1880 / 296 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bcrlin-Steitiner Eisenbahn.

Coupons Serie I. Nr. 2 der bereits abgestempelten bezw. des Zins- und Dividendenscheins Serie 1V. Nr. 17 der noch nit zur Abstempelung vorgelegten diesseitigen Stammaktien erfolgt vom 16. d. Mts. ab hier bei unserer Hauptkasse, sowie in Berlin bei unserer dortigen Stationékasse und bei der Haup- Se-:bandlungskafse dasclbst. Stettin, den 11. De- zember 1880, Königliche Direktion.

m

[31121]

Lübeck-Büchener Eisenbahu-Gesellschaft.

Die zweite Ausloosung der zu amortisirenden Obligationen unserer Prioritäts - Anleihe vom Jahre 1876 findet am Montag, den 3. Januar k. J., Vormittags 11 Uhr, im Situngszimmer des

notaricllem Beistande statt. Obligationen erfolat am 1. Juli 1881.

Lübe, den 14. Dezember 1880. Die Direktion.

[31153] :

Lübeckishe Staats-Anleihe von 1850.

Die auf den 1. Januar 1881 ausgeloosten Obli- gationen dieser Anleihe: Litt, A, Nr. 55 68 140 312 426 808 D D 1000 SbIr. L B Nr, 340 430 451 712 1002 O2 1080 T 1489 1090 2135 21% 2257 2316 236023852991 L, A 000, Lt C Nr: 210/313 404 506 920 T41 S806 11901291 1371 1476 1499 1769 1922 1999. 2086 2154 2350 2700 2846. 2504 2904 a 200 Mt D N O2 2314 490 020 564 774 844 1241 1354 1960 100 A O0, sowie tie zu gleicher Zeit fälligen halbjährigen Zins- coupons Nr. 62 werden an den Werktagen vom 1. bis 15. Januar 1881 ecingelöset: in Berlin dur Herren VBebrüder Schickler und durch Herren Mendelssohn & Co., in Hawmburg dur Herren Haller Söhle & C o., Bed auer S an der leßteren von 9 bis 12 Uhr Vormittags. Die bei den genannten Bankhäusern in Berlin und Hamburg bis zum 15. Jan. 1881 nit erbobeneu Be- träge werden später nur in Lübeck bezahlt. Den Coupons ift ein nah Terminen, Littera und Nummern geordnetes, die Stückzaßl und den Be- traa enthaltendes und unterschriebenes Verzeichniß beizufügen. - Die au2geloosîen Obligationen werden über den Fülligleitstermiu hinaus nicht weiter ver- nset. 4 Es sind noch{ nicht abgefordert von der 43. Ausloosung, sâllig im Januar 1877: B O 8 100 Dblt! von der 49. Ausloofung, fällig im Januar 1880: U B 220 A 000 Sblr, von der 50. Ausloosung, fällig im Juli 1880: Bit, A N O. A1000Thblr. D 4030 082: 1016. 1010 A A500 O L S TE I &0 200 D 2000 a2 1029 0 100, Die Auéloosung von ferneren 22 000 Thlrn. dieser Anleihe, zur Auszahlung im Juli 1881, wird am

3, Januar 1881, Mittags 12 Uhr, im hiesigen Rath-

hause stattfinden. Lübeck, den 10. Dezember 1880. Das Fiuauz- Departement.

[31123] E Bergisch-Märkische Eisenbahn.

Vom 2. Januar 1881 ab wird bei unserer Hauptkasse hierselbst die Aucreihung der nastebend bezeicneten neuen Zinécoupons erfolgen, und zwar:

a, der dritten Serie prozentiger Zinscoupons

zu den konvertirten Bergish-Märkischen Nord- bahn-Prioritäts-Obligationen für den Zeitraum vom 1. Januar 1881 bis dahin 1891;

. der zweiten Serie Zinscoupons zu den Bergisch- Märkischen Prioritäts-Obligationen II1I. Serie Litt, C. (1. und 2. Gmission) für den näm- lichen Zeitraum ;

. der siebenten Serie Zinscoupons zu den Düssel- dorf- Elberfelder Prioritäts - Obligationen Il. Serie für den Zeitraum vom 1, Januar 1881 bis dahin 1887;

. der vierten Serie Zinécoupons zu den Aachen- Düsseldorfer Prioritäts-ObligatiozenI III. Emis- fion für den Zeitraum vom 1, Januar 1881 bis dahin 1891;

. der vierten Serie Ziné coupons ¿u den Ruhrort- Crefeld - Kreis Gladbacher Prioritäts - Obliga- tionen II1. Emission für den Zeitraum vom 1, Januar 1881 bis dahin 1891.

Zu tem vorgedachten Zwecke sind von den vor- stehend unter a, b, d, und 0. bezeihneten Obltga- tionen die diesen beigegebenen Talons und zwar bei den unter a, erwähnten Bergish-Märkischen Nordbabn - Prioritäts - Obligationen die mit dem Konvertirungsstempel versehenen Talons, hes züglich der unter c. bezeihneten Düsseldorf-Elber- felder Prioritäts-Obligationen 11, Serie dagegen die Stüde selbst mit einem nach der Reihenfolge geord- neten, die Angabe des Namens, Standes und Wohnorts des Inhabers enthalteuden Nummern- Verzeichnisse wozu die von uns hergestellten Formulare zu verwenden sind -— an unsere Hauptkasse bierselbst portofrei cinzusenden. Diese wird demnächst die neuen Zinétcoupons bei den Düsseldorf-Elber- felder Prioritäts-Obligationen 11. Serie unter glei» zeitiger Wiederbeifügung der Obligationen per Post unter voller Werth-Deklaration, wenn nit von den Berechtigten etwas anderes bestimmt ift, übersenden, resp. an die persönlih erschcinenden Prä- sentanten möglichst sofort aushändigen.

Die Nummern-Verzeichnisse sind für die verschies:

Die Cinlöfung des am 2. Januar k. Js. fälligen ! denen Prioritäts-Obligationen getrennt aufzustellen- ¿ Formulare zu denselben können bei unserer Haupt-

j kasse nnenigeltlih bezogen werden.

