1881 / 1 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reil Königlich Preußischer

für das Biecteljahr.

E h h

D S A

M2 fe

Ba é G A :

¿Insertionspreis für den Ranm xiner Zrudkzeile 26 S | M

Berlin, Montag,

und

Æ

dei

‘nieen:

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Regierungs - Sekretär Sommerkorn zu Coblenz und dem Ober-Landesgerihts-Kanzlei-Fnspektor a. D. Leu hs zu Frankfurt a. M. den Rothen Adler-Orden vierter Klasse ; dem Musik-Direktor und Domorganisten, Professor Ritter zu Magdeburg den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse ; dem Hauptzollamts- Assistenten Wagner zu Danzig den König- lichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Schullehrer Dennert zu Heilsberg den Adler der Fnhaber des Königlichen Haus- Ordens von Hohenzollern; sowie den Schullehrern Christian zu Treptow im Kreise Saaßig, Hoth zu Camp im Kreise Anclam, Schneider zu Deutsh Ruhden im Kreise Wirsit und Börner zu Heringen im Unterlahnkreise, ferner dem Ortssteuererheber Veckenstedt zu Hundeber im Kreise Hal- berstadt und den Gestütwärtern Wachsmuth zu Gradiß und Evers I. zu Celle das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Großherzoglich me>lenburg-\{<werins<hen Forstmeister von Monroy den Rothen Adler-Orden dritter Klasse; sowie dem Konsul des Deutschen Reichs, Ritter von Scarpa zu Fiume, den Königlichen Kronen - Orden dritter Klasse zu verleihen.

Dentsches Meich.

Der Amtsrichter a. D. Krause ist zum Marine-Fnten- dantur-Assessor ernannt worden.

BLEEUPOMm. a Un H,

Postkarten mit Antwort im Verkehr des Welt- postvereins.

Denjenigen Ländern, na<h welhen Postkarten mit Antwort abgesandt werden können, ist jeßt auch die Türkei beigetreten. Derartige Karten sind nunmehr, außer im Jn- lande, verwendbar für Mittheilungen nah Belgien, Frank- reih, Helgoland, Jtalien, Luxemburg, Niederland und den Niederländishen Kolonien, Norwegen, Oesterreich - Ungarn, Portugal, Rumänien, der Schweiz, Spanien, der Türkei, der Argentinischen Republik und nah Alexandrien.

Berlin W., den 30. Dezember 1880.

Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. Stephan.

Der heutigen Nummer des „Reichs- und Staats-Anzeigers“ Neat das „Postblatt Nr. 1 für 18817 bei, Dasselbe enthält, außer Nachrichten von allgemeinerem JFnter- esse für den Verkehr mit der Post und Telegraphie, auch eine Uebersicht der Porto- und Gebührensäte für Briefsendungen (Briefe, Postkarten, Dru>sachen, Geschäftspapiere und Waarenproben), für Briefe mit Werthangabe und für Postanweisungen, sowie eine Uebersicht der Gebührensäße für Telegramme in Deutschland und nach dem Auslande. i

Das Postblatt erscheint vierteljährlih, in der Regel am ersten Tage des Vierteljahrs, und kann dur<h Vermittelung der deutschen Reichs-Postanstalten gegen Lorausbczchlung von 1 jährlich, sowie zum Preise von ‘5 „Z für die ein- zelne Nummer bezogen werden.

Rontgrei<6 Prens®ßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Geheimen Regierungs- und vortragenden Rath im Ministerium des Fnnern von Brauchitsh zum Geheime: Ober-Regierungs-Rath zu ernennen ; und

den Bergrevierbeamten, Bergmeistern Ribbentrop zu Bebdorf, Le Hanne zu Arnsberg, Hillebrand zu Wissen a./d. Sieg und Viedenz zu Eberswalde, den Berg- werks-Direktoren Moe >e zu Bonn und Zix zu Ensdorf und dem Salinendirektor Besser zu Jnowrazlaw den Charakter als Bergrath,

dem Nittergutsbesizer Kiepert auf Marienfelde im Kreise Teltow den Charafter als Desonomie-Rath, sowie

dem Theater-Tageskassen-Fnspektor Zwi> hierselbst bei seiner Verseßung in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei- Nath zu verleihen.

Auf den Bericht vom 10. Dezember d. Js, will Jh hier- durch genehmigen, daß die von dem Kreise Lauban im Re- gierungsbezirke Liegniß, auf Grund des Privilegiums vom 25. April 1870 Ge}. S. S. 394 begebenen, mit fünf Prozent verzinslichen Kreisanleihesheine im Betrage von 180 000 M, joweit dieselben no< nicht getilgt sind, gemäß den Kreistagsbeschlüssen des genannten Kreises vom 24. März und 22. Oktober d. F. zum Zwecke der Herabseßung des Zins- fußes auf vier Prozent unter Jnnehaltung der in den Kreis-

anleihesheinen bestimmten Kündigungsfrist von ses Monaten |

im Wege der öfjentlihen Bekannt achung dur< die in den Kreisanleihesheinen vorgeschriebenen Blätter gekündigt werden. Die Ermäßigung des Zinsfußes ist demnächst auf den Kreis- Anleihescheinen zu vermerken. Dieser Erlaß if na< den Be- stimmungen des Gesetzes vom 10. April 1872 Gt. S, S. 357 zu veröffentlichen.

