 1. 1, 1941. . , . 100 000,— Zuweisung 1931 . .. 25 000,—

Rü>lage für Ersahbeschaffungen E

140 560

IV, Wertberichtigung für: Schuldner . Beteiligungen .

256 298

F Loc S e VI. Küfstellungen für ungewisse Schulden: Verfügungsrückstellung im Hinbli> auf ver- traglihe Pensionsverpflichtungen 1. L

1941 275 000,— Zuweisung 1941 , 25 000,— | Rückstellung für Werkerhaltung bzw. nicht aus--

geführte Reparaturen: Uebertrag von Rüd-

lagen (IIIL) 250 000,— Zuweisung 1941... . . 150 000,—

Rückstellung für Pauschsteuer. „. „« « + Sonstige Rückstellungen „o oe ooo

359 717/65

400 000|— 100 000|—

125 000

2 2056 101/41 63 618/04

8 088 285}45

L

VIT. Verbindlichkeiten:

rungen und Leistungen Sonstige Verbindlichkeiten

Dividendenscheine: 1939 Nr. 16 .

Zinsscheine: Nr. 23 N. Nr. Nr. Nr. Nr. 29

zum zum 6 zum zum zum zum

1. 10.

31, 12, 1941

IX. Gewinn: Vortrag aus 19409 Reingewinn 1941

Löhne und Gehälter

Soziale Abgaben Abschreibungen auf Anlagen Abschreibungen NF. e Zinsenaufwand

R. M 100 000,— Pauschsteuer Beiträge an Berufsvertretungen Zuweisung zur geßeßlihen Rüdlage " Berichtigung Gewinn: Vortrag aus 1940 . Reingewinn 1941 ,

R

Gewinnvortrag aus 1940 . . Ausweispflichtiger Rohüber e i eteiligungserträge Außerordentliche Erträge

Niedershlema, 12. März 1

Leipzig, im März 1942,

Muth, Wirtschaftsprüfer.

[50300] Einladung zur Hauptversamm der Terra Aktiengesellschaft Samenzucht, Ascher®leben. Zu der am 17. April Gesellschaft, Aschersleben, straße 41 ordentlicheu Hauptversammlung den gemäß $ 19 der Saßung Aktionäre unserer Gesellschaft

geladen. Tagesorduung. 1. Vorlage des vom Vorstand Aufsichtsrat U E abshlusses, des

verteilung sowie

. Beschlußsassung über des Reingewinnes.

des unter Aus\shluß des ge]eh

aktien im Nennbetrage F. A 1000,—- mit Dividendenb tigung ab 1. Juni 1941.

. Satzungsänderung:

ist eingeteilt in 1600 Stamm

u RA 1000,—. 6. Wahlen zum Club ies 7. Wahl des Abschlu

Geschäftsjahr 1941/42. Aktionäre, die das Stimmrecht üben wollen, müssen ihre Aktien Gesellschaftskasse odex einem schen Notar oder

genden Stellen gieregen: in Aschersle

Commanditgesellschaft,

@& Co. G. m. b. H. Jm De dex Hinterlegun Aktien bei einem deutschen oder einer deutschen

der Hauptkasse der Gese zureichen. Aschersleben, im März 1942. Terra Aktiengesellschaft für Samen

1159 717

Dcr Vorstand.

1942, 11,30 Uhr, in den Räumen unserer Linden- stattfindenden diesjährigen

Jahres-

s eshäftsberihtes

mit dem Vorschlag für die Gewinn-

es Bevichtes des

Aufsichtsrates für das am 31, Mai 1941 abgelaufene A

ie Verteilung

. Beshlußfassung über die Entlastung orstandes und Aufsichtsrates. . Beschlußfassung über die Erhöhung

des Grundkapitals der en

Bezugsrechtes der Aktionäre dur Ausgabe von - Stück 600 Jnhaber-

von e erec-

L s der Satzung erhält folgende

o: : as Grundkepital der Gesell- haft beträgt A 1 600 000,—

prüfers für das

testens am 14, April 1942 bei der

einex deutschen Wertpapiersammelbank oder an fol-

en bei der Aschers- lebener Bauk v. Kessel & Co.

in Berlin bei dem Bankhaus Hardy

ertpapier- sammelbank ist der Hinterelgungs- schein in spätestens einen Tag nach Ablauf der Hiuterlegungsfrist bei chaft ein-

Anleihe (hypothekarish sichergestellt). . .. Verbindlichkeiten auf Grund von Warenliefe-

Dividenden, no< nicht vorgezeigte, fällige

i E E 3 107,60 Anleihezinasen, no< nicht vorgezeigte, fällige

1. 10. 1938 , 1939 , 1,4, 1940 , 1. 10. 1940 , 1, 4.1941 , 4 1, 10, 1941 Noch nicht fällige Zinsen für

die Zeit vom 1.10. bis

E

BRA |9, 1 760 928|—

125 193 179 468

74,80 : 3 182

15,— 12,— 18,— 24,—

T

918,

25 896,— |__27 000|—| 2095 772

VIII. Posten, die der Rehnungsabgrenzung dienen «

_ o o.

