1880 / 247 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Oktober 243, pr, März 234, Raps

auf Termine flau, pr, Rüböl loco 324, pr. Herbst

pr. Herbst —, pr. Frühjabr Fl, 327, pr. Mai 338. Antwerpen, 18, Oktober, (W. T. B.) Petrolenmmarkt. (Schluesbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 27+ bez, und Br., pr. Noyember- Dezember 273 bez., 274 Br., pr. Januar-März 26 Br. Rabhig. Antwerpen, 18, Oktober, (W, T. B.) Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen weichend, behanptet, Hafer steigend. Gerste rubig. London, 18, Oktober, (W. T, B) Án der Küste angeboten 6 Weizenladungen, Havannazucker Nr. 12, 233. Stetig. Rerndon, 18. Oktober: (W, T. B.)

Bremei, 18, Oktcber, (W. T. B.)

Petroleum (Schlussbericht) besser, Btandard white loco 10,75 bez, pr. Nov-mber-Dezember 10,95 bez.

Hamburg, 18. Oktober, (W. T, B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, ruhig, Roggen loco unverändert, auf Termine rubig, Weizen pr, Oktober 211 Br.. 210 Gd., pr. April-Mai 215 Br., 213 Gd. Roggen pr. Oktober 200 Br., 199 Gdà., pr. April-Mai 190 Br., 188 Gd, Hafer und Gerste anverändert. Rütöl ruhig, loco 96, pr. Mai 583. Spiritus rubig, pr. Oktober 524 Er,, pr. Novem- ber-Dezember 503 Br., pr. Dezember-Januar 504 Br,, pr. April-Mai 902 Br. Kaffee rubig, Umsatz 2000 Sack. Petroleum besser, Standard whits loco 11,00 Br., 10,89 Gd., pr. Oktober 10.50 Gd., pr. Novem-

aris. 18, Oktober. {(W. T. B.}

Robzuckor 889 matt, loco 5400. Raffinirter Zuckefr loco —, Weisser Zuoker matt, Ar. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Oktober 59,75, pr. November 59,75, pr. Dezember —,— , pr. Okto- ber-Jannar 69,00,

Farfs, 18, Oktober. (W. T. B)

Produktenmarkt, Weizen bebanptet, pr. Oktober 28,50, pr. November 28,00, rr, FNovember-Februar 27,75, pr. Januar- April 27,69, Mebl behauptet, pr. Okt, 60,00, pr. November 598,75, pr. November-Februar 58,00, pr. Januar-April 57,75, Rübö! rubig, pr. Oktober 73,00, pr. November 73,50, pr. Dezember 74,50, pr.

Bradford, 18, Oktober. (W. T. B.) # Wolle { bis $ theurer, in wollenen Garnen schgache Nach’rage : e für den Export, wol!ene Stoffe besser, e F

auf Termize

Bog- gen

ber-Dezember 10 80 Gd, Wetter; Schön, Pest, 18. Oktober, (W. T. B.) Produktenmarkt, Weizen loco E Mob 160 G0, 1165 Be Ph 12,30 Br, Hafer pr. Herbst 6,50 Gd., 6,60 Br. 6,33 Gd., 6,37 Br. Wetter: Schön, Ameterdanz, 18, Oktober. (W. T. B.) Bancazinn 541, Ameterd@eunz, 18. Oktober, (W. T, B) Getreidemarkt (Schlussbericht).

und

auf Frühjaur Mais pr. Mai-Juni

Weizen niedriger, pr. November 296, pr. März 305. Roggen loco

(TJetreidemarkt, (Schl Termine flan, | ruhig, schwedischer Hafer 1225 G4, fest, aber ruhig,

Liverpool, 18, Oktober,

auf Termine Cas zow, 18. Oktober,

niedriger,

L L T0 : Gerste, Bohnen nund Erèsen besser, angekommene Weizenladungen

Wetter: Schön.

Baumwolle, (Schlusebericbt.) Umsatz 12 000 B., dayan für Spekulation und Export 1000 B. Fest Middl, amecikanische Dezem- ber-Januar-Lieforung 613/32 Februar-Müärz-Lieferung 615/39 d, (N T B)

Roheisen. Mixed numbres warrants 50 sh. 73 d, bis 51 sh.

Weizen und Mehl

ussbericht.) Mais 1 sh. theurer,

sh, billiger,

(W. T. B.)

43 oe 7 T4 Schranriz

134.

Januar-April 76.00. vember 62,75, pr. Dezember 62,75, pr. Januar-April 61,75, New=Weriz, 18. Oktober. (W. L. 5, Waarenbericht, ew-Orieans 11}, Fetrclum in New-York 117 Gd,, do. in Fiuilada!ohin 11} Gd. rohce Petroleuis 63, da, Pipe line Certificats D. 99 C. Moni 4 D, 50 C. Zuxed) 56 C, Zucker (Fair refûning Muscovados) 73,

& frothera 9 Snerk (ant alasr) 84 G Geatreidsfragnt 5E.

Spicitus rubig, pr. Oktober 64,00. pr. Yo- Baumwolle in New-Tork 113/16, do. in

Mais (21à Enifee (Bio- ) do, Robe

Biber Winterweizen 1 D, 18 C.