Elberfeld. den 11. Dezember 1880. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Nheinisckhe Eisenbahn. Amortisation 4°/ziger

i Und 832%/%ig-r Obligationen. Von den unter’m

12. Oktober 1849 und 8. September 1843 Aller- bôcbst privilegirten 4°/6igen und 34%%igen Obliga- tionen der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft sind zur planmäßigen Tilgung pro 1880 bei der am 29.

| November cr. in Gegenwart eines Notars stattge-

hatten Auzloosung folgende Nummern gezogen wor- den: A. 4%/ige Obligationen à 259 Thsr. = 750 Marf. Nr. 46 65 147 148 322 331 340 412 931 573 574 645 827 871 899 1111 1199 1283 1529 1579 1619 1667 1672 1680 1779 1844 1852 1917 2044 2200 2220 2259 2288 2299 2359 2394 2421 2477 2514 2536 2538 2582 2612 2739 2781 2817 2916 3317 3330 3366 3415 3469 3494 3534 3636

i Z nmer des } 3664 3694 3787 3811 3951 3988 3990 3999 4083 Empfangéhauses auf dem Bahnhofe zu Lübeck unter } 4133 4909 4206 4231 4246 4283 4306 4357 4371 | 4393 4408 4472 4657 4669 4674 4689 4692 4719

Die Auszahlung des Nennwerthes der ausgelooften | 4753 4773 5031 5083 5191 5192 5215 5235 5240

9306 5350 5392 5393 5394 5395 5396 5398 5449 9913 5547 5766 5797 5865 5907 5953 5960 5980

j 6119 6182 6212 6266 6347 6383 6522 6553 6587 ¡ 6631 6679 6689 6792 6814 6869 6916 6950 7016

7026 7118 7255 7261 7336 7346 7411 7415 7542 T7585 7639 7668 7872 7884 8012 8169 8194 8212 8227 8324 8338 8345 8367 8381 8396 8401 8479 8524 8651 8893 8904 8935 8971 8972 9060 9092 9094 9147 9148 9162 9199 9296 9333 9350 9586 9591 9595 9673 9723 9794 9839 9865 9873 9998. B, 34 %ige Obligationen 200 Thlr. = 600 A Nr. 26 89 373 511 567 710 780 814 834 8&1 850 914 979 1061 1103 1156 1235 1249 1959 1318 1341 1406 1407 1532 1561 1594 1662 1685 1708 1784 1831 1887 1921 1923 1964 2043 2090 2150 2205 2232 2249 2292 2333 2358 2365 2410

| 2414 2451 2525 2587 2672 2689 2718 2794 2821

2870 3244 3293 3395 3401 3403 3404 3609 3673

! 2704 3768 3817 3826 4068 4087 4109 4209 4253

4287 4295 4322 4600 4651 4674 4678 4688 4709 4727 4759 4878 4902 4971 4985 5097 5154 5156 D228 5257 5327 5514 5517 3619 5638 5711 5713 5816 5853 5977 5994 6099 6102 6172, Die Aus- zahlung des Nominalwerthes dieser Obligationen, deren Verzinsung mit dem 30. Juni 1881 aufhört, erfolgt im Juli 1881 in Cölu bei unscrer Haupt- kasse, in Aachen, Bonn, Crefeld und Elberfeid bei unseren dortizen Stationskassen, in Frauk- furt «. M. (Sachsenhausen) bei dex Königl. Eisen- bahn-Hauptkasse, in Berlin bei der Königl. Haupt-

Secehandlungsfasse çcegen Auslieferung der Obliga- j 943 / ( tionen und der dazu gek örigen nicht fälligen Zins- | 54768 54802 54928 549566 55118 55204 coupons nebst Talons. Der Betrag der etwa fehlen- | | ' 596048 56125 56165 56167 56204 56293 56357

den Covpons pro 2, Januar 1882 u. ff. wird am Kapitalsbetrage der Obligationen gikürzt. Nach dem 31. Juli 1881 erfolgt die Einlösung nur noch bei unscrer Hauptkasse, Gleichzeitig bringen wir in (Erinnerung, daß von den bereits früher ausgeloosten Obligationen folgende Nummern nocch nit zur Œinlösung präsentirt worden sind: all A. 4°/, ige Obligationen. Aus der Loosung pro 1. Iult 1877: Nr. 6873 6874. Aus3 der Loosung pro 1. Juli 1878: Nr. 5502 5506 7058 7741 9186 9377 9389 Aus der Loosung pro 1. Juli 1879: Nr. 4363 4731 5971 6908 7249 9381 9617 9645. Aus der Loosung pro 1. Juli 18801 Nr. 5160 5842 5844 5846 6162 6312 6361 6507 7033 7313 7692 8083 8356 8365 8748 9454 9494, ad #2. 37% ige Obligationen. Aus der Loosung pro 1. Juli 1877: Nr. 3196 3315 3094, Aus der Loofing- þÞro: 1. SJult 1879: Nr. 782 786 1228 2900 3402 3670 4784 6164, Aus der Loosung pro 1. Juli 1880: Nr. 1905 2647 4487 4582 5132 5883, Die Inhaber dieser Oblis gationen werden hiermit wiederholt aufgefordert, dieselben nebst den dazu gehörigen Zins-Coupons bei unserer Hauptkasse einzuliefern. Köln, den 13. Dezember 1880. Könukfgliche Direktiou.

Rheinische Eiscubah, Amortisation von 43 ‘(igen und von früher 5°/zigen iu 43°/ige umgewandelten Prioritäts-Obligationen, Nach den planmäßig pro 1880 am 13, November cr. in Gegenwart eincs Nota18 erfolgten Ausloosungen sind von den nachbezeichneten Prioritäte-Obligationen der Nheiniscven Eisenbahn-Gesellschaft folgende Num- mern gezogen worden: @ von den 43 %igen Prioritäts-Obligationen Ix). Emissien ex priv, de 3. Oftober 1865 Nr. 81701 bis inklusive 81759 = 59 Stück, Nr. 83038 bis in- Élufive 83100 = 63 Stück, zusammen 122 Stü à 2009 Tblr. = 600 A; b, von den ab 1. Ja- ¡uar 1880 in 43 °/ige umgewandelten frühe- ren ö°%/% igen Prioritäts-Obligatiouen U. Emis- sfion ex privil. de 14, Oftober 1869 Nr. 93401 bis influsive 93410 = 10 Stü, Nr. 94911

bis inklusive 95000 = 90 Stück, zusammen 100 |

Stü à 200 Thlr. 600 G; e. von den 1. Januar 1880 in 420%/ ige um-

19, Jnli 1871

Privil,. Ade—T Novembec 1872 Nr. 180801 | bis influfive 130900 = 100 Stüd, Nr. 138501 } 45615 4576

