1880 / 273 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[28569] Urtheil38auszug. Dur Urtheil der I. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Metz vom 9. November 1880 wurde die zwischen Elisabetha Schmitt, Hebamme, ¿zu Mey wohnhaft, und ihrem Ebemanne Carl Edel, Sattler, daselbst wohnend, bestandene Gütergemein- \{aft auf Antrag der Ersteren mit Wirkung vom Klagetage, 15, Juli cr., aufgelöst, Gütertreanung ¿wischen Parteien au?gcsprocen, dieselben zur Aus- einanderseßung ihrer Ansprüche vor Notar Müller in Metz verwiesen und dem Beklagten die Kosten zur Last gelegt. . : Gemäß $. 6 Ausführ. Gese zur Civ. Proz. Ord. wird diefer Auszug bekannt gemacht. Met, den 15. November 1880, Der Landgerichts-Secretair.

Megsger. [28489] Auszug. ¿ Die zu Cöln wohnende geschäftslose Emma, ge®. Griesheim, Ehefrau des daselbst wohnenden

Kaufmannes W. Wallner, hat unter Bestellung des unterzeichneten Anwalts, am 10. November 1880, gegen ihren Ehemann Klage auf Auflösung der be- stehenden Gütergemeinschaft, Ausspruch der Gütec- treanung upd Verweisung der Parteien vor Notar zum Zweck der Liquidation erhoben und ist zur Ver- handlung über die Klage die Sißung der I. Civil- kammer des Königlichen Landgeribts zu Cöln vom einundzwanzigsten Februar 1881, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. : Für die Richtigkeit des Aus;uges: Cölu, den 12. November 1880. Er. Adlér, Rechtéanwalt, i Borstchender Auszug wirb hiermit veröffentlicht. Côlu, den 15. November 1880. Verbeeck, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28463] Belanntmachuug. Z

Der am 7. Oktober 1835 zu Alt-Röhrsdorf, Kreis Bolkenhain, geborene Schmiedegesele Karl pre Wilhelm John wird seit Anfang Novem-

er 1369 vermißt. Pt

Seine Mutter, die Wittwe John, geb. Nier, zu Nieder-Würgsdorf hat beantragt, diesen ihren Sohn für todt zu erklären und ihr sein Vermögen aus- zuhändigen. / i

Demgemäß wird der Schmiedegeselle Karl Fried- rich Wilhelm John hiermit aufgefordert, sich. zur Wahrnehmung seiner Rechte zu melden und zwar spätestens in dem auf den 10, November 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht8-Rath Fok anberaumten LTer- mine im Zimmer Nr. 4 des hiesigen Gerichts- gebäudes, / i

Geht bis dahin eine Meldung nit ein, so wird der Schmiedegesele Karl Friedrih Wilhelm John für todt erklärt und wird sein Vermögen seiner vor- bezeichneten Mutter ausgehändigt.

Boikenhain, den 28. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. IIL,

[28999] Bekanntmachung. ra früher Kartenblatt K, Nr. 24, jeßt seit

NA t Bats 16 Nr. 6 Hofraum die Kirce 10,99 a,

Kartenblatt 16 Nr. 7 Hofraum Kirchof

23,82 a

Tatastrirte Grundstück im Dorfe Lippoldsberg, be- findet sich bescheinigtermaßen feit länger als 10 Jahren im ununterbrotenen Eigen!humsbesite des Königlich Preußischen Staats,

Auf gestellten Antrag werden alle Diejenigen, welche ein Ret an diesen Gcundjiücken zu haben vermeinen, hierdurch i

auf den 12. Januar 1881, Morgezs 9 Uhr, an das unterzeichnete Gericht geladen, unter dem Rechtsnachtheil, daß wofern in dem Aufgebotstermin Rechte nicht angemeldet werden, der Königlich Preu- ßishe Staat als Eigenthümer in das Grundbuch eingetragen werden wird und daf, wer die ihm ob- liegende Anmeldung unterläßt, seine Rechte gegen einen Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbus das Grundstlick erwor- ben hat, nit mehr geltenb macyen kann und daß er sein Vorzugsrecht gegenüber denjenigen, deren Rechte innerhalb der Ausfclußfrist angemeldet und demnächst auch eingetragen sind, verliert.

Carl3hafen, den 11. November 1880,

Holm, Gerichtsschreiber Königliden Amtsgerichts.

R Beïauntmachung.

Der Dispositions\{chGein des Posener Kréedit-Ver- eins, Eingetragene Genossenschaft, Litt. B. Nr. 171 d. d, Pojen, 4. Januar 1876, ausgestellt für den Arbeiter R. Sporaúski in Posen, in Höhe von 645 Æ und jeßt nach erfolgten Abzahlungen noch gültig auf 600 / und Zinsen ist angebli verloren gegangen. ;

Auf den Antrag des Arbeiters R. Sporaúski wird der Inhaber der Urkunte aufgefordert, späte- stens in dem vor dem unterzeihneten Amtsgerichte im Amtsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 5, auf

den 2. Juni 1881, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Lermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung derselben erfolgen wird.

Posen, deu 16. November 1880.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung 1V. Dr. Traumaun.

[28597] Oeffentlicße Vorladung, In Sachen

der Ehefrau Fabrikarbeiter Eckhardt Wiegand, Catha- rina, geb. Kaspar, zu Sterkrade, Klägerin, gegen deren Chcmann, dessen gegenwärtiger Aufenthalts- ort unbekannt ist, Beklagten, wegen Ghescheidung, ist zur mündlichen Verhandlung Termin auf

den 27, April 1881, Bormittags 10 Uhr, vor der 11, Civilkammer des Königlichen Land- geridts bierselbst bestimmt, wozu der Beklagte hier- durch vorgeladen wird.

