1924 / 213 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

x / ( ( î j ( ; Ï J l l) C T iy ( 1 { ( } j j J f } j di f 1 I î H 11 23 I Cen K F h } } nt y Q ; j { a 1h} O) T s g l m sich l) P ( l ut T Fur \ B c f ol | v Va | l P 1 J l l x l 4 P D ( Kusifau na T! Da Î ette Stem] \ d: Papier | t d s M Ct it ute Den \ I Wi U Q l nid folge b d uta l ) wdtaden l W | L704 O Sum! DA O u Ind 3 n H } L [ \ / Tul "at Probe» DTU Ungabe! L E N U d) ablen al e\Tandote der stemmung angu}ch N d) sken, Bi »DeN M et Handel8rundfch i e Aelt, 1 i C ae Du nten er 1 tn an P se in Bucberzetteln : n Det} d t O U e C U Ln briken nicht aufl- genommen werde Kz eutbrte! k i auß Werthpaz n au wmwertbolle Urkunden, usw. enthalter Als ert nd di Leder. beschaffungs? n I ewenuwn n b k Alle Länder, die das Pal füßren, müssen das 1-ko-Paktet zulaffen ls Sperraut gelten im L la, die im der 1,50 m oder im Länge unld größte mmen (Vmfans Länge gemessen) 3 m ubder}chreiten. Für Aegypten und: Horw gelten anstatt 1,50 m und: 3 m 1,10 und 1,35. m Unr Lageraechbübrenw für Postwalete dürfem höchsten 5 Franken erl l ? P let emmgulege! Dopp 1 baut oll aub dit Anscbrift ntßalben V schon bet der Ginlf#feru dur einen Vermerk auf de d auf dem Paket darüber verfügen, mie sein Paket in brinalchteit st werden soll Wnzustell-

cden mir noch erlassen, menw der Absender es Pakete wegen Beraubung oder Besch@i m den ungzusellhare Pakete, über ist, nah 14 tägiger WKgerfrist ohne

ib

andors De

unanbri | die ie i" vorherue PVielt zurüdkgesckchckt.

Bei Wertvaketen i auf der Pakletkarte nit mehr ein : Siegel, sondern nur : nao ein PetschafWild, ( (in Stempel rt) angubrine

Für die ohne Verschulden der Post erforderli wer atn * Verlän» gerung i Gülti gkeitsd auer einer Postanweisung kanw eine Gebühr erhoben werden. Di Frist für Ersaßan sprüdie aus dem: Post=-

[ciu

anweisungsverkehr T

L e uft vom Taae nah der Einlieferung der Post-

anmweiung: an.

h C1tSuci cen tThetiten 119

B S 1 á. Z chMamttnudelt

j Ï

K rabdben (Granaten

zufammen Stück

S Salz he ringe

«

porto

Horla aus 4 b lg el

dert (auf d

S0

| Sonnta l 343 349) arbe tot ¿ alie K seyten Betriebe) betrug i lite. R uhrgebiet 330096 (geg

VETzeugu Geb tet

(296

M

19 049 (48 079 bezw. 58 338

ungsm «mittel

M ZRE E E E B S E G E N E B B C A 187 "4, B A

Altenburg

“Uöbaude n gekommen:

G harlottenbutger Wc isser Aktien Nr. 7

Gro ’ßmu ister rm , _Kôönit On in

vor den Früh r Polize ipväsident.

i N idhéa neger T9 Terra-Filu-A

dem unterzeichneten Gericht,

Berlin, den i Polizeipräfident.

(Wp. 2395/24.)

befe te Gel biet entfallen il } vor R eraebenbd

Me Jung ge\{lossen wird

N A

“Li icht Abucas

Koblenfi Fön derung Berlin, di n der W oe ö

Ausgebot Sn

781 4 (52 82

und den Acerbürgern R Exn#s| Nalenti

4

urhschnit 18e aunsweig werden alle bie- | wird. An alle

nzelbandels

J i »{ ( } ) ' z : e ( ) f Y : , 1 ck 5 3 a ia i L / G A c f alt ) E ) \ f o « «t ) 0G j i : / y N et i 1 i / “I 4 4 , i ( Î ; l } fi f L 4 4 Y E 4 ( G Lyn - L neuer | l v t ( e, 1 11 ck% {i F 4. f 1 J t “. ( + Ad i E SA R L C R E B E R C N Ke R E B i S L I Ct E B E T E E A E S T B L E IBE E C S G HEC A M B S Sts B A I! M N O E R E Era aus g n Q G I G. Ern “. und f Ï : en A Éo e E A Br A 5 r A thf ; R : R T 2TH S , S j A D, F A E M g Wh: 1 peQ pr A ur ür den Naum einex 5 gespaltenen Einßeitszeil« L l f (i ldmnar?r etblic I e » ( e Eur i S 9 0c y 2 É Er 4 ? ei Age vor Dem SINricCunagSTerinin DECi deu d C artSftelle eingegangen Fein E), ; Oeffentliche Tunftellun D a ÆŒ El al lATDEen } d. Oftober 1924, Vormittag V, ¡O0 Uhr, Oeffentliche Zuftelu1 Ii cd U act Ÿ ¡ 2 n L = ee en j p vis. 51); y (4 d Ps l Vors L (VermHTs] CHVenDi s L bts. Kurt Alfred Krach, zule! 1 A SAN it V ck\ch 4 pt bet Wit l 1 b A p 1 (Ra 4 Cg R 4 (8) j ; 4D M j » : j l d Der JY L f 14 : Aufgeb! | Sein ans: Mette al Si Me (CHetrau Á rum í C0 l L DY ù s E E s I Format Wonden vertrete by E N t: Lad den Bellagten | l Frucht 1 ( M A e V j , uit | 1Tveits Vor De UDutamnmet L lebenden 1 1844 i 4 | rinaisden Andaeribts Altenbura af «pr H « - C1 UCDDLCICH L L ezelse vom | Friedri Heinrich W n Laue, Montag, ven 3. November 1924, t: U L 4} * « CLT As Zul 4 h C E 3 ung enes | vobnbaft in Wenden für tot D Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung Ae thb WOYNHYAsNT n O, für tot zu ertlä rey l, R bank olind A R V vid bitt Aulter- | Der bezeibnete Verschollene wird uf | 1 dur) eimen Vet f L ortl 8 [49391 ï Oeffentliche Zustellung. ç E È ,_ DEj “4 O Gul aidla 2G A 4D var T4 M. pf D! k s MUNE lus via x , S gefordert id IPaLte stens in dem auf den | alen RochtS: R ù E CONET U Ehe rau Wilbelm Franken K 4% cuts g 6 i 12-5 par v t 1 Nori nate: p) 88 541 p vok Mt gt 9 CT M p d ger I MPLU 1925, Vormittags | bevollmächtigten vertreten zu ien.__. geb, Dadinêlt, n S} Bre ct, spätestens in dem auf den | 10 uhr, vor dem unterzeichneten Gericht | Altenburg, den 5. S@vtember 1924, | bevollmächtigte! ) ‘November 1924, Vormittags A k / Thürina. Landaericht eld, T

