1880 / 281 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Thatsächlih hat sich Folgendes begeben : | hinwies und hervorhob, daß Eigenthum und Leben aller | zollern, in einem und im Namen seiner Kinder abgegeben: nommen, diefes vmfassende, gründlie, mit großer Sorgfalt gear- , Gabe sein. Ein zweiter A1tifel von Fr. Werni> in derselben Num- , Lokalitäten dem Publikum wieder eröffnet worden. An die

__ Die hiesige ¿Feuerwehr hielt am Sonntag, den 14. d. M., | Sicherheitsgarantien ermangelten. Es je1 unmöglich, diese | offizielle Erklärung, daß er die eventuelle Erbfolge des Fürsten beitete Werk zu ewpfeblen, können aber nit umhin, au jeßt wieder | mer er[<ließt uns das Fürstenciland Mainau, jene lieblihe Jusel | Stelle der früheren \<malen Galerie, die zu den Privaträumen

auf ihrem Uebungsplaze im Finkmatt-Hornwerk eine Uebung | Zustände fortdauern zu lassen; die Regierung werde dem | Karl annehme, geregelt. Hierbei hat weder die Adoptirung auf dasselbe, als ein durchaus zuverlässiges Na%sclagebu, hinzu- im Bodensee, die alljährlich den Sommeraufenthalt der Großherzoa- | des Vereins hinzugenommen wurde, und des Entrees zu ibr

ab. Dieses Schauspiel hatte wie gewöhnlih eine größere | Parlament Maßregeln vors{lagen müssen, welche für das | no< die unmittelbare Bezeichnung des Thronfolgers statt: [i weisen. , 5 lid badisden Familie und in der Regel auch auf einige Wowen dea | und zu dem ra< wie vor für die Ausftellungen des Vereins

Menschenmenge auf dem Walle versammelt. Nach Beendigung gegenwärtige Bedürfniß genügten und die Zukunft des Landes | gefunden. E „77 Altenglisbes Theater. Herausgegeben von Robert Sr. Majeftät des Kaisers zu bilden pflezt. Zwei Zeichnungen von | der Kuvstfreunde im preußischen Staate reservirten großen Zimmer

der Uebung marschirte die Feuerwehr mit ihren Fahrzeugen | ficherstellter. Der Minister gab sodann einen geschihtlichen Galaß, 27. November. (Pol. Corr.) Karatheo- Prölß. Leipzig. Verlag des Bibliographischen Instituts. 2 Bände. Woldemar Sriedrid, das Porträt der Großherzogin von Baden und | find jeßt drei von Klingenberg erbaute ansehn:ihe Säle getreten,

und Geräthschaften, die Musik mit klingendem Spiele voran, | Ueberbli> über die Entwi>elung der orientalishen Frage | dory Esendi, der Kommissär der Pforte bei der internatio, [L is Me woorattbeils[ose Würdigung Shakespeare's ist die Kennt- | cire Ansicht der Insel \Smücden bildlih die anmuthende Scilde- | von Beier im Grdges<oß belegene für plastis<e Werke, dur den

j aus dem Hornwerk heraus und am Finkmattstaden entlang, | und bemerkte daß bezügli< Griechenlands zuleßt kein | nalen Donau - Kommission ist gestern hier eingetroffe tisbea Dicbluen Lisie aeroisen auf dem Gebiete der drama | rung. Mea oetanen jeian Na Lo tönia Wilhel preis | die Besuder jeyt Gli: mi t L A

h Fho 5 Fin T l des Vublik blieb | V hl d F Z S Z : : , aa etroffen. tishen Dichtung entschieden nothwendig. Die Gelegenheit dazu | erzählte, rührende Episode aus dem Leben König Wilhelms I, von | ihr eingebautez Sliege mit den beiden Gemältesälen nah der Theaterbrüce zu. Ein Theil des Publikums blieb | neuer Vor lag gemaht worden sei, daß es aber un- | Er überbringt einen Protest der Pforte gegen die Form bietet die vorstehende Sammlung, wel<e in sorgfältigen deutshen | Werner Hahn, sowie Dr. Kochs treffliche Artikel, die in leitfaß- | der oberen Etage in Verbindung fteht. Eine dur< Bal- L

UVebertragungen eine Reihe der bemerkenêwertbesten altenglisb-n | lier Darstellung die künstlice Ernährung des Kindes im ersten | ken aetheilte De>e ums<hließt in dem kleineren, eine unter Leitung Bühnenwerke dem weiteren Publikum zugärgliGß matt. Im | Lebensalter behandeln und bestimmt lind, mancher jungen Mutter | des Malers Burger und des Bildhauers Thomas rcih und farbig

auf dem Wale, ein anderer Theil begleitete den Zug und möglich sei, die griehishe Frage ungelöst zu lassen. Der | der an Bulgarien ergangenen Einladung zur Theilnahme ging namentlih der Musik vorauf. | Minister erwähnte den von England gemachten Vorschlag, | an der Ausarbeitung des Reglements für die Donau-Stre>e

Diesem Zuge kam an der Theaterbrü>e eine Abtheilung | Smyrna zu bescyzen, und fügte hinzu, Rußland und Frank- Galaß-Eisernes Thor. Die Kommissionsmitglieder beabsich- 1. Bande finden wir zunähst Thcemas Kyds „spanische Tragödie“ | in dieser wihtigen Frage auf den reten Weg zu helfen. dekorirte Voulande>e in dem größeren derselben das über dem mitt- des 25. Jnfanterie-Regiments, die aus der Kirche nah der | reih dürften denselben angenommen haben, auch Oesterrei | tigen, dem Standpunkte der Pforte in irgend einer Art Rec- p Mo amin d tei g O Q I Gewerbe und Hande. S fort aer L E DONEE, E r E Zelttiwe Ti i} ; M A . 5 Nnyr7 ; . F f rfi ; 5 Zugitude der ruppe de DmITra otttngham ruver r E. N ‘1 f ai a, 3 0 S el zug el tn jeiner Anor nung der Urs Finkmattkaserne zurü>kehrenden katholishen Mannschaften, | habe anfänglih versprochen, dem Vorschlag beizutreten; später | nung zu tragen, und hoffen, den türkischen Widerspruch dur< Strange, Grafcn Derby) gewesen is, im Jahre 1592 17 Wieder- Aus Essen schreibt man der „B. Börs. Ztg.“: Auf dem digen Gesammtausftattung entspri<t. Eine beträchtliche Zahl be-

von zwei Offizieren geführt, entgegen. Angesichts der heran- | aber habe Oesterreich den Beitritt abgelehnt, und dann hätten | die Abgabe einer versöhnlichen Erklärung beshwichtigen zu nahenden Truppe gerieth die Menge in Aufregung, die Ab- | au Frankreih und Deutschland ih geweigert, daran theil- | können. Die serbische Regierung dürste sich, einer theilung wurde mit Geschrei empfangen, marschirte jedo un- zunehmen. Die Pforte aber habe, sobald sie von diesen ver- Meldung aus Belgrad zufolge, in der Donaufrage wahr- gehindert durch die nah beiden Seiten ausweichende Menschen- | traulichen Besprehungen der Mächte Kenntniß bekommen, sih | scheinlih auf den von der österreichish-ungarischen Regierung masse hindur< und an dem ZUge der Feuerwehr vorüber, entschlossen, Dulcigno zu übergeben. Der Minister trat sodann | eingenommenen Standpunkt stellen.

