1880 / 269 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E I Nb a I C pat; tuen di A Jr iri E U A N i M

vel; D g fe

if

“I[18153]

melden und die Urkunden vorzulegen,

nyme), vertreten dur< Rechtsanwalt Senden zu

langte, von dieser an den Schaaffhausenschen Bank-

in dem auf

[28155] Seffentliche Ladung.

In Sachen der Theilung und Verkoppelung vor Mad>enrode, Amts Göttingen, is zur förmlichen Gröffnung und Verdeutlihung, eventuell au< zur Vollziehung, des von Königlicher General-Kommission | zu * Haunover im Entwurfe genehmigten Rezesses

Termin auf Dienstag, den 21. Dezember d. J., Morgeus 10 Uhr,

In der Windelschen Gastwirthshaft zu Ma>enrode

anberaumt und werden dazu I. die Pfandgläubiger, insbesondere als: 1) R Friedrih Großkurth zu Mad>en- rode,

2) Wittwe Carl Mönnih, Wilhelmine, geb.

Müller, zu Waake,

3) Leibzüchter Johann Heinrih Eggert zu Ritt-

marshausen,

deren Aufenthaltsort bezw. deren Erben der Kom-

mission unbekannt geblieben.

II. Alle sonstigen dritten Personen, welchen als Guts-, als Lehns8- oder aus sonstigem Grunde eine Einwirkung in Beziehung auf Aus- führung der Theilung zusteht, hierdur< unter der Verwarnung vorgeladen, daß die Ausbleibenden mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung der qu. Theilung und Verkoppelung ausges{<lofsen sind und Jeder, der seine Rechte nicht anmeldet, es sich beizumessen hat, wenn deren Sicher-

Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherren, und Fideikommißnachfolger,

FÎellung unterbleibt. Göttingen, den 13. November 1880. Die Theilung3-Kommission. G. H, Carstens, Freiherr Riedesel zu Eisenberg.

Oeffentliche Ladung.

4128172]

Namens der Kaufmannsfrau Marie Nestler da- hier hat der Re&tsanwalt Kloß daselbst gegen deren unbekannt wo fich aufhaltenden Ehemann Heinrich

Nestler, Kaufmann von Nürnberg, am 3. ds. Mts.

beim K. Landgerichte dahier Klage auf Ehescheidung

eingereiht, und darin beantragt:

1) die zwischen den Streitstheilen bestehende Ehe

dem Bande nach zu trennen,

2) den Heinri Nestler für den allein {huldigen Theil zu erklären und in die geseßliche CGhe- \heidungsftrafe zu verurtheilen,

3) demselben sämmtliche Kosten des Prozesses zu überbürden.

Zur Verhandlung diefer Klage hat das K. Land- gericht Nürnberg die öffentlihe Sißung vom

Freitag, deu 11. s 1881,

Vorm. 49 Uhr Sißungéssaal Nr. 41 bestimmt und wird Heinrich Neftler in diesem Termine durch inen hiesigen Anwalt zu erscheinen hiemit geladen.

Nürnberg, den 11. November 1880,

Der ger Nee des K. Landgerichts.

ater.

123748]

Oeffentliche Ladung resp. Zustellung.

Der Gastwirth Johann Glaßmann zu Krano- wit klagt gegen den Brauergesellen Joseph Fer- menta aus Kranowiß, zuleßt wohnhaft in Warschau in Russish-Polen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem in der Bagatell-Prozeßsache des Gast- wirths Johann Glaßmann zu Kranowiß gegen den Brauergesellen Joseph Fermenta zu Kranowitz ‘IIIa. G. 3013/77 ergangenem rechtskräftigen Man- date vom 2. März 1877, mit dem Antrage auf Berurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 55 M 80 S nebst 69/9 Zinsen von 54 4 seit dem 28. Februar 1877 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, Abthlg. V1. zu Ratibor auf ¡den 21. Dezember 1880, Vormittags 92 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser “Auszug der Klage bekannt gemacht. Ratibor, den 20. September 1880. Wallaschek, l Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung VI.

Aufgebot. ___Die Firma Stöô>ker & Kuhlen in Kaiserswerth Hat das Aufgebot zweier Wechsel beantragt :

Der «¿ine über 174 4 68 H ist am 14. Mai 1880 von F. W. Kann in Cöln auf Gebrüder Verse in Crefeld gezogen per 31. Juli 1880, zahlbar bei der Gewerbebank in Crefeld, an eigene Ordre ge- stellt und von dem Aussteller an die Firma Stöcker und Kuhlen weiter indossirt.

Der andere über 2000 „( i} ausgestellt am 12. Juni 1880 von Louis Schehl in Crefeld, auf A. & C. Sohmann in Crefeld gezogen und an die Ordre von Stö>ker und Kußlen zahlbar am 12, August 1880 gestellt,

Beide Wechsel sind von Stö>Wer & Kuhlen dur< Giro vom 15. Juni cr. an Poppe & Schmölder in Wesel indossirt. Der Jnhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 15, Februar 1881, Vormittag. 10 Uhr vor dem unterzeichneten Gerichte, Abth eilung IV., anberaumten Aufgebotstermine seine Re <te anzu- . widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen

“#vird.

Crefeld, den 12. Juli 1880, Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: Der Gerichtsschreiber : Fin>.

O Aufgebot.

Die Bank von Flandern zu Gent (s0ciéto ano-

Cöln, hat das Aufgebot eines am 1. Febr. 1880 von der Firma A. Langervek-Geiregat zu Gent auf die Firma Leop. Leven u. Cie. in Crefeld, Süd- wall 53, gezogenen, drei Monate dato zahlbaren Wechsels über A 477,80, welcher von der Bezoge- nen acceptirt und vom Aussteller dur<h Indossament in die Hände der Lank von Flandern zu Gent ge-

verein in Cöln weiter girirt war, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens

vor dem unterzeiWneten Gerichte, Abtbeilung IV., : anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an-

zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen-

Mans die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Crefeld, den 8. Juli 1880. Königlicbes Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber : Fin.

