1880 / 294 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Einfuhr vom Sollanslande

steuerte Nüben- menge.

befindlichen Rübenzucker-Fabriken.

Verkehr. auf Niederlagen. Verkehr. auf Niederlagen. Verkehr. auf Niederlagen Verkehr. aus Niederlagen. Verkehr. aus Niederlagen.

Zahl der im Betrieb

unmittelbar in den freien unmittelbar in den freien unmittelbar L in den freien unmittelbar aus dem freien unmittelbar aus dem freien unmittelbar aus dem freien Verkehr aus

Niederlagen.

| |

>=— 2 = t Io pr = lt je [=] = N |=

L 0 E, j | 14. | 15:

»> Sd O d Go

2991 153 906 58 909 13 012 43 231 28 870] 1 233 551

233 8 25 106 60 300

915 179 50 443 113 946 35 443] 3 874 32 25 000 9 364] 1 337 49 2 205

1 043 E 1 980 9245| 645 550

1187 131| 300 283| 7151 463 267 9 615 54 801 37 483 37

_— 333 774

32032) 22968)

2 640 1 063 11-729 475 3'998 201 294

56 662 13 969 546 857 3 623)

I

E

; L: aae E Kupferstid zeigt Dürer eine scl<e Meisterschaft, | Dem Geschäftsberiht der Berliner Unions-Brauerei, B SEBEIS dax E 1 ace eigen An des Deer Bi pes garheit E Zartheit, in poetischer Stimmung und | Bonnvitt u. Co., Kommanditgesell haft auf Aktien, pro 1870/88 gy Tégten Tagen der Woche wieder hoh und zeigte gegen Ende | maleriser Haltung Vollkommeneres niht zu finden sein dürfte. | entnehmen wir folgende Mittheilungen der Direktion: ereits Auch in dieser Î del, Tiefe und Kraft der Empfindung, voa er- | bere<tige. Es ist in diesem Jahre gelungen, cinen Mehrverkauf visse der meisten europäischen Großstädte, besonders der deutschen, gün- Schatz von Seelenadel, Liefe un der Pms M ag as. Ba i in Be e QIML Bli : p i / ; i i ichkei ¿ltnifizabl für die deutsben | habenen Gedanken, von ergreifender Gewa es Auëêdr : von über 300 z j / erka: k | | Q. De x E E E Beglei zur BarwöSe 025 gelegt und das deutshe Gemüth hat sich vielleiht nie herrlier in | gegen 45,9562 t im Jahre 1878/79, et ee e bagg G | zum (l 4/1 cl -Z nzel er Un ( mng l reu l en n f g - n el ér As 2 ne bligee 2 lie auf U c y en balt dieser, Hläiter 'afertad für G «54 M E Ge Bierfabrikation. A peuntl gge d c s i i in flchti li> auf Umfang und Inhalt diejer Dic ür Ger D _ haben d ngem s SuA Antheil des Ellglingtaltecs ou tr Gel e O farben 71 aa NEE Ra S E Gemüthe die Welt si spiegelte. Na | theuert, und eine verbältnißmäßige Mehrausgabe allein für Gerste e 294. DE Ea Jahr 1E der tief : religiöfen Art des Meisters nehmen die Gegenstände des | und Malz voa ca. 60000 M, und für Hopfen ca. 66 000 M ver- : j i S x 7 on S in. Dürer geht dabei keineswegs von idealen Anschau- | ausgesprochenen Wünschen sind von dem Betriebsüberschusse dieses ; thes Neich. leben, und in NN E R teR Guta Dos La Sache Es s Im Sinne ge Zeit verseßt er die heiligen Geschichten | Jahres zunächst zur De>kurg des Restes der vor drei Jahren ent- Deu G [3 N E ch fieber und Keuchhusten seltener. ie Va l ittelbare Nähe der Wirklichkeit, wirft um sie das Gewand | standenen Unterbilanz 68 794 A verwendet worden, do fonnten in E L e M L : j u e er s S : è s fi r S Das Scharlachfieber hat in seiner Zeit, um sie der Empfindung seines Volkes und Folge dessen die laufenden Abschreibungen nicht Paus derjenigen Höhe f C E A A M T E pa cus S enzu>er-Fa rl anten des deutschen Zollgebiets versteuerten Rübenmengen, sowie über die Einfuhr und Ausfu“r von Zu>er im Monat November 1880. L Dey nats E ofern bäufiger. nburg abgenommen, in Berlin, | seiner eigenen nahe zu bringen. Was dadur an idealem | voraenommen werden, wie dies in den legten 3 Jahren geswah. Au Ee [s Ausfuhr nah dem Zollauslande (mit und ohne Prag, Stockholm, London blieb die Zahl der Opfer fast die gleibe, | Shwung der Form verloken geht, wird aufgewogen dur | 31, März a. e. ging die zehnjährige Frist zu Ende, na deren Lar die Steuerrü>kvergütung). " | ; r i iti Leben und Leiden dargestellt und so uner- | besigers zurü>zuzahlen waren. Zu diesem Behufe wurden 500 000 E L eat Pambate T e iohee der pi: E iee sein Geist in der Schilderung desselben, daß er die | 6%/% Partialobligationen emittirt, fur welde als Sicherheit eine aller Art und Syrup aller Art und Syrup Pest, ari u. a. now, rel eg, bara ersichtli<. In New-York Passion des Herrn nicht nur in den Kupferstihblättern, sondern | Hypothek in gleicher Höhe eingetragen ist. Der gesammte Grund- | : . , . A e; | und Brooklyn wüthet die Diphtherie gleibfalls in bobern Me, ten grünen Passion der Albertina behandelt | tionshypothek in Höhe von 360000 #& und mit der neuen, binnen Unterleibsiyphen kamen in Berlin, P s bei. segnen N M araifion, deren frühestes (die | 17 Fahren zu tilgenden Partialobligationsanleihe von 500 000 M Paris die Neuerkrankungen wesentlih an Zahl abgenommen; | K N A O O ares ieb das Datum | Hébotbe? von 105 000 6 rubi, / n&hdein E C ONE Todesfälle an Fle>typhus wurden T A E zeigen anten wie tief dee Moistes von dem Leiden | 450090 ( am 1. April cr. aus eigenen Mitteln abgelöst worden ift. 100 kg 2, aus St. Petersburg 8. Todesfälle an Keucbhusten und an | [Li rel i N : e E ; P gean E : L: 58 e G ; ; i dert. Selbst die baro>en, zum Theil spießbürgerlien Gestaltea der | jahres bei den Gtlenwerken von Qreuz A lea Ne. D aud A Svehr e ee uta R Linn mit zu ben Elementen, dur< welche die ers<hüt- | gewinn von 5 607 616 Fres. (gegen das Vorjahr + 1 826 023 Fres.) j 1) Provinz ifitecida: T, ihres Vorkommens; in größerer SusHenung e ternde Wahrheit des Auédru>s zu uns spricht. a besonderer E A Umsatz betrug 51 137 313 Fres. (gegen 47 794 941 Fres. : 9 e 885 : ; z j j Liebe wendet sich Dürer au< der Darstellung der Madonna zu. im Vorjahr). 2 inz 2 / 12 weben 00 ate wr ats Weis s es M Die vouliegende erste Abtheilung der Kupferstiche Dürers um- Verkebrs-Anstalten- A i ÿ Sebi Sa A E l e s N ST Bis wurben 2 aus aeiSau 1 qus St. Petersburg kein | faßt folgende 11 Blätter: 1) Die Weihnacht oder die Geburt Christi. Der Berner „Bund* s{reibt: Der Stand und Fortschritt / E; | ; | Hoe Ÿ er : ) N 1 748 705 330 i i i i i i f bender Christus am Kreuz. 4) Maria von zwei | Ende resp. während des Monats November d. J. folgender : Als nz m : E : die Po>en im Oktober viel Opter, au in Philadelphia herrsGten R Der hei tai ; ; ; r; ) Provinz Sachsen, eins{l. der Fürstliß Schwarzburgi- fe Ä dée érsten Novemberwoche sehr heftig, in Wien war die Zahl Engeln gekrönt. 5) Der verlorene Sohn. 6) Der heilige Eustachius, | Rest der Ausweitung des Firststollens zur Calotte verblieben : E » SIOER g