, E Kohlenmarkte hat si< die Situation im Verlauf der leyten G R ; ; 5 holungen erlebte und au< von der Shakespeare'sc{en Truppe Koh t E : merkentwerther neuer Arbeiten, darunter Bilder von O.-Achenba<, gespielt wurde. Die Aehnlichkeit einzelner Motive derselben f E hir S, Die Sen L e Lutterroth, Bracht, C. Ludwig, Fli>kel, Malchin, Krs- (Geist, verzögerte Rache, Schauspiel) mit denen im „Hamlet“ Ls e N baa sich E D WEM Cn Fen if f E * | uer, Hallas, Pilz, Breitbach, Hildebrand, Thumann, ist überraj<end. Dann folgt Christopher Marlowe's „Eduard der | ® E UVET zu nie R Preife. O Ee E ent L erer | Schauñ, C. Sobn, Ekbrentranut u. A., hat in diesen Sälen Zweite“ (überseßt von Prölß), welhes mit Recht für das beste der | Ziit eine annähernde Verständigung über die Bestimmung der Preise | „ur Eröffnung ihren Platz gefunden. Eine besonders gesteigerte An-

; ; 1, » 1 ; * L: ; ; : ; ; ter Berücksichtigung der Verhältnisse und Lage der einzelnen Gruben zu ; j : : ; c : . ohne daß ungeachtet der engen Passage irgend eine Sto>ung | für das europäische Konzert ein, welches thatsächlich bestehe und M A 4 7 von diesem Dichter erhaltenen Dramen gilt. Es if als das Vor- | Un i N SN E ziehungsfcaft aber gewinnt die Auéstellung dur die Vorführung der O LYSEE, DO | i ( Das ] / f 2 tenegro. Cettinje, 27. November. Die Unter- ; s 2 E L Stande gekommen. Maßgebende Preise lind zur Zeit: a. gesiebte | F," 2 ; ; L R i oder Verwirrung b nen Theile d offentlich no> i D - O ; / l C r bild und Muster aller ipäter sogenannten „Historien“ zu betraten, A : O 2 s Thiemschen Gemäldegalerie, die der Besißer zu diesem 2we>e dem der Verwirrung bei einem der beiden Theile entstan hoffentlih noh lange Zeit fortdauern werde Oesterreich, Deutsch fertigung der die Uebergabe Dulcignos - regelnden H der Vergleich mit | Stü>ke: Fettkohlen 7—8,50, Flammkohlen 7,50—9, b. gewaschene Verein für einige Zeit leihweise überlies, Sie ift u De Lébares

Von besonderer Wichtigkeit aber is hier n oh S Shakespeare’s Rickard 11. wegen der außerordentlichen Aehnlichkeit R L r a S, es N a tendsten und werthvoUsten Berliner Sammlungen, die neben vorzüg- dieser beiden Charaktere sowobl als au< der äußeren Umstände, die | Litlfohlen i Ami Lomen (200,09, 0, melirte oder Förder lihen Werken von Menzel, von denen nur das „Ballsouper“

N E L : ake, | tohle: Fetttoblen 5—6,25, Flammfkohlen 6—7, Gasfohlen 6,50—7,50, L: A S TIAT T N D De rae N A L Die O E Gasfohle &—7, £ Fettkoblengruß | “Siesta® genames set mg de von Knaus, Guslon, E u

speare’sche Drama dem Marlowe’ schen bedeutend überlegen, nicht nur was S E lets A S ie p ( Ti fe der Weltanschauuna, sondern auc dramatische Motivirung und | (Koket kohlen), 4,50—5,50, Schmelz-Koke 9—10,50, Klein-Koke 7—9., Meyerheim, Leibl, Friß Werner, Brandt, A. Achenbach,

e i 9 imon 10 to 6 (+54 on+Tlf It D » Î é Í Charakteristik betrifft. Der erste Vand {ließt mit Webfiers „Weißem | ÎM F nen 26 A O Ge A (S Ed. Hildebrandt, Ch. Hoguet, Munthe u. A. eine no Teufel“ oder „Viltoria Corombona* (überseßt von Robert Prsölß). Id Gel) ‘Gef . U Hy E ¿s unds teba dl V a grèßere Neihe von Gemälden fremder, zumeist französis{her Maler Po D eid, *ellern ur eute zetglen die Run l al Lhandler wieder enthält. Neben Meistern wie Gérôme, Heilbuth, Fsabey,

In diesem Drama, welches das selbstbercitele Schicksal der bekaunten I A h O O Dichterin zum Gegenstande hat, sind die vielen Reminiscenzen an | was mehr Kauflust, währ.nd die Exporteurz in ihrer ablehnenden neben den gefeierten Landschaftern Rousseau, Daubignez, Diaz,

L E N S i ; n; [tung verblicben. Heute belief si der Umsaß auf ca. 400 Ballen; : / N attoriHf Shakespeare (es wird in das Jahr 1612 verlegt) besonders ausfällig. Ha E R S P E 2 Dupré und Ziem begegnet der Besucher hier <arakteristis<en „Für die keutigen Mittel der Bühne ist das Stü>k überreih au n Bal ren erreiblen ungefähr die C Le 5 t bee Den Stücken von Chavet, Roybet, Vollon, Tusquet u. A., maleriscen Effekten.“ Der zweite Band enthält „Perkin Warbe>*“ A U O ruhig. bi Véet paoia h Er L sowte den Jtalienern Rotta, Pasini und Boldini, dem Belgier von John Ford und Philip Massinger's „Großherzog von Florenz" E t V s U E E em Anschein nach das Iosef Bies und anderen Künstlern, deren Bekanntschaft zu machen (beide Stücke überseßt von dem Herausgeber). Jobn Ford gehört | Eintre C T atb i A rmatung. Gußstablwer? oder zu erneuern si< dem Berliner Publikum nur selten eine gleich zu den bedeutendsten und eigenthümlicsten Dichtern der Periode nach Aktie S escäftsberit der Annener Gußstahlwer t | günstige Gelegenheit bieten dürfte.

