1880 / 246 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Weriin, 16. Oktbr, 1880. Marktpreise nach Ermitt. dez K. Pol-Prä,

Höehste [|Niedrigeta Preis. per 100 Kilogr. “h S M Für Weizen guie Sorte . « 23 |— [22 Weizen mittel Sorte - .-. . 5 17204 10.2 Weizen geringe Sorts s L O 18 Roggen gute Sorte 21 O F2L

Roggen mittel Sorte G “d TAL|D0/191 Roggen geringe Sorte Í R D 10 1

Gerste gute Sorte . 6 Gerste Trictei Sorte I 20116 Gerste geringe Sortsa . 14 | 40 14 Hafer gute Sorte 16 | 50 | 16 Hafer mittel Sorte. , . « «e 119/001 1E VDafer geringe Sorts ain G A = 148 Bécht Stroh , » « s 0D O E e Q S 00 5 Zau Jod e 20 Speisebohnen, weine . s UOE 24 Linsen S 48 | 30 Kartoffeln . T 0019 Rindfleisch : vou der Keule 1 Kücogr. 50 Bauchfleisch 1 Eilogr. . 20 Schweinefleisch 1 Kilogr. 40 Kalbileigch 1 Kilogr. . 50 Hammelfeisch 1 Küogr. . 40 Butter 1 Eilogr. s 80 Eiex 60 Stück Ï 60 Karpfen pr. Küogr. N Aale ü 40 Zander ü 20 Hechte ¿ M Barschs , D 20

10 80 30 | 20 20 8C 80 Schleie U Bleie S 80 Krebezs pr. Schock . s

WBreaïau, 18, Okteber, (W. T. B} : (Gatreidamarkt,) Spiritus ver 100 Liter 100 9%/n ver Oktober

58,09, per Oktober-November 57,50, per April-Mai 58,70, Weizen Por Gietobor 208,00. Roggen per Oktober 206,00, per Oktobser- November 202.00, per April-Mai 198,00. Rüböl loco per Oktober- November 61,75, per November - Dezember 52,00, per April - Mai 55,75 Zink umsatzlos. Wettor: Trübe.

Bremen, 16. Oktober. (W. T. B.) Petroleu m (Schlussbericht) matt, Schluss besser, Btandard

009 l pi p pt D D DD 5 M pad pam pri p pem S

white loco 10,50 à 10,65 bez, pr. Novamber-Dezember 10,70

10,85 bez. (T B)

Hamburg, 16. Oktober. L Getreidemarkt. Weizen loco unverändert,

Roggen loco unverändert, auf Termine flau, N Wairh pr. Oktober 212 Be. 210 Gd, pr. April-Mai 215 Br,, 213 Gd. Roggen pr. Oktober 200 Br., 199 Gd., pr. April-Mai 191 Br,, 189 Gd. Hafer und Gerste anverändert. Büböl matt, loco 56, pr. Mai 58¿. Spiritus fest, pr. Oktober 53 Br, pr. Novem- ber-Dezember 503 Br., pr. Dezember-Januar 503 Br.. pr. April-Mai 502 Br, Kaffes matt, Umsatz 1500 Sack. Petroleum besser, Standard white loco 10,80 Br.. 10,60 Gd., pr. Oktober 10,60 Gd., pr. Novem- ber-Dezember 10,70 Gd. Wetter; Trtibe.

Pest, 16. Oktober. (W. T. B) j :

Produktenmarkt, Weizen loco matt, Termine steigend, pr. Hoerbst 11,85 Gd.; 11,90 Br, pr. Frübjaùr 12,50 Gd, 12,52 Br, Hafer pr. Herbst 6,60 Gd., 6,62 Br. Mais pr, Mai-Juni 6,40 Gd, 6,45 Br. :

Ameterdam, 16. Oktober. (W. T. B) Z

Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen pr. März 308, Boggen per Oktober 248, per März 242,

Amaterdam, 16, Oktober. (W. T. B.)

Bancazinn 534.

Antwerpen, 16, Oktober. (W. T. B) :

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, Joco 27 bez. und Br., pr. Noyember- Dezember 27} bez., 27} Br., pr. Januar-März 26 bez. und Br, Weichend,

Antwerpen, 16. Oktober. (W, T. B.) :

Gotreidemarkt, (Schlussbericht) Weizen steigend. gen fast, Hafer still, #Gerste unverändert.

Lenden, 18. Oktober. (W. T. B) i

Die Getreidezafuhren betrngen in der Woche vom 9, bis zum 15. Oktober: Engl. Weizen 5700, fremder 41 607, engl. Gerste 3326, fremde 4754, engl, Malzgerste 12 375, engl. Hafer 1502, fremder 72 494 Qrtz. Englisches Mebl 20 368, fremdes 11230 Sack und 2832 Fass, j

London, 16. Oktober, (F. T, B.)

An der Küste angeboten 5 Weizenladungen, Wetter: Regen,

Havannazucker Nr, 12, 233. Rubig.

Liverpool, 16. Oktober. (W, T. B)

Baumwolle, (Schlussbericbht.) Umsatz 10 000 B., davon für Spekalation und Export 1000 B. Unverändert. Middl, amerikanische Dezember-Jannar-Lieferung d,

2æria, 16. Oktober. {W. T. B.)

