1880 / 258 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E I E I e Se, Waden v ae

Berlin, 30. Oktbr, 1880, Marktpreire nach Ermitt.

dez K. PoL-Pzi-,

per 100 Kiicgrz. t C e «e. L T «o oe 20 Ti S Sis ooo 18 E a «o o s A E oe o ao 21 Roggen geringe Sorte - . . . « « [21 i ee o 120 Gerte mittel Sorte . . « . 5 ; 17 Gerste geringe Sorie . . « . « « « 14 Hafer gute Sorte . « « « àè u 16 Hafer mittel Sorte. . « « « « «. « 119 E S s «s L Ss 6 E ee E 7 E s e E Speisebohnen, Weise . E E e o pee 48 a aa a 7 Bindfleisch

von der Keule 1 Kilogr. Bauchfeisch 1 Kilogr. . Schweinefieisch 1 Kilogr. Kalbfleisch 1 Kilogr. . Hammeldeisch 1 Kilogr. . Butter 1 Kilogr. s Kier 80 Stück Karpfen pr. Kilogz. Áale ü Zander Hechte Barschs Schleie Bleie Krebse pr. Schock .

C3 d D bank pu D D D 5 D pad puà und jaurà punck

Theaters. Königliche Schauspiele, Opernhaus. 203, Vorstellung. Auf Allerhöchsten Befehl: Gastspiel der Signora Adelina Patti und des Signor Nicolini. Der Barbier vón Sevilla. Komische Oper in 2 Abtheilungen. Musik von Roisini. (Theilweis in italienischer Sprache.) An- fang 7 Uhr. Extra- Preise. ,

Schauspielhaus. 222, Vorstellung. Verschämte Arbeit. Schauspiel in 3 Akten von Paul Lindau. In T geseßt vom Direktor Dee. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Opernhaus. 204, Vorstellung. Lohen- grin. Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Fr. Mallinger, Frl. Brandt, Hr. Frie, Hr. Niemann, Hr. Betz.) Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. 223. Vorstellung. Die Räuber. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. Anfang halb Tue

Walluer-Theater, Dienstag: Zum 53. Male: Krieg im Fricden.

l î

Dienstag:

Jicteria-Theater. Direktion: Gmil Hahn. Dienstag: Zum 31. Male: Gastspiel der ersten Solotänzerin Fräulein Clara Qualiß, des ersten Solotänzers Sigr. Aldo Spadalino, vom Theater delle Scala in Mailand. Der wilde Baron. Großes Ausftattungs\tück mit Ballets in 12 Bildern von Gustav Kadelburg. Musik von Gustav Lehnbardt. Ballets von Therese v. Kilanyi. Kostüme vom Ober-Garderobier Happel. Mascht- nerien vom Maschinenmeister H. Geisler. Elektrisches Licht vom Inspektor Krämer. Sämmtliche Dekora- tionen aus dem Atelier von F. Lütkemeyer in Co- burg. In Scene geseßt von Emil Hahn.

Residenz -Theater. Male: Dani:l Rochat.

Krolls Theater, Dickstäg; @ofiti. Anfang 7 Us,

National-Theater. Dienstag: Abschieds- vorstelung des Hrn. Ludwig Barnay.

Dienftag: Zum 25.

Germania-Winter-Theater, (Am Wein- bergsweg.) Dienstag: Die Geheimnisse von Ber- lin. Volksftück mit Gesang in 3 Akten und 7 Bil- dern von E. Linderer und F. Richter. Musik von G. Steffens.

Mittwoch: Die Geheimnisse von Berlin. Nachmittags: Vorstellung in der natürlichen Magie.

Belle - Alliance - Theater, Dienftag: Gastspiel tez Herrn Theodor Lebrun, Direktor des Wallner-Theaters , und mehrerer Mitglieder desselben. Grofßstädtish. Schwank in 4 Aufzügen von I. B. v. Schweißer. (Adolar Liebetreu: Hr. Dir. Th. Lebrun. Lieschen, seine Frau: Frl. Meio. Charlotte Wingen: Frl. Goernemann. Clara v. Werdeck: Frl. Wend. Hugo Wingen: Hr. Gallewskfi. Friß Haberlandt: Hr. Kriete. Kasseneröffnung 6 Uhr. Anfang der Vorstellung 7 Uhr. 1. Parquet 1 4.50 H u. #. w.

Mittwoch u. folg. Tage: Großstädtisch.

Concert-Haus, Concert des Kgl. D Hof-Musikdirektors Herrn Bilse,

Mittwoh: Anfang 7 Uhr. Mendels\ohn-Feier. 1. Theil: Meeresftille und glückliche Fahrt, Concert-

Höebeto [|Nicdrigau

Ouverture (Mendels\sohn-Bartholdy). Concert f. d, Violine (Mendels\sohn-Bartholdy): a. Allogro molto

[27012]

pr. April-Mai 57,00. Still,

Preigs. Rreciatuz, 1, November,

Fre On O 60 | 20 | 40 50 } 18 60 | 21 | 40

| 20 | 80 50 | 20 O FAT | 20 950 14 | 20 70 | 16 | 40 50 | 15 | 13 j 60

F i 80 | 10,75 bez,

20 | Eeambarg, 30. Oktober.

