1880 / 270 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlins, 13, Novbr, 1880, Wstkipr eise nach Etziit.

per 100 Elogr

Für Weizen gute Sorte Weizen mittel Sorte Weizen geringe Sorte Roggen gute Sorte Roggen mittel Sorte Roggen gerings Sorie Gerste gute Scrte . erste mittel Sorte Gerste geringe Sorte . Hafer guíe Sorte Hafer mittel Sorts . Hafer geringe Sorte Richt- Stroh i Feu Erbseu i Speisebohnen. weis Lingen s i Kartoffeln . Bindfieisch

7on der Keuie i Rücgk,

Bauchfleisch 1 Kilogs, Schweinefeisck i Kilcgr Kalbfeigch 1 Kilog Hamme!feisch 1 Butter 1 Kilegr. Fier 60 Stick Karpfen pr. Kilog? Aale G Zandez é Hechte d Barsche u Schleie A Bleie Z 8 o

Bresiau, 15, November, {W, T (Getreidemarkt? Spiritns ;

Lo CTÉTOCGUUd0006

e b a pi O D DO I BD ed fd Junk prrè puri

Se uHTaGwausuS

C) je

S e)

per Nevember-Dézember 213,09.

per November Deremver 206.00, per April-Mai 204 00, : ) per November: Dezember 63,00, per April Mai 5575, per Mai-Juni

Zink umsatzlos, Wetter: Schön, ! E

56,50. (W. T. B.)

Cm, 13. November,

T ALI R T A4

dv 1 Ÿ T5 2 ai S [Nisärisg S t

»

31M A

A 10191 | 60

1D | 50 14 [40

T0 O

er 100 Liter 10 9/9 per Novembe! 56,40, per November-Dezember 56,00, per April-XMai 57,50, Weizen Roggen zer November

Getreidemarkt, Weizen hiesigeor _loco 22.50, _fremäer loco

¿s: K. Pol.-7 rä:

ck16,

| 90 122 | 80 1:80. 1-90 1-00 | 50 | 18 | 20

+801 21/30 i 60 | 19 | 50 | 80 116 | 40 T0117 1-30 1290114 20 | 90 | 16 | 50 |— 115 [50 10 6

60

Di 29 | | 24 | |—130|-

G

| 50 | 20 | 40 | 50 | 40 | 80 | 60

| 40 l 20 | 49 | 40 i 60 | 20

l il | e aao A i park pandà pak

214,50,

iZUHE! loco

Wohen-Answeis der veutshen Zettelbauken vom 31, Oktober 1880,

(Die Beträge

Roggen 19co 22,50

23,0, pr. November 22,00, pr. März 22,40, ( Hafer loco

pr. November 20,95, pr. März 20,90, pr. Mai —,—, 15,00. Rüböl loco 30,09, pr. Mai 29,70.

Bremen, 13. November. (W. T. B.) :

Petroleum (Schlussbericht) w. ichend, Standard whits loco 10,10 à 970 bez., pr. Dezember 10,26 à 9,70 bez., pr. Jannuar- März 10 30 à 10,00 bez.

Hamburg, 13. November, (W. T. B.) L Z

Getreidemarkt. Weizen loco fest, aber rubig, auf Termine

ruhig. Roggen loco fest, aber rubig, auf Termine rubig. : Weizen Fr. November 202 Br.. 291 Gd,, pr. April-Mai 219 Br., 217 Gd. Roggen pr. November 208 Br., 206 Gä., pr. April-Mai 197 Br., 195 Gd. Hafer fest, aber rubig, Gerste still, Rübö! ruhig, loco 56, pr. Mai 58. Spiritns till, pr. November 514 Br., pr. De- zenber-Januar 50} Br., pr. Januar-Februar 50 Br., pr. April- Mai 50 Br. Kaffee sehr ruhig, geringer Umsatz, Petroleum matt, Standard white loco 10,30 Br.,, 10,10 Gâ., pr. November 1000 64d, pr. De- zember 10.00 Gâà, Wetter; Regen,

Pest, 13, November. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco geschäftslos, auf Termine schlusslos, pr. Frühjabr 12,32 Gd, 12.35 Br.,, Hafer pr. Frübjabr 6,40 Gd., 6,45 Br, Mais pr. Mai-funi 6,22 Gd., 6,25 Br. Wetter : Milde.

Amsterdanm, 13, November, (F, T, 3.)

Getreidemarkt, (Schlussbericht) Weizen pr. März 301. Roggen per März 241, pr, Mai 237,

Antwerpen, 13. November. (W. T, B)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Baffinirtes, Type weiss, loco 26 bez. 264 Br., pr. Dezember 25} tez, und Br, pr. Januar- März 247 bez. u, Br, Weichend.