dershläge fanden felten und in nicht sehr ergiebiger Weise ftatt. ; der Kupferstihwerke Dürers weiten Kreisen der Gebildeten zugängli< ; Gewerbe und Handel: c i i dier in der That ofenbart si< der große Maler, den seine | in dem vorjährigen Geschäftsberichte wurde die Ansicht ausgesprochen, i l “Rai Dle beben die Sterblichkeitsverhält- | Gemälte selbst nit selten vermissen lassen. Hier ift ein reiher | daß das bevorstehende Gescbäftejabr zu großen Erwartungen nit f! ; é DZ é Q g é eaen 22,2 auf 1000 Bewohner und aufs Jahrßberechnet). Auch der Berlin, Dienstag, den 14. Dezember C),

Unter den Todesursacen wurden Masern, Diphtherie, ivphöse | chriftliden Stoffgebietes an Umfang und Bedeutung weitaus den | ursaht. Gemäß den in der leßten ordentlichen Generalversammlung | E 12 "B : i laiivichaiós C E E P f

und Altona zeigen no< keinen Nachlaß, auh_in Nürnberg, Pest, | in die unmi i i i i i igkeit, di i i ? : : ü d thekenforderungen des Vor- A i bie in der Woche. Todesfälle an Diphtherie waren in Danzig, | die JInnigkeit, die rein mens<hlihe Wahrheit der Empfindung Am | auf unseren Grundstü>ken ruhenden Hypothekenforderungen Néer- Raffinirter Zu>ker | Rohzuter aller Art Melasse aller Art | Raffinirter Zucker Rohzuer Melasse aller Art veinie gur in Sisen ukb in Köglge er außerdem zweimal in Holzschnittfolgen und endlich no< einmal in | besi in Berlin bleibt nunmehr mit einer unkündbaren Amortisa- Berwaltungo- Beztrke. St. Petersburg häufig zum Borschein, d Kreuzabnahme) das Datum 1507 trägt, während die übrigen den | belastet, während auf dem Charlotteuburger Grundstü> eine einzige GIE gergeibat, aua London, S des E1lösers ergriffen ist, wie menshli< rein und wahr er es s<il- Der Abschluß des am 30. April abgelaufenen Geschäfts- E B j P Breélau und St. Petersbura. Dagegen treten die Po>en in den B O S “e 5 E (885 ie heili ili i i â 3 i L; i: D D N 170 526 92 weiterer Pockentodesfall gemeldet. In Rom und Madrid forderten 2) Die heilige Familie. Mit der Nadel gerißtes, äußerst seltenes | der Bauarbeiten an dem großen Gotthard-Tunnel war auf : 6s Pevvits Scblesien.. i d

der Poentodeëfälle ein wenig größer als in der Vorwoche. aud St. Hubertus genannt. 7) Der heilige Georg zu Pferd. 8) Der | 40 m, die Länge der mitileren Druckpartie bei 7,5 km, woselbst mit : O

