1880 / 283 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mittheilung der den Flottenkommandanten ertheilten Jn- struktion und Aufklärungen über das Projekt der Militär- mission nah Griechenland, sowie über die Entsendung eines Panzerschiffes nah Tunis Der Minister des Auswärtigen, Barthélemy Saint Hilaire erwiderte: Frankrei sei absolut genöthigt gewesen, dem Berliner Kongreß beizuwohnen ; es bestände kein Widerspruch zwischen der von Thiers befolgten Politik und derjenigen des jeßigen Ministeriums. Der Minister rühmte die Reserve, Klugheit und Großherzigkeit Ruß- lands, welche sih darin bekundet daß es eingewilligt bätte, sih den Beschlüssen des Kongresses bezüglich des Vertrages von St. Stefano zu unterwerfen. Die Flottendemonstration habe einen dreifahen Zwe> gehabt, nämlih: die Pforte zu zwingen, in der montenegrinischen, griechischen und armenischen Frage nachzugeben. Die Beihülfe Frankreichs habe der Sache des Friedens und der Ehre gedient. Die Klugh:it Frankreichs habe die Flottendemonstration in den beabsichtigten Grenzen gehal en. Was die Flottendemonstration zu Gunsten Griechen- lands angehe, so gehöre dieselbe ins Gebiet der Hypothesen. Der Minister fuhr fort: Wir können nicht darauf antworten, was in der Zukunft geschehen wird, aber wir bestätigen unsere friedliden Gesinnungen und wir hoffen, daß die griechische Frage ohne Zwangsmaßregeln gelöst werden wird. Wir glauben, der Fall der Türkei würde eine entseßliche Katastrophe sein, die man vermeiden, oder wenigstens um jeden Preis hinaus- schieben muß. Wir haben sür Griechenland eine lebhafte Sympathie, aber England ist es, welches zuerst in Berlin die Griechishe Frage zur Sprache gebracht hat. Man muß hoffen, daß Griechenland auf die Rathschläge Europas hören wird. Die Aktenstü>ke bezüglich der griechischen Frage werden dem- nächst vorgelegt werden. Das Ministerium hätte gewünscht, daß man die tunesishe Frage nicht berührt hätte, da dieselbe no<h dunkel und delikater Art sei, Auf den Berliner Kongreß zurü>kommend, erklärte der Minister, wenn Frankrei<h demselben nicht beigewohnt haben würde, würde es verdältigt worden en, gez heime Absichten zu haben. Wir haben keine glänzende, aber eine nüßliche Rolle auf dem Kongresse gespielt. Der Berliner Kongreß hat den Frieden aufrecht erhalten. Wir werden ihn ferner aufre<t erhalten, wie es unsere Vorgänger gethan haben. Broglie betonte, es sei Zeit, auf die Politik Thiers’ und Mac Mahons zurüczukommen ; die Zeit für eine Gefühlspoli!ik oder eine Politik der Einbildung sei vorüber, man müsse eine Politik beobachten, die nur die wirklichen Jnteresscn des Landes stüße und aufrecht erhalte. Frankrei müsse alle Ver- wi>elungen vermeiden und es müsse neutral und frei in seiner Politik bleiben. Frankreich habe die Frage wegen einer Flottendemonstration zu Gunsten Griechenlands aufgeworfen, mit welchem Frankreih \ympathisire, aber die Frage müsse vom französischen Gesichtspunkte aus geprüft werden. Wenn aver über den Ministern Jemand stehe, der über die Dip!o- maten disponire und die Diplomatie auf den Banquetts der Commis voyageurs mache, so sei es nit n:öglih, daß Frank- reih in Europa no< Vertrauen besitze. Freycinet führt aus, es sei natürlih, daß Frankreich Interesse für Griechen- land gezeigt habe und es vergrößern wollte. Die zum Schutze Monitenegros getroffenen Maßregeln und die Floltendemonstra- tion hätten keine Feindseligkeit gegen die Türkei, sondern gegen die aussländischen Banden in Albanien oezwe>t. Frank- reich habe sih die Reserve aufgelegt, niht cinen einzigen Kanonenschuß abzugeben. Freycinet berührte dann die von den Mächten mit Einstimmigkeit angenommene Grenzlinie und sprach die Befürchtung aus, daß eine elottendemonstration zu Gunsten Griechenlands unmögli geworden \ei. Broglie be- steht darauf, daß die Türkei niemals einer solchen Demonstra- tion nachgegeben haben würde. Das Budget wurde \<ließli< angenommen. Nächste Sißzung Donnerstag.

Italien. Rom, 30. November. (W. T. V) Gh De Deputirtenkammer erklärte heute der Minister-Präsident Cairoli : die Regierung nehme die von Mancini beaniragte Tagesordnung, welche den Ausdru> vollen Vertrauens zu dem Ministerium enthalte, an. Die übrigen Tagesordnungen wurden hierauf zurü>gezogen. Bonghi beantragte eine ge- trennte Abstimmung über die verschiedenen Theile der Tages- ordnung. Der Präsident theilt die Tagesordnung zu diesem Behufe in zwei Theile. Der erste Theil besagt: Die Kammer wünscht sih über die wichtigen durch die Bedürfnisse und die Wünsche des Landes geforderten Reformen auszusprechen. Der zweite Theil erklärt: Angesichts der ministeriellen Erklärung geht die Kammer zur Tagesordnung über. Der erste Theil wurde einstimmig unter Beifall angenommen. Der zweite Theil wurde in namentlicher Abstimmung mit 221 gegen 188 genchmigt. 5 Deputirte enthielten \sih der Abstimmung.

