1942 / 73 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 27 Mar 1942 18:00:00 GMT) scan diff

adt zit G 2 fv End ee

E Ss L e a E Man pi 7

T R T eter memem b: E Em ATECT

i E Et ai R, M Vir em G Ee

| E L-L Wi M6 S 13 M #1 Ff L S Fi

Reichs- und Staat8anzeiger Nr. 73 vom 27. März 1942. S. 2

anteilige Uebernahmevon’ Grund-und. Séhlußinsiaädjetungäe 1

kosten abgegolten. Wird das Gerät länget als vier“ abgegeben, so ist. das Gerät als Fremdgerät zu behandeln und anzumieten.

Hält der Unternehmer auf Anordnung des Bauhérrn eigenes Gerät längex als zehn Tage in der Heimat oder einem Gerätezwischenläger innerhalb der Grenzen des Reiches bereit, . so erhält er vom elften Tage der Bereitstellung ab bis Wun Tage der Verladung nux mehr die einfachen (gten) b- _—\chreibungs- und. Verzinsungssäße untex E er Paus

vergütungen für Üeberstunden und Fnstandhaltung- (Ziff. 4),

Reichseigenes Gerät wird dem Unternehmer ohne Ver-

ütung für die Ce zur Verfügung gestellt; der Zuschlag für Ueberstundenbeänspruhuüng usw. éntfällt.

4_ Die Kosten déx Geräteinstandhaltung (Grundinstand-

seßung sowie anteilige Ersaßteil-Kosten- der laufenden und

.«Schlußinstandseßung).. werden abgegolten:

i a)’ bei eigenem Gerät dur eine Pauschvergütung in Höhe von 50 ‘v. H., bezogen auf die ‘einfachen (gesenkten) Abschreibungs- und Verzinsungssäße der Geräteliste, L A i

b) bei fremdem und reichseigenem Gerät: dur< eine

Aa in Höhe von 40 v. H., bezogen äuf

die einfachen (geseukten) Abschreibungs- und Ver- zinsungssäbe der Geräteliste. , - di

es Die Pauschvergütung für FJnstandhaltung wird bei

eigenem und fremdem Gerät. für die Vorhalte-. bzw. Mietzeit,

bei reichseigenem Gerät für die Einsabzeit gewährt. Ein}ah-

eit ist der Zeitraum von der Uebergabe des Geräts an den

nternehmer bis zur Rückgabe an den Bauherrn. Wird das

Gerät des Unternehmers einem anderen zugewiesen, so hat

der abgebende Unternehmer dem übernehmeuden die Ersaß- teilkosten zu erseßen. Die Pauschvergütung für Fustand- haltung steht stets dem abgebenden Unternehmer zu. Steitig- keiten, die in diesem Zusammenhang entstehen, entscheidet der Bauherr endgültig unter Aus\{hluß des ordentlichen Rechts- weges.

5. Frachten und Fuhrkosten werden auf Nachweis erstattet. Fuhrleistungen mit unternehmereigenen Lastkraft- wagen im Einsaßgebiet werden nah Maßgabe des Reichs- leistungsgeseßes vom 1. September 1939 (Reich8gesebbl. 1939 1, S. 1645) Teil I vergütet. Für Auf- und Abladekosten wicd eine Pauschvergütung von je 4,—LK je t gewährt.

6. Für Baustellengehälter gelten die besonderen Richt- linien des Bauherrn; Aufwendungen des Unternehn1ers für Baustellengehälter werden auf Nachweis erstattet.

Soweit Heimatlohnüberweisungen usw. niht auf der Baustelle bearbeitet werden, wird zur Abgeltung aller damit verbundenen persönlichen und sachlihen Kosten eine Pausch- vergütung gewährt. Sie beträgt für jeden durch die heimische Verwaltung des Unternehmers. entlohnten Baustcllenlohn- empfänger jeiveils

2,0 v. H.. des. Lohns bei deutschen Fach- und Hilfs-

arbeitern und

0,17 RAM je Kalendertag bei jeder sonstigen Arbeitskraft. Ft der Inhaber einer Bauunternehmung im n persön- ih ausschließlich tätig, so wird ihm auch wenn sein Unter- nehmen im Rahmen einer Arbeit8gemeinschaft eingeseßt ist eine Vergütung entsprechend seiner Arbeitsleistung nah den besonderen Richtlinien des Bauherrn gewährt.

7. Lohngebundene geseßliche Sozialaufwendungen des Unternehmers für deutshe und diesen hinsichtlih der Bei- tragspfliht zur Sozialversicherung gleichgestellte Baustellen- lohnempfänger werden mit einer Pauschvergütung in Höhe von: 12,75 v. H., bezogen auf die voll und beschränkt sozial- obgabepflihtigen Lohnteile, . abgegolten. Gesepliche Sozial- aufwendungen des Unteraehmers für sonstige Baustellenlohn- empfänger und für Baustellengehaltsempfsänger werden auf Nachweis exstattet. -

8. Die Kosten für Vorhaltung von Kleingerät und Werk- zeug werden dur<h eine Pauschvergütung: in Höhe von

a) 3,0 v: H., bezogen auf die Löhne deutscher Baustellen-

__lohnempfänger, und E :

--Þ) 0,10 je Tag für jede sonstige Arbeitskraft auf

der Baustelle ausgenommen Baustellengehalts- empfänger abgegolten.

