1880 / 282 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Merlin, 27. Novbr. 1880. Harktpreizs n8ch Ermitt, dez E. PoL-Pri. Böebste [|Nisdrigata Preivsa.

¡S

per 100 Rilogz.

Für Weizen gute Sorte . - Weizen mittel Sorte « « Weizen geringe Sorte ,„ Roggen gute Sorte Boggen mittel Sorte Roggen geringe Sorte Gerste gute Sorte . Gerste mittel Sorte Gerste geringe Sorte . Hafer gute Sorte ff. « Fafer mittel Sorte . , Hafer geringe Soríe . Richt-Stroh . . . 6 Hen . a K 6 E ae aa o Speigebohnen, weiaz@ ,. A a ae Kartoffeln . Rindfleiseh

von der Keule 1 Kilcger.

Bauchfeisch 1 Kilogr. . Schweinefleisch 1 Kilogr. Kalbfleisch 1 Kilogs. Hammelfleizch 1 Kilogr. . BUTEOE L O, e 6 Eier 60 Stück - . , Karpfen pr. Kilogr. Aale Ÿ Zander Hechte Barsch@ Schleie Bleie Ï Krebas pr. Schack

DYe v enun

E [21136]

Ek

S

70 50 70 30

| 80 { 80 70

3 | 80

; | 50 | 40

50

M. 22

21

16 15

16 15 14

5

24

«

20 | 18 | 21 |

20 |

14 | | 40

4 | 22

G2 n®o

80 50 20 90 10 60 50 20 50 30 50 80

Fosen, 27. November. (W. T. B.)

Spiritus pr. November 53,60, pr. Dezember 53,30, pr. Januar 53,40, pr. April-Mai 55,20. Matt| i Aue

Cöln, 27. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen Biesiger loco 22,50, fremäer loco 23,50, pr. November 22,05, pr. März 22,15, pr. Mai 22.20. Roggen leco 22,00, pr. November 20,40, pr. März 20.10, pr. Mai 19,90, Hafer loco 15,00. Rüböl loco 30,50, pr. Mai 30,70.

Bremen, 27. November. (W. T. B.)

Petroleum (Schlussbericht) Schluss besser, Standard white loco 8,90 à 9,05, pr. Dezember 8,90 à 9,05, pr. Januar-März 9,10 à 9 25. Alles bez.

amburg, 27. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco rubig, auf Termine still, Beggen loco ruhig, auf Termine still,

Weizen pr. November 205 Br., 2904 Gd,, pr. Apcil-Mai 213 Br,, 212 Gd. Roggen pr. November 205 Br., 203 Gd., pr, April-Mai 191 Br., 190 Gd. Hafer still, Gerste sti)l, Rüböl rubig, loco 563, pr. Mai 574, Kaffee rubig, Umsatz 2000 Sack, Petroleura befestigt, Standard white loco 9,30 Br.. 9,10 Gd., pr. Novbr. 9 10 64. pr. Dezember 9,25 Gd, Spiritus geschäftslos, pr. Novbr. 49 Br., pr. Dezember-Januar 49 Br., pr. Januar-Februar 49 Br,, pr. April-Mai

London, 27. November. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 26 Weizenlaaungen,

Havannazucker Nr, 12. 234. Rahig.

Liverpool, 27. November. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umeatz 12 009 B., davon für Spekulation und Export 3000 B. Amerikaner, sowies fair ung good fair Oomra und Dhollerah 1/16 d, höher. Middl, amerikanische Januar-Februar-Lieferung 61/16, März-Lieferung 62% d.

Paris, 27, November. (W. L. igs

Produkteumarkt. Weizen rubig, pr. Novbr. 29,80, Pr. Dezember 28,80, pr. Januar-April 28,40, ur. März-Juni 28,30, Meh? rahig, pr. Novor. 62,25, pr. Dezbr. 62,25, pr, Januar-April 60,25. pr. März-Juni 59,75. Büböl behauptet, pr. November 75,50, pr. Dezember 75,50, pr. Januar-April 76,25, pr. Mai-August 77,50, Spiritus ruhig, pr. November 59,50, pr. Dezember 59,75, pr. Januar- April 60,50, pr. Mai-Angust 59,50,

& wür, 27. November. (W. T, B}

Rohzucker 889 ruhig, loco 55,00. Woeisaer Zucker matt, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr, November 61,30, pr. Dezember 61,50, pr. Janzar-April 62,00,

New={orika, 26. November, (W. T. B)

Baumwollen-Wochenbericht, häfen 204 000 B. Ausfuhr nach Grossbritannien 86000 B. Ausfuhr