Rohzucker 88 ruhig, loco 54,25, loco —.

auf Termine flau,

BRog-

Raffinirter Zuoker

Weiszer Muvker fest, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr.

Oktober 60,00, vr. November 60,25, pr. Dezember —,—, pr. Okto- ber Januar 00A e e E

Faris k . Vie f . *

Produïtenmarki. Weizen rubig, pr. Oktober 28,80, pr. November 28,60, pr. November-Februar 28,25, pr, Januar- April 28,00. Mehl rubig, pr. Oktober 60,50, pr. November 59,00, pr. November-Februar 58,30, pr. Januar-April 58,25, Rüböl rubig, pr. Oktober 73,00, pr. November 73,75, pr. Dezember 74,50, pr. Januar-April 75,75. Bpiritus behauptet, p:. Oktober 64,00, pr. No- vember 63,00, pr. Dezember 63,00, pr. Januar-April 62,00.

New=-=Weri, 16. Oktober. (W. L. 8, :

Waarenbericht. Baumwells in New-York 113/16, do. in New-Orleans 11}, Petzoleum in New-York 113 Gd, âo, in Philadopbia 114 Gd., rohes Petroleurr 6}, do, Fipe line Certificata D. 98 C. fol 4 D. 50 C. Rother Winterweizen 1 D. 18 C. Mais (old mixed) 56 C. Zucker (Fair refining Musoovados) 74. EKafe (Rio-) 138. Schmalz (Barke Wilcox} 9%. de, Foirban&s 94, do. Rohe & Brothere 9, neck (hart leer) 87 C, (Getreidefracht 5,

Rio de Janeiro, 11. Oktoter. (W. T, B)

Wechselcours auf London 23%, do, auf Paris 403, Tendenz des Kaffeemarktes: Rubig. Preis für good first 4600 à 4750. Durch- schnittliche Tageszufuhr 16 7509 Sack, Ausfuhr nach Nordamerika 74 000, do. nach dem Kanal und Nord - Europa 32 000 Sack, do, nach dem Mittelmeer —, Vorrath von Kasfee in Rio

225 000 Sack.

Elsenbahn-EFimmahmen,

Bergisoh-Märkisoho Bisenbnhn Im Sept. 1880 5348 293 M (+ 435911 A), 1. Fanuar bis ult. September 44177946 (+ 3558 881 M), Ruhr-Sieg-Eisenbahn incl, Finnentrop-Olpe. Im September 188) 528172 # (+ 44682 M). Bergiseh-Märkische Eisenbahn und Rahr-Bieg-Eisenbahn vom 1. Januar bis ult, Sep- tember d. J, 48 907 610 A (4+ 3 822 097 6).

Welmar-Geraer Eisenbahn. Im September 1889 52411 M. (+ 2869 A6), bis uiïtimo Feptember 1889 449905 A (+

33 009 M). « Thüringisohe Eisonbabhn. Stammbahn. Im September 1880

1416 009 Æ (+ 39 608 A), bis ult. September 1880 10 767 124 M. (+ 408177 M). Getha-Leinefelder Zweigbahn. Im Sep- tember 1880 79451 A (4 3657 S6), bis ult, September 1880 601 375 A (+ 21103 M). Gera-E:chichter Zweigbahn, Im September 1880 91 982 # (+4 8722 6), bis uli, September 1880 778 073 #6 (+ 96 765 A6). 2 Gotha-Oéerdruffer Eisenbahn. Im September 1580 9378 M (— 422 A), bis ult, September 1889 77909 A (+ 1235 A). Rhein-Nahe-Elsenbabn. Im Septemb-r 1880 286 680 M (— 1991 MÆ), bis ult. September 1880 2 325 834 M. (— 70 732 4). Berlin-Hamburger Eisenbahn, Im September 1880 1 405 549 6 (— 156 503 A6), seit L Januar 170 971 E S

Theater. |

Königliche Schauspiele, Dienstag: : Opernhaus. 190. Vorstellung. Czaar und Zimmer- : mann. Komische Oper in 3 Akten. Musik von ; Lorßing. Tanz von Hoguet. In Szene gesetzt : von Direktor von Strang. Anfang 7 Uhr. l n

Schauspielhaus. 208. Vorstellung. Cin deut- | scher Standesherr. Schauspiel in 4 Akten von | F Karl von Moy. Zum Schluß: Warum haben ; F Sie das vicht gleich gesagt? Schwank in 1 Akt ; von Paul Perron. In Szene geseßt vom Direktor ; Deetz. Anfang 7 Uhr. i

Mittwoh: Opernhaus. 191, Vorstellung. Die Königin von Saba. Oper in 4 Akten, nach einem ; LTexisi von Mosenthal, von Carl Goldmark. Ballet ; von Paul Ta1lioni. (Frl. Lehmann, Fr. v. Voggen- huber, Hr. Betz, Hr. Fridke, Hr. Ernst.) Anf. 7 Uhr.

Schauspielhaus. 209, Vorstellung. Nathan der Weise. Dramatisches Gedicht in 5 Akten von G. E. Lessing. Anfang halb 7 Uhr.