Berlin, den 20. Dezember 1880.

Wilhelm. Für den Minister für Handel und Gewerbe. von Boetticher. Gr. Eulenburg.

An den Minister für Handel und Gewerbe, den Minister des Jnnern und den Finanz-Minister.

Bitter.

Minisierium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Betanntmäacun ga.

In der im Monate November d. J. zu Berlin abgehal- tenen Turnlehrerinnen-Prüfung haben das Zeugniß der Be- fähigung zur Ertheilung des Turnunterrihts an Mädchen- shulen erlangt :

1) Fräulein ¿Fräulein Fräulein Fräulein Fräulein ¿Fräulein Fräulein ¿5räulein Fräulein Fräulein ¿xräulein Fräulein Fräulein Fräulein ¿Fräulein Fräulcin Fräulein Fräulein

Bauer, Handarbeitslehrerin zu Berlin, Breeßt, Lehrerin daselbst, Breuer, Handarbeitslehrerin daselbst, Engelien daselbst, Fest, Lehrerin zu Berlin, Gro s\chopff, desgl. daselbst, Heinze, desgl. zu Potsdam, Herrmann zu Berlin, Hofferichter Lehrerin daselbs, Klaffehn, desg". daselbst, Klinke, desgl. daselbst, Landgraf zu Berlin, Lehmann, Lehrerin daselbst, Ließ daselbst, Michelchen, Lehrerin daselbft, Pa sch, desgl. daselbst, Paul daselbst, Perschmann, Lehrerin daselbst, ¿çrâulein Rittershausen, desgl. daselbst, Fräulein Sailer, gen. Philipp, Handarbeits- lehrerin daselbst, Fräulein Steinbacher zu Potsdam, 22) Fräulein Steinert zu Berlin, und 23) Fräulein Weinert, Handarbeitslehrerin daselbst. Berlin, den 31. Dezember 1880. Der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal- Angelegenheiten. Fm Austrage : De 0 Cor.

14) 15) 16) 17) 18) 19) 20)

21)

Justiz-Ministerium.

Verseßt sind: der Amtsrichter Schul ÿ in Haltern an das Amtsgericht in Wesel, der Amtsrichter Hemp e l in Werl an das Amtsgericht in Unna und der Amtsrichter Kasten - holz in Gemünd an das Amtsgericht in Sobernheim.

Die nachgesuhte Dienstentlasung mit Pension ift er- theilt: dem Landgerichts-Rath Müller in Trier und dem Landgerichts-Rath Müller I. in Cöln.

Der Staatsanwalt Arndt in Danzig ist in gleicher Amtseigenschaft an das Landgericht in Conitz versetzt.

In der Liste der Nechtsanwälte sind gelöscht : der Nechts- anwalt Justiz-Rath Köppelmann bei dem Landgericht in Duisburg, der Rechtsanwalt Galster bei dem Landgericht in Bielefeld, der Nechtsanwalt Dr. Romeiß bei dem Landgericht in Wiesbaden und der Rechtsanwalt Kraus in Plön bei dem Landgericht in Kiel.

Die nachgesuhte Dienstentlasung aus dem Amte als Notar ifl ertheilt: dem Notar, Justiz Rath Henke in Königs-

berg i. Pr., dem Notar, Justiz-Rath Hilt in Bensberg und |

dem Notar Kraus in Plön.

Der Rechtéanwalt Dr. Norden in Gleiwiß ist dur ehrengerihtli<hes Urtheil von der Rechtsanwaltschaft aus- geschlossen.

Der Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Hübenthal in Magdeburg und der Rechtsanwalt und Notar Lorek in Berlin sind gestorben.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten. i Dem seitherigen Bergwerks-Direktor Bergrath Moe>e ist die Stelle des Revierbeamten für das Bergrevier Brühl-Unkel zu Bonn definitiv übertragen worden.

Die Nr. 39 der Gesez-Sammlung, welche von heute ab |

zur Versendung gelangt, enthält unter

Nr. 8745 das Gese für die Erweiterung des Unternehmens |

dex Westholsteinishen Eisenbahngesellschaft dur<h den käuflichen

+7 ITEL

9. Januar

-Nnzeiger

taats-Nuzeiger.

S

Abends.

TAEA

Erwerb der Eisenbahn von Wesselburen nah Heide und für die Kontrahirung einer Anleihe im Betrage von 700 009 “S raian der genannten Gesellshaft. Vom 23. Dezember

V

Nr. 8746, den Tarif, nah welhem das Anlegegeld in der Stadt Wollin, Regierungsbezirk Stettin, bis auf Weiteres zu erheben ist. Vom 29. November 1880.

Berlin, den 31. Dezember 1880.

Königliches Gesez-Sammlungs-Amt. Didden.