Zufahren in allen Uniongs--

1B 00 bd bt bi pi DO O b C5 O pad Fand pmk prx pon

49 Br. Wetter; Milde,

50 Pest, 27, November.

40 90 30 80 60 80 40 40 90 40 80 20

los, pr. Frübjabr 12,17 Gd. 6,99 Gd, 6,01 Br, Wetter: Trübe,

Getbr6idemarkt,

234 Br. Weichend,

[m | l | ai A punk pemà juncà

1 r T R U E? Har Ei c) E E L E A S R E R I E E

& CO.s

O. L B) Produktenmarkt, Weizen loco ruhiger, auf Termine Inst- 12,22 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,22 G6d.,

Amaterdaum, 27. November, (W. T. R) (Schlussbericht.) Roggen per März 231, pr. Mai 228, Antwerpen, 27, November. Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type woiss, loco 233 bez,, 233 Br., pr. Dezbr. 234 bez., 232 Br, prx. Januar-März

Antwerpen, 27. November,

80 Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen weichend, Roggen 50 unverändert, Hafer fest, Gerste rubig.

Banks

Hafer pr, Frühjahr

6,25 Br,

mixedj 61 C. 13}. BSehmslz & grothers 9},

Weizen pr. März 300. (W. T. B.)

nach dem Kontinent 28 000 B. Vorrath 899 000 B, New=-Workz, 27. November, Waaren 26rieht,

Tow-Orleans 12, Petreleur in New-York 91 Gd., do, in Philade!uhin

9# Gd, rohes Petroleum 6}, do, Pipe line Certificats D, 91 C.

ehl 5 D, 05 C,

(V. T:B) Batarwolls m New-York 12, do, in

Rother Winterweizen 1 D, 25 C. Mais (eld

Zucker (Vair refining Muzoovagos) 7}. Kaffee (Rio-}

(Marke Wilcox) 94, s, Fairbanks 91, do. Robe Speck (sbort clear} 87 C, Getreidefracht 5.

13, Dezember. (W, T. B.)

15, Dezember.

General-Verezammlungen. Charlottenburger Wasserwerke. Ord, Gen.-Vers. zu Berlin,

Kieler Aktien - Brauecrel - Gesellsohaft Soheibel. Ord, Gen,-Vers. zu Kiel,

Vorm.

esCchaft

BERLIN W,, Markgrafen-Strasse 35, Bureaux: I. Etage (Coupons-Casso und Wechsel-

stube parterre).

P An- und Verkauf von Staats apieren, Pfandhriefon, Aktien und aller | / s0nstigen Gattungen Anlage- und Speculations-Effecten,

M Prompts und ooulautes Efectuirung von Börsen-Zeit- und Prämie n-

Geschüäften,

Oonto-Oorrent-Verkehr. Disoontiruug. Tratieon-Nomlollirang.

Belehunng börsengängiger Effecten.

Wir berechnen bei den nebenstehend verzeichneten. wie bei allen s0n- stigen bank- und börsengeschäftlichen Efffctuirungen die Proyision mit ein Zehntel Prozent,

Anskunft und Rath betreffs aller an der hiesigen und an den 8us- wärtigen Börsen gehbandelten Effecten unenigeltlioh (auf mit Postmarke zur Rückantwort versehens Briefe), sowie auoh persönlioh in unseren Bureaux; —— wöchentliche „Börsenberiohte“,

s80wie täglich „Cours- D

Einlösung und Verwerthung von Zins- und Dividenden-Coupons, Besor- | blatt übor Zelt- und Prämlengosohäfte!, —— Coursdepesohen auf B gung neuer Conponsebogen, Nachsehen der Verloosung ete. ete. | Verlangen täglich av Börse, d

Elnzablaungen an uns durch alle Dzutschen Reichsbankstellen

T RER C G E R C

Theater.

Königliche Schauspiele, Dierstag:Opern- haus. 228. Vorftellung. Mignon. Oper in 3 Akten, mit Benußung des Goethe’shen Romans „Wilhelm Meisters Lehrjahre“, von Michel Carré und Jules Barbier, deutsch von F. Gumbert. Musik von Am- broise Thomas. Ballet von Paul Taglioni. (Frl. Lehmann, Frl. Gabrielli, Hr. Ernst, Hr. Salomon, Hr. Bey.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 250, Vorstellung, Ein Som- mernachistraum von Shakespeare, überseßt von A. W. von Schlegel, in 3 Akten. Musik von Felix Mendelsfohn-Bartholdy. Tanz von P. Taglioni. Nach Tiecks dekorativer und kostümlicher Einrich- tung neu in Scene geseßt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Opernhaus. Keine Vorstellung.