Amtwerpen, 13, November, (F, T. B,

Getreidomarkt, (Schlussherickt.} Weizeu weichend, Roggen behauptet. Hafer fest, Gerste still,

London, 13, November. (W, T, B.)

An der Küste angeboten 10 Weizenladungen,

Havannazucker Nr. 12, 232, Schwach,

London, 15. November, (W. T. B.)

Die Getreidez fuhren betrugen in der Woche vom 6. lis zum 12, November : Engl, Weizen 4121, fremder 60 289, engl. Gerste 3848, fremde 7800, engl, Malzgerste 18586, fremde —, engl. Hafer 920, fremder 55084 Qrt:, Englisches Mebl 22784, fremdes 22 300 Sack urd 12 278 Fass,

Liverpool, 13. November. (W, T. B.)

Baumwolle, (Schlussbericht.) Umsatz 8 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Eber unregelmässig, Middl, amerikanischo Januar - Fekruar - Lieferung 69/32 März - Lieferung 0/220

E

lauten auf Tausende Mark.)

Paris, 13 November. (W, T. B.)

Proän«cktrmarkt. Weizeus fest, pr. November 28,10, pr. Dezember 27,90, pr. Januar- April 27,90, vr. März-Juni 28,19, Mehl fest, pr. November 59,00, pr. Dezbr. 53,69, pr. Januar-April 58,25, pr, März-Juni 58,25, Rüböl fest, pr. November 74,00, pr, Dezember 74,75, pr. Januar-April 76,00, pr. Mai-August —,—, Spiritus fest, pr. November 59,75, pr. Dezember 59,75, pr. Januar-April 59,50, pr. Mai-August 59,25,

arte, 13, November. (W. T, 8.)

Rohzueker 889 ruhig, loco 54,00. Weisszer Zuc? er rubig, Nr. 3 pz. 100 Kilogr. jr November 61,00, pr. Dezember 61,25, pr, Januar-April 61,62.

New=-YorKk, 13, November. (W. T. B)

Taaren bericht. Baumwolle n New-York 1015/16 do, ía Aerw-Orleane 103, Fetrcleum: in New-Yurk 12 Gd. de. in Pliledelrhia 12 Gd. rohes Fatrol PFips line Certificate D. 88 C. fehl] 4 D. 60 C. i 0 C Mais folà mixeG) 59 C, Zn ( 22 fn Kaffee (Rio-) 135. Bebmalz (fiarke Filcor 9. d irbarkes 9, do. Bobe & trothers 9,

Fisentahn- Einnahmen, Marlenburg - Mlawkaer Eisenbahn. Im Oktober 1880 124088 M. (—10541 M), bis ult, Oktober 1880 1149 233 M (— 200152 M). Tilsit Testerburger Eisenbahn. Im Oktober 18£0 49674 M (— 2016 M), bis ult. Oktober 1880 439 301 Æ (+ 21 455 M). Cottbus-Grossenhainer Elsenbabn. Frankfurt a 0.- Grossenhain. Im Ok'ober 1880 195460 M (+ 9292 M.), bis ult. Oktober 1880 1 638 855 M {+53 583 ).Ruhland-Lanch- hammer Zweigbahn, Im Oktober 18£0 2204 M (+ 33 M), bis ult, Oktober 1880 18452 M. (— 344 M). General= Termm: ungen. Berliner Welssbier-Branere!- 4ktlen-Gesellzohaft. Ord. Gen.-Vers, zu Berlin. Sokhulthelss - Branuerel- Aktien - Gesellsobaft. Ord, Gen.-Vers. zu Berlin, Aktlien-Gesellsohait Stadtberger Hütte. Ord. Gen.- Vers, zu Nieder-Marsberg. Weostfällsoher Drakt-Indnstrie-Vereln in Hamm. Ord, Gen.-Vers, zu Hawm. Wesifällsoher Gruben Verein. Ord. Gen.-Vers, zu Dortmnnd, R UARDo Friedrichshain. Ord. Gen.-Yers, ZH erli, Bisen Industrio zu Menden u. Sohwerte, Aktion- Geselisobaft. Ord. &en.-Vers, zu Côöln.!

C IERZ

23. November, 25, Novemter, 4, Dezember, 5, Dezember, 6, Dezember, 8. Dezember, 15 D. zember,

R E

Höhe von

| befindlihe Vermögen desselben in | 3003,00 6 mit Beschlag belegt.

atel Di : d altpreußischen Banken Die 3 säcbsishen Banken . . Die 4 norddeuts{hen Banken . Bure Qa

¡e Bayerische Notenbank , Die 3 süddeutshen Banken .

Summa

[21136]

| woe.