mnberaumî

rmine zu melden,

widrigenfalls ertlärung erfolgen

, anberaumten Aufgebots- | ird. An alle. wel%e Auskunft über | [49403] Oeffentliche Zustellung. , unter der Beha uptung, N seine Mechte anzumelden, | ehen oder Tod des Nersollenen zu er-| _D Thevesia Hönal, geb. klagter seit 2 Jahren die widrigenfalls er mit seinem Mecht ausb- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung K Noribstraße 11, Pro- f böslicher Absicht verlassen habe 1 M Zi Ff M R : S Mf vol Stabo ne om (Si I Es Ned (D Bd 1oalte Dre S, Aufenthaltsort Vet rbe eimli Ge, Schlochau, den 2, September 1924 richt Anzeige I len E Müller u. Kreßner in Cassel, klagt aeaen | trag auf Ehescheidung. Das Amtsgericht. L Nienburg, W. tág s. Auaust 1924. | ihren Ehemann, den ( ck&lo}ïser Frik | ladet den Beklagk Amtsaecrit | Sönad, zurzeit unbekannten Aufenthalts, | handlung des Rechtstreits vor die 1 j früber in Gaffel, unter der Bebauy tuna, kammer des Lande sgeriht Seesen hat heute : daß der Bekl nate sie verlassen habe und | den 18. Nvvember 192- i: Mittels [49414 Aufgebot. nicht für ste forae, mit dem Antkvag, den | 94 Uhr, mit der Aufforder ung, i h durch

4+

A } 486 _vo 15, Mai/ _Ver Bülke ermeiste Johannes Friedri VeFsaaten A envflicbtia zu verurteilen, f einen bei diesem Gerich Je bestätigt am 9. August Hörster in Sch malkalden bat be ntragt, an die Klägerin eine monatli im voraus | Necht8anwalk ichen dem m esforstamt seinen Bruder,

den verschollenen Sattler zahlba e UMerhalt8rente von 40 G.-M. zu vertrete n zu lassen. at M Hörfter, geboren am | zahlen, un d zwar beginnend vom 1. April er Gericht8\s{reiber des n die Ablösung | 15. September 1876 zu Schmalkalden, zu- | 1922 ab, und das Urteil für vorläufig

dem Ge Höôfte No. af. 37 zu Seeset i lebt wohnhaft in Schmalkalden und dann | vollstreckbar zu erklkären. Zur mündlichen [49093] Oeffentliche Ung, Berechtign unt Brormholyn ituralrente aus den | flären. Der bezei{wnete Verschollene wird | Beklagte vor das Amts

a zum Be zuge in New Vork aufhaltsam, für tot zu er- Nerbandluna des Nechtsstreits wird der Die Frau Anna Walther, As Ki

j er, Y rdacschoß t 6 Veh SFustizrat Dr.

vormaligen Kommunion- | aufgefordert, sh spätestens in dem auf | Abt. 18, Zimmer Nr, 39, hohes G

eine Kapital entschädig1 ing | den 29, April 1925, Mittags | quf den 21. Oktober 1924, Vor- | in Erfurt, M gegen thren “M nebst 4 % Binfen jähr- | 12 Uhx, vor dem unter zeichneten Gericht mUtags H Uhr, geladen. den Arbeiter Wilhelm Walther,

/0

August 1924 an vereinbart | anberaumten Aufgebot tstermine zu melden, Cassel, den 2 September 1924, fannten Aufenthalts, früher net,

Antrag des Landesforst- widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen (L. S.) Waanmer, auf Grund des $ 1968 B. Y

,_welche Auskunft über Geri{tsschreiber des Amtsgerichts. der Beha Prans, daß der : *xc » 7 A 2 V id Ansprüche an die abaelöste | Leben oder Tod des Vers{Gollenen zu er- Máära 1923 seine Familie

e (Da av alt r lagt getaen Bilbelm Franken,

en zur mnindlicden Ner-

eriGts in C dit

i zugelassenen als Prozeßbevollnäcbtigten

in Erfurt, Prozeßbevo llmächtigter: Weydemanttr

verlassen utd