1880 / 274 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Zt S f Inserate für den Dentshen RNeichs- u. Königi. Deffeu tl ich EV Anz E tig EP. Fs nehmen ani die Annoucen-(#xx-ditionen l

Prenß. Staatr-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. ( 5. Tndustrielle Etabliczements, Fabriken | 7Itvalibendank“, Rudolf Mosse, Oaaseusteiu des Deutschen Reichs-Änzeigers und Königlih 2, Saligettainan, Anfgebote, z pn ¿Seethundal, : & Bogler, G. L. Danbe & Co., &. Sthlotte, Prenßischeu Staats-Anzeigers: z Vorkänte V acliikiiie Mikuaulonen * 7 Srechiodene Bekanntmachungen. Düttuer & Winter, sowie alle übrigeu größeren i i z etc.| 7. Literarizche Anz Berlin, 8. 7. Wilhelm-Straße Nr, 82, 4, Yelioveung AmeriRE aimahiang 8. Thoutat- Lide In der Börsen- Aunoncen-Bureaus, e g. s. w. vou öffentlichen. Papieren. 9, Familien-Nachrichten. / beilage. 2

-Sachen. erladungen

Steckbriefe und Untersuch

Berlin, Sonnabend, den 20. November _LS8O.

Desfentlicher Anzeiger. mam n]

n nvalidendank“, Nudolf Viofe, Haasenfetu

T PELAEN S Ars:

V #8 Juserate für den Deutschen Nets- und Königl.

Stee&Xbriefe nud Untersuchungs - Sachen, [2226] Oeffeutliche Ladung.

1) der Bucbhalter Benny Wildemaun, geboren am 13. Mai 1855 zu Landsberg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche Berlin, 2) der Jo- hann Friedriv Loeshke, geboren am 9. Oktober 1856 zu Viet, leßter Aufenthalt im Dcutschen

Reiche unbekannt, 3) der Rudolf Herrmann Julius !

Beer, geboren am 4. Januar 1857 zu Landsberg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche Lebus, 4) der Caspar Havarius Johannes Frank,

geboren am 25. Juni 1857 zu Landsberg a. W., ! Adolph Böhm, geboren am 16. November 1856 zu

leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt,

9) der Robert Carl Giels8dorff, geboren am 18. November 1857 zu Landsberg a. W., leßter Auf- enthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 6) der Kürschner Gustav Adolf Klawe, geboren am 14.

Juli 1857 zu Landsberg a, W., leßter Aufenthalt ?

im Deutschen Reiche unbekannt, 7) der Gustav Herrmann Albert Krüger, geboren am 11, No- vember 1857 zu Landsberg a. W., letzter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, Napsch, geboren am 14, August 1857 zu Lands- berg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 9) der Eduard August Carl Rehfeld, am 8. Oktober 1857 zu Landsberg a. W. geboren, [leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt,

10) der Carl Heinri< Rostin. geboren am 21. Nes- :

vember 1857 zu Landsberg a. W,, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 11) der Carl Fried- ri< Ferdinand Stürzebe<her, am 4. März 1857 zu Landéberg a. W. geboren, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 12) der Ernst Friedrich Wilhelm Seydliß, am 11. April 1857 zu Lands- berg a. W. geboren, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 13) der Carl Rudolf Schlawis, geboren am 13. November 1857 zu Landsberg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 14) der Wilhelm August Sthlawiß, geboren am 13. November 1857 zu Landsberg a. W., letzter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 15) der Hugo Robert Sprenger, am 8. Oktober 1857 zu Landsberg a. W. geboren, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 16) der Wilhelm Otto Julius Wiehl, am 1. Januar 1857 zu Lands- kterg a. W. geboren, leßter Aufenthalt im Deut- schen Reiche unbekannt, 17) der Paul Herrmann Richard Walther, am 25. August 1857 zu Lands- berg a. W. geboren, leßter Aufenthalt im Deut- schen Reiche unbekannt, 18) der Carl Albert Sper- ling, am 3. Juli 1857 zu Alexandersdorf, Kreis Landsberg a. W., geboren, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche Hammer, Kreis Czarnikau, 19) der Joharn Fricdrid Erdmann Schallert, ge- boren am 6. November 1857 zu Annenaue, Kreis Landskerg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Meiche unbekannt, 20) der Berthold Herrmann Ru- dolf Pertsch, acboren am 12 Juni 1857 zu Berg- Tolonie, Kreis Landsberg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 21) der Carl Auzust Oehlke, geboren am 15, November 1857 zu Cladow, Kreis Landéberg a. W,., letzter Auf- enthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 22) der August Ferdinand Theodor Siewert, gçe- boren am 11. Februar 1857 zu Dühringshof, Kreis Landsberg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 23) der Sclosser Gustav Eduard Ferdinand Zimmermann, geboren am 22. April 1857 zu Fichtwerder, Kreis Landsberg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche Her- ford, 24) der Otto Friedrih Julius Pahl, am 18. September 1857 zu Landsberger Holländer, Kreis Landsberg a. W,, geboren, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche urbekannt, 25) der August éFriedrih Otto Suchland am 5. November 1857 zu Landèberger Holländer, - Kreis Landsberg a. W,, gebo- ren, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 26) der Friedrich August Jahn, geboren am 7. März 1857 zu Lopporo, Kreis Landsberg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 27) der Hecrmarn Oito Dehmer, geboren am 1, Sey- tember 1857 zu Lossow, Kreis Landsberg a. W.,, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 28) der Carl August Franz Seidler, geboren am 23. Januar 1857 zu Leten, Kreis Landsberg a. W,, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbe- kannt, 29) der Matrose Maximilian Carl Friedri< Hornung, am 14, März 1857 zu Marien- spring, Kreis Landéberg a. W,, getoren, leßter Aufentfalt im Deutschen Reiche Hamburg, 30) der Herrmann Theodor Otto, geboren am 23. Oktober 1857 zu Pyrehne, Kreis Landsberg a. W,, letzter Aufenthalt im Deutschen Neiche unbekannt, 31) der Arnhold Friedrih Fiedler, geboren am 5. März 1857 zu Zanto, Kreis Landsberg a. W,, leßter Aufenthalt im Deutschen Reice unbekannt, 32) der Heinri<h Theodor Schorß, geboren am 28. Juli 1857 zu Groß-Cammin, Kreis Landéberg a. W,, leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 33) der “August Ferdinand Wendt, geboren am 24, Mai 1857 zu Massin, Kreis Landsberg a. W., letzter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 34) dcr Carl August Bomke, geboren am 25. September 1858 zu Beyersdorf, Kreis Landberg a. W,, letzter Aufenthalt im Deutscben Reiche unbekannt, 35) der Heinri Paul Dunst, geboren am 10. Oktober 1858 zu Jahnshof, Kreis Lar. dsberg a. W., leßter Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 36) der Ca!:l Friedrid Günther, geboren am 2. September 1858 zu Worholländer, Kreis Landéberg a. W,, leßter Aufenthalt im Deutshea Reiche unbekannt, gegen welche dur< Beschluß des Königlichen Landgerichts, Strafkammer, hierselbst vom 30. August cr, wegen des im 8$, 140 Nr. 1 Str. Ges, B, vorgesehenen Vergehens der Verleßung der Wehrpflicht die Unter- suchung eröffnet worden ist, werden hierdur< zu dem vor ter Strafkammer des hiesigen Königlichen E auf den 3. Januar 1881, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine zur Hauptverhand-

