1880 / 252 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[O0aes) Aufgebot.

In der Zeit vom 24. Januar bis Ende Juli

1880 find voa nachstehend benannten Personen |

folgende Gegenstände gefunden worden :

1) am 19. Juli von dem Drosckenbesißer Franz Mertha hier auf der Chaussee bei Lilienthal ein Colli Werg (Hanf) ungefähr 75 kg \ch{wer ;

2) am 29. Mai von dem Glaserlehrling Herr- Zähne Ritter auf dem Tauenzienplay ein Gebiß

ähnez

3) am 2. Juli von der verehelihten S{hlofser Clara Brost am Gouverneursgebäude ein {warz seidener Ripssonnenschirm;

4) am 11, Juli von dem Auszügler Heinrich Koenig aus Kunzendorf bei Münsterberg auf der Neuen Taschenstraße eine silberne Spindeluhr alten Modells nebst gelber gewundener Kette;

5) am 20. Juli von dem Promenadenwärter Gottl. Langer hier auf der ftädtishen Promenade in einem Schutthaufen ein Thalerstück, zwei Zehn- silbergroscbenstücke ein Silbergroschenstück und ein Sechspfennigstück niht mehr gangbarer preußischer Münze;

6) am 3. Juli von dem Arbeiter Carl Langer hier auf der Oderstraße beim Bauen eine alte Goldmünze in der Größe eines Markstücks;

7) am 19. Juli von dem Schüler August Goer- lih hier im Scheitnigerpark ein silbernes ver- goldetes {warz emaillirtes Armband ;

8) am 20. Juli von dem Postschaffner Franz Stüyße hier auf der Gartenstraße eine silberne Cylinderuhr mit Goldrand Nr. 2926;

9) am 22. Juli von dem Kaufmann Marx Hein hier in Liebich's Lokal auf der Gartenstraße ein goldenes Armband mit Korallen ;

10) am 24. Juli von dem Dienstmann Franz Lachmich hier auf der Gartenstraße ein \{chwarzes Potemonaie mit Stahlbügel, enhaltend 5 A 18 in vershiedénen Münzsorten ;

11) am 28. Juli von dem Kaufmann Moritz Joachimsthal hier auf der Altbüßerstraße ein alter reparirter goldener Siegelring mit Goldplatte;

12) am 30. Juli von dem Gepäträger August Kluge hier auf dem Korridor des Centralbahnhofes ein von rother Seide gehäkeltes Geldbeutelchen mit Stah!bügel und unten angeseßten Stahlperlen cnt- haltend 40 G in Doppelkronen ;

13) am 10. März von dem Restaurateur Hart- mann im Café royal auf der Albrechtstraße 11 Stöcke, 8 Schirme, 1 seidenes Tuch und 2 Taschentücher ;

14) am 11. April von dem Musikdirektor K. Trautmann hier auf der Tauenzienstraße eine sil- aon Cylinderuhr nebst silberner kleingliedriger

ette;

15) am 16. April von dem Zuschneider Carl Günther hier auf der Schmiedebrücke ein ledernes Portemonnaie enthaltend 3 X 10 S und ein Zwei- grammgewicht ;

16) am 1. Mai von dem Arbeiter Hoehnberg hier auf der Brüderstraße eine Wagzenlaterne mit ge- \{liffenem Glas;

17) am 9. Mai von dem Kaufmann Georg Knorr hier am Lessingplaß ein goldener Damen- flegelring mit bläulicem Stein;

18) am 18. Mai von dem Ober-Bergamts-Con- toleur Guftav Lohrmann hier auf der Gr. Sceit- nigerfiraße ein goldener niht gravirter Traucing;

19) am 2. Juni von dem Commis Johann Kurda hier auf dem Ringe eine rothe Damenhandtafce, entbaltend ein Portemonnaie mit 9 (8 S, 14 Pfd. Kaffee uxd diverse Kleinigkeiten ;

20) am 24. Januar von dem Schußmann Simon hier auf der Brüderftraße 2 Kinderröcke, 2 Kattun- R Kinderjäckchen, 1 Kopfbettüberzug und

u;

21) von dem Magistrats\ekretär Erdmann hier } im Generalien- Bureau des Magistrats zwischen an- deren Schriftstücken das Viertel-Originalloos der 9, Klafse der 97. Königl. Säch\. Landeslotterie Nr. 90 564, auf welches ein Reingewinn von 105 M 62 S entfallen ift.

Außerdem is} am 18, November 1878 von dem Marktmeister Friy Jaeckel hier in der städtischen Lederhalle am Berliner Plat ein Decher braune Scaafleder im Werthe von etwa 9 M gefunden worden.

Die nnter Nr. 13 bis 20 inkl. aufgeführten Fin- der haben ihre Recbte aus dem Funde an die Ar- mendirektion von Breslau, der -unter Nr. 21 ge- nannte Finder solche an die unter Curatel des Ma- gistrats der Stadt Breslau stehende städtische Offizianten-Wittwenkasse abgetreten.

Auf Antrag der unter Nr. 1 bis 12 aufgeführten Finder und des hiesigen Magistrats werden hiermit alle Diejenigen, wele an den vorstehend unter Nr. 1 bis inkl, 21 aufgeführten Fundsachen, sowie dem von Jaceckel gefundenen Decher Schaafleder als Verlierer oder Cigenthümer Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens in dem

am 20. Dezember 1880, Vorm. 11} Uhr, in dem hiesigen Amtsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 47, vor dem Königlichen Amtsgerihtsrath Schroeter II. anstehenden Termine anzumelden, widrigenfalls den unbekannten Verlierern oder Eigenthümern nur der Anspruch auf Herausgabe des durch den Fund er- langten und zur Zeit der Erhebung des Anspruchs noch vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes wei- tere Recht derselben aber ausges{lossen werden wird.

Breslau, dea 8. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. Schröter Ix.