Türkei. Skutari, 29. November. (Pest. L.) Derwis\< Pascha ist gestern hierher zurücgekehrt und hat dem Konsular- corps die Meldung erstattet, daß die Uebergabe Dulcig- nos dem Befehle des Sultans gemäß vollzogen sei. Die türkishen Truppen, die bei der Aktion in Verwendung waren, sind nah Belai und Skutari zurückgekehrt. Das Gefecht mit den Albanesen vor Dulcigno am 22. d. dauerte zwei Stun- den lang. Derwis<h Pascha gab anfänglih seinen Truppen den Befehl, in die Lust zu schießen, die Albanesen aber nahmen es ernst und tödteten 4 Difiziere aus dem Stabe Derwisch Paschas. Jm Ganzen hatten die Türken 70 Todte, der Verlust an Todten und Verwundeten auf beiden Seiten wird auf 300 veranschlagt. Die albanesishe Liga in Skutari wurde aufgelöst. Es herrscht große Aufregung, aber es ist zu keinem Ausbruche gekommen.

Numänien. Bukarest, 30. November. (W., D. B) Der Senat wählte den Fürsten Demeter Ghifa zum Prä- sidenten, Lecca und den Oberst Bibesco zu Vize-Präsidenten.

Galaßt, 27. November. (Pol. C.) Die europäis<e Donau-Kommission hat si< in ihrer ersten Sizung wieder mit dem sogenannten Acte additionnel beschäftigt. Dieser Acte additionnel wurde von der Kommission bereits in der vorleßten Session ausgearbeitet und von allen Delegirten mit Ausnahme jener von Nußland und Rumänien angenom- men. Der Delegirte Rumäniens hatte sich zwar auch mit dem Jnhalte einverstanden erklärt, jedoch die Ratifikation der Regierung an eine Bedingung geknüpft. Der russische Dele- girte hatte si<h bisher sowohl von der Ausarbeitung des Acte additionnel als au von allen Diskussionen darüber ferngehalten. Es muß daher als ein Zeichen des Entgegenkommens Seitens Rußlands betrachtet werden, daß nunmehr auch der russische Delegirte diesen Acte, wenn auch mit einigen Reserven, anzu- nehmen ertlärt hat. Da zwischen den Mächten no<h Unter- handlungen über die Modalität der Unterzeihnung dieses Acte s{<hweben, wurde die weitere Verhandlung vertagt. Ueber

Delegirten tet, daß es auf Das Avant-projet eren Theil. Gegen erhoben worden,

der europäischen

ihre Stellung zum Avant-projet beobachten die vorläufig tiefes Shweigen. Jmmerhin verlau feine prinzipielle Opposition stoßen dürste.

zerfällt in einen allgemeinen und einen besond leßteren ist von keiner Seite ein Einwand da derselbe nur die Artikel des Reglements n durch die Verhältnisse auf der en geringfügigen Aenderungen enthält t vielen Jahren als zwe>mäßig er- ssion is nur rü>sihtlih des all- ehen. Es dürfte daher, den Fall genommen, zunächst die Erklärung der «In dieser Hinsicht ten stattgefun- er Uebereinstim-

Kommission mit einige mittleren Donau geboten und diese Artikel si sei wiesen haben. Eine gemeinen Theiles vorherzus einer Vertagung aus Freiheit der Schiffah soll hon eine Verständigung zwischen den den haben und Oesterreih-Ungarn sich in voll wrung mit den Westmächten Numänien Anstrengungen, eine Ausnahme für fahrt zu erwirken. Die nächste für den 29. d. M. anberaumt. D digen Delegirten, Haan), Deutschla Romanenko), Siborne), J theodory E die neuernannte diplomatischer Agent Nicolih) anwohnen. Hr. hat mit mehreren Dele seinen Posten abgereist

rt zu textiren sein.

seine Küstenschiff- Plenarsißung der Kommission ist erselben werden außer den stän- und zwar Desterreih:Ungarns (Konsul Baron nds (Konsul Dr. Arendt), Rußlands (Konsul Frankreichs (Camille Barrère), Englands (Colonel taliens (Konsul Simondetti), der Türkei (Kara- ) und Rumäniens (Colonel Pencovici) no< girten für Bulgarien (Kiriak Zankow, in Bukarest) und Serbien Zankow war einen Tag über hier, girten konferirt und ist wieder auf . Colonel Nicolih ist noch ni<ht an-

St. Petersburg, 30. November. ist heute Vormittag um 10 Uhr St. Petersburg abgereist. Der Groß- r mit seiner Gemahlin und seinen Kindern otschaster, General von Schweinißt, sind eingetroffen.