Verkaufs-Anzeige und Aufgebot.

In Zwangsvollstre>ungssacben der « Königlichen Finanzdirektion, Abtheilung für Dr,-mänen, zu Han- nover , wider die Ehefrau Marga cetha Köln , ver- wittwete Lüdders, zu Wilhelmsbur'z, Fingerriek, und die Vormünder der minderjährig en Kinder des wei- land Grünhöfers Peter Lüdders daselbst , nämlich den Peter Derboven ebendaselb| und den Hinrich Saft zu Wilhelmsburg, Kir: Hdorf, soll die Koth- ftelie Nr. 121 zu Wilhelmsb14rg, Fingerriek, Vogtei Stillhorn, öffentlich meistbiefend verkauft werden.

Die Stelle besteht nah der Grundsteuer-Mautter- rolle aus:

1) Karte 6 für Wilhelmsburg Parc. 392 (Still- hornsfeld, Haus, 40 Qu.-M., auf dem Elb- deih na< dem Steindamm belegen),

2) Karte 6 desgl., Parc. 540/386 (desgl., Garten, 28,22 Ar, angrenzend Schlatermund, Schulz,

Wege). :

Auf der ersteren Parcelle befindet si das Wohn- haus Nr. 121. Nach Angabe der Schuldner soll lebteres jeßt den Lüdders'shen Kindern , das Land (Parc. 540/386) der Wittwe Lüdders, jeßt Ehefrau Kölln, gehören.

Verkaufstermin

Freitag, den 7. Jannar k. J. 1881, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, wozu neben den Parkeien Kaufliebhaber geladen werden.

Zugleich ergeht an Alle, welche an obiger Stelle Eigenthums-, Näher-, Tehnsre<htlihe, Pfand-, fideiklommissarishe oder sonstige dinglihe Rechte, insbesondere au< Servituten oder Realberecbti- gungen zu haben vermeinen, die Aufforderung, ihre Rechte bei Meidung des Verlustes gegenüber dem neuen Erwerber spätestens im obigen Termine anzumelden, die begründenden Urkunden auch gleih- zeitig vorzulegen.

Harburg, 6. November 1880.

Königliches Amtegericht IIL. gez. Hölscher,

ehfuh, Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28147]

[16858] Ladung.

Der Schauspieler Adalberr Weinert, 28 Jahre alt, evangelisher Religion, aus Franksurt a. D., dessen Ausenthalt unbekannt ist, und wel<hem zur Last gelegt wird, am 27. August 1879 zu Bütow aus der Wohnung des Bürgermeisters Toepper, in welcher er ohne Befugniß verweilte, auf die Auf- forderung des Berechtigten sich niht entfernt zu haben, Vergeben gegen $. 123 R. Str. G, B. wird A uns des Königlichen Amtsgerichts“ hier- elbst au deu 20. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr, vor das Königlihe Schöffengeriht zu Bütow, Zimmer Nr. 3, zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentsc<huldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden.

Bütow, den 15, Juni 1880.

Winneg, Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[22693] Bekanntmachung.

Der von der Direktion der Spar- und Leihkasse f. d. H. L. zu Sigmaringen am 25. Januar 1871 au porteur ausgestellte 42°/gige Kassenschein Ser. 1II. Litt, B, Nr. 1188 über 200 Gulden ist nebst Zins- coupons vom 1. Juli 1879 an und Talon verloren gegangen.

Auf Antrag des Iohann Swneider von Stetten bei Haigerloß wird der Inhaber bezeichneter Ur- kunde aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Ja- nuar 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der letz- tern erfolgt.

Sigmaringen, den 10. September 1880. Hönigliches Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber : Bannwarth.

[28143] Bekanntmachung. Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- [laßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 4, März 1880 zu Berlin verstorbenen Kaufmanns Carl Friedri<h Maria Behrendt ist beendet. Berlin, den 8. November 1880. Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 61.

[28138] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des A>ermanns Wilhelm Heide- priem, der Wittwe Dorothee Sophie Heidepriem, geb. Leue, und der verehelihten Arbeitsmann

Dounerstag, den 20, Januar 1881, Vormittags 10 Uhr,

Braekow, Dorothee, geb. Heidepriem, sämmtli in Rehberg, hat das Königliche Amtsgericht in Sandau

am 10. November 1880 für Recht erkannt :

Folgende Hypothekendokumente:

1) die Ausfertigung vom 6, Februar 1830 des Erbrecesses vom 6. Februar 1830 über den Nachlaß der verehelichten Leue, Catharine Marie, geb. Buchholz, nebft Hypothekenschein über die auf dem im Grundbuche von Reh- berg sub Nr. 12 Fol, 89 verzeibneten A>er- gut nebst Zubehör in der 3. Abtheilung unter Nr. 8 für die Geschwister Leue:

a. Catharine Dorothee, b, Marie Dorothee, c. Dorothee Sophie, d, Friederike, eingetragenen 1100 Thaler Muttererbe vom 14. Juni 1830, 2) die Ausfertigung des Kontraktes vom 12. Sep-

tember 1835 nebs Hypotheken\Hein über die

Fol. 89 verzeihneten A>kergute und dem antheil Nr. 11 für Dorothee Sophie Leue eingetragenen 590 Thaler und Friederike Fu eingetragenen 200 Thaler vom 25. Mai 1839,

werden für kraftlos erkläri und die Kosten den

Antragstellern auferlegt.

Sandau, den 10. November 1880.

Blau, Geri<hts\{reiber des Königl. Amtsgerichts i. V.