605 434|— 9354

23 954+ 706 110

ST R B E BERLIN W,, Markgrafen-Strasse 35, Bureaux: I. Etage

e | Wesel. |

ch0Lrs

27 734 55 770 55 115 18 133| 379| 39549 8S21| 54581 1761 GOI 592

200 392 481 497

350 710/+ 16 650| 58 644|+ 7272

E (X Z + | G | S Lombard-| Gegen

ees forderun-|

| woe.

| Gegen | Bs Noten- | die fällige die Umlauf. |- Bor- | Verbind-| Vor- | rooche. ¡lihkeiten. woe.

750 329 + 18 588] 154 125|+ 6 586 B E D A. Q 7 7 04 900 B08 1660 )5 258 451 18318|— 837 692074 385

57 3 M 10 03) 490 393 E S9 1591 675774 691 S 1 2124 I O 1 7 400 233 D D121 + 21 228] 172903 + 9281

BEZE

SC=CNÄN

(Conpons-Casse und Wechse!- stube parterre),

m 2507-

woche.

O p R 1

2

9%

Gegen | Berbind-| Gegen

lichkeiten die auf Küne| digung. |

-— : are - TT 2 RPE E P T T E T T gea T, E T

Dieser Beschluß ist dur den Deutschen Neichs- | Anzeiger und dur den Elsässischen Anzeiger zu ¡ Colmar bekannt zu machen. Colmar, den 6. November 1880. Kaiserliches Amtsgericht. gez. Golde nring.

Bor-

woe. |

Verschiedene Bekanntmachungen.

(28032) Vakaute Stadtsyudikuztstelle.

Rechtskundige, welte sich um die hier erledigte Stadtsyndikusstelle bewerben wollen. werden ersucht, ihre Gesuche 2c. bis zum 31. Dezember d. J. bei uns einzureichen. Es wird dabei bemerkt, daß Vertraut- heit mit dem hier geltenden gemeinen Rechte vorausgeseßt wird. Las Gehalt beträgt 3609 Æ, steigt abe: von 5 zu 5 Jahren um 300 4 bis zu 4800 M. Goslar, den 8. November 1880.

Dex Magistrat.

2 An- nund Verkauf von Staatspapieren, Pfandbriefen, Aktien und aller

s0ustigen Gattungen Anlage- und Speculations-Effecten,

Prompto und ooulante Effectuirung von Börsen-Zeit- und Prämien-

Geschäften,

j Conto-Corrent-Verzehr. Disoontiruvg. Tratten-T omloliirnng.

Boelehnung börsengängiger Effecten,

Einlösnog unä Verwerthung von Zins- und Dividenden-Coupons, Bes or- gung neuer Couponsbogen, Nachsehen dcr Verloosung etc, eto. 1 Flnzablungen an uns durch alle Deutschen Reichsbankstellen spesenfrel,

mfr C LEEEET:, ir reare] A AUE Ea

R E SOE T T EAatep,

Könizriiche Schauxpiale, Dienstag: Opern- haus. 216. Vorstellung. Die Zauberflöte, Oper in 3 Abtheilungen von Stwikaneder. Musik von Mozart. (Frl. Lehmann, Frl. Gabrielli, Grl. Ho- rina, Hr. Fride, Hr. Junck, Hr. Schmidt.) An-

fang 7 Uhr. Scauspiclhaus. 236. Vorstellung. Narziß.

F IES e- S U E A A

E E S

fang 7 Uhr.

und Schwert,

E i i L E S S E T N S E E E

Arolis TReater, Jational- Theater. Dienstag :

Stadt - Theater, Dienstag: Zum 4. Male:

|

| ein Zelzntel Prozent. |

|

| Verlangen täglich av Börse, L B E e f E g S E

An-| v. Steinau-Steinrück

Lienstag: Kosiki. (Bli

E Köntgöberz i. Pr) Zopf | Geboren Ein Soha:

Oberst-Lieutenant und

Wir berechnen bei don ncbenstebend verzeichneten wie bei allen s0n- stigen bank- und körsergeschästlichen Effectuirungen die Proyision mit

Anskunit und Rath betréfffs aller an der hbiesigen und an den &€us- wärtigen Börsen gebandeiten Effecten unenigeltlloh (auf mit Postmarke S / zvr Rückantwort vereehene Biiefe), sowie auoh persönlloh in unseren | Bureaux; —— wöchentliche „Börsonbertohte“, sowie täglich „Conrs- f blatt über Zeit- und Prämiezgesobäfte“, —— Coursdepesohen uuf c

mit Frl. Em | _ Regierungs - Assessor E Moevius mit Fel. Mar:hz Kurnatowski (Pos. n-—

Hrn. Weber (Königsberg). Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Heush (Mülhausen i. E.). Hrn. Pastor Behrentt (Kl. Ottersleben). Hrn. Regierungs-Assessoc Thoa (Langensz3lza). Hrn. | ber Regiments-Commandeur

Tappen.