Wird Kleingerät und Werkzeug vom Bauherrn geliefert, ‘Jo wird es dem Unternehmer käuflich überlassen; der Baguherr behält sich jedo<h das Rüekkaufsrecht vor. r Unternehmer

ist verpflichtet, selbst für vollständige Werkzeugausstattung_

séiner Baueinheit und der ihr zugewiesenen Arbeitskräfte zu

Forgea. - : ‘9. Von dert sonstigen Bäustellenkostèn werden

a) die Beförderungskosten bei Giolet ias f

¿ eigener--Personenkraftwagen- unnd fträdecr na< den besonderen Richtlinien des. -Bauherrna,

b) die -Bürokösten duxch eine Pauschvergütung in Höhe von 1,0 v. H,, bézogen auf die Löhne deuts<her Bau- stellenlohnempfänger, A C R Se

c) Beiträge zur Organisation’ der ‘gewerblichen Wirt- haft und Haftpflichtversicherung durch eine Pausch-

--‘vergütung in Hohe: von 0,65 v. H. Bedagent al die Löhne der deutschen Baustellénlohu- u empfänger, abgegolten.

10. Mle übrigen- Baustellenkosten werdén auf Nachweis.

‘exstattet.

wérden: abgegoltäi: durch: -- ._‘’a) einen Zuschlag ‘in Höhe von

Ee

jedo aus\ ließ tung

2 27 IL_Gehältei ‘einschließli der Vergütungen. gemä der Gehaltsnebenkostew und dér Lohnbearbeitung in der Heiniat. i

11]. Kosten der Gerätevorhaltung gemäß $ 2 Ziff. 3 und 4 für ‘alle eigenen und fremden Geräte, hier anges

) Abschreibungs- u ifarbeiter, 6

200 v. H: der einfachen (gesenkten d Ver-- |-

zinsungssäße der Geräteliste. b) eine Schichtpqguschvergütunig 6,5 v. H. des Lohns deutscher 0,35 NA je Kalendertag für“ einen | ausländischen Sette E “Polen aus ’den- eingegliederten tgebieten), —Slrigas :

030 NAÆ je Kalendeïtag für einen | einheimischen Arbeiter (eins{l. Polen aus” dem General- __ gouvexrnement), j 0,15 R A je Kalendertag f

: * oder Juden. - Die Summe der Vergütungen nah der unter a I—III aufgeführten Kosten nicht übersteigen. - - 12. Es bleibt, vorbehalten, zur Abre<hnungsvereinfahung nsäße Monats- oder Wpychenpauschbeträge die sih nah den Bestimmungen der

ür einen Kriegsgefangenen ]*

a und b da: 100 v. H. :

für feststehende Ei

zu

Hiffern 1—11 errechnen. / 13. Ueber die Einstufung der Baueinheit in die Ver-

gütungsgruppen (H, SE, BU und M) entscheidet jeweils der

Bauherr. Die Einstufung kann während des E

insayes durch den Bauherrn geändert werden. s

Beteiligung an einer Baueinheit

Werden dem Unternehmer zur Ergänzung seiner Geräte oder zur Verstärkung der Arbeitskräfte für setne Baueinheit von einem anderen Unternehmer Geräte und Arbeitskräfte ten als Arbeitsgemeinschaft zu ende Unternehmer hat Anspruch auf eine angemessene Beteiligung an den Vergütungs]äßyen (8 2, Ziffer 11 und 12).

eteilt, so sind die Beteili , d. h. auch der abge

| Rechtsstreitigkeiten

(1) Rechtsstreitigkeiten aus. diesem Vertrag zwischen Unternehmer und Bauherrn sind durch die ordentlichen Gerichte entscheiden, soweit sich die Beteiligten niht der Ent- cheidung eines Beauftragten des Generalbevollmächtigten für ie Regelung der Bauwirtschaft unterwerfen.

(2) Gerichtsstand ist ........ Í Zusftändigkeitsübertragung

it aus folgenden Bestimmungen dieses rtragen au:

Die Zuständi Vertrages wird ü

W1W -S,Me <7 S 00. d 0D

60 00m 6 6.04

(e. ao M 49S 0E 0E. +S

Der Bauhexrr: Dex Unternehmer:

95. Olga Spi b

i Bekanautmachung Auf Grund. von $ 1 Abs. 2 der Verordnu iehung von Vermögen im ren vom 4. Oktober 1939 (Reichsgesehbl. I S. 1998) wird das Vermögen folgender Personen Ernst Collin Margarete C o pr rag, zuleßt wohnhaft gewe straße 15, G / . Emil Feihtmannu, geb. am 29. 11. 1888 in Wien, in Wien 1., Wipplinger

rotektorat Böhmen und

b. am 20. 2. 1883 in Nordhau en, eb. am 3. 6. 1878

, geb. Po in Berliz, Wieland-

eßt wohnhaft gewesen träße 15, i . Hans Mautner, geb. äm 17. 11. 1901 in Weigels- dorf, Sufi Mautner, géb. Gew Zin Wien, Ernst Ma utneL, Jrma Mautner, | . in Königinhof, .Ti eb. am 30. 11. 1926, Susi 6. 1. 1929, Rudolf Ma ut ner, geb. am eb. am 28. 4.-1898 in Weigels- dorf (Niederdonau), Ludmilla Ma utnér, geb. Fuchs, „geb. am 12. 2. 1874 in Oberdorf, zuleyt wohnhaft ge- wesen in Königinhof, : ugo Freund, geb. am 25. 10 1873, Ludmilla geb. Ledérer, verehl. Wilkins, geb. am Zest wohnhaft gewesen in

geb. am 30. 1. am 3. 10. 1895 . Deutsch, geb. -Mautnexr, autuner

N Weigelsdor am 19. 4. j

Máx Máutner, h ‘19. 4 1894 in Prag, Elisabeth S

in Reichenau, Prag-Bubeneë, Badeniko .Semil Adler,

- Hans Adle Müller, g

. am 21.4. 1863 in Kosova, ‘Dr. geb. am 12.12. 1896 in Pilsen, Marie eb. Adler, ‘geb. am 8. 2.18 ranz Ernst Adler, geb. am 31. 7. 1900 in Piljen, zuleßt wohnhaft gewesen