Shakespeare. „Er hat nit tie Energie des leidenschafilihen Autdru>s, | Aktiengesellf aft für tas letzte Geschäftéjahr besagt im Wesent- nidt die Krast der Individualisirung, die Gluth der Farbe wie lichen das Folgende: Die Entwerthung der Gußstahlfabrifate hat E

Webfier, aber er berührt urs, obschon er wie dieser nicht selten die V U O E o S Im Königlihen Schauspielhause ging am Sonnabend ein ungeheuerlichsten, unheimlihsten Stoffe wählt, ungleich \ympathiscer.“ 0 Btri E E 18 Á E Á zurucgegangen ¿h n | dreiaktiges Lustspiel von Ernst Wiwert: „Der Sekretär“, zum Der Herausgeber bat den „Perkin Warbe>“ ausgewätlt, nicht nur | den Bktrieb des Werkes aufce<t zu erhalten, mußte mit den zahle | ¿ersten Male in Scene. Der Autor, der sich früher hon mit großem

Es geht aus dem Obigen hervor, daß wohl eine mit der | land und Ztalien hätten loyal am Konzert der Mächte mitgewirkt. e ; : Ordnung des Straßenverkehrs unverträglihe Haltung des Jn Bezug auf die F amonitatton habe er sich nie dahin R E A N A „Les As der Publikums, keineswegs aber ein „Zusammenstoß“ zwischen | geäußert: es liege ni<ht in der Absicht Englands, je cine 56 d M A ay Mitt 0 On e 29. „Und Militär und Feuerwehr stattgefunden hat. Die hiesige Polizei- | Kanone abzufeuern. Er habe si< vielmehr nur dahin ausge- mächti, te den Divito L O L bevoll- direktion hat in Folge dessen Veranlassung genommen, die der | sprochen, daß die Wahrscheinlichkeit, daß ein derartiges Vorgehen N rinis< E Feblst b E Ha H Pascha, dem Feuerwehr im Jahre 1874 widerruflih ertheilte Erlaubniß zu nöthig werden würde, äußerst gering sei. Jn Betreff Rußlands lie s o nE D A JGLEL 50 S Pe roviß sämmt- öffentlichen Aufzügen mit „Musik bis auf Weiteres zurüczu- | erklärte Lord Granville, daß England kein Bündniß mit Ruß- beacbes Di “Orr E fa l N Distanz U ziehen; wie wir hören, würden indeß ohnehin in diesem | land abgeschlossen habe, und gewiß auch seiner Zeit kein f E E est I N n Montenegriner Jahre keine Uebungen der Feuerwehr mehr stattgefunden | geheimes Abkommen zwischen beiden Staaten getroffen worden Bese N M [cia L n e N t Ir bends war die haben. Wie wir weiter vernehmen, ist es die Absicht der | sei. Bezüglich Deutsc&lands wiederholte der Nedner, was er M Di befestigt N t Posi S um elbe voll Regierung, demnächst eine allgemeine Regelung der Verhält- schon gesagt habe, als er noch nit Minister gewesen, daß Deutsch- e früber Al S D E auf Bere Mazura Waren nisse der freiwilligen Feuerwehren in Elsaß-Lothringen herbei- | land einen höchst wichtigen Einfluß ausübe, wie es seiner a obn baß L t H A eseßt worden, und zuführen. großen Machtstellung in Europa gebühre. Deutschland sei es 4 fische: T | evlere auf D La and gestoßen waren. Vie gewesen, welches in der Orientfrage das europäische Einver- N O A EVA si “e Herannahen der Monte- nehmen bis zu diesem Augenbli aufrecht erhalten habe. Der A D E von utart zurüd, Minister {loß seine Rede nut der Mittheilung , daß die Re- Nufland und Polen. St. Petersburg, 28. November.

Oesterreich - Ungarn, Wien, 27. November, Der | gierung an ihrer auswärtigen Politik festhalte, indem sie be- | (W. T. V.) Jn Bezug auf die Kämpfe der E „Presse“ zufolge wird das Allerhöchste Hoflager erst | müht sein werde, das Konzert der Mächte aufrecht zu erhalten, | den Kurden sagt die „Agence Nusse“: Rußland würde,

nah den Weihnachtsfeiertagen von Gödöllö na< Wien ver- | si< aber volle Freiheit des Urtheils und der Aktion wahre. falls die Perser niht im Stande sein sollten, der Kurden Herr ; ; R E N : ird, | reiden Tiegelstahlwerken konkurrirt werden und in vielen f dem Lustspi U ; 5

legt werden. Heute Nachmittags beginnen im Ministerium | 29. November. (W. T. B.) Das Coldstream- | zu werden, bei der Nähe der Grenzen ohne Zweifel genöthigt e a i O L Wp! Fällen fogar die Preise denen des Vessemerstahles_ an- A ¿eväblten Sue A T I O des Aeußern unter dem Vorsiye des Sektionschefs Grafen | Garde-Regiment hat Befehl zum Abmarsch nah Jrkland | sein, den Persern beizustehen. sters „Vit!oria Accorombona“ fteht. Ist in dieser ein zugleich ab- E E b N Werthe n S «g D einen Fehlgriff gethan. Die Aufuabme, welche das Stück vorgestern Wolkenstein die Verhandlungen wegen Abschluß eines |} erhalten. Amerika. Washington, 27 November. (W. T B.) shre>endes, aber in ihrer Genialität glänzendes Bild weiblicher Ver- 561 700 «), M An Bila “ne Vas ebt E i ( : | fand, war denn auch feine durchweg freundliche, und nur dem tref- Handelsvertrages mit Serbien. Die „Wiener Ztg.“ Frankreich. Paris, 27. November (W. D. B) Dex | Die Negievrung hat besd lossen für 10 Millionen Doll 8 worfenheit aufgestellt worden, so hat Ford in der Figur der Ka- laufenen ‘Gesbéftsiahr ei A er Nirlufi von 76 914 Au be I, Cle piel Tone o gelingen, das Publikum über zahl- veröffentliht den sanktionirten gemeinsamen Voran- Senat A a E N i : / / I Lars tharina Gordon weibliche Treue und Hingebung in einer Weise verberr- Ee E Deren, | reiche Trivialitäten und Schwächen binwegzutäushen und

“of En Q s Q L Sg I: n rf so daß si derselbe mit dem Verlustvortrag aus 1878/79 auf i STEniG ment ; ; Ry licht, für welbe das Drama seiner Zeit kein zweites Beispiel bieten dürfte. 86 913 M beziffert. Dur Rückzahlung von ferneren 10000 4 vie 2 E verhältnißmäßig heiteren Stimmung zu führen.

