1880 / 256 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[22349]

Dir zinécoupons Serie IV. Nr. 1 bis 10 zu den Sagan'’er Kreis-Obligationen Lité. A4. werden rom 2. bis 12, und 25. bis 30. November a. €. während der Dienststunden (Vormittags 8 bis 12 Ubr und Nachmittags von 2 bis 5 Uhr) in unsercr Kreis-Kommunalkasse hierselbst gegen Ein- reidun7 der betreffenden Talons ausgegeben werden.

Die Talors sind mit genauen Verzeichnissen der-

(2286) Bekauntmachung.

| Nacdem der Kreistag des Kreises Lauban unterm 24. März d. Js. bescblossen hat, den Zinsfuß der auf Grund des Privilegiums vom 25. April 1870 (Gef. Sammlung S. 394) begebenen Kreisobliga-

| tionen von 5 auf 4 Procent herabzusetzen,

werden die sämmtlichen no< im Umlauf befindlichen Kreiéobligationen des Kreises Lauban, nämlich: Litt. A, à 1000 Thlr. Nr. 1 bis 10,

N 4

[ bungen um diese Stelle sind, unter Beifügung eines e des ifes Olpe, | Lebenslaufes und der erforderlichen Atteste, binnen on jährlifÞ 600 Æ und |8 Wochen an uns zu richten. Arnsberg, den jährli 300 M verbun- | 18. Oktober 1880. Königliche Regierung, Ab- besetzt werden. Bewer- | theilung des Junern,

Bekanntmachuug.

In Folge villigen Nüktriits des unterzeihneten Bürgermeisters ist die Stelle des Bei-

Verschiede Fauntn: Die Kreisthier

mit welcher ein C

ein Befoldung8zuscb G

den ift, soll kommi

gg.

[25944]

zum Deut) M mOD.

[1 Reichs-À

I s S S

Dritte Beilage

nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. Berlin, Sonnabend, den 30. Oktober

_188O.

s E h) Anzeiger. 7 / + Iastrate ahmen auz die Annonrcen-Expeditionen des

„Invalidendvant“, Nudolf Mosse, Haaseusteizs & BVgagler, 6G. L. Daube & Co., €, Sélotte,

3 2zserate für den Dentschen Reich9- und P Desfentlich €L

zeuf. Staait-Avzeiger und as Central-Handels- ; register nimmt cs! die KFöniglicie Expeditien'

selten nab Nummern geordnet zu übergeben, diese Verzei nisse sind von dem Eiareicher unter Be- zeibouung feincs Wohnortes und Charakters zu un-

geordneten und wn Bürgermeisters hierselbst zum 1. Januar 1881 anderweit zu befeßzen. / Geeignete Wecerb-:r wollen ihre Meldungen zu dieser mit einem jährlier, Gehalt von 7500 dotirten Stelle, wovon 1500 #6 nicht prensionsbere<tigt sind, bis späteftens, den 20. k. Mts. an den

Litt. B. à 500 Thlr. Nr. 1 2 bis 5 7 9 bis 16

18 19 20, Nr. 1 bis 7 9 11 bis 14

Litt. C, à 100 Tblr. . Stockbriefe und Untersuchnngs-BSachen, 6. Irndaustriaile Etabliszements, Fsbriken nud

Grosshangs),

terscbreiven; die Ausgabe der Coupons erfolgt Zug um Zug.

In Schriftwe{sel kann si die Kreis-Kommunal- kasse ni&t einlafsen, den brieflih eingehenden Ta- lons ift ein, wie oben vorgeschriekenes Verzeicbniß beizufünen, aus wcl<hem die Postadresse des Ein- reichers unzweifelhaft ersichtlich ist, fie find franko einzusenden; die neuen Coupons werden dann um- gehend vortopflihtig und, sofern nit Anderes aus- drüctlih gewüns<ht wird, unter Deklarirung des Werthes übermittelt werden.

Des Einreichens der Obligationen felbst bedarf es zur Erlangung der neuen Coupons nur dann, wenn die Talons abhanden gekommen sind, in die- sem Falle sind die betreffenden Werthpapiere mit besonderem Schr:iben an den Kreis8aus\{uß in Sagan mit doppelten Verzeichnissen, von welchen das Eine alé Empsfangsbescheinigung sofort zurückgegeben wird, urd gegen dessen RNü>kgabe später die Cou- pons in Empfang genommen werden können, ein- zusenden.

Sagan, den 31. August 1880,

Namcus des Kreisauss{<u}ses: Der Königliche Landrath. Struy.

D [161233] Vekanutmachung.

In der Sitzung des Vorstandes des Verbandes zur Regulirurg der oberen Unstrut von Mühlhausen bis Merxlekcn vom 7. d. M. sind von ‘den beiden jeßt gleihmäßig zu 44 Prozent verzinslichen Ver- baudsanleihen folaende Nummern:

Litb, C. 505 507 511 512 514 518 519 528 534

546 567 577 584 589 594 620 621 625

639 645 649 654 661 662 672 678 689 zu je 50 Thalern oder 150 Reichêmark ausgelooft worden.

Diese Schuldverschreibungen werden den Besitzern zum 2. Januar 1881 gekündigt mit der Auffor- derung, die Kapitalbeträge von diesem Tage ab bei der BVerbandskasse zu Großengottern gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gehörigen naÞb dem 1. Januar 1881 fälligen Zins- coupons und Talons baar in Empfang zu nehmen.

Mühlhausen i. Th., den 21. Junt 1880.

Der Dircktor des Verbandes zur Regulirung der oberen Unftrut. Wr. Schtwweineberg.

[23821] HBHraunschweig-Hannoverszschoe Hypothekenhanlk.

In Gemäßheit der Amortisations8bedingungen find am 25. d. Mts, unter Leitung eines öffentlichen Notars ron den von uns emittirten Pfandbrief- Anleihen die nachstehend verzeichneten Pfandbriefe dur<h das Leos zur Amortisation bestimmt, unt zwar:

Zum 1. Januar 1881: Serie I, 47 proz. Pfandbriefe vom 1. Januar 1873.

Litt. A. zu 3000 A Nr. 98 368.

Litt, B. zu 1500 Æ Nr. 436 912 958.

Litt, C, zu 300 A Nr. 1119 1350 1577 2239 2705 2971 2995 3028 3584 3790 3813 3984.

Serie 1UIL. 43 proz. Pfandbriefe vom 1, Januar 1873.

Litt, A, zu 3700 A Nr. 14 389.

Litt, B, zu 1500 \& Nr. 636 753 804.

Litt, C. zu 300 A Nr. 1141 1231 1268 1726 1739 2000 2078 3124 3140 3353 3796 3890.

Serie V. 412 proz. Pfandbriefe vom 1. Januar 1874.

Zu 300 A Nr. 1771 1801 1831 1849 2007 2220 2402 2466 2779 2882 2955 3412 3€00 4006 4040 4206 4286 5130 5496 5517 5661 5746 5914 6193 6553 6599 6781 7352 7977 8019 8029 8267 8347 8428 8482 8513 8613 9236 9941.

Serie VIII. 47 proz. Pfandbriefe vom 1. Januar 1876,

Litt, A. zu 5000 Æ Nr, 30.

Litt, B. zu 1000 A Nr. 365 548 1349 1642 1723 2007 2120 2290 2397 2437.

Litt. C. zu 500 A Nr. 3212 3564 3763 3988 4147 4320 4389 4613 4647 4778 5557.

Litt. D, zu 200 A Nr. 5898 6199 6428 6495 6518 6826 7052 7795 7806 7938 8915 9482 9696 10293 10593 10680.

Sum 1, Aþril 1881: Seric IXK. 4} proz. Vfandbriefe vom 1. April 1877.

Litt. A. zu 5000 X Nr. 31 137.

Litt. B. zu 1000 Æ Nr. 653 709 953 990 1020 1675 2480 2514 2622 2985 3385 3447 3694 3865 4252 4705.

Litt. C. zu 500-4 Nr. 5042 35051 5146 5372 6055 7539 8110 8165 8572 8735 8781 8953 9018 9107 9168 9237.

Lift. D, zu 200 A Nr. 9631 9827 9905 10174 10731 10783 11190 11637 12417 12515 12691 12878 13004 13044 13157 13184 13248 13435 14340 14492 14621 14720.

Die Rückzahlung dieser Pfandbriefe erfolgt gegen Einlieferung der Obligationen nebst dazu gehörenden Talons und der niht fälligen Coupons bis zum 1. Januar resp. 1. April 1881, unter Abrechnung der Stückzinsen, an unseren Kassen- zu Braun- \{<weig und Hannover und bei den sonstigen be- kannten Zakblstellen,

Yom 1. Januar resp. 1. April k. Js. an werden diese Pfandbriefe niht mehr verzinst.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, daß alle zur Konvertirung auf 4} %/9 nit präsentirten fünf- prozentigen Pfandbriefe der Serien Il1,, IIl,, IV, und V. zum 2, Januar 1880 und der Serien VI,, VIII, urd IX. zum 1, April 1880 gekündigt worden find und daß diese Obligationen von diesen Ter- miven ab nit mehr verzinst werden.

Brauuschweig, 27, September 1880. Vraunschweig- Hannoversche Hypothekenbank.

Guavenhorst, von Scckendorff.

16 bis 26 29 bis 41 43 44 45 47 49 bis 58 69 bis 75 77 78 80 bis 83 85 bis 103 105 bis 111 113 bis 116 118 bis 131 133 bis 168 170 172 174 bis 180 182 bis 206 208 bis 219 221 bis 234 236 bis 257 259 bis 261 283 bis 272 274 bis 278 280 bis 299,

Litt, D. à 50 Thlx. Nr. 1 bis 10 12 13 14 17 bis 21 25 bis 33 35 36 38 40 41 43 bis 58 60 bis 63 65 66 67 70 bis 82 84 bis 88 91 bis 97 100,

Litft, E, à 25 Thlr. Nr. 12 4 6 7 9 10 12 bis 21 23 27 30 31 33 34 35 37 38 39 42 bis 48 90 bis 56 58 bis 77 79 bis 85 87 88 89 91 bis 96 98 bis 102 104 bis 109 111 bis 116 118.119 120-122 123 129 126 127128 131 132 133 135 136 138 bis 150 152 bis 160 163 bis 180 182 bis 193 195 bis 200,

den gegenwärtigen Inhabern zur Einlösung des Ka- pitalbetrages bei der Kreis-Kommunal-Kasse zu Lauban am 2. Januar 1881 gekündigt. Lauban, den 15. September 1880, Der Kreis-Aus\{<uß,

[26739] Bekanurmachung.

Bei der heute vorgenommenen Verloosung der für das Jahr 1880, dem Tilgungsplan gemäß, auf die durÞ< landesherrlihes Privilegium vom 14. August 1868 genehmigte Anleize der Stadt Aachen von 240 000 Thalern abzutragenden Summe von 6100 Thlrn. oder 18300 Æ sind folgende Obligationen gezogen worden, von welcen also vom 1, Januar 1881 ab ferner Zinsen nicht vergütet werden.

1) Obligationen von 100 Thalern: Nummer 545 554 602 605 621 654 672 620 734;

2) Obligationen von 200 Thalern: Nummer 366 372 404 434 4699 539;

3) Obligationen vou 400 Thalern: Nummer 26 63 79 88 91 102 129 254 313 355, Die Inhaber dieser Obligationen werden hiervon

in Kenntniß geseßt und zuglei b2nachrichtigt, daß die hiesige Stadtrenteikasse die ihr präsentirt wer- denden gezogenen Obligationen, sowie deren Coupons Über die Zinsen pro 1880 vom 27. Dezember curr. ab einlôsen wird. Aus der Verloosung do 1879 ift die Obligation Nr. 393 über 200 Thlr. noch nicht eingelöst worden und wird der Inhaber derselben ersucht, diese Obligation, von welcher vom 1. Fa- nuar 1380 ab keine Zinsen mehr vergütet werden, zur Einlösung zu präsentiren.

Aachen, den 25. Oktober.

Der Oberbürgermeister, In Vertretung : Zimmermann.

Union

[26760]

Betrag des Lebensversicherungt-Fonds am Anfang nämlich:

Prämien-Reserve-Fonds . S S S Mam Ua S

Prämien-CEinnahme .

Binsen und Dividenden .

Cessions- und andere Spesen

Passiva. Aktien-Kavital . Prämien-Reserve-Fonds Schaden-Reserve . ¿ Prämten-Uebertrag . ; &Feuerversicherungs-Fonds . ypotheken-Reserve-Fonds Schäden auf Lebenspolicen, noch nit bezahlt . . M MUSTEDenDe De ey do. e ry do. Dividenden

A

genehmigt aber

Dies ergiebt per 30. Juni 1880

dur<h Tod e MBüCtauf Berlin, den 29 Oktober 1880,

Abrechnung für das Jahr, endigend den 3O. Juni 1BSSO,

M 17,134,863. 60 |

17,504,719.

14,664,930.

Wan. B. Lewis, ges<häftsführender Direktor.

der am 30. Juni 1880 bei der Union Assecuranz-Societät in London in den Königl. Preußisten Staaten än Kraft gewesenen s

Um 80, Juni 18379 waren n Kt .. C E N10 ZUM S0, QUNE 1050: worben Du ae 5

v Nicht-Erneuerung 1

Am 30. Juni 1880 waren somit in Kraft

Stadtverordneten-Borsteher, Herrn Jusizrath Gödiug, gelangen lassen. : U-ber die besonderen Wahlbedingungen ertheilt unser Stadtsekretariat Auskunft.

Halle a. S., den 19, Oktober 1880. Der Magistrat. Freiherr vom Hagen.

Status der Nostoker Bank

; am 31. August 1880, 5 die Geschäfte des dreißigsten Rehnungs8jahres pro 1. März bis ult. August 1880 umfassend.

[26736]

Activa: : 11,588,753. 41, Umsaß . 4,874,576. 35. E890 493 42, 0,792: (89,09, 22,.006,247.14 4,393,762, 68.

E 1,242,476. 49. 3(/216.009 23. ©

. Lombardbestände . . bei M. . Wechselbestände . S Conto-Correntforderungen (excl. S E,

. Effektenbeftände . E Baaue Kassenbestände s ypothekenbestände . : ¿

onstige div. Aktiva

o

269,893. 99, 218,922. —. e, S202 52; Summa der Activa: 4 14,950,617. 67.

6. 6,000,000. —. 1,000. —. 267,855, 30, 6,926,014. 61. 1,923,050, 45.

02 „n D u

Passûîvi: . Aktien-Kapital E, Al E S M G . Darlehnbestände (excl. Stückzinsen bei A 7,983,988. 19. Umsaß Conto-Corrent-Guthaben. . . 9,/603,956.49. , i M DCDoNlean bean A 340,442.08. , 65,521. 68, Se Naa 19,745. —. Gej{ammt-Umsaß A 106,136,529. 96. Summa der Passiva : M4 14,803,187. 04, excl. A 10,260,000, —. Prolongationen im Lombard: u. Wechselverkehr. Der Verwaltungsrath der Rosto>ker Bauk.

B a P Sp

25072 t Von allen existir:nden Vervielfältigungs-Apparaten ift die Autographische E*resse

der cinzige, mit dem man von einem Original, Sthrift oder Zeich- nung, eine beliebige Anzahl von Abdrücken ohne besondere Bor- feuntnisse selv\#t anfertigen kann, weshalb dicse Presse, die in 4 ver- iedenen Größen gebaut wird, überall {nell Eingang gefunden hat. Ffeectograph, Chromograph ete. licfern Copien in nur geringer Zahl; außerdem werden Leßtere durch Aniliu- farben hergestellt, welche, dem Licht ausgeseßt, in kurzer Zeit zend Sänzlich verschwinden und übrigens dem Briefporto unter- j M lwsrsen sind, während die mittelst autographischer Presse er- zeugten Abdrü>te die Portovergünstigung von 8 Pf. bis zu 50 Gramm genießen. Mit erläuternden Prospekten, denen die ehrendsten Zeusnifse höbster Behörden, industrieller Firmen des Deutschen Reiches beigedruckt sind, stehe gera zu Diensten.

Hugo Moch, Masginenfabrik,

Leipzia, Mahlmanusiraße 7—8, Lieferaut der Vinisterien, kaiserliten Marine, Armee, Staats-Eisenbahnen, Laudra1hs- und Bürgermeisterämter, sowie Judustriellen und Kaufleute

aller Brancizen.

ASSCCUrTaAnZ- SOCICtät.

sowie erfter

1) Suttben auf Bbenapo 1 188 684/50 Fahres, | Schaden aux, Leven8policen . Ce l LSOOOA N C t 5 101,510 /90 Renten . n 682/25 Lc 129,422/25 18,132,163/50/| Einkommensteuer auf Zinsen und Dividenden 17,652/50 9 020 602|— | Verwaltungsausgaben. . . ,, 144,762/50 RE7910110! AbdeIMriebene TWleMWte SMulden: . S 4,713 50 "911/55! Bas Lo Levenéversicherungs-Fonds am Ente des Jahres, nämlich: || Prämien- Reserve-Fonds T A O D | S M L 808 240. 7

174,200. 80

18,433,458 95 121,920,887 15

Activa.

| Pa i

21,020,387 T5 | Bilanz-Conto.

M. U T LALTO V V 18,524,766 90

641,445 25

2,292,494 20 1,691/,978/65 142,396 40 2,775,840/85 9,727,441 /05 154,036 60 1,081/303 75 57,400 8,209 1,452,466 160,105 15 59,326 60 143,807 15

2,947,939 15 37,860,977 70

615,000.

20

|| Hypotheken auf Besißthum innerbalb des vereidigten Königreiches |} Darlehne auf Policen der Gesellshaft. Zinstragend angelegt: Britische Regierungs-Sicherheiten | Ne on 33,867,172/60/| Fremde 0, E Í L AGE ia Cisenbahn- und andere Obligationen | _|| Eilsenbahn-Prioritäts-Aktien . | N DAaubergenthum, - « + + e s || ent ful l S A ; 9 77610)! en VIE Ge e 993,775/10) Darlehne auf Aktien der Gesellscaft | Darlehne gegen persönliche Sicherheit . /| Außenstände bei den Agenten . : || Ausfstehende Prämien . : I do. Binsen || Deponirte Caffa

120,499, 808,240. 65 30 45

153,783. |

379,735. 30 251,809, 70 21,875. 30 340,354.

46 3460000. 487,939, 15.

|

|

|

|

|

|__|| Kassa in Händen und in laufender Rechnung „, 34,860,947/70'

Stephen Soames, Vorsißender. Edmund Holland, |\ e . H. Wocd, Direktoren.

Uebersicht

Bersicherungen. Prämie 179,431 6,607 186,038

Summe 4,926,698 149,725 5,076,423

Policen 466

471

Es erloschen bis zum 30. Zuni 1880:

Prämie 3,809 540 2,139

Pol. Summ? 19 102,500 20,500 6 58,425 181,425

4,394 998

6,488 1 (9 55)

C. Kersack & Sohn, General - Bevollmächtigte der Union. Asaccuranz-Sccietüt în London. 16/17 Zimmerstraße.

225 Deutshzn Keics-Anzeigers und Sönigli

4 e 7 V4 2

f

|

_Prezßischen Staats-Anzeigers:

k Ë tin, B. E. Wirthelm-Straße Lr. BZ.

2. Subhastationen, Anfgebots, Vorladungen n, dergl, . Verkäufo, Vornachtungen, Submissionen eto, . Verloosnrg, Amortisatien, Zinszahlung

Æ E. 8, W, von öffentlicher Papieren,

. Verecliiedene Baks 1utsn achungsn, . Literarisc6s Ar; «SIgSN, i r . 2 . Theater-Anzsipgen, | In der Börsen-

Büttner & Winter, sowie all: übrigen größeren

Anugsneen-Buürzgus. "i

« Fanvlien-Nachrichten. / beilage, Æ

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

#76] Oeffentliche Zustelluug.

Der Kaufmaun E, Mendel zu Berlin, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Dr. Salomon, klagt gegen den Rittergutsbesißer von HSellermann, früher zu Berlin, Straußbergerstraße 5, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung mit dem Antrage auf Zahlung von 492 A 95 8 nebst 6% Zinsen seit dem 21. Oktober 1879 und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung ves Rechts treits vor die 4, Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüden- straße 59, Ziwmer 68b, auf den 23. Dezember 1880, Vormittags 19 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu lestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekarnt gemacht.

Berlin, den 27. Oktober 1880.

: l Dawid, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts I. Kammer 4 für Handelssachen. [26752] Oeffentliche Zusenang,

Die Chefrau des Matrosen Wilhelm Müller, Wilhelmine, geb. S<ütt, zu Stettin, Gartenstr. 3, vertreten dur< den Justiz - Nath Wendlandt zu Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, den Matrosen Wilhelm Müller, dessen zeitiger Aufenthalt unbe- kannt ist und welcher bis zum Jahre 1874 in Pôliß gewohnt hat, wegen böslicher Ver!afsung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien be- stehenden Ehe und Erklärung des Beklagten für den schuldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin auf

den 18, Januar 1881, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- riete zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin den 27. Oktober 1880.

E Baac, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[26704] Oeffentliche Zustellung.

Das Handelshaus Gehrke & Depper, Bischofs- mühle zu Hildesheim, vertreten dur den Rechte- anwalt Dr, Berend hier, klagt gegen 1) ten Bäer- meister Ferdinand Töttcher, früher bier, jeßiger Auf- enthaltsort unbekannt, 2) dessen Ehefrau Helene Töttcher, geb. Ahrens, zu Hannover, wegen 150 4 an Zinsen zu 59% aus einem Darlehn a4 6000 4, welhes Beklagte vom Kläger laut gerichtlicher Scbuld- ur. d Pfandverschreibung vom 2. Oktober 1877 erhalten haben, mit dem Antrage, die Ver- Tlagten solidarish zur Zahlung der Zinsen ad 150 4 u verurtheilen, au< das Urtheil für vorläufig voll- fredbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das O Amtsgericht zu Hannover, Abtheilung 17, au den 18. Dezember 1880, Vormittags 11 Uhr.

Zum ZwedLe der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 24. Oktober 1880.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 17. Rohfkohl, Amtsgerichts-Secretair.

[26742] Oeffentliche Zustellung.

Der Freiherr E. v. Papen zu Lohe bei Werl, !|

vertreten dur< Rechtsanwalt Lohmann zu Brilon, Tlagt gegen 1) Johann Clemens Messing, 2) Maria JIosephina Messing, 3) Peter Adam Messing, Bernard Caspar Pieper, Heinrih Hümme>e, Anton Hümme>e, Iohann Hümme>e, Gregor Hümme>e, ) Maria Elisabeth Schmidt, 10) Maria Catharina Schmidt, i sämmtlich von Altenbüren, aber unbekannt wo? 11) Josephine Schmidt, 12) Anton Schmidt, 13) Bernard August Smidt zu Altenbüren, leßtere Beide no<h minderjährig und berormundet durch Pran Terborg daselbst mit dem Antrage auf Zah- ung rüd>ständiger Kapitalzinsen seit 25,/1. 73 bis

dahin 1880 von 738 G aus der Obligation E nehmer, welche ihre Ansprüche niht anmelden, tritt

31. März resp. 25. Januar 1831 und ladet die Beklagten Nr. 1 bis 10 incl, da deren Aufenthalt unbekannt, zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Brilon den 20. Dezember 1880, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brilon, den 15. Oktober 1880.

Pieh, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26712] Oeffeutliche Zustellung, ergmann zu

Der Spezereiwaarenhändler Anton Neu-Crengeldanz bei Merten, klagt gegen den Berg- mann Michael Zangeler, zuleßt wohnhaft zu Sta- tion Merten, wegen Waarenforderung, mit dem An- trage auf Verurtheilung desselben zur Zahlung von

{ dieser

klagten ¿ur mündlihen Verhandlung des Rechts-

streits vor das Königlie Amtsgeriht zu Dort-

mund auf

den 15, Dezember 1880, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird die-

ser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dortmund, 20. Oktober 1880.

i Wilms, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtszerihts.

(873) Oeffentliche Zustellung.

Nr, 11,537. Die Firma Meyer & Söhne in Riegel, vertreten dur< Agent Theobert Kohlund pier, klagt gegen den Adlerwirth C. Hauser von Nollingen, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Kauf mit dem Antrage auf Bezahlung von 243 4 23 S nebst 5/6 Zins vom Klagzustellungs- tage an und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rectsstreits vor das Großherzog- lie Amtégeriht zu Sä>ingen auf

Dienstag, den 21. Dezember 1880, Bormittags 8{ Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird x Auszug der Klage bekarnt gemacht. Säkingen, den 25. Oktober 1880,

l | Gäßler, Gerichté¿\hreiber des Großherz ‘glichen Amt2gerichts.

[26761] Oeffentliche Zustellung.

Die verwittwete Lohgerbermeister Bertha Müller, geborene Fleischer, zu Neumarkt, vertreten dur den Rechtsanwalt Müller hierselbit, klagt gegen den Brauermeister Heinrih Hauer, früher zu Riemberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der Zinsen von einem auf dem Grundslü> des Beklagten, Nr. 87 Riemberg Abtheilung 1IT. Nr. 1, eingetragenen Ka- pitale per 4500 A für die Zeit vom 31, Dezember 1879 bis 30. Juni 1880 mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 112 4 90 S und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wohlau auf den 7, Januar 1881, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wohlau, den 20. Oktober 1880,

Albrecht, Gerichtsschreiber des Königlfchen Amtsgerichts.

[26748] Subhastations-Proklam.

Auf Antrag des Landmanns Struve in Norder St, Jürgen hier wider den früheren Amtsgerichts- sekretär C, Boo>, z. Zt. im Strafgefängniß in SGlüdstadt, ist wegen einer Forderung von 215 M4. und 6 4 50 -&HZ Kosten die Subhastation des dem leßteren gehörigen Hauses Nr. 118b Litt, A, in Norder St. Jürgen (Pilkentafel) verfügt.

Demnach werden alle urd jede, insbesondere die Hebungsbeamten , hiedurh aufgefordert , etwaige Protestationen gegen den Verkauf binnen 6 Wochen nah dem Tage der Bekanntmachung dieses Pro- klams hieselbst geltend zu machen resp. die rü>- ständigen, sowobl staatlichen als kommunalen, Ab- gaben anzumelden, widrigenfals der Verkauf des bezeichneten Grundstü>ks wird vollzogen und das- selbe dem Meistbietenden anspruchsfrei wird zuge- {lagen werden.

Zugleih wird Termin zum öffentlihen Verkaufe des Grundstücks auf

Mittwoch, den 22. Dezember d. J., Vormittags 10 Uhr,

im Amtsgerichte Abth. 11. Letelt angesepk,

Flensburg, den 26. Oktober 1880. Der Gerichts\chreiber

des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung Ux.

J. V.: Petersen, Aktuar.

S Aufgebot.

Die Wittwe Schreiners Carl Giesen, Regina, gel. Geuting hierselbst hat das Aufgebot der Nach- aßgläubiger ihres am 18. Oktober 1879 zu Bocholt ver- storbenen Bruders, des Fuhrmannes Heinri Geu- ting, beantragt. Es werden dahier die sämmtlichen Nawhlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer aufgefor- dert, ihre Ansprüche und Recbte an den Nat(hlaß vor oder spätestens in dem

auf den 29, Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle anberaumten Termine an- zumelden. Gegen die Nachlaßgläubiger und Vermächtniß-

der Rebtsnachtheil ein, daß sie gegen die Benefizial- erben ihre Ansprüche nur in fo weit geltend macen können, als der Nachlaß mit Aus\{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nutzungen dur< Befriedigung der angemeldeten Anfprlbe nicht ers{hôpt wird. Botholt, den 11. Oktober 1880, Königliches Amtsgericht.

K, Württ. Amtsgericht Urach, 126770] Aufgebot.

Die Schulfonds-Verwaltung Rietheim hat das Aufgebot des abhanden gekommenen Sparkassen- büleins Nr. 6092, über eine in die Ober-Amts- [partalje Ura im Jahre 1879 gemahte Einlage "im Be*rage von 140 4 beantragt.

| 63 M nebst Zinsen und Kosten und ladet den Be- |

Dieser Antrag wurde beute zugelassen und wird der unbekannte Inhaber dieses Sparkassenbüchleins aufgefordert, spätestens in dem auf

Freitag, den 6. Mai 1881, Vormittags 10 Uhr, festgeseßten Aufgebotetermine seine Rechte an das- selbe geltend zu machen und cs vorzulegen, widrigen- falls foles für kraftlos erklärt werden würde. Den 26. Oktober 1880. Amtsrichter Hofaer.

[26709]

Verkaufsanzeige uebst Aufgebot. In Sachen, ce e. ibe auf E dem Zimmer- meister Augu ilhelm Poggenhorn gehörigen Grundstücke hierselbst : L gehörig a. Nr. 1A, der Mehblstraße Band II. Fo], 329, 344, 345 des Spezial-Hypothekenbucbes der Ernst August-Stadt, . Nr. 1B. der Mehlstraße Band I, Fol. 350 dessclben Hypothekenbuches, sollen diese Grundstücke zwangsweise am Donnerstag, den 16, Dezember 1880, : Mocceus 11 Uhr, im Gerichtslokale Osterstraße 33, Zimmer Nr. 20, öffentlich versteigert werden.

Zahlungsfähige Kaufliebhaber werden damit ein- geladen.

Alle, welche an diesen Grundstüken Eigenthums-, Näher-, lehnrehtlihe, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servi- tuten und Realbere{tigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden, und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen unter dem Verwarnen, daß im Nicht- anmeldungsfalle das Re<t im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstü>s verloren gehe.

Hannover, den 23, Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. Erdmann.

(26708) Verkaufs-Anzeige und Aufgebot.

In Zwangsvollstre>ungs\achen der Sparkasse der

“Stadt Lingen, Gläubigerin,

wider den Uhrmacher Wilhelm Dees

Schuldner,

wegen Forderung, sollen die den Eheleuten Uh: macher J. W. H. Dees und Betty, geb. Borstadt, zu Lingen ge- hörigen uid im Grundbu< der Stadt Lingen Band IV. Blatt 231 also eingetragenen

Immobilien,

1) Hofraum in der Stadt Lingen, Karten- blatt 14, Parzelle 129, 1 a 37 qm mit darauf

erbautem Wohnhause,

Haus Nr. 262, Häusersteuerrole Nr. 232, INSEeris 210 Æ, am Marktplage be- egen,

2) ein Garten auf dem Bögen, Art. Nr. 53 der Grundsteuermutterrolle, Kartenblatt 11, Parzelle 67, groß 22 a 29 qm, Reinertrag 3 Thaler %/100

in dem auf den 17. Dezember d. J., Vormittags 10 Uhr,

vor hiesigem Amtsgerichte anberaumten Termine öffentlih gegen Meistgebot verkauft werden.

Zugleich werden Alle, welche an den vorbezeichneten Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnre<tlihe, fideiklommissarishe, Pfand- oder andere dingliche Rechte, insbesondere au< Servituten und MReal- berehtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, folche \pätestent im obigen Termine anzumelden, widrigenfalls für den si< niht Meldenden im Verbâltniß zum neuen Erwerber das Recht verloren geht, auch soviel die eingetragenen Gläubiger an- betrifft, dem Meistbietenden nicht nur der Zuschlag ertheilt, sondern au< na gerihtliher Crlegung des Kaufschillings, die Löschung der sämmtlichen eingetragenen wie au< der leer ausgehenden Forde- rungen, und zwar der leßteren, ohne daß es zu die- sem Zwe> der Produktion der Inftrumente bedarf, verfügt werden soll.

Lingen, den 26, Oktober 1880.

Königliches Amsgericht. 11. v, Din>lage.

E Aufgebot.

1) Die am 10. Januar 1838 geborene, seit dem Jahre 1854 verschollene Agnes Pietrzik aus Brzezinka, sowie die etwa von ihr zurü- gelafénin Erben und Erbnehmer;

2) die unbekannten Erben und Erbnehmer :

a. der am 15, Oktober 1877 zu Klein Chelm ver- torbenen Wittwe des Bahnhofwächters

aul Ps Caroline, geb. Fuchs, deren tahlaß in einigen Mobilien und einer Hypothek von 150 M besteht,

b, der am 31. März 1877 zu Nieder Boischow verstorbenen verwittweten Viktualtenhändler Clara Jarzombek, deren Nachlaß 4000— 4200 M beträgt,

werden hierdur< aufgefordert, \i< bei dem unter-

zu Lingen,

zeihneten Landgericht, spätestens in dem vor dem Landrichter Stor, Zimmer Nr. 27, auf

den #2. Dezember 1880, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termin si< zu melden, widrigenfalls die Agnes Pietrzik wird für todt erklärt und die unbekannten Erben der 2c. Hora und Jarzombek werden mit ihren Ansprüchen auf deren Nachlaß ausges{lofsen, leßterer aber dem Fiskus wird zuge- \sprochen werden.

Gleiwiß, den 6. März 1880.

Königliches Landgericht, I. Civilkammer.

[26745] Bekanntmachung.

In Sachen des Alois Frank, Privatiers von Ichenhausen, gegen Josef, Mayer, Krämer von Kemnath, und in Sachen des Simon Landauer, Handelëmann in Hürben,

gegen Josef und Franziska Mayer, Söldnerseheleute von Kemnath, wegen Subhastation, werden, nachdem die betreffenden Liegenschaften am 17. August h. Js. zum Verkaufe gebra<t worden sind, die Gläubiger nunmehr aufgefordert :

1) binnen zwei Wochen bei Meidung der Nichtberü>sichtigung bei Aufstellung des Verthei- lungsplanes unter Vorlage der Beweisurkanden oder unter Bezugnahme auf die bei den Akten befind- lichen Beweismittel ihre Ansprüche mit Angabe des Betrages in Haupt- und Nebensache, des Grundes der Forderung, sowie des beanspruchten Ranges bei dem Amtsgcrihte Burgau entweder \criftli< oder zu Protokoll des K. Eeri4ts'hreibers anzumelden;

2) in dem am

Dienstag, den 16. November h. Js.,

Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtlihen Sißungssaale stattfindenden Vertheilungstermine zur Erklärung über den Ver- theilungsplan, die darin eingestellten Ansprüche und die vom Verwalter gestellte Rehnung, sowie zur Ausführung der Vertheilung zu erscheinen, widrigen- falls angenommen würde, daß der Nichterscheinende mit dem aufgestellten oder im Termine berictigten Vertheilungsplane, sowie mit dessen Ausführung einverstanden sei und die Rehnung des Verwalters anerkenne.

Zugleih wird den Betheiligten eröffnet, daß die erfolgten Anmeldungen , sowie der Entwurf des Verthéilungéplanes während der “leßten Woche vor dem Vertheilungstermine auf der Gerichtsschreiberei zur Einsichtnahme ausfliege.

Vorstehende Bekan .tmachung ist zuzustellen :

dem Josef Lechner, Söldnerssohn von Kemnath, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes.

Burgau, den 11. Oktober 1880.

Kgl. Amtsgericht. (L. 8.) Dennert,

Zur Beglaubigung:

Der K. Gerichtsschreiber

[26726] Bekanntmachun.

Die Obligation vom 28. Juni 1855 und der Hypothekenbuhs-Auszug vom 5. November 1855 Uber die auf dem zu Kirchheim sub 113 früher 38 belegenen Wohnhause des Franz Bernhard Erd- mann und dessen Ehefrau Marie Dorothee, p borenen Helmrih, im Grundbuche von Kirchheim Band 4a. Artikel 264, früher Band Ill. pag. 133 des Haus-Hypothekenbuhs von Kirchheim Abthei- lung 1II. Nr. 1 eingetragene Hypothekenpost von 97 Thalern Darlehn nebst fünf Prozent Zinsen und Kosten für die 4 Geschwister Schnabel, August Edmund, Friedri< Eduard, Caroline Selma und Carl Friedri, wel<e Post laut Cession vom

17, Juli 15 Eibe 1860 an den Gutsbesißer Wilhelm

Schmidt in Kirchheim abgetreten ist, is dur< Er- kenntniß des Königlichen Amtsgerichts zu Erfurt, verkündet am 15. Oktober 1880, für kraftlos erklärt. Erfurt, den 16. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1II,

[26749] Bekauntmachung.

Die Ehefrau August Musculus, Barbara, geb, Reisz, zu Wasselnheim, vertreten dur< Rechts- anwalt Shmidtmüller in Zabern, klagt gegen ihren Ehemann, den Wirth August Musculus zu Wasseln- beim, wegen eingetretener ÜUebershuldung, mit dem Antrage auf Trennung der zwishen den Parteien bestehenden Gütergemeinschaft.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ift die Sißung der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 15, Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Hörkens, Landg.-Selretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[26718] P CARRRSRARg,

Dur< Urtheil der I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 21. September 1886 i die zwishen den Eheleuten Wirth und Spezereihändler Julius Müller zu Wieden, Ge- meinde “arde und der ges{häftslosen Amalie ri daselbst, bisher bestandene eheliche Güter emeinscha mit Wirkung seit dem 23. Juni 1880 für aufgelöft erklärt worden.

Der Landgerichts-Sekretär. ansen,