Duisburg, den 16, November 1880.

Lechner, Venungs. Math,

[28581] Aufgebot, Auf Antrag der Wittwe des ver-

Manthey wird die von demselben in seiner Eigen- {aft als Geritskassenverwalter bei den ebhemali- gen Kreisgerihtskommissionen hierselb bestellte Kaution von 300 4 hierdurch aufgeboten. Alle Diejenigen, welche aus der Amtsführung des 2c. Man- they an die genannte Kaution Ansprüche: erheben wollen, werden aufgefordert, solche spätestens in dem auf den 17, Januar 1881, Bormittags 10 Uhx, vor dem unterzeichneten Serichte anstehen-

verluftig und ledigli an die Erben des 2ç. Manthey verwiesen werden. Crone a. Br., den 10. No- vember 1880, Königliches Amtsgericht.

[28577]

Alverdissen. Auf das Kuhblemann*f{e Colonat Nr. 28 zu Bremke ift am 6. Februar 1867 elften Orts die Abfindung der Dorothea Kuhlemaunn das. zu 200 Thlrn. ingrofsirt. glaubhaft gemacht worden, bereits im Jahre 1870 ausbezahlt; es kann aber eine löschung6fähige Quit- tung nit beigebracht werden.

Auf Antrag des zeitigen Besißers des Colonats werden deshaib Diejeaigen, welche Ansprüche an das Ingrofsat zu haben glauben, hierdurch aufge- fordert, solhe in dem auf

Diensiag, den 11. Jannar 1881, Vormittags 10 Uhe, anberaumten Termine so gewiß hier anzumelden, als sonst die Eintragung für erloschen erklärt wer- den wird.

Alverdissen, den 8. November 1880,

Sürstlides Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Nobinu, Gerichtsschreiber.

[2857] Befkanutmachung.

Auf den Antrag des Fräulein Henriette Linde in Königsberg wird das Aufgebotsverfahren zum Zweke der Todeserklärung des S(hlofßsergesellen Fohann Heinrich Linde aus Fischhausen, welcher si im Jahre 1866 in Königsberg aufgehalten hat, ein- geleitet, Ciwaige Einwendungen sind spätestens im Aufgebotvtermin den 30. September 1881, Vormittaas 10 Uhr, im Zimmer Nr. 2 des Königlichen Amtsgerichts hier anzumelden, widrigenfalls die Todeserklärung des Johann Heinri Linde erfolgen wird. Fishhausen, den 13. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. IL.

[28595] Bekanntmachung.

Es wird hiermit auf Grund der 88. 15 und 14 des Geseße8 vom 28. März 1879 bekaunt gemacht, daß das Aufgebotsverfahren bezüglich des Nachlaffes des Carl B-cker zu Camen beendigt ift. Cazmeu, den 23. Oktober 1880,

Foöniglihes Amtsgericht.

[28585] Von der Handelsge!ellschaft unter der Firma „Robert Bernhardt* in Dretden ift das Aufgebots- verfahren zum Zwecke der Kraftloserklärung des Köuitglih Sächsischen 3% Staatsf{huldenkassen- {eins vom Jahre 1855 Nr. 11716 über 100 Thlr. anhängig gemacht worden. Dresden, am 12. November 1880.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I b.

Fraudcke.

[28584] Von Fräulein Margarethe Schönburg in Dres- den ist das Aufgebot: versahren zum Zwecke der Kraftioëcrtlärung des Königlib Sächsischen 5 9% Siaattscultenkassensheins vom Jahre 1867 Nr, 602 über 100 Thaler anhängig gemacht worden. Dresden, am 13. November 1880,

Königliches Amtsgericht. Abiheilung 1b,

Fraue.

[25703]

Zur Anmeldung etwaiger Ansprüche auf das ver- loren gegangene Guthabenbucch Nr. 239 über 250 steht ein Termin am 12, März 1881, Mittags 12 Uhr, vor dem Königl. Amtsgericht zu Falken- burg an.

_Der zur Zeit bei dem Königlichen Amtsgericht zu Bentschen angestellte Gerichtsdiener Karl Friedrich Eduard Scholz hat die Nückgabe der von ihm in seiner Eigenschaft als Bote und Exekutor des vor- maligen- Königlichen Kreisgerichts hierselb gestell- ten, jeßt bei der Königlichen Regierungshauptkasse in Posen als Hinterlegungéstelle befindlichen Amts- faution, bestehend in dem prozentigen Staats- \culdschein Litt, F, Nr. 41100 über 100 Thaler nebst Talon beantragt. Von Seiten der vorgeseßten Behörde ist das Aufgebot dieser Amtskaution in Antrag gebracht worden. Es werden daher alle unbe- kannten Gläubiger des Gerihtsdieners Scholz, welche Ansprüche an diese Kaution aus der Amts- verwaltung desselben zu haben vermeinen, hiermit öffentlih aufgeforderi, diese ihre Ansprüche bei uns spätcsten3 in dem zu diesem Zwecke auf deu 8. Ja- nuar 1881, Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Gerichtägebäude, Zimmer Nr. 4, vor Hercn Amts- richter Trierenberg anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Kaution werden ausgeschlossen und lediglich an die Person des betreffenden Schuldners werden ver- wiesen werden, Birubaum, den 10. November 1880, Königliches Amtsgericht.

Die von dem- früheren Kreisgerihté-Exekutor, jeßigen Gerich1sdiener Theodor Jaehner zu Schrimm bestellte Amtskaution, bestehend in dem Preußi- cen 35% Staatsschuldschein F. 54262 wird bier- mit aufgeboten. Alle, welche aus der Amtéführung des 2c. Jaehner als Gerichts-Exekutor an diese

storbenen Kreisgerichts - Sekretärs z. D. Albert -

den Termine anzumelden, widrigenfalls sie derselben j

Das Kapital ist, wie ?