Das Massingersde Stü ist ein Lustspiel, und zwar eine der ge- | 2 2 A d Der Dichter läßt feine drei Lustspielakte sehr ges<i>t in dem Gesfell- lungenften eigenthümlihsten Dichtungen der altengliscen Bühne | dew Betriebsfond entnommen sind, hat sid die Hypothekenschuld \chafts\alon eines Hotels und auf dem dazu gehörigen Balkon fh ab-

genehmigte heute das Budget des Ministeriums des monatli< Goldmünzen ausprägen zu lassen und dürfte Jnnern. Die Berathung des Budgets des Ministeriums des | damit fortfahren, bis die in der Schaßkammer vorhandenen Auswärtigen wurde auf Antrag des Herzogs von Broglie | Varren im Werthe von 85 Millionen aufgebraucht sind.

s<lag für das Jahr 1881. Mit Genehmigung des Obersthofmeisteramtes wurde die Schmückung der Statue Kagi-

ser Josefs sowie des Josefplaßes in Angriff genommen <1 INT ZAUEE ; N i , " auf 160000 Æ verringert. Den Debitoren im Betrage von ; L R (Ra Rs i ; B 2 5 ; * } auf nätsten Dienstag vertagt. Die Regierung der Vereinigten Staaten Lat den überhaupt. Kaum ein anderes dürfte unserem medernen Konver- T : E Tos L Es: spielen. Während er fo die Einheit des Ortes durchgeführt hat, ift Die ei Aronen E A, le den Plaß einnehmen, Die Deputirtenkammer berieth die Bewilligung | Kommodore Shufeldt mit der Mission betraut, den König sationslustspiel gleih nahe kommen. Spanischer und italienischer e stehen die Kreditoren von zufammen 234962 an Ei: heitlichkeit der Handlung wie an Handlung überhaupt Mangel. nnd mit Reisig und appen getert. i | finanzieller Mittel zur unentgeltlihen Ertheilung des Unter- | von Corea zu veranlassen, Antwort auf das ihm vor einigen Einfluß tritt darin deutlich zu Tage. Nicht nur im Einzelnen be- Olten M E M TB) Die V ten (0 dem Hotel „Vratenwender „am Tiefensee finden sih zwei junge

Aus Serajewo, 27. November, wird der „Pr ; 2 G ; : e h r in ihm d thigsten Schönheiten, sondern auch d R A A ) Die Vorräthe von | Ehepaare, das eine mit zwei Y tt das and t zwei Vät 4 y , . 2 1 v t . A <ts. Monaten aus es "rodene E sud 5 tk [ d - agegnen wir in 10m en anmutih gl en Schönhei Cn, londern au e 31> dr , h c; 8 L É y F 4989 z Cy L S d e (U ern, A „an ere mi zwet a ern, berichtet : Die Stadtvertretu ng bes<hloß cine Petition O Ç 6 , f ; ¿ ¿ ¡ : : 0 F 6 d Jen au er elen, [reun schaft Zeichnung der Haupt>araktere die Führung der einzelnen Roheisen n den Stores belaufen sich aus 482 000 Tons gegen zulammizen; außerdem finden wir da eine junge Wittwe mit ait don Käfer wegen ehebaldigsten Be n s e Weite / i Baudry D Non hat an Gambetta ein Schreiben ge- | liche diplomatische Ur d kommerzielle Beziehungen mit der Union Scenen L E feine folgerihtige Anordnung des 368 400 Tons im vorigen Jahre. Zahl der im Betrieb befindlichen ihrem Bruder, eincm Maler, der si in den leßten Gaft, eine junge baues der Eisen l e E S n 27 [ MOlet, in WO E „verlangt, daß die Präsidenten und | anzuknüpfen. Demgemäß hat sih der Kommodore nach der Ganzen verdienen gelobt zu werden. Der Verfasser meint | Hochöfen 120, gegen 99 im vorigen Jahre. Dame, verli bt, die gleibfalls malt, und wele er na Ueberwin- cil Va Aud D 0A R Mb eben Aa sol Quästoren der Deputirtenkammer wegen eigenmächtiger | Hauptstadt des Landes vegeben, und der Lericht über den Er- daher nicht mit Unrebt, daß ein geschi>ter Bearkeiter diefes Verkehrs-Anstalten. dung mancher Schwierigkeiten aub thatsählih gewinnt. Daß die hen C nuaitefon die hier allgemein füblb ) Si A Î Freiheitsberaubung auf Grund des Art. 341 des Code pénal | folg seiner Sendung wird in nächster Zeit in Washington Stück mit verhältnißmäßig geringen Yenderungen der heutigen Bühne Triest, 29, November. (W. T. B.) Der Llov ddamvfex | Schwiegerväter und wenigstens eine der Schwiegermütter no< einmal d L dals und: G x O z G : V E O S Nechenschaft gezogen werden. Wie verlautet, beabsi<h- | erwartet. zurückgewinuen könnte. Den einzelnen Dramen sind ausführlihe | Ceres“ ist heute Vorinittag mit der ostindisch: <inesishen Ueber- | zum Gbebunde reiten, ist der ganzen Sachlage na< natürli. es Handels un ewerbes ihren Hrund hat. Die Petition tigt Mont sa bie anläßlich der edächtnißfeier Lacordaire!s ¿- ; : mit eindringliher Kenntniß der altenglischen Literatur gescrietene | Iandyost aus Ale andrien bier eingetroffen, Tas Hotel ist in den Händen einer tüchtigen und humorvollen g | ) )tnißfeier Lacordair Süd f N D post r bier eingetroffen S L

wird dur eine den Kronprinzen Rudolf anläßlich dessen zu St. Augustin einé! politische Rede hauptsächlih mit Be- | z;, amerika. Denezuela, LCarácas, 31. Oktober. Einleitungen vorangeschi>t. Die elegante Ausstattung verdient Wirthip, der ein ebenso komisccr Kellner zur Seite steht. Und der Vermählung zu begrüßende Deputation an den Stufcn des ciebund aus bie März Lie ¡u R ) Die „gestrige amtliche Zeitung veröffentliht ein Dekret des besonderes Lob. : : S „Sekretär“? das ist ein altes Möbel mit geheimen Scub- Thrones niedergelegt werden, Das Zuchtkpolizdigeriht bat i Prozesse des Ge- Ministers Des J nnern ven demselben Tage, nah welchem der Der nordwestdeut\<he Volkeschifter-Verlag in Bremen hat a Q râchern, dur den „Alles zum Klappen“ kommt. Die Darstellung Prag, 28. November. (W. T. B.) Eine von Fungczecen QUMEP zeiger1>< ) rozejje des Ge- Präsident der Republik in Folge eines Berichtes der medizi- von seinem „Hausschaße deutscher Erzählungen“ zwei weitere Bändchen Berlin, 29. November 1880. war, wie erwähnt, ausgezeihret. Hervorragendes [eisteten Frau

nerals Cissey gegen Laisant und Nochefort unter Annahme | 7; Ln fult&t 7 ) E Ds Le D S | nishen Fakultät vom 27. d. Mts. das sofortige Zusammen- midernder Umstände die Verklagten wegen des Vergehens der treten einer wissenschaftlichen Kommission behufs \{leunigster

