1880 / 246 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

LWochen-Ausweise der deutschen [25173]

Settelban?ken. [25725] Wochen - Ueberficht

d s Bayerischen Notenbank

vom 15. Oktober 1880,

Activa. A6

Metallbeaud 24 32,618,000 Bestand an Reichskafsenscheinen . 28,000

Noten anderer Banken . 2,976,090 Wechseln S 37 071,000 Lombard-Forderungen 1,798,000 Cf. .… 641,000 sonstigen Aktiven. 1,604,000

e Zweite Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 246. Berlin, Dienstag. den 19. Oktober - 1880, Deffeutlich €V Anzeiger. E nehmen an: die Annoncen-Expeditionen I

„Intbalidenvauk“, Findolf Mofse, Haasen#ein & Vogler, s, L, Daube & Co., E, S6zlotte, Büttuex & Winter, sowte alle übrigen größeren

Berlin-Stettiner Eisenbahn. Anuktious- An- zeige. Am Freitag, der 22. Oktober cr., Vor- mittags vou 9 Uhr ab, follen auf dem Bahn- hofe zu Greiféwald gegen sofortige Baarzahlung an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden: un- brauchbare Bahnschienen, Radreifen, Feuerbuchsen, 1 Bahnmeisterwagen und diverse alte Metalle und Geräthz, wozu Käufer hiermit eingeladen werden. Die näheren Verkaufsbedingungen nebft spezieller Uebersicht ter zum Verkauf Tommenden Gegenstände sind im Aufktionstermine oder au vorher auf porto- freie Anfragen von der Registratur unseres Central- Z 2 Bureaus hierselbsst zu erfahren. Auch liegt ein Exemplar derselben in der Redaktion des Deutschen Submissions-Anzeigers, im Bureau des Berliner Baumarkts und in der Börsen-Registratur in Ber-

K Inserate für den DeutsHen Reih8- und Königl. | Preuß. Staaiz-Anzetger und dag Gentral-Handels- register nimwt «5! hte Königliche Expedition des Deutschzn Reichs-Anzeigers und Königlich

. Bteckoriefe und Unter suchacgs-Enchen. 9, Industrielle Ktabliasements, Fstriker and . Ezbhastationen, Aufgebote, Vorladungen Grossbandel. u. dergl, 6. Verschiedense Bekanutmachungen,

tgeltlichen Einsichtnahme aus. Stettin, s 30. ‘Septeriber 1880. Königliche Direktion.

[25661] Bckanntmachung.

Der für die Magazin-Verwaltungen zu Schleswig, T Rendsburg, Schwerin, Parchim, Ludwigs- ust, Itehoe, Wandébeck, Stade, Neumünster und Altona pro 1881 erforderlie Bedarf an Roggen, Hafer, Heu und Stroh soll ev. im Lieferungswege

afft werden. :

A E ea aneiblitingei auf beliebige, auch kleinere Quantitäten rorbezeichneter Naturalien find von Lau gn labigen. und legf Nen Produzenten * und Lieferungs-Unternehmern

Freitag, vén 29, Okiober cr., Mittags 12 Uhr, terber einzureichen. h

Die l ariatinen Lieferungsbedingungen, von wel- en vor Abgabe der Offerten Kenntniß zu nehmen ist, liegen bei den vorgenannten Magazinverwaltun- gen und in unserer Registratur zur Einsicht aus.

Altona, den 16. Oktober 1880.

Königliche Jutendantur 9. Armce-Corps.

Verloosung, Amortisation, SKinszablung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

25716 l ie diskoniiren von beute ab Wechsel mit

4109/9 und lombardiren Effekten mit 5} °%. Breslau, 19. Oktober 1880. Städtische Bank zu Breslau,

25667 Auskündigung : 4s Obligationen des Kreises Schroda, Von der unterzeihneten Kommission sind am 4. Oktober 1880 die e Obligationen des Kreises Schroda ausgeloost worden: III, Emission. Anleihe von 250 000 Thlr. = 750 900 A zur Zeichnung von Aktien der Posen- Creußzburger Eisenbahn. 1) Litt. B. zu 500 Thlr. Nr. 9 und 2) tro u 1C0 ble Nr, 2,2108) 04 60 und 64. S Die Kreis - Obligationen sind in coursfähigem ustande nebst dea dazu gehörigen Coupons Srl II, Nr. 8 bis inkl. 10 und Talons am 1. April 1881 an die Kreiskommunalkafse in Schroda gegen Bezahlung des Nennwerthes zurük- zuliefern, f

