1880 / 294 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[28282] 2 L Zwangsversteigerungs-Patent.

Die im Grundbuche von Elsey Band I. Blott 56 auf den Namen der Eheleute Fuhrmann und Land- wirth Fricdrih Nölle, gt. Be>er, und Sophie, geb. Scbulte, gt. Stor>, zu Elfey eingetragenen Grund- füde Flur B. Nr. 836/385, 837/385, 386, 480, 481/1, Flur C. Nr. 29, 67, 68, 70, 133, Flur D. Nr. 163, 259, ir8gesammt vermefser zur Größe von 3 Hektar 60 Ar 77 Qu.-Meter, sollen im Wege der Zwangsvollstre>ung auf Antrag eines Gläubi- gers am

3. Jaunnar 188i, Vormittags 11 Uhr, am hiestaen Amtsgericht versteigert werden.

Der Reinertrag sämmtlicher Grundftü>e, na welchem dieselben zur Grundsteuer veranlagt wor- den, beträgt 24 Thlr. 35 Dez. Thlr., der für die Gebäudesteuer crmittelte Nußzungs8werth der auf- stehenden Gebäulichkeiten 227 M

Die von den Bietern auf Verlangen zun hinter- legende Bietungskaution beträgt 46

Auszug aus der SteuerroUe, beglaubigte Abschrift der Grundbuchtabelle und die etwa noch eingehenden Atschätungen und andere, die Grundstücke betref- fende Nachweisungen sind (ebenso wie die gestell- ten Kaufbedingungen) in unserer Gerichts\chreiberei einzusehen.

Alle Diejenigen, welhe Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetra- gene Realrechte auf die zur Zwangsversteigerung Itehenden Realitäten geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Aus- {{ließung vor oder im Verf:eigerungêtermin , späte- stens aber bis zum Erlaß des Aus\{lußaurtheils anzumelden. :

s A Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags oll am 4, ZanuaLë 1881, Vormittaas 11 Uhr, an der hiesigen Gerichtssteile verkündet werden. Hohenlimburg, den 19. November 1880. Königliches Amtsgericht.

Ediktalladung

behufs Todeserklärung.

Chrislian Friedri} Eduard Blan>, geb. den 12. Mai 1810 und Georg Eenst August Blan, geb. ten 3. Februar 1814, Sdhne des weiland Schmieds Johann Christian Blan> zu Kirchwistedt, find bezw. vor 1840 und 1845 na< Nordamerika auëgewandert, Dort haben sie zunächst in New- York gewohnt. Sodann ist Georg Blan> nach Charleston verzogen, wo er etwa 1850 verstorben sein soll, Friedri<h Blan>È hat zuleßt im Jahre 1859 aus Muskegan (Ottawa County, Mig;igan) geschrieben.

Weitere Nachrichten über die beiden vorbezeichneten Blan> sind hier nit bekannt; beide Blan> sind vielmehr verschollen. ;

Nachdem nun von tem bestellten Blaukschen Ab- wesenheitêsvormund auf Todeserklärung angetragen und den Erfordernissen des 8. 7 des Gesetzes vom 23. Mai 1848 genügt ist, so werden hierdur< auf- gefordert:

1) bie beiden vorbezei<hneten vers<hollenen Blan, fih am

Donnerstag, den 30, Juni 1881, Morgens 10 Uhr,

bei dem hiesigen Gerichte so gewiß ¿zu melden, als sie im Nichtmeldungsfalle für todt erklärt werden und ihr Vermögen den näcbsten be- e Erben eder Nachfolgern überwiesen wird, alle Personen, welche über das Fortleben der Verschollenen Kunde geben können, - zu deren Mittheilung und zugleich für den Fall der demnächsiigen Todeterklärung etwaige Erb- und Nawhfolgeberechtigte zur An- meldung ihrex Ansprücbe unter der Verwar- nung, daß bei dr Ueberweisung des Vermö- gens der Verschollenen auf sie keine Nücsicht genommen werden soll.

BremerL2 örde, den 2. Juni 1880,

Königliches Amtsgericht II. v. Cölln,

{15059]

[28153]

Im Grundbuche von Huette Nr. 11 f\tehen in Abtbeilung 111. Nr. 1 aus dem Kaufvertrage vom 17. April 1848 2700 A für die Anton und Ca- tharina, geborene Reimer Krauseschen Eheleute eingetragen.

Daë über diese Post gebildete Hypothekendokument ist angeblich verloren gegangen, die Forderung selbst aber dur< Konsolidation, beziehungsweise Zahlung, getilgt worden.

Auf Antrag der Eigenthümer des Grundstü>s, des Gasiwirths Franz Grunwald und der Geschwister Catharina, Franz und Andreas Grundwald, ergeht an die Inhaber der Urkunde die Aufforderung, spä- testens in dem auf den 15. Februar 1881, Vor- mittags 11} Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte, Zimmer 7, anberaumten Termine ihre Rechte anzumeziden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Urkunde für fraftlos erklärt und die Jn- haber mit ihren Rechten ausge\{lossen werden.

Elbing, den 2, November 1880.

Königliches Amtsgericht. III.

