1880 / 293 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(30926]

SubsCcription

Uark 4%, Anleihe vou 1880

r

eingetheilt in

1200 Obligationen 2000 7 y 4000 j j

a 1000 Y M 00

N. 1200,000 Mark, 490,000 400,000

Die Rückzahlung des Aulcheus erfolgt nah dem der Schuldverschreibung beigedrucktea Tilgungsplaue | vou Jahre 1882 an inuerhalb 42 Jahren; der Stadt Karlsruhe steht das Recht zu, das ganze Kapital jeder- zeit zurückzuzahlen oder iu einzelnen Jahren die plaumußige Tilgungssumme zu erhöhen.

Total 2,000,000 Mark.

Die Schuldverschrei-

bungen werden bis zum Rükzahlungstermin mit 4 vom Hundert verzinst. e 6 rer 2E v {zur Rückzahlung gelangenden : Die Auszahlung der Zinsen geschieht für die auf" liaspreutgen LartetOeteaimn

L[OOCO Mark lautenden

Stücke vierteljährlich

C M S P E A A O E E E T 9 UAUD D A ie0 Der

; Breslau-Schweidniß-Freiburger / [30746] Eiseubahneu.

| Die Zahlung der am 2, Januar 1881 fälligen } Zinsen der Prioritäts-Aktien und Obligationen

7 ohne Liblera, Ltt B, C, D. E. F. G. und L.

¿ wird mit Aus\{lvß der Sonn- und Feiertage : täglich Vormittags stattfinden t a, in Breslau bei unserer Hauptkasse vom 13. Dezember cr. ab, b. in Berlin: E bei Ne Bank für Handel u. Industrie un bei dem Bankhause S. Bleichröder, c. in Dresden : bei der Sächsischen Bank, d. in Leipzig : bei der Allgemeinen Deutschen Kredit- Anstalt, o. in Hamburg: E bei wu Bankhause Ed. Frege & Co. un bei dem Bankhause L. Behrens & Söhne, f. in Frankfurt a./Main: bei der Filiale der Bank für Handel und Industrie, g. in Darmstadt: : bei der Bank für Handel u. Industrie, h. in Magdeburg: : bei dem Bankhause C. Bennewih, i, in Steitin: bet Hercn Wm. Schlutow, ) Die Zinscoupons sind mit einem von den Prä- sentanten uaterschriebenen, nah den Kategorien der Obligationen geordneten, die Stückzahl und den Geldbetrag ergebenden Verzeichnisse cinzureichen. Schriftwec)sel und Ge!ldsendungen finden unsererseits nit statt. Breslau, den 4. Dezember 1880. Direktorium.

anuar 1881,

ΠD

a

in der Zeit vom 3. bis 22.

a, [30743] _ . L Union K a Attiengesellshaft für Berg- Wh

bau, Eisen- und Stahl-

Induñrie Zu Dortmund.

Bet der heute in Gegenwart eines Notars statt- gehabten p der am 2. Januar 1881, gemäß den Anleihe - Bedingungen und dem Tilgungsplane

18 Millionen Mark, sind folgende Nummern gezogen worden : A, Obligationen Liîtt. A. über 1000 A Nr. 12 36 282 331 351 395 475 505 619 650 826

i Z ; S Se / E i Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober jeden Jahres; für die übrigeu Stücke Halb Nr #7 917 966 995 1033 1041 1081 1152 1182 1224

zum 1. Januar und 1. Juli jedeu Jahres und zwar erstmals

und Kapital find zahlbar in

seitens der Stadt Karlsruhe zur Tilgung der per 3 digten 4/2% Auleihe von 1877 verwandt;

zum 1. April bezw. 1. Juli 1884; Zinsen

¿Q © Ï 4 erliu, Karlsruhe und Fraukfurt a. Main. |

Die Shuldverssreibungen können auf Verlaugeu des Juhabers auf bestimmte Nameu cingetragen werden.

Vorstehende Äuleihe wurde im August dieses Jahres unsererseits übernommen und wurde deren Erlös

unter uachstehenden Bedingungen :

bei Abnahme der zugetheilten Stücke erfolgt resp. welche hierbei verrechnet werdeu

und zugetheilten Stücke kanu nah Belieben de

tats ab

stattfinden; bei Abaahme vor dem 31. De zum 31, Dezember zu 4°/6 vergütet,

Es findet die Zeichuung statt am

Die Zeichuung kanu erfolgen:

, den 1[%., und & den 16. Dezember.

