1880 / 260 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(27178) Aufgebot.

Nr. 28745. Die Firma Wilhelm Böddinghaus & Cie. in Elberfeld hat unter (Slaubbaftmacbung des Verlustes cines von der Firma Gebr. Blum dahier unterm 15. November 1876 ausgestellten, mit dem Accept der Firma Veit L. Homburger dahier versehenen, an die Ordre der Herren Wil- belm Böddinghaus & Cie. zahlbaren Wesels über 2411 «A Zweitausend vierhundert elf Mark bezüglich dieses Wechsels ein Aufgebot beantragt.

Der Inhaber dieses Wehselz wird andur< auf- gefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 1, Zuli 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem Eroßh. Amtsgericht Karlsruhe anberaum- ten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird.

Karlsruhe, den 21. Oktober 1880. Großhe:zoglihes Amtsgericht. Gerichtsschreiberei.

Franf.

[27181] Bekanntmachung.

Nr. 27,603. In dem Aufgebotsverfahren des Kaiserl. Ober-Postdirektors Herrn Geh. Postrath Vahl zu Cassel Namens der Reichspostverwaltung über den Verlust der 4% bad. Eisenbabnobligation vom 12. März 1879 Litt. D. Nr. 8581 im Betrage von 300 M (Reichs-Anzeiger Nr. 203, 204 u. 205) wurde dur< Bes&luß Gr. Amtsgerichts hierselbst vom Heutigen der auf Donnerstag, 7. April 1881, angeordnete Termin aufgehoben und anderweiter Termin auf Montag, 1, Dezember 1884, Bormitt. 11 Uhr, bestimmt.

Karlsruhe, 13. Oktober 1880.

Großh. Amtsgericht. Gerichts\<hreiberei : Frank.

N Aufgebot.

Im Grundbuche Kerbswalde Nr. 76 f\tehen in Abthl. IIL. Nr. 5 600 Thaler zu 6% verzinslich für den Hofbesizer Jacob Wiebe in Preuß. Koenigs- dorf eingetragen.

Auf Antrag des derzeitigen Eigenthümers des Grundstü>s, Hofbesißer Wo-lke, wird das über die Post gebildete Hypothekendokument, bestehend aus der notariellen Obligation vom 31, März 1868 und Hypotheken-Auszug vom 18. April 1868, auf- geboten und der Jnhaber der Urkunde aufgefor- dert, seine Rechte in dem auf den 15. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgerichte, Zimmer Nr. 7, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls die Urkunde für kraftlos erklärt und die Post im Grundbuche gels\{t werden wird.

Elbing, den 27. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11.

N Aufgebot.

Der frühere Gerichtsvollzieher, K. A.-Aktuar Hensel zu Marienburg hat das Aufgebot der von ihm für die Dauer feiner Thätigkeit als Gerichts- vollzieher beim Amtsgeri<ht Baldenburg bestellte Kaution von 300 Æ beantragt. Alle Diejenigen, welche aus der gedachten amtlihen Thätigkeit gegen den Antragsteller Ansprüche zu Eaben vermeinen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Kaution dem Antragsteller herausgegeben und die Interessenten mit ihren Ansprüchen ledigli<h an die Person des Leßzteren verwiesen werden.

Baldenburg, den 25, Oktober 1880,

Königliches Amtsgericht.

[27032] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe des Schiffscapitains Niels Christian Grönnebe> in Dyrhave, Christine, geb. Styding, werden ihre na<hbenannten 2 Söhne :

1) Nis Grönnebe>, geboren den 15. Juli 1853, welcher im März 1879 als Seemann auf dem briti- {en Swiffe „Pico“ Laguna verlassen hat, ohne daß Über Schiff und Mannschaft jemals eine Nachricht eingelaufen ist, und

2) Jens Grönnebe>, geboren den 8. September 1839, welcher na< Ausweis der im Dänischen Kon- sulate zu Liverpool geführten Mannschaftsliste als Seemann in der Besaßung des Sciffes „Helvetien“ von Apenrade, Capitain Esel Boysen, am 28. September 1857 auf der Reise von Altota na< Liverpool gestorben sein soll, eventuell deren unbe- kannte Erben hiedur< aufgefordert, s< bei dem unterzeihneten Amtsgerichte spätestens in dem auf

Freitag, den 11. Februar 1881,

Vormittags 10 Uhr, im Gerichtsfaale anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls dieselben für todt erklärt und die hier unbekannten Erben von dem bezüglichen Nachlasse werden auégeshlossen, der im Inlande befindliche Nachlaß aber den hier bekannten Erben wird über- wiesen werden.

Apenrade, den 25. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. IL Abtheilung. Müller.

12720) Nachlaß-Aufgebot.

Der am 24. November 1879 in Penken verstorbene Gutsreundant Heinri<h Weiß hat einen Nachlaß im Werthe von ungefähr 2300 4 hinterlassen. Die unbekannten Erben und sonstigen Rechtsnachfolger desselben werden zum Termin den 20. September 1881, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftätte unter der Verwarnung vorgeladen, daß an ihrer Stelle, Falls sie si nit vor oder in diesem Termine melden und ihre An- \vrüche nachweisen, der landesherrliche Fiskus für den re<tmäßigen Erben angenommen, ihm als fol- wen der Nachlaß zur freien Disposition verabfolgt, und diejenigen Erben bezw Rechtsnachfolger, welche LO erst na< geshehener Präklusion melden, alle eine Handlungen und Dispositionen anzuerkennen und zu übernehmen \{<uldig, von ihm weder Re- RUngO ghng nah Ersay der gehobenen Nutzungen zu fordern bere<tigt, sondern si lediglih mit dem, was alsdann no< von der Erbschaft vorhanden wäre, zu begnügen verbunden fein sollen,

Creuzburg Ostpr., den 28. Oktober 1880.

