1880 / 252 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bertiss, 23. Oktbr, 1880. Warktpreilzs uach Frmitt. dez E. Pal -Fz#s

Fosen, 23. Oktober.

Höebete |Nivdriguis

Prei csà.

pr. April-Wai 57,20. Matter.

per LUU Kiicas f. |

E E e. L Weizen mittel Sorte . . , «t TIeinen Suringo Sorte ., . » . « 118 Roggen guts Sorte . . i e E E E e « « « L BOTSOn S S = .. . «. L S S O « e o e «+10 Gerste mittel Sorte , . “«. «ch L CGOLE E O. e T

S E 15 E E 6 E s ae T A a8 Epeisebohnen, Teiss& z S o E DO S E 7 Bindfleisch vou der Kevuis 1 Kilcgu. - Bauchüeiscn 1 Kilogr. . Schweineficeisch 1 Kilogyz. Kalbfleisch 1 Kilogr. . Hammelfleisch 1 EKilogsz. . Batter 1 Kilogr. Fier 60 Stitck Karpfen pr. Kilogr. Aale Zander Hechte s Barschs& ü Schleia x Bleie RKroebæs pr. Schock

TTTTLWLSDBLUGCEUoso6o6

00 pk pi pa pi D E) DO C0 MD fd pur jut ja pu

28 VCLNLBE8noune

O e E O A N O A A2 20A EN A A SD N ACIE D O A 4:

Br O e « «o e «e 116 E A A e 19 4

M. ; Á Mad i 22 | 60

20 | 40 18 | 20 21 | Sl: ¡i 30 20 | 80 0 139 17 -1,90 i4 | 20 164.20 14 | 99 13 60

é{Getraid-markt.}

November 5§1,75, 55,75, Cöln, 23. Oktober. Getroidemarkt.

per November -

pr. November 20,75,

Fetroleum

c Hamburg, 23. Oktober. 20 Getreidemarkt. Weizen

30 Weizen

9 210 Gd. 188 Br., 187 Gd, 56, pr. Mai 58,

pr. Oktober 208 Br.

Hafer fest, Spiritus stilI,

50x Br.

SSSSS S| [1823| SSSS88| S22224.

FPest, 23. Oktober.

Produktonmarkt, geschäftslos, pr. Herbst 12,35 Gd,, 12,40 Br.

11,70

Amswtiterdanma, 23, Oktober. Bancazinn 53.

a | l | burt pmrà pk CAS) enl pnc pern jd per pur

Getreidemarkt.

Spiritus pr. Oktober 56,70,

Ebresintu, 25, Okteber, (W. G Spiriïas per 1009 Liter 100 9/5 per Oktober 56,80, per Oktober-November 56,60, per April-Mai 58,CO0. per Oktober 210,00. Roggen per Oktober 212,00, Novewber 205 00, per April-Mai 198,00. Rüböl loco per Oktober-

Zink umsatzlos. Wetter : C. T. D) Weizen hiesiger loco 22.50, 23,50, pr. November 21,30, pr. März 21,85. pr. März 20,20. loco 29,00, pr. Oktober 28,80, pr. Mai 29,90. Bremen, 23. Oktober. (W. (Schlussbericht), 6 à 10,70 bez., pr. November - Dezember 10,85 à 10,80 bez. (M, T.B)

Roggen pr. Oktober 203 Br., 201 Gd.,

Hafer pr, Herbst 6,50 Gd., 6,60 Br. px, Mai-?uni 6,32 Gd,, 6,37 Br. Kohlraps 124. Wetter: Trübe.

Amsterdann, 23. Oktober, (Schlussbericht.) Rogeen per Oktober 249, per Mürz 237.

(W. T. B.)

pr. November-Dezember 55,80, T. B}

Weizen per Oktober-

Dezember 51.75, per April- Mai Veränierlich.

fremder loco Roggen loco 22,90, Hafer loco 14,50. Rüböl T. B)

Standard white loco 10,75

loco rubig, auf Termine matt,

pr. April-Mai 212 Br., pr. April-Mai Gerste still, Rüböl matt, loco pr. Oktober 52 Br., pr. Novem-

E Roggen loco fest, anf Termine matt,

206 G4.,,

ber-Doezember 50} Br., pr. Dezember-Januar 504 Br., pr. April-Mai Kaffos sehr fest, Umsatz 5000 Sack. Petroleum rahig, Standard white loco 11,10 Br., 10,99 Gd, pr. Oktober 10,80 Gd., pr. November-Dezember 10,80 Gd, Wetter: Schön, (M. T. B)

Weizen loco fest, ruhiger, auf Termine

Gd., 11,75 Br, pr. Frühjabr

Mais O B)

(W. T. B.) Weizen pr. März 301,

Antwerpen, 23. Ok!ober. (W. T. B.)

Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen fest, knapp. Hafer steigend. Gerste rubig.

Antwerpen, 23, Oktober. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlnssbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 277 bez. und Br., pr, November- Dezember 271 Br,, pr. Januar- März 254 Br. Weichend.