iß-Schönau,

‘in Pilsen,

velene A dler, geb. in Pilsen, JFungmannstr. 32, l, geb. am 17. 5: 1892 in Tepl geb. -Pelkes, geb. ‘am 24. 4. eb. am 14. 2.1930 ‘in’ Te Schönau, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag Holleshowigzer St . Therese Ascher,

in- Gablonz, Jng. Robert A \ < er, geb. am T. 6. 1900

“-gehalts- 1 _

Wien, Hans Lo bl, 90..-10. 1915’ in Wien, Eva Wurm, geb. ä 2

am 2. 9.- 1870

11. Die: allgemeinen Geschäftskosten „und. der Gewinn, E, at Ati R b P am 2. 11 1896

geb. Fischer,

I A f ——. Seinigen fie

in -Gablón

L y zulept wohnhaft gewesen in Prag x,

f O E. E 774069 4 55H 4. 6vHh -}- 60 vH

uf “Hörh- und

s Helllenbau- babnoberbau- ‘f. Unterkfunfts- } ‘einheiten der -

einheiten | u. Rollfeldbau-'] und Bétonbau- J: Gruppen H, 4 {.& F Se S ‘einheiteit -- F. éinheiten 4: SE-und BVU--_ ad

+7 bézogen auf die Summe; det“ *-

Les 708 Á

L, Löhne der als. Facharbeiter bezeichn j deutschen

¿ne

b. am 23. 9: 1888 in | ‘geb. Dittrich, geb. am 20. 7. | wohnhäft gewesen. in .Prág- ‘27. ‘2. 1871 in Königsberg hnhast gewesea iu Prag X1, Cim-

geb. am 9. 6: 1905

8. Dr. Leo Wenzel Pollak

f Sv na Pollak, “Stráäschniß; Tschegasse 6, eigl, geb. ant

Straßen-;Eijéeti-] Briten, einfache | gemischte Bau- : - . Richard. a.-d. Eger, Bua Stol E Unver si . Dr. Paul Firael Eisenberger | d, zuleyt wohnhaft gewesen in Prag VI11, geb. am 21. 9. 1897 ju-Reichè rag T}Havelska’26, 886 in Slivnov, 40. 10, 1892 in]

1 bezeichneten und entlohnten_ Baustellenlohuempfänger -.cins<ließlih geseblicher | - ‘’* Sozialaufwendungen,- jedo. ‘üusscließlih der Lohnneben- |

‘7° Fils Fscrhèii Rit Bétricbssiti it den Relchäwntn Danzig |: : “ede jth 1d Wariheland id die besonderen Richtlinjen h D / des Bau cli Qu: _ E 55 E Lal, 4 QUise Stern, ge.

_ in: Karls Simacekgasse 4, ¿ Viktor Kraus, geb : | zuleyt wohnhaft gewesen'in Prad stav Stéxn;- geb. am-13. 12. 1 ¿Vondh, geb. am

Len: -- j O L # I i alles achtën;; 1A 2 j K 4763 R Bie 0 Ie s F

Or Ori A 1 . pad f: C5 deli 1 8p - Abi ri

R L P N his A, Aua l

j e lse Stern, geb. am 7. 4. 1912 in Porits

¿Josef Stexn; géb. ‘am 25. 12. 1920 in Prag, ,

zuleßt wohnhaft gewesen in Prag V11, Vinanréka 2 13. Ludwig Löbel, geb. am 7. 7. 1879- in Karlsbad,

Martha bel, geb. Fried, geb, am 1. 5.1883 ‘in Prag, Lotte Löbel, geb. am 11. 11. 1911 ‘in Kaäarls- bad, Kurt bel , geb. am 24. 4. 1914 in Karlsbad,

Prag VI1,- Sommerbergstráße 62, - 14. Rudolf Ch r li, geb. am 18. 10. 1896 in-Wien, Ella L: eb. Sas, geb. am 12. 4. 1895 in“Mysliv, L

Ehr Hans E ih, . am 22. 5. 1921 in Txoppau, Ruth Ehrlich, geb. am*14.6. 1925 in-Troppäu, zu-

„…— leßt wohuhaft gewese ‘in Pilsen, -Skretgasse ‘Nr. 47, ‘15. Ewáld Birx baum, geb. ain 11. 3,1904 in Eipel,

zuleßt wohnhaft. gewesen in, Eipek,

16. Flora Bul ova, geb. Hermaun, geb. am 24 4. i886

in Bodeunbach, Gertrude Bulova, verehel. Pollak, geb. am 1. 4.1912 in Bodenbach, Franziska Bul ova,

“verehel, Vöhm, geb. am 17: 7: 41940- ¿n Bodenbach, ““Lois He vmann, geb. am 2: 1. 1873 in Bodeubach,

Dr. Richard Bul ova, geb. am 8. 1. 1867 in Laun, lebt wohnhaft gewesen" in Prag, XIL,- Luxenburger traße 1024, h z S

17. Dr. Walter Lustig, geb. am 2. 9. 1902 in Brünn,

zuleßt wohnhaft gewesea in Prag 11, Heinrichsgasse 32,

18. Anna Fisherx, geb. Reiß, geb. am 7, 8.1874 in

Defkau-Jeschniß, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag TTI, Bischofshof Nr. 2, i

19. Dr. Erwin Finlay-Freundlich, geb: am 29. 5.

1885 in Biebrich, Klara Finlay-Freundlich, geb. Kirschberger, geb. am 14. ‘8. 1888 in Lautenberg, zuleßt wohnhaft geweseu in. Prag XII, Luxenburger Straße 26 / :

y

20. Paul Oppenheimer, geb. am 283. 6.1908 in

Leitmeriy, Anna Oppenheimer, geb. Selikowsky,

: Ft am 10. 8. 1881 in Leitmeriß, Leopold Oppen-

eimer, geb. am 8. 11. 1866 in Klein-Shyschka, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag 1, Valentinska 7,

