1880 / 271 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Pest, 15, November. (W. T, B.)

Proâdnktenmarkt. Weizen leco feine Sorten 5—10, geringe

15 billiger, auf Termine etwas fester, pr. Frühjahr 12,27

Hafer pr. Frübjabr 6,40 Gd,, 6,45 Br., Mais ps. Mai-Juni 6,22 Gd,

6,25 Br. Wetter : Sehr schön | Amaterdam, 15. November. (W. T. B) Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen

unverändert Pr.

Anmaterdam, 10. November. (W.. T. B.) Bancazinnr 959, Antwerpen, 15, November. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 25 bez. und Br., pr. Dezember 243 bez. 242 Br,,

März 24 Br. Ruhig. Antwerpen, 15. November, Getreidemarkt

fest, Hafer bebauptet. Gerste unverändert. London, 15, November. (W. T, B.)

An der Küste angeboten 14 Weizenladungen.

Havannazucker Nr. 12, 234.

Londonm, 15. November, (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) arten fest, aber ruhig, Bohnen 1 sh. theurer. Wette

(N. T. B)

März 301. Roggen loco flan, auf Termine unyver- ändert, pr. März 241, pr. Mai 236. Rüböl loco 31}, pr. Herbst 313.

(Sohlussbericht.) Weizen rubig. Bcggon

Sämmtliche Getreide-

Baumwolle.

Gd., 12,30 Br., | Spekulation und Export 2000 B.

Glasao s; 15, November, auf Termine

ändert,

pr, Januar- | pr. März-Juni 58,30. Rübö] Spiritus rubig, pr. Partie, 15, November.

Nr, 3 pr. 190 Külogr. pr. Jannuar-A pril 62,00.

Waaren bericht.

r: Kälter,

Liverpool, 15, Nsvember. (Schlussbericht.) Umsatz 12 000 B., davon für

rikanische enge T A März-Lieferung Gf d. 135. (W. 1. B.)

Roheisen. Mixed numbree warrants 52 sh. 6 d. kis 52 sh, 8 d Bradford, 15, November, (W. T. B.) :

Wolle, Wollenwaaren und wollene Stoffe rubig; Preises unyver-

#aria, 15 November. (W. T. B)

Prodäukteumarkt. Weizen rubig, pr. November 28,10, pr. Dezeraber 28,00, pr. Januar-April 28,10, prx. März-Juni 28.19, Mehl rubig. px. November 59,10, pr. at my 58,75, pr. Januar-ÁApril 58,25, est, pr. Dezember 75,00, pr. Januar-April / Novomber 60,09, pr. Dezember 60,00, pr. Januar-April 60,00, pr. Mai-Angust 59,50,

CW. T. 15) Robzucker 88° ruhig, loco 54,00. Wsisser Zuoker fest, pr. November 61,25, pr. Dezember 61,50,

New-York, 15. November. Baumwolle 1n New-York 1015/6, äo, L Naw-Orlenns 104, Patroleazm in New-York 104 G4., do. in Philadelpnie

(W. Ti B.) di ÁAmerikanische fest, Middl, ame-

& Brothers 87,

rohes Petroleum 63, do. Mehl 4 D. 75 C. Rother Wintarweizen 1 D, 21 C4, Mais (eld maixed) 59 C, Zucker (Fair refining Mas00vados) T4. Kaffes (Rio-) Sohroalzs (Merke Wilcox) 9, du, Faeirbanks 9,

Pips lins Certificats D. 88 C.

do, Robe

Spock (short clazr} 8 C, Getreiädecraoht 51.

November 74,00, pr.

76,50, pr. Mai-Augost 77,C0. | (1 55681

(V. L. DBJ

EFisembahn-Einnahmen,

Nor dhanusen-Erfaorter Eisenbabn. Im Oktober 1880 103 056 A (— 13137 „), bis ult, Oktober 1880 812 688 A (— 6075 A).

Saal-Unstrnt Elsenbahs, (— 5112 M), bis ult. Oktober 1880 317048 A (— 8961 A).

Elsass-Lotbringer Eisenbahn. 6), Dis Ut, (+ 1363 074 A).

Wilhelm - Luxemburger Elsonbahu. Im 450109 Æ (+ 22343 46), bis ult. Oktober 1889 3 964900 A (+ 260 313 46).

Im Oktober 18280 45094 Æ

Im Oktober 1880 3 094 600 46 28 216300 Æ

Oktober 1880

Oktober 1880

Usanmee,

Thüringlsohe Bankakilen in Lig. und Aktien der Central- bank für Industrie und Handel in Liq, werden von heute ab cxelu- sive der jetzt stattfindenden Auszahlung gehandelt,

Kasse.

Gegen die

woche.

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.) | Gegen Wechsel. | Fe woche.

Lombard-| Segen forderun- Nor-

BYor- gen. | mode.

Noten- die fällige Umlauf. | Vor-

Wochen -Auswets der deutshen Zettelbanken vom 7. November 1880,

Gegen | Täglih | Gegen | Verbind- Tit i die [lihkeiten| - die Vor- au Kün-| Vor-

woche. | digung. | woche.