Schauspielhaus. 251. Vorstellung. ïretär. Lustspiel in 3 Akten von Ernst Wichert. Anfang 7 Uhr.

Vallner-Thoater, Dienstag: Zum 80. M.: Krieg im Frieden.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Dienstag: Gastspiel der ersten Solotänzerin Frl. Clara Qualit, des ersten Solotänzers Sgr. Aldo Sypadalino, vom Theater della Scala in Mailand. Für die leßten Aufführungen kleine Preise: Parquet 2 M. 50 S, Gallerie 50 §. Der wilde Baron. Großes Ausstattungs\stück mit Ballets in 12 Bil- dern von Gustav Kadelburg. Musik von Gustav Lehnhardt. Ballets von Therese v. Kilanyi. Sämmt- liche Dekorationen aus dem Atelier von F. Lütke- meyer in Coburg. Jn Scene geseßt von Emil Hahn.

Residenz-Theater, Dienstag: 8. Gastspiel

der Frau Hedwig Niemann-Raabe : Zum 8. Male: Nora, Schauspiel in 3 Aufzügen von Henrik Ibsen. Deutsch von Wilhelm Lange.

Mittwoch: 9. Gastspiel der Frau Hedwig Niemann- Raabe: Nora.

Kreils Theater. Dienstag: Weihnachts- Ausstellung, Dazu: Vom Müärcheuland ins

Erdenreih. Vorher: Großes Concert. Anfang 6, der Vorstell. 7 Uhr.

Stadt - Theater. Dienstag. Bei halben Kassen- preisen (Parquet 1,50, Logen 3 #. 2c): Die rele- girten Studenteu, Lustspiel in 4 Akten von Ro- derih Benedix.

. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

National - Theater, Dienstag: Philippine Welser.

Germania - Theater, (Am Weinbergsweg.)

Dienstag u. Mittwoch: Gastspiel d. Frl. Bonné, d. Hrn. Fishbach. Zum 15, u. 16. M.: Der Akticnbudiker. Bilder aus dem Volksleben mit Gesang in 3 Abthl. u. 6 Bildern von D. Kalisch, Musik von A. Conradi.

Belle Alliance - Theater, Dienstag: 17. Gastspiel des Frl. Ernestine Wegner und der Herren Kadelburg und Meißner vom Wallner- Theater. Gastspiel der Mitglieder des Wallner- Theaters: Frls. Mejo, Wallberg, Goernemann, Wend, Hrn. Kriete und Neuber, Zum 17, M.:

Der Se-

DEEETH E T E Ft E L S: 703 Sw “E Nor Lea E

LENER C UES D A A E N

Der jüngste Lieutenant. Posse mit Gesang in 3 Akten von Ed. Jacobson. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Gastspiel des Hrn. Theodor Lebrun, Direktor des Wallner-Theaters, und mehrerer Mit- glieder desselben, Auf Allgemeines Berlangen: Ein- malige Aufführung: Doktor Klaus. Lustspiel in 5 Akten von Ad. L’Aronge. Billets zu dieser Vor- stellung sind {hon heute, Vormittags von 10—1 Uhr, an der Theaterkasse zu haben.

Kaisergalerie. (Passage.) Dienstag: Vor- stellung. Die Zanberwelt, dargestellt von Bel- lachini, Hoffünstler Sr. Majestät des Deutschen Tes Villets vorher Passage-Laden 12, Anfang

E.

Cirecus Renz, Markthallen—Carlstraße. Dienstag, Abends 7 Uhr: Vorstellung. Amor in der Küche. Direktor E. Renz. Vorführen der 8 Rappbengste. Das Sculpferd Albinos, ger. v. Hrn. I. W. Hager. Das Springpferd D, B., ger. v. Frau A. Hager-Renz.

Mittwoch: Borstellung.

Alles Nähere die Plakate.

Ernst Nenz, Direktor.

Concert-Haus. Sinfonie-Concert DN4 des Kgl. Hof-Musikdirektors Herrn Bilse,

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Annie Stanbrough mit Hrn. ans Wenßel (London—Mülhausen Geboren: Gin Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagniechef Freiherr v. Wachtmeister (Glaß). Hru. Oberst-Lieutenant H. Müller (Berlin). Hrn. Pfarrer Uszczek (Geyerswalde),

Gestorben: Hr. Geh. Rechnungs-Rath Johann ;

Friedrih Rogge (Königsberg). Hr. Dr. med. Grnft Münchmeyer (Münden). Frau Oberst- Lieutenant Olga v. Balluseck, geb, v. Podbielski (Berlin). Hr. Ober-Prediger emer. Hartmann (Belgard). Verw. Frau Kreisgerichts - Rath Mathilde Luchs, geb. Hildebrand (Breslau).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen und dergl.