0, November d. J. durch dieselbe zur Rückzahlung gekün- wir bringen diese Aulcihe hiermit zur öffentlichen Zeichuung

Donnerstag,

in Berlin bei unserer Sffektenkasse, Martgraseustraße 55 parterre,

in Frankfurt a.

a

N. bei der Landwirth-

\chaftl. Creditbauk, |

in Dresden bei den

Hexren Georg

Meusel « Co,

Bei der Zeichnung is eine Kaution vou 5 °/o iu baar oder Effeften zu hinterlegen, dereu Rückgabe

kaun.

Repartirung der gezeichueten Beträge im Falle der Ucberzeichhuung wird vorbehalten.

Das Resultat der Zeichnung wird au

bis spátestens

zinsen vom 1. Januar k. I. an à 4°/9 mitzubezahlen. Die Zeichnung findet statt zum Course von 99,49 Prozent.

Berlin, 11, Dezember 1880.

18. Dezember bekaunt gemacht; die Abuahme der gezeiquetea r Zeichner täglih von Bekanntmalhung des Zeichnungs-Resul- | erfolgt vom 2, Zannar 1881 ab bei

11ck. Sanuarx F. V.

zember werden den Zeichuern die Stückziusen vom Abnahwetage bis bei Abnahme na) dem 31. Dezember haben dieselben laufende Coupons-

=m(Cernbherg «& Co.

10395

12D 2001 2349 3075

1293 1375 1454 1502 1532 1675 1794 1919 2055 2119 2122 2137 2201 2334 2339 2347 2357 2337 2475 2580 2725 2863 3006 3059 9134 3150 3249 3294 3302 3320 3346 3517 ! 3779 3949 4019 4045 4211 4212 4316 4317 443 4485 4604 4661 4700 4715 4723 4760 4818 4882 4891 4972 5155 5175 5192 5210 5342 5415 5421 9926 5645 5689 5702 5710 5972 6076 6118 6149 6359 6458 6460 6510 6615 6627 6868 6916 6925 T7121 T177 T187 7210-7296 7311 7332 7377 7544 7616 7641 7680 7699 7713 7761 7767 7793 7795 7825 €012 8311 8315 8414 8442 8486 8508 8509 8693 8706 8762 8786 8799 8840 8899, im Ganzen 136 Stück.

B. Ouligationen Ltt. L. über 500 M

Nr. 30 117-131 254 425 452 564 683 771 827 895 937 966: 1082. 1128. 1174 1302. 1366 1534 1549 1579 1620 1892 2102 2211 2238 2250 2406 2469 2530 2559 2614 2706 2920 2997 3016 3034 3130 3214 3216 3231 3250 3285 3294 3337 3419 3495 3554 3629 3650 3690 3863 3906 3966 3994 j 3997 4045 4124 4126 4217 4236 4311 4352 4395 | 4533 4810 4895 5132 5202 5367 5381 5449 5458 9643 5724 5856 5863 5912 59354 5949 6077 6185 6190 6207 6249 6482 6515 6521 6612 6631 6730 6747 6771 6879 6922 6963 7013 7103 7125 7128 7225 7286 7305 7323 7358 7531 7556 7569 7625 7671 7682 7777 T7786 7811 7974 8131 8388 8443 8459 8577 8594 8790 8805 8851 9002 9133 9235 9297 9304 9315 9451 9458 9478 9565 9593 9620 9688 9696 9828 9861 10020 10111 10289 10343 10527 10772 10878 10894 10938 11001 11070 LIOSS 1110 11118 1118S 11910 11299 11914 11927 11420 11444 11471 115932 11624 11632 11666 11677 11708 11807 11915 11942 11946 12058 12084 12133 12139 - 12175 12188 12220 12367 12429 12481 12505 12507 12557 12568 12649 12747 12779 12791 12867 12932 13268 13271 13508 13538 13380 13607 13660 13738 13911 14033 14147 14165 14271 14368 14399 14406 14474 14517 14707 14788 14823 14825 14912 14928 14978 15174 15185 15231 15274 15376 15492 15506 15590 15599 15741 15764 15954 16019 16068 16123 16128 16157 16212 16274 16419 16536 16578 16678 16981 1028 1178 17223 17846 17858 17676 17780 17800 - 17811 17830 - 17855 17924 17977,

im Ganzen 273 Stü.

