1880 / 259 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E Seht E

“S O R D mnt A E E

Lenden, 1, November. (W. T. B.) An der Küste angeboten 4 Weizenladungen, Havannazucker Nr. 12, 24. Fest.

London, 1. November. (W. T. B.) Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Frem russeischer Hafer 1 sh., schwedischer } sh. höher,

1F sh, niedriger als vergangenen Montag, Mahlgerste fest, Angekommene Weizenladan-

rubig, andere Getreidearten fest, gen fest,

Liverpool, 1, November. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umeatz 12 000 B., âavon für

Spekulation und Export 2000 B.

Amerikaner

DTVLELater, Königliche Schauspiele, Mittwot:

Opernkbaus. 204. Vorstellung. Lohengrin. Roman- tishe Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Fr. Mallinger, Frl. Brandt, Hr. Fricke, Hr. Niemann, Hr. Bey.) Anfang halb 7 Uhr. :

Schauspielhaus. 223. Vorstellung. Die Räuber. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. In Scene geseßt vom Direktor Deeß. Anfang halb 7 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 205. Vorstellung. Auf Allerhöchsten Befehl: Gastspiel der Signora Adelina Patti und des Signor Nicolini. Die Nachtwand- lerin. Oper in 3 Abtheilungen. Musik von Bellini. {Theilweis in italienisher Sprache.) Anfang 7 Uhr. Extra- Preise, .

Schauspielhaus. 224. Vorstellung. Verschämte Arbeit. Schauspiel in 3 Akten von Paul Lindau. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater, Mittwoch : Zum 54. Male:

. Krieg im Frieden.

Victeria-Theater, Direttion: Emil Hat. Mitiwoh: Zum 32. Male: Gastspiel der ersten Solotänzerin Fräulein Clara Qualiy, des ersten Solotänzers Sigr. Aldo Spadalino, vom Theater della ®Lcala in Mailand. Der wilde Baron. Großes Ausstattungs\tü> mit Ballets in 12 Vildern von Gustav Kadelburg. Musik von Gustav Lehnbardt. Ballets von Therese v. Kilanyi. Kostüme vom Ober-Garderobier Happel. Maschi- nerien vom Maschinenmeister H. Geisler. Elektrisches Licht vom Inspektor Krämer. Sämmtliche Dekorg- tionen aus dem Atelier von F. Lütkemeyer in Co- burg. In Scene geseßt von Emil Hahn.

Residenz -Theater, Mittwoh: Zum 2826.

Male: Daniel Nochat.

Krolls Theater, Mittwoh: Kosiki. Anfang 4 Ubr: National- Theater, Mittwo%: Das be- mooste Hauyt.

Germania-Winter-Theater, (Am Wein berg8weg.) Mittwoch, Nacbmittags 4 Uhr: Vor- ftellung in der natürlihen Magie. Abends: Zum 10. Male: Die Geheimnisse von Berlin, Volks- sttüd> mit Gefang in 3 Akten und 7 Bildern von E. Linderer und F. Richter. Musik von G. Steffens.

Belle - Alliance - Theater, Mittwot:

Gastspiel des Herrn Theodor Lebrun, Direktor des Wallner-Theaters, und mehrerer Mitglieder

desselben. Großslädtish. Schwank in 4 Aufzügen |

von I. B. v. Schweißer. (Adolar Liebetreu: Hr. Dir. Th. Lebrun. Lieschen, seine Frau: Frl. Yiejo. Charlotte Wing?:n: Frl. Goernemann. Clara v. Werde>: Frl. Wenä. Hugo Wingen: Hr. Gallewski. Friß Haberlandt: Hr. Kriete. Kasseneröffnung 6 Uhr. Anfang der Vorstellung c Uhr. 1. Parquet 1 4 50 H u. #. w. Donnerstag u. folg. Tage: Groß städtisch.

Concert-IHaus, Concert des Kal. N4Tag Hof-Musikdirektors Herrn Bilge,

[25855] n Zweite Preiscoucurrenuz des Berliner Modenblatt.

Preise: 1000 / 4 500 A 300 M u. 24 von Je 50 M Ausstellung sämmtlicher eingesandten weiblichen Handarbeiten Potêdamerstr. 136/137 part. Täglich bis inkl. 3, November c., von 9 Uhr Morgens bis 7 Uhr Abends.

Eintritt frei.