[30939]

„In Sachen der Wittwe des Kupfershmiedemeisters Lüddectens, geb. Jszleib, hierselbst, der Wittwe des Knocenhauermeisters Lüddeckens, geb. Jazleib, hier- selbst und des Partikuliers Johann Georg Æszleib hierselbft, Kläger wider den Maurer Heinrich Lud- wig Hampe hier, Beklagten, wegen Forderung, wird, nachdem auf Antrag der Kläger die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, Nr. 44a. Blatt 1YV. des Feldrisses Hagen im Hasenwinkel belegenen Grundftü>s zu l ar 35 qm unterm 29, v. Mts, verfügt, auß die Eintragung dieser Verfügung im Grundbuch am 2. d. Mts. stattgehabt, Termin zum öffentlib meistbietenden Verkaufe dieses Grund-

üds auf deut 15. März 1881, Morgens 11 Uhr, i Zimmer Nr. 15, hierselbst angesetzt. Brauuschweig, den 3, Dezember 1880, Herzoglidbes Amtsgericht VIII, v. Praun.

E A L P E E S R

[30942] K. Württ. Amt8geridt Spaichingen. [29294] Submission. Der von Stefan Dieringers Wittwe in Weilen | Die Lieferung von u. d. R. geaen Josef Stauß's Wittwe und Cone- ; 132 fiefernen Bettun«csrippen, à 4,5 m lang, ftantin Stauß, Bauer von da, über eiven zu 49/5 4 7 do. à6 m verzinslichen A>erkaufscillinna im Betrage von 358 S Bettungsbohlen, à 3 m *, 450 Fl. und 210 Fl. am 17. April 1874 ausge- î 4 z Balken, stellte Pfandbuhs-Auszug wurde dur Aus\cluß- 1 Landungsbrüc>ke bei Cuxhaven, incl. Her- urtbeil vom Heutigen für kraftlos erklärt. rihtung, Den 8. Dezember 1880. na< Cuxhaven, Geeftemünde und Fort Grauerort, Gerichts\{reiber soll im Wege der öffentlihen Submission den Min- Find. destfordernden übertragen werden, wozu Termin auf

B t ; ia | Mittwoch, den 5. Januar 1881, ekauntmachung

es ,_ Vormittags 10 Uhr, Dur Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen | "eell Ota At bie Ref Lelfér Landgerichts zu Elberfeld vom 22. November 1880 Offerte auf Lieferung von Nußzhölzern“ ist die zwishen den Che!leuten Kaufmann Nathan sind bis zur Terminsstunde an uns einzusenden Strauß zu Elberfeld und der geschäftslosen Rosa, Die Lieferungsbedingungen legen in den Ssiveaus geb. Culp, daselbst, bisher bestandene ehelibe Güter- j ¡y Stade, Curhaven und Geestemünde zur Einsicht inshaft mit Wirkung seit dem 14. Oktober ; | E E N 1880, für aufgelöst erklärt worden aus, Finnen au ‘gegen Kopialien abschriftlich be- E E S an ¿ogen werden. Der Landgerichts-Sekretär Stade, den 24. November 1820, _ Jansen. Artillerie-Depot, Bekanutmachung Verloosung, Amorti Der über das Erbe der Ehefrau Nibbe, geb. Hiuszahluug a s w. vou cöfentliecr Framheim, in Altona am 1. November d. J. er- Pavieren. kannte Spezialkonkurs ift mit Einwilligung sämmt- | [30906]

licher protokfollirten Creditoren wieder aufgehoben Deutsche Hypotheke 16auf (Act.-Ges.)

und findet der im Proklam vom 22. Novemker 1880 | angeseßte Verkauf des Erbes nicht statt. i: 4 Berlin. , Altona, den 10. Dezember 1880. aeaen fn dne A ee E E E ; j; y NOMAHes AMSger O MOEIETUNO Me vom 15. Dezember a. e. ab [30823] an unserer Kasse, Hegelplaßtz 2, , eingelöst. Die gescäftelose Anna Maria Hubertina Jansen, | , Die Coupons müssen auf der Nü>scite von der Chefrau des Kleinhändlers Gerhard Rogmans zu einlöfenden Firma abgestempelt sein, Kevelaer, vertreten dur< Rechtsanwalt Rheindorf, Berlin, im Dezember 1880. klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung, und Die Direktion, ladet den Beklazten zuc mündlichen Verhandlung S E des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Land- f [30952] R I ovR MotutYo att gerichts zu Gleve auf O E Me, Dur vim N B ¿ V j 10 n I Z=- Ü 49 De A MENOE N, Na gE N Uhr, 1 oneu dex Etat viallaie Aub. bet ber heutigea

Mende, 2 planmäßigen Ausloosung g?zogen worden 2p} ; es e d i: T ( < ( j g 5 . L 2 Stüd Litt, B. à 200 Thlr. Nr. 22 n. 31, 5 Stüd N Ca 100 Sb Ne O (49 120 u. ; 13 Ste Ltt, D à 50 Thlr, Ne. 18 30: 45 109127 193 230 200 269 295 996 376 u. 385, | Diese Obligationen werden den ‘Fnhabern biermit aeckündigt. Die Nückzahlung erfolat am 1. Zult 1881 auf der Stadt-Hauptkasse hierselbst, Mit N Tage 5 die Verzinsung der gekündigten E L E igationen auf. [30907] Bekanntmachuug. Auklam, den 7. Dezember 1880, Bei dem unterzeichneten Landgerichte is zur Der Magistrat, Rechisanwaltschaft zugelassen und in die betreffende

“ver Gericid-Affefo Engen Kuhne, wohnhaft [30777] Ausreichung neuer Zins-Coupons

Cottbus, den 10. Dezember 1880. zu den

Königliches Landgericht. Obligationen

[30818]

_—

[30976]

N Bekanntmachuna.

Der frühere Gerichts-Asse-fsor Wolfen ist unter Nr. 18 in die Liste der bei dem unterzeichneten Landgericht zugelassenen Nechtsanwälte, mit dem Wohnsiß Bromberg, eingetragen.

Sromberg, ven 11. Dezember 1880.