(0995) Oeffeutliche Zustellung.

A. Gruber zu Frankfurt a. M., vertreten durch{ Rechtsanwalt Dr, Weber zu Offenbach, klagt gegen den Christian Neidlinger und Johann Hofmann, früher Beide zu Offenbach, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus zwei Wechsein vom 1. September 1880, mit dem Antrage auf Verurtheilung der beiden Be- fHagten unter Solidarhaft zur Zahlung von Sieben- hundertfünfzig Mark nebst 6 0/4 Zinsen vom 1. No- vember d. J. an, {4% Provision und 8 #4 70 Potestkosten und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Gr. Kammer für Handelssachen zu Offenbach auf Freitag,

den 14. Januar 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

: : Wendel, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

nige oot zum Zweck der Kraftloserklärung [29590] eine: U-.kunve.

Aaf zulässig befundenen Antrag des Steward Wilhelm Bredehorst hierselbst wird der unbekannte

sp osenfrel.

T E E S T S EENTAU

Inhaber des au Nam es Antragstellers lautenden, ein Guthaben von etwa 600 4 aufwei- senden Einlegebuchs Nr. 32 849 der alten Spar- kasse hiermit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf Dienstag, den 14. Juni 1881, Nachmittags 5 Uhr, anberauniten Termine unter Anmeldung seiner Rechte die gedachte Urkunde hier vorzulegen, widri- genfalls leßtere für kraftlos erklärt werden soll. Bremen, den 21. November 1880. Tas Amtsgeri{t, Reuter. Zur Beglaubigung : Stede, Gerichtsschreiber.

[29456]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des dem Kaufmann und frühern «Bürgermeister E. H. A. Veit in Barenburg gehörigen unbeweg- lien Vermögens, soll auf Antrag der Gläubiger Weinberg und Beermann die in Barenburg belegene Bürgerstele Nr. 19 nebst Zubehör, nämlich der unter Artikel 19 des Gemeindebezirks Barenburg, Art. 335 des Gemeindebezirks Sulingen, und die biéher noch unter Art. 8 Gemeindebezirks Baren- Di aufgeführte Parzelle 97 Kartenblatt 3 in dem auf den

13. Januar 1881, Morgens 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine öffentlih meistbietend verkauft werden.

Nicht mitverkauft wird die dem 2c. Veit bei der Spezialtheilung des Scharringhäuser Brucbes 2c. zugefallene, am Kirchdorfer Wege belegene 50 Ar große, auf der Spezialtheilungskarte für Barenburg unter Nr. 150 verzeichnete Haidekoppel, welche der- selbe durch LTauschvertrag vom 1./12, März 1878 an den Bürger H. Hasselbush in Barenburg abge- treten hat.

Zugleich werden Alle, welhe au den vorbezeih- neten Immobilien Eigenthums-, Näher- , lehnreht- liche, fideilommissarise, Pfand- oder andere ding- lide Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, folche in dem obigen Termine anzumelden, widrigen- falls für den sich nicht Meldenden im Verhältniß zum neuen Erwerber das Recht verloren geht.

Der demnächst zu erlassende Auss{lußbescheid wird nur durch Aushang an hiesiger Gerichtsstelle veröffentliht werden.

Sulingen, den 25. November 1880.

Königliches Amtsgericht. Niemeyer.

[295936] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend Aufgebot des über die Post Abtheilung IIT. Nr. 2 des Grundbuchs von Zülko- wiß Nr. 9, betreffend die aus der Urkunde vom 11. März 1820 für das Generaldepositorium des früheren Königlichen Kreisgerihts zu Leobshütz ein- getragenen 380 Thaler nebst Zinsen, gebildeten und dann verloren gegangenen Hypothekeninstruments hat das Königliche Amtktsgeriht zu Bauerwiz am 17, November 1880 den Akten gemäß

für Recht erkannt: Daß die unbekannten Interessenten der oben näher bezeichneten Post mit ihren Ansprlichen auf dieselbe auszuschließen, und das darüber gebildete Hypothe- keninstrument für kraftlos zu erklären, sowie die Kosten des Aufgebots dem Provokanten zur Last zu

stellen. Von Nechts Wegen. Bauerwitz, den 17. November 1880, Königliches Amtsgericht.

