1880 / 264 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bezrlîza, 5. Novbr, 1880. Warktprelzs nach Zrmitt. des K. PoL-Präs

r. November 21,15, pr. März 2130, Hafer loco 15,00, Rüböl

tibebsts |Niedrigete

Preis.

oco 29,70, pr. Mai 29,70. Bremen, 6. November. (W. T. B.)

per 190 Kilcgr.

Für Weizen guiíe Sorts . m O

Weizen mittel Sorte Weizen geringe Sorte Roggen gute Sorts « Roggen mittel Sorte Boggen geringe Sorte Gerste gute Sort . « Gerste mittel Sorte Gerste geringe Scrts . Hafer gute Sorte ,„ Hafer mittel Sorte . Hafer geringe Sorte Richt-Stroh . « Hen . S Erbsen —- SpeiseboLnen, Weizts Tansen . Kartoffeln . Rindfeiach von der Kertls 1 Kilcgr. « Bazuchfeisch 1 Kilogr. . Schweinefleiach 1 Kilogr. Kalbfleisch 1 Kilogr. . Hammelfleisch 1 Eïcsar. Butter 1 Kilogr. . , Kier 60 Stück L Ksxrpfen pr. Kilogr. Aale m Zander Hechte Barsche Schleis a o Bleie 5 Krebse pr. Schock . Cöïnm, 6. November, Getreidemarkt.

89 EPTTBRUOYU

(W. T. B)

S M | S 20 | 22 [80 80 ] 20 | 50 50 | 18 | 20 10-131 | 90 80 j 21 | 60 50 | 21 | 40 50 | 16 | 50 E17 | 30 50 | 14 | 20 90 116 | O 115150 50 j 14 | 40 75 | 6] 00.1 4 | £0 20 | 24 | 30 |

B

Petroleum (Schlussbericht) rubig. Standarä white Ioco 10,60 Br,, pr. Dezember 10,80 Br., pr. Januar-März 10,85 Br.

Hamburg, 6. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco fest auf Termine fester. Roggen loco fest, auf Termine höher.

Weizen pr, November 205 Br., 204 Gd., pr. Apri!-Mai 213 Br., 211 Gd. Roggen pr. November 209 Br., 208 Gd., pr. April-Mai 197 Br., 196 Gd. Hafer fest, Gerste rubig. Rübö! still, loco 56, pr. Mai 57. Spiritus rabig, pr. November 51} Br., pr. De- zember-Januar 503 Br., pr. Januar-Februar 504 Br., pr. April-Mai 504 Br, Kaffee sohr ruhig, geringer Umsatz. Petroleura fest, Standard white loco 10,90 Br., 10,75 Gd.,, pr. November 10,75 Gd, pr. De- zember 10,90 Gd, Wetter; Milde.

Pest, 6. November, (W. T. B.)

Pro duktenmarkt,. Weizen loco fest, auf Termine ge- schäftslos, Wenig Verändert, pr. Früibjair 12,35 Gd., 12.40 Br,, Hafer pr, Frübjabr 6,45 Gd, 6,50 Br., Mais pr. Mai-Juni 6,17 Gd, 6,22 Br. Wetter: Trüboe,

Anmuaterdam, 6, November. Bancazinn 54},

Amaterdanm, 6. November. (W, T, #53

(W. T. B.)

Amtwerpen, 6. Novemter. (W. T. B.) t e S S COSIerIOS) Raffinirtes, Type weiss, 0C0 ez, 27% Br., pr. Dezember 2 - 261 Br. Rahe, ¿ V 7# Br,, pr. Januar - März Se 6. November, (M. T. B.)

etreidemarkt, (Scklussbericht.} Weizen ruhig.

Hafer unverändert, i Gerste stil], G O Paris, 6. November. (W. T. B.) Rohzucker 88% fest, loco 55,00. loco —. Weisser ZuerFer behauptet, Erz, 3 pr. 100 Kêilogr. pr. Zovember 62,50, pr. Dezember 62,50, pr. Jannuar-April 62,87.

Paris, 6. November. i. T. 2.1 i

Produktenmarkt. Weizen mubig, pr. November 27,75, pr. Dezember 27,75, pr. Januar-April 27,80, ar. März-Juni 28,00. Mehl rubig, pr. November 59,00, pr. Dezbr. 53,60, pr. Januar-April 58,10, pr. März-Juni 58,50, Rübz! behauptet, pr. November 73,50, pr. Dezember 74,25, pr. Januar-April 76.00, pr. Mai-Augost 76,50. Spiritus behauptet, pr. November 61,75, pr. Dezember 61,75, pr. Januar-April 61,00, pr. Mai-Anugust 60,00.