Wallner- Theater, Dienstag: Zum 39. M : Krieg im rieden.

[21136]

Belehnuag Einiösung

Charlotte v. Geboren:

Dircktion: Emil Han.

Dienstag: Gastspiel der ersten Solotänzerin | Fräulein Clara Qualiß, des ersten Solo- tänzers Siar. Aldo Spadalino, vom Theater della Scala in Mailand. Zum 17. Male: Der wilde Baron. Großes Ausfstattungsstück mit Ballets in 12 Bildern von Gustav Kadelburg. Musik von Guftav Lehnhardt. Ballets von Therese v. Kilanyi. Kostüme vom Ober-Garderobier Happel. Mascht- nerien vom Maschinenmeister H. Geisler. Elektrisches Licht vom Inspektor Krämer. Sämmtliche Dekora- tionen aus dem Atelier von F. Lütkemeyer in Co- burg. In Scene geseht von Emil Hahn.

Residenz - Theater. Dienftag: Zum 11. M.: !

Daniel Nochat. Schauspiel in 5 Akten von Vic- torien Sardou. Deutsch von Laube,

Krolls Theater, Dienstag: Kosiki. Anfang

4 Uhr, Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater, Dienstag: Gastspiel des Herrn Barnay: Uriel Acosta.

Victoria-Theater, L Hübner,

[25644]

geb. Römer,

[25642] Leßtes

Germania-YWinter-Theater, (Am Wiein- berg6wea.) Dienstag und Mittwoch: Der Postillon von Müncheberg. Pofse mit Gesang in 3 Akten und 5 Bildern von Dr, E. Jacobson und R. Lin- derer. Musik von A. Conradi.

——_———_—

erkannt:

Beile - Miauce - Theater, Dienstag: | Nürnberg,

Gastspiel des Herrn Theodor Lebrun, Direktors des Waliner-Theaters, und seiner Mitglieder Frau Carlsen, Frls. Wallberg, Böhm, Wenck, Herren Wilken, Gallewski und Neuber. Auf allgemeines Verlangen: Doctor Klaus. Lustspiel in 5 Akten von Ad. L’Arronge. Kasseneröffnung 6 Uhr. Anf. der Vorstellung 7 Uhr. Gewöhnliche Preise: 1. Parquet 1 4 50 9 1c. Mittwoch: Der Kauf- mann von Venedig. Schauspiel in 5 Akten von W. Shakespeare. {(Shylock: Hr. Direktor h. Lebrun Porzia : Frl. Wallberg Bafssanio : Hr. Gallewski Prinz von Marocco: Hr. Kriete.) Donnerstag: Der Hupochondex. (Billets zu diesen D A find schon jeßt an der Theaterkasse zu aben.

Coneert-Haus, Concert des Kgl. D4 Hof-Musikdirektors Herrn Bilse,

Familien-Nachrichten.

Verehelicht: Hr. Premier-Lieutenant Daliy mit Frl. Emma Stahl (Erfurt). Hr. Dr. med,

Theilung des

und 3 Theile

handlung des

Er T EGMEE V L Y TACRZET G (E R C I e I Ert R T E B N t R S

: W An- und Verkauf von O Pfandbrief+n, Aktien und aller s0nstigen Gattungen An

j Promptse und ooulante Effectuirung von. Börsen-Zeit- Geschäften, Conto-Corrent-Verzehr. Dlisoontirnng. Tratten-Nomloliirang.

gung neuer Couaponsbogen, Nachsehen der Verloosung etc. ete.

“Hr. Bezirts-Assessor Bartusch v. Wiluci mit Frl.

Ein Seelheim (Schönebeck). Hrn. Premier-Lieute- nant und Regimentè-Adjutant Augustin (Brom- berg). Hrn. Hauptmann und Compagnie-Ghef v. Sbuckmann (Schwerin). Eine Tochter: Hrn. Ober-Postsekretär Schubert (Glatz). n

Gestorben: Hr. Medizinal-Rath Friedrich Christian Gör E Frau Prediger Sophie

geb.

Medizinal- und Regierungs-Rath Dr. Felix Anton

Gröbenshüß (Frankfurt a. O.). Hr. Kammer-

herr Schloßhauptmann v. Gundlach (Rumshagen).

Hr. Pastor Philipy Matthies (Rheinsberg). ,

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Bekanntmachung.

Durch Urtheil des biesigen Kgl. Landgerichtes { vom 17. September d. J. ist die zwischen den Ehe- leuten Schuhmacher Bernhard Peuser und Emma,

{ wohnhaft, bieher bestandene ehelihe Gütergemein- {aft mit Wirkung seit dem 15. Juni d. J. für aufaelöst erklärt worden.

Elberfeid, den 16. Oktober 1880.

Das Kal. Amts8geriht Nürnberg, Abth. IL., hat auf Antrag des Oekonomen Michael Eugel von Götteldorf durch Ausschlußurtheil vom 2. ds. Mits.