)DerFinanz-MinisterAbaza und Jndustriekreisen an erwiderte auf die an ihn ge- er sei si<h der Schwierigkeit und Verant- rnommenen Stellung vollständig bewußt, seitiger Unterstüßung die Erwartungen des Man dürfe seines warmen s Handels und der Jndustrie

Nufland und Polen. B) Dr Kaiser aus Livadia nah fürst Wladimi und der deutsche B heute hier wieder

1. Dezember. (W. T. B. empfing gestern eine aus H ihn abgesendete Deputation und rihtete Ansprache : wortlichkeit der übe hoffe aber, bei all Kaisers rechtfertige «znteresses für alle Bedürfnisse de stets versichert sein.

Der „Agence Russe“ zuf einem Reglement wegen Erhebung hafen beschäftigt. Na Organs hat England welcher die Erhaltung Bezug auf die

n zu Éönnen.

olge ist die Regierung mit Batums zu einem Frei- < einer Mittheilung des nämlichen den Kabineten einen Vorschlag gemacht, des europäischen Konzerts in Regelung aller no< nicht ausgeführten Fragen des Berliner Vertrages betrifft. Nach aus Charkow eingegangenen Meldungen sind in von der Polizei entde>ten geheimen Dru>er eei , eine große Anzahl Dolche und Re-

mehrere Dru>kmaschinen ) revolutionären Zeitschrift

volver, Exemplare der und eine große Menge von Stempeln aufgefunden worden. Partei angehörige P

Amerika. New-Y „Chicago Tribune“

„Semlja i falshen Pässen und Zwei der revolutionären ersonen wurden verhaftet.

ork, 28. November. (Allg. Corr.) Die veröffentliht eine Zusammenstellung der Wahlberichte eines jeden Staates, woraus er- General Garfield mit einer Mehrheit von 3401 zum Präsideuten der Vereini wurde. 24 große Schraubenda1 mit Getreide befrahtet und nah Buff Eise unweit des Kaps Aupelec festgefr keine Hülfe geleistet werden, und Vier Eisenbahnunfälle

gten Staaten gewählt npfer, größtentheils alo bestimmt, sind im Es kann ihnen ihre Lage wird als ereigneten sich Zahlreiche Passagiere e<s Fällen tödtlihe Fol-

betrachtet. gestern in der Nähe von Buffalo. trugen Verleßungen davon, die in \ gen haben dürften.

Persien. wird aus Teheran unterm 28. v. dullah ist nah Jsmail Kateh, Wie verlautet, steht er mit O din Agha und anderen Kurdenführern Koalition gegen Persien handlungen.

(Allg. Corr.) Dem „Standard“ M. telegraphirt : Scheich Ab- von Urmia, zurü>- sman Agha, Jellalen- behufs Bildung einer im nähsten Frühjahr in Unter-

12 Meilen

Von der Westküste Afrikas Post die Meldung von dem Ausbruche eines unter den Eingeborenen in New- Die gegnerishen Stämme sind si nahe auf den hat auf beiden Seiten große

(Allg. Corr.) bringt die neueste großen Krieges Calabar. und der Kampf Meyeleien zur Folge gehabt.

Landtags- Angelegenheiten.

Der Etat der Bau verwaltung eins{licßli< der Cen verwaltung dis Ministeriums der Öffentlichen Arbeiten April 1881/82 beziffert sich in der Einnahme M), welche nab dem muthwaßlichen Er- ritte der Vorjahre verans<{< Miethen und Päcbte 299 343 M (+ 6577 4); Ge- eistern und Bauführern 13740 A ! rüfung von Feldmessern 3080 r\chiffahrts- undNuhrhafen-Verwal- gen Etat); Beiträge zur Unterhaltung der Brü>ken, Wasserlcitungen 2c. dauernden Ausgaben 8 M (4+ 41855 M).

248A (+4 38990 A) | 163620 M gen Etat. An einmaligen und gaben weist der Etat 16093665 4 | follen 7890400 A

1) zur Regulirung der Weichsel im | Oder von der Mündung der on Münden bis Bremen und gen abwärts 5 408 000 Æ (wobei für den R Aussicht genommen ist); 2) zur

Mündungsarme Ruß, Atwath und

und Alle (eins{ließli< der Ver- | Friedrihésgrabens Landwehrkanals

für das Jahr vom 1. auf ;- 1 290 507 A (— trage be:w. dem Öurc&\< Einnahme vertheilt si< auf folgende Titel : von fiskalishen Grundstü>en 2c. bühren für die Prüfung von Bau (+ 465 4); Gebühren sür die P (+ 34546); Cinnahm:n aus der Ruh tung 772000 4 (wie im vori Land- und Wasserstraßen, 446344 M ( belaufen si auf 16 700 45 « Ministerium“ „Bauverwalturg“

{ließt ab mit 15 864

„Bermischie in Ansaß gebracht, wie im vori außerordentlichen Aus Regulirung de verwendet wcrden und zwar: Regierungbbezirk Marienwerder Neisse abwärts, der Elbe, der Weser v des Rheins von Bin g von 1430000 M in Regulirung der Memel und ihrer Gilge, des Pregels nebst Deime