{ IL Abtheilung III. Nr. 9. 450 A für denselben i Besißer Abraham Regier. | Das Dokument hierüber is gebildet aus einer Auéfertigung der Schuld- und Pfand- urkunde rom 7. November 1876 der Peter und Marie, geb. Regier, Rahn’shen Fheleute für die Christian und Johanna, geb. Koslowski, Toennies’]hen Eheleute nebst Eintragungs- vermerk und Hypothekenschein vom 16. Novem- ber 1876, fowie Abtretungsvermerken vom 30. Oktober 1877 und 13. Juni 1879. . Abtheilung II1. Nr. 10. 2400 Æ Darlehns- forderung für den Gaftwirth Ferdinand Pase- wark. Diese Forderung soll durch notarielle Cession vom 29. März 1878 an denselben Be- fißer Abraham Regier abgetreten sein. Das Dokument hierüber is aus einer Aus- fertigung der Schuld- und Pfandurkunde vom 22. Juli 1877 der Rentier Peter und Marie, geb. Regier, Rahn’shen Eheleute für den Gast- wirth Ferdinand Pasewark, nebst Eintragungs- vermer? und Hypothekenshein vom 21. Juli 1877 gebildet.

Die ad I.—TI. genannten Dokumente sind an- geblich durch Feuer zerstört worden.

Auf den Autrag de: dazu Berechtigten, des Be- sißers Abraham Regier zu Neuteichédorf, werden Alle, welhe an diesen Dokumenten, resp. den Posten ad I., II, und III. als Eigenthümer, Cessio- narii, Pfand- oder sonstige Briefinhaber Ansprüche oder Rechte haben könnten, zum Termine

den 18, Februar 1881, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 1, vorgeladen. Im Falle dergleichen Ansprüche uiht angemeäidet werden, erfolgt unter Auss{ließung derselben, die Kraftloserklärung der Dokumente.

Marienburg, den 19. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. I.

(26301] Aufgebot.

Die Erben des am 10. dieses Monats verstorbe- nen Finanzraths Georg Eduard von Strombeck hie- selbst resp. deren Vertreter haben die ihnen deferirte Erbschaft mit der Wohlthat des Inventars an-

getreten und ein Aufgebot beantragt.

Demnach werden Alle, welche Ayspruch auf Be- friedigung an die Verlassenschaft zu haben vermeinen, in Gemäßheit des §8. 823 der Civil-Prozeß-Ordnung und des §. 7 Nr. 4 des Geseßes vom 1. April 1879 Nr. 12 damit aufgefordert, solhe Ansprüche späte- stens in dem auf

Donnerstag, den 2. Dezember d. Jrs. Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeibneten Herzoglichen Amtsgerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nummer 28, anstehenden Aufgebtotêtermine unter dem Rechts- nachtheile anzumelden, daß nicht angemeldete An- sprüche auf den Theil der Masse sich beschränken, welcher nach Berichtigung der angemeldeten Forde- rungen auf die Erben überge“t,

Braunschweig, den 21, Oktober 1880.

Herzogliches Amtsgericht. VI[. Pini,

[1] Ausschlußurtheil.

In der Aufgebotssache F. 6 1879 exrkcúnt dag

de1 Amtsgerichts-Rath Wandersleben für Recht :

I. die Hypothekenurkunde über 3000 A Darlehn, mit 6 Prozent jährlich verzinélich, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 27. Januar 1865 für den Partikulier Wilhelm Hermenau zu Königsberg in Abth. IIl. Nr. 23 des Grund- buches des den Sciffszimmermann Martin und Rosine, geb. Winkler, Hoff’\hen Eheleuten gehörigen Grundstükes Königsberg Ober- haberberg 51, cedirt laut Urkunde vom 9. De- zember 1872 an die Wittwe Rosine Winkler, geb. Samland in Königsberg, gebildet aus der Schuldurkunde vom 27. Januar 1865, der Ein- tragungs - Registratur vom 11. Februar 1865 und dem Hypothekenbuchsauszuge von demselben Datum, wird behufs neuer Ausfertigung für kraftlos erklärt.

II, Die Kosten des Aufgebots-Verfahrens werden _ der Wittwe Rosine Winkler auferlegt. Verkündet am 8. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. VII,

N Auszug. Dur Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts Mül- hausen i, E. vom 19, Oktober 1880 ift zwischen Magdalena Rogy, Köchin, und deren Ehemann Michael Meyer, Handelsvertreter, Erstere zu Mül- hausen i. Els. und Leßterer zu Belfort wohnend, die Gütertrennung ausgesprochen worden. Mülhausen, den 22, Oktober 1889.

Der Landgeribts-Sekretär :

Stahl.

[26308]

Die von dem vorhinnigen Kurfürstlichen Justiz- amt zu Steinbach-Hallenberg ausgefertigte Hypo- thekenurkunde, inhaltlich welcer der Nagelscmied Christian Friedrih Gerlach und dessen CGhefrau Anna Magdalene, geb. Kaufmann, zu Altersbach dem Kaufmann und Bürgermeister Ernst August Sterzing zu Kleinschmalkalden wegen eines zu 449%

t

(26289) Aufgebot. j

In dem Grundbuche des Grundstücks Marienburg Blatt 350, den Rentier Peter und Maria, geb. Regier, Rahn’shen Eheleuten gehörig, stehen ein- getragen:

I. Abtheilung 111. Nr. 8. 1050 M für den

Besißer Abraham Regier zu Neuteichsdorf.

Das Dokument hierüber ist gebildet aus einer Auéfertigung des Kaufvertrages vom 10. Sep- tember 1875 zwischen den Hcfbesißzer Carl und Pauline, geb. Ostwald, Telgescben Eheleuten und dem Rentier Peter Rahn, einer Ausferti- gung der Cession vom 7. November 1876 der Besißer Carl und Pauline, geb. Ostwald, Telge- schen Eheleute an die Christian und Johanna, | geb. Koslowski, Toennies’shen Eheleute, Eintragungsvermerk vom 25. März 1876, Ab- j tretungsvermerk und Hypothekenschein vom ! 16, November 1876 und Abtretungsvermerken vom 30. Oktober 1877 und 13. Junt 1879,

î verpfändet haben,

nebst wird für kraftlos erklärt.

verzinslichen Darlehns von 150 Thlr. 1/48 Freihof perp wird hierdurch für kraftlos er- ärt,

Steinbach-Hallenberg, den 25, September 1880. Königliches Amtsgericht. [26303] Jm Namen des Königs !