Die Auszahlung des Nominalwerthes dieser aus- { geloosten Obligationen zuzüglich des Amortisations- : zushlags von 10 Prozent, also j jeder Obligation Lítt. A. mit 1100 4, Litt. 8. mit 550

11026 11243 11501 11761 12109 12394 12594 13178 } 13620 { 14212 ! 14611 ! 14940 15394

15909 / 16183 | 167C0 { 17355 f 17870

unserer Kasse in Dortmund, der Direktion dex Discouto-Gesellschaft in Berlin, Herren M. Æ. von Rothschilv & Söhne in Franlfurt a. Yt., Herren Sal. Oppenheim jun. & Co. iu j Cöln ; gegen Auslieferung der Obligationen und der dazu gehörigen Zinscoupon9, welche später als an jenem Tage verfallen. Der Betrag der etwa fehlenden Coupons wird von dem Kapitalbetrage der Obli- { gationen gekürzt. Die Verzinsung der oben bezeihneten Obligatio- nen hört mit dem 31. Dezember dieses Jahres auf. Dortmund, den 2. August 1880. Die Dircktion.

A E a B N ada ne Sie Mt LA A ted E “Aal Ma M Dm R E E M a En Se R ET I I T D E R T E I I

E Pg R E

zum Deutschen Reichs-

M 2983.

prr 15 U IERCED: V S

Zweite Beilage

Berlin, Montag,

den 13. Dezember

: fj Æ æT erat e für den Deutschen Reichs8- nund Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger and das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutshen Reichs-Anzeigers uud üöniglih

Preußisheu Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm - Straße Nr. 32, W

. Steckbriefe und Unterenchungs-Sachen. . Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. derg].

3. Verkänufe,V erpachtungen, Submissionen etc

. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung

E n. s. w. von öffentlichen Papieren.

Stebriefe nund Untersuchungs - Sachen, { Carl Wilhelm Gustav Moeuke, geboren 6. Dezem-

Steäbriefs-Erledigung. Der hinter den Kauf- manu Reinhold Franz Johannes Haß wegen qualifizirter Urkunden}älshung in den Akten H. 193 de 1878 unter dem 23. Suli 1878 erlassene Ste- brief wird hierdurch zurückgenommevn. Berlin, den 7. Dezember 1880. Königl, Landgericht 1. Der Untersuchungêrichter. Johl.

[30755] _

Stc{brief. Gegen den unten beschrieber en Pre- diger Julius Niciter, zuleßt in Tempel bei Schermeisel, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchunçg2- haft wegen Unzucht verhängt. Es wird exsuchf, der- selben zu verhaften und in das Gericht8gefängniß zu Frankfurt a. D. abzuliefern. Frankfurt a. O, den 9. Dezember 1880. Der Untcrsuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte, Beschreibung: Alter: 49 Jahre, Größe: 5 Fuß 8 Zoll, Statur: groß und mager, Haare: dunkelblond, Stirn: frei, Bart: ohne, Augenbrauen: dunkelblond, Augen: blau, Nase: proport, Mund: propoct., Kinn: rund, Gesibt: oval, Gesichtsfarbe: biaß, Sprache: deutsch., Besondere Kennzeichen: keine.

[30773] E

e zu Sönebterg, Kreis Friedeberg N /M., zu- e

ber 1854 zu Alt-Beeliß, Kreis Friedeberg N./M., zuleßt in Alt-Beeliz, 7) Maurer Friedrich Gustav Zille, geboren 20. April 1855 zu Arhorst, Kreis Friedeterg N /M,, zuleßt in Kieß, 8) Schubmater- fohn Ernst Theodor Echüler, geboren 26. Septem- bcr 1855 zu Driesen, Kreis Friedeberg N./M., zu- leßt in Driesen, 9) Hausmannssohn Erust Ferdinand Julius Lubit, geboren 18. Dezember 1855 zu Schöneberg, Kreis Friedeberg N./M., zuleßt in Schöneberg, 10) Arbeiter Franz August Fulius Grofßfreuz. geboren 14. Juli 1856 zu Gottshimm, Kreis Friedeberg N /M,., zuleßt in Gottsbimm, 11) Hau?mannssohn Friedrib Wilhelm Julius Witte, geboren 9. Oktober 1856 zu Kieß, Kreis Friedeberg N./M., zuleßt in Kiet, 12) Kutschersohn Christoph Emil Machalawski, geboren 27. August