Berbind-

woche. [li{hkeiten.

599 616 5 208 24 035 5 938

4 564 32 753 25 710

M ie se

Di. s altpreußishen Banken .

Die 3 sä%sischen Banken . . .

Die 4 norddeutschen Bauken . . rankfurter Bank s te Bayerische Notenbank . .

Die 3 süddeutschen Banken ._. . .

55 721 2 923 7 262 5 303 8 202 8 339 1 693 2 551

5 818| 333 200|— 17 510 368| 27 573|— 161 799) 55 574|— 196 159] 54 534|— 381

1874| 182264 93

3391| 38 340|— 1 209

1756| 55010 4+ 429

Id A

729 235|— 21 094 1901 10529+ 15 140| 41 207|— G S B 105 39 9040| 1177 12] 63 639|— 3938 704 91] 53 484+ 1432 727

6 124 41 7 963 465] 12 194 5996| 18 671 634 3 192 1 78 210 97

148 001

3 695 207 5 513 5 651 3 581

L T

Summa

Theater,

Königliche Schauspiele, Mittwoch: Opern-

haus. 217. Vorstellung. Auf Allerhöchsten Befehl: Der Troubadour. Oper in 4 Akten, nah dem Ita- lienishen des S. Camerano, Musik von Verdi. Ballet von Paul Taglioni. (Theilweis in italie- nisher Sprache.) Anfang 7 Uhr. Extra-Preise.

Lettes Gastspiel der Signora Adelina Paltti und des Signor Nicolini.

Scwauspielhaus. 237. Vorstellung. Verschämte Arbeit. Schauspiel in 3 Akten von Paul Lindau. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 218. Vorstellung. Die

Hugenotten. Oper in 5 Abtheilungen nach dem Franz. des Scribe, überseßt von Castelli, Musik von Meyerbeer. Ballet von Paul Taglioni. (Ur- bain: Frl. Hartmann, aus Schwerin, als Gaft, Frl. Lehmann, Fr. v. Voggenhuber, Hr. Bet, Hr. Schmidt, Hr. Niemann, Hr. Fricke.) Anfang halb 4 Ubr. Schauspielhaus. 238. Vorstellung. Neu einstu- dirt: Ein Sommernachtstraum, von Shakespeare, überseßt von A. W. v. Schlegel, in 3 Akten, Musik von Felix Mendelésohn-Bartholdy. Lanz von Paul Taglioni. Nach Ties dekorativer und kostümlicher Eir.richtung, neu in Scene gescßt vom Direktor Dec. Anfang 7 Uhr.

ad D

Wallaer-Theater, Mittwoch: 3. 68. Male: Kricg im Frieden.

Vicieria-Theater, ODirektion: Emil Hahn.

Mittwoh: Zum 46. Male: Gastspiel der erften Solotänzerin Fräulein Clara Qualiy, des ersten Solotänzers Sigr. Aldo Spadalino, vom Theater della Scala in Mailand. Der wilde Baron. Großes Ausftattungsstück mit Ballets in 12 Bildern von Gustav Kadelburg. Musik von Gustav Lehnhardt. Ballets von Therese v. Kilanyi. Kostüme vom Ober-Garderobier Happel. Maschi- nerien vom Maschinenmeister H. Geisler. Elektrisches Licht vom Inspektor Krämer. Sämmtliche Dekora- tionen aus dem Atelier von F. Lütkemeyer in Co- burg. In Scene geseßt von Emil Hahn.

Sonnabend, den 20. November: Benefiz des Hrn. Ludwig Menzel. Der wilde Baron.

Sonntag, den 21, November: Einmaliges Gast- \piel des Hrn. Ludwig Barnay (Lord Rochester) und des Frl. Hedwig Hahn. Die Waise von Low9od.

Resideuz-Theater, Mittwoh: 3. 40. M:.:

Daniel Nochat. Borläufige Anzeige. Sonnabend, den 20, d. M. :

I, Auftreten der Frau Hedwig Niemann-Raabe.

Krolls Theater. Operette in 3 Akten von Lecocq.

Mittwoch: Kosiki. Kom. Anfang 7 Uhr.

National - Theater, Mittwoh: Die Schule des Lebens,

Stadt - Theater, Mittwoh: Zum 5. Male:

Um cinen Kuß. Lustspiel in 1 Akt von Max

Werner. Hierauf zum 5. Male: Der liebe Onkel,

Posse in 4 Akten von Rudolf Kneisel. Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Germania -Theater, (Am Weinbergsweg.)

Miltwoch: Gastspiel des Herrn Carl Pander. Heinrich Heine. Charakterbild in 3 Akten von A. Mels. Vorher: Der Präsident, Original- Lustspiel in 1 Akt von W. Kläger.

Donnerstag: Vorstellung.

Belle - Alliance - Theater, Mittwow:

Gastspiel des Frl, Ernestine Wegner, Frls. Mejo,

Wallberg, Goernemann, Wenck, der Herren Kadel-

burg, Meißner, Neuber und Kriete vom Wallner-

Theater. Der jüngste Lientenant. Posse mit

Gesang in 3 Akten von Ed. Jacobson. Musik

Bon ey Lehnhardt. Kasseneröffnung 6 Uhr, Anfang L.