F aria, 23; Oktober.

Prouuktenmarkt.

Roggen

(N. T. B)

Weizes rnhbig, pr. Oktober 28,25, pr. November 28,10, pr. HVovember-Februar 27,75. pr. Jannuar- April 27,60. Mebl rubig, pr. Okt. 60,00, pr. November 58,75, pr. November-Februar 58,25, pr. Januar-April 57,75, Rübs1 rubig, pr, Oktober 73,70, pr. November 73,75, pr. Novewmber-Dezemher 74,25, pr. Januar-April 75,75. Spiritus rubig, p:. Oktober 64,00, pr. November 62,50, pr. Dezember 62,25, pr. Januar-April 60,75,

B°aris, 23. Oktober. W. T. t.

Robzucker 88% rubig, loco 53,00—53,50. Rafsfinirter Zucker loco —, Weis«ver Zuet!er rubig, Nx. 3 pr. 100 Kilogr. pr, Oktober 59,25, pr. November 59,25, pr. Dezember —, pr. No- vember-Januar 59,30, pr. Januar-April 60,25,

London, 23, Uktober, (%. L. B.)

An der Küste angeboten 3 Weizenladungen, Wetter : Regen,

Havannazucker Nr, 12. 24, Rahbig.

Liverpool, 23. Oktober, (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlusstericht.) Umeatz 7000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Unverändert. Middl. amerikanische Mes - Dezember - Lieferung 613/33, Dezember - Januar - Lieferung 613-32 d,

MAoew=Worlk, 23, Oktober. (Wf. T. B}

Waarenbericht, Beumwolle in New-York 113/16, do. ix owr-Orleazns 11}, Potroleum in New-York 12 nom., äc, in Fbilade!obis 12 nom., rohes Petrolenm 7, o, Pips line Certifcats D. 96 C. &echl 4 D, 40 C. - Rother Winterweizen 1 D, 17 C4, Mais (ol roinvd) 55 O, Zueker (Fair refûnino Muscovados) 71. Kaffee (Rio-) 135. Schmelz (Marke Wilcox}? 82, 20, Wairbanks 82, do. Rohe & Brothers 8], Epeok (sburt alex) 84 C, Getreidetracht 5%.

H A M

Theater.

Königliche Schauspiele, Dienstag: Opernhaus. 197. Vorstellung. Die lInstigen Weiber von Windsor. Komisch - phantastisce Oper in 3 Akten, nah Shakespeare’'s gleich- namigem Lustspiele gedihtet von H. S. v. Mosen- thal. Mußk von D. Nicolai. Lanz von Hoguet. (Fr, Mallinger, Fr. Lammert, Frl. Gabrielli, Hr. Bet, Hr. Fricke, Hr. W., Müller.) Anfang 7 Uhr.

Sctauspielhaus. 215, Vorstellung. Graf Essex. Trauer}piel in 5 Akten von H. Laube. In Scene geseßt vom Direktor Dee. Anfang halb 7 Uhr.

Mittwoch: Opernhaus. 198. Vorstellung. Die Afrifaneriu. Oper in 5 Akten von Scribe, deuts von F. ÉEumbert. Musik von Meyerbeer. Ballet von Paul Taglioni. (Frl. Lehmann, Fr. v. Vog- genhuber, Hr. Niemann, Hr. Bet.) Anfang halb 7 Ubr.

Schauspielhaus. 216. Vorstellung. Verschämte Arbeit. Schauspiel in 3 Akten von Paul Lindau. Anfang 7 Uhr.

Waliner-Theater, Dienstag: Zum 46. Male: Krieg im Frieden.

Ficteria-Theater, Direktion: Emil Hahn.

Dienstag: Zum 24. Male: Gastspiel der ersten Solotänzerin Fräulein Clara Qualiß, des ersten Solotänzers Sigr. Aldo Spadalino, vom

Theater della Scala in Mailand. Der wilde Baron. Großes Ausfstattungsftück mit Ballets in 12 Bildern von Gustav Kadelburg. Musik von Gustav Lehnhardt. Ballets von Therese v. Kilanyi. Kostüme vom Ober-Garderobier Happel. Masci- nerien vom Maschinenmeister H. Geisler. Elektrisches Licht vom Inspektor Krämer. Sämmtliche Dekora- tionen aus dem Atelier von F. Lütkemeyer in Co- burg. In Scene geseßt von Emil Hahn.

Residenz - Theater. Dienstag: Zum 18. M.:

Dani-:i NRochat. Schauspiel in 5 Akten von Victorien Sardou. Deutsch von Laube.

Krolls Theater, Dienstag: Kosiki. Anfang 7 Uhr.

National- Theater, Dienstag: Das Stif- tunasfest.

Germania-Winter-Theater, (Am Wein- bergsweg.) Dienstag u. Mittwoh: Die Geheim- nisse von Berlin. Volksstück mit Gesang in 3 Akten und 7 Bildern von G. Linderer und F. Richter. Musik von G. Steffens.