(eins<{ließli< zur Förderung der

Hier finden fich u. wassers in der Ilmenau,

Ausgaben“

Wasserstraßen

| Berlin:

Binnenschiffahrt werden verlangt 3 871 000 4 | Zur Verbesserung des Fahr- | 1, Rate, 4000 4; zur dauernden Ver- '

A. folgende Titel :

besserung des Brom“*erger Kanals, 5. Rate: 25 000 M; zur Kanalisirung der oberen Netze, 4, Rate: 800000 #; zur Ver- besscrung der Wasserstraße Zehdeni> - Liebenwalde, 2. Rate: 1 000 000 Æ; zum Bau des Ems- Jade- Kanals und für die in Verbindung mit diesem projektirten Bauausführungen, 4. Rate: 1748000 Æ; zur Instandsezung der Alt-Ruvrpiner Schleuse im Rhin: 42000 #4; zum Bau eines Wehres mit Schleuse in der Lahn bei Kalkofen, Rest: 145 000 #4; zur Verbesserung und Vertiefung des Sghiersteiner Hafens, 7. Rate: 20000 A. Zu Seehäfen und Seeschiffahrtsverbindungen sind in Anfay gebracht : 2 760 275 4, welche sih auf folaende Titel vertheilen: Für den Hafen von Memel, weitere Rate, 147 000 A; für den Hafen von Pillau weitere Rate, 1000 000 Á; für den Hafen von Neufahrwasser, weitere Rate, 660 000 4; für die hinterpommerscen Häfen, weitere Rate, 248 900 4; zur For!sezung der Boblwerksbauten in Swinemünde, weitere Rate, 13 500 ; zu den weiteren Arbeiten an der Kaiser- fahrt (Kaseburger Durchstih), weitere Rate, 150 (00 A; zum Bau eines Leuchtfeuer - Etablissements hei Westermarkels- dorf auf Fehmarn 49 (00 Æ; zur Neuverblendung des Rothen- kiiffer Leuchtthurmes 26 000 Æ; zur Fortseßung der Shuh- bauten auf den Oftfriesischen Inseln, weiter Nate 300 000 H; zur Beschaffung einer Compound-Dampfmaschine nebst Dampfkessel für das Dampfbugsirboot „Oder“ 48 900 4; zur Anlage eines Werft- plaßes der Baggerverwaltung zu Stralsund 23 309 ÁÆ; weitere Bei- hülfe an die Stadt Hadersleben zur Verzinsung und Amortisation ihrer Hafenschuld, sowie zur Unterhaltung und Verbesserung dcs Fahrwassers in der Föhrde 18 675 4; Zuschuß zu der für die Stadt Papenburg früher bewilligten Beihülfe zur Einrichtung eines Scleppdienstes auf der Unterems 75000 M. Zum Bau von Straßen, Brücken, Dienstgebäuden werden verlangt 1571990 M und zwar 1) zum Bau einer festen Brücke über den Sirwindtfluß zwischen Schirwindt und Polnisch. Neustadt, Rest: 156 550 M, zum Bau der Pissabrü>tke in Gumbinnen, Rest 8100 M; zum Bau der Pregelbrüde bei Weblau, Rest, 65 600 4; zum Bau der Oderbrüke bei Küstrin, Rest, 266 000 4; zur Instandsezung der langen Brü>e über die Dakbme bei Köpenick 34 000 6; zum Neubau der Weser- brüde bei Hoya 280 000 Æ; zum Bau eines Dünenwärter-Etablifse- ments auf der Kurischen Nehrung bei dem Dorfe Preil 19 840 4; zum Bau des Regierungs- und Ober-Präsidialgebäudes in Königs- berg, Rest, 275 000 4; zum Bau des Regierungs- und Ober-Präsie dialgebäudes in Danzig, 3. Rate, 390 (00 Á.; zu unvorhergesehenen Straßen-, Brü>ken-, Damm-, Stadt- und Landbauten 100 000 M, Zu diesem Zwe>e sind schon seit einer längeren Reihe von Jahren Beträze in den Etat eingestellt worden, und zwar im Borjahre in der gleichen Höhe von 100 000 A

Kunst, Wissenschaft und Literatur.

München, 29. November. (Allg. Ztz.) Der Marimilians- Orden für Wissenschaft und Kunft hat im leßten Jahre die Mitglieder Chr. A. B. Peters, Professor und Direktor der Stern- warte in Kiel, Leonh. von Spengel, Professor an der hiesigen Uni- versität, Fr. von Wächter, Geheimrath und Profefsor in Leipzig, C. F. Lessing, Dirckror der Gemäldegalerie in Karlsruhe und J. H. Strack, Geheimer Ober-Hofbaurath unv Professor in Berlin, dur den Tod verloren. Der König hat nun auf Vorschlag des Ordens- fapitels den Marimilians-Orden dem Geheimen Hofrath und Pro- fessor. Dr. Georg Curtius in Leipzi, dem Geheimrath und Professor Dr, Iohann Julius Wilhelm von Plan>kh in München, dem Maler Arnold Böcklin in Basel und dem K. K. Ober-Baurath und Pro- fessor Heinrich Ritter von Ferstel in Wien verliehen.