Auf den Antrag der Auszügler - Wittwe Arndt, Rosine, gt Gödigk, zu Lindwerd-r erkennt das Königl. Amtsgericht zu Schweiniß durch den Amts- richter Diedelt für Recht :

Das Auszugs-Dokument vom 19. März 1880,

bestehend aus Ausfertigung des gerichtlichen

Kaufvertrages vom 11. Mai 1860 mit Jn-

ventarnachweisung, Auszugsverzeihniß und Fn-

grossationsnote, sowie aus einem Auszuge aus

m Pypalhelendude von Lindwerder Band I. a

Verkündet am 24. September 1880. : Kühnemann, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

Königliche Amtsgericht V11. zu Königsberg dur |

Amtsstube vou Notar Pierron, Straßburg i, E., Judengafse Nr. 11, [26276]

Aufforderung.

Laut seinem eigenhändi-en Testamente, welches nach Erfüllung der geseßlichen Förmlichkeiten auf der Amtsftube des unterzeichneten Notars hinterlegt wurde, hat der am 10. November vorigen Jahres dahier verstorbene Gutsbesitzer Herr Johann Wil- helm Friy seinen Verwandten, d. h. seinen natür- lichen Erben, ein Legat von 20,000 M ausgeseßt.

Dieselben werden hierznit aufgefordert, dem Unter- zeichneten die aktenmäßigen Beweise ihrer Verwandt- haft resp. Erbberehtigung beizubringen und zwar längstens bis 1. März 1881.

Verspätete Meldungen werden nicht berücksichtigt werden können.

Straßburg, den 23. Oktober 1880.

Der Kaiserliche Notar. Pierron.

[O Bekanutma#ung. der öffentlihen Sißung vom 16, Oktober 1880 er- kannt und verkündet worden :

1) werden alle unbekannten Interessenten an der a:f Blatt 22 Kucelna, Abtheilung III. Nr. 9 für den Kaufmann Emil Meixner in Ratibor eingetragenen Kaution von 600 4, welche in der Subhastation in gesammter Höhe auf das rückständige Kaufgeld ange- wiesen worden ist, ausgesclossen ;

2) dem Auszügler Wenzel Morawieß aus Kuchelna werden seine angemeldeten An- sprüche vorbehalten ;

3); die Gerichtskosten und die Gebühren des Pflegers sind aus dem genannten Kaufgelder- rüdstande zu entnehmen.

Ratibor, den 20. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. Abth. IX.

[26288] Bekanutmachung.

Der am 5. Februar 1782 zu Friedewalde, Kreis Grottkau, geborene Sohn des dortigen Bauers Johann Joseph Kahlert, der Anton Kahlert, hat im Jahre 1806 die ®emeinde Friedewalde verlassen und seit- dem von seinem Leben und Aufenthalt keine Nach- richt gegeben.

Auf Antrag des Auszügers Joseph Kahlert, eines Bruderfohnes des Anton Kahlert, wird daher der seinem Leben und Aufenthalte nach unbekannte An- ton Kahlert, sowie dessen unbekannte Erben und Erbnehmer aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 16. September 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtegerichte, Termins- zimmer Nr. 1, anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls beim Ausbleiben des Anton Kahlert S desselben ausgesprochen werden wird.

Grottkau, den 9, Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht.

[26285] BVekanutmachung.

Der in Zwangsvollstreckungssachen des Mandatars Becker in Walsrode, Gläu- bigers, i wider den Köthner Ferdinand Helberg in Kirchboiten, Schuldner, wegen Forderung

Verkaufstermin ist aufgehoben. Walsrode, den 18. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. Il, France.

[26311]

Asffseln, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. jur. Biyer, wider den Apotheker Edgar Pick, früher zu Asseln wohnhaft, dessen jetziger Aufenthalt unbe- kannt ift, hat Kläger mit der Behauptung, Be- klagter habe dur notariellen Akt vom 13. August 1880 dem Kläger sein Band I. Art. 9 des Grund- buchs von Affseln unter Flur IV: Nr. 654/64 ein- getragenes Grundstück mit aufstehenden Gebäulich- keiten für den Preis von 15 000 Æ verkauft und habe Auflassung des Kaufobjekts am 1. September c. erfolgen sollen, Klage erhoben mit dem Antrage: „Beklagten zu verurtheilen, sofort die Bd. I. Art. 9 des Grundbuchs von Affeln eingetragene Parzelle Flur IV. Nr. 654/64 der Steuerge- meinde Asseln, Hofraum nebst Garten, sowie

Apotheke eingerichteten Wohnhause und Neben- gebäuden, dem Kläger aufzulassen, den Beklagten zur mündlichen Verhandlung mit der Aufforderung, sich dur einen bei dem unterzeihneten Landgerichte zugelassenen Rechts- anwalt vertreten zu lassen, vorgeladen, und auch beantragt, da der Aufenthalt des On unbekannt ist, denselben öffentlich zu aden. Dem Antrage auf öffentliche Zustellung ist statt- gegeben und Verhandlungétermin auf den 21. Dezember 1880, 10 Uhr Vormittags, vor der Civilkammer 111. hiesigen Königlichen Land- gerihts anberaumt, zu welchem hierdurch die La- dung ergeht. Dortmund, den 11. Oktober 1880. Hufnagel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26314] Bekanntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Bloem vertretene, zum Armenrechte zugelassene, Maria, geb. Krebs, zu Elberfeld, Ehefrau des Althändlers Joseph Mersch daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Land- gerihte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem An- trage, die zwischen ihr und ihrem genannten Ehe- mann bestehende geseßlihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Lage der Klagezustelung für aufgelöst zu erklären. Zur mündlihen Verhand- lung ist Termin auf den 13, Dezember 1880, Vor- mittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld

anberaumt. Der Landgericht?-Sekretär Jansen.

In der Aufgebotésahe Nr. 22 Kuchelna ist in

auf Dienstag, den 14. Dezember d. Js., anberaumte

In Sachen des Apothekers Hermann Baecker zu !

aufstehenden Gebäulichkeiten, nämli einem zur !