62, Fairbanke 9,

9k

(biarke Wilcox)

Thea ter

Königliche Schauspiele, Niittwod: Opernhaus. 191. Vorstellung. Die Königin von Saba. Oper in 4 Akten, nach einem Text von Mo- Jenthal, von Carl Goldmark. Ballet von Paul La lioni. In Szene geseßt von Direktor von Strank. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 209. Vorstellung. Nathau der Weise. Dramatishes Gedicht in 5 Akten von G. E. Lessing. In Szene gesezt vom Direktor Dee. Anfang halb 7 Uhr.

Donnerstag. Opernhaus. 192, Vorstellung. Ala- din, oder: Die Wundexlampe. Großes Zauber- Ballet in 3 Akten von Hoguct. Musik von Gährich. Anfang 7 Uhr. - ; - j

Schauspielhaus. 210. Vorstellung. Dle Be- Tenntnisse, Lustspiel in 3 Akten von Bauernfeld. Zum Schluß: Herrn Kaudels Gardinenpredig- ten. Lustspiel in 1 Alt von G, v. Moser. An- and c Ub

Es wird ersucht, die Postkarten (sowohl zu den ODpernhau®- wie zu den Schauspielhaus-Vorstellun- gen) in den Briefkasten des Opernhauses, welcher ih am Anbau desselben, gegenüber der Katholischen Kirche, befindet, zu legen. Dieser Briefkasten ist täglich, abcr nur für die Vorstellungen des folgenden Tages von 10 bis 12 Uhr Vormittags geöffnet. Mel- dungen um Theater-Billets im Bureau der General- Intendantur oder an anderen Orten tverden als nicht emgegangen angesehen und finden keine Veant- wortung.

Bekanntmachung!

In Anbetracht der bei Beginn der neuen Saison zahlreih eingegangenen Gesuche um Bewilligung von Äbonnementébillets zu den Königlichen Thea- trn, sieht die unterzeichnete Verwaliung sich veran- Taßt, zur Kenntniß des Publikums zu bringen, daß derartige Gesuche für das Parquet des Königlichen Opern- und Schauspielhauses fernerhin nicht mchr berüdsichiigt werden können.

General-Intendantur der Königl. Schauspiele.

Fallner-? heater, Mittwob: Zum 40. M,: Krieg im Frieden,

Victeria-Theater, Direktion: Emil Han. Mittwoch: Gastspiel ter ersten Fräulein Clara Qualiz, des ersten tänzers Siar. Aldo Syadalino, vom Theater della Scala in Mailand. Zum 18. Male: Der Baron. 12 Bildern vyn Gustav Kadelburg. Gustav Leh1bardt. Ballets von Therese v. Kilanyi. Kostüme vom Ober-Garderobier Happel. Maschi- nerien vom Maschinenmeister H. Geisler. Elcktrisches Licht vom Inspektor Krämer. Sämmtliche Dekora- tionen aus dem Atelier von F. Lütkemeyer in Co- burg. In Scene geseßt von Emil Hahn.

Eroïls heater, Mittwoch: Kosiki. Ko- mische Operette in 3 Akten ron Lecocq. Anf. 7 Uhr. Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

National - Theater, Mittwo%: Marle-

Anne, ein Weib ans dem Volke.

etne

Germania-Winter-Theater, (Am birz8wea.) Viittwoch u. Doonerstag: Der Postillon von Münchcberg. Posse mit Gesang in 3 Ukten und 5 Bildern von Dr. E. Jaccbson und R. Lin- derer. Musik von A. Conradi.

Holle - liauce - Thester, Mittrot: Gastspiel des Herrn Theodor Lebrun, Direktors des Wallner-Theaters, und seiner Mitglieder Frl, Wallberg, Herren Kiiete, Gallewski und Keller jun. Der Kaufmann von Vencdig, Schauspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare. (Shylock: Hr. Direïtor Th. Lebrun.) Kasseneröffnung 6 Ukr. Anfang der Vorstellung 7 Uhr. 1. Parquet 1 99 S 2c. Donnerstag: Der Hypochouder. Lust- spiel in 4 Akten von G. v. Moser. (Neutier Bir- kTenstockl : Hr. Dir. Tb. Lebrun.) Billets hierzu sind schon jeßt an der Theaterkasse zu haben.

- Gener des Rat. 3j],

Concert-ÎHaus. Concert des L, Theil ‘Elné

Hof-Musikdirektors Herrn Mittwochb: Sinfonie-Concert. nordische Heerfahrt, Trauerspiel-Ouvertüre von Emil Hartmann. Ne. 4 und 5 aus der Musik zu dem Ballet „Die Geschöpfe des Prometheus“ von L. v. Beethoven. (Harfen-Solo Frl. Jansen. Cello-Solo Hr. Hekking. Flöte-Solo Hr. Kohlert. Klarinette- Solo Hr. Conrad. Fagolt Solo Hr. Schömberg.) HMhapsodie I. in A, von Ed. Lalo. Concert Nr. IL in D-n:011 für die Viol’ne von Wieniawskt, vorçe« tragen von Herrn Concertmeister Eugene Ysay-:. II, Theil, Zum ersten Male: Sinfonie Kz-duc von

S V ; wilde i Großes Ausstattungsstück mit Ballets in i Yiusik von j

| |

Kasse.