Belle - Alliance - Theater, Dienstag: Gastspiel des Herrn Theodor Lebrun, Direktor des Wallner-Theaters , und mehrerer Mitglieder desselben. Auf allgem. Verl.: Der Hypochonder. Lustspiel in 4 Akten von G. v. Moser. (Rentier Birkenstock: Hr. Direktor Th. Lebrun.) Kassen- eröffnung 6 Ubr. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch : Dector Klaus, (Titelrolle: Hr. Dir. Th. Lebrun.)

Donnerstag: Der Kaufmann von Venedig, (Shylock: Hr. Dir. Lebrun.)

Freitag: O, diese Männer ! (Rentier Morlandt: (Hr. Dir. Lebrun).

Concert-Îaus, Concert des Kgl. D4 Hof-Musikdirektors Herrn Bilsge,

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Sophie Baumgarten mit Hrn. Domänerpächter Carl Grütter (Lavesloh—Mem- fen). Frl, Anna Strobell mit Hrn. Lieutenant und Adjutart Freiherrn v. Gillern (Alfeld in Hannover). Frl. Fanny Roenckendorfff mit Hro. Max Freiherr v. Raßler (Süßwinkel— Weitenburg).

Verehelicht: Hr. Hauptmann und Compagnie- Chef v. Elpons mit Frl. Erna Scncider (Precyn). Hr. Prémier-Lieutenant Mejer mit Frl. Bertha Kaup (Marburg).

Geboren: EinSohn: Hrn. Lantrath v. Brünneck (Hof Nosinberz). i

Gestorben: Hr. Kanzlei-Rath a. D. Gottfried Eugen Pieszczek (Rudolstadt). Hr. Pfarrer Hermann Theodor Ehrict (Neinswalde).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steclbrief. Gegen den unten beschriebenen Handlungslehrling Julius Scheinmaunn, wel- cer flüchtig ift, ist die Untersuhungshaft wegen wiederholter Unterschlagung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Stadt- voigtei-Gesängniß zu Berlin abzuliefern. Berlin, den 22. Oftober 1880. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 86. Beschreibung : Alter: 16 Jahre, 9,6. 64 geb. ; Größe: 1 m 56 cm: Statur: \{lank; Haare: blond; Stirn: gewöhnli; Augenbrauen: blond ; Augen: blau; Nase: \umpf; Mund: ge- wöhnlich; Zähne: vollständig; Kinn: oval; Gesicht: rund; Gesichtsfarbe: gesund; Sprache: deuts. Kleidung: hellgrauer Kaisermaantel, kleiner \{chwarzer, flaher Hut. Wesoundere Kennzeichen: große, weit abstehende Ohren.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Buch- halter Otto Kuehle (oder Kuhle), welcer flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen dringenden Verdachts der Unterschlagung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Stadtvoigtei - Gefängniß zu Berlin abzuliefern. Berlin, den 22. Oktober 18389. Köntaliches Amts- gericht L, Abtheilung 84. Beschreibung: Alter: 24 Jahre, geboren am 14. August 1856, Statur: \{lank, Haare: braun und dünn, Bart: brauner Schnurrbart, Gesichtsfarbe: bleich, Kleidung : dunkler Winteranzug, niedriger \{chwarzer Hut.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Töpfermeister Herrmann Wünsch, welcher sich verborgen hält, ist in den Akten V. R. II. No. 790 de 1880 die Untersuchungs8haft wegen Betrugs beschlossen worden. Es wird ersucht, den 2c. Wüns zu ver- haften und an die Königliche Stadtvoigtei-Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 20. Oktober 1880. Königliches Landgeriht 1. Der Untersuchungs- rihter. Beschreibung : Alter : geb. 30. Januar 1844. Geburtsort: Berlin, Größe: 1 Meter 65 Centi- meter, Haare: hellblond, Augen: blaugrau, Augen- brauen: blond, Nase: gewöhnlich, Kinn: oval, Mund: gewöhnlich, Gesichtsbildung : länglib, Ge- sichtsfarbe: gesund, Zähne: vollständig, Gestalt: unterseßt, Sprache: deut|sch.

Steckbriefs-Erlediguug. Der gegen den Drechs- ler Carl Wilhelm Max Nochl unterm 2. Ok- tober 1880 in actis J, 1II, D, 478 80 erlassene Steckbrief wird hiermit aufgehoben. Berlin, den 20; Oftober 1880. Königliche Staatsanwaltschaft. am Landgericht 1,

Steckbrief. Gegen die Tagelöhner Zornotw und Niemann aus Faecsekow, deren nähere Be- chreibung niht angegeben werden kann und welche flüchtig sind, ist die Untersubungshaft wegen \chweren Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, dieselben zu verhaften und in das Königliche Amts- geuihts-Gefängniß zu Grimmen abzuliefern. Grim- men, den 23, Dktober 1880. Königliches Amts- gericht. II.