97 - 027191] Aufgebot. | In dem Grundbade von Notteln Band 2 ' Blatt 427 stehen zu Lasten der Eheleu‘e A>ers8- | mann Anton Bernhard Wie8mann und Anna, geb. Schnieders, verwittwete Erfmann, aus der Bauer- haft Heller Kirhspiels Notteln nahbenannte Posten eingetragen :

Nr. 1. At und dreißig Thaler Darlehn Con- ventionsmünze mit Zinsen zu Gunsten des am 10. Januar 1806 geborenen Bernhard Heger ex decreto den 30, Dezember 1816;

Nr. 2. Fünf und zwanzig Thaler Kindestheil der Elisabeth OUkott, laut gerihtliher Erbsonde- rung d, d. 11. November 1831, ex decreto 11, No-

! vember 1831;

Nr. 4. s. für die Ges{hwister Ignatz, Fritz und Anna Altengott eine Abfindung von je zwanzig Thalern,

b, lebenslängli<e Alimentation für den Fohann Heinrich Aitengott, ex decreto 18. September 1853.

Diese Posten sind angeblich getilgt und hat Eigen- thümer der Grundstü>e das Aufgebot beantragt. Es werden daher alle Diejenigen , welche zu diesen Posten bere<tigt sind, aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 11. Januar 1881, Vormittags 113 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 39, anbe- raumien Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben ausges<lossen und die Posten im Grundbuche gelöscht werden.

Münster, den 23. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. Abth. IV.

Lal Aufgebot.

Nachdem der Rentner J. B. Bäumer zu Münster das Aufgebot der Grundstü>ke, Gemeinde Ueber- wasser Flur 13 Nr. 190 und 191, eingetragen auf den Namen des verstorbenen Christian Möllering, beantragt hat, werden alle Eigenthumsprätendenten, namentlich die unbekannten Erben des 2c. Mösöllering, zu dem im Zimmer Nr. 39 im Gerichtsgebäude auf den

25. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine unter der Verwarnung ge- laden, daß, wenn sie sich nicht spätestens im Termin melden und ihr Widerspruch8reht bescheinigen, die Eintraguvg des Besittitels für die Extrahenten er- folg:n wird, und es ihuen überlassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen.

Münster, den 28. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

O Aufgebot.

Laut Kontrakts vom 13. d. Mts. hat der Kauf- mann Ernft Muÿ!e in Bremen seine in der Hem- minger Feldmark in den Holzwiesen belegene, früher Heunies'\he Wiese, welche östiih von der VoUmerschen und westli< von der Willmerschen Wiese begrenzt wird und . in der Grundsteuet- Mutterrolle der Gemeiude Hemmiugen unter Blatt 1, Parzeilen 40 bis 44 eins<ließli< zu 2 ha 98,84 a beschrieben, an den Riitergutsbesitzer Fried- rich Willmerx in Hannover verkauft.

Auf des Käufers Antrag werden Alle, wel<e an dem bezeichneten Kaufgegenstande Eigenthume-Näher-, lehnrechtliche, fidelkommissaris{e, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au<h Servituten und Realberehtigungen zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, si< damit im Termine am Montag, den 20. Dezember 1880,

Mittags 12 Uhr,

Lemförderstraße Nr. 11, so gewiß zu melden, als sonst für den s< nit Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber Friedri< Willmer das Recht verloren geht. Hannogver, den 27. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 10. Cludinus,

N Aufgebot.

Der Köthner Friedrich Plenge Nr. 52 in Rick- lingen hot laut Kontrak1s vom 27. Juli 1880 die zu seiner Köthnerstele Nr. 52 in Ri>lingen ge- hôrende, in der Ridlinger Feldmark belegene, in der dortigen Grundfieuer-Mutterrolle art. Nr, 42 Blatt 4 Parzelle 22, unter der Bezeibnung „in der Marsch“, ¿zu 61 Ar 88 Qu.-M. beschriebene Wiese an den Nittergutsbesißer Friedrich Willmer in Hannover verkauft. Auf Antrag der Kontrahenten werden Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au< Servituten und MReal- beredtigungen zu haben vermeinen, hierdur< auf- gefordert, ihre Ansprüche in dem auf Montag, deu 20. Dezember 1880, Mittags 12 Uhr, Lemförderstraße Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widri- genfalls ihre Ansprüche im Verhältnisse zu dem neuen Erwerber des bezeichneten Grundstü>ks ver- loren gehen. Hannover, den 1. November 18380, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 10. Ciudins,

L27198) Aufgebot.

Der Köthner Heinrih Eickhoff in Rethen a. d. Leine hat glaubhaft gemaht, daß ihm die beiden auf seinen Namen ausgestellten Aktien der Aktien- Zuker-Fabrik Nethen a. d. Leine vom 1. Juli 1877 Nr. 179 und 180 jede über 300 4 nebst 9 Divi- dendenscheinen I, Serie, für die Geschäftsjahre von 1878/79 bis 1886/87 und LTalons, abhanden gekom- men und das Aufgebotsverfahren hinsihtli< dieser Urkunden beantragt. In Gemäßheit dieses Antrags werden nun die Inhaber der bezeihneten Urkunden hierdur< aufge- fordert, spätestens in dem auf Piontag, den 16, Mai 1881, Mittags 12 Uhr, Lemförderstraße Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung jener Urkunden erfolgen wird, Hannover, den 29. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 10, Cludins,

Königliches Amtszericht.

5 1 (37100) Aufg-bot.

Auf Antrag dcs Arbeiters Ede J. S<hoon zu Speterfchn sollen die dem Landgebräucher Börchert B. Swtboon daselbst gehörigen, Tom 52 Vol. 1 Nr. 66 pag. 1172, Tom. 52 Vol. 1 Nr. 7 pag. 729, Tom. 44 Vol. 4 Nr. 300 pag. 361 Auricher Grund- bus registrirten Immcbilien im Wege der Zwangs- versteigerung in dem auf

Freitag, den 21. Jauuar 1881, Morgeus 19 Uhr, vor unterzeihnetem Gcrich!e anstehenden Termine verkauft werden.