Gewinn- und Verlustrehnung für den

Aufwendungen.

Steuern vom Einkommen, vom Ertrag und vom Vermögen einschl.

Rüdlage Gefolgschaftswohnungen des Grundkapitals gemäß DAV

Zuschreibung zum Anlagevermögen (Maschinen) gemäß DAV. . x

942.

lung für

wer- die ein-

Und

lichen

es aktien

aus- spä:

deut:

von otar

zucht.

. O s E 17 121 s 210 421

234 394

227 343/10

8 088 285 31. Dezember 1941.

R ————

RM

1 438 693 95 667 472 941 40 040 104 295

1 094 049 25 816 50 000 25 000

1 000 000

17 121,71

210 421,48 | 227 543

4 584 045

17 121

3 326 719 122 647 10 561

1 000 000

Vereinigte Holzstoff- und Papierfa brifen Aktiengesellschaft.

Sonderhoff. Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den gejeßlichen Vorschriften einshließli<h der Dividendenabgabeverordnung.

R upp.

Sächsische Revisions8- und Treuhand gesellschaft A.-G. ppa. Jodeleit,

E E E E D

irtschaftsprüfer.

[50298] C. G. Güttler Filztuchfabrik Aktiengesellschaft, Schmiedeberg i. Riesengebirge.

Liebauer dentlichen geladen. Tagesordnung:

Sagzungen.

jahr 1941.

dung des Gewinnes.

jahr 1941.

Au . Au

1

ihtsratswahl. das laufende 0 ads r.

Schmied

C. G. Güttler Filztuchfabrik

Aktiengesellschaft.

Der Vorsstand.

[50301]

schaft. Kundmachung.

liche Hauptversammlung

tiengesellschaft stait. Tagesordnung: RA 80000000— auf 45 000 000,-— dur St>. 15000 Aktien über

haber, und Erteilung der um weitere

Grundkapital zu erhöhen.

. Beschlußfassung über

Dea ebdbana rang der Saßzung in treffend das Grundkapital seine Einteilung.

Die Aktionäre, welhe an

samt den ni<t fälligen

scheinen scwie

Schottengasse 6—8, bei dex Län bank ien Wien, 1., Am

Französishe Str.

106 996/21

4 684 043/98

Die Aktionäre unsever Gesellschaft werden hiermit zu der am Sonnabend, den 18. Avril 1942, 17,30 Uhr, in den Geschäftsräumen der Gesellschaft, traße 11, stattfindenden or: Hauptversammlung ein-

1. Aenderung und Neufassung der

. Vorlegung des Geschäftsberichtes, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Geschäfts-

. Beschlußfassung über die Verwen-

. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates für das Geschäfts-

. Festseßung der Vergütung für den istrat

. Wahl eines Wirtschaftsprüfers für erg i. Rsgb., 18. 3. 1942.

S S Aktiengesell-

Am 17. April 1942, 12 Uhr nittaes, findet in Wien, Grand- otel, 1 Kärntnerring 9, eine aufterordeut- er Alktio- näre der Steyr-Daimler-Puch Afk-

1. Erhöhung des Grundkapitals 2 Ausgabe von Je E O O A, vom Sonnen Ertrag MAG Uung an den Vorstand, das

d RAM

ie dur die bedingte Aende- i 4, be- und

dieser Hauptversammlung teilzunehmen wün- s{hen, werden eingeladen, ihre Aktien F Dividenden-

wischenscheine bei der Creditanstalt Bankverein, ien, Tj er-

Aktiengesellschaft, 2, oder bei der

D.

am 13. April 1942 während der übs lihen Geschäftsstunden zu hinterleg?

Die Hintenequag fann au<h b einem deutschen Notar oder einex Wexrtpapiersammelbaunk erfolgen. Jede Aktie mit Nenuwert A 100,— ewährt das Recht auf 1 Stimme, jede (ftie mit Nennwert NA 1000,— das Recht auf 10 Stimmen. Steyr, am 19, März 1942.

Der Vorstand.

8 Kommanditgesell- schaften auf Aktien

[50299]

Gebrüder Stoevesaudt Komuamdits gesellschaft auf Aktien, Rinteln. Einladung zur ordentlichen Haupt- versammlung auf Dienstag, den 21. April 1942, mittags 12 Uhr, im Gebäude der Bremer Bank, Filials der Dresdner Bank, Bremen, Doms

hof 8/9.