[28598]

Die geshäftslose Ehefrau des früheren Klein- !

händlers, Louise, geb. genannten

jeßt geschäfislosen Mathias Meglec,

Gütertrennung erhoben und ift Termin zur münd- : lihen Verhandlung dieser Sache auf den 25. Ja- : nuar 1881, Morgens 9 Uhr, anberaumt worden. ! Düsseldorf, den 13. November 1880.

¡ Steinhäuser, j Gerichis\chreiber des Kg!. Landgerichts.

[28603] : é | In Sachen Friedri Wilhelm Müller, Klägers, {i gegen J. H. Bolte, Beklagten, sodana Heinrich Klatte und Konforten, Adcitaten, wird Beklagter, ¿ da er der ordnungsmäßigen Ladung unerachtet nicht ¡; erschienen ist, verurtheilt, dem Kläger die für ge- | lieferte Glaserarbeiten eingeklagten 519 #4 50 S nebst 5% Verzugszinsen seit dem 26. Oktober 1878 und die Kosten zu bezahlen und wird der Arrest vom 24. Oktober 1878 gege? den Beklagten bestätigt. Erkannt Bremen am Untergerite, den 1. No- vember 1878 in Gegenwart Dris, Müller für Kläger und Dris, Michalkowsky für die Adcitatenz und be- kannt gemaht aus der Gerichts\chreiberei des Land- gerichts, den 17, November 1880. H. Lampe, Br

[285501 Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Robert Ebers8ba® ¿zu Corbach hat unter dem 15. November cr. scine Zulassung zur Nechtsanwaltschaft aufgegeben und ist auf seinen Antraz sein Name in der bei dem unterzeichneten Landgericht geführten Rechtsanwaltsliste unter Nr. 20 gelöst.

Cassel, den 17, November 1880.

Königliches Landgericht. Consbruch.

[28548] Bekauntmachung.

Der Rechtsanwali Zülzer ist in die Liste der bei dem unterzeichneten Gericht zugelassenen Nehts- antvalte unter Nr. 18 eingetragen.

Hatibox, den 16. November 1880.

Königliches Landgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Eisenbahn - Direktions3- Bezirk Magdeburg. Auk- tion. Am 283. d. Mt3., in der Zeit von 9 bis 12 Uhr Vormittags, soll durch den Tami i in N ONtglihen Aufktiors - Kom- missarius Fran im hiesigen Lehrter Bahnhofs- gebäude Ankunftsseite eine Partie ausgetrage- ner, zum Theil aber roch gvt erhaltener Uniform- stücke 2c., als; feine und ordinäre Tuchröcke, Tuch- hosen, Paletots, Bremser-Mäntel, Drell- und Düffel- rôde, Dienstmüßen 2c., unter den im Termin be- kannt zu machenden Bedingungen öffentlich meist- bietend gegen gleih baare Zahlung verkauft werden. Berlin, den 10. November 1880. Betriebs- Direktion X.

[28563] Bekanutmacung. Die für den hiesigen Kasernen-Neubau noch er- forderliben Steinmeßarbeiten im Gesammtans{lage von 5415 M 30 -$ sollen am 83. Dezember cr., Bormittags 10 Uhr, im Bureau der unterzeich- neten Verwaltung öffentlih an den Mindestfordern- den verdungen werden. Bediagunaen und Kostenanshlag mit Zeichnung liegen dafelbst tägli während der Dienststunden zur Eirsicht aus und können gegen Kopialien vom Bau-Bureau bezogen werden, Die Offerten sind bis zum Termine versiegelt und mit entspre&ender Aufschrift versehen frei hierher einzureichen, Pasewa!k, den 17. November 1880.

Königlicze Garnison-Verwaïtung.

[28448] Ziegellieserung. Zur Verdingung der zum Neubau einer Kaserne in Neufahrwaßser erforderlichen i 306 000 rothe volle ganze Verblendsteine, 36 700 Form- und Keilziegel, 70 000 Dreiguartier Verblender, ist auf ben 29. d, Mts,, Vorm. 11 Uhr, in unserem Gescbäftslokal, Heiligegeistgasse 108, ein unbeschränkter Submissionstermin anberaumt. Unternehmer können die ebendaselbst ausliegenden Bedingungen einsehen und die bezüglichen Offerten bis zum Termin versiegelt und mit entsprechender Aufschrift versehen, hier einreichen. Nachgebote bleiben unberückäsichtigt. Danzig, den 15. November 1880.

Königliche Garnisou-Verwaltuug.

[28436] Bekauntmachung.

Die hier lagernden und bis ultimo März 1881 noch entstehenden pptr. 11 200 kg Bleiasche, sollen im Wege der öffentliben Submission, bei welch{er ein JORES Aufbieten ausgeschlossen ift, verkauft werden.

Offerten wolle man genau den Bedingungen ent- sprehend und mit dem Vermerk auf der Adresse : „Submission auf den Aukauf von

eidkamp, zu Oberbilk, hat gegen ihren hemanu bei der I. Civilkammer des Kgl. Landgerihtes zu Düsseldorf die Klage auf :

; An Kiündigungsfrist gebundeno

Die Bedingungen sind während der Dienstslunden in der Regiftratur der Verwaltungs-Abtheilung einzu- sehen, und kann Abscrift derselben auf portofreien Antrag gegen Einsendung der Kosten sowie Zeichnung gegen Erstattung der Herstellungskosten von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen { werden. Kiel, den 16. November 1880. Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheiluug.