[26284] Bekanutümachung.

| Auf Antrag der Hofbesißer Lux Martens, Johann ¡ Siem Peters und Gosch Hinrih Wulff in Fedd- ¡ ringen werden Alle, welbe aus nachstehenden, an- j geblich verloren gegangenen Urkunden, nämlich: | 1) dem auf dem Grundbesitz des p. Martens im i Feddringer Schuld- und Pfandprotokoll I. Pag. | 1 protokollirten, zwischen Jürgen Löhndorf nebst j Ehefrau und Reimer Claußen am 8. Januar : 1800 abgesc{lossenen Kontrakt bezüglih der darin von Letterem übernommenen Verpflich- tung zur Bezahlung sämmtl cher Schulden der Eheleute Löhndorf, dem auf dem Grundbesiß des p. Peters im Seddringer Schuld- und Pfandprotokoll I. pag. 64 protokollirten, am 31. Dezember 1810 zwisdben den Erben des Carsten Groth Peters in Feddringen und der Ehefrau Antje Reimers abges{lossenen Kontrakt bezügli der darin von der Leßteren übernommenen Verpflichtung zur Bezahlung sämmtlicher profitirter Schulden des verstorbenen C. G. Peters, sowie zur Alimenti- rung des unmündigen Ch. S. Peters, Zahlung von 1040 Mark 2 Sill. und Lieferung von Kleidungsstücken im Werthe von 30 Mark an denselben, dem auf dem Grundbesiß des p. Wulff im &eddringer Schuld- und Pfandprotokoll I. pag. 13 protokollirten, am 13. November 1834 zwischen der Subhastationsmasse des C. Küsel, weil. in Preil und Claus Chr. Wulff in Fedd- ringen abgeschlossenen Kaufkontrakt bezüglich des behauptlich berihtigten, jedoch noch nit delirten Kaufgelderrestes von 213 Rthlr. 32 Schill. nebft Zinsen, ferner: aus der auf demselben Folium am 16. Februax 1823 protokollirten, von Gos{ch Wulf in Fedd- ringen für die unmündigen Kinder des Hinrich Dalldorf daselbst geführten vormundschaftlichen Assistentschaft, Rechte irgend welcher Art zu haben vermeinen resp. Inhaber dieser Urkunden sind, hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. Juni 1881, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Termine ihre Rechte anzumelden und die obigen Urkunden, ins- besondere auch die angebliÞ ebenfalls verloren ge- gangene Bestallung ad 4 vorzulegen, widrigenfalls | die Urkunden hinsichtlich der bezüglichen Pöste werden für fra!tsos erklärt und die betreffenden Protofkollate werden gelöst werden, Heide, den 8. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I, Meyn.

[26318]

Es ist der Antrag auf Todeserklärung des Schmiedes Christian Ernst Hainke aus Schchön- waldau, von dessen Leben seit länger als zehn Jahren keine Nachrichten eingegangen sind, beantragt worden. Demzufolge werden der Schmied Christian Ernst Hainke und dessen unbekannte Erben aufge- fordert, sich binnen neun Monaten bei dem unter- zeichneten Amtsgerichte s{riftlich oder persönli, spätestens aber in dem auf den 22. September 1881, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine zu melden. widrigenfalls auf die Todeserklärung des Christian Ernst Hainke er- kannt werden tvird.

Schönau, den 20. Oktober 1880.

Königliches Amtsgerit. Petermann.

[26290]

Im Zwangsversteigerungsverfahren der Liß’schen Ziegelei hieselbst wird der auf

Dienstag, 9. November d. J., Vormittags 10 Uhr,

beraumte Ueberbotstermin mit dem Bemerken in i Erinnerung gebracht, daß in dem ersten Termin für | die Ziegelei nebst den beiden zugehörigen Acker- stüden VII, 135a. und VII, 136a. nur ein Gebot von 12,000 M abgegeben ist. Bedingungen auf der Gerichtsschreiberei, Besichtigung nah Meldung beim Sequester Herrn Dr. Scheven hieselbst.

Tetcrecw, den 21. Oktober 1880.

Großherzogliches Armtsgericht.

wegen

[26277] ! Nacbdem Seitens der Peter Stüven's%en Vor- | mundschaft und dem volijährigen August Stüven die Erbschaft des weiland Arbeitsmanns Peter Stüven zu Schüttdamm mit der Rehtswohlthat des Inven- tars angetreten worden ift, wird Termin zur An- ? meldung von Ansprüchen an die Erbschaft auf

Sonnabend, den 18. Dezember d. J.,

10 Uhr Morgens,

an hiesiger Gerichts\telle anberaumt.

Zu diesem Termine werden Alle, welche Ansprüche auf O an die Verlassenschaft zu baben vermeinen, zur Anmeldung diefer Ansprüche unter der Verwarnung geladen, daß die nicht angemeldeten Ansprüche den Erben gegenüber, - welhe mit der Rechtswohlthat des Inventars angetreten haben, nur auf denjenigen Theil der Erbschaftsmasse ich be- \{hränken sollen, welhe nah Berichtigung der an- gemeldeten Erbschafts\{ulden und Lasten auf diese Grben überkommen ist.

Osten, den 14. Oktober 1880,

Königliches Amtsgericht. II. Oelyen.

[26280] Verkündet am 15. Oktober 1880. Referendar Weber, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Zimmermeisters Otto Leh- mann hierselbst

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Torgau 2c. für Recht :

Das Zweigdokument über das auf den dem Bäker- meister Louis Nölle dahier gehörigen, im Grund- buche von Torgau Band V. Seite 251 Nr. 244

verzeihneten Grundstücken Abtheilung 111. Nr. 6 auf Grund des Erbrezesses vom 13, 18. und 24. März 1868 für die Chefrau des Antragstellers Dtto Lehmann, Sophie Anna, geb. Dulce, eingetra- ene Vatererbe von 1650 A nebst 4 Prozent Zin- aa vom 20. Lebensjahre ab, vom 22, November 1877, wird für kraftlos erklärt und dem Antrag- steller die Koften auferlegt.

Von Rechts Wegen.

Ua 2D2, _

Dritte Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Der Inhalt dieser Beilage, in welwer auch die im 8. 6 des Bef:2es liber den Vianrteuschunß, vom 30, November 1874, Modellen, vom 11. Januar 1876, und die im Pateutgesez, vom 25.

Sentral- Ÿ andels-N

egister

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alie Post-Anstalten, für Berlin auch dur die Königlie Expedition des Deutschen Reichs - und Königlich Preußischen Staats-

Znzeigers, SW,, Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Nah dem Jahresbericht der Handels-: ; bâmmer,

kammer zu Bochum für das Fahr 1879 waren 1879 im Handelskammerbezirk 73 Stein-

Tohlengruben mit einer Förderung von 177 810 506 !

