1881 / 1 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

132648] :

Iu Sadtéen des Fabrikanten Fr. Lüning bierfelbst, Klägers, wider den Bauunternehmer Gent hieselbst, Beklagten, wegen Forderung, wird, nahdem am 12. März d. I. Beklagteä gchötigen, Hobenthcre an der Goélarscben-Straße belegenen und

auf dem Situationeplane mit Nr. 4 bezeich-

neten Parzelle zu 4 ar 79 qm = 23 Rutken

sammt Zubehör statigehabt, der Erstcher aber seine Verbindlichkeiten nit erfüllt hat, die Wiederversteigerung dieses Grundstücks auf Antrag des Hypothekgläubigers Kaufmanxs Ludwig Russe als Vormund der minder- jährizen Kinder des Cichorienfabrikanten Georg Wiiheim Schmidt veifügt und anderweiter Termin zuni öffentlich meistbietenden Verkaufe dieses Grund-

üds auf den 15. Februar 1881, E Morgens 10 Uhr, hieselbst, Zimmer Nr. 29, angeseßt. Braunschtveig, den 24. Dezember 1880. Herzogliches Amtsgericht. VI. Pini.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Bekauntmachung. Am Mittwoch, den 5. Ja- nuar 1881, BLormittags 10 Uhr, soll in unserer Garnisonbäkerei, Al-xanterstr. Nr.11a, eine Quantität Rogcenileie, Fußmehl und Heufamen 2c. gegen gleich baare Bezahlung öffentli meisibjietend verkauft werden. Berlin, den 24. Dezember 1880, König- liches Proviant-Amt.

[32613] Bekanntmachung.

Der Papierbedarf der beiden Militär-Waiscn- häuser zu Potsdam und Preusch für die Zeit vom 1. April 1881 bis Ende März 1882 in circa 224 Nics Akten- und Schulklass.npapier bestehend, soll im Wege der Submission vergeben werden.

Versiegelte Preitforderungen unter Beijügung von Probebogen werden bis zum

14. Jannar k|. J., Vocmittags 10 Uhr im Gescäftszimmer der Anstalt, woselbst die Be- dingungen ausgelegt sind, entgegengenommen und in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet. Die Bedingungen sind von den Sub- miitenten zu unterschreiben oder in der Offerte aut- drüdcktlich als maßgebend anzuerkennen.

Auswärtige, binsichtlich ibrer Lieferungsfähigkeit und ihrer Verhältnisse hier unbekannte Unternehmer baben dur ei e beizufügerde amtliche Bescheinigung ihre Qualifikation zur Licferung nachzuweisen.

Pots8dam, den 27. Dezember 1880.

Königliä;es großes Militür-Waiseuhaus.

[32612] Bckannimachung.

Die unterzeibncte Änstalt brau(&t an weißen baumwollenen Strümpfen für die Zeit vom 1. April 1881 bis Ende März 1882 ungefähr :

2000 Paar neue und

1509 Paar angestrickte.

Desfallsige Offerten werden bis zum 14, Zanuar k. J., Vormittags 10 Uhr,

im Gesc{ä{tszimmer der Anstalt, woselbst die Be- dingungen und Proben ausgelegt sind, entgegen- aencnimen und .in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet.

Die anzustrikenden Strümpfe werden nur an eine in Potsdam wohnende geeignete Persönlichkeit vergeten. Dic Bedingungen find von ten Sub- mittenten zu unterschreiben oder in den Offerten ausdrücklich al® maßgebend anzuerkennen.

Au?wärtige, hinsichtlich ihrer Lieferungsfähigkeit und ihrer Verbältnifse hier unbekannte Unternehmer haben durch eine beizufüzende amtliche Bescheint- gung ihre Qualifikation zur Lieferung nachzu- weisen.

Potsdam, den 27. Dezember 1880,

Königliches großes Militär- Waisenhaus.

Königlic,e Eisenbahn-Direktion zu Brom- berg. Die Lieferung von Betriebs- inkl. Tele- graphen-Matecrialien soll verdungen werden. Sub- missionétermin: Donnerstag, den 13. Januar 1881, Vormittags 11 Uhr, im Centralbureau Königlicher Eisenbahn-Direktion auf Vahnhof Bromberg, bis zu welchem Offerten, kbezeicrct: „Offerte auf Liefe- rung von BVetrieb8materialicn“ portofrei und ver- sicgelt an das Materialienbureau der Königlichen Cisenbahn-Dircktion licrfelbst einzureiden sind. Bediraungen können von dem genarnten Mate- rialienbureau gegen Einsendung von 50 „Z bezogen werden, auch lieaen dieselten auf den Börsen zu Berlin, Cöln, Stettin, Breélau, Danzig und Könicsbcrg i. Pr. aus. Bromberg, decn 28. Dezem- Fer 1880, S

[32647] __ Bekanntmachung. Die Verpflegung?- und Wirthschaftsbedürfnisse für die hiesige Strafanstalt pro Etatsjalr 1881/82 sollen im Wege der Submission b¿\{chaft werden. Es sind dies: x, Oekonomie. Bedürfnisse, kg araue Erbsen, 2 RNoggenfeinmehl, Roggenbrodmchl, Weizenmehl, Hafcrzrütze, Buchweizengrütze, Gerftengrüte, weiße Erbsen, weiße Bohnen, Linsen, Kartoffeln, ordinäre Graupen, 200 kg feine Graupen, 5000 kg Neis, 2400 1 Effsigsprit, 200 kg Fadennudeln, 10000 kg Salz, 800 kg Butter, 800 kg Sch{weinescmalz, 1700 kg Minternierentalg, 1700 kg geräucberter Spe, 6500 kg Rindfleisb, 2500 kg Schweinefleis, 500 kg Hammelfleis, 1200 kg Semmel, 200 kg roßer Sinken,

