1880 / 308 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[32515] SBeffentliche Zustellung.

Die Landeékreditkasse zu Cassel, vertreten dur den Rechtéanwalt Justizrath Eberbard, klagt gegen

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Chemnitz, den 24. Dezember 1880.

[27277] Aufgebot. | [32516] Die von der Lebens-, Pensions- und Leibrenten- j versiherungs-Gesellshaît Fduna

ßd. Haab:sen, ßd. Schrubber, ßd. Shmuytbürften,

I. circa 4599 kg Noggenmeht, 3000 kg Hafergrügße, 2500 kg Buchweizengrüße, 4000 kg Erbsenz 3500 kg Bohnen, 3000 kg Linsen, 1500 kg ord.

Ladung.

[32544] Bekanntmachung. e Schmidbauer, Franziska, Dienstmagd von Tuns-

Der Rechtsanwalt Rosinski zu Oppeln hat als 43 gerichtlich bestellter Pfleger des Nachlasses der am | 44) 1

[32539 Warunng!

Es wird gewarnt vor Ankauf nachstehender, in

5 D 5 D 0 D

E getr ch erer M 5M) B q C ga.

apt amer S D I R S dad los baa

R Maa tai

den Architekten Friedrih Albrecht Hennicter zu Leip- zig, jeßt unktekannten Aufentbalts, auf Duldung des Zwangsverkaufs verschiedener ihr verpfändeter Grund- stücte der Oberroder Gemarkung wegen 23 451 M

90 S Resthauptgeldes nebft 44 % Zinsen seit 7./1. d. Is, 2 Æ 10 Z Kündigungs- und 7 K Taxa- tionékosten, falis nicht Zahlung vorgezogen wird, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hanau auf den 25. Februar 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

/ Baabe, Geri@tsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3811] Oeffentliche Zustellung.

Iobann Tobias Grün, Friedrid August Grün, Wittwe Johanne Dorothee Friederike Schenk, sämmtli zu Ingersleben, vertreten dur Recbts- anwalt Strenge in Gotha, klagen gegen den Ban- quier Wilhelm Moos, früher in Erfurt, jeßt unbe- kannt wo, wegen Erfüllung eincs Vergleichs mit dem Antrage auf Urtheil dabin :

1) der Beklagte fei \{uldig, die von ihm eizen- thümlich besessenen und ihm zugeschriebenen

7/30 folgender Grundstücke zu Ingersleben :

a, der Vlätter 192, 254, 255, 256 des Grund-

bus daselbst auf Johann Tobias Grün,

b, der Blätter 259, 260, 261 auf Friedri

Auguft Grün daselbft, c. der Blätter 439 und 440 auf die Wittwe Friebterite Johanne Dorothee Scenk daselbft, aufzulassen und ihnen eigenthümlih zu über- geben, aub ihnen Allen aus der verzögerten Erfüllung des Vergleichs erwahsenden Schaden zu erseßen, die von dem Amtégeriht VII1, zu Gotha er- lassene einstweilige Verfügung vom 26. No- vember 1880 sei für rehtmäßig zu erklären und die ihr zufolge eingetragene Vormerkung auf obigen Blättern des Grundbuchs für Jngers- leben zu bestätigen, 3) der Beklagte fei s{buldig, die Kosten des Necht3- streits der einstweiligen Verfügung unter Vor- merkung zu tragen, und laden den Beklagten zur mündli%en Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erfte Civilkammer des Herzogl. Landgerichts zu Gotha auf den 8. April 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gotha, den 27. Dezember 1880. Rfrdr. Huschke, Gerichtsschreiber des Herzogl. Landgeri@ts.

[3%10 Oeffentliche Zustellung.

Der Franz Gouré, Müller, zu Marsii:y wohn- haft, und 11 Genossen, vertreten durch Rechts- anwalt Künßler zu Meß, klagen gegen den Thf- burce Phélias Didier, früher Soldat in Garnison ¿u Montbéliard, jcht ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage: Kaiserl. Land- geridt wolle die durch Notar Mathis in Met unterm 14, Juli 1879 in Verfolg des Urtheils vom 17. April 1878 hergestellte Liquidation und Aus- einanderfeßung 1) der zwischen den Eheleuten Maria Katharina Gouré und Johann Ludwig Huguet be- standenen Gütergemeinschaft, und 2) des Nawblafses der Maria Katharina Gouré bestätigen, die Kosten der Mafse zur Last legen, und laden den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreites vor die zweite Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mey, binnen der geseßlichen Frist von einem Monat, Vormittags 9 Uhr, zu erscheinen, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Met, den 22. Dezember 1880.

i Lichtenthageler,

G.richts\{hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

08244] Oeffentliche Zustellung.

“Dex Handelsmann Feist Bacenbeimer zu Hausen, Kreis Ziegenhain, klagt gegen den in unbekannter Ferne abwesenden früheren Agenten Abel Diet, Martin’s Sohn, von da wegen

2, 60 M Darlehn nebst 50%/ Zinsen von 30 M

feit dem 20. November 1879 und 30 M4 seit Ostern, 28. März 1880,

b, 2s Darlehn nebst 59/4 Zinsen seit 16. Mai

c, Ly Darlehn nebst 5%, Zinsen seit 3. März

d. 7 Æ 50 „S Kostenauslage, mit dem Antraze auf Verurtheilung des Beklagten zur Zatlung dieser Beträge und zur Tragung der Prozeßkosten, ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Oberaula, Regierungsbezirk Cassel, auf

den 16. Februar 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oberaula, den 18. Dezember 1880.

Bartel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32446] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrechte zugelassene Ehefrau Marie Nugufte Bach, geb. Graupner, in Altchemnitz, ver- treten durch Herrn Rechtsanwalt Hösel zu Chem- niß, klagt gegen ihren Ehemann, den Fleischer und Färbereibesißer Karl A Bach aus Burkhardts- dorf, zuleßt in Althemnit, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem An- trage auf Ehescheidung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IlI, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Chemniy auf den 15, März 1881, Vormittags 9 Uhr,

Der Gerichtsschreiber des Köniaglic‘en Landgerichts,

Cioilkammer ITII,

Fischer.