21. Milan Kodicek, gp am 16. 11. 1894 in Prag,

Marie Kod icek, geb. Paul, geb. am 16. 8. 1898 in Goltsch-Jenikau, ohann Kodicek, geb. am 26. 6. 1924 in Prag, Marcella Kodicek, geb. am 1. 12. 1927 in Prag, zuleßt wohnhaft gewesen in Prag XII, Beneschauergasse 34, :

22. Käthe Friedenstein, geb. Brumml, geb. am 17. 1.

1896 in Pilsen, zuleßt wohuhaft gewesen in Wien, XVIIL, Pöstleindorfer Str. 53,

23. Emilie Löwidt, geb. am 7. 12. 1910 in M iß, thu

zuleßt wohnhaft gewesen in Prag XI1, Barthuova 20,

24. Richard Tau \\ig, geb. am 12. 12. 1870 in Hlinsko,

Dora Tau ssig, geb. Suchy, Dr. Friy Fränkl, O. am 26. 9. 1900 in Wien, Edith Fränkl, geb. ssig, geb. am 13. 3. 1904 in Hlinsko, Ludwig Taussig, geb. am 20. 10. 1869 in Hlinsko, Friede- rile Taussiîg, geb. Lederer, geb. am 20. 10. 1886 in Kohl-Janowth, Ott Taussig, E am 17. 2. 1875’ in Hlinsfo, zuleßt wohnhaft gewesen in Hlinsko, , geb. am 1. 8. 1889 ‘in Hirman Uestez Chrudom, zuleßt wohnhaft gewesen in Wien, VII., Seitengasse 25, a i

26. Alfred Ste iner, geb. am 22. 2. 1885 in Lohowa,

Theresia St einer, geb. Sabat, geb. am 11. 10. 1892 in Chudenice, zuleßt wohnhaft gewesen in“ Pilsen, Sedlatekgafse 31,

“27. Sigmund H offe'r, geb. am 27. 7. 1887 in Petschau,

Elfriede H offer, geb: Lang, geb. am 7. 4. 1880 in Gablonz, zuleßt wohnhäft: qAtéfen in Gablonz,

28. Ernst Wenzel Fis cher, geb. aut 6. 7. 1886 în Ï rust Wenz Fs „g a7

‘zuleßt wohnhast gewesen in Prag XIX, ‘Raab

29. Leopold (Leo) Pollak, geb. am 17. 9. 1904 in

Brúun, Alice Susaune Pollak, geb. Mautner, geb. am 11. 11. 1908 in Brünn, Eva Pollak, geb. am 5. 3. 1931 in Brünn, Olga Pollak, geb. am 13. 1.

1882 in Brünn, gzule$t - wohnhaft gewejeu“ in Brünn,

Untere Gafse 3,

30. Franz Lichten stern, geb. am 2. 4. 1912 in Znaim,

zuleht wohnhaft gewesen in Prag VII, Hermanova 20,

81. Jng. Franz S<iller, geb. am 2. 3. 1886 iu Trib-

Johanna Sh ille r, geb. Se geb. am iller, geb. am 17. 7. 1922 in Prag, Kamilla Do lec ek, geb. Schiller, verw. Mahler, geb. am.T. 4. 1878 in-Tribliy, Albine Deut \<, geb. Schiller, geb. am 2. 11.1865 in Triblisy, Guido Schiller, geb. am 8.7. 1873 in Tribliß, Olga Rosenbaum, geb: Schiller, geb. am: 10. 8. 1869 in Triblig, Marie igù ér, geb. Rosenbaum, eb. ám 20. 3. 1897 in Prag, Vilma Mahlex, geb. chiller, - geb. am 13. 3. 1880 in Tribliy, Anna Mahler, geb. am 30. 6. 1910 in Prag, zuleßt wohn- haft gewesen in Prag, ( e

832. Rudolf Wurm, geb. am 4. 6: 1883 ‘in Netvorice

b. Benschau, Helene Wurm, geb. Fiedler, “géb. am 14. 12 189L in Nepomuk, Franz Wurm, geb Mi 1921 in Prag, Ludwig W ux m, geb,-am 21/6. 1882 in Netvorice þ.. Beueschau, Anna Wu r m, goþ;: Lagus, geb. am 17. 3. 1898 in Prag, Jug. Emil ;Wuwxm,

eb. am 1. 4. 1894 in Netvorice/ b. Beueschau,?Blaunka

urm, geb. Roß, geb.-am 3. 1. 1909 izt'*Wilden-

_\<hwert, Olga Gütig, es ‘Wurm, geb. ‘aut K 6

1889 in Netvorice, Jng, Paul Gütig, geb. aj f. 8. 1888 in Prag, Marians, Gütig,, geb. aui 19, 9. 1912 in Duisburg, zuleyt wohnhaft gewesen in Prag,

. Rotary Club in-Prag, Budiveis, Schüttenhöfen,

Tabor, Neu-Bydzow, Kuttéuberg, Kolin, Jungbunzlau und Podebrad, A0 es S

rduÚch nsten des Reiches : vertreten: -durch.:-den aebi Hayti und Mähren nd rap Fest- gestellte Vermögenswerte sind dem Vermögensamt des Rezch3- rotektors, ae: Mg Bere r a6 A pra 49, zu is der-S 1 e ri . eine ieser Auzeige ist der s

po zeileicftalle Prag U A * Gehéime Sitaatspolizei; Staatspolizeileitstélle Prag.“

Ÿ tus 2% us

dds

hi0 u

Wt 5 219 FM) ¿ da: ie B T 7 D r A & & 1

D M E

16 153

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staaisanzeiger

Berlin, Freitag, d

Ne. 73

7. Aktien-

gesellschaften

(G1082]

Gesellschaft für Getreidehaudel .

Aktiengesellschaft, Berlin.

. Einladung p der am 20. April Uhr in den Räumen der Deutschen Zentral cughaus 1, L

fasse, Berlin C 2, Am Zeughaus 1, 2, auptver-

1942 um l

flatifindendin ordentlichen ammlung.