Die Kreiswundarztstelle ves Kreises Usecdom- Wollin mit dem Amtswohnsißz in Usedom und dem etatsmäßigen Gehalt von 600 M jährlich ist dur den Tod des bisherigen Inhabers crledigt. Qualificirte Bewerber werden aufgefortert, sih unter Einreichung ihrer Approbationen und ctnes curriculum vitas innerhalb 4 Wochen bei uns zu melden. Stettin, den 10. November 1880, Königliche Regierung, Abteilung des Junezn,

Die Kreis-TDhierarztstelle des Kreiscs Auger- burg, mit welcher ein Einkcemmen aus Staat®2- fonds im Betrage von £09 Æ und ein Einkommen in gleicher Hi he aus Kreisfonds verbunden ift, ist vakant. Qualifizirte Bewerber werden aufgefordert, sih unter Beifügung ihrer Zeugnisse und eines kurz gefaßten Lebentlauss bis zum 1, Dezember d. Js, bei uns zu melder. Gumbinnen, ten 1. Novem- 1880. Königlicie Regierung, Abtheilung des Zunern.

Emma Krügcr G. org

Pro, Dr O

Um einen Kuß. Lustspiel in 1 Akt von Marx

Werner. Hierauf zum 4, Male: Der liebe Onkel,

Posse in 4 Akten von Rudolf Kneisel. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Trauerspiel in 5 Aïten von A. E. Brahvogel. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Opernhaus. 217, Vorstellung. Auf Allerhöchsten Befehl: Lettes Gastspiel der Sig- nora Adelina Patti und des Signor Nicolini. Der Troubadour. Oper in 4 Akten, nah dem JÎIta- lienis@en d:¿8 S. Cameraro. Musik von Verdi. Ballet von Paul Taglioni. (Theilweis in italie- nischer Sprache.) Anfarg 7 Uhr. Extra-Preise.

Schauspielhaus. 237, Vorstellung. Verschämte Arbeit, Schauspiel in 3 Akten von Paul Lindau. Anfang 7 Uhr.

Germania-Winter-Theater, (Am Wein- bergsweg.) Dienstag u. Mittwoh: Gastspiel des Herrn Carl Pander. Heinrich Heine, Charakter- bild in 3 Akten von A. Mels. Vorher: Der Prä- sident. Original-Lustspiel in 1 Akt von W. Kläger.

Sve - Alliance - Thaaisr. Dienstag : Gastspiel des Frl. Ernestine Wegner, Frls. Mejo, Wallberg, Goernemann, Wenck, der Herren Kadel- burg, Meißner, Neuber und Kriete vom Wallner-

heater. Der jüngste Licutenant, Posse mit Gesang in 3 Akten von Ed. Jacobson. Musik 4 Lehnhardt. Kasseneröffnung 6 Uhr, Anfang ( Uhr.

Mittwoch: Der jüngste Lieutenant,

Kaisergalerie, (Passage.) Dientag: Vorstell. Die Zauberwelt, dargestellt von Bellahini, Hof- künstler Sr. Majestät des Deutschen Kaisers. Villets vorher Pafsage-Laden 12, Avf. 74 Uhr.

Bilsge,

Dienstag: Z, 67. Male:

H aliBer-1Be2aier Krieg im Frieden,

f mos a v bb

Tictorin-Tucater, Direkitoni Emil Dienstag: Zum 45, Male: Gastspiel der erften Solotänzerin Fräulein Clara Quali, des ersten Solotänzers Sigr. Aldo Spadalino, vom Theater della Scala in Mailand. Der wilde Baron. Großes Aussftattungstück mit Ballets in 12 Bildern von Guftav Kadelburg. Mußk von ustav Lehkardt. Ballets von Therese v. Kilanyi, Kostüme vom Ober-Garderobier Happel. Maschi- nerien vom Maschinenmeister H. Geisler. Elektrisches Licht vom Inspektor Krämer, Sämmtliche Dekora- tionen aus dem Atelier von F. Lütkemeyer in Co- burg. In Scene geseßt von Emil Hahn.

Sonnabend, den 20. November: Benefiz des Hrn. Ludwig Menzel. Der wilde Baronu.

Sonntag, den 21, November: Einmaliges Gast- spiel des Hrn. Ludwig Barray (Lord Rochester) G E Frl. Hedwig Hahn. Dle Waise von

0wwood.

Concert-Haus, Concert des Kgl. Hof-Musikdireïtors Hecrn

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Louise Witte mit Hrn. Lieutenant Richard Mengel (Rostock— Trienke). Frl. Pauline Schwieger mit Hrn, Pastor Richard Linnert (Potsdam—Kremkau). Frl, Irmgard Hülsemann mit Hrn, Hauplmann und Com-

Residenz-Theater, Dienstag: 3. 39, M.:

Freiherr v. Seherr-Thoß (Parchim).