in Sgwhönekerg, 13) Hausmannsfohn Carl Robert Zachert, geboren 12. Mai 1856 zu Schöne- berg, Kreis Friedeberg N./M., zuleßt in Schöne- bera, 14) stud, jur. Julius Daniel, geboren 26, November 1853 zu Arnswalde, Kreis urnswalde, ¿uleßt in Friedeberg N./M.,, 15) Kammmacher Berilold Klemens YVlerander König, geboren 30, Dezember 1854 zu Eichwerder, Kreis Friedis berg N./M., zuleßt in Cichwe:der, 16) Feldmesser

Steckbrief. Gegen den Polizeikommissar Karl Ebert von hier ist die Voruntersubung und Hast wegen Vergehen bezw. Verbrechen im Amte besclof- sen worden. #ich von hier entfernt hat, nit au2geführt werden Tônnen. Die Sicerheitsbehörden werden ersucht, den 2c. Ebert im Betretungüfal) zu verhaften und an das hiesige Gerichtsgefängniß abzuliefern. Halle a, S., den 9, Dezember 1880, Der Untersuchungs- richter bei dem Königlichen Landgerichte. Signa- lement: Familienname: Ebert, Vorname: Karl, Geburtéort: Halle a. S.,, Religion: evangeliscb, Alter: geb. den 24. Juli 1840, Größe : Meter 1,70 bis 1,75, Haare: dunkelblond, Stirn : frei, Augen- brauen: dunkelblond, Augen: blaugrau, Nase und

S N H Tat Vis eut a ae [N./M. zuleßt in Friedeberz N /M., 17) Kellner

j Birkholz, Kreis Friedeberg N./M, zuletzt in Birfkholz,

Carl Julius Gottwald Wernicke geboren 28. Ja- nuar 1854 zu Friedeberg N./M., Kreis Friedeberg

Gruft Theodor Hujahn, geboren 26. August 1855 zu Friedeberg N./M., Kreis Friedeberz N./M., zuleßt in Friedeberg N./M,, 18) Hauëmannsfohn Robert Gustav Mattke, geboren 20. März 1856 zu

19) Kneht Hermann Gottlieb Schröder, geboren 21. Januar 1856 zu Breitenstein, Kreis Friedeberg N./M., zuleßt in Breitenstein, 20) Knecbt Carl Ludwig Bredlow, geboren 24. Oktober 1856 zu Büssow, Kreis Friedeberg N./M., zuletzt in Büssow, 21) Knebt Franz Friedrih Homuth, geboren 20. Juni 1856 zu Büssow, Kreis Friedeberg N./M., zu-

Mund gewöhnlich, Bart: dunkelblond, Vollbart kurz

\{lank, militär. Haltung, Sprache: deuts.

Der hinter den ehemaligen Förster Nudolph Ernst Carl Ciausfius, früher ia Carthaus, dann in Blankensee bei Trebbin, vom früheren Königl.

ges{nitten, Zähne: gut, Kinn: rund, Gesichtsbildung : | Ne 8 N,

länglich, Gesichtsfarbe: gesund, etwas fahl, Gestalt : |

: 22) Stellmacerlehrling. Ernst Ferdinand Sell, gekoren 26. September 1856 zu Sophienhof , Kreis Arnswalde, zuleßt in Büssow, 23) Kneht Carl Fr: iedrih Wilhelm Wolff, geboren 6. Februar 1856 zu Büssow, Kreis Friedeberg N./M., zuleßt in Büssow, 24) Mühlenbescheidersohn Car! Friedrih Wilhelm Douner, geboren 7. November 1856 zu Friedeberg N./M., Kreis Friedeberg N./M,,

Kreiégeribt Carthaus unterm 15. September 1879 erlassene Stectbrief wird erneuert. I. M 1. 254,79,

zuletzt in Friedeberg N./M., 25) Mühlenbescheider- fohn Paul Franz Hallmann, geboren 10. Oktober

Dauzig, den 6. Dezember 1880. Königl. Staats- anwaltschaft.