[32512] . H . - Subhastations - Pateut mit Aufgebot. In Sachen des Partikuliers L. E. Meppen in Leer wider

die Gbeleute Landwirth Tobias Steenblock und Triantje Hermanna, geb. Brinkmann , in Leer, soilen auf Antrag des Ersteren die folgenden, den Lebteren gehörenden Vol, I. Fol. 17, 33, und Vol. 1I, Fol, 13 des Grundbuchs der Ostermeed- landen, und Vol. Y. Fol, 44, 45, 50 und 77, fowie Vel. VI, Fol, 81 des Grundbuchs Leerer Ofstergaste regiftrirten Grundstücke, nämlich: A. ein Kamy auf den Ostermeedlanden, sub Nr. 17 der Campschen Karte verzeichnet, 13 Kuk- weiden oder 9 Kuh- und 2 Pferdeweiden groß, worauf ein Haus erbaut worden, und ein Kamp von 9 Grasen in dem Oster- hammrich sub Nr. 18 der Campschen Karte verzeichnet, B. sech8s8 Grasen Landes am Sieltief im Osfter-

ausgestellten Scheine: 1) der Versicherungs\{ein Tab. I.

lob Kynaß zu Glauau, zu Gupnsten der Ehe- frau desselben, Johanne Karoline, geb. Hilbig, in Höhe von 300 Tblr. abgeschlossene Ver- sicherung, der Versicherunasshcin Tab. VI, Nr. 6115, d, à. Halle a. S., den 20. April 1858, über die der Anna Friederike Wilhelmine Stoerger, jeßt verehel. Handarbeiter Stahlberg in Merse- burg, im vollendeten 24, Sebi ies zu zah- lende Versicherungësumme von 125 Thlr., der Depositalschein vom 3. Mai 1871 über Verpfändung des Versicherungs\scheins Nr. 61598 für ein dem Getreidehänd!er Friedrih August Lehmann in Gablenz, jeßt in Chemnitz, gege- benes Darlehn von 70 Thlr.,

der Versicherungsschein Nr. 119430, 4. d. Halle a. S,, den 31, Mai 1876 -über 15000 ( Bersicherungssumme auf das Leben des Kauf- manns Carl Friedrich Benjamin Methner jun. in Kraßzau, der Depositalschein d. d. Halle a. S., den

zu Halle a. S.

Nr. 91724, d, d, Halle a. S., den 21. Juli 1868, über die auf das Leben des Handelsmanns Carl Gott-

¡ zenberg, und deren Kindécuratel haben gegen Eisen- hofer, Xaver, Hauskneht von Dingolfing, z. Z. un- bekannten Aufenthalts, auf Anerkennung der Vater- {aft zu dem von der Klägerin auferehelih gebo- renen Kinde „Johann“ und Leistung von Alimenten Klage erhoben und denselben in die vom Königl. Amtsgerichte Dingolfing auf Dienstag, den 8. März fünfcigen Jahres Vormittags 94 Uhr, anberaumte Sitzung geladen, wovon der Beklagte zue TOAPrung seiner Rechte bierdur verftändigt ird. Dingolfing, 28. Dezember 1880.

er k. Gerichts\reiber. Stimmelmagyr.

Bekanutmachung. : s Ja Sachen des Kleiderhändlers Karl Franz zu Caub, Klägers, gegen den Bergmann Johann Kreuzberger von Sauerthal, Beklagten,

[32432]

hammrich,

C. s¿chs Grasen Landes im Osfterhammrich, die Hälfte von Nr. 30 der Campschhen Karte,

D, vier und ein halb Grasen am Sieltief im Osterhammrich,

E, ein Kamp auf den Oftermeedlanden, vorhin 14 Kuhweiden, sub Nr. 32 der Campschen Karte,

P, zwei Pferde- und zwei Kuhweiden auf den Ostermeedlauden, östliþh an Wilke Focke Hol- steins Erben, südliþh und westlich am Fahr- wege, sub Nr. 34 der Cawpschen Karte,

G, ein Stück Land auf den Oftermeedlanden, sub Nr. 35 der Campschen Karte, 2 Pferdeweiden groß,

H, zwei Kuh- und zwei Pferdeweiden auf den Dstermeedlanden, sub Nr. 36 der Campschen Karte,

I. cin Baukamp auf den Osftermeedlanden, groß 2 Kuh- und 2 Pferdeweiden oder 2 Grasen 138 zwölffüßige rheinländishe Q.-Nuthen,

K, ein Stück Außendeihsland bei Tjackleger-Fähre außerhalb des Leerer Osterhammrichs - Deichs an der Leda, angeblih pl.-m. 2 Grasen groß, grenzend:

im Osten an Lühring,

im Westen an denselben, im Süden an die Leda, im Norden an den Dei,

L. ein Aer auf der Leerer Ostergaste auf dr kl, Lübscbe Nr. 82 der Campschen Karte,

M. drei Aecker auf der Ostergaste und zwar auf der \. g. Lübsche, :

Oft am neuen Ochsenwege,

West an einen v. Schillingshen Wendeackec,

Nord an einen v. Schillingschen und 4 Lau- rentschen Aecker,

Süd an Rektor Müllers Aer belegen,

N. ein Bauaker auf der Ostergaste, sub Nr. 100 belegen, :

O. cin Ds auf der Ostergaste, sub Nr. 78 der KarTe,

P, drei Aecker auf der Dstergaste bei Leer Nr. 94, 95 und 96 der Campsch{en Karte, 0,505 ha (1 Morgen 111 Q.-Ruthen vormaligen hanno- verschen Maßes) beschrieben in der Grundfteuer- Muttereolle der Stadt Leer unter Haupt-Nr. 949, Spezial-Nr. 2,

im Wege der Zwangsvollstreckung öffentlich meist-

bietend verkauft werden.

Teèmin dazu ist anberaumt auf

Sounabend, den 2. April 1881, Morgens 10 Uhr, auf hiesiger Gerichtsstube,

zu welWem Kauflustige geladen werden.