Gestorben: Hr. Maurermeister Emil Müller (Neustadt a./Dosse). Hr. Kreis - Thierarzt Rauch (Wittenberg). Frau Prof. Clara Rose, geb. Geiß (Tübingen). Verw. Frau Major v, Boehn, geb. v. Grollmnann (Stolp).

ar: E O A E

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

9992 Ér (823 Oeffentliche Ladung.

Der Lederhändlcr Isaak Rotb\cild in Schlüch- tern hat kei Königlihem Amtsgerichte S{lüchtern eine Klage gegen den Tagelöhner Karl Weitel von Sclüchtern wegen 9,50 F nebst 5 9% Zinsen seit 1, September 1878 für im Jahre 1878 geliefert erhaltene Waaren angebracht und in derselben den Antrag gestellt: den Beklagten zur Zahlung des ge- nannten Betrages zu verurtheilen.

Zur Verhandlung über diese Klage ist Termin auf den

13, Januar 1881, Vorm, 9 Uhr, bei geranntem Gerichte bestimmt, wozu der Tage- löhner Karl Weißzel von Swlüchtern, dessen Auf- enthaltétort unb. kannt ist, hiermit vorgeladen wird.

Schlüchteru, den 3. November 1880.

Dec Gerichtsschreiber Bug oen Amtsgerichts. ch.

Beschlaguahmeverfüguug. In der Strafsache gegen den Georg Zimmer!int, Dragoner im Kur- märkischen Dragoner-Regiment Nr. 14 in Colmar, sonst Gärtner, geboren zu Colmar am 26. Mai 1860, Sohn von Mathias und Maria Nikola, wegen Fahnenflucht, wird gemäß §, 246 ter Militärstrafprozeßordnuna, des Gesetzes vom 11, März 1850 und der 8. 326 und 480 der Str. P. Ord. zur Deckung der den

[28240]

27936] Béekanntmaciung,.

Den Nachlaß des am 16. Februar 1876 hier ver- storbenen Kaufmanns Joscph Jaus.l haben die unterzeihneten Testaments - Grekutoren an dessen Erben ausgeantwortet. Berlin, 11, Novimber 1880, Dr, Albert Jausel. Paeyt.

[28185] .

Die Hauptversammlung des „Kurmärkischen Hilfs8vereins für Geistesfranke“ findet am Mon- tag, den 29. November l. J., Mittags 12 Uhe, in der hiesigen Landirrenanftalt statt.

Dagesordnrug: Bericht und Re&nung pro 1879/80; Revision der St:tuten; Wahlen.

Eberswalde, den 12. November 1880,

Das Komité des Kurmärkischen Hilfsvercins für Geisteséranke,

[28248]

In der C. F. Winter'schen Verlagshandlung in Lei pzig ist soeben crshienen und dur jede B u ch- handlung zu beziehen :

Der Wald.

Den Freunden und Pflegern des Waldes geschildert von E, A. Roßmäßler. ‘Dritte Auflage. Durchgesehen und verbessert

von Dr. Moriß Willkomu, Professor der Botanik und Direktor des Botanischen Gartens der Universität Prag. Mit 17 Kupferstichen, 90 Holzschnitten und 1 Bestandskarte in lithogr. Farbendruck.

Daniel Nochat.

pagnie-Chef Zimmer (Straßburg). Vereheliht:; Hr. Regierungs - Assessor Paul

Angeschuldigten möglicherweisz treffenden höchsten Geldstrafe und Kosten das im Deutschen Neiche

Lieferung 1. gr, 8, geh. Preis 1 Mark.

[S T E E E E R E I E I R 0 E n Em R C E A La C E E D E E E C M E T IEERTTEE

E

E

E

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonaemeut beträgt 4 4 56 4

e | für das Vierteljahr,

c den Raum einer Druckzeile 30 „S

———————————————

i 1

il |

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung ax; / für Berlin anßer den Post-Anstalten auh die Expr- j

Æ |

dition: S. Wilhelmstr. Nr. 82. h M

A

wes

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Maschinen-Ober-Jnspektor bei den Königlih Säch- sishen Staats-Eisenbahnen, Pagenstecher zu Dresden, den Rothen Adler - Orden vierter Klasse; dem Transport-Ober- Znspektor- bei denselben Eisenbahnen, Winkler zu Dresden, und dem Königlich bayerishen Major Freiherrn von Da - mann im Generalstabe den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Königlich Gen Premier-Lieutenant Cron- nenbold im 1. Ulanen-Regiment Kronprinz Friedrich Wil- helm des Deutschen Reichs und von Preußen den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; den Sqcullehrern Stoecklin zu Winzfelden im Kreise Gebweiler und Fuhrmann zu Diemeringen im Kreise Zabern das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Müllermeister Weck zu Colmar i./E. die Rettungs- Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nachbenannten Offizieren die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußischen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar: des Komthurkreuzes des Königlich griechischen Erlöser-Ordens: dem Seconde-Lieutenant Erbprinzen zu Hohenlohe- Schillingsfürst im 2. Garde-Dragoner-Negiment ; ; des Commandeurkreuzes des Fürstlich rumänischen Ordens „Stern von Rumänien“: den Majors von John und Freiherr von Senden vom 2. Garde-Dragoner-Regiment ; des Offizierkreuzes desselben Ordens: den Rittmeistern Graf Hue de Grais und von Plöß in demselben Regiment; sowie h des Nitterkreuzes desselben Ordens: dem Zahlmeister K utscha bei demselben Regiment,

Deutsches NMeich.