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

Gegen Gegen Lombard-/ Sen

die die 2 forderun- Nas

Bor- Wechsel. NBor- gen. woche.

Wohenu-kiusweis der beutshen Zetielbauken vom 30, September 1880,

| Noten- Umlauf.

t

Segen die Bors woe.

Berbinds|

lichkeiten |

auf Küns-) digung.

Täglich Gegen fällige die Verbind-| Vor- lichkeiten. woche.

Gegen die Vor- woche.

R S Di v altpreußiscen Banken Die 3 sächsischen Banken . . Die 4 norddeutschen Banken . Fan Ba Ss Vie Bayerische Notenbank . 36 146 Die 3 süddeutschen Banken . . 21 143

5 990 29 055 ° s 5 638 N 12 258

601 200!

woche. woe. 4 845] 367 852|+ 32 273| 1041 608|+ 55 399 1010) S4 14900 T4 47 5131| 53 639|+ 8560| 6914+ 1166 503/ 51799/+ 8308| 82064 314 SON 188904 7801. 9080 - 218 2257) 36900/+ 2873| 1718 73

9271 5953 293|+ 957 2 669,— 11

786 356/+ 95 816 11 521|4- 46 226+ e S 10 668 + 67 576+ 48 198+

169 763 4855] | 340%0— 300 7502 267 S O T STE 5 339— 8323] 18 101/— 1189 6 969+ 3099) 2540/+ 616

P 94+ 0 680|+ 14

784 4 858 2351 2 891 1005

2 857 664| 21

Summa .| 711430;

c. Intermezzo, Andante (Grwachen), d. Finale, Allegro enerzico (Zum Ziel). 1I1I. Theil. Ou- vertüre zur Oper „Der Freishüß“ von C, M. von Weber. Walzer aus dem Ballet zur Oper „Etienne Marcel“ von Camille Saint-Saëns. CTräumercei aus den Kinderscenen, für Streich-Quartett von Robert Schumann, ausgeführt von 34 Personen. Scbillerfest-Marsch von G. Meyerbeer. Rauchen ist während des Sinfonie-Corcerts nur im Nebensaal, 2. Rang und Tunzel gestattet.

Familien-Nachrichten.

Verlobt! Fel. Armgäard v. Klibing mit Hrn, Premier-Lieutenant F. v. Bernhardi (Lüben).

Verehelicht: Hr. Hauptmann a. D. Conrad v. Wissel mit Frl. Ottilie Arnold (Ober-Lösnitz bei Dretden). Hr. Lieutenant Ihssen mit Frl. Glara Klug (Samter). Hr. Hauptmann und Compagnie-Chef Boelfker mit Frl. Anna Scheele (Magdeburg). Hr. Lieutenant Schotten mit Frl. Georgine Andreae (Frankfurt a. M.)

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Major Kralmer (Berlin). Hrn. Rittmeister und Compagnie- Chef Wikhelrtn v. Moltke (Charlottenbura). Hrn. Rittmeister a. D. Hugo Freiherr v. Richt- hofen (Leipzig). Hrn. Paul Graf Stillfricd-

Solotänzerin Sestorben!:

Solo- î

Buchwald (Meran). Eine Tochter: Hrn. Dr. H. Süßenguth (Magdeburg). Hrn. Pastor (Heisenhof (Hannover). Hrn. Ober-Pfacrer Th. Winter (Neetz N. /M.). Hrn. Landrath Deoehn (Pr. Stargard). Hr. Professor Conrad l’Allcemznd (Hannover). Hr. General-Arzt z. D. Dr. Hein-

Emil Hartmann. a, Andantino ed Allegro (Jugend- streben), b, êcherzo, AIl g10 molto (Die Sirenen),

rich Köhler (Sagan). Hr. Geh. Kommerzten- rath Adalbert Schinbolz (Dorrheim bei Arnstadt). Frau Ober-Regierungs-Nath Sophie Dumrath, geb. Thielecke (Buslax bei Damnitz),

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladunger und dergl.

O71 R ? ü (274) Oeffentliche Ladung.

In der Piozeßsache des Civil-Ingenieurs und Patent-ünwalts R. Gottheil, früher zu Berlin,

e ; o m . | Leipzigerstraß: 96 wohnh [cin vegenmwmá Residenz - Theater, Mittwoh: Zum 12. M.: | Le pzigerstraß2 96 wohnhaft, seinem pegenwärtigen

Aufenthalte nach unbekannt, Verklagten und Ap- pellanten, wider den Königliben Staats-Arcivar Dr, Schucard zu Hannover, Kläger und Apypella- ten, wegen 1435 A und Ziasea 1148/80 IV. ift zur Fortschung der mündlihen Verhandlung auf den 9, Dezember 1880, Bormittags 117 Uhr, vor dem IV. Civil-Senate des Königlichen Kammer- gerichts in dessen Sißungssaale, Lindenstraße Nr. 14, Termia angesext. Zu demselben wird der Verklagte auf Anordnung dés vorg-dachicn Gerichts biermit Lffentlich geladen. Berkin, den 15. Oktober 1880. Der Serichtéschreiber des IV. Civil-Senats dc8 Königlichen Karmnmerzerichts. Fiedler, Kanzleirath.

[25738] Zum Namen des Königs!