Königliches Landgericht.

Verkäufe, Verpaßtnnge, Submission 2e.

[30910]

legenen Stationen 26,8—28,3 der Kgs8.-Wuster- hausen—Wend. Bucbholzer Chaussee

185 Stü> Pappeln, größtentheils Nuß stämme, auf dem Stamme verkauft werden.

Sammelplaß im Pfuh!scben Lo*ale hierselbft. Königs-Wusterlausen, den 12, Dezember 1880. Der Chausseevorsteher Hartig.!

der Stadt Duisburg.

Zu den Obligationen der Stadt Duisburg der Anleibe ad 2 600020 M de 1876 werden bie neuen ins-Coupons 11. Serie Nr. 1 bis 10 über die Zinsen vom 1. Januar 1881 bis 81. Dezentber 1885 nebst Talons bei der hiesigen Stadt-Kasse vom s1. Dezember d. J. ab an den Empfangs- [30969] tagen gegen Rückgabe d:s der I. Zins-Coupons-Serie Die Lieferung von 300 Raummeter Buchenbrenn- | beigedru>ten Talons au8gehändigt. bolz für die Könialiche Landdrostei im Etatöjabre Auch wird der Umtausch vermittelt : 1881/82 foll im Wege der Submission vergeben a, dur< das Bankhaus Sa!, Oppenhein jun. werden. Die Lieferungsbedingungen werben an den & Cie. in öln; Werktagen vom 13, bis 24, d. Vits., in den Stun- b, durch die Kur- und Neunmärkische Nitter- den von Vormittags 10 Uhr bis Nachmittags 3 Uhr schaftli<he Darlehus3ïasse zu Berlin ; in unserer Registratur zur Einsicht ausliegev. Die e, dur<h die Duisburg - Nußrorter Bank versiegelten Offerten sind daselbst mit entsprecen- hierselbst, der Sl RiA a Es in oa E Duisburg, den 7. Dezember 1880, eins<ließlih, einzureihen. Am ¿Di I ip {n ihp- > Î Mittags 12 Uhr, werden im Gesbäftelokale ver | Die städt, Auleihe- u. Schuldentilgungs- Landdrostei die eingegangenen Offerten in Gegen- Commission. wart der etwa ersbienenen Submittenten geöffnet Die Norsiaendet werden. In den Offerten ist die Erklärung abzu- e e A eben, daß der Offerirende si an die Lieferungs- Lehr, Bürgermeister. edingungen für gebunden erachtet. Hannover, den 109. Dezember 1889, Königliche Landdroftei.

soll im Wege der êffentlihen Submission verg:ben werden. Offerten mit der Aufschrift „Lieferung h. von Wagen I./UL. Klasse“ siud bis spätestens | [30963] den 28. Dezember d, J., Vormittags 10 Uhr, an das unterzeibnete Bureau, von dem auch die Zeichnungen und Bedingungen gegen Erstattung von 1,50 A bezogen werden können, einzusenden. FFrank-

Die diesjährige

1880. Königli<he Eisenbahn-Direktion. WMa- s<ineute%;nis<hes Bureau.

[30767] Bekanntmachung,

Die Lieferung von 5000 Centnern Mascinen- fohlen und 600 Centnern Schmiedekohlen für den de Si e \foll gu Wege der öffent- ichen Submission zusammen oder getrennt vergeben indes

wÄbeiL, wont Terinit 2k g g mindestens einem Freitag, den 24. Dezember 1880,

Vormittags 11 Uhr,

im Saale des Herrn Nabe hier, Marieustraße

Tageso

2) Dechargirung der Jahresrechnung.

Summe bleiben außer Berücksichtigung.

Sia utt e Submissions-Bedingungen liegen in dem ge- ! i ; iti nannten Bureau in den Dienststunden zur Einsicht | ie SOAMAOT INTGE MURIOUO UI A aus, können auch auf portofreien Antrag gegen Er-

stattung der Copialien im Betrage von 1,0 4 von ( bier beroae. wein werden, bezw. Vollmacht zu gemeinsamer Vertretung

Termine einzureichen. Memel, den 8, Dezember 1880, Der Hafen-Bauiuspector. Dempwolff.

quitiung und etwaigen Vollmacht die erforderliche E Hannover, 10. Dezermber 1880.

9 Uhr, jollen von ben fe? at -Wusterbarien n | LOT ANTCINC ad 2600000 Mk.

(30532) BPekauntmachung.

In Gemäßheit der Bestimmung des 8. 4 der Be- kfanntmabung Herzoalithen Staats - Ministeriums vom 30. Oktober 1874, die Emission von 390000 4 Prioritäts-Obligationen I. der Halberstadt-Blanken- burger Eisenbahn-Gesellschaft betreffend, machen wir bierdur< bekannt, daß die am Montag, den 3. Januar 1881, Morgens 11 Uhr, stattfindende Ansôsloofung derjenigen der gedachten Obligationen, welche behuf Tilgung von einem Prozente des Emissiontbetrages zur Rü>zahlung kommen follen, in dem Geschäftslokale der Braunschweig-Han- noverschen Hypothekenbank hieselbst vorgenommen werden foll.

Den Obligations-Jnhabern ist gestaltet, dem Ausloosungsgesehäfte beizuwohnen.

BraunusŸtvcig, den 1. Dezember 1880.

Der Verwaltungsrath der Halberstadt-Blan- kenburger Eisenbaßzu-Gesellschaft.

[30904] i Bergisch-Märkische Eiseubahn.