[26270]

Der S&huhmadthergesell Carl Friedrich Guftav Hampel, geboren am 26. März 1845 in Breslau, ist angeklagt, in der Nat vou! 9. zum 10. Mai cr. den Nachtwächter Wendt hier beleidigt zu baben. Gegen denselben hat wegen Abwesenheit, und da sein Aufenthalt unbekannt ist, das Hauptverfahren nicht stattfinden können. Derselbe wird daher auf- gefordert, binnen ses Wochen vor Gericht hier zu erscheinen oter seinen Aufenthaltsort uns anzu- zeigen, widrigenfalls derselbe steckbrieflich verfolgt werden wird.

Jesseu, am 20. Oktober 1880,

Königliches Amtsgericht. gez. Günther. [26292] Zurückgenommen wird der unterm 26. April d. J. gegen den angeb- lichen Ludwig Plesh aus Wien wegen versuchter Erpressung erlassene Stcckbricf, nahdem Plesch ver- haftet und abgeurtheilt worden ift.

Tübingett, den 22. Oktober 1880.

Der Untersuchungsrichter bei dem K. württ. Landgerichte : Kellenvach,

Dresden kla Séhrôöter,

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

9 ü , 4 [2244] Oeffentliche Zustellung.

Die Handelsfirma Gebrüder Petzold & Co. zu gt gegen den Weinhändler Hugo früher zu Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthaltes, aus einem Wecbsel vom 27. März 1880 üter 214 mit dem Antrage auf Verurthei- 2 lung des Beklagten zur Zahlung von 214 4 nebst | 6/0 Zinsen seit 27. Juni 1880 und Wechselunkoften und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht zu Leipzig auf den 10. Dezember 1880, Vormittags 9 Uhr. „Zum Zwelke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 23. Oktober 18890.

Francke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerits.

ch0) . [228] Oeffentliche Zustellung. Heinrib Böse in Osterende-Groden, vertreten durch seinen Prozeß- bevollmächtizten Mandatar Griemêömann zu Ottern- dorf, klagt gegen den Müller Christoph Tiedemann aus Dsterende-Altenbruh wegen eines im Frühjahre 1880 diesem verkauften Pferdes mit dem Antrage auf Zahlung von 225 4 nebst 50/6 Zinsen seit Michaelis 1880 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtögericht T, zu Otterndorf auf

Douncrstag, den 23. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwele der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Appel, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Der Hofbesißer Johann

Nudgg en Seiner Majesiät des Königs von Die Strafkammer des Kal. Landgerichts Nürn- berg hat am 23. Oktober 1880, Vormittags 9 Uhr, versammelt in geheimer Sißung, wobei zugegen waren der Vorsiyende Landgerich18-Direktor Widumann, die Landgerichts-Räthe Gak und Schmidsiller, in der Untersuhungssache gegen Ernft Feverlein, verh. Kaufmann von Nürnberg wegen Verbrechen wider die Sittlichkeit folgenden Beschluß gefaßt: Es sei das Vermögen des Angeschuldigten Ernst Feuerlein, verheiratheten Kaufmannes dahier, gemäß §. 332 der R. St. P. O. mit Beschlag

Bayern.

zu belegen.

Nach Einsicht und Verlesung der wi{tigeren Aktenstücke der Voruntersuhung, nach Ansicht des vom Kgl. Staatsanwalte unter dem 22, lfd. Mts. gestellten \{riftlichcn Antraces, in Erwägung, daß 1) die K. Staatsanwaltschaft dahier vom 27. August lfd. Jahres gegen den verheiratheten Kauf- mann Ernst Feuerlein von Nürnberg wegen Verbrechen wider die Sittlichkeit nah §8. 176 öffentliche Klage er- hoben hat, und vom Untersuchungêrichter am k. Landgerichte Nürnberg am 24. September lfd. Irs. die Voruntersuchung eröffnet wor-

Z. 3 des R. St. G. B.

den ist;

daß der K. Untersucungsrichter auf staatsan- waltscaftliben Antrag unterm 8. Oktober lfd. Irs, gegen Ernst Feuerlein wegen dringenden Verdachtes , mehrere im sachlichen flusse stehende Verbrechen wider die Sittlichkeit | den. 176 3. 3 des R. St. G, B. verübt zu haben, Hasftbefehl erlassen hat, weil der An- geshuldigte der Flut verdächtig erschienen ist; daß dieser Haftbefehl nicht vollzogen werden konnte, weil Ernst Feuerlein flüchtig gegangen und auch zur Zeit noch unbekannt wo

nach 8.

abwesend ift;

daß sonach die Voraussekungen des §. 332 Abjaß 1 der N. S! P. D. füllt find und die Vermögentbeschlagnahme als Ge stellungsmittel im vorliegenden Falle als

sachdienlich erscheint ;

aus diesen Gründen war, wie Eingangs geschehen, zu beschließen. Scchmidsiller. Zur Bealaubigung: Nürnberg, dean 23. Oktober 1880.

Der Gerichtesck@reiber des K. Landgerichts: Hammerbacher.