=i LUH od

218 886 152 181

pi _—— Go >> do > O on prak N

9 i ; ; 9 : ; j ; ; : j 2 S 70 21C 39 7D 26 675 y j ; ; i heilige Anton. 9) Der kleine Kardinal Albert von Brandenburg. | dem Ausbruch zugleih zu mauern ist. Die Gewölbemauerung \chritt : i, 98 En Ta E Corr ) A find n amtlich fest estellten 10) Die große A Kanone mit E O E, E A vor s L h so S4 A E | 10) S Welten. E A A 12 e _980 E Lt S Ri ; 11) Das tianzende auernpaar. Sammluche no<h 1088,5 m zu leisten verbleiben. Ver Forl|<riil | - | oi E Beträge dcr Verbindlichkeiten und der Aktiva der insolventen ] ì 4 die auf ; F4 DAC T M OSoSIn U 5 480 7484 : R Gt s d get Nachbildungen in sehr gelungenen Lichtdru>k, die au <liß war 407,8 m (Oktober 399,4 m), der verbleibende Ref i S4 Er, / S Schuldner in England und Wales für die leyten se{8 Zahre auf enes e ive bielt des Münchener Kupferstichkabinets Ms m; der Fortschritt im Strossenabbruc 200,5 m (Dktober : 12) Rheinprovinz . e 606 746) 11 987 32 429 E b Verbindlichkeiten £ Aktivx £ ançefertigt sind. Dadur werden jene edlen Schöpfungen, welche wegen | 206,3 m), verbleibender Rest 3565,2 m; die Widerlagermauerung | Summe I. 10 954 678) 74799 60 093 1877. ; i 9013660 5 431 848 ihrer Seltenheit und Kostbarkeit nur den reichsten öffentlichen Museen | erreichte 205,9 m (Oftober 62,7 m), zu leisten verbleiben 4783,1 m. ) E e 64 538 5 024 da N 25 533 644 7 332 779 oder einzelnen glü>lichen Sammlern im Original zu eigen sind, in | Der Werth der ausgeführten Arbeiten blieb hinter dem Programme i: C E S 9 990 G 20 873 349 6 165 458 trefflicen Facsimiles weiten, Kreisen um ein mäßiges Opfer errei» | mit Beendigung des Tunnels Ende Mai näcsthin um 37 ©/9 (im / N ee 233 482 1487 1877 O 19 479 857 5 989 154 bar. Wir können nicht umhin dieses ernste gediegene Kunstwerk, zu dem | Oktober um 31 9/6) zurü>, also no< mehr hinter dem veröffentlichten b C 04175) 31.625 R : 99 973 740 9 023 074 Libke einen eingehenden, erläuternden Lext geschrieben hat, gerade | Programme der Tunnelunternehmung, welches Vollendung des h VE, O E 1556 S 99 678 103 10 193 617. jeßt für den Wrihnachtstish angelegentlihst zu empfehlen. Das | Funyvels auf Ende nächsten April vorsah. Diese Rücksbläge werden : M 62 406 26 Wäh üb ‘die Passiva in den se<8 Jahren 1874—79 erheblih | ganze Werk soll 104 Sticke Meister Dürers umfassen und darf man | bis zu legterem Termine nicht mehr eingeholt werden können. : VIII. Thüringen, einshl. der Großherzoglih Sächsischen waSien fut ‘falen do die Aktiva no< stärker zugenommen. | na der vorliegenden ersten Abtheilung den weiteren Lieferungen mit Plymouth, 13. Dezember. (W. T. B.) Der Hamburger - Aemter Allstedt und: Oldisleben 188 273 11 Diese bei Weitem stärkere Zunahme der Aktiva hat gleihwohl den | voller Befriedigung entgegensehen. : | Postdampfer „Silesia“ ist hier eincetroffen, / L Oa 330 68 Gläubigern keine Vortheile gebrabt. Nah dem Berichte des Der soeben im Verlage von es O Aa d Le fer E ] A S P R E Ls —— . 441 Comptroller in Bankruptcy sind nämlich die Dividenden, welche bei |} erschienene „Medicinal-Kalender für den preußischen | Volel vo a n R ai Don 48 / Fb E A 5 N ‘ertbeilung gelangten, immer gerinçer gewor- | Staat auf das Jahr 1881“ hat in seinem neuen Jahrgange Derselbe passirte am 10. d. den Vampsfer „epu, i X11. Elsaß-Lothringen . S E h ablen Personen pat eine s{nelle } zahlreiche ius wichtige Bereicherungen und Lerbesserungen E E E C dg S O u e XIIL. Luxemburg. E 48 250 16 415 852 45 173 uns fonfiante Zunabme erfabren. Der Ber 1 sag in diejes Hinsicht: | Eine gröore Relbe gans neuer Kapitel fn f iten “vollständige | Sblepytau” u nebmen, „Mosel“ mußte das Gelub wegen Mangels s Ueberbaupt | 331 | TC 16 627 I0a20s 740Af 630M SpoO| 120000 900M 7G 1ER Mr 23TaSOS T) OOIN 1453 080 97406 dét De aariek Siilccbia eht parallel hilt einem nellen und Nmarbeilurta: jeder übrige aber eingehendfte Durchsicht und Ver- | an Kohlen ablehnen. „Republic“ verlangte keine weitere Hülfe und E Hierzu in den Vormonaten September und Oktober 1880 #18490 594| 340290| 33 947| 146 641| 328258] 2651 469| 355 662|10 163 866| 772 369137 523 662) 16262] 3 812 678| 181 909 fortdauernden Anwachsen der Zahl derjenigen Personen, welche, ohne | besserung erfahren. Als ganz neu ist als zwe>dmäßiger Anhang | schien die Reise fortseßen zu können, L 7 Zusammen September bis November 1880 | ] 32654221] 534498 41410} 209683 8383849] 3945 560 75227117 860 049) 799 606 82027 4001 25 774| 5 266 263) 2839 364 Rüdsicht auf den zeitweiligen Zustand des Handels, n von ihren zur Pharmacopoea oeconomica die vor kurzem von den \tädti- New-York, 19. Dezember. (B D, B.) i: Der Dampfer Fn demselben Zeitraum de3 Vorjahres I 96 299 385 760 000| 109 500 499 450| 457 550] 3 101 750! 789 000! 7 188 500! 774 40026 488 2950| 152 050] 7655 450 563 400 Schulden vadur befreien, daß sie ein Geringes oder gar Nichts an | hen Behörden neu aufgestellte Pharmacopoea magistralis „Helvetia“ von der National-Dampfschiffs-Compagute / *) Bemerkung: In der Uedersiht für Monat Oktober 1880 sind bei der Provinz Sachsen die in Spalte 3 angegebenen 5 527 119 100 kg auf 5 609 934 100 kg berichtigt worden ihre Gläubiger auszahlen. Einige von ihnen finden si< mit nur | Berolinensis in usum pauperum eingefügt, welhe dem Arzte (C. Messingsche Linie) ist hier eingetroffen. Berlin, im Dezember 1880. i s wenigen Pence pro Pfund ab, andere liquidiren so, daß gerade nob } gleichzeitig größere Bequemlichkeit beim Verschreiben wie die Möôg- j Kaiserliches statistishes Amt. genug Masse vorhanden ist, um die Kosten U O zu | lichkeit O im 0 a Aa E ) ir ir die Gläubiger übri währt. er haben Aufnahme gefunden: e Ute j f A : i h; . f i: L j : M Bibt U N : : wicbtiaften künstlichen Ernáhrungsmittel“, in welcher die leßteren Berlin, 14. Dezember 1880. | Nichtamf{sich és. Klassen etwas -geringere Ansprüche stellen. Das Collegium | genstände besorgt gewesen seien. Die Nothwendigkeit geo- Der Verlust, welcher auf diese Weise denzehrenwerthen Kauf- | nah Zusammensegung und Gebrauct#weise übersichtlih geschildert t ; G entotteri / E 7 2 logicum in Prima halte er für einén -Humbug; man sollte da- | praphischer Kenntnisse werde schr wohl anerkannt; in 6 Fah- l: uten Seitens der Zahlurgéunfähigen in jenen se<s Jahren zugefügt werden; ein Abschnitt über „Schultishmaße“, welcher die Haupt- Preußische Klasjentotterie. i: Preußen. Berlin, 14. Dezember. Jm weiteren | für lieber Literaturgeschihte nehmen. Jm Französischen werde | ren werde si hoffentlih die Wirkung des jeßt in den unteren worden is. muß {i auf 20 Millionen Pfund durcscnittlih pro | punkte dieses für den Praftiker wichtigen e R a eee L u vot 5 Mad, : Verlaufe der gestrigen (26.) Sißung seßte das Haus | zu viel auf das flassische Schreiben und zu wenig auf die | Klassen eingeführten besseren ‘geographischen Unterrichts zeigen ; Jahr belaufen baben, also im Ganzen auf 120 N M: O ferner a Mblun E Endlido ist i L aa 0 N L e G T Maschi Le fielen: l der Abgeordneten die zweite Berathung des Staats- | Lektüre geahtet. Er hoffe, der Minister werde diese Verbesse- | aber eine Steigerung der Ansprüche im Maturitätsexamen Üm dieser Kalamität zu steuern, hat zwar vor fünf Jahren Lord | eine kurze systema j g : . AONn1g PTEUB h haushalts-Etats pro 1881/82, und zwar mit der Diskus- | rungsvorschläge in Erwägung ziehen. werde dadurch nicht bedingt. Jm Französishen werde nichk