Zugleich werden Alle, welche an die vorgenannten

Grundbesißungen Eigenthums-, Näher-, lehnrecht-

liche, fideikommissarishe, Pfand- und andere ding-

lihe Nechte, insbesondere auch Servituten und

Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert,

fole im obigen Termine anzumelden, widrigenfalls

ne im Verhältniß zum neuen Erwerber verloren gehen.

Leer, den 20. Dezember 1880,

Königliches Amtsgericht. I. von Northeim.

[32433] Aufgebot.

Der Töpfcr Eugen Swiefner von hicr ist vor längerer Zeit nach Amerika ausgewandert und hat nach eide®stattliher Versicherung seiner näcbsten Verwandten seit mehr als 20 Jahren von seinem Leben und Aufenthaltsorte keine Nachricht gegeben. Antrags8gemäß wird genannter Siefner, sowie diejenigen, welhe aus irgend einem Nehtsgrunde Ansprüche an dessen Vermögen zu baben glauben, aufgefordert, dieselben in dem auf 18. März 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte stehenden Aufgebotstermine zu erscheinen und ihre Rechte gel- tend zu maten, widrigenfalls Schiefner für todt er- klärt, das Vermögen desselben an die nächsten Erben auêsgeantwotrtet, dritte Berechtigte aber ihrer An- sprüche verlustig gehen. Rndolftadt, den 18. Dezember 1880,

FürstliÞh Schwarzb. Amtsgericht.

Aufgebot. Alle Diejenigen, welch{e a. an die von dem früheren Gerichtsvollzieber, jeßigen Gerichts» s{reiber-Gebilfen, Julius Lause, früher zu Krotoschin, jeßt zu Bromberg, bestellte Amtskaution von 600 4 und b, an die von dem früheren Hilfsexekutor und Boten Theophil Miutowski zu Krotoschin bestellte Amtskaution von 300 4 Ansprüche zu haben ver- mcinen, werden hierdur aufgefordert, dieselben \pä- testens ‘in dem am 14, Zuli 1881, um 11 Uhr Vormittags, vor dem Herrn Amtsgerichtsrath Kasel, im Zimmer Nr. 5, anstehenden Termine an- zumelden, widrigenfalls sie nach Ablauf des Termins thres Anspruhes an die Amtskaution für verlustig erklärt und lediglih an die Person des Sc{uldners verwiesen werden. Krotoschin, den 22, Dezember

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Serichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

den wird,

15, September 1879, über eine von Frau Auguste voa Schuler, geb. Brönner, ia Darm- stad*, bet der Lebené-, Pensions- und Leibrenten- versicherung&Gesellshaft Iduna zu Halle a. S. für ihren Ehemann Emil von Schuler hbinter- legte Kaution von 1009 #4, sind angeblich verloren gegangen. Auf Antrag: zu 1 der Wittwe Kynaß, geb. Hilbig, zu Glauchau, zu 2 der verehel. Stahlberg, Anna Friederike Wilßbelmine, geb. Stoerzer, in Merfeburg, zu 3 des Getreidehändler Fr. Aug. Lehmann zu Gablenz, ¿u 4 des Kaufmann Carl Fr. Benjamin Meth- ner in Kraßzau, zu 5 der Frau von Schuler, geb. Broenner, in Darmstadt, werden die Inhaber der vorbezeihneten Scheine aufgefordert, tyre Rechte spätestens in dem auf den 24. Mat 1881, Vorm. 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 31, anbe- raumten Termine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die betreffenden Scheine für kraftlos erflärt werden. Halle a. S,, den 30. Oktober 1880, Königliches Amtsgericht. Abth. VII.

Aufgebot. Der Gerich1s\{reiber Busch hier- selbft hat in seiner früheren Stellung als Kassen- Controleur beim früheren Königlien Kreisgerichte zu Ahaus resp. als Erheber uad Deposital-Nendant bei der früheren Königlichen Kreisgerichts-Deputation zu Ahaus eine Amtsfaution geleistet, und jet, nachdem die zu der Amtskaution gehörigen Münfter- Hammer Eisenbahn-S:ammakticn Nr. 5587, 5588 und 5589 ausgeloost sind, das Aufgebot der gesamm- ten Amiskaution beantragt. Es werden daher alle Diejenigen, welche an denselben aus dem früheren Dienstverhältuisse Ansprüche zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, diese ihre Ansprüche bei dem unterzeihneten Gerichte vor oder spätestens in dem vor demselben auf den 22. Jannar 1881, Mor- gens 11 Uhr, zugleih zur Verkündung des Aus- [{lußurtheils anberaumten Termine anzumelden, widrigensalls sie nah fruhtlosem Ablauf des Ter- mins ihres Anspruchs an die von dem vorkezeichne- ten Beamten bestellte Kaution verlustig erklärt und blos an die Person des gedachten Beamten verwie- sen werden sollen. Ahaus, dea 6. Oktober 1880. Königliches Amtsgericht.

[24380] E T E

Aufgebot.

Die Mitteldeutshe Creditbank Filiale Berlin, Behrenstr2ße 42, Inhaberin des früher vom Konsul Müller unter der Firma G. Mülec & Co. Bank- geschäft betriebenen Handlungsgeshäfts, und der Konsul Gustav Müller hier, haben das Aufgebot der Preuß. Staats\chuldsheine Litt. F, Nr. 3143 41 342 und 102850 über je 109 Thlr. beantragt. Der Inhaber der vorbezeichneten Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 13, April 1881, Vormittags 10 Uÿe, vor dem unter;eiwneten Gerichte, Jüd:nstraße 58, I, Treppe, Saal Nr. 21 anberaumten Aufgebots- termine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Urkunden für kraftlos erklärt werden. Berliu, den 22, September 1880.

Beyer, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 62.