y x

è {

der nah $. 472 Str. Pr. Ordn. von dem Herrn Civilvorsißenden der Kreis - Ersatz - Kommission zu Landsberg a. W. ausgestellten Erklärung vom 16. August cr. werden verurtheilt werden. Lands- berg a. W., den 4. September 1880. * Königliche Staatsanwaltschaft.

[22174]

Oeffentliche Ladung. Die nachkenannten Per- sonen: 1) Gustav Albert Wolfgang Hedke, geboren am 31.Ofktober 1856 zu Jägersburg, Kreis Arnswalde, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche Jägersburg, Kreis Arnswalde, 2) Johann Julius

Louisenau, Kreis Arnswalde, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche Louisenau, Kreis Arnswalde, 3) Gotthilf Emil Max Wentki, ge- boren am 6. August 1856 zu Neuwedell, Kreis Arnswalde, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deut- schen Reiche unbekannt, 4) Julius Ernst Zimmer- maun, geboren am 13. März 1856 zu Neuwedell, Kreis Arnswalde, leßter gewöhnlicher Aufenthalt

! im D ; : fenthalt 8) der August | ¿n Deutschen Reiche unbekannt, 5) Friedri Wil

helm Herrmann Oestereich, geboceca am 9. Oktober 1356 zu Raakow, Kreis Arnswalde, leßter gewöhn- licher Aufenthalt im Deutschen Reide Raakow, Kreis Arnswalde, 6) Wilhelm Friedrich Krüger, geboren am 15. Juni 1856 zu Sellnow, Kreis Arnswalde, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deut- sen Reiche unbekannt, 7) Gustav Robert Weintke, geboren am 5. Januar 1856 zu Neustüdnik, Kreis Arnswalde, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deut- schen Reiche Neuwedell, Kreis Arnswalde, 8) Sa- muel Joseph, geboren am 19. Mai 1857, zu Arns- walde, leßter gewöhnlicer Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 9) August Rudolf Wilke, ge- boren am 6. Mai 1857 zu Berkenbrügge, Kreis Arnêwalde, leßter gewöhnliher Aufenthalt im Deutschen Reiche Berkenbrügge, Kreis Arnswalde, 10) Carl Friedci< August Sauer, geboren am 10. August 1857 zu Hißdorf, Kreis Arnswalde, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche unbekannt, 11) August Wilhelm Wiehmeyer, ge- boren am 20. Dezember 1857 zu Neuwedell, Kreis Arnswalde, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deut- schen Reiche unbekannt, 12) Eduard Ferdinand Gustav Fenner, geboren am 26. Januar 1857 zu Sloßgut, Kreis Arnswalde, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reihe Schloßgut, Kreis Arnswalde, 13) Christian Friedrih Siegesmund Lü, geboren am 8. Dezember 1857 zu Zühlsdorf, Kreis Arnswalde, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche Zühlsdorf, Kreis Arnswalde, gegen wel<he dur< Beschluß der Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a./W. vom 31. August 1880 wegen des im $8, 1401 St. G. B. vorgesehenen Vergehens der Verleßung der Wehr- pfliht das Hauptverfahr:n eröffnet worden ist, wer-

Tung unter der Warnung vorgeläden, daß bei un- ents{uldigtem Ausbleiben L Ls Wird geschritten und die

zur Hauptverhandlung ! nuar 1867 Angeklagten auf Grund ' welche

den hierdur< zu dem vor der Strafkammer des hie- sigen Königlichen Landgerichts auf den 3. Jauuar 1881, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine zur Hauptverhandlung unter der Wacuung vorge- laden, daß bei unents{huldigtem Ausbleiben zur Hauptverhandlung wird geschritten und die, Ange- flagten auf Grund der na 8. 472 Str. Pr. Ord. von dem Herrn Civil-Vorsißzenden der Kreis-Ersaß- Kommission zu Arnswalde ausgestellten Erklärung werden verurtheilt werden. Landsberg a./W., den 4. September 1880, Königl. Staatsanwaltschaft.