Auf tea Antrag des Frcistellenbesißer Joseph Perniok uad sewer Gbefrau Caroline, geb. DrsGullok aus Wioëke als Eigentbümer des Grund- stücts Nr. 21 Wioske und des Kaufmanns Hcrmann Klose aus Wartenberg als Vorbesitzers dieses Grundstücs, hat das Königliche Amtsgerid t zu Pol. Wartenberg dur den Amtsri{hter Gruettner für Recht erkannt: Das Hypothcken-Instrument über die auf dem den Pernioï’{chen Eheleuten oebörigen Grundstück Nr. 21 Wioske in der 111, Abtheilung unler Nr 12 füc den Kausmann Hermann Klose ¿u Waztenkterg auf Grund der Urkunde vom 8, Februar am 9, Februa: 1876 eingetragene und demnächst dur die (im Grundbuche nicht v:rmerkte) Cession vom 29. September 1877 auf den Joseph Perniok und dessen Ebefrau Caroline, geb. Descbullek, überzegangene mit 6 0% verzinsliche Darlehnsfo1derang von 1200 4, wird für fraftlos E _ Die Koften des Verfahrens werden den Antrag- sielier, auferlegt.

: Von Rehts W-gen. „Di cs Erkenntniß ist am 1. Oktober 1880 ver- kündet worden.

Pol. Wartenberg,, den 12. Oktober 1889.

Königliches Amts8g:richt. Grüttner,

+ 17 836] 693 887(—- 36 290] 140 999 + 56 761]

(25739) Oefeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Mathes Rosenast zu Mainz, ver- treten durch Rechtsanwalt Weiß zu Breélau, k'agt gegen den Kaufmann Ecdmann Lauterbach, früher zu Wilkelmtbrück, jeßt angeblich in Amerika, aus dem Wechsel vom 30, Mai 1876 resp. aus dem Erkenntnisse des früheren Kreisgerichts zu Kempen vom 11. Novembec 1876, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 1349 M 45 S ns 6% Zinsen von 1081 M seit den L Oftober 1880 an Kgr unv den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor tie 111, ivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Breslau auf

den 10. Fanuar 1881, Vormittags 16 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 13, Oktober 1880.

Provinzki, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[2578] Oeffentliche Zustellung.

Der Tischlermeister Mathias Brillowski zu Cart- haus, vertreten durch den Nechtsanwalt Weidmann daselbst klagt gegen den Bierschänker Julius Nohroff und dessen Chefrau Monegunde Yohroff, geb. Brillowéki, früher zu Carthazus dann zu Lewino, jeßt angeblich in Amerika aus einem Wechsel d, d, Carthaus, den 23, März 1880 mit dem Antrage auf Zahlung von 450 M nebst 6% Zinsen seit 7, Mai 1880, 3 4 Protestkosten und 1 4 50 Provision und ladet die Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechtéstreits vor die Kammer für - Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf

den 21. Januar 1881, Vormittags 9 Ußr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaczten Ge- richte zugelassenen Unwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 15, Oktober 1889.

Mrougotvuius,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Aufgebst.

Der Vollmeier Fricdrich Hogrefe zu Alve3rode hat, wie derselbe hier vorgetragen, voa dem Hof- besißer Heinrich Dreyer in Alvesrode mittelst Kaufkontrakts vom 17. Aug. d. I. die dem Letzteren in der Feldmar? von Springe gehörigen Grundstücke, welche in der Grundsteuermutterrolle von Springe unter Art. Ne. 322 wie folgt aufgeführt sind :

a. Kartenblatt 6, Parzelle Nr. 41, auf den Vof;s

höhlen, 68 a 37 [’]m groß,

b, Kartenblatt 6, Parzelle Nr. 42, in der Ramkke,

2 ba 20 a 82 Dm, fäuflich erworben.

[25729]

des 2c Hogrcfe werden Alle, welche an den vorbe- zeichneten Grundfiücken Eigenthums-, Näher-, lehn- re(tliche, fideifommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Necvte, intbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu baben vermeinen, hierdurch aufgefordert, selbige in dem auf Mittwech, den 1. Dezember d. J,, Morgens 10 Uhr, dahier anstehenden Termine anzumelden, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungéfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren geht. Springe, den 20 September 1880. Königliches AmtsgeriZt. Engelhardt.

[25743] Erbvorladung.

Zur Theilung des Nachlasses der am 7. v. Mets. dahier verstorbenen Ehefrau des Taglöhners Georg Klein, Clisabetha, gebocenen Koh, wird deren Brudersfobn, der vermißte ledige Küfer Philipp Koch von hier, mit dem Anfügen öffentlich vorge- laden, daß er, falls

binncu drei Monateu keine Nacrict von ihm einkommt, von der Etb- schaft ausges{lossen wird. Ebe ba am Nedcar, den 14. Oktober 1880. Der Großh. bad. Notar: Otto Mayer,