(Sacfenhausen) bei der Königk. Eisenbahn-Haupt- fasse, in Berlin bei dec Königl. Haupt-Seéehand-

lungskafse gegen Auslieferung der Obligationen nebst |

i icht fälli inf s und ; den dazu gehörigen nicht fälligen Zinécoupons un | A anan TONE ab ta Woviiné Pet vent Ban

Talons. Der Betrag der etwa fehlenden Coupons

pro 1. Oftober 1881 u. ff. wird am Kapitalbetrage j der Obligationen gekürzt, Nach dem 30. April ;

1881 erfolgt die Einlösung nur noch bei unserer

auptkasse. Den Bestimmungen der voralle- | m ¡ jede weitere Verzinsuna auf.

cirten Privilegien gemäß gelten: ad a. die Nummern 81760 bis influsfive 81800, ad b. die Nummern 93411 bis inklusive 93500, ad c) die Nummern 172873 tis incl. 172900 für die nächstfolgende Amortisation bereits für gezogen. Gleichzeitig bringen wir in Erinnerung, daß von den bereits früher ausgelooften Okligationen fol- geade Nummern noch nicht zur Ginlösung präsentirt worden sind: ad a) 47 %/%ige Prioritäts-Obli- gationeu IUL. Emission. Aus der Loosuxg vro 1. April 1878: Nr. 72609, 72643, 72644, 72678, 726719, 72696, 72697. Aus der Loosung pro 1. April 1879: Nr. 76801, 76802, 76803, 76804, 76805, 76808, 76809, 76810, 76811, 76812. Aus der Loosung pro 1. April 1880: Nr. 76843, 76844, 76845, 76846, 76847, 76856, 76857, 76863, 76865, 76866, 76876, 76879, 76880, 76881. ad e) 5%ige ab 1. Januar 1880 in 4} %fge unt- gewandelte Prioritäts-Obligationen Al. und L. Emissicn. Aus der Loosung pro 1. April 18802 Nt 138917, 155065, 155066, 155067; 155068, 155069, Die Inhaber dieser Obligationen roerden hiermit wiederholt zu deren Einlieferung nebst deu dazu gehörigen Zins-Coupons bei unserer Haupt-Kasse aufgefordert. Cöln, den 13. Dezember 1880. Königliche Direction.

Nheinische Eisenbahu. Amosrtisation von 42% Prioritäts-Obligationen. Von den unterm 30, Dezember 1861 und 29. Februar 1864 Aller- höchst privilegirten 43/4 Prioritäts-Obligationen 11. Serie der Mhetinishen Etsenbahn-Gesellschaft sind bei der am 29. November cr. in Gegenwart eines Notars stattgehabten Ausloosung der plan- mäßig pro 1880 zur Amortisation gelangenden BDbligationen folgende 244 Nummern gezogen wor- den: Nr. 45C01 45262 45280 45308 45349 45419 45922 46087 46235 46322 46436 46458 46504 469573 46589 46598 46715 46925 47035 47223 47367 47453 47516 47637 47769 47803 47835 40953 48567 48648 48673 48716 48824 48997 49068 49182 49368 49731 49951 50042 50286 50306 50377 50471 50600 50680 50764 50880 00889 51166 51230 51248 51369 51439 51525 91559 51882 51933 51981 52080 52135 52187 92363 52458 52607 52806 52996 53032 53044 03487 53554 53634 53919 53984 54069 54188 54308 54342 54364 54521 54625 54636 54690

99279 55639 55648 55689 55722 55732 55818

96367 56465 56478 56558 56892 56899 56999 57016 57647 57841 57887 58016 58117 58130 98153 58283 58879 589068 58962 59013 5913 99133 59214 59263 59361 59654 59730 59740 99787 59848 59859 60021 60082 60142 60165 60290 60464 60567 60611 60645 60668 60779 60830 60990 61069 61125 61237 61293 61305 61717 61989 62137 62215 62262 62298 62303 62426 62514 62803 62833 62995 63025 63135 63157 63182 63235 63285 63381 63405 63491 63517 63575 63594 63617 63947 63951 63977 64050 64138 64248 64308 64453 64456 64505 64546 64586 64596 64610 64664 64676 64741 64896 64901 65137 65304 65657 65895 65901 66918 66169 66243 66286 66318 66365 66465 66500 665505 66599 66852 66921 66975 6019 67186 GO7481. 67487 G70IT 67509 676600 67842 67848 67998 68023 68036 68108 68110 68166 68218 68224 68391 68508 68525 68659 68759 68862 68975 68997 69186 69281 69307 69320 69375. Die Auszah- [ung des Nominalbetrages diesec Obligationen, deren Verzinsung mit dem 31. März 1881 aufhört, er- folgt mit 600 A im April 1881: in Köin bei unserer Hauptkasse, in Aachen, Bonn, Crefeld und Elberfeld bei unseren dortigen Stationskassen, in Fraukfurt a. M. (Sawsenhausen) bei der Königl. Eisenbabhn-Hauptkafse, in Berlin bei der Königl. Haupt Seehandlungstasse gegen Auéliefe- rung der Obligationen und der dazu gebörigen nicht fälligen Zinscoupons nebst Talons. Der Betrag der ciwa fehlenden Coupons pro 1. Oktober 1881 U. ff. wird an dem Kapitalbetrage der Obligationen gekürzt werden. Nach dem 30. April 1881 erfolgt die Einlösung nur noch bei unserer Hauptkasse. Gleichzeitig bringen wir in Erinnerung, ‘daß von den bercits früher ausgeloosten Obligationen fol- gende Nummern noch nicht zur Einlösung prä- sentirt worden sind aus dexr Loosung pro 1. April 1878: Nr. 47718 49363 49860 50174 90805 51063 51438 51625 51650 51826 52277 593202 53290 57741*° 61824 62177 64354 64661 67447 67830; aus der Loosung pro 1, April 1879; Nr. 45093 45197 45639 46555 46786 47772 47853