Die E An vormaligen Kreisgeriht Cottbus E e beziehungsweise von mir

Une

2. Dezember 1878 unterm 2. d. Mts. gegen den Kaufmann Sallh WMassé aus Hamburg ergangene, auf Beitreibung einer Geldstrafe von 100 6 gerichtete offene Nequi- sition wird, da diese Strafe im Gnadenwege erlassen, hiermit zurü>genommen. Cottbus, den 18. No- vember 1880, Der Erste Staatsanwalt.

Subhastationen, Aufgebote, Wor- ladungen u. dergl.

[2641] Subhastationspatent.

Das dem Gutsbesißer Carl Lebrenz gehörige, zu A T r 4 e R von Pafewalk Band XRII, att 8: r. 548 verzeichnete nebst Zubehör foll y N , den 5. Januar 1881, Vormittags 10 Uhr, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 8. Januar 1881, Vormittags 10 Uhr, an der hiesigen Gerichtsstelle verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü>k is zur Grund- steuer bei cinem derselben unterliegenden Ge- sammt-Flähenmaß von 126 ha 93 a 70 qm mit einem Reinertrag von 1390,71 c und zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nutungs- werth von 337 F veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbucbblattes, in- gleichen etwaige Abshäßungen, andere das Grund- sttü> betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- bedingungen sind in unserer Gerichtsschreiberei Abtheilung I. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- geue Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung des Aus- {lusses spätestens bis - zum Erlaß des Zuschlags- urtheils anzumelden.

Pasewalk, den 13. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht.

(90880) Aufgebot.

Der Fabrikant C. G. Friedri zu Reichenau bei Zittau pa das Aufgebot der angebli verloren ge- pienen, von der Lebensversiherungs-Aktien-Ge- ells<haft Germania zu Stettin unter dem 14. Ja- ausgestellten Police Nr. 81 389, dur die gedachte Gesellshaft dem Fabrikanten

Carl Gottlieb Friedri zu Reichenau bei Zittau eintausend Thaler Preußish Courant gleich 3000 , zahlbar am 14. Januar 1888, falls alsdann der Sohn des Obengenannten, Ernst Reinhold Friedrich, geboren am 21. Juli 1866, no< am Leben ist und zwar an Hrn. Carl Gottlieb Friedrih zu Reichenau beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge» fordert, spätestens in dem auf

den 21. Mai 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Terminszimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- [ays die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wir «

Stettin, den 14. Oktober 1880.

Das Königliche Amtsgericht.

A Aufgebot.

Auf den dem Orktsrichter Gottlob Ernst Kneese zu Stolzenhain gehörigen und im Grundbuche von Stolzenhain Band I. Blatt 29 verzeichneten Grund- stücken, sowie auf den Band I. Blatt 10 desselben Grundbu<s vermerkten Grundstücken des Häuslers Gottfried Richter und dessen Ehefrau Hanne Friede- rike, geb. Richter daselbst, stehen Abtheilung Il. Nr. 3 bezüglich Nr. 1, für die Geschwister August, Hanne und Gottfried Gensigke zusammen 240 Thlr. vâterlihe Erbgelder eingetragen, Das über diese Post gebildete Hypothekeninstrument is angebli verloren gegangen. Auf Antrag der genannten Eigen- thümer werden zum Zwe>ke der Löschung alle Die- jenigen, welche an die Post und das darüber gebildete Hypothekeninstrument als Cigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briesinhaber Ansprüche zu macen haben, aufgefordert, spätestens in dem vom 19. November 1880 auf

den 22, April 1881, Vorm. 10 Uhr, verlegten, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaum- ten Termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird.

Schwveinitz, den 27. September 1880.

Königliches Amtsgericht.

[26273] Aufgebot.

Ein Wechsel d. dat. Graudenz, den 31. August 1879 über 105 M 50 S, gezogen von Hermann Aronsohn zu Graudenz auf N. Herrmann in War- lubien, und von letzterem angenommen, zahlbar arn 1, Dezember 1879 in Graudenz bei H. Aronsohn an die Ordre von Hermann Aronsohn ist abhanden ge- kommen und au bisher nicht aufgefunden. Seitens des Konkursverwalters der H. Aronsohn’schen Kon- kurêmasse ist das Aufgebot dieser Urkunde be- antragt.

Der jehige Inhaber des Wechsels wird aufgefor- dert, spätestens im Aufgebotêtermin am j 3. Mai 1881, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte seine Rechte anzu-

melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls der Nehtsnac1heil eintritt, daß die Kraftloserklä- rung des Wechsels erfolgen wird. l Graudenz, den 1. Oftober 1880. Î Königliches Amtsgericht. |

j

[26094] Aufgebot. Am 11. Dezember 1878 is im evangelischen Krankenhause zu Gelsenkirchen der zuleßt in Hüllen | wohnhafte Knet Christian Hafseldie> gestorben. ! Derselbe soll im Jahre 1828 zu Falbenftädt bei Alswede, Kreis Lübbe>te, geboren sein. Seine Erben find unbekannt. Es werdea deshalb auf Antrag des Nalaßpflegers, Rebtsanwalt Cremer hierselbst, alle Diejenigen, welche ein Erbreht an dem Nachlasse des Hasseldie> geltend machen wollen, hierdurch auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 11, Ja- nuar 1881, Vormittags 11 Uhr, auf Zimmer Nr. 3 anberaumten Termine zu melden, widrigen- falls der Nachlaß dem Fiékus verabfolgt wird und der sih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbs\chaftsbesißzers anzuerkennen s<huldig ist und weder Rechnungélegung, no< Ersatz der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des noch Borhandenen ver-

langen kann. Gelsenkir<hen, den 15, Oktober 1880. Königliches Amtsgericht.