Die Zahlung der am 2. Januar 1881 fälligen Zinsen für die Bergish-Märkischen, Düsfseldorf- ; CGlberfelder, Dortmund-Soester, Aachen-Düsseldor fer, } Nohrort - Crefeld - Kreis -Gladbawer und Bergisch- ¿ Märkischen Nerdbahn-Prioritäts-Obligationen wird ¡ vom 2. Januar 1831 - ab gegen Einlieferung der { Zinscoupons erfolgen: j in Berlin dur die Direktion der Diskonto-Ge- | sellschaft, die Berliner Handelsgesells{<aft, den } verrn S. Bleichröder, die Bank für N und : Sndustrie und die Deutshe Bank, in Cöln durch

den A. Schaaffhausenshen Bankverein, die Herren | Deichmann & Co. und die Herren Sal. Oppenheim Jun, & Co.,.in Bonn dur den Herrn Jonas Cazxhn, ÿ tin Aachen dur die Aachener Diskonto-Gesellschaft, { in Crefeld dur< den Herrn von Beckerath-Heilso ; mann, in Elberfeld bur die Herren von de: Heydt- : Kersten & Söhne und die Bergisch-Märkische Bank, ; in Düsseldorf durh die Bergish-Märkische Bank, : in Frankfurt a. M. dur< die Herren M. A. von : Rothschild & Söhne und die Filiale der Bank für ¿ Handel und Industrie, in Leipzig dur< den Herrn : H. C. Plaut, in Breslau dur den Scblesischen ! Bankverein, in Hamburg dur die Herren Haller, ¿ Söhle & Co., in Magdeburg durch den Herrn F. , A. Neubauer, ferner dur die Königlichen Eisen- bahn-Betriebskessen ‘zu Aachen, Düsseldorf, Gffen, / Hagen, Caffel und Altena und endlich dur unsere : Hauptkasse hier. ¿ Die Einlösung der Zinscoupons zu den Bergtsch- ; Märkischen Prioritäts-Obliaationen VII1. Serie er- { folgt jedo< in Berlin aus\chließli< dur die Di- j reftion der Disconto-Gesellshast und in Frankfurt ¡ a. M. ausscließlih dur< die Herren M. A, von ¡ Nothschild & Söhne, und die Einlösung der Zinseo | Coupons zu den Bergisch - Märkischen Prioritäts- ¡ Déligationen VIIT, Serie aus\<ließ;li< durch unsere j Hauptkasse, unsere Betriebskassen und die Direktion ¡ der Ditconto Gesellshaft ¿u Berlin. | Werden mehrere Zinscoupons zusammen zur Ein- lôfung präsentirt, so sind dieselben mit einem Ver- : zeichnisse einzureichen.

Elberfeld den 9. Dezember 1880.

| Königliche CGiseubahn-Direktion.

Verschiedene etanntuachugen,

Die Kreiswundarztfelle des Kreises Nuppin ¿ soll neu beseßt werden und sind Bewerbungen um dieselbe uns bis zum 15. Februar künftigen Jahres einzurcichen, Bezüglich des Domizils in einer der { Städte des Kreises wird auf die Wünsche der Be- | werber soviel wie mögli Rücksicht genommen wer- 1 den. Potsdam, den 2. Dezember 1880. Königliche | Negierung, Abtheilung des Junecren,

j Die Kreiswundvarztstelle des Kreises Pleschen ¡ mit einem jährlichen Gehalte von 600 M ift er- | ledigt, Qualifizirte Bewerber wollen si unter Ein- : reichung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs Iuuer- : halb 6 Wochen bei uns melden. Posen, den j 6. Dezember 1880. Königlicze Regierung. Ab- ; theilung des Funern. Liman. j Durch das Ableben des Kreisthierar;tes Naub zut { Wittenberg ift die Krcisthicrarztstelle des Krei- ¡ ses Witteuberg erledizt. Qualifizirte Bewerber ¡ werden aufgefordert, \si< unter Beifügung ibrer At- Þ teste und eines Lebenslaufes binucn 6 Wochen i bei uns zu melden. Merseburg, den 22. Novem- ber 1880. Königliche Regierung, Zbthciluug des Junezxn.

i [4 | J

Degen Zuettonggues Wowfort e/n: Hannoversche Lebeusversicherungs-Austalt in Hannover.

Generalversammlun furt a./M./Sahsenhausen, den 9. Dezember der Versicherten der Hannoverschen Lebensversicherung6-Anstalt findet 3

Mittwoch, den 29, Dezember, Mittazs 12 Uztr,

42, ftatt. rdnung:

1) Bericht der Direktion über das abgelaufene Rehnungéjahr 1879/80.

Berecbtigt zur Theilnahme an der Genecalversammlung sind nur männl!<{e volljährige, seit Jahre mit mindestens 1500 6 bei dec Anstalt Versicherte. Je 1590 M. L2ersiberungskapital repräsentiren eine Stimme, übersbicßende Bruchtheile dieser

G 1 Denjenigen, welche mit einer geringeren Summe versichert sind, sleht frei, Gruppen zu: bi

A i , welche g nue rT 1d, fleht cs frei, Gruppen zu bilden, im Bureau des unterzeichneten Hafen-Bauinspectors ! deren Versicherungskapital je 1500 M und darüber beträgt, und sih dur cinen Theilhaber der Gcuppe vertreten zu lassen. Solche Vertreter haben sich dur< die betreffenden Policen und eine gerichtlibe oder

ren, sind jedoÞ nur zur Führung cince Stimme

Minderjährige können dur ihre geseßlichen Vertreter, Frauen durch ihre Ehemänner vertreten

übetrtraaen.