a Aufgebot. Nr. 10664. Das Gr. Amtsgericht Kenzingen hat unterm Heutigen verfügt:

den auf Ableben seiner Ehefrau Josepha, geb. Ko- baerer von da im Jahr 1880 42 Ar 21 Meter

neben Joseph Zivi Erben in Freiburg und Eras- mus Schmidt von Bahlingen eigenthümlih zu- gewiesen. Der Gemeinderath Riegel verweigert nun bezüg- lih eines Theiles dieses Grundstücks, nämlich be- züglih 30 Ar 69 Meter, Mangels eines früheren Eigenthumsnachweises den Eintrag zum Grundbuch. Dem Autrag David Grubers zufolge werden nun Alle, welche an diese Liegenschaft in den Grund- und Unterpfandsbüchern nicht eingetragene und auc sonst nicht bekannte, dingliche oder auf einem Stammguts- oder Familiengutsverbande beruhende Rechte zu haben glauben, aufgefordert, \solche \p&- testens in dem auf Samtí\tag, den 22. Januar k. J., Vorm, 9 Uhr, festgeseßten Termine bei diesseitigem Gerichte gel tend zu machen, widrigens die niht angemeldeten Ansprüche für erloshen erklärt würden. Kenzingea, den 25. November 1880,

: Adler, Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts.

[29002] Au3zug.

In Sachen

der früher zu Melessen in Immekeppel bei Bens- berg, jeßt zu Kalk wohnenden geschäftslosen Elisa- betb, geborne Grafer, GChefrau des daselbft woh- nenden Tagelöhners Heinrich S{wamborn, dur Beschluß des Kgl. Landgerichts, 111, Civilkammer,

zu Cöln vom 4. Juni 1880 zum Armenrechte

zugelassen Klägerin, p p. Euler Il.

gegen den früher zu Melessen in Immekeppel bei Bens- berg wohnenden Adlerer und Handelsmann, jeßt zu Kalk wohnenden Tagelöhners Heinri Schwamborn, Beklagten, ohne Anwalt, ist durch Urtheil des IIT, Civilkammer, zu Cöln vom 22, Oktober 1880

manne aufgelôst erklärt, an deren Stelle völlige Güter- trennung ausgesproßen und die Parteien zum Zweke der Liquidation vor den Königlichen Notar Bieler zu Bensberg verwiesen worden. Cóôln, den 20, November 1880. Euler UL,, Rechtsanwalt.

Cöln, den 22. Is 1880. au, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[29539] Bekauntmachung.

In der Liste der Nechtsanwälte des unterzeich- neten Königlichen Amtsgerichts sind in Folge Ab- lebens die Herren

Johann Woldemar Döring

Georg Friedrich Julius Witschel gelösckcht worden. Dresden, am 25. November 1880. Königliches Amtsgericht. Heiuk.

und

[29615] Bekanntmachung. Die Stelle cines besoldeten Stadtraths und

Kämmerers der Stadt Thorn if erledigt

und soll sofort beseßt werden. trägt 4500 M und steigt in zwei vierjährigen Perioden bis 5100 M

Verwaltungs- bezw. Juftizdienft besißen, wollen ihre Meldungen nebst Lebenslauf und

netenvorsteher, Herrn Oberlehrer Böthke einreichen, Thorn, den 26. November 1880, Der Magistrat.

Dem Schmied David Gruber von Eadingen wur--

Wiesen im Gewann Entennest, Gemarkung Riegel,

Königlichen Landgerichts,

die zwischen der Klägerin und ihrem beklagten Ehe- [f bestehende ehelihe Gütergemeinschaft für |

Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. L

Das Gehalt be- 5

Bewerber, welche die Befähigung für den höheren t

efähigungszeug* F. niß bis zum 15. Januar 1881 an den Stadtverord-

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

% /

| Das Abonnement beträgt 4 4 50 4 für das Vierteljahr.

l Msertionspreis für den Raum einer Druckzeile 39

M Ale Pof-Anftuitea uehmen Beßellung on; |

E | L 7 Ai füx Seriin anßer dez Post-Anstalten au die Expe- |

dition: S7. Wiiheimfz, Nr. 32. |

Berlin, Dienstag,

den 30. November, Abends.

M 282.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem penjsionirten Schleusenmeister Müldner zu Neu- markt, Regierungsbezirk Breslau, bisher auf Schleuse Nr. 16 des Klodnißkanals im Regierungsbezirk Oppeln, das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Sergeanten Maskow im 5. Pom- merschen Jnfanterie-Regiment Nr. 42 und dem Fuß-Gens- d’armen Bartlin von der Gensd'armerie- Brigade in Elsaß-

Lothringen die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Präfekten und Direktor des öffentlichen Sicherheits- dienstes im Königlich italienishen Ministerium des Fnnern, Bolis, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse mit dem Stern; dem Ania gglta enschen Fregatten-Kapitän und Ordonnanz-Offizier SrFMajestät des Königs, Rusfo Scilla, dem General-Direktor der römischen Eisenbahnen, Marto- relli, dem Legations-Sekretär bei der siamesishen Gesandt- schaft in London, Prinzen Momchao Pris dang Choomsai, und dem Königlich belgishen Oberst-Lieutenant Dejardin den Königlihen Kronen-Orden zweiter Klasse; sowie dem Königlich belgishen Kapitän Jungbluth den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu verleihen.