59 i dba, Aufgebot.

In der Aufgebotésache, betreffend die Ber schollen- heitserklärung des Matrosen Jocann Carl Wilhelm Maß aus Hammer werden hiermit auf Antrag des Kolonisten Johann Wilhelm May aus Hammer dessen Sohn, Matrose Carl Johann Wil- helm Matz, welcher am 2. November 1866 das väterliche Haus verließ, sowie die etwaigen Erben und Erbnehmer aufgefordert, vor oder spätestens in dem auf

den 14, Mai 1881, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine an Gerichtsstelle \<riftli{ oder persönli< ihre Ansprüche und Rechte anzu- melden, widrigenfalls in jenem Termin Aus\<{luß- urtheil erlassen und der Verschollene für todt er- klärt werden wird.

Neuwarp, den 12, Juni 1880.

Königliches Amtsgericht.

¡ j

[28658]

Nachdem Herzoglide Kammer, Direktion der Domänen zu Braunschweig, glaubhaft gemacht hat, daß die vem Herzoglichen Domänenamte Wi>kensen ausgcübte, bisher dem Brinksißer Christian Stein- hage zu Kemnade verpachtet gewesene Kruggerechtig- keit daselbs dem bezeichneten Domänenamte rehts- ültig erworben sei, werden alle Diejenigen, welche Rechte oder Ansprüche an diese Gerechtsame zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens in dem auf

den 18. Januar 1881, Morgens 9 Uhr, vor unterzeihnetem Herzoglichen mtsgerihte ange-

seßten Termine anzumelden, widri enfalls Herzog- lie Kammer, Direktion der Domänin zu Brauits

\{weig, als re<tmäßige Inhaberin der bezeichneten Gerechtsame im Grundbuche eingetragen werden wird, und wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Re<t gegen einen Dritten, welcher in redlibem Glauben an die Richtigkeit des Grund- buches die Gerechtsame erworben hat, nit mehr geltend machen kann.

Ottenstein, den 15. November 1880, Herzogliches Amtsgericht. Reinberg. [28676] Vekanntmachung.

_Im Anschluß an das in Nr. 118 und 170 des öffentlichen Anzeigers zum Deutschen Reichs-Anzeiger auf Antrag der Frau Rosafine Gerdum, geb. Neu- bauer, gegen ihren Ehemann Christian Friedrich Gerdum erlassene öffentlihe Aufgebot wird zum Zwe>ke desselben Verfahrens hierdurch no< ein wei- terer Termin auf

den 20. Juni 1881, Vormittags 11 Uhr,

___ im Gerihtsgebäude, Zimmer Nr. 14, hierselbst anberaumt und werden der Provakat Gerdum, sowte desse eiwa zurü>gelassene unbes kannte Erben und Erbnehmer aufgefordert, {ih spästestens in diesem Termine zu melden, widrigen- falls der 2c. Gerdum für todt erflärt werden wird.

Stargard i. Pomm-., den 15. November 1880.

Königliches Amtsgericht. 1.

[28661] In Sachen, betreffend das zum Zwe> der Kraft- lose:klärung des Einlegebuhs der hiesigen alten Sparkasse Nr. 22586 unterm 25, Februar d. N erlassene Aufgebot ist das gedachte Sparkassenbu< dur< Verfügung des Amtsgerichts vom 17. d. M, für kraftlos erklärt. i Bremen, 18. November 1880, Der Gerichtsschreiber: Stede,

Oeffentliche Ladung und

[27879] Bekauntmachung.

Die nachgenannten Wehrpflichtigen, nämlich 1) Joh. Karl Alfred S<hnell von Tübingen, ge- boren am 7. Dezember 1856, 2) Gotthilf Friedrih Wild von Kirchentellinsfurth, aeboren am 30. Mai 1856, 3) Wilhelm Friedrih Kautt von Tübingen, ge- boren am 29, August 1852, 4) Joh. Martin Grauerx von Gönningen, geboren 5) a i n arl Friedri euscl von Lustnau, gebore ant 1, Juli 1856; s pie vis Johannes Spillmaun von Sglaitdorf, ge- N A uk März 1856, aspar Kayßer von Kusterdingen, geboren a 7, November 1856, é s M Georg Keller von Tübingen, geboren am 15. A 4 N Joh. Jacob Keppler von Pfullingen, gebor am 16. Juni 1852, Ff G s E 10) Bernhard Mö> von Undinc:a, geboren am 18, November 1851, 11) Heinrih Raiser von Wannweil, geboren am __ 26. Februar 1845, 12) Wilh. Friedrid Wendler von Reutlingen, ge- boren am 6. September 1850, 13) Joh. Christof Hohlo<h von Reutlingen. geboren am 13. Februar 1854, 14) Karl Friedrih Kober von Altburg, O.-A. Caltv, geboren am 12. April 1859, 15) Johannes Schmid von Großbettlingen, O.-A., Nürtingen, geboren am 31. Januar 1856, 16) Wilh. Friedri Wandel von Kohlberg, O.-A. Nürtingen, geboren am 28. Mai 1856, Ioh. Georg Frd. Bauer von Necarthailfingen, D.-A. Nürtingen, geboren am 12. Oktober 1856, 18) Jacob Fricdrih Verts<h von Neuffen, O.-A. Nürtingen, geboren am 17. Juni 1856, 19) Gottlob Wilbelm Kraut von Neuffen, O.-A. Nürtingen, geboren am 18, August 1856, 20) Gustav Adolf Debach von Nürtingen, geboren am 1. Februar 1856, 21) Georg Gottlob Haußmann ron Nürtingen, geboren am 12. Februar 1856, 22) August Weinbreuner von Nürtingen, geboren am 22. Januar 1856, 23) Wilhelm Gustav Themm von Oberensingen, D.-A. Nürtingen, geboren am 5. März 1856, 24) Joh. Georg Vöhringer von Hcngen, O.-À. Ura, geboren am 12. Januar 1860, find beschuldigt, als Wehrpflichtige in det Absicht, sih dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- lassen,’ oder nah errei<tem militärpfl<tigen Alter Ie außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu aven, Vergehen gegen $. 140 Nr. 1 des St.-G.-B.