10e ; M - , | Beleidigung und Verleumdung verurtheilt und zwar den Re- | 918 ; M Gag h C i S ( S 3 0 4 S ; usarbeitu! nes Gesebe : v y - A O E La sließlih in e S dacteur und den Gerant des Journals „Petit parisien“, Lai: beit api l ge L E Die Veounlasstta E artete. Da leßteres sich indeß auf den Saal besa A g sant und Chauvin, solidarish zur Zahlung einer Entschädi- Maßregel ist das dur jenen Bericht konstatirte Auftreten des welchem die Versammlung abgehalten wurde, so H dis R 4 O A etner E gelben Fiebers im Gebiete von Venezuela und namentlich Polizei keinen Anlaß zu weiterem Einschreiten, 5rd. Lebteren zu einer solhen von 200 Frs. in der Hauptstadt; es sollen deshalb au in das zu erwartende

abgehaltene Volksversammlun g wurde wegen Tumults vom

(24 und 25) ausgegeben. Band 24 dieser Sammlung enthält: T A als Wirthin, Fräulein Barkarny (Auna Felder), Regierungskommissar aufgelöst. Wegen der Wahl des

„Franz von Si>ingen, geschihtlibe Erzählung von Paovl Auf der am vorigen Sonnabend in der Göhrde _abge- &rau Kreßler (Theophile von Sterna), Fräulein Conrad (Bärbe), Victor Wihmann* mit dem Bilde Si>ingens, und Band 2 haltenen Hofjagd, bei welcher des Kaisers und Königs | ferner die Herrer Oberländer (Steinbach, Liedtke (Paul Watt), bringt zwei Erzählungen: „Ebbe und Fluth“ und „Aus tiefer | Majestät einer leihten Erkältung halber niht zugegen sein | Dehnite (Oberkellner).

Noth* von Th. Justus mit cinem Bilde von Carl Röhling. | konnt: n, sind in einem Hauptjagen auf Rothwild in den Birken _ Das Residenz-Theater war ket der cesirigen vorleyten Det der großen Gefahr, wele \{le<te L. sekost für den jugendlichen | am Großen-Spann und einer abgehaltenen Suche mit der | Sonntagêvorstellung von „Nora“ ausverkauft, (s finden nur noch oder weniger gebildeten Leser mit si bringt, ist gesunde Lektüre von Findermeute auf Sauen im Wilddiebshorst 44 Hirsche, 71 Stü | 2 Aufführungen dies:8 Dramas mit Fr. Hedwig Niemann-Raabe bohem Werthe, und cine solche gesunde Lektüre bietet der „Hauft- Rothwild, 97 grobe und 65 geringe Sauen zusammen statt, uad ¿zwar Dienstag, Mitiwo, Donuerstag, Sonnabend und

U 1 C D. /

s

sowie zur Fnserirung des Urtheils in 10 Zeitungen. Gegen

Pe st, 26. November. An die hiesige Regierung ist, wie i : E ) Gese insbesondere folche Bestimmungen aufgenommen werden | shay deutscher Erzählungen“, an dem angesehene Schriftsteller mit- +1 R Sonntag. Fr. Niemann-Raabe wird jedo fodznn ihr Gastspiel die „Presse“ meldet, die Abschrift einex Note Tlänai hed@e A A R R La Se, Rochefort | welche das weitere Umsichgreifen der erwähnten Krankheit zu | wirken, Der Preis des Bandes (gut kartonuirt) beträgt 1 4 | 277 Co A Ot E fortsepen uxd twar in einem ihrec älteren Repertoirestüe.