984283/+110562] 190095 1 736|

40 851+ 710

| [25731]

ladet |

|

| In dem bei dem kgl. Amlsgerichte Germersheim, |

j

als VollstreSungsgeriht, von Julius Ottmar Weigel, Gutsbesißer in Rheinzabern, gegen dessen Sculdnerin, Theresia Flik, Krämerin, in Hördk wohnhaft, dermalen uvybekannt wo abwesend, anhängig gemachien Subhafiationsverfahren hat dieses Gericht, nachdem zufolge Protokolls des Ver- steigerung8beamten, kgl. Notärs Mellinger in Rheins zabern, vom 39. v, M. die Zwangsversteigerung der gegen die Schuldnerin in Beschlag genommenen Immobilien: a, 91 a 60 qm Ackerfeld, in 5 Par- { z‘llen, b, einer Wiese mit 21 a 60 am Fläcbe, Ulles im Banne von Hördt, und c. eines Wobn- bauses an_ der Schulzengasse zu Hördt, nebst Scheuer, Stall, Sthweinestal, Hof, Garten und Zubehörden mit 5 a 80 qm Fläche, stattgefun- den, mittelst Beschlusses vom 5. Oktober jüngst den Vertheilungstermin auf Dienstag, den 7. Dezember 1880, Vormittags 105 Uhr, im Zimmer des kal. Amtsriters im Gerichtsgebäude dahiez festgeseßt und die erforderliche Zustellung angeordnet.

Die Scbuldnerin wird deshalb nach Vorschrift des Art. 2 der bayer. Subhastationsordnung mit- telst öffentlicher Zustellung vorgeladen, in diesem Vertheilungêetermine zu erscheinen, unter dem Rechts- nactheile des Aus\{lusses mit ihren Einwendungen gegen den aufgestellten oder im Termine berichtigten Bertheilungëplan und die darin aufgenommenen Forderungen, sowie die vom Verwalter, dem Ge- meindeschreiber Peter Engel in Hördt, gestellte Rechnung.

Gleichzeitig wird derselben eröffnet, daß die von Seiten der Gläubiger erfolgten Anmeldungen, sowie der Entwurf des Vertheilungëplans während zwei Wochen vor dem Vertheilungstermin auf der Ge- rihts\schreiberei des Vollstreckungsgerichts zur Ein- sicht aufliegen werden.

Germersheim, den 11. Oktober 1889.

Koch, kgl. Amtsgerichts\chreiber.

[25730] In Sachen des Kaufmanns ‘M. J. Löwenthak in Münden, Klägers, wider

den Friy Lüdecke in Grone, Beklagten, wegen Wechselforderung, jeßt Zwangsvollftreckung in das unbeweglihe Vermögen des Beklagten, wer- den auf Antrag die quf Freitag, den 3. Dezember 1380 und 39. November 1880 angesetzten Verkanfs- resp. Anmeldungs-Termine gerichtsseitig auf- gehoben.

Göttingen, den 15, Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. IT, LWWLagemann, [25744]

Die ges{chäftslose Maria Franziska, geb. Swu- macher, Ebefrau des Kolonialwaarenbändlers und Bäckers Peter Anton Wes zuCrefeld, hat gegen ihren ; genannten daselbst wohnenden Ehemann bei der

Auf desfallsigen, für begründet befundenen Antrag | dies R e K. s O S age auf Gütertrennung erhoben un ierzu

Verhandlungstermin am 27. November d. E, Morgens 9 Uhr. Für richtigen Auszug:

Düsseldorf, den 18. Oktober 1880. : olz, Gerichtsschreiber des K, Landgerichts.

[25728] In Folge der Verzichileistung des K. Advokaten, Necht8anwaltes Dr. Leopold Mayersohn zu Aschaffen- burg, auf Ausübung der Rechtsantvaltschaft, ist dessen Eintragung în der Liste der bei dem Kgl. bayerischen Landgerichte Aschaffenburg zugelassenen Necbtsanwälte unterm Heutigen gelös{cht worden. Aschaffenburg, den 14, Oktober 1880. Königl. Bayerisches Landg-richt. Hofmann,

[25749]

In die Liste der beim Hanseatischen Ober-Landes- gerihte zu Hamburg zugelassenen Nechtzanwälte ift cingetragen :

: der Nechtsanwalt Dr, juris Otto Moritz Wilhelm Brandis zu Hamburg.

Hamburg, den 18. Oktober 1880.

Das Hanseatische Ober-Landesgericht. Zur Beglaubigung:

R. Prieu, Ox-., ekretär.

taats-Nuzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 66 S für das Vierteljahr.

M

h Insertionspreis füc den Raum einer Druckzeile 80 s. Fr S R s |

Æ j y

j

A

für Berlin anßer den Post-Atustaiten auchz die Expe- |

5 Alie Post-Anstalten nehmei Bestellung az |

ditica: S7. Wiihesmfr. Nr. 22, wz

Berlin, Mittwoch,

Haar

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aler- gnädigst geruht:

dem japanischen außerordentlichen Gesandten und bevoll- mächtigten Minister Siuzo Aoki in Berlin, sowie dem Direktor im Ministerium der Auswärtigen Angelegenheiten zu Paris, Ministre Plénipotentiaire Herbette, den Königlichen Kronen-Orden erster Klasse; dem Bürgermeister der Stadt Brüssel, Vanderstraeten, dem Ingénieur en chek Jacquet zu Lyon, sowie dem Königlich dänischen Telegraphen-Direktor Hönde zu Kopenhagen den Königlichen Kronen - Orden zweiter Klasse; dem JFngenieur und Kabinctschef Picard zu Paris den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse, sowie dem Sindaco Luigi Dasti zu Corneto den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

KSöntgreich Preufsßen,

Se. Majestät der König halen die von der Akademie der Wissenschaften zu Berlin getroffene Wahl des Hrn. Jean- Baptiste Dumas in Paris zum auswärtigen Mitgliede der Akademie unter dem 16. August d. J. zu b-stätigen geruht.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Nechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Engelmann e O den Charakter als Geheimer Justiz-Nath zu ver- eihen.