[28157]

Die Ehefrau des Bä>kers und Spezereihändlers Wilhelm Heidemann, Johanna, geb. Selbe>, zu Oberbilk hat gegen ihren genannten, daselbs woh- nenden Ehemann bei der I. C. K. des Königl. Landgerichtes zu Düsseldorf Klage auf Gütertren- nung erboben, und ist Termin zur mündlichen Ver- handlung der Sache auf 25. Jaunar 1881, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumt. | Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts, I. C. K.

Steinhacuser.

[28137]

Zur Erlangung eines Aus\s<{lußerkenntnisses be- hufs ibrer Eintragung als Eigenthümer im Grund- buche haben der Leineweber Johann Mette und ter Wagener Friedri< Hoff von Seidfeld das Aufgebot folgender im Grundbuche von Sto>kum Vol, II, Fol. 26 auf den Leineweber Johann Anton Schulte zu Seidfeld eingetragenen Grundstü>ke, und zwar der Mette bezüaglih Flur 111. Nr. 164/7, der Hoff bezüglich Flur III. Nr. 163/7, der Steuergemeinde Sto>kum na< den Vorschristen des Geseßes vom 7. Mai 1845 beantragt.

Es werden daher alle Diejenigen, wel<e Eigen- thumsansprühe an diesen Grund stü>en geltend zu machen haben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem im Rathhause zu Allendorf auf den 13. Januar 1881, Vormittags 93 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie auf Antrag mit ihren Ansprüchen auf die Grund- stü>e ausges{lossen werden.

Balve, den 29. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. [28165]

Auf Antrag des Verwalters im Konkurse des Buchbinders Arends in Nienburg steht Termin zur Subhastation des Bürgerhauses Nr. 129 nebst zu- behörendem Hintergebäude und Hofraum, verzeichnet in der Grundsteuermutterrolle von Nienburg, Kar- tenblatt 19, Parzelle 33, zur Größe von 1 a 72 qm

uf Mittwoch, den 12. Januar 1881, Morgeus 10 Uhr.

Alle Diejenigen, welche an dem Verkaufsobjekte Eigenthums-, Näher-, lehnre<tli<e, fideikommissa- ris<e, Pfand- und andere dinglihe Rechte, ins- besondere au< Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeiven, werden zu deren Anmeldung in dem obigen Termine bei Meidung des Aus- \{lusses gegenüber dem neuen Erwerber geladen.

Nienburg, den 8. November 1880.

Königliches Amtsgericht. Th, Frauk.

[28089]

Demnach die Erben der am 24. September d. I. hier verstorbenen Wittwe des Gutsinspektors Rettig, Mathilde, geb. Stolberg, die Erbschaft mit der Recbtswohblthat des Inventars angetreten haben, fo werden Diejenigen, welche Anspru< auf Befriedi- gung an den Nachlaß der Wittwe Rettig zu haben glauben, hierdur< aufgefordert, solchen Anspruch hier spätestens im Termin am

20. Dezember d. J.,

Morgens 11 Uhr, Zimmer 15, anzumelden, widrigenfalls ihre An- sprüche sich auf das besränken, was na< Berichti- gung der angemeldeten Forderungen auf die Erben übergeht.

Braunschweig, den 2. November 1880.

Herzogliches Amtsgericht VIII. v, Praun. [28146]

In Sachen den Naclaß der am 16. Januar 1812 zu Helmstedt verstorbenen Dienstmagd Hen- riette Klapper, au< Friederike Plappert genannt, aus Clausthal betreffend, werden, nachdem Herzog- lihes Finanz-Kollegium zu Braunschweig den in einem gerihtlihen Werthdepositum von 33 Thlr. 16 gGr. 1 Pf. bestehenden Nachlaß a1s erbloses Gut in Anspru gênommen und beim Vorhanden- sein von Ungewißbeiten über die Berechtigten das Aufgebotsverfsahren beantragt hat, die Berechtigten hierdur< aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche und Rechte an den Nachlaß in dem auf

deu 29, Dezember 1880, Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Herzoglichen Amtsgerichte ange- seßten Termine unter dem Rechtsnachtheile anzu- melden, daß die si< ni<t Meldenden ausge\s<lossen und über das Werthdepositum verfügt werde.

Helmstedt, den 8. November 1880.

Herzogliches Amtsgericht. Hassel,

[28153]

Im Grundbuche von Huette Nr. 11 f}tehen in Abtheilung 111, Nr. 1 aus dem Kaufvertrage vom 17. April 1848 2700 46 für die Anton und Ca- tharina, geborene Reimer Krauseshen Eheleute eingetragen.

Das über diese Post gebildete Hypothekendokument ist angebli<h verloren gegangen, die Forderung selbst aber dur< Konsolidation, bezichungsweise Zahlung, getilgt worden.

Auf Antrag der Eigenthümer des Grundstücks, des Gastwirths Franz Grunwald und der Geschwister Catharina, Franz und Andreas Grundwald, ergeht an die Inhaber der Urkunde die Aufforderung, \pä- testens in dem auf den 15, Februar 1881, Vor- mittags 11} Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte, Zimmer 7, anberaumten Termine ihre Rechte

anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Urkunde für kraftlos erklärt und die In- haber mit ihren Rechten ausgeschlossen werden, Elbing, den 2. November 1880.

auf dem im Grundbuche von Rehberg Nr. 12 , of- } na< dur< Anschlag an die Gerichtstafel und dur : Abdru> in den Me>lenburgischen Anzeigen bekannt | gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteige-

[28086] Na heute ecrlassenem, seinem ganzen Inhalte

7 í

| rung des stadtvucbmäßig dem Schuster Krüger ge- | bôrigen Hauses Nr. 53F. hieselbst mit Zubehör | Termine

1) zum Verkaufe na< zuvoriger endliher Regus lirung der Verkaufsbedingungen am

Freitag, deu 4. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr, 2) zum Ueberbot am Freitag, den 25. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rebte an das Grundstü> und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Freitag, den 4. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr, _ im Zimmer Nr. 2 des hiesigen Amtsgerichtsgebäu- des statt. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 21. Januar 1881 an auf der Gerichtsschreiberei, wel<he Kauf- liebhabern na vorgängiger Anmeldung die Besich-

Bruel, den 5. November 1880. Großherzogli<h Mecklenburg-Schwerin sches Amtsgericht. Zur Beglaubigung : Der Gerichtsschreiber W. Kraa>, Amtsgetichtsaktuar.

