1880 / 296 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ein friedliher und ruhiger Zustand als Grundlage der poli- | Unterri izi i

L gel uyiger Z l r poli- rrihts- und Medizinal - Angelegenheiten (dauernde Aus- j Hülfe des i i ni 2 i DZ

ace a garn Beet LruIE gewonnen sein, ehe nicht die gaben Kap. 122) fort. Zu Titel 7 (Kunst- und S eiben es T f Mett E diet fette I V é î t c i l @ ; Wissenschast, Nationalgalerie zu Berlin 81 840 M) wies der | Zeit vor und berehtigten nit zu dem abitéreltei ter 4 g

Demnächst wurde der Titel genehmigt Zu Tit. 28 (Er- | Ab ä i i i: E D 1 A z - g. Gärtner auf das Bedenklihe der Heizungsanftalt ür ¡j d i j i üs} d | arf E S eseben j Sau L, i E ¿O das Zeughaus hin; diese Einrichtung sei 2 sich L Eolsvicite A Dee Diteb warte ae EisGte M an zul Deul) cl Neicl s-An (i el 1nd Kônigli i Cell d Ciî {s-A | k meinde und Gutsherrschaft nicht gleihmäßig vertheilten Lasten. Les E L Le as uts r Stet E He En R e in Ds) E ) J i 2 : zu j n - s lt ; «j rechtferfigle der Regierungskommifsar Geh. Ober-Reg.-Rat F j g-Nath ¿ 296. Berlin, Donnerstag, den 16. Dezember 1880.

Bei Neuerrichtung von Schulen müsse besonders die Provin i i ‘üdsicti ¿ | Der Regierungskommissar Geh. Neg.-Rath Dr. ch : : : 1 ofen berüdsicht i ( , Reg.-Nath Dr. Jordan erklärte, | Dr. Wehrenpfennig, au ; Pos sichtigt werden. die Bauverwaltung sei sich der vom Vorredner gerügten Rückgang L dec: Mere ber tation Maia n Ga Aci ; M

Der Tit. 28 wurde hierauf genehmigt. Tit. 29 (- üsse j T4 - : zu Ruhegehalts-Zuschüssen 631 000 ai S = ¿(BusGüsse Helltände sehr wohl bewußt und nehme möglihst darauf | einen natúurlihen, der im Jnteresse der Gesammtheit nicht 9 9 edacht, diese Uebelstände baldigst zu beseitigen. bedauern sei. M | Jns erate für den Deutschen Reichs- und Königl Desfentlicher Anzeiger [ Ui o i + Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

trag Ricert, dafür zu sorgen, daß das Emeriienge in- ati tert, , gehalt min- Der Abg. Bödiker bedauerte, daß die Preise für Kopi i 3 G , b en E - c ck= :

A cin ZIC D Tate IRNE Entria des Aba. Frhr. von | der Kunstwerke, welche die Photographis L Gern haft jen Statt R R jon t M r S Absicht der Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

Zu Titel 30 (Diapositions-Fonds für daa El tar- stelle, zu hoch seien; sie müßten billiger werden, wenn die | lihe Subvention zu entziehen. Er B tas Lis : T E N register nimm? au: die Königliche Exvéeditión 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. | 5. Indnstrielle Etablissoments, Fabriken | Stbalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein Unterrichtswesen 186 000 A6) S bte ves H U let ar- | Kopien Gemeingut der Nation werden sollten. Regierung eine verneinende sein werde. Eide Said des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich 2, Subkhastationen, Aufgebote, Vorladungen und Grosshandel, & Bogler, G, L, Daube & Cso., E. S{chlotte, einige lokale Mißstände in seinem hei athli G Wi ltt Der Negierungsko» missar erwiderte, die Photographische Der Regierungakommissar Geh. Ober-Reg.-Nath Lüd Prenßischeu Staats-Anzeigers: es iagi " Ligne ogona Boscanntagiólirn@bs. Bütlner & Winter, sowie alle übrigen größeren Hamm zur Sprache, d matylihen Wahlkreis | Gesellschaft habe ein Entgelt für die Erlaubniß zur Verviel- | erklärte, daß eine Roht dar Nigldriltis Ble Sihe erd Berlin 8\., Wilhelm-Sraße Ne. 832 L L) V arpnchecgen, Bul Ea e LELERDELIE ALMRERA: Annouceu-Bureaus

qn zur Sprache, dur welche die betreffende Schul- | fältigung der Kunstwerke nicht zu leisten ; die Preise für diese | entzieher evt der Regierung, die Subvention zu 7 i at 4. Verloosnng, Amortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Anzeigen, |In der Börsen- h O E A en ä at Uo er- | Werke seien aber au nicht zu hoch wenn man die Mühe- Gb beru diese Mal geb S die Dns die NAb- | M —# u. 8. w. von öffentlichen Papieren. . Familien-Nachrichten, | beilage.

, D 1 Der elgenthümli Jen Zujammenlegung der in | waltungen der Ge ellscha 43 t L E n mcht weiter auszudehnen. E E ——— —= Fra ge kommenden, aus zwei Bezirken Gebildeten Sckulaewminde DE E M E gte H S Kapitel L und 124 wurden genehmigt. | Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. 15) Matshke, Carl Emil, geb. am 2. September | Meyer und Reinboth hier, klagt gegen ihren dem | [31145] Oeffentliche Zuftellun Abhülfe nur durch Trennung derselben geschaffen wer- | nehmigt. f ge- ZU Kap. 125 (Medizinalwesen) wies der Abg. Freiherr Stebriefs-Erledignng. Der hinter den Ar- | 1856 zu Bucbwald, evangelisch, leßter Aufenthalt | Aufenthalte na unbekannten Ebemann, den Kauf- : h g. den könne. Bei Titel 12—16 (Königli ¿N Ii n | on Heereman auf die traurigen Folgen des Kulturkampfs Y beiter und Handelömann Gustav Adolf Würst | !nbekannt, 16) Fenner, Gustav, geb. am 3. Sep- | mann David Markiewicz, früher gleichfalls bier, | Die Ehefrau des Fleisders Johann Splitt,