Alle, welche daran Eigenthums-, lehnre<tli<e, fideikommisfarisce, Pfand- und andere dinaliche Rechte, insbesondere au< Servituten und Real- bere<tigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, solhe Rechte spätestens im obigen Termine an- zumelden, widrigenfalls für den fh nit Mel-

denden das Recht im Verhältniß zum neuen Er- werber verloren geht. Aurich, 20. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. Il, (gez.) Lindemann, Beglaubigt: Behrens, Gerich1s\chreibergeh.

N Aufgebot.

Auf Antrag des Naclaßpflegers Robert Pilaski hierselbst werden die unbekannten Erben des am 9. Mai cr. hierselbst verstorbenen Rektors Carl Friedr. Wilhelm Scroeter, geboren am 29. April 1818 in Berlin, Sohnes des Stabshautkboisten Carl Fricdrih Schroeter und der Friederike, geb. Kirchhoefel, hierbur< aufgefordert, ihre Rechte an den Nachlaß des 2c. Schroeter spätestens in dem Termin- den 28. September 1881, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, R fie mit denselben werden aus8ges<lossen werden,

Schubin, den 26, Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht.

[27189] Aufgebot.

Detmeld. Auf das Koklonat Geller m. Merkel Nr. 26 zu Heidenoldendorf sind aus der Obligation vom 10. April 1839 für die Gundel Gutheim zu Sc<langen 250 Thaler Pr. Cour. eingetragen.

Die Rückzahlung dieses Betrages von Seiten des früheren Besißers des genannten Kolonates an den leßten Inhaber der Obligation, den Kolon Richter- meier in Schlangen, ift wahrscheinlich gemacht, wäh- rend eine lös{ungsfähige Quittung nicht beigebracht werden konnte.

Auf Antrag des ersteren, des Elias Geller zu Héidenoldendorf, werden daher Alle, welche Ansprüche und Rechte an das Ingrossat zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens in dem auf

Mittwoch, den 8 Dezembex 1880, Bormittags 9 Uhr, hier anstehenden Termine so gewiß anzumelden und zu begründen, als sonst die Eintragung für erloschen ertlärt und gelös{<t werden foll.

Detniold, 1. November 1880,

Fürstlich Lippishes Amtsgericht. IIL. A. Busse,

(27154] Oeffentliche Ladung.

Der Swneidermeister Karl Zücbner zu Strehlen flagt gegen den Webergesellen Friedrich Andreise>, früher zu Altstadt Strehlen, jeßt feinem Aufent- halte nah unbekannt, wegen einer Restforderung in Höhe von 22 M 50 4 für entnommene Kleidungs- \tü>ke mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- flagten zur Zahlung von 22 M. 50 9H und ladet den Beklagten zur mlndlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Strehlen auf den 12. Januar 1881, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwedle der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Strehlen, den 1. November 1880.

ie Gerichtsschreiberei IIT a. des Königlichen Amtsgerichts. Dittrich, Amts83gerihtt-Sekretär.

(27175) Proclama.

Nach der Anzeige des Hofbesizers Friedrih Much ¿zu Tangen, Vormundes der Emma Volkmann aus Damsdorf, sollen folgende der leßteren gehörende Sparkassenbücber bei dem im Juni d. J, zu Tangen stattgehabten Brande abhanden gekommen sein:

a, Buch Nr. 2068 der Kreissparkasse Bütow über

E 6. inkl, Zinsen und Dividende pro

b, Buch Nr. 2460 der Kreiéssyarkasse Bütow

über 608 M. c. Buch Nr. 2562 der Kreissparkasse Bütow über 261 M infl. Zinsen pro 1879.

Ferner foll das dem Minderjährigen Johann Friedri Gotthilf Mix zu Mangwitz gehörende, über 13 A 50 „S lautende Sparka}fsenbu<h Nr. 2001 der Kreissparkasse Bütow nah Anzeige des Vor- mundes Carl Panten, Arbeitsmanns zu Mangwit, im November 1879 verloren gegangen sein.

Much und bezichentlih Panten haben das Auf- gebot beantragt. Demgemäß werden die Inhaber jener Sparkassenbücher, fowie alle Diejenigen, welce Ansprüche an die genannten Sparkassenbücher gel- tend machen wollen, aufgefordert, spätestens in dem

am 28, Februar 1881, Morgen3 9 Uhr, vor dem Amtsrichter Hildebrand hierselbst anstehen- den Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der oben genannten Sparkassen- bücher erfolgen wird.

Bütow, den 28. Oktober 1880,

Königliches Amtsgericht. [27187] Auszug.

Die zu Kalk wohnende gewerblose Maria, geb. Hink, Ehefrau des daselbst wohnenden Agenten Joseph Post, hat unter Bestellung des Unterzeich- neten zu ihrem Rechtsanwalte gegen ihren genannten Ehemann zum K. Landgerichte in Cöln Klage erhoben, mit dem Antrage :

K. Landgericht wolle die zwischen der Klägerin

Maria, geb. Hink, Ehefrau Joseph Pcft, und

ihrem genannten Ehemanne bestehende Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklären, an deren Stelle völlige Gütertrennung aus\spre<hen, die Partheien zum Zwe>ke der Liquidation und Uuseinanderfeßzung vor den K. Notar Koch in Göln verweisen, dem Verklagten die Kosten zur Last legen.

Zu: mündlicen Verhandlung über diese Klage ist die Sitzung der Ill. Civilkammer des aedachten Landgerichtes von Dounerstag, den 17. Februar 1881, Morgens 9 Uhr, bestimmt.

Cöln, 20. Oktober 1880. Für die Richtigkeit des Auszuges: Rudolph Klein ULx., Rechtsanwalt. L

Vorstehender Auszug wird in Gemäßheit des S. 11 des Ausführung8geseßes zur Deutschen Ctivil- Prozeßtzordnung veröffentlicht.