9000 22000 115009 k

350 ke 4500 F

4090 k 4000 k: 16000 k 8000 k 3500 kg 180000 kg 4500 kg

die Zwangsversteigerung des dm i zwiscden dem Wilhelmi- und |

1] 60 kg Pfeffer, | 50 kg Lorbcerblätter, 60 kg englis{ch Giwürz, 100 kg Kümmel, 2500 kg aecfkörnte Elaizscife, 35 kg Talgf\eife, 1500 kg Soda, 80 kg Beinschwarz, 1000 Stück Strauchbesen, 150 kg Bergerthran, 65 Ries Löscbpapier, 60 1 Spiritus, 1200 Stück Lampen-Cylinder, 150090 kg Petroleum, 300 kg Rüböl, 300 Meter Lampendoctband. 17. Schreibmaterialien. 15 Ries Mundirpapier, 15 Ries Conceptpapier, Ries Pacpapier, Nies Löschpapier (rosa), Ries blau Decelpapier, Bub buntes Papier (belblau und dunkel- blau), Groß; Stahlfedern, Duyend Stahlfederhalkter, PDutend Bleistifte, Dugtend Nothbsftifte, Dutzend Blaustiste, 1 rothe Dinte, Dutend Heftnadeln, kg mittel Siegellack, kg Mundlack, Mille farbige Siegeloblaten, Stück Nadirgummi. V7: Betrieb3bevürfnifse. Meter 133 Centimeter breites braunes

Tuch, 150 kg gebleites Mascbinen - Flach8garn N. 29; 1200 Ls e Masch!nen - Flachsgarn 1, 105 250 kg blaues Maschinen-Flach#garn Nr. 25, 1000 kg getleihtes Mascbinen-Werggarn Nr. 18, 350 kg gebleibtes Maschinen-Werggarn Nr. 14, 3000 kg rohes Maschinen-Werggarn Nr. 14, 800 kg blaugefärbtes Baumwollgarn Nr. 10 (Water), 1500 kg braungefärbics Baumwollgarn Nr. 6 (Water), 200 kg braungefärbtes (Mule), 2500 kg robes Baumwollgarn Nr. 12 (Water), 2500 kg robes Baumwollgarn Nr. 19 (Water), 1000 kg rohes Baumwollgarn Nr. 8 (Mule), 200 kg rohes Baumwollgarn Nr. 4 (Mule), 3000 Meter \{males weißes Band, 300 kg wollenes Strumpfgarn, 40 kg weißer Zwirn, 40 kg grauer Zwirn, 40 kg \{chwarzer Zwirn, 690 ‘g mafsirichter Sohblleder, 300 kg B1andsoblleder, 250 kg Faßhlleder, 200 kg roßes Maschinen-Werggarn Nr. 16.

Reflektanten wollen ihre Offerten icriftlih, ver- siegelt und portofrei mit der Aufsc{rift: * „Offerte für die Liefernn@ von Verpflegungs3-

i und Wirthschaftsbedürfnissen“ bis zum 7. Februar 1881, Mittags 12 Uhe, einzureichen.

Später eingesandte Offerten werden niht berück- sichtigt. Der Termin wird am 10. Februar, Vor- mittags 10 Uhr, im Direktorial-Büreau der Straf- anstalt in Gegenwart der erschienenen Submittenten abgehalten.

Die Offerten müssen auf 1 ks, 1 1, resp. 1 Stück der zu liefernden Atutikel ab-egeben werden und die genaue Angabe des Preises, sowie den Vermerk enthalten, daß die Lieferungsledingungen bekannt sind und Submittent mit denselben einverstanden ist, Offerten, welche diese Bestimmungen nicht oder von den Submittenten gestellte Bedingungen ent- halten, werden nicht berüctsihtigt. Die Lieferungs- bedingungen liegen bei dem Königlichen Polizei- Präsidium in Königsberg, den Königlichen Land- rath8ämtern Allenstein und Insterburg und in unserer Registratur zur Eiasiht aus, können auch gegen Entrichtung der Kopialien abschriftlihß bezogen wérden.

Wartenburg in Osipreufien,

den 23, Dezember 1880.

Königliche Direktion.

[32611] ____ Submission.

Bur Utensilien-Autstattung eines Kasernements

für 1 Regiment Jnafanterie sollen

1) die unangestrichenen Tischlerarbeiten und

_2) die Zimmerarbeiten

in öffentliwer Submission verdungen werden.

Schriftliche, mit entsprechender Aufschrift ver-

sehene, versiegelte Offerten werden bis zum Termine

BYèontag, den 10. ‘3anuar 1881,

: Vormittags 10 Uhr,

franco im Geschäftslokale der Garnison-Verwaltung

hierselbst, Kaserne I1., Zimmer Nr. 8, woselbst auch

die Bedingungen, Beschreibungen 2c. zur Einsicht

ausliegen, entgegengenommen.