Pot wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Kreis- Anleihescheine des Kreises Marienwerder im Betrage

von 1300000 M Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem die Vertretung des Kreises Marienwerdèr auf dem Kreistage am 20. Mai 1879 beschlossen hat, die zur Ausführung von Chaussee-Neubauten und zur Tilgung der bisberigen Kreit schulden erforderliden Mittel im Wege einer Anleihe zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag der Kreisvertretung :

ezu diesem Zwecke auf jeden Inhaber lautende, mit Zins- seinen versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihes(eine im Betrage von 1 300000 A ausstellen zu dürfen“, da sich hiergegen weder im Interesse der Gläubiger noch der Schuldner etwas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des 8. 2 des Geschtes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescheinen zum Be- trage von 1 3000090 M, in Bucbstaben: Eine Million Dreihundert Taufend Mark, welche in folgenden Abscnitten:

500 000 A zu 2000 4,

500 000 A zu 1000 M,

290 000 A zu 500 Æ,

50 C00 A zu 209 Æ, zusammen 1300000 M

nach dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier ein balb vom Hundert jährli ¡u verzinsen und nach dem festgestellten Tilgungs- plane mittelst Verloosung jährli vom 1. Juli 1881 ab mit wenig- stens Eins und einem Fünftel vom Hundert des Kapitals, unter Zu- wachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen zu tilgen sind, durch gegenwärtiges Privilegium Unsere landeétherrliche Geneh- migung ertheilen. Dieselbe erfolgt mit der rechtlichen Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der UVebertragurg des Eigeuthums verpflichtet zu sein.

Dur vorstehendes Privilegium, welhes Wir vorbehaltlih der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nit über- nommen.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 15, September 1889.

(S) Wilhelm. Für den Minister des Innern : von Puttkamer.

Zugleich für den Finanz - Minister :

von Bismarck. Maybac.

Regierungsbezirk?

Provinz l Marienwerder.

Westpreußen. Anleihbeschein des Kreises Marienwerder. IV, Ausgabe N Nr Mark Reichswährung. Au?gefertigt ia Gemäßheit des landesherrlicben Privilegiums vom (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu. 188, Nr... Seite . . . und Gesey-Samm- lung für 18 . . Seite . . . laufende Nr )

Auf Grund des von dem Bezirksrathe des Regierungsbezirks Marienwerder genehmigten Kreistagsbeschlusses vom 20. Mai 1879 wegen Aufnahme einer Schuld von 1500000 M4 bekennt sich der Kreisaus\{uß des Kreises Marienwerder Namens des Kreises dur diese für jeden Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers unkündbare Schuldverschreibung zu einer Darlehns\{uld von . . . . Mark, welche an den Kreis baar gezahlt worden und mit 45 vom Hundert jähr- li zu verzinsen ist.

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 1 300 000 4 ecfolgt nach Maßgabe des genehmigten Tilgungsplanes mittelst Verloosung der Anleihescheine in den Jahren 1881 bis spätestens 1916 ein- {ließli aus einem Tilgungsstocke, welcher mit wenigstens Einem und einem Fünftel vom Hundert des Kapitals jährli unter Zuwachs der Ziusen von den getilgten Schuldverschreibungen gebildet wird. Die Ausloofung ge\ch{ieht in dem Monate Dezember jeden Jahres. Dem Kreise bleibt jedoch das Recht vorbehalten, den Tilgungsstock

zu verstärken oder auh sämmtlihe nochþ im Umlauf befindliche An- ißescheine auf einmal zu kündigen.

Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen eben- falls dem Tilgungéstecke zu. :

Die ausgeloosten, sowie tie gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Be- träge, sowie des Termins, an welbem die Rückzahlung erfolgen soil, öffentlich bekannt gemaht. Diese Bekanntmachung erfolgt sech8, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungéterzine in dem Deutschen Neics- und Prenßis&cn Staats-Anzeiger, dem Amtsblatte der Königlichen Regierung zu Martenwerder, dem Kreis- blatte und dem in Marienwerder ers{einenden Lokalblatte „Die neuen Westpreußischen Mittheilungen". Geht eines dieser Blätter ein, fo wird an dessen Statt von der Kreisvertretung mit Genehmigung des Königlichen Negierungs-Präfibenten in Marienwerder ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage, wo folchergeftalt das Kapital zu entrichten ift, wird es in halbjährlihen Terminen, am 2. Januar und am 1. Zult, E E an gerechnet, mit vierein halb vom Hundert jährlich verzinset.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen ZinE#scheine, beziehungsweise dieser Schuldverschreibung bei der Kreiskornmunalkasse zu Marienwerder, und zroar auch in der nah dem Eintritte des Fälligkeitstermins folgenden Zeik. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereich- ten Sculdverschreibung sind auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzuliefern Für die fehs lenden Zinsscheine wird der Belrag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten Kapitalbeträge, welce innerhalb dreißig Jahren nach dem Rückzahlungstermine nit erhoben werden, sowie die inner- halb vier Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres, in welchem sie fällig geworden, nicht erhobenen Ziusen verjähren zu Gunsten des Kreises. Das Aufgebot und di? Kraftloserklärung verlorener oder vernihteter Schuldverschreibüne.n crfolgt nah Vorschrift ber CS. 838 u. ff. der Civil-Prozeß-Dr®q1ng für das Deutsche Reich vom 30. Januar 1877 (Reichs-GesSb latt E, 83) beziehungsweise nach $8. 20 des Ausfüßrung8geseßes zur Deutschen Civil-Prozeß-Ord- nung vom 24. März 1879 (GesetzSammlung S. 281).