Für die unterzeihnete Werft sollen diverse eiserne und messingene Gewichte, Branntwein-Heber, hölzerne und messingene Krähne, blehene und kupferne Maaße, Federwaagen, Hebelwaagen, Waagen mit blebenen Schaalen, Brodformen, diverse Büchsen, Drahtglocken, “Kohleneimer, Kuchenblehe, diverse Löffel, Messer, Backéleuchter, Vorhänge-Schlöfser 2c. beschafft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf aide von diversen Juventarien“ bis zu dem am 27. November 1880, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine unter Angabe der kürzesten Lieferzeit, welche nicht über den 1, Januar 1881 hinausgehen darf, einreichen. Die Bedingungen sind während der Dienststunden in der Registratur der Verwaltungs- Abtheilung einzuschen und kann Abschrift derselben auf portofreien Antrag gegen Einsendung von 4 1,00 Kosten sowie Zeihnung gegen Erstattung der Her- stellungskosten von der Registratur der Kaiserlicen Werft bezogen werden. Kiel, den 16. November 1880. Kaiserliche Werft, Verwaltungs - Ab- theilung.

[27881] Submission.

Bon dem unterzeihneten Artillerie-Depot werden im Wege der öffentlihen Submission folgende Bettungshölzer an den Mindestfordernden vergeben :

162 fieferne Rippen à 6 m lang, 16 em [] stark,

M ¿M U

962 kfieferne Bettungsbohlen à 3 m lang, 30 cm breit und 8 cm stark.

Behufs dessen ist zur Eröffnung der eingegangenen Offerten auf

N den 29, November ecr., \ ormittags 10 Uhr, Termin anberaumt.

Lieferungaslustige werden mit dem Bemerken ein- geladen, daß die bezüglihen Bedingungen im dies- seitigen Bureau auëéliegen, auch gegen Zahlung der Kopialien in Abschrift bezogen werden können.

Ohne Kenntnißnahme der Bedingungen werden Offerten niht angenommen.

Uim, im November 1880.

Kaiserliches Artillerie-Depot,

TBochen-Answeise der deutschen SZSettelbauken.

Wochen - Ueberfiäit

der 5 2 Saverischen Notenbank vom 15, November 1880,

[28604]

Activa. o. Beetallbestand 31,844,000 Bestand an Réihskafsensceinen . 23,000

œ « Noten anderer Bankea . 1,565,000 ú Wechseln S 37,885,000 L « Lombard-Forderungen 1,684,000 o e C 269,000 5 « lonstigen Akiiven. 1,541,000

FPassiva.

Das Grundkapital 7,500,000 Der Reservefonds . E 389,000 Der Betrag der umlaufenden Noten 63,955,000 Die sonitigen, täglih fälligen Ver-

bindliiR o 54 603,000 Die an eine L EUn0Sfrif acbnn-

denen Verbindlichkeiten . . 78,000 Die sonstigen Passiva ¿ 2,286,000 Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande

¿avlbaren Wee A 920/600; 79. München, den 17. November 1880, Bayerische Notenbank, Die Direktion,

Uehersichsé dar

Sachsischen Bank zu Eresden

amm 15, November 1880.

Activa. Coursfähiges deutsches Geld. # 17,428,524, —.

[28649]

Reichskassenscheine. . . ., y 188,815, —. Noten anderer deutscher

A ai g 0000600: Sonstige Kassenbestände , 375,536. —, Wechaelbestände . . . , . »y 48,713,691. —. Lombardbestände . » 93,849,970. —. Efectenbestände . «s s a GUOMOLO Debitoren und sonstige Activa »„, 6,121,660. —.

P assiva,

Eingezahltes Actienkapital 4 20,000,000. —. Reservefonds . E d ol ge R RUIO,

Banknoten im Umlauf S Täglich fällige Verbindlick- Kelten . « »

» 40,611,000. —. 3,646,334, —,

Verbindlichkeiten .,. , y»y 9,022,802. —,

SOUSUNO C ag 266,945. —,

Voa im Inlande zahlbaren noch nicht fälligen Wech-

seln sind weiter begeben worden 2,147,324, 75. Die Direction.

Bleiasche“, f bis zum 9. Dezember ecr.,, Vormittags 114 Uhr, an die unterzeichnete Direktion einreichen.

Die Verkaufsbedingungen liegen in unserem i Bureau zur Einsicht aus, können auch gegen Ein- ; sendung von 50 S abschriftlih b:zogen werden. , Erfurt, den 15, November 1880.

Königliche Direction der Munitionsfabrik,

Kaution Ansprüche zu haben «lauben, werden auf- gefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem am 15. Jaunar 1881, Vormittags 11 Uhr, an hie- j figer Gerichtéftelle vor dem Herrn Amtsrichter Gott- {alk im Zimmer Nr. 11 anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls fie ihrer Ansprüche an die Kaution werden verlustig erklärt werden. Schrimm, den 9, November 1880, Königliches

Gerichtsschreiber des Königlich:n Landgerichts.

Amtsgericht.

Für die unterzeichnete Werft sollen 38 Stü |

: kupferne Kafserollen, 4 Stück kupferne Theekessel und

13 Stück kupferne Kobleneimer beschafft werden, | Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der ! Aufschrift: „Submission auf Lieferung von | kfupfernen Kasserollen 2e. bis zu dem am 29. November 1880, Mittags 12 Uhr, im Bureau ' der unterzeihneten Behörde anberaumten Termine unter Angabe der kürzesten Lieferzeit, welhe nit über den 1, Janzar 1881 hinausgehen darf, einreichen. ?