Tagesordnung:

1. Vorlage des Jahresabshlusses, des

Geschästsberihtes des Vorstandes. sowie des Berichtes des Aufsichts- rates für das Geschäftsjahr 1940/

1941.

2. Beschlußfassung über die Verwen-

dung des Reingewinnes.

8. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts-

rates.

4. Wahl des Bilanzprüfers für das

Geschäftsjahr 1941/42.

Zux Teilnahme an der uptver- tuna sind die Aktionäre berechtigt, die bei einer zur anae der

Aktien befugten Wertpapier

nachstehend aufgeführten Hinterlegungs-

stellen spätestens bis zum 15.

1942 ihre Aktien oder darüber lau- tende Hinterlegungsscheine einreihen und dort bis zur Beendigung der

Hauptversammlung belassen. Hinterlegungsstellen:

in Berlin: Gesellschaftskasse, Deutsche Zentralgenossenschafts-

kasse

Deutsche Rentenbank - Kredit-

anstalt, Hardy «& Co. G. m. b. S., Dresdner Bank, Deutsche Bank,

Commerzbank Aktien: esellschaft, Reichs - Kredit - Gesellschast Ak-

tiengesellschaft;

in Düsseldorf: Commerzbank Ak-

tiengesellschaft;

in Mannheim: Deutsche Bank; in Hamburg: Deutsche. Vank oder

-bei einem deutschen“ Notar. Verlin, den 27, März 1942. Der Vorstand.

ammel- bank ($8 107 ufgeführten oder einer der

[51078]

Tretorn Gummi- und Asbestwerke Aktiengesellsha#st, Hamburg. * Ordentlihe Hauptversammlung am Dienstag, dem 28. April 1942, 15 Uhr, im Verwaltung3gébäude ‘un- ees Gesellschaft zu Hamburg, Weide-

raße 118. Tagesordnung:

- 1. Vorlage der Entschließung des Auj-.

sichtsrats über eine. vom Vorstand. vorgeschlagene ‘Kapitglberichtigung. durch Ps E Grundkapitals von NA 3 000 000,— i‘

um

1 800 000,— auf RA 4800000,—/ |

na<h den Bestimmungen

Dividendenabgabeverordnuig vom

12. 6. 1941.

2 Vorlage des O apita s flir?

L j apitál-’ berihtigung bedingten ‘Aenderungen enthält, mit dem Geschäftsbevi des Vorstandes und ‘dem Beri

1941, der die durch ‘die

des uth tsrats. ‘* * 3. Beschlu

verteilung. 4. Beschlußfa sung über die Erteilun tlastung an Vorstand un

der: En Aufsichtsvat.

Wahlen zum Anffichtsvat. -

6. Vahlen q an den Aufsichtsrat

le Hamburg,

bei dem Bankgeschäft Conrad Hin-

rich Donner;

in Berlin: boi dec Dèutischen Vauk, bei unserer Gesellschàft, / bèi einem Notar oder ‘bei etnèr fugt Entgègén-

nahme deé Aktien befugten

papiersammelbank während der Ge- | L nbi ihre Aktien oder die Ve-

inigung einec Wertpapiersam:- melbauk über einen Anteil am Sam- melbestand der Aktien bis zur Beendi-

segen der Bintertegung t d hinter- i

en. Die

telle

lgte Hinterle in Urschrift oder j beg aubigter bir be, der | [ih Romder Wertpapiersammelbank aus- ive üg Hinterlegungsschein \späte-

ens einen Tag n lau

NtELLSUNg e bei dex Tretorn \sbestwerke Aktien-

ummi: un

gesellschaft, Hamburg, Weidestraße

r, 118, einzureihen. “Dee rstand.

1 Bei Einrei

. {der zuständigen assung über die Gewinn-

„Hinterlegung ist au< dann ordnungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Vie e 8 einer Hinterlegungs-

ür sie bei anderen Banken bis zur eendigung der Hauptversammlung im | - Sperrdepot gehalten werden. qm Falle der Hinterlegung der Ak- * tien bei einem Notar oder bei einer Wertpapiersammelbank is die Ve- jolgte bin des Notars über die er-

-der Hauptversammlu vom

Jn 7. Márg 1942- wuvde dem Aufsichtsrat

Herr Wirtschaftsprüfer Dr. Hans Stock

zugewaählt. [51097]

Deutsche Allgemeine Treuhand _ Aktiengesellschast, München. "__* Der Vorstand.

Union-Baumaterialien-Gesellschaft, [51101] Wien. :

Der Vorstand der Union-Vaumate- rialien-Gesellshaft in Wien, [., Himmelpfortgasse Nr. 1, gibt bekannt, daß Herr Stadtbaudirektor a. D. Dipl.- Ing. Pee 4 aus E Dl Ht rate der Gesell]hast ausge]<hteden . til.

Wien, am 21. Dre E

Der Vorstand.

E Bekanntmachung. Auslosung mit Umtauschangebot. 1. Auslosung.

Als Gesamtrechtsnachfolgerin der Hypothekenbank Saarbrü>ten A.-G. und der Allgemeinen Bodenkreditbank A.-G., beide in Saarbrü>en, geben wix be- kannt:

Bei der heute gemäß den Anleihebe- stimmungen vorgenommenen Ut befind

sind sämtlihe no< im S besind- |

lichen, auf französishe Franken lau- tenden

414 (7) °/o Hypothekenbank Saar- brücken Gold - Sypotheken- pfaudbriefe Serie 1 F,

4% (7) °/» Hypothekenbank Saar- brücken Gold - Hypothefken-

_ pfandbriefe Serie 11 F,

4/4 (6) °/% Hypothekenbank Saar- brüd>en Gold - Sypotheken: pfandbriefe Serie IV F

414 (7) °/» Allgemeine Boden- kreditbank Hypothekenpfand- brief Serie $8

4% (624) °/» Allgemeine Boden- kreditbank Gold - Hypotheken- pfandbriefe Serie D

zux Rückzahlung auf den 1. Juli 1942 gezogen worden, Die Verzin- sung der ausgelosten Stücke hört mit em 30. Juni 1942 auf.