[28149] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag:

a, des Zimmermeister C. W. Gey zu Brolkwißz und na dessen Ableben dessen legitimirter alleiniger Erbin Friederide Mathilde, verw. Gey, zu Annaberg, und

b. des Kaufmanns Friedrih Paul Arthur von Rohrscheidt zu Dresden

erkennt das Königlibe Amtsgericht zu Leipzig dur den Oberamtsrichter Steinberger für Recht :

Daß ad a. die Aktie 460 der Allgemeinen Renten-, Kapital- und Lebens-Versicherungsbank Teu- tonia zu Leipzig und ad þ, die Pfandbriefe des erbländishen ritter- \chaftli<en Kreditvereins im Königreiche Sachsen, und zwar: Ser. I. Litt, C, Nr. 2709, 4926 und 6950 À 20 D Ser. II. Litt, C. Nr. 456 à 25 Thlr., Ser. III. Litt, C. Nr. 1092 und 1173 à 20 Dr, Ser. V. b, Litt, C. Nr. 1951 à 25 Thlr, Ser. VI. Litt, C. Nr. 1837 à 25 Thlr., sämmtlich nebst Talons und mit den Cou- pons vom Termin 2. Januar 1865 eins<hließ-

lih ab L hiermit für kraftlos erklärt werden. Steinberger.

[28139] Jm Namen des Königs!

Fn der Zwangsversteigerung der zur Volkmer- schen Konkursmasse gehörig gewesenen Grundstücke Nr. 80 Ebersdorf und Nr. 13 Weißbrodt

hat das Königliche Amtsgericht zu Habel- \{werdt untér dem 10. November 1880 für Recht erkannt: daß alle unbekannten Interessenten mit ihren An- sprüchen an die Spezialmassen von a. 321,20 Æ aus der in Abtheilung III. Nr. 35 auf Nr. 80 Ebersdorf aus dem Urtel vom 14. Juli 1874 am 7. Oktober 1874 für den Schmiedemeister Exner in Mittelwalde ein- getragenen Post von 107 Thlr. 2 Sgr. und U darüber gebildeten Hypothekenbriefe, un . von 116,08 4 aus der in Abtheilung II1. Nr. 1 auf Nr. 13 Weißbrodt aus der Ur- funde vom 26. Mai 1840 am 27. Mai 1840 für den Joseph Volkmershen Sohn Joseph eingetragenen Restpost von 36 Thlr. 15 Sgr. 6 Pf. und der darüber gebildeten Hypothe- ken-Urkunde, auszus{hließen, und die gebildeten Instrumente für kraftlos zu erklären, die Kosten aber aus der Masse

zu nehmen. Von Rechts Wegen.

[28084] Jm Namen des Königs! In Sachen,

betreffend das Aufgebot des über die im Grundbuche des dem Krugbesißer Friedrich Krube> zu Walters- hausen gehörigen Grundstücks Waltershausen Nr. 7 Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragenen Forderung von 200 Thaler und Zinsen gebildeten Hypotheken- Dokuments, |

hat das Königliche Amts8geri{t zu Nakel dur<

den Amtsrichter Schmidt am 25, September

1880 für Recht erkannt und verkündet : daß über die im Grundbuche von Waltershausen Nr. 7 in Abtheilung 111. unter Nr. 1 für Carl, Fohann Christian und Ludwig Schulz eingetragene Post von 200 Thaler nebst fünf Prozent Zinsen ge- bildete Hypothekendokument vom 25. Januar 1842 wird für kraftlos erklärt, und werden die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Provokanten auferlegt.

Von Rechts Wegen. Nakel, den 29. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht.

[28083] Im Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot des über die im Grundbuche des dem Eigenthümer Rudolph Sonnenberg zu Groß-Tonin gehörigen Grundstü>s Groß- Tonin Nr. 9, Abtheilung 111. unter Nr. 1 eingetragenen orderung von 300 Thlr. und Zinsen gebildeten ypotheken-Dokuments, hat das Königliche Amtsgericht zu Nakel dur den Amtsrichter Schmidt am 25. September 1880 für Recht erkannt und verkündet : daß über die im Grundbuche von o Nr. 9 in Abtheilung 111. unter Nr. 1 für den Michael David Sonnenberg eingetragene pol von 300 M nebst 59/6 Zinsen gebildete Hypothendokument vom 11. April 1837 wird für kraftlos erklärt, und die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Provokanten auferlegt. Von Rechts Wegen.

Königliches Amtsgericht. III.

Nakel, den 29, Oktober 1889. Königliches Amtsgericht.

tigung- des Grundstü>s mit Zubehör gestatten wird.

[28166] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Wilhelm von Scheven zu Barmen, vertreten dur< den Geschäftsmann Wilhelm Borne- feld daselbst, klagt gegen den Handelsmann Friedrich Wilhelm Greef, zuleßt in Barmen, Rudolfftraße Nr. 150 wohnend, jeßt ohne bekannten Aufenthalts- ort, wegen rüd>ständiger Wohnungsmiethe für die Zeit vom 1. Mai 1879 bis zum 1. November 1880, mit dem Antrage auf koftenfällige Verurtheilung desselben uner vorläufiger Vollstre>barkeit zur Zah- lung von 146 Mark 50 Pfennig nebst 5 2/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Bars- men auf den 23. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dilthey, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28170] Oeffentliche Zustellung. Königliczes Amtsgericht Müuchen L, Abtheilung A. für Civilsachen.