[30776]

Der Bahnarbeiter Johann Joswiack, 25 Jahre | Franz alt, aus Schmiegel, Kreis Kosten, zuleßt zu Neuen- | 1856 heide, Bürgermeisterei Wermelskirwen wohnhaft, | berg N./M,, jet ohne bekannten Aufenthaltsort, wird beschuldigt, | mann Wollk, als beurlaubter Reservist ohne Erlaubniß ausge- | berg N./M,, wrandert zu sein Uebertretung gegen §8. 360 | Maurersohn Derselbe wird auf geboren 14, Dezember 1856 zu Friedeberg N. /M.,

Nr. 3 des Strafgeser buchs. i: Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst

auf den 29. März 1881, Vormittags 10 Uhr, | August Ferdinand Gohike,, geboren 31. Juli 1856 vor das Königliwe Sch{öffengeriht zu Weimels- | zu Gurkow, Kreis Friedeberg N./M., zuleßt in Bei unent- } Gurkow, 31) Hausmannssohn Gustav Ludwig Ewald \chuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund | Kroschel , der na §. 472 der Strafprozeßordnung von dem | Kreis Friedeberg N./M,, Köntglicben Bezirkskommando zu Graefrath ausge- | Knecht Carl Friedrib Wilhelm Hasse, geboren 27.

kirhen zur Hauptverhandlung geladen.

stellten Ecklärung verurtheilt werden. Werme?s- !

firchen, den 10. De¡jember 1880. Kluth, Gerichts- | zuleßt in Schönrade, sind durch rechtskrästiges Er- | kenntniß der Straftammer des Königlichen Land- \ gerihts zu 1880 wegen Verleßung der Wehrpflicht zu einer Steckbrìiefberichtigung. { Geldfirafe von je 1580 4, im Unvermögensfalle zu „Hans {je 18 Tagen Gefängniß verurtheilt. Sämmtliche August von Hain“ ist der 19 Jahre alte wegen ! Gerichtksbehörden wcrden ersucht, vorstehende Strafen gemeiner Vergehen s{on öfters bestrafte Scribent | gegen Bayer. | slrecken und von dem Geschehenen zu den Unter-

schreiber des Königlichen Amtsgerichts. [30762]

Stuttgart. Der cm 29. vor. Mts3. ausgeschriebene

Johanu August Hain von Karbach, K. Beztrké-Amts Mark1heidenfeld.

Zeit ohne geordneten Erwerb, verlegt er sich darauf,

dur sein Auftreten unter diesem oder jenem adeligen ! Namen, dur Berufung auf hocgestellte Verwandte | [29424] und dur ge}älschte Prüfung3zeugnisse das Publikum | 21. April 1858 zu Burg Dorf geboren, 2) der Her- Die goldene Uhr 14 karräthig, 18“ groß, mit | mann Paul Frenzel, am 19. April 1858 zu Cott- !

zu täuschen und auszubeuten.

flawem, scha ffkantigem Glas, gewölbiem Deckel und !

Messingcureite und den Nummern 17,590 und 16 161, sowie der Reparaturnummer 13,344 urd die goldene Panzerkette, sowie die hohen Stiefel, welce er trägt, sind ershwindelt.

Um eifrige Fabndung nach diescm Schwindler und um Beischaffung der ershwindelten Gezenstände wird ersucht.

Den 7. Dezember 1880.

Der Untersuchungsrichter bei dem K. Landgericht : Schoch. [30633]

Die Militärpflichtigen: 1) Arbeiter Carl Julius Mildes, geboren 6. Februar 1854 zu Mehrenthin, Kreis Fricdeberg N./M., zuleßt in Mehrernthin, 2) Arbeiter Friedrih Wilhelm Alexander Mell, geboren 13, September 1856 zu Schlanow, Kreis Lo N./M., zuleßt in Sch(hlanow, 3) Carl

errmann Jacob, geboren 27. Dezember 1856 zu Woldenberg, Kreis Friedeberg N./M., zuletzt in Woldenberg, 4) Kaufmannssohn Moriß Puktiger, geboren 9. Juli 1856 zu Woldenberg, Kreis Friede- berg N./M., zuleßt in Woldenberg, 5) Arbeiter David Noeseler, geboren 17. Juni 1853 zu Gutrie in Ruff. Polen, zuleßt in Neu-Erbah, 6) Flöfser