Tagesorduung:

1. Vorlage des Geschäftsberihts und des N ahresabschlusses für 1941 nebst Bericht des Aufsichtsrats.

2. Beschlußfassung über die Verwen dung des Reingewinns.

3. Ent s der persönlich Usa, Gesellschaster und des Aufsichtsrats.

4. Wall H zum Aufsichtsrat.

5. Wahl des Abschlußprüfers.

Das Stimmrecht kann nur für die»

jenigen Aktien ausgeübt werden, die

{pätestens am 17. April bei der

Bremer Bauk, Filiale der Dresdnex

Vank in Bremen, bei einer Werts

papiersammelbank, bei einem Notax

oder bei der Gesellschaft in Rinteln

ene sind. Hat die Hinterle p

ei einer C MUE feligéinds s“

oder bei einem Notar stattge n, so

muß der U iaibrlomaaictern späte stens am 20. April bei der Gesells schaft vorgelegt werden.

Der Aufsichtsrat. ;

Joh. D. Volkmann, Vorsiger.

S

10. Gesellschaften m. b. H.

[50253] Die unterzeihnete Gesellshaft ift aufgelöst. Forderungen sind binnen Monatsfrift beim Liquidator anzus melden. i Schwerin (Me>>l.), Robert-Bely- Straße 20, den 18. März 1942. Molkerei Sülstorf G. m. b. H. i. L, Hans Bloß, Liquidator. [49152] 2. Aufforderung.

Die nue vom 17, 3. 1937 hat die Auslösung der Ge- sellshaft beschlossen. 3 Jch fordere die Gläubiger hierdur< auf, ihre Ansprüche haft bei mix anzumelden.

„„Geïa‘“ Nahrungsmittelfabrik Gesellschaft mit beschränkter Haftung i. A., Berlin.

Der Abwickler: Ma C Verlin C 2, Werderîtra e 3/4.

[47225]. Revisions gesellschaft für Betriebsunternehmungen G. m. b. H., Frankfurt a. M. Vilanz auf den 31, Dezember 1941.

RAMA 22 197

Aktiva. Forderungen a. Leistungen Kasse E Postsche>guthaben . Bankguthaben Büroeinrichtung é Rechnungs3abgrenzung

Passiva. Stammkapital . . « + » Gesetliche Rüdlage « « + Rückstellungen . . « « - Verbindlichkeiten . . « « Rechnungsabgrenzung . « Gewinn:

Vortrag a. 1940 969,18

Reingetoinn in

1941. . . . 2776,59 3 745 76 244

Gewinn- und Verlustrehuung auf den 31. Dezember 1941.

Aufwendungen. RNM Gehälter. .- . + . + 30 560 9 Soziale Aufwendungen:

eseßlihe . . 685,92

freiwillige . , 2711,86 Steuern:

u. Vermögen 3 482,15 sonst, Steuern 1 523,95

Alle übrigen Auswendüngen Gewinn: Vortrag a. 1940 969,18 Reingewinn in 1941. . . . 2776,69

Erträge. Gewinnvortrag aus 1940 Revisionsgebühren Zinsen G:

Revisions gesells<haft für Betriebsunternehmungen Schwarz, Wirtschastsprüfer.

o Met Utecditactellialt, Berlin W 8, 49—56, spätestens

Schmitt.

gegen die Gesell-

L rechtskräftige Ver

3 397/78

3 745|77 69 279/60

969/18 66 910/42 1 400|—

69 279/60

G.m.b.H-

. -— Reich8- und. Staatsauzeiger Nr. 68.vom 21, März 1942. E, 3

Öffentlicher Anzeiger

2. Zwangsversteigerungen,

1. Untersuchungs- und Strafsachen, 8. Aufgebote,

1. Untersuchungs- und Ta Strafiachen

Nr. 1490. Die nachgenannten Per- onen sind auf Grund des $ 2 des Ge- eyes über den Widerruf von Einbürge- rungen und die Aberkennung ‘der deut- Ie Staatsangehörigkeit vom 14. Juli 933 der deutschen Staatsaungehörig- keit für verlustig erflärt worden. Mit Rücksicht hierauf ist ihnen der von den zuständigen Fakultäten der Uni- versität Heidelberg verliehene Doktor- grad entzogen worden.

L Juristische Fakultät:

1. Guggenheim, Siegfried FJsrael, geb. 12. Oktober 1873 in Worms, romoviert am 13. 11. 1896.

. Meyer, Otto Jsrael, geb. 5. Funi 1886 . in Berlin, promoviert am b. Februar 1910.