In Sachen: des Gastwirths und Haußseigenthümers Thomas S<leßbaum dahier

gegen /

Mang Carl Mathias, Buchbinder, früher dahier, nun unbekannten Aufenthaltes, - wird Letzterer zur mündlichen Verhandlung über den klägerisben Antrag auf Verurtheilung des Bes flagten zur sofortigen Räumung der im flägerischen Hause Nr. 7 am Heumarkt dahier innehabenden Wohnung, Zahlung von 72 4 fällige Mtiethzins- rathen für Juli mit Oktober dieses Jahres, dann der aus monatlih 18 4 vom 1. dieses Monats bis zum Räumungstage ih bere<nenden Mieth- zinequote und zur Kostentragung in die ôffent- liche Sitzung des oben genannten Gerichts, Sißungs- zimmer Nr. 18, vom Dounerstag, den 30. De- zember 1880, Vormittags 85 Uhr, nah er- folgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung geladen. München, den 11. November 1880. Der geschäftsleitende kgl. Gerichts\<reiber : Hagenauer.

[28164] Oeffentliche Zustellung.

Die Pauline Wi>felder, geb. Pfeiffer, zu Rzeczyn bei Wronke, vertreten dur< den Justiz-Rath le Viseur hierselbst, klagt gegen ihren Chemann, den Tage- arbeiter Carl Wi>felder, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung auf Ehescheidung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf

den 24. Februar 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Klonowsfi, : G'eri<ts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[28162] Oeffentliche Ladung.

Die verehelihte Kellner Martha Wäder, geb. Sachare>, hat gegen ihren Ebemann, den Kellner Albert Wäder wegen Chescheidung geklagt.

Zur mündlichen Verhandlung und zur Entschei- dung des Rechtsstreits ist ein Termin vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 24. Januar 1881, Vormittags 10 Uhr, anberaumt worden, zu welchem der seinem Auf- enthalt nah unbekanute Beklagte hiermit unter Warnung vorgeladen wird, daß im Falle seines Nichterscheinens angenommen werden wird, er habe zur Unterstüßung seiner Behauptungen und Anträge nichts weiter anzuführen.

Breslau, den 28. Oktober 1880.

Völkel, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[10640] Aufgebot.

Die Handlung Bene>endorff, Berger & Cie. zu London hat das Aufgebot eines am 23. Septem- ber 1879 an eigene Ordre ausgestellten auf den W. Rabich zu Cöln gezogenen, von demselben accep- tirten, und am 23. Dezember 1879 fällig gewordenen Prima-Wechsels über 2486 #4 10 H beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den

27, November 1880*®), Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneien Gerichte, Justizgebäude am Appellhofplat, Stube Nr. 8, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Der auf den 24. Oktober 1880 bestimmte Termin ist aufgehoben.

Cöln, den 22. April 1880.

Königliches Amtsgericht. Abth. X. Der Gerichts\chreiber. Ranch.

*) Der Termin vom 3. November cr. wie in den Nummern 98 und 132 d. Bl. bekannt gemacht ift auf den 27. November cr. verlegt.

La Aufgebot.

Auf Antrag der Genovefa Hof, Weberswittwe von Schneeberg, wird die am 19. Januar 1828 daselbs geborne und seit 27 Jahren von da ab- wesende ledige Landwirthstobter Maria Karolina Loster hiemit aufgefordert, im Aufgebotstermine vom

_ 420, August 1881, Vormittags, ersönlih oder \hriftli< bei dem unterfertigten Amtsgerichte sib anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden würde.

An die Erbbetheiligten ergeht die Aufforderung, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzu- zunehmen und an alle Diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Auf- forderung, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Amorbath, den 6, November 1880.

Königliches Amtsgericht. Scherer. Zur Beglaubigung: Haerinug, K. Gerichts\hreiber.

[28163]

Verkaufs-Anzeige und Aufgebot.

In Zwangsvollstre>ungssahen der Wittwe des Rentiers Friedrich Heinrih Christoph Meyer, Anna Elisabeth, geb. de Voß, in Hamburg, und der Direktion der Hannoverschen Landes-Kredit-Anfstalt wider den Landkommifsär August Gottfried Lücke- mann in Neundcrf soll der dem Leßteren gehörige Vollhof Nr. 3 zu Nenndorf ‘und die damit verbun- dene Kleinkothstelle desselben, Nr. 14, jeyt Nr. 4 daselbst, mit allem Zabehör an Gebäuden, Grund- stüdten und Gerechtigkeiten öffentlih meistbietend verkauft werden.

Beide Stellen werden seit Längerem ungetrennt bewirths<haftet. Nach der Grundfteuermutterrolle gehört zu ihnen (unbestimmt, was zu einen, was zu anderen):

I. In der Gemarkung Nenndorf:

1) Karte 3 pare. 11 (auf dem Westendorf, A>er, 2,3393 und 4,6785 ba groß), angrenzend König, Ilmer, Chlers, Wege;

2) Karte 3 paro, 133 (Dorf Nenndorf, Weide, 47,07 a), parc. 134 (de8gl., Hofraum, 04,22 8), parc, 135 (de8gl., desgl., 02,66 a), parc. 136 (de8gl., Garten, 95,54 und 95,54 a), parec. 137 (desgl, Hofraum, 26 qm), parc, 138 (desgl. , Ader, 3,7980 ba), parc. 139 (desgl, Hofraum, 02,09 a), paro. 140 (de8gl., Hofraum, 45,98 a), parc. 153 (Auf dem Hamberge, Aer, 8,6712 ha und 13,0067 ha); begrenzt, soriel die von diesen sämmtlichen Parcellen gebildete Fläche angeht: von Backhaus, Peters, Gemeindeland, Hermann Lülemann, Hagel, im Uebrigen von Wegen und der Gemarkung íIddensen ; dur{<schnitten von der Bremen-Harburger Chaussee und theilweise von einem von leßterer ab- zweigenden Wege;