: Alle Versicherten, welche an dieser Versammlung Theil zu nehmen beabsictigen, wollen nac ; E, Zusiegellen a AipeeGañder Aufschrift | Maßgabe des $, 11 der revidicten Statuten am Tage zuvor in der Zeit von 8 Ubr Moe bis 3 übe erjeyenen erten sin 8 zum Submissions- | Nachmittags im Anstaltslokale, Hildesheimerstraße 239, gegen Vorzeigung der Police, leßten Prämien-

inlaßkarte entgegennehmen.

Der Verwaltungsrath.

Kraut,

Dritte Beilage

/ Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im 9. b bes Sejehes über den Marteushny, vom 30. 3ivvember 1874, jowie diz in dem 4 weer vom 11. Januar 1876, und di: im Patentgesey vom 2. Mat 1877 vorgescriebenez Zekarntmachungen: veröffentlicht werven, eriheint au in einem beson

egister für das Deutsche Reich. «:. 24)

Central-Handels-F

Das Gentral-Handels-Register für das Deutsche Reich kann dur ale Post-Anstalten. füx Berlin an< vur< die Köntigli®e Expedition des Deutschen Reicbs- und Königlich Vreußtichen Staats- Anzciarrs1 2 Wilhelmstrate 32, bezogen werden

even e E E R E L. p ———— ———

Der Berliner Bezirksverein deutsber Ingenieure ; wenn ni<ht die Gesammtheit, do< wenigstens hat an das Kaiserliche Patentamt eine im „Patent- | die Mehrzahl der wohliberufenen Geschäfte eines blatt“ abgedru>te Eingabe gerichtet, in welcher der- ¿ Orts den Schritt, so fallen jene Besorgnisse weg. selbe beantragt, Kaiserlihes Patentamt wolle eine | Denn schließen einzelne Firmen sih von dem Mahn- vergrisfene Patents<rift sofort wieder neu auf- j rufe aus, so dürfte das \{<werli< zu ibrem Vor- legen lassen, ohne eine Vorausbestellung zu ver- { theile aus\{lagen, weil se dann wahrscheinlich langen und fortan in dem Patentblatte bei jedem | zwar einige Kunden gewinnen würden, mit ihnen Patente die Patentansprücbe veröffentlichen. j aber wobl meistens {le<te Zahler, was dann

Auf diese Eingabe ist folgender Bescheid er- j wieder von ihren Lieseranten leiht bemerkt werden gangen: | und ihren Kredit bei den Letzteren nit verbessern An : kann. Der güustige Nückschlag einer strafferen Ge- ten Berliner Bezirksverein Deutscher { {<âftépraxis auf dasjenige liebe Publikum, dem

Ingenieure. | Borgen keine Sorgen macht, und welches grundsätz- Berlin, den 9. August 1880. lih alte Schulden nit bezahlt und ebenso grundsäßz-

Es kann, wie ih dem geehrten Verein in Erwide- | lih neue alt werden [äßt (!), kann nicht ausbleiben. rung auf die gefällige Zuschrift vom 24. Avril d. J. | Ungesunder Luxus wird dann abnéhmen und für unbedingt beistimme, kein Zweifel sein, daß dem | Nothwendigkeiten des Lebens wird dann mehr Geiste unsercs Patentgeseßes eine möglichst weite | Geld vorhanden sein. Allmählih würden dann au Berbreitung der pateutirten Grfindungen entspricht. } jene stets \siher emporkommenden Handlungen si In diesem Sinne ist au< Anordnung gctroffen, daß | mehren, welche ihren Zuschnitt gauz und gar auf die sämmtlichen Patentschriften in verkehrsreicheren | Baarzablungen machen, dabei aber nur Waaren von Orten dem Publikum frei zugängli<h gemacht wer- | guter Qualität führen und diese zu mäßigen und uner- den, und in demselben Sinne erfolgt die Veröffent- | bittlih festen Preisen geben. So \{reibt der „Dia- lichung von Auszügen aus den Patentschristen seit | mant“, mit dem wir ganz einverstanden sind. Anfang dieses Jakbres in dem Patentblait, obgleih | Amerika, England und Frankrei siand hierin vorausgesehen werden konnte, daß in Folge dessen | {on Deuts<hlaad, no% mehr dem östlihzn Europa der Bezug von Patentschriften si< vermindern | weit voran. würde. : i Daneben ift die Frage, wie es zu verhalten sei, ? i: A wenn die erste Auflage einer Patentschrift vergriffen } andels - Negifter. | ist, Gegenstand fortgesezter Grwägung geweken, eine | Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich bestimmte Praxis hat in dieser Beziehung noch nicht | Sachsen, dem Königreich Württemberg und bestanden. Nicht unbea@tet ist zu lassen, daß der dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, Druck erhebliche Kosten verursacht, und daß na ! bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik einiger Zeit die Nachfrage nah einzelnen Patent- } eipzig, resp. Stu ttgart und Darmstadt {riften oft ganz aufhört. Ursprünglich war die erste | eröffentliht, die beiden ersteren wöchentlic, die a je s e A N De j leßteren monatlich, die Zahl der amtli<h zur Verwendung gelangenden } S x 4 A öffentlich zur Auslegung kommenden Patent- | Berni. : Haudelzregister R

ee aa N R LD e ; ¿i des Köninllihen LineiSgeridits L. 233 Beoein, scbriften auf 83 gestiegen ist, ist {on in leßter Zeit Zufolge Verfügung vom 13. Dezemb:r 1880 ird in den meisten Fällen eine Auflage von 150 Exem- } selbigen Tage folgende Eintraganaen erfolgt: plaren gedru>t worden, Nunmehr ift diese Höhe der ! L O O gl:

u d n! In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr.