Die mit einer Remuneration von 1200 #4 jährlich uud mit der Berechtigung zur Privatpraxis verbundene Stelle des Assisicuten des Grenz- thieratztes in Ortelsburg ift noch nit besetzt. Wir fordern qualifizirte Bewerber auf, ch unter Einreichung der erforderlichen Zeugnisse und des Lebenslaufs bis ult. Dezember d. J. bei uns zu melden. Königsderg, den 12. November 1880. Königliche Regiernng, Abthcilung des Juunerun.

Die Kreisthierarzt-Stelle des Kreises Kroeben mit einem jährlichen Gehalte von 600 4 und dem Wohnsiße in Rawitsch ist erledigt. Qualifizirte Be- werber wollen sich unter Einreichung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs iunerhalb 6 Wochen bei uns melden. Posen, den 28. Oktober 1880. König- liche Regierung, Abiheilung des Junnern.

zum Deuischen Reichs-

A 273.

Zweite

Berlin, Freitag

Anzeiger und Königlih Preußis

Beilage

, den 19, November

Der Inhalt dieser Beilage,

welcher Modellen vom 11. Januar 1876, und die

Das Central - Handels - Register für das

Berlin auch dur die Königliche Expedition des Deutf

Anzeigers, 8SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

au die im $. 6 des Gesetzes über den

egister

Deutsche Reid kann dur alle Post - Anstalten, für hen Neih8- und Königlich Preußischen Staats-

) C i Markenshuz, vom 30. November 1874, im Patentgesez, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht w

Eentral-Handels-R

E ra m

Abonnemeut beträt 1 46 50 Insert ‘oaspreis für den Naum

einer Drudzeile

chen Staats-Anzeiger.

S880.

E T E. RNE A CIRE A É F E E E E E E SIEITR E Z E I E C M C E I I E T F sowie die in dem Gesey, betreffend das Urheberrecht an Mustern und erden, erscheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

für das Deutsche Reich. «:. 2)

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich $ für das Vierteljahr.

erscheint in der Regel tägli. Das Einzelne Nummern kosten 20 -$.

30 S. S

Ein im Konkurse über das Vermögen einer offenen Handelsgesellschaft aba lofener Akkord befreit, nah einem Erkenntniß des Reichsgerichtis, V, Civilsenats, vom 29, Sep-

tember d. JI., die Gesellschafter auch in Ansehung !

ihres Privatvermögens in Höhe des erlassenen Theiles der Forderungen von ihrer Verbindli@keit.

„Nach Absag 2 des $. 198 der ehemal. Preußischen |

Konkursordnung vom Jahre 1855 (und ebenso nach S. 178 der Reichs-Konkursordnung vom 10. Februar 1877) befreit zwar der Akkord nicht die solidarischen Mitschuldner des Gemeinschuldners und nach Art. 112 des Handelsgesezbuches haften die Gesell- {after für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft jolidarisch und mit ihrem ganzen Vermögen. Aber der Akkord wird mit den Gesellschaftern selbst ge- \{lossen. Denn neben ihnen existirt die Ge- lellshaft als ein besonderes Rechts\subjekt auch nit mehr in beschränkter Bedeutung, weil nach Art. 123 Nr. 1 die Gesellshaft durch Eröff- nung des Konkurses aufgel3#t wird und neue Ver- bindlichkeiten nicht mehr eingehen kann. Der $. 289 der Preußischen Konkurs-Ordnung spricht auch nur von einem „den Gesellschaftern“ bewilligten Akkorde. Sind aber die Gesellschafter persönlich die Kontrahenten des Akkordes, so licgt die Satte ebenso, als wenn der Akkord zugleich mit dem in S. 198,2 der Konk.-Ordn. gedachten Mitschuldner abgeschlossen wäre, jeder Gesellschafter hat den Ein- wand des Akkordes aus seiner eigenen Person. Auch aus Art. 122 des Handelsgeseßbuhs kann der An- \spruch der Kläger nicht begründet werden. Unter dem Autéfalle, sür welden nach dieser Vorschrift die Gesellscaftsgläubiger sich an dem Privatvermögen der Gesellschafter erholen können, ift nicht die Ein- buße zu verstehen, welche die Gläubiger durch einen Alkord an dem Betrage ihrer Forderung erleiden. Dem Wortlaute nah beschränkt sich diese Vorschrift auf die Befriedigung im Konkurse. Es liegt: kein Grund vor, darunter au die Befriedigung im Wege des Akkordes, also auch eine nach vollständiger Beendigung des Konkurses und somit außerhalb desselben erfolçte Befriedigung verstehen und gleich- zeitig damit das Handel8geseßbuch in Widerspruch seßen zu müssen mit den allgemeinen Rechtsgrund- säßen über die Wirkungen eines Vertrages, wie sie fa bezüglich des Akfkordes zur Sprache gekommen nd.”