New-York, 6. November. (W. T. B.) S Waaren bericht, Baun:wolla in New-York 11, do. ia New-Orleans 103, Petrolezm in Herw-Ycr: 12 Gd,, do, in Philade!ykia 12 Gd. rches Petroleum 6}, do, Fips line Cortificats D. 91 C. Hehl 4 D. 50 C. Rothar Sizterweizen 1 D. 18 C. Mais (old mixod) 58 C. Zucker (Fair refining Znsovados) 6%. EKsfes (Rio-)

fest,

Rafsinirter Zucker

00 pk bai pack pad D DO bi C0 O pra psd pn pre pur

Weizen hiesiger loco 22,50, 23,50, pr. November 22,15, pr. März 22,65, __ Roggen loco 22,50,

Getreidomarkt,

20 292, pr. März 303, Roggen per

40 Hayvannazucker Nr. 12, 24, 40 Lendon, 8. November.

fremde 9078, engl. Malzgerst

S

D Liverpool, 6. November. 9 Baumwolle,

fremder loco | verändert. Mida4l.

Januar-Liefernng 65/16 d,

(Schlussbericht.)

S London, 6. November. (W. T. B.) 80 Án der Küste angeboten 1 Weizenladung. Wetter: Nebel.

Die Getreidezufuhren betrugen in der Woche vom 30. Oktober bis 95. November: Engl. Weizen 4631, fremder 60 856, engl. Gerste 4508,

| 60 | 1354, fremder 42 709 Qrt». Englisches Mehl 19 790 Sack, 1 Page 20 | fremdes 12 932 Sack und 2442 ass, s E E

(Schluesbericht.) Umsatz 8000 B., Spekulation und Export 2500 B. amerikanische November-Lieferung 6%, Dzhr.-

Weizen pr. November | 13}. Schmalz

März 246, pr. Mai 240.

& Brothers 87.

(Barke Wilooz} 87, da, Fairbanks 87, do. Rohe Sp2ok (hort alesz) 8% C, Getraide!racht 51.

Fest, (N. L B)

15, November.

22. November.

e 18948, fremdo 9, engl. Hafer

24, November.

(W. T. B.)

8 I davon für | 24, November, Amerikaner stetig, Surats un-

25. November.

General-Serzammu lungen,

Fabrik für Eisenbahn - Material, Aktiengesell- sohaft. Gen,-Vers. zu Hagen.

Pniverfabrik Roitweil-Hamburg. Ausserord, Gen.- Vers, zu Rottweil.

Mos00 - Frest - Elsonbahn - Gosollsohaft. Die auf den 10, November cr. anberaumte General-Verzamm- lang wird wegen unzureichender Anmeldur.g von Aktien verlogt.

Dampf- uad Splanerol-Masohlaenfabrik. Ausser- ord. Gen.-Vers, zu Chemnitz,

Masohinoubau - Aktiongesellschaft Humboldt. Ord. Gen.-Vers, zu Köln,

; T beceater.

Éönigliche Schauspiele, Dienstag: Opern- haus. 209. Vorstellung. Fidelio, Oper in 2 Ab- theilungen, na< dem Französischen des F. Treitschke. Musik von L, van Beethoven. (Fr. v. Voggenhuber, Frl. Lehmann, Hr. Bey, Hr. Niemann, Hr. Frie.)

Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 229, Vorstelluna. Auf der Brautfahrt. Lustspiel in 4 Akten von Hugo Vürger. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Opernkaus. 210, Vorstellung. Fan- tasca. Großes Zauber-Ballet in 4 Akten nebst einem Vorspiel von P. Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 230. Vorstellung. Dou Carlos, Jufant vou Spanten. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. Anfang halb 7 Uhr.

Wallaer-Theater, Dienstag: Zum 60. Male: Kricg im Frieden.

Victoria-Theater, ODirektioa: Emil Habn.

Dienstag: Zum 38. Male: Gastspiel der erften Solotänzerin Fräulein Clara Qualiß, . des ersten Solotänzers Sigr. Aldo Spadalino, vom Theater della Scala in Mailand. Der wilde Baron. Großes Ausstattungsstü>k mit Ballets in 12 Bildern von Gustav Kadelburg. Musik von Gustav Lehnhardt. Ballets von Therese v. Kilanyi. Kostüme vom Ober-Garderobier Happel. Maschi- nerien vom Maschinenmeister H. Geisler. Elektrisches Licht vom Inspektor Krämer. Sämmtliche Dekora- tionen aus dem Atelier von F. Lütkemeyer in Co- burg. In Scene geseßt von Emil Hahn.

Residenz-Theater, Zum

Male: Daniel Rodhat.

Dienstag: 82,

Krolls Theater. Dienstag: Kosiki. Komische Operette in 3 Akten von Lecocq. Anfang 7 Uhr. National- Theater. meliendame.

Dienstag: Die Ca-

Stadt - Theater. Dicnstag: Zum 4. Male. Ledige Ehemänner. Possen-Luftspiel in 4 Akten vo1 Leon Treptow.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Germania-Winter-Theater, (Am Wein-

E as: Er N LudOer, Bil- er a. d. Bolksleben m. Gesang in 3 Abthl. v. D, Kalisch. Mußk v. A. Coriradi. E D Dee Tren: onnerstag : astspiel des Herrn Carl Pc ; Heinrich Heine, E O Pn

Belle - Alliance - Theater, Dienstag: Gaft- spiel des Herrn Theodor Lebrun, Direktor des Wallner-Theaters, und mehrerer Mitglieder des- selben. Zum vorleßten Male: Großstädtisch, Schwank in 4 Akten von J. B. v. Schweißer. (Adolar Liebetreu: Hr. Direktor Th. Lebrun.) Kasseneröffaung 6 Uhr, Anfang der Vorstellung 7 Uhr.