LE S T De / 1 j; ; zeichen Strafen ev / ‘hindern gecianet sin! x Cnmmis N A f Zwanzig Bä! % W f einmal bezoge te 2 ) : Langjährig teferung getreu, wurd strigen Sonn- das bsterreichische Ministerium an den Minister des Aeußern, la 2 S (M a N O D ne O 4A E E E on werden mehrere F D ea na Wahl auf einmal bezogen kosten statt 20 4 Se. Kaiserlihe Hoheit der Großfürst Wladimir von 4 Le Ma e bed L Abveate-Sonataces L U 8 Sou Ç v V A É f E . - L De e V V - PYr2iTo ho acben v 3 1 S » ea Ny 4 e U « e. S ; 5 ; ; E j L E B L Lat \ L SINEN 4 L Le WULLULL- I EN, co, c f G - Baron Haymerle, in der Frage der Negulirung des | welche sih nah dem Kirchhofe Levallois begaben, um auf dem | ÿ r dfe E, Neboiten De Oer Ves Qhnern und M Dle pie Perlagéhandlung uns mittbeilt, werden die Schluß- | Rußland 3 Hirsche, 2 Stü>k Rothwild, 8 grobe und 4 ge- | Ausstellung im Krollshen Etablissement eröfnct. Ihren Eisernen Thores gerichtet hat. Die österreichische Negie- | Grabe des Comm unards Ferré eine Demonstration | * ‘Nag rie B O g ratzung zu, ‘reten haben. H Lieferungen (25 bis 29) des Practwerks „Spanien“, in Swilde- ringe Sauen ; Borgängerinnen ebenbürtig an mährcenhaftem Glanz und heiteren rung besteht darauf, daß ihr nach den Beschlüssen des Wiener zu veranstalten, wurden verhaftet e ZLUG) einer De Q machung des hiesigen Gouverneurs j rungen von Theodor Simons, reich illustrirt von Prof. Alexander Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Sawhsen- | Ueberraschungen, wie sie die Kunst des Bildners, Malers und Deco- Kongresses, nah dem Pariser Traktate vom Jahre 1856 und L S bleibt aus sanitären Rücksichten an dem in den nächsten Tagen Wagner in München, (Verlag von Gebrüder Pactel, Berlin) no< | Weimar 3 Hirsche, 2 Stü Rothwild, 2 grobe und 3 geringe | rateurs in Fülle ges<affen, wird auch der diesjährigen der reiche Besuch pte age das Recht zusteht, in der Frage der Spanien. Madrid, 28. November. (W. T. B.) 0 ia LTodtenfeste der Kirhhof für das Publikum so E s, n ifi N U O Sauen; = / / E Mt bac MUeTE Merritt dée Bisuier E Ma Durchführung der Regulirungsarbeiten am Eisernen Thore | Die Sitzun en der Cortes dürften it bis jetzt besti ge]<lo}en. nateti< prangen kann. Ein fkritishes Facbiournal, die , ester- Se. Köniali i : Prinz Wi i nen Ga eren, von dur Rundbözen verbundenen Säulen getrage- eine entscheidende und Ungarn gleichgewichtige Stimme Aud: am 20. e 22. k, M eröffnet, as L S 1 Ner „Porvenir“ von Cartagena meldet, daß soeben R Dr Seits, (a0 4 ihrer Nummer vom 1, Zuli 4 Stü Nothwild, 7 A E 2 L Sa. VrsO, | nenSaal, E n Laemirs wibice S U GTLINE zuüben. Auf diescs Recht könne sie um so weniger ver- | Erlaß einer Adresse an den König beauftragten Kommission | tin Vertrag von Columbien und _Chile unterzeichnet | T N n be “au R ey d V A, L E Se. Königliche Hoheit der Prinz Carl 1 Stü> Rothwild S iben Aa deen na Dei en R N B zihten, als Oesterreih-Ungarn im Berliner Vertrage die | alsbald aber wieder bis zum 2. Januar k. J. vertagt werden. Wor, in welchem bestimmt ist, alle Streitfragen zwischen | E A E Sig bisteala tue, M L lui d grobe Sauen ; : Diesem aber giebt die tiefsinnig symboliscze Sizur cines riesi: Q 2 L F, Ee. Nas p o n No ion oino ina »¿ v E l ê di j n, ¿May anier n un O S U , : ; ; ¿ j; AALEILA s (YHLUL _, gur etnes ens Verpflichtung übernommen hat, das Eiserne. Thor zu reguliren. Italien. Rom, 29. November. (W. T. B.) Vei der | S1 Schiedörithter sollen a MiedSgeriht zu unterwerfen. | naturunwahren Holschnittes verlassen und wandeln ihre Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedri Carl 4 Hirsche, | gen Schalfönarren aus cinem Fbenso riesigen T intenfasse seine Ent- . Schweiz. Bern, 26. November. (N. Zür. Ztg.) | gestern in der Deputirtenkammer fortgeseßten Debatte | und falls fie Ait dei S ran ol die & E | eigenen Pfade. Diese sind ihnen gewissermafen durd Na- | 1 Stü>k Rothwild, 13 grobe und 7 geringe Sauen ; ¡teyung, Der N A Naum ift überdies A Ur PAGRa Heute versammelte sih hier die Kommission des Ständeraths | über die Jnterpellationen unterzog Minghetti die auswärtige Präsidenten der Vöveinialen Sang 0 Ctidelbun f 0 I N Un n R, T die Ae ibrr Bod Se. Königliche Hoheit der Prinz August von TWürttem- A “Vasen ‘voll der \dbnsten Letter E IeAeN géiert. für die Torberathung tes Banknote ngefeßes wieder, —- und die innere Politik des Kabinets einer Kritik. Cavalotti breitet werden. Ju dén Vertrage ist ferner vorgesehen, daß l N ifate t Lie Matus mit möalibfer Treus Mee B berg 3 Hirsche, 5 Stück Rothwild, 4 grobe und 2 geringe | Sm folgenden ersten Zwischensaal Sbép Lerit bereits Beo Weib Ger Große Nath des Kantons Luzern hat die Frage über | erklärte, daß er und seine Freunde von der äußerst.n Linken | alle anderen Nationen Amerikas eingeladen wer-en Theil an hat das Pactelscbe Werk über Spanien seine Bestimmung in jeder Sauen und A E i nacbtsbaum, umgeben von einer freudestrahlenden Kinderschaar und die Wieder einsührug der Todesstrafe für gemeine | si der Abstimmung enthalten würden. Crispi erklärte, gegen demselben zu nehmen, so daß in Zukunft die Möglichkeit eines Beziehung und vollkommen erfüllt. Die wah: haft geaial enlworfenen Se. Erlaucht der Graf Otto zu Stolberg-Wernigerode thren glüdlihen Eltern. Dur den Königssaal \creitend, tritt uns Beri rechen ZUr Begutachtung an den Regierungsrath gewiesen. das Kabinet stimmen zu wollen. Fabrici versicherte, die Krieges wie der jeßige zwischen Chile und Peru fortfallen würde. j Zeichnungen Wagners spiegeln. die Gharafkteristik der Bolkstypen mit L Hirsch, 3 Stü Rothwild, 2 grobe und 3 geringe Sauen. Un zweiten kleinen Zwischenfaal eine weitere plastische Gruppe (vom

