1880 / 305 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[32248]

Auf kreditorishen Antraa ist die Besblagnahme des Bâä>ter August Tlieh'shen Hauses Nr. 14 in Grünow zum Zwe>ke der Zwanasversteigerung ver- fügt. Sequester Bauer Johann Ribbe> in Grünow. Verkaufs- und Anmeldetermin am 15. März 1881, UVeberbotstermin am 5. April 1881,

Ausführli&e Insertion in der Neustreliter Zeitung.

Feldberg, 21. Dezember 1880.

Großberzogl. Mecklenburg-Streliß\{hes Amtsgericht. Nunge.

[32290] Ueheraiehkt

der

wSachsischen Bank

zu Dresden am 23. Dezember 1880, Activa. Conrsfähiges deutsches Geld. # 16,370,347. Reichskassenscheine. . . . y 82,005. Noten anderer deutscher L E 8,593,545. Sonstige Kassenbestände . z 430,652. Wechselbestände . . e MISISSE: Lombardbestände. . . . , y 4,009,860. «4098192. »„, 3,103,210.

können, woraus ersictlih wird, welbe Stüde der neuen 4% Stadt-Anleihesbeine am 1. April 1881 einzutauschen gewünscht wer- den, nämli< ob und wieviel Stü>ke zu 209 oder 500 oder 1009 M?

Sollte der Neanwerth der gekündigten 47%, Thaler - Obligationen in den E werth der neuen 4% Mark-Obligationen

nit aufgch:n, so ist zuglei auf dem Ver- zeicnisse zu vermerken, ob am 1. April 1881 der Ueberschuß baar zurü>verlangt bezw. der fehlende Betrag (zum Course von 984% be- re<net) baar zurü>gezahlt werden wird. Laugenfalza, den 23. Dezember 1880. Der Magilirat. H. Fischer.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

305. Berlin, Dienstag, den 28. Dezember 1880. Deffentlicher Anzeiger. Inserate nehmen an: die Anxvoncen-Expeditionen N

V toikas „Fuvalidveuvank“, Rudolf Mosse, Haasenfteiun & Bozuzez, G, L, Daube & Co,, E. Sélotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

A

Preußische Voden-Credit-:Actien-Vank.

Bei der beute laut $. 27 des Statuts sicitgebabtes Ausloo

et der beute laut 8. es Statuts stattgehabten Ausloosung von 44 und 5% linds

baren Hypotheken-Brtefen sind verloost worden : , : O A. Unkündbare 5°/(ige Sypotheken-Bricfe L./IL, Serie.

[39286 K ] Iuserate für den Deutschen Reichs- und Königl. |

Preuß. Staats - Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich

[32170] Gemäß S. 24 der Rechtsanwalsordnung vom 1. Juli 1878 gebe ih bekannt, daß der Eintrag des

9, Industrielle Etablissements, und Grosshandel, 6, Verschiedene Bekanntmachungen.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachem. 2, Subhastationen, Auígebote, Vorladungen u. dergì.

EKffectenbestände . S Debitoren und sonstige Activa

Rechtsanwaltes Herrn Schuler in der amts- gerichtlichen Liste wegen Aufgebung der Zulassung geloscht wurde. Königliches Amtsgeribt Kaufbeuren. Geiger, Königlicher Ober-Amtsrichter.

Verkäufe, Verpachtungen, Subuiissionen 2c.

999 132233) Solz-Verkauf. Zum öffentlih meistbtetenden Verkauf von ca. 1280 St. Kiefern Bau- und S<hneidehölzern, auf Ablage Plöt-See, ca, 122 St. Eichen. Nutenden, 37 Eichen-Kahnkniee, 220 Birken-Nutzenden und « 2250 Kiefern Bau- und Schneidehölzern im Schuhbezir® Marienthal, Jagen 87, hart aut dex flößbaren Drage, haben wir auf den

6. Januar |, Vorm. 10 Uhr,

im Gasthofe zu Glasfabrik hier Termin angeseßt. Steinbusch b. Hochzeit N./M., im Dezember 1880. Ober-Amtmann Sydotv'\hes Nachlaß- Curatorium.

Bekauntmachung. Es sollen den 4, Januar 1881 im Edingerschen Gasthause hierselb Belauf Alt-Golm Jagen 110 ca. 80 Stück kiefern Bauholz und 23 rm Klafternußholz 11, Klasse vor dem be- fannt gemachten Brennholztermine von Vormittags 10 Uhr ab, im Wege der Lizitation öffentlih an den Meistbietenden aegen alei<h baare Bezahlung verkauft werden. Neubrüc, den 24. Dezember 1880, Der Oberförster. Wegner.

99 [32283] BVekanntmachung.