Ctr. gegen 75 Gruben mit einer Förderurg von 170133 364 Ctr. im Vorjahr in Betrieb. Die

Produktion hat somit um 7677142 Ctr. zugenom- ! Verkokte Kohlen wurden 1879 produzirt è 16 999 200 Ctr. gegen 13 720 425 in 1878, und Koks :

men.

11 083 462 Ctr. gegen 9246 296 in 1878. Au in diesen beiden Artikeln zeigt sich somit eine er- heblihe Steigerung in der Produktion. Eisen- erze wurden nur auf einer Grube, Friederika, im Betrag von 2031108 CECtrn. gefördert. Im Gesammtgebiet des Oberbergamtsbezirks Dorts- mund wurden im JIahre 1879 407 291 929 Ctr. Kohlen gegen 384 189 176 in 1878, fomit um 26 012 221 Ctr. oder ca. 6% mehr gcfördert. Be- \{âftigt waren auf den Koktlenzehen des Ober- Bergamtsbeztrks Dorimund 76 992 Arbeiter gegen 74718 in 1878. Die Arbeiterzahl hat sich also um 2274 Mann vermehrt. Im Handelskammerbezirk waren 3-449 Mann in Thâätigkeit gegen 32 150 in 1878, somit 299 mehr. Der Koblenverkehr auf den CEifenbahnen steigerte si{ch im Jahre 1879 entsprewhend der vermehrten Produktion. Im Rukbrorter und Duisburger Hafen wurden ver- laden 38 516 576 Ctr. g:gen 37 598 683 im Vorjahr, fo daß sich eine Zunahme der Abfuhr von 917 893 Ctr. oder 2,4%/g ergiebt. Der westfälishe Kohlenausfuhr- verein hat alle Anstrengungen gemacht, der englischen Konkurrenz zu begegnez, und an der Ostseeküste, in trangatlantishen Ländern und im Mitielmeer Terrain gewonnen. Wie gefährlih aber die eng- lis@e Konkurrenz ist, geht daraus hervor, daß jüngst ein Swiff den Tyne verlassen hat, welcbes, mit neuen Löschapparaten versehen, im Stande ist, 150 t Koklen in der Stunde zu lösen. Ein 2000. Ton- Schiff, na diefen Prinzipien gebaut, wird in eng- lischen Häfen in 2 Tagen geladen, braucht zur Fahrt nach Hamburg und zurlick 4 Tage und wird in 2 Tagen entlôscht und nimmt für diese ahttägige Thätig keit nah heutigem Frachtsa 4,59 pro Tonne oder 9000 M ein. An Sandstein wurten in 81 Stein- brüchen durch 271 Arbeiter 275 400 A Produktions- werth gefördert.

In Betreff der metallurgishen Industrie sind der Handelskammer nur unvollständige Berichte zuge- gangen. Der Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahlfabrikation produzirte 1402076 Ctr: im Werthe von ca. 11 890 000 #, gegen 11 750000 A in 1878 und 21 000000 M in 1873, Das Werk

umfaßt die Gußstahlfabrik, zwei Hochöfen mit Koks- î

ofen in Bochum, zwei Hochöfen mit Kok2#söfen bei Mülheim a. Rh., drei vereinigte Steinkohlenzecben Maria, Anna und Steinbank, 5 km von Bochum gelegen, mit Koksöfen und Kohlenwäsche, mit dem Stahlwerk dur eine Eiscubahn verbunden, Eisen-

steingruben im Siegerland, die die werthvollen Erze !

für Spiegeleisenfabrikation liefern, sowie in Nassau und Lotbringen, dic Häuserkolonie Stahl- hauscn, ein großes Kost- und Logirhaus, einen Komplex großer B:amtenhäuser und eine Konsum- anstalt mit mehreren Verkaufüstellen in Bochum. Auf dem W.rke sind 38 Dampfhämmer, 105 Dampfmaschinen, 320 Werkzeugmaschinen, 80 Krahne, 150 Dampskessel, 102 Waärm- öfen, 30 Schmelzöfen vorhanden. Jhre Gasarsstalt \peist 5400 Flammen. Sie besäftigt 4950 Arbeiter. Die Bochumer Eisenhütte, Heinzmann u. Dreyer, Maschinenfabrik, Eisen-, Stahl- und Metallgießerei, beschäftigte dur%schnittlich 100 Arbeiter, die Gesell-

\chaft für Stablindustrie 110; leßtere versendete j In der Gußftahlfeilens- ; ' ch auf ca 6500 Ctr. Schwet.lsäure, 55 000 Ctr. i ¡ Sulfat, 45 000 Gtr. Salzsäure, 40009 Ctr. Pott- ; asche, 15 000 Ctr. Soda nebst einigen Nebenfabri-

974851 kg Schmiedestüe. é fabrik und Dampsschleiferci von Mummenhof und Stegemann überstieg die Produktion die des Vor-

ahrs nur unwesentlich. Die Westfälische Eisen- ! Cisengießerei und Maschinenfabrik produ- | zirte Gußwaaren für den Bergwerksbetrieb, Muffen- ; Gesftänge, Träger, ?

ütte,

Weichen, Drehscheiben,

rohre, Fahrendeller Hütte, Eisengießerei

Brücken 2c., die

in Bcchum, manrigfaltige Gußsachen für Bergwerke, ; reien des Bezirks verarbeiteten 46038 Ctr. Gersten- !

zahlten ? Die 65 Brennereien ver- : brauchtcna 22 969 bl Roggenschrot und 5267 h]? 195 545 M! Die Tabaksf2briken, welche s{chwach be- j schäftigt waren, hatten au noch durch{ die Konkur-

Koksbrennereien , Maschin:nfabriken und Häuser- bauten. Die Metallgießerei, Maschinen- und Dampf-

kessel-Armaturen-Fabrik von H. Flottmann & Comp. | hat eine Besserung in ihren Fabrikationsartikeln, '

welche in Maschinen-, Dampfkessel- und Wasser, leitungs-Armaturen kbestandrn, auch in diesem Jahre nicht zu rerzeichnen. brauchte sie 6009 kg Kupfer, Zinn, Zink, Blei, Antimon und Wißmuth. Die mechanische Werk- statt verarbeitete 23 000 kg Eisfen- und Stahlvaaren mittelst 1 Betriebs- und 10 Werkzeugmaschinen.