Familien-Nachrichten.

erlo bt: Frl, Anna Zierold mit Hrn. Negierungs- Assessor Arthur Schreiber (Mießelfelde—-Bezlin). Freiin Sophie v. Müacbhausen mit Hrua. Premier-Lieutenant Geo rg Freiherr v. Zedlitz und

Neukirch - Pishkowiß ( Nieter - Schwedeldorf). |

Frl, Hedwig Eyßner mit Hrn. Pastor adj, Gott- hilf Weßel (Strasburg i. U.—Kleëin-Rischof bei Pyriß). ,

Verehelicht: Hr. Regierungs-Baumeister August Reiche mit Frl. Emma Lüthge (Ratibor). Hr. &riß Freiherr v. Wrangel mit Frl. Sophie v. BVoddien (Sehmen—Leissienen). Hr. Rittmeifler 1nd Eécadron-Chef Ernst v. Schmeling mit Frl. Frieda von Puttkamer-Poberow (Sci>erwi ß). Pr. Pfarrer Emil Scbocnfeld mit Fil. Adeline Kor> (Heiligenthal—Frankfurt a. M.). Hr. Premier-Lieutenant Ecn|st v, Elterlein mit Frl. Ellinor v, Arnim (Rottnow). Hr. Premier- Licutenant M, Gerlic) mit Frl. Martha Conad (Gr.-Plocheczin bei Warlubien).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs-

Lieferung 611/33 d, Glaagew, 1. November, Roheisen. Mixed numbres E : Bradford, 1. November, a Dun E, Wolle stetiz, ’beschränktes G MENNEE Mel für den Export kleine Oidres, in

Waaren bericht,

12 nom., rohes Patroleum 7, do. ehl 4 D, 50 C.

Mid, amerikanische November-Lieferung 67/16, Dezember-Jannuar- | 14.

New-York, 1. November. (W., L. #8. E j S Faumwolle in New-York 111/16. do, ki 767-Orleans 103, Peircleuw in New-Yorz 12 nom,, äo, iu Phüude!pbis

Rother Winterweizen 1 D, 18 €. L 1/16 d, billiger. | caixed} 56 C, Zuaoker (Fair refining Muscovados) 7}, K=fes (Rio-)

& Brothers 9, (N, 2 D)

Beumslz (Marke Wilcox) 87, de, Fairbenks 87, do. Rohe

Spez {3hort

ar; 8 C. Gatreidefrzcht 51,

warrants 51 sh, 3 d. Bis 51 sh. (W. T, BJ

eschäft, wollene Garne behauptet, wollenen Stoffen mehr Geschäst,

23, November.

Pipe line Certificats I. 95 C, Mais (el

| Subhastationen, Aufgebote, Vor- / ladungen und dergl. y

T arne , 02709) Oeffentliche Zustellung. Der Bauer Johann Gottfried Nothnick in Lieskau bei Spremterg, vertreten dur< den Kööniglichen { Rechtsanwalt Betbe zu Görlitz, klagt gegen den Miterben des i. F, 1866 in Groß-Bu>kow bei Spremberg verstorbenen Miethers Gottlieb Krüger, den Dorfkrämer August Krüger, dessen gegenwärtiger Aufenthaltsort unbekannt ist, wegen Löschungs- bewilligung mit dem Antrage : dea Beklägten als Miterben des in Groß- Bu>ow verstorbenen Miethers Gottlieb Krüger zu verurtheilen, in die Löschung des seinem Erblasser an der auf dem Grundfstü>te Schleiffe Nr. 74 des Grundbuchs in Aktheilung IIl. zu | Nr. 8 eingetragenen Hypothek von 555 Thaler 15 Sgr. 6 Pf. zustehenden Antheils von 1293 M nebst den Zinsen davon in re<ts- verbindlicher, d. h. notariell oder gerichtlich be- glaubigter Form zu willigen, und ladet den Beklagten, Dorfkrämer August Krüger, zur mündlichen Verhandlung de3- Rechts- streits vor die II. Civilkammer des Königl. Land- gerichts zu Görliß auf den 21. Jaunar 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- { ritte zugelaffenen Anwalt zu kestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Klageauszug bekannt gemacht. Görliß, den 29, Oktober 1880. Der Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts. J. B.: Eisenmänger.

9 E e ?

(2707) Heffeutliche Zustellung.

Die verehelihte S&cider, Cmma, geborene Grafsel, genannt Herz, in Neustadi b./M., vertreten durch den Rechtsanwalt Gieseke hier, klagt gegen ihren Ghemann, den Tischler Friedrib Wilhelm Bern- hard Scheider, jrüher in Neustadt, jeßt in unbe- kannter Abwesenheit, wegen böelicher Verlassung mit dem Antrage,

die zwischen ihr und dem Verklagten bestehende

Che zu trennen und den Verklagten für den

schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtéstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg

auf ven 14, Februar 1851, Mittags 12 Uhr,

mit der Aufforderung, einea bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdekurg, den 22. Oktober 1880.

Gerichtsschreiberei der I, Civilkammer des Königlichen Landgerichts. Nuthmann, Landgerichts-Sekretär.