Mittwoch: Zum leßten Male: Großstädtisch.

Donnerstag: Erstes Gastspiel des Frl. Ernestine Wegner und der Herren Kadelburg und Meißner vom Wallner-Theater. Der jüngste Lieutenant, Posse mit Gesang in 3 Akten von Ed. Jacobson. g O A o 1d far Loc (Erstes Parquet

in on je ormittags von 10— an der Theaterkasse zu haben. s id

Kaisergallerie. Dienstag: Vorstell. (Passage.) Die Zauberwelt, dargestellt von Bellacini, Hof- künstler Sr. Majestät des Deutschen Kaisers. Billets vorher Passage-Laden 12. Anf. 74 Uhr.

Bilse,

Concert-Haus, Concert des Kgl. Hof-Musikdirektors Herrn

/ Familien-Nachrichten. Verehelicht: Hr. Crust v. Wenzel mit Fr[.

EHauptmann und Compagnie-Chef Friß v. Si- <art mit Frl. Valesca v. Det, reen Geboren: Ein Soha: Hrn. Nechtsanwalt Paul Herr (Cöëlin). —- Hrn. Pasior F. Leh- mann (Zachasberg bei Kolmar i. P). Gestorben: Hr. Amtêrentmeister a. D. Nordhoff (Förste bei Osterode 0. H.). Hr. Oberst-Lieute- nant a. D. v. Heineccius (Berlin), Verw. Frau Oberst-Lieutenant v. Maltiß. geb. Martini (Diez a. L.).

SteŒXbriefe nud Untersuchungs - Sachen,

(A eue Requisition. Der Arbeiter Heiuri

Tolle, frühcr in Celle, ist dur E far Strafverfügung des Königlichen Amtsgerichts Celle, L, vom 21. August 1879 wegen Holzdiebstahls zu einer Geldstrafe von 3 4, event, 1 Tag Haft, und zu den auf 1 95 H festgeseßten Kosten ver- urtheilt. Es wird ersucht, im Betretungsfalle des 2c. Tolle von demselben Strafe und Posten einzu- ziehen, event. die substituirte Haftstrafe zu voll- eine O zu macben. Celle, en 30. ober 1880, Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. Kisftner. A En

[27454]

Nachstehende Personen: 1) Barauowski, Mar- tin, aus Uslodziny, 2) Wozniak, Wojcieh, aus Mieschkow, 3) Filipowtki, Ludwig, aus Siedlemin, 4) Stawirowsfki, Johann, ars Cerekwica, 5) Taczarek, Maztin, aus Wilkowya, 6) Miszyusfki, Johann, aus Neustadt a./W., 7) Lokictek, Johann, aus Stawoszew, 8) Florczak, Stanislaus, aus Roszkow, 9) Funrmaniak, Thomas, aus Kadziak, 10) Kulczyuski, Joseph, aus Mies¡;kow, 11) Lenuczak al, Glinkowsfi, Joscph, aus Ruéko, 12) Kowalski, Joseph, aus Jarotscin, 13) Regulski, Vincent, aus Witaszyce, 14) Dabrowski, Joseph, aus Wil- Towya, 15) Odalanowsfi, Vincent, aus Rusko, 16) Seiler, Samuel Robert, a18 Radlin-Hauld, 17) Pieczak, Axton, aus Witaëciyce, 18) Rzepka, Johann, aus Ciswica, 19) Ol3zewski, Valentin, aus Jarotschin, 20) Skarzynski, Jacob, ars Kad- ziak, 21) Rozek, Ludwig, aus Ciswica, 22) Bresch, August, aus Gora, 23) Zelluer, Andreas, aus Witasczyce, 24) Mitkowski, Mathias, aus Luszcza- now, 25) Michaelis, Friedrih, aus Boguszyn, 26) Giernthe, Carl August aus Gora, 27) Nash, Louis, aus Neustadt a./W., 28) Heimann, Albert, aus Jarotschin, 29) Kapinas, Fabian, aus Neu- stadt a./W., 30) Wasielewski, Andreas, aus Luszcza- now, 31) Luczak, Jacob, aus Gora, 32) Kro- paczewsfi, Constantin, aus Jarotshin, 33) Bur- hardt, Heinrich, aus Dembno, 34) Banathowski, Johann, aus Jarotschin, 35) Rumpf, Casimir, aus Zarotschin, 36) Jurczynsfi, Staniélaus, aus Sied- lemin, 37) Pietrowiak al, Pietrowski, Franz, aus Robakow, 38) Nowicki, Sebastian , aus Kur- cew, 39) Tokarski , Franz, aus Orpiszewek, 49) Pytlik, Wojcie<, aus Langenfeld, 41) Miedzia- nowsfi, Johann, aus Skawoszew, 42) Orvpvel, Peter, aus Kotlin, 43) Rauhut, Gottlieb, aus Langenfeld, 44) Kurowski, Andreas, aus Sh- wos8zew, 45) Markotwvski, Joseph, aus Kotlin, 46) Burthardt, Carl, aus Wilcza, 47) Schatz, Robert, aus Breitenfeld, 48) Majewski, Anton, aus Grab, 49) Spichalsfi, Johann, aus Jarotschin , 50) Rzepïa, Andreas, aus Ciéwica,! 51) Cichon, Se- bastian, aus Dembno, 52) Czechelsfi, Franz, aus Radlin Hld., 53) Balouiak, Ioseph, aus Gora, 94) Roguszczak, Andreas, aus Czylcz, 55) Buda, Stanislaus, aus Dembno, 56) Gayny, Vincent, aus Prussy, 57) Lesniak, Gregor, aus Rusko, 58) Sfiba, Johann, aus Gora, sind wegen unerlaubten Auéwanderns als Reservisten und Landwehrmänner bezügli< Ersfaßreservisten 1, Klasse dur< vollstre>- bares Urtheil vom 29, September 1880 zu je einer Geldbuße von 50 Æ eventuell 14 Tage Haft ver- urtheilt worden. Verfolat von dem Königlichen Amtsgericht zu Jarotschin , abzuliefern an die nächste Gerichtsbedörde, welche um Strafvollstre>kung und Benachrichtigung ad 11, E, 27/80 ersucht wird.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