56, pr, Mai 58. Standard white loco 10,80 Br., Bancazinn 5434,

Boggen per März 241.

SSS| SESSSSS Sl [i S2]

Ea

E ut: E E AARE L A SS Aa Ei Mad

{ Ee araniiizaas 7 S S IEST E NES E D T O MET COETNSEN T T P E E R E E T C I E E E O S E E E N E N E E A [21186] STERNBERG & Co, Bankgeschäst

FPosen, 30. Oktober. (W. T. B.) Spiritus pr. Oktober 55,80, pr. November-Dezember 55,70,

(C. L B)!

(Gotreidemsrkt,) Spiritus psr 100 Liter 100 9% per Novembe: 56,60, per November-Dezember 56,60, per April-Mai 58 00, Weizen per Nevember-Dezember 210,00. Roggen per November 213,00, per November Deicmber 208 00, per April-Mai 20400. BüBS61 loco per November. Dezember 51,25, per April-Mai 55,25, per Mai-Juni 01M 99,759. Zink umsatzlos, Wetter: Trübe,

: Cöln, 30. Oktober. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 22,50, fremder loco 23,50, pr. November 21,85, pr. März 22,55,

r, November 21,15, pr. März 21,10. oco 29,60, pr. Oktober 29,50, pr. Mai 29,70.

Bremen, 30. Oktober. (W. T. B.)

Petroleum (Schlussbericht) fest. Btandard whits loco 10,50 à 10,55 bez, pr. November 10,50 à 10,55 bez, pr. Dezember

24 | Getreidemarkt. Weizen 98 fest. Roggen loco unverändert, auf Termine fest. B 4 Weizen pr. Oktober 208 Br., P 210 Gd. Roggen pr. Oktober 202 Br., 201 Gd., 190 Br., 189 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl matt, loco Spiritus fest, pr. Oktober —, pr. Novem- ber-Dezember 504 Br., pr. Dezember-Januar 50} Br., pr. April-Mai 50 Br. Kaffee stetig, Umsatz 2000 Sack. Petroleum unverändert, 10,60 Gd., pr. Oktober 10,60 Gd, | 14. pr. November-Dezember 10,70 Gd, Wetter: Schön. Amasterdanm2, 30, Oktober. (W. T. B.)

Amaterdam, 30. Oktober. (W. T. B.) Getreidemarkt, (Schlussbericht,)

Antwerpen, 30. Oktober, Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen still, Roggen fest, Hafer bebauptet, Gerste befestig Antwerpen, 30, Oktober. Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss,

loco 27 bez., 274 Br., pr. November-Dezember 27 bez., 274 Br., pr. Januar-März 26 Br. Steigend.

London, 30. Oktober. (W. T. B,)

An der Küste angeboten 2 Weizenladungen, Wetter: Nachttfrost.

Havannazucker Nr, 12, 24. Fest.

Liverpool, 30. Oktober. (W, T. B)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 5000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Uuverändert,

Paris, 30. Oktober. (W. T. B.)

Robzucker 88° behauptet, loco 53,25, Raffinirter Zucker loco —. Weiszer 4uvver fest, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Oktober 60,10, pr. November 60,00, pr. Dezember —, pr. No- vember-Januar 60,25, pr. Januar-April 61,25.

Paris, 30, Oktober. {W. £1. 5,

Produktenmarkt. Weizen behauptet, pz. Oktober 28,00, pr. November 27,60, pr. WNovember-Februar 27,50, pr. Januar- April 27,30. Mehl fest, pr. Oktober 59,60, pr. November 58,60, pr. November-Februar 57,75, pr. Januar-April 57,25, Rübs!1 rubig, pr. Oktober 73,25, pr. November 73,25, pr. November-Dezember 74,00, pr. Januar-April 75,75. Spiritus fest, pr. Oktober 63,00, pr. Noveraber 62,75, pr. Deazembar 62,50, pr. Januar-April 61,00,

New=Yora, 39, Oktober. (W. L. B,)

Waaren bericht, Baurnowelle in New-York 111/16, do. in Æew-Orlenns 107, Petroleum in New-York 12 nom,, do, iz Philade!obis 12 nom., rohes Petroleum 7, do. Pipe lins Certiticatas D. 94 C. Mehl 4 D. 50 C. Rother Winterweizen 1 D, 17 £& Mais (olá wixed) 56 C, Zucker (Fair redaing Mnuacovados) 71, Kanf (Rio-) Schmalz (Marke Wilcox} 87, de, Fairbanks 87, do. Bobe & Brothers 9, Bpeok (short clear) 8 C, Getreideischt 51.