Cöln, den 2. November 1880.

Bau, Gerichts\<hreiber des Königl. Landgerichts.

5 (2709) Bekanntmachung.

Auf dem Grundeigenthum des Sally Appel von hier haften 100 Thlr. Darlehen, die na< Obli- gation vom 23. Februar 1825 Schreiner Hermann Lohr und Ehefrau, geb. Först. aus Borken vom Cer Johannes Bartholmay zu Borken erborgt

aben.

Die Erben des leßteren haben Lösung bewilligt, es fehlt aber die betreffende Schuldurkunde und wird deshalb auf Antrag des Löschungspflichtigen, Küfers Christian Landsiedel aus Borken, der Inhaber aufgefordert, spätestens im Termine

den 25. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr,

jene Urkunde unter Geltendmachung feiner Rechte Lede, widrigenfalls folhe für kraftlos erklärt wird.

Borken, am 29. Oktober 1880.

Königliches Amisgericht. LLagner.

[27145] Bekanntmachung.

Es wird zur öffentlichen Kenntniß gcbra<ht, daß alle Diejenigen, welde Ansprüche auf die in der Subhastation des Bauergutes Rr, 4 Neudorf ge- bildeten Spezialmassen von 1441 #4 22 »Z und 240 M bezüglih der jeßt gelös{hten Posten Ab- theilung 111. Nr. 1 unv 2a, zu haben vermeinen, dur Urtel des unterzeihneten Gerichts vom 28. Ok- tober 1880 mit diesen Ansprüchen ausgeschlossen worden find.

Bernsiadt, 28. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. Feige.

[27185] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des A>kermanns Heinrich Theiß von Kleinscelßeim werden die Nehtsnachfolger der verstorbenen Elisabeth Theiß von Kleinseelheim, welche gehöriger Aufforderung ungea<tet, weder vor noch in dem Aufgebotstermin Ansprüche an die auf dem Grundbesiß des Heinrih Theiß in Art. 2A. des Grundbuchs von Kleinseelheim Athl. II1. Nr. 3 für die Elisabeth Theiß pfandre<tli< eingetragene Abfindung von 100 Thlrn. aus Vertrag vom 22. März 1845 geltend gema<t haben, der ihnen gefstelten Verwarnung gemäß mit ihren Rechten an die aufgebotene Post ausges<lossen und das Pfand- re<t für erloschen erklärt.

Kirchhain, am 14, Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. Heuba<h,

Befkanutmachung.

Nr. 28,345. In [dem Aufgebotsverfahren des Bäckermeisters Martin Mechling von Hirschhorn über den Verlust von Werthpapieren wurde dur Beschluß Großh. Amtsgerihts vom Heutigen der auf Montag, 25. Oëtober 1880 angeordnete Termin aufgehoben und anderweiter Termin auf

Freitag, 24. Oktober 1884, Vormittags 11 Uhr, bestimmt.

Karlsruhe, den 11. Oktober 1880. Gr. Amtsgericht. Gerichts\<reiberei :

Frank.

[27165] Bekauntmachung.

Das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Alt Damm Band IV. Seite 153 in Ab- theilung III. unter Nr. 1 eingetragene Post von 1287 6 ist dur< Urtheil des Königlichen Amts- gerihts hier vom 27. Scptember d, J, re<htskräftig für amortifirt erklärt.

Alt Damm, den 2. November 1880.

Der Gerichteschrciber des Königlichen Amtsgerichts. Majorotvitz.

[27180]

[27143]

Geschehen Königliches Amtsgericht Zellerfeld [T zu Zellerfeld, den 16. Oktober 1880.

Gegenwärtig: Anitsgerihts-Rath von Harlessem, Referendar Blan>meister. In dcr Sacbe,

betreffend den freiwilligen Verkauf der von dem weiland Einfahrer Gottlieb Boehm in Na nahgelassenen Grundstü>ke in der Flur Zellerfeld Stadt und Clausthal Stadt

X. wurde Gerichtss\eitig folgendes Aus\<luß-Urtheil verkündet;

Im Namen des Königs!

Alle, welche an den in der Verkaufsanzeige 2c. vom 13, August d. Js, bezeichneten, von dem weiland Einfahrer Gottlieb Boehm zu Zellerfeld nachgelafse- nen Grundfiü>en die daselbst aufgeführten ding- lichen Rechte im heutigen Termine nit angemeldet haben, werden mit denselben auf Grund der 88, 498 u. f. der Hannov. bürgerlihen Prozeß-Ordnung dem neuen Erwerber gegenüber ausges{lossen.

2c.

2,

2c Vorgelesen, genehmigt. Beglaubigt; gez. von Harlessem, Blan>meisier. Beglaubigt und veröffentlicht. Der GeritsfMreiber :

Köhler, Sekretär.

[27163] Bekanntmachuug.

1) Der Kaufmann Hermann Linke zu Glogau bat als Vormund seines Mündels, des Schulknaken Friedri< Buhl, welhem am 5. Dezember pr. eine unbekannte Frauensperson ein in ein Papier ge- hülltes, mit einem leinenen Bande zusammen- gebundenes Paket, an Sagten enthaltend:

a. zwei weißleinene Frauznhemden, b. ein weißes Tishtucb, welches anscheinend mit „L. P, 1* gezeihnet war, c. zwei weißleinene Taskecntücher, wovon das eine „L. P. 1* roth gezeichnet ift, zwei weißleinene Damenbeinkleider, . ztvei blauleinene weißpunktirte Küchenshürzen, . zwei weißleinene Vorhänge, . einen rothen Vorhang, . den obern Theil von einem Paar grau- unb weißstreifiger Strümpfe, ï. eine Krause an einen weißleinenen Unterrod, K, eine von weißer Leinewand zugescnittene Kinderunterhofe, 1. ein Pä>k{hen mit leinenen Fle>chen verschie- dener Größe,

m. ein Stülkchen \{warze Borte, 4 Meter lang,

übergeben hat, das Aufgebot der Sachen beaatragt.