697 814|— 8326| 582 457|— 19 135

Kaisergalerie, (Pafsage.) Mittwoch: Vorstell. Die Zauberwelt, dargestellt von Bellahini, Hof- Tünstler Sr. Majestät des Deutschen Kaisers. Billets vorher Passage-Laden 12. Anf. 74 Uhr.

Concert-Iaus, Concert des Kgl. Bilge,

Hof-Musikdireïtors Herrn Mittwoch, Anfang 7 Uhr: 1. Theil. Ouverture zu „Hamlet“ von N. W. Gade. Marsch a. d. Suite Nr. I. D-moll von Franz Lachner. Finale a. d. Sinfonie Nr. VIL. G-dur von Jof. Haydn. Zweiter Theil (Fest bei Capuletti) a. d. dramatischen Sinfonie „Romeo und Julia“ von Hector Berlioz. 2. Theil. Ocean. Sinfonie von Anton Rubinfstein, 3. Theil. Duverture über ein thüringises Volkslied von E. Lassen. Walters Preislied a. d. Oper „Die Meistersinger von Nürnberg" von Richard Wagner, d. Violine eingerihtet von Wilhelmy, vorgetr. von Herrn Concertmeister Franz Krezma. Chanson u'amour für Streichguarteit von W. Taubert, aus- geführt von 34 Personen. Cortége de Bacchus a. d. Balletmusik „Sylvia“ von Léo Délibes, Rauchen ist während des Sinfonie-Concerts nur im Nebensaal, 2. Rang und Tunnel gestattet. Donnerstag: Solo-Vorträge der Herren Ysaye und Hoch. Freitag: Solo-Vorträge von Fräul. Jansen und Herrn Krezma.

Sinfonite - Concert.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Anna Stürmer mit Hrn. Hauypt- mann und Compagnie-Chef Paul v. Marchtaler (Straßburg i. E.). Frl. Anna Witte mit Hrn. Lieutenant zur See Gehrmann (Kiel).

Verehelicht: Hr. Pastor Carl Hasenjäger mit &rl. Anna Crenow (Güßkow Sternberg in Medl.). Hr. Lieutenant Georg Selke mit Frl. Therese Nordmann (Danzig Blysinken),

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieute- nant Fedor Beelitz (Polnisch-Lissa). Eine Tochter: Hrn. Lieutenant F. v. Gerhard (Greiz). Hrn. Pfarrer Exter (Sanderskleben). Hrn. Graf von Schwerin (Pußar). Hrn. Major v. Stünzner (Magdeburg). Hrn. K. Gesandter L. Graf v. Wesdehlen (Bukarest).

Gestorben: Hr. Poftmeister a. D. August Förster gutay), Hr. Dber-Postdirektor Geh. Postrath

ruber (Stettin). Hr. Hauptmann und Compagnie-Chef Feodor v. Hanstein (Magdeburg). Hr. General-Lieutenant z. D. Gustav v. Kotze (Hannover).

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

A Auszug. Das Königlich bayerische Amtsgericht Bamberg II.

hat folgende Anfgebote erlassen und zwar: 1) am 3. Oltober 1880:

In Folge Antrags des Maurers Michael Orexel von Lisberg als Kurators der landesabwesenden, am 2. Dezember 1836 geborenen Margaretha Hein oder Heine, außerehelihen Tochter der ledigen Anna Hein oder Heine aus Lisberg, welche von ihrer vor- genannten im Monate Mai 1840 heimlich nach Amerika ausgewanderten Mutter mit dorthin ge- nommen wurde und feitdem verschollen ist;

2) am 25, Oktober 1880;

In Folge Antrags des hiezu kuratelamtlih beauf- tragten Bauern Nikolaus Meusel von Hirschaid als Kurators des landesabwesenden, am 20. September 1834 geborenen, im Jahre 1853 nad Nordamerika ausgewanderten und angeblih während seiner Rük- reise nah Deutschland im Frübjahre 1870 auf dem Schiffe verstorbenen, seitdem wenigstens verschollenen Pankraz Mohnkorn, Sohnes der verlebten Bauers- und späteren Auszüglerseheleute Johann und Doro- thea Mohnkorn Lettere eine geborene Meusel

zu Hirschaid; 3) am 2. November 1880;

In Folge Antrags des Müllers Georg Link von Wernsdorf als Kurators seiner landesabwesenden, am 4. November 1847 geborenen, im Jahre 1868 nah Amerika ausgewanderten und seit 1869 ver- schollenen ledigen Schwester Anna Margaretha Link, Tochter des verlebten Müllers Georg Link und seiner noch lebenden Ehefrau Kunigunda, geborenen

Donnerstag: Der jüngste Lieutenant.