Zinsscheine können weder aufgeboten noch für kraftlos erklärt werden. Doch foll Demjenigen, welcher den Verlust von Zins- scheincn vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei der Kreisverwaltung anmeldet und den stattgehabten Besiß der Zinsscheine durch Vorzeigung der Scbuldversczreibung oder fonst in glaubhafter Weise darihut, nah Ablauf der Verfährungsfrist der Vetrag der angemeldeten und bis dahin niht vorgekommenen Zins3- scheine gegen Quittung ausgezahlt werden.

Mit dicser Scbuldverschreibung sind balbjährige Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres 1885 ausgegeben, die ferneren Zinsscheine werden für fünfjährige Zeitabs{nitte ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Kreiskom munal- kasse in Marienwerder gegen Ablicferung der, der älteren Zins\chein- reihe beigedruckten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreißhe an den Inhaber der S{uldverschreibung, sofern deren Vorzeigung rechtzeitig geschehen ift.

Zur Sicherheit der hierdnrch eingegangenen Verpflichtungen baftet der Kreis. mit seinem Vermögen und mit seiner Steuerkraft.

Dessen zu Urkunde haben wir diese Ausfertigung untec unserer Unterschrift ertheilt

Marienwerder, dea . . ten 18

Der Kreisausschuß des Kreises Marienwerder.

Anmerkung. Die Anleihescheine sind außer mit den Unter- {riften des Landrathes und zweier Mitglieder des Kreisauschusses mit dem Siegel des Landrathes zu versehen.

Regierungsbezirk

Provinz i Marienwerder.

Westpreußen. Zinsschein c Me zu der Schuldverscreibung des Kreiscs Marienwerder, 1V. Ausgabe, B O E E O Gunibert Slasén Ab... c Mark ...…: Pfennig.

Der Inhaber dieses Zinsscheine2 empfängt gegen d:\\en Nück- gabe in der Zeit vom 2. Januar (bezw.) 1. Juli 18 . . ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für das Halbjahr ten Ho t mit . Pf. bei der Kreiskommunalkafse zu Marienwerder.

Marierwerder, den . . ten 13.

Der Kreisausschuß des Kreises Marienwerder. (Unterschriften )

Dieser Zinsschein ist ungültig, wenn dessen Geldbetrag nitt innerhalb vier Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit erhoben wird.

Anmerkung. Die Namenêunterschriften der Mitalicder des Kreigausfchusses können mit Lettern odtr Facsimileftempeln gedruckt werden, doch muß jeder Zins\scheia mit der eigenhändigen Namens- enterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

vom .

Negierungsbezirk

Provinz Marienwerder.

Westpreußen. AuwetsUmgs

¡um Kreisaulciheschein des Kreiscs Marienwerder, 1V. BuGliabe ,, Nr. « Ubét

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe zu der obigen Schuldverschreibung die . . Reihe von Zinsscheinen für die fünf Jahre 18... bis 18... . bei der Kreisfommunal- kasse zu Marienwerder, sofern nicht rechtzeitig von dem als solchen sih auéweisenden Inhaber der Schuldverschreibung dagegen Wider- \prub erbob:n wird.

Marienwerdcr, den . 18.

Ausgabe

B

Anmerkung. Die Namensunterschriften der Mitglieder des Kreisauss{husses können mit Leltern oder Facsimileftempeln gedruckt werden, jedoch muß jede Anweisung mit der eigenhändigen Namens- unterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

Lie Anweisung ist zum Unterschiede auf der ganzen Blatt- breite unter den beiden leßten Zinsscheinen mit davon abweichenden Lettern, in nachstehender Ärt abzudrucken:

. .tec Zins\{ein. |

Anweisung.

. „ter Zinsschein.

Ministerium der geißlihen, Unterri(ts- und Medizinal-Angelegenheiten. Königliches chirurgishes Universitäts-Klinikum. BélanutnnaGuU ia

Die chirurgische Klinik in dem Königlichen Univexrsitäts- Klinikum, Ziegelstraße 8—9, wird für das Wintersemeßer 1€£80/81 gegen Ende dieses Monats eröffnet werden. i

Kranke, zu deren Heilung chirurgische Hülfe nothwendig ist, können sich daselbst täglich Mittags von 1 bis 2 Uhr melden.