Von den in früheren Terminen ausgelooften Kreis- Obligationen sind die nachstehend Genannten der Kreiskommunalkasse in Schroda bis jeßt nicht zugegangen und sind daher mit den bezeichneten Talons und “ogen baldigst an die genannte Kasse einzusenden.

p Aus ju Verloosung vom 25. September 1873: II, Emission, die Obligation Litt. D. Nr. 8 über 25 Thlr. = 75 #4 nebst Coupons Nr. 2 bis inkl. 10 Serie I. und Talons. :

II. Von den am 1. Oktober 1874 zum 1. April 1875 gekündigten Obligationen I. Emission die Obligation Litt, D, Nr. 200 über 25 Thlr. = 75 . nebst Coupons Nr. 10 und Talons.

. Aus der Verloosung vom 29. September 1879 die Obligationen : II1. Emission Litt, B, Nr. 1 über 500 Thlr. = 1500 A und Litt, C. Nr. 48 über 100 Thlr. = 300 A mit Coupons Serie 11. Nr 8 bis inkl. 10 und Talons.

Séhroda, den 7. Oktober 1880.

Namens der fkreisständishen Eisenbahn - und

Anleihe-Kommission des Kreises Schroda:

Der Königliche Landrath.

[22752]

Paslilles

(Biliner Verdauungszeltchen),

bewähren sich als vorzügliches Mittel bei Sodbrennen, Magenkrampf, Bl sucht und beschwerliecher Verdauung, bei Magenkatarrhen, wirken über- raschend bei Verdauungsstörungen im LKindliechen Organismus und sind bei Átonie des Magens und Darmkanals zufolge sitzender Lebensweise ganz besonders anzu-

empfehlen.

Depôts in allen Mineralwasserhandlungen, in den meisten Apotheken und Droguenhandlungen. EBrunnen-Direction in Bilin (Böhmen).

[27072]

deutechen Wechsel betragen A 1,891,786. 86 „S.

Die aus dem Biliner Sauerbrunn gewonnenen

Von allen existirenden Vervielfältigungs-Apparaten ist die Autographische FPresse

der einzige, mit dein man von einem Original, Schrift oder Zeich- nung, eine beliebige Auzahl von Abdrücken ohne besondere Vor- fenntnisse selbs anfertigen kann, weshalb di-se Presse, die in 4 ver- schiedenen Größen gebaut wird, überall {nell Eingang gefunden Hat. Heetograph, Chromograph ete. licfern Copien in nur geringer Zahl; außerdem werden Leßtere durch Anilin- farben hergestellt, welche, dem Licht ausgeseßt, in kurzer Zeit aao günzlih verschwinden und übrigens dem Briefporto uuter- : s worien sind, während die mittel zeugten Abdrücke die Portovergüustigung von 3 Pf. bis zu 50 Gramm Mit erläuternden Prospekten, denen die ehrendsten Zeugnisse höchster Behörden, indusflrieller Firmen des Deutschen Reiches beigedruckt sind, stehe gern zu Diensten.

Hugo Moch, masqinenfabrit.

FPasszîva.

Das Grundkapital e E ie 5 Der Betrag der umlaufenden Noten Die sonttigen, täglich fälligen Ver- Oa a e Die an eine gte gebun- denen Verbindlichkeiten N Die sonstigen Passiva i j i j A Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande A Wechseln... . #4 2,465,292. 63. München, den 18, Oktober 1880. Bazerishe Notenbank, Die Direktiun.

Uebersiciht

7,500,000 389,000 66,637,000 1,000,000

94,000

[25724]

der Sachesischen Banz

zu Dresden am 15. Oktober 1880. Activa. Coursfähiges deutsches Geld. 17,482,940. Reichskassenscheine . ú 252,345. 6,567,000.