(27087) Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau ècs früheren Kaufmanns Ferdinand Friedri<h Jahnke, Marie Laura, geb. Sewekow zu Lüderédorf, vertreten durch den Justizrath Grieben zu Angermünde, klagt gegen ihren genanntcn, in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann wegen förperlicer Mißbandlung und böslicher Verlassung mit dem Ant1age auf Chescheitung :

die zwisben den Parteien bcstehende Ehe zu lr nnin, den Verklagten für- den allein \{huldi- gen Theil zu er!lären und ihm die Kosten des Prozesses zur Last zu legen und ladet ven Beklagten zur mündlihen Verband- lung des Recbtestreits vor die I, Civilkammer des Königlichen Landgzrichts zu Prenzlau auf den 1, Februar 1881, Vormittags 10 Uhe, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Zum Zwecke der öffentliten Zustellung wird die- ser Auszug der Klaae bekannt gemacht,

Prenzlau, den 25. Oktober 1880.

Meyer, Gerichtéscreiber des Königlichen Landgerichts,

[27078] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Catharina Zacher, geb. Pricß, zu Bok.léeß, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dahms ¡ in Uetersen, klagt gegen ibren Ehemann, den Land- | arbeiter Johim Friedri Zacher, zuletzt in Westers { horn, jeßt unbekannten Aufenttalts wegen böslicher i Verlassung mit dem Antrage auf Trennung der {zwischen ihr und dem Beklagten bestehenden Che { Und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- | lung des Rechtsstreits vor die 1V. Civilkammer des | Königlichen Landgerichts zu Altona | auf den 12. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr,

{ mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

| Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird

i diejer Auszug der Klage bekanut gemacht.

aa, Gerictte schreiber des Königlichen Lantgerichts,

(7001 Oeffentliche Ladung.

j Z Ja der Prozeßsache

| des Commissioaars P. H. Heimes zu Duisburg, Klägers,

Assessor v. Woedtke (Köuiaéberg). Hrn. Amts- | gegen den Fabrikarbeiter Adam Shwenk zu Neudorf,

richter Albrecht Grieser (Treptow a. N.) Eine /

Towter: Hrr, Hauptmann v. Zech (Altona). j Gestorben: Hr. Hauptmann und Compagnie- ? Chef Hugo Schoof (Mainz). Hr. Neallehrer ! Wilhelm Beßler (Heilbronn). Frau Super- | intendent Caroline Pauline Wilke, geb. Wolff, ; (Bitterfeld), ;

/ Beklagten, wegen einer Forderung von dreißig Mark, ist zur Leiitung des dem Kläger durch das recbtskräftige Erfenntniß vom 7. August 1880 auferlcgten Eides und Scblußverhandluna Termin auf den

21. Dezember 1880, Bormittags 10 Uhr, vor dem Könialihen Amtsgerichte zu Duisburg

(Zimmer Nr. 43) anberaumt worden, wozu Kläger

| hierdur< unter der Verwarnung geladen wird, daß im Falle seines Ausbleibens angenommen wird, er wolle oder könne den Eid nicht leisten. Duisburg, den 28. Oktober 1880. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Weymüller.

9 : . - [27083] Oeffentliche Zustellung.

Der Agent Otto Jäger zu Frankfurt a. Oder, klagt gegen den Schatmeister August Nitsche, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus zwei Wechseln vom 25. April 1880 mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Zahlung von 182,55 M nebst se<8s Prozent Zinsen von 52,55 M. seit dem 15. Juni 1889 und von 130,00 46 seit dem 25. Juli 1880, sowie 7,60 A Protestkosten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<ht zu Franffurt a. Oder, Logenftraße Nr. 6, Zimmer Nr. 25

den 21. Dezember 1880, Mittags 12 Uhr.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Elling, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgericht?, VII. 27080]

Aufgebot.

| In der von Zboinékiscen Familien-Fideicommif; sae soll zur Wiederherstellung der beim Mangel der nöthigsten Gebäude und des in Folge Brandes j gänzlid fehlenden lebenden Inventars fast völlig j cufgchobenen Ertragéfähigkcit von der Köntgl. { Westpreußischen Landschaft ein Pfandbriefédarlehn { von 150,000 /, zu 4% jährli verzinsli< und mit j 1% jôhrlih zu amortisiren, auf die Substanz der i Fideicommißgüter Kozlowo, Skarszewo und Deutsch Konopat nebst Vorwerken aufgenommen werden.

| Da zu diesem Rechtsgeshäft ein Familienschluß | erforderlich ift, so werden auf Antrag der Fideci- commißbesißecin, Frau Cammilla von Turowska,

alle unbekannten Fideicommifanwärter hierdurch öffentlich aufgefordert, spätestens in dem auf

den 10. Mai 1881, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 2, vor dem Herrn Amtsrichter Magunna anstehenden Termine ihre Erklärung über den zu errichtenden Familien- {luß abzugeben, unter der Verwarnung, daß nach Ablauf des Termins der Ausgebliebene mit seinem Widerspruchsre<bt präkludirt werden wird, Der Entwu:f des Familiens{lusses liegt in unserer Gerictss{reiberei I1I, zur Einsicht dcr Inter- essenten auf. Schwetz, den 30, Oktober 1889,

Könizliches Amtsgericht.