(N. A. Z.) Ein Weinfälschungsprozeß, der aub für weitere Kreise von Interesse ist, spielte si dieser Tage vor dem Landgerichte zu Freiburg im Breisgau ab, Nach alle dem, was aus der Verhandlung zu entnehmen war, haben die Ge- brüder Durlacher von Kippenheim cinen groß- artigen Umsay gehabt und im Laufe eines Jahres den dreißigsten Theil der Gesammt-Wetnernte des ganzen badischen Landes umgescßi. Der Wein, den die Herren verkauft haben, bestand zu einem Theile aus Naturwein, der übrige Theil war ein Zusaß von Wasser und Sprit, diese Mischung wurde auf Rosinen gegossen, ausgelaugt und der Naturwein damit verschnitten. Bei Rothweinbestelungen wurde diese Weinbrühe mit geringen spanischen oder fran- zösischen Rothweinen gefärbt; wurde dadarch die richtige Farbe nicht hergestellt, so wurde dem Weiß- wein ein Aufguß von \{warzen Hollunderbeeren zu- geseßt. Die Gebrüder Durlacher haben übrigens in einem Zeitraume von 5 Monaten so viel Weingeist bezogen, um damit 29000 h1 Wein berzustellen, ferner in demselben Zeitraume so viel Weinstein- säure, welche hinreibt, um damit 22 000 1h11 Wein zu fabriziren, Unter den haupt\ächlihsten Kunden diefer Firma ¿ählen bedeutende Weinhandlungen in Mainz und Bingen, cbenso wurde viel nach dem übri- gen Nheinhessen, nah Nheinpreußen bis nach Coblenz versandt, au Elsaß-Lothringen war eine gute Absayz- quelle, Die Gebrüder Durlacher waren ferner eine der ersten badischen Firmen, welche deutshe Weine nach

aris lieferten, und es wurden dorthin auf einmal drei

cifffsladungen Wein versandt. Eigenthümlich T es, daß die meisten rheinhessishen Handlungen diese Weine nicht direkt vom Hause Durlacher, sondern dur einen in Bingerbrück wohnenden Fuhrmann bezogen. Auf diese Ait suhte man die Ürsprungs- quelle der Weine zu verdecken. Das Landgericht fand die Angeklagten für {uldig und verurtheilte jeden derselben zu einer Gefängnißstrafe von fünf Monaten und zu einer Geldbuße von 1000 Troßdem die Gebrüder Durlacher ihre Weine mit der Bezeichnung „verbesserte Weine“ in den Handel gebracht hatten, ist dieses Urtheil ergangen, denn das Gericht erkannte, daß die Weine nicht verbessert, sondern gefälscht seien, und die Gebrüder Durlacher sih sagen mußten, daß das Publikum die Weine genteße, ohne daß ihm von der Fälschung Kenntniß gegeben sei.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatli.

Aachen. Die Kollektiv-Prokura, welche dem Ju- lius Ka in Aachen für die daselbst domizilirte Aktiengesellschaft unter der Firma Rheinische Tuchfabrik ertheilt war, ist erloshen und unter Nr. 643 des Prokurenregisters gelö\{cht worden.

Meyer, Mitinhaber der Kollektiv. Prokura genannter Gesellschaft, die Befugniß ertheilt worden ist, die procura unter Gegen-

Firma der Gesellschaft per zeihnung des Aufsichtsraths zu zeichnen , gleichzeitig die T E des Aufsichtsraths Arnol | Deut, Rentner in

vorzunehmen. Aawßen, den 16. November 1880. Königliches Amtsgericht. V.

Borlin. Handelsregiïter Bes Sa lien Amtsgerichts L. 1a B-elir, ufolge am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unfer Gesellschaftsregister ist eingetragen: Colonne 1, Laufende Nummer: 7581, Colonne 2. Firma der Gesellschaft: Heidelberger Niesenftein. Colonne 3. Sig der Gesellschaft: Berlin. Colonne 4. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft : Die Gesellschaft ist eine Aktiengesells haft. Da

folgende des Beilagebandes Nr. 565 zum Gesell

am RNiesenstein belegenen, wiß gehörigen Grtlndflücks. Unternehmens ist auf die ber 1909 beschränkt. beträgt 67500 A und ift auf den Namen lautender

Zeit bis zum 31. Dezem Das Grundkapita

Äktien zuf

Bekanntmacungçen erfelgen in der Neuen schen Zeitung. Die Berufung zu den Generalver sammlungen erfolgt durch zweimalige Bekannt machGung, welhe in dem Gesellsaftäblatte ver öffentliht sein muß und zwar das erste Ma

Preußi

Der Vorstand zeichnet die seines Namens. : orstand ist der Justiz rath Richard Wilke in Berlin.

die Firma: Theodor Baum vermerït steht, ist ingetragen : * :

durch Vertrag

zu Berlin übergegangen.

Demnächst Nr. 7578 die Handelsgesellschaft in F Theodor Banti

irma:

sellschafter die beiden Vorgenannten cingetragen

sellschafter nur gemeinschaftlich befugt.

die Uma! Liebel'sche Buchhandlung vermerkt steht, ist eingetragen:

Berlin ist in das Handelsges{äft des Buch- händlers Dr. phil, Garl Oëcar Liebel zu Berlin als Handelsgefell\hafter eingetreten, und es ist die hierdurch entstandene, die bisherige Firma fortführente Handelsgesellschaft unter Nr. 7580 des Gesellschaftsregisters eingctragen worden, Demnächst ift in unjer Gesellschaftsregister unter Ne. 7580 die Handelsgesellschaft in Firma: Liebei'’s&@e Buchhandlung mit dem Sitze zu Berlin und es sind als deren Gesellschafter die beiden Vorgenannten eingetragen. Die Gesellschaft hat am 11. September 1880 begonnen.

Die Gesellschafter ècr hierselbst unter der Firma : Sounenthal & Co., vorm. Z. & S. Haberland am 15, November 1880 begründeten Handelsgesell- ¡gan (iehiges Geschäftslokal: Spandauerstraße 2a.) nd:

1) der Kaufmann Eugen Sonnenthal zu Berlin,

2) zet ua Bernhard Geldshmidt ¡zu erlin. Zur Vertretung der Gesellshaft ift nur der

Kaufmann Eugen Sonnenthal berechtigt.

Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 7579 etngetragen worden.

Dem Salomon Hakerland zu Berlin- ist für vor- genannte Handelsgesells{aft Prokura ertheilt und ist dieselbe unter Nr. 4776 unseres Prokurenregisters eingetragen worden.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr.