. Weiter sind E no< im Um- lauf befindlichen, auf sranzösishe Fran- ken lautenden 4s (6) °/% Allgemeine Bodenkreditbank Kommunalobliga- tionen Serie s zur Rückzahlung am 2, Januar 1943 ausgelost worden. Die Verzinsung diéser Stücke hört mit dem 31, Dezember 1942 auf.

Die Einlösung der ausgelosten Pfand- briefe und Kommunalobligationen aus dem Besiße von Personen in Lothringen und im Elsaß E nach dem in den Verordnungen der Chefs der Zivilver- waltungen - in - Lothringen und im Elsaß vom 1. März 1941 bzw. 5. März 1941 festgeseßten Umrechnungskurs (1 franz. Franken = 0,05 li), im übrigen zum amtlichen Berliner Mittel- kurse des französishen Franken, zur Beit gleihfalls 1 franz. Franken = 0,05 f.Æ. Die Stüd>ke nebst Zinsschein- bogen bzw. Erneuerungsscheinen - sind, oweit fe sih nicht in E Gewahr- jam besinden, bei den Psandbriefen bis [pätestens 30, Juni 1942 und bei den tommunalobligationen bis geltent 31. Dezember 1942 unter Beifügung eines arithmetis<h geovdneten Num- Be Enden b bei uns einzureichen.

ceihung der Stücke ist soweit erforderlih dia Frege ete is R eihsbankanstalt mit

vorzulegen. Die Einlösung der in ausländishem Besiß befindlihen Stücke erfolgt nah

den devisenrehtlihen Bestimmungen.

IT. Umtauschangebot. Zum Umtausch gegen die ausgelosten

* H - . . . . 0 is 6. Wahl des Abschlußprüfers: für das Pfandbrièéfe bieten wir an 4% M Geschäftsjahr 19W - '“ Zur Teilnahme “an der“ Hanptver- sammlung sind tenen Aktionäre be- j L! welche bis zum 24, ‘April

in Hamburg: bei der ‘Deut en Bank Filia 9

Fair der Landesbank und irozentrale Westmark, zum Um- tausch gegen die ausgelosten Kommunal- obligatlonen 4% NA - Komnnunal:- s<uldverschreibungen der Landes-

bank und Girozentrale Westmark

in Stü>ken von 100, 500, 1000, 2000

5000 NA mit Zinslauf ab 1. Zuli

1942 bzw. 2. Januar 1943 zum Kurse

„pon 100 9/6 frei von Spesen und Vörsen-

umsaysteuer.

, Bei Einreichung der zum Umtausch bestimmten Stücke -ist die gewünschte Stü>kelung auzugeben. Ergeben sih bei der Stü>ezuteilung Spißenbeträge, so werden sie in bar beglichen.

Für Pfandbriefe, die niht späte: stens bis zum 30. Juni 1942 und ür Kommunalobligationen, die nicht

ätestens bis zum 31, Dezember

942 zum Umtausch bei uns einge- reicht sind, eclisht jeder Anspruch auf späteren Umtausch. :

Die Einführung der neuen Pfand-

briefe und Kommunal-Schuldverschrei- Rae an derx Börse in Frankfurt a.

der Pie wivd beantragt werden. Die P

Schuldverschreibungen sind reihsmündel-

i

ain sowie zum Lombardverkehr bei

andbciefe und Kommunal-

er. j | Die neuen Stücke werden baldmög-

lichst Feier Bis dahin gelten die bei der Einre

dur< die Einlieferungsstellen erteilten Quittungen als Ausweis.

hel Dare en A ‘März 1942. *- - * Lande und Girozentrale |

hung der ausgelosten Stücke

Aktien oder der Hinterl nes erhalten die Aktionäre von legungsstelle einen Schein, in wel<hem die Stimménzahl angegeben ist. Auf S Sin bee S L i

mmrecht in der Hauptversammlung ausgeübt werden.

«“

E E E R T

151120] Neolitwerk Dessau Afkt.-Ges., Trebbichau.

Aus dem Ae ist dur< Tod ausgeschieden eneraldirektor Albert Fisher, Weimar. f

Der Aufsichtsrat seyt sih wie folgt zusammen: 1. General nes B IE Stettin, Vorsiger; 2, Direktor Rupert Schumacher, Stet-

tin, \st. Vorsiger; 3. Frau Gertrude

Angstmann, Stettin.

[51084] Porzellanfabrik Tettau A.-G., Tettau, Oberfranken.

Die Hauptversammlung der Porzel- lanfabrik Tettau A.-G., Tettau, Oberfranken, findet am Sonnabend, deu 2, Mai 1942, 11 Uhr, im

Hotel „Excelsior“ in Coburg statt. Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichts,

dér Bilanz und dex Gewinn- . und

Verlustre<hnung. für das Fahx 1941.

Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung. 2. Ertlostung des Vorstandes und A 3. Aufsiht3ratswahl. 4. Wahl des Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1942. Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien bis zum 29. April 1942 bei der Gesellschaft oder bei der Coburger Bank e, G. m. b. S., Coburg, oder bei einem deutschen Notar hinterlegen. Tettau, den 24. März 1942. Der Aufsichtsrat. Alfred Gmelin, Vorsiger.

[51027] Linke - Hofmann - Werke Aktiengesellschaft, Breslau. Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit zur diesjährigen or-

Mittwoch, deu- 15. April 1942,

mitiags 12 Uhr, in Breslau, Hotel

Monopol, s 2, ein. TageS&ordnung :

1. Entgegennahme des Geschäfts- berihtes, des die Kapitalberichti- ung enthaltenden Fahresab- {hlusses und des Gewinnvertei- lung8vorshlages des Vorstandes für das mh äftsjahr 1940/41 mit dem Beriht des Aufsichtsrates hierüber.