Noten anderer dentscher Baer As Sonstige Kassenbestände . . » 410,436. Wechselbestände . . L STOORSTE Lombardbestände. .. . . y 4,140,300. Effectenbestände . s 4,149,485. Debitoren und sonstige Activa „y 9,269,678. Passiva. Eingezahltes Actienkapital fé. 30,000,000. Referyefonda w D/ESOS05 Banknoten im Le et 41,092,000. ¡glich fällige Verbindlich- S lilcan : _ E L D ant An Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten .. . 9 8,967,966. —, Sonstige Passiva . n 287,607. —. Voa im Inlande zahlbaren noch nicht fälligen Wech- geln sind weiter begeben worden 6 2,025,892. 50. Die Bireetionm. N Stand der Badischen Bani am 15, Oktober 1880, MAetiva.

5,445,993 15 8,040 |— 85,000 |— 16,871,327 /72 1,090,547 /98 48,757 85 2,037,873/93

25,587,540 63

Metallbestand . Reichskassenscheine Noten anderer Banken Wecheelbestand . ., Lombard-Forderungen O i Ec S Sonstigs Acüva ,

FPasaiva.

9,000,000|— 1,363,141/90 14,157,800|—

387,957 83

82,562 98 s 596,077 92 t (25,587,540 63

Die zum Incass80 gegobenon noch nicht fälligen

Beservefonds , . Umlaufende Noten . .. ,, Täglich fällige Verbindlichkeiten An Kündigungsfrist Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva ,

Gd E Æ& i »

gebundene

de Bilin

antographischer Presse er- enießen. sowie erfter

Einladung

Musterschutz - Ausstellung in Frankfurt am Main 1881,

Jahre in Frankfurt a. M. stattfindenden

geben wird.

zu verwerthen.

Ausstellung geeignet erscheint.

Beziehung.

25. Oktober 1880

festgesetzt worden.

Neue Börse No. 50, kostenfrei zu erhalten. Frankfurt a. M., den 1. Oktober 1880.

Der Ausstellungs-Vorstand :

S. Schiele. J. Blumenthal.

[IANODAE aluEOlOOI

Ausstellung

[25281]

und Musterschutz-Ausstellung stattfinden.

denen Kanal- und Abfuhr-Systeme. kurorten, balneologische Literatur und Statistik.

kammer, Neue Börse, Zimmer No. 50, in Frankfurt a. M. zu beziehen. Schluss der Anmeldungen am 31, October 1880.

[25602] Betriebs-Einnahme

1879 im Monat |

1880

im Monat bis Ende

bis Ende 8 Septkr. (A

Septbr. Septbr. Septbr. M.

M. M.

zur Betheiligung an der Allgemeinen Deutschen Patent- und

An Patentinhaber, Urheber und Erfinder gewerblicher Muster und Modelle ergeht hiermit die Schluss-Einladung zur Betheiligung an der im nächsten

Pateni- und Musïlerschutz - Ausstellung.

Es bedarf kaum noch cines Hinweises auf die gewichtigen Vortheile, welche dem Erfinder durch seine Betheiligung an dieser Ausstellung geboten werden, die in Folge der bereits eingelaufenen Anmeldungen einen vortrefflichen Ueberblick über die technischen Leistungen auf dem Gebiete der Erfindungen und der geschützten Muster Wie bekannt, wird es dem Erfinder und Patentinhaber sehr schwer, die nach vielem Studium und nach mühevollen und kostspieligen Versuchen zur praktischen Ausführung gebrachten Erfindungen auch zu seinem materiellen Nutzèn

Die Patent- und Musterschutz - Ausstellung will dem Erfinder diese Vos werthung thunlichst erleichtern und kann dies umsomehr, alz Frankfurt a. M. im Mittelpunkt Deutschlands gelegen, jährlich das Reiseziel Tausender von In- nnd Ausländern ist, und mehr als jede andere Stadt für ein Unternehmen wie eine solche

Ein Garantiefonds von über 350 000 Æ sichert die Anusstellung in finanzieller Als Ausstellungsplatz ist das unmittelbar an den Palmengarten stossende, in der schönsten Gegend von Frankfurt liegende Terrain erworben worden. Betriebskraft an Dampf, Gas und Hochdruckwasser wird den Ausstellern zur Inbetriebsetzung ihrer Patentobjekte gegen müässige Vergütung zur Verfügung stehen. Ein besonderer Verkaufs-Ausschuss wird für Aussteller, die nicht persönlich erscheinen können, den Verkauf der Patente, die Vergebung von Licenzen ‘oder eventuell den Vertrieb der patentirten Gegenstände mit Sachkenntniss und Umsicht vermitteln. Die zahlreichen bisber eingelaufenen Anmeldungen bedingen die Beschaffung ausgedehuter Gebäude, deren Fertigstellung nicht länger verzögert werden kann. ist deshalb der Schlusstermin für die Annahme von Anmeldungen auf den