Cairns, damals Lordfanzler, eine Bill zur Verbesserung des bestchen- | Anschluß an die „Anleitung zur Üntersubung dex Nefracton e fen 1 Gewinn von 45 000 H auf Nr. 78 413. b sion des Etats des Ministeriums der geistlihen, Unter- Der Regierungskommissar Geh. Ober-Regierungs-Rath Dr. | auf klassishes Schreiben, sondern nur dárauf gesehen Lis 4 fein Mittel und Wei e Abvdlie viesee Dae A S Ea: M e D N R bat L Q H 4 Ub auf L ie A4 i: rihts- und Medizinal-Angelegenheiten (Dauernde | Boniß erklärte, der Wene habe den von der Regierung da e Ueberseben ‘in | der Lektüre fein ofes E Slllinde acfunvea. Y Aufnahme gefunden ein Abschnitt über das „Verhalten der Tempe 1 Gewinn B N p au! Ne 1594 6709. 65 052 Ausgaben Kap. 119 Universitäten) fort. Der Abg. Dr. Per- gegebenen Erlassen im Allgemeinen zugestimmt, und dann | Rathen sei. Er wäre sehr zufrieden, wenn die Lei- Bum Verglei mit Obigem theilen wir no< kurz die Zahl der | ratur in fieberhaften Krankheiten.“ Als eine weitere sehr werthvolle 3 G von 300 N D Ny 1978 "5962 “8585 ger bemerkte, wenn er den Minister rihtig verstanden habe, f einige Neuerungen vorgeschlagen. Auf die Einhaltung des | stungen diesen mäßigen Forderungen zur Hälste ent- Bankerotte in den Vereinigtea Staaten mit. Es fallirten: Bereicherung ist an Stelle des bisherigen Abschnitts über Harn- 12 Gewinne von d 1 s 5 oa 71 269. 78 993. b so solle der Lernstof für die Kinder möglichst in die Unter- { Erlasses vom Oktober 1875 in allen seinen Punkten werde | sprähen. Db im Lateinishen jeßt mehr verlangt werde als