9 , [14249] Oeffentliche Ladung. Die unbekannten Erben und Rechtsnachfolger der am 1. Oktober 1879 in der Irrenanstalt Rügen- walde verstorbenen verwittweten Hauptmann von Drosedow, Henriette Louise, geborene Krause, werden auf Antrag des Nachlaßpflegers hierdurb aufgefordert, sich spätestens in dem am 11, März 1881, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle vor dem Herrn Amts- rihter Bigge anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls der Nachlaß der Wittwe von Drose- dow den sich meldenden und legitimirten Erben, in Ermangelung solcher dem Fiskus ausgeantwortet werden wird und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesitzers anzuerkennen s{uldig ist, auch weder Rechnungslegung noch Er- saß der Nutzungen, so1dern nur Herausgabe des noch Vorhandenen fordern darf. Zanow, den 27, Mai 1880.

Königliches AmtsgeriHt.

[22690] Vekanutmachung.

Der Landwirth Johaun Heiurih Rudolf Beyer von Neu-Barnim wird auf Antrag seines Vormun- des, des Rentiers Wilhelm Hallwachs daselbst, auf- gefordert, sih spätestens in dem auf

den 11. Juli 1881, Vormittags 9 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine zu j mclden, anderen Falls ersterer für todt erkiärt wer- }

1880. Königliches Amtsgericht.

Wriezen, den 9, September 1880.

[12634]

wegen Forderung von 39 46 und 9,20 M Kosten, wrd dem dermalen unkefannt wo? abwesenden Iohann Kreuzberger auf Antrag des Klägers hier- durch bekannt gemat, daß für die genannte For- derung desselben die Immobilien St. B. Nr. 139, 140, 253, 258, 259, 280, 355, 360 u. 617 gepfändet worden sind und wird dem Beklagten eine Frist von 14 Ta en zur Borbringung von Einreden unter dem nfügen bestimmt, daß alle weiteren Verfügungen in dieser Sache nur durch Anbeften an der Geri{tstafel ißm bekannt gemacht werden. St. Goarshausen, den 7. Dezember 1880. _ Der Gerichts\chreiber des Königl. Amtsgerichts, Abtb, T. Schmidt,

[32514] Die gewerblose Maria Franziska Engels, Ehe- frau des Drechélers und Kleinhändlers Josef Gerats zu Kevelaer, vertreten durch Rechtsanwalt Eumes, flagt gegen deren Ebemann auf Gütertrennung und ladet den Beklagten zur mündliten Berhandlung des Rechtsftreits vor die I. Civilkammer des Land- gerits zu Cleve auf den 22, Februar 1881, Bormittags 10 Uhr.

L en DE L, Geritsschreiber des Landgerichts.

[32519] Urtheil8ausz1ug. Durch Urtheil der 1. Civilkammer des K. Land- gerihts zu Meß vom 22. Dezember 1880 wurde die zwischen Elise Reimeringer, ohne Gewerbe zu Bu- sendorf sid aufhaltend, und ihrem Ehemann Ioseph Cordier, Bäcker, ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, bestehende Ehe Für aufgelöst erklärt, Parteien behufs AuLeinanderfeßzung ihrer vermö- gensrechtlihen Ansprüche vor Notar Kromvpholtgz in Busendorf verwiesen und dem Beklagten die Kosten zur Last gelegt. Gemäß §. 13 Ausf.-G, v. 8./7, 79 wird dieser Auszug bekannt g-maht. Mey, den 28. Dezember 1880.

Der Landgerihts-Selretär :

Metzger.

Im Namen des Königs! In Saten, betref- fend das Aufgebot der von dem früheren Boten und Gericht2exekutor Richard Lammel aus Falfenkerg O./S. bestellten Dienstkaution von 300 M erkennt das Königliche Amtsgericht zu Falkenberg dur den Amtsrichter Hentshel für Ret: Alle Diejenigen, welche aus der Amtéfülbrung des früheren Kreis- geribts-Exekutors und7Boten Richard Lammel zu Falkenberg Rechte und Ansprüche an der von dem- selben bei dem früheren Kreisgerichte Falkenberg bestellten Dienstkaution von 309 A geltend zu machen haben, werden hiermit ausgesŸhlossen, die Kosten des Aufgebotsverfahrens bleiben außer An- saß. Falkenberg O./S., den 22, Dezember 1880. gez. Heutsdhel.

[32531] Bekanntmachung.

Die Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts Il. hier- selbt ift gänzlich ausgebrannt. Es wird deshalb denjenigen Parteien, welhe einen zur Zwangsvoll- streu nz geeigneten Titel, beziehung8weise einen für vorläufig vollstreckbar erklärten Zahlungsbefehl nit in Händen haben, anheimgestellt, nohmals einen L SLAELeUE zu beantragen oder von Neuem zu lagen.

Colberg, den 28, Dezember 1880.

Königliches Amtsgericht. I1.

132588]

Dur Urtel des hiesigen Königlichen Amtsgerichts

vom 22. Dezember 1880 ift für kraftlos erklärt : das Jastrument vom 21. Juni resp. 8. Juli 1845 über die Post des Horndrechslermcifters Josef Heinrich zu Warmbrunn, Abtheilung 11, Nr. 4 auf dem Hause Nr. 3 Ludwigsdorf von 200 Thaler.

Hermsdorf u /K,, den 23. Dezember 1880.

Ulbrich

rid), Gerichtsschreiber.

Bekanntmachuug. Am 23. September 1878 ist hierselb der S{uh-

macher Johann Gottlieb Schörke ohne Hinter-

lassung von bekannten Blutsverwandten gestorben. Es werden nun auf Antrag des Nachlaßpflegers

die unbekannten Erben aufgefordert, ihre Erb-

ansprüche spätestens in dem auf deu 83, N 1881, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, anderen Falls der Nachlaß des Schörke dem Fiskus anheim fällt. Wriezen, den 10, Mai 1880, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 111,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 111,

9, Dezember 1871 zu Oppeln im St. Adalberts- | Hospital verstorbenen Gottliebe Shramm, angeblich aus Malapartus gebürtig, das Aufgebot der Nachlafigläubiger beantragt. Es werden daber alle Diejenigen, welche Anfprühe an den Nachlaß der Gotiliebe Schramm geltend zu machen haben, auf- gefordert, spätestens in dem auf deu 5. März 1881, Vormittags 11 Uhr, in unserem Gerichtsgebäude, Zimmer Nr. 21, obere Karlsstraße anberaumten Termine ihre Ansprüche unter Angabe des Grundes und der Beweismittel anzumelden, widrigenfalls sie mit deuselben in der Art ausgeschlossen werden, daß sie ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode der Erblasserin aufgekommenen Nußungen durd Be- friedigung der angemeldeten Ansprüche nitt erschöpft wird. Oppeln, den 22. Dezember 1880. Königliches Amtsgericht. Abtheilung III.