Es

Anmelde-Formulare sind von dem Bureau der Ausstellung, Handelskammer

A. Bolongaro Crevenna.

In Frankfurt a. M. wird vom 1. Mai bis 30. September 1881 cine inter- nationale balneologische Ausstellung im Anschlusse an die allg. deutsche Patent-

Das Programm umfasst: Mineralwässer, deren Produkte und Präparate, Wasserhebe- Apparate, Wasserversendungs-Gegenstände, Bade-Einrichtungen, balneo- therapeutische, heilgymnastische, elektro-therapeutische, meteorologische Apparate und Instrumente, pharmaceutisch-diaetetische Präparate, Modelle und Pläne der verschie- Ansichten und Situationspläne von Bade- und

Kurhäusern, Trinkhallen etc., bildliche Darstellungen von klimatischen und Höhen-

Anmeldebogen und Programme sind von dem Ansstellungs-Bureau, Handels-

Der Ausstetltungs- Vorstand.

1880 bis Ende Septbr. Á

fr idi

@&. der Bergisch-Müärkischen Eisenbahn.

1,462,888 9,586,930 1,159,381

3,538,905 31,472,516 3,406,501 | 28,989,817 346,500 3,118 500 346,500 3,118,500

Personenverkehr . 8,510,748

Güterverkehr . Extraordinarien .

,076,182

i Summa . 9,348,293 | 44,177,946 4,912,382 | 40,619,065

435,911 3 598,881

Hb. der Nuhr-Sieg-Eiseubahn inkl.

s 63,634 467,296 437,738 4,021,168 26,800 241,200 528,172 | 4,729,664 C 44,682 263,216 | vis e. der Bergisch-Märkischen und Nuhr-Sieg-Cisenbahn zusammen. Summa . 5,876,465 | 48,907,610 T 45,085,513

ia 1880 mehr Fiuuentrop-Olpe. 56,312 | 409,378 26,800 483,490 |

416,848 3,808,400 241,200 1,466,448

Personenverkehr . Güterverkehr. . Extraordinarien .

Summa .

in 1880 mehr

Leîpzig, Mahlmaunstrafße 7—8, Lieferant der Ministerien, kaiserlichen Marine, Armee, Staats-Eisenbahnen, Laudraths- und Bürgermeisierämter, sowie] Jundustiicllen und Kaufleute

aller Branche,

n 1880 E N 480,593 3,822,097 Elberfeld, den 15. Oktober 1880. B Königliche Eisenbahn - Direktion.

4 + 2,482,699 + 3,558,881

04S -+ 912,768 +— 3603,316

+ 3,822,097

Pt E E E: E A I

E T C R E E

E E

e

L 2 Preußischen Staota-Anzeigers: 3 É

Bezxlin, 8. F. ÆWilüelm-Straße Nr. 382.

. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc, - Verloosung, Amortication, Zinszahlung

7. Literarische Anzeigen, . Theater-Ànzeigen, | In der Börsen-

Aunnoneen-Bureaus.

« Familien-Nachrichten, j beilage, L

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u, dergl.

[25702] Subhastations - Patent und Edictalladung.

In Sachen des Rentiers F. Golds{midt in Hans- nover, Kläger8, gegen den Rentier H. Mahler in Nienburg, Beklagten, wegen Forderung, soll die dem leßtern abgepfändete, vormals Voß'sche Halbmeier- stelle Haus-Nr. 7 zu Stöen, bestehend aus:

1) einem Wohnhause nebst Scheune, Scafftall,

Backhaus und Schweinestall,

2) den zur Stelle gehörigen, in der Grundsteuer- mutterrolle des Gemeindebezirks Stöcken zu einem Gesammtareal von 37 ha 63 a 22 qm und einem Reinertrage von 125%/100 Thalern veranlagten Grundstücken,

3) den Berechtigungen der Stelle namentlich an den unter Art. Nr. 29 der Grundsteuer-Mutter- rolle von Stöcken und Art. Nr. 225 der G. St. M. Rolle von Rethem auf den Namen der Gemeinde Stöcken eingetragenen Grund- tücken

zwangsweise verkauft werden. N ist im Gerichtslofale zu Rethem ! u

Montag, d. 6. Dezember d. J., Vormittags 11 Uhr, angeseßt, wozu Kaufliebhaker mit d-m Bemerken geladen werden, daß die Verkaufsbedingungen und Auszug aus der Gr. St. M. Rolle 4 Wochen vor dem Termine auf der Gerichts\{reiberei eingesehen werden können.