. Pseiffenberger, Ernst Otto, geb 3. Juli 1878 in Mannheim, pro- moviert am 1. August 1918.

Mediziniche * Fakultät:

. Eichengxün, Paul, geb. 5. Sep- tember 1899 in Witten, promoviert

am 20. Juli 1928.

. Heinemann, Alfred, geb. 21. März 1907 in Neunkirchen, promoviert

- am 26. bia 1931. Fî=eybsohn, Erich Fsrael, geb. 13; April 1895 in Hagenau, pro- moviert am 7, Mai 1920.

. Pfister, Maximilian Friedrich Otto, geb. 2. März 1874 in Schopf- heim, promoviert am 7. März 1901.

. Sommer, Ludwig, geb. 15. Fa- nuar 1892 in Suhl, Thür., pro- moviert am 9. Mai 1920.

. Softheim, Ernst Emanuel Jsrael, geb. 27. April 1900 in Düsseldorf,

omoviert am 11. Dezember 1923

. Fürth, Martha . Lucia Sara, geb 19. 2. 1885 in Frankfurt a. M., promoviert am 24. Fanuar 1913

Philosophische Fakultät:

. Landonraun, Ludwig Fsrael, geb. 18. Mai 1868 in Mannheim, pro- moviert zum Dr. phil. h. e. am 12. Februar 1917.

. Oppelt, Susanna verehelichte Mosse, geb. 14. Mai 1901 in Ma- rienburg, promoviert am 3. März 19283.

. Fo>, Ernst, geb. 7. Dezember 1887

- im Wien, promoviert am 27. Fun! 1921.

. Vogelstein, Julie Sara verehe-

-lihte Braun, geb. 26. Fanuar 1883 in Stettin, promoviert am 1. April 1919. :

Der - Entziehungsbeshluß wird mit dieser Veröffentlichung im Deutschen Reich8anzeiger rechtskräftig.

Heidelberg, den 11. Februar 1942

Universität Heidelberg. Der Rektor. Schmitthenner.

[60272] Haudel8untersagung. i Dem Fleischermeister August Kamper- D Bochum, Neulingstr. 61, ist auf rund des $ 20 der Verordnung über andelsbes<hränkungen vom 13. Juli 928 (RGBI. 1 S. 706) der Handel it Fleisch, E und Wurstwaren sowie den zusäßlih bisher geführten aren wegen Unzuverlässigkeit unter: fagt worden. Borhunm, den 12. März 1942. Der Oberbürgermeister.

[60273] Handel8untersagung. Dem Ie Dae a Johann Heim: ba<, Bochum, Wasserstr. 112, ist auf

Grund des $ 20 der Verordnung über

amdelsbeschränkungen vom ‘183. FJuli-

923 (RGBl - [ S. 706) der Haudel mit Fleisch, ete und Wurstwaren owie den zusäßglih bisher geführten aren wegen Unzuverlässigkeit unter- nt worden. ochum, den 13. März 1942. Der Oberbürgermeister.

[60274]

Dem Lebensmittelhändler Otto Gáäenßs<h in Wuppertal - Barmen, Beyenburger Seh 165, habe ih dur<

ügung vom 192.“ 1. 1942 auf Grund der Verorduung über

N vom 13. 7. 1923 (RGBI. S. 706) jeden Handel niit Gegenständen des täglichen. Bedarfs wegen Unzuverlässigkeit untersagt.

uppertal, den 18. März 1942. Der Obervürgermeister. J. A.: Benn, Oberverwaltungsrat.

3. Aufgebote [60278] Das Aufgebot und die Zahlungs- \sperre betr. die Schuldverschreibung der Anleiheablösungsshuld des Deut- hen Reiches von 1925 Nr. 292 414 ber 25 NAÆA sowie den Auslosungs- Gan diesex Anleiheshuld Gr. 10 Nr. 414 über 25 lAÆ ijt eingestellt bzw. zufgehobên worden. 455. F. 114. 41. Berlin, den 17. März 1942. Das Amtsgericht Berlin.

4. Oeffentliche Zustellungen, - 5. BVerlust- und Fundsachen, 6. Auslosung usw. von Wertpapieren,

[50279] - Betreffs der Schuldverschreibungen der Anleiheablösungsschuld des Deut- schen Reiches von 1925 Ne. 1 338 709 uber 12,50 RKA, Nr. 1087677 über 50 NA, sowie der Auslosungsscheine dieser Anleiheablösungsshuld Gr. 40 Nr. 07709 über 12,50 A, Gr. 26 Nr. 18177 über 50 A V die Zah- lungssperre gemäß $ 1019: ZPO. er- sassen worden. 455. F. 46. 42. erlin, den 18. März 1942.

Das Amtsgericht Berlin.