Dieselben werden hiermit auf Donnerstag, den 30. Dezember 1880, Vm, 9 Uhr, vor die Straf- kammer des K. Landgerichts Tübingen zur Haupts- verhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben we:den di. selben auf den Grund der nach $. 472 der St.-P.-O. von den mit der Kontrole der Wehrpflichtigen beauftrag- Leo eve abgegebenen Erklärungen verurtheilt

erden.

Weiter wird veröffeniliht, daß dur< Beschlu der Strafkammer des K. Landgerichts Tübiund vom 27, Oktober 1880 das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der vorgenannten Angeklag- ten in Gemäßheit des $8, 140 letzter Abs. des Stk. G. B,, $8. 326 und 480 der St. P, O. je bis zun Betrag von Dreitausend Ma:k mit Be- <lag belegt worden ift.

Verfügungen, wel<he die Angeklagten über ihr Vermögen, soweit es mit Beschlag belegt ist, na< dieser Veröffentlihung vornehmen werden, sind der Staatskasse gegenüber nichtig.

Tübingen, den 5. November 1880,

K. Staatsanwaltschaft.

Preuß. Staaiv-Anzeiger und das Gentral-Handels-

1. Steckbriete und Untersguchnnge-Szehen.

- Tagfahrt anberaumt auf

register nimmt on: die Königliche Expedition deni Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlicßz

Brenßisizen Stagts-Anzzigers: Berlin, 8. F. Wilhelm-Straße Nx. 82,

2. Bzbhastationen, &ufgobotes, Vorledungen u, dergl,

3, Verkäufo,Vereachtengen, Submissionen ote,

. Verloosung, Amortisatien, Zinezahlurg R. 8. Ww. von öffentlichsn Papieren,

Me

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[28692] Oeffentliche Zustellung. In Sachen des Adam Graus, Schneidermeister in Zellingen, Kläger, aegen

den ledigen Johann Werner von da, Beklagten, hat das K. B. Amtagericht Karlstadt a./M. auf Antrag des Erftern 1) die öffentliche Zustellung gestattet, i 2) zur Sicherung der ZwangsvollstreEung die Beschlagnahme von Pl. Nr. 12753, 06,8 Aren Aker, Zellinger Markung, verfügt, 3) zur Verhandlung der Sale, mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von: 20 A Darlehen, nebst 5/4 Verzugszinsen vom 30. Sept. d. Is. an, 5468 #46 für Scneiderarbeit und ge- lieferte Kleider nebst 5 9/9 Verzugszinsen vom 1, Januar 1579 an, i 3,15 M. bereits erwachsenen, endlich den Kosten dcs Prozesses zu verurthzilen,

Donnerstag, den 13. Januar 1881, Morgens 9 Uhr, i wozu der Beklagte hiermit vorgeladen wird. Der Arrest kann dur< Hinterlegung von 125 abgewendet werden. Kar! stadt, den 16. November 1880. Walther, K. Gerichtsschr.

[28689) Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Lecpold Heil von Ulmbach, klagt gegen den Bauer Josef Hergenrocder von da, dermalez unbekannt wo? abwesend, wegen einer Forderung von 40 M 31 S für dem Leßteren käuflich Üüberlieferte Waaren und aus Uebernahme einer gegen seine Mutter ausgeklagten Schuld, mit dem Antrage auf Verurtheilung und ladet Verklagten zu dem auf den

3, Februar 1881, Vormittags 9 Uhx, vor das Königliche Amtsgericht dahier anberaumten Termine zur Verhandlun des Rechtsstreits. Salmünster, den 13. November 1880. Die Gerich!s\chreiberei Königlichen Amtsgeri <ts. Rammrath.

905 : [28695] Oeffentliche Zustellung. íúFn der Streitsache der Stiftung der Rettungs- anstalt für verwahrloste Mädchen in Bamberg, ver- treten dur< den Stadtmagistrat Bamberg, Klä- gerin, gegen die Bauersleute Johann und Glisabetha Fuchs aus Eschlipp wegen Forderung, hat der klä- geris<e Vertreter Kgl. Rechtsanwalt S(lelein in der von ihm gestellten Klage vom 14. pr. 17. d. Mts. die Bitte gestellt, : „Kgl. Landgericht Bamberg wolle die Beklagten v:rurtheilen, an die Klagspartei 1885 #4 71 Darlehnéschuld, 84 4 86 5 rü>kitändige 43% Zinsen hieraus vom 17. Juli 1879 bis dahin 1880, 2 M. 58 S Kosten auf Erwirken eines Zahlbefehles, endlich die laufenden 4F %/9 Zinsen aus 1850 A 1 A vom L U L S an zu bezahlen und die Kosten zu tragen“. Bei der Gerichtsnotorität der Unbekanntheit des gegenwärtigen Aufenthaltsorts der Beklagten wurde vom Kgl. Landgericht dahier die öffentliche Zu- stellung der Klage an die Leßteren nah 88. 186 u. 187 der C. P. O. bewilligt und von vem Vorsitzen- den der I. Civilkammer unter Aktkürzung der Ein- lassuugsfrist auf fünfzehn Tage zuc Verhandlung über die Klage Termin auf Mitwoch, den 26. Januar 1881, Vormittags 9 Uhr,

festgeseßt, was hiemit zum Zwed>ke der öffentlichen

Zustellung veröffentlicht wird. Bamberg, den 18. November 1880. Kgl. Landgericht. Der Kgl, Obergerichts\chreiber. Schwemmer.