Zugleich werden Alle, welche an der zu verkaus- fenden Stelle nebst Zubehör Eigenthums-, Näher-, lehnre{tlihe, fideikommissarisce, Pfand- und andere dingliche Rechte, inébesondere au Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, diese Rechte unter Vorlegung der dieselben begrün- denden Urkunden spätestens im Termine so gewtß anzumelden, als sie widrigenfalls mit ihren Rechten im Verhältniß zum neuen Erwerber ausgeschlossen werden follen.

Ahlden, den 9. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. Roscher.

(2%676 Oeffentliche Zustellung,

Der Ackermann Conrad Heckmann zu Körle, ver- treten durch R-chtsanwalt Wenning zu Cassel, lagt gegen seine Chefrau, Anna Elisabeth, geb. Friedrich, dermalen unbekannt wo? wegen Chescbeidung, mit dem Antrage, die Ebe zwischen den Parteien dem Bande nach zu trennen und die Verklagte für den \{uldigen Theil zu erklären, sie auch in die Prozeß- kosten zu verurtheilen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Cassel auf ; den 21. Dezember 1880, Vormittags 1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cassel, den 11. Oktober 1880.

Hurttig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(9691 Oeffentliche Zustellung.

Die zu Mayen unter der Firma „,Mayener Bank- verein" kestchende Aktiengesellschaft, vertreten durch Rechtsanwalt Loenartz, kla:t gegen den Iosef Hen- nerici, Kaufmann, früher in Andernac wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenttaltsort, wegen Wecselforderung mit dem Antrage auf Zah- lung eines Betrages von 1500 nebst 6 9% Zinsen vom 3. September 1878 und der Kosten des Rechts- streits und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz auf den 27. November 1880, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke dcr öffcntlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt.

Coblenz, den 15. Oktober 1880.

i : Stroh, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[862] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Ch leute Nikolaus Denis, Aerer, und Elisabeth, geb. Müller, in Algringen wohnhaft ; 2) Anton Müller, Kutscher, in Paris wohnhaft; 3) Eheleute Johann Deschamps, Hufshmied, und Louise, geb. Müller in Parthenoz (Deux-Sdvres), Frankrei, wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Stroever zu Meß, klagen gegen 1) Margaretha Emilie Fousse, früher in Algringen, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort; 2) Johann Ludwig Fousse, miuderjährig, Bedienter im Hause des Eigenthümers Simon in Bollingen, vertreten durch seinen Dativvormund Johann Fousse, Hütten- arbeiter in Algringen, wegen Licitation und Thei- lung mit dem Antrage :

Kaiserl. Landgericht wolle den offentlichen Ver“ Tauf der den Parteien in ungetheilter Gemein)chaft

Ns E, 68. W, von öffentlichen Papieren,

Immobilien zu den darin angeseßten Taxen und Bedingungen, fowie ferner verordnen, daß der Steig- erlôs unter die Partheien nach ihrem Betheiligungé- verhältnisse vertheilt werde; mit Vornahme des Verkaufs und der Theilung? oxerationen einen Notar beauftragen und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Kais. Landgerichts zu Met auf den

30. Dezember 1880, Vormittags 9 Uhr, wit der Au/forderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- fer Auêzug der Klage bekannt gemacht.

Mey, den 11. Oftober 1880.

: __ Lichtenthaeler, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[25639] Oeffentliche Zustellung.