[50284] Beschluß. _F 1/42. Franz Schlobah in Böh- es hat das Aufgebot der angeblih abhanden gekommenen Aktie Nr. 220d der Handelsgesell(haft in Firma Zu>erfabrik Markranstädt AG. in Markranstädt im Betrage von nom. 600 A beantragt. Der Pre der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. September 1942, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Termin seine Rechte an- zumelden ‘und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. 0 Markranstädt, den 16. März 1942. Das : Amtsgericht.

[50280] E

Der Verkau?sleit&æ r Max Quaek, srüher in Bonn? Böoxr®heimer Straße Nr: 46, jeßt "in Mütchen, Thiersc)- straße 23, hdt. das Aufgebot des von dem Möbeltransporteux Wilhelm Sta- niß in Berlin-Tempelhof, Germania- straße 1, am 28. Apvj(:--1936 über die Einlagerung von Umzugsgut ausge- stellten Lagerscheins Nr. 187 bean- tragt. Der Juhaber der Urkunde wird aufgefordert, A dem auf den 28. Juli 1942, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Berlin SW 11, Möt>ernstr. 128/130, Zimmer 281, an- veraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- 2xklärung der Urkunde ‘erfolgen wird.

Verlin, den 16. Mätz 1942. Amtsgericht Tempelhof. Abt.-20 F. 5. 42.

[50112] Aufgebot.

2 F 2/42. Die Kreissparkasse Neu- stadt; Westpr. hat das:: Aufgebot des angeblih verlorengeggugenen _Spar- fassenbuches der genannten Sparkasse Nr. 85 über 266,77 lè.Æ, ausgestellt für die Frau Anna Waland aus Neustadt/ Westpr., beantragt. Der Fnhaber des Buches wird aufgefordèért, spätestens in dem auf den 7. Juli 1942, 9 Uhr, vorx dem unterzeichneten Gericht, Zim- mer Nr. 7, anberaumten Aufgebots- ¿ermine seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die ie Ga Se des Buches erfolgen wird.

Neustadt/Westpr., 13. März 1942.

Das Amtsgericht. [50113] Aufgebot.

2. F. 4/42. Die Sprengstoffwerke Oberschlefien, G. m. b. H. in Ober Lazisk, Kreis Pleß, Oberschlesien, haben das Aufgebot des von Foöhann Lubiewski in Schubin add Qs über 450 Zloty, irant Michael“ Levy ‘in. Hohensalza, fällig am 29. 8. 1939 in Schubin (Nr. 200), der angeblih bei Krieg8aus8bruh verloren- gegangen ist, beantragt. Der Junhaber dexr Urkunde wivd aufgefordert, \päte- stens in dem auf Dienstag, 20. Oktober 1942, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Schubin, Eugen-Naumann-Play 4, anberaumten Ausgebotstermine seine! Rehte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird,

Altburgund (Schubin), 14, März 1942. Das Amtsgericht

[50281] Aufgebot.

Nachstehend bezeihüetes Wertpapier, dessen Verlust glaubhaft gemacht wor- den ist, wird aufgebotèn: Dex Hypo- thekenbrief vom 1N “November 1928 über die im Grundbuthe von Kl. Bruns- róde Band 11 Blätt 57 (früher Band I Blatt 27) für den Dr, phil. Artur Ray- mann eingetragene Däarlehushypothek u 9000 &AÆ. Auf “Antrag der Ver vau Ansclma Raymanit geb. Ri>lin in M IPGE Péttitorwall 3. Der Juhabex der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 12. Ok-

zeichneten Gerichte, Zimmer 77, anbe- raumten Aufgebotstermii seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde exfolgen wird. Vraunschweig, den 10. März 1942. Das Amtsgericht.

[50285] Aufgebot.

Nr. 2 F 1/42: Die Rheinische Hypothekeubauk in Mannheim t das Aufgebot des Hypothekenbriefes vom 27. 10, 1927 über die für die Rheinische Hypothekenbank in Mann- heim auf den Grundstücken des Land-

wirts Markus Meier in Varnhalt im

7. Aktiengesellschasten, 8. Kommanditgesellschaften auf Aktien, 9. Deutsche Kolonialgesellschaften,

den | [[

tober 1942, 84 Uhr, vor dem unter- | f

Grundbuh von Varnhalt a) Band 19 Heft 14 Abt. ‘TI11 Nr. 2, Lgb.-Nr. 1900, 3691 und 83074, und b) Band 22, Heft 32 Abt. [I1l Nr. 5, Lgb.-Nr. 1926, 1932 und 273, eingetragenen Hypothek von restli<h 2000 &AÆ beantragt. Der JFnhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, e in dem auf Donner®tag, 1, Oktober 1942, vorm. 11 Uhr, vor dem Gericht, 111. Sto>, Zimmer Nr. 17, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen; andernfalls wird die Urkunde für kraftlos erklärt werden. Bühl, 14. März 1942. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[50108]

