1880 / 249 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

125928] Oeffeutliche Zustellung.

Der Bierbrauereibesizer A. G. Tieninghoff zu Cceëfeld, vertreten durch den Re*/(ganwalt ghof fu zu Ahaus, klagt gegen den Handelsmann B. J. Steinbah zu Wesfsum qus einem Wesel vom 7. Juli 1880 mit dm Antrage auf kostenfällige Verurtheilung d*2 Beklagten zur Zahlung von 98 f. 3 H v¿os]t 6 Prozent Zinsen von 95 M 55 seit den 7. August 1880 und vorläufige Vollstreck- bareitserklärung des Erkenntnisses und ladet den

‘eflagten zur mündlichen Verhandlung des Recht8- treits vor das Königliche Amtsgericht zu Ahau? auf den 23. Dezember 1880, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Busch, : Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

a :

[259%] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrechte zugelassene Chefrau Marie Emilie Pußschke, geb. Morgenstern, zu Chemniß, vertreten durch Herrn Rechtsanwalt Müller daselbst, Elagt gegen ihren Ehemann, den Handarbeiter Franz Adolph Hermann Pußske, vormals in Chem- niß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Herstellung des cheliden Lebens event. Che- scheidung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1, Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Chemnitz auf den 11. Januar 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug d:r Klage bekannt gemacht.

Chemnitz, den 16. Oktober 1880. : Der Gerich1sschreiber des Königlichen Landgerichts,

Civilfkammer III, Akt. Fischer.

125925] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrechte zugelassene Ehefrau Marie Elisabeth Lang, geb. Fischer, in Chemnitz, vertreten dur Herrn Rects8anwalt Müller daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Eisengießer Julius An- tonius Lang aus Cainsdorf, zuleßt in Chemniß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Herstel- Tung des chelichen Lebens, eventuell Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ill, Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Chemnitz auf den 11. Januar 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum drid der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Chemnig, den 16. Oktober 1880,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis, Civilkammer III. Act. Fischer,

[25280] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 15,704. Der Löb Kaufmann I. von Lichtenau Elagt gegen den Johann Kohrmann in Söllingen, 3. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen Dar- lehen vom 18, Januar, 15. Februar und 6. Mai 1880, fowie aus Mehlkauf vom 11. März 1880 und auf Entschädigung avs Viehverstellungsvertrag vom 11. September 1880, mit. dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zu den Beträgen von :

26 A nebst 6%, Zins vom 18, Januar 1880, 6 é. nebst 5%/ Zins vom 15. Februar 1880, 11 M nebft 5% Zins vom 6. Mai 1880,

34 M nebît 5% Zins vom 11, März 1880, 110 J nebst 5%) Zins vom 7. Oktober 1880, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechts\treits vor das Großherzogliche

Amtsgericht zu Rastatt auf Mittwoch, den 1. Dezember 1880, Bormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicier Auézuz der Klage bekannt gemacht.

Nasftatt, den 20. Oktober 1880,

i Schmidt, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Der Architekt Carl Müüer zu ODretden, vertre- ten durch den Rechtsanwalt Geißler hier, klagt gegen den Ewald Pohle, dessen Aufenthalt unbe- Tannt, aus dem Wechsel vom 25, November 1877 wegen 1275 4 mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung von 1275 #. nebst 69/0 Zinsen seit dem 25. Februar 1878, 8 M, Protestkosten, 13 A 75 &H§ Provision und S und 4 M 25 -H§ eigene Provision an

d läger kostenpflichtig zu verurtheilen, und

ade den Beklagten Ewald Pohle, früber zu Bres- lau wohnhaft, zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Kammer für Handels- ad E Königlichen Landgerichts zu Bres- au au

den 28. Januar 1881, Vormittags 104 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Ladung wird dieser Klage- Auszug bekannt gemacht.

Breslau, den 18. Oktober 1880.

Der Gerichtsschreiber der Ersten Kammer für Handelssachen : Reichenbach,

Oeffentliche Zustellung.

Der Architekt Carl Müller zu Dresden, vertreten durch den Rechtsanwalt Geißler hier, klagt gegen den Robert Klose, dessen Aufenthalt unbekannt, aus dem Wechsel vom 15, August 1877 wegen 900 4 mit dem Antrage:

den Beklagten zur Zahlung von 900 X nebst 6% Zinsen seit dem 15, Dezember 1877, 11 M 25 S Protestkosten, 11 4 50 S Pro- vision und Porto und 3 Æ eigene Provision L s Kläger kostenpflichtig zu verurtheilen und de den Beklagten Robert Klose, früher zu Breslau wohnhaft, zur müindlicen Verhandlung des Mechtsstreits vor die Erste Kammer für Han- delsfahen des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf |

Freitäs, dei 28, Januar 1881, &crmittags 104 Uhr, mit dex Aufforderung, einen bei dein gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwoecke der öffentlicn Ladung wird dieser Klage-Auszug bekannt gemacht. Breslan, den 18. Oftober 1880. Der Gerichts\{hreiber der Ersten Kanimer für Handelsfah:n : Neichenbac. Oeffentliche Ladung.

25921]

Nachdem der Bäcker Peter Klassert zu Groß- kroßenburg die Eintragung des auf scinen Namen katastrirten, in der Gemarkung von Großkroßzenburg

belegenen Grundeigenthums, als: | Theile von 0. 33: 3 Ar

Pmb, 8: 4 52: 94 Rth. 66 qu, Wohnhaus mit

c 3zadkofen un ofraum, Pmb, 6: 18: 6 Rth. Scheuer mit Stall, unter glaubhafter Nacwei¡ung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesißes in das Grund- buch von Großfroßenburg beantragt hat, so werden alle diejenigen Personen, wel%e Rechte an jenem Grundvermögen zu haben vermeinen, aufgefor- dert, solche bis zum Termine, den 39. Dezember 1889,

Vormittags 9 Uhr, : bei der unterzeihneten Behörde anzumelden, wi- drigenfalls nah Ablauf dieses Termins der bisherige Besitzer als Eigenthümer in dem Grundbuch ein- getragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende B-:rechtigte nicht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im red- lichen Elauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das obenerwähnte Grundvermögen erwirbt, nicht mehr geltend machen kann, sondera aub ein Vor- zugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist er- folgten Anmeldung eingetragen sind, verliert.

Hanau, am 16, Oktober 1880, Königliches Amtsgericht. TI[. Hahmn.

(259929) Oeffentliches Aufgebot. In Sachen Josef Sc{hneckenburger von hier gegen unbekannte Berecbtigte, Aufforderung betr.

Nr. 14 607, Iosef Schneck@enburger von hier hat im Jahre 1861 von Andreas Gettéabend's Kindern das auf Bräunlinger Gemarkung gelegene Grund- tück Urb. Nr. 2284 1 Vierling 47 Ruthen Aer hinter dem Homberg neben Alois Benz und Joh. Hirt ge- E eine Erwerbsurkunde nicht vorhan- den ift.

Auf Antrag des Josef SchneCenburger werden alle Diejenigen, welche an fra1liche Liegenschaft in den Grunde und Unterpfandsbüchern nicht eingetra- gene und au sonst nit bekaunte dinglicbe oder auf einem Stammguts- oder Familiengutsvertande beruhende Rechte zu haben glauben, aufgefordert, solche spätestens in dem auf

Donnerstag, den 9. Dezember d. Js., Vorm, 8 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widri- genfalls die nicht angemeldeten Ansprüche für er- loschen erklärt würden. Donaueschiugen, den 6. Oktober 1880. GerichtEschreiber S TEoN, Amtsgerichts:

[N] Aufgebot.

Die Erben des weil, Hofbesißers Friedrich Christoph Plinke zu Linden haben dur notariellen Vertrag rom 20. Juni 1880 an die Gebrüder Leopold und Max Fischer zu Linden, Inhaber der Firma Louis A. Fischer daselbst, von dem an der Hoßbenstraße Nr. 21 zu Linden belegenen Binnen- hofe der Vollmeierstelle verkauft die an der Nord- seite des Hofes belegene frühere Fruchtsheune mit einem südlich derselben belegenen Streifen des Hofes in der Breite von 5 Fuß Hanvyov. und von dem Hofraume denjenigen Theil, welcher zwishen der Scheune, dem mitverkauften Streifen und der Hohenstraße liegt. Die nähere Lage der verkauften Parzellen ergiebt sich aus ciner bei der Akte befind- lichen Karte.

Für Sicherunz ihrer Rechte haben die Käufer eh eines Aufgebots beantragt. Dasselbe ist be-

loffen.

Es werden daher Alle, welce an den vorbeschrie- benen Grundstücken Eigenthums-, Näher-, lehnrecht- liche, fideiklommissarishe, Pfand- und andere ding- liche Rechte, insbesondere au Servituten und Realberehtigungen zu haben vermeinen, aufgefor- dert, dieselben spätestens in dem auf

Mittwoch, den 15. Dezember 1880, 10 Uhr Morgens, anberaum?en Termine anzumelden.

Für den sich nicht Meldenden geht das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber verloren,

Hannover, den 14, Oktober 1880.

Königliches Amtsgerict. Abtheilung XVI, (gez.) Hesse. Ausgefertigt : Breccke, Gerichtsschreiber.

avo) Bekauntmachung.

Das Zweigdokument über die auf dem dem August Mathias gehörigen Grundstück Rackwiß Nr. 91 für den Johann Carl Schauer fubingrossirten Dar- lehnsforderung von 250 Thlr., bestehend aus der Schuldurkunde vom 22. Oktober 1850, dem Hypo- thekenshein vom 31, Januar 1853, der Schenkungs- urkunde vom 18. Februar 1858 und dem Hypotbeken- buéauszuge vom 15, April 1858 ift angeblich ver- [loren gegangen.

Alle Diejenigen, welhe auf das gedahte Doku- ment als Eigenthümer, Cessionarien oder sonstige Inhaber Ansprüche zu haben vermeinen, werden aufgefordert, dieselben spätestens in dem

am 1. April 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Ter-

mine geltend zu machen, widrigenfalls sie mit ihren AnsprüWen aube olen werden und das èn Dokument für kraftlos erklärt wird,

Wollstein, den 8. Oktober 1880, Königliches Amtsgericht, V.

125912) Ans\clußbescheid.

Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Spar- kassen-Quittungstüchern für das I. Semester 1880, hat das Königliche Amtsgericht durch den Amts- e“ rge Schroeter I1. für Recht erkannt:

aß:

I, das Quittungsbuch der Kreissparkasse zu Breêslau Nr. 23 836, ausgestellt für den Slesishen Centralverein zum Schuße der Thiere, über 646 4 88 §8,

. das Quittungsbuchb dcr Kreissparkasse zu Breslau Nr. 4167, ausgestellt für den Häusler Gottfried Hahn zu Klein-Massel- wiß über 104 é,

. die Quittungsbücher der Breslauer städti- \%en Sparkasse Nr. 170092, lautend auf den Namen Anna Merkel über 416 A 69 und Nr. 172625 für Marie Peschke über 209 M 67 S :

für Traftlos zu ertlären und die Kosten des Ver-

fahrens den Antragstellern zur Last zu legen.

Breslau, den 9, Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Das von der slädtischWen Sparkasse zu Frankenstein auf den Namen der Anna Grund zu Schönwalde ausgestellte Sparkassenbuch Nr. 8880 über 151 M 44 »Z§ ift dieser angebli bei dem Brande des Hauscs ihrer Eltern am 6. Sep- tember 1879 verbrannt. Auf ihren Antrag fordern wir Diejenigen, welhe an dem Sparkassenbuche Ansprüche oder Rechte zu haben vermeinen, auf, sich bei dem unterzeichneten Gericht spätestens in dem Termin am 18. Dezember d. J3.,, Vormittags 11 Uÿr, im Zimmer Nr. 5 zu melden, und ihre Rechte näher darzuthun, widrigenfalls das Spar- fassenbuch für erloschen erklärt und der Verliererin ein neues an dessen Stelle ausgefertigt werden wird. E den 15. Oktober 1880, Köntgliches Amtegericht.

Aufruf. Der am 23. September 1879 htier- selbst verstorbene Gerichts- und Deposital-Kassen- Rendant, RNechnungs-Nath Ernst Riedel, hat eine Amtskantion von 1000 Tkbkrn, bestehend in den beiden 4 %/tgen Preußischen Staats-Anleihescheinen A; Von 1802 Lit, B. Nr. 06026 Uber 500: Thlr, D: von 18008 Lib B. Ne, 3088 Uber 000 Dhlr. nebft Talons bei dem ehemaligen hiesigen Kreis-

‘geriht niedergelegt, deren Abgabe an die Hinter-

legungsstelle, die Königliche Negierungs-Hauptkafse zu Breslau inzwischen erfolgt ist. Alle Diejenigen, welche an den 2c. Riedel aus seiner Amtsverwaltuag Ansprüche zu haben vermeinen, werden aufgefordert, dieselben spätestens in dem am 282, Dezember d, J., Vormittaas 12 Uhr, vor dem Amtsrichter Nebelung im Terminszimmer Nr. 5 anstehenden Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen an diese Kaution präkludirt werden würden. Frankenstein, den 16. Oktober 1880. Der Gerichtsshreiter des Königlichen Amtsgerichts.

[25920]

Das Kgl. Amtsgericht Simba®h

hat auf Klage des Rechtsanwalts Söllheim bier Namens des Inwohners Johann Lederhuber in Burghausen gegen den Inwohner Josef Kiermaiter von Julkach wegen Forderung, in welcher der An- trag gestellt ist, auszusprechen :

Beklagter sei s{huldig, an den Kläger 171 M

40 S die leßterer als Bürge des ersteren

an den Organiften Josef Maier in Burghausen

entrichten mußte nebst 5%/gen Verzugszinsen

hieraus vom 25. Juni 1877 und den erwach-

senden Prozeßkosten zu bezahlen, wegen Unbekannthecit des dermaligen Aufentßalts- ortes des Beklagten die öffentliche Ladung des leßteren bewilliget und zur Verhandlung dieser Klage Termin in öffentlicher Sihung auf

Freitag, den 26. November 1880, Vormittags 9 Uhr,

dahier anberaumt.

Zu diesem Dienste wird Josef Kiermaier mit dem Beifügen hiemit geladen, daß die bezüglichen Schriftstücke für ihn auf der unterfertigten Gerichts8- reiberei hinterlegt sind.

Simba), am 15, Oktober 1880, Gerichts\{reiberei des Kgl. Amtsgerichts Simbach.

Krämer.

[25919] Das Kgl. Amtszericht Simbah

hat auf Klage des Rechtsanwalts Söllheim hier Namens des Wirtheschaftspächters Josef Bramb in Braunau gegen den Inwohner Josef Kiermaier von Julba% wegen Forderung, in welcher der Antrag gestellt ift, auszusprechen: :

Beklagter sei s{uldig, an den Kläger 100 M

Honorarsforderung nebst 5 0/9 Verzugszinsen

daraus seit 10, Juni l. Js. und den erwachsen-

den Prozeßkosten zu bezahlen, wegen Unbekanntheit des dermaligen Aufenthalts- ortes des Beklagten die öffentlihe Ladung des Lehteren bewilligt und zur Verhandlung dieser Klage Termin in öffentliher Sißung auf

Freitag, den 26. November 1880, Vormittags 9 Uhr,

dahier anberaumt.

Zu diesem Termine wird Josef Kiermaier mit dem Beifügen hiermit geladen, daß die bezüglichen Schriftstücke für ihn auf der unterfertigten Gerichts- schreiberei hinterlegt sind,

Simbach, am 15. Oktober 1880. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Simbach.

Krämer.

[25927] Im Namen des Königs !

Auf den Antrag des Abdeckers Johann Bolhorst zu Cranenburg erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Rees durch den Amtérichter Dr. Fidler

__ für Ret :

Der über die im Grundbuche von Feldmark Rees Band X. Blatt 117 Abtheilung Il. Nr. 10 für den Abdecker Johann Bockhorst zu Cranenburg „eingetragene Grundschuld von 4350 M gebildete Grundschuldbrief wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller auferlegt,

Von Rechts Wegen.

Fidler,

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 29. September 1880. Wodsak, Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag des Besißers Ferdinand Musak ¿u Strippau erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Berent durch den Amtsrichter Levysohn:

da der Antragsteller den Verlust der nachstehend bezeichneten Urkunde und die Berecbtigung zum Auf- gebotsantrage glaubhaft gemacht hat, :

da das Aufgebot nach C8. 839 bis 842, 846 bis 848 der Meichs-Civil Prozeß-Ordnung und §. 20 des Auéführung8geseßes vom 24. März 1879 zulässig ist,

da das Aufgebot dur Anheftung an die Gerichts- tafel, sowie durch Einrückung in das Negierungs- Amtsblatt zu Danzig vom 3 Zuki 1880 bekannt gemacht ift,

da weder in dem Aufgebotstermine vom 29, Sep- tember 1880, noch seitdem R-chte Dritter auf die Urkunde angemeldet find, und der Antragsteller Er- laß des Aus\ch{lußurtheils beantragt hat;

für Recht: .

Alle unbekannten Interessenten, welche an die

im Grundbuche von Strippau Nr. 6 für Frieds rich Mix intabulirten Posten :

a, Abtheilung 111, Nr. 2 von 18 Thlr. 4 Sgr.

3 Pf. Mutitererbtheil und 5 Thlr. Erbtheil

nah seinem Bruder Friedrich, all:s ver-

zinslich zu 5 9/9, aus dem Erbvergleich vom

10. Februar 1835,

. Abtheilung 111. Nr. 3 von 9 Thlr. 19 Sgr. 7 Pf. zu 5 %% verzinélihes Vatererbtheil aus den MRezessen vom 4. Juli, 11. Juli und 22, Oktober 1842,

und die darüber gebildeten Dokumente An- sprüche zu erheben haben, werden mit denselben präkludirt. Die über die Posten gebildeten Dokumente werden für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen dem Besitzer Herrmann Mix in Königl. Schönfließ zur Laît.

Von Rechts Wegen.

[25843]

25932]

[ Auf tem Grundeigenthum des Philipp Bohl von Pilgerzell, eingetragen Artikel 81 Band II. der Grundaktcn und General - Wehrschafts - Protokoll Band Il1, Blatt 102 der Gemeinde Pilgerzell sind 33 Gulden aus Kaufvertrag vom 14, Juni 1816 zu Gunsten des Paul Bohl von Pilgerzell eingetragen. Der Leßtere is bescheinigtermaßen geslorben und find, wie glaubhaft gemact, jene 33 Gulden längst an denselben bezahlt.

Auf Antrag des Philipp Bohl werden die unbe- fann!en Erben oder sonstigen Rechtsnachfolger des Paul Bohl aufgefordert, ihre Ansprüch: auf die 33 Gulden bis zum Termin

den 29. Dezember d. J3.,, Mgs. 9 Uhr, geltend zu machen, widrigenfalls dieselben damit ausgeschlossen werden und auf Löschung des Ein- trags erkannt wird.

Fulda, den 16. Oktober 1880.

Königl. Amtsgericht. Abth. 3. Fle,

25842] | In Sachen, betreffend das Aufgebot der bei der nothwendigen Subhastation des Grundstücks Blatt 21 Stadt Lubliniß Haus auf folgende Poften: a, Abtheilung I11, Nr. 15 20 Thaler für Jos sepha Czioska, : x b, Abtheilung 111. Nr. 17 428 #4 11 S für Johanna, veréhelibte Hink, geborne Spiewok, zur Hebung gelangten Josefa Cziosk’shen und Jo- hanna Hink’schen Kaufgelder-Spezialmassen, hat das Königliche Amtsgericht zu Lubliniß am 11, Oktober 1880 erkannt: i daß alle unbekannten Interessenten mit ihren An- sprüchen an vorstehend bezeichnete Kaufgelder- Spezialmassen auszuschließen und die Kosten des Aufgebotsverfahrens den Massen zu entnehmen. Lubliniß, den 14, Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. Ferdhe.

[25933] Le |

Der Schuhmachermeister A. C. Bürger dahier hat gegen den Küfer und Wirth Carl Kücle von bier, dermalen unbekanyt wo? aktwesend, auf Zah- lung eines diesem am 29. Juli d. Js. gegebenen Darlehns von 450 6 nebst versprochenen Zinsen zu 6 9%, in vierteljährlihen Raten zahlbar, vom 1. Juli d. Js, an, Klage erhoben und beantragt, den Ver- kflagten vor hiesiges Landgericht, Civilkammer, zu einem anzu beraumenden Termine zu laden, auch zur Bestellung eines Rechtsanwalts aufgefordert.

Es ift in Folge dessen Verbandlungstermin auf den 8. Dezember d, Js, Morgens 9 Uhr, vor hiesiges Landgericht, Civilkammer, anberaumt worden, wovon der Verklagte hiermit in Kenntniß geseßt wird.

Hanau, den 16. Oktober 1880,

Baabe, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[25965]

Zum Zweckle der Zwangsversiceigerung des zur Konkursmasse des Kaufmanns Paul Fieliß Hieselbst gehörigen, in der Stargardschen Straße allhier sub Nr. 441 belegenen Hauses mit der Hauswiese Nr. 106, der Flatenwiesen und der halben Hauswiese Nr. 54 B. am Königswall ist der Termin zur Anmeldung aller dinglichen Ansprüche an die benannten Grundstücke und zur endlichen Regulirung der Verkgufsbedin- gungen auf

Donnerstag, den 30. Dezember d. J., Vormittags 11 Uhe, der Verkaufstermin auf denselben Tag, Mittags 12 Uhr, und der Ueberbotstermin auf Montag, den 24, Januar 1881, Vormittags 113 Uhr, vor Gericht hier anberaumt. Neubrandenburg, den 14. Oktober 1880. Großherzogliches Amtsgericht, I. H. Saur.

[25961]

Die Urkunde vom 15. Oktober 1841 nebst Hypo-

thekenshein vom 18. November 1845 über Eintra- ung von 800 Thlr. Kaufgelderrest nebst Zinsen und osten gegen Heinrih Weisgerber zu Eisern und für die Geschwister Vorländer zu Allenbach is dur Urtheil vom 6. Oktober 1880 für kraftlos erklärt. Siegen, den 6, Oktober 1880. Königliches Amtsgericht.

[25982] Aufgebot.

Die nachbenannten Personen haben das Aufgebot der je bei ihren Namen bezeichneten Urkunden be- antragt :

1) Louise, verehel. Fabrikarbeiter Stößel, verw. gew. Friedri, geb. Burkhardt, in Windischenbern8- dorf des Schuldbuchs der Fürstl. Sparkasse zu Gera, Nr. 25 637, auf den Namen der Antragstellerin lautend, mit einem Guthaben von 265 # d S,

2) Holzarbeiter Gottfried Burkhardt in Klein- saara, in väterliher Gewalt seines minderjährigen Sohnes, Fabrikarbeiters Karl Burkhardt in Win- disenbernsdcrf, des Schuldbuchs der Fürstl. Spar- fasse zu Gera, Nr. 44 581, auf den Namen Karl Burkbardt lautend, mit einem Gutbab:cn von 75 M,

3) Oekonom Hermann Helm in Oberbirkigt, zu- gleid in väterliher Gewalt seiner minderjährigen Tochter Ida Helm daf., des Schuldbuchs der Fürstl. Sparkasse hier, Nr. 22300, auf dea Namen des Antragstellers lautend, mit einem Guthaben von 32 #6. 6 S, sowie des Schuldbuchs derselben Spar- kasse, Nr. 24 841, auf Ida Helni lautend, mit einem Guthaben von 4 M 4 »,

4) Ioharne Susanne, verw. Köllner, geb. Barth, in Großaga, des Schuldbuchs der Fürstl. Sparkasse hier, Mb, 20 565, auf den Namen der Antrag- 2 s lautend, mit einem Gathaben von 7016 M 5) Gomtorist Gustav Griebstein in Langenberg,

a, des Schuldbuchs der Fürstl. Sparkasse hier,

Nr. 25 655, auf Gustav Griebstein lautend, mit einem Guthaben von 192 M 34 „&,

. Nr. 31 278 derselben Sparkasse, auf Anna Bertha Griebstein lautend, mit einem Gut- haben von 70 M 32 »,

. Nr. 33 910 derselben Sparkasse, auf Bertha Griebftein lautend, mit eincm Guthaben von 550 M 71 S,

- Nr. 31 619 ders. Sparkasse, auf Karl Schmalz O mit einem Guthaben von 259 4.

. Nr. 42 834 ders. Sparkasse, auf Christian Nami lautend, mit ciuem Guthaben von

f. Nr. 13 764 ders. Sparkasse, auf Moriß Behr L mit einem Guthaken von 333 (7 j

6) Ockonom Johann Heinri Gottlieb Arnold aus Pohliß, in väterliher Gewalt seiner Tochter

Selma Arnold daf., des Schuldbuchs der Fürstl.

Sparkasse bier, Nr. 17 771, auf Selma Arnold lautend, mit einem Guthaben von 309 4 39 De

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 3. Mai 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte (Landhaus, Schloß- straße, 11, Treppen, Zimmer 5) anberaumten Auf- A A seine Nehte anzumelden und die Ur- unden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunden erfolgen wird.

Gera, den 9. Oktober 1880.

Fürstlibes Amtsgericht. Münch,

9590 x A Aufgevot.

Nr. 9979, Die Ghefrau des Reifs{neiders Gustav Joho, Eva Katharina, geborene Seibert, und Scwiff- bauer Karl Seibert 1., Beide von hier, besißen auf hiesiger Gemarkung nachstehende Grundstücke, hin- sihtlih welcher der Gemeinderath Mangels Ein- trags im Grundbuche die Gewähr versagt.

a. Reifschnceider SURau Joho Ehefrau.

ca. 3 a 30,18 qm Schiffbauplaß an der Straße nah Neckargerah mit der auf diesem Plate steben- den Scbiffbauhütte neben Martin Strohauer, Wil- helm und Karl Seibert, Hiob Eisenheim und Gott- fried Seibert, theilweise von der Straße bis an den Neckar zichend und theilweise an der Straße liegend, wie der Plaß abgesteint ist, mit den darauf stehenden 3 Nußbäumen, hiervon unabgetheilt 1/16,

D)

3a 6,609m Aer in der Burgfelden neben Lamm- G BVögner Wittwe und Jakob Dietz, Rrif- neider.

3,

8 a 96,22 qm Neurott im Breitenstein neben Franz Jakob Koch und Georg Neuer.

H. Schiffbauer Karl Seibert L.

Von dem unter a. 1 erwähnten Grundstücke nebst Sciffbauhütte 1 Viertel.

Auf Antrag der Besißer dieser Grundstüke werden daher alle Diejenigen, welche an dieselben in den Grund- und Unterpfandsbüchern nicht eingetragene und aub fonst nicht bekannte dingliche oder auf einem Stammguts- oder Familienguts-Verbande be- ruhende Rechte haben oder zu haken glauben, auf- gefordert, solche spätestens in dem auf

Samstag, den 4. Dezember 1880, Vormittags 9 Uhr, festgeseßten Termine dahier geltend zu machen, widrigens die nicht angemeldeten Ansprüche für er- loschen erklärt werden würden,

Everbach, den 12. Oktober 1880,

Gr. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber : Heinrich,

[25966] __ Aufgebot,

Der Eigenthümer Martin Wendt zu Wocknin hat bei dem unterzeihneten Gericht angezeigt, daß das in seiner Gewahrsam befindli gewesene Sparkassenbuch Nr. 769 der Rummelsburger Kreis- sparkasse,_ welches für die Schäfer August Küther- {hen Mündel voa Wocknin ausgestellt war und auf 163 A 66 „S lautete, bei dem am 30. November 1879 zu Wocknin stattgehabten Brande verbrannt sei und das Aufgebot desselben beantragt.

_Alle Diejenigen, welche an dem vorbezeichneten Spa: kassenbuch ein Anrecht zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf den 18, Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herrn Amtsrichter Flist im Sißzungs- saale unseres Gerichtshauses anberaumten Termine anzumelden und näher nachzuweisen, widrigenfalls

s Sparkassenbuch für erloscben erklärt und dem Verlierer ein Neues an dessen Stelle ausgefertigt werden wird.

16 ummelsburg in Pommern, 25. September

Königliches Amtsgericht.

| [25960]

Berkaufs-Auzeige

Aufgebot.

Der zum Nawlaß des weiland Schiffers Peter Rathje Huseu in Dorubusch gehörige, z. Z. im Dorvnbuscher Hafen liegende Besan-Ever „Maria“ (56 Cub. Meter Netto-Raumgehalt) soll auf An- trag des Vormundes für die minderjährigen Kinder des gen. weiland Husen, Schiffers Hinrich Husen in Dornbusc,

Montag, den 1. k, Mis. November, i Nachmittags 4 Uhr, im Barthoïd Hiusch’schen Gasthause zu Dornbusch öffentlih an den Meistbietenden verkauft werden.

Zugleih werden auf desfallsigen Anspruch alle Diejentgen welhe an dem vorbezeichneten Kauf- objekte Cigenthums-, lehnrectliche, fideikommissarische, Psand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Realberehtigungen zu haben vermeinen, auf- gefordert, diese Ansprüche in dem vorstehend be- stimmten Termine bei Meidung des Verlustes derselben im Verhältniß zum neuen Erwerber des Kaufobjekts -—— anzumelden.

Freiburg, 18, Oktober 1880,

S Sinlsgericht. I,

(26089) Bekanntmachung.

Die dur Rechtsanwalt König vertretene, zum Armenrechte zugelassene, geshäftslose Lisette San- ner zu Elberfeld, Chefrau des geschäftslosen Wilhelm Lindner daselbst, hat gegen - diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage er- hoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genaunten Chemann bestehende eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit der Zustellung der Klage für aufgelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 29. November Ci, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungésaale der 1. Ci- vilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elber- feld anberaumt.

Der Landageribts-Sekrctär ; Jansen,

[26968]

Der am 31. März 1852 in Theuma bei Plauen geborene, zuleßt in Värenstein aufhältlih gewesene Friedrih August Pfreßshner wird beschuldigt, als Grfaßreservist erster Klasse auêsgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auswanderung der Mi- litärbehörde Anzeige erstattet zu haben. Ueber- tretung gegen §8. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs.

Derselbe wird auf

den 2, Dezember 1880, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Annaberg zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah 8§. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Anna- berg ausgestellten Erklärung verurtheilt werden,

Aunaberg, den 19. Oktober 1880.

Der Körigl. Sächs. Amtaanwalt, Lemhardt, Af}.

[25988]

Die Chefrau des Kleinhändlers ¡Johann Wolff, Christina, geborne Nelles, ohne Geschäft, zu Gohr, hat gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ebe- mann bei der I, Civilkammer des Königl. Land- gerichts zu Düsseldorf die Gütertrennungsklage er- hoben und ift zur mündlichen Verhandlung derselben Termin auf den 1, Dezember 1880, Morgens 10 Uhr, bestimmt.

Für die Richtigkeit dieses Au83zuges: Stcinhäuser, Gerits\chreiber des Königl. Landgerichts.

[25922]

WBergischer

Activa, Hütten-Immobilien a Abschreibung Hülten-Mobilien und Ulensil@n .