[32520] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Schultz hierselbst iff auf seinen Antrag in der Liste der bei dem unterzeich- neten Landgericht zugelassenen Rechtsanwälte ge- löscht worden.

Bromberg, den 29. Dezember 1880.

Königliches Landgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[32015] Eisenbahn-Direktionsbezirk Berlin.

Submisfion auf Lieferung von Nuthölzern sür die Werkstätten pro 1881/82 Montag, den 10, Januar 1881, Vormittags 11 Uhc, in unserem Geschäftélokale hierselbst, Köthenerstraßz Nr. 24. Offerten müssen frankirt, versiegelt und mit der Aufschrift: „Submissiou auf Nutzhölzer“ an uns eingereiht werden. :

Bedingungen können bei uns eingesehen oder gegen Einsendung von 1 # empfanzen werden.

Berlin, den 22. Dezember 1880.

Materialien-Bureau, Rustemeyer.

Berliner Stadteisenbahn.

Die Ausführung der Mau-

rer-, Zimmerer-, Dachdecker-,

a TLischler-, Glaser- u. Schlosser-

arbeiten für das Kessel- und

n Yiaschinenhaus nebst Schorn-

hnhof Königsbrücke incl. Mate-

rialienlieferung soll zusammen in Submission ver-

geben werden. Die Zeichnungen liegen in unserem

Central-Bureau, Beethovenstraße Nr. 1, beim Bau-

meister Schwieger aus. Die Bedingungen nebst

Offertenformular sind ebendaselbst beim Bureau-

Vorsteher Neugebauer gegen Erlegung von 6 4, die

Zeichnungen gegen Erlegung von 12 H zu haben,

werden jedo nur an solche Unternehmer abgegeben,

deren Qualifikation uns bekannt ist oder genügend

nacbgewiesen wird, Offerten find versiegelt und porto-

frei bis Dienstag, den 18, Januar 1881, Vormit-

tags 11 Uhr, an uns einzureihen, um welche Zeit

ße in Gegenwart dcr erschienenen Submittenten er-

offnet werden. Berlin, den 29, Dezember 1880.

Königlize Direktion der Berliner Stadt- cisenbahnu.

Königlicher Eisenbahn - Direktions - Bezirk Berliu. Die Kanalisirung des Abzugsgrabens zwischen Briesener- und Leipzigerstraße bei der Central-Werkstatt zu Frankfurt a./D., veranschlagt auf ca. 1200 Æ, soll im Wege der öffentlichen Submission ungetheilt vergeben werden. Es ist hierzu ein Termin auf den 14, Januar 1881, Vormittags 11 Uhr, im Bureau der unterzeich- neten Bauinspektion anberaumt worden, woselbst während der Dienststunden Zeichnungen, Bedingun- gen und Kostenanschlag eingesehen, auch gegen Er- stattung der Koptalien bezogen werden können. Frankfurt a./O., den 24. Dezember 1880, Der Éiscubahu-Baninspektor. Schilling.

[32283] Beianutmacuug.

Für das Central-Gefängniß zu Cottbus sollen nachbenannte E Fenn für das Etatsjahr vom 1. April 1881 bis 31. März 1882 im Wege der Submission verdungen werden : 1) 70000 kg gebeuteltes Roggenmehl, 3500 kg Weizenmehl, 2 400 kg Gerstenmehl, 2000 kg Buchweizenmekhl, 1800 kg Buchweizengrüge, 1 800 kg Gersftenarüte, 1 800 kg Hafergrüye, 1500 kg Hirse, 1 800 kg ord. Graupen, 75 kg feine Graup:n, 75 kg Fadennudeln, 100 kg Buchweizengries, 3 000 kg Reis, 6 009 kg Erbsen, 6 000 kg Bohnen, 5 500 kg Linsen, 600 kg rohen Kaffee, 6 000 kg Salz, 400 Liter Weinessig, 1 600 kg Rindertalg, 3 850 kg Rindfleisch, 2000 k - Schweinefleisch, 200 kg Hammelfleisch, 1 000 kg Butter, 900 kg Semmel, 100 000 bg Kartoffeln, 1 500 Liter Bier, 1009 kg Elainseife, 450 kg Rernseife, 800 kg Soda, 4 000 kg Eisenvitriol, 500 kg Ghlorfkalf, 8 000 kg Petroleum, 40 kg gereinigtes Nüböl, 100 kg Thran, 80 kg Fahlleder, 409 kg Wildsohlleder, 50 kg Brandsohlleder, _ : 100 kg grau wollenes Sktrumpfgarn, 30 Stück Lagerdeckten, 10 Dtd, Handfeger,

45) 20 Dyd. Auftragebürsten, 46) 10 Dbd. Blankbürsten, 47) 10 Dbd. Kleiderbürsten, i 48) 5 Dhd. Swbeuerbürsten. e j Lieferungslustige werden ersucht, ibre \{riftlih:n, versiegelten Offerten an die Königliche Inspektion } des Central-Gefängnisses mit der Aufschrift: „Submission auf Wirthschafts-Gegeustäude pro 1881/82“ bis späteflens am 19, Januar 1881, Morgens 10 Vhr, einzureichen, zu wel{er Zeit die Eröff- nung der Offerten in Gegenwart der eiwa -anwesen- den Submittenten in dem Inspektions-Büreau stattfinden wird. Die Lieferungsbedingungen liegen in dem Secre- tariate der Anstalt von Morgens 8 bis 12 Uhr und Nachmittags von 3 bis 5 Uhr zur Einsicht aus, au sind Abschriften derselben gegen Erstattung der Copialien zu beziehen. Cotibus, den 16. Dezember 1880. Königliche ; JIuspectiou d:s Central-Gefängnuisses.