Deutsches Reich.

eran ntma Gun d

Benußung des Weges über Vlissingen zur Ver- sendung von D D En und rland.

Vom 1. Dezember d. J. ab kann der Weg über Vlis- singen zur Versendung von Packeten ohne und mit Werthangabe nach Großbritannien und Frland benußt werden. Auf diesem Wege beträgt das Gesammtporto, einschließlih der Gebühr für Bestellung, bei gewöhnlichen Packeten bis zum Gewicht von 5 kg nah London 2 #6, nah allen übrigen Orten Englands 2 4 85 H, nah Schottland und Jrland 3 M4 55 Z; Sperrgut 25 Z mehr. Bei un- frankirten Packeten wird ein Portozuschlag von 10 3 erhoben. Ueber die Höhe der Portosäße für Packete im Gewicht über

5 kg, sowie der Versicherungsgebühr für Packete mit Werth-

angabe, ertheilen die Postanstalten auf Befra gen Auskunft. Das Verlangen der Besörderung über Vlissingen muß auf der Packetadresse und in der Aufschrift des Pakets besonders

ausgesprochen sein. S

Berlin W., den 24. November 1880. Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. Jn Vertretung: Wiebe. In Stettin wird am 13. Dezember d. J. mit einer Seedampfschiffs-Maschinistenprüfung begonnen werden.

Jn Papenburg wird am 6. Dezember d. J. mit einer Seesteuermanns- und einer Seeschifferprüfung für große Fahrt begonnen werden.

Königreich Vreufßfßen.

. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Eisenbahn-Baudirektor von Röckl, den Professor Dr. von Bauernfein d, den Professor O. Grove, den Ober-Baudirektor von Herrmann, den Professor Bauschinger,

sämmtlih zu München,

den Direktor der Kunstgewerbeschule Nürnberg, den Geheimen Rath, Professor Dr. Zeuner, den Professor Giese, den Geheimen Finanz-Nath Köp de, den Wasserbau-Direktor Schmidt,

die leßten vier sämmtlih in Dresden,

) den Ober-Baurath Bro ckmann,

) den Professor, Ober-Baurath von Leins, den Vorstand der Baugewerkschule, Ober-Baurath von

Egle, sämmtlich in Stuttgart, sowie ) den Wirklichen Admiralitäts-Rath und vortragenden Rath in der Admiralität Wagner hierselbst, zu außerordentlichen Mitgliedern der Akademie des Bauwesens zu ernennen.

Gnauth in

Ministerium der geisilihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Kupfersteher Ernst Forberg ist zum ordentlichen ter an der Königlichen Kunstakademie zu Düsseldorf bestellt worden.

_Die Berufung des Dr. Hamann zum zweiten Oberlehrer der Louisenschule zu Berlin is genehmigt worden. Am Schullehrer-Seminar zu Neu-Ruppin ist der Hülfs- lehrer Maiwald von der Waisen- und Schulanstalt zu Bunzlau als Hülfslehrer angestellt.

Bekanntm@&@ch.n1-g.

__ Für die nächstjährige Heeres-Ersay-Aushebung wird denjenigen jungen Männern, welche in dem Zeitraum vom 1. Januar 1859 bis 31. Dezember 1861 geboren sind und sich hierselbft aufhalten, in Er- innerung gebracht, daß, soweit dieselben mit Taufscheinen oder sonstigen Beweismitteln über die Zeit und den Ort ihr.r Geburt noch nicht verschen sind, sie sich zur Abwendung sonft unausbleibliher Nach- theile dergleichen Bescheinigungen nunmehr zu beschaffen haben.

Die für diesen Zweck aus den Kirchenbüchern 2c. zu ertheilenden Bescheinigungen werden kostenfrei ausgefertigt.

Der Zeitpunkt zur Anmeldung behufs tell ung der Rekru- tirungs-Stammrolle wird ia der erften Hälfte des Monats Fanuar k. F. bekannt gemacht werden.

Berlin, den 25, November 1880.

Die Königlichen Ersaß-Kommissionen der Aushebungs-Bezirke Berlin.