Ziegler, von Wernsdorf;

S9 071l|— 3381| 920 647 24774| 167 S78|— 4 025

12 195+

4) am 10. November 1880:

In Folge Antrags des Handelsmanns Abraham Hecht von hier als Kurators der landesabwesenden drei Kinder der verlebten Oelhändlerseheleute David und Lea Fleishmann zu Buttenheim, Namens:

Joseph Fleischmann, geboren am 2. Februar 1821,

Simon Fleischmann, geboren am 15. März 1822,

Regina Fleishmann, geboren am 5. März 1826, welche ohngefähr Anfangs der 1840ec Jahre nah Amerika au82gewandert sein sollen, mit aller Be- stimmtheit aber seit Ende des Jahres 1844 von Bultenheim abwesend und seitdem verschollen find

mit der Aufforderung:

1) an die vorgenannten sech8s Verschollenen, \päte- stens im Aufgebotstermine am

Samstag, den 3. September 1881, früh 9 Uhr, persönlich oder s\chriftlich bei dem hiesigen Königlichen Amtsgericht Bamberg Ik. sich an- zumelden, widrigenfalls fie für todt erklärt werden,

2) an die Grbbetheiligten, ihre Interefsen in diesem Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht dahier zu machen,

was hiermit unter Bescheinigung des Gleichlautes mit den Urschriften im Auszuge geseßlicher Vor- schrift gemäß öffentlich bekannt gegeben wird.

Bamberg, den 13. November 1880.

Der geschäftsleitende Gerichtsschreiber am Königlichen G der a Bamberg II. rth.

Sade O Aufgebot.

Zur Erlangung eines Aus\{luß-Erkenntnisses zum Zwelk seiner Eintragung als Eigenthümer im Grundbuch, hat der Fabrikarbeiter Heinrih Gottke das Aufgebot des in der Katastergemeinde Neuen- kirhen belegenen Band 13 Blatt 1 des Grundbuchs für die CGheleute Kolon Anton Hilbers eingetra- genen Grundstücks Flur 12 Nr. 492/215 und des ebendaselbst belegeuen Band 18 Blatt 34 des Grundbuchs für die Wittwe Albert Rohling A. Margaretha, geb. Hilbers, eingetragenen Grund- tüds Flur 12 Nr. 370 beantragt. Demnach wer- den alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende Realrechte geltend zu machen haben hierdurch aufgefordert, dieselben am hiesigen Amtsgericht auf den 16, Februar 1881, Vormittags 11 Uhr, anstehenden Termin anzumelden, widrigenfalls sie damit ausgeschlossen werden und der H. Gottke als Eigenthümer der vorbezeichneten Grundstücke in das G rundbuch eingetragen wird.

Burgsteinfurt, den 30. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht.

[28376] Auszug.

Durch Beschluß der 1. Civilkammer des Kais. Landgerichts zu Meh vom 3. November 1880 wurde aus Betreiben der zum Armenrechte zugelassenen Sophia Krause, ohne Gewerbe, Ebefrau von Ed. Schmitt, Seifensieder, beisammen zu Meh wohn- haft, Gütertrennung zwischen denselben mit Wirkung vom 30, Oktober d. J. ausgesprohen und Parteien zur Auseinandersezung ihrer Ansprüche vor Notar Marytloff in Mey verwiesen.

Gemäß des Ausf.-G. v. 8./7, 79 wird dieser Aus- zug bekannt gemacht.

Mesg, den 10. November 1880.

Der Landgerichts-Sekretär : Megtger.

[28351]

Die Wittwe des Herz Schönfeld zu Langendiebach hat gegen die Wittwe des Johannes Schwindt von da, Klage dahin erhoben, daß ihr diese, wie sie im Schuldshein vom 27. November 1876 an- erkannt habe, aus einer an diesem Tage gepflogenen Abrehnung über käuflich erhaltene Spezerei- ‘und Ellenwaaren 627,15 4 nebst versprochenen Zinsen zu 5% seit dem genannten Tage s{hulde und hat unter Aufforderung der Verklagten, fich in dem an- uberaumenden Termine durch einen zugelassenen Anwalt vertreten zu lassen, beantragt, die Beklagte zur Zahlung der 627,15 46 und der Zinsen zu ver- urtheilen. -

Cs ift hierauf Verhandlungstermin auf

den 18. Januar 1881, Morgens 9 Uhr, vor die Civilkammer des hiesigen Königlichen Land-

erichts anberaumt, und da nach vorgelegter Be- A iaituna die Beklagte nah Amerika ausgewandert und ihr Aufenthalt unbekannt ist, öffentliche La- dung vom Gericht bewilligt worden.

E Verklagten wird dieses hiermit bekannt ges macht. / Hanau, am 11. November 1880.

Die Gerichtsschreiberei Abthlg. 11. des Königlichen

Landgerichts : Baab.

[28361]

In Sachen, die Ziuangsversteigerung der zur Konkursmasse des Müllermeisters Theodor Schrader hieselb# gehörigen, sub No. ass, 12 im hiesigen Westendorfe belegenen Wassermahlmühle nebft Zus behör betreffend, steht zur Erklärung über den Theilungéplan und Vornahme der Theilung des Erlöses auf

den 1. Dezember cr., : Nachmittags 3 Uhr, Termin an. Schöningen, den 12. November 1880, Herzoglibes Amtsgericht. RNeiubeck,

Nachstehender Auszug:

„Ladung

in Sachen, der Ehefrau des Swlossergesellen Bergs, Johanne,

geb. Löbke, hierselbst, Klägerin, wider

ihren genannten Ghemann, Bcklagten,

wegen Chescheidung.