M Aufgebot.

Hierdur< werden der am 7. Mai 1810 in Oldesloe geborene, \cit vielen Jahren verschollene

Elisabeth Martini (Kopanin-Dembowo). Hr.

ein Vermögen von circa 2700 A verwaltet wird, für den Fall, daß er no< am Leben sein sollte und dessen eventuelle Erben aufgefordert, {pätestens in

dem auf den 9. Februar 1881, : Vormittags 11 Uhr, vor hiesigem Amtsgericht anberaumten Aufgebote- termin si< zu melden, widrigenfalls der obgenannte Mör> wird für todt erklärt und es mit seinem Vermögen gemäß dea Vorschriftin der Verordnung vom 9. November 1798 wird verhalten werden. Oldesloe, den 27. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht.

AeLa) Aufgebot.

Die Wittwe Ottilie Duhr, geborene Blauke, zu Stettin hat das Aufgebot des angeblich Veiloren gegangenen Guthabenbuhs des verstorbenen Maurer- meisters Wilhelm Duhr mit dem Kreditverein zu Stettin eingetragene Genossenschaft Nr. 1370 über 126 M. 10 9 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem

auf den 21. Mai 1881, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalis die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 28. Oktober 1880,

Das Königliche Amtsgericht.

(AresO) Aufgebot.

Nr. 29 639, Der Kaiserliche Ober - Postdirektor Herr Geheime Postrath Vahl zu Cassel, hat Na- mens der Reichs - Postverwaltung unter Glaubhaft- machung des Verlustes der 4%/9 Badischen Eisen- bahn-Obligation vom 12. März 1879 Litt, D. Nr, 8981 über 300 G das Aufgebot dieses Werth- papiers beantragt.

Der Inhaber dieses Wertbpapiers wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf nunmehr Montag, den 1. Dezember 1884, Bormittags 11 Uhr,

vor dem Großh. Amtsgerichte hierselb angeord- neten Termin seine Nechte anzumelden und das Werthpapier vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird, Karlsruhe, den 20, Oktober 1880.

Großh. Amtsgericht.

Gerichts\chreiberei :

Frauf.

[27595] In Sachen des Schiffers J. H. H. ldbe> i Neuhof, Gläubigers, Aer Be De Mo fi

| gegen _

den Schiffer Claus Heinrih Krön>ke zu Basbe>k, Schuldners,

wegen Forderung, foll der dem Schuldner abgepfändete Besabnävac „Hinrich“ in dem auf

Monutag, den 27. Dezember d. J.,

; 10 Uhr Morgens,

an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine óffentlih meistbietend verkauft werden, wozu Kauf- liebhaber damit eingeladen werden.

Der zu verkaufende Ewer „Hinrich“ liegt auf dem Zog des Zimmermeisters Tiedemann zu Basbe>k und führt die Nummer 797, Unterscheidungssignal L, D. W, M. Er ist 81,2 Kubikmeter groß und aus Eichenholz gebaut. Mit demselben soll das ge- sammte mitgepfändete Inventar, nämli: 2 Groß- segel, 1 Besahnsegel, 1 Stagfock-, 2 Klüver-, 1 Außenklüver-, 1 Gaffeltopp-, 1 Fo>-, 1 Lebsegel, 2 Anker mit 2 Ketten von 35 bezw, 45 Faden Länge, 2 Wurfanker, 1 Boot mit Ruder, 1 Dau- menkraft, 1 Trosso, 1 Wantuhr, 2 Seitenlaternen, 1 Topplaterne, 1 Hängelampe, 1 Kombüse, 1 Ofen, 1 Salzfaß, 1 Wasserfaß, 2 Kompasse, 3 eifecne Töpfe, 1- Pfanne, 1 Kaffeemühle, 3 Teller, 2 Messer, 2 Gabcln, 2 Löffel, 2 Tassen, 1 Flagge, 6 Flaschen, 2 Festmacheketten, 9 Seekarten mit Blechdose, 1 Fernrohr, 1 Säge, 1 Beil, 1 Ham- mer, 1 Zange, 3 Bâume, zwei große NRemen, 1 Püte, 1 Kuhfuß, 2 alte Persenninge, 1 neue Per- lenpino Bas werden.