3 L „UM- | 49065 49198 50102 50596 51839 52148 52666 gewandelten früheren 5 °/igen Prioritäts- | d ;

Obligationen Ix. und L. Emission ex | 60189 60540 63529 64164 64177 64963 65936

99442 55489 56434 57458 57915 59056 59894

66613 67625 68039 68773 69524 69548; aus der Loosung pro 1. April 18890: Nr. 45053 45610 9762 45811 45865 46480 48196 49745

bis influfive 138600 = 100 Stück, Nr. 171101 { 49861 50122 90741 50886 51630 51952 52122

bis influfive 171200 = 100 Stück, Nr. 172801 | bis inllufive 172872 = 72 Stud, Nr. 173417 ¡ {99175 59196 59575 60144 60160 62001 62018 63198 63550 64590 64625 66312 66479 66866 { 66885 66996 69403 69446, Dic Inhaber dieser Obligationen werden hiermit wiederholt aufgefordert, j dieselben nebst den dazu gehörigen Zinscoupons ' bei unserer Hauptkasse einzuliefern. Költt, den

bis influfiye 173500 = 84 Stüd, zusammen 456 Stüd à 2 0 Thlr. = 600 4A Die Auszabïung des Neminalwerthes dieser Obligationen, deren Ver- zinsung mit dem 31, März 1881 aufbört , erfolgt im April 1881: in Cöln bei unserer Hauptkasse, in Aachen, Boun, Crefeld und Elberfeld bei unse-

ren dortigen Stationskassen, in {Frankfurt a. M.

92160 52513 52522 52934 53479 53564 53617 03747 56508 56748 57068 57155 57629 58603

12. Dezembcr 1880. Königliche Direktion.

I LSNI Rechte-Oder-Ufer-Eiscubahn-Gesellschaft.

Die Einlösung des am 2. Januar 1881 fälligen Zins-Coupons Nr. 8 zu unsern 44% gen

Prioritäts-Dbligationen erfolgt gegen Einlieferung desselben vom 29, Dezember d. J. ab

2, bei unserer Hauptkasse hierselbst, Berlinerstraße Nr. 76, Vormittags von 9 bis 12 Uhr,

b. bei der Dircction der Discouto-Gesellschaft in Berlin, Behrenstraße 43/44,

c. bei dem Bankhause Jacob Landau in Berlin, Wilhelmöstraße 70b,, und

d, bet dem Bankhause M. A. v. Nothschilo & Söhne in Frankfurt a./Yèain in der gewöhnlichen Geschäftsstunden, bei den auswärtigen Zahlstellen bis zum 8. Februar 1881.

Die Präsentanten werden ersucht, den etin:ulösenden Zins-Coupons ein arithmetis{ geordnetes Nummer-Verzeihniß nah den verschiedenen Categorien getrennt, unter Angabe des Geldwerthes mit Namens-Unterschrift versehen beizufügen, oder den Coupons auf der Rüdseite deu Firmastempel auf- zudrüclen, Breslau, den 13, Dezember 1880. Direction,

13112] Saal- Eisenbahn. Die am 1. Juli cr. gekündigten 43 °%/ garantirterz Prioritäts-Obligationen unserer Babn werden vonx

bause Jacob Landau, in Jena bei unserer Hauptkasse, gegen Einlieferung derselben mit Talons und Coupons Nr. 8 bis 10 zum Nominal- werthe eingelöst. Mit dem 31. Dezember cr. hört

Der Coupon Nr. 7 unserer 4} 9% garantirten Prioritäts - Obligaticnen wird vom 2. Januar 1881 ab:

in Berlin kei dem Bankhause Jacob Landau,

L bei der Bank für Handel und Industrte, Frankfurt a./M. bei der Filiale der Bauk für Handel und Jndustrie, Leipzig bei der Leipziger Bank, ¿ bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, 5 M bei dem Bankhause Merk, Finck €, „_Jena bei nuserer Haustkasse, der Coupon Nr. 1 unserer 49/0 garantirten Prio-

ritäts - Obligationen dagegen vom 2. Januar-

1881 ab: in Berlin bei dem Bankhause Jacob Landa!x, Fraukfurt a./M. bei der Deutschen Effek- ten- uud Wechsel-Bank, « Leipzig bei dem Bankhause Becker & Cie., é MALNEE bei dem Bankhause Merck, Finck E, „ena kci unserex Hauptkasse, eingelöst. j Gleiczeitig werden die Besißer der 4} 9% garan- tirten Prioritäts - Obligationen, welche die leßteren

zur Konvertirung angemeldet, aber die neuen Stüe-

nod nit abgehoben haben, aufgefordert, den Um-

tavsch bei unserer Hauptkasse baldigst bewirken zu-

wollen. Jetta, den 10, Dezember 1889. Die Direktion.

Verschiedene Bekanntutacnungen.

Die durch den Tod des bisherigen Jnhabers er- ledigte Krei8wundarztstelle im Gubener Kreise, mit dem Wohnsitze in der Stadt Guben und einem Jahres8gehalte von 600 4, soll wieder beseßt werden. Qualifizirte Medizinalpersonen, welche sich um diese Stelle zu bewerben beabsichtigen, werden bierdur aufgefordert, si unter Einreichung ihrer Zeugnisse binnen 6 Wochen bei uns zu melden, Frank- furt a. O., den 10. Dezember 1880. Königliche Regierung. Abtheilung des Junern.

[31149] Bexlin-Hamburger Eisenbahn. Betricbs-Einnahmeun Þþro Monat November 1880.

pro bis ult, November| November A6 Át.

261,063| 3,582,769

a N L 209: 919FTO/GZO/DCO Anderweite Einnahmen pro- e 48,128) 751,915

visoriscch (

Summe . 1,569,110/14,955,244 Dagegen 1879 definitiv . . | 1,496,259/15,179,847 Mithin pro Nov. 1880 mehr 72,861)

o bis ult, Nov. 1880 wen. 224,603 Eschweiler Eiseuwalzwerk, Act.-Ges. 81] jn Eschweiler-Aue.

Bilanz pro 30. Juni 1880.