95 N (323281 Bekanntmachung. Die Anlieferung von:

50 000 kg. gereinigtem Rüböl,

25000 „, Pétroleum oll im Wege der Submission vergeben wrden.

Die Offerten find portofrei mit entsprechender Aufscrift bis zum 14, Januar 1881, Morgens 11 Uhr, bei der Unterzeichneten einzureichen, wo- selbst Lieferun-8bedingungen eingesehen, auch daher abschriftlich bezogen werden können.

St. Johann, 28. Dezember 1880,

Königliche Bergfactorei,

[31151] Bekanutmachung.

Die Königliche Sirafanstalt zu Insterburg braut in der Zeit vom 1, April 1881 bis 31. März 1882 an: :

Wirthschafts-, Fabrikations3- und sonstigen

Materialien circa: i

a, 174 000 kg Roggenmehl, 23 900 kg RNoggenfein- mehl, 12 300 Fg Gerstengrüße, 180 kg Hafer- grüßze, 10300 kg Reis, 100 kg Perlgraupen, 90 kg Fadennudeln, 23 500 kg weiße Erbsen, 12400 kg weiße Bohnen, 18 900 kg graue Erbfen, 4500 kg orbinäre Graupen, 13 000 kg Kochsalz, 1390 kg ungebrannten Kaffee, 3200 1 Gssigsprit, 140 kg Pfeffer, 50 kg Lorbeerlaub, 40 kg Feldkümmel, 50 kg engl. Gewürz, 2500 kg arüne Seife, 40 kz weiße Talgseife, 1500 kg fryftallifirte Soda, 20090 kg Petro- leum;z

. 22 500 1 Braunbier, 430 kg Scmmel, 60 kg gerösteten Zwieback, 150 kg Lutter, 2400 kg geräucerten Speck, 1430 kg unausgelassenen Rindernierentalg, 170 ke ausgelassenen kosche- ren Nierentalg, 5000 ks Schweinefleisch, 5000 kg Rindfleisb, 470 kg koscteres Rindfleisch, 600 kg Hammelfleish, 66 000 1 Milcb, 100 1 gerei- nigten Spiritus, 2500 Stück Reisigbesen, 200 1 Wachholderbeeren“? 600 kg katbolsáutèn Kalk, 500 1 Thran, 601 Terpentinöl, 120 Ries Löschpapier, 100 kg Chlorkalk, 15 bg Talglichte, 37 Pack Stearinlichte, 25 Mille Streichhslzer, 1 h} Hol;theer, 100 kg engl. Wagenfett ;

. 600 kg Mastrichter Sohlleder , 789 kg Bind- sohlleder, 370 kg Fahlleder, 250 kg rohe Land- wolle, 112 Stück Lagerdeckten, 50 kg grauen Patentzwirn Nr. 40, 50 kg grauen Maschinen- zwirn Nr. 50, 30 kg \{warzen Patentzwirn Nr. 40, 30 kg {warzen Maschinenzwirn Nr. 50,

deren Lieferung im Wege der Submission vergeben werden soll. :

Hierauf bezügliche Offerten sind portofrei und versiegelt, mit der Aufschrift:

„Submission auf die Lieferung von Wirth-

schaftsbedürfnissen für die Königliche Straf-

anstalt zu Jusierburg pro 1881/82“, bis zum 24. Januar 1881, Vormittags 10 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung derselben in Gegen- wart der etwa erschienenen Submittenten stattfinden wird, an die unterzeichnete Direktion einzureichen, au sind den unter a. und e. aufgeführten Gegen- ständen Proben beizufügen. Später eingehende An- gebote und Nachgebote bleiben unberücksichtigt.

Die Lieferung8bedingungen, deren Annahme in der Offerte ausdrücklich ausgesprohen sein muß, find täglich während der Dienststunden im Anstalts- Bureau einzusehen, können auch gegen Einsendung von 1,00 K Kopialien abschriftlih bejogen werden.

Insterburg, den 10. Dezember 1880. Königliche Direktion der Strafanstalt.

[32168] Bekanutmachung.

Die Licferung verschiedener für die Massenquar- tiere der zum 1, April 1881 eintretenden Garnison- Verftärkung erforderlichen Utensilien, bestehend aus Eisen- und LTöpferwaaren, Tiscbler-, Klempner-, Swlosser-, Böttcher- und Stellmacher-Arbeiten, dar- unier 35 Bänke, 160 laufende Meter Gewehrgerüjte, 563 Schemel ohne Lehne, 97 Scränke à 1 Mann, 151 Schränke à 2 Mann, 203 Tische verschiedener Gattung, 407 complette eiserne Bettstellen, 74 Brenn- materialienkasten von Eisen, 133 Lampen verschie- dener Gattung, 26 Laternen, 92 Wassereimer, 4 Râdertienen, 11 Zober, 586 Cßnäpfe von Fayence, 166 irdene Waschbecken, 175 Wasserkrüge 2c., veran- \{lagt im Ganzen zu rot, 23 000 4, soll in einzelnen Abtheilungen nah Handwerks3zweigen getrenut oder auch im Ganzen im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden, wozu ein Termin auf

Montaa, den 10. Januar 1881, Vormittags 10 Uhr,

Domplay Litt, C. Nr. 95 anberaumt ift, woselbst vorher die Lieferungsbedingungen 2c. einzu- sehen und versiegelte portofreie Offerten mit ent-

im Geschäftélokale der unterzeihneten Verwaltung ?