im Jahre Ges\cäftéhäuser mit Passiven untersuhung eine neue Bearbeitung dieses Kapitels durch Prof. E. | 10211. 283/899, 30508, 4/491, . 989 (& HOS f: 5 rihtsstunden zusammengedrängt und die häusliche Arbeit mög- | aber ni<ht nur von den Lehrerkollegien, mit sehr geringen | früher, wisse er niht. Er denke niht zu ho< von der Zeit,

I 0188 228 Mill. Doll, Salkowski hinzugetretenz ebenso hat das Kapitel „Vergiftungen“ von | 84 386. 92 465. 2 lihst verkürzt werden; wenn dies Prinzip befolgt würde, so ! Ausnahmen, sondern au<h von den Aufsichtsbehörden mit | in welher man auch medizinishe Dissertationen lateinish ge- E «9800 D berufener Feder eine Umarbeitung erfahren. Von den übrigen ¿ahl- ———— É cs : Ee n 4 a Ger aut ORNE - E l l i s E 1875 i 7749 201 reichen Veränderungen der {hon früher vorhanden gewesenen Ab- : fände er das im höchsten Grade bedauerlih. Schon die Lehr- } großer Konsequenz gehalten. Er bitte, Berlin nicht zum | schrieben habe. Er habe lange darunter gelitten, daß der

R 9 095 : ; ; û äderverzeiniß dur Dem Vernehmen na<h wird die Leiche des gestern ver- bücher zeigten, wie sehr der Lernstoff sih seit dem Anfang die- | Maßstab zu nehmen, da hier ganz besondere Schwierigkeiten Dekan der philosophischen Fakultät das Vidi eines Gymna-

1877 A 8872 190 j [Halit fei nue ange eet a e din0s imumermebr in Au nahme storbenen Königlih württembergischen Gesandten und Bevoll- H ses Jahrhunderts vermehrt habe; daher könne eine Üeber- | hinzukämen; insbesondere sei es hier unmöglich, die Schul- | siallehrers erfordert habe, um zu konstatiren, daß keine gram- E. 1068 D 0 gekommener Kurorte der Schweiz wesentlih erweitert worden ist. Aber mächtigten zum Bundesrathe, Freiherrn von Spißemberg, bürdung sehr leiht eintreten. Namentlih müßten, bezüglich |} einrihtungen mit allen den verschiedenen häuslihen Ein- | matischen Fehler in diesen Dissertationen gewesen seien; er

Dem amtlichen Verzeichnisse des Personals und der Stu- | au an vielen anderen Abscnitten it die bessernde und mehrende | morgen Abend nah Stuttgart übergeführt werden. Die Ein- / der größeren, monatli abzuliefernden Arbeiten Bestimmungen | rihtungen in Einklang zu bringen. Die Regierungs- | habe bei dieser Durchsicht Studien über ganz ungewöhnliche direnden an der Kaiser-Wilhelms- Universität Straßburg | Hand der Redaktion zu bemerken. Der 2. Theil des | segnung findet morgen Mittwoch, Nachmittags um 3 Uhr, im . getroffen werden, welche verhinderten, daß ein Lehrer die Zeit | Kommissarien nähmen bei jeder Gelegenheit Kenntniß von den | Archaismen und Provinzialismen der lateinishen Sprache ge- für das Winter-Halbjahr 1880/81 entnimmt die „Els. Lothr. Ztg.“ | Kalenders hat in seiner Anordnung wesentlihe Beränderun- | Trauerhause, Voßstraße 10, statt. E zu sehr in Anspru nehme. Es müßte dabei eine Verständi- | schristlihen Arbeiten au<h mit Rücksicht darauf, ob sie das | macht, die ihm auf keinem anderen Wege würden zugekommen