Einnahmen für Personen

Po O, Einnahmen für Güter 2c. Þro- L

Activa. M [0 Grundstücke, Gebäude, Ma- | schinen, Kessel, Eisenbahn . |559658/96 Abschreibungen 1879/80 . 22450/43|5: A A B006s NIOIOtCiunanNn . 6630/90 Fuhrwerk u. Mobilien. . , | 6229/93 Abschreibungen . . . . |_1114/19] 5115|74 Mobetlen u Koln. 19980/99 Materialien u. Reservestücke . 13771/57 Dae. 4002172 Ner 5 10428138 Casse, We@(sel u. Effecten . 3673703 De 18370976 | 1978402/50 F asstiva. s Aa 570000|— 449/90 Anleihe b. d. Actionairen 180000|— WElCLebere Gon. , . 5 729/66 Cou 9305/90 G E 21527764 BruttoeUlebetiOUt «182508 General - Un- kosten, Zin-

4649218. 88

Statutarische | Abschreibungen , 23086. 57 | Erxrtra-Abschrei- | ou S 9D O) | von verbleibenden . z | werden übertragen à Reserve- |

O 5 1500|— Un à neue Veonuna . . __1589/39 978402/50

Esciweiler-Aue, den 25. September 18380. Dex Borfstand.

2e

E T E E E E P U T Ea 47

4 Soeben is erscbienen und in allen Buch- a handlungen zu haben :

Das Lied vom Boberschwan [31169] s von ' Gustav vou Haugwiß,

Miniatur-Aus8gabe, elegant gebunden, Preis M 4,90.

Als gediegenes Festgeshenk kann dieses |

romautishe Epos aus der Zeit der

' Y Sclacht bei Lieguih auf das“ Wärmste

empfohlen werden. É L } Veriag von Karl Grüdenex in Hamburg.

P fatate für 2e2 DeutsHeu FtelHé- 2. KRönigk, Preuß. Staats-Anzeiger und vas Geuiral-Handels- register nimmt an: bie Königlicie Exppevition

des Bentsen Reichs-Anzeigers und Aöntglih

Arenßishen Gtauts-Anzeigern:

Berin, S. F. Wtllbelm-Straße Nx. 82,

E

Oeffentlicher Anzeiger.

L. Steckbriefs und Unteraackungs-Sachen. 4. Sublaatatiozes, Angebote, Vorladungen . Y orkäinfs, Varpacatungen, Subuzieuioneu ste,| 7. - V erOGZULée, A mortigation, Ziuezabiunug

SteXFbriefe und Untersuchungs - Sachen,

[31194]

Der gegen den Friedrih Schlegel, Schauspieler | aus Erisried, Bay. B. A. Mindelheim, erlassene ! Steckbrief vom 12. Nookr. d. J. wird hiermit als j

erledigt zurücxgenommen. Gammertingen, den 11. Dezember 1880. Königliches Amtsgericht.

Der Untersuhungëgefangene ecanrd. phil. Feodor Bochmer aus Düsseldorf, 27 Jahre alt, ist am 10. Dezember 1880 aus dem hiesigen Ge- fängnisse eni vihen. Es wird ersucht, auf ihn zu achten, ibn im Betretangsfalle festzunehmen und uns zuzuführen Nakel, den 11. Dezember 1880. Königliches Amt8gericht.

[28556] Oeffentliche Vorladung. In der Strafsache wider den Musikdirigenten Albert Be:!in aus Gr. Christinenberg und Ge-

nossen, wegen Gewerbesteuer-Kentravention, werden ! 1) der Musikdirigent Albert Berlin aus Gr. Chri- | stinenberg, 2) der Musikgeßülfe Julius Püschel ! ebendaher, 3) der Musikgehülfe Wilhelm Jonas | ebendaher, 4) der Musikgehülfe Franz Witt eben- ! daher, 5) der Musßiklehrling Karl Jonas eben- i daher, 6) d:c Musiklehcling Robert Retlaff eben- |

daher, 7) der Musikgehülfe Anton Schrader cben-

daher, auf den 7. Februar 1881, Vormittags |

9 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Land- gerichts hiers-1bst, Zimmer Nr. 28, zur mündlichen Verhandlung über die von der Königlichen Staats- anwaltschaft gegen das Urtheil des Königlichen Schöffengeri1s zu Greifenberg i./Pomm. vom 17. September 1880 eingelegte Berufung geladen. Nach $. 370 der Strafvrozefiordnung kann auc im Falle unentsculdigten Ausbleibens der An ¡eflagten über die Berufung der Königlichen Staatsanwalt- haft verhand:lt werden. An Stelle dex Angeklag- ten kann ein mit sch{riftliher Vollmacht versehener Vertheidiger ersheinen. Das Geribt kann jedo

jederzeit die Vorführung oder Verhaftung der An- ?

geklagten anordnen. Za der Verhandlung werden geladen als Zeugen: 1) der Amtsvorsteher von Schmidt zu Schellin, 2) der Amt3vorsteherx Schubbert zu Lübzin. Stargard, den 9. Novem- ber 1880, Königl. Staatsanwaltschaft.

Bnbbaßfationen, Aufgebote. Lor- adungen n. dergl.

81199) Oeffentliche Zustellung.

Der Rechisanwalt Königl. Advokat Börger von hier, hat am 11. November laufenden Jahres b-i der Civilkammer des Königl. Landgeribts Strau- bing Namens des Taglöhners Josef Wagner von Pilsting eine Klage gegen Alois und Rosa Ammann, früher Schneiders-Cheleute daselbst, jeßt unbekann- ten Aufenthalts, wegen Forderung, eingereiht und beantragt, Urtheil zu erlassen, Beklagte seien \{ul- dig, an dea Kläger 409 4 82 4 nebst 5 9% Zinsen seit dem Tage des Klagsempfangs zu bezahlen und sämmtliche Kosten des Streites zu tragen. Zugleich hat der genannte Anwalt die Beklagten zum Zwette der mündlichen Verhandluna des Rechtsstreits in die auf Dienstag, den 19, April 1881, Vormittags 82 Uhr, bei der Civilkammer des hiesigen Gerichts festgeseßte öffentlihe Sitzung vorgeladen und sie aufgefordert, cinen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Straubing, den 9. Dezember 1880.

Gerichts\cchreiberei des Kgl. b. Landgerichts Straubing. Nober, Ogschrbr.

c 9) fw , ( w 8116) Oeffentliche Zustellung.