[predender Aufschrift vor dem Termin abzuçeben |

Graupen, 3090 kg R:is, 300 1 Essia, 3500 kg Salz, 200 kg Butter, 500 kg Nierentalg, 1500 kg Sped, 3000 kg Rintfleisch, 1000 kg Sbweinefleisch, 250 kg Hammelsfleisch, 55,000 kg Roggenbrov, 150 kg Halbklarbrod, 300 kg Semmel, 700 kx ungebrannten Kaffee, 9C0 kg i Scda, 1200 kg grüne Seife, 350 kg weiße \. g. Elainseife, 14,000 kg Roggenrichtstroh, 90 kg Petroleum, 20 kg Rüböl, i - circa 6 Rieß Ociginal-Papier, 14 Rieß Con- cept-Papier, 3 Rieß Post: Papier, 3 Rieß Cou- vert-Papier, 3 Rieß Median-Driginal-Papier, 4 Rieß Median-Concept-Parier, 1 Rieß Fr papier, # Rieß Löschpapier, 3 Rieß blaue ‘Afktenmantel, 25 Groß Stahlfedern, 10 Dugend Bleifedern, 2 Dußend Farbestifte, 1 Dußend Stangengummi, 3 ke Siegellack L sollen im Wege der Submission den Mindestfordern- den überlassen werden. Lieferungêéwillige, kautionsfähige Personen werden ersuct, ihre fraufirien und versicgelteu Offerten nebst Waarenpro®en und mit der Aufschrift : zu I.; „Submission auf die Naturalien-Lieferung“, zu II,: Submission auf die Lieferung von Schreib- materialien“ versehen bis zum 9, Januar 1881, Abends, einzureiben, Später eingehende Offerten werden nit berüdsictigt. Der Termin wird am 10. Januar 1881, 10 Uhr Vormittags, im Geschäftszimmer der Anftalt in Gegenwart der eiwa ershienenen Sub- mittenten abgehalten. ; In den Offerten muß die Bezeichnung der offe- rirten Artikel, die genaue Angabe des Preises nah der Reichswährung und ohne Bruchpfennige, sowie der Bermerk, daß die Lieferungs-Bedingungen bekannt sind und Submittent darnach zu liefern bereit ist, enthalten sein. : Offerten, welche diese Bestimmungen nicht ent- halten, sowie solche ohne Proben, finden keine Be- rüdsihtigung. Die Lieferung8-Bedingungen liegen im hiesigen Inspektions-Bureau zur Einsicht aus, können auch an Auswärtige gegen Einsendung der Copialien von je 75 S. in Abschrift mitgetheilt werden. Die Lieferung des Brodes, der Semmel und des Fleisches können jedoch nur hiesigen Liefe- ranten überlassen werden. Lingen, den 14, Dezember 1880. Königliche E der Strafansialt, eine.

Verloofung, Ämortifation, HKinszahblung u. st W. von öffentlichen Papieren.

(3%) Bekanntmachung. Bei der in Gemäßheit des Amortisationsxlanes

heute geshehenen Verloosung der Partialschuld- verschrcibung dec biesigen jüdishen Gemeinde

find gezogen worden: Stck. 2 à 1 3000 Litt, A. Nr. 4 u. 117, . 2A, 1500 „B, Ne. 905: u: 290, ¿A 2 300 C ONE 0/50 77610934 Mit dem 30, Junt 1881 hört demnach die Ver- zinsung dieser Obligationen auf. Den Inhabern werden dieselben hierdurh mit dem Ersuchen ge- kündigt, solWe am 1. Juli 1881 gegen Zahlung des Nennwerthes und der Zinsen pro 1. Semester 1381 an unsere Hauptkasse ODrcanienburgerstraße Nr. 30 einzuliefern. Berlin, den 16. Dezember 1880. Der Vorstand der jüdischen Gemeinde.

32522] R A de n Krakau-Oberslesisc)e Eiseubahn- Obligationen.

Die Einlösung der am 2. Januar 1881 fällig werdenden und der in früheren Terminen fällig ge- wesenen Zinét-Coupon®, sowie der verloosten rüd- ständigen Obligationen erfoigt an meiner Caffe in der Zeit vom 3. bis 15. Januar 1881, BVor- mittags von 9 bis 12 Uhr. Die hierzu erfor- derlichen Verzeichniß-Formulare sind unentgeltlich in meinem Comptoir in Empfang zu nehmen.

Breslau, den 30. Dezember 1880,

E. Heimann, Ring 33.

[32580] Vekauntmachung.

Bei der am 28. Dezember cr. bewirkten Aus- loosnng von Bowster Krcisobligationen sind folgende Buchstaben und Nummern gezogen worden : A. Von Serie I. (Privilegium vom 21. März 1859)

17,100 A

Bu(stabe A 44 76 82 91 106.

: B: 120,

G: 08. E, 387 412. 469 5311. B, Von Scrie 11. (Privilegium vom 2, September 1864) 6000 6 Buchstabe A. 17. . B. 35 41. C, Von Serie 111. (Privilegium vom 30. Oktober 1865) 6750 Buc{bstabe A. 14 30. Q, DBOT, ä D, 144.

Die Obligationen werden den Inhabern hierdurch zum 1. Juli 1881 mit der Aaxfforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Rückgabe der Obligationen und der dazu gehörigen erst uach dem 1. Juli 1881 fällig werdenden Zins-Coupons und Talons von dem genannten Tage ab bei der Kreis-Kommunal- Kasse hierselb in Empfang zu nehmen. :

Gleichzeitig werden die Inhaber der bereits früher aufgerufenen, bis jeßt noch nicht präsentirten Obli- gationen

I, E. 349,

nd, Paderborn, den 23, Dezember 1880.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[81150] Bekanutmachung.

Die Lieferung der Verpflegunge- und Oeconomie-

| Bedürfnisse 2c. für die hiesige Strafanstalt für das

* Etatsjahr 1881/82, bestehend in:

Serie 2 102,

Lisiczyúóce in Gallen in der Naht vom 4. auf 5. Dezember 1880 bei mir und meiner Ehefrau ge- raubter Werthpapiere: : j 1) Alle Coupons vom 6 9/9 Pfandbriefe der gali- zischen Hypotheken-Bank auf 1000 fl. 8. W., Serie D. Nr. 17 993. E 2) Ein 6 °/ Pfandbrief der galizischen Hypvotheken- Vank auf 1000 fl. ö. W. sammt allen Cous- pons, Serie D. 9tr. 15 942, 3) Credit-Loos der Creditanstalt für Handel und Gewerbe, Serie 1820 Nr. 81. 4) Rudolf-Siiftung-Loos, Serie 1641 Nr. 33. 5) Alle Coupons von na{stehenden 5 °/9 Pfand- briefen des galizischezn Boden: Credit-Vercines : Serie II1. Nr. 1442 auf 5000 fl, 6s. W. E O 5000 ,„ I. 1472 5000 E 005 1000 E 0845 1009 I: 10/879 1000 L 8452 1000 n 0 1000 , E Oa 1000 Mm 8926 1000. Mi@ael Czarniakowski, Gutsbesißer von Lisiezyúce, Bezir? Zkaraz, Galizien (Oesterreich).