Aufgebot. Gustav Brütsch, Land- wirt in Weiterdingen, hat gemäß $ 927 BGB. und $ 977 ff. ZPO. das- Auf- gebot des folgenden Grundstü>ks bean- tragt: Grundbu<h von Welschingen, Band 7 Heft 23 Gemarkung Welschin- gen, Lgb.-Nr. 2881 Gewann An Gru- ben, Wiese 26 a 23 qm. Als bisheriger Eigentümer ist Fakob Brütsh, Land- wirt in Weiterdingen, im Grundbuch eingetragen. Dieser is am 16. No- vember 1899 in Weiterdingen verstor- ben. Der bisherige Eigentümer wird aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin am Samstag, den 16. Mai 1942, vormittags 10 Uhr, vor dem Ege VA En Gericht, 2. Sto>, Zim- mer Nr. 12, seine Rechte anzumelden, A seine Ausschlieÿung er- otgt.

Engen, den 13. März 1942.

Amtsgericht.

[50283] Aufgebot.

Gemäß 8$ 8 der AV. d. RJFM. o°. 29, 2. 1941 Deutsche Justiz S. 310 werden die Personen, die das Eigentum oder ein Recht an einem Grundstüd>, welches in dem Gemeindebezirk Sch op- pen belegen ist, für si< in Anspruch nehmen, aufgefordert, thr Recht inner- halb einer Frist von se<s Wochen dem unterzeichneten Gericht anzumel- den und glaubhaft zu machen, widrigen- falls das Recht bei der Anlegung des Grundbuchs nicht berü>sihtigt zu wer- den braucht. Die Frist beginnt am 25. März 1942 und endigt am 5. Mai 1942. Diejenigen Personen, welche benachrichtigt worden sind, daß das von ihnen in Anspruh genommene Recht“ in das Grundbuch aufgenommen wird, werden von dieser Aufforderung nicht betroffen.

Ns Malmedy. Grundbuchanlegungsstelle.

[50277]

Es ist

beantragt, die verschollene Ehefrau Anna Maria Wischkalnis geb. Hagemmoser, evangelish, geboren am 10. November 1862 zu Bardelen Taufregister der evangelischen Kirche in Schillfelde, Kreis Schloßberg, Ostpr., Jahrgang 1862, Nr. 122 —, ohne fest- stellbaren leßten ‘Wohnsiß im rÿnlande, nicht deutsher Staatsangehörigkeit, für tot zu erflaren. Die bezeichnete Ver- shollene wird aufgefordert, fih bis zum 10. Juni 1942, 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht in Berlin C 2, Neue Friedrichstr. 4, 1. Sto>k, Zim- mer 114, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen kann. An alle, N Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Auffordérung, bis zum oben bestimmten Zeitpunkt dem d ee zu machen. 455.

Verlin, den 17. März 1942. Das Amtsgeriht Berlin.

[50107] Oeffentliche Aufforderung.

Die unbekannten Erben des am 6. Dezember 1878 in Lonzyn (Polen) geborenen, am 18. Mai 1941 in Bre- men verstorbenen Bohrers Hugo Rudolf Oskar Wieknig werden hiermit aufge- fordert, ihre Erbrehte bis zum 15, Mai 1942 boi dem Amtsgericht Bremen zum Aktenzeichen - VI 856/1941 anzumelden. i

Bremen, den 13, März 1942.

Das Amtsgericht.

[50282]

Ausgebot. Der Rechtsanwalt und Notar Dr. Walthex Brandes, hier, Theaterwall 3, hat als Nachlaßverwal- ter über den Nachlaß des am 5. No- vember 1941 in Braunschweig verstor- benen Kaufmanns August Hennig von hier, Tutschekstr, 3, das Aufgebotsver- ahren zum Zwe>ke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern ‘beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufge- A ihre Forderungen gegen den ahlaß des verstorbenen Kaufmanns August ‘Hennig bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, und zwar spätestens 1n dem auf Dienstag, deu 2, Juni 1942, 10 Uhr, anberaum- ten Aufgebotstermine anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten. Urkundliche Be- weisstü>e sind in Urschrift oder in Ab- chrift beizufügen. Die Nachlaßgläubi- ger, die sih niht melden, können, unbe- schadet des Rechtes vor den Verbindlich-

10, Gesells<haften m. b. H., 11, Genossenschaften, 12. Offene Handels- und Kommanditgesellschaften,

.Schlich b. Düren, z.

keiten aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen berü>sichtigt zu werden, von den Erben nur inso- weit Befriedigung verlangen, als ih na< Befriedigung der nicht ausge- aug nen Glaubiger no< ein Ueber- \<huß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe na< der Teilung des Nachlasses nux für den seinem Erbteil entspre- henden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben un- beshränkt haften, tritt, wenn sie si niht melden, nux der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Vraunschweig, den 14. März 1942, Das Amtsgericht. 2.