Se. Majestät der- Kaiser haben im Namen des Reichs den Kaufmann Cuno Georg Rudolf Mathies in San Salvador zum Konsul daselbst zu ernennen geruht.

VeranntmaqGung. Leitung der Briefsendungen nah Australien.

Für Briefsendungen nach Australien bietet in der Regel der Weg über Brindisi und von dort mit bri- tishen Postdampfschiffen die \{hnellste Beförderung. Dieser Weg wird daher stets dann benußt, wenn nit die Beförde- rung auf einem bestimmten anderen Wege vom Absender dur Vermerk auf der Adresse ausdrücklich verlangt worden ist. nsbesondere werden die Sendungen nur dann an Eng- land ausgeliefert, wenn das Verlangen sih entweder auf die Beförderung über Plymouth und mit den von dort abgehen- den Privatschisffen oder auf die Beförderung dur England und durch die Vereinigten Staaten von Amerika richtet. Die Sendungen müssen im ersteren Falle mit der Bezeihnung via Plymouth by private ship, im anderen Falle mit der Aufschrift via England, New-York und San Fran- cisco versehen sein.

Berlin W., den 15. November 1880.

Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. «In Vertretung: Wiebe.

oöonigreich Preußen,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Landgerichts-Präsidenten Zander zu Braunsberg in gleicher Amtseigenschaft an das Landgericht in Stolp zu verseßen ; sowie den Gerichts-Assessor Keßler in Berlin zum Staats- anwalt in Elbing zu ernennen; ferner dem Appellationsgerihts-Rath z. D. Mekus in Halle a. S. bei seiner Verseßung in den Ruhestand den Charakter als Geheimer Justiz-Rath, dem bei der Gesandtschaft in Stuttgart beschäftigten Ge- O Oel A Knaß den Charakter als Geheimer Hof- rath, un dem Rendanten Martini bei dem Rentamt der Kirchen- und Schulfonds zu Erfurt den Charakter als Rechnungs-Rath zu verleihen.

Jhre Majestät die Königin haben Allergnädigst geruht :

dem Kupfershmiedemeister Gerhard Welmans zu Côln das Prädikat eines Hof-Lieferanten Allerhöchstderselben zu verleihen.

PeLtrvirléatuin wegen Ausfertigung auf den Inhaber leihesheine der Stadt Breslau im Betrage von 24 000 000 M

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. thun fund und fügen hiermit zu wissen, was folgt :

Nachdem der Magistrat zu Breslau im Einverständniß mit her Stadtverordneten-Versammlung beschlossen hat, die zur Ausfüh-

Berlin, Dienstag,

lautender An- |

Fe E: 270 u e “F A L f E H M +0 Ps UA ? n # ¿Ap ¡off

dei 16. November, Abends.

8LO,

“Ife:

rung mebrfacer, dringend erforderliher außerordentlicher gemein- nüßiger Bauten und zur bstoßung ältèrer Schulden der Stadt nothwendigen Mittel im Wege einer Anleihe zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag des Magistrats, zu diesem Zweke auf jeden Inhaber lautende, mit Zins- seinen verjehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihescheine im Betrage von 24 000 000 (G ausftellen zu dürfen, da sich hiergegen weder im Interesse der Gläubiger noch der Schuldner etwas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des 8. 2 des e Be vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihesheinen zum Be- trage von 24000 000 (4, in Buchstaben : eBVierundzwanzig Millionen Mark“, welche in folgenden Abschnitten : 2000 000 A zu 5000 A, 3 000000 M zu 2000 4, 10000 000 6 ju 1000 Æ, 7 (00 000 M zu 500 M, 20060 000 zu 200 Æ,

zusammen 24 600 000

nach dem anliegenden Muster auszufertigen, mit 4 Prozent jährlich zu rerzinsen und na dem festgestellten Tilgungsplane mittelst Ver- loosung oder Ankaufs jährlich vom 1. Oktober 1881 ab mit wenig- stens einem Prozent des Kapitales, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen, zu tilgen sind, dur gegenwär- tiges Privilegium Unsere landet herrliche Genehmigung ertheilen. Die Grtheilung erfolgt mit der rechtlihen Wirkung, daß ein jeder Jn- haber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte gel- tend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Ueber- tragung des Eigenthums verpflichtet zu fein.