[32561] Rheinische Eisenbahn.

Einlösung der noch rüdckständigen pro 2. Januar 1880 zur Rülzahlung gekündigten 5’/gigen Priori- täts-Obligationen I., II. und I1I[. Emission. Bezugnehmend auf die Bekanntmachungen vom 25. Juni und 12. Dezember 1879 bringen wir hier- mit zux Kenntniß, daß die nachbezeichneten Nummern der zur Rückzahlung am 2. Januar 1880 gekün- digten, innerhalb der Präflusivfrift vom 1. bis 31, Suli 1879 nicht in 43%iae Tonvertirten 5°/gigen Prioritäts-Dbligationen I., II, und 111, Emission der Rheinischen Eisenbahn-Gesellshast ex privil, de 14, Oktober 1869, 19. Juli 1871 und 4. November 1872 bis jeßt nicht zur Einlösung gelangt sind: Nr. 90552 90553 90554 96769 101490 101491 102376 104535 111629 111634 111635 111636 111637 113156 113156 116835 17016 1DIT 117018 ‘117019 117020 117021 417022 117023 117024 117025 117026 117027. 117028 029 117030. 117031 117032 17083. LL7OSE 117035 117036 117087 HITO38 LETOSO T7040: LITOSE 11704? 117043 117044 117045 117046 117047 117048 117049 117050 117061 117052. 117053 117054 117055 117056: 117057 117058 117059 117060 117061 117062 117063 117064 117065 125375 125376. 125377 126878: 125379 126880 125381 125991 125994 125995 126103 128667 131669 131673 131679 131692 131693 137232 137234 137236 137236 137237 137238 137239 139064 139065 139066 140015 143103 143302 143304 148247 148248 148249 148250 148251 148252 148253 148254 148255 148256 148257 148258 148259 148260 148261 148262 148263 148264 148265 148266 148267 148268 148269 148270 148271 148272 148273 148274 148275 148276 148277 148278 148279 148280 148281 148282 148283 155225 155383 157569 157570 157571 157578 157579 157580 157581 164635 164636. 164637 164638 164639 164640 164641 164642 164643 164644 164645 164646 164647 164648 164649 164650 164651 164652 164653 164654 165877 167104 167105 167106 167107 167108 167109 167110 IGTIIL 167112 167115 167114 167115 167116 167117 : 167118 167119 167120 - 167134 167122- 167123 167124 1687135 167126 167127 167128 167291 167292 167293 167294 167296 171542 171543 171994 171995 171996 171997 171998 171999 17200).

Die Inhaber dieser Obligationen, deren Verzinso sung also mit dem 31. Dezember 1879 aufgehört hat, fordern wir hiermit wiederholt auf, diejelben nebst Talons bei unsercr Haupt-Kasse hierselbst innerhalb deren Geschäftsstunden von 84 Uhr Vor- mittags bis 12x Uhr Nachmittazs einzuliefern und dagegen den Nominalbetrag der Obligationen nebst den d%/igen Zinsen für die Zeit vom 1. Oktober bis 31, Dezember 1879 mit 607 # 50 S pro Stück in Empfang zu nehmen.

Cöln, den 31, Dezember 1880.

Königliche Direktion.

[32542] E Auf Grund der Bestimmung im §. 6, Absay 2 des Planes der Spar- und Anleihekasse werden die nachstehend bezeihneten Einlagen: Betrag d.

Bezeichnung Étfoas der Obligation Name des Einlegers. Einlage

Nr. 1343 Folio E E

M S B. Mar. Chr. Berkentien 441 77

D, M. Chr. Hafselmeyer, E «G 83

e 5422 D, Joh. Diedr. Berger vier E T

E. H. H. Oedemann und «E 30 08

E. J. A. Mielck für 3 Ge- \{chwifler Haustedt . . 105 6277 2, Cath. Fried.El.Lenshau 19 59

6461 2, Joh. Heinri Chr. M . «R 7652 F. Chr. Ludw. Bubert . 151 43 8966 G. Fr. Wilh. Ed. Collasius 238 45 11025 E... O 11254 H. Henny Cordes . . . 907 86 1515 L, Mar. Hel. Fried. Meyer 53 36 2303 M. Hans Heinr. Voss. . 233 71 2704 M, Aug. Chr. Chr. Jenssen 12 71 2823 M. Chr.Matth. Dan. Klatt 1302 25 3073 M. Carl Fried. Franz Dieß 517 44

3556 N, Joh. Heinr. Oldenburg L. Heinr. Adolph Göry . 44 88 Aug. Job. Bus . . 118 68

Carl Franz August Beob. «c. En nachdem die betreffenden Obligationen seit Ablauf des Jahres 1860 im Geschäftélokale der Spar- und

5745

5948

R E « _+990- Q; P

; Serte II. C.

| Serie 111, C. 71 88 :

; aus der Verloosung von 1879 an deren Einlösung

| wiederholt erinnert.

Wollftein, den 29. Dezember 1880. Königlicher Landrath Bomster Kreises,

/ Freih, von Unruh-Bomst.

Anleihekasse nit mehr vorgewiesen worden sind, zum 1. April 1881 mit der Wirkung bierdur ¿ gekündigt, daß von dem genannten Tage ab die { Verzinsurg der Einlagen aufhört. Lübeck, den 31, Dezember 1880. Die Vorstcherschafst der Spar- uud Anlcihekasse,