[26993] Bekanutmachung.

Das VAufgebotsverfahren der Nachlaßgläubiger des am 5. Juni 18809 verstorbenen Kaufmanns Carl August Eduard Alberti ist beendigt. Meme!l, den 28, Oktober 1880.

Königl. Amtsgericht. [26997] Von dem unterzeichneten Königl. Sächs. Amts- gerichte ist y

forderungen : 1) 25 Thlr. C. M. oder 25 Thlr. 20 Gr. 8 Pf. im 14 Thlr.-Fuße, Legat für Johanne Wil-

tragen, auf Antrag des Herrn Jolaun Gott- fried Krempler in Leipzig,

geb. von Zboinska, zu Kozlowo hiesigen Kreises, |

Behufs Löschung dér na<hbemerkten Hypotheken- !

helmine Eberhardt, lt. Eintrags vom 16, Dezember 1812 auf Fol, 703 des Grund- und } Hypothekenbus für die Stadt Leipzig einge- |

General-Terzcanmmnilungen. fotiengezellsohaft Masohinecfabrik Dontsohland zu Dortmund. Ord. Gen.-Vers, zu Dortmund, Gbersohlesische Eisenbahn. Auzsserord. Gen.-Vers. zu Breslau,

Phönix. Actieugeselisohaft für Bergbau unê Hüttenbetrieb, Ord. Gen.-Vers. zu Laar b. Rubrort. Geseilschaft der Russisohen Südwestilohen Elsenbabhnen. Ord. Gen.-Vers, in St. Petersburg.

2) 28 Mfl. 20 Gr. 3 Pf. oder 26 Tblr. ! Gr. 4 Pf. im 14 Thlr.-Münzfuße, Erbtheil dem abwesenden Johann Gottlieb Meyer, lt. Kaufs vom 18. Juni 1770 auf Fol. 32 des Grund- und Hypothekenbuchs für Großzs{ocher eingetragen, auf Antrag der Frau Auguste Auna, verchel. Franke, und deren Ehemannes, Herrn Heinri Nobert Franke, in Groß- ¿sboder, N

Behufs Todeserklärung : &Friedri< Gerhard Luvbwig Löhr's von hier, wel<er im Jahre 1857 in einem Treffen bei Bahia Blanca in Südamerika gefallen sein soll, und dcssen Bruders Georg Moritz Löhr's von hier, welcher, nahdem er im Jahre 1858 zum leßten Male von Rotterdam aus geschrieben, in den holländishen Seedienst | eingetreten und im Jahre 1862 bei der ame- rifanishen Unions8armee gestorben sein soll, auf Antrag deren Bruders, des Kaufmanns Herrn Richard Heinri Löhr, dermalen zu Sohl,

das Aufgebotsverfahren zu eröffnen beschlossen worden.

Es werden daher alle Diejenigen, welche aus irgend einem Grunde an die Hypotheken unter I. Ansprüche zu habea glauben, sowie die unter IL. Genannten, bez. deren etwaige Abkömmlinge, Ehe- gatten oder leßtwillige Erben hiermit aufgefordert, in dem

¿U 1, i auf den 4, Januar 1881, Vormittags 11 Uhr, zu II, auf ven 25. Mai 1881, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anher anzumelden, widrigenfalls

zu I. die alten Hypotkeken werden gelös{t werden, U 1

die Verschollenen werden für todt erklärt, und deren hier deponirte Verlassensbaften werden an die Er- ben derselben, bez. deren Nechtsnachfolger, verabfolgt: werden. Leipzig, den 26. Oktober 1880. Königl. Sächs. Amtsgericht, Abthlg. Il. Steinberger.

[27032] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe des Shiffecapitains Niels Christian Greönnebe> in Dyrhave, Christine, geb. Styding, werden ihre na<benannten 2 Söhne :

1) Nis Grönnebe>, geboren den 15. Juli 1853, welcher im März 1879 als Seemann auf dem kbriti- sen Swiffe „Pico“ Laguna verlassen hat, ohne daß über Schiff und Mannschaft jemals eine Nachricht eingelaufen ift, und

2) Jens Grönnebe>, geboren den 8, September 1839, welwer nah Auêweis der im Dänischen Kon- sulate zu Liverpool geführten Mannschaftsliste als Seemann in der Besatzung des Sciffes „Helvetien® von Apenrade, Capitain Eschel Boysen, am 28. September 1857 auf der Neise von Altota nah Liverpool gestorben sein soll, eventuell deren unbe- kannte Erben hiedur< aufgefordert, si< bei dem unterzeichneten Amtsgerichte spätestens in dem auf

Freitag, den 11. Februar 1881,

__ Vormittags 10 Uhr, im Geritsfaale anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls diesclben für todt erklärt und die hier unbekannten Erben von dem bezüglichen Nachlasse werden auêgeschlossen, dec im Inlande befindliche Nachlaß aber den hier bekannten Erben wird über- wiesen werden.