Oeffentliche Ladung.

[28688]

In Sathen der verehelihten Riegel, Marie, geb. Schmidt, zu Kleinwittenberg, Klägerin, wider deren Ebemann, Musikus Friedri Carl Riegel, in unbe- kannter Abwesenheit lebend, Verklagten, betreffend Ehescheidung, is nah erfolgter Beweisaufnahme zum mündlichen Schlußverfahren und zur Entschei-

dung Termin auf den 11. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr,

vor der 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts

zu Torgau anberaumt worden.

Dcr Verklagte wird aufgefordert, in diescm Ter- mine entweder in Person oder dur einen gehörig [legitimirten zur Prozeßpraxis bei dem Gerichte be- rechtigten Bevollmächtigten zur bestimmten Stunde zu erscheinen, widrigenfalls angenommen werden wird, daß er zur Unterstüzung seiner Behauptungen und Anträge nichts weiter anzuführen habe und die Ent-

scheidung der Sache gewärtigen wolle.

Eine Verlegung des Termins findet ohne Zustim- mung des Gegentheils nur einmal und auch in die- sem Falle nur dann Statt, wenn die Hindcrangs-

gründe bescheinigt sind. Torgau, am 13. November 1880,

Dralle, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28664]

biger des Gastwirths Käsebera in Eldingen, sollen die beiden

mann’fche Erbenzinsstele Nr. 36 zu Eldingen, am

Verkaufs-Anzeige und Aufgebot.

In Sacben, betreffend den Konkurs der Gläu-

Käseberg’shen Stellen, die vorher Heine’she Köthnerstelle Nr. 24 und die früher Hage-

Mitiwoch, den 5. Januar 1881, Morgens 11 Uhr,

im hiesigen Gerichtslokale öôffentli<h meistbietend

verkauft werden.

Die Objekte sind beschrieben :

I, Die sub Nr. 24 zu Eldingen an der Celler-

Salzwedeler Chaussee belegene Köthnerstelle, beste-

hend aus:

1) dem zweistö>igen massiven Wohnhause mit Ziegeldachung, enthaltend 6 Stuben, 10 Kam- mern, 1 Ladenraum, Tanzsaal, Küche und Bodenraum ;

2) einer Scheune, halb massiv, halb Fachwerk, mit Ziegeldacbung, enthaltend Stallung für 12 Pferde, 6 Kühe, Dreschdiele, Futterkammer, Schweine- stallunsg, Bodenraum und Kegelbahn ;

3) den na<stehenden Grundstücken :

a, die Wiese „das große Veorhop“ Parzellen- A 101 des Kartenktlatts 1, 70 a 55 qm groß,

. die Weide „das große Vorhop“ Parzellen- Hs 102 des Kartienblatts 1, 1ha 18 a 82 qm groß,

. die Wiese die „Tüttenwiese, Parzellen-Nr. 119 des Kartenblatts 1, 99 a 05 gm groß,

. die Weide „die Tüttenwiese“ Parzellen-Nr. 6 des Kartenblatts 1, 2 ha 52 a 54 qm groß;

. die Wiese „die Tüttenwiese“ Parzellen-Nr. 121 des Kartenblatts 1, 27 a 15 qm groß,

. der Aker „das Langefeld“ Parzellen-Nr. 85 des Kartéenblatis 2, 2 ha 81 a 76 qm groß,

. die Weide „die Saalwiesen" Parzellen-Nr. 124 des Kartenblaits 2, 68 a 32 qm groß,

. der. Acker „die Saalwiesen* Parzellen-Nr. 125 des Kartenblatts 2, 1 ha 62 a 98 qm groß,

i, der A>er „der Holzkamp“ Parzellen-Nr. 95 des Kartenblatts 3, 67 a 21 qm groß,

. die Weide „der Holzkamp* Parzellen-Nr. 96 des Kartenblatts 3, 78 a 91 qm groß,

. der Haufgarten „im Dorfe“ Parzellen-Nr. 132 des Kartenblatts 3, 6 a 81 qm groß,

. der Hofraum „im Dorfe“ Parzellen-Nr. 473/133 des Kartenblatts 3, 3 a 77 qm groß,

n, die Wicse „Brandhaide“ Parzellen-Nr. 238 des Kartenblatts 3, 15 a 73 qm groß,

0, der Garten „die nassen Gärten" Parzellen- Nr. 334 des Kartenblatts 3, 7 a 86 gm groß.

II, Die zu Eldingen sub Nr, 36 belegene Erben-

zins\telle, bestehend aus:

1) einem Wohnhause aus Fachwerk mit Lehm- wänden, enthaltend 2 Stuben, 3 Kammern, Dreschdiele, Keller, Kellerkammer und Vieh- stallung ; ; /

2) den nachstehenden Grundstücken :

a, die Weide „die Grüneriede“ Parzellen-Nr. 12 des Kartenblattis 1, 1 ba 49 a 85 gm groß,

b. die Wiese „die SGrüneriede“ Parzellen-Nr. 13 des Kartenblatts 1, 42 a 36 qm groß,

c, der A>ker „an der Lust“ Parzellen-Nr. 108 des Kartenblatts 3, 22 a 34 qm groß,

d, die Wiese „an der Lust“ Parzellen-Nr. 109 des Kartenblatts 3, 6 a 86 qm groß,

e, der Hofraum „im Dorfe“ Parzellen-Nr. 472/133 des Kartenblatts 3, 3 a 40 qm

groß.