BekauntmachUnth Im Interesse der Eigenthümer, Nießbraucher und Administratoren der im Weichbilde der Stadt Berlin gelegenen Gebäude wird zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß dem Königlichen Kataster-Amt Berlin 1, Leipzigerstr. 60/61 bei Vermeidung der im §. 17 des Geseßzes vom 21. Mai 1861 Geseß-Sammlung Seite 317, an- gedrohten Strafen, soweit dieses noch niht geschehen ist, gemeldet

werden müssen: : 1) Bis Ende Dezember 138:

Die vom 1. April 1878 bis 31, März 1879 bénuzbar, beziehungs- weise bewohnbar gewordenen Neubauten, resp. Vergrößerungsbauten (Aufseßen ciaes Stockwerkes, Anbau eines Gebäudetheiles 2c.).

2, Bis Ende Juni 1881;

Die vom 1. April 1880 bis 31. Môrz 1881 eingetretenen oder noch eintcetenden Veränderungen in der Einrichtung oder Benußung, wonach bisher ais oder vorzugsweise zum Gewerbebetricbe dienende Gebäude vorwiegend zum Bewohnen verwendet werden.

Endlich find zu melden:

3) Bis Ende März 1881:

Die vom 1. April 1880 bis 31. März 1881 eingetretenen, resp. noch eintretenden Aenderungen der Eigenthums- oder der Benußungs- Verhältnisse, durch tvelche steuerfreie Gebäude in die Klasse der \teuer- pflichtigen übergehen.

Berlin, den 22. November 1880.

Königliche Direktion für die Verwaltung A f a Steuern in Berlin. u st.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 30. November. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute Vormittag um 10 Uhr den Chef der Admiralität, Staats-Minister von Stosch, sowie den Chef des Militärkabinets, General-Adjutan- ten von Albedyll, zum Vortrage. :

Um 1 Uhx hatte der bisherige Kaiserlih österreichische Militär-Bevollmächtigte Oberst Prinz Liechtenstein die Ehre, Sr. Majestät seinen Nachfolger, den Major Frhrn. von Stei- ninger, vorzustellen.

Am 29. d. Mis. trat der Bundesrath unter dem Vorsite des Staats-Ministers von Boetticher zu einer Plenar- sißung zusammen, in welcher zunächst die Mittheilung von der Ernennung des Kaiserlichen Unter-Staatssekretärs Dr. von Mayr zum stellvertretenden preußishen Bevollmächtigten und von der Abordnung der Kaiserlihen Unter-Staatssekretäre von Pommer-Eshe und von Puttkamer, sowie des Regie- rungs-Raths Dr. Roller als Kommissarien der Landesverwal- tung von Elsaß-Lothringen zu den Berathungen des Bundesraths erfolgte. -—— Alsdann wurden die nachstehend bezeichneten Vorlagen, nämlich: a. die allgemeine Rehnung über den Reichshaushalt für die Rehnungsperiode vom 1. FFa- nuar 1876 bis leßten März 1877; þ. der Antrag auf authen- tische Auslegung des Art. 14 des Konsularvertrages mit

Í 22. Februar 1870 s Spanien vom 12. Januar 1872) der Entwurf einer Verordnung über die Kaution des Rendanten Bureaukasse beim Reichsamt des Fnnern; d, die zu Paris am 3. November 1880 unterzeichnete Ueber- einkunft wegen des internationalen Austaushes von Postpacketen ; e. mehrere elsaß-lothringishe Geseßentwürfe, be- treffend: 1) die Ausübung des Jagdrechts, 2) die Gewährung von Unterstüßungen an Gemeindeforstshußbeamte, 3) die öffentlichen Versteigerungen von Gegenständen des uünbeweg- lihen Vermögens, 4) die Haftbarkeit des Miethers oder Päch- en für Brandschaden, den zuständigen Ausschüssen über- wiesen.

- P M G L E E L

der

Die Beschlußnahme über einen Antrag auf Bewilligung ae Ga an einen Beamten der Seewarte blieb vor- ehalten.

Der Entwurf eines Geseßes über die Einrihtung der oberen Forstbehörden in Elsaß-Lothringen und der Entwurf eines Geseßes wegen Mie T6018 des Landeshaushalts-Etats von Elsaß-Lothringen für 1881/82, nebst Anlagen, erhielten, dem Gutachten der berihtenden Aus\chüsse entsprechend, die Zustimmung der Versammlung.

Nach dem Antrage der Ausschüsse für Zoll- und Steuer- wesen und für Handel und Verkehr wurde ferner beschlofsen, daß für die Folge außer den im §. 12 Absaß 4 der Bekannt- machung vom 20. November 1879 (Centralblatt für das Deutsche Reih S. 676) bezeihneten Postsendungen von der Aufnahme in die Nachweisungen über den Seeverkehr noch diejenigen zur Einfuhr mit der Post bestimmten Gegenstände augeuscisialen seien, welche bei den Aemtern in den betreffen- den Seepläßen nicht in den freien Verkehr geseßt, sondern zum Zweck der Eingangsabfertigung auf andere Aemter ab- gelassen werden.