2. DAEUB g, über die Verwen- dung des eingewinnes sowie Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

3. Wahlen zum E li lifers

4. Wahl des Abshhlüßprüfers für das Geschäftsjahr 1941/42.

Jn der Hauptversammlung siïird nur diejenigen Aktionäre stimmberechtigt, die ihre Aktien spätestens am 11, April 1942 bis zum Ende der Schalterkassenstunden bei der Gesell- \schaftskasse in Breslau oder bei einer der folgenden Stellen hinter- legen und bis zur Beendigung der Yaugiveriamurung dort belassen:

Dresdner Bank,

Mae ine Deutsche Credit-An- alt,

Berliner Handels-Gesellschaft,

Commerzbank Afktiengosellschaft,

Deutsche Bank,

Bänkhaus Delbrück Schi>kler «&

Co., ; Bankhaus Hardy «& Co. G. m.

b. S., A Bankhaus Mere, Fin> «& Co., Bankhaus J. H. Stein, Bankhaus M. M. Warburg «& Co., K.-G. Bank ' des Berliner Kassen-Ver- eins (nur für Mitglieder .des G iroe fe Qr E in Berlin, Breslau, Franksurt (Main), Kölu, Hamburg, Leipzig, Mün- <en, Dresden, soweit Dele Stellen an diesen Orten vectreten sind.

Die Hinterlegung ist au<h dann ord- nungsmäßig criolat, wenn die Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungs- fiele für sie bei einer. anderen Bank- irma bis zur Beendigung der Haupt-

versammlung im Sperrdepot gehalten

werden. Die Hinterlegung kann qu

bei einer tertpapiersammelban

oder bei einem Notar erlan im

leßteren Falle, P rlbvis dessen escheini-

gung über die

cu oi E N v U tskasse in Breslau reiht

Ln und die Bemerkung enthält,

die Herausgabe der Aktien nur gegen

Rückgabe des Scheines erfol darf.

interlegung spätestens , daß

Ueber die géschehene Einrei g der eine inter-

nes kann das

reslau, den 26. März 1942. B Et erke Aktiengesellschaft.

Soll. ute

en 27. März

irektor Johans- |-

Bankhaus J. H Dürener Volksbank, Düren. Düren, den 24. März 1942.

[51093]

Dürener Bank, T ‘ren.

Unsere Aktionäre laden vir zu der am Mittwoch, dem “22. April 1942, 17 Uhr, im Sitzungssaale unserer Bank zu Düren stattfindenden 44. or- dentlichen Hauptversammlung ein.

Tagesorduung:

1. Bericht von Vorstand und Auf-

sgtarat über das abgelaufene Ge- Uan: Vorlage des FJahres- abshlusses sowie des Gewinnvertei- lungsvorshlags des Vorstands.

. Beschlußfassung über die Gewinn-

verteilung.

. Entlastung des Aufsichtsrats und

des Vorstands.

. Wahlen zum Aufsichtsrat. . Wahl der Abshlußprüfer für das

Geschäftsjahr 1942.

Wegen Teilnahme an der Sigung wird auf $ 21 der Saßung verwiesen. rier Hinterlegungstag: 18. April

Gesellschaftskassen, j Dresdner . Bank, Berlin, und

Hinterlegungsfstellen:

deren Niederlassungen

Bankhaus Delbrü Schi>kler &

Co., Berlin, E . Stein, Köln,

Der Vorstand.

shaäftsjahr 1941 die Aus Dividende von 5 % auf das berich- tigte Gesellschaftskapital von Reichs- mark 20 000 000,— beschlossen worden. Gemäß $ 2 der Dividendenabgabever- ordnung werden 4,8 % an die Aktio- näre ausgezahlt und 0,2% dem Treu- handvermögen zugeführt. Die Aus- zahlung der Dividende sür 1941 erfolgt dentlichen Hauptversammlung auf | gegen Einlieferung des Dividenden- \heines Nr. 11 mit 1A 24,— pro Stück, abzüglih 10 2 Kapitalertrags- steuex und 5 % Kriegszuschlag,

bei der Dresdner Bank, Han:

[51124] überlandwerke und Straßenbahnen

Hanover Aktiengesellschaft.

n der heutigen Hauptversammlung erer Gesellshaft ist Li das Ge-

üttung einer

nover, Berlin und Dresden,

bei der Deutschen Bank, Filiale Hannover,

bei der Reichs-Kredit-Gesellschaft A. G., Berlin,

bei der Kasse der Gesellschaft, Han-

nover, Fhmestr. 7.

Dem Aufsichtsrat gehören an: Ministerialrar a. D. Wilhelm Heyden, Berlin, als Vorsizer; Divektor Karl Wolter, Berlin, als stellvertretender Vorsiger; Oberregierungsrat a. D. Albert Czygan, Hannover; Regierungs- präsident Dr. Rudolf Diels, Hannover; Oberbürgermeister Dr. Henricus Hal- tenhoff, Hannover; Ewald He>ker, Prä- sident der Fndustrie- und Handelskam- mer zu Hannover, Hannover; Stadtrat Dr. Adolf Klapproth von Halle, Hanno- ver; Oberbürgermeister a. D. Hermann Lodemann, Hannover; Ministerialdirek- tor 4. D. Dr. Wolfgang Pohl, Berlin; Straßenbahndirektor rnst Riemen- shneider, Bochum; Direktor Richard Steinohrt, Hannover.

Hannover, den 25. März 1942. “Der Vorstand. Klohy. Kremer.