Roggen leco 22,00, Hafer loco 14,50. Rüböl

(M. T. B)

loco unverändert, auf Termine

207 Gd,, pr. April-Mai 212 Br.,

pr. ÁApril-Mai

General-Terzammlungen. 15. November. Geose!lsobhaft der Russis0ho1 Südwestbahnoen. Orâ, Gen.-Vers, in St. Petersburg. T B) 16. 5 Actlengesellsohaft „Lauchhammer“ Vverelnigte vor- mals Gräfl. Elnsicdel'sohe Werke. Ord. Gen.-

Weizen pr, März 298,

bi Vers. zu Riesa.

(W. T. B) 4. Dezember, Ornontowltzer Kotieugesellsohaft für Kohlen-

und Elsen Produkilon. Ord. Gen,-Vers, zu Berlin,

Ie E h 4E? T2225 1 Jh S: E; E T E

BERLIN W., Markgrafen-Strasse 35, Bureaux: I. Etage (Coupons-Casse und Wechsel-

stube parterre).

An- und Verkauf von Staatspapieren, Pfandbriefen, Aktien und aller sonstigen Gattungen Anlage- und Speculations-Efecten,

Prompto und ooulanto Efectuirnng von Börsen-Zeit- und Pcämien-

Geschäften.

Conto-Corrent-Verkehr. Disoonilcung. Tratton-Nomlollirang,

Belehnung börsengängiger Effecten.

Einlösung und Verwerthung von Zins- und Dividenden-Coupons, Besor- gung neuer Couponsbogen, Nachsehen der Verloosung etc. etc.

Wir berechnen bei den nebenstehend verzeichneten wie bei allen son- stigen bank- und börsengeschüftlichen Efffsctuirungen die Proyision mit

eln Zehntel Prozent.

Anuskunii und Rath betreffs aller an der biesigen und an den anus- wärtigen Börsen gebande!ten Effecten unentgeltlioh (auf mit Postmarke zur Rückantwort verzehene Briefe), sowie anoh persönlioh in unseren

| Bureaux; —— wöchentliche yNOISONUOrIONTO", s0wie täglich „Coeurs-

blatt über Zeit- und Prämlengesobäüfte —— Coursdeposohon uuf Verlangen täglich ab Börse,

Elnzahlungen an uns durch alle Deutschen Reichsbankstellen sposenfrel,

E E R L M A L R: Da M A A Ä L R G A A R I L E N

R N E R I E C E E E E A L608 B R E TN E C E E E N E E N E E E T

appassiozato, b. Andante, c, Allegro molto vivaco, vorgetr. von Hrn. Concertmeister Eugdne Ysaye. 2. Theil: Octett mit mehrfaher Besezung (Men- delssohn-Bartholdy): a. Al egro moderato, b, An- dante, c. Sche'zo, d. Finale, 3. Theil: Musik zum : «Sommernachtstraum“ (Mendels\ohn-Bartholdy): a, Ouverture, b, Scherzo, c. Notturno, d. Hochzeits- Marsch. Rauen ist während des heutigen Con- rio E im Nebensaal, 2, Rang und Tunnel ge- attet,

Familien-Nachrichten.

Verehelicht: Hr. Dr. phil. Robert Ebert mit Frl. Auguste Engelbrecht (Coswig bei Meißen— Dom. Groß-Nuhnen bei Frankfurt a. O.).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Stabs- und Bataillonsarzt Dr. Grimm (Spandau). Hrn. Hauptmann und Compagnie Chef v. Hugo (Löwenberg). Eine Tochter: Hrn. Oberamt- mann Lekmann (Gr. - Schoenfeld). Hru. Hauptmann Werneburg (Cassel).

Gestorbe1: Hr. Dr. med. August Ludwig Hotten- dorf (Acim). Freifrau Clara von Ellrichs- hausen, geb. v. ODidtmann (Assumstadt).

LVocheu-LÄusweise der deutschen

HZettelban?en. Uebersicht der Provinzial - Uftien - Bank ves [26963]

Großherzonthums Posen : am 30, Oktober 1880.

Activa: Metallbestand 692,850, Reichs- kafsenscheine #4 550, Noten anderer Banken #4 45,800, Wechsel 46 4,545,070, Lombardforde- rungen 4 1,481,800. Sonstige Aktiva 46 282070.

Passiva: Grunbdtfapital „« 3,000,000. Reserve» fonds „4 750,000. UmlTaufende Noten 4 1,945,100. Sonstige täglich fällige Verbindlichkeiten 6 5010. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- leiten 4 988,250. Sonstige Passiva # 128,109,

Weiter ens, im Inlande zahlbare Wechsel

#4 632,370. Die Direktion.