Der Wilhelm Trevisany, ohne Gewerbe zu Bonn wohnend, vertreten durch den Rechtsanwalt Mors- bach, klagt Z

gegen 1) den Gottfried Trevisany, Schreiber zu Bonn, 2) A Philipp Trevisanvy, Schreiber zu Ahr- weiler, 3) den Jakob Trevisany, S{hlosser zu Remagen, 4) den Carl Trevisany, Faßbinder, früher zu

Bonn, jeßt ohne bekannten. Wohn- und Auf-

enthaltsort,

wegen Theilurg mit dem Antrage:

Köntglichcs Landgericht wolle die Theilung und Auseinandersezung der Nachlaßmassen der ver- storbenen Eheleute Lorenz Trevisany und Maria Johanna, geborenen Manrenbac, in fünf Theile verordnen und davon dem Kläger ein Fünftel und e der Beklagten ebenfalls cin Fünftel zu- weisen;

die Beklagten sub 1 bis 3 verurtheilen, die zum Nachlaß ihrer verstorbenen Eltern gehörigen Mo- bilargegenstände, welche sie in Besitz genommen, zum Zwecke der Theilung herauszugeben, zur Aus- führung der Theilungéoperationen und resp zur Aukeinanderseßung der Parteien einen Notar beauftragen, tür den Fall entstehender Streitig- keiten ein Mitglied des Kollegiums zum Kommis- far ernennen und die Kosten der Masse zur Last legen, im Falle des Widerspruhs dem Wider- sprechenden,

; und ladet den Bellagten Carl Trevisany zur münd-

lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn auf den 28. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auxezug der Klage bekannt gemacht.

/ i Teusch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

19967] Oeffentliche Ladung.

Nachdem der Mühlenbesißer Wilhelm Hillebrecht zur Schlingmühle die Eintragung des auf den Na- men des Königlich preußischen Staats resp. des Forstfiskus katastrirten, in der Gemarkung von NRolfshagen belegenen Grundeigenthums B. Nr. 352 % Aer 4 Rutken, jeßt Theil der neuen Parzelle 9 Nr.16 unter glauthafter Nachweisung eins zehnjährigen ununterbrochenen CEigenthumsbesißes in das Grund- buch von Rolfshagen beantragt hat, so werden alle diejenigen Personen, welhe Recbte an jenem Grundvermögen zu haben vermeinen, aufgefor- dert, solche spätestens im Termine am

9, Dezember 1880

bei der unterzeichneten Behörde anzumelden, widrigen- falls nah Ablauf dieser Frist der bisherige Besißer als Eigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmel- meldung unterlassende Berechtigte nit nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben crwähnte Grundvermögen erwirbt, nicht mehr geltend machen kann, sondern au ein Borzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist erfolgten Anmel- dung eingetragen sind, verliert.

Obernkirchen, am 9. Oftober 1880.

Königliches Amtsgericht. Söber.

x ,

(29 Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihte Jda Fiddike zu Freienwalde a. D., bei Fräulein v. Schrabisch, vertreten dur den Justiz-Rath Riemann hier, Unter den Linden Nr. 45, klagt gegen den Schuhmachergesellen Franz Kopicz Kopieß früher zu Berlin, Wilbelm- straße la,, jett seinem Aufenthalte nah unbekannt, wegea Alimente mit dem Antrage:

1) den Beklagten für den Vater des von ibr am 1. Januar 1880 geborenen, Frieda Marie Louise Fiddicke benannten Kindes zu erklären und ihn demgemäß

2) zu verurtheilen an Tauf-, Entbindungs- und Sech?wochenkosten 30 & und an Alimenten für das vorgedachte Kind in vierteljährlichen Vor- auébezahlungen, die 1üdckständigen sofort, monat-

zugehörigen, zu dem Nachlaffe der Ebeleute Arnould Müller und Margaretha, geb. Monpeurt, zeitlebens j in _Algringen, sowie der verstorbenen Margaretha : Müller gehörigen, in der Klageschrift aufgeführten

lich 6 und zwar vom Geburtstage bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre zu zahlen,

3) die Kosten aufzuerlegen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsitreits vor das Königliche Amts- geriht zu Berlin I., Abtheilung 17, auf den 20. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. / Languer, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts T,, Abthelung 17.

A Aufgebot.

Der früher 1/48 Hufner Matthias Ramdcke in Hörnerkircen, jeßt Konstabler in Hamburg, hat das Aufgebot zum Zwecke der Kraftloserklärung einer auf dem PFVo'io feiner 1/8 Hufe in Hörnerkirchen protokollirten Obligation vom 28. Dezember 1836 für Peter Semmelhack in Hörnerkirhen und Carsten Sat in Brande tut. nois. Jacob Offen E 00 Mark v. Ct, gleih 240 ( R. W. bean» ragt.