Die Verkaufsbedingungen sind auf dem Sekreta- riate des Königlichen Amtsgerichts, sowie beim Kon- kurskurator, Justizrath Dr. Gerding, einzusehen.

Zugleih werden alle Diejenigen, welhe an den obigen Stellen Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideilommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au< Servituten und Realbereh- tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Rechte im obigen Termine anzumelden, unter der Verwarnung, daß für den sich ni<ht Meldenden im Verhältniß zum neuen Erwerber das Recht ver- loren geht.

Im obigen Termine soll au< das Prioritits- Erkenntniß im Käseberg’ sen Konkurse verkündet werden,

Celle, den 13, November 1880.

Königliches Amtsgericht. Neinking.

Verkaufsanzeige mit Aufgebot. In Sachen

des Auktionators Butljer in Leer wider

den Bä>ker Claas Wiards zu Warsingsfehn \oll auf Antrag des Ersteren der dem Letzteren ge- hörige, Tom, 54 Band 2 Fo), 14 Grundbuchs Moormer Vogtei registrirte Grundbesiß, bestehend aus einem auf dem Warsingsfehn in den 176 Die- mathen oftseits der 3. Norderwieke belegenen Stück Grunde, groß_1 Diemath 254 Ruthen 108 []Fuß, grenzend im Osten an die Boekzeteler Grenze, im Süden an Egge Oltmanns de Buhr, im Westen an die 3. Norderwieke, im Norden an Johann Wilhelm Kötting, worauf ein Haus erbaut worden,

Abthl. I1V.

[28685]

auf hiesiger Gerichts\tube, und werden Kauflustige

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Groseshandel, Verschiedene Bekanntrnachungen, Literariachs Anzeigen, In dar Börsen-

@ Voglex, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

G. L, Daube & Co., E. Schlotte,

Anunoueen-Buxreansß. T

6, Ti 8. Theator-Ánzelgoa, | 9. Familien-Nachrichten. beilsge, 2 Termin dazu ift anberaumt auf Freitag, den 18. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr,

zu solchem geladen. Zuglei werden Alle, welhe an vorgenannten Grundbesitz Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideiklommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au<h Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche im obigen Termine anzumelden, widrigenfalls e im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren gehen. Der demnä<\tige Auss{lußbes<eid wird nur dur< Anschlag an hiesige Gerichtstafel bekannt ge- macht werden. Leer, den 11. November 1880. Königliches Amts8gericht. T. v. Nordheim.

N Aufgebot.

T, Die verwittwete Frau Gutsbesißer Emilie Reißmann, der Oekonom Emil Reißmann und das Fräulein Bertha Franziska Meißmann, sämmtlich in Pehrißs,

IIL, die Wittwe Steudel , Wilhelmine, geborene Weiser, in Eilenburg

haben das Aufgebot folgender angebli verloren ge-

gangener Einlagebücher der städtishen Sparkasse zu

Eilenburg: |

zu I. Nr, 10561 über 342 4. 84 4$ und

Zinsen, zu Il, Nr. 11307 Uber 195 A 13 H$ Und

Zinsen beantragt. Die Inhaber dieser Einlagebücher werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. April 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmec Ne. 3, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die Einlagebücher vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Einlagebücher er- folgen wird und den Verlierern an deren Stelle neue werden ausgefertigt werden. Eilenburg, den 2. Oktober 1880.

Königliches Amtsgericht. gei. Wandt.

L) Aufgebot. Cin Wechfelaccept, folgendermaßea lautend :

Danzig, den 27. Januar 18809, Für A 8000. Sechs Monate nach dato zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von Acht Tausend Reichsmark den Werth in mir selbst und stellen ihn auf Rechnung laut Bericht,

Herrn Ww-. yon Frantzius jr,

in Danzig,

Fiantzius jr

Angenommen

Wm. yon

ist verloren gegangen. Auf Antrag der Frau Wittwe Maria Kauffmann zu Danzig wird hiermit der unbekannte Inhaber der vorbezeichneten Urkunde aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. März 1881, Vorwittags 12 Uher, Gerichtszimmer Nr. 6, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte an der bezeichneten Ur- kunde anzumelden und dieselbe vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloëzerklärung erfolgen wird. Danzig, den 25. August 1880. Königliches Amtsgericht. X11.

L Aufgebot. Der Häusler Friedrih Liesigk ¿u Stolzenhain hat das Aufgebot des Hypotheken-Dokuments vom 13. August 1856, wel<hes no< über 50 Thlr. auf seinen Grundstü>ken, Grundbu<ßh von Stolzenhain Nr. 18 Abth. 111. Nr. 1, für Gottlob Wilhelm Richter eingetragene Kaufgelder lautet, beantragt. Es werden daher alle Diejenigen, welhe an diese Kaufgelder oder das darüber ausgestellte Dokument als Cigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briefinhaber Anspruch zu machen haben, aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 20. Mai 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Re<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird. Schweiniß, den 14, Oktober 1880. Königliches Amtsgericht.

L Aufgebot.

Sowohl die Kantorstochter Christiane Schuster, später verehelihte Böhme, aus Groß Sären, später in Dresden, als au< der Fleischer Auguft Di aus Rietschen sind, nah Leben und Aufent-

alt, unbekannt.