«Der Schulds{bein der Kgl. Hauptbank dahier vom 2. Juli 1879, Nr. 7002 über 2000 M, zu 39/9 verzinélih, auf den Namen des Oekonomen Michael Gugel von Götteldorf als Gläubiger lautend, wird biemit für fraftlos erklärt.“

Der geshäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber :

[368] Oeffentliche Zustellung.

Der Ackerer Peter Wilhelm Balensiefen zu Stockum, vertreten dur Rechtsanwalt Krupp zu Bonn, klagt gegen den Tagelöhner Mathias Wirtz, früher zu Ghrenfeld, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Theilung, mit dem Antrage auf

Stockum verlebten Christof Wir in 6 Theile und davon 1 Theil dem Kläger, 1 Theil dem Beklagten Franz Wirt, 1 Theil dem Beklagten Mathias Wirt

theilen; ferner die zu diesem Nachlasse gehörenden Immobilien für in natura untheilbar zu erklären und den öôffentlihen Verkauf derselben zu verord- nen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

des Königlichen Landgeribts zu Bonn auf den 16. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

HNamdohr mit Frl. Paula Heinze (Düben), ] richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

P 7 T E E S E U T E

STERNRERG &

BERLIN W., Markgrafen-Strasse 35, Bureaux: I. Etage (omon Gas rod y

Wir berechnen bei den nebenstehend verzeichneten wie bei allen s0n- stigen bank- und börsengeschäftJichen Efectuirungen die Proyision mit

age- und Speculations-Eftecten, und Prämien-

börsengängiger Effecten,

T R I R RAS U R A L T R LL E R

Co, Bankgeschä

Tr S

Le l C A E O S [3

ns-Cass8e und Wechsel-

eîn Zehntel Prozent.

Anskunit und Rath betreffs aller an der hiecigen und an den anus- wärtigen Börsen gehandeiten Effecten unenigeltiioh (auf mit Postmarke zur Rückantwort versehene Briefe), sowie auoh persönlioh in unseren

| Bureaux; —— wöcheatliche „Börsonberlohte“ gsowie täglich „Conurs-

und Verwerthung von Zins- und Dividenden-Coupons, Bes or- | blatt über Zelt- und Prämieugesohäfte“, —— GConursdepesohen auf

| Verlangen töglich av Börse,

Einzahlungen an uns durch alle Deutschen Reichsbankstellen s

E E E R T E E N T T E E E E E Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies | k fer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ahlefeld (Dresden).

Sohn: Hr, Dr pl N: Donner,

[25521] Sachen

(Berlin). Hr. Geh.

Grothe gegen

1) Georg Walter,

2) Philipp Walter und

wohnend,

6) Elisabéeth,

ohne Geschäft, Beide zu Barmen

Beklagte, nicht vertreten,

Der Gericktéschreiber : An der Mahr.

Bekanutmachung.

den 13. Oktober 1880,

Hader.

Vormittags 10 Uhr,

Nacblasses des im Jahre 1873 zu anwalt zu bestellen.

der Minorennen Clara Beyert zuzu- Birlo.

[25502]

Rechtsstreits vor die 11, Civilkammer

A,

Gerichtss{chreiber des Königlichen Landgerichts.

Kaiserliches Landgericht Straßburg. Oeffentliche Zustellung.

des Kaiserlihen Generaldirektors der Zölle und in- direkten Steuern für Elsaß-Lothringen zu Straß- burg, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Clauß,

3) Josef Walter, alle drei Ackerer aus Wingen im Unter-Elsaß zur Zeit obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend,

4) Maria Walter, ledig, grofßjährig, in Wingen

5) Catharina, geb. Walter, gewerblose Eßefrau

von Josef Barhb, Tagner, Beide daselbst wohnend, eb. Augst, gewerblos, in Wingen wohnend, Wittwe des daselbst verlebten Schmie- des Georg Walter, der Gütergemeinschaft wegen und als geseßlihe Vormünderin ihrer mit dem- selben erzeugten noch minderjährigen vier Kinder Michel, Josefine, Elisabeth und Magdalena,

wegen Theilung, : hat Kläger den nachstehenden Antrag gestellt:

„Es gefalle dem Kaiserlichen Landgericht zwischen “4 den Parteien nach Maßgabe ihrer Erb- und Theil- rechte, die Theilung der Gütergemeinschaft zu ver- ordnen, welche zwischen der beklagten Wittwe Walter und deren verlebten Ehemann bestanden ist, sowie des persönlichen Nachlasses des Letzteren, mit Vor- nahme der erforderlichen Theilungsoperationen na- mentlich Inventarisation, Theilun eventuell au Licitation resp. Notar Seltenmayer in Deißenburg zu beauftragen : einen oder 3 Experten zu ernennen, darüber aussprechen sollen, ob die vorhandenen Mo- bilien in Natur theilbar sind, eventuell auch die be- züglichen Loose zu bilden, resp. die Schätzungspreise der Grundstücke festzustellen haben, auch cinen Nichter- Kommissar für etwaige Streitigkeiten zu ernennen und die Kosten auf die Masse, eventuell den be- ftreitenden Beklagten zur Last zu legen“.