[00114] Veschluß. 4 VI 7—8—9/42. Dem Kultur- amt in Waldbröl sind von dem unter-

neten _Nachlaßgeriht nachfolgende | d Er

scheine erteilt worden: I. Erb- schein vom 15. 5. 1920 nah Ehefrau Heinr. Wirths, Henriette geb. Wirths, 6 VI 137/20. 11. Erbschein nah dem A>ergehilfen Heinrih Wirth8 vom 4. 12. 1919, 6 VI 318/19, Il. Erv- schein nah dem Adcergehilfen Heinrich Wirths vom 15. 5. 1920, 6 VI 136/20. [V. Erbschein nah dem A>erer Heinr. Wirths, Witwer von Henriette Wirths, vom 15. 5. 1920, 6 VI 135/20. Diese Evbscheine sind unrichtig und werden va für fraftlos erklärt. aldbrö!l, den 16. März 1942. Amtsgericht.

[50106]

Die dur< Auss\<lußurteil des Amts- gerihts Berlin vom 1, Dezember 1937 456 F. 379. 36 ausgesprochene Todeserklärung des Schlossers Ri- <ard Schulze, geboren am 3. Oktober 1877 zu Wittenberge, Bez. Potsdam, damals zuleßt in Berlin, Rosto>kerx Straße 2 wohnhaft, jeßt wohnhaft in Berlin, Zionskirhplay 13, i durch Beschluß des Amtsgerichts Berlin vom 10, März 1942 aufgehoben worden. 456 IT. 7. 39.

Berlin, den 10. März 1942,

Das Amtsgericht Berlin. [50275]

Durch Beschluß des Amtsgerichts Berlin vom 10. März 1942 ist der Tod des Obexkellners Ernst Friy Emil Wilhelm Friedri<h, geboren am 20. Oktober 1883 zu Dresden, zuleßt wohnhaft in Berkin, Potsdamer R Nr. 134 a, kriegsvermißt als Lan sturmmann des 6. Reserve-Fnfanterie- Regiments 217, festgestellt wovden und als Zeitpunkt desselben der B. Auguft 1918. 455. IT. 44. 40.

Verlin, den 10. März 1942.

Das Amfktsgericht Berlin.

[50276]

Dur<h Beschluß des Amtsgerichts Berlin vom 14. März 1942 ist der Bau- ‘te<hniker Michael Foseph von Bandel, geboren am 11. Dezember 1857 in Chicago 111. (USA.), Ehemann der für tot erklärten Anna Emilie von Bandel geb. Bek, geboren am 27. März 1856 in Adorf, ohne leßten Wohnsiß im Jnlande, Angehöriger der Ver- einigten Staaten von Nordamerika, für tot erflärt und als Zeitpunkt des Todes der 31. Dezember 1897 fest- gestellt worden. Die Todeserklärung erfolgt nur mit Wirkung für die Rechtsverhältnisse, welhe na<h deut- hem Recht zu beurteilen se und mit Wirkung für das im Fnlande befind- liche’ Vermögen. 455. I]. 26. 41. -

Verlin, den 14. März 1942.

Das Amtsgericht Berlin.

4. Oeffentliche f Zustellungen

[50286] Oeffeutliche Zusteiülung.

Der Kraftfahrer Reinhold Schauf in Zt. Frontfahrer bei Fa. Kehl, Feldpost Nr. 38 760, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Heymanns in Düren, klagt gegen die Ehefrau Eva Schauf, geb. Fey, unbe- tannten Aufenthalts, fruühex in Schlich, auf lang aus 88 47, 49 Eheges\. und Schuldigerklärung der Beklagten

nas 8 60 Eheges. r Kläger ladet die eflagte zur mündlichen Verhand- lung des E vor die 2. Zivil- kammer des Landgerichts in Aachen auf den 3. Juni 1942, 9 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur< einen bei diesom Gericht ugelassenen Rechts3an- walt als Fee bevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Aachen, den 16. März 1942

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[50288] Oeffentliche Zustellung.