Joseph Bär & Co., Buchändler und Antiguare in Frank- furt a. M., haben vor Kurzem den Lager-Katalog Nr. 84 gus- gegeben. Derselbe entbält ein Verzeichniß von 253 Werken aus dem Gebiete der mittelalterlihen und neueren deutshen und französi¡;chen Numismatik, welche früher einen Theil der Bibliothek des ver- storbenen Bar. de Wollans in Wiesbaden bildeten. Der Freund des Münzwesens wird in demselben wohl nur wenige bedeutendere Werke und Monographien über Numismatik vermissen. Wir erwähnen hier nur die Schriften von Appel, Cappe, Göt, Hoffmeister, Köhler, Köhne, Leitmann, Reichel, Saulcy und Wellenheim. Besonders möchten wir no< bervorheben Nr. 236; Trézor de Numismatique, cines der 12 auf <insis<em Papier abgezogenen Prachtexemplare,

Gewerbe und Saudel.

Amsterdam, 30. November. (W. T. B.) Bei der heute von der niederländishen Handelsgesellschaft abgehaltenen Zinnauktion wurden 20493 Blöcke zu 56 à 563, dur&schnitt- lih 567 verkauft.

Glasgow, 30. November. (W. T. B.) Die Verschiffungen von Roheisen während der leßten Woche betrugen 8062, gegen 7248 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

New-York, 29. November. (W. T. B.) Weizenverschiffungen der leßt-n Woche von den atlantischen Häfen der Vereinigten Staaten nah England 146 000, do. na< dem Kontinent 50 000, do. von Kalifornien und Oregon nach England 100 000 Qrtrs. Visible Supply an Weizen 24 188 009 Bulhel, do. do. anu Mais 18 (0) 000 Bushel.

Verlín, 1. Dezember 1880.

Cöln, 1. Dezember, 2 Uhr früh. (Tel.) “Die englis<e Post vom 30. November früh, planmäßig in Verviers um 8 Uhr 21 Minuten Abends, ist ausgeblieben. Grund: Zug- verspätung auf belgischer Seite.

Der Klub der Landwirthe eröffnete gestern Abend unter Vorsitz des Geh. Ober-Reg. Raths Dannemann die Reihe der Sitzungen, die während des Winters seine wissenschaftlihe Thätigkeit kennzeich- nen, Dr. Cohn-Martinikefelde sprah über das Wasserbedürfniß der Kulturpflanzen.

Der „Allg. Ztg.“ wird aus Meiningen geschrieben: Die be- rühmten Ensemblespiele haben den Ruhm des Meininger Theaters weit über die deutsben Grenzen getragen. Während unsere „Mei- ninger“ no< auf fremden Bühnen gastiren, um dem unbestrittenen Ruhmeskranz neue Blätter zuzufügen, feiert in den dur die klassi- schen Schauspiele geweihten Räumen des Hoftheaters die Meinin- genshe Hofkapelle unter ihrem neuen Dirigenten, Hrn. von Bülow, Triumphe der klassischen Musik. Der Dirigent hatte den musikalis<hen Sinn der kleinen Residenzstadt und der nahen Städte und Städtchen hoh angeshlazen, als er das Programm für den ersten Cyflus der Produftionen eatwarf und in demselben auss<{ließli< Werke van Beethoven vorzuführen verspra<. Der Erfolg hat aber seine Erwartungen gere<tfertigt, denn bis auf den lezten Plaß ist das

| Theater gefüllt, und mit rei<em Beifall danken die Zuhörer die

vollendete Durhführuug der großartigen Werke, okgleih die bei modernen Concerten so Lkeliebte Abwechselung zwischen leichter und \{wer:r Pusik hier wegfällt. Eine Kritik hat gegenüber so meister- hafter Ausführung und geunialer Direktion keincn Raum. Sie würde au ror der Thatsache verstummen, daß für die fommenden Con-

| certe, in welchen u. A. je cine der grofen \päteren Sympkonien zur

Aufführung gelangt, die Nachfrage na Bilieten nicht mehr zu be- friedigen ift.

Nedacteur: Riedel. Berlag der Expedition (Kessel). Dra>; W. Elênctr,

Fünf Beilagen (eins{<ließli< Börsen-Beilage).

E r e Beilage L LEE n zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. M2.

_— Berlin, Mis _LS8O.

Königreich Preufßetrt.

Finanz-Ministerium. i Zusammenstellung der am 1. Oktober 1880 durch die Provinzial-Rentenbanken erzielten Resultate (excl. Ratzeburg). | E E i : Die ausge-

, den 1, Dezember

Die Berechtigten haben dafür Abfindungen

Die Kapitalien, welhe vou

1. Oftober 1880 sind an Renten übernommen: ; : den Pflichtigen mit dem

Renten-Ablü-

18 fachen Betrage der Rente an die Staatskasse eingezahlt find, und wofür die Berechtigten die Abfin-

Bezeichnung zu 9/10 des Betrages der

vollen Rente tien sind bis

zum 1. Oktober

der

M. e)

[Berlin

S oto Nummer.