3) Karte 4 paro. 13 (Edeler Obe, Ader, 2,6865 ha), parc, 14 (de8gl., desgl., 2,9923 ha), parc. 15 (de8gl., deëgl.,, 8,2326 ha), parc, 16 (desgl., desgl., 3,4947 ha), paic. 17 (de8gl., de8gl., 4,5715 ha), parc. 18 (de8gl.,, desgl., 1,9308 ha); angrenzend, soviel die von diesen Parcellen gebildete

läâche anlangt: Hermann Lü>kemann, Leeß, Wiesch,

ühmann, Meyer, „Gemarkungen Ekel und Iddensen, im Uebrigen Wege)

4) Karte 4 parc, 24 (E>eler Ohe, Ader, 2,8482 ha), parc. 25 (desgl., des8gl., 94,94 a und 1,8988 ba); angrenzend, soviel die von diesen On gebildete Fläche angeht: Lühmann, sonst

egez 5) Karte 4 parc. 26 (Edleler Ohe, Aer, 2,5009 ha), parec. 27 (de8gl., de8gl., 1,0004 ha und 1,5004 ha), parc. 28 (de8gl., de8gl.,, 84,18 a und 1,6837 ha), parec. 29 (de8gl., desgl, 82,39 a und 1,6480 ha), parc. 30 (desgl., de8gl., 83,36 a Und 1,6673 ha), angrenzend, soviel die von diesen Par- zellen gebildete Fläcbe angeht: Gemarkungen Dibber- sen und E>el, Hermann Lückemann, ein Weg;

6) Karte 4 pare. 54 (Edeler Ohe, Aer, 3,526 und 3,5261 und 1,7631 ba), angrenzend: Backhaus, die Gemeinde, Gemarkung OVDibbersen, Chaussee Bremen-Harburg, Fahrweg nach Vanjea ;

7) Enklave der Gemarkung CEmsen, jedo< zur Gemeinde Nenndorf gehörig: Karte 2 parc. 44 (Nenndorfer Haide, Holzung 12,1118 ha), parc. 45 (desgl., desgl., 4,7893 ha), parc, 46 (desgl., de8gl., 11,5313 ha), parc. 47 (de8gl., desgl, 6,1616 ha), angrenzend, soviel die hier gebildete Fläche angeht: Stôver, Aldag, Hoppe, Aldag, Fahrweg, Gemarkung Dibberfen.

IL, In der Gemarkung Iddensen:

1) Karte 2 parec. 33 (C>eler Dhe, Ader, 9,4356 a), angrenzend: Holst, Gemarkung E>el, sonst Wege;

2) Karte 3 pare, 30 (Dorfschaft Hinteln, Ader, 3,1545 ha), angrenzend: Meyer, Meyer, Holst, die Gemeinde (rihtiger na< Angabe des Schuldners: Graf Grote), Gemarkung Nenndorf, Eteler Stadtweg.

Auf der Fläche oben 1. 2. liegt namentli<h das berrschaftli< eingerihtete Wohnhaus Nr. 4, das Häuslingshaus Nr. 4a, Stallgebäude Nr. 4b, MWirthschaftshaus Nr. 40, Scheune Nr. 4d,; ferner, hierher gehörig, ein Obst- und Gemüsegarten, Park- anlage, Baumschule, Hofraum mit Auffahrt von der Harburg-Bremer Chaussee. Auf derselben Fläche liegt au, zur anderen Seite des oben gedachten, von der Chaussee abzweigenden Weges, das Wohn- haus Nr. 3, die Scheune Nr. 3a, Hofraum und Garten.

Zu den beschriebenen Stellen gehören ferner ein Antheil an der Nenndorfer Interessenforst, 2 Erb- begräbnisse auf dem Hittfelder Kirchhofe, 3 Kirchen- stühle in der Hittfelder Kirche, endlih ein Antheil an den Gemeinde-Sand- und Lehmkahlen und den beiden Gemeindeteichen.

Verkaufstermin wird auf

Freitag, den 14. Januar k. J.,, 1881, Vormittags 10 Uhr, zu hiesiger Gerichtsstelle anberaumt, und werden neben den Parteien Kaufliebhaber dazu geladen.

Zuglei ergeht an Alle, welche an den oben be- \<hriebenen Stellen Eigenthums-, Näher-, lehnsreht- liche, Pfand-, fideilommissarische oder sonstige ding- lie Rechte, insbesondere au< Servituten oder Realbere<htigungen zu haben vermeinen, die Auf- forderung, solche Rechte bei Meidung des Verlustes

egenüber dem neuen Erwerber spätestens im obigen ermine anzumelden, gleichzeitig auch die begründen- den Urkunden vorzulegen.

Die vorläufigen Verkaufsbedingungen {ind auf der Gerichtsschreiberei zu erfahren.

Harburg, 6. November 1880.

Königliches Amtsgericht, 111. ez. Hölscher. Rehkuh, Gerichts\<reiber des Königl, Amtsgerichts.

(RRoA) Aufgebot.

1) Der Wagenla>irer Jacob Blum zu Cöln hat die Kraftloserklärung von zwei ihm angeblich ab- handen gekommenen Sparkasseabüchern der städtischen Sparkasse in Cöln beantragt, von denen das eine laut Buchauszug mit der Buhnummer La, C. 9 Fol, 401 auf den Namen des Antragstellers und zur Zeit des Verlustes auf 435,55 4, das andere mit der Buhnummer La, C. 5 Fol, 53 auf den Namen Christian Blum und zur vorangegebenen Zeit auf 460 M lautete.