11,235 die Firma :

Carls8bader Shuhwaaren-De pot Herrmann Keller

mit dem Siße zu Berlin und Zweigniederlassung

zu Frankfurt a./V. vermerkt steht, ist eingetragen :

Der Siß des Geschäfts ist nach Frankfurt a./O.

verlegt und das bisher zu Berlin betriebene

Geschäft aufgehoben worden ; die Firma ist hier

erloschen.

Sodann wurde untec Nr. 1027 desselben Registers eingetragen, daß dem zu Aachen wohnenden Carl

In unser Firmenregister ist mit dem Sitze zu Berlin unter Nr. 12,544 die Firma:

wobei

z aden, und Heinrih Lippmann, ¡ Banquier daselbft, jeder einzeln, bevollmäcbtigt wor- den sind, die Gegenzeichuung für den Aufsichtgrath

erffigung vom 18, November 1880 sind

notariell aufgenommene Statut vom 19, Mai 1880 befindet sich Seite 19 und folgende, ein Abände- rungsnachtrag vom 11. Oktober 1880 Seite 30 und

schaftsregister. Gegenstand des Unternehmens ift die Erwerbung und Erhaltung des zu Heidelberg jeßt den Grafen Strach- Die Dauer des

eingetbeilt in 450 150 A. Die von der Gesellschaft auêgehenden

wenigstens 14 Tage vor dem anberaumten Termine. L O unter Beifügung Alleiniger

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 4728

Das Handelsge¡chäft ift mit dern Firmenre{te i auf dea Kauftnann Joßann Sriedrich Wilhelm Noßmann zu Berlîin und den Kaufmann Oëcar Hermann Otto Marschütz 1 egc Die Firma ist nach Nr, 7578 des Gesellshaftöregisters übertragen. ist in unser Gesellschaftsregister unter

mit dem Sißze zu Berlin und es sind als deren Ge- Die Gesellschaft hat am 1. November 1880 be-

gonnen; zur Vertretung derselben sind beide Ge-

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 9497

Der Buchhändler Ferdinand Weygold zu

3 G. Jaenke j Geschäftêlokal! Skaligerstraße 27) und als deren

3) Auf Fol, 592 des Handelsregisters ist heute neu eingetragen:

nhaber der Fabrikant Georg Gustav Julius irma: „J. Kosterliz“ in Nadegaist. i Jaenke hier eingetragen worden. j E Ioseph Kosterlitz ———— | aselbst.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 3249 : die Firma:

- W. Hartmann ¡mit dem Sigze zu Berlin und Zweigniederlassung zu ? Stauibera vermerkt fteht, ist eingetragen : j

ie boben,

Gelöscht ift; Firmenregister Nr. 11,603 die Firma: S. Austerliß, Verkauf von Kohlen aus den Bschipkaner Werken. Berlin, dea 18. November 1880. Königliches Amtsgericht T. s Abtheilung 4. Mila.

Zweigniederlassung zu Bromberg ist aufge-

8 E euthen O./S. Befannimahung, Die dem Betriebs-Juspektor Franz Herrmann zu Orzeh für die Handelsgesellschaft : von Koschühki et Comp. in Tarnowit - | ertheilte Prokura ist erloschen und heut in unserem Pi: ofkurenregiste r unter Nr. 144 gelöscht worden. In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 98 die Firma: : : von Koschügßki et Comp, , ÿ mit dem Siß zu Tarnowitz vermerkt ist, is beute [ ÿ eingetragen worden : Col. 4. Rechtsverhältnisse : s Die Befugniß des Mitgesell\{afters Constantin von Koschüßki zu Tarnowitz, die Gesellschaft i zu vertreten bezw. mitzuvertreten, ist aufgeho- j ben worden. Fortan steht das Recht, die Ge- 2 sellschWaft zu vertreten, nur dem Mitgellschafter 5 Alfred von Koscüßki zu Rybna allein zu. l Bemerkt wird hierbei, daß die den Betriebs-In- spektor Franz Herrmann zu Orzech ertheilt gewe- sene Prokura widerrufen und im Prokurenregister | heut gelö\cht worden ift. Beuthen O./S., den 16. N-veenber 1880. Königliches Amtsgericht. I.

Bochum. Sanbelsregister des Königlichen Amtsgerichts zu Bochum, In unser Firmenregister ist unter Nr. 677 die

Firma:

„D. Köster“ und als deren Juhaber dec Kaufmann Heinrich E zu Witten am 16. November 1880 einge- ragen.

Brandenburg. Befanntmacnng.

Der Kaufmann Gustav Adolph Hermann Witte hier ist in das Handelsgeschäft des Holzhändlers Gustav Hermann Witte hier Nr. 73 des Firmen- registers als Handelsgesellshafter eingetreten.

Die hierdurch neu entstandene Firma „H, Witte“ ist unter Nr. 198 des Gesellscaftsregisters einge- iragen. Die unter Nr. 73 des Firmenregisters ein- getragene Firma „H. Witte“ ist gelös{t. Brandenburg den 15. November 1880,

Königliches Amtsgericht.

Brandenburg. Bekanntmachung.

Die unter Nr. 607 unseres Firmenregisters ein-

getragene Firma „H. Schiering“, Inhaber: Kauf-

mann Hermann Schiering zu Schwanebeck ift

gelöscht.

Brandenburg, den 15, November 1880. Königliches Amtgericht.

Erandenkurg, Becfanntmahung.

Die von dem Holzhändler Hermann Witte dem Kaufmann Gustav Adolph Hermann Witte zu Brandenburg a./H. für die Firma H. Witte er- theilte, unter Nr. 57 des Prokurenregisters einge- tragene Prokura ist erloschen.