Franffurt a./O,, den 30. Dezember 1880. Königliche Garnison-Verwaltung.

rg (322% Bekanutmachung, „Die Lieferung der Wirthschaftsbedürfnisse für die Königlide Gefangeuen-Anstalt in Ziegenhain bestehend in: 1) cinca 58 300 kg Schwarzbrod, 2) ciica T7C0 kg Semmel, kezwo. Zwieback,

1890 kg Gerstenmehl, 1250 kg Weizenmehl, 3100 kz Hafergrüte, 3109 kg Gerfteagrüße, 2 600 kg weiße Bohnen, 2900 kg Erbsen, 2400 kg Linsen,

850 kg Reis, 3300 kg Salz, 1459 kg Graupen, 1000 kg Sped (inländ.), \. g. Landsreck, 1000 kg Rinderfett, 4099 kg Fleisch: Ocbsen-, Kuh-, Hams |

mel und Schweinefleisch, Fadennudeln,

Q O i jd

D

O U s do oe D O O

LS2)

950

Baumwoll:arn Nr. 6

gerösteten

3) circa 4) circa 5) circa 6) circa 7) circa 8) circa 9) circa 10) circa L Ce 12) circa 13) circa 14) circa 15) circa

16) circa 5) kg

18) circa 19) circa 20) circa 21) circa 22) circa

90 kg Butter, 25 kg Pfeffer, 10 kg Kümmel, 8 300 kg Preßbraunkohlen, 1200 hb1 Stüdöoraunfchleo, Rütebrauns- koblen, 81 300 kg Steinkohlen, kohlen, 130 1 Sparöl, 2400 1 Petroleum, 310 kg Kernseife, 27) circa 500 kg Harjseife, 28) circa 90 kg Soda, soll für die Zeit vom 1. April 1881 bis ultimo März 1882 im Wege der Suktmission vergeben werden. Hierzu ift Termin auf den 17. Fauuar 1881, 10 Uhr Vormittags, im Anstaltsbüreau hierselbst anberaumt, wozu Tkautionëfähige und qualificirte Unternehmer mit dem Bemerken einge- laden werden, daß die Lieferungsbedingungen täglich hierselbst eingesehen, auf bescenderes Verlangen aber auch gegen Einsendung von 1 X Kopialgebühren zugesandt werden können. Die versiegelten Submissions8-Offerten unter Bei- fügung von Proben sind bis zu dem oben bezei- neten Termine portofrei einzusenden. Nachgebote werden nicht angenommen. Bei allen eingehenden Offerten wird vorausgeschßt, daß die Lieferungs8- bedingungen dem Einsender bekannt sind. Sämmiliche Preise müssen in Mark und Pfennig und zwar in Zahlen und Buchstaben, pro kg resp. pro 11 resp. pro 1, angegeben sein. Bicgeuhain, den 29. Dezember 1880. Königliche Gefangencn-Ausftalt, Der Ober-Inspcctor. H. Schaefer.

23) circa

24} circa 25) circa 26) circa

p:ima

erat

E E T E B L

Verloosung, Ameoertifatian, KHinszaßlung u. s w. von öffentlichen Papíeren.

L Vou. Von den auf Grund der Allerhöcbsten Puivilegien vom 17. Mai 1858 (Ges. S. S. 288), 5. August 1868 (Ges. S. S. 230), 292, Mat 1869 (Ges. S. S. 890), und 29, Oktober 1873 (Ges. S. S. 91) ausgefertigten, auf den Inhaber lautenden Obli- gationen des 1. Jericcow'’schen Kreises sind pro 1881 nacbstehende Schuldverschreibungen ausgelooft worden, und zwar : a, aus der Anleihe vom Jahre 18586: T A 124 20 08, T B 0 26 409 00 118 146 100 206 260 366 398 434 470 490 556, tb C 14200 09 (2 14S 184 195 196 209 239 240 209 929 920 234 994 606 736 (45 814 841 928 933 1000 1001 1023-10383 1097 L099, b. aus der Anleibe rom Jahre 1863: Tit B, 617 C74 O70 699 700, c, aus der Anleibe vom Jahre 1866 : Ti B (08 (69 880; d, aus der Anleihe vom Jahre 1873 ; Titt, B, 1004 1000 1194 Die ausgeloosten Schuldverscreibungen mit den dazu gehörigen Zinscoupons sind am 1. April 1881 Behufs Auszahlung der Kapitalien und der bis dahin entstandenen Zinsen an die Kreis-Kom- munalkasse hierselbft zurück:ugeben. Von den früher ausgeloosten Kreiz-Obligationen sind noch nicht realisirt: Litt, B. Nr. 242 252 268 305 369 740 358 Tatt; C. Ny, 149 109 066 82, deren Einlösung in Erinneruna gebracht wird. Burg, den 18. Dezember 1880. Der Kreis - Aus\schu|ß des Kreises Jerlesow L, v. Wulffen.

59 a 9 [325] BVekanutmachung.

Freistadt i. Schi, den 18. November 1880, Bei der am 16. November cr. vor dem Kreis- Aus\{chuß stattgefundenen Ausloosung der in Ge- mäßheit des Allerhöcbsten Privilegii vom 17. Juli 1867 ausgegebenen Kreis-Obligationen des Kreises Freistadt find für den Tilgungstermiun

den 2. Juli 1881

folger.de Apoints gezogen worden : Litt, A. Nr. 9, S E00, Die Inhaber dieser Obligationen werden hierdur{ch aufgefordert, dieselben mit den dazu gebörigen Coupons und Talons bei der Kreis-Kommunal- Kasse hierselb am 2. Juli 1881 einzureichen und das Ka- pital dagegen in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung hört mit dem 2. Juli 1881 auf. Der Betrag fehlender Coupons wird vom Kapital abgezogen. Bon den bereits früher ausgeloosten Obligationen find noch folgende Apoints einzulösen : Litt, C. Nr. 266 289, D DIO GUU 098 Mi, S 08 00 NOO 204.