Apeurade, den 25, Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht, Il. Abtbeilung. Müller.

[27091]

Die Zahlungen für fällige Coupons und Anleihe geleistet werden :

Berlin, deu 2, November 1880,

Bekanntmachung von der Reichsbank zu St, Petersburg.

In Betracht des nahe bevorstehenden Verfalltages der Coupons der consolidirten Eisen- bahn-Obligationen der 6. Serie bringt die Reichébank hierdur< zur Kenntniß, daß außer der auf den Obligationen bezeicneten Zahlstelle in Sit. Petersburg bei der Reichsbank die fälligen Coupons und geloosten Obligationen dieser Emission zur Einlösung vorgestelt werden können:

a. in Nußland; 1) bei den Comtoirs der Neichsbank in Moskau, Riga, Odefsa und Kijetv, 2) bei der Poluischen Bauk in Warschau:

Þ. im Auslande:

bei den Herren Mendelsfohn S Co.

S, Vileichröder

Nobert Warschauer & Co.

L. Behrens & Söhne in Hamburg,

n. A, v, Rothschild & Söhne

Gebrüder Sulivach

Lippmann Rosenthal & Co, in Amsterdam,

Comptoir d'Escompte in Paris,

BROA end für austvärtigen Handel, Londoner Agentur in Londo.

in Berlin,

| Frankfurt a./Main,

gelooste Obligationen werden bis zur Tilgung dieser

a, bei der Reichsbank in St. Petersburg, den vier genannten Comtoirs der Neichsbank und bei der Polnishen Bank in Warschau in Goldmünze oder, auf Wunsch der Inhaber, in Credit-Billets zum letzten Wecbselcourse à vue,

b, bei den genannten ausländischen Bankhäusern für den Coupon voa 2 Ril. 50 Kop. Met., 10 Frs, oder 8 Reichsmark 124 Pf. oder 4 Gulden 82 C18. holländis{b oder 7 shill, 114 d. Sterl. und für die gelooste Obligation von 125 Rbl. 500 F 6, 240 Gulden Cts, holländish oder 19 Liv. 18 shi1l, 1 g, Stecl.

Sé, Petersburg, den 19,/31, Oktober 1880.

vder 406} Reichsmark oder

Der Gouverneur der Neihsbaufk gez. E, Lamansky,

Mit Bezuz auf vorfstebende Bekanntmacung zeizen wir hierdur< an, daß die am L/10, C fälligen Courons mit 8 Mark 125 Pf, von Jeht ab bei uns eingelöst werden und zu diesem Zwe>

in den LVermitiagsstunden an unferer Kasse zu präscntiren sind, Mendelssohn & Co,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

I Das Abonnement beträgt 4 # 52 | für dos Vierteljahr.

8

| 2D | Ale Post-Anftalt:a uechmen Beßellung ou; | D T Q | für Berlin anßer den Poft- Anstalten au die Expe-

| Insertionspreis für den Raum einec Druckzeile 80 & | (S KNS L

dei 3 November Abends.

Berlin, Mittwoch,

A,

M 299.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Polizei-Jnspekto® a. D., jeßigen Polizei-Sekretär FU<Ss zu Colmar i. E., den Königlichen Kronen-Orden vier- ter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußischen Ordens-Fnsignien zu ertheilen, und zwar: des Großkreuzes des Großherzoglih hessischen Verdienst-Ordens Philipps des Großmüthigen: dem General-Lieutenant von Tilly, Direktor des De- partements für das Fnvalidenwesen im Kriegs: Ministerium;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzoglich sahsen-ernestinis<hen Haus-Ordens: dem Geheimen Sanitäts-Rath Dr. med, Bertrand zu S(hlangenbad, Regierungsbezirk Wiesbaden ; der Ritter-Fnsignien erster Klasse des Herzogli anhaltishen Haus-Ordens Albrechts des Bären: dem Konsistorial-Rath und ordentlichen Professor in der theologishen Fakultät der Universität zu Halle a. S DE Facobi; des Fürstlih shwarzburgischen Ehren kreuzes dritter Klasse: dem praktischen Arzt Dr. med. Schober zu Halle a. S. ; des Fürstlich walde>ishen Militär-Verdien|- kreuzes dritter Klasse: dem Zahlmeister Claus beim 3. Hessischen Jnfanterie- Regiment Nr. 83.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den General-Kommissions-Präsidenten Wt belmy Uu Cassel und von Z\<ho> zu Münster den Rang der Näthe II, Klasse, sowie

dem Kreisgerichts-Direktor z. D. Quade in Breslau den Charakter als Geheimer Justiz-Rath, und

dem Oekonomie-Kommissarius Schmidt zu Hildburg- bas den Titel als Oekonomie-Kommissions-RNath zu ver- eihen.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Dem Pächter des Königlichen Landgestütguts Gudwallen, Johann Conrad daselbst, ist der Charakter Königlicher ODber-Amtmann verliehen worden.