2) Der Aintsvorsteher Conrad zu Raus{wiß bat das Aufgebot von 5,33 4, bestehend in 1 Zwei- markstü>, 1 Markstü>, 4 halben Markstücen, 1 Zwanzipfennigstü>, 1 Zehnpfennigstü>, 1 Zwei- pfennigftü> und 1 Pfennigstüc>k, welche am 6. August cr. auf dem Fußwege von Raushwig nah Glogau ge- funden worden sind, beantragt.

3) Der Stations-Assistent Kalkbrenner hat das Aufgebot eines Portemonnaie's mit 4,40 A Inhalt, bestehend in 5 Zroanzigpfennigstü>ken, 30 Zehnpfennig- stüdken, 8 Fünfpfennigstü>ken, welches am 4. Ja- nuar cr. auf der Mäâälzstraße hierselbst gefundeu worden ift, beantragt.

4) Der Magistrat zu Glogau hat als Vertreter der Armenkasse das Aufgebot der in der Zeit vom 1, Oftober 1879 bis 15. September 1880 bei der Stadt-Polizei-Verwaltung zu Glogau als gefunden angemeldeten Gegenstände, tezüglih deren die be- ziehentliwen Finder sämmtli<h zu Gunsten der Armenkasse verzichtet haben, beantragt.

Die Gegenstände {ind folgende :

d eine anscheinend goldene Broche mit \{warzem Stein,

2) ein großes Bauer von Holz, für Federvich,

3) ein Ney,

4) ein Notenheft,

5) etn Beutel-Portemonanaie, enthaltend70 Pfennig, 2 kleine Schlüssel und 2 Marken,

6) 1,60 M in Siiber- und Ni>elmünzen,

7) ein Metermaß,

8) cine bleherne Butterbrodbücbse,

9) ein brauner baumwollener Regenschirm,

10) 0,25 M in Nidtelmünzen,

11) ein Gebetbuch für katholishe Christen,

12) ein weißes Tafchentuch, gez. P. 8, 9,

13) cin wollenes graues Umschlagetuch,

14) ein Portemonnaie mit 1,32 4 und 1 Paar goldene Ohrringe,

15) ein weißes Taschentuch, gez. v. B.,

16) ein Stüd hellgraue Züchenleinewand,

17) cin Taschenmesser mit weißer Schale,

18) ein Taschenmeßier mit dunkler Schale,

19) ein Portemonnaie mit 3,28 M,

20) cin goldener Uhr\<{lüfssel,

21) ein Stü>k wollener Kleiderstof,

22) ein Bund Eisendraht (oxidirt),

23) ein Paar weiße Kinderstrümpfe,

24) cin Fünfzigpfennigstü>,

25) eine s<warze Schürze,

26) eine Müßte aus grauer Wolle,

27) ein weißes Taschentuc, gez. C. v. R. L, 35,

28) cine Post- und Eisenbaßn-Reisekarte,

29) ein weißes Taschentuh, darin eingebundene

i,

30) ein kleincs Messer mit Zahnstocher,

31) ein grauer Regenschirm,

32) cin großes braunes Umschlagcetuc,

33) ein Vorhemd<en, 2 Stulpen,

34) ein Portemonnaie mit 2,15 4,

35) ein rothes Leinwandsäckchen mit 1,50 4,

36) cin Portemonnaie mit 2 4,

37) ein kleiner grauer Leinwandbeutel mit 0,88 6,

38) eine Hut-Agraffe,

39) ein Beutel-Portemonnaie mit 0,56 A,

40) ein Portemonnaie mit 2,44 M,

41) ein \{warzer Cylinderhut,

42) eine Broche von Stahl mit Glaseinsaßt,

43) ein 50- und ein 20-Pfennigstüd,

44) ein \{warzer Alpacca-Negenschirm,

45) ein Portemonnaie mit 0,27 M,

sub a,—w, aufgeführten

46) ein Portemonnaie mit 3,02 A und einem |

kleinen Scblüssel, 47) ein kleines Notizbuch, 48) eine Brille mit Futteral, 49) ein Portemonnaie mit 0,70 4, 50) desgl. mit 0,75 M, 51) ein Bougies Nr. 12, 52) eine s{<warze Huktfeder, i: 93) ein Paar hellgraue Glacéhands\{ukbe, 54) ein weißes leinenes Halstuch, 55) ein Portemonnaie mit 0,38 4, 56) desgleihen mit 0,05 A und einem kleinen Mefser, 57) ein goldener Reif mit blauem Stein, 58) ein E in Gold, 59) ein Piace-nez, 60) ein Portemonnaie mit 3,70 M, 61) cine graue Laßschürze, 62) cin Portemonnaie mit 1,13 Æ, 63) desgleichen mit 0,25 M, S 64) der untere Theil eines goldenen Uhrs{<lüssels, 65) ein Paar hellgraue Handschuhe, 66) ein Metermaß, 67) cin Portemonnaie mit 2,69 4, 68) ein weißes Taschentuch, gez. M, T, 69) desgleichen, M. L, 15, 70) ein Paar weiße Zwirnhands{uhe, 71) eine Hâäkelnadel, : 72) eine blaue Kleiderschürze, 73) eine weiße Kinderschürze, 74) ein brauner Haarpfeil, : 75) ein Hinterzeug oder Schwanzricmen,