Der Kreis-Aus\chuß,

32 543] Bergbau-Gesellschaft „Neuefssen““

S

zu Essen,

Den Herren Aktionären unserer Gesellschaft theilen

wir mit, daß wir die Zahlung einer

Abschlagsdividende pro 183)

von 509/09 oder M 75, pro Aktie

beschlossen haben und stellen diesen Betrag per

15, Januar 1881

bei der Essencr Credit-Anftalt in Cssen,

bei dem V Le A Bank-Verein n

n, bei der Vereins-Bank in Hannover,

bei dem Herrn Wilh. Schieß in Magdeburg, bei der Direktion der Discouto-Gesell{aft f

Berlin zur Verfügung. Bei Erhebung ist der Divideudenscheiu Serie Ux, N-. 7 zum Vermerk der Abs{lagszahlung vorzulegen. Essen, den 21, Dezember 1880, Der Borstand

16000 1 einfachcs Bier,

17) circa 2759 kg Kaffee, ungebrannten.

Nuß-

Capital-Conto . 4 Verzinsliche Depositen , Giro-Conto ,

Diverse 2 o L Auswärtige Correspondeutan , Reservefonds Delcredere-Conto . S Interims-Abschreibe-Conto , Dividenden-Restanten Dividenden von 1879

; [21628] ‘Neorg.

[23584] Aufkündigung

, nachstehender Obvligationen des Pleschen'er f Kreises. I. Kreis-Chausseebau-Anleihc vom Jahre 1837 ¡ im Betrage von 108,125 Thlr. ( a. Ausloosung vom 209. September 1880. j Litt. A. über 3000 M i Ne 111 19 20 Litt. C. über 150 M h Nr. 111 121 131 157 190 192 201 205 231 2260 | 239 241 243 246 256 257 272 277 278 279 - 280M | 281 283 284 286 300 303 305. : : Litt. D. über 75 A. Nr. 633 639 641 648 743 749 762 835 836 | 838 841 849 851 864 869 873 876 878 880 : 887 890 896 897 902 906 908 999 912- 929 : 932 939 942 943 944 945 946 948 949 951 | 956 971 974 975 978 980 990 995. b. Frühere Ausloosungen. Liîitét. B. über 300 A Nr, 48 93 128-164 182 189 196: 219 21 232 239,

884 931 F 953 f

Lütt. © über 150 M Nr. 17 24 28 62 90 104 107 130 200. 209 213 214 215 216 219 226 227 249 249 254 285 297 298 306 332 336 338 355 414 504 029-939.

im Vetrage von 900000 M Titt. E. üter 75 M.

Nr 20 21 31 169 O L 102 173 299 331 332 333 334 335 336 337 338 341 342 343 428 433 488 501 502 505 575 663 664 726 727 806 807 808 809 881 882 883 884 885 1145 1146 1206 1209 1474 1475 1476 1477 1485 1486 1487 1497 1855 1856 1857 1858 2062 2063 2064 2072 2187 2138 2144 2145 2337 2339 2340 2358

2387 2388 2389.

886 887 1027 1105 1303 1325 1326 1328 1480 1481 1482 1483 16011 1512 1599 Os 1859 2024 2026 2054 2085 2092 2134 2135 2146 2147 2148 2149 2376 2382 2383 2384

1, April 1881 auf der zuliefern,

Plesckchen, den 23, Sevytember 1880.

Kündigung der 5 procentigen Aulciße der F freien Hansestadt Bremen vom Jahre 1871,

Zinfenlauf hört mit dem gedachten Termin auf.

bungen geschieht vom 1. April d. F, Bremer Bank in Bremen. Bremen, den 1. Januar 1881. Die Finanzdeputation. Gildemeister.

an bci der

Verschiedene Bekanntmachungen. (32083) BPekanntmachunug.

Die mit 2700 A dotiite Stelle eines Stadt-

setzen. Geeignete Bewerber ersuchen wir, ißre Meldungen und Zeugnisse unserm Vorsteher, Kaufmann G. Heine, bis zum 16. Januar k. J. einzusenden. Landsberg a. W., den 11. Dezember 1880. Diez Stadtverordneten.

Die Kreiswundarztsielle des Kreises Buk mit cinem jährlichen Gehalte von 600 Æ ist erledigt. Qualifizirte Bewerber. wollen fh unter Einreichung ihrer Zeugnisse und ibres Lebenslaufs innerhalb 6 Wodhen bei uns melden. Posen, den 23, De- zember 1880. Königlicze Regierung, Abthci- lung des Junezn, Liman.

Norddeutsche Bank:

Än R ara ui e.

Status ultimo December 1880.

837

993 |

2120 261 505 Ml

11, Kreis-Ciseubahn-Auleihe vom Jahre 1873}

Die Schuldverschreibungen der 5 preoceutigen F

Nnlkleihe der freien Hansestadt Bremen werden [F biermit zum etsten April d. J. gekündigt. Der

d 5

e RE A R E E Lr di umi G R is 20 I R A E

280 289 M 339 340 E 573 574 B 828 865 F 1144 F 1335 È 1484 F 1803 F 2060 F 2136 F 2335 F 2385 M

Diese Obligationen sind nebst den dazu gehörigen | noch nit fälligen Zinêcoupons und Talons am f Kreis-Kommunal-Kasse F hierselbst gegen Bezahlung des Nennwerthes zurücck-

Die Finanz-Komumissiou des Pleschen'er Kreises, |" [32310] !