Tit. 31 (Taubstummen- und Blindenanstalten 59 310 4) | 2 e \önigliche Bibliothek zu Berlin | für die Krankenpfleger-:Genossenschasten der katholishen Kirch wegen Diebstahls in den Akten U. R. 1. Nr. 898 de | !ember 1856 zu Chiapowo, evangelis, leyter Auf- | wegen böslicher Verlassung, Versagung des Unter- | Anna, geb, Krone, zu Sudenburg-Magdeburg, unk Tit: 35. (Mäiseubäuser- Kid: arne i 59 310 J) | 245 399 6) bemerkte der Abg. Dr. Kropatscheck, die Verwaltung | hin. Nichts erbittere die katholische Bevölk l irche a, unter dem 29. Oktober d. J. erlassene Steck- | £1tbalt unbekannt, 17) Jozwiak, Carl, geb. am | haltes, Mißhandlung mit dem Antrage auf Ehe- | Sculstraße Nr. 21b., klagt gegen ibren z. Zt. in stalten 94 201 4 g) wurden “éine Debatte ae e 0e A das e Lob, auch die Ver- | das Vorgehen der Regierung gent viese Seronen E init | brief wird hierdurch zurückgenommen. Berlin, den Á N E F 4) Wi N 0 ss El E O Fleiscder Je han Spit p I i ait Dit 33 (Forthildincs D i i » g der Bücherschäße sei anzue j S : ; , Î . Königliches Lar 4 Aufenthalt undbelanni, 18 ierzejsfi, Casimic, } Band der E t , d klagten auch eier Zohann Split: aus Sudenburg-Magde- M E 33 (Fortbildungsschulen 142 150 90 5) wies der | daß gerade die Berliner Bibliothök L A e E fien Sao Air e ohne jeden Lohn ihr ganzes Leben dem e A E Andgeriwt L Tagelöhner, geb, am 28. Februar 6 20 Gutoa des allein E “Theil 0 Moden a8 4 e burg, auf Chescheidung wegen bötlichen Verlassens

g. Hötting darauf hin, daß derartige Einrichtungen viel | müsse, alle Vücher deutschen Ursprunges aus allen Zweigen | Durch ei rufe gewidmet hätten, die Leiden Anderer zu lindern. / fatholisch, leßter Aufenthalt unbekannt, 19) Pie- | den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des | wit dem Antrage: besser zur Hebung des Handwerks wirkten, als Zwangs- | der Literatur zu sammeln- und. ss. die manaëlude: d h s ur eine rigorose Auslegung des Ordensgeseßes werde die | 31129] docfi, Peter, geb, am 22. Juni 1856 zu Nekla, | Rectsftreits vor die 13, Civilkammer des König- zu erkennen, daß das zwischen den Parteien be- innungen cs könnten. Er bitte deshalb die Regierung, diese Nationalbibliothek zu ersezen. Das Dans E nde deutsche Freiheit und ¿Freizügigkeit dieser Pflegerinnen in der drücend- | Hastbefehl. Der Schlossergesele Wilhelm katholis, leßter Aufenthalt unbekannt, 20) Sobezak, | lichen Landgerichts I. zu Berlin auf stebende Band der Che zu trennen und der Art des Unterrichts, namentlich auch die weitere Ausdehnung | einverstanden sein wenn im n n werde gewiß damit | sten Weise beschränkt. Wenn man das Gesez niht gänzlieh | Rebe, bisher zu Oedingen wohnhaft, welcher ver- | Dobann, geb, am 16. Dezember 1856 zu Nekla, katbo- | den 30. April 1881, Vormittags 11 Uhr, Verklagte für den allein s{uldigen Theil zu des kunstgewerblichen Unterrichts stets im Auge zu behalten und A a, eingestellt E S E in zu E wolle, möge man wenigstens durch eine mildere : dächtig ist, am 27. Juni 1880 unweit Oedingen ge- M S mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- k T. Ï indli ai Shotaitien ae Ia Mer Vaterstadt Hildesheim | seinen Vorschlag wohlwollend in Erwäguna zu abet E D E l 7 s A al Ens A Saur U r t 6A O Dato tee Au En E R: e e E Bald Seflatnus wird Recdévfireites vpe die Zie Cieiltamea e

9 Slaakêmileln zu unterstüßen. Der Abg. Dr. Virchow fragt A A; 2 zlih aus dem Lande getrieben i un : e a e mene | minsfi, Joseph, geb. am 7. März 1856 zu Santo- | dieser Auszug der Klage beka; R lihen Landgerichts zu Magdebu :

Der Regierungskommissar Geheime Ober:Regierungs- g. “r. Siryow fragte an, wann die Negierung | würden. Î von Oedingen, den Bergmann Jacob Diedermann | ck17 1e BeD, Am (. Ztarz 1099 ¿zu Sanlo- } dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ge 3 SYEYUEA

L i ) ( gs-Rath | den Neubau eines Bibliothekgebäudes boni : E miscbel, fatholisd, leßter Kufenthalt unbekannt Berlin, den 11. Dezember 1880 auf den 11. April 1881 Dr. Wehrenpfennig entgegnete, die Fortbildungsshule in Hildes- | da die jetzigen Ns rgevaudes zu beginnen gedenke, Der Abg. Frhr. von Hammerstein glaubte, daß hi von Haus Volbert körperlich mißhandelt und ver- | 52) Stri Er S S N : / * Wezembe . i: O81,

a A nete, : jildes- eßigen Näume lange nick ; E j glaubte, daß hier |ff (Ee j uuar incen, | 29) Striemer, Philivp, geb. am 22. April 1856 Buchwald, i Viittags 12 Uhr, heim sei in einem erfreulichen Aufshwung begriffen und finde in A von n: E der Punkte der Maigeseye in Frage stehe, die am | 8 C Ma fl LL 926 ¡u Santomiscbel, mosaisch, leyter Aufenthalt un- | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1, | mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte allen Zweigen des Handwerks mehr und mehr Theilnahme. Das | nah wie vor bemühe, die bekannt Schwi af *, daß er sich | dringendsten der Abänderung bedürften. Niemand werde den i und 235 der Strafprozeßordnung verhängt, weil der bekannt, 24) Wandel, Joseph, geb. am 16. Februar Civilkammer 13. zugelaffenen Anwalt zu bestellen. sei um so angenehmer, als die Staatsregierung in diesem | Neubau entgegenständen M G E hoffe, N E O und der Uneigennügigkeit ver- | Angeschuldigte gehöriger Vorladung ungeachtet in inl O Aut S O Aen {31125 Oecff :tliche 2 A E s ani E