Bei der am 19. lfd. Mts. in Gemäßheit des L. 46 der deutshen Rechtsanwaltsordnung stattge- fundenen Versammlung des Vorstandes der Au- waltskammer des Oberlandesgerichtsbezirks Nürn- berg wurden folgende Rechtsanwälte als Mitglieder des Vorstandes gewählt:

K. Advokat Dr. Jaeger in Nürnberg als Vorsitzender,

K. Advokat Frankenburger daselbst als dessen Stellvertreter,

0 A JZosephthal daselbst als Schrift- ührer,

K. Advokat v. Praun daselbst als stellver-

/ tretender Schriftführer.

Vorstehendes wird hiermit na< $. 47 des Ein- gangs allegirten Reichgesetßes veröffentlicht.

Nürnberg, den 24. Dezember 1880.

Kgl. Bayer. Oberlande8gericht Nürnberg. v. Kleinschrod,

[31990] Bekanutmachung.

Der Bedarf an frishem Brod, Butter und Kar- toffeln für die in der Zeit vom 1. April bis ult. September 1881 in Kiel auszurüstenden oder diesen Hafen anlaufenden Schiffe und Fahrzeuge der Kaiser- lien Marine, sowie der Bedarf an fris<em Brod und Fourage für die in Kiel, Gaarden und Fried- rihéort stationirten Marinetheile soll im Wege öffentliher Submission am

Donnerstag, den 20, Januar 1881, Bormittags 11 Uhr, vergeben werden.

Offerten sind portofcei und vers{lofsen mit der Aufschrift :

„Submission auf Lieferung von Frisch- Proviant für die Kaiserliche Marine im Be- reiche der Ostseestation pro L, Semester 1880/81“ an die unterzeichnete Intendantur, hier Friedrichstr. 11 bis zum Beginn des Termins einzureichen. Die Licferungsbedingungen liegen in unserer Registratur aus und werden auf portofreies Verlangen gegen Erstattung der Kopialien von M. 1,50 mitgetheilt.

Kiel, im D:zember 1880,

Koiserliche Jutendautur der Marine-Station der Ostsee.

tod en-Tuéweise der deutschen FZettelban?ken.

Wochen - Uebexficht der

Bayerischen Noteuban?

vom 23, Dezember 1880.

Activa. M

35,878,000 29,000 2,961,000 34,200,000 1,570,000 61,000 1,545,000

[32311]

L C Bestand an Reichskassenschcinen . Noten anderer Banken . « Wechseln n Lombard-Forderungen « Gn, « sonstigen Aktiven. Passîva,

Das Grundkapital . E E e 8 6 Der Betrag der umlaufenden Noten Die sonttigen, tägli<h fälligen Ver- E e i e Die an eine Kündigungsfrift gebun- denen Verbindlichkeiten 6 73,000 Die sonstigen Passiva G 2,138,000 | Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln . . , . 1,478,677. 81, München, den 26. Dezember 1880, Bayerische Notenbank, Die Direktion,

7,500,000 389,000 64,788,000

1,356,000

Passlva. Eingezahltes Actienkapital . „#4 30,000,000. Reservefonds R e e EROOOD, Banknoten im Umlauf... ,„ 41,358,009. Täglich fällige Verbindlich- 3,660,620.

E An Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten : 6,047,745. Sonstige Passiva . . . 282,868. -—. Voa im Inlande zahlbaren noch nicht fälligen Wech-

Bie Bireetiotn.

Al atand der BRacischen Ranis

arn 23. Bezembhber 1880, Activa.

| 6,809,098 83 4.750 |— 553,390 |— 18,896,539 93 961,640 47,435 59 1,763,851/86

; 29,036,616 21

Metallbesiand . Reichskasseunschoino Noten anderer Banken N echseltestand 4 Lombard-Forderungen Effffektzn A Soutigo Activa ,

Eee vas

9,009,000 |— Reservefonds , 1.363.141/90 Umlaufende Noten S 17,038,700|— Täglich fällige VerbinMichkeiten 545,232 09 án Kündigungsfrieat gebundene | Verbindlichkeiten N 336,062 98 SOUSTIRO Fa A 753,479 24

“é (29,036,616 21 Die zum Incaszo gegebenen noch nicht fälligen deutschen Wechsel betragen M 2,159,897, 73 S.

GTURGCAD s

Verloofung, Lmortifatiozn, Hinszablung n. s w. von óffentlien Papieren.

(3247 Vekanutmachung.

Die Inhaber der Äktien der Cottbus-Selstwte- lo<hsee-Eisenbahn- Gesellichaft werden hiermit auf- gefordert, die Aktien nebst Talous behufs Empfang- nahme des na< Maßgabe des Bescolusses der Generalversammlung der Aktionäre vom 3. Mai dieses Jahres aus der Liguidationsmasse auf jede Aktie entfallenden Betrages von 2 #4 50 9H bis spätestens den 1. März 1881 an unsere Kasse hierselbft einzuliefern. Für diejenigen Aktien, welce bis zu dem vorbezeichneten Termine an unsere Kasse nit eingeliefert sind, erfolgt die Hinterlegung der betreffenden Beträge bei der zuständigen Hinter- legungsftelle.