uglei< werden Alle, welche an dem gedachten Ewer Eigenthums-, Pfand- und andere ic Rechte, insbesondere Servituten und Realberech- tigungen zu haben vermeinen , damit aufgefor-

Sattler Carl August Mör>, für welchen hieselbst

dene Verbindlichkeiten: M Yvacat,

Ten im Inlande zahlbaren Wewseln: 149 112 „,«

im O O c 6 vom 1. Januar bis ult. Septbr.1880 ,

Dagegen 1879.

t R O vom 1. Januar bis ult, Septbr. 1880 ,

den, widrigenfalls sie derselben im Verhältnisse zum neuen Erwerber verlustig erklärt werden. Osten, den 2. November 1880. Königliches Amtsgericht. II, Oeltzen,

[4790] eschehen Königliches Amtsgeribt Of ben 30, Oftbbie 16 ente Praes, : 1) Amtsrichter Oelgten, 2) Gerichtsshreiber-Anwärter Krome.

In Sachen der Königlichen Finanz-Direktion, Abtheilung für Forsten, zu Hannover, Provokantiu, gegen

unbekannte Prov-katen, wegen Aufgebots, erschien bei Aufruf : fa 20. 20; 2, Vorngelesen, genehmigt, eröffnet Alle Sselentata werb f tlichen Lad ) nigen, welhe der öffentlichen Ladun vom 4, September d. I. ungeacbtet, ihre binatiéa Rechte an den in jener Ladung bezeichneten Grund- stücken im heutigen Termine nicht angemeldet haben, werden derselben. im Verhältnisse zum neuen Er- werber damit fär verlustig erklärt.

2. A. 0 Beglaubigt: Oelen. Krome. Pro extractuz; Oelten, Amtëérichter.

gez.

[27594] Bekanntmachuug.

Mit Bezug auf die Bekanntmachung der - ner Indußiciebahn-Akitengefellswakt vor 20. ae in Nr. 250 dieses Blattes bringen wir hierdur< zur Kenntniß, daß die gekündigten Obligationen dieser Gesellschaft vom 2. Januar 1881 ab an unserer Hauptkasse cingelöft oder gegen Obligatio- nen unserer Gesellschaft umgetauscht werden können.

Mit Ablauf der Kündigung am 20, Mai 1881 hört die Verzinsung der gekündigten Obligatio- nen auf.

Aachen, dex 5. November 1880,

__ Die Direïlion der Aachen-Zülicher Eisenbahn-Gesellschaft,

TWochen-Nusweise der deutschen Settelban?keu. [27592] Wodhen-Uebersiäjt der Städtischen Bank zu Breslan am 6, November 1880, Aetiva. Metallbestand: 933 679 14 E Bestand an Reichskafsenscheinen: 4455 A Bestand an Noten anderer Banken : 302600 # We<fel 1 Sette E s É g 3 836 200 ; C O e ( 0 ig % 22279 A s. Sonstige Aktiva: assîva. Grunblapital; 3000000 A Res serve-Fonds ; 600 000 A Banknoten im Umlaufs 2 397 300 A Tägliche Verbindlichkeiten: Depyositen- Kapitalicn 3 018 460 A An Kündigungsfrist gebun- Sonstige Passiva:

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter

[27588] Große Berliner Pferde-Eiscnbahn,

Die Einnahmen betrugen : 489,945. 60. 4,199,853, 95. y Sa. M 4,689,799. 55. dur<s<hn. pro Tag M. 15,376. 39. 1 C C T, OK dur<s<n. pro Tag 4 12,164. 73.

Große Junternatiouale Pferde-Eisenbahn. Die Einnahmen betrugen: d E 18,221, 35.

159,711, 80. Sa. M 177,933, 15.

. A

dert, ihre Rechte in dem obigen Termine anzumel-

dur<s{<n. pro Tag M 583. 39.

1e T REE I, rel iti E E Q E R E E R Se i e E E

na

Deutscher Reichs-Anzeiger

Das Abornement beträgt 4 # 50 2 für dos Biecteljahyr.

| Insertionspreis für den Raum einer Arn>zeile 80 S M

M 264.