I GEYCE Hd E nen, der bei diesen western herr\ch{e M G | d S 3 iht iveTannt, 29) Zwutskt, Zoseph, geb. am 27. De- 25} cfffentliche Zustellung. Au8zug der Klage bekannt gemat, / chwestern herrsche, er bitte den Mi- | dem zur Hauptverhandlung vor dem Schöffengerichte zember 1856 zu Krzykosy, katbolisch, legter Auf- | Die Fcau Olinda A e Arnold, hier, | Magdeburg, den 6. Dezember 1880, Die Gerichtsschreiberei der I. Civilkammer des

Frühjahr der Stadt Hildesheim den Rath habe geben müssen, | Angelegenheit in nt u fe i j j ; die Gewerbeschule aufzulösen, da sie in den [end virtRA E Angees nheit in nit zu ferner Zeit zum Abschluß gelangen | nister, hier bis an die äußerste Grenze des Zulässigen zu I auf den 9 November l. J. bestimmten DVermine : A a S lichen Distrikten keinen Boden fände. Er bedau ber bei N, P; —. gehen. nicht erschienen und sich bei Ausführung des in enthalt unbekannt, 26) Król, Stanisíaus, geb. am | vertreten dur den Rechteanwalt Dr. Salomon 44 ? besten Willen, einen Zushuß niht in Aussicht stellen zu Der Titel wurde bewilligt, ebenso das geodätische Institut Der Aba. Dr. Thilenius {loß sich den Ausfül | diesem Termine angeordneten Vorführungkbefehls ber- | Aufenthalt ubert or en olis, lepter | bier, kFsagt gegen ihren, dem Aufenthalte nah un- ave P R: 1E können. Der Fonds sei seit 1874 unverändert geblieben Dée, Poti f U AA oflrophysikalisze Observatorium bei | der beiden Vorredner durchaus an; aug er unterstüße die E A am le 'Dkiobee 1856 zu Sie n S eatholisd, E ibe Alb Vis, wegs O eaen É ares e ei jeu 1874 ( / ; - 38 350 ; i S ( UBe ; edi t, wi tet, sid h : der 1890 zu Schroda, katholisch, 1D, [früb eidfa ier, wegen unordentlichen E selbe sei für damalige Verhältnisse ausreichend bemessen ge- Bei Titel 24 (Sonstige Kunst- isenschaftliche An- | Sre ees Abg, von Hammerstein. Aus seiner langjährigen | Pehufs Auswanderung nah Amerika von seinem dis: | lebter Aufenthalt unbekannt, 28) Stefaúskî, Mi: | Lebenowandels. Mangels an Unterhalt mit vem | (31139) Oeffentliche Zustell wesen. Die inzwischen gewährten Zuschüsse müßten natürlih | stalten und 2wecke, 598 Oen / st- und wissenschastlihe An Erfahrung müsse er alle die lobenden Anerkennungen über gent v Wohnorte entfernt hat. Gegen diesen Haft- ael, geb. am 25. September 1856 zu Brzezie, | Antrage auf Ehescheidung: : l dai C 1g. fortgezahlt werden und die Unterrichtsverwaltung sehe si | die bereits p F E H) regte der Abg. von Quast | das Wirken der barmherzigen Schwestern bestätigen. | befehl ist das Recbtsmittel der Beschwerde zulässig, | lebter Aufenthalt unbekannt, 29) Antkowiak, Än- die Ghe zu trenucn, den Beklagten für allein | „Die Arbeiterfrau Maria Czerwinska, geb, Szegu- O, außer Stande, bei Errichtung neuer Anstalten | Frage wegen B. De Mun ar Der Abg. Dr, Reichensperger (Cöln) wünschte, daß die Negie- | Foerde, den 11. Dezember 1880. Königliches Amts- I R Wo O e E N n T h Len a iy Va B). e u U ben Acbeiter zu helfen. Wenn es in diesem Jahre mögli gewesen sei, | Kunstdenkmäler wien N i , 0TS der |} rung hr Augenmerk darauf rihte, daß Alles das konstatirt | geridt. Wißmann. Steckbrief. Gegen den | Stanislaus geh ofen, 30) Siemiatkowszki, er Klägerin na ihrer Wabl den 4. Theil | Siänz Czerwinski/ unker Ausentialis, ie jür Hildesheim einen kleinen Zushuß zu gewähren, so sei es | eines solchen Beamten be und wies auf die Nothwendigkeit | werde, was über die Wirkung der Jmpfung von Wichtigkei Shlossergesellen Wilhelm Rabe, bisher zu | F anislaus, geb. am 16, Oktober 1856 zu Dem- seines Bermögens oder auf Lebenszeit standes- beidung auf Grund böslicher Verlassung, mit H kleinen Zu) | E E erde, W Wichtigkeit P E N bicz, zuleßt io Nozagora aufbaltsam, 31) Bo- äßen Unterhalt ; Ehe|eidung auf Grund böslicher Verlassung, mit lediglich geschehen, weil zufällig innerhalb der Landdrostei bei sei Lat caeenten hin; die gegenwärtigen Verhältnisse | sei. Er (Nedner) sei eiu Gegner der ; zimpf Oedingen wohnhaft, welcher flücbtig ift, ist die Unter- / S E A Sn gemäßen Unterhalt zu gewähren, d ische ien bef l .W : eien derart, daß die historishen Bauwerke d E (M l degner der Zwangsimpfung und : rowsfi, Casimir, geb. am 1, März 1856 zu | und kadet den Beklagten zur mündliten Verhaud- | Lm Antrage, das zwishen den Parteien bestehende anderen Schulen einige Ersparnisse gemacht worden seien Vaterlandes ni Ori) Jauwertle des preußischen | wünsche deshalb ‘dringend diese Feststell suchungshaft wegen Körperverleßung verhängt. Es | Gruje i ep! Mul bar eits Ma N Ven Dea LBand der Cbe zu f d den Beklagten : i andes y i zend Feststellung. | N : : , ¡ Grujec, katholis, lezter Aufenthalt unbekannt, | lung des Nehtsstreits d j and der Ave ¿u Treunen „und. den Debllaglen lr Der Abg. Dr. Reichensperger vertheidigte das Streben ütt sei s niht vor einem plöglichen Untergange ge- ___ Der Abg. Dr. Thilenius erklärte, daß gerade die Zwangs- J wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amts 32) Buczkowski, Bartholomacus, geb, ai 13. | des önialichen Vrdarrioit Âi al, O uenes den allein s{uldiaen Theil zun erklären, und ladet na 2 ; gt Jeten. impfur ; E À , gericbt8gefängniß zu Foerde abzuliefern. Foerde, | ; y z : 9 g zu Berlin auf den Beklagten uc mündliden V dl d W) HWwangsSinnungen und forderte einen mehr handwerks- Der Abg. Frhr. von Heereman konnte si mit è psung ganz außerordentlih gute Wirkung gehabt habe. Es | den 11, Dezember 1880. Königliches Amtsgericht August 1856 zu Koszuty, katholis, leßter Aufent- 30. April 1881, Vormittags 1094 Uhr, en, TLAO N L Men, * Pera ves mäßigen Unterricht in den Werkstätten statt des theoretischen | Vorredner im s ian kTonnte sih mit dem vom } werde jeßt bei den Jmpfungen mit äußerster Vorsicht vorge- ] Wißmanu E E * f halt unbekannt, 33) Lagodzki, Stanislaus, geb. am | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- Rewtsftreits vor die erste Civilklammer des König- Unterrichts an den Fortbildungsanstalten. R E 2 L Aus U ganz | gangen. Das Kapitel wurde bewilligt, ebenso Kap. 126, Î : A Mint 10 U U An 4 rie zugela)senen Anwalt zu. bestellen, al ‘ven 10. März 1881, Vormittags 10 Uhr . QVUV 2 2 en Konjserv i inari ; E ck N E c alt unbekannt, ar3zcezynsti, Joseph, geh. c F iden Zuftellung wi ; : e 2 / 51, ervator | womit das Ordinarium erledigt war. i [81120] m9, Már; 1486, 10 Wera ie Tee Aan A A e (00 wird dieser | it der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- : j richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Der Abg. Lauenstein erklärte, er sei mit der Antwort it ei i ; : L ; mit einem Kollegium umgeben, das hal N s : , : | i des Negierunasfommisars 2heî ; i géven, das halte er (Redner) für Es folate die Berathun s Extraordinarii J tbefehl. Der Tagelöhner Johann Si 3 Í L 1, g gs ssars bezüglich Hildesheim unzufrieden | verfehlt. Der Konservator werde ganz natürlih von den | wesentlihe Debatte S De me Ee N | E Ae. welcher R O R L A Berkin, den 11, Dezember ats Zaun Qwes Ver enlliiben Saltellkria: Wieb biesce } E 1 : : d ; os . di Gs 1 194 z 0 d, & ) d i E N D hen Ne la Len" | Tebter Aufenthalt unbekannt, 36) Delik, Stanis- |- Mexlthibs@reiber Les Königlien Lanbaeribts T: " Bréubenz, den 11 Dicuber 1880