4. Plenarsißung des Hauses der Abgeordneten am Donnerstag, den 4. November 1880. Vormittags 11 Uhr, Tagesordnung:

__ Verlesung der Jnterpellation des Abg. Münzer, betref- fend den Nothstand in Oberschlesien. Erste Berathung des Entwurfs eines Geseßzes über die Zuständigkeit der Verwal- tungsbehörden und der Verwaltungsgerihte. Erste Bera- thung des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend die Abände- rung von Bestimmungen der Kreisordnung für die Provinzen Preußen, Brandenburg, Pommern, Posen, Schlesien und Sawsen, vom 13. Dezember 1872 und die Ergänzung dersel- ben. Erste Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, betref- fend die Abänderung von Bestimmungen der Provinzial- ordnung für die Provinzen Preußen, Brandenburg, Pom- mern, Schlesien und Sachsen, vom 29. Juni 1875 und die

Ergänzung derselben.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Berxseßzungen. Im aktiven Heere. Berlin, 28. Oktober. v. Drigalsk i, Gen. Lt. und Commandeur der Kav. Div. des XY. Armeecorps, in gleicher Eigenschaft zur 19. Div. verseßt. v. Wright, Gen. Major und Commandeur der 30. Kao. Brig,, zum Commandeur der Kav. Div. des XV, Armeccorps ernannt. _ Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 26, Oktober. Kamm, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 45, kommandirt bei der Ge- wehr- und Munitionsfabrik zu Danzig, zu der in Erfurt, E L, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 113, kommandirt bei der Gewehr- und Munitionsfabrit zu Erfurt, zu der in Danzig, versett.

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Berlin, 26. Oltober. v. Reichenau, Hauptm. a. D., zuleßt Comp. Chef im Inf.-Regt. Nr. 17, der Charakter als Major verliehen. Lemm er, Rittm. z. D., zuleßt Comp. Chef im Train-Bat. Nr. 15, als Major mit der bisher. Pens. nebst Aussicht auf Anstellung im Civildienst und der Unif. des Train-Bats. Nr. 15, der Abschied bewilligt.

Königlich Bayerishe Armee,

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. 24. Ok- tober. Frhr. v. Reizenstein, Pr. Lt. des 6. Chev Regts., der e mit Pension und mit der Erlaubniß zum Tragen der Unif, ewilligt.

Im Beurlaubtenstande. 24. Oktober. Nachgenannten Offizieren des Beurlaubtenstandes der erbetene Abschied ertheilt, nämlih: Nein, Pr. Lt. des 2. Pion. Bats., mit der Erlaubniß zum Tragen der Unif, Schierlinger, Sec. Lt. des 2. Inf. Regts., Harttung, Sec. Lt. des 3. Inf. Regts, Krell, See. Lt. des 4. Inf. Regts, Leykam, Haupt, Jbel, Sec. Lts. des 5. Inf. Regts., Kalb, Hunger, Sec. Lts. des 7, Inf. Regts, Rehm, Sec. Lt. des 10, Inf Regts., Wiest, Scc. Li, des 12. Inf. Regts., Forster, Sec. Lt. des 14. Inf. Reats, Stautner, Sec, Lt. des 17. Inf. Regts., Wagner, Sec. Lt. des 2. Ulan. Regts., Roth, Sec. Lt. des 5. Chev. Regts.,, Graser, Sec. Lt. des 3. Feld-Art. Regts., Rehlen, Sec. Lt. des 4, Feld-Art. MNegts., Hartened>, Sec Lt. des 2. Fuß-Art. Regts.

Im Sanitäts-Corps. 19, Oktober. Dr. Hering, Assist. Arzt 2. Kl, vom Beurlaubtenstande in den Friedensstand des 5. Chev. Regts. verseßt. Dr. Weber, Assist. Arzt 1. Kl. vom 5. Chev. Regt., zum Stabsarzt im 1 Juf. Regt., Dr. Burgl, Assist. Arzt 2. Kl. im 16. Inf. Negt, Dr. Hülzburger, Dr. Jäger, Assist. Aerzte 2. Kl. des Beurlaubtenstandes, zu Assist. Aerzten 1. Kl. befördert. 24.Dktober. Dr, Mayer, Dr. Feyerle Dr, Seuffert, Dr. Ullri, Dr, Hollfelder, Dr. Böhm, De, Munbel,/ Dr, Mang, Dr, Blümm, Assist. Aerzte 1. Kl. des Beurlaubten- standes, Dr. v. Löwenich, Dr. Bitton, Assist. Aerzte 2. Kl. des Beurlaubtenstandes, der erbetene Abschied ertheilt.

Militär-Justiz-Beamte. 24. Oktober. Holle, Sec. Lt. a. D. und Bats. Auditeur der 5. Inf. Brig,, die Erlaubniß zum Tragen der Unif. eines aus dem 5. Inf. Regt. verabschiedeten Offiziers ertheilt. ; :

Herzogli) Brauns<htweigis<zes Könutingent.