Durch vorstehendes Privilegium, welches Wir vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht über- nommen.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 25, Oktober 1880.

(L. 8.) L __MWilhe\lm. von Sismarck. Grf. Eulenburg. Bitter.

Breêlauer Stadt-Anleihe von 1880, Buchstabe . . (Stadtwappen.) Nr. . __ Ausgefertigt in Gemäßheit landesherrlicen Privilegiums vom 25. Dftober 1880 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Breslau vom .. , Stück . . . und Geseß-Sammlung für 188 . Seite . laufende L) Anleiheschein der Stadt Breslau. über ,. . , Mark Reichswährung.

Auf Grund der von der Königlihen Regierung zu Breslau genehmigten Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung vom 31. Mai 1880 und des Magistrats vom 8. Juni 1880 beurkundet und bekennet hiermit der Magistrat der Stadt Breslau, daß der Inhaber dieses Anleihescheins den Betrag von .. .. Mark Reichswährung, dessen Empfang hiermit bescheinigt wird, von der hiesigen Stadt- gemeinde als cin Darlehn zu fordern hat. Dieses Kapital bildet einen Theil der in Höhe von 24 000 000 Mark Reichswährung auf- genommenen Anleihe.

Die Verzinsung dieses Kapitals erfolgt mit Vier vom Hundert, und die Tilgung der Anleihe mit ein Prozent der Kapital\chuld unter Hinzurechnung der ersparten Zinsen nach Maßgabe der Aler- höchst genehmigten, umstehend abgedruckten Bedingungen.

Für die Sicherheit des Kapitals und der Zinsen haftet die Stadt Breslau mit ihrem gesammten gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Breslau, den E

Magistrat hiesiger Königlichen Haupt- und Residenzstadt.

(Rathsfsiegel.) (Eigenhändige Namensunterschrifsten des Magistrats - Vorsitzenden und zweier Magiftratsmitglieder unter Beifügung der Amtstitel.)

Hierzu sind Zinsscheine Nr. . . . bis nebft An- weisung ausgereicht.

Kontrclbuch Seite . . Kontrolbeamter. Bedingungen zu einer von der Stadtgemeinde Breslau aufzunehmenden Anleihe von 24 000 000 Æ Reichswährung.

Der Magistrat und die Stadtverordneten-Versammlung von Breslau haben bes{lofsen, zu den in dem landet herrlichen Privi- legium vom 25, Oktober 1880 angegebenen Zwecken eine Anleihe von 24 000 000 Reichswährung aufzunehmen, welche mit 49% jährlich verzinslih, von Seiten des Gläubigers unkündbar ift und vom 1. Oftober 1881 ab regelmäßig mit Eins vom Hundert des ursprünglihen nominellen Schuldkapitals unter Hinzurehnung der durch die fortschreitende Tilgung ersparten Zinsen nach einem von der Staatsbehörde genehmigten Tilgungsplane mittelst Verloosung oder Ankaufs der Anleihescheine getilgt wird. Der Stadtgemeinde steht das Necht zu, jederzeit die ganze Anleibe oder einen größeren Theil derselben aufzukündigen und nah Ablauf einer seckchsmonat- lichen Frist zurückzuzahlen.

Die Ausfertigung der Anleihescheine erfolgt in Stücken von 5000, 2000, 1000, 500 und 200 A Reihswährung.

Die Zinsen werden mit jähriich Vier vom Hundert am 1. April und 1. Oktober gegen Rüdckgabe der ausgefertigten halbjährlichen Zinsscheine durch die Stadthauptkasse in Breslau gezahlt.

Den Anleihescheinen werden Zins\{eine für einen fünfjährigen Aram und eine Anweisung zur Erneuerung der Zinsscheine bei- gegeben.

Die Ausfertigung neuer Zinsscheine hauptkasse zu Breslau gegen Ablieferung der den älteren Zinsscheinen beigefügten Anweisung.

Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheine auf rechtzeitige Vorzeigung an den Inhaber des Anleibescheines.