2) Ebenso hat die Köchin Gertrud Meller zu Schloß Gracht die Kraftloserklärung eines Spar- kassenbuÿs obiger Kasse beantragt. Dasselbe war eingetragen im Ne A, 3 Fol, 789 auf den Namen Meller, Gertrud, Köchin, Liblar, und wies per 1. Januar 1876 ein Guthaben von 600,60

mit Zinsen von da an auf; hiervon sind am 11. November 1876 159 4 entnommen worden. Dieses ; Buch fo!l bei einem Brande am 3. November 1879 abhanden gekommen sein.

Demgemäß wird Jeder, der an den verlorenen Sparkafsznbüchern irgend ein Anrecht zu haben ver- meint, aufgefordert, fi< bei dem unterzeihneten Amtsgerichte im hiesigen Justizgebäude, Zimmer Nr. 8, und zwar svätestens am

1. April 1881, Bormittags 11 Ußr, zu melden, um sein Reht näher nachzuweisen, widrigenfalls die Bücher für erloschen erklärt und den Verlierern an deren Stelle neue ausgefertigt werden sollen.

Cöln, den 23, August 1880.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung X. Der Gerichts\creibergehülfe: Krause.

[28161] Aufgebot.

Der bei dem unterzeichneten Königlichen Amt8- gerichte bis zum Ablaufe des Monats September d. I. beschäftigt gewesene Gerichtsvollzieher kr. A, Otto Meske von bier hat als Amtsfaution den 44 prozentigen konfolidirten Staatsanlethescein Litt, E. Nr. 57 704 über 300 4 hinterlegt, welche ihm in Folge seiner Entbindung von den Funktionen des Gerichtsvollziehers zurückgegeben werden soll. Deshalb ergeht auf Antrag der Herren Vorftands- beamten des Königl. Oberlandesgerichts zu Stettin an Alle, welche an den 2c. Veske aus seiner Amts- führung herrührende Ansprüche zu haben vermeinen, die Aufforderung, dieselben spätestens in dem an hiesiger Gericbtsstele am 6. Januar 1881, Vor- mittags 9 Uhr, anstehenden Termin anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen an die Amtskaution ausgeschlossen werden und dieselbe dem 2c. Meske ausgeantwortet wird. Callies, 10. No- vember 1880, Königliches Amtsgericht.

[28190] Aufgebot.

Nr. 6942, Der Kirchenfond in Raft besißt auf dortiger Gemarkung den um die dortige Kirche berumliegenden Gottesa>er (9 Ar 10 Meter), über wel<hen fh kein Ein‘rag im Grundbuch vorfindet.

Auf Antrag des genannten Besitzers werden nun alle Diezenigen, welhe an die bezeichnete Liegen- schaft in den Grund- und Pfandbüchern nicht ein- getragene und au< sonst nit bekannte oder auf einem Stammguts- oder Famliliengutsverbande be- ruhende Rechte haben, hiermit aufgefordert, solche spätestens in dem am

Mittwoch, den 15. Dezember 1880, Vormittags 10 Uhr, vor Großh. Bad. Amtsgerichte dahier stattfinden- den Termine anzumelden, widrigenfalls dieselben für erloschen erklärt würden.

Meßkirh, den 30. Oktober 1880.

Der Gerichtsschreiber : Wankel,

[28170] VPekanntmachnng.

Das Kgl. Amtsgericht Augsburg hat zur Ver- bandlung über die von der ledigen Fabrikarbeiterin Anna Döhler von Lütelburg, z. Zt. in Oberhausen, und deren Kindeskuratel gegen den Eisengießer Xaver Me>linger von Oberndorf, K. Amtsgerichtes Donauwörth, zuleßt dahier, am 4. November l. J. erhobene Klage:

auf Anerkennung der Vaterschaft zu dem von Anna Döhler am 21. Dezember 1879 geborenen Kinde „Genovefa Maria“, ferner auf Zahlung eines jährlichen in monatlichen Raten voraus zu entrichtenden Alimentenbeitrages von 84 M. von dessen Geburt bis zum zurü>kgelegten 14. Lebensjahre, der Hälfte der Kleidungskoften und des Schulgeldes, ferner der allenfallsigen Krankheits- und Leichenkosten und endlich der Streitskosten Termin auf Montag, den 20. Dezember d. J-, Vormittags 85 Uhr, im Sitzungssaale Nr. L, an- beraumt.

Xaver Me>linger wird zu diesem Termine bei Unbekanntheit seines dermaligen Aufenthaltes im Wege öffentlicher Zustellung, wel<e vom Prozeßge- rihte mit Beschluß vom d. November l, J. bewilligt wurde, geladen.

Angsburg, den 5. November 1880,

Der K. Gerichtsschreiber : Wurm.

[28152] Bekanntmachung.

Jm Namen des Königs! _ Auf den Antrag der verwitt. Frau Kürschner- meister Johanna Bernstein in Konitz erkennt das Königliche Amts8geriht zu Koniß, Abth. 1V., dur< den Amtsrichter Neumann für Recht: 1) Das über die auf dem Grundstü>ke der ver- wittweten Frau Kürschnermeister Johanna Bernstein, Konitß Blatt 117 in Abtheilung 11]. Nr. 2 haftende Post von 166 Thaler 20 Sgr. und Zinsen gebildete Hypotheken-Dokument wird für kraftlos erklärt. 2) Die Kosten sind von der Aatragstellerin zu er- fordern. Von RKRe<ts Wegen. gez. Neumann. Verkündet den 19, Oktober 1880. Koch, Gerichtéschreiber.

(281) Gütertrennungsklage.

Die Ebefrau des Schusters Peier Meurer, Maria, geb. S zu Siegburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Humbroih zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehemann, Schuster Peter Meurer, zu Siegburg wegen Gütertrennung mit dem An- trage auf Auflösung der zwischen den Parteien be- stehenden ehelichen Gütergemeinschaft.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IL. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ift Termin anf den 13, Jauuar 1881, Vormittags 10 Uhr, anberaumt.