» [J y [Münster und zwar:

j Breslau . G Magdeburg, und zwar: | aus der Provinz Sachsen | Hannover . 477

aus Westfalen und der Ne po 405 aus der ProvinzHessen-Nassau 2 025|— M E tettin, E Mi N us der Provinz Pommern . |—

i E Schleswig-

1880 gekün- | Liefe resp.

sämmtlicher

des Betrages dungen in Nentenbriefen

E E Abfindungen. verlangt haben, betragen:

Rentenbank. Staats-Kasse | Pflichtigen

2 586 9888887 151 622 /222/3 1 087 086/668/9

| 1 409 954 222/9 79 303 444/9

TS S385 S887 1 697 222/, 7 161 666/9

14 729 2229

116 414/504 116 414/50

3 425/821/2 219 056/67 339 668.93 715 228 888/9 319 122 222/9

1 389 213 66/9

10 828 /888/,

| 61 882 271/42 62 584 87/2

"Holstein. : i: Summa Hierzu die in den N Ter- minen von den entenbanken übernommenen Renten und die

245 129 03| 2 375 040

11 217 355 77 i 884 26]von rü>gängig gewordenen Atlösungen.

11 216 471/5169 911 835

32 360 95 16 559/822/0| 8297 245/822/9

| | | \ r (G y M 396 746 655]1 301 068 765/0398 047 723 768/9 29 675 920 16 841 488/321/, 2 - Do TIL 43

Außerdem sind an Renten über- nommen und haben die Berech- tigten dafür anSchuldverschreibun- en erhalten: i

y a, von der Paderborner Til-

aua b. von der Eichsfeldschen Til-

p ; i 15 557 692 TTE M4179 2G S E 55 57 S SIS S ¡O17 213 849 27172 404 967 345[1 377 624 587/9/406 344 969/587/, | 11 461 600 54/72 286 875

990 280 68] 5 722 200 309 825 02] 1 367 820

6 098 936 04 3 437 T45|—

970! 128 970/37 25 771 473

a C

Im aktiven Heere. 23. November.

18. November.

C S D S Op TrI R Ang:

a R L T E A E A: L

Personalveränderungen.

Königlihß Preußische Armee.

gen, Beförderungen und Verseßungen. O S Verfügung des Kriegs-Ministeriums. Schlunke, Zeug-Lt. von der 4. Art. Depot- Insp., zum Art. Depot in Danzig verseßt. : / Abschiedsbewilligungen. Im aktivenHeere. Berlin, v. Wuthenau, Major a. D., zuleßt etatsmäß. Stabsoffi:ier im Kür. Regt. Nr. 5, mit der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Uniform dieses Regts, zur Disp. gestellt.

Königlic; Batzzeriscze Armee.

Frnennungen, Beförderungen und Versezungen. Im aktiven Aba 19, November. Buz, Pr. Lt. à la suite des 1. Schweren Reiter-Regts., Adjut. bei der 2. Kav. Brig., v. Muffel, Pr. Lt. à la suits des 3, Ghev. Regts., Adjut. bei der 4. Kav. Brig, beide unter Verseßung in den etatêmäß. Stand der gen. Truppentheile, Belleville, Pr. Lt. à la suite des 2. Fuß- Art. Regts., Adjut. der 2, Feld-Art. Brig., unter Verseßung in den etatêmäß. Stand des 3, Feld-Art. Negts. mit der Wirksamkeit vom 1. k. M. der Adjut. Funktion enthoben. |

stein, Pr. Lt. des 1. Ulan. Regts., unter Entbindung von seinem Kommando zum Generalstab, bei der 2. Kav. Brig, Furtner, Pr. Lt. des 2, Ulan. Regts., bei der 4. Kav. Brig., beide unter Stellung à la suite der gen. Regtr.,, Stre>, Nr. Lt. des 1, Fuß- :

Ueberbaupt ] 1288 73072] 1 925 275 GOILT 213 S419 272 1L 100 119 3011S 776 123/2512 [114 105 09011 386 560 627/0115 881 GO Go | 12 761 106 24/79 376 895 ments, Steger, Laun, Wunderlich, Crug, Hübs{mann, Sec. Lts. des 7. Inf. Regts., P orzelt, Sec. Lt. des 8. Inf. Regts., Cron, Sec. Lk. des 9. Inf. Regts, Mandel, Engelhardt, Sec. Lts. des 10. Inf. Regts., Egler, Pfaffinger, Sec. Lts. des 11. Inf. Weiß, Haas, E E a E Su E F dt, Sec. Lt. des 15. Inf. Regts., arl, Se L, de

1 Ae Sec. Lk. des 2. Iäger-Bats.,

Unsöld, Sec. Lt. des

Art. Regts. unter Stellung à la suite des 3. Feld-Art, Regts., bei e 2. Feld-Art. Brig., mit der Wirksamkeit vom 1. k. M.

Adjutn. ernannt. : e Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums.

v Zwebl, V Ll des 2.