Mit dem großdritannischen Vinister-Residenten haben der jüngsten Feste in Mailand hätten keinen republikanischen Die Stadt Panama ist der für die Versammlun der D A derselben Treue, wie die Eigenthümlichkeiten jener wunderbaren s E S ] BVildhaucr Bergmever) entgegen : die heilige Familie auf Bundesrath Droz e ne Srilärung über gegenseitigen Schuß | Charakter gehabt. girten der verschiedenen eingeladenen und betbeiligten Jiri D Tie E r DAMe Sven, e Mig, Velde 11 Dez 4 eins{ließlich V ie A ben Protel d he Mi T O id “s Die t UaG Ras Der Fabril- und Handelsmarken, der Bundesrath e d L serwählte Ort und das Ende des l s S Wahrbeit liegt in diesen beinahe aufregenden Kompositionen ! Die | 11. Vezemoer el! A E gr L PEN PTO CLorate [haf _mi en yramiden, Die größten Ueberraschun- Anderwert einen neuen Auslieferungsvertrag an Stelle Numänien. Bukarest, 27. November. (W. T. B.) | ausßerwählte Drt und das Ende des aufenden oder der An- ganze Gluth der spanishen Sonne ruht auf ibnen; der tiefste | Ihrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Friedri Ca:l ftehendePreu- | gen aber warten unserer im Ritterfaal. Dieser führt uns des shweizerischerseits gekündigten von 1874 ab Fal dee Die Thronrede, mit welcher der Fürst Karl | fang des nähsten Jahres die Zeit, in der die Vereinigung Schatten liegt neben dem höchsten Licht. Wer das Land kennt, wird | ßishe Frauen- und Jungfrauen ‘Verein einen Verkauf | an ciner Reihe der s{önften Gebirgearsihten vorbei. Von den sekt eiz D ) B e g l n 18/4 abge}d lossen. Der heute die Kammern eröffnete, konstatirt die guten | stattfinden soll. ; zugeben müssen, daß keine andere künstlerische Konzeption möglih | für die Bereinszwe>e im Königlichen Zustiz-Ministeriuw, Wilhelm- | Bergen, welche in \&wind:luder Höbe dur Brüken verbunden sind, ehtere ist der Bun esversamm Ung zur Genehmigung vor- Beziehungen Rumäniens zum ‘Auslande sowie das a. G : j ö war. * straße 65, veranstalten. Die betreffenden Säle werden von Vor- grüßen alte Ritterburgen herab, während unten im Thale das gelegt worden ; der erstere tritt gemäß der in Art. 7 des Ge- B 0 e A A 4A a e a Afrika, Egypten. Alexandrien, 26. November. Das soeben erschienene Doppelbeft 11 und 12 (XXX, Jahrg.) | mittags 11 Uhr bis Nachmittags 3 Uhr, am Mittwoch, den 8. 1nd | Panorama von Salzburg sib aufthut. Dur ‘ein mächtiges Felsen- eßes vom 19. Dezember 1879 dem Bundesrath ertheilten Er- | j e AQtung, welhe die ächte n) Die nes Gerichts8organisation Tür der „Zeitschrift für Bauwesen“ herausgegeben unter Mit- | Donnerstag, den 9. Dezember au< Abends von 6 Uhr an geöffnet | thor, über cinen mit Wasservögeln beseßten Teich gelangen wir mächtigung ohne Weiteres in Kraft. Jungen Staate Rumänien entgegenbringen. Mehrere Ver- Egypten wird erst mit dem 1. Januar 1881 in Kraft treten. wirkung der Königl. te<nishen Bau-Deputation und des Architekten- | fein. Gaben werden bis zum 1. Dezember von sämmtlichen Mit- | sodann na Italien, das si< in einer sonnigen Landschaft mit

G a \ S E Q A träge und Konventionen, welche die Regierung mit verschie- Berichten aus Maskat zufolge hat der dortige Sultan ; Vereins zu Berlin, Redaktions - Kommission: Fr. Hitig, J, W. | gliedern des Vereins entgegengenommen, und is hierzu besonders | breitem majestätishem Wasserfall präsentirt. Nebenher aber

roßl ri E und „Frland. London, 26. No- | denen Mächten bereits abgeshlossen oder über welche noch ver- gegen die Okkupation der arabischen Provinz Dafar durch die Shmwedler, H. Herrmann, O. Baensch, H. Oberbe>, Mitalierer der Frau Gräfia von Alventlcben im Königlichen Schlosse und Frau | werden wir auf unserem Wege dur cinen reizenden Cyclus vember. (Allg. Corr.) Die Königin „empfing gestern im | handelt würde, würden den Kammern vorgelegt werden. | Türken Protest erhoben. : / tehnischen Baudeputation und des Arcbikekten-Vereins, Redakteur | General von Biehler, Kurfürstenstraße 65—69 , erbôtig, Möge | von Märcenbildern erbeitert, wel<e in plastishen Gruppen und Windsorschlosse die aus Afghanistan zurückgekehrten Generale | Die Frage des Reglements über die Freiheit der Schiff- - Endell, Regierungs- und Baurath (Berlin 1880, Verlag von | das \<{ône Unternehmen dur< Zusendung geeigneter Gegenstände | Tranéparentbildern den Kampf der Zwerge mit einer riesigen Maus Sir F. Roberts und Hills. General Roberts empfing | fahrt auf der unteren Donau werde demnähst durch G | Ernft & Korn, Gropiusfhe Buch- und Kunsthandlung, Wilbelmstr, 90), | nah Kräften gefördert werden. veransbaulihen und der kleinen Welt ohne Zweifel viel Ergößen aus den Händen der Monarchin die Jnsignien des Bath- | die europäishe Kommission in Galaß entschieden wer- j hat folgenden Inhalt: Amtliche Bekanntmachungen. Bauwissen- E l berciten werden. Der leßte grottenartige Raum endlich versegt Ordens 1. Klasse und wurde sodann mit General Hills zur | den. Die Regierung werde im Bewußtsein der großen Kunst, Wissenschaft und Literactuc. sGaftlihe Mittheilungen. Originalbeiträge._ Die neue Strafanstalt Im Berein für die Geshichte Berlins überreichte am | uns in die merkwürdige Kapelle des Steinsalzbergwerks Wie- Königlichen Tafel gezogen. Interessen welhe Rumänien F M 1», ; i 5 5 am Plößensee bei Berlin, Fortseßung, vom Ober-Bau-Direktor Herr- | Sonnabend na den gescäftlichen Mitltheilungen des Vorsitzenden | liczka in Galizien, welde mit all ihren Wundern aufs 27. November. (W. T. B.) Jn der heute unter b v) be, diesel au iesem Flusse Wie wir erfahren, wird die im Verlage der J. G. Cotta'schen mann in Berlin, Die Sundhäfen Dänemarks und Schweders, vom | der Stadtrath Friedel verschiedene Eingänge und Geschenke. Ver an getreucste dur<h die Gebrüder Borgmann nacgebildet ist.