76) cin Paar Stulpen und ein weißes Taschen- |

TUG, gez. F. G. 3, 77) ein silberner Theelöffel, gez. C. F.,

81) 194 verschiedere S{lü}el, 82) cin Beutel mit einem 50-Pfennigstüd>, 83) eis brauner Damen-Sonnenschirm mit blumter Kante, 84) ein Zirkel, 85) ein helibrauner Glacéhand\{ub, 86) cin goldenes Armband, 87) ein alter Silbergroschen, 88) 2 Briefmarken à 10 4, 89) ein vergolteter silberner österreihis{her 4 Flerin, 90) eine filberne Spindeluhr, taxirt 1,50 6, 91) der Dividendenschein Nr. 7 der Thüringischen Eisenbahn-Stamm-Aktie Litt. C. Nr. 15966, 92) cin fleines goldenes Kreuz mit Glaseinsaß, taritt 50 A, 93) eine goldene Broche, taxirt 50 4. Die unbekannten Verlierer oder Eigenthümer der sub 1 a.—m. und eub 2 und 3 und sub 4. 1—93 bezeihneten Gegenstände werden hierdur< aufge- fordert, ißre Ansprüche und Rechte an denselben spätestens in dem auf den 27. Dezember d. J., 12 Uhr Mittags, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine anzumelden, widrigenfalls dem unbe- kanten Verlierer oder Eigevthümer, welcher sti< nit gemeldet hat, nur der Anspruch auf Heraus- gabe des dur< den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des Ansprußs no< vorhandenen Bortßeils vorbehalten, jedes weitere Recht derselben aber ausgeschlossen wird. Glogau, den 27. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. IIL.

Erbvorladung.

Anna Fischer, Johaun Fischer, Maria Fischer, sämmtlich von Gpsenbach, find zum Nachlaß ihre: Eltern der Valentin Haß- linger Eheleute in Epsenbach mitberufen. Vieselben, zur Zeit unbekannt wo abwesend, werden hiemit aufgefordert, fich binnen drei Monaten bei dem unterzeichneten Notar zu mclden, widrigen- falls sie bei der Theilung des Natlasses nicht be- rüdsihtigt würden. Nectarbischsfsheim, den 1. Oktober 1880. Der Eroßb. kadishe Notar : Gâäztner.

B Erbvorladuug.

Samuel Kaufmann, SPhneider von Helmhof, 3. Zt. unbekannt wo abwesend, ist zum Nachlaß jeines Vaters Jacob Kaufmann von Helmhof mitberufen.

Derselbe wird aufgefordert, sich

binnen drei Monaten bei unterzeihnetem Notar zu der Verlassenschafts- versammlung einzufinden, widrigenfalls er bei der Erbvertheilung nit berü>sichtigt würde.

Necarbischofsheim, 1. Oktober 1880. Der Großh. badische Notar : Gärtner.

[27156]

[27158] Erb-Vorladung.

Peter Heiferich, Elisabeth Helferich,

Theresia, geb. Helferich, vereheliht an Friced- rich Leis, : sind zum Nachlaß ihrer Schwester, der ledigen

Katharina Helferih von Bargen, mitberufen. Dieselben werden, da ihr derzeitiger Aufenthalts- ort unbekannt ist, aufgefordert, \< binnen drei Monaten bei dem unterzeichneten Notar zur Theilnahme an den Vermögensaufnahms- uud Theilungsverhand- lungen zu melden, widrigenfalls die Erbschaft ledig- lih denen zugetheilt würde, welchen sie zukäme, wenn sie, die Vorgeladenen, zur Zeit des Erbanfalls niht mehr am Leben gewesen wären. Ne>tarbischof8h)eiuxr, den 1. Oktober 1880. Der Großh. badische Notar: Gärtner. (27173) i In Sachen der Firma Theodor Ebkcling hieselbst, Klägerin, wider 1) den Kaufmann H. Ehlers, 2) die Firma Fr. Holzberg & Co. und 3) den Agenten J. Dienelt, sämmtlich hieselbst, Beklagte, wegen Wechselforderung, werden, na<dem am 13, dieses Monats die Zwangs- versteigerung der dem Beklagten Ehlers gehörigen, vor dem Wendenthore hieselbst im Schweinepfuhle belegenen Abfindungspläne, als: | 1) Nr. 68 des Feldrisses Hagen de 1873, Blatt VII., zu 130 a 8 qu, und 2) Nr. 75 desselben Risses, Blatt FVIL, zu 27 a qm, stattgehabt, Diejenigen, wel&e auf vorzugsweise Befriedigung aus dem Eclöse Anspruch zu haben glauben, hierdur< aufgefordert, binnen 2 Wochen ihre Ansprüche on Kapital, Zinsen und Kosten mit Angabe des Grundes und des Ranges derselben bet Vorlegung der Beweisurkunden unter dem Recyts- nactheile bier anzumelden, daß hinsichtlih der Forderung betheiligter Gläubiger na< S. 75 der Subhastations-Drbnung vom 10. Juli 1879 werde verfahren, anderweite Ansprüche aber bei Aufstellung des Vertheilungéplans unberüctsichtigt bleiben werden. Zuglei<h wird Termin zur Crkiärung über .den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der ge- zablten Kaufgelder auf den 15. Dezember d. J., Morgens 10 Uhr, hieselbst Zimmer Nr. 15 angescbßt, zu welchem die Betheiligten, Beklagter insbesondere, bei Strafe des Aus\<lufses mit seinen Einwendungen gegen den Vertheilungsplan damit rorgeladen werden. Braunschweig, den 28, Oktoker 1880. Herzogliches Amtsgericht. YIII. v. Praun. | [20243] Es werdcn folgende Abwesende: 1) Johann Hermann Behrens aus Ruttel, Ge- meinde VNeucnburg, Großherzogthum Olden-