Die Einlösung dir gekündigten Schuldver schrei-

rats, dem insbesondere die Bearbeitung der Kassen- F und Rechnungssachen übertragen werden soll, ist bei F der hiesigen Verrwoaliung zum 1. April k, J. zu be-

Activa. n Hiesige Wechsel ,

Auswärtige Wechsel , Fonds und Actien . . , Darlehen gegen Unterpfand Conto-Corrente mit Hiesigen , (davon gegen Sicherheiten M 7,178,393. T7.) Bank-Gebäude . V Für den Reservefonds ange- kaufte Effekten , e B ASSsivVa, e O

«é 4,003,611. 32 16,392,565, 98 16,693,817, 22 4,006,692, 30.816,904. 46 9,793,412. 64

870,000. » 2,999,927.

45,000,000, 7.73%,597. 11,288,955. ch 294,614. 96 12,566 690. 6 3,000,009. 3,000,000, 1,0.0,000. 2,604. 4,059.

di d e E E E E M

Hanbhurg, den 31. December 1880, Ebie Direction.

Technikum Buxtehude (b. Hamburg.) Baugewerk-, Mühlen-, und Maschinenbau-, Tishler-, Maler- u. Archis tekturschule, Wiss. Meister- u, Dipl.-Prfg. Programme gratis d, d, Dir, Uittenkofer.

JVoseplh SirauSs Agent in Frankfurt a. Main.

der Bergbau- Gesellschaft „Neuessen“,

Spezialitäten ia Getreide und Mehl. Prima-R-ferenzen stehen zur Disposition.

fl

S E ax A,

Zweite Beilage

Dia

Luserate für ven Deutsczen Retihs- und Königl. StaatteÄnzteiger und das Gentral-Handel8- vie Nöntalice. Expedition

Preuß. register nimmt ant des Dentszen Reihs-Anzeigers und Königli Preußischen Staats-Anzeigers: Bexrlin, 8. F. Wilhelm-Straße Nx, 3 Æ

. Bteckbriet- und Dutersuchunge-Szeuon,

fr 4Â. 3, Subhastationen, Aufgebcte, Verleänngen u, ergl. 3. Verkäufe, Verpachtaugea, SubmissioneR eto, 4. Verloosung, #mortisatisn, Zinsahlung M E, 8. W, von öffentlichan Papierou,

Oeffentlicher

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Auzeiger.

Berlin, Montag, den 3. Januar

t Tw S

Anzeiger. f.

. Industrielle Elabliezzements, Fauriken und Grosshande!t. . Verschieuiene BeEannimechongen, {. Literarieche Ànzeigen, . Theeter-AnzeigeE, | In der Böract- 9, Familien-Nachrichten, j beilage,

É S C L E E E E E E A A P D A I PE I E C I A A I E I A PIIRE

Sf,

A

7 25 t P L: r . S4 6 Pr 44 75,4 5 Be PrTatl?! Eten GR è die Annoneen-Exyeditioner des

„FAnvalidenbank“, Audolf Biofiet, Haajseuitcin @ 29gier, Büttner & Winter, sowie ale übrigen größeres

Kuuonueen-Bureaus.

te&Ebriefe und Untersuchungs - Sachen

Stefbriefs - Erledigung. Der gegen den Arbeiter Otto Oskar Franz Hinze wegen VDiebsiahls unter dem 12. Dezenbec 1880 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen. Berlin, den 28, Dezember 1820. Königliches Amtsgericht I. 94. Abtheilung.

31266] :

l Nachstehende Personen: 1) der Arbeiter Friedrich Gotthelf Moebius, 25 Jahr alt, zuleßt zu Schöne- berg, zur Zeit unbekannten Aufenthaltsorts, 2) der Knecht Johann Friedrih Lilheim Bedccer, 99 Fahr alt, zulezt zu Rudow, zur Zeit unbekaun- ten Aufenthaltsortes, werden beschuldigt, als Er- saßtreservisten erster Klasse ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auswanderung der Mi- litärbehörde Anzeige erstattet zu haben, Uebertretung gegen 8. 360 Nr. 3 des Strafge]eßbus. Dieselben werden auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselb auf den 14, Februar 1881, WViitags 12 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht Berlin Il, Hausvoigteiplaß 14, zur Hauptverhandlung ge- laden Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der na $. 472 der Strafprozeß»- ordnung von dem Königlichen Landwehr-Bezirks8- fommando zu Teltow ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden. Berlin, den 8. Dezember 1880. Schreiber, Gerihtsschreiber des Königlichen Amts- gerichts II,

[31468] :

Ladung. 1) Karger, Julius, Kaufmannelehr- ling, geb. am 7. Januar 1854 in Obersißko, Kreis Samter, mosais&, leßter Aufenthaltsort in Dbornik, 9) Blazyústi, Ladislaus, geb. am 3. Juli 1853 in Posen, katholisch, leßter Aufenthaltsort in Niewierz, Kreis Samter, werden beschuldigt, als Wehrpflicb- tige in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des {stehenden Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- lassen oder nach erreichtem militärpflichtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $8. 140 Ab, T Ne 1 Sir G.-B. Dieselben werden auf den 5. April 1881, Vormittags 94 Uhr, vor die Erste Straf- kammer des Königlichen Landgerichts zu Posen zur Haupt»erhandlung geladen. Bei uneuntschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach 8, 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Polizei-Präsidenten als Civil-Vorsißenden der Ersatz- Kommission zu Posen über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden. Posen, den 15. Dezember 1880, Königliche Staatsauwaltschaft,

[31466] : .