Cottbus, den 23. Dezember 1880,

Cottbus - Schwielochsee - Eisenbahn - Gesellschaft in Liquidation.

Dr. Roscnberg. R. Luÿe. Moriß Naff.

[32232]

Kündigung und Umtausch von 42%/ Langen-

salzaer Stadt-Obligationeu gegen neue 4 9% Langeusalzaecr Stadt-Anleihcscheiue.

Nachdem heute die sämmtlichen no<h im Umlaufe

befindlichen und no< nit gekündigten 4} % Stadt-

Obligationen, wel<e auf Grund des Allerhöchsten

Privilegiums vom 11. Juni 1870 ausgefertigt sind,

ausgeloost worden sind, werden dieselben damit von

uns zur Rückzahlung dur unsere Kämmereikasse hier auf den 1. April 1881 gekündigt.

Mit den zur Empfangnahme des Kapitals am

1, April 1881 einzureihenden Stadt-Obligationen

find au< die dazu gehörigen Zinêcoupons Nr. 3

und folgenden nebst Talons zurückzuliefern. Für

die fehlenden Zinêcoupons wird der Betrag vom

Kapital baar abgezogen.

Gleichzeitig wird den Inhabern der gekündigten HDbligationen der Umtausch in neue 49% Langen- falzaer Stadt-Anleihescheine (Allerhöhstes Privile- gium vom 25. November 1880), welche in Stücken von 200 M, 500 und 1000 M ausgefertigt wer- den, unter folgenden Bedingungen angeboten:

1) Es wird eine baare Vergütung von 14%, = 4 M 50 F auf 300 Æ (100 Thaler) ge- A

2) Der wirkliche Umtausch crfolgt spätestens am bi April 1881 bei unserer Kämmereikasse

ier.

3) Die Anmeldung des Umtausches hat jedo vorher, nämli<h in der Zeit vom 5s. bis 20. Januar 1881 bei unserer Kämmerei- kasse hier unter Vorzeigung der zum Um- taus<h bestimmten Obligationen zwe>s Ab- stempelung mit unserem Anmeldestempel zu geschehen. Gleichzeitig find die Zinscoupons Nr. 3, welhe am 1. Oktober 1881 fällig sind, und die folgenden nebst Talons zurü>- zuliefern, Für etwa fehlende Coupors muß der Betrag baar hinzugefügt werden.

Nr. 2 verbleibt also den Inhabern.

Bei der Vorzeigung der Obligationen ist au<h ein Verzeichniß derselben einzureichen, zu weldem die Formulare bei unserer Käm-

mereifkasse in Empfang genommen werden

geln sind weiter begeben worden Æ. 3,707,364. 85.

5 Stüd> d 3000 A Litt. A. 96 253 263 393 511.

12 Stüx à 1500 M Lit. E. 159 291 617 778 801 915 940 966 1635 1965 3850 4414.

16 Stü à 600 ( Litt. C. 226 976 1336 1838 2212 2244 2263 2403 2467 3001 3442 4650 5033 5069 6443 6598

64 Stüdt à 300 M Litt. D. /

Nr. 287 556 1722 1775 1838 2224 2934 2341 2374 2722

4280 4710 5486 6818 6855 7758 8050 8368 8460 8996 9577 10071 10920 10950 12140 12236 13250 13469 14071 14449 14486 14635 16866 17052 17190-17475 17728 18704 18916 19684 20399 21176

23376. 35 Stüd> à 150 A Lîtt. E. Nr, 121 127-198 223 529 712 1135 1147 1891 2185 2604 3092/3161 3174 3775 3820 3950 3988 4005 4052 4228 4378 4567 4744 4778 4948 9422 5582 5967 6106 6381 6383 6474 6697 6715 : 30 Stüdk a 75 ÆA Litt. F, ; Nr. 77 107 108 698 782 905 959 1559 1724 1819 2092 2138 2154 2385 2394 92547 2557 2977 3179 3300 3860 4049 4083 4691 4863 4996 5183 5310 5323 5557 5783 5872 5920 5976 6089 welche am 1, Juli 1881 mit 10°/5 Amortisations-Entschädiguug zur Nück;aßlung gelangen. i B. Hulündbare 4¿°/ige Sypotheken-Briefe UV. Secic, o Stüd à 30090 M Lütt, A. 214 415 448,

4 Stüd à 1500 A Lütt, E, 982 637 671 1125.

13 Stü> à 600 4 Litt. ©. Nr. 24 153 187 268 801 939 1064 1294 1550 1852 2111 2517 3146. R A O efi Stück à 300 6 Ltt. Ip. Nr. 926 1004 1247 1357 1381 1548 1564 2513 2869 2972 3848 3893 4178 4731 5121 5316 5497 5451 5538 5718 5728 6554. N S 16 Stü à 100 A Lits. E.