78) ein Stri>kzeug, ; 79) 24 Bogen sogen. Fliegenpapier, : 80) 10 Hundemaulkörbe verschiedener Größe,

burg, Sohn des Gastwirths und Brinksigers

2) Johann Friedriß Wachtendorf aus Sweinc“ | brü>, Gemeinde Zetel, Großherzogthum Olten- burg, Sohn tes Johann Friedri Christoph Watwterdorf, Tischlers zu Schweinekrück, früher

euermanns in Ruttel, na<hher Köthers in

<weinebrüd>, verschollen seit eiwa 1857, ge- boren 1832, Oktober 6., Diedrich Georg Auguft Grimm a8 Borgstede, Landgemeinde Varel, Großherzogthum Olden- bura, Sohn des Haus8inanns Anton Grimm in Borgstede, später Krugwirths in Dangast, ver- \ollen seit etwa 1854, geboren 1836, Fuli 28., Eilert Heinrih Imk:n aus Jeringhave, Land- azmeinde Varel, Großherzogthum Oldenburg, Sohn des Arbeiters Cilert Diedrih Imken zu Jeringk ave, später zu Borgstede, verschoüen seit etwa 1870, geboren 1853, Mai 1.,

5) Johann Lange aus Hohelucht, Landgemeinde Vare!, Großherzogthum Oldenburg, Sohn des Häuslings Iohann Lange zu Hohelucht, ver- sollen seit etwa 1860, g:boren 1825, Dezem-

L C,

hiermit aufgefordert, si< in dem auf den 20. Zuli 1881 vor dem unterzeihneten Amtsgerichte angesetzten Termine perssnlih oder dur einen im Herzozthum Oldenburg, eins<licßli< der Erbherrshaft Jever wohnenden BevoUmächtigten zu melden, unter der Verwarnung, daß sie im Falle der Unterlassung der Meldung für todt erklärt werden folicn und ihr Vermögen deu in Folge ihres Todes dazu am nächsten Berechtigten verabfolgt werden wird, Zugleich werden die Erben der Genannten und alle zur Nachfolge in deren Vermögen etwa fonst Berufene, sowie auch alle Diejenigen, welche Forde- rungen an die Verschollenen zu haben glauben, dier- mit aufgefordert, in dem angesetzten Termine per- sönlih oder dur< gehöriz Bevollmächtigte ihre An- sprüche und Forderungen anzumelden, zur Vermei- dung der in dem Geseße vom 22. März 1858 ge- dacbten Nachtheile, nah welchem Gesetze:

1) wenn si< Nicmand meldet und als erbbere<tigt legitimirt, das Vermögen des Verschollenen für erbloses Gut erklärt, im entgezengeseßten Falle aber den si als bere<tigt Lezitimirenden ein- gehändigt werden soll und der nah dem Auss{lufse sich meldcnde und legi- timirende Berechtigte ave na< dem Auss\c{lusse bis zur Anmeldung in Betreff des Vermögens des Berschollenen getroffenen Verfügungen an- erkennen muß und keine Rechnungsablage for- dern kann, sondern sein Anspruch sich auf die Vereicherung Derjenigen, welchen das Vermögen eingehändigt ist unter Auss<luß der erhobenen Nutzungen beschränken fol ; die Forderung des nah dem Aus\<luß fic meldenden Gläubigers sh deojenigen, welchen das Vermögen eingehändigt i\t, gegenüber auf deren Bereicherung unter Auéschluß der erho- benen Nußungen beschränken soll.

Der Aus\<lußbescheid erfolgt arm 28. Juli 1381

und wird nur in den Oldenburgischen Anzeigen be-

kannt gemacht.

Varel, 1880, Jult 27,

Großherzogl. Oldenb. Amtsgericht. Abth. Il. Lehrboff. Meyer.

Bis nbe iem

[27159] Es ist das Aufgebotsverfahren beantragt worden : I. von dem Stellmacher Theod. Both zu Gorlosen

hinsichtlih der folgenden, auf feinen Namen

lautenden Hypothekenscheine:

1) über 3000 4, radicirt Fol, 1 des Grund- und Hypothekenbuchs der Erbpachthufe Nr. 3 zu Neuhof,

2) über 1500 M, radicirt Fol, 4 deffelben Hypothekenbuchs, : L

3) über 1500 M, radicizt Fol, 12 desselben Hypothekenbuchs, 5

4) über 300 M, radicirt Fol 4 des Grund- und Hypothekenbuchs der Erbpachthufe Nr. 10 zu Straaß;

. von dem Erbpächter Joh. Freiiag zu Brese- gard hinsichtlich dir folgenden, auf seinen Na- men lautenden Hypothekensbeine:

1) über 300 M, radicirt Fol, 4 des Grund- und Hypothekenbuchs der Häuélerei Nr. 24 zu Bresegard, ;

2) über 200 Thlr. Crt., radicirt Fol. 6 des Grund- und Hypothekenbuchs der Büdnerei Nr. 7 zu Eldena ;

. von der Ehefrau des Erbpächters Frcitag zu

Bresegard, Marie, geb. Wil>, binsichtlih der

folgenden, auf Marie Wilk, resp. Marie Frei-

tag, gz2b. Wil, lautenden Hypothekenscheine :

1) über 400 Thlr. Crt., radicirt Fol, 1 des Grund- und Hypothekenbuchs der Büdnerei Nr. 11 zu Bresegard, s

2) über 600 M, radicirt Fol. 3 dcs Grund- und Hypothekenbus der Büdnerei Nr. 7 zu Eldena.

Termin zur Anmeldung von Ansprüchen findet am Montag, den 10. Januar 1881, V.M. 12 Uyr, statt. Grabotwwv, den 29, Oktober 1880. Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Peters, A.-G.-Aktuar.

[27167] _ Bekanntmachung. Durch Aus\<{lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 27. d. Mts. sind folgende Sparkassen- bücher der Stadt Halle a./S. 1) Nr. 10591 über 95 \ für Clara Noa> zu Halle a./S., 2) Nr. 10597 über 300 A für Frau Bertha Mete daselbft, 3) Nr. 10598 über 60 Æ für Jda Noa> daselbst für kraftlos erklärt, Halle a./S., den 29. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. Abth. VIL,

[27171]

Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte na< dur< Anschlag an die Gerichtstafel und dur< Abdru> in den Me>lenburgischen Anzeigen bekannt gema@tem Proklam findet Termin zur Anmeldung dingliher Rechte an die zur Konkursmasse des Büdners Behnke gehörige Vollbüdnerei Nr. 1 hier-

Johann Diedrich Behrens in Ruttel, verschollen feit etwa 1855, geboren 1837, Mai 1,

Sounabend, dent 5. Februar 1881, Vormittags 10 Uhr, im S<{öffenzerichtssaale des hiesigen Amts8geri£te- gebäudes ftatt. Lübtheeu, den 1. Nozember 1880. : GroßherzogliÞ Me>klenburg-S<hw-rin\<es Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der SerihissWreiber:

Amtsgerihts-Sekretär.