Ladung. ODrozdzyúski, Staniélaus, geb. am 31, Oktober 1853 in Groß-Rogacz,ewo, Kreis Kosten, fatholisd, leßter Aufenthaltsori in Jaroslawtt, Kreis Schrimm, wird beschuldigt, als Wehrpflich- tiger in der Absicht, sih dem Eintritte in den Diensi des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder n2ch erreihtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bundes8gebietes aufgehalten u haben, Vergehen gegen $. 140 Abf. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Derselbe wird auf den ö. April 1881, Vormit- tags 94 Uhr, vor die Erste Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen zur Hauptver- handlung geladen. Bei unentischuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Land- rath als Civilvorsigenden der Ersaßkommission zu Kosten über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt wer- den. Posen, den 15. Dezember 1880. Königliche Staatsanwaltschaft.

32610 Ocffentliche Ladung. [ In La Strafsache wider die Arbeiter Gebrüder Lohley von bier, hat das hiesige Königl. Söffengericht die Ladung des abwesenden Schneidergesellen Alexan- der Bieneck als Zeugen zum Hauptverhandlungs- termine den 17. Januar 1881, Vormittags 9 Uhr, bes{lossen. Diese Ladung erfolgt hiermit. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt ge- ma&t. Sprottau, 29. Dezember 1880. (gez.) Pusch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 32623 [ Des Schlosser Gustav Adolf Lange aus Kal- tenberg in Sachsen wegen Bettelns, Landftreichens und Gebrauchs falscher Zeugnisse dahier rechtékräftig zu 30 Tagen Haft verurtheilt, hat si der vollstän- digen Berbüßung der Strafe dur die Flucht ent- ogen. \ (Fs wird gebeten, den 2c. Lange im Bctretungs- falle anzuhalten und dem unterzeichneten Gericht \{leunig Nachricht zu geben. Meiningen, den 23. Dezember 1880. Herzogl. Amtsgericht, Abtheil. Il, Bernhardt.

32622 : [ Der Arbeiter Heinri Friedri Jacob Koke- müller aus Colenfeld, 31 Jahre alt, ist durch rechtskräftiges Erkenntniß des Königlichen Kreis- erihts hierselb vom 20. Juli 1876 wegen Dieb» tahls im wiedecho!ten Rüdfalle mit 2 Jahren Zucbthaus,

Aberkennung der bürgerlichen Ebrenrechte |

dieser Strafen durch die Flucht entzogen. Ih er- ; suche alle Polizeibehörden, denselben im Beiretungs8- ; falle zu verhaften und mir Mittheilung davon zu ; machen, Bielefeld, den 24. Dezember 1880, Köntgs liche Staat8anwaltschast.

Cane

wr:

|

|

m {l Subhaftationen, Unsgeote, Wor- | ladungen n. deral. j

[32539] Oeffentliche Zustellung.

j Der Eigenthümer Joseph Dasz zu Wersk, vers i treten burch den Rectsanwalt Koehler ¿u Flatow, klagt gegen die Eigenthümer Franz und Catharina, } geborne Budnik-Ziarekschen Eheleute, früber zu | Ossowo, jeßt in Amerika, wegen Besigtitelberich- tiaung, mit dem Antrage : : E die verklagten Eheleute zu verurtheilen in die Berichtigung des Besitztitels des Grundstücks ! Wersk Nr. 26 für den Kläger nah Maßgabe des gerichtlichen Vertrages vom 17, September 1858 zu willigen uad, falls die Auflassung Seitens d:s Grundbuchsamis in Flatow ver- langt wird, sie dem Kläger zu ertheilen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsf\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf veu 24. Värz 1881, Vormittags 11 Uhr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zusiellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Flatow, den 22. Dezember 1880.

Czerwiúsfi, : Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts,

[32618) Oeffentliche Zustellung.

Der Einlieger Iosef Stelmaszek aus Jaschkowiß flagt gegen den Scbuhmachec Carl Niebiscb, früher zu Pitscen, jet unbekannten Aufeuthaltsorts, aus j einem Darlehen mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten zur Zablung von 30 M, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand» lung des A Ava vor das Königliche Amtsgericht zu Pitscben auf den :

6 Februar 1881, Vormittag? 9 Ußr.

Zum Zwedle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auzzug der Klage bekannt gemacbt.

Bitschen, den 22, Dezember 1880.

Bure hardt, f

Gerichts\chreiber des Königlichen Amkêgericts. [32631] Oeffentliche Zustellung,

Der Arbeiter Martin Peter Niedahl zu Krau- lund, rertreten durch den Rechtsanwalt Ebsen in Flenêburg, klagt gegen seine Et:efrau Caroline | Hausen Niedahl, geb. Bollerélev, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen böêmilliger Verlassung, da Ve- flagte im Herbst 1876, ais Kläger zum Militäc eingezogen war, ihren derzeitigen Aufenthalt. bei ibren Eltern und unserem Kinde in Renz mit einem Manne, Namens Christensen, verließ, mit diesem erst nah Seeland ¿og und im November 1877 mit demselben vermuthlich weiter nah Amerika verzogen ist; sowie wegen Ehebruchs mit dem Antrage auf Scheidung der Che und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die ¿weite Civikammer des Königlichen Landgerichts zu

lensburg auf : ;