Nr. 593 648 1592 1634 1751 1803 2046 2057 2136 2137 2255 2268 2667 2908 3257 D wele am 1. Juli 1881 mit 15% Amortisations-Entschädigung zur Rückzahlung gelangen.

Die ausgeloosten Stü>ke werden schon von jeßt ab mit 110% resp. 115% an Kasse cingelöst.

Berlin, den 21. Dezember 1880.

Nr. Nr. Nr. 2801 2901 3658 3746 3895 3938 10216 10377 10834 10835 10914

14659 14778 16072 16348 16500 21564 21807 22386 22475 22481

Nr. Nr.

unserer

Dice Direction.

[32217] Bekanntmachung.

Umtausch von gekündigten 42% Pfandbriefen der Ostpreußischen Landschaft

gegen

4 procentige Psandbriese der Ostpreußischen Landschaft.

Den Inhabera der gemäß Bekanntrnahung der Ostpreußischen General-Landschafts-Direktion vom 25, November a, er. zur baaren Rückzahlung am 1. Juni 1881 gekündigten 45 °/9 Pfandbriefe T1 8 4“ L i i s Litera Âi Nr. 1 bis 12517 à Eintausend Thaler Preußis< Courant bieten wir hierdur< den Umtaus dieser 43 °/ Pfandbriefe mit Coupons über die Zinsen vom 1. Januar 1881 ab gegen den gleichen Nennwerth von 4/9 Pfandbriefen der Ostpreußischen Landschaft mit Coupons über die Zinsen vom 1. Januar 1881 ab unter folgenden Bedingungen an:

Die Inhaber der zum 1. Juni 1881 gekündigten 4} %% Pfandbriefe erhalten beim Umtausch

baare Zuzahlung einer Prämie von i 1,65 9% Mark 49,59 per Stück.

Bei Auslieferung der 44 %/% Pfandbriefe zum Umtaush muß der Betrag Coupons baar hinzugefügt werden. i e

Die Unmtauschstelen werdeu von jeyt an effective Stü>e der 4 %% Ostpreußischen Pfandbriefe ausgeben.

Der Umtaus erfolgt bis : L : i

Dl. Dezember 1WVO eins<{ließli<

bei der General-Direction der Sechandlungs-Societät

der ctwa fehlenden

bei der Direction der Disksouto-Gesellschafst hei der Bank für Handel und Judustrie bei der Berliner Handels-Gesellschaft | bei der Deutschen Bauk » in Berlin, bei dem Baukhause S. Bleichröder \ bei dem Bankhause Mendelssohn & Conp. bei dem Bankhause Novert Warschauer & Comp. bei dem General-Agenten der Osipreußischen Landschaft Vieyer Cohn / bei der Ostpreußischen Laudschaftlic;jen Darlehns-Kasse in Köuigsberg |./Pr., bei dem Bankhause J. Simon Ww, & Söhne in Köuigsberg i./Pr., bei dem Banïihause M. A. von Rothschild & Söhue iu Frankfurt a./M,, bei dem Banfktiause Sal. Oppenheim jr. & Comp. in Cöln. Anmeldungéformulare zum Umtausch können von allen vorgezannten Stellen bezogen werden. Berlin, den 24. Dezember 1880. General-Direction der Seehandlungs3-Socictät.

Der am 1. April 1881 fällige Zinscoupon |'

C LE I A. E H ITEAT Ti 45 (m7 f Ie TUIEA A de taa

t O R E RE B MA U 3, N dd E L C2

45e i

A Rem E SLCU,

A aa G I N

Fel

WRERS 1für das SubmisSiouSW

E E A E DA D P EEESE: O F E C A

Centralblatt für Submissionen.

e Allgemeine Deutsche Submissions - Zeitung. t L Beröffentlicht jäßrlih 7-—8000 Submissions-Ausshreiben und 12-——1500 Sub- i missions8-Ergebuisse. L

De” Táglich schnelle und zuverlässige Berichte. “F

E Ersch. täglich in Hannover, | UnentbeHrlich 7 Sonntags mit dem Familienblatt

i i h d für jede auf Submiisionen Bedacht nehmende |W Am häuslichen Her i 1“ .

j Geschäftsbranche. z Abonnementspreis 5 Mark | Eingetragen unter Nr. 939 der Post-Zeitungs- E m 11ährl., dur alle Postanstalten ¡G

Da E A T T Le Aa: d 1 E S

Preislifte pro 1880. P Submissions-Auss\<hre ate, welche für die Behörden, die Industrie, die te<huishen uud bautehuishen Gewerbe Bedeutung haben, fiuden dur<h das i

D „Centralblatt für Submissionen“ die wirksamste Berbreitung. “F j

Hannover. Die Expedition.

U Es g

M 24A T L Y 5 49

T [7 I Q A

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Sraße Nr. 832. 16

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloogung, Amortisation, Zinezahlung

n. 8. w. von öffentlichen Papieren.