An Herzogliches Landgericht Braunschweig. Klägerin“ ladet den Beklagten zu dem behuf Ableistung des ihr auferlegten Eides anbe- raumten Termine vor Herzogliches Landgericht Braunschweig.“ wird mit dem Bemerken, daß Termin zu dem be- zeichneten Zwecke auf den 3. Januar 1881, Morgens 10 Uhr, vor der ersten Civilkammer Herzoglichen Landgerihts hierselbst angeseßt ist, dem Beklagten, dessea Auf- enthalt unbekannt ift, damit öffentlich zugestellt. Braunschweig, den 15. November 1880. : A, Rautmaun, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[28360] Bekanntmachung.

Auf Antrag der Ehefrau des Bergmanns Joft Heinrich Günther, Marie, geborene Ring, wird der Mühlenbauer Arnold Ring, geboren am 2. Ok- tober 1810, weler vor längex als 40 Jahren von Breitenbach ausgewandert ist, fernerhin aber von seinem Aufenthalt und Leben keinerlei Nachricht ge- geben haben soll, aufgefordert si spätestens im Aufs- gebotstermin

am 26. Januar 1881, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 6, zu mel- den, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird.

Alle weiteren Verfügungen werden nur dur An- \{lag am Gericht? brett veröffentlicht.

Caffel, am 9, November 1880.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3. (gez.) E. Hüpeden. Wird veröffentlicht: Brocke, Gerichtsschreiber.

128362]

[28358]

Horn. Durch Auss{lußurtheil vom 3. d. M. find die in der Bekanntmachung vom 21. Febr. d. F. erwähnten Urkunden über die auf das Colonat Richter- kersting Nr. 17 zu Sclangen 6,, 9. und 10. Orts ingrosfirten Darlehne der Sophie Rebbe aus Kohl- ädt zu 40 Thaler vom 8. November 1825, der Charlotte Flügel zu Heesten zu 100 Thaler vom 2. Juni 1838 und des Colon Lübbertsmeier Nr. 6 zu Schlangen zu 100 Thlr. vom 25. April 1839 für kraftlos, die für Johann König 4. Orts einge- tragene Kaution zu 40 Thaler für erloscben erklärt und ist die Löschung der Ingrossate im Hypotheken- buche verfügt.

Horn, den 8. November 1880.

&Fürftlih Livpisches Amtsgericht. G. Cordemann.,

28354] [ Bei dem unterzeihneten Königlichen Landgerichte ist in Gemäßheit der Rehtsanwaltsordnung für das Deutsche Reich vom 1. Juli 1878 als Rechtsanwalt zugelassen » Herr Der, Friedrich Alfred Tharandt, mit dem Wohnsitze in Dresden. Dresden, am 13, November 1880. Königliches Landgericht. Wehinger.

[28355] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwait Zülzer in Sommerfeld ist heute in Folge seines Ümzu 2s nach Ratibor in der Liste der beim hiesigen Landgericht zugelassenen Rechtsanwälte gelös{cht worden,

Guben, den 14. November 1880,

Der Landgerichts-Präsident.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Dos Abonnemeut beträgt 4 A 50 | für das Vierteljahr.

„Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile §9 s

A2 281.

Berlin, Mittwoch,

Y

| | füx Berlin außer den Poft- Anstalten auh die Expe- |

E K

Alle Post-Außtaltez nehmen Lefellung auz ditiou: 8W. Wilhelmfte, Nx. 62, ps

den 17. November Abends.

Ae,

RMSG E N

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Rechtsanwalt und Notar, Justizrath Dr. Gerding zu Celle und dem Haupt-Steueramts-Rendanten a. D., Rech- nungs-Nath Schnee zu Wittenberge, bisher zu Berlin, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Departements-Thier- arzt Lüthens zu Oppeln den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; sowie dem Schullehrer Hoffmann zu Kallen- dorf im Kreise Schweidniß und dem Kommunalförster Müller zu Gehlert im Oberwesterwald-Kreise das Allgemeine Ehren- zeichen zu verleihen,

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht : den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verlichenen nihtpreußishen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Komthurkreuzes erster Klasse des Großherzog- lih hessishen Verdienst-Ordens Philipps des Großmüthigen: dem General-Major von Radecke, Commandeur der 25. Kavallerie-Brigade (Großherzoglich Hessischen) ; des Nitterktreuzes erster Klasse desselben Ordens: dem Major Davidsohn im Hessishen Feld-Artillerie- Regiment Nr. 11, dem Hauptmann von Weise im Generalstabe der Groß- herzoglih Hessischen (25.) Division, und s dem Hauptmann Wichert im Hessishen Pionier-Bataillon I Ll

des Nitterkreuzes erster Klasse des Großherzog- lih hessishen Ludwigs-Ordens: dem Oberst-Lieutenant Becker, Commandeur des 1. Pom- merischen Ulanen-Regiments Nr. 4;