Die Eisengießerei und Maschinenfabrik von Gebr. :

Eickhoff in Bochum produzirte hauptsädblib Bedarfs- artifel für den Bergbau : Bremsen, Weichen 2c, f0- wie Guß-, Schmiede- und Messingwaaren jeder Art. Wilhelm Seippel, Eisen-, Stahl- und Messing- waaren hatte in der ersten Hâlft: des Jahres 1879

nach Sicberheittlampen eine äußerst geringe Nach- frage. Schon im Sommer trat aber eine Besse- } rung ein, welhe sih im Herbst so weit steigerte, : daß in den Monaten Oktober, November und De- !

mit circa 1400 Pferdekraft, 37 Dan;pf- und Fall- 94 diverse Oefen, maschinen. Tiegel- nnd Mazttinstabl, welche zum Theil eine

schr weitgehende Verarbeitung in der Fabrik er- fuhren, ferner 3 5000090 kg feucrfeste Produkte und :

1 200 009 kg Eisen- und Stahblblehe. Jn der seit einigen Jahren im Betrieb befindlichen Gewehr- fabrik des Etablissements wurden bis zum Swhluß

des Jahres ca. 25000 ganz fertige Gewehre her- :

gestellt, wozu der größte Theil des verwendeten Roh- materials in dem

und Hammezrwerk in Witten, produzirte 2 Swweißöfen ca. 6000009 kg.

merecisen. Die Arkeiterzabl betrug durchschnittlich 110. Albert Schneider, Puddlings- und Walzwerk in Witten, produzirte mit 2 Puddel- und 1 Schweiß- ofen 35 517 Ctr. Luppen und 53 767 Ctr. Stabeisen. Beschäftigt wurden durchs{chz=ittlich 60 Arbeiter. Bei den Gebr. Straßburger & Cie., Eisengießerei und mechanische Werkstätte in Gelsenkirchen differirten der Vetrieb, die Arbeiterzahl und die Produktion während des Jahres 1879 nibt wesentli von den Verhältnissen des Vorjahres. Das Ge- sammtgewibt der gefertigten Gußwaaren 2c. betrug 510 090 kg. Boecker & Comp. Puddlings- uvd Walzwerk, Drahtzicherci und Drahtstiftenfabcik in Swalke, verarbeiteten 14 452085 kg Roheisen, sowie 2340 147 kg Stahlluppen, und beshêftigten durchsbnittlich 458 Arbeiter. Der Verkauf von Walzdraht, gezcgenem Draht und Drahtstiften be- trug na» dem Gewicht 13 214 315kg und im Geld- werth 2 605 578,74 # Die Salker Eisenhütte, Grevel & Cie. in Swalke, verfertigt sämmtliche Artikel für Gruben- und Hüttenbetrieb, inébesondere ge- temperte Gußstahlräder und lompleteRadsäße sür Grus- ben- und Transporiwagen, Förderwagen und Druksäte. Grillo, Funke & Comp., Puddlings- und Walzwerk in Schalke, beschäftigten 606 Arbeiter und produzirten an Blechen und Kesselplatten u. \. w. zusammen 14 565 000 kg mit einem Geldwerth von 2 656 000 A Die Gewerkschaft „Orange“, vorma?!s Scalker Verein für Kesselfabrikation in Bulmke bei Gelsen- kirchen, fabrizirte 1879 807701 kg zu diversen Kesseln u s. w. im Werthe von 285 251,80 und beschäftigte durscnittlih 80 Arbeiter.

Die Glashütte Crengeldahz : arbeitete seit Mitte 1879 mit fünf Oefen und wurde von derselven in diesem Jahre eine Produktio1 von 5 360 000 Qu.- Fuß erzielt. H. Schlenkhoff, Wasser- und Weiß- Taltbrennerei und Kalksteinhandlung in Herne, setzte in Bochum 9509 h1 Kalk, in Witten 6700 11 Kalk, in Herne 3200 h1 Kalk ab. Dr, C. Otto & Comp.

in Dahlhausen a. d. Ruhr »ersendeten 22 851 217 kg i

feuerfeste Steine und 1990000 kg Rohzmate-

Für ihre Metallgiißerci ver- |

zember nicht nur der vorhandene Vorrath rasch vergriffen wurde, sondern auch das fertig werdende Fabrikat stetig Nehmer fand. Die Gußstahl- und Waffenfabrik Witten, vormals Berger & Comp., in Witten a. d. Ruhr fabrizirte Gewehrläufe und Gewehrtheile, fertige Militärwaffen (als Massen- fabrikation), Geschüße und Geshütbestandtheile, alle Sortea Sltahlschmiedestüccke und Stahlfaçongüsse, ! Walzsiahl, Qnalitätsstahl, Drahtknüppel, Fein- bleche und Kesselblebe in Eisea und Stab]1, feuer- feste Steine. Die Fabrik beschäftigte 1800 Arbeiter und betrich 31 Dampfkessel, 18 Dampfmaschinen

rial und beschäftigten durchschaittlib 184 Ar- | beiter. Gustav Schul; in Dahlhausen a. d. ; Nuhr verseadeten an Koks und Nebenprodukten ¡ für das Jahr 1879 24091 Waggons à 5000 kg. ¡ Das beschäftigte Arbeiterpersoaal errihte im Durch- schnitt die Zahl von 93.

¿ Joh. Cbr. Leye, tecnisch-chemis%e Fabrik für

j 9 ’, o d Harz fie, tte wec der | 2 . 2 z ; E R A e Me ae dee einem Direktor der Gesellshaft deren Firma zu }

! au in diesem Jahre fortwährend gedrückten Eisen-

; Toblenprodukte erzielten bessere Preise. | fabrikation bleibt noch immer beschränkt.

nicht gebessert : die Produktion des Wzrkes belief

kationen.

tate als im Jahre 1878, dagegen war das O!l- ! geshâft wenig belebt und lohnend. Die 22 Braue-

- \chrot, produzirten 111269 h1 Bier und ¡ 112262 A Brausteuer. entrichteten

Gerstenmalzshrot und

Steuer. !| renz s{lechter auswärtiger Waare zu leiden. Die Seidenwaarcnfabriken konnten

Betrieb aufrecht erhalten.

ihre Produktion einshränken. ; geschâft lag noc darnieder. : fich etwas gebessert. . Bohum produzirte im

Das Buvuchdrudckerei-

Betriebsjahr

jahre, das Wasserwerk förderte gegen 2444 099 cbm im Vorjahre.