Auflage allgemein Feflgejeyt worden "Und wirb In | 6] die. biesige aufgelöste Aktiengefellstait: in Para desen E an eas e j SFiemät ren füzaftighin ficher in minderem Maße eintreten. ? : / i : Sollte dies denno der Fall sein, und, demnächst j Bellealliance, N Gesellschaft * noch eine e ae E ete} erch stebt, ift an , olgen, so wird ohne das Verlangen einer größeren j "7; E N Sa N S FarA N Me Q E bestelluna der Neudru>k in der von dem Verein j O O des Liquidators ist die Liqui gewünschten Weise erfolgen. Die entsprechende Ans- ; T ordnuna bezieht si< au< auf die bereits vergrif- j S feuen Patentschriften, deren Zakbl sih auf etwa 800} Jn unser Gesellsaftsregister, woselb unter beläuft. : ; S { Nr. 5983 die hiesige Handels8gesellshaft in Firma:

Daß Patentinhaber, wele eine möglihste Ge- } Gebrüder C. & O. Peyholt beimhaltung ihrer Erfindung wünschen, sämmtliche * vermerkt steht, ist eingetragen: vorhandene Gremplare der Patentshristen aufge- | Die Haad«lsgesellschaft ist dur< gegenseitige kauft hätten, ist anderweit nicht bekannt geworden. ; Uebereinkunft aufgelöst. | Der Nachweis bestimmter derartiger Vorgänge j S : würde jedo immerhin von Interesse sein, und würde | E / j ich denselben dankbar entgegennehmen. ( Ja unser Gesellschaftsregister, woseltsi unter

Die Gesichtépunkte, von welhen bei Redaktion | Nr. 7325 die hiesige Handelsgesellshaft in Firma : der „Auszüge“ aus den Patentschriften bisher aus- Julius Liebert & Co. gegangen ist und die Gründe, weshalb nicht bei | vermerkt steht, ist eingetragen: ; jedem Patente au<h die Patentansprüche veröffent- Die Handelsgesellschast ist dur< gegenseitige licht sind*), habe i< inzwishen in dem an den Uebereizkunft aufgelöst.

Vo: stand des Vereins deutsber Patentanwalte ge- S

richteten Schreiben vom 15, Mai 1880 (Patentblatt / e | j

S. 95) darzulegen Gelegenheit gehabt. Der geehrte : 7302 die hiesige, Handel 8geselisaft in Firma:

Verein wolle sich versichert balten, daß die richtige Schüßler & C9,

Gestaltung jener Auszüge fortgeseßt den Gegenstand | vermerkt steht, ist eingetragen :

besonderer Aufmerksamkeit bilden wird. Ob das Dem Gesellschafter Kaufmann Carl Ferdinand

amerikanis<e Patentamt die Veröffentlihung der Schüßler zu Berlin if dur Beschluß des

Patentansprühe der Mittheilung selbstständiger Königlichen Landgerichts T. zu Berlin das Recht

Auszüge aus sa<lihen oder geschäftlihen Gründen entzogen worden, die Gesellschaft zu vertreten.

vorgezogen hat, ist mic nicht bekannt, Soll jene 5 S

Veröffentlichung genügen, so werden wir na< den In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter

in obigem Schreiben gezebenen Andeutungen jeden | Nr. 7560 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: aus zuvor etne größere Sicherheit in der richtigen J. Weißmaun & Co,

So lrlitnia der Patentansprüche erlangt haben | vermerkt ftebt, ist eingetragen :

Die Gesellschaft ift dur< gezeuseitige Ueber-

einkunft aufgelöst. Das Fräulein Elise Auchener

zu Berlin seßt das Handelsgeschäft unter un-

/ veränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 12,593

Strasfere GesPäsropraxts- (Fr. S. des Firmenregisters.

Wieck's D. ill. Gew.-Ztg.) Ganz fru@tlos find Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. offenbar die in den leßten Jahren ergangenen Mah- | 12,593 die Firma: nungen der Presse gegen leich!fertiges Borgen und J. Weisimann & Co. Anstehenlassen do<þ nicht geblieben, Namentlich j mit dem Sitze zu Berlin und es ift als deren In- scheinen fie hier und da unter Handwerkern und bclcrin Fräulein Elise. Avchener hier eingetragen kTleinen Händlern das Bewußtsein ausgebreitet zu ] worden, haben, daß die im deutschen Kleinverkehr tief ein- / gerissene finnlose Kreditschleuderei die „\{le<ten In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Zeiten“ no< s{le{ter machen hilft und ein hand- | Nr. 6415 die hiesige Handelsgesells<haft in Firma: greifllicher ges<häftliher Fehler ist, der sih na< Michaelis, Tish & Altmann beiden Seitev. hin rächt, am Publikum und am | vermerkt steht, ist eingetragen: Die Gesellschaft ist dur< gegenseitige Ueber- einkunft aufgelöst, . Der Kaufmann Hartwig Michaelis zu Berlin seßt das Handelsgeschäft unter dcr Firma :

H. Michaelis

müssen. S Der Vorsißende des Kaiserlißen Patentamtes. Dr, S RCOor

Gewerbestande und Kleinhandel, au< den Groß- handel in Mitleidenschaft zieht. :