und bedauere, daß in den preußischen Etat niht einmal i 1 «f ; Mittel vorhanden seien, um in der an des SorE 008 rev L O Ds abme 08 Io L gun Berathung des Etats des Ministeriums der geistlichen, | hausen ein Pferd, welches durch den zuständigen LilbungssQulen mit den Gemeinden gleichen Schritt halten zu | wünsche. Entschieden warnen möchte er Tor ex entral P be S ied und Medizinal-Angelegenheiten be- J Beamten gepfändet worden war, vorsähliW bei Seite | 1999, geb. am 29. Juli 1856 zu Poifkows, katholisch, Civil?ammer 13. e „onnen. Der Minister möge für eine Verstärkung des Fonds | station einer solchen Behörde in Berlin; eine sol C l; A an , ) geschafft resp. dur Veräußerung der Verstrickung | (evter Aufenthalt unbekaant, 37) Walkowiak, Fe A Gerichtsschreiber d é Königli en Landgericht im nächsten Etat sorgen, denn es mache einen sonderbaren station würde den Zweck des n e Central- Hierauf vertagte sich das Haus um 11 Uhr auf Donnerstag ganz oder theilweise entzogen zu baben, ist zur Un- nton, geb, am 9. Februar 1856 zu Strzeszki, [001133] N j ; M CREE E E E Eindruck, daß nicht einmal ein Paar Tausend Mark für Fort- Der Abg. De Neichens e E vereiteln. | Vormittag 11 Uhr. : i tersuhungshaft zu bringen. Die Untersucunashaft V s em C E 38) Bylski, Oeffentliche Zustellung. S Steuern erla} [l i u E E wird auf Grund der ZZ. 229 und 235 der Straf- fatholif “eter Aufintbelt unbekannt, 9 MEIC: Fl f U E x SiE erd Mar Dir, 1dt “defsea L Desseutliche ustellung. assen wolle, 8 O S I C Í i X O E Ar E S 1, j Hagt gegen den Kaufmanu Marx Hirschfeldt, dessen Der S{bmi eist Nuffe e [edi F er Titel wurde bewilligt. Damit war das Kapitel er- on G C E, ee Loren E N Nr. 24 des Armee-V d Blatts Lb / Laut Tan ia See Gie T O Ma 1866 zu Zimino “fatbolisd,’ leiter Aufenibalt un: eichen C. 1276 00 V i B ; vertreten durch den Fuftizratb Fischer zu Neurode, CoIgt. ; ; aven L Ar Croon ung L Dato “hat folgend : andlung vor dem Schêsfengerichle auf den 9. No- |} 5, 09 ' Darin Qlatee, ae | Se G 9 . 14), wegen einer Rest- e ializen 3 in “he Folge Ka 122 (Q j _| do passe es nit für ein Museum; ein solches Werk | Inhalt : Uebungen der Ersazreservisten für das Etatsiabr 1881/08 j vember l. J. bestimmten Termine nicht erschienen Hu, a) Syputewsti, Marlin, Diener, geb. | forderung von 119 & für am 29. April und 17, Mai A O: i Uber 16 fa e eut B ae » s / ewiß Lte i i 2 Lragen von. zwet Patron e ; è uit ; c 11 ei MNz18f1l tn dies ormi . Loe T ZU rj , u, 1 187 N x R STN C A CLN , ,