29, Oktober. Frhr. v. Girsewald, Sec. L. im Huf. Rgt. Nr. 17, unter Beförder. zum Pr. Lt.; zum Flügeladjuï. Sr. Hoheit des Herzogs ernannnt. Frhr. v. Mür < hausen, carakterif. Rittm. und Flügeladjut. Sr. Hoheit des Herzogs, ein Patent seiner Charge verliehen. 30. Oktober. Schütze, Pr. Lt. im Inf. Regt. Nr. 92, zum Hauptm. u. Comp. Chef, ger, Sec, Lt. im Inf. Regt. Nr. 92, zum Pr. Lt., beide mit Patent vom 30. Oktbr. 1880 befördert. v. Stutterheim, Barthel, Hodann, Pr. Lts. vom Inf. Regt. Nr. 92, der Abschie>, behufs Uebertritt in Königl. sächs. Dienste, bewilligt

Jn der Kaiserlichen Marine.

Ernenaungen, Beförderungen, Verseßungen <2. Berlin, 26. Dfktbr. v. Hi ppel, Korv. Kapitän, von dem Kommando als Kommand S. M, Korve:te „Freya" entbunden. Kupfer, Korv. Kapitän, unter Entbind. von dem Verhältniß al3 Commandeur der Matrosen-Art. Abtheil. der 1. Matrosen-Div. zum Kommandanten S. M. Korvette „Freya“ ernannt. Cochius, Kapitän-Lt., mit der Führ. der Matrosen-Art. Abtheil. der 1. Matrosen-Div. beauftragt.

r

Zichtamtli<ßzes. Deutsches eich.

Preußen, Berlin, 3. November. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen gestern Nachmittag den Oberst-Kämmerer Grafen Redern, hörten heute Vormittag den Vortrag des Chefs des Civilkabinets, Wirklichen Geheimen Raths von Wilmowski und nahmen die Meldung des zum Ober-Präsidenten der Provinz Schleswig-Holstein ernannten

bisherigen Negierungs-Präsidenten Steinmann entgegen.

Der Bundesrath trat heute zu einer Sizung zusammen.

Der Kaiserlihe Gesandte von Pfuel hat Stockholm mit Urlaub verlassen. Während seiner Abwesenheit fungirt als interimistisher Geschäftsträger der Legations - Sekretär Graf von Leyden.

Die Assistentenstellen bei den medizinischen Universitäts-Jnstituten sind, nah einem Cirkularerlaß des Ministers der geistlichen 2c. Angelegenheiten, vom 8. Sep- tember d. F., nur solchen Medizinern zu verleihen, welchen die Doktorwürde bei der medizinishen Fakultät einer deutschen Universität nah vierjährigem medizinishem Studium auf Grund einer besonderen von der ärztlichen getrennten münd- lihen Prüfung und einer gedru>ten Dissertation verliehen worden ist.

Mit Rücksicht auf den Schaden, welchen die Fisch - | Fishgewässern |

ottern, Reiher und Kormorane den zufügen, sind die Regierungen dur<h Erlaß des Ministers für Landwirthschaft 2c., vom 29. Juni d. J., angewiesen worden, auf die Verminderung dieser Thiere thunlichst Bedacht zu nehmen. Als besonders geeignete Mittel zur Vertilgung der Reiher und Kormorane if das Abschießen auf den Horsten und die Zerstörung der leßteren bezeihnet worden.

Jm Schwurgerichtsverfahren wählen nah 8. 304 der Strafprozeßordnung die Geshworenen ihren Obmann mittels s{hriftliher Abstimmung nach Mehrheit der Stimmen. In Bezug auf diese Bestimmung hat das Reichsgcricht, 1, Strafsenat, dur< Erkenntniß vom 20, September d. J.

| j | |

PRENF E B.

ausgesprochen, daß die nit na< Vorschrift des 8. 304 der Strafprozeßordnung erfolgte Wahl eines Obmannes keinen Revisionsgrund gewährt.

Als Aerzte haben si< niedergelassen: die Herren Dr, Frank in Gerresheim, Dr. Cliever in Hilden, Dr. Moeller in Elberfeld, Dr. Lenné in Dülken, Dr. Hild in Kaldenkirchen.