Berlin, Dienstag,

I | 1 “1hEE Sa N t 5 G Rh 3

P U A

K K \ Alle Post-Anstalten neymes KQefellung auz h | für Berlia außer den Post- Anfialtez anch die Expex- | h /

dition: SW. WBiivelmfte, t, See |

den 9. November, Abends.

arate

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem ordentlichen Professor an der Universität zu Berlin, Dr. Droysen, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Direktor des Joachimsthalshen Gymnasiums bei Berlin, Dr. Schaper, dem Justitiar und Verwaltungs- rath beim Provinzial-Schulkollegium zu Berlin, Regierungs-Rath Techow, dem Amtsgerichts-Rath te Peerdt zu Wesel, dem Pastor Dehmel zu Diehsa im Kreise Rothenburg O./L., dem Oberförster a. D. Lange zu Hannover, bisher zu Riechenberg, Amts Liebenburg, dem Steuer-Jnspektor Schrader zu Han- nover und dem Steuer-Einnehmer a. D. Mo>ew iy zu St. Goar den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Reichs- Bevollmächtigten für Zölle und Steuern, Ober-Regierungs- Rath Keßler zu Königsberg i./Ostpr. den Königlichen Kronen- Orden zweiter Klasse; dem Oberlehrer und Professor Shmidt am Joachimsthalshen Gymnasium bei Berlin, dem Bau-Ju- spektor Zast rau zu Berlin, dem Haupt-Steueramts-Assistenten a. D. Waetge zu Lüneburg, dem emeritirten Zeichnenlehrer Hoßfeld zu Berlin, bisher an der Landesshule zu Pforta in Kreise Naumburg, dem Revierförster a. D, Koch zu Forst- haus Huxburg bei Senden im Kreise Lüdinghausen, bisher zu Rahden im Kreise Lübbe>e, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Rathsförster Meerwein zu Belgern im Kreise Torgau und dem Schleusenmeister John zu Artern im Kreise Sangerhausen das Kreuz der Jnhaber des König- lihen Haus: Ordens vou Hohenzollern; den Schullehrern 2c. Böhmer zu Gransee im Kreise Ruppin, Schramm zu Olbersdorf im Kreise Frankenstein, Neumann zu Louisa im Kreise Ost:Sternberg und Stahl zu Rübena<h in Kreise Coblenz den Adler der Jnhaber desselben Ordens; sowie dem Schullehrer Hoffmann zu Groß-Gudellen im Kreise Goldap und dem Pedellen Blachni> am Joachimsthalshen Gymna- sium bei Berlin das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nahbenannten Offizieren die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verlichenen nichtpreußischen Ordens-FFnsignien zu ertheilen, und zwar: des japanischen Verdienst-Ordens zweiter Klasse:

dem Obersten von Radowißt, à la suite des Leib-Gre- nadier-Regiments (1. Brandenburgischen) Nr. 8, erstes Direktionsmitglied der Kriegs-Akademie, und

dem Obersten Keßler, Abtheilungs-Chef im Großen Generalstabe ; ,

der dritten Klasse desselben Ordens:

dem Obersten Geerz, à la suite der Armee, Abtheilungs- Chef im Nebenetat des Großen Generalstabes,

dem Oberst-Lieutenant Baumann , à la suite des General- stabes der Armee und Abtheilungs-Chef im Nebenetat des Großen Generalstabes,

dem Major von Villaume, aggregirt dem Generalstabe der Armee, kommandirt bei der Botschaft in Rom,

dem Major von Leithold, à la suite des 7. West- fälishen Jnfanterie-Regiments Nr. 56 und vom Nebenetat des Großen Generalstabes, und

dem Major Jähns, à la suite des 4. Niederschlesischen Infanterie-Regiments Nr. 51 und vom Nebenetat des Großen Generalstabes ;

dex vierten Klasse desselben Ordens:

dem Hauptmann Pochhammer von der 1. JFngenieur- Inspektion; sowie der Ritter-Jnsignien vom silbernen Kreuz des Königlich griehishen Erlöser-Drdens:

dem Ober-Bereiter, Lieutenant Plinzner vom König- lihen Marstall.

Deutsches Neich,

Se, Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den bisherigen ständigen Hülfsarbeiter beim Reichs-Eiseu- bahn-Amte, Regierungs-Rath Cruse, zum Geheimen Regie- rungs-Rath und vortragenden Rath bei dieser Behörde zu ernennen.

Loöonigreich< Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Seconde-Lieutenant der Landwehr-Kavallerie, Fidei- com erer Carl Wilhelm Fohannes Wießlow auf Verhland im Kreise Pyriß unter dem Namen: „von Wießlow-Verchland“ in den Adelstand zu erheben.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Amtsgerichts-Rath Hesse in Breslau zum richter lihen Mitgliede und den Landgerichts-Rath Zarnikow da- selbst gu stellvertretenden rihterlihen Mitgliede des Bezirks- verwaltungsgerichts zu Breslau für die Dauer ihres Haupt- amtes am Site des leßteren zu ernennen;

den seitherigen unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Solingen, Rentner Gustav Brin>, in Folge der von der dortigen Stadtverordneten-Versammlung getroffenen Wieder- wahl, in gleicher Eigenschaft für eine fernere se<hsjährige Amts- dauer zu bestätigen ; und

dem Domänenpächter, Ober-Amtmann Ungewitter zu Groß-Kühren, in der Provinz Hannover, den Charakter als Amtsrath zu verleihen.

Berlin, den 9. November 1880.