[26962] „Wothen-Ucbersi4t der Städtischen Bank zu Breslau am 30, Oktober 1880,

Activa. Metallbestand: 975 611 4 11 S. Bestand an Reichskassenscheinen: 4180 #4 Bestand an Noten anderer Banken :' 228 000 « Wesel; 4075107 M 99 S. Lombard: 3873100 M Gffekten: 188 603 «A 70 &§. Sonstige Aktiva 1 32279 A 50 S.

FPasasîva. Grundfapital: 3000000 A Re ferve-Fonds: 600 000 «4 Banknoten im Umlauf 2 461 000 «A Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- Kapitalien 2 998 500 «A An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten: 4A Sonstige Passiva: vacat, Eventuelle Verbinvlichkeiten aus weiter I nen im Inlande zahlbaren Wechseln: 137 072 4

Eisenwerk Carlshütte.

Bei der am 5. d. Mts, stattgehabten Ausloosung unserer Prioritäts-Obligationen sind folgende

Nummern gezogen worden:

I. Ahtheilung Nr. 9 70 77 128 136 209 271 331 347,

: II. Abtheilung Nr. 39 45 88, die bei den Herren:

H. Oppenheimer in Hannover, Alexauder Simon in Hannover,

am 1. April 1881

Carlshütte b, Delligsen, den 15. Oktober 1880. Eisenwerk Carlshütte.

sowie bei unserer Case

eingelöst werden.

| [26948]

Gotthardbahn-Gesellschaft. 5 Gemäß einem Beschlusse des Verwaltungsrathes der Gotthardbahngesellshaft wird den Aktio- nären zur Kenntniß gebracht, daß auf diejenigen Aktien der Gotthardbahn, welche nockch nicht voll ein- bezahlt sind, auf den 31. Dezember d. J,, an die fünfte Rate des Aktienkapitals eine weitere An- zahlung von Fs. 13,11 = M 10,49, gleih dem Betrage des auf denselben Zeitpunkt fälligen Halb- jahreszinses des einbezahlten Kapitals von Fs. 437,09 = 4 349,67 zu entrichten ift.

Die CGinzahlung erfolgt in der Weise, daß den betr:ffenden Aktionären der Betrag des am 31, Dezember 1880 fälligen Zinscoupons (Nr. 18) der Interimsscheine als Zahlung verrechnet wird, wogegen der Coupon selbft, wie es mit den Coupons Nr. 15—17 der Fall ist, als Bescheiniguug für diese Einzahlung in Händen der Aktionäre verbleibt, Diese Coupons {ind f. Z. bei der Bolleiuzahlung abzuliefern. Vagegen werden, obwohl mit dem Coupon per 31. Dezember 1880 die Couponsbogen er- \{öpft sind, keine neuen Coupons ausgegeben, sondern es wird der Betrag derselben bei künftigen, während der Dauer der Bauzeit, d. i. bis 1. Juli 1882, vorzunehmenden Compensationen auf dem Publikationswege zur Kenntniß gebracht und den Aktien auf den Büchern der Gesell)\chaft gutgeschrieben.

Der Betrag des einbezahlten Kapitals stellt sich per 31. Dezember 1880 auf Fs. 450,20 = o 360,16 per Aktie.

Den Aktionären bleibt fernerhin freigestellt, den Restbetrag der fünsten Nate jederzeit ganz einzubezahlen und damit ihre Aktien zu liberiren. Diejenigen Aktionäre, welche die fünfte Rate voll- ständig einbezahlen, erhalten definitive Aktientitel, welche während der Dauer der Bauzeit halbjährlich mit Fs. 15,— = M 12,— verzinset werden.

Vom 31. Dezember 1880 ab wird der auf diesen Zeitpunkt fällige Coupon Nr. 4 der defini- tiven Aktientitel mit Fs. 15,— = # 12,— ausbezahlt.

Die Volleinzahlung der fünften Rate des Aktienkapitals, sowie die Auszablung des Coupons Nr. 4 der definitiven Aktien findet bei den nacverzeihneten Zahlstellen der Gotthardbahn stait.

In Deutschland: Bei der Direktion der Ditcontogesell haft in Berlin; bei S. Oppen- heim jun, & Co. und dem A. Shaaffhausen’shen Bankverein in Cöln; bei M. A. von Rothschild & Söhne und der Filiale der Bank für Me und Industrie in Frankfurt a./M.

Die Coupons müssen mit detaillirten Bordereaux begleitet sein, zu denen die Formulare bei obigen Zahlstellen bezogen werden können.

Luzern, den 26. Oktober 1880.

Die Direction der Gotthardbahn.

Dberschlesische Eiscubahn.

Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu einer

am 24. November 1880, Nachmittags 3 Uhr,

im großen Saale der neuen Börse zu Breslan stattfindenden L ; außerordentlichen General-Versammlung

Gegenstände der Verhaudlung sind:

I, Anträge der Gesellshaftsvorstände :

1) auf Ausdehnung des Gesellshafts-Unternehmens auf die Sekundärbahnen Rybnik-Loslau, Rybnik.Sohrau, Gleiwiß-Orzesche, Oppeln-Neisse und Sciedlow-Grottkau, Inowrazlaw- Montwy und Strehlen-Nimptsch unter gewissen Bedingungen,

2) auf Bewilligung einer Summe für Geleis-Anschlüsse 2c.,

3) auf Abstandnahme von der Emission des noh unbegebenen ODrittheils der Stamm-Aktien Litt, E. und Beschaffung des für deren Rechnung bereits vorschußweise verausgabten bezw. noch erforderlihen Betrages, sowie des für die Erweiterungen zu 1 und 2 erforderlichen „Kapitals durch Verwendung vorhandener Ersparnisse und Auégabe von Prioritäten;

II, Anträge voa Aktionären :

4) Ausdehnung des Gesellshafts-Unternehmens auf eine Sekundärbahn von der Breslaus- Mittelwalder Linie über Koberwiß nah Zobten.

/ Diejenigen Herren Aktionäre, welche dieser General-Versammlung beiwohnen wollen, haben in Gemäßheit des §. 29 des Statuts spätestens am 23. November d. Ï. im Direktorial-Bureau Zimmer 38 im ersten Stock des hierorts am Oberschlesishen Bahnhofe und Claassenstraßenecke belegenen Verroaltungs- gebäudes ihre Aktien zur Abstempelung vorzuzeigen oder deren am dritten ¡Orte erfolgte Niederlegung glaubhaft nachzuweisen.

Außer der etwa erfolgten Deponirung der Aktien bei öfentli%en Behörden und Kassen kann

die Niederlegung zum Zweck der Theilnahme an der General-Versammlung auch erfolgen in Berlin

s, bei der Direktion der Diskontogesellschaft,

b, bei dem Bankhause S. Bleichröder,

c, bei der Darmstädter Bank für Handel uud Jndrítrie. e Zugleich ift ein untershriebenes Verzeichniß der Nummern der Aktien in zwei Eremplaren zu übergeben, von denen das eine mit dem Vermerk der zustehenden Stimmen und dem Siegel der König- lichen Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn versehen , zurüdlgegeben wird und als Legitimation zur Theilnahme an der Versammlung dient. E

Formulare zu den Nummernverzeichnissen bezw. Niederlegungsbescheinigungen können in dem

genannten Bureau in Empfang genommen werden.

Breslau, den 29, Oktober 1880.

Der Borsißende des Verwaltungsrathes der Oberschlesischen Eisenbahn-Gesellschaft. Friedenthal,

[26946]

eingeladen.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abounement beträgt 4 # 506 S

u— h für das Vierteljahr.

| Insertionspreis für den Raum einer Denzeile 30 S

S fp [E

j

s I | ||

K Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung au; h

für Beclin anßer den Post-Anstalten auch die Expe-

Lition: S. Wilbhelmfite. Ne. 32.

M 2D,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Polizei-Präsidenten von König zu Cöln den König- lihen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Steuerempfänger, Rechnungs-Rath Fahrenkamp zu Minden, und dem Post- meister Calgan zu Dülken im Kreise Kewpen den König- lichen Kronen-Orden vierter Klasse; den Schullehrern Fick zu Hohen-Reinkendorf im Kreise Randow, Bürkle zu Sigma- ringen und Weber zu St. Barbara im Stadtkreise Trier den Adler der Fnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern; den Schullehrern Kenneweg zu Mahnsfeld im Landkreise Königsberg, Bäbelich zu Krugsdorf im Kreise Uecktermünde, Labs zu Wittenfelde im Kreise Greifenberg, Conrad zu Nordenstadt im Mainkreise, Scho ßler zu Borg im Kreise Saarburg, Neyses zu Ayl desselben Kreises, Krämer zu Riol im Landkreise Trier und Weber zu Nau- rath desselben Kreises, ferner dem Förster Woite zu Sellen- walde im Kreise Nuppin und dem Schleusenmeister Linde zu Hammerfort im Kreise Lebus das Allgemeine Ehrenzeichen ; jowie dem Graveur Richard Müncheberg zu Branden- burg a. H. die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Hauptmann von Bülow, persönlichen Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Wilhelm von Preußen, die Erlaubniß zur Anlegung des ihm verliehenen Commandeur- kreuzes mit Schwertern des Fürstlich rumänishen Ordens „Stern von Rumänien“ zu ertheilen.

Deutsches Nei.

Der Kaiserliche Vize-Konsul zu Berwick on Tweed, A. B. Gowan, ist gestorben.