° ° ‘e D, ) n em | habe, dieselben aufre<t zu erhalten und zu vertheidigen wissen | Buchhandlung erscheinende Jllustrirte Ausqabe von Lenau's Regierunçs-Baumeister Havestadt in Berlin. Die erangeliscbe, ehe- | 2. Stelle folgende Vortrag des Hrn, Stud. Werni>ke über Albre<t | Von hier aber ruft uns die Glode zurü> in den großen Könitgssaal,

Vorsiße der Königin in Windsor stattgehabten Sizßung | in Uebereinstimmung mit dem Text der Verträge und dem | Werken (in 20 Lieferungen) n»< in diesem Monat tomplet und dann

malige St. Jacobi-Kirche zu Hilden, vom Kreis-Bauinspektor Ottomar Awilles als Burggraf von Nürnberg bildete gewissermaßen eine Er- | wo die Zauberposse „Vom Mährcenland ins Erdenreih“ zur Auf-

des Geheimen Raths wurde beshlossen, das Parlament Prinzipe der Freiheit der Schiffahrt. Die Frage wegen der | in zwei eleganten Bänden 13 K kosten. Gern weisen wir Möller in Solingen. Mittheilungen na amtlichen Quellen. ZU- | gänzung zu einer Reihe von Vorträgen, die im Verein vor einigen | führung kommt. Dieselbe s{ildert in 3 Aften und 9 Bildern in

j am 6. Fanuar einzuberufen. Der diesseitige Botschafter in Thronfolge werde na< den Vor hriften der Verfassun - | unsere Leser auf das Werk hin, weles wie kaum ein anderes si< N sammenstellung der bemerkenswertheren preußischen Staatsbauten, ahren Über die damalige militärisde Organisation der Mark und | der heitersten Weise die Schicksale zweier Pechvögel, eines jungen | St. Petersburg, Lord Dufferin, ist von Windsor nach | regelt und zur Kenntniß der RiierA gebracht A De zu eincm Weihnachtsgescheak für die deutsce Familie eignen dürfte, A welche im Laufe des Jahres 1879 in der Ausführung begriffen gewesen sind, Se Mobilmachungeplan Albre<t Atwilles* gegen die Nürnberger | Dichters und eines jungen Arztes, welce dur die Streiche des London zurü>gekehrt und wird si in der nächsten Woche auf | übrigen angekündigten Fragen betreffen innere Angelegenheiten, | ‘sofern bei Lenau, wohl dem bedeutendsten Dihter aus der Periode 9 (Fortsegung.) Bericht über die Thätigkeit der Königlichen Prüfungs- | gebalt-n worden sind. Di-se brandenburgischen Streitkräfte konnten | «Scaberna>* lange genarrt, s<ließli< aber doc beide no< glüdtlih seinen Posten nah St. Petersburg begeben. Jn Bezug auf die Armee hebt die Thronrede hervor, daß es na< Goethe s Tode, tiefste Jnnigkeit des Gefühls, melodishe Fülle hz Station für Baumaterialien im Jahre 1878, bearbeitet von dem allerdings ni<ts ausribten gegen Nürnberg, das außer vielen Bun- | werden. Der drollige Kobold fand dur Frl, von Neersberg eine Dem Reutershen Bureau sind über Teheran Nat | în diesem Jahre möglich ewesen sei, das Prinzip b Ul 9 | des lyrischen Ausdru>s und ein Colorit von unwiderstehlih fesseln- M Vorsteher ter gen. Station, Dr. Böhme in Berlin. Anderweitige desgenossen über eine zahlreiche, wohlgeübte Bürgerwehr, über 1000 | außerocdentlic gewandte Darstellung, Die Genannte theilte sid mit rihte s i r d : I i _möglih g / Unzip der allge- | dem Reiz sich mit dem Schwunge eter Begeisterung verbinden. U Mittheilungen. Konkurrenzeröffnung für den Entwurf einer stehen- [{weizerishe Söldner 2c,, über eine große Anzahl von Feuerwafen cn. Eduard Weiß als äußerst komisbem Rentier Bärmann in die | A n aus Herat vom 7. * =l, dUgegangen, wona<h si meinen Wehrpflicht anzuwenden und das gesammte Jahres- __— Von dem großen, im Selbstverlage des Herausgebers hier- 2 den Straßenbrücke über den Rhein bei Mainz. Literatur. In- | und über eine Wagenburg disponirte. Einer der damaligen Haupt- hren des Abends, Daß für eine glänzende Auéstattung, Ballets, | 4 yu han in einer sehr schwierigen Situation befinden kontingent einzuberufen, so daß für das Jahr 1880 30 000 selbst erscheinenden topograpbis<- statistischen Werke „Die Wohn- N halt des dreißigsten Jahrgangs. leute Nürabergs war der bekannte Kunz von Kauffungen. Ein spä- | lebende Bilder u. \. w, geforgt ist, braucht nicht besonders hervor- | joll ; derselbe sei von allen Hülfsmitteln entblößt, habe sehr Konskriptionspflichtige eingereiht werden konnten. Am | vläße des Deutschen Reiches“, auf Grund der amtlichen „Deutsches Familienblatt“ Verlag von J. H. Scorer | terer Vergleich führte Albre<t Awill besser zu seinem Ziele als seine | gehoben zu werden. Die Verfasser Jakobson und Stinde wurden am wenig Anhänger und have au< von Persien keine Unter- Schlusse der Rede giebt der Fürst seinem vollen Vertrauen Urmaterialien bearbeitet und herauêgegeben von D6kar Brunkow, P: in Berlin W.), vierteljährli 1,60 4, in Heften zu 30 oder 50 S. glänzende Tapferkeit es bei ungenügenden Mitteln vermochte. Schlusse hervorgerufen. In den Zwischenpausen bietet übrigens stüßung erhalten. Ausdru>, daß Dank der Weißheit der Großmächte der Friede Lieutenant a. D,., Mitglied der Königlichen Akademie gem. Wissen- j Die Nr. 46 dieser peitsrist bringt das wohlgelungene Bildniß S IE E TE E der Tunnel außer-der Restauration aud no< in cinem besonderen ; 28, November. (W..T. V.) Der Staatssekretär auf der Balkanhalbinsel erhalien bleiben werde. schaften zu Grfurt, «lind Türzlih von der I. Abtheilung Königreich des so plögli< verstorbenen Dresdener Hofschauspielers Fri Dett- Die seit längerer Zeit ges{lossene „Permanente Au s- Lachkabinet Gelegenheit zu größter Erbeiterung, indessen sollen die | des Auswärtigen, Lord Granville, hielt in Hanley 29. November. Die rumänische Thronfolge- Preußen“ die Lieferungen 9 und 10, wel<: die Orte Herrnmühle bis mer nebst eingehender Biographie des trefflichen Künstlers, von Fr. | stellung des Vereins Berliner Künstler* is nun- | Geheimnisse, die dasselle birgt, nicht verrathen werden. ; eine Rede, in welcher er auf die mißliche Lage in Jrland frage ist dur die ca dem Erborinen 6 ld B G Kleia-Gorzyce umfassen, ausgegeben worden. Wir haben schon bei Werni>k. Den Freunden und Verehrern desselben wird dies eine | mehr am Sonntag, den 28. d, M:8., in dea im Industrics E M | TvpTinzen Leopold von Hohen- | dem Erscheinen der voraufgegangenen Lieferungen Gelegenheit ges hohwillkommene, wenn au<h an wehmüthigen Erinnerungen reiche gebäude in der Kommandantenstrafße für fe neu hergerichteten