Hilde3heim, den 28, Oktober 1880. _Oeffentlih2 Sizung des Königlichen Amtsgerichts I11. Gegenw. : Amtêrichter Niemeyer, als Richter, Referendar Gehrken, als Gerichts\<hreiber. : In Sacken des Glasermeisters Theodor Röttger in Hildesheim, Klägers, wider den Anbauer und Schuhmacher Joachim Iburg in Himmelsthür, Beklagten, wegen Subhaftation. 26. Je

Aus\{lußurtheil

erlassen und verkündet;

Alle Diejentgen, welhe dem Aufgebot vom 4. September d. J. zuwider Rechte der dort näher bezei<neten Art an den im Aufgebote bezeihneten Immobilien biélang nit ange- meldet haben, werden dem gestellten Präjudize gemäß folher Rechte im Verhältniß zum neuen E der Immobilien hiermit für verlustig erkannt.

L. N Hildesheim, den 28. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht. Ikk. z (gez.) Niemeyer. Zur Beglaubigung dieses Auëzugs: Sthlichting, Gerichtsichreiber.

[27194]

ist nachfolgendes

Der früßer dahier beschäftigt gewesene Gericht3- vollzieher kraft Auftrags Credé hat cine Amts3- faution von 300 M bestellt. Alle unbekannten Gläubiger des Kautionsbestellers werden aufge- fordert, ihre vermeintlihen Ansprüche an die be- stellte Kaution spätestens im Termin den 29, De- zember 1880, Vormittags 10 Uhr, dahier, im Gerichtêezimmer Nr. 1, bei Vermeidung der Ausz- \{ließung anzumelden. Felsberg, am 31. Oktoker 1880. Königliches Amtszeriht. Knoch.

Bekanntmachuug. Der früher bei dem hicsigez Amtsgericht angestellt gewesene, jeßt pensionircte Gerichtsvollzieher Remus in Bonn hat eine Amts - faution von 600 Æ gestellt. Alle unbekannten Gläubiger des Kauttonébestellers werden aufgefor- dert, ihre vermeintlichen Ansprüche an die bestellte Kaution im Termin den 8, Jauuar 1881, Bor- miitags 11 Uhr, bei Vermeidung der Präklusion dahier anzumelden. Eschwege, am 2. November 1880, Der Gecichts\chreiber des Königlichen Amts- gerichts, Abth. T. Trautmann.

[27098]

Der Rentier W, Krempien zu NostoÆ, früher Pächter zu Niederhagen, hat angezeigt, daß er mittelft Cessions- und Kaufkontrakts 12. Oktober d. F. das Pacbire<t an seine Pachtung Niederhagen an den Oekonomen Heinr. Ritter aus Coeslin mit allen Rechten und Pflichten cedirt, au demselben säâmmiliche zu Niederhagen befindliche lebende und todte Bieh-, Feld- und Wirthschafts-Inventarien ver- kauft hat.

Auf Antrag des Rentiers W. Krempien zu Rosto>k werden alle Dicjenigen, wel&e an dies genannte Pachtret, die Inventariensaaten und A>erlohm, sowie endlich die mitverkauften Vieh-, Feld- und Wirthschafts-Inventarien aus Eigenthum, Pfand- re<t oder sonstigem Rechtsgrunde dinglice Anu- sprüche und Rechte erheben wollen, aufgefordert, solche Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf

Mittwoch, den 5. Januar 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem urterzeihneten Gerichte anstehenden Aufs gebotstermine anzumelden, widrigenfalls solhe Aus \prüche und Rechte für erloshea1 erklärt w:rden,

Rosto, den 30. Oktober 1880.

Großherzogl. Me>lenburg-Schwerin\{hes Amtsgericht. Abtheilung A. für Civilsachen. Beglaubigt :

August Hillmann, Gerichts-Aktuar.

[27152] Jm Namen des Königs!

In Sachen, ä betreffend das Aufgebot der auf dem Grundstück des Bauergutébesißers Johann Joachim Muhs zu Klein Gott|ihow Band 11. Seite 51 des Grund- buchs von Kl. Gottshow Abth. 111. Nr. 6 für 1) George Christian, 2) Carl Heinrich, 3) Ernst Lud- wig Gottfried, 4) Joachim Andreas, 5) George Christoph August, Geschwister Kiebah aus der Obligation vom 10. April 1847, tem Erbeslegitima- tionsatteste der früheren Königlichen Kreisgerichts- Kommission 11, zu Prigwalk und der gerichtlichen Verhandlung d. d, Prißwalk, den 14. September 1852 eingetragenen Post von 400 Thaler nebst

Zinsen, F, No. 3 doe 1880 hat das Königliche Amtsgericht zu Perleberg unterm 5, Oktober 1880 durh den Amtsrichter Zweigert für Recht erkannt : e daß die beiden Geschwister Kiebach: Carl Heinrich und George Christoph August, sowie deren Erben, Cessionarien, oder welche sonst in ihre Rechte getreten sind, mit ihren Ansprüchen an die Eingangs bezeichnete Poft von 400 Thaler nebst Zinsen zu präkludiren und ihnen ein ewiges Stillschweigen dieserhalb aufzuerlegen, die Kosten des Nufgebotsverfahren3 aber tem Provokanten zur Last zu setzen.

selbst und an die zur Immobiliarmasse desselben ! gehörenden Gegenstände am

Von Rehts Wegen.