20, November. Inf. Regts.,, Falkner v. Sonnen- burg, Pr. Lt, des 4. Jäger-Bats., mit der Wirksamkeit vom 1. k. M. vom Kommando zum Generalstab erhoben. Lk. des 8. Inf. Regts., v. Muffel, Pr. Lt. des 3. Chev. ‘Regts., Belleville, Pr. Lt. des 3. Feld-Art. Regts. mit der Wirksamkeit vom 1, k. M. zum Generalsiab kommandirt.

Durch ti Ps der Juspektion des Ingenieur-CorÞps und der

ovember. i

beim 1. Pion. Bat, Hintermayr, Fuchs, Sec. Lts, beim 2. Pion. Bar., eingetheilt.

Abschiedsbewilligungen. L j E v. Gravenreutib, Pr. Lt. des 1. Jäger-Bats.,

der erbetene Abschied mit Pens. und mit der Erlaubniß zum Tragen der Unif. “bn 18 Sub Im Beurlaubtenstande. : ten Dffizteren des Beurlaubtenstandes der erbetene Abschied ertheilt, näâmlih: Paraquin, Pr. Lt. des 2. Inf. Regts., v. Enhub er Strahuber, v Dail: Uemi, See. Lis des 1 Nl Vega, VDiscMer, Bader, ( 3 I Regts, Lesbmann, Sec,. Lt. des 4. Jaf. Regts, Geng-

Ste! Li, ver 2 Ulan: Negts Spitta, ec. Lt. des 2, Ulan. Regts., L Feld-Art. Regts, Krauß, Sec. Lt. des 4. Feld-Art. Regts., Ra ssiga, Sec. Lt. des 1. Fuß-Art, Regts, Schmitt, Sec. Lt. des 2, Fuß-Art. Regts.

Im Sanitäts-Corps. e ) Dr. UblMneider, Dr SWwarz, D No, Dr Mellinger;- Assist. Aerzte 1. Kl. des Beurlaubtenstandes der erbetene Abschied

LKILEL. (Königli<ßh Württembergisches) Armee-Corps, Beförderungen, 12. November.

Banfiéktd, Pr. | 16. Inf. Regts.,

20. November. Dr. S<hwarz,

Sec. Lt8.,

WeMrold,

Imaktiven Heere.

Versetzungen Nagel, Hauptm. à !a suito des Feld-Art. Regts. Nr. 13, kommandirt zur Diensftleist. als Battr. Chef beim Feld-Art. Regt. Nr. 6, von seinem Kommando v. Dalbenden, Hauptm. und Battr. Chef. im Feld- Art. Regt. Nr. 29, unter Stellung à la soits dieses Regts., behufs Dienstleist. als Battr. Chef beim Feld-Art. Regt. Nr. 6 nach Preußen November. Nagel, Hauptm, à la suite des Feld-Art. Regts. Nr. 13, als Battr. Chef in das Feld-Art. Regt. Nr. 29 versetzt.

Ernennungen, At alien Oeere:

20. November. NaHgenann-

Frhr. Nel v. Kreuens MWalSnèer, Gs wender, Sec. Lts, des

kommandirt, Ld.

j Fr eri «Me ie Schaly, Prenner, Seconde-Lieutenants des 6. Infanter ie-Negi- l S R E aria reo v at

Suserats für benu DeuisGrn Ficichs- u. Köniakl, Prenß, Stiagt8-Bnzeiger und vas Gentzral-Handelg- register nimmt an? die Nöuiglidze Exvebitiote des Denishea Reihz-Änzeigers und Königlich Prenßis><zen Stunts-Anzrigers: / Berlite, S8. F. Wilhelm-Straße Nu. 82, 5

vie Annoncen-Expeditionez des Saujeuetii

Juserate zebmen an! nvalidendaul“, Navolf Mose, & Bogler, G, L. DauLe & Co, E. S Büttmer & Winter, sowie ale übrigen größeren Unusoncen-Vuresns,

feutliher Anzeig

5. Tnduatrielle Etabliasamerts, und Groszzandal,

6, Verachiedens Bekanntmachungen,

7. Literarizche Ánzoigena.

8, Tocator-Anpzeigez, :

9, Fanilien-Nachyrichtea. !

De

. Steckbriefe und Untorzaciunge-Sachen, 3, Sublhasiationez, Aufgebote, Yorlaátuugen

“nfa T - ronen nta ilas lar . Verkänfe, Verpecktuugen, Submaizzienen ete,

S 10 n ) } To Braens- É. V eriocgung, ArortisatioR, Z Ia der Börsen

B. 6. w, von öNentlichoun Papieren,

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

9675 : (28675) Oeffentliche Zustellung. Edelsteiu Hanna, ledig und großjährig von Unter-

riedenberg, z. Zt. Köchin in Schonungen, Kläge-

rin, vertreten dur< Rechtéanwalt Dr. Stern, klagt gegen E Edelsiein Amschel, Handelsmann von Unterrieden- berg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklag- ten, wegen Forderung, mit dem Antrage: Z den Beklagten zur Zahlung von 1200 U. nebst 5% Zinsen seit 5. Juli 1877 an die Klägerin und zur Kostentragung zu verurtheilen und das Urtheil für sofort vollstre>bar zu erklären, und ladet denselben in die öffentlihe Sißung des K. Landgerihts Würzburg, Civilkammer 1, auf Mittwoch, den 16, März 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen beim geda<ten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

In Gemäßheit dezs $, 187 R. C. P. O. wird Nes zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gegeben.