Folgendes: Im Sommer - Semester find AAaETIE, gewe gen nit erhalten. T s, n inter a L V gung der Lehrer unter sih stattfinden und einer auf den | rihtige Maß nicht überschritten. Aber die Unterrichts- | sein. Aber der Unterricht in der lateinishen Sprache sei da- a, I O s redtde und, finats- ite R O n s 14 "Mai 1879 auf- Die Verhandlungen der Delegirten-Versamm- M andern Rü>siht nehmen. Redner führte ein Beispiel an, wo | verwaltung beschränke si< nicht auf die in dem Erlaß ge- | mals dadurch leichter gewesen, daß man gewisse

i 2+ 91° U 2 tlosos ; S j statistis : i elches | lun der Genossenshaft deutsher Bühnen -An- L ein Lehrer eine Arbeit von 40 Seiten als zu kurz zurü>ge- } gebenen Palliativmittel, wie Ausarbeitung eines Lehrplans, grammatishe Spezialitäten übergangen habe, die au<h S E E O N dirwifsensaftlibe Fa- Bieser E Tan, E R N idre 1980 N Lrite tb driger haben N Dienstag Vormittag im Klubhause hier- Z wiesen habe; als ihm eine rbeit von mehr als 100 Seiten |} Verständigung der Lehrer u. st. w., sondern sie sei auf das | heute zurü>geseßt werden fönnten. Das Collegium logi- fultät 147 “iusammón 788. Hiervon sind abgegangen 340, es verblieb | in Preußen (inkl. Walde> und Pyrmont) 8464 betrug, gegen 8397 | selbst ihren Anfang genommen. e AUIPIERY sind «t E L überreicht sei, habe derselbe bemerkt, da sehe man do, daß | Aufmerksamste bedacht, die inneren Fehler im Unterricht | cum möchte er niht dur Literaturgeshichte erseßt sehen. sona der Bestand aus dem Sommermester 448. Im Wintersemester | im Vorjahre; daß die Zahl der Wundärzte auf 119 gegen 143 im | aus Berlin, Braunschweig, Mas A dhe del E 5 alle Klagen wegen Ueberbürdung mit Arbeiten nicht berehtigt } zu beseitigen. Fast nah jeder Visitation würden in dieser | Die leßtere diene vorzugsweise dazu, eine Menge 1880/81 wurden bei den einzelnen Fakultäten immatrikulict: theo- | Vorjahre herabzegangen, daß die Zahl der Zahnärzte 251 im | Schwerin, > Mae ab O a LIEE: Aa s Arie O seien, wenn eine so große Arbeit geleistet werden könne. Er | Hinsicht spezielle Anweisungen gegeben, damit jedem Gebiete | Urtheile und Räsonnements fertig zu geben über Gegenstände, logische Fakulät 24, re<ts- und staatswissenschaftliche Fakultät 92, | Jahre 1879 260 betrug, und das die Zahl der Apotheken im | nover, Karlérube, exIin, Agve_nrg, E N TG) G A bitte deshalb die Unterrichtsverwaltung, diesen Punkt stets in: die wirkli<h bildende Wirkung gesichert werde, ohne | von welchen die Zuhörenden wenig oder gar nichts gelesen | j

3 3

P 4

N

362 623

1 340 832 2 554

2 028

8 632

3 699 875) 43 958 730|

o > d dD Or S t. Go d) N

dD

21H E

-> P

dD +> [de]