Zur mündlichen Verhandlung des NRechtsfteits ist die Sihung des Kaiserlichen Landgerichts, 11, Civil- kammer, vom TOMNENag, den 6. Jauuar 1881,

estimmt, wozu die Be- kTlagten ad 1, 2 u. 3 unter der Auflage geladen werden, einen bei diesem Gerichte zugelassenen RNechts-

N den 9. Oktober 1880. Der Landgerichts-Sekretär.

Bekanutmachung.

Das auf der Stätte Nr. 88 Weichbild Band I. Blatt 11 Art, 295 des &rundbuches von Schild- esche in der Abtheilung 11. Nr. 1 eingetragene Necht der nah Amerika ausgewanderten und vermuthlich Bon verstorbenen Geschwifter Kehlcen und Hannchen Grünewald auf Unterhaltung bis zur Selbstständig-

T a S E O t T Aa S I Zt Grkenntniß des Königlichen Amts- gerichts zu Bielefeld vom 15. September c, vers kündet an dem nämlicben Tage, für kraftlos erklärt. Bielefeld, den 2. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. [25625] i:

Durch Chevertrag vom 29. September 1880, ab- gescblossen vor dem Königlichen Notar Justiz-Rath Recckum zu Eoblenz zwischen a. Peter Joseph Rau- eiser, Kaufmann, wohnhaft zu Lütel - Coblenz im Kreise Coblenz, b, Johanna Bernardine Margaretha Hocke, Rentnerin, ohne Geschäft zu Coblenz woh- nend, haben diese Vertragschließenden bestimmt, was folgt: „Es soll zwischen ihnen, den künftigen, Gatten, nur eine Ezrrungenschaftsgemeinschaft im Sinne der Artikel 1498 und 1499 des hier geltenden rheinishen Civilgeseßbuches eintreten.“

Coblenz, den 16. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. [25504] Junt Nauen des Köni 5!

Auf Antrag des im heutigen Termin erschienenen Franz JVosef Henseler Nr. 134 Canton I. Biele- feld erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Bielefeld durch den Amtsgerichtsrath Hillenkamp für Necht:

Das auf den Namen des für todt erklärten Carl Peter Ferdinand Henseler lautende Quittungsbuch der Stadtsparkasse zu Bielefeld Nr. 2368, über die Summe von 436 Thlr. 16 Sgr. lautend, wird für kraftlos erflärt. Bielefeld, den 15. September 1880. Königliches Amtsgericht.

[25494] Im Namen des Königs!

Ia Sacwen, betreffend das über die auf dem dem Cigenkäthner Gottlieb Scherwat gehörigen Grundstück Schilleningken Blatt Nr. 30 für den Kausmann August Sinnhuber eingetcagenen Forde- rung von 150 hlr. und 6% Zinsen gebildeten, jedoch verloren gegangenen Dokuments erkennt im Aufgebotstermin vom 23. September 1880 das Kö- nigliche Amtsgeriht zu Gumbinnen durch den Amisgerichts-Rath Pohl für Recht:

Das über die auf dem, dem Eigenkäthner Gottlieb Scherwat gehörige Grundftück Scille- ningken, Blatt Nr. 30, Abtheilung 111. Nr. 5 für den Kaufmann August Sinnhuber einge- iragene Forderung von 150 Thlr. gebildete, aber verloren gegangene Dokument wird hiermit für kraftlos erklärt. Von Nechts wegen.

und Liquidation toosebildung den

welche fich

[25503] Jm Namen des Köuigs!

Auf Antrag dcs Kaufmanns F. A. Bes(ke zu Dreóden Neustadt, vertreten im Termin dur den Rechtéanwalt Bok, erkenut das Königliche Amts- geriht zu Bielefeld durch den Amtsgerichts-Rath Hillenkamp für Recht:

Das vom Sattlermeister August Duwe in Bielefeld angenommene Wechselaccept in Höhe von 66 M. 55 S, wahrscheinli datirt: Dresden, den 5. April 1879, ohne Stempel, Unterschrift und Giro, wird für kraftlos erklärt. Necbts Wegen. Bielefeld, den 15, September 1880. Königliches Amtsgzricht.

S L ERE S T E Di E E T E At EEE OTIEE M E S S A R E E E E

Se

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

für dos Viecteljahr.

H j

j

————

| sür Berlin außer den Pof- Anstolten auch die Expe- |

E E M Alle Post-Anstalten nehmen KBefellung au; |

dition: SW. Wilhelmfiz, Nx. 22,

h Iusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 39 S | s 12 E: S t Ti || i Ur G A R : 5K

M2 24G.

lin s

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt :

__den Pastoren Brede zu Güstow im Kreise Nandow und Richter zu Peest im Kreise Schlawe den Rothen Adler- Orden vierter Klasse; den Glasmalern Martin und Fischer am Königlichen Fnstitute für Glasmalerei zu Berlin den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Schullehrer Franzky zu Tschirnau im Kreise Guhrau und dem emeritirten Schullehrer Bronner zu Breitscheid im Landkreise Düssel- dorf, bisher zu Linnep desselben Kreises, den Adler der tse haber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern ; sowie dem emeritirten Schullehrer und Organisten Hertel zu Rüthnick im Kreise Nuppin und dem pensionirten Kreisboten Kreßschmar zu Berleburg im Kreise Wittgenstein das All- gemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reis. BeranntmaGSnuna

Postdampfschiffverbindung zwischen Bremerhaven und Havanna.