7. Literarische Anzeigen.

Aunoucen-Bureaus3. L

8, Theater-Anzeigen. E der Börsen- 9, Familien-Nachrichten, beilage. M

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- j ladungen und dergl.

(82199) Oeffentliche Zustellung.

Die verwittwete Frau Amtmann Pauline Krieger, geb. Gerlach, für si und als Vormünderin ihres minorennen Sohnes Carl viichard Paul Krieger und das Fräulein Anna Krieger hier, vertreten dur< den Justiz-Rath Hagen hier, klagen gegen die Wittwe Auguste Mey, geb. Schorlepp, zuleßt hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 379 M 36 H mit dem Antrage auf WBerurthei- lung der Beklagten zur Zahlung von 379 4. 36 S bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das Gut Marienberg Nr. 1 im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts VI. hier Band 17 Blatt 17 verzeichnet und laden die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Civilkammer des König- lien Landgericbts zu Königsberg i. Pr., Theater- play Nr. 3/4, Sitzungszimmer Nr. 49, auf

den 29, März 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zuaclassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug -der Klage bekannt gemacht. ;

König: berg, den 20. Dezember 1880,

Hensel, Gericbtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

(32209) Oeffentliche Zustellung.

Nr. 17 431. Der durch seinen .Generalbevoll- mächtigten Jakob Ent vertrceten2 Karl Friedrich Ent zu Heidelsheim, vertreten dur< Rechtsanwalt G. Mayer in Bruchsal, klagt gegen den Ochsenwirth Friedrih Zink zu Heidelsheim, aus Darlehen auf Schuldurkunde vom d. Dezember 1879 im Betrage von 1000 M, verzinslich zu 5% nach vergeblich er- folgter Anforderung zur Heimzahlung, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 1000 M nebst 59/4 Zins vom 5. Dezember 1879, und la»et den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe

auf Freitag, den 25. Februar 1881, Vormittags 85 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. &. Keim, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

(32180) Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Bartholomäus Hornuik zu städtisch Janow klagt gegen den Markscheider Johann Hornik aus Stawiska, dessen gegenwärtiger Auf» enthalt unbekannt is, wegen einec Forderung aus dem Nachlaß der verstorbenen Mutter des Klägers, Marianna Hornik in Höhe von 9,51 mit dem Antrage auf die Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 951 Æ# und vorläufige Bollstre>barkeits - Erklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandluug des Rechtsf\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Myslowiß auf Í den 28. Januar 1881, Vormittags 109 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Myslowit, den 14, Dezember 1880. , Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32197] Oeffentliche Zustellung.

Der Briefträger Karl Ludwig August Kahn zu Stettin, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Freude daselbst, klagt gegen den Maurer Ludwig Gahibe>, früher zu Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts» orts, wegen einer Theilforterung von 20 6 von denjenigen 1200 # nebst rückständigen Zinsen zu fünf Prozent seit 1. Januar 1880, welce für den Kläger auf dem dem Verklagten gehörigen zu Grabow a /O. belegenen und im Grundbuche dieses Orts Bd. VI11I. Seite 97 Nr. 374 verzeichneten Grundstü>ke Abtheilung I1Il, Nr. 2 eingetragen stehen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zaklung von 20 M bei Vermeidung der Zwangêvollstretung in das verpfändete Grundstück und um vorläufige Volistre>barkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechte streits vor das Königliche Amtsgericht zu Stettin auf

den 25. April 1881, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kurowsfky, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Landgericht Hamburg.

(31918] Oeffentliche Zustellung.

Maria Dorothea Wilhelmine Brathge, geb. Sc<homann, zu Hamburg, vertreten dur< Rechts- anwalt Dr. Wex, Werstraße 4, klaat gegen Her- mann Otto Alexander Brathge, unbekannten Auf- enthalts, wegen bösliber Verlassung, mit dem Au- trage auf gänzlibe Trennung der ‘unter den Par- teien bestehenden Ehe und Zusprehunz des aus der Ehe vorbandenen Kindes an die Klägerin und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des ; Nechtt streites vor die erste Civilkammer des Land- } gerihts zu Hamburg (Rathhaus) auf

ven 7. März 1881, Vormittags Uhr,

| Wextitraße 4, klagt gegen Matthias Wilhelm Jo- i böslicher Verlassung mit dem Antrage auf LTren-

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- | ser Auszug der Klaae bekannt gemacht. ; Hamburg, 23. Dezember 1880. Wischmaun, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Landgericht Hamburg. [31919] Oeffentliche Zustellung.

Maria Caeccilia Caroline Bägel, geb. Gier, zu f Hamburg, vertreten durÞ Rechtsanwalt Dr. Wer, hannes Bägel, unbekannten Aufenthalts, wegen nung der unter den Parteien bestehenden Che vom Bande und Zuspre{ung des aus der Che vorhan- denen Kindes an die Klägerin und ladet den Be- klagten zur mündlicen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 7. März 1881, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassen n Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedce ver öffentlichen Zustellung wird dieser | Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 23. Dezember 1880.