Alle Bekanntmachungen, welche die Anleihe betreffen, nament- lih auch die Bekanntmahung der durch das Loos gezogenen oder

erfolgt bei der Stadt- }

gekündigten Stadt-Anleihescheine, welhe in Zeiträumen von fes, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungstermine zu erfolgen hat, gesehen durch den Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger oder das an dessen Stelle tretende Organ, durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Breélau oder bas an dessen Stelle tretende Blatt, und durch zwei Breslauer Zeitungen. Die Namen der leßteren und etwaige mit Genehmigung der Regierung zu Breslau vorzunehmende Veränderungen werden im Reichs-Anzeiger bekannt gemacht.

it dem Tage, an welhem nach diesen Bekanntmachungen, unter Einhaltung der sechsmonatlichen Kündigungsfrift, das Kapital zurüczuzahlen ift, hört die Verzinsung desselben auf. Gegen Auê- zahlung des Kapitals sind mit den Stadt-Anleihesheinen au die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurüd- zuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapitale abgezogen. _ Der Kapitalsbetrag der ausgeloosten Stadt-Anleihescheine ver- fällt zu Gunsten der Stadt, wenn die Einlösunz nicht binnen 30 Jahren nah dem Fälligkeitstermine erfolgt. Die Zinsscheine ver- jähren zu Gunsten der Stadt mit Ablauf des vierten Kalenderjahres nah dem Jahre ihrer Fälligkeit. Das Aufzebot oder die Kraftlos- erflärung derselben ift unstatthaft; doch soll für den Fall, daß der Verlust der Zins\heine vor Ablauf der vierjährigen Verjährungs- frist beim Magistrate angemeldet und der stattgehabte Besitz der Zinsscheine durch Vorzeigung der Anleihescheine oder sonst in glaub- hafter Weise dargethan wird, nach Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dahin nicht vorgekommenen Zins- seine gegen Quittung ausgezahlt werden.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder vernihteter Stadt-Anleihescheine erfolgt nah Vors{rift der S8, 838 u. ff. der Civil-Prozeß-Ordnung für das Deutsche Reih vom 30. Januar 1877 (Neichs-Gesetz-Blatt S. 83) beziehungsweise nah 8. 20 des Ausführungsgeseßes zur Deutschen Civil-Prozeß-Ordnung vom 24, März 1879 (Geseßz-Sammlung S, 281).

Für die Sicherheit der Anleihescheine, wie für die pünktliche und unverkürzte Zahlung der Zinsen haftet die Stadtgemeinde mit ihrem ganzen gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen und ihrer ganzen Steuerkraft.

Breslau, den Der Magistrat hiesiger Königlichen Haupt- und Residenzstadt. (Facsimile.)

M Breslauer Stadt-Anleibe von 1880 à 49%. (Trocken-

Reihe .

Zinsschein Nr. Buhbstabe über

Mete . . Nr.

zum Anleihescheine Stempel.) Mark.

S Inhaber empfängt am... . 18 .. an halbjährlichen Zinsen aus der Stadt-Haupt-Kasse zu Breslau . Mark. Breslau, den 18 «-; Magistrat hiesiger Königliben Haupt- und Residenzstadt. Unterschriften (dur H

Kontrolbeamter. e Verjährt am 8. __ Vorderseite durkreuzt ist. Ungültig, wenn der Zinsscein

Breslauer Stadt-Unleihe von 1880 à 49%. Anweisung zum (Trocken- Anleiheschein der Stadt Breslau Stempel.) Bucwstabe . . Nr.

über Mark.

Inhaber empfängt gegen diese Anweisung die . . Reihe Zins- cheine für die fünf Jahre vom bis bei der Stadt- Haupt-Kasse zu Breslau, sofern von dem Inhaber des Anleihescheines nicht rechtzeitig Widerspruch erhoben worden ift,

Breélau, den 18 Magistrat hiesiger Königlichen Haupt- und Residenzstadt. Unterschriften Bache),

durchlocht ift.

Anweisung. ‘Bunljaaup,

¿N z Kontrolbeamter. Anweisung.

11. Plenarsißung des Hauses der Abgeordneten am Mittwoch, den 17. November 1880, Mittags 12 Uhr. i Tagesordnung:

Verlesung der FJnterpellation der Abgeordneten Dr. von Cuny und Spener, betreffend die Wirkung des neuen Gerichtskostengeseßes. Erste Berathung des Entwurfs eines Geseßes, betreffend die Wiederzulassung der Vermitte- lung der Rentenbanken zur Ablöfung der Reallasten. Erste Berathung des Entwurfs eines Geseßes über gemein- schaftliche Holzungen.

Wi R ÉET-0 é: In diesen Tagen ift erschienen: 1) Karte des Kreises Schlochau, 2) Karte des Kreises Konitz, 3) Karte des Kreises Dts\ch.- Krone, im Regierungsbezirk Marienwerder ; 4) Karte des Kreises Neustadt, 5) Karte des Kreises Berent, und 6) Karte des Kreises Carthaus, __ im Regierungsbezirk Danzig.

Maßstab 1 : 100000 der nätürlihen Länge mit illuminirten Kreisgrenzen und Gewässern. Preis pro Blatt 2 4 Die ge- dachten Kartenblätter, welche aus der Generalstabs-Karte abgedruckt und bis auf die Gegenwart mit einzelnen wichtigen Nachträgen ver- sehen sind, können na vorgängiger Bestellung dur jede Buche und