Die Dawpsschiffe der Linie Bremerhaven—New-Orleans werden fortan wieder Havanna anlaufen und zur Post- beförderung zwishen Bremerhaven und Havanna benußt werden, Der Abgang der Schiffe erfolgt monatlich einmal ; das nächste Schiff wird am 20. Oktober von Bremerhaven abgefertigt.

Berlin W., den 18. Oktober 1880.

Der Staatssekretär des Neichs-Postamts. Jn Vertretung : Wiebe.

Neue Telegraphenanstalten. Am 21. Oktober werden ín Verbindung mit folgenden Postanstalten : 1) Berlin N. 65 (Schulstraße), 2) Tegeler Landstraße, 3) Mariendorf, neue Telegraphenanstalten eröffnet werden, von denen die- jenige unter 1. vollen, die unter 2. und 3. dagegen beschränkten Tagesdienst haben. Berlin C., den 16. Oktober 1880. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath Sachße.

Königreich Prenufßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Gerichts-Assessor Kühn in Wirsiß zum Amtsrichter zu ernennen ; und ___ dem Forstkassen-Rendanten, Domänen-Rentmeister Ru s- kow zu Treptow a./Toll., im Regierungsbezirk Stettin, den Charakter als Rechnungs-Rath zu verleihen.

Kriegs-Ministerium.

Der Hülfslehrer bei der Haupt-Kadettenanstalt zu Lichter- felde Heinrich Kühne ist dur kriegsministerielle Verfügung vom 9. Oktober d. J. zum etatsmäßigen Lehrer des Kedetten- Corps ernannt worden.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

S Ministerium der öffentlichen Arbeiten ist der Eisenbahn-Sekretär Baeron zum Geheimen expebirenden Sekretär und Kalkulator ernannt worden.

, Angekommen: Se, Excellenz der Staats-Minister und Minister der öffentlichen Arbeiten, Mayba ch, und Se. Excellenz der Staats- und «Zzustiz-Minister, Dr. Fried- berg, aus Cöln,

Bekanntmachungen auf Grund des Reichs8geseßes vom 21. Oktober 1878.

| Auf Grund des $8. 12 des Reichsgeseßes gegen die ge- meingefährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oftober 1878 wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß der im Verlage der Volksbuchhandlung zu Hottingen-Zürich erschienene illustrirte Volkskalender für das Jahr 1881, fünfter Jahrgang, mit dem Titel: „Der Republikaner“ nach $. 11 des gedachten Geseßes durch die unterzeichnete Landespolizeibehörde verboten worden ist.

Berlin, den 18. Oktober 1880. Königliches Polizei-Präsidium. 0 B

von Heppe.

Berlin, Dienstag, M0

ZichtamikliGes. Dentsches Fete.

Preußen. Berlin, 19. Oktober. burtstages Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen fand, wie „W. T. B.“ qus Baden- Baden meldet, gestern Nachmittag im Schlosse bei Jhren Majestäten dem Kaiser und der Kaiserin Familien- tafel und Varschalltafel statt. Abends war die Stadt festlich erleuchtet und auf der Promenade Militärkonzert. Nachmit- tags hatten die Kronprinzlichen Herrschaften mit den Groß- herzoglih badischen Herrshasten einen Spaziergang nach der Luisenhöhe unternommen. Dex in Aussicht genommene Ausflug nah Schloß Favorite mußte wegen der ungünstigen Witterung unterbleiben.

Die Universität beging am 15. Oktober den Akt des Nektoratswechsels.

Der Geh. Justiz-Rath, Prof. ord. Dr. Beseler als zeitiger Nektor leitete die Uebergabe des Nektorats an seinen Nach- folger, den Geh. Regierungs-Rath, Prof. ord. Dr. Hofmann, mit einer statistishen Uebersicht der Ereignisse des verflossenen Jahres ein.

Beim Lehrerpersonal verlor die Universität durch den Tod: den außerord. Prof. Benary, den ord. Prof. Gch. Ober- Tribunals-Nath Heffter, den Privatdozenten Schmidt, die ord. Prof. Nißsh, Harms und Held und den außerord. Prof. Haarbrücker; dur den VPebertritt in einen anderen Wirkungskreis : den außerord. Prof. Baron, den Priv.- Doz. Leonhard, die Priv.-Doz. Adamkiewicz, Gad und Curs{mann, den ord, 1 Fagié, den außerord. Prof. Praetorius und die %riv.-Doz. Liebiich, Gaspary und von Kaufmann. Dagegen“ traten neu ein: der Geh. Ober-Reg.-Nath Dr. Hübler ais ordentl. Professor bei der jurist. Fakultät, und durch Habilitirung als Privatdozenten bei der theolog. Fakultät Lic. Dr, Müller und Lic. Dr. Runze, bei der mediz. Faf. Dr. Lassar, Dr. Lewinski und bei der philos. Fak. Dr. Gabriel und Dr. Noediger.