Der Inhaber dieser Urkunde spätestens in dem auf

Mittwoch, den 5. Januar 1881, Vormittags 11 Ubr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufge- botêtermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Rantau in Holstein, den 30. September 1880. Königliches Amtsgericht. C, Eckard,

wird aufgefordert,

[25690]

Bekanntmachung und Aufforderung.

Frau Anna Lassan geb. Nademann allhier, hat in ibrem am 20. Dezember 1588 bekannt ge' machten Testamente ein (jeßt 60 4 70 betragen- des) Stipendium gestiftet, welches alljährlich einer „armen Jungfrau, wenn fie zur Ehe greifet und anderer gestalt nicht“, zugetheilt werden soll. Nach den Bestimmungen der Stifterin haben auf den Genuß dieses, ailjährlih zu Michaelis zur Aus- theilung zu bringenden Stipendiums vorzugsweise Anspruch arme Jungfrauen aus den Geschlechtern zunächst

1) der Stifterin, dann

2) ihres Chemannes Adam Pracht, na diesen

3) ihres Ebemannes Caspar Landfiedel und

diesen folgend

4) ihres Ehemannes David Lassan, wenn ab.r Geschlechtsverwandte Soles nicht Ee- dürfen oder begehren würden, auch

9) „arme Bürgerstöchter allhier und keine

Fremden“,

Da bis jeßt noch keine Bewerbung um den auf Michael jeßigen Jahres zu vergebenden Stipen- dienbetrag eingegangen sind, so werden Diejenigen, welche darauf Aaspruch machen zu köanen glauben, mit dem ausdrücklichen Hinweis darauf, daß nur Solche, welche innerhaib der Zeit von Michaelis 1879 bis dahin 1880 getraut worden find, bei der Bewerbung conrurriren können, hierdurch aufgefor- dert, sih dazu bis spätestens

den 15. November dieses Jahres bei mir zu melden, zugleih aber üker die aus Obigem sich ergebenden Lorausfeßzungen ihrer Ge- nußberechtigung sich glaubwürdig auszuweisen.

Leipzig, am 13. Oktober 1889.

_ Der Präsident des Königlichen Landgerichts,

[E Aufgebot.

Die Ehefrau des Handelsmanns August Vorbrich, Caroline, geb. Eichstedt, im Beistande ihres Ehe- mannes, der Handelsmann August Veorbrich und der Arbeiter Friedri Eichstedt, fämmtlich zu Kehnert, haben das Aufgebot des über die auf der dem Ar- beiter Christian Schulz zu Keknert gehörigen, zu Kehnert belezenen, im Grundbu von Kehnert Band I. Blatt 13 verzeichneten Häuslerstelle, Ab- theilung II[. Nr. 1 für den Altsißzer Friedrich Eich- sledt aus Kehnert, aus dem Uebergabevertrage vom 21, Februar 1844 eingetragene Restkaufgelderfor- derung von 25 Thlr. lautenden Dokuments bean- tragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29, Dezember 1880, Vormittaas 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Wolmirstedt, den 24. September 1880.

Königliches Amtsgericht.

[868] Bekanntmachung. Durch Urtel des Königlichen Amtsgerichts zu

Rosenberg O./S. ist das Hypothekeninstrument vom | 6. Juni 1837 über die im Grundbuche von Thule ! 1 für die! S

auf dem Blatte Nr. 13 Abth. Il1, Nr. 3 Geschwister Borinsfki : Marie, Peter und Augustin auf Grund des gerichtlihen Erbrezesses vom 31. De- zember 1836 eingetragene Post von d Thl 28 Sgr. = 17 Thlr. 25 Sgr. für kraftlos erklärt,

und sind die unbekannten Interessenten mit ihren |

Retten daran ausges{lossen werden. Rosenberg O./S., 14, Oktober 1880. Königliches Amtsgericht.

R

[25669 Bekanntmachung.