Bedürstige Kranke erhalten außer freier Behandlung auch freie Arznei. i

Die Anmeldung zur Aufnahme dringender Krankheits- fälle werden von den in der Anstalt wohnenden Afsistenzärzten jederzeit entgegen genommen. :

Diejenigen Kranken, welche eine unentgeltlihe Aufnahme nachsuchen wollen, haben sich zuvor bei dem Unterzeichneten \chriftlih zu melden; Privatkranke können gegen Bezahlung der reglementsntäßigen Kurkostèn Rouen werden, [0- weit es die Räumlichkeiten der Anstalt ‘gestatten.

Berlin, den 18, Oktober 1880.

Der Direktor : B. von Langenbeck, N

Geheimer Ober-Medizinal-Rath und Professor, Roonstraße 3.

Personalveränderungen.

Königlic Preußische Armee,

Erneunnnagen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Baden-Baden, 9. Oktober. v. Oppen, Gen. Major und Commandeur der 11, Kav. Brig.,, zum Komman- danten von Breslau ernannt. Prinz Heinrich XIII, Reuß D,, General-Major und General à la suite Sr. Majestät des Kaisers und Königs, Commandeur der 29. Kav. Brig., in gleicher Eigen- {hast zur 11. Kav. Brig. verseßt. v. Meyerinck, Oberst von der Armee, unter Entbizduug von dem Kommando zur Vertretung des Commandeurs der 12. Kav. Brig. und unter Stellung à la suite des Hus. Regts. Nr. 14, zum Commandeur der 29. Kav. Brigade ernannt. v. Rosenzweig, Gen. Major und Commandeur der 36. Juf. Brig., mit der Führung dcr 4. Div. beauftragt. Fischer, Oberst und Commandeur des Füs. Regts. Nr. 35, unter Stellung à la guite dieses Negts., zum Commandeur zer 36. Inf. Brig., v. Kretschman, Oberst und Chef des Gereralstabes des V. Armee- Corps, zum Commandeur des Füs. Negts. Nr. 35, v. Halewit, Oberst-Lt. vom 4. Garde-Regt. z. F., unter Zurückversezung in den Generalstab der Armee, zum Chcf des Generalstabes des V. Armee- Corps, ernannt. Frhr. v. Esebeck, Oberst-Lt. und persönl, Adjut. des Herzogs von Sachsen-Altenburg Hoheit, unter Entbindung von diesem Dienstverhältniß als Bats. Commandeur in das 4. Garde- Ret. z. F, Schroeder, Haupimann und Compagniec-Chef vom Inf. Regt. Nr. 43, in das Inf. Regt. Nr. 21 verseßt. Gentzen, Hauptm. vom Ivf. Regt. Nr. 43, zum Comp. Chef ernannt. von Bersen, Sec. Lt. von dems. Regt.,, zum Pr. Lt. befördert. Frhr. v. Hoevel, Secc. Lt. vom 4. Garde-Gren. Regt.,, von dem Koms- mando als Comp. Offizier bei der Unteroff. Schule in Jülich ent- bunden. v. Schweinichen, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 45, als Comp. Offiz. zur Unteroff. Schule in Jülich kommandirt. Frhr. v. Müffling gen. Weiß, Sec. Lt. vom Gren, Regt. Nr. 7, auf ein Jahr zur Dienstleist. bei dem Drag. Regt. Nr. 9 komm. Paris, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 13 und komm. zur Diensileist. bei dem Gestung8gefängniß in Wesel, zum 2. Offiz. bei diesem Festungs- gefängniß ernannt. v. Peßold T., Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 61, zur Diensileifiuung bei dem Festungsgefängniß in Straßburg i. E. fommandirÎ. Hoffmann, Pr. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 109, unter Entbindung von dem Kommando als Bureauchef und Biblio- tbekar bei der Kriegt\{hule in Neisse, zur Dienstleistung bei dem Gestung8gefängniß in Neisse kommandirk. Heyland, Pr. Lt. vom us. Regt. Nr. 86, in das Inf. Regt. Nr. 13 verseßt. Steuer, Sec. Lt, vom Füs. Regt. Nr. 86, zum Pr. Lt. befördert. Prinz Eduard von Anhalt Durllauhßt, Seconde-Lieute- nant, unter Belassung in dem Verhältniß à la suite dcs Inf. Regts. Nr. 93, in das 1. Garde-Drag. Regt, Gerhards, Major à la suite des Fuß-Art. Regts. Nr. 1 und Direktor der Art. Werkstatt in Spandau, in das Kriegs-Ministerium verseßt. 12, Dktober. Kommallein, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 85, auf ein Jahr zur Dienstleistung bci dem Feld-Art. Regt. Nr. 9 Tommandirt. j

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 14, Oktober. Lange I1., Zeug-Pr. Lt. vom Art. Depot in Diedenhofen, zum Art. Depot in Mey, Fingerhuth, Zeug-Pr. Lt, von der Monitton#- fabrik in Danzig, zur Geschoßfabrik in Siegburg, Brüd ers, Zeug- Pr. Lt. vom Art. Depot in Königsberg, kommandirt in Boyen, zum Art, Depot in Diedenhofen, Thoma, Zeug-Pr. Lt. vom Art. Depot in Danzig, zum Art. Depot in Königsberg, unter Kcemmandirung

Der Kreisautschuß des Kreises Marienwerder. (Unterschriften.)

¿ach Boyen zur Verwaltung des Filial-Art. Depots daselbst,