9 Sonnabend, den 12. März 1881, Bormittags 10 Uÿr, -

mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. N

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pahrenu, ,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[32626] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Marie Henriette Auguste Daniel, eborene Lang, zu Altengottern, vertreten durch den Rechtsanwalt Chop hier, klagt gegen ihren Che- mann, den Kutscher Carl Gottfried Daniel aus Altengottern, jeßt in unbekannter Abwesenheit be- findlih, wegen böslicher NBerlafsung und Ehebruchs mit dem Antrage auf Trennung der (Fhe und Er- klärung des Beklagten für den \{uldigen Theil und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung ; des Meeren 2E A 2, Civilkammer des Königs lichen Landgerichts au

e 20. April 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. T

Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der S beann! gewa

rfurt, den 24. Vezemver L En Bendleb, Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

[16702] Aufzebot.

d, Gerhard Hermann Martin Osterholt, den 24. Febr. 1811, e. Gertrud Aloysia Dsterholt, geb. den 2. Mai ! 1815. j Der Aufenthaltsort dieser vorgenannten Geshwifier ? Ofterbolt ist unbekannt, und ergeht an dieselben, sowie an ihre etwaigen Erben hierdurch auf Antrag ; des zur Erhaltung des Nachlasses und zur Aus- } mittelung der Ecben bestelien Pflegers die Ladung, sich zur Erhebung ihrer Ansprüche auf den Nachlaß | des Joh. Herm. Osterholt \{riftlich oder persönlich ! bei dem unterzeichneten Amttgericht zu melden, \spä- ? testens aber in dem auf de-n 8. April 1881, Vortnaittags 11 Uhr, i an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine si

geb. -

einzufinden, widrigenfalls der Nalaß den sich mels- i denden Erben verabfolgt werden wird und die übri- gen Erben für schuldig erklärt werden sollen, alle j anzuerkennen, ;

Berfügungen der Erbichaftébesißer auch weder Rechnung2legung noch Ersay der Nuzun- gen, sondern nur Herausgabe dcs noch vorhandenen Erbtheiles fordern zu dürfen. Vreden, den 11. Juni 1880, Königliches Amtsgericht. Aufgebot.

[23055]

Auf Antrag des Wegbau- Aufsehers Heinri Rohde i

zu Mellendorf, welcher den Verlust des Spaikassen- buchs der Spar-, Leih- und Borshußkasse des Amt18 Hannover Nr. 3045 über 42) 4 66 S bescheinigt hat, wird der unbekannte Inhaber des Buchs auf- gefordert, spätestens in dem damit anberaumten Aufgebotstermine ;

6, Avrii i881,

Aut

12 Uhr, | : vor dem unterzeichneten Gerichte (Osterstraße) seine Rechte an obiger Urkunde anzumelden und die Urkunde selbst vorzulegen. Diese Aufforderung er- geht unter Androhuag des Rechisnachtheiles, daß die Kraftlos erkläruna der Urkunde erfolgen wird,

Hannover, den 17. September 18380. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 14. gez. G. Siegel,

[21619] Die von der bayerischen Hypctheken- und Wechsel-

! bank München unterm 4. Juli 1864 auf Joseph

Ochsenmayer, K. Gerichtsschreiber zu Erbendorf. ausgestellte Lebensversicherungé-Polize Num. 7559 über 2000 Fl. = 3428 46 57 H ist zu Verlust egangen. 5 Auf gestellten Anirag wird der Inhaber dieser Urkurde aufgefordert, innerhalb 6 Monaten von heute an,

längstens aber am Aufgebotstermine

ibe Bong den 5. März 1881, früh 9 Uhr, seine Rechte auf dieselbe dahier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls solche für kraftlos erklärt werden würde. _

Erbendorf, den 27. August 1880,

Königlicbes Amtsgericht. Jsocham., Zur Beglaubigung : Erbendorf, den 27. August 1880. Der Kal. Gerichtsschreiber. Lehner.

[H 901] Nufgebot.

Der Kaufmann Adolf Wrzeszinski zu Labischin hat das Aufgebot von zwei, nah Angakbe des An- tragstellers dur die Julius und Fridrida , geb, Dan, Mendelsohn’shen Eheleuten an die Ordre des Antragstellers am 25. Juni 1872 ausgestellten Wechsel, welche j

a, der cine übcr 600 4, zahlbar am

1875, S E

b, der zweite über 1575 M, zahlbar am 25. Juni

1877, S L lauteten und verloren gegangen sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 16. Mai 1881, Vormittags 10 Uhe, vor dem unterzeichneten Gerichte im G eshäftszimmer Nr. 2 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen» falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen

V Sabischi den 3. November 1880

a n, den 3. November 18380.

Königliches Amtsgericht. Gadebusch.

25. Juni

32600 Ausfertigung.

l ) Amberg, den 24. Dezember 1880. Betreff Aufgebot vehufs Todeserklärung Verschollener,

Beschluß. In Erwägung, daß die Vermögensverwalter laut Urkunde der hiesigen Gerichts scchreiberei vom 15, Of-

Der Knecht Johann Hermann Osterholt, aus Kleine Reeken eta Sohn des Webers Her- mann Osterholt und dessen Ehefrau Bernhardina, geb. Gervert, ist am 6. April 1880 zu Ellewick mit interlassung von einigem Vermögen verstorben und D soweit ermittelt iit, keine näheren Erben nah- gelassen, als seine 7 Geschwister. Zu diesen gehören : a, Heinrih Joseph Osterholt, geb. den 26. Ok- tober 1806, b. Marta Elisabeth Osterholt, geb. den 10. Mai

Dauer und Stellung unter Polizeiaufsicht

A auf gleiche hat sich aber der Vollstreckung

bestraft worden,

1808, E c, Franz Anton Osterholt, geb. den 15 Juli 1809,

tober lfd. Is. Antrag auf Todeserklärung nach- Lite Beriibolizare gestelt haben, inhaltlih der einschlägigen Pflegschaftéaïten diese Anträge SEervoanuDiDatiis genehmigt sind und als zu- lässig erachtet worden, wird die Erlassung folgenden ' Aufgebots beschlossen. Bekanntmachung, | Ueber das Leben nachbezeichneter ersonen: j i | Pein Beer, auch Färber genannt, außerehelih j der Taglöhnerstowter Elisabetha Beer von G Amberg, geboren am 7. Februar 18333,

vershollener

R S E

2) Ieobannn Carl Michael Bichele, Krämersfohn aus Eicbstätt, Buchdrucker in Amberg, geboren am 29. September 1804, : Joseph Gros, auch Grrt genannt, Maler2- sohn aus Amberg, geboren am 7. Dezember 1788, - 4) Johanna Mußtbauer, geboren am 21. August 1831, Joseph Mutbauer, getoren am 16. Mrz 1830, beide Söhne des ungefähr 1832 dabier verlebten Ziezlers Johann Mutbauer von Ams- berg und dessen Chefrau Anna Maria, geb. Ehrensberger, welche mit ihrer an den Wag- ner Johann Lebherz von Hohenburg wieder- verehelihten Mutter vor ctwa 36 Jahren nach Amerika auêwanderten, Anna Barbara Niebler, Wagnerêtocbter aus SFllschwang, geboren am 15. Oktober 1811, welche vor ctwa 36 Jahren nach Oesterreich 309, 6) Wolfgang Scheidacker, Dachdcckersfohn aus Amberg, geboren am 30. März 1818, i für welche hierorts Vermögen verwaltet wird, ift seit vielen Jahren keine Nachricht mehr vorhaaden.

3)

i Auf Antrag der Vermögensvcrwalter crgeht nun : die Aufforderung: a. an die Verschollenen, spätesiens in dem am Freitag, den 25. November: 1881, Bormittags 9 Uhr, bei dem hiesigen Amtégericht stattfindenden Aufgeboittermine persönlih oder schriftlich fih anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden, ._an di: Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, an alle Diejenigen, welhe über das Leben d.r Verschollenen Kunde geben können, Mit- theilung hierüber bei Gericht zu mache. Königliches Amtsgericht. Le Für den Gleichlaut der Auéfertigung mit der Ur chrift. | Amberg, den 24. De:ember 1880. Der K. Gerichtsschreiber :

t [32628] ; Aufgebot cincs Verschollenen.

E3 ist beantrazt worden, den Bätermeister Avgust Friedrich Wilhelm Lüdicke, am 7. April 1819 zu SFriesack geboren, Sohn des Mühlenbesißers Friedr ch Wilhelm Lüdicke zu Friesack, da derselbe im Mai 1868 seinen Wohnort Friesack verlassen und seit jener Zeit über sein Leben und scinen Aufenthalt feine Nachricht gegeben hat, für todt zu erklären. Demgemäß wird der 2c. Lüdicke aufgefordert, vor oder spätestens in dem Termin am

15, Oktober 1881, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtéstelle ih zu melden, widrigen- falls er für tott erflärt und sein Nachlaß den näâcbsten bekannten Erben zuerkannt werden woird.

Nathenuotww, den 25. Dezember 1880.

Königliches Amtsgericht. Ik. [32633] S

Durch Urtheil der 2, Civilklammer des K. Land- gerichts zu Düsseldorf vom 27. November 1880 ift die Gütertrennung zwishen den Eheleuten Peter Anton Wecckes, Colonialwaarenhändler und Bäcker, und Maria Franziska, geb. Shumacher, ohn2 Ge- \cäft, Beide zu Crefeld, mit Wi1kung vom 22, Dé- tober 1880 an ausgesprochen worden.

Für rihtigen Auszug:

Düsseldorf, den 39. Dezember 18830.

olz, Gerichtss{reiber des Kgl. Landgerichts.

[32616] E

In Sawen betreffend die Zwangsverfteigerung des zur Konkursmasse des weiland Schuhmacbers C. F. Steinbring hieselbst gehörigen, an der Zaus- straße allhier sub Nr. 7 belegenen Wohnhauses c. p. steht zur Erklärung über den Theilungêplan, \0- wie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf

Dounersiag, deu 3. Februar 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an.

Der Theilungsplan wird eine Woche vor dem Termine auf der Gerichts\{reiberei zur Einsicht bereit liegen. .

Woldegk, den 28, Dezember 18830.

Großherzoglibes Amtsgericht. A. Willert.

29599 -

i Das hiesige Schif „Friedrih Hanmaunn“, geführt vom Capitain O. Galle, ist im November 1876 mit einer Ladung Kohlen von Tayport in Swott- land nach Rostock in See gegangen, hat aber seinen Bestimmungéort nicht erreicht, sondern ist seitdem mit der ganzen Swiffsbesatzung verschollen. Auf zulässig befundenen Antrag sciner Chefcau Pau- line, geborenen Lahl, wird nunmehr der Matrose Fohann Wilhelm Paul Ernst von hier, welcher zur Besatzung des genannten Schiffes gehört hat, hierdurch geladen,

biuuen scchs3 Monaten s «ckato

[ id hier zu gestellen oder von seinem Leben und | Aufenthalte hierher Kunde zu geben , widrigenfalls derselbe für todt wird E Er un Vezr- ! mögen den Rechten gemäß wird verfügt werden. A B Nostock, den 25.

| Gegeben im Waisengerihte. November 1880. E j Anton Moeller, Sccc,