Würzburg, am 26. November 1880. i

Der K. Obergerichts\{hreiber am K. Landgerichte:

Schreibiger.

[29742] Oeffentliche Zustellung.

Die vereheli%te Steinbildhauer Elschig, Louise geb. Tanz, zu Eilenburg, vertreten dur< den Rechts- anwalt Köppe zu Liebenwerda, e gegen ihren in Unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, Stein- bildhauer August Elschig wegen Ehebruch, böslicher

stellung bewilligt und wird derselbe hicmit zur mündlichen Verhandlung über die hier auf der Ge- richts\hreiberei y seiner Einsicht aufliegenden vier Klagen, dahin gehend: T Es Aa k. Amtsgeriht, den Eugen Hart- mann fTkostenfällig zur Zahlung von 300 #, 300 M, 260 M und 309 K Darlehen nebst den in den Klagen verlangten 5/9 Zinsen zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufiz voi- \stre>bar P erklären“, vorgeladen au G Dienstag, den 18, Zäuner 1881, Vormittags 9 Uhr, zung des k. Amtsgerichts Weilheim. m, den 27. November 1880. Gerichtsschreiberei des k. Amtsgerichts. Felbinger.

Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag der Handel und Gewerbe-Bank „eingeiragene Ginossenschafi"“ in Ligqi j 1 treten durch pi Bl aRwalt Dr, Mititelstraß, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

e Alle, welche an die am 24. September 1875 errihtete und am 29, Oktober 1879 in Liquidation getretene Handels- und Gewerbe- Bank „eingetragene Genossenschaft“ Forderungen zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert wer- den, solche Forderungen spätestens in dem auf

Freitag, den 14, Januar 1881,

10 Uhr Bormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, bei Strafe des Aus8-

| Verlassung, Versagung des Uxterhalts, gesundheits- E Mißhandlung und unüberwindlicher Ab- neigung mit dem Antrage, das zwischen ihrem Chemanne bestehende Band der Ehe zu tren- nen und den Leßteren für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Torgau auf den 25, Februar 1881, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei_ Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwelke der öffentlichen dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Toëgau, den 29, November 1880,

in Liquidation, ver-

Zustellung wir

5e ; ata G bat 48. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts O M bex S0 Movtiaber 1880.

eri<t Hamburg. btheilung III, Zur Beglaubigung: Romberg, Dr, Gerichts - Sekretär.

[29741] Oeffentliche Ladung. In Sachen Maier Theresia, Anwesensbesißzerin von Pürgen, : wegen Darlehensforderungen zu 300 4, 300 A4 und 260 4, und E Röhm Maria, Söldnerswiltwe von Pürgen, wegen Darlehensforderung zu 309 4,

S rzg Amtsgericht Stettin, den 25, November 1880,

Bekanntmachung.

Aufgebot3verfahren der und Vermächtnißnehmer in den Nachlaß des am 20. Mai 1879 zu Stettin verstorbenen Dr. med. Altvin Rudolph Arthur Blo> ift dur< Urtel vom 30. Oktober 1880 beendet. i

Königliches Amtsgericht.

(297401 Oeffentliche Zustellung.

Der Bâ>er und Wirth August Kraemer zu St. Johann bei Zabera, vertreten durÞ< Rechtsanwalt Schaller zu Zabern, klagt gegen die Eheleute Joscyh Christoph, Fabrikarbeitec, und Magdalcna, geborene Göß, früher zu St. Johann bei Zabern wohnhaft, jeyt ohne bekannten Wohnort, aus Brot- und Mehl-

Der am 27. März 1800 zu Blankenese geborene Sciffskapitain Hans Peter Hoh, welcher mit seinem Schiffe „Emanuel“ am 22. September 1860 eine Reise von Tönning nach Aberdeen angetreten hat und bis jeyt niht zurü>gekehrt ist, wird, falls er auf Antrag seines Sohnes, des Schiffsrheders Hermann Hoh hierselbft, aufgefordert, si spätestens in dem auf

Sounabend, den 12. März 1881, Mittags 12 Uhr, : vor dem untkerzeicbneten Gericht anberaumten Termin wotidrigenfalls derselbe wird für todt erklärt und es mit seinem Vermögen gemäß der Verordnung vom 9. November 1798 wird verhalten

Nachlaßgläubiger

Leben sein sollte,

zu melden,

artmann Eugen, Anwesensbesizer von Kuslried, Var a Amtszeridt Weilheim dur< Beschluß . bezügli des unbekannt

wo abwesenden Eugen Hartmaun die öffentliche Zu-

Blankeuese, den 20, November 1880. Königliches Amtsgericht.

vom 4, November