2 654 443 4) Bei Titel nuf Seri e A P 7 A S A A Aenderung der Borse T Abee b O aae N E a | E AraneeE fehl Vérandaefidie bat, zuleht in Zabifowo aufbaltsam, 41) Suezepanari d L E rlaisene Me Aufenthaltsorts, aus der aus denx Sola-Wechsel soldungen 172805 A) befürwortete der Abg. Freiherr von eye zu verlaujen. der- Bedürfnisse u ben Age ven Ses[pällbgang. het Ueberweisung y angeordneten Por Lyrun g ee rage t Va, | Franz, Sdahmacher, geb. am 4 September 1853 | ", Zem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten | vom 3, Oktober 1879, „über 555 „4 übernommenen ( j ; . Freiherr von Der Regierungskomm } iderte E der Bedürfnisse zu den Armirungsübungen der Fuß-Artillerie 2e. daß der Angeklagte nicht mehr in Lenhausen wohnt Le ALNA a D rener 1099 ] zur Zahlung von 119 Æ nebst 6/0 Zinsen seit dem | 97 f i+ Nntr N ; Heereman eine Verbesserung der Gehaltsverhältnisse d ; } gs lhjar erwiderte, die Ankäufe der | Abänderuna der V (Beit Be Etn Mo nit N : L a S / j zu Karmin, katholis, zuleßt in Santomischel auf- | 4 ch 187 2 s Bürgschaft, mit dem Antrage auf Verurtheilung des h nar [ er | Nationalgalerie erfolgter V ; 2 eee j anderung der Borscrift für die Verwaltung der Artillerie- Depots. : und, wie verlautet, sih behufs Auëwanderung na | 7,14; i ' (E et 1. Januar 1877 und Tragung der Kosten des Nechts- | Beklagten z1 bl j 255 M nebst 60 Galeriediener in den Museen und beklagte es daß E Â gten auf Vorschlag einer Kommission, in | Zusammenstellung der B fti ingen ü! P ' Let ta a R K + | haltsam, werden beschuldigt, als Wehrpflictige | 5 its w 1 4 S, Beklagten zur Zablung von 255 # nebs /o

l Den l , mehrere | der die hervorra endsten Künstl S E S A D eaung der Deslimmungen über den Wohnungsgeld- j Amerika von seinem bisherigen Wohnorte entfernt | ; d Absicht 1 Z U 9e | [lreits und ladet den Beklagten zur mündlichen Zinsen davon seit dem 1. Januar 1880, und ladet derselben nur diätarish beschäftigt seien j 2 g en Künstler der Monarchie säßen. Diese | Zuschuß. Militär-Wittwenkassen-Angelegenheit, Vervollständi hat. Ge diesen Haftbefehl ist das Rechtsmittel | 18, der 2 sicht, sich dem Eintritte in den Verhandlung des Nechtsstreits vor das Köniali a ST; ain 2 1 / ' Kommission habe den Ankauf der 2 : 1 Ba N Ret l gelegenheit, Vervollständi- at, Gegen diesen Hastbefeh n Meme } Dienst des stehenden Heeres oder der Flott E n Besi vor das Königliche | den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Der Abg. Rickert wünschte daß die Regierung ihr 2 / b Antauf der Bacchantin von Kallide ein- | gung des Verzeichnisses der höheren Lehr-Anstalten welche zur A / der Beschwerde zulässig. Foerde, den 11. Dezember | 7; en Heeres oder der Flotte zu Amtsgericht T. zu Berlin, Abtheilung 14, auf ¿ S duc ndlun j ; g ihr Augen- stimmig empfohlen und das K : Ne tellung der m 7 “1 A , welcye zur Aus- : C E E A E entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- S E L g .%, Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu merk auf eine dem Geiste und Dem M a l S i ) a unsiwerk errege die aufrichtigste | !lelung der im F. 3 der Verordnung über die Ergänzung der Offi- l 1880. Königliches Amtsgericht. Nißmaun. | 7.7 , E t r CCgEV'CT Very | den 26. Februar 1881, Vormittags 10 Uhr, Neurode auf entsprechende Nestauration der L ridte E L A ibrer Vi gOeT: rene Gothik in den benv S ote N p in e j&éeiueten Abiturienten- b A anden den l I O eUR RO auetale Ses Ca A lie D D : entli fen B Sia A viefer L va Februar LSSI, Barmiitags 9, Uhr. Minister, in den nächsten Etat eine größere Su _ R ren vilditchen Darstellungen die ärgsten | ag r e neröelgniile vereGUgt find, sowie des Verzeichnisses der ' el von Lenhausen, welwer [uGtiig Ul, Ut die | L ahen, Vergeh N 40 Nbs 1 S S2 Um Zwece der bssenlitwen Zusteüung wird dieser! Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird : : umme dafür | Obscönitäten auf, während ein K A O: 4 _| Lehr-Anstalten, deren einjähriger B:suh von d bligatorifs Untersuhunashaft wegen Pfandverbringung verhängt. | Y /93' Dhefelbe en 5. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.- | Auszug der Klage bekannt gemacht ie E einzustellen. Nah der Vollendung des Cölner Doms müss l , wäyrend ein Kunstwerk wie die Bacchantin | Bes ; ; E d r vel Soetgalori[Men j s “erbat i A LLG: G-B. Dieselben werden auf den 1. Febru Ti h, g i dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. y ¡ e | dur die Keuschheit der K st geadel J Lt Besuch einer Kriegs\{hule entvindet. Jahresnahweisungen d / Es wird ersucht, denselben zu verhaften uad in das | Ta 6 7 t As ar Vexlin, deu 12, Dezember 1850, L man dieser Zierde aller Profanbauten um so aröß l der KUn}t geadelt werde. Vor derartigen ablmeister Und iet E i ( ng er E de LLLAAA A E 1881, Vormittags 94 Uhr, vor die Strafkammer y | Hesse,

; va größere Auf- | Darstellungen des Ne , s E. s D eijter und Zah meister-Uspiranten. Vertheilung ciner An- : Amtsgericht2gefängniß zu Foerde abzuliefern. Dr ; 2 a s : E Koerner, ¡ ; iber des Köntalid Sv H da merksamkeit zuwenden. Der Minister habe früher dem Plane fall n aae n M O per Militär-Literaturzeitung für 1881, Er- Y Roerde, den 11. Dezember 1880, Königliches Amts- Setne I Aae ubt Gerichtsschreiber F Königlichen Amtsgerichts 1, | D E RE n emt was D E B vil 1 »1|envagn. E T, ° N é E A E pt SULs i ( 4 î r [add .

l gericht. Rißimann bleiben werden dieselben auf Grund der nah 8. 472 e ait | (31132) Oeffentliche Zustellung.