/ Durch da? am 14. Oktober 1880 verkündete Er-

| kenntniß des unterzeichneten Amtsgerichts find für kraftlos, resp. erloschen erklärt :

a, die Ausfertigung des gerichtlichen Zablungs- 13. Januar

befehls vom T 1856 nebst Hypotheken-

buchs - Auszug vom 21. Mai 1856 über 44 Thaler 18 Groschen 1 Pf. nebst 5% Zinsen von 43 Thlr. 7 Sgr. 1 Pf. seit 30. Januar 1856, eingetragen für den Mühlenbesitzer Jo- hann Christoph Fricke zu Neinstedt auf dem zu Quedliaburg in der Taubenstraße unter Nr. 306 belegenen Hause, Band 13, Seite 505 des Grundbuhs ;

. die Ausfertigung der Schuldverschreibung rom 21,/22, Mai 1854 nebst Hypothekenbuchsauszug vom 26. Mai 1854 über 49 Thaler Courant Darlehn nebst 5 Prozent Zinsen, eingetragen für die Wittwe Engeler, Dorothee, geb. Töpfer, zu Quedlinburg auf dem zu Quedlinburg auf dem Mün:enberge unter Nr. 42 belegenen Haufe, Band 1, Seite 493 des Grundbuchs ;

. eine in Tagezeiten zahlbare Kaufgelderforderung von 205 Thalern für die Wittwe des Kofsa!hen und Delschlägers Christoph Pieper, Catharine Elisabeth, g:.b. Beer, zu Thale, aus dem mit dem Zimmermann Gottfried Langefeld und dessen Ehefrau, geb. Becker, unterm 19. Juli 1817 errihteten Kaufvertrage, eingetragen auf dem zu Thale unter Nr. 144 belegenen Haufe, Band 6 Seite 433 des Grundbuchs, zufolge Verfügung vom 8. Juni 1824.

Quedlinburg, den 14. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht.

[25679]

Oeffentliche Bekanntmachung.

Die Anna Maria, geb. Ackermann, Ehefrau des Bäckers und Wirths Peter Scherhag zu Meosel- weiß, sie ohne Gewerbe daselbst wohnend, vertreten durch Recbtsanwalt Cillis, klagt gegen ihren ges nannten Ehemann auf Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden chelichen Gütergemeinschaft und ist zur mündlichen Verhandlung des Rechte- ftreits vor der ersten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz Termin auf

den 25. Januar 1881, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. :

Coblenz, den 16. Oktober 1880.

Heinnie,

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25685] Bekauntmachung.

Die Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- ftüde ODfonin Nr. 11 Abtheilung III. Nr. 11 für den Kaufmann Isaac Belgardt eingetragene Wecfsel- forderung von 220 Rthlr. nebft Zinsen und Kosten ist laut Aus\chlufurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 9, Oktober 1880 für kraftlos erklärt.

Graudenz, den 9. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht.

12681] Bekauntmachung.

Die Urkunde vom 6. Februar 1862 über 150 Tblr. Kaufgeld, eingetragen Band I. Blatt Nr. 25 des Grundbuchs von Nahmig für den Sciffer Jo- hann Daniel Willmann, ist für kraftlos erklärt.

Brandenburg, den 14. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht.

[8700] Gütertrennungsklage.

Die Ehefrau des Ackerers Wilhelm Lemmer, Gertrud, geb. Schoelgen, zu Krebsauel, vertreten durch Rechtsanwalt Wrede zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehemann, Ackerer Wilhelm Lemmer zu Krebsauel, wegen Gütertrennung mit dem An- trage auf Auflösung der zwischen ihr und ihrem ge- nannten Ehemanne bestehenden ehelichen Güter- gemeinschaft.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Civilkamwer des Königlichen Land- gerichts zu Bonn ift Termin

auf den 16. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Donner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[25689 JZm Namen des Königs ! In Sachen betreffend das Aufgebot desjenigen Doku-

ments, welches über die im Grundbuche von Prawdzis- j ken Bl, 61 und 27 Abtheilung Ul. unter Nr. 34. | für Anna Bliskowski, verehelichte E zu 5% | verzinslich, eingetragenen 90 Æ gebildct ift, hat das Königliche Amtsgericht 111. in Lyck in der öffentlichen igung am 29, September 1880 nah Lage der - Akten für Recht erkannt, daß Alle, welche auf vor- bezeihnetes Dokument Ansprüche erheben wollen, mit denselben auszuschließen, das Dokument für kraftlos zu erklären, und die Kosten dem Antrag- steller aufzulegen. Von Rechts Wegen. Lhck, den 29. September 1880. Königliches Amtsgericht. IIT,