148

| | |

T T

H

69 084 9 440 129 156 54 218

L R T IRER L E ES A

A 2+ 63 vbilosovhi ät 55 j c n 2 im Vorjahre ägt. in zei Streliß und Dessau. Der erste Tag galt der Delegirtenversammlung E S L) L o ( : L medizinische Fakultät 63, philosophische Fakultät 55, mathematishe | Jahre 1880 2446 gegen 2440 im Boriahre beträgt, Berlin zeigt | Stre : - : dors M L Sal) : Auge zu behalten. die Arbeitslast zu steigern. Die Grundlage des Wissens | hätten. So sei es gekommen, daß ein Examinand, der nah in j Î 3 296 i i i 9 därzten, 52 Zahu- | der Pensionsan stalt, die unter Vorsiß des Hrn. Bernda 4 i L E : E l A j DreA. ( / i Ad a i Salt Miel oba a/M G ae A N b G Un Dn E I m. 4 20A A Tuben Z U i A stattfand. Nach Festsezung der Beshlußfähigkeit der Ver- Dev Abg. Frh“*. von E>ardstein dankte dem Minister, daß und der Uebung solle in d Stunden selbst gegeben einem ‘religiösen Epos gefragt fei, den „Renommist“ von inzel Fakultäten : theologisde Fakultät 62, re<ts- und | 917 9, 51 und 70 betrugen. fammlung und Wah! des Dr. Kacer-Stuttgart zum Vizepräsidenten, derselbe dur<h die von ihm veranlaßte Statistik die Befürch- | werden, so daß der Schüler das Erlernte si<h zu Hause | Zachariae genannt habe; in seinem ehrbu<h seien als Muster staatéwissenschaftliche ‘Fakultät 184 medizinishe Fakultät 161, ' Der Bu(h- und Kunsthändler Eduard Quaas hatte im | erfolgte die Nebnungslegung, die auf günstige Resultate hinweisen tungen, welche durch die Hasse’shen Ausführungen im Volke | nur wieder zu vergegenwärtigen habe. Die häuslichen | des religiösen und des humanistishen Epos Klopsto>s Messiade biloiophishe Fakultät 80, mathematishe und naturwissen- | Januar 1879 ein Verzeichniß der „illustrirten Werke aus konnte, Die Mitgliederzahl bat si jedo<h wiederum vermindert. entstanden seien, gehoben habe. Allein er könne do<h niht | Arbeiten könnten damit aber nit ganz erspart werden. Jn | und der Renommist genannt, die derselbe beide nit gelesen i afilid : al ität 157, zusammen 744. Hierzu kommen zum | dem Gebiete der Photographie, Lithographie, des Der Zuwachs von 136 Mitgliedern hat den ftattzehabten Abaang : ganz so rosig sehen, wie der Minister. Wenn man im Allge- | der lateinischen und griehishen Grammatik werde unablässig } gehabt habe ; seies da s{limm, daß er die beiden verwecselt habe ? S Nbtlesunam Berechtigte 40. Es nchmen somit an den | Kupfer- und Stahlstichs, Holishnitts E lied “abl O 3403 L L E y e : meinen annehme, daß der Mensch in seiner Entwickelung 8 | darauf hingewiesen, daß man nit zu weit in Spezialitäten | Der Werth des Collegium logicum bestehe darin, daß es von ; i j Z 7 i jahre). * die in sei , è , - eder ¿ A O S i S ; Schlaf Er- in €i di icherhei }e- iafei i Philosophie ü Borlesungen (erbaus Zas E Hure (gegen e E R : ns n O E v E ung Mer A as e Geschäftejahr wurde mit einem Vermögensbestande Stunden zur Arbeit, 8 E n S E I Er E sondern in einem O S Sicherheit und Ge A E gg ots ia wo S dee E rad d Bon ben ie U B10 \ 8 L thri én Im Wintersemester wurden sclben sind unter folgende 9 Abtheilungen vertheilt: 1) Bibelwerke | von 1659951 4A 590 eröffnet, wel<em die Einnahmen holung haben müsse, so werde dieses Verhältniß in den oberen j läufigkeit erstreben solle. anche schein ar sehr geringfügige ie jeßt sehr vernachlässigt werde. Der Gegenjiand tönne h Ma tril e C Ler Landesangehörigkeit mit Jllustrationen, illustrirte Kunst- und Dichterwerke religiösen | in Höhe von 262 883 A 79 F hinzutraten; die Pensions- / Gymnasialklassen bedenklich verschoben. Die Angabe, daß im |} Aenderungen im Lehrplan und in der Klassentheilung würden niht auf allen Gymnasien gelehrt werden, weil es dabei sehr 61 Elsaß-Lothringer in r Stc 1 E Baden 33, Bayern 43 Snhaîts des Haus- und Familienlebens, Tage- und Gedenk- | beiträge ergaben 139 088 A; die außerordentlichen Einnahmen 4 Allgemeinen nux 2 Stunden auf häusliche Arbeiten ver- | eingeführt, um nur überall ein Zusammentreffen zu hoher An- auf die Qualifikation des Vortragenden anfomme; deshalb ne "E Bro1 Le 4 &lsaß s Lothringen“ 175, Ham- bücher: 9) Gedichtsammlungen mit S{lustration n in Holze | betrugen 27 631 Æ; die Gesammtavsgabe erreichte dieser bedeutenden 2 wendet werden sollten, treffe nur für die unteren Klassen zu, | forderungen zu vermeiden. Ein großer Uebelstand sei auch die | möchte er denselben aber nicht prinzipiell entfernt sehen. Brauns<weig D L fet R Qi 1, Wübe> 3, MetClen- | schnitt, Photographie und Farbendru>, Aquarell - Albums ; | Einnahme gegenüber den Betrag von 21563 A 28 3; 8 hat sich N während z. B. auf den Alumnaten in Brandenburg und ! halbjährliche Verseßung bei ganzjährigem Klassenkursus. Für die Die Diskussion wurde geschlossen. Persönlih bemerkte der urs 7! S 6 Preußen 2b Königreih Sachsen 13, | 3) Dicterwerke mit Illustrationen und in Prachtausgaben, | somit das Vermögen der Hua gin J) D n O RCUR D Bielefeld, deren Direktoren sehr humane Leute seien, die | Mehrzahl der Schüler werde das Pensum im ersten Semester zu | Abg. Dr. Reichensperger, er habe nicht gesagt, daß die Professoren sächsische Herzogthümer 26, Württemberg 15, Summa 645; auf die | mit Aueshluß der in der zweiten _ Abtheilung befindlichen | erhöht; davon entfallen 1081 969,29 auf den Kentensonds un H Arbeitszeit auf 31/, Stunde bemessen sei. Das sei zu viel, | {nell vorgetragen, das zweite Mal fehlte einem großen Theile | nichts weiter thäten, als daß sie ein Kollegienheft ausarbeiteten, übri äi i änemä eich 2, | Änî ; tünftl ke, Jllustrat u Dichtern, | 819 302,81 4 auf den Invalidenfonds. pi x E : : : i \ : V, E N L : übrigen europäisben Staaten : Belgien 1, Dänemärk 1, Frankreich 2, | Änthologien; 4) Künstlerwerke, Illustrationen zu x , , t und er wünsche, daß der Minister hier eingreifen möchte. | die Frische der Empfängniß. Dies bewirke den ungewöhnlichen | sondern nur, daß sie nah der Ausarbeitung nihts weiter Großbritannien 3, Ztalien 3, Luxemburg 12, österreichish-ungarisbe | Skizzenbücter in Holzschnitt, Kupferstich E Eer O Saa FEEE : Nervosität und Kurzsichtigkeit seien die Folgen dieser Ueber- | Prozentsaß von Schülern, die niht in der vorgeschriebenen | nöthig hätten, als Veränderungen und Literatur nalzutragen.