So gebört es nicht mehr zu den Seltenbeiten, daß eine Anzahl Geschäftslente im Lokalblatt einen mit ihren Namen unterzeichneten Aufruf „an unsere i geehrie Kundschaft“ erläßt, worin „höflich gebeten fort. Vergleiche Nr. 12,595 des Firmenregislers. wird, do< die Neujahrsre&nungen gefälligst bald- Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. möglich aus8zugleihen“. Als ein erster Anfang | 12,595 dic Firma: iwmerhin s{<äußentwerth, Wohl begreift fich, daß H. Michaelis der einzelne Gewerbämann einen solhen Schritt | mit dem Sitze zu Berlin und es is als deren Jn- nit leiht wagt, 1heils aus Furt, Abnehmer zu | haber der Kaufmann Hartwig Michaelis hier ein- ver'<eucen und, was do< gar verdrießlih wäre, | getragen worden. diese seinen Nebenbuhlern zuzutreiben, theils weil „die Leute ja glauben könnten: der braucht sein

E. Norusselle & Co.

Geld wohl re<t nöthig“. Thut indessen, IE am 1, Dezember 1880 begründeten Handelsgefell-

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma :

Vom „„Central-Handels-Negister für das Deutsche Neich““. werden heut die Nen.

In unser Gesellshaftêregister, woselb unter Nr.

1880.

em Sejeu, Petceath das Urheberrezt an Mustex a9

eren Blatt unter den Titel

Das Central-Handes-NRegifter fr das Deutsche Reich erscheint in der Rege! täalih. Das

Abounèmezit

1) der Kaufmann Emil Jean Baptiste Roufselle zu Berlin, 2) der Kaufmann Carl Otto Wegener zu Berlin. : Dies ist in unscr Gesellshaftsregister unter Nr. 7606 eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Berliner Brauercigesellschaft Tivoli (Gör. Bertholdt) am 13, Dezember 1880 begründeten Handelsgefell- E (jeßiges Geschäftslokal: Ritterstraße 83/24)

nd:

1) der Kaufmann Gustav Bertholdt zu Berlin, 2) der Kausmann Carl Bertholdt zu Berlin. Dies if in unser Gesellschaftsregister unter

Nr. 7607 eingetragen worden.

In unser Firmenregister sind je mit dem Sitze zu Berlin unter Nr. 12,594 die Firma: / J. A. Jacobi (Geschäftslokal: Gollnowstraße 23) und es ift als deren Inhaberin Frau Ida Adelheid Fa- cobi, geborene Beucbelt, hier, unter Nr. 12,596 die Firma : L, Kruschwihz (Geschäftslokal : Beuthstraße 18/21) und es ist als deren Inhaber der Kaufmann Hermann Louis Kruschwihz hier, eingetragen worden.

Gelöscht sind: Ftrmenregister Nr. 6931 die Firma: C. F. W. Schnecider's Nachfolger. Firmenregister Nr. 8629 die Firma : F. AudrÉ. Firmenregister Nr. 10,955 die Firma: Hoppe & Schulze. Berlin, den 13. Dezember 1880. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 54. Mila.

Bielefeld. Handelsregister

des Königlichen Amtsgeri<ßts zu Bielefeld, In unser Firmenregister ist am 10. Dezember

1880 eingetragen :

1) unter Nr. 878 die Firma L. A, Weinberg und als deren Inhaber der Kaufmann Leffmann Abraham Weinberg zu Herzebro> bei Rheda.

2) unter 879 die Firma Max. Hartmann und als deren Inhaber der Kaufmann und Agent Marx. Harimann zu Bielefeld.

3) unter Nr. 880 die Firma Hermaun Strom- feldt und als deren Inhaber der Kaufmann Hermann Stromfeldt zu Bielefeld.

Braunsberg. Der Kaufmann Samuel Ostrowski zu Braunsberg hat dur< Vertrag vom 15. November 1880 für die Ehe mit Paula, eb. Machol, die Gemeinschaft der Güter und des Srwerbes ausges{lossen. Dies ist sub Nr. 54 un- seres Registers, betreffend die Aus\{ließung der Gütergemeinschaft für Kaufleute, eingetragen zufolge Verfügung vom 11. Dezember 1880. Brauusberg, den 11. Dezember 1880, Königliches Amtsgericht. 1.

Bremenm. In das Handelsregister ift eingetragen, den 10, Dezember 1880: :

Meyer & Joel, Bremen. Nach Beendigung der Liquidation ist die Firma am 8. Dezbr. d. J. erloschen.

Zustus Achelis & Sohn, Bremen. Mit dem am 2, Oktbr. d. J. erfolgten Ableben von Johannes A < elis ift die Handelsgesellschaft aufgelöst, Justus Uchelis führt seitdem nah Uebernahme der Aktiva uud Passiva derselben das Geschäft unter unveränderter Firma fort.

Bremen, aus der Kanzlei der Kammer für Han-

delssachen, den 10. Dezbr. 1880, : 6. H. Thulesius, Dr.

Breslau, Bekanntmachuug.

In unser Firmenregister ist bei Nr. 315 das Er- löschen der Firma F. E. Wiener hier heute einge- tragen worden. :

Breslau, den 9. Dezember 1880.

Königliches Amtsgericht. Breelam. DBelanntmadung. Î

In unser Prokurenregister ist c. 1181 Martin Fürth hier als Prokurist der rerwittweten Kauf- mann Dorothea Fürth, gebornen Baroa, hier für deren hier bestehende, in unserm Firmenregister Nr. 5449 eingetragene Firma:

Fürth & Sicgmaun heute eingetragen worden.

Breszlan, den 9. Dezember 1880.

Königliches Amtsgericht.