BetranuntmaGungen auf Grund des Reichsgesezes vom 21. Oktober 1878,

Das durch meine Bekanntmachung vom 17. Fanuar 1879 (Reichs-Anzeiger Nr. 15) erlassene Verbot der vom kommuni- itischen Arbeiterbildungsverein London herausgegebenen perio- dischen Druckschrift „Freiheit“ erstre>t sh au<h auf die- jenigen Nummern dieses Blattes, welche unter der Aufschrift „Weihnachtsbaum“ zur Ausgabe gelangen.

Berlin, den 30. Dezember 1880.

Der Reichskanzler. In Vertretung : E.

Auf Grund des 8$. 11 des Reichsgeseßes rubrizirten Be- treffs vom 21. Oftober 1878 werden die na<stehenden Dru >- schriften:

D Sue Arbelterfrage. Lasallé s Nede bei der am 16. April 1863 in Leipzig abgehalten Arbeiter- versammlung. 6. Auflage. Leipzig. Verlag von J. Nöthing 1875,

2) Verschiedene Kleinere Aufsäße von Fer- dinand Lassalle. Chicago. Charles Ahrens 1872

hiermit verboten.

Offenbach, den 22, Dezember 1880.

Großherzogliches Kreisamt Offenbach. von Marquard.

ä

rfonalveránveruug Königlich Preußisci,e Lemee. JET S efêôrderung und Werlin, 23 ezember. berst-Lt. Nbtbeil, Comman m Commandeur des Feld-Art. I Baron v. Li 1ghoff gen. Scheel, Hauptm. à la suite des ens. Neats. Nr. 56 der Kriegëschule in Potsdam, in r zur Kriegsschule in Met versetzt und aleichzeitig bei dem Generalstabe der 2. Div, Werner, Hauptm. à la snite des Inf. Regts. Nr. 113 und Lehrer bei der Kriegéschule ia Cafs¿l, in seinem Verk Met verseßt und gleichzeitig Hauptm. à la suite Negts.

1nd Ln

» o 54 ls H zur Krifkgé]cœule tn

15 5h o “g SUCDELE,

ä Lehrer bei der Kriegsshule in Haanozer, in seine | [ Lehrer zur Kriegsschule in Mey verseßt und

Großen Generalitabe, zur Vienitleiit. ko (

om Garde-Gren. Regt. Nr. 1, v. Westernhageu, ec. Lt. voin Inf. Regt. Nr. 58, von ihrem Kommando als Insp. ffize. b.i der Kriea8\chule in Potsdam, Wabnschaffe, Pr. Lt. Senf. Reat. Nr. 79, v. Smidt, Sec. Lr. vom Drag. Negt Ir , von ihrem Kommando als Jasp. Offize. bei der Kriegs- \cule in Hannover, entbunden. v. Dewall, Rittm. und Escadr. Chef rom Ulan. Regt. Nr. 16, unter Stellung à ?a suite diejes Regts, als Lehrer zur Kri-gs8scbule in Potédam, v. Egidy, Pr. Lt. vom Füs. Negt. Nr. unter Beförder. zum Hauptm. und Stellung à la suite des Znf. Regts. Nr. 66, als Lehrer zur Kriegs8- \{ul: in Caffel, Baron de la Motte-Fougqué, H iuptm. und Comragnic-Chef 3, Garde-Regimeat z. F., unter Stellung

f 4

d trt nmandirt,

36,

vom 3. à la suite dieses Regts., als Lehrer zur Kriegsschule in Hanover, vers.

v. Koblinski, Pr. Lt. vom Ulan. Regt. Nr. 16, zum Rittm. und Escadr. CLef befördert. v. Graevenity, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 93, Frhr. v. Lüttwitß, Pr. Lt. vom 3. Garde-Gren. Regt , als Insp. Offiziere zur Kriegsschule in Potsdam, Stentler, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 43, v. Sydow, Sec. Lt. vom Ulan. Reat. Nr. 6, als Insp. Offize. zur Kriegsschule in Hannover, v. Vlu- menthal, Pr. Lt. vom Hus. Regt. Nr. 15, bis ultimo Juni 1881 zur Gesandtichaft in Bern kommandirt. 28. Dezember. Prinz Heinrich XXVII1, Reuß Durc@laucht, Sec. Lt. à la suite des Hus. Reats. Nr. 12, unter Verleihung eines vom 7. Oftober 1879 datirten Patents seiner Charge, in das gedaÞhte Regt. einrangirt. Im Beurlaubtenstande. Berlin, 23. Dezembcr. v. Bos DUNZEH, See. L. a. D, wmieut im Inf. Lieg Mit. (1, Unte Ueberweisunz zum 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 70, als Sec. Lt. mit Patent vom 1. Dezember 1872 bei der Landw. Inf. wiederangestellt. Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Berlin,

28. Dezember. Trupp, Major a. D., zuleßt Hauptm. und Comp. Chef im Inf. Regt. Nr. 68, unter Fortfall der ibm ertheilten Aus- ficht auf Anstellung im Civildienst, mit der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Unif. des gen. Regts. zur Diep. gestellt.