Nachdem verschiedene Gewaltthätigkeiten, welche während der leßten Fisch-Saison von englischen gegen deutsche Fischer unweit der deutschen Nordsee-Küste verübt wurden, wie Üeber- segelung oder Durchschneiden von Tauen und Beschädigung von Geräthen deutsher Boote, auf amtlihem Wege zur Kenntniß der großbritannishen Regierung gebracht worden waren, hat das Englische Handelsami eine in Folge diplo- matishen Schriftwechsels zwischen den beiden Regierungen schon in früheren Jahren wiederholt erlassene Warnung für englische Fischer wegen Beobachtung der deutschen Fischereigrenzen neuerdings mit dem Zusaß in Erinne- rung gebracht, daß die großbritannishe Regierung in jeder Weise bemüht sein werde, die deutshen Behörden in der Unterdrückung und Strafverfolgung aller solher Auss\chreitun- gen zu unterstüßen. Der Wortlaut der englishen Bekannt- machung ist bereits durch das „Deutsche Handels-Archiv“ (Nr. 30 vom 22. Oktober) zur allgemeinen Kenntniß gebracht worden.

Jn Timmel wird am 8. d. M. und in Rostock am 22. d. M. mit einer Seesteuermanns - Prüfung begonnen werden.

Koöntgreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Rittergutsbesißer August Johann Friedrich Witt auf Neeßow im Kreise Anklam unter dem Namen „von Kruse“ in den Adelstand zu erheben.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Geheimen Kanzlei-Sekretär Katschow im Justiz- Ministerium bei seinem Uebertritt in den Ruhestand den Cha- rakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Minisierium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Oberlehrer Dr. Hellmuth Dondorff am oachimsthalshen Gymnasium in Berlin ist das Prädikat Professor beigelegt worden.

Der praktische Arzt 2c. Dr. med. Mager is unter Be- lassung seines Wohnsißes in Schwiebus zum Kreiswundarzt des Kreises Züllichau ernannt worden.

Nichtamlfliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 2, November. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute Morgen um 9 Uhr den Obersten Poten, à la suite des 1. Schlesishen Husaren- Regiments Nr. 4, welcher Sr. Majestät das Ableben des Generals der Kavallerie z. D. Baron von Rheinbaben meldete. Sodann hatte der Polizei-Präsident von Madai Vortrag. Um 11 Uhr

Berlin, Dienstag.

| | EaG Ci I 4 F)

fanden militärishe Meldungen in Gegenwart Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen August von Württembèrg, kómmandirenden Generals des Garde-Corps, des Gouverneurs Generals der Jn- fanterie von Fransely und des Kommandanten General- Majors Freiherrn von eer Ge Le statt. Hierauf arbeiteten Se. Majestät mit dem Chef dex Admiralität, Staats- Minister von Stosh und dem Chef des Militär:Kabinets, General-Adjutanten von Albedyll.

t ——-

Jn der heutigen (3.) Sizung des Hauses der Ab- geordneten, welher die Staats-Minister Graf zu Eulen- burg, Maybach, Bitter und Dr. Lucius mit mehreren Kom- missarien beiwohnten, theilte der Präsident von Köller mit, daß folgende Gesezesvorlagen von der Königlichen Staats- regierung eingegangen seien: 1) der Rethenschaftsbericzt über die Ausführung des Geseßes über die Konsolidation der preußishen Staatsanleihen; 2) die Rechnung der Kasse der Ober-Rehnungskammer pro 1878/79; 3) der Gesetzentwurf über gemeinschaftlißhe Holzungen; 4) eine Denkschrift, betreffend die Regulirung der Spree, Havel, Mosel, des Préegel 6; d) L Berit Uber die bisherige Ausführung des 8. 4 des Gesetzes, betreffend den Erwerb mehrerer Privatbahnen für den Staat; 6) ein Gesebß- entwurf, betreffend die Wiederzulassung der Vermittelung der Rentenbanken zur Ablösung von Reallasten.

Hierauf legte der Finanz-Minister Bitter den Etat pro 1881/82 vor. (Wir bringen die Rede desselben morgen im Wortlaut.)

Es folgte hierauf die erste und zweite Berathung des Geseßentwurfes, betreffend die Ahänccceung des Gesetzes über die Erweiterung der Stautsgenenbahnen und die Betheiligung des Staates bei mehreren Privat- eisenbahn-Unternehmunzgen, vom 9. März 1880.

Der Abg. Berger (Witten) erklärte sich mit dem beab- sichtigten Bau einer Eisenbahn von Marienburg über Marien- werder und Graudenz nah Thorn nebst Abzweigung nach Culm einverstanden, ebenso damit, daß von der unentgeltlichen Hergabe des Terrains durch die Interessenten in diesem Falle abgesehen werde. Der Abg. Wehr bemängelte das System, die Fnteressenten bei dem Bau einer Eisenbahn zur unentgelt- lichen Hergabe des Terrains zu zwingen.