Jhre Königlichen Hoheiten der Großherzog und die Großherzogin von Me>lenburg-Schwerin, sowie Se. Königliche Hoheit der Erbgroßherzog und Jhre Kaiserliche Hoheit die Erbgroßherzogin von Me>lenburg-Schwerin sind heute Mittag nah Wer- nigerode abgereist.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Den Domänenpächtern Tummeley zu Altstadt Pyriß im Regierungsbezirke Stettin, Eggers zu Biemiß im Regie- rungsbezirke Stettin, Billroth zu Groß Ernsthof im Re- gierungsbezirke Stralsund, S<hmidt zu Schmietkow im Re- gierungsbezirke Stralsund, Otto zu Boakhagey im Regie- rungsbezirke Stralsund, Holy zu Saal_ïac Regtéxungsbezirke Stralsund, ist der Charakter Königlicher Ober-Amtmann bei- gelegt worden.

Abgereist: Der Präsident der Seehandlung, Rötger, na< Naumburg a. S.

Angekommen: Der General-Auditeur der Armee, W irk- lihe Geheime Ober-Justiz-Rath Dehlschläg er.

Nichtamtliches.

JYentsches Vet.

Preußen. Berlin, 9. November. Se. Majestät der Kaiser und König hörten heute Vormittag die Vorträge des Polizei-Präsidenten von Madai und des Chefs des Militär- fabinets, General - Adjutanten von Albedyll. Um 12 Uhr Mittags nahmen Se. Majestät in Gegenwart des Gouverneurs, Generals der Jnfanterie von Franseky und des Komman- danten, General-Lieutenants Frhrn. von Meerscheidt-Hüllessem, militärishe Meldungen entgegen und begaben Sich demnächst mit Jhrer Königlichen Hoheit der Großherzogin Mutter von Me>tenburg-Schwerin um 12!/, Uhr nah Potsdam, um bei Jhrer Königlichen Hoheit der Herzogin Wilhelm von Medllen- burg-Schwerin das Déjeuner zu nehmen.

Jn der heutigen (5.) Sißung des Hauses der Ab- geordneten, welher der Minister des FFnnern, Graf zu Eulenburg, mit mehreren Kommissarien beiwohnte, theilte der Präsident zunächst mit, daß folgende Vorlagen von der Staatsregierung eingegangen seien: 1) die Ueber- sicht über die Verwaltung der fiskalishen Bergwerke, Hütten und Salinen im preußishen Staate für 1879/80; 2) der Gesetzentwurf, betreffend die De>tung von Ausgaben der Rechnungsjahre 1878/79 und 1879/80, 3) die Nachwei- sung über die Resultate der anderweitigen Verpachtung der im Jahre 1879/80 pachtlos gewordenen Domänenvorwerke, 4) der Gesetzentwurf, betreffend die Erweiterung des Unter- nehmens der Westholsteinshen Eisenbahngesellshast durch den fäuflihen Erwerb der Eisenbahn von Wesselburen nah Heide und die Kontrahirung einer Anleihe von 700000 4 zu Lasten der genannten Gesellschaft; ferner ein Antrag des Abg. Turno wegen Einstellung des Strafverfahrens gegen den Abg. von Lyskowski und von dem Abg. Richter ein Geseßentwurf, be- treffend einige Abänderungen der Vorschriften für die Ver- A Und der Klassensteuer und der klafsifizirten Einkommen- teuer.

Das Haus trat darauf in die Tagesordnung ein und zwar zunächst in die erste Berathung des Entwurfs einer Kreisordnung für die Provinz Hannover und des Gesetzentwurfes, betreffend die Einsührung der Provinzial- ordnung vom 29. Juni 1875 in der Provinz Hannover.

Der Abg. Dr. Miquel erinnerte daran, daß die kommu- nalen Verbände in Hannover si<h bisher vollklommen aus sich heraus historish entwid>elt hätten; er befürchte deshalb, daß