des Komthurkreuzes erster Klasse des Herzogli sahsen-ernestinishen Haus-Ordens: dem General-Major von Olszewski, Commandeur der 43, Fnfanterie-Brigade, und dem General-Major von Bünting, Commandeur der 22. Kavallerie-Brigade ;

des Komthurkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens:

dem Obersten von Wickede, Commandeur des 6. Thü- ringishen Fnfanterie-Regiments Nr. 95, und

dem Major von Brodowski im Generalstabe der 22. Division; des Nitterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens:

dem Premier - Lieutenant Junghans, à la suite des Pommerischen Füsilier - Regiments Nr, 34, Adjutanten der 43. gnfanterie-Brigade,

dem Premier-Lieutenant Stahl, à la suite des Hessi- schen Füsilier-Regiments Nr. 80, Adjutanten der 44. Jnfan- terie-Brigade, und

dem Premier-Lieutenant von Görne, à la suite des 2. Brandenburgischen Dragoner-Regiments Nr. 12, Adjutanten der 22. Kavallerie-Brigade.

Foöónigreich Preufen.

Se. Majestät der König haben gestern um 2 Uhr Nachmittags in Allerhöchstihrem hiesigen Palais den seitheri- gen Königlih bayerischen außerordentlihen Gesandten und bevollmächtigten Minister am Königlichen Hofe, Geheimen Legations-Rath von Rudhart, in Audienz zu empfangen und aus dessen Händen ein Schreiben Sr. Majestät des Königs von Bayern entgegenzunehmen geruht, durh welches derselbe von dem gedachten Posten abberufen wird.

Als Vertreter des Auswärtigen Amts wohnte der Audienz der Gesandte Graf zu Limburg-Stirum bei.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Ober-Landesgerihts-Referendarius Joseph Müller in Breslau, zufolge der von der Stadtverordnetenversamm- lung zu Beuthen O.-Schl. getroffenen Wahl, als besoldeten Beigeordneten (zweiten Bürgermeister) der Stadt Beuthen für die geseßliche Amtsdauer von zwölf «Fahren zu bestätigen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten,

_ Der seitherige Kreis-Wundarzt Dr. Heinemann zu Mas ist zum Kreis-Physikus des Kreises Eschwege ernannt worden,

BVelanmtmaGungen auf Grund des Reichsgeseßes vom 21. Oktober 1878. Auf Grund der 88. 11 und 12 des Neichsgeseßes vom

21. Oktober 1878 gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie haben wir das mit der Unterschrift :

Redaktion und Expedition des aSozialdemokrat“ versehene Flugblatt: „Wie man den Sozialdemokrat abon- nirt“ verboten, was hiermit bekannt gemacht wird. Düsseldorf, den 12. November 1880. Königliche Regierung, Abtheilung des Junern. v. Roon. j

Die unterzeichnete Königliche Kreishauptmannschaft hat auf Grund von §8. 11 und §. 12 des Geseßes gegen die gemein- gefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Of tober 1878 die Nummer 1 dex periodishen Druck- \chrift; „Abendblatt für Crimmitshau und Um- gegend“ vom 10, November d. J. verboten und dieses Ver- E aus auf das fernere Erscheinen der genannten Zeitschrift erstreckt.

Zwickau, den 15. November 1880,

Königlih Sächsische E mannsaft, Dr. Hübel.

Personalveränderungen.

j Königlich Preußische Armee.

Srnennungen, Beförderungen und Versetzungen. Im aktiven Heere. Berlin, 9. November. zur Nedden, Oberst-Lt. und etatsmäß. Stabsoffiz. vom Drag. Negt. Nr. 14, unter Verleihung des Ranges eines Regts. Commandeurs, mit seiner bieherigen Uniform zu den Offizieren von der Armee verseßt. Frhr. v. Reichlin-Meldegg, Major und Escadr. Chef vom Drag. Regt. Nr. 14, zum etatsmäß. Stabsoffiz. ernannt. Göß v. Olen- husen, Pr. Lt. yom Drag. Regt. Nr. 14, zum Rittm. und Eccadr. Chef. v. RNothkirw-Panthen, Sec. Lt. von dems. Negt, zum Pr. Lt. befördert. v. Tr e kow, Oberst-Lt, beauftragt mit der Führung des Ulan. Regts. Nr. 15, Schenk, Obersb-Lt,, beauftragt mit der Führung des Kür. Regts. Nr. 8, O ehl waw, Oberst-Lt., beauftragt mit der Führung des Drag. Regts, N». 7, Nebelthäu, Oberst-Lt. begustragt mit der Führung des Ulan. Regts. Nr. 14, Frhr. v. Lepel, Oberst Lt., beauftragt mit der Führung des Ulan. Regts. Nr. 2, Frhr. v. Wrangel, Oberst-Lt., beauftragt mit der Führung des Hus. Regts. Nr. 10, Graf v. Monts, Oberst-Lt., beauftragt mit der Führung des Hus. Regts. Nr. 14, Hugo, Oberst-Lt., beauf- tragt mit der Führung des Ulan, Regts. Nr. 16, sämmt- lib zu Commandeuren der betreffenden Regimenter ernannt. Herrfahrdt, Oberst-Lieutenant vom Stabe des Jngen. Corps und Commandeur des Pion. Bats. Nr. 15, zum Inspecteur der 4. Pion. Insp., Louis, Major vom Stabe des Ing. Corps, zum Jommandeur tes Pion. Bats. Ne. 15, Müller, Oberst-Lt. z. D., zum Bez. Commandeur des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 94, ernannt, Athenstaedt, Major vom Inf. Negt. Nr. 87, zum etaism. Stabs- osfiz. ernannt. v, Holbach, Major, aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 87, in die âlteste Har ptmannéëstelle dieses Regiments einrangirt. von der Trenck, Pr. Lt. vom Grén. Regt. Nr. 1, dessen Kommando zur Haupt-Kadettenanstalt, behufs Wahrnchmung der Geschäfte als Bi- bliothckar, um 6 Monate verlängert. Grünert, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 77, von dem Kommando zur Dienstleistung bei dem Drag. Regt. Nr. 16, Nagel, Königl, württemberg. Hauptm. à la suite des Feld-A:t. Regts. Nr. 13, von seinem Kommando zur Dienst!eist. als Battr. Chef beim Feld-Art. Regt. Nr. 6, entbunden. v. Dalbenden, Königl. württemberg. Hauptm. und Battr. Chef vom Feld-Art. Regt. Nr. 29, zur Dienstleistung als Battr. Chef beim Feld-Art. Regt. Nr. 6 kommandirt.