| N./M., 26) Privatsckretärsohn Oscar Richard Jo- ¡ hannes Lipke, geboren 6, Mai 1856 zu Friedeberg 1 N./M,., zuleßt in Friedeberg N./M., 27) Arbeiter

on Haus aus unbemittelt und seit längerer |

1856 zu Friedeberg N./M., zuletzt in Friedeberg

Rudolf Steh, geboren 19. Juli zu Friedeberg N./M., zulegt in Friede- 28) Töpfersohn Johann Herr- geboren 20. Januar 1856 zu Friede- zuleßt in Friedeberg N./M., 29) #Friedrich Wilhelm Herrmann Tapp,

zuleßt in Friedeberg N./M., 30) Eigenthümersohn

geboren 31, März 1858 zu Gurkow,

zuleßt in Gurkow, 32) März 1856 zu Schönrade, Kreis Friedeberg N./M.,

Landéberg a./W. vom 5. November

g

die obengenannten Verurtheilten zu voll- sfuhungéakten wider Mildes und Genossen M.1 58/80 Nachricht zu geben. Landsberg a./2L., den 6. De- | zember 1880, Der Erste Staa!sanwalt.

1) Der Künstler Julius Reinhold Pohl, am

| bus geboren, 3) der Christian Bulkow, am 2. Sep- tember 1858 zu Drachhausen geboren, 4) der Gott- { lieb Petay, am 6. Mai 1858 zu Drewit geboren, | 5) der Martin Buder, am 2. November 1858 zu ; Dracbhausen geboren, 6) der Handelsmann Mar | Mendel, am 25. Dezember 1860 zu Cottbus ge-

boren, 7) der Häudler Christian Bubner, am : 20, September 1860 zu Drachhausen geboren, 8)

der Christian HockŒzmn, am 28. Februar 1860 zu : Dracbhausen geborer, 9) der Christian Greschenz, ! ¡am 6. Januar 1860 zu Jänishwalde geboren, 10) | der Sclossergesell Carl Friedri August Noadck,

¡am 9. August 186) zu Louisemuh geboren, 11) der | Ernft Reinhold Robert Nicokai, am 7. März 1860 | i zu Peiß geboren, 12) der Tuchmacbergesell Robert | { Albert Hermann Otto, am 24. September 1860 ;

zu Peitz geboren, 13) der Tuchmacher Paul Adolph

Metag, am 2. März 1860 zu Sandow geboren, | 14) der Friedrih Hermann Kerk, am 9. Dezember ! ¡1858 in Cottbus geboren, und 15) der Instru- | | mentenschleifer Rudoiph Born, am 27. September 1860 zu Cottbus geboren, werden beschuldigt, als | | Wehrpflichtige in der Absicht, sich dem Eintritte in ; den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu!

entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- !

lassen oder na erreibtem militärpfli{tigen Alter

Ba I S0 0A,

Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Bp,

R 0A AET T, A l L T I U E" ATEA I EE PEI A a2

Deffentlicher Anzeige.

„Îuvalidendgut“, Rudolf Mosse, Haaseusteiu & Sogler, Büttuer & LWinuter, sowie alle übrigen größereu

5, Industrielle Etablissemeuts, Fabriken und Grosshande!. 6. Verschiedene Bekanntmachnngen. 7. Literarische Anzeigen. . Theater-A nzeigen.

In der Börsgen- 9, Familien-Nachrichten,

beilage. M

G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Annoncen - Bureaus. +

sih außerhalb des Bundesgebicts aufgehalten zu baben, Vergehen gegen §8. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 12. Fe- bruar 1881, Vormittags 9 Uhr, vor die Straf- kammer des Königlichen Landgerichts zu Cottbus, Zimmer Nr. 17, zur Hauptoerhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Civil-Vorsißenden der Ersatz- Kommission zu Cottbus über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Cottbus, den 24. November 1880. Königliche Staatsanwaltschaft.

SBubdbaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

(00760 Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Best & Wendel in Offenbach klagt aegen den Christian Neidlinger und Johannes Hoffmann 1. zu Offenbach, jeßt mit unbekanntem Aufesthaltsorte abwesend, wegen Arbeitélohn für Sertigung von Inf!allations- und Gasleitungs- arbeiten in ihrem Wohnhause zu Offenbach mit dem Antrage auf Verurtheiluug der zwei Beklagten zur Zahlung von 180 M nebst 5% Zinsen vom 10. Oftober l. J. an unter Solidarhaft, und des Chr. Neidlinger weiter zur Zahlung von 8 4 60 und 74 #4 85 S Kosten, auch vorläufige Vollstreck- barkeitserflärung des Urtheils und ladet die Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- skreites vor das Großherzozlihe Amtsgericht zu Offenbach auf

Montag, den 31. Januar 1881, Bormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Wendel, Gerichts\{reiber des Großherzoglihen Amtegerichts. [30747] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Lindhammer, Helene geb. Schüßler, hier, vertreten dur ten Rechtéanwalt Winterfeld hier, klagt gezen ihren Ehemann, den ehemaligen Wirthscbaftsin\spektor Adolf Liadhammer, früher gleihfalls hiec, jezt dem Aufenthalte nah unbekannt, wegen bötliher Verlafung und Chebruchs mit dem Antrage auf Ehescheidung: das Band der Ehe zu trernen, dea Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und zu verurtheilen, an die Klägerin den 4. Theil seines Vermögens als Ebhescheidungsstrafe herauszugeben, dem Beklagten auch die Kosten des Prozesses aufzuerlegen,

und ladet den Beklagtea zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer

des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin

auf den 30. April 1881, Vormittags 114 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 7. Dezember 1880.

Budhtvald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I,, Civilkammer 13,

E , (20761) Oeffentliche Zustellung.

Ver Johann Joseph Ortner und Johann Ernst Ortner zu Offenbah klagen gegen den Christian Neidlinger und Johannes Hoffmann in Offenba, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsorte abwesend, wegen Vertragéerfüllung mit dem Antrage auf Ver- urtheilung der Beklagten unter Solidarhaft zur Bezahlung von 200 Æ vebst 5% Zinsen von Klag- zustellung an und Anerkennung der Mitbenußzung der an des Klägers Eigenthum angrenzenden Mauer, au vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechts\treits vor das Großherzogliche Amts- geriht zu Offenbach auf

Montag. den 24. Januar 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die-

ser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wendel, Gerichtsschreiber des Großherzo:lihen Amtsgerichts.

c 70 f ' (30772) Zwangsversteigerung.

Da über das dem Gastwirth Heinrich Lüde- mann in Glückitadt gehörende, hieselbst an der Ee der großen Reichenstraße und des großen Neu- werks im 2. Quart. Ne. 14 belegene, im Glüd- städter Schuld- und Pfandprotokoll Nr. 8 Fol. 187 aufgeführte Wohnhaus e. pert, nah Maßgabe des vollstreckbaren Urthei!s des Königlichen Landgerichts, Civilkammer 1°, in Altona vom 15. Oktoker 1880 auf Antrag des protokollirten Gläubigers, Käthners Peter Albers zu Neuendeicb, jeßt in Glückstadt, der öffentliche gerichtliche Verkauf im Wege der Zwangs- vollftreckung verfügt worden, so werden die beikom- menden Steuerbeamteni und Einnehmer zur Angabe der rückständigen Abgaben und Leistungen, sowie Alle und Jede, welche sovst gegen den Verkauf pro- testiren zu können oder dingliche Ansprüche an dem qu. Grundstück zu haben vermeinen, mit Ausnahme jedoch der protokollirten Gläubiger aufgefordert, folche Proteste und Ansprüche binnen 6 Wochen und spätestens am

Freitag, den 21. Januar 1881, Vormittags 10 Uhr,

als dem Aufgebotstermin hieselbst rechtszehörig an- zumeldei, widrigenfalls solche ausgeschlossen, der Verkauf wird vorgenommen und das Grundftück R Meistbietenden anspruchsfrei wird zugeshlagea werden.

Zugleich wird Termin zum öffentlihen Verkauf des Grundstücks auf

Dienstag, den 8, Februar 1881, Bormittags 11 Uhr, im Rathsweinkeller hies. angeseßt, und sind die Kaufsbedingungen 14 Tage vor dem Termin im Gerichtsburean einzusehen.

Es wird bemerkt, daß die bloße Einsprache, ohne daß zugleih die Befriedigung des Klägers nachge- wesen wird, eine Berücksichtigung nicht finden kaun.