Zum Lektor der französischen Sprache wurde der Privat- V ti tis due

efördert wurden : zum ordentlichen Professor in der philos.

Fak. der bisherige außerordentl. Prof. Mete zum Bie: Honorar-Prof. in der mediz. Fak. der bisherige Privatdozent, General:-Stabsarzt, Wirkl. Geh. Ober-Med.-Nath Dr. von Lauer, und zu außerordentlichen Professoren die bisherigen Privat- dozenten Dr. Nowak in der theolog. Fak., DDr. Hirschberg, Krönlein, Küster, Christiani in der mediz. Fak., DDr. Geiger, Wittmack, Magnus, Barth in der philos. Fakultät.

Promovirt wurden : bei der jurist. Fak. 6 Doktoren, da- von 1 honoris causa, bei der mediz. Fak. 115 Doktoren, bei der philos. Fak. 34 Doktoren.

Privat- und öffentliche Vorlesungen wurden in beiden Semestern 980 angekündigt, wirklich gehalten 825, welche von 33 937 Zuhörern besucht worden sind.

Jmmatrikulirt wurden im Laufe des Jahres 167 Theo- logen, 969 Juristen, 322 Mediziner, 1019 Philosophen, im Ganzen 2477 ; abgegangen sind 105 Theologen, 989 Juristen, 237 Mediziner und 823 Philosophen, im Ganzen 2154.

Todesfälle unter den Studirenden sind 10 zur Anzeige gekommen.

Nachdem der Rektor noch über die akademishe Dis- ziplinar-Gerichtsbarkeit sowie über allgemeine Universitäts- Angelegenheiten berichtet hatte, gedahte derselbe mit Dank der erheblihen Zuwendungen und Vermächt- nisse, welhe der Universität behufs Begründung von Stiftungen zum Besten würdiger und bedürftiger Studi- renden von dem verstorbenen Dr. Friedri Tamnau, den Ge- {hwistern Fräulein Züngken und der Frau Geheim-Rath Heffter zu Theil geworden sind, nahm demnächst seinem Amts- nachfolger den vorgeschriebenen Rektoreid ab und übergab ihm die Znsignien des übertragenen Amtes, worauf der leßtere zum Beschlusse des feierlihen Aktes eine Ansprache hielt.

Als Thema hatte derselbe die Frage gewählt : „Entspricht die philosophishe Fakultät in ihrer mannihfaltigen Gliederung mit threr täglih wachsenden Mitgliederzahl noch den Bedürf- nissen der Zeit, oder empfiehlt sih im Hinblick auf die Verschiedenartigkeit der von ihr vertretenen Zweige des Wis- sens eine Scheidung in zwei oder mehrere Fakultäten ?“

Der für das Universitätsjahr 1880/81 konstituirte Senat besteht aus dem Rektor, Geh. Regierungs-Rath, Prof. ord. Dr, Hofmann, dem Prorektor, Geh. Justiz-Rath, Prof. ord. Dr. Bejeler, dem Universitätsrichter, Geh. «Zustiz-Nath Schulz, dem Dekan der theologischen Fakultät, Prof. ord. Dr. Dill- mann, dem Dekan der juristishen Fakultät, Geh. Justiz-Rath, Prof. ord, Dr. Dernburg, dem Dekan der medizinischen Fa: kultät, Prof. ord. Dr. Schröder, dem Dekan der philosophischen Fakultät, Prof. ord, Dr. Zupißa, dem Senator, Geh. Regie- rungs-Rath, Prof. ord, Pr. Kummer, dem Senator, Prof. ord. Dr, Weierstraß, dem Senator Geh. «Fustiz:Rath, Prof ord, Dr. Bruns, dem Senator, Geh. Medizinal-Rath, Prof.

ord, Dr, Bardeleben, dem Senator, Prof. ord. Dr, Dobler.

den 19 Oktober Abends.

C G P A E S TE C QUE S P E E EOERE

Zur Feier des Ge- !

ESSO.

Die allgemeinen Bestimmungen, welche der Minister der öffentlichen Arbeiten unterm 24. Juni d. Js. über die Vergebung von Leistungen und Lieferungen, über die bei öffentliher Vergebung von Arbeiten und Lieferurgen bei den Hochbauten der Staatsverwaltung zur Anwendung zu bringenden Submissionsbedingungen und über die Ausführung von Arbeiten und Lieferungen bei den Hochbauten der Staats- verwaltung getroffen hat, sind, na einem Cirkular des Mi- nisters sür Landwirthschaft 2c. vom 20. v. M., künftig auch bei den Hohbauten der Domänen- und Forstverwaltung gleich- mäßig zur Anwendung zu bringen.