- Widumann. Ga.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

Für die Katserliche Werft zu Wilhelmshaven follen 18,000 kg Flacheisen bester Holzkoblenqualität von 20 bis 35 mm Breite und 10 bis 20 mm Stärke beschafft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Flacheisen“ bis zu dem am November 1880, Mittag3 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine einreihen. Die Bedingungen sird wähs rend der Dienststunden in der Registratur der Ver- waltungs8-Abtheilung einzusehen und Abschrift der- selben nebst Zeichnung auf portofreien Antrag und Einsendung der Kosten von der Registratur der Kaiserlihen Werft zu beziehen. Kiel, den 23. Ok- tober 1880, Kaiserliche Werft. Abtheilung.

[26263] Bekanntmachung.

Die Lieferung von Roggen und Hafer für die Mitilitär-Ma1azine zu Mannheim, Bruchsal, Karls- ruhe, Rastatt, Freiburg und Konstanz pro 1881, soll im Wege der öffentlihen Submission verdun- dungen werden.

Dieserhalb is Termin auf

Donucrstag, den 4. November d. Q.,,

Vormittags 10 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Intendantur anbe- raumt, zu welckem \chriftlihe Angebote versiegelt und mit der Aufschrift :

«Angebot auf Naturalien-Lieferung pro 1881* versehen, in unserer Registratur in Empfang ge- nommen twerden.

Die Lieferungebedingungen liegen zur Einsicht aus bei den Proviantämtern zu Mannbeim und Rastat!, bei dec Magazin-Rendantur in Bruchsal und bei den Depot-Magazin-Verwaltungen zu Frei- burg und Konstanz, sowie auf der diesseitigen Re- gistratur, von welcher leßteren auch solche gegen Erstattung der Kosten abgegeben resp. versandt werden.

Der ohngefähre Bedarf beträgt für die Maga-

zine in Hafer : ir. 10600: Gtr. 6 600 14 400

Verwaltungs-

Roggen : Mannheim \| 5800 C Schwetingen Bruchsal Karlsruhe 33 000 Rastatt 12 800 e 1 350

onftanz 600

wobei indessen darauf aufmerksam gemacht wird,

daß in Grenzen dieses Bedarfs für die einzelnen

Magazine beliebige Quantitäten zur Einlieferung

angeboten werden können.

In jedem Angebot ist anzugeben:

1) Name und Wohnort des Offerenten,

2) das Quantum des Naturals, welches zu liefern beabsichtigt wird,

3) Zeitpunkte der Einlieferung,

4) die Magazinorte,

5) der Preis pro 50 Kilo frei Magazin,

6) daß von den Lieferungsbedingungen Kennt- niß genorinmen und das Angebot auf Grund derselben erfolgt.

Karlsruhe, den 22. Oktober 1880. Jutendantur KAV. Armce-Corps.

Die mit einem Jahre®gehalt ron 600 (6 ver- bundene Kreiswundarztstelle des Kreises Neu- marft ist erledigt und foll anderweitig beseßt wer- Qualifizirte Bewerber um diese Stelle, sowie au Medizinal-Personen, . welche zwar die Physi- katéprüfung noch nit abgelegt haben, {ih zur Ab- legung derselben aber verpflihten, fordern wir auf, fih unter Einreichung ihrer Approbation und son- stiger Zeugnisse, sowie eines kurzen Lebenslaufs binnen 6 Wochen bei uns ¿zu melden. Breslau, den 20. Oktober 1880. Königlidze Negierung. Abtheilung des Jnnern,

Die mit einem Jahre3gehalt von 690 4 ver- bundene Krei3wnndarztstelle des Keeises Nei- chenbach ift erledizt und soll anderweitig besetzt werden. Qualifizirte Bewcrber um diese Stelle, sowie auh Medizinal-Personen, welche zroar. die Physikatêprüfung noch nicht abgelegt haben, sich zur Ablegung derselben aber verpflichten, fordern wir auf, fich unter Einreichung ihrer Approbation und sonstigen Zeugnisse, sowie eines kurzen Lebenslaufs binnen 6 Wochen bei uns zu melden. Breslau, den 20. Ofktoter 1880. Königliche Regierung+ Abtheilung des Juuera, Sa,

Zusammen-

sämmtlich er-

Deutscher Reich

lich Preußischer

und

Staats-Anzeiger. -

Dos?Abonnement beträgt 4 A 56 S für das VBiertéljahr.

„Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S

= s s | fr E

|

Alle Post-Anstalten nehmea Bestellung att; für Berlin außer den Post- Anstalten“ auh die Expe-

f dition: SW. Wilhecimikr, Ne, 3Z. |

A RDE.

Berlin, Dienstag, M h

L 27 deu 26. Oktober, Abends.

10.