Geneigtheit entgegengebraht, es sei Auskunft i / h e! / 2 erwünscht, ob Der Abg. Dr. Rei S (/EA : ; Y die Vorarbe bleuni : R = g. Dr. RNeichensperger (Cöln) bedauerte die leßte Art Ur Post und Tel hie. Beibe ————— a 2 arbeiten in beshleunigterem Tempo vorgenommen Aeußerung des Negierungskommissars. Jn den Rathedralen Amtsblatt des Reichs-Postamts. Herautgegeben im Auftrage ‘des Ÿ [81135] E vom 2 September 1880 [81131] R Cet n Ele Mi M G ae, Mor, Va f ; i RBabnbofs-Insrektor ( zu Schro om 14, September 1880 | [3113 s ; i of 8 f ck; e ad ftc ats ; , Prager, Albert, vormals Bahnhofs-Inspektor zu und dem Königlichen Landrathsamte zu Kosten vom Oeffeutliche Zustellung. M C M Ed Tas Mie Respas,

werden könnten. : : Rei D D M Friedrichroda, welcher flüchtig ift, ift wegen ver- 23, September 1880 über die der Anklage zu Grunde Nr. 8259. Die Weinhandlung von Eduard Klein zu Siegburg wegen Gütertreunung mit dem e Lil

Der Regierungskommissar Geh. Ober-Negie S M ; : zleglerungs-Nath von | stehende Kunstwerk sei nur darauf b ; ; und Aufsäße: Die Entwigcel 28 Pos T o) ogr f L erechnet 2 Sinn- saße: 1e Gnlwidelung des Post- und Telegraphenwe!) f net, auf die Sinn in Clsaß-Lothringen feit 1870, Außergewöhnliche iu a E ogterielpien g IRIE zu verfolgen. liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen ver- | Thommen zu Müllheim klagt gegen den Robert : 8 wird um Bekanntgabe seines dermaligen ; Le Ms Da E Ta, S 1 Nes, | Antrage: die ¿zwischen den Parteten bestehende ehe- urtheilt werden. Posen, den 26. Oktober 1880, | Räuber, Gypser von Schopfheim, z. Zt. in Ame lide Gütergemeinschaft für aufgelöst zu erklären.

Wussow zählte die einzelnen bereits exledi : j ae ; ; z y l ‘ledtgten Vorarbeiten auf | lichkeit zu wirken, und das sei bei E na be N ingngiello ie Be igung nach Beendi- | Kirchen des Mittelalters n Es s S N Sh is A U Die Telegraphenanlage na der n 7 n in ussicht. Der Aba. Dr. Vir e . 2 neeloppe. as scwedische Telegravhenwesen im Sahre 1879. Aufenthalts8ortes gebeten. "t - ; Z Úof [s Q ; Der Abg. Dr. Virchow s{loß sich den Ausführungen des | opteryx zur Gera E ot N ee Len Ankauf des Archae- | Jst das Zeitballwesen eine englisce Erfindung? 11. Kleins Tenueberg, den 7. Dezember 1880. Königlie Staatsanwaltschaft, Mueller. R 4 Den om ves Beklagten jur Zableng | Zur mündlichen Verhandlung des Nehtsstreits Ag. Aen Heereman an. Es gebe kaum eine ungünstiger | sei daß ein Mitglied a Ub O erhalten Magen: Der Postverkehr des dünn bevölkerten, fernen ameri- Herzogl. S. Amtsgericht. 11. [28547] E von 1 4% 50 A U N Zins R E vor, der zweiten Civilkammer des Königlichen Land- s . : T : z J 2 G ) ; ven o M d A C Gta 230 F S7 ind . S o , : : , lane E Doe eet amen als bie Le U A angekauft habe; Redner sprach hie S Sienna-Erde zum Mrtfandt De b Def Ne L N bsnian: B a A Aae gee a 11 Mnecvt Peter e d ; N E E ps Grof aufden 10, Februar 1881, Vormittags 10 Uhr l A wellerung der | aus, daß die Staatsregier den 2 Â RRTiiA thum griechis{cher Städte. Di E d e YES Fron, Jahre alt, zuleßt zu Dammratschhammer- | lichen Verhandlung des Recbisstreits vor das Grof- ; : t , öffentlihen Benußung durch Verlegung des Sck ; ¿ VOR egierung den Ankauf doch noch vollzichen grielickaer Siadte. Die Postanstalten in Westerland auf Kolonie, fes h Sor \ zoglie An i ci bestimmt. | : j i lußtermins | werbe. ô Sylt und iti Borküut, EcriGhua s L E Lad Nab i ues Kolonie, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, 2) Tischler | berzogliche Amtsgeriht zu Schopfheim auf L Queds ckFentli enu L auf eine spätere Nachmittags stunde Tis Mo aa Eu : j / kum, - rricotung eines Denkma?s für Rowland adung. abenannte Personen: 1) Nadel, Joseph Stodolka, 41 Jahre alt. zulet P Freitag, den 28, Z 1881 Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird J 1 / )e Eröff- Der Regierungskomn i} Gehei ¿ _M Hill. Das Projekt einer Eisenbahn voa Guaymas ch Ari Gabriel, geboren am 27. November 1856 tin Kostrzyn [ep oa, Jahre alt, zuleßt zu Damm- g, de - «Zanuuar ' dieser Auszug der Klage bekannt t nung der noch immer verschlossenen Eingan sthür zwi Ö x gZommisar Geheime Ober-Reg.-Rath Dr. | "Hie direlte Eisenb i R In ae Sond. "disex Meliaion. zuleht in Goftrwm anbe | ratsbhammer, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, Vormittags 9 Uhr. M OER, L E E E Alten und. Neuen Mutcuue, gangsthür zwischen dem U: E M de Erwägungen über diese Frage noch | Trondhjem. 1II. Daa ia E Christiania und e ee UNEE A A 3) iener D Norbert, 39 Jahre alt, zuletzt A E der u Dns wird dieser | (eri@ts\creiber da daten Landgeridts erur i ierungs- | —- Nr. 3 i «Verord. 5 56 in Bri Geld MT¿RE ta Si u Dammratsch, jeß inten altêo Auszug der Klage bekaunt gemacht. E E G t fonstatirte, daß die Gehaltaverbältnife ter Wahr, Jordan Ae RE ae von Minnigerode bemerkte, der Regie- A Wi Sonialivra, Mei 1 A A Ae Detan#e Bali d 3) lia Mate neb tas 4) Dekonom Vouts Carl Adolvb Gasda, 39 Va Schopfheiur, 9. Dezember 1880. j E E B rungstlommit})jar habe vorhin von der ität des Mittos- | hat folge: Ae, Lc : ceroCtten, n ; R i l T 7 * Talt, zuleßt zu Carlsruhe O./S., jeßt unbekannte E auser, ¡ [31141 off f 2 ) Brutalität des Mittel- | bat folgenden Inhalt: Allerhöchste Konzefsionsurkunde, betreffend die % Oktober 1856 in Markowice, katholisch, leßter Auf- Aufenthaltsorts, 5) Schuhmacer Bang Palluch, Gerichtéschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. y Oeffentliche Ladung.