Na der im Res - Eisenbahn - Amt auf- gestellten, in der Ersten Beilage veröffentlichten Nachweisung über die im Monat August 1880 auf deutschen Bahnen QUIGLeguG Bayerns) beförderten Züge und deren Verspätungen wurden auf 47 größeren Bahnen beziehungs- weije Bahnkomplexen mit einer Gesammtbetriebslänge von 28 833,14 km befördert an fahrplanmäßigen Zügen: 12338 Courier- und Schnellzüge, 84 479 Personenzüge, 51 256 gemischte Züge und 74 824 Güterzüge; an außerfahrplanmäßigen Zügen : 5496 Courier-, Schnell-, Personen- und gemischte Züge und 32 216 Güter-, Materialien- und Arbeitszüge. Jm Ganzen wurden 615 979 778 Achskilometer bewegt, von denen 208 039 005 auf die fahrplanmäßigen Züge mit Personenbeför- derung entfallen. Es verspäteten von den 148 073 fahrplan- mäßigen Courier-, Schnell-, Personen- und gemischten Zügen im Ganzen 2482 oder 1,68 pCt., (gegen 1,16 pCt. in demselben Monat des Vorjahres, und 1,20 pCt. im Vormonat). Von diesen Ver- spätungen wurden jedo 1504 durch das Abwarten verspäteter Anschlußzüge hervorgerufen, so daß den aufgeführten Bahnen nur 978 Verspätungen (=0,66 vCt.) zur Last fallen (gegen 0,54 pCt. im Vormonat). Jn demselben Monat des Vorjahres verspäteten auf den eigenen Strecken der in Vergleich zu ziehenden Bahnen von 137 308 beförderten fahrplanmäßigen Zügen mit Personenbeförderung 748, oder 0,54 pCt., mithin 0,12 pCt. „weniger. Jn Folge der Verspätungcn wurden 259 Anschlüsse versäumt (gegen 156 in demselben Monai des Vorjahres und 149 im Vormonat).

_ Begeht Jemand dadurch eine U ntershlagung an einer ihm anvertrauten Sache, daß er sie einem Anderen ver- kauft, leiht, verpfändet, so ist der Andere, falls er von der widerrechtlichen Handlungsweise des Verkäufers, Darletihers oder Verpfänders Kenntniß hat, nah einem Erkenntniß des Reichs8gerichts, 1]. Strafsenat, vom 28. Mai d. F., nicht als Hehler, sondern als Dheilnehmer an der Unterschlagung zu bestrafen.

___— Fn Schwurgerichtssachen oder in denen die Bestellung cines dem Angeklagten zur Seite stehenden Vertheidigers geseßlich vorgeschrieben ist, hat nah einem Erkenntniß des Reichsgerichts, [. Straf), vom 18. Zuni d. J., die Entfernung des Vertheidigers von der Hauptverhandlung vor dem Erlaß des Ux-theils, selbst wenn er den Ausspruch der Geschworenen abgewartet und seinen Schlußantrag gestellt und erst später, ohne den ricter- lichen Urtheilsspruh abzuwarten, sich entfernt har, die Auf- hebung des sodann in Abwesenheit des Vertheidigers erlassenen Urtheils und desjenigen Theils der Verhandlung zur Folge, welche in Abwesenheit des Vertheidigers erfolgt war.

Die Bevollmächtigten zum Bundesrath, Herzoglich sahsen-meiningenscher Staats-Minister von Giseke, eürstlih shaumburg -: lippisher Geheimer Regierungs - Rath Spring und Senator der freien und Hansestadt Hamburg Dr. Versmann sind in Berlin eingetroffen. :

_ Der Gesandte der s{weizerischen Eidgenossenschaft am hiesigen Allerhöchsten Hofe, Oberst-Lieutenant Roth, ist vom Urlaube hierher zurückgekehrt und hat die Geschäfte der \hwei- zerischen Gesandtschaft wieder übernommen.

Hannover, 16, Oktober. (N. Hann. Ztg.) Jn der heutigen Sißung des Hannoverschen Provinzial- Landtages wurde die Berathung des États pro 1881 zum Abschluß gebracht, vorbehaltlich derjenigen Positionen, über welche die Beschlußfassung ausgeseßt war. Das Haus ging dann zu dem Antrage, des ständischen Verwaltungsaus\{usses über, die Abänderung der Grundsäße über Gewährung von Darlehnen aus dem Aufforstungs-Darlehnsfonds be- treffend. Der Antrag des Ausschusses lautete :

Der Provinzial-Landtag wolle beschließen :

Den Verwaltungsaus\chuß zu ermächtigen, aus dem durch Be- {luß des elften hannoverischen Provixzial-Landtags vom 4. Oktober 1877 gebildeten Aufforstungs - Darlehnsfonds zum Zwecke der Aufforstung Darlehne bis zur Höhe der baren Auf« forïlungskosten zu gewähren: 1) den äuf Grund des Gesetzes, be- treffend Schußwaldungen und Waldgenossenshaften vom 6. Juli 1875, fich bildenden Wirthschaftsgenofsenschaften, welche sich verpflichten, ihre Forstkulturen unter Leitung des Landes-Direktorium3 aus3zu- führen und der Aussicht des Landes-Direktoriums bis zur völligen Til- gung der Syhuld zu unterwerfen, gegen eine in geeigneten Fällen onter entsprehender Erhöhung der Amortisation noch weiter herab- zuseßende Verzinsung von 2%/ und eine jährliche Amortisation von mindestens 29/0, und 2) einzelnen Grundbesißern, welche die Aus- führung von Aufforstungen beabsichtigen, behufs Beförderung der-

sonstigen Strafsachen,