Donner, ;

Gerichtsschreiber des Könialichen Landgerichts,

[28167] In Sadten des Zimmermeisters Georg Klapp- roth zu Northeim, Klägers wider den Gärtner

Wilkelm E>stein daselbst, Beklagten, wegen Forde-

rung, jollen auf Antrag des Klägers folgende Grunds-

stüde des Beklagten:

1) das Wcehnhavs mit Stall vor Northeim in der Fluth unter Nr. 655 der Häuserliste be-

legen, 2) 7 Ar 1 Meter Garten in der Fluth, Karten- blatt 6, Parzellennummer 83 und 3) 5 Ar 6 Meter Garten daselbst, Kartenblatt 6, Parzellennummer 36 der Grundsteuermutter- rolle von Northeim, im Wege der Zwangt vollfire>ung öffentli<h meist- bietend in dem auf 5 Mittwo<, den 19. Januar 1881, __ Morgens 10 Uhr, an gewöhnlicher Ger!<htsstelle hierselb angeseßten Termine verkauft werden. Zuglei werden Alle, wel<he an diesen Immo- bilien Eigenthums-, Näher-, lehnre<tlihe, fidei- kommissarische, Pfand- und andere dinglihe Rechte, insbesondere au< Servituten und MRealberechtigun- gen zu haben vermeinen, aufgefordert, dieselben in dem angeseßten Verkaufstermine anzumelden, widri- genfalle für den si< ni<ht Meldenden das Ret im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht. Northeim, den 9. November 1880. Königliches Amtsgericht. Traumaun.

[28036] Bekauntmachung.

Der sub 1 der hier geführten Rechtsanwaltskliste eingetragene Rechtsanwalt Dr. Carl Jacob Phi- lippi ift verstorben und ist deshalb sein Name in der Liste gestrichen. Bremerhaven, am 11. November 1880. Die Kammer für Handels\achen. Funke.

(28033) Bekanntmachung.

Der snb 1 der hier geführten Rehtsanwalteliste eingetragene Rechtsanwalt Dr. Carl Jacob Phi- lippi ist verstorben und ift deshalb sein Name in der Liste gestrichen.

Bremerhaven, am 11. November 1880. Das Amtsgericht. Funke.

(28120) BPekauntmachung. úIn die Liste der bei dem unterzeihneten Land- g zugelassenen Re<t3auwüälte ist heute unter r. der Rechtsanwalt Franz Bruno Liebe in Chemnitz, mit dem Wohnsitze in Chemniß, eingetragen worden. Chemnitz, den 12. November 1880. Das Königl. Säwf. Landgericht daf. Brü>ner.

(28033) BPekanntmachung.

In die Liste der Rechtsanwälte des Königlichen Amtsgerichts zu Nakel is der Rechtéanwalt und Notar Justiz-Rath Krause mit dem Wohnsiß in Nakel eingetragen.

Nakel, den 8. November 1880.

Königliches Amtsgericht.

[28144] Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem unterzeichneten Amts- gerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist der Reht3- anwalt Ernst Frieser eingetragen worden.

S<mölln, am 10. November 1880.1

Herzogl. Sächs. Amtsgericht. Weber.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[27728] Bekanntmachung. Umbau Bahnhof Halle.

1000 cbm lagerhafte Bruchsteine zu den Funda- menten des neuen Gütershuppens für die Staats- bahnen auf Bahnhof Halle sollen verzeken werden, und ist hierzu Termin am

90. November a. c., Vormittags 10 Uhr,

im Dienstgebäude der Königlichen Cisenbahn-Direk- tion zu Magdeburg, Fürïtenwall Nr. 1—10, Zim- mer Nr. 100, ABOADE Offerten sind bis zum ge- nannten Termin mit der Aufschrist: „Bruchstein- lieferung für Bahnhof Halle“ versiegelt und portofrei an die Königlihe Eisenbahn-Direktion einzusenden und werden in Gegenwart der erschie- nenen Submittenten geöffnet werden. Die Be- dingungen sind in dem oben bezeihneten Büreau einzusehen : resp. gegen Erstattung der Abschreibe- gebühren von dem Unterzeichneten zu reguiriren.

Magdeburg, den 8. November 1880.

Der Regierungs-Baumeister. F. Nitschmann.

[27604] Bekanntmachung.

Die Königliche Strafanstalt zu Insterburg hat im Wege der Submission zu vergeben : 482 Sho> rohes Werggarn Nr. 14, 7 Scho> gebleibtes Werggarn Nr. 14, 934 Scho gebleihtes Werggarn Nr. 18, 987 Swdo>k gebleihtes Maschinen - Flahsgarn

Nr. 18, h Ses R Maschinen - Flachs8garn Yir. 29, 2 Swod blaues Maschinen-Flahsgarn Nr. 25, 1200 engl. Pfd. robes baumwollenes Garn Nr. 6 Water (4drähtig), 2800 m Pfd. rohcs baumwollenes Garn Nr. 10 Water, 6870 engl. Pfd. rohes baumwollenes Garn Nr. 12 Water, 530 engl. Pfd. s{warzes baumwollenes Garn Nr. 6 Water (4drähtig), 840 engl. Pfd. braunes baumwollenes Garn Nr. 6 Water (4drähtig), 70 engl. Pfd. blaues baumwollenes Garn Nr. 6 Water (4drähtig), 1820 engl. Pfd. blaues baumwollenes Garn Nr. 10 Water, 150 enge Pfd. rohes baumwollenes Garn Nr. 4 Mule, 800 enn. A rohes baumwollenes Garn Nr. 8 ule, 740 engl. Pid. braunes baumwollenes Garn Nr.

6 Mule.