1881 / 4 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gehülfen. Von diesen bis&ästigen im Ganzen 1105 Betriebe 6 bis : auf Rb i if e Gt E : 4: N i i odus, wo die persische F y ¡kation bekanntli j L : L 10, 1304 Betriebe 11 bis 50, 293 Betriebe 51 bis 200, 37 | bis 16. E E E pen M S O S in Verviers um 8 Uhr 21 Minuten Abends, it aus-

Betriebe mehr als 200 und 2 Betriebe mehr als 1000 Personen, | Insel waren v s j geblieben. Grund: Verspätete Anf Schi i âÂ

¿ l : E e Y 4 J en, ; nd persische Gefangene dort lebten, ihre Pflege fand. Ls E, erspätete Ankunft des Schiffes in Ostende. ES f 23 î C

ee e nah R avagesieven Betriebe mit mehr als Das Blatt selbft ist eine vorzügliche Leistung des A RT od un __Auhh die englische Post vom 5. Januar Abends, plan- L é é Q c | 00 betragen. ie größte Zahl von Betrieben mit | C. Hösh in Nürnberg hergesteUt. Die zweite Beilage zeigt mäßig in Verviers um 8,49 Uhr Vormittags, ist ausgeblieben,

6—10 Personen kommt ir den Gruppen der Baugewerbe (182), der | alte Shmuck Ï Grund: S ind i : j j n! | ! azu

Ctn Verein Vans ta fax Marten E D 18D i mu gegenstände “aus der Mustersammlung des baye- rund: Starker Nordwind im Kanal. D Î R 8-A D Ä | | i Bs O E f A ps f grenl L rishen Gewerbemuseums, in feiner WRadirung reproduzirt. —— Ë um el enl cl as il CIger un 2 On l reu i en 1h) §- nzeiger. der Nahrungé- und Genußmittel (235), der Baugewerbe (139) