1880 / 250 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[26043] i

Die unterzeichnete Direktion beabsichtigt die Be- \{afung von „700 m Tuch“ na keftimmter Probe. Lieferungsunternehmer wollen ihre Offerten postmäßiz vers{losen und mit der Aufschrift: „Srb- mission auf Tuch“ bis zu der am 2. November um 10: Uhr Vormittags abzuhaltenden öffent- lichen Submission einsenden.

Die Li-:ferungsbedin1ungen, sowie Proben sind im Bureau auf dem Eiswerder in den Dienststun- den an den Wodttentagen einzusehen, können auf Erforde: und auf Kosten des Empfängers auch übersandt werden. (àCto.421/10.)

Spandau, den 20. Oktober 1880.

Dirckt:?on des Feuertwerks-Laboratoriums.

[24682]

Bei der ständischen Korrektions- und Landarmen- Anftalt Breitenau, Poststation Gurhagen, Kreis Melsungen, sind

20 bis 40 männliche und

20 bis 30 weibliche Korrigenden zur Beschäftigung an Unternehmer in kleineren oder grö?eren Abtheilungen abzugeben, dieselben wörden si besonders zur Fabrikation von Couverts, Düten, Pappschachteln, Bürsten, Besen, Cigarren, Holzschacbteln, Spielwaaren, sowie zum Ausschneiden von Etiketten eignen. : :

Offerten hierauf sind an den Unterzeichneten ein- zusenden, in dessen Amtszimmer auch die Bedingungen, auf deren Srund der Vertrag abgeschlossen werden fell, eingesehen werden können.

Breitcnau, den 6. Oktober 1880.

Korrekftions- und Landarmen-Anstalt. Dec Juspektor und Dirigent. Nettelbeck.

[24683] Bekauntmachung. E Die in den Beständen, der unterzeichneten Direktion

vorhandenen 16 000 kg Bleiashe

follen in dem auf Dienstag, den 9. November 1880, Vormittags 11 Uhr, im Bureau der Munitionsfakrik anberaumten Termin im Wege der - Submission, bei welcher ein mündlihes Aufbieten ausgeschlossen ist, an den Meistbietenden verkauft werden.

Kaufliebhaber wollen die vorgeschriebenen Offerten bis spätestens vor Beginn des obigen Termins an die unterzeichuete Direktion portofrei einsenden.

Die Verkaufsbedingungen nebst Musterofferte liegen im Geschäftsbureau Nr. 19 der Munitions- fabrik zur Einsicht aus, auch können dieselben gegen Erstattung der Kopialien von 1 A auf Verlangen übersandt werden.

Danzig, den 6. Oktober 1880,

Königliche Dircktion der Muniiiousfabrif.

Für die unterzeihnete Werft sollen eiserne und Metallklinkringe verschiedener Größe beschafft wer- den. Offerten sind versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Klinkringen“ bis zu dem am 5. November 1880, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde

j Die Lieferungsbedingungen liegen bei unserer Gentral-Kanzlei hierselbst zur Einsicht offen, aub können Abdrücke derselben gegen Einsendung von 25 von dem Kanzlei-Vorsteher Pely bezogen werden. :

Lieferungsofferten sind versiegelt und mit der Auf- chrift: „Offerte zur Lieferung von Schreibmateria- lien“ versehen, bis zum 4. November d. J. porto- frei an uns einzureichen; die Eröffnung derselben findet am 5. November cr., Vormittags 10 Uhr, in Gegenwart der etwa erscbieneuen Submittenten im neuen Verwaltungsgebäude hierselbst statt.

Die Offerten nebst Preislisten sind unter Couvert einzusenden, die Proben in besonderen, gehörig be- zeichneten Packeten beizugeben.

Glberfeld, den 20. Oktober 1880. Königliche Eisenbahn-Direktion. .

[26141] : : Bergisch - Märkische Eisenbahn. Die Lieferung der nachstehend aufgeführten, für das Jahr 1881 erforderlichen Werkstätten-Mate- rialien, als: Droguerie- und Farbwaaren, Dochtband, Glas- scheiben, Laternenscheiben aus Preßkhartglas, Glaspapier, Gummi-, Leder-, Seiler-, Bürften-, Polster- und Posamentierwaaren, Holzkohlen, Kohlenkörbe, Leinöl, Terpentinöl, Plüsche, Wa- gentuch 2c. i \oll im Wege der éffentlihen Submission verdungen werden. Hierauf bezüglihe Offerten sind unterschrieben, versiegelt und frankirt mit der Aufschrift: „Offerte auf Lieferung diverser Werkstätten- Materialien pro 1881“ bis zum 5. November c. an die Central-Werkstätten-Magazin-Verwal- tung zu Witten einzureihen, woselbst deren Er- öffnung am darauf folgenden Tage, Vormit- tags 10 Uhr, in Gegenwart der etwa erscheinen- den Submittenten erfolgen wird. e Lieferungsbedingungen nebst Massenverzeichniß lie- gen auf den Werkstättenbureaus zu Elberfeld, Lan- genberg, Siegen, Crefeld, Arnsberg und Witten zur Einsicht" offen, können auh von diesen Dienststellen, sowie von dem Kanzleivorsteher Pelz hierselbft, gegen Erstattung der Druckkosten ad 50 S bezogen werden. Elberfeld, den 22. Oktober 1880.

Königliche Eisenbahn-Direkt'on.

[26142] L : : Vergisch-Märkische Eiseubahu. Für das Jahr 1881/82 foll die Lieferung von 550 000 Stü Schanzen im Wege der öffent- lihen Submission verdungen werden.

Die bezüglichen Lieferungs-Bedingungen können vou dem Vorsteher unsrer Central-Kanzlei, Herrn Peltz hierselbst, gegen Einsendung des Betrages von 50 S bezogen werden.

Offerten sind bis zum 8. November 1880, Abends, mit der Aufschrift :

Offerte auf Lieferung von Schanzen versehen, franko an unser maschinentechuishes Büreau hierselb einzureichen.

Geschlechte, welcher auf der Universität Leipzig studirt an diesen auf 5 Jahre vergeben werden \oll, demnächst aber auch

2) an eine arme Jungfrau des bezeichneten Geschlechts, weiche sih verheirathen will, zur Ausstattung, sowie

3) an eine arme Mauns3- oder Frauensperson

jenes Geshlechts, endlich 4) an einen armen, hier sludircudeun Leipziger

Bürgerssohn, : jedoch an Personen der unter 2, 3 und 4 bezeicb- neten an Ea von Perceptionsberectigten nur, wenn und fo layvge Niemand aus einer der vorhergenannten Klassen sich dazu gemeldet hat. Da dermalen dieses Stipendium erledigt ist und noch Niemand dazu sich gemeldet hat, so werden Diejenigen, welche auf dessen Genuß Anspruch zu machen beabsichtigen, hierdurch aufgefordert, sich des- halb unter Beibringung der nöthigen Nach- weisungen über ihre Genußberechtigung bis

um : 30, November dieses Jahres schriftli} bei dem unterzeichneten Präsidenten zu

i 20. Oktober 1880 e an 20 ober 1880. s Der Präsident des Königlichen Landgerichts, Degner.

[26038] Crefeld-Kreis Kempener Judustrte - Eisenbahn, Betriebs-Einnahmeun pro September 1880.

1880 | 1879

M b. 18 597/18 219 Sal

19 513] 19 190 19 190|

323]

A. Betriebs-Einnahmen . B. Außerordentliche Einnahmen

Summa Einnahme pro September 1879 Mithin Mehreinnahme

mie

aus ihrer Freundschaft und Schirmer'schem k

Die Verwaltung.

Prämiirt auf der Grazer Lau- de3ausftellung 1880, Ungarische Schuh-Fabrifk, Moritz Temesväry, Bydapest, Königsgafse 3, liefert die

: ph! tro-bade g rev drr Mat E Ed: Schubwaaren. Damen-Zugstieflet-

d s ten, Chagrin, Kalbleder mit ftar- ken Soblen M. 6,* 6,50, 7. Herren-Zugstiefletten aus Wichs- oder Juchtenleder mit genagelten, ge- \{raubten Doppelsoblen 4 7,50, 8, 9,50. § Stiefel aus Wich2- oder Juchtenleder mit genagelten, ge- \{raubten Doppelschlen M. 10, 12, 14. Kniestiefel 50 Ctm. hoc, aus wasserdi{tem Doppeljuchtenleder, dreifach geschraubten Doppelsohlen M 17, 19, 20, Aufträge mit Beishluß der Fußlänge und Fersen- umfanges werden gegen Einsendung des Betrages oder Postnachnahme bestens versendet, ausführliche Preiscourante gratis. [26032]

N : : E Preußische Boden-Credit-Actieu-Bank. [26102] Status am 30. September 1880.

Activa. Cassa- und Wcchsel-Bestand . #& 4,559,672. Erworbene Hypotheken . . (0,767,862. Darlehen auf Hypotheken . . 2,156,482. Darlehen auf Effecten . . 13,249,529. ; 3,344,309,

C CEigenes Bankgebäude 1,280,000. —. f 3,011,259. 13.

Debitores . Diverse Activa 302,927, 61. é. 119,172,043, 89.

Fassiva.

M 30,000,000. 1,000,000. —. 79,816,200. —.

1,288,075. 88.

61. 52. 92. 90, 60,

Actien-Capital M Unkündbare Hypothekenbriefe. , Dividenden und Coupons, noch O Be E E CD22 TOS, S Die Pa L LSUOOBS 98 A 119,172,043 Berlin, den 30. September 1880. Die Direction.

[25281]

[ANOIA

In Frankfurt a. M. wird vom 1. nationale balneologische Ausstellung im Anschlusse an die allg. deutsche Patent- und Musterschutz-Ausstellung stattfinden.

Das Programm umfasst: Mineralwässer, deren Produkte und Präparate, Wasserhebe-Apparate, Wasserversendungs-Gegenstände, Bade-Einrichtungen, balneo-

¡DEOlDS

Ausstellung

Mai bis 30. September 1881 eine inter-

zum Deutschen Reichs-

M 250.

APIRLAA A f 8 E A v T TORDTE

Dritte Beilage

B e rli n, Sonnabend, deu 23. Oktober

Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. |

Preuß. Staats - Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expeditien des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Sraße Nr. 32. e SteckXbriefe und Untersuchungs - Sachen. Steckbrief. Gegen den unten be chriebenen Kaufmann Paul Kieseler ist in den Att D No. 899 de 1880 die Untersuchungshaft wegen wieder- holter Unters{lagung verhängt. Es wird ersucht, denselben ¿u verhaften und an die Königliche Stadtvoigtei- Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 18. Oktober 1880. Der Untersuhungsriter bei dem Königlichen Landgerichte T, Hollmann. Beschreibung: Alter: 26 Jahre, Gebuztsort: Platkow, Größe: 168 Centimeter, Statur: unter- seßt, Haare: blond, Stirn : ziemlih hoh, Bart: brünetter Volibart, Augenbrauen : blond, Augen: graublau, Nase: etwas gebogen, Mund: gewöhn- lid, Zähne: s{lecht, Kinn: rund, Gesicht : oval, Gesichtsfarbe: etwas röthlich, Sprache: deutsch und englis, Kleidung: blauer Anzug, feine Stie- feletten, \{chnarzer Out, Pince nez. Besoudere Kenn-

zeichen: ctwas wats{chlicher Gang, kurzsichtig.

Steckbricf. Gegen den unten beschriebenen Kauf- mann Jacov Perl is n den Akten V. R. 11. Nr. 116 de 1879 die Untersuhungshaft wegen wieder- holter qualifizirter Urkundenfälshung verhängt. Es wird ersubt, denselben zu verhaften und an die Königlibe Stadtvoigtei-Direktion hierselbst abzu- liefern. Berlin, suhungêrihter bei dem Königlichen Landgerichte T. Pochhammer. Beschreibung: Alter: 46 Iahre, geb. am 22, Dezember 1833, Geburtsort: Kiefer- stedtel, Größe: Haare : schwarz, Augen: blau, Nase: gewöhnli, Mund: gewöhnlich, Zähne: vollständig, Kinn: rasirt, A länglih, Gesichtsfarbe : gesund, Sprache: eut].

Steckbrief. Ge-en den unten beschriebenen Gärtnergehilfen Hermann Kupfernagel, zu Kroellwit b. Halle a. S. am 12. April 1855 ge- boren, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungéhaft wegen |{weren Diebstahls auf Grund §8. 243 Nr. 3 des Strafgeseßbuches verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Landgerichts- Gefängniß zu Potsdam abzuliefern. Kupfernagel be- findet sib wahrsceinlich im Besitze von Papieren,

den 20. Oftober 1889, Der Unter-

179 cm, Statur: groß und A

| Élagt

| bekannt:n Aufenthaltsorts,

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

u. dergl.

3. Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung 5 u. s. w. von öffentlichen Papieren. Subhastationen, Aufgebote, BVor- ladungen und dergl.

926079 c : s Oeffentliche Zustellung. er Kaufmaun Friedrih My!er hierselbst Möernsiraße 104 wohnhaft, klagt O un Destillateur und Schankwirih August Masch, früher hier, Königzrätßerstr. 61 wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufentbalts, wegen im Jahre 1878 ge- lieferten Branntweins, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 44 M nebst 6% Zinsen sait dem 28. März 1878 und ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht- I. n L Abtheilung 23. auf Den 1, Dezember 1880, Vormitt1gs 10 U L; Jüdenstraße Nr. 60, 2 Trer pen, E fas Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berkin, den 12. Oktoler 1880. : : Dübozky, Gerichts\chreiber A as Amtsgerichts I, Ubr. 23,

[081] Oeffentliche Zustellung. 1) Der Tischler Friedrich Bretschneider, 2) der Ausscneider Friedri Oswald Dietze, 9) der Tischler Heinri Wilhelm Krause, 4) der Tiscler Emil Eger, sämmtlich in Dresden, 9) der Tischler Roland Weibezahl in Löbtau, 6) der Tischler Carl Ansorge in Dresden, l) der Drecholer Franz Hempel daselbst, 8) der Tischler Wilhelm Irmer daselbft, 9) der Markthelfer Adolph Louis Béßler in Löbtau s Él gegen den Spiegelfabrikanten Carl &riedrici Wagner, früher in Dresden, jetzt un- tg

ad 1) wegen 224 20 H rüdftändiges Arbeitslohn, ¡ 20 O i 43 , 85 1 20

20 ; 80

"” r r o

"

50

Oeffentlicher

2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

f ——— E ———————————_—————

126040] Oeffentliche Zustellung. Der Tischlermeister H. Röbl zu Pinneberg gegen den Gastwirth Burmester, dessen

|

f an unbekannten

und Grossghande!l.

. Verschiedene Bekanntmachungen,

. Literarische Anzeigen. ; Theater-Anzeigen. . Familien-Nachrichten.

unbekannt, aus einer

Anzeiger. 7

. Industrielle Etablissements, Fabriken

beilage. #8

Anzeiger und Königlih Preußischen Slaats- Anzeiger.

ith.

&

|In der Börsen-

c

Inserate nehmen an: die Annaoncen-Srpeditionen des „Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenfstein

Vogler, G, L, Daube & Co., E. Séhlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Auvoneen-Bureaus. e

klagt Aufenthalt

Lieferung im Juli d. Js. von

12 Dutzend Gartepstüblen und 14 Tischen, mit dem

Antrage auf Zahlung der

Restsumme von 220 M,

auch vorläufige Vollstreckbark-itserklärung des Ur- theils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

handlung des Rechtsstreits

geridt, Abtheilung ill a,, zu

den 30. November 1880,

Zum Zwecke dec öffentlichen

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 20. Oktober 1880. Schmidt,

vor das Königliche Amts- Altona, auf Vormittags 11 Uhr. Zuftellung wird diefer j

Gerichis\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Abth, Ila;

(264) Oeffentliche Zustellung.

Nr. 14 070. Der Mehlhändler Seb Speck zu

Bruchsal,

vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Blum

in Karlsruhe, klagt gegen die Ghefrau des Gotilicb Bott von Hocftetten, Louise, geb. Neudeck, zur Zeit

Orten abwesend,

\chGein vom 23. November 1879 9 9% Zins aus Verurtheilung der Beklagten

1879 und Tragung der Kosten

vor die erste Civilkammer Landgerichts zu Karlsruhe auf

Or aus Anerkenutniß ¡ und sammtverbindlicher Verpflichtung laut Schuld- I über 800 A nebst Mehlkauf mit n Antrage auf i zur Zahlung restlicher 567 M 80 S nebst 5 0%, Zins vom 23. N

ovember

( und ladet die Be- i Tagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits des Großherzoglichen

Dienfiag, den 28. Dezember 1880,

: Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderun;

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karléruhe. den 10. Oktober 1880.

i ; Amann, Gerichts\chreiber des

i u 0, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Î Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser j

Großherzoglichen Landgerichts. |

verklagten Ebefrau unterm 27. Jyli 1878 geborenen Kindes sei, und dieses nicht berechtigt ift, den Namen des Klägers zu führen, und lavet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Kaiserl. Landgerichts zu Metz auf den 29. Dezember 1880, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt.

Met, den 16. Oktober 1880.

: | Mezger,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts

Amtsgericht Hamburg. (18071) Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann A. Schubert in Niederherms- dorf, Kreis Waldenburg in Schlesien, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Wachsmuth und Burchard hier, klagt gegen den Bergmann Aug. Rose aus Hermsdorf bei Waldenburg in Schlesien, zuleßt wobnhaft gewesen bei R. O. Lobedanz, Nödings- markt hier, jeßt un! ekannten Aufenthalts, wegen Waarenfordernn7, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger X 42,08 nebst 6 9% Zinsen vom Tage der Klagzustelluna nebst den Pro- | zeßkostan einschließli derjenigen des Arrestverfah- | rens zu bezahlen und das Urtheil für vorläufig voll- ¡ streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur

mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor das

Amtsgericht zu Hamburg, Civ.-Abtb. IV,, auf

Mittwoch, den 15. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr. | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser ¿ Auezug der Klage bekannt aemacht. : | Hamburg, den 21. Oktober 1880. i C Ne ¡ Geridtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg.

í

Auf Antrag von Hermann Hartmann und Dr. meg. C. Gerson, als Testamentsvollstrecker von Julie Marie Wilhelmine, geb. Wichmann, des Nicolaus } Hinrid Hartmann Wittwe, wird ein Aufgebot dahin

j | [25991] Amtsgericht Hamburg. |

¿ 60 ; O20 M do 0 dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten obigen Summen und Erkl ung vorläufiger

anberaumten Termine einzureihen. Die Bedin- gungen sind während der Dienststunden in der Re- gistratur der Verwaltungs - Abtheilung einzusehen und kann Abschrift derselben auf portofreien Antrag und gegen Einsendung von 4 0,50 Kosten von der

| [26034 Mia And f | Die zum Armenrewte zugelassene Ehefrau Sophie î daß Alle, welch? an den Nawblaß d

| Wilhelmine Bauch, geb. Hößel, M iAUvatioeA 9. Funi 1880 hieselbst verttetkenen t ee | inhaberin zu Chemniß, vertreten durch Herrn / Marie Wilhelmine, geb. Wichmann, des Nico- | Rechtsanwalt Hösel daselbst, klagt gegen ihren Ehe- ; laus Hinrih Hartmann Wittwe,

therapeutische, heilgymnastische, elektro-therapeutische, meteorologische Apparate und Instrumente, pharmaceutisch-diaetetische Präparate, Modelle und Pläne der verschie- denen Kanal- und Abfuhr-Systeme. Ansichten und Situationspläne von Bade- und Kurhäusern, Trinkhallen etec., bildliche Darstellungen von klimatischen und Höhen-

welcbe auf den Gärtner Carl Rieck und resy. auf | den Gärtnergehilfen Carl Eichhorn lauten. Pots- | - | dam, den 19, Oktober 1880, Der Untcrsuchungs- | ",, | richter bei dem Königlichen Landgeriht. Beschrei- | Mit | bung: Alter: 25 Jahre, Größe: 5 Fuß 3 bis 4 | ¿U

Elberfeld, den 21. Oktober 1880. Königliche Eiserbahn-Direktion.

"”

»

0

Verloosung, Amortisation,

Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen werden. Kiel, den 21. Oktober 1880. Kaiserliche Werft. Vertwaltungs-Abtheilung.

Für die unterzeihnete Werft sollen 3 Stücke Rundeisen von 220 bezw. 180 m/m Stärke beschafft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von „Nundeisen“ bis zu dem am 1, November 1880, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unter;eih- neten Behörde anberaumten Termine einreichen. Die Bedingungen sind während der Dienststunden in der Registratur der Verwaltungs-Abtheilung ein- zuschen und ist Abschrift derselben auf portofreien Antrag und gegen Einsendung von 4 9,50 Kosten von der Registratur der Kaiserlihen Werft zu be- ziehen. Kiel, den 18, Oktober 1880. Kaiserliche Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

Die Lieferung von 540 Stück kiefernen Ramm- pfählen von 9,5 m Länge zum Bau eines Modell- hauses und cines Materialienmagazins auf der Werft hierselbst soll in öffentlicher Submission an einen Unternehmer vergeben werden. Es ist hierzu auf Mittwoch, den 3. November cr., Vor- mittags 117 Uhr, im Geschäftszimmer Nr. 15 der Hafenbau-Kommission, Termin anberaumt, zu welchem Offcrten mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Rammpfählen“ frankirt und versiegelt an uns einzureichen find. Die Bedingun- gen liegen in unserm Geschäftszimmer Nr. 15, so- wie in den Expeditionen des Deutschen Submissions- Anzeigers, Berlin 8W,, Ritterstraße 55, und der Submissionszeitung „Cyclop“ Berlin SW., Friedrich- ftraße 1, zur Einsicht aus, können auch von unserer Registratur gegen 0,15 4 pro Bogen resp. 0,50 pro kompletes Exemplar abschriftlich bezogen werden. Wilhelmshaven, den 18, Oktober 1880. FKaiser- liche Mariue-Hafenbau-Kommission.

Nheinische Eisenbahn. Verkauf von alten Maschinen und Wagentheilen, Es sollen ca. 180 000 Kilogramm, in der Werkstätte zu Nippes lagernde, alte Achsen, Bandagen, Radgestelle 2c. von Lokomotiven und Wagen im Wege der Sub- mission verkauft werden, Der Submissionstermin ist auf den 3, November cr. anberaumt, bis wo- hin Offerten an uns einzureichen sind. Die Ver- Taufsbedingungen werden auf portofreie Anfrage mitgetheilt. Cöln, den 21. Oktober 1880. König- liche Direktion.

[26023]

Bergisch - Märkische Eisenbahn. Der Bedarf an Schreib- 2c. Materialien für das Jahr 1881 soll im Wege der Submission vergeben werden, nämli: Briespapier, Kanzleipapier erster, zweiter und duitter Sorte, Konzeptpapier erster und zweiter Sorte, Palpapier (blau Adler und in Rollen), Actendeckel (blau, roth, gelb und grün), Löschpapier, Notizbücher, Gänsefedern, Blei-, Blau- und Roth-

Zinszahlung u. s. tw. von öffentlichen Papieren. [25854]

Alt-Damm-Colberger Eiseubahn.

7 Die Aktionäre der Alt- p Damm-Colberger Eisenbahn- n hiermit auf Grund der Sta- tuten §. 12 aufgefordert, die erste Rate von 10 9% = 50 4. auf jede Aktie bis zum 13. November d, J. inkl. zu entrichten. Die Einzahlung kann erfolgen bei: 1) der Provinzialhaupikasse zu Stettin, 2) der Kreissparkasse zu Naugard, 3) der Kreishausseebaukasse auf dem Land- rathsamt in Greifenberg in Pom. an den Wochentagen in den Vormittagsstunden von 9 bis 1 Uhr, Die vorbezeichneten Kassen werden auch Einzahlungen durch frankirte Postsendungen annehmen. Naugard, den 18. Oktober 1880. Der Vorfizeude des Comité's : von Bi3mar, Geheimer Regierungs-Nath und Landrath.

[261406]

Die auf Grund der Allerhöchsten Privilcgien vom 26, Februar und 25. Oktober 1876 emittirten Prio- ritäts-Obligationen unserer Gesellschaft werden hier- durch mit Frist von 6 Monaten gekündigt.

Die Nominalbeträge der Obligationen nebst Zinsen können gegen Aushändigung der Stücke, sowie der Talons und Coupons

bei unserer Hauptkasse hierselbst in Empfang genommen oder gegen Obligationen der Fou Qltiwer Eisenbahn-Gesellschaft umgetauscht werden.

Aachen, den 20. Oktober 1880,

Die Direktion der Aachener Judustriebahn- Actien-Gesellschaft.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Olpe, mit welcher ein Gehalt von jährlich 600 A und ein Besoldungszushuß von jährlih 300 Æ verbun- den ift, soll kommifsarisch beseßt werden. Bewer- bungen um diese Stelle sind, unter Beifügung eines Lebenslaufes und der erforderlichen Atteste, binnen 8 Wochen an uns zu richten. Arnsberg, den 18. Dfktober 1880. Königliche Regiernng, Ab- theilung des Junern.

[26144] Sehmaun'sches Familien-Stivendium.,

Im Jahre 1607 hat Anna Sehmann, eines hiesigen Rathsherrn, Christoph Sehmann. Wittwe, geb. Schirmer, die Zinsen eines Kapitales von 400 Gülden, welhe dermalen auf 53 A 96 S ih

[22072]

aller Branchen.

M [22752]

Pastilles

| empfehlen.

belaufen, zu einem Stipendium testamentarisch ge-

stifte, rothe und blaue Dinte, Gummistifte, Siegel- lad, Briefcouverts, Wacheleinen, Bindfaden, Heft: zwirn und geschnittene Pcrsonenbillets.

| stiftet, das vor Allem ¡ 1) an einen armeu und würdigen Studirenden

kurorten, balneologische Literatur und Statistik. Anmeldebogen und Programme sind von dem Ausstellungs-Bureau, Handels- kammer, Neue Börse, Zimmer No. 50, in Frankfurt a. M. zu beziehen. Schluss der Anmeldungen am 31, October 1880. Der Ausstelltungs- Vorstand.

Von allen existirenden Vervielfältigungs-Apparaten ist die Autographische f*resse dde der einzige, mit dem man von einem Original, Schrift oder Zeich- nung, eine beliebige Auzahl von Abdrücken ohne besoudere Vor- kenntnisse selbst anfertigen kann, weshalb di-e Presse, die in 4 ver- {iedenen Größen gebaut wird, überall {nell Eingang gefunden hat. EHWeectograph, Chromograplh nur geringer Zahl; außerdem werden Lebtere durch Anilin- : Fes farben hergestellt, welhe, dem Licht ausgeseßt, in kurzer Zeit e "f Gmzazaezo nunzlih vershwinden und übrigens dem Briefporto uuter- 0 Worin find, während die mittelst autographischer Presse er- zengten Abdrücke die Portovergünstigung vou 3 Pf. bis zu 50 Gramm genießen. Mit erläuternden Prospekten, denen die echrendsten Zeugnisse böchster Behörden, industrieller Firmen des Deutschen Reiches beigedruckt sind, stehe gern zu Diensten.

Hugo Fáoch. masginenfabrit.

Leipzig, Mahlmaunstraße 7—8, Lieferant der Ministerien, kaiserlihen Marine, Armee, Staats-Eisenbahneu, Landraths3- und Bürgermeisterämter, sowie Judustriellen und Kausleute

Die aus dem Biliner Sanerbrunn gewonnenen

de Bilin

(Biliner Verdauungszeltchen),

bewähren sich als vorzügliches Mittel bei Sodbrennen, Vagenkrampfs, Bläh- sueht unl besehwerlicher Verdauung, bei Wagenkatarrhen, wirken über- raschend bei Verdauunzgsstörungen im kindlichen Organismus und sind bei Atonie des Magens und Darmkanals zufolge sitzender Lebensweise ganz besonders anzu-

Depôts in allen Mineralwasserhandlungen, in den meisten Apotheken und Droguenhandlungen. Brunnen-Direction in Bilin (Böhmen).

alie ei f,

I T E T T A Ai Me) Cf 4 L N D HEr O P L IA

t CA)

1 Probeolx1sto

Ÿ mit 12 ganzen Fiaschen In 12 ausgewählten Sorten von Cophalonia, Corinth, Patras und Santorin ver- senidet Flaschen und Kiste frei zu

F. Menzer,

#9 Mark Neckargemünd, "tage

I Zoll, Bart :

ete. licfern Copien in

sowie erfter | : \ : tober 1880, Königliches Amtsgericht.

| wig Gaedfe, zuleßt in Deutschland in Lübbenow È wohnhaft Blüchers-Vorwärts

j Juli 1879 als W-hrmann der Landwehr ohne Er- Ï tretung gegen §. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. ) Derselbe wird auf | Schöffengericht hierselbst zur Hauptverhandlung ge- ] Verurtheilung | Landwehr-Bezirks- Kommar do

| stellten Erklärung erfolgen. | 14, Oktober 1880,

| [26091]

} wohnhaft in Celle, wird beschuldigt: als beurla } Aeservist ohne Erlaubniß ausgewandert zu E

| lihen Amtsgerichts hierselbst auf Montag, das Schöffengericht in Celle zur

Statur: korpulent, Haare: fast \chwarz,

Vollstreckbarkeit des Urtheils ux laden den Be-

fehlt, Augen: braun, Nase: gewöhnlich, ! Mund: gewöhnli, Zähne: vollständig, Gesicht: | breit, Gesichtsfarbe: gelbbraun. Besondere Kenn- | zeichen : etwas gebückter Gang. j

[26062] Steckbriefs-Erneuernng.

Der unterm 23. September 1876 Kaufmann und Gutsbesißer Wolf aus Berlin, welcher re{tskräftig zu Z3jährigem | Zuthause wegen Meineids verurtheilt, auf dem | Tranëport zur Strafanstalt aber entsprungen ist, | erlassene Steckbrief wird ia Erinnerung gebracht. j Magdeburg, den 18. Oktober 1880. Staatëanwalt- j shaft beim Königlichen Landgericht. Köcher.

1 ! 1

gegen den | Aschfinas |

_Steckbriefs - Erneuerung. Der hinter den Stellmachersohn Josef Bulla aus Rosenberg un- term 3, Dezember 1879 unter Nr. 293 des Blattes erlassene Steckbrief wird hierdurch erneuert. (G. 39/79, 13.) Rosenberg O./Schl., den 16. Ofks-

[26035] Ladung.

Der Wehrmann, Schäfer, Wilhelm Karl Lud- gewesen, am 20. Januar 1849 zu geboren, ist angeklagt, seit dem nach Amerika ausgewandert zu

laubniß sein, Ueber-

Anordnung des Königlich

Amtsgerichts hierselbst auf den 18, Sie 1881, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche laden. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird feine V 1g auf Grund der nah §8, 472 der Straf-Prozeßordnung von dem Großherzoglichen zu Neustreliß ausge- Strasburg i. U., den Der Gerichtsschreiber des König-

lihen Amtégerichts. I. V. : Haf}elmann,

Oeffentliche Ladung, Der Musikus Johann Heinrich Carl Fiehn, 41 Jahre alt, A den 9, Februar 1839 zu Jeetel, Amts Lüchow, zuleßt a gegen §. 360 Nr. 3 des Sten: ohe

E T, e ra 3s buchs, Derselbe wird auf Anordnung des Es den 13, Dezember 1880, Zie LiNags 10 Uhr, vor

auptverhandl geladen. Bei unentschuldigtem Mudbletbe n wirs derselbe auf Grund der na S. 472 der Straf- Zrozeßordnung von dem Königlichen Landwehr- Bezirkskommando zu Lüneburg ausgestellten Er- tobee A ggrnrteilt werden, Celle, den 16. Ok- over 1880. roll, Gerichts\chreibergehül Königlichen Amtsgerichts. N M0

klagten zur mündlichen Berhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Aml1szericht zu Dresden auf den 15. Dezember 1880, a Ld TEROR 10 Uhr. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird di-\e Auszug der Klage bekannt A E Dresden, am 16. Oktober 1880. E h i Grünewald, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

2% Oeffentliche Zustellung.

Armensache. Die Barbara Petry, ohne Stand,

j í

mann Karl Gotthelf Bauch,

t h j vormals Privatmann in Chemnitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen }

böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Ghe- \ceidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits

vor die III. Civil-

¡ kammer des Königlichen Landgerichts ¿u Chemnitz

i \ j j j Î î

- ;

auf den 11. Januar 1881,

Vormittags 9 Uhr, | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- î ¡ ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Chemnitz, den 21. Oktober 1880.

| Der Eerichts\hreiber des Königlichen Landgeréchts,

zu St. Wendel wohnhaft, Chefrau von Philipp !

Theodcr Andreas Stenger, Ciaarrenfabrikant ohne

bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, zuleßt in |

Idar wohnend, vertreten durch Rechtsanwalt Giers- berg, klagt gegen ihren genannten Ehemann Philipp Theodor Andreas Stenger, Cigarren- fabrikant ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, zuleßt zu Idar wohnhaft, dem Antrage auf Sceidung der zwischen der Klägerin und dem Beklagten am 11. Mai 1865 vor dem Civilstandsbeamten in St. Wendel abs» ges{lossenen Che und Ermächtigung der Klägerin, diese Scheidung von dem zuständigen Standes beam- ten cuê|prewen zu lassen; ferner zu erkennen, daß der Klägerin an der zwischen ihr und ihrem Ehe- manne bestandenen Gütergemeinschaft die Hälfte zu- steht, endlih das aus der Ehe gezeugte Kind der Mutter zuzusprehen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civikammer des Königlichen Land- gerichts zu Saarbrücken

auf den 13, Dezember 1880, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- riéte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öff:ntlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Saarbrüdcken, den 9, Oktober 1880.

E Sekler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

0 Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann C. Rosenfeld in Marienwerder flagt gegen den Hofgärtner Johann Bungalski, früher zu Gruppe, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines in der Subhastation von Kamionken

Vlatt 2 zur Hebung gelangten, in der Resubhastation i

aber ausgefallenen Liquidats von 258 Mark 24 Pf. mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 258 Mark 24 Pf. nebst 5 Pro- zent Zinsen seit dem 25. Oktober 1879, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu

Schweß auf den 20. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedle der öffentlichen Zustellung wird dieser Autzug der Klage bekannt gemacht. v. Studzienski,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

4 x

j {

{ i

! und Aufenthaltsort, und Consorten, nung des von seiner Ehefrau seit ihrer Entfernung | auszusprechen, |

Civilkammer Il], : Akt. Fischer.

(2607) Oeffentliche Zustellung. Nr, 26848. Der Agent Josef Meier dahier, als

Cessionar des Zieglers Josef Liebherr von St. i auf Ehescheidung mit | Georgen, klagt gegen den Rudolf Maier, Cementier,

zuleßt dahier, nun an unbekannten Orten abwesend, | aus Kauf von Ziegelwaaren vom April und Mai 1880, mit dem Antrage auf Zahlung von 97 M

an, und ladet den

¡ 80 -Z nebst 5%, Zins vom Zustellungêtag der Klage Beklagten zur mündlichen Ver-

handlung des Rechts\treits vor das Großherzogliche

Amtsgericht zu Freiburg auf

Samsiag, den 4, Dezember 1880,

Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Autzug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg i. B., den 18. Oktober 1880.

Dirrler,

Gerichtéshreiber des Greßherzoglichen Amtsgerichts.

[26072] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 26 116. Bruchsal klagt Heidelsheim aus lung von 45

M 32 § nebst

Die Firma Hirsh und Lichter zu gegen den Ocsenwirth Fink zu Kauf mit dem Antrage auf Zah- 59% Zins vom

12, Oktober 1880 und Zurücckgabe zweier Fâsser oder

Sa des Werthes derjelben mit 20 en

zu Bruchsal auf

elben H, und ladet Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Großherzogliche

Amtsgericht

Mittwoch, den 1. Dezember 1880,

s Vormittags 9 Uhr. ani Zwecke der

öffentlihen Zustellung wird

dieser Aus;ug der Klage bekannt gemacht.

Rittelmann,

Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[26087] Der zum Armenre(hte Peter Matz, zu Mey wohnhaft,

Oeffentliche Zustellung. zugelassene

Steinhauer

vertreten durch

Rechtsanwalt Burger, klagt gegen seine Ehefrau Elisabetha Baesch, zu Paris, ohne bekannten Wohn-

geborenen Kindes, mit dem Antrage, daß der Kläger nicht der Vater zu

wegen Verleug-

dem von der

| Amtsgericht anzumelden, j

l Forderungen | irgend welcher Art zu haben vermeinen, oder welhe den Bestimmungen des von der ges nanntea Erblafserin am 13. Juni 1873 erri- teten, mit Additamenten vom 6. Januar 1876 und 5, Februar 1876 verseßenen und am 24. Juni | 1880 hierselb publizirten Testaments, ins- | besondere den den Teftamentsvollstreckern er- | theilten Befugnissen widersprechen wollen, hie- | mit aufgefordert werden, solche An- und Wider- | [prücbe spätestens in dem auf Î

Dienftag, den 7. Dezember 1880, 10 Ulr V. M., anberaumten Aufzebotstermin im unterzeichneten Amts; bei Strafe des Aus- \chlusses. Hamburg, den 14. Oktober 1880. Das Amtsgeriht Hazurburg, E Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung: Romberg, Gerichts-Sefretär.

96ER . I Nufgebot.

Zwei Wesel, do dato Breslau, den 25. August 1877, über 495 A 95 und de dato Breslau, den 16. Oktober 1877, über 453 4 60 9, gezogen von Lehmann und Lange?s Nachfolger auf A. P. Korus in Eintrachtshütte, zahlbar am 25. Novem- ber 1877 resp, 20. Januar 1878 in Gleiwitz bei der Filiale der Breslauer Wechslerbank (vorm. E. Fraenkel), sind angebli verloren gegangen.

Auf den Antrag der legten Inhaber, Lehmann und Lange's Nawbfolger in Breslau, werden die un- bekannten Inhaber dieser Wesel aufgefordert, ihre Ansprüche und Recbte spätestens in dem auf __ den 2. Mai 1881, Vormittags 10 Uhr, in unse:em Gerichtsgebäude, Zimmer Nr. 7, anbes- raumten Termine anzumelden, und die Wechsel- urkunden vorzulegen, widrigensfalls die Kraftlos- erklärung derselben erfolgen wird.

Gleiwitz, den 16. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. Il.

960661 e [26066] Aufgebot.

Die Amalie Henriette Thorun, geboren am 25. Juli 1846, Todter des Krugbesiters Carl Thorun, soli auf Antrag des Käthners Eduard Thorun in Johannisberg und der Wachtmeifter- wittwe Marie Therese Zdancewitz, geborenen Thorun, Sr todt E ege Die Amalie Henriette

orun und deren Erben werden aufge | spätestens im Termin E L, den 4, August 1881, B.-M. 11 Uhr, ¡im Zimmer Nr. VI. des unterzeihneten Amts- | gerichts ihre Rehte anzumelden, widrigenfalls die i E Fes s für todt erklärt werden ¡ Und das Vermögen derselben den nächsten gesetli | Erben ausgeantwortct werden wird. An Goldap, den 15, Dfktober 1880.

Königliches Amtsgericht.