auch weit entfernt sei, für die Provinz Hannover die Fort- dauer einer vollständig von den übrigen Provinzen abweichen- den Organisation zu beanspruchen, so werde er doch erhebliche Abänderungen der Vorlage beantragen, obwohl er dankbar anerkenne, daß die Regierung sih bemüht habe, den Eigen- thümlichkeiten Hannovers nah Möglichkeit Rehnung zu tragen. Daß in Hannover die örtliche Polizeiverwaltung niht dur eigene Organe der Selbstverwaltung (Amtsvor- steher) geführt werden könne, müsse er bestreiten. Wenn auch nicht überall, so seien do< in dem größten Theile der Pro- vinz die Vorbedingungen einer sol<hen Handhabung der Orts- polizei vorhanden, Jedenfalls müsse die Polizeiverwaltung dur Distriktskommissarien entschieden zurückgewiesen werden ; Hannover wolle niht dur< subalterne Beamte regiert werden. Er bitte vielmehr den Minister, zu erwägen, ob es si<h nit empfehle, dem Landrathe die Möglichkeit zu gewähren, gewisse Kompetenzen gleihsam kommissaris<h den Gew eindevorstehern zu übertragen. Auch hinsichtlich der beabsichtigten Konstruktion einer besonderen Vertretung des Großgrundbesißes den es in Hannover thatsächli<h in dem von ter Vorlage vorausge- seten Sinne gar niht gebe bedürfe der Geschentwurf einer Amendirung. Sehr s{<merzli<h werde von den Städten der Verlust der bisherigen Selbständigkeit empsunden werden. Dieselben hätten seit Jahrhunderten eine beinahe voll- ständige Polizeigewalt besessen und sollten jezt in die neu gebildeten Kreise hineingezwängt werden. Eine Unter- scheidung zwischen Hannover, H ldesheim und Osnabrück einer- seits und Lüneburg, Harburg, Stade, Emden, Celle und Gôt- tingen andererseits sei niht gerechtfertigt. Auch die lebtge- nannten Städte könnten beanspruchen, eine von den Kreisen unabhängige Stellung zu bewahren. Für die Stellung eines Laudraths sei unter allen Umständen die Qualifikation zur Richter- oder höheren Verwaltungscarrière zu fordern; um die Schwierigkeiten bes Uebergangs zu erleichtern, sei es überdies nothwendig, die Auswahl der neuen Land- räthe unter den hannövershen Beamten zu treffen. Die Wahlbezirke für den Provinzial-Landtag seien so abzugren- zen, daß möglichst aus jedem derselben mindestens drei Ab- geordnete gewählt würden, um Großgrundbesiß, Stadt und Land gleihmäßig berücksichtigen zu können. Keine dieser angedeuteten Abänderungen stehe im Widerspru<h mit dem Grundgedanken der allgemeinen Organisation; er hoffe, daß es möglich sein werde, auf Grund dieser Modifikationen die vorliegenden Gesezentwürfe zu einem allseitig befriedigenden Abschluß zu bringen. Als nächster Redner war der Abg. Grumbre<t eingeschrieben. Derselbe beschränkte si{< darauf, seine Uebereinstimmung mit dem Vorredner zu konstatiren und verzichtete demnächst auf das Wort. S

Der Abg. Dr. Windthorst spra<h den Wunsch aus, den Abschluß der Vorlagen auszuseßen, bis au<h für Westfalen und die Rheinlande eine Kreis- und Provinzialordnung aus- gearbeitet sei. Man dürfe dann hoffen, daß die Hannoveraner bei ihrem Widerstande gegen die Vorlage entschiedencre Unter- stüßung Seitens der westlihen Abgeordneten finden würden. Die Vertagung der Angelegenheit empfehle si< {hon deshalb, weil no< niht einmal der Provinzial - Landtag über den Entwurf gehört worden sei. Bezüglih der ört: lihen Polizeiverwaltung stimme er dem Abg. Miquel vollkommen bei. Au<h die Forderung, daß eine größere Zahl Städte von den Kreisen eximirt würden, theile er, dagegen stimme er niht dem Gedanken bei, daß der Landrath unter allen Umständen ein examinirter Jurist sein müsse. Das Vertrauen der Krciseingesessenen sei werthvoller als ein Examen vor einem Geheimen Rath. Ohne Aristokratie sei eine Selbstverwaltung auf dem Lande nicht denkbar. Ob es möglih fei, die bestehenden Wegeverbände ohne Wei- teres aufzulösen und auf die neugebildeten Kreise übergehen zu lassen, sei ihm sehr zweifelhaft. Die spezielle Erörterung der Einzelheiten behalte er der Kommission vor, an die die Vorlagen zu überweisen seien. Der Abg. Köhler lenkte die Aufmerksamkeit des Hauses auf die Kommunallandschaften der Provinz Hannover, deren Aufhebung er im Interesse einer kräftigen Entfaltung des Provinzialverbandes für noth- wendig halte. Beim Schluß des Blattes nahm der Abg. von Bennigsen das Wort.

Die Reichsbank hat heute den Diskont für Wechsel auf 4 und den Lombardzinsfuß auf 5 Proz. herabgeseßt.

Zur Herbeiführung eines übereinstimmenden Verfahrens bei Berehnung der Preise der Abonnementskarten für Schüler hat der Minister der öffentlihen Arbeiten unterm 24. Oktober d. J., mit Geltung v:m 1. Januar 1881 ab, Folgendes bestimmt : Die doppelte Entfernung der zu durch- fahrenden Stre>e wird mit der Zahl der in die Abonnements- zeit fallenden Schultage, sowie mit der Grundtaxe pro Kilo- meter von 1,33 Z für die 3. Wagenklasse und 2,00 „H für die 2. Wagenklasse vervielfältigt. Das Produkt wird unter Fallenlassen der Beträge unter 56 &Z und Aufxun- dung der Beträge von 6 & Z und darüber auf volle 10 Z festgestellt. Beispielsweise würde si< danach eine Karte 3. Wagenklasse sür die Stre>e Eupen - Herbes-

den Landgerichts-Rath Weißenmiller in Ly> zum Landgerichts-Direktor ; sowie

die jeßt beabsichtigte Umgestaltung lebhafte Mißstimmung in den betroffenen Landestheilen hervorrufen werde. Wenn er

thal auf ein Jahr wie solgt bereWhnen: Entfernung (genau): 5/22 km = 5,3 km. (Das Jahr zu 246 Squltagen ange-