Erbnehmer derselben, werden auf Pfleger Hubats<h und Domas{hke spätestens

gebliebenen Theils an dessen bekannte

erfolgen. Muskau, den 9. November 1880,

im Wege der Zwangsvolstre>kung öffentlich meist-

bietend vexkauft werden.

: [28686]

Beide, ebenso wie etwaige unbekannte Erben und Antrag der aufgefordert,

am 27. September 1881, Vormittags 9 Uhr, beim unterzeichneten Gericht zur Aufgebotssache sich zu melden. Andernfalls soll der Ausspruch, daß die Ausgebliebenen Hänsel und die Böhme für todt zu

erklären, und Auéfolgung des Vermögeus des aus- Erben

Aufgebot.

VYuf dem Kothhofe No. ass. 80 des Kothsassen

Heinri< Bertram in Räbke lasten für des früheren Hofbesitzers Voll- und Halbgeschwister inegesammt 160 Lhlr. Abfindungskapitalien aus dem Hofverlaft- kontrakte vom 19. November 1817, deren Berech- tigte unkekannt find.

Anmeldungstermin den 30. Dezember d, Z,,

Morgens 10 Uhr.

Königlutter, den 12. November 1880. Herzogliches Amtsgericht. Beglaubigt: A. Oelmann, Registrator.

[28465] Aufgebot. Die Sparkassenbücber Nr. 9497 und 9785 der Sparkasse der Stadt Trebniß, ersteres lautend über 157,32 4 für den Stellenbesizer Wilhelm Guhr zu Neiderei, leßteres lautend über 22,31 # und 0,43 M zuzuschreibende Zinsen für die verehelichte Stellenbesißer Dorothea Guhr zu Neiderei, sind dem Wilhelm Guhr angebli< verloren gegangen. Die Inhaber dieser Urkunden werden ausgefor- dert, bis spätestens in dem vor dem AÄmtsrichier Jae>el in unserem Gerichtsgebäude, Zimmer Nr. 3, zu ebener Erde am 27, Mai is81, Vormittags 11 Uhr, anstehenden Termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung derselben erfolgen wird. Trebnitz, den 29, Oktober 1880,

Königliches Amtsgericht. I.

S Aufgebot.

Alle, welhe an das von den Ecben des weil. Matlers Jacob Seligmann in Segeberg an den Schneidermeister H. A. Smahlfeldt daselbst ver- kaufte, in hiesiger Stadt, Burgfeld Nr. 2 belegene Wohnhaus nebst Zubehör dingliche nicht protokollirte Forderungen und Ansprüche zu haben vermeinen, werden hierdurch aufgefordert, solche bei Vermeidung des Verlustes binnen 12 Wochen, vom Tage der leßten Bekanntmachung dieses Aufgebots an gerech- net, hieselbst anzumelden.

Segeberg, den 9. November 1880.

Königliches Amtsgericht I.

Ausschreiben. Abschrift.

Gegen den am 3. April 1831 geborenen Johann

Schneider, ehelichen Sohn des verlebten Mathäus

Schneider von Kleinwenkheim, wel< Ersterer seit

dem Jahre 1860 nichts mehr von fic hat hören

lassen, wurde Seitens der Verwandten Antrag auf

Todeserklärung gestellt.

Es ergeht sohin Aufforderung: . i

1) an den Verschollenen, spätestens im Aufge- botstermine, welcher auf

Montag, den 12. September 1881, Bormittags 9 Uhc, bei dem unterfertigten Gerichte angeseßt wird, persönlih oder schriftlich bei Gericbt fich an- zumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird; L

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotôstermine wahrzunehmen ;

3) an alle Jene, welche über das Leben des Ver- {ollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Münnerstadt, den 3. November 1880.

Rönigliches Amtsgericht. (L. 8,) Grohmaun, Zur Beglaubigung: Der Königl. Gerichtsschreiber : Lederer.

[28690]

[28463] Bekanntmachung. :

Der am 7. Oktober 1835 zu Alt-NRöhrsdorf, Kreis Bolkenhain, geborene Schmiedegeselle Karl Friedri Wilhelm John wird seit Anfang Novem- ber 1869 vermißt. :

Seine Mutter, die Wittwe John, geb, Nier, zu Nieder-Würgsdorf hat beantragt, diefen ihren Sohn für todt zu erflären und. ihr sein Vermögen aus- zuhändigen. j i 1E

Demgemäß wird der Schmiedegefelle Karl Fricd- ri< Wilhelm John hiermit aufgefotdert, sih zur Wahrnehmung seiner Rehte zu melden und zwar spätestens in dem auf den 10. November 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgerihts8-Rath Fock anberaumten Ter- mine im Zimmer Nr. 4 des hiesigen Gerichts- gebäudes, G

Geht bis dahin eine Meldung nicht ein, so wird der Schmiedegeselle Karl Friedrih Wilhelm John für todt erklärt und wird sein Vermögen seiner vor- bezeichneten Mutter ausgehändigt.

Bolkenhain, den 28, Oktober 1880.

Königliches Amts8gericht. 111,

[28684] i L

Das für den Landwirth Wilhelm Maas zu Fisch- laken ausgefertigte und abhanden gekommene Hy- pothekendokument über die für denselben auf dem Grundbesiß des Heinrih Wilhelm Höffgen im Grundbuche von Byfang Band X. Blatt 133 ein- getragene Hypothek von 350 Tblr. mit 5% Zinsen ist für kraflos erklärt worden,

Werden, den 12. Novernber 1880.

Königliches Amtsgericht. 11.

Königliches Amtsgericht.