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Berlin, 9, November. Müller, Oberst-Lt. vom Inf. Regt. Nr. 87 mt Pens. zur Disp. gestellt,

AITE, (Königlich Württembergisches) Armee-Corps,

Ernennungen, Beförderungen und Versezungen. Im aktiven Heere. 12. September. Löffler, Sec. Lt. im Feld-Art. Regt. Nr. 13, Heimerdinger, Sec. Lt. im Feld- Art. Regt. Ne. 29, zum Fuß-Art. Bat. Nr. 13, v. Sonntag, Sec. Lt. im Feld-Art. Regt. Nr. 29, Mühler, Güntter, Sec. Lts. im Fuß-Art. Bat. Nr. 13, zum Feld-Art. Regt. Nr. 13, ver- scht, diese Verseßungen treten am 1. Novbr. d. J. in Kraft. 8, November. Tröbner, Pr. Lt. im Ulan. Regt. Nr. 19, ein Patent seiner Charge verlieh:n, Spieß, Sec. Lt. im Drag. Regt. Nr. 25, zum Pr. Lt. befördert. Lauenstein, Pr. Lt, im Drag. Regt. Nr. 25, in das Drag. Regt. Nr. 26 zurückverseßt.

Im Beurlaubtenstande. 8. November. Zürn, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des Res. Landw. Bats. Nr. 127, z:m Hauptm., Dr. Schal1, Sec. Lt. von der Landw. Inf. desselben Bats,, Dieterich, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 125, Wetzel, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2, Bats. Landw. Regts, Nr. 121, Lang, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des Res. Landw. Bats. Ne. 127, Hauckdck, Sec. L. von der Landw. Art. dess. Bats., Wet el, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 119, Kaeser, Hofmann, Gebhardt, Sec. Lts. von der Landw. Inf. dcs Res, Landw. Bats, Nr. 127, Bleyle, Scc. Lt. der Res. des Inf. Regts. Nr. 120, Schöttie, Sec. Lt, von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 119, Ranft, Krug, Baumeister, Ehrle, Sec. Lts. von der Landw. Inf. des Res. Landw. Bats, Nr. 127 zu Pr. Lts. befördert.

Abschiedsbewilligungen. JImaktiven Heere. 8. No- vember. Graf v. Seckendorff-Aberdar, Pr. Lt. im Drag. Negt. Nr. 26, der Abschied mit der Regts. Unif. bewilligt, unter Verleih. des Charakters als Rittm. Bauer, Pr. Lt. im Inf. Regt. Nr. 124, der Abschied behufs Uebertritts in Königlich \äch\. Dienste bewilligt.

Im Beurlaubtenstande. 8. November. Baelz, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des Res. Landw. Bats, Nr. 127, behufs Auswanderung der Abschied bewilligt.

ImSanitäts-Corps. 8. November. Dr. Dannecker, Assist. Arzt 2. Kl. der Res. im Res. Landw. Bat. Nr. 127, im

REEE E P

aktiven Saxitätêcorps, und zwar als Assist. Arzt 2. Kl. im Ulan. Regt. Nr. 20 angestellt. Herzoglich Braunschweigisches Kontingent.