Hessen. Darmstadt, 31. Oktober. Der „Cöln. Z.“ schreibt man: Nach Einführung der preußischen Fischerei- gesebgebung von 1874 und nah Erlaß der provinziellen Ausführungsverordnungen zu diesem Geseße suchte bekannt- lich die preußische Regierung die Fischerei in den gemeinsamen Fluß- und bezw. Küstengebieten auf dem Boden der Preu- bischen Geseßgebung nach gleichen Normen zu regeln, indem sie mit einer Reihe von Bundesstaaten die Uebereinkunft vom 3, Dezember 1877 abshloß. Au mit Hessen kam am 19. Fas nuar d. F. eine gleiche Uebereinkunft zu Stande, in welcher die wesentlichsten Bestimmungen für eine zeitgemäße Fischerei- geseßgebung festgestellt wurden, Bestimmungen, welche in Uebereinstimmung mit der preußischen Fischereigeschgebung stehen und au< in der neueren Gesetzgebung der übrigen deutshen Staaten und der Schweiz über diese Materie n wiederfinden. Zugleih wurde in dem Schlußprotokoll dem Wunsche Ausdru> gegeben, die hessische Fischereigeseßgebung auch in andern wesentlichen Punkten in Einklang zu bringen, « wie dies von den 1877 betheiligten Staaten bereits geschehen ist. Jn dem Geseßentwurfe, welchen die hessische Regierung in den leßten Tagen den Ständen hat zugehen lassen, sind nun genau die Bestimmungen, welche das Uebereinkommen mit Preußen als geringste Forderung für eine gute Gesetz- gebung aufgestellt hat, enthalten, und auch sonst is der Ent- wurf in möglichster Üebereinstimmung mit dem preußischen Gesche gehalten. Abweichungen find nur in fo weit zUge- lassen, als dieselben im Einzelnen aus besondern diesseitigen Verhältnissen si ableiten oder in dem kleinern Umfange und den einfahern Beziehungen des hessishen Fischereibetriebs be- gründet sind. Die Berathung des Geseßes wird schon bei der am 4. n. M. eröffneten Session stattfinden.

Oesterreich-Ungarn. Pest, 2. November. (W. T. B.) Die Ausschüsse der ungarischen Delegation nahmen heute die Schlußrehnungen pro 1879 an und ertheilten Fn- demnität für die 1879 und 1880 für Bosnien und die Herzegowina gemachten Ausgaben. Sodann wurde das Marinebudget erledigt und zwar im Ordinarium mit einem Abstrihe von 70 000 Fl. und im Extraordinarium mit einem solchen von 100 000 Fl. Der Herrenauss<u$ der ungarishen Delegation hat bei der für Küstengeschüße eingestellten Etatsposition 322 762 Fl. in Abstrih gebracht, die übrigen Titel des außerordentlichen Erfordernisses wurden nach längerer Debatte über die galizischen Fortifikationsbauten unverändert genehmigt.

Velgien. Gent, 2. November. (W. T. B.) Das „Bien public“ veröffentlicht ein längeres aus Rom datir- tes und vom Papst unterzeihnetes Doku ment, durh welches dem chemaligen Bischof von Tournai, Du- mont, jede kirhlihe und weltliche Zurisdiktion in der Diözese Tournai entzogen wird.

Grsßbritannien und Jrland. London, 3. No- vember. (W. T. B.) Der „Standard“ bespricht die dermalige pol itishe Lage und sagt dabei: Das Experi- ment eines europäishen Concertes habe in ciner Fsoli- rung Englands geendet. Wenn Gladstone das europäische Concert auf ein grüntlihes Einvernehmen Englands mit Deutschland und Oesterreich basirt hätte, so wäre der Plan wohl thunlih gewesen. Wenn Gladstone vor diesem persön- lichen Opfer zurü>geschre>t sei, so habe er jeßt ein no<h größeres zu bringen, denn er habe eine scharfe diplomatische Niederlage erlitten. Die Fsolirung Englands liege zu offen vor, als daß man dieselbe in Abrede stellen kö1ne; England trete aus dem gelösten europäischen Concerte ohne Bundes- genossen heraus und ohne ein befriedigendes Resultat erzielt zu haben.

(Allg. Corr.) Der „Times“ wird aus Kandahar unterm 31. v. M. gemeldet: Eine große Karawane wird täg- lih aus Kabul erwartet. Das ist der beste Beweis, daß es mit Abdurrahman dort gut steht. Soweit bekannt ist, war in Kabul bis zum 14. Oktober die Ruhe nicht gestört worden. Der Emir hat nah den gegenwärtig in Kandahar weilenden Mitgliedern seiner Familie gesandt.

Aus der Capstadt wird dem Reuterschen Bureau unterm 29. v. M. gemeldet:

Spâtere Berichte stellen die gemeldete Ermordung des Friedens- rihters von Isolo, Mr. Walsh, in Abrede urd fügen hinzu. daß es Leßterem gelungen, den Einzeborenen zu entshlüpfen und im Stations- gefänguisse eine Zuflucht zu suchen. Eine Truppenabth-ilurg ist zu seinem Schutze ausgesandt worden. Der Häuptling Umquiliso hat Kundgebungen der Loyalität gemacbt und versprochen, Umblonhblo anzugreifen, Eine Proklamaliiou ist erlassen worden, welche den

* Rekellen von Mafeteng Schuß zusich.rt, falls sie ihre Waffen und