Monarchie 10, Rußland 21, Schweiz 27, Türkei 2, Summa 82; | sciteder Kunft, Ornamentik, Kunstte<nik, Koflümentun Dortmund, 13. Dezember. (W, T. B.) Heute früh fand : treibungen. Noch auf einen Umstand wolle er hier aufmerk- | Zeit verseßt werden könnten. Die Einrichtung, daß der Lehr- | Er habe {hon in ein Wespennest gegriffen, die Baubureau- Aue een ee S Se S R A e: Geshidie, fowie t LbeO un) Btlfetüatt Städte: und Lintes gul der JEGe B ua EGBE Sd éa R A f sam machen, zu seiner Zeit habe man die Klassen meist in | stoff auf das ganze Jalr vertheilt werde, lasse sih e Ver: | kratie; hier aber möchte er si< in Acht nehmen. _

Lade Sheilnehtendin 18 : Albums; 8) Portraite-Albums aus der Geschichte, Literatur und R Taae bund bir Oeffnen “id Lampe herbeigeführt wurde. 4 dem vorgeschriebenen Kursus durchgemacht, nur Einzelne, die | legung gewisser Jnteressen des Publikums nicht so leiht | Der Abg. Frhr. von Edardstein verwahrte sih gegen E i Kunst, sowie Schönheits-Galerien; 9) Sport- und Jagd-Albums, Bier Verfanen wurden getödtet, zwei leicht verleßt. Der Betrieb ist t einen mehr als erlaubten Grad von Faulheit entwid>elten, | überall einführen; aber zum größten Theil sei dieser Uebel- | einige Mißverständnisse; was. den Geschichtsunterricht betreffe,

|

Kunst, Wissenschaft und Literatur. | zur Land- und Hauswirth|s<aft, Naturwissenschaftlihes. Vor | jy keiner Weise gestört. Y seien sißen geblieben. Jeßt sei das anders, es blieben jeßt | stand jeßt überwunden. Die Regierung sei also in jeder Be- | so habe er nur von seinen eigenen persönlihen Erfahrungen ! |

R E

S

Hoc Ls

E

E

Die Hof - Buh- und Kunsthandlung von Sigmund Soldan | Kurzem hat nun die oben genannte Buch- und Kunsthandlung zu ‘l 25 bis 33 Prozent bei den Verseßungen zurü>. Sei nun die | ziehung bemüht, die ihr wohlbekannte Gefahr der Ueberbürdung | gesprochen ; im Französischen fei er selbst für viel Lektüre. in Nürnberg hat uon dem trefflihen Werke: „Albre<ht Dürers jenem Verzeichniß ein Ergänzungsheft herausgegeben, das, na jeßige Jugend weniger fähig als früher, oder seien es die

La e R Er D iaclióe “G E U bineis ia enthält. Unter denselben befinden si eine Menge interessanter und Redacteur: Riedel. i Lehrer # Man sage, die Ueberfüllung der Klassen sei daran / schlägen des Vorredners könne er nicht beistimmen, obwohl | Greifswald) wurden genehmigt. Bei Titel 4 (Zuschuß für na en besten WVriginalen de öniglihen Ku 1 ¡ ) :

alen | j ; L , i ; n F E \{uld. Man habe in einzelnen Klassen 45 bis 50 Schüler. | derselbe seiner Zeit einer seiner vorzüglichsten Schüler ge- | Breslau) bemerkte der Abg. Dr. Franz, daß an der Univer- München, dur unveränderlichen ABULOE in ee S er IEO E A In E I E e Sbialichen Berlin: Verlag der Expedition (Kessel). Dru>t W. Elsne», Das sei seines Wissens früher do< au<h s{hon so gewesen. i wesen sei. Nichts wäre bedenklicher, als die Ansprüche beim sität zu Breslau der altkatholische Professor Weber Philo- duzirt von J. zig M eLR let is Le Mate Seavinen | Akademie der freien Künste, Intendant der Kunstsammlungen des inf Beilage i Er glaube, der wahre Grunb sei der, daß man zu hohe An- | Abiturientenexamen in der Geschihte und der Reli- | sophie lehre; nah den Statuten der Universität solle aber ein Sas verienfiliéde Unternebmen- wird ‘von allen Freunten deutscher ! Nationalmuseums 2c.,, Professor I. F. Boklund, im Alter von Fünf Beilagen ; sprüche stelle. Die Ansprüche beim Abiturientenexamen in | gion zu steigern. Jn diesen Fächern könne nur das Ge- | katholisher Professor der Philosophie angestellt sein. Eine Kunft mit Freuden begrüßt werden; es wird dadurch der reiche Shay 63 Jahren. (eins{ließli Börsen-Beilage). der Geschichte sei jeßt größer als früher; er lobe das, man dächtnißmäßige geprüst werden, niht das, was den Werth | solche Stelle wäre also die Regierung zu gründen verpflichtet. t grüß ; sollte au< in der Geographie die Ansprüche steigern, denn | des Unterrichts ausmahe. Es sei vorgekommen, daß kranke | Der Staats-Minister von Puttkamer erkannte den Uebel-

die Leute seien darin oft fur<tbar unwissend. Jm Griechischen | Schüler, die vor dem Examen gestanden hätten, in ihrer | stand an der Universität in Breslau an, er habe sih bereits

und Lateinischen dagegen, glaube er, könne man in den höheren Krankheit nur wegen des Memorirens für diese beiden Ge- ! bemüht, eine neue Professur in den Etat zu bringen. Das

denselben Rubrik dnet, die Neuigkeiten des Jahres 1879—1880 mit Arbeiten zu beseitigen oder zu ermäßigen. Den Vor- Die Titel 1, 2, 3 (Zuschüsse für Königsberg, Berlin, enlelven Mubrtilen geordnet, e D

E

G tri Eini Fra Si D rv Ti? Le: Sab deri aid i Sitze K I F K E