Abschreibung Hütten-Magazin-Vorräthe a Rohmaterial-BVorrätke Rohetisen-Vorrath . E Bergberechtsame . S Abs{hreibung Bergbau-Immobilien . G Abschreibung Bergbau-Utensilien A Abschreibung Effekten, Bergish-Märk. 4X °/% ige Prioritäten VIL Serie, 43 % ige Preuß. Consols und 49/0 ige Preuß. Confols : 10) Wesel in Portefeuill e H) Ga Detand 12) Debitoren . «

L Gemäß §. 16 der Gesells{afts-Statuten veröffentl heutigen Generalversammlung die Dividende pro 1879/

erfolgt vom 15, November d, J. ab:

7 784 34 9 984/34

Ce ———— | |

1027 | 500|— auf Hütten-Immobilien. . Hütten-Mobilien und Uten-

[26057]

In Sagen des Vorsiandes des Vorschußvereins zu Röbel, Klägers, wider den Tischlermeister Herpel in Röbel, Beklagten, wegen Wechselschuld, jeßt Zwangsvollsireckun zs3verfahren in das Wohnhaus Nr. 206 zu Röbel, haben wir zur Ec- flärung über den Theilungsplan, sowie zur Vor- nahme der Vertheilunz einen Termin auf

Dounerstag, den 4, November d. J,, : Vormittags 11 Uhr, bestimmt, zu welchem die Betheiligten hierdurch ges laden werden.

Der Theilungéplan liegt eine Woche vor dem Termin zur Einsicht der Betheiligten auf der Ge- richts\{chreiberei aus.

Röbel, den 15. Oktober 1880.

Großherzoglih:s Amtsgericht.

[25952] :

In der Sache, betreffend die Zwangsverfstet- gerung der zur Konkursmasse des Mühlenbesißtzers Bendick gehörigen Heidmühle, is in dem am 16. d. Mts. abgehaltenen Liquidationstermine \o- fort zu Protokoll das Ausschlußurtheil erlafsen und verkündet worden. Solches wird hierdurch gemein- kundig gemacht und zugleich der auf

Sonnabend, den 6. November d. Z3,, : Bormittags 11 Uhr,

vor Gerihi hier anstehende Ueberbotstermin mit dem Vemerken in Erinnerung gebracht, daß in dem am 16. d. Mts. stattgehabten Verkaufêtermine ein Gebot übcrall niht abgegeben ist.

Neubrandenburg, den 18. Oktober 1880.

Großherzogliches Amtsgericht I. 2, Saur. [25938] In der Strafsache gegen

1) Baumann, Carl Albert, 22 Jzhre alt, aus

Aachen, 2) Borries, August Robert, 22 Jahre alt, aus

Aachen, 20 abre alt

3) Bruylauts, Eduard, Sacben,

4) Dujardin, Heinrich, 23 Jahre alt, aus Aachen,

5) Franssen, Wilhelm, 23 Jahre alt, aus Aachen,

6) Dey, Heinrich Joseph, 23 Jahre alt, aus Aachen,

7) Legres, Johann Franz, 23 Aacben,

8) Malmedie, Hugo Hubert Joseph, 23 Jahre alt, aus Aachen,

9) E Heinrich Wilbelm, 23 Jahre alt, aus

Aachen,

Taupindetuge, Franz Joseph Carl, 22 Jahre

alt, aus Aacben,

Hellrung, Guftav Emil, 22 Jahre alt, aus

Aachen,

Hoff, Carl Wilhelm, 23 Jaßre alt, aus

Aachen,

Neuscher, Carl, 22 Jahre alt, aus Basenburg,

Kreis Lennep,

von Merhage, Carl Leonard, 22 Jahre alt,

aus Aachen,

Kunze, August Paul, 24 Jahre alt, aus

Aachen,

Bergs, Friedri Wilhelm, 25 Jahre alt, aus

Montjoie,

Schüller, Joseph Melchior, 28 Jahre alt, aus

Stoltenhoff, Gustav 9 toltenhoff, Gustav Adolph, 28 Jahre alt,

aus Corneli-Münster, : s

von Dorsch, Constantin Hermann Oscar, 23

Jahre alt, aus Merkstein,

Kalmuth, Peter Joseph, 22 Jahre alt, aus

Alésdorf,

Peters, Hermann Joseph, 23 Jahre alt, aus

Burtscheid,

Ruland, Maria Hukert Joseph, 23 Jahre alt,

aus Burtscheid,

Schiller, Otto Wilhelm Moriß, 23 Jahre alt,

aus Burtscheid,

aus

Jahre alt, aus

22) 23)