Brandeuburg, den 15. November 1880.

Königliches Amtsgericht.

Coblenz. In unfer Handels- (Profkuren-) Re- gister ist heute unter Nr. 567 cingetragen worden : die Prokura, welche der zu Creuznah wohnende Kaufmann Georg Andres für sein daselbst unter der Firma: „Geo. Audres“ bestehendes Handelsge\{chäft dem zu Creuznah wohnenden Kaufmann Ernst Schulz ertheilt hat.

Coblenz, den 15, November 1880.

Königliches Amtsgericht. Abth. ITI.

Coblenz. In unfer Handels- (Gesellschafts) Register ist unter Nr. 84, wo die ofene Handelsge- sellschaft: Aug. Koch & Joh. Ohlig mit dem Siße zu Andernach und der Zweigniederlaffung in Cöln eingetragen fteht, beute fern:r eingetragen worden, daß die Liquidation der Gesellschaft beendigt ist, Coblenz, den 15, November 1880,

Königliches Amtsgericht. Abth. Il. Cöthen. andelsSriterlihe ekanntmachung.

1) Die auf Fol, 465 des Handelsregisters ein- getragene Firma „H. Wilcke“ in Cöthen ist auf Antrag des Jnhabers, früheren Kaufmanns, jetzigen Gastwirths Hermann Wilcke daselbst, heute ge- [ö\cht worden.

2) Die auf Pol, 358 des Handelsregisters ein- getragene Firma „Joseph Rothschild“ in Rade- gast ist auf Antrag des Jahabers, Kaufmanns

Cöthen, 17. November 1880. Herzoglih Anhaltishes Amtsgericht. Schwencke. Cottbus, Bekanntmachung, In unser Firmenregister ist zufolge Verfügung von heute unter Nr. 446 die Firma: Otto Krüger und als deren Jnhaber der Fabrikbesißer Otto Krüger zu Peitz eingetragen worden. Cotibus, den 13, November 1880. Königliches Amtsgericht.

Duisburg. Sönigliches Amtsgericht Duisburg,

In unferem Register, betreffend Aus\ch{ließung der Gütergemeinschaft ist bei Nr. 38 Col, 2 folgende Eintragung erfolgt:

Der Kaufmann Hermann Goldschmidt zu Duisburg hat für scine Ehe mit Fräulein Sophie genannt Sara Rosenthal aus Crefeld durch notariellen Akt vom 24. August 1880 die Gütergemeinschaft ausges{lossen und die Ecrungenschaftsgemeinschaft nach Anleitung der Art. 1498 und 1499 des rheinischen bürger- lien Geseßbuches eingeführt. Eingetragen zu- folge Verfügung vom 13. November 1880 am 15, November 1880.

Eltville. Bekanntmachung. Heute ist in das Firmenregister für das Amts- geriht Eltville folgender Eintrag gemacht worden : 1) Nr 09, 2) Firmeninhaber: Leander Wachendorf aus Zürich, jeßt in Eltville. 3) Sit der Firma: Eltville. 4) Firma: L. Wachendorf. Eltville, den 11. November 1880. O Feabgeriis

Smidt.

Flenzburs. Befanntmachung. Bei Nr. 1058 unseres Firmenregisters, woselbst

die Firma: / „M. E. Brincken“

zu Hadersleben, mit einer Zweigniederlassung in Tyrstrup und als deren Inhaber der Kaufmann Heinri Rudolph Julius v. Brincken zu Hadcrs- leben eingetragen fteht, ist heute vermerkt worden : Die Zweigniederlassung in Tyrstrup ist auf- aehoben. Flensburg, den 3. November 1880. Königliches Amtsgericht, Abtheilunz 1.

Flensburs. Befanntmachung. I. In unserem Firmenregister ist bei Nr. 1, wo-

selbst die Firma: S „9D. Korf“ zu Flensburg und als deren Inhaber der Kaufmann Hans Nicolai Petersen daselbst eingetragen steht, heute vermerkt worden: Die Firma ift durch Erbzang auf die beiden Söhne des bisherigen Inhabers, Kaufleute Hans Heinrih Korff Petersen und Peter Korff Peter- fen zu Flensburg übergegangen; vergleiche Nr. 189 des Gesellschaftsregisters. Il. Die Gesellschafter der zu Flensburg unter der

„D. Korf}f“

Firma:

am 1. März 1880 begonnenen Handelsgesellschaft sind:

1) der Kaufmann Hans Heinrih Korff Petersen,

2) der Kaufmann Peter Korff Petersen, Beide zu Flensburg.

Dies is in unser Gesellschaftsregister unter

Nr. 189 heute eingetrazen.

Flensburg, den 4. N: vember 1880. Königliches Amtsgericht, Abtheilung IIL

Flensburs. Befanutmachung.

Die unter Nr. 486 unseres Firmenregisters ein-

getragene Firma:

„F. Jacobsen“

zu Hattlund, Inhaber Kaufmann Friedri Jacobsen daselbft, ist erloshen und heute im Register gelöscht.

Flensburg, den 4. November 1880. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1IT.

Fiensbhurg. Bekauntmachung.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 1327 die

„A. P. Möller“

Firma:

zu Woyens und als deren Inhaber der Kaufmann Anders Petersen Möller daselbst heute eingetragen.

Flensburg, den 8. November 1880. Königliches Amisgericht, Abtheilung 1II.

Flensburg, Bekanntmachung.

In unser Firmenregifter ist unter Ne. 1328 die

# Joseph Rothschild daselbst, heute gel ö\ cht worden.

Firma :