Weitere Auss{hußberihte wurden erstattet und enkt- sprechende Beschlüsse gefaßt über die Bescheidung einer Anzahl von Eingaben.

Die leßteren betrafen: a. die Ermäßigung des Zolles für Butter; b. die Rücerstattung von Brausteuer-Fixations- beträgen; c. die Nacherhebung des Eingangszolles für alte Bierfässer; d. die Zollbehandlung von Cravatten (Lavallières); e, die Nückerstattung des Eisenzolles bei der Ausfuhr von Nen und von Hufnägeln; f. die Tara für Schmalz in Fässern.

Endlih wurde, ebenfalls nah dem Vorschlage des zu- ständigen Ausschusses, - über das Rekursgesuh eines Grenz- aufsehers Kühn gegen seine zwangsweise Verseßung in den Ruhestand, Entscheidung getroffen.

Den Schluß bildeten Mittheilungen über die neuerdings eingegangenen Eingaben und die Regelung ihrer geschäftlichen Behandlung.

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für das Landheer und die Festungen und für Rehnungswefen, der Ausshuß für Rehnungswesen, der Auss{huß für Elsaß- Lothring:n, sowie die vereinigten Ausschüsse für Justizwesen und für Elsaß-Lothringen hielten heute Sißungen.

Jn der heutigen (17.) Sißung des Hauses der Abgeordneten, welher die Staats-Minister Bitter und von Puttkamer mit mehreren Kommissarien bei- wohnten, gelangte zunächst der Bericht über die Verwen: dung des Erlöses für eine verkaufte Stadtbahnparzelle zur Berathung. Auf Antrag des Abg. Frhrn. von Min- nigerode wurde die Vorlage dur Kenntnißnahme ohne Debatte für erledigt erklärt. Hieran {loß sich die Berathung des Rechenschaftsberihts über die Verwenoung der flüssig gemachten Bestände der im §. 94 der Hinterlegungsordnung be- zeihneten Fonds und der im §. 95 Absatz 3 daselbst erwähnten Gelder für die Zeit vom 1. Oktober 1879/80. Nach einigen kurzen Bemerkungen der Abgg. Hammacher (Lennep) und Kieshke wurde der Bericht der Budgetkommission zur Prüfung überwiesen. Der nächste Gegenstand der Tages- ordnung war die Berathung des Nachweises über die Ver- wendung des in dem Etat der Eisenbahnverwaltung pro 1. April 1879/80 unter Tit. 34 der einmaligen und außer- ordentlihen Ausgaben vorgesehenen Dispositionsfonds von 900 000 /(. Das Haus erklärte den Gegenstand durch Kenntnißnahme für erledigt. Es folgte die erste Berathung des Entwurfs eines Geseßes zur Abänderung und Ergänzung des Gesetzes, betreffend die Erweiterung, Umwandlung und Neuerrihtung von Wittwen- und Waisenkassen für Elementarlehrer vom 22. Dezember 1869.

Der Abg. Platen erklärte, daß man jedes Geseß mit Den begrüßen müsse, welches bestimmt sei, die Lage cer

ittwen und Waisen der Elementarlchrer zu verbessern. Aeußerst bedenklich aber scheine es ihm, die Mittel dazu zum Theil durch Gemeindebeiträge und durch Abzweigung von der im Etat für Aufbesserung der Lehrergehälter ausgeseßten Summe aufzubringen. Auch di: als Minimalpension in Aussicht genommene Summe von 200 4 scheine ihm zu ge- ring, und man köane sicher ohne finanzielle: Bedenken diese minimale Summe etwas höher greifen. Er beantrage das Geseß an eine Kommission von 21 Mitgliedern zu verweisen. Der Abg. Stroßer stimmte dem Vorredner in allen chtüden bei und. meinte, der Staat müsse dafür, daß derselbe die Gemeinden immer mehr zu den Schullasten heran- ziehe, den Gemeinden au einen größeren Einfluß auf die Leitung der Schulen einräumen und diese nicht als seine alleinige Domäne betrahten. Er halte eine Minimalpension von 300 F für sehr wünschenswerth. Die Lehrer würden gern bereit sein, höhere Beiträge in die Wittwenkassen zu zahlen, wenn sie nur dafür die Gewißheit hätten, daß ihre Hinterbliebenen einst einigermaßen anständig sih ernähren könnten. Verpflihte man die Gemeinden und die Lehrer zu höheren Beiträgen, so sei es nur billig, wenn auch der Staaî in höherem Maße herangezogen werde. Wenn