Wischmann, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[32173] Oeffentliche Zustellung.

Der. Königl. Fioßholzaufseher

Karl Gottlob Kirsten zu Leipzig, vertreten durb den Rechtsanwalt Broda daselbst, klagt gegen deu Cirkusdirektor G Kidvdgway,

unbekannten Aufen1halts8or18, aus einem Hinter- legung8vertrage mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, nach $. 1268 des bürgerlihea Ge- sezbu<hs8 bei Vermeidung der im $. 757 desselben Geseßbuchs vorgeschriebenen Viaßnahmen den bei ihm na< Beendigung der Leipziger Michaelismesse 1878 hinteilegten Wohn- und Rüstwagen zurüd>- zunehmen, au 70 # «Z Aufbewahrungsgebühr und Spesen, sowie etwaige weitere, durch die Auf- bewahrung erwachsende Schäden zu zahlen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsf\treits vor das Königlice Amtsgericht zu Leipzig, Abth. I., Sekt. VIIL, auf

den 11. Februar 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, am 24. Dezember 1880,

Felgner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(32128) Verkauss-Anzeige und Aufgeboî.

In Sachen des Kaufmanns Klaunburg in Barrien wider den Abbauer Diedrih Stolting Ne. 105 in Barrieu ist zu dem im Wege der Zwangsvollstre>ung verfügten meistbietenden Ver- fauf der Abbauer\st«lle des Stolting Nr. 105 in Barrien nebst Zubehör Termin auf

Dienstag, 15. Mürz 1881, Nacmittags 3 Uhr, im Hünekc'’shen Gasthause in Barrien angeseßt.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommissarishe, Pfand- un> andere dingliche Rechte, inébesondere au< Servituten und Realbere<tigungen zu haben vermeinen, haben die- selben spätesiens im obigen Termine unter Vor- legung der zum Beweise dienenden Urkunden anzu- melden, widrigenfalls sol<he Rechte dem Käufer gegenüber verloren gchen.

Syke, den 22. Dezember 1880.

Königliches Amtsgericht. Il, H. v, Dassel.

(32191] K. Amtsgericht Rottenburg...

Aufgebot.

Der Gemeinderath Franz Schall von Weiler hiesigen Oberamts hat das Aufgebot eines ihm am 12. Februar 1869 voa dem Strumpfweber Daniel Shlotterer von Bodelshausen und dessen Ebefrau für cin zu 59/5 verzinélihes Darlehn von 161 Gul- den = 276 M dur die Unterpfandsbehörde Bo- delshausen aufgestellten Pfandscbeines (Unterpfands- bub der Gemeinde Bodeléhausen Theil 20 Blatt 346) beantragt.

Der Inhaber der Urkunde spätestens in dem auf

Donnerstag, 29. September 1881, Bormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- | melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

wird aufgefordert,

Den 22. Dezember 1880. Bieuz, Gerichtss<reiber dcs K, Aml!sgerichts. |

[32201] Aufgebot. | Das Kgl. Aml1sgeriht Schwabmünchen hat ufe 20. Dezember 1880 folgendcs Aufgebot er- lassen : ¡ Für den am 24. Februar 1823 geborenen, im Jahre 1852 aus seiner Heimath fortgezogenen und

| seit dein Jahre 1860 unbekannt wo si< aufhal-

tenden Landschaftêmaler Mathias Müller von

| [32205]

Langeringen wird bei hiesigem Geriht Vermögen Turatelamtlih verwaltet.

Auf Antrag des Oekonomen Ludwig Miller von Westeringen, in seiner Eigenschaft als Spezial-

! Turatar ergeht hiermit die Aufforderung:

1) an den verschollenen, spätestens im Aufge- botêstermine am Montag, den 17. Oftober 1881,

Vormittags 9 Uhr,

persönlich oder \criftli< bei Gericht \si< anzumelden, widrigenfalls er für todt erflärt würde,

2) an di- Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotëverfahren wahrzunehmen, und

3) an alle Diejenigen, welhe üb¿r das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mits- theilung hierüber bei Gericht zu machen.

Schwabmünczen, dea 21. Dezember 1880.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber :

Brunner,

[32185]

Verkaufsanzeige und Aufgebot.