1. R. 74/42. Dubhorn, Paula, Kon- toristin, München, Klägerin, Proaeh ae R ABRLE Rechtsanwalt J.-R. Dr. A. Veit in München, klagt gegen Dubhorn, Hermann, tn Chicago, Fe

eit unbekannten Aufenthalts, -

klagtex, niht vertreten, wegen Ehe-

13. ilnfall- und Fuvalidenversicherungen, 14. Deutsche Reichsbank und Bantausweise, 15. Verscziebene Bekanntmachungen.

< | bestellen. Zum

sheidung mit dem Antrag, zu erkennens I. Die Ehé der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden. TT. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet „den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Landgerichts Mün- <hen T auf Donnerstag, den 7. Mai 1942, vormittags 9 Uhr, Sizung3« saal 149/1, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Recht35s anwalt als Prozeßbevollmächtigten zu Ararde der vffentlichen S wird dieser Auszug deu ‘lage bekanntgemacht. München, ven 14. März 1942. Geschäftsstelle des Landgerichts München I.

[50117] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Elisabeth Paipe geb. Heering in Lage, Lange Str. 78, Pros eßbevollmächtigtec: Rechtsanwalt Vogt in Neuruppin, klagt gegen den Sol- daten Günter Hampe, zuleßt wohnhaft in Kunow über Glöwen, Westprignitz, auf Eheaufhebung und Schuldigerkläs- rung des Beklagten. Die Klägerin ladet den * Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. _ Zivilkammer des - Landgerichts in Neuruppin auf den 23. Juni 1942 914 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur< einen bei diesem Gericht zugea lassenen Rechtsanwalt als Prozeß« bevollmäthtigten vertreten zu lassen.

Neuruppin, den 18. Marz 1942. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[50118] Oeffentliche Zustellung.

5 R 95/42. Krager, Anna, gebe Schindler, Kaufmannsehefrau und kfm, Angestellte in Fishbah b. Nürnberg, Julius - Streicher - Siedlung 1, klagt dur<h thren Prozeßbevollmächtigtens Rechtsanwalt Dr. jur. Wilhelm BVär- mann in Nürnberg-O., Laufer Tor« raben 6, gegen thren Ehemann Krater, Frit, Kaufmann, Buenoss Aires, Maison 262 (Argentinien), auf Ehescheidung, mit dem Antrag, zu ers kennen: 1. Die am 14. März 1932 in Buenos-Aires geschlossene Ehe dex Streitsteile wird aus dem Verschulden des Beklagten geschieden. Vorjorglich: Die am 14. März 1932 in Buenoss Aires geschlossene Ehe der Streitsteila joird geschieden. 2. Beklagte Partei hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts streits vor die 5. Zivilkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth auf Dieustag, den 19. Mai 1942, vornmittags 9 Uhr, Sigzungssaal 295, IT. Sto>, des Justizgebaudes in dex Fürther Straße 110 in Nürnberg mit der Aufforderung, einen bei diesem Gea riht zugelassenen Rechtsanwalt aufzu- stellen. Zwecks öffentliher Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Nürnberg, den 17. März 1942.

Geschäftsstelle dès Landgerichts Nürnberg-Fürth.

[50292] Oeffeutliche Zuftellung.

3 R 34/422. Die Frau Paula Char« lotte Rangos geb. Schmidt in Planitz, Junnere Zwi>auer -Stvaße 64, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Pinkert in Zwi>au (Sa.), klagt gegen deren Ehemann, den Kaufmann Paul Nangos, Tun in Planiyt, jeyt un- bekannten Aufenthalts. Sie beantragt Scheidung der Ehe aus Schuld des Beo klagten. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Landgerichts zu Zwickau (Sachs.) auf deu 12. Mai 1942, vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih durch etnen bei diesem Ges richte zugelassenen Rechtsanwalt als3 Prozeß; bevollmächtigten vertreten zuU- lassen.

Zwickau (Sa.), den 14. März 1942. Dex Urkundsbeamte der Geschästsstelis

bei dem Landgericht.

[50120] Oeffentliche Bekauntmachung. Der Prisenhof Haucburg ibt bekannt:

Das S e Frachtschiff „Bawtry““ 835 BRT., Unterscheidungssignalz MQZL, Seimathafen: London, Eigen- tümer: Bawtry Ltd., London, ist im Hafen von Dünkirchen

in Ausübung des Prisenrechts aufgebracht worden. j :

Wegen des Dampfers ist das prisen- gerichtliche Verfahren eingeleitet worden.

Hiermit werden die Beteiligten bet Vermeidung ihres Ausschlusses vom Verfahren aufgefordert, innerhalb einex mit dem Tage na< dex Veröffent- lihung beginnenden

Dri von zwei Monaten etwaige Anträge auf Freigabe oder Entschädigung beim Prijenhof Hamburg, Oberlaudes- gerichtêgebäude, Sievekingplayz 2, einzureichen. * Solche. Anträge müssen