Der Schmiedemeister Adolf Ruffert zu Neurode, vertreten durch den Juftizrath Fischer zu Neurode, Llagt gegen den ehemaligen Mühlenbesißer Johann Lauterbach zu Neurode, jeßt unbekannten Aufent- haltsorts, aus der aus dem Sola-Wechsel vom 3. Oktober 1879 über 555 A übernommene Bürg- {aft mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- Tlagten zur Zahlung von 300 M nebst 6 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1880, sowie von 6,20 A Kosten, und ladet dea Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreites vor das Königliche Ämts- geriht zu Neurode auf den 483. Februar 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuflellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: : Hesse, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

81%) Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Bierbrauers Adolph Bühler von Erdmannhausen, vertreten durch Rechtsanwalt Kerler in Heilbronn, klagt gegen Aen ihren Ehe- mann, dessen Aufenthalt zur Zeit unbekannt, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, die am 25. Februar

zwischen den Parteien abges{hlossene Ehe wegen Ehebruchs des Beklagten dem Bande nach zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Heilbronn auf den 3. Mai 1881, Nachmittags 3 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen,

ran üfentiicuer Papieren. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird die- r Auszug der Klage bekannt gemacht. Heilbronn, den 11. Dezember 1889.

S Hcyd, Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

Amts3gericht Hamburg, esseutlihe Zustellung.

Der Tapezier H. W. Schaper, Mönkedzmm 5 eselbst, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. I, Ders | mann hieselbst, klagt gegen den Kauf | feldt, Aufenthalt unb { von 200 Æ mit deu | des Bekla:ten, dem

| (31208) H

mann H. Lang- kannt, wegen einer Forderung 1 Antrage auf Verurtheilung ( ] i Kläger 200 A zu zahlen und | die Kosten des Rechtsftreits zu tragen, au das ab- zugebende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- ¡ flâren und ladet den Beklagten zur mündlichen | Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht ¡ zu Hamburg, Civ. Abth. I.,

Montag, den 24. Januar 1881, Vormitiags 10 Uhr. tlihen Zustellung wird vieser

Dammthorstraße 10, i

Zum Zwecke der öffen der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 15. Dezember 1880.

O ß Gerichtéschreiber des Amtsgerichts Hamburg.

[B 7 0] Aufgebotsverfahren. Bei dem unterzeichneten Königlichen Amtégerichte 1, Christiane Caroline Friederike, verehel. Zim- ermeister Polster, geb. Hildebrand zu Wahlen, . Ghristliebe, verehel. Hausbesizer Etold, verw. gew. Martin, geb, Hauk, zu Werdau, früher zu RNudelêwalde, der &lasermeister Wilhelm Hubri . Abkömmlin

a zu Gößnit, ge von Geschwistern Eva’n Marie'a, | verehel. Hempel, geb. Kretschmar aus Schweins- burg, nämlich:

1) Friederike Wilhelmine, verehel. Handelsmann Stephan, geb. Pößsch, zu Crimmitschau, Louis Bern hard Pövsch, Fleischer zu Cisen-

Christliebe, Wagner, geb. Floß, zu Crimmitschau, Heinrih Floß,

Johann Christian August Floß, Feuermann

zu Werdau,

6) die minorenne Helene Lamprecbt zu Schweins- burg, vertreten durch ihren Vater Gottlieb

_ Lamprecht, Restaurateur zu Schweinsburg,

() Karl Friedrich Teichmann, Bahnarbeiter zu

Tuchmacher i

Feuermann

, Abkömmlinge von voll- bez, halbbürtigen Ge- David Lederer's aus Langenreinsdorf,

D Ar Q S A A I RA S E QE L E A E. E E N A E A:

1) Johann Ferdinand Wolf, Bäcker in bei Zwenkau,

2) Karl Hermann Lederer, Handarbeiter Langenreinsdorf,

93) Gottlieb Julius Lederer, Zimmermann

Langenreinsdorf,

J Pauline Ernestine Blaukenhaina,

Friedri Ferdinand Ledecer, Schuhmacher

Langenreinsdorf,

W.l1helmine Lederer, Fabrikarbeiterin zu Lan-

genreinsdorf,

Johann Gottlieb Vetterlein, Sattler zu Neu-

Dienstbote

Eoa Marie, verehel. Weber Kluge, geb. Vet- terlein, zu Crimmitschau,

Louis Vetterlein, Maurer zu Crimmitschau, Henriette, verehel. Handarbeiter Vetterlein, zu Wahlen, Theodor Vetterlein, Fabrikarbeiter zu Crim-

Vetterlein,

Patsch, geb.

Spinnmeister

Hermann Julius Vetterlein Christiane, verehel. Tu geb. Vetterlein, zu C VI, Sophie, :

zu Crimmitschau, chmahermeister Rückert, zu Crimmitschau,

verw. Schulze, geb. Gehrt, Grund- __stüds erin zu Obergrünberg,

die Einleitung des Aufgebotsverfa drens beantragt

zu I. behufs Herbeiführung ihres Bruders, des Nadlers brand aus Frankenhausen, lung etwaiger Erben dessel ein näheres oder sie selbst oder ihre Ges Hildebrand in Ofen und Henriett verw. Bergner, geb. Hildebrand, Kinder ihres in Berlin ver Eduard Hildebrand, nämli geb. Hildebrand, in Berlin, geb. Hildebrand, ebenda, Mart und Richard Hildebrand

_zu 11, behufs Herbeiführung der ibres Sohnes Carl Heinri Martin Ermittelung etwaiger Erben dessen Nachlaß recht, wie sie

der Todeserklärung Zulius Hermann Hilde- sowie behufs Ermitte- ben, welche auf dessen gleich nahes Erbrecht, wie riedrich August e Concordie Julie, in Leipzig oder die storbenen Bruders Carl : Marie, verehel. Schulz, ise, verehel. Schulz, ha Hildebrand ebenda, ebenda, vielleiht haben

Todeserklärung , sowie behufs A dee ia E an ein näheres oder gleich nahes Erb- selbst haben könnten; zu 111. behufs Herbeiführung der seiner aus Gößnitz gebürtigen , wohnhaft gewesenen Schwester W Pöhnert, geb. Hubrig,

Todeserklärung in Crimmitschau ilhelmine verehel. sowie behufs Ermittelung

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-An

zeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

in, Donnerstag den 16. Dezember

6. inäuxtriole Kiabliazements, Fahrikus mnd (rosgbandal, . Verschiedane Hekauntmarbunugan. Literarizche Anzeigen. . Thueater-Anxzeigen. \ In der Böreen

| Ir-serate nehmen au: die Änuonceu-Exckedittonen ves „Fnbalivdendau!“, Hubolf Mosse, Haasenstein & Bogler, E. L, Danbe & Ce., E. Shlotte, Büttuer & Winter, “sowie ake übrigen gräßerzu

Annomcen-Buzenns, z

9. Famallier-Nachrichton. / beilags. K

etwaiger Erben derselben, welche an ihrem Nachlaß

ein näheres oder gleih nahes Erbrecht, wie er selbst, haben könnten ;

¿u IV. behufs Herbeiführung der Todeserklärung ihrer Tante, bez. Großtante Eva Marie, verehel.

| Hempel, geb. Kreßshmar, aus Schweins6bur., sowie | behufs Crmittelung etwaiger Erben derselben, welche auf deren Na@laß ein näheres oder gleich nahes ! Erbrecht, wie

1) folgende Abkömmlinge ihrer Schwester Hanne’n

Sophie’n, verehel, gew. Röder, geb. Kreßschmar in !