24) Teramer, Caspar, 23 Jahre alt, aus E/{- weiler,

25) Fisher, Balthasar, 22 Jahre alt, aus Esch- weiler,

26) Mauel, Jacob, 22 Jahre alt, aus Röhe,

27) Noel, Joseph Noel Nicolaus, 22 Jahre alt,

cus Aue, Jahre

28) Thelmanun, 29} BORIN, Jacob, 22 Jahre alt, aus Eilen-

Roethgen, orf,

30) Born, Cornelius, 22 Jahre alt, aus Hoengen,

31) Loupp, Iohann Joseph, 22 Îahre alt, aus

__ Kohlscheid,

32) Bündgen, Hubert Carl, 23 Jahre alt, aus Stolberg,

33) Heuser, Peter Paul Wilbelm, 22 aus Stolberg,

34) Kröner, Joachim Carl Wilbelm Heinri, 23 Jahre alt, aus Burtscheid,

35) Esser, Johaan Joseph, 24 Jahre alt, aus Bergheim, Kreis Dürren,

36) Vossenkußl, Carl Thomas, 23 Jahre alt, aus Erkelenz,

37) Cläfsen, Jacob, 23 Jahre alt, aus Eupen,

38) Pech, Michael Friedri, 22 Jahre alt, aus

Eupen, 39) Jorias, Peter Leonard, 22 Jahre alt, aus Baesweiler, 40) von den Berg, Johann, 23 Jahre alt, aus Vetterath, 41) gansen, Leonard, 23 Jahre alt, aus Teveren, 42) A Johann Hermann, 23 Iahre alt, aus innih, 43) Mendel, Abraham, 23 Jahre alt, aus Linnich, 44) Collas, Peter Joseph, 22 Jahre alt, aus Honsfeld, 45) Born, Stephan, 22 Jahre alt, aus Weywerß, 46) Schmidt, Ernst, 24 Jahre alt, aus Mar- magen, 47) Stabel, Franz Wilhelm, 23 Jahre alt, aus Malsbenden, 48) Antony, Michel, 23 Jahre alt, aus Ahrdorf, wegen Entziehung der Militärpflicht, wird, da die Angeschuldiaten des Vergehens gegen F. 140 Absatz 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs beshuldigt sind, auf Grund der §8. 480, 325, 326 der Strafprozeßordnung, zur Deckung der jeden Angeschuldigten mögliher- weise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens der Arrest auf Höhe von je 3030 6, Dreitausendunddreißig Mark, angeordnet. Dur Hinterlegung von je 3030 ( (in Buch- staben: Dreitausendunddreißig Mark) wird die Voll- ziehung dieses Arrestes gehemmt und die Angeschul- digten zu dem Antrage auf Aufhebung des voll- zogenen Arrestes berechtigt das im Dentschen Reiche befindliße Vermögen der - Augeschul- digten mit Beschlag belegt. Aachen, den 14. Juli 1880 : Königliches Landgericht, Strafkammer. Emundts, Schneider. Meier.

Johann, 22 alt, aus

Jahre alt,

[25958] In die Liste der beîm Königlichen Landgerichte Bauten zugelassenen Rechtsanwälte ist beute der Nechtsanwalt Hofrath Carl Ludwig Otto Weber mit dem Wohnsiß in Bauten eingetragen worden. Baußzen, den 19. Oktober 1880. Das Königliche Landgericht daselbst. von Koppenfels.

[25935] Bekanntmachung.

Der Justiz-Rath Fischer, früher bier, jeßt zu Neurode wohnhaft, ist auf seinen Antrag in der Liste der bei dem biesigen Landgerichte zugelassenen Rechtsanwälte gelö\cht worden.

Neisse, den 16. Oktober 1880.

Königliches Landgericht.

Gruben- und Hütten-Verein.

_Bilanz am _ 30. Juni 1880.

t. i t.

2 220 231/89

: : | 1 1) Actien-Capital 92 730/59] 2 127 501/30

2) Anleihe .

54 800|— 75 058/79 572 696 63 y 216 694/06

1170 522 85 522/41] 1 085 000/—

3) Anleihe-Zinsen

E 9) Reservefonds , O95 | 6) Creditoren . 933 9 000 527 filien s 309 651 |— 6535/32 16 171/24 193 707/52

4 667 315186

bei unserer Gesellscchafiskasse hierselbst,

der Berliner

dem A.

Cte att in Berlin, Schaaffhausen’schen Bankverein in Cölu,

s Passiva. | L M S

ab Amortisations-Quote pro 1879/80

Davon find bereits erhoben

4) Anleih?-Amortisations-Conto: Amortisations-Quote pro 1879/80 Davon sind bereits erhoben |

7) Gewinn- und Verlust-Conto : Brutto-Gewinn 333 87: | Hiervon sind verwendet zu Abschreibungen : | |

Bergberechtsame : Bergbau-Immobilien Bergbau-Utensilien .

80 auf 5 9% oder 4 30. —, pr. Aktie festgestellt worden ift.

F

| | 3000 000|—

1081 200|— 43 800|—| 1937 400 61873 |— | 14 d44

Zinsen pro 1879/80 50 328 /— |

35 400|— 3 807/66 346 205/20

. M6 92 730. 59

9984, 34 | 85 522. 41 933. 51 | 527, 67 189 698/52 | Rein-Gewinn

194 175|—

4 667 315/86

iben wir vorstehend die Geshäftsbilanz pro 1879/80 und machen glei{zeitig bekannt, daß in der

Die Aus3zahlung dieser Dividende

den Herren von der Heydt-Kersten & Söhne in Elberfeld und e Herrn C. G. Trinkaus in Düsseldorf,

Sodann theilen wir

Turnus autsheidenden Mitglieder dcs Verwaltungsraths, die Herren Sp Mettmann wiedergewählt und an Stelle des zurückgetretenen Herrn Rob.

zum Mitgliede des Verwaltungsraths gewählt hat.

Hocchdahl, 20, October 1880.

nach Vorschrift des §. 18 der Gesellschafts

«Statuten mit, daß die heutige Generalversammlung der Actionaire die nah dem ezialdirektor Julius Schimmelbush in Hochdahl und Kaufmann Ernft VowinE‘l in Uellenberg in Bonn den Herrn Kaufmann Wilh.

Boeddinghaus jr. in Elberfeld

Der Verwaltungsrath besteht also nunmehr auz den Herren: Carl Joest, Rentner in Cöln, Vorsißender,

Wilhelm Boeddinghaus jw., Kaufmann in Elberfeld, Jgnaz Diepgen, Ingenieur in Düsseldorf,

Emil Peill, Kaufmann in Cöln,

Julius Schimmelbusch, Spe,ialdirektor in Hocdabl, Ernst Vowinckel, Kaufmann in Metimann, und

F: H. Wülfing, Rentner in Elberfeld.

Der Verwaltungsrath.