51081] Schermbecker

hon- «& Falzziegelwerfke, Aktien: gesellshaft in Schermbe>, Rhld. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur<h zu der am Freitag, dem 24, April 1942, um 15 Uhr im Hotel Fürstenhof zu Münster i. W. attfindenden ordentlichen Hauptver- ammlung eingeladen.

Gemäß $ 183 der Satzung sind zur Teilnahme an der Hauptversammlung

enigen Aktionäre heren die ihre Aktien bis spätestens am 20. April S entweder bei unserer Gesell- ast i

n. Schermbe>, bei der Deut-

en Bank Filiale Münster in Münster i. W., bei- der Deutschen Vank Filiale Essen in Essen oder bei dem Bankhaus Wilh. « Conr. Waldthausen in Essen während der üblichen Geschäftsstunden bis zur Be- Lendigung der Hauptversammlung hin- terlegen.

Die. Hinterlegung kann au<h bei einem. Notar oder bei einer Wert: papiersammelbank erfoigen J diesem Falle ist die Bes Notars über die erfolgte Hinterlegung bzw. der von der Wertpapiersammel- bank ausgestellte Hinterlegungsschein spätestens einen Tag nah Ablauf der Hinterlegungsfrist bei der Ge- sellschaft einzureichen.

n inigung des

1. Vorl ing des Geshäftabe ichtes . Vorlegung ä ri des Vorstandes und des hres-

abschlusses 1941 mit dem Bericht des Aufsihtsrates und Beschluß- ¿ fassung Uber die Gewinnverteilung.

ntlastung des Vorstandes und des

Aufsichtsrates. 3. Wahlen zum Aussichtsrat. 4. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1942. . Verschiedenes. Schermbe> i Der Vorstanb. Mittelviefhaus,

den 86. März 1

Uebertrag Abschreibung NF. 1 620,— 416 863,— Zugang . . 2034,10 78 897,10

Gleis8anlage . 14 044,—

Grundkapital «Ee S 100 000 Geseßliche Rüd>lage . « « 20 000 Unterstügungsfonds u e

Rückstellungen für unge-

für den 31. Dezember 1941. pp aon

Gef s ri

10

1942

e

Dinuglerwerke Aktiengesellschaft, [51209] Zweibrücken.

Die zum 30. März 1942 nah Zweibrücken einberufene außerordent- R Hauptversammlung findet nicht

att.

Zweibrücken, den 26. März 1942.

Dex Vorstand.

Mechanische Weberei zu Linden. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Dienstag

dem 21, April 1942, nachmittagá

15 Uhr, im Verwaltunssgebäude der Mechanischen Weberei zu Linden, Han- nover-Linden, Blumenauer E 22, stattfindenden 84. ordentlichen Haupts versammlung eingeladen.

[51033] Tagesordnung:

1, Vorlage des Geschäftsberichts sowie des vom Vorstand und Aufsichtsrat festgestellten Fahresabschlusses für das Geschäftsjahr 1941.

2, Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

3. Aufsicht8ratswahl.

4. Wahl des Bilanzprüfers für das Geschäfrsjahr 1942.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der Ss ist die S legung der Aktien bei der Gesell: schaftskasse, Hannover-Linden, Blu- menauer Straße 22, oder bei folgenden Bonken:

Deutsche Bank, Berlin und Hans

nover,

Dresdner Bank, Berlin und Hans __nover, spätestens bis einshließliÞ< des 18. April 1942 bis zum Ende der Geschäftszeit erforderlich.

Die Hinterlegung kann auch bei einem deutschen Notar oder bei einer zur Entgegennahme der Aktien befug-

ten Wertpapiersammelbank erfolgen, In diesem Falle muß der Hinter- Ne qleihfalls bi8 zum

April 1942 bei der Gesellschast eingereiht sein.

Hannover, i:n März 1942.

Der Aufsichtsrat der Mechanischen Weberei zu Linden.

Professor Dr. Dr. E. H. Meyer,

Vorsiter. C T M O I A S S E

Bilanz für den 31. Dezember 1941

[50458]. Aktiva. RA |9

Fabrikgrundstü>. . . .. 64 080|— Fabrikgebäude 48 483,

Abschreibung - 3 667,10 45 230|—

Abschreibung 1 972,— 12 072|— Maschinen . E Werkzeuge, Betriebsaus-

stattung. . . 2,—

Zugang . . . . 341,—

I Abschreibung . . 72,— 271 |— Forderung an die Mutter- gesellschaften . . 32 096|— i 153 750|— Passiva.

I l

15 000 wisse Schulden. . . .. | 18 750|—

153 750|— Gewinu- und Verlustre<hnung

—— Aufwendungen. RA Abschreibungen vom Anlage- De a oi 5711/10 Steuern vom Einkommen und Vermögen . . . , . . . . 12 738/50 Handlungsunkosten . . . . , 23 750|— 42 199/60 Erträge. j Unkostenerstattung d. Mutter- | gesellschaften . . .. . .. 42 199/60 42 199160

Leipzig, Berlin und Hamburg, den

28. Februar 1942.

Kühltransit- Verkehrs- Aktien gesellshaft. Nettelrodt. Schaedel. Nach dem abschließenden Ergebnis unse-

rer pflichtmäßigen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Bete sowie der vom Vorstand erteilten Auf

rungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der

A rena soweit er den Jahresab-

in erläutert, den geseßlihen Vor- en.

Hambuxg, den 28. Februar 1942.

T pan tien geteUlF< ft. reuyanDs unge a Schreiber, Wirts prüfer.

J. V. Rodemann, Wirtschaftsprüfer. Aufsihtsôrat: Direktor

ld Schmidt, Berlin, Vorsißer; Dr.-. el Deters, Hamburg, stellvertr. Vo ; Di- rektor Georg Göthel, Berlin; Direktor Her- maun Sutor, Hamburg. An

Vorstand : Direktor Otto Schaedel,

Leipzig; Dr. Walter Nettelrodt, Berlin.