Schweinézburg, nämli der Maurer Karl Gottlob

Schmidt in Wendishrottmannsdorf, bez. dessen Ab- |

Tömmlinge, die Abkömmlinge des in Crimmitschau

einzige hinterlassene Tochter Johanne’n Sophie’n Magzalene’n, vereÿel. gew. Lamprecht, oder 2) die im Eingange uuter Nr. IV., 3, 4 und 5

Marie Sophie, verchel. gew. Floß, geb. Kretschmar |

in Lauterbach, oder 9) der im Singange unter Ne. IV, 7 genannte Sohn ihrer halbbürtigen Schwester Anna Rosine,

noch haben könnten;

zu V., behufs Herbeiführung der Todeteriläcung

ihres Dukels, bez. Großonkels des aus Langenreins-

dorf gebürtigen David Lederer, sowie behufs Ermitte-

laß ein näheres oder glei nahes Crbrecht, wie seine im Eingange unter Nr. V.,, 7, 8 und 14 genannten halbbürtigen Gesäwister oder die eingangs unter No. 1, 2, 3, 4, d, 6 genannten Abkömmlinge seiner vollbürtigen Geschwister Johanne’n Nosine’n

Heymer, verw. gew. Wolf, gib. Lederer und Gottlieb | zu I, bis Y. bisher angemeldeten Geschwister, bez.

Lederers oder die eingangs unter Nr. V,, 9 bis 13!

genannten voll-, bez. halbbüctigen Abtömmlinge

seincs halbbürtigen Bruvecs Johann Christoph !

Vetterlezins vielleiht haben könnten ;

„1) 100 Thlr. Conventionsmünze = 102 Thlr. 23 Ngr. 3 Pf. im 14-Thalerfuße sammt Zinsen zu

4 °%/o Darlehn des Pastors Samuel Traugott i

Dominicus in Langenbessen, laut Gonsens vom 1, Mai 1796 und Cession vom 14. März 1806; 2A a, 20 Meißner Gülden Conventionsmünze oder 17 Thlr. 29 Ngr. 6 Pf. im 14-Thalerfuße sammt Zinsen zu 5 %/0, Dorotheen Gerth und

b, 126 Meißner Gülden Conventionsmüinze oder |

113 Thlr. 9 Ngr. 4 Pf. im 14-Thalerfuße, Termin- gelder dem älteren Andreas Gerth, laut Kaufs vom 30, Mai 1816,

Begründet sind die Aufgebotsanträge, wie folgt :

zu 1. Julius Hermann Hildebrand ist am 24. De- zember 1835 in Frankenhausen als ehelicher Sohn des Gasthausbesißzers Carl Friedrich Hildebrand und Friederik’en, Henriett’en Hildebrand, geb, Förster, geboren worden hat das Nadlergewerbe erlernt, ift im Jahre 1855 oder 1856 nah Amerika ausgewan- dert und hat vor seiner Einschiffung nah Amerika die leßte Nachricht in einem Briefe von Äntwerpen aus von nch gegeben. Sein allhier verwaltetes Ver- mögen hat nach der leßten WBormundschaftsrehnung Mo 19. Mai 1880 einen Bestand von 5060 M

zu I, Carl Heinrich Martin ift laut Zeugnifses des Pfarramtes Beiersdorf, d, d, 28. Februar 1861 am 23. Dezember 1840 als Sohn des zu Rupperts- grün am 19. August 1843 verstorbenen Schneider- meisters Carl August Martin geboren, nah Meerane in die Lehre gekommen, im Jahre 1855 aber eiamal von feinem Lehrherrn nah Hause seine Mutter war anderweit an den damals in Rudels- walde wohnhaft:n Michael Etold verheirathet geschickt worden, allein zu Hause niht angekommen. Etwa 14 Tage später soll in der Pleiße innerhalb Poniter Flur die Leiche eines Menschen gefunden worden sein, deren polizeilich bekannt ge- machte Beschreibung auf Martin passen soll. Seit jener Zeit wird Martin vermißt. Sein Vermögen besteht in einer Crimmitschauer Sparkasseneinlage von 11 Thlr. 10 Ngr. 9 Pf. = 34 c 9 A exkl, Zinsen von 1864 ab; i

zu IIL, Christiane Wilhelmine, verehel. Pöhnert, geb. Hubrig, ist am 15. Mai 1810 in Gößnitz als eheliche Towdhter des Bürgers und Glasers Johann Wilhelm Hubrig und seiner Ehefrau Christiane Sophie, geb. Walther, geboren, von ihrem leßten Wohnorte Crimmitschau aus mit ihrem Ehemanne Ernst Heinrih Pöhnert und ¿wei Kindern etwa im Jahre 1838 na Rußland ausgewandert und hat feit 15 Jahren keine Nachricht von sich gegeben. Sie soll in Stonien, Kreis Bialystock, verstorben sein. Auch ihre Angehörigen follen dort verstorben fein. Ihr Vermögen besteht in einer Crimmit- schauer Sparkasseneinlage von 31 Thlr, 6 Ngr. 2 Pf. = 93 M 62 9 exkl. Zinsen von 1870 ab;

zu IV., Eva Marie Hempel, geb. Kretschmar, ift am 20. Juli 1776 als ehelihe Tochter des Aus- züglers Christoph Kreßshmar und seiner Ebefrau Hanne Sophie Kreßshmar in Schweinsburg ge- boren, hat sich am 18. Januar 1801 an Christoph Hempel aus Langenbernsdorf verheirathet und soll von Schweinsburg aus mit ihrem Ehemann vor länger als 40 Jahren in die Gegend von Bitter- feld zu ihrem Sohne gezogen und dort in den fünfziger Jahren dieses Jahrhunderts verstorben fein, Ihr Ehemann soll noch vor ihr verstorben sein. Ihr Sohn, über dessen Personalien nicht das Geringste bekannt ift, soll ebenfalls in den fünfziger