Auf Antrag des Gastwirihs W. Bosse zu Goslar

sollen im Wege der ZwangsvoUstre>ung wider den Fubrmann Heinri Deike, gen. Rotax, dahier fol- gende, dem Leßteren gehörige, in bezw. vor hiesiger Stadt belegene Grundstüe :

1) das an der Bergstraße unter Nr. 51 (alte Nr. 635) belegene, dreistö>ige, 1 Stube, 5 Kam- mêèrn, 1 Küche, Keller- und Bodenraum ent- haltende, im Erdgeschoß mit Wasserleitung versehene Wohnhaus mit Stwheune, Neben- gebäude mit 3 Stallungen und Hofraum, das urmittelbar daran grenzende, mit dem unter 1 beschriebenen Wohnhause durch einen gemeinschaftlihen Hofraum in Verbindung stehende, unter Nr. 2 an der Mühlenstraße be- legene, zweistöctkige, 2 Stuben, 2 Kammern, 2 VBodenkammern, 1 Küche und Bodenraum enthaltende, im Erdge\<hoß mit Wasserleitung versehene Wohnhaus mit Stallgebäude,

ad 1 und 2 registrirt im Frankenbergerstadt- |

viertel-Hypothekenbuche Nr. 131, das auf dem Hainholze zwischen Lahc und Kichne belegene, etwa 3 Morgen große, theils als Wiese, theils als A>erland benußte Grundstü, registrirt im Landhypothekenbuche Nr. 728 a. und 728b,,

in dem auf Donnerstag, den 17. Februar 1881, Pittags 12 Uhr,

an ordentliher Gericz1sstele anberaumten Termine }

ôffentlih meistbietend verkauft werden, wozu Kauf. liebhaber damit geladen werden.

Zugleich werden Alle, welche an den oben beschries benen Besißungen Eigenthums-, Näher-, lehnre<ht- liche, fideikommissarise, Pfsand- und andere ding- lie Rechte, insbesondere au< Servituten und MRealberechtigungen zu haben vermeinen, zur An- meldung ihrer Rechte in dem anberaumten Termine unter der Rechtsverwarzung vorgeladen, daß für den fh ni<ht Meldenden im Verhältniß zum neuen Er- werber das Necht verloren geht.

Goslar, den 10. Dezcmber 1880.

Königliches Amtsgericht. I. Lucholz.

Aufgebot.

Nr. 32114, Auf Antrag des Jakob Weimann von Neuthard für si<h und Anton Dree, Josef Weimann und Johann Hencka Ehecfran von Neuthard werden alle Diejenigen, welche an den unten bezeihneten Grundstücken ia dem Grund- und Pfandbuche nicht eingetragene, auch sonst nicht be- kannte dingliche oder auf einem Stammgut oder Familiengu!sverband ruhende Rechte haben, oder zu baben glauben, aufgefordert, sol<he spätestens in dem auf

Montag, 7. Februar 1881, $8 Uhr, festgeseßten Aufgebotstermin anzumelden, andernfalls dieselben für erloschen crklärt werden :

I, Dem Johann und Iakob Dres unter Vor- mundschaft ihres Vaters Anton Dres in Neuthard gehörig:

1 Viertel Wiesen im Kifselshorren neben Benedikt Baumgärtner und Mathäus Kistner in Neuthard.

II. Dem Iosef Weimann in Neuthard gehörig :

[32212]

92 Viertel Wiesen im Kisselsborren neben Valentin |

Niedermeier und Albert Münch in Neuthard. IIT, Dem Jakob Weimann in Neuthard gehörig: 2 Viertel A>ter im Kisselshorren neben Vinzcns

Stork, Martin und Linus Sc<äfer; sodann

2 Viertel Wiesen über der Bach auf den Neuen-

wiesen neben Josef Stork und einem Büchenauer

Einwohner. I1V, Der Ehefrau

des Johann Heneka

| Neuthard, Nosalia, geb. Weimann, gehörig: i Kisselschorren ; neben Adam Baumgärtner und Mina Werner in |

1 Viertel 64/6 Ruthen Ader im Neuthard, Bruchsal, 16. Dezember 1880. Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts : Rittelmann,

Beschluß.

In der Vollstre>ungssacbe des Privatiers Anton Würth in Brü>enau gegen den Gastwirth Leo Löhmer daselbst wird, nachdem gegen den bei der Bersteigerung vom 21, August h. I. ertheiltcn Zu-

von \

| s<l2g innerhalb der vorgeschriebenen Frist keine | Erinnerungen erhoben wurden, nunmehr Verthei- ! lungstermin auf Samstag, den 22, Januar k. J., Nachmittags 3 Uhr, dahier anberaumt, wovon die Betheiligten mit der Aufforderung in Kenntniß gesetzt werden:

1) binnen zwei Wochen bei Meidung der Nicht- berü>sihtigung bei Aufstellung des Verthei- iungéplanes unter Vorlage der Beweisurkunden oder unter Bezugnahme auf die bei den Akten vefindlihen Beweismittel ihre Ansprüche mit Angabe des Betrags in Haupt- und Netensache, des Grundes der Forderung, sowie des bean- spruhten Ranges bei dem Vollstrekungé gerichte anzumelden ; in dem Vertbeilungstermine zur Erklärung über den Vertheilungëplan, die darin einge- stelten Ansprüche, sowie zur Ausführung der Vertheilung zu erscheinen, widrigenfalls ange- nommen würde, daß der Nichterscheinende mit dem aufzestelten oder im Termine berichtigten Vertheilungsplane, sowie mit dessen Ausführung