7. November. Frühling, Pr. Lt. der Inf. des 1. Bats. Landw. Regts, Nr. 92, unter Verleih, des Charakters als Hauptm. und der Erlaubniß zum Tragen der bisher, Unif, Wegmann, Sec, Lt. der Inf. des 2, Bats. Landw. Regts. Nr. 92, der Abschied bewilligt. Schrader, Koch, Pockels, Sec. Lts. der Res. des Inf. Regts. Nr. 92, zu Pr. Lts. befördert.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

__ Preußen. Berlin, 17. November. Se, Majestät der Kaiser und König empfingen heute Se. Hoheit den Herzog Johann Albrecht von Mecklenburg-Schwerin, nahmen den Vor- trag des Wirklichèn Geheimen Raths von Wilmowski entgegen und empfingen später den diesseitigen Gesandten in Madrid, Grafen Solms-Sonnewalde sowie den Minister des König- lichen Hauses, Grafen von Schleinit.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz hat Sih, um der Trauerfeier für den ver- storbenen General von Goeben beizuwohnen, am Diensta Nachmittag von Wiesbaden nah Coblenz begeben und is bei Jhrer Majestät der Kaiserin im Schlosse daselbst abgestiegen.

n der heutigen (11.)Sizung des Hauses der Ab- geordneten, welhcr die Staats-Minister von Kameke, Bitter, von Puttkamer, Dr. Lucius, Dr, Friedberg und von Bötticher mit mehreren Kommissarien beiwohnten, theilte der Präsident zu- näht mit, daß von dem Minister der öffentlihen Arbeiten eingegangen seien : 1) eine Denkschrift, betreffend den bisherigen Erfolg der im Laufe des Jahres 1880 eingetretenen Erweite- rung und Konsfolidation des Staatseisenbahnnezes, und 2) ein Geseßentwurf, betreffend die Einseßung von Be- zirks-Eisenbahnräthen und eines Landes-Eisenbahnrathes für die Staatseisenbahn-Verwaltungen.

Der erste Gegenstand der Tagesordnung war die Ver- lesung der Jnterpellation der Abgg. Dr. von Cuny und Spenerx, betreffend die Gericht skosten, zu deren sofortigen Beantwortung sich der Justiz-Minister Dr. Friedberg Namens der Staatsregierung bereit erklärte. Die Jnterpellation lautet :

1) Hat die Königliche Staatsregierung Ermittelungen über die bisherige Wirkung des neuen Gerichtskost:ngeseßes und der Ges bührenordnung für Ger!chtsvollziehec angestellt? 2) H1ben diese Ermittelungen crgeben, daß das gerichtlihe Verfahren übermäßig vertheuert int? 3) Für den Fall der Bejahung ad 2: Welche Ns Abhülfe beabsichtigt die Königliche Staatsregierung zu Tun

Der Fnterpellant Abg. Dr. von Cuny erklärte, daß ihm beim Einbringen der Jnterpellation jede agita- torishe Absiht fern gelegen habe. Bedauerlich sei es, daß von fkonservativer Seite jeßt gewissermaßen die Verantwortung für die Justizgeseße abgelehnt Werde ; seine Partei übernehme diese Verantwortung gern und rene fih ihr Mitwirken beim Zustandekommen der Justizgeseße zur Ehre. Er erinnere daran, daß bei der Berathung des Ge- rihtskfostengesezes eine Revision desselben auf Grund der in den ersten Fahren seines Bestehens zu machen- den Erfahrungen eventuell in Aussicht genommen worden. Er frage daher an, ob die Königliche Staatsregierung Ermit- telungen über die bisherige Wirkung des Gerichtskostengesetzes und der Gebührenordnung für Gerichtsvollzieher angestel!t habe. Ein hauptsächliher Grund zur Klage sei die Kostspielig- keit des Zustellungsverfahrens ; dasselbe würde billiger gestaltet werden können, wenn in allen Fällen die Vermittelung der Post direkt in Anspruch genommen würde. Die Klagen über die zu shnelle ZwangsvollstreŒung würden auch auf dem Wege der Verordnung beseitigt werden können, da sie nit in der Prozeßord nung begründet seien. (Die Erwiderung des Justiz- Ministers Dr. Friedberg auf die Jnterpellation dauerte bei Schluß des Blattes noch fort.)

Jn Bezug auf die Zuständigkeit einer Polizei- behörde zur Sistirung von Personen sowie zur Dur cch- suchung fremder Wohnungen behufs Ergreifung eines als Uebelthäter Verdächtigen seit dem Jnkrafttreten der neuen Strafprozeßordnung hat das Reichs gericht, I. Strafs., durh Erkenntniß vom 24. September d. J., folgende Säße ausge- sprochen: Die Polizeibehörde kann durch ihre Exckutivorgane (Schußmänner) Personen sistiren (d. h. zwangsweise vor die Dgs gestellen) lassen, und der sistirende Beamte ist besugt zur Ausführung seines Auftrages die Wohnung eines Dritten zu betreten. Die Durhsuhung der Wohnung eines Dritten dagegen, in welcher sih der gesuhte Uebelthäter versteckt hält, behufs Ergreifung desselben, darf der Polizeibeamte nur dann vornehmen, wenn ihm dazu ein Auftrag vom Richter, resp. bei Gefahr im Verzuge vom Staatsanwalt oder von. einem solchen Polizeibeamten gegeben werden, welcher Hülfsbeamter der Staatsanwaltschaft ist (in Berlin sind derartige Hülfsbeamte: die Kriminalpolizei-Kommissarien, die Revierpolizei-Lieutenants