Jahren dieses Jahrhunderts in oder kei Bitterfeld

kinderlos verstorben sein. Ihr Vermözen befteht in einer Crimmitschauer Sparkafsseneinlage von 171 4 48 S erkl. Zinsen;

zu V., David Lederer is am 14. November 1806 als eheliher Sohn des Gutsbesitzers Johann Georg Lederer und „seiner Che¡rau Marie Rosine, geb. Friedri, später anderweit verehe!. Vetterlein, in Langenreinsdorf geboren, etwa ums Jahr 1851 nach Amerika ausgewandert und hat die leßte Nachricht, unbekannt von welchwem Orte Amerikas, im Iahre 1861 über sich gegeben. Sein Vermögen besteht in einer Crimmit:chauer Sparkasseneinlage von 562 M.

1mli | 7 H exkl. Zinsen vom Jahre 1875 ab: veritorbenen Dekonomea Gottlob Pövsh und die ! | Vpot as

zu V Die alten Öypothekenforderungen sollen

| weder gegen die derzeitige Besibßerin Sophie Schulze, | E geaen e S eingetragenen Vor- Ql l | veltBer Gottfried Schulze, noch gegen dessen Vor- namentli aufgeführten Abkömmlinge threr Schwester | O en Dor

besißer Andreas Gerth von irgend Jemandem in irgend welcher Forin, insbesondere nit darch Zins-

/ ansprücbe, geltend gemacht, sondern längst s{chon

A getilgt worden seien. Ueber Leben | 1 j oder Aufenthalt der Forderungsberectigten bez. ihrer | verehel. gew. Teici-mann, geb. Kretschmar, vieUeicht t 71

Grben hat etwas uici ermittelt werden Éounen, Nachdem das unterzeichnete Königliche Amtsgericht

in Gemäßheit der vorliegenden Anträge Aufgebote

zu erlassen und deren Verbindung anzuordnen, be-

TERT | {lossen hat, so werden die zu I, IL, IIL, IV. un! lung etwaiger rben desselben, welche an dessen Nach- | i S Es Uy

V. aufgerufencn Verschollenen : Julius Hermann Hildebrand, Carl Heinrih Martin, Christiane Wil-

| helmine, verehel. Pöhnert, geb. Hubrig, Eva Marie | Hempel, geb. Kreßscmar, und David Lederer und { beziehentlich alle Diejenigen, welche auf deren etwaige

Nachlässe nähere oder- gleich nahe Erbrechte, wie die

Geschwisterstämme, bez. Eltern zu haben vermeinen, ferner alle Diejenigen, welhe aus irgend einem Grunde Ansprüche an die zu VI. genannten alten

g 7 é f i ypotheken zu aben glauben, biermit 1faeford Wi N, bebufs: Luna A Ut ibren Gent, N heken zu haben glauben, hiermit aufgefordert, stücke, Fol. 47 des Grund- und Hypothekenbuchs für | Dbergrünberg, in Rabrik I11. unter Nr. 1 bez. 2a, | | und b, etngetrageren alten Hypothekenforderun- gen von

spätestens in dem auf den 30, Juni 1881, 10 Uhr Vormittags,

i anberaumten Aufgebotstermin vor dem unterzeich-

neten Königlichen Amtsgerichte persönlich oder durch gehörig legitimirte Vertreter zu erscheinen und ihre bez. Rechte und Anspaüche anzumelden und auszuführen, widrigenfalls

die zu T. bis V. gufgerufenen Verschollenen für todt erflärt und beziehentlich etwaige Erben der- selben, insoweit felbige nit bereits allhier ange- meldet nd, [Ur auégeschlossen eractet und ihrer Ansprüche an die Naclässe der Verschollenen für verlustig erklärt, :

die zu VI, gedachten alten Hypothekenforderungen aber gelös{t werden. i

Crimmitschau, am 3. Dezember 1880,

Königliches Amtsgericht. Bretschneider.

[31174] L B ; 2: Berkaufs-Anzeige und Aufgebot. - In Sachen der Chefrau des Fabrikdirektors F. Kück zu Alt- kloster, Helene, geb. König, daselbft, Klägerin, gegen den Johannes von Spreckelsen in Hamburg, Beklagten, : wegen Forderung soll die dem Beklagten unter Hausnummer 98 in der Gemeinde Estebrügge (früher in Oftmoorende unter Hausaummer 87) belegene, im Nordea von Gastwirth und Cigenwohners Franz Jacob Peters, im Süden vos Schiffer und Eigenwohners Jacob Behrens Grundstücken, im Westen von dem Este- flusse und im Osten von dem Estedeich begrenzte Eigenwohnerstelle des Beklagten, bestehend in: 1) einem Wohnhause in Fachwerk, jedo mit etnem massiven Giebel erbaut, etwa 32 Fuß lang und 24 Fuß breit, enthaltend zwei Stuben, zwei Kammern, Hausdiele und einen über das ganze Haus si erstreckenden Boden- raum, dem bei dem Hause ih befindenden Hofe bez. Garten, 2 Ar 60 Qu.-Meter groß, ein- \chließlih der Grundfläche, auf welcher das unter 1 genannte Wohnhaus erbaut ift, 3) den zn der Stelle angebli gehörigen Este- dei, in dem auf Sounabend, den 19, Februar 1881, 10 Uhr Morgens, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Ter- mine ôffentlich meistbietend verkauft werden, wozu Kaufliebhaber damit eingeladen werden.

Zugleih werden Diejenigen, welche an der vor- genannten Cigenwohnerstelle Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlihe, fideikommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Ser- vituten und Realbercchtigungen zu haben vermeinen, zur Anmeldung solcher Rechte, unter Vorlegung der betreffenden Urkunden, in dem vorgenannten Termine unter dem Rechtsnachtheile vorgeladen , daß für die sih nicht Meldenden im Verhbältuiß zum neuen Erwerber das Recht verloren geht,

Der Auss\{lußbescheid soll nur dur Anschlag an die hiesige Gerichtstafel bekannt gemacht werden.

Fork, den 7. Dezember 1880.

Königliches Amtsgericht. 11. gez. Erxleben. Beglaubigt : Der M Eee E Amtsgerichts, „PUl.