_ einverstanden sci. ¡j Hierbei wird den Betheiligten eröffnet, daß die erfolgten Anmeldungen, sowie der Entwurf des Ver- theilungsplanes während der leyten Woche vor dem | Vertheilungstermine auf der Gerichts\{reiberei zur | Einsichtsnahme aufliegt. } Zu dem Vertheilungstermine werden auch die ! Ansteigerer und der Schuldner, und zwar Leßterer j unter dem Rechténachtheile des Aus\<lusses mit | seinen Einwendungen gegen den aufgestellten oder i im Termine berichtizten Vertheilungsplan und die | darin aufgenommenen Forderungen geladen. : An die nicht innerhalb dcs Bezirkes des Voll- | stretung8gerihts wohnenden Betheilizten ergeht | die Aufforderung, eine daseltsst wohnhafte Perscn zum Empfange der für fe bestimmten Schriftstücke : zu bevollmäctigen, widrigenfalls weitere Zustellungen : an fie gemäß Artikel 19 Absay 2 der Subhasta- | tionsordnung bethätigt werden. : Brüd>enau, den 11. Dezember 1880. j Königliches Amtsgericht. j Hobinuger. ¡ Von vorstehendem Beschlusse wird der betheiligte { Hypothekeläubiger Andreas Aifert von Fulda, ! dessen Aufenthalt ni<ht zu ermitteln ift, bahufs | Wahrung seiner Rechte öffentlich verständigt. | Brü>enau, den 11. Dezember 1880. j Der Kgl. Gerichte schreiber : | Dunkel.

j M A

j Bekauntmachung. Alle Diejenigen, welche aus

einem das Dienstverhältniß des frühern Gerichts-

¡ boten und Exekutors Heinrih Gottlieb Naevv hier

: betreffenden Grunte an die von demselben mit dem | Preuß. consolidirten vierprozentigen Staats-Anleihe- ] scheine Litt. E. Nr. 22085 über 500 Æ bestellte ¡ Amtskaution einen Anspru haben, werden aufge- | forderx, denselben spätestens in dem an hiesiger Ge- , ridtsstclle Zimmer Nr. 9 am 25. Februar : 1881, Mittags 12 Uhr, anstehenden Termine an- ¡ zumelden und nachzuweisen, widrigenfalls fie mit { thren etwaigen Ansprüchen an Lie vorerwähnte | Amtskaution auêgescblossen werden. Nordhausen, | den 20. Dezember 1880. Königlih:s Amtsgericht. | IIT, Abtheilung

i Bekanutmachung. Seitens des Herrn Präsi- | denten des Königlichen Landgerichts zu Starga:d in | Vertretung der Justizverwaltung i das Aufgebot | der von dem inzwishea aus dem Justizdienste ge- ¡ schiedenen früheren Kreisgerichtsboten und Exekutor | Reichardt hierselbst bestelltcn, jeßt bei der Hinter- | legungs8ftelle aufbewahrten Amtskaution beantragt | worden. Etwaigz Ansprüche und Rechte an die | qu. Kaution sind spätestens in dcm in öffentlicher | Sitzung des urterzeichneten Amtsgerichts auf den ¡ 7. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr, ange- | seßten Termine anzumelder, widrigenfalls auf wei- : tecn Antrag das Ausfchlußurtel dahin abgefaßt | werden wird, daß Diejenigen, welche sich nicht mel- | den, ihres Anspruches an die Kaution vcrlustig | gehen. Pyriß, den 21. Dezember 1880. König- | lihes Amtsgericht.

[32183] Verkündet am 16. Dezember 1880, | Großmann, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Lehrers Theodor Deißler zu Wilôna>k und des Hantelsmanns Fricdrih Wolf zu Wittenberge als legitimirten Vertreter der Er- , ben der verehelihten Rathmann Wolff, erkennt das ¡ Königliche Amtsgericht zu Wittenberge durch den : Amtsrichter Dr. Koeppen für Recht: .

Die aus der Ausfertigurg des Kautionsinstru- ments vom 8. Juni 1850, der darauf gesetten íIngrossationsrote und dem Hypotheken scein vom 8. Juni 1850 bestehende Hvpotheken- Urkunde über die auf dem Grund{:ü>k der Wolff’\{hen Erben Band 1. S. 145 Nr. 10 des Grundbucbs von Wilsna>, Feldmarkgrund- stüde in der III. Abtbeilung unter Nr. 1 für die unverehelihte Wilhelmine Dorothee Elisa- beth Haverland zu Wit!ena> Kautionsforderung wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebolsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Von Rechts Wegen. gez. Vw, Koeppen.