Klasse iz der That nicht so schlimm seien, da di ; „da die betreffende | alters gesprochen; er müsse dage i B ; i vi L j » j L L en protestire c Bollendang des Baues und den L cifenb ) C A c i A ha, uo für eine im Durchschnitt S Sroketeit | Audbri Bo o, N E geg protesi ren, daß solche Süccteln Ras Oedt Ls ui en Betrieb dex Gifenbahnen a, von e enthalt unB fannt, , 4)_Jmielinsk|, dalbert, geb. 38 Jabre alt, zuleßt zu Fulkowiß, jeßt unbekannten G : i ezahlt werde. Es sei cine E t ; i g gliche aus gebraucht würden. ) mpen und von da kreisförmig über Hüls M am 24. März 1856 in Sarbinowo, katholisch, letzter | 5 s ; Gusta; M t Fig Belomo Eis efffnung des Seitenportals e aaf, welie fl t Der Regierungskommissar Geheime Reg.-Nath Dr. Jordan | Crefeld, S P s d Great id nah Slihteln mit Abzwei- Y Aufenthalt unbekannt, 5) Dietrich, Heinri Otto, 41 Jabre alt, Julebt 14 Gaauie Bi S ir Seit | [31149] Oeffentliche Zustell Cesfionars des lehteren. Kaufmanns Same! Silber: z ; LLLY , 0bwo entgegnete, er sei zu dem angefohtenen Ausspruche durch die | Ungen nah Viersea und Grefratb, b. von Grefrath nah Straelen M geb. am 28. März 1856 in Siedlec Dorf, evange- S adina 71 B alA E l C JUICELUNg. tein, sämmtli in Poscn , Kläzer und L ellanten feiten: biete bewirkte Theilung der Beaufsichtigung Schwierig- | heftigen Angriffe des Abg. Be iveenee e fe E e von Os ua Moers dur die Crefelder Eisenbahngesell- Y lis, leßter Aufenthalt unbekannt, 6) Sokolowski, Sabee is nulébE, k Cle E egel, f 0} Die verwittwete Frau Rosine Giviu zu iden Mie Erben des Gutepäctecs Josepb von Mi- eien : | i | Kunst veranlaßt worden. Er könne dav iht zurüdck asl, Pom 23, Zuli 1880. Erlasse des Ministers der öffent- Y Miwael, geb. am 30. August 1856 in Strumiany, | Fynten Aufenthaltsorts “besbulbiat als | Bredlau, Fährgasse Nr. 2, vertreten durch den Rechts- | korski, Beklagte und Appellaten, wegen Herausgabe Der Abg. Dr. Reichensperger (Cöl ; : tès davon nit zurüdtreten. | lihen Arbeiten: Vom 5. November 1880 5 e A Htbolish, letzter 9 P annten Aufenthaltsorts, werden bescbuldigt, als c j ragt d ines Hvpothe nts : Ausstellung ine Perg n) wünschte, daß bei d : er 1880, betreffend Negelu | holish, leßter Aufenthalt unbekannt, 7) Basinski walt B Je i‘ : L Cn T Y T0 j Dr. Meidhensperge g ün bte daß bei N Es jeuge von S oviOi MEMININ e CC E Ra | B R Me (e Sie eue Mit e ng an M Ludwig M an C April 1886 qu, a Lee Wehrmänner der Landwehr ohne Erlaubniß ausge- Moris T Les Mete E gegen a Des Gre Ea A oar Fus steluna eines IDEL j Sut mit | ihm kurz bezeihneten Dinge geduldet habe : die Vettzoi e fial K 2 504 : nantiage e At Le ats M79 2 : | wandert zu sein. Ueblertretun- en & 360 | Ltortiß Loewy, früher zu Breslau, Hummerei 25 j Amortifationéscheins in beglaubigter Form und E Ia und die Arbeit einem kundi y Ì ge geduldet habe; die Jeßtzeit habe | neu hergestellten oder veränderten Wege. Bom 17. Novemb Y fatholish, leßter Aufenthalt unbekannt, 8) Swier- i : sel 2 Olesélben Abe wohnhaft, jeßt unbekannten Aufe n S ee Deka Ste u I08 Q IT MIAQee (L: MIE mud verfa gen | darin etwas feinere Em findungen. Solche Darste 1880, betreffend Vollständigk ari 9 Q ember t 5 9 l c Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Dieselben werden | Vo09nyast, [eßt unbekannten Aufenthalts, mit dem ! Authändigung desselben an die Kläger ist zur münd- gen E; - e gen, ode arstellungen , 1d Dousiändig eit der Tarife. Vom 3. Dezember _ M: ewsfi Joseph, geb, am 24. Februar 1856 zu , 76, | Antrage auf Zahlting der e auf dem, dem Be- | lien Verhandlung ein Termi : L wurde bewilligt, desglei fänden ih im Dom zu Regensburg, zu Xanten u. \. w. Er | 1880, betreffend die Zulassung nacridtliwer Vermerke in den ydzierzewice, fatholis, leßter Aufenthalt unbe- | WW! den 2. Februar 1881, Bormittags 9 Uhr, flagtèn S (M P WiesengrandilE, Nr. 146 E | a 17. Gebets ‘1881 Bo it 3 9 Uhr T igt, Desgleichen ohne Debatte | wolle die Brutalität der Darstellung nicht auf die Gesinnung | Srabtbriefen. Von 5. Dezember 1880, betreffend die Inreststillung Y fannt, 9) Rohde, Eduard Ferdinand, geb. am 8, gur s E Ner zu Carlsrube | Ricolai-Vorstadt zu Breslau, Abtheilung Ul, sub | in dem Sißungszimmer des dritten Civ [senats red C C der Künstler zurückführen, sondern damit nur den Eindruck | "°" Ausgabebrträgen beim Zahresfclufse. Nactichten, Y Zuli 1856 zu Kaczyna, evangelish, lepter Aufent- | Q/S nt erhandlung geladen. Bei un- | Ne: 4 eingetragenen Forderuag von 6000 Æ nebst | Königliben Ober-Landes oribts bierselb Sre R das Haus die weitere Bera- kennzeihnen, den diese Werke jeßt machen müßten ru L T5 Nr. M des Central -Biatts der Abgaben-, Ges F halt unbekannt, 10) Klawiter, Augustin, geb. am S L S479 hen Steasoto lia eta auf | 5 0/0 Zinsen seit dem 1. April 1880 und ladet dai ad ‘zu welbem die (n anbekäuriter Abivesendèit : i z 7 . d 1 « die 56 É ° » 4 J a Á E T0 IS R A E : y t: desg: Grelherem von Heeres | Der Abg, Dr, Petri bielt den vom Regierungskommissar | Kari "Profe e tebaebung und Berw altung in den wnbefanni, 11) linger, Ofto Wilbelm Herrmann, | dee önialiden Reglerung zu Oppeln autgohellien | ieito "vor! vie n Crautentendlans des Met | lebende q Mithellaats fran Beliziawa ¿Gatbarina C Uan evrauhten Ausdruck für vollkommen berechtigt. Derselbe | Verwaltungsgegenstände : „hat folgenden Inhalt : Allgemeine A gane, , t ' | Erklärung verurtheilt werden. Carlsruhe O./S,, | dd reribis 1 Beeepeviltammer des Königlichen | Gräfin Mycielska, geborene von Mikorska, im Bei- A ätte gar niht nöthig gehabt, auf Bildwerk i i S i a LR atr us G Entschädigung der Gericbtsvollzicher für Y net, geb. am 8, November 1856 zu Glowno, | ¿n 10, November 1880. Kublusk; für dea Ge- | Landgerichts zu Breslau auf | stande ihres Ehemannes, des Grafen Mhycielski, ng des Hauses der Abge- | und hätte nur G / llowerke zurückzugreifen, mishandlungen zur Leistung des Offenbarungseides. Jndirekte M evangelisch, leßter Aufenthalt uybekannt, 12) Adaut- | ;; E ial Ant] L E O e den 31, Januar 1881, Mittags 12 Uhr | hierdurch unter der Ve laden wird, daf s U] s an die Eselsfeste erinnern sollen, wo die | Steuern: Tarifirung von \. a. Noßschildern. Privatt [d Y czewsfi, Vincent, geb. am 27. Mai 1856 zu Koe | ribtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. ; Nuffor n Dei ebatbtén Geo 1 bei i lasbleiben in eontamaciam gegen sie ver- Der geisllicen 2c. Angelegen- heiligsten Mysterien der Kirche in d a L von Bau- . 0. Noßsd H A ransitläger / , nl, gev, am 2(, l zu Koe mit der Aufforderung, einen bei dem gedazten Ge- | bei ihrem Au4bleiben in contumaciam gegen sie ver- gei h én: 0 t on BVau- und Nutzholz in Tilfit. [labfe e Gorka, kat t thalt : s | Minissarièn beimolets, | Mat t ver Ki M r obscönsten Weise der SBaumiwoltgaiA, S, Bo n E AELON! Sau llen von N 13 & Hrcetoe Cut G N fal U Subhastationen, Aufgebote, Vor- richte zugelassenen Anwalt zu beftellen. __{ handelt‘ werden wird. i mmifar: ' : | teen. A \ ; , geb. . Ma Zum Zwecke der öffentlichen Zustelung wird} Mit der Appellations-Beantwortung sind die vor- n n va firnißter Blehdosen in Verbind it j Y 1856 zu W land lis, 1 ladungen u. dergl j L & indung mit Papier. Erfkentniffe, e n ronezyn Hauland, evangelisb, lepter 2 : diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. e E SULIUNUE 14) Walczak, Lucas, | [31124] Oeffentliche Zustellung. Seipell, i Posen, den 2, Dezember 1880,

bildun i8ponî i d illi ini i i Î gsschulen disponibel seien, während man 14 Millionen Minister, einen seiner Räthe zu beauftragen, die Bacchantin Y Prozegopanilig vevuaug Weil Vor, Suge sui Gate 90

PTROBP E T I

[27142]

S R E E E S T E

In der Appellationssache der Haußteigenthümer

et. Der Abg. Frhr. vo inni ä ie-

‘bes Stantshaus: | eungsfommissar sei dirett zur Gloriagiruns Ler eralnen: | 2 Kontrebande “— Ginfubreerbot, gar Ube? ciner Vich/cau L Aufenthalt unbefann

7 Subsidiarische Haftharkeit. b, Temporäre Einfuhrverbote. Pers M gb, am 19, Oktober 18566 zu Borze- Die Frau Markiewie:, Johanna, geb. Spiro,! Eerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. |! Storz, M ewo, Watholish, leßter Aufenthalt unbekannt, * hier, vertreten dur die Rehtsauwälte Justizrath * Gerichtsschreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

der geistlichen, * Kunst übergegangen; die Position desselben sei dur die \ onalnahrichten.