Der Minister der öffentlihen Arbeiten, Staats- Minister Maybah hob hierauf hervor, daß der möglichst schleunige Bau der Eisenbahn im Jnteresse der nothleidenden Gegenden Westpreußens dringend zu wünschen sei; er be- grüße es daher mit Freuden, daß das Haus sofort die erste und zweite Berathung in Aussicht genommen habe. Der Abg. Dr. Hammacher (Essen) stimmte der Vorlage zwar zu, aber nur mit Rücksicht darauf, daß es ih beim Bau der Bahn um einen Nothsicnd handle. Um diesen Gesichts- punkt festzustellen, beantrage er Ueberweisung der Vorlage an die Budgetkommission zur s{chleunigen Berathung. Eine Verzögerung des Baues würde durch die kommissarische Be- rathung nicht eintreten, da die jeßige Witterung die Jnan- griffnahme der Erdarbeiten so wie fo nicht gestatten dürfte.

Die Abgg. Steinbush und Bachem führten aus, daß auch andere Landestheile im Westen der Monarchie Anspruch auf eine ähnliche Gunst der Regierung durch den Bau von Staats- bahnen hätten, Der Abg. Bachem behauptete, daß sich auch hier wieder zeige, wie der Westen immer der gebende, der Vsten aber der nehmende Theil sei. Der Abg. Rickert spra für die Ueberweisung der Vorlage an die Budgetkommission.

Nachdem noch der Abg. von NRauchhaupt \ich für eine kommissarishe Berathung ausgesprochen hatte, mit welcher auch der Staats-Minister Maybach sich einverstanden erklärte, beshloß das Haus, die Vorlage an die Budgetkommission zu überweisen.

Die nächste Sißung findet am Donnerstag um 11 Uhr statt. Tagesordnung: YJnterpellation Münzer, betreffend den Noth- stand in Oberschlesien, erste Lesung der Novelle zur Kreis- ordnung und Provinzialordnung und zum Zuständigkeitsgeseß.

Der Kaiserlihe Botschafter Prinz Reuß hat Wien mit Urlaub verlassen, Während seiner Abwesenheit fungirt der Legations-Rath Graf von Berchem als interimistisher Geschäftsträger.

Der Kaiserliche Botschafter Herr von Keudell ist vom Urlaube nah Rom zurückgekehrt und hat die Geschäfte wieder übernommen.

Der General-Lieutenant von Wedell, Kommandant von Königsberg i. Pr., ist behufs Abstattung persönlicher Meldungen mit Urlaub von Königsberg i. Pr. hier eingetroffen.

Obwohl nah 8. 2 des Reichsstrafgeseßbuchs bei Ver- \chiedenheit der Gesetze von der Zeit der begangenen Straf- that bis zu deren Aburtheilung das mildeste Geseß an- zuwenden is, so ist doch nah einem Erkenntniß des Ferien- senats des RNeichsgerichts, vom 7. September d. J., bei einer unter der Herrschaft eines milderen Gesetzes begonnenen Strafthat, welche unter der Herrschaft eines strengeren Ge- seßes fortdauert, das strengere Gese anzuwenden.

den 2. November, Abends.

io arie der ies ep A 2 s “É A E Emem S T E

B.

e s

Entzieht sich ein Wehrpflichtiger durch Entfernung nah dem Auslande seiner Wehrpflicht, so beginnt nah einem Erkenntniß des Reichsgerichts, I. Strafs., vom 16. Sep- tember d. Js., die Verjährung dieses Vergehens erst mit dem Tage an zu laufen, an welhem der Wehrpflichtige sich zur Er- füllung der Wehrpflicht stellt. Bis dahin dauert die Zuwider- handlung gegen die Wehrpflicht, und auch eine inzwischen gegen den Abwesenden vorgenommene richterlihe Handlung, die zu keiner endgültigen Erledigung geführt hat, bewirkt nicht, Liu von dieser richterlichen Handlung an die Verjährung äuft.