Glüdfstadt, dea 6. Dezember 1880.

Könialiches Amtsgericht. A. Burthardi.

[80749] Bekanntmachung.

Bei dem unterzeichneten Amtsgericht ift das öffentlihe Aufgebot der unbekannten Erben des am 22, Juni 1880 zu Querbach verfstor- beren Gustav Wilhelm Bergmann durch den zum Nadtlaßpfleger bestellten Häusler Karl Weske aus Querbach beantragt worden.

Es werden daber die unbekannten Erben und Rechtênachfolger dieser Person hierdurh aufgefor- dert, svätestens in dem auf den 7. November 1881, 10 Uhr Vormittags, vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumten Termine ihre Ansprüche und Rechte anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß der oben bezeichneten Person an die sich legitimirenden Erben, oder in Ermangelung solcher an den Fiskus ausgeantwortet, alle unbekannten Erben und Rechténachfolger ader mit ihren Ansprüchen dergestalt ausges{loszn wer- den, daß diejelben bei der späteren Meldung die Disposition über dea betreffenden Nachlaß anzu- erkennen und zu übernehmen \chuldig, weder Rech- nungslegung noch Ersatz der gezogenen Nutzungen zu fordern berechtigt, sondern lediglich mit dem, was alsdann von der Verlassenshaft noch vorhanden sein wird, sich zu begnügen verbunden sind.

Friedeberg a. Q,, den 6. Dezember 1880.

Königliches Amtsgericht. [29095]

Nachdem die Kraftloserklärung der Prioritäts- Stammaktien der Weimar: Geraer Eisenbahngesell- \chaft Nr. 00760 und Nr. 00772, über je 200 Thlr. = 600 M lautend, beantragt worden ift, werden die derzeitigen Inhaber dieser Urkunden hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf

Freitag, den 1. Zuli 1881, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Urkun- den vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der bezeihneten Urkunden erfolgen wird.

Weimar, den 20. November 1880. Großherzoglih S. Amtsgericht. Krahmer.

[30677]

In Sachen der Ehefrau des Heinrih Voß, Wil- helmine, geb. Nackebrandt, in Adelebsen, Klägerin, gegen den Salinenarbeiter Friedrih Rackebrandt in Esebeck, Beklagten, wegen Forderung, jeßt Zwangs- vollfirekung in das unbeweglihe Vermögen des Be- tlagten sollen auf Antrag der Klägerin nacbenannte Grandstücke, als:

1) ein Garten des Beklagten in Dorfe 2,8 Ar,

2) Land am Gösttinger Wege 65,5 Ar im Wege der Zwangsvollstreckung döffentlih meist- bietend veräußert werden und if zu diesem Zwecke Termin auf

Freitag, den 4. Februar 1881, Morgens 10 Uhr, in Esebeck im Hichert’shen Wirthshause angeseßt, wozu Käafer mit dem Bemerken geladen werden, daß bei einem annehmbaren Gebote im ersten Tzr- mine sofort Zuschlag ertheilt werdea wird.

Zuglei werden Alle, welche an diesen Immo- bilien Eigenthums-, Näher-, lehnretlihe, fidei- kommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au Servituten und Realberechtigungen beanspruchen, aufgefordert, diese Rechte unter Vor- legung der sie begründenden Urkunden am

Dienstag, den 1. Februar 1881, Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Amtsgerichte sogewiß anzumelden, als widrigenfalls die sih nicht Meldenden ihrer etwaigen Rechte und Arsprüche im Verhältniß zum neuen Erwerber verlustig erkannt werden sollen.

Göttingen, den 1, Dezember 1880.

Königliches Amtsgericht. IL, Wagemann.

[308051 Oeffentliche Bekanntmachung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der Il. Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz vom 12. November 1880 is die zwischen den zu Kaisersesch wohnenden Eheleuten Johann Walgenbach, Sattler und Spezerei- resp. Manufakturhändler und Anna Maria, geb. Langen, ohne besonderes Geschäft, bis« her bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für auf- gelöft erklärt worden.

Coblenz, den 6. Dezember 1880,

Stroh, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts,

Tinte:

R D r E Tui 2 oi nd di: 1 U „G i D L uit C Rai

Aa Ze aid

R Sa iden nue

ct