Breslaw. Bekanntmachung. In unser Firmenregister ist Nr. 5586 die Firma : C. Mangliers zu Schüllermühle und als deren Inhaberin die verwittwete Mühlen- besißer Christiane Mangliers, geborene Jacob, zu Schüllermühle, Kreis Breslau, heute eingetragen worden. Breslau, den 9. Dezember 1880,

beträgt i e 89 &S für das Vierteljahr. Finzelne Nummern foftzn 20 4 Insertionsnyrtts fr dena Ravm etner DrvEzeile $0 4,

294 A4. und 294 B. ausgegeben.

Breslau. Befanntmahung. In unser Firmenregister ift bei Kir. 5527 das Er- lösen der Firma Ernst Friedrich hier heute ein- getragen worden. Breslau, den 9. Dezember 1880.

Königliches Amtsgericht.

Bekanutmachung. : Nr. 108 H. R. Nab Anzeige vom Heutigen betreibt Kaufmann Eberhard Klages von hier unter der Firma: „E. Klages“ am hiesigen Plaß ein Spezereigeshäft. Fulda, am 7. Dezember 1880. Die Gerichts\chreiberei

des Königlichen Amtsgerichts. Abth. Il.

von Milcling.

Fulda.

Fulda. Bekanntmachung. Nr. 109 H. R.

_Na< Anzeige vom 7. Dezember 1880 betreibt Kaufmann Andreas Laberenz dahier am hiesigen Plate eine Buch- und Schreibmaterialien-Handlung unter der Firma:

„Andr. Laberenz“, Fulda, am 7. Dezember 1880,

Die Gerichts\chreiberei

des Königlichen Amtsgerichts, Abth. IT, von Milchling.

Leipzig. Handelsregister-Einträ :z für vas Königretie Saccien, zusammengestellt vom Königlichen Amtsgericht 'eipzig. Abtheilung für Registerwesen. Burgstädfi, Am 4. Dezember. Fol, 68. Angust Riedel, Kaufmann Cal

¿ Moriß Herkloy Mitinhaber.

Ohomnitz, Am 3. Dezember. Fol, 2241. S<höue & Co., Franz Louis S<{öne

: ausgeschieden.

Am 4. Dezember.

6 s R Gustav Hacnusel, Inhaber Carl Gustav aenfsel. Fol, 2251. Hermann Freyer, Inhaber Carl Hermann Freyer. Fol. 2249. Ries & Co., erribtet den 1. De- zember 1880, Jnhaber Kaufleute Jacob Löwendahl und Bernhard Ries in Halle a./S.,, Techniker Alfred Clemens Theodor Adam und Fabrikant Carl Heinri Hermann Kupfer in Chemniß. Zur Gül- tigkeit der Firmenzeihnung is die Unterschrift Löwendahl's mit der Adams oder Kupfer’s oder die Unterschrift Ries's mit der Adam's oder Kupfer's erforderlich. Crimmiftschan. Am 4. Dezember.

Fol. 466. Th, Streicher & Co., Inhaber Carl Theodor Streicher, Christian Heinrih Reichenbach, Carl Louis Streicher, Wilhelm Heiurih Seyfferth, Carl Heinrich Philipp, Anna Hermine Stretcher, geb. Junghanns, Alle, außer Coxrl Hermann Strei- der und Wilhelm Heinri Seyfferth, von der Firmenvertretung ausgeschlossen.

Döbeln. ö : Am 4. Dezemker.

Fol. 62. F. G. Schwerdtfeger çelös<{t.

Fol, 209. Gcorg Rößiger gelöst.

Fol. 300. Theodor Schaefer, Jnhaber Moritz Theodor S{äfer in Ostrau.

Droesdon,

Fol, 3914. F Zut D. irtiger Inbak

ol, 4. F. Augustin, gegenwärtiger Inhaber Carl August He>el.

Am 3. Dezember.

Fol, 3915. Alfred S<hwendler, Inhaber August Alfred Schwendler.

Fol, 3916. W. H. Lehmann, Inhaber Ernst Wilhelm Hermann Lehmann.

Fol, 3917. Weißer & Hille, errihtet den 1. Ok- tober 1889. Inhaber Redacteur Heinri Bernhard Weißer und Bucwdru>er Albert Hille.

Am 4, Dezember.

Fol, 2447. Georg Pohle vormals Gebrüder Hille, Kaufmann Julius Hugo Pohle Mitinhaber, künftige Firmirung Gebr. Pohle. Z

Fol, 3918. Monopol Cigaretten und Tür- lis<h Tabak-Fabrik Adolph Haas, Inhaber Wil- helm Adolph Haas.

Fol, 3919, Friedri} Wilhelm Schmidt, JIn- haber Friedri Wilhelm Schmidt.

Fol, 727, Gaßmann & Kuunye, Albert Theodor Gaßmann au8geschieden.

Fol, 3920. Rud. Pich>er, Inhaber Rudolph Emil Friedrich Piet>er. ;

Fo), 3921, Erust Enger in Löbtau, Inhaber Fricedrih Leonhard Ernst Enger, Prokurist Emil Sigismund Hochmuth.

Am 7. Dezember. :

Fol, 3508. Bramigf & Co.,, Carl Wilhelm Ernst Bramigk aus zescieden.

Fel. 3922. Gebr. Lißke, errihtet am 29. No- vember 1880. Inhaber Dekorationsmaler Friedrich Hermann Lißke und Gustav Adolph Lißke.

Elbenstook, Am 1. Dezember, Fol, 153, Gebrüder Richter in Blauenthal,

*) Die Frage unterliegt gegenwärtig erneuter Er- } {aft (jegiges,Geschäftelokal : Fraazösischestraße 21) wägung. sind;

Königliches Amtsgericht.

Inhaber Eisengießercipahter Heinrich Marx Richter und Heinri Oswin Richter.

Si Bf a R

Cin Meere Cine ivi ae batte: ù aä! E a du

T