Handels - Negister.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreißh Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Lei bdziga, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die letezen monatlich.

Acherm. Nr. 7985. Unterm Heutigen wurde zu D. 3. 24 des Gesellsastsregisters eingetragen : Firma Jakob Kade und Söhne in Achern. Die Gejellschaft bezann Anfangs Mai 1880.

Berlin, Dienstag, den 26 Oftober

Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachung

für

860 diverse Arbeits- Die Produktion betrug 2200000 kg

eigenen Etablissement fa- | brizirt wurde. Alb. Lobmaun, Putdlings-, E mit ; Stabeisen, ? mit 2 Puddelöfen ca. 1 £00009 kg Puddelluppen ? und mittels des Hammenwcikes ca. 100 000 kg Hams- !

preise in Aëphaitröhren cinen nur mäßigen Absaß. | ¡ Asphaltprodukte wurden mehr gesucht und Steins ! Die Lak- | Die ? ; Verhältnisse der Aktiengesellschaft für chemisce Ine j dustrie in Schalke haben sich auc im Jahre 1879 !

Das Mühlengesch¿ft crgab befriedigerente Resul- *

1 ihre Organisation ; nur durch Aufnahme halbseidener Waaren in den i Die Gerbereien mußten !

Der Holzhandel hat : Das ftädtishe Gaswerk in 1878—79 ; 1 021 607 cbm Gas, gegen 1051 786 cbm im Vor-

2779027 ebm, '

"U-W" E e Mm M erem R-MetEM R". er

1880.

sowie die in dem Gese, betreffend das Urheberrecht au Musteru uud en veröffentliht werden, ersheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

das Deutsche Hei. (r. 252)

Das Central-Handels-Register för das Deutsche Reich erscheint in der Negel täglich. Das

Abonnement beträgt 146 50 F für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Druckfzeile 80 S.

Die Gesellschafter, jeder mit dem Nechte, die Gesellschaft selbständig zu vertreten, sind: 1) Isak Hanover und 2) Gottlieb Bühler, Kaufleute von Bühl. Achern, den 22. Oktober 1889. Großh. Bad. Amiszericht.

Berlin. Handels- und Genossenschaftsregisters :

des Königlihen Amtsgerichts 4. :nu BerUn. ¿ Zufolge Verfügung vom 25. Oktober 1880 sind , am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftsregister ist eingetragen : Colonne 1, Laufende Nummer: 7547. Colonne 2. Firma der Gesellschast : Aktiengesellschaft Strousberg Colonne 3, Sig der Gesellschaft: Berlin. Colonne 4. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft : Die Gesellschaft ist eine Aktiengesellschaft. Der Gesellschaftsvertrag datirt vom 4. Oktober 1880, ein Nacbtrag dazu vom 22. Oktober 1880, und e befindet sich Beides Seite 2 und folgende des Bei- lagebandes Nr. 562 zum Gesellschaftsregister. Der Zweck der in ihrer Dauer unbeschränkten Gesell- {haft ist der Erwerb und Betrieb des bei Neustadt am Rübenberge belegenen Hütten - Etablissements, genannt: „Neustädter Hüite“ nebst allem Zubehör ; an Grundstücken, Baulichkeiten, Maschinen und fonstigen Anlagen ; ferner die Ausführung sonstiger : groß-industrieller Bau- und anderer Unternehmun- . gen, auch der Betrieb von Bank-, Handels- und : Sndustrie-Gesäften jegliher Art. Das Aküien- Tapital beträgt 600 000 M und ift in 1200 Aktien ¡zu je 503 e zerlegt. Das Grundkapital kann auf ¿ Beschluß des Aufsichtsraths bis zum Betrage von ; e¡ner Million Mark und, wenn das Unternehmen : auf andere Gegenstände als den Betrieb der Neu- | städter Hütte ausgedehnt wird, bis zum Betrage von | vier Millionen Mark erhöht werden. Alle von der ; Gesellshaft ausgehende Bekanntmachungea erfolgen { durch dle Berliner Börfen-Zeitung, den Berliner ; Börsen-Courier und das Kleine Jeurnal. Die Be- | rufung zu den Generalversammlungen erfolgt dur { einmalige Bekanntmachung, welche mindestens vier- j zehn Tage und höchstens zwei Monate vor dem an- ; beraumten Termine in den Gesellshaftsblättern ver- öffentliht sein muß. Der Vorstand bestcht aus einem Mitgliede oder aus mehreren Mitgliedern. Alle Urkunden und Erklärungen des Vorstandes l Be für die Gesellschaft verbindli&, wenn fie. mit der Firina der Gesellschaft unterzeichnet sind, und A. sofern nur Ein Vorstandsmitglied ernannt if, 1) entweder die Unterschrift dieses Vorstands- : mitgliedes und eines Prokuristen, oder Ï 2) die Üutersch:iften zweier Prokuristen, lf B, fofern mehrere Vorstandsmitglieder ernannt | sind: 1) entweder die Unterschriften zweier Vorstands- mitglieder, oder 2) die Unterschrift eines Vorstandsmitgliedes und eines Prokuristen, oder 3) die Unterschriften zweier Prokuristen ¡ tragen. Zur Zeit ift alleiniger Direktor der Kauf- : mann Felix Antoine Guerlin zu Beclin. } Dem Mar Flatow zu Berlin is für vorge- : nannte Aktiengesellschaft derart Prokura ertheilt, ¿ daß derselbe ermäctigt ist, in Gemeinschaft mit

1 J î

zeihaen. Dies ist in unser Prokurenregister unter Nr. 4758 eingetragen worden. In unser Gesell\chaftêregister, woselb unter Nr. 7425 die hiesige Aktiengeselishaft in Firma: Sporn Vktiengescllschaft

vermerkt steht, ist cingetragen:

Der Kaufmann Carstens ist aus dem Vorstande

ausgeschieden. Der General-Direktor Joseph

treten.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr.

6705 die hiesige Handelsgefellsbaft in Firma: Gebr. M. & C. Jacob

Vereiuigte Deutsche Waarcu-Vianufactur

vermerkt ftebt, ist eingetragen : Die Ficma ist in: Jacoby Créères geändert.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 9804 die Firma: Gustav Rosenbaum Burg's Nachfl. vermerkt stebt, ist eingetragen: ; Der Kaufmann Moriß Goldstein zu Berlin ist in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Gustav Rosenbaum zu

Handelsgesellschaft sellshaftsregisters eingetragen worten.

Demnächst ist in unser Gesellschaftsregister unter ¡

Nr. 7546 die Handelsgesellschaft in Firma: ; Gustav Roscnbaum Burg's Nachfl.

Einzelne Nummern kosten 20 &.

In unser Genossenschaftsregister, woselbst unter Nr. 21 die hiefige aufgelöste Genossenschaft in Firma: Norddentscher landwirthschaftliher Banuk- verein. Eingetragene Genossenschaft

vermerkt steht, ist eingetragen : Nach Anmeldung der Liquidatorea ist die Lis quidation beendet.

Gelöscht sind: Firmenregister Nr. 2053 die Firma: Albert Landé. Firmenregister Nr. 4883 die Firma: N. Königsdörfer. Firmenregister Nr. 5331 die Firma: J. Jacobi junr. Firmenregister Ir. 11,645 die Firma: Alfred Kohn. Firmenregister Nr. 11,960 vie Firma : H. Wildegans. Firmenregifter Nr. 11,525 die Firma : Ferdinaud Wutsdorff. Prokurenregister Nr. 4241 und 4242 die Pre- kuren des Albrecht Nödenbeck und Theodor Sieg für leßtgenannte Firma. Berlin, den 25. Oftober 1880. Königliches Amtsgericht T. AbtLeilung 54. Mila.

Berlin. Bekanntmachung.

In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 291 die Firma L. Friese zu Rixdorf und als deren Inhaber Frau Luise Friese, geb. Eickßof, zu Berlin, und in unser Prckurenregister Nr. 55 der Kaufmann Auaust Friese zu Berlin als Prokurist obiger Firma eingetragen worden.

Berlin, den 22, Oftober 1880.

Königliches Amtsgericht IL[. Abtheilung 11. Brandentßurg. Befanntmachung.

Der Kaufmann Julius List hierselbst hat als Inhaber der unter Nr. 374 des Firmenregisters eingetragenen Firma „Julius List“ dem Kaufmann Eugen List hier Prokura ertheilt und ift dies unter Nr. 88 unseres Prokurenregisters eingetragen.

Brandenburg, den 23. Okiober 1880.

Königliches Amtsgericht.

Brandenburg a./H. Befanntmachung. Die von dem Kaufmaun Julius List dem Kauf- mann Adolph Baudoain zu Brandenburg a./H. für die ldaiao Zulius List ertheilte unter Nr. 71 des Prokurenregiste:s eingetragene Prokura ift erloschen. : Brandenburg a./H., den 23. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. ZÆreslau. SBecfanntmachung. i In unser Firmenregister ist Nr. 5549 die Firma : Rudolf Schieyer hier und als deren Inhaber der Kaufmann Raphael (Rudolf) Scleyer hier heute cingetragen worden. Breslau, den 21. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. Breslau. Befauntmadäiuug. j In unser Firmenregister ist bei „¿-. 4426 das Er- [löschen der {irma Adolph Böhlke hier heut einges tragen worden. Breslau, den 22. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht.

| Brealau. Deianutmachung. E j In unser Firmenregister ist Nr. 5551 die Firma:

Neuß zu Aathen ift in den Vorstand einge- !

mit dem Sigze zu Berlin und es find als deren j Gesellschafter die beiden Vorgenannten etagetragen. ?

Die Gefsellshafst hat am 1. April 1880 begonnen.

n unser Firmenregister ift mit dem Sitze zu i; S s i v | Görlitz. In

Berin unter ®ir. 12,501 die Firma : Louis Gerjoun (Geschäftslokal: Bellevuestraße 10) und als deren

Inhaber der Kaufmann Louis Gerson hier eine

getragen worden. ;

T Basch : hier und als deren Inhaber der Kaufmann Max | Bas bier heute eingetragen worden.

* Breslan, den 22. Oftober 1880.

j Königliches Amtsgericht.

Breslau. Befanntmachung. In unser Firmenregister ist Nr. 5550 die Firma: Valentin Elias hier und als deren Inhaber der Kaufmann Vas lentin Elias bier beute eingetragen worden. Breslau, den 22. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht.

ari 9 M A i e me E L ETEE

; Danzig. Bekanntmachang. ¿ In unser Firmenregifter ift heute sub Nr. 1155 ¿ die Firma C. M. Martin hier und als deren Jn- f haberin die Kauffrau Charlotte Marie Martin, geb. : Buecbner, hier, eingetragen worden. Danzig, den 23, Oktober 18380.

Königliches Amtsgericht. X.

i x 7

5 5 s È

Berlin als Handels8- î E B i L geselishafter eingetreten und cs ist die hierdurh Eutin. Ja das Handelsregister ift eingetragen:

Zur Ne. 9 Firma: H. F. Falckenhagen.

entstandene, die bisherige Firma fortführende ; ) unter Nr. 7546 des Ge-| Sig: Eutin,

Nach dem Tode des Kaufmana? Heinrich Fried- : rid Falcktenhagen wird das Geschäft unter der þ bisherigen Firma von dem Kaufmann Carl ¡ RS Ferdinand Falcktenhazen als alleinigem. j Inhaber der Firma fortgefeßt. Eulin, 1880, Oktober 20. , Großherzoglih Oldenburgifches Amtsgerichts. Abtheilung 11. v. Wedderley.

unser Firmenregister ift bei Nr, 653 das Erlöschen der Firma Gustav Gleditsch zu Görliß beut cingetragen worden,

Görlitz, dea 23. Dktober 1880.

Königliches Amtsgericht,

C ——— ———--