I Md M A:

Vorataea

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Superintendenten a. D. Pastor Boethelt zu Kreibau im Kreise Goldberg-Haynau und dem Pfarrer Lieber zu Mallnow im Kreise Lebus den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Rittergutsbesißer Stolze zu Markee im Kreise Osthavelland den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse ; dem Schullehrer und Kantor Bösel zu Stolp und dem Schul- lehrer Kahlert zu Deutsh Leippe im Kreise Grottkau den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern; dem Schullehrer Wende zu Brakniß-Hauland im Kreise Kolmar i. P., dem Ortsschulzen und Standesbeamten Peters zu Gr. Schwarzlosen im Kreise Stendal, dem Fürst- lih Hohenloheshen Obermeister und Hüttenaufseher RNassek zu Blechhammer im Kreise Cosel, dem Revierlootsen Ri ch zu Swinemünde und dem Privat-Nahtwächter Honig zu Schönerlinde bei Cöpenick das Allgemeine Ehrenzeichën ; sowie dem Unteroffizier Döring im 4. Magdeburgischen Jnfanterie- [Oa Nr. 67 die Rettungs-Medaille am Bände zu ver- eihen.

Deutsches Nech.

Allerhöchster Erlaß,

betreffend die Aufnahme einer Anleihe.

Vom 13, Oktober 1880. e

Auf Fhren Bericht vom 10. d. M. genehmige Jh, daß auf Grund der nachgenannten Geseßte :

a, vom 9. Juli 1879, betreffend den Bau von Eisen- bahnen von Tetexchen näch* Diedenhofen und von Buchsweilex nah Schweighausen, sowie den Ausbau des zweiten" Geleises zwishen den Bahnhöfen Teter- chen und Hargarten-Falk (Reihs-Geseßbl. S. 195),

. vom 26. März 1880, betreffend die Aufnahme einer Anleihe für Zwecke der Verwaltungen der Post und Telegraphen, der Marine und des Reichsheeres (Reichs-Gesebbl. S. 95)

ein Betrag von 37 627 203 M. durch eine nah den Bestim- mungen des Geseßes vom 19. Juni 1868 (Bundes-Gesetbl. S. 339) zu verwaltende Anleihe beshaft und zu diesem Zwecke ein entsprechender Betrag von Schuldverschreibungen und zwar über zweihundert Mark, fünfhundert Mark, ein- tausend Mark, zweitausend Mark und fünftausend Mark aus- gegeben werde.

Die Anleihe ist mit jährlich vier vom Hundert am 1. April und 1. Oktober zu verzinsen.

Die Tilgung des Schuldkapitals erfolgt in der Art, daß die durch den Reichshaushalts-Etat dazu bestimmten Mittel zum Ankauf einer entsprehenden Anzahl von Schuldverschrei- bungen verwendet werden. Dem Reich bleibt das Recht vor- behalten, die im Umlauf befindlihen Schuldverschreibungen zur Einlösung gegen Baarzahlung des Kapitalbetrages bin- nen einer geseßlich festzustellenden Frist zu kündigen. Den Znhabern der Schuldverschreibungen {teht ein Kündigungs- recht gegen das Reich nicht zu.

Ich ermächtige Sie, hiernach die weiteren Anordnungen zu treffen und die Reichs\huldenverwaltung mit näherer An- weisung zu versehen. :

Dieser Mein Erlaß is durch das Reichs-Geseßblatt zur öffentlihen Kenntniß zu bringen.

Baden-Baden, den 13. Oktober 1880.

Wilhelm. von Bismarck. An den Reichskanzler.

Das in Wallsend neu erbaute, mit einer Maschine von 99 Pferdekräften versehene eiserne Schraubendampf\chiff „Annie“ von 518,02 Registertons Netto - Raumgehalt, hat durch den Uebergang in das ausscließlihe Eigenthum des im Königreich Preußen staatsangehörigen Theodor Rodenacker zu Danzig das Recht zur Führung der deutschen Flagge erlangt. Dem bezeichneten Schiffe, für welches der Eigenthümer Danzig zum Heimathshafen gewählt hat, ist am 13. Oktober d. J. vom Kaiserlichen Konsulat zu Newcajtle on Tyne ein Flaggen- attest ertheilt worden.

Die Nr. 21 des Reichs-Gesetzblatts, welche heut: zur Ver- sendung gelangt, enthält unter Nr. 1395 den Allerhöchsten Erlaß, betreffend die Auf- nahme einer Anleihe. Vom 13. Oktober 1880. Berlin, den 26. Oktober 1880. Kaiserliches Post-Zeitungs-Amt. Didden.

Köntgreich Preufßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : der Wahl des Direktors Dr. Theodor Bach an der Sophien-Realshule in Berlin zum Direktor der Falk-Real-

schule daselbst und des Oberlehrers a der Königstädtischen Realschule daselbst, Professor Herman Karl Eberhard Martus zum Direktor der Sophien-Realshule ebendaselbst

die Allerhöchste Bestätigung zu ertheilen; sowie

dem praktishen Arzt - 2c. Dr. Cetried Emanuel

Alexis Magnus zu Königsberg i. Pk. den Charakter als

Sanitäts-Rath zu verleihen. Privilegi s wegen Ausfertigung auf den Inhabex lautender Kreis- Anleihescheine des Kreises Bitbürg. im Betrage von 130 000 « Bs Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c;

Nachdem die Stände des Kreises Bith rg Regierungsbezirk Trier, auf den Kreiëtagen vom 26. Februä# 1877 und 27. Juli 1878 beschlossen haben, die zur Ausführung dêr Pom Kreise in Ausficht genommenen Chausseebauten erforderlichen Mittel im Wege einer Anleihe zu beschaffen, wollen Wir auf deù Antrag der gedachten Kreisstände, f

„zu diesem Zweke auf jeden Inhaber lautende, mit Zins- scheinen versehene, Seiters der Gläubiger kündbare Anleihescheine im Betrage von 130000 Æ ausstellen zu dürfen“, da fich hiergegen wcder im Interesse der Glälübiger noch der Schuldner etwas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des-8. 2 des Pescyés vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescheinen zum Be- trage von 130 000 #, in Bucbstaben: Eithundert Dreißigtausend Mark, welche in folgenden Abschnitten: F j / 40 000 A zu 1000 M, A ¡f 50 000 A zu 500 N A ne 40000 zu 203 l 4 GR zusammen 130 000 M4 B L L nah dem anliegenden Muster auszuüfertigew, miE-füns" vom Hundert jährli zu verzinsen und nach tem plane mittelst Verloosung jährlih vom Bjahy mit wenigstens Eins vom ndert.-des Mavitals: wachs dér Zinsen von ten getilgien U MWreicungen zu tilgen find, durch gegenwärtiges Privilegiutn Unsere Tandesberrlihe Geneh- migung ertheilen. Dieselbe erfolgt mit der rechtlichen Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein.

Durch vorstchendes Privilegium, welches Wir vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht über- nommen.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 19. September 1880.

(L. S.) Wilhelm. : Für den Minister des Innern: von Bismarck. von Puttkamer. Maybach. Bitter.

Regierungsbezirk Trier. Anleiheschein des Kreises Bitburg. 2. Ausgabe i Nr Mark Reichswährung. Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu i; 188 . Nr. .. , Seite . . . und Geseßz-Samm- lung für 188 . Seite . . . laufende Nr )

Auf Grund der dur den Allerhöchsten Erlaß vom 19, Mai 1879 genehmigten Kreiétagsbeschlüsse vom 26. Februar 1877 und 27, Juli 1878 wegen Aufnahme einer Schuld von 130000 4 be- kennt sich die kreisftändishe Finanzkommission des Kreises Bitburg Namers des Kreises durch diese für jeden Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers unkündkare Verschreibung zu einer Darlehns|{chuld von E Mark, welche an den Kreis baar gezahlt worden und mit fünf vom Hundert jährlich zu verzinsen ist.

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 130000 Æ ecfolgt nah Maßgabe des genehmigten Tilgungsplanes mittelst Verloosung der Anleihescheine in den Jahren 1. April 1881/82 bis spätestens 1, April 1917/18 eins{ließlich aus einem Tilgungsstocke, welcher mit wenigstens Eins rom Hundert des Kapitals jährlih unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen gebildet wird. Die Auéloosung geschieht in dem Monate September jeden Jahres. Dem Kreise bleibt jedoch das Recht vorbehalten, den Tilgungs\tock zu verstärken oder auch sämmtliche noþ im Umlauf befindliche An- leihescheine auf einmal zu kündigen. i

Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen eben- falls dem Tilgungsstodte zu. —— L

Die ausgeloosten, sowie tie gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Bezeihnung ihrer Buchstaben, Nummern und Be- träge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen soll, ôffentlich bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt sech8, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungstermine in dem Deutschen Reichs- und Prenßishen Staats-Anzeiger, dem Amtéblatte d-r Königlichen Regierung zu Trier und dem Bitburger Kreisblatt. Geht eines dieser Blätter ein, so wird an dessen Statt von der Kreisvertretung mit Genehmigung des Königlichen Regierungs8- Präsidenten in Trier ein anderes Blatt bestimmt. j :

Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ift, wird es in halbjährlihen Terminen, am 1. April und am 1. Oktober, von heute an gerechnet, mit fünf vom Hundert jährlich verzinset.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, egiebungtelie dieser Schuldverschreibung bei der Kreiskommunalkasse zu Bitburg, und zwar auch in der nah dem Eintritte des Fälligkeitstermins folgenden

i 1881/82 ab 87 untér Zus-

Rheinprovinz.

“30, Sanuar 1877

Mtstgestellten Tilgungsè -

zur Empfangnahme des Kapitals eingereih- 4 find auch die dazu gehörigen Zinsscheine * der späteren Fälligkeitstermine zurückzuliefern. “Für die fehs lenden Zinsscheine wird “der - Beirag vom Kapital abgézogen. Die gekündigten Kapitalbeträge, welwe innerhalb dreißig Jahren nach dem Rückzahlungstermine nicht erhoben werden, sowie die innét- halb vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in welchem fie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten des Kreises. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung -verlötener oder vernihtètèr Schuldverschreibungen erfolgt nah Vorschrift ‘ber- SS: 838 u. ff. der Civil-Prozeß-Ordnung für das Deutsche-Reich vom (Reich8s-Geseß-Blatt S. 83) bezieht fe nah §. 20 des Ausführungs8geseßes zur Deutschen Civil-Prozeß-Drd- nung vom 24. März 1879 (Gesez-Sammlung S. 281).

Zinssceine können weder aufgeboten noch für kraftlos erklärt werdet. Doch soll Demjenigen, welher den Verlust von Zins- s{heinen vor - Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei der Kretisverwaltung anmeldet und den stattgehabten Besiß der Zinsscheine durch Vorzeigung der Schuldverschreibung oder sonft in

Zeit. Mit der ten Schuldverschreibung

glaubhafter Weise darthut, nah Ablauf der Verjährungsfrist der Pes +

Vetrag der angemeldeten und bis dahin nicht vorgekommenen Zins- scheine gegen Quittung ausgezahlt werden.

Mit diefer Schuldverschreibung find halbjährige Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres 1. April 1887/88 ausgegeben, die fernere

ieine werden für fünfjährige Zeitabschnitte ausgegeben werden, * E g: ie Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei d

Kreiskommunalkasse in Bitburg gégen Ablieferung der; der älteren“ Zinsscheinreihe beigedruckten Anweisung. Beim Verluste der A 8

weisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreihe än de s 2 iat

E fr Schuldverschreibutig, sofern deren Vorzeigung rechtzeitig geschehen ist.

Zur Sicherheit der hierdurch cingegangenen Verpflichtungen haftet der Kreis mit seinem Vermögen und mit-\einer Steuerktaft.

Dessen zu Urkunde Unterschrift ertheilt ;

Bitburg, dea . . ten j

Die kreiéständishe Finanz-Kommission des Kréises Bitburg

Anmerkung. Die Anleihescheine sind außer mit“ven: Untér« - {riften des Landrathes und zweier Mitglieder der kreis} Finanz-Kommisfion mit dem Siegel des Landrathes zu versehen.

Regierungsbezirk Trier, Zinsschein ¿1 De ershreibung des Kreises Bitburg, 2. Ausgabe, Buch- Nr über Marfkf zu Vat . . , Pfennig.

Rheinprovinz.

zu der Schuldv stabe Hundert Zinsen über

Der Jnhaber dieses Zins\cheines empfängt gegen d:\en Rücke gabe in der Zeït vom 1. April (bezw.) 1. Oktober 18 .. ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für das Halbjahr vom... ten bis .. Ten M «6 E . . Pf. bei der Kreiskommunalkasse zu Bitburg.

Bitburg, den . . ten j

Die kreis\tär dische Finanz-Kommission des Kreises Bitburg.

(Unterschriften.)

Dieser Zineschein ift ungültig, wenn dessen Geldbetrag nicht innerhalb vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit erhoben wird.

Anmerkung. Die Namensunterschriften der “Mitglieder der kreisftändischen Finanz-Kommission können mit Lettern oder Facfimile- ftempeln gedruckt werden, doch muß jeder Zinsschein mit der eigett- hândigen Namens®spvnterschrift eines Kontrolbeamten versehen wérden.

Rheinprovinz. Regierungs8bezirk.Tr it. Anweisung os zum Kreisanleiheschein des Kreises Bitburg, 2+ Ausgabe, Buchstabe .… Ne. . Mark.

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe zu der obigen Schuldverschreibung die . .te Reihe von Zinss{hèinet*., für die fünf Jahre 18... . bis 18... . bei der Kreiskominungalk- kasse zu Bitburg sofern nicht rechtzeitig von dem als --solchen sih autweisenden Inhaber der Schuldverschreibung dagegen _Widers spruch erhoben wird.

Bitburg, den . . ten 16. -

Die kreisftändische Finanz-Kommission des Kreises Bitburg.

(Unterschriften.) :

Anmerkung. Die Namensunterschriften der Mitglieder der kreisständishen Finanz-Kommission können mit Lettern oder Facsi- milestempeln gedruckt werden, doch muß jede Anweisung mit der eigenhändigen Namensunterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

Tie Anweisung ist zum Unterschiede auf der ganzen Blatt- breite unter den beiden leßten Zinsscheinen mit davon abweichenden Lettern in nachstehender Art abzudrucken

. „ter Zinsschein. | . „ter Zinsschein.

Anweisung.

Ministerium der geisilihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der ordentlihe Lehrer Dr. Hermann Seelmann=- Eggebert am Königlihen Gymnasium zu Colberg is zum Oberlehrer befördert worden. G

Dem ordentlihen Lehrer am Gymnasium zu Cleve, Dr. Georg Ferdinand Mestwerdt, ist der Oberlehrer- titel verliehen worden.

An dem Schullehrer-Seminar zu Usingen ist. der Lehrer Jckl er in Fronhausen als Hülfslehrer angestellt.

haben wir diese Ausfertigung unter unserer Ma