Das „Mar. Ver. Bl.“ veröffentliht folgende Nach- richten über Schiffsbewegungen (das Datum vor dem Orte bedeutet Ankunft daselbst, nah dein Orte Abgang von dort): S. M. S; „Ariabne“ 27/8. Jauigué 1./9, 6/9, Câllág: (Poststation: Panama.) S. M. Knbt. „Cyclop“ 14/7. Shanghai 2./9. 8./9. Chefoo. (Poststation: Hongkong.) S. M. S. „Freya“ 21./8. Hongkong 9./9. nah Chefoo. (Poststation: Hongkong.) S. M. Av. „Habicht“ 16./10. Plymouth 20./10. nach Madeira. (Poststation : Kapstadt.) S. M. S. „Hansa 22/10. Kiel. (Poststation: Kiel) S. M. S.“ „Hertha“ Kiel 17./10. 265./10,- Plymouth. (Poststation: Kapstadt.) S. M. Knbt. „Hyäne““ 30./5. Apia 4./6, nah Saluafata und zurück nach Apia 14./7. 18./7. Nufualofa 25./7. 26./7. Neiafu (Vavau) 29./7. 2./8. Pango - Pango 3./8. 4./8. Apia 4./8. 4./8. Taluale 5./8. 6./8. Apia. Letzte Nachricht von dort 14./8, (Poststation: Auckland auf Neuseeland.) S. M. Knbt. „Fltis“ 19./8. Aden 26./8. 10./9. Colombo 11./9. 19,/9. Singapore 23./9, nach Hongkong. (Post- station Honkong.) S. M. Knbt. „Krokodil“ 14./10. Kiel. S, M. Av. „Loreley“ 13./10. Buyukdéré. Leßte "Nahe riht von dort 20./10. (Poststation: Konstantinopel.) S. M. S. „Luise“ 9./9, Simonstown 14./9. (Poststation: Ply- mouth.) S. M. Av. „Möwe“ Kiel 17./10. 24./10. Ply- mouth. (Poststation: Plymouth.) S. M. Knbt. „Nau- tilus“ 26./4. Auckland 20./5. 30./5. Nukualofa 7./6.—8./6. Insel Ouia (Hapaii) 12./6. 13./6. Neiafu 21./6. 24./6. Apia 14./7. nah Saluafata. 15./7. Apia 19./8. 4./9. Brisbane (Queensland) 7./9. 10./9. Sidney. (Poststation: Auckland auf Neuseeland.) S. M.S. „Nymphe“ 22./9. Porto-Praia. Beabsichtigte sofort Weiterreise nah Bahia anzutreten. (Poststation : bis 15. November Demerara (leßte Post via Southampton), vom 16. bis 30. November Trinidad (Port of Spain). S. M. S. „Victoria“ 4./10. Teodo. Leßte Nachricht von dort 28./10. (Poststation: Ra- gusa.). S: M. S. „Vinetäa! 53,/9.. Nagasali 6/0 nas Chefoo. (Poststation: Hongkong.) S. M. Knbt. „Wolf“ 22./8. Chefoo. (Poststation : Hongkong.)

Schleswig, 1. November. Gestern Mittags 12 Uhr wurde, nah zuvor in der Domkirche stattgehabter kirhliher Feier, der 13. Schleswig-Holsteinishe Provinzial- Landtag, in Gegenwart von 53 Mitgliedern, von dem Regierungs-Vize-Präsidenten Koh mit nachfolgender An- sprache eröffnet :

Hochgeehrte Herren !

Nachdem Se. Majestät, unser Allergnädigster Kaiser und König die Berufung des 13. ordentlichen Provinzial-Landtages zum heutigen Tage na der Stadt Scleëwig zu befehlen geruht haben, heiße ih Sie Namens der Königlichen Staatsregierung beim Beginne Ihrer Arbeiten herzlich willkommen.

Die Leitung Ihrer Verhandlungen ist wiederum der in früheren Sessionen bewährten Kräften anvertraut, indem Se. Majestät den Herren Grafen Ranyau-Rastorf zum Landtags-Marschall und den Herrn Landebpfennigmeister Niemand zu dessen Stellvertreter Aller- gnädiaft ernannt haben.

Seitens der Königlichen Staatsregierung wird Ihre Thätigkeit, ab- gesehen von einigen, durch Sie vorzunehmenden Wahlen, nur dur eine Vorlage in Anspruch genommen werden, indem, angesichts der fundgegebenen Besorgnisse bez;üglih der Erhaltung bäuerlicher Be- sfißungen, Ihr Gutachten darüber erfordert werden foll, ob na den in unserer Provinz obwaltenden Verhältnissen ein Bedürfniß dazu vorliegt, die Intestaterbfolge bezüglih solher Grundstücke zu ändern.

Im Uebrigen wird Ihre Sorge fich besonders der Berathung und Feststellung des Finanzetats für die provinzialständishe Verwal- tung und der Spezialetats sowie der Erledigung der sonstigen, die provinzialstäz:dishe Verwaltung betreffenden Vorlagen Ihres Ver- waltungsausschufses zuzuwenden haben.

Bei der Erledigung Jhrer Geschäfte werde ih Sie, soweit es in Ihren Wünschen liegt, gern nach Kräften unterstützen.

Mit dem Wunsche und in der Hoffnung, daß der Geist der Vaterlandsliebe und der Hingabe an die Interessen der Provinz, welche Ihre früheren Verhandlungen ausgezeichnet haben, au in diese neue Stätte mit einkehren wird, erkläre ih im Allerhöchsten Auftrage Sr. Majestät des Kaisers und Königs den dreizehnten \chleswig-holsteinishen Provinzial-Landtag für eröffnet.

Vayern. München, 29. Oktober. (Allg. Ztg.) Der

; König hat die von der Stadtgemeinde Regensburg mit

einem Kapital von 10 000 # zu Gunsten der Angehörigen der genannten Stadt, und zwar zunächst zur Förderung des Handwerks, errichtete örtlihe Stiftung unter dem Namen „Wittelsbah- Fubiläumsstiftung“ landesherrlih be- stätigt und zugleich angeordnet, daß den Vertretern dieser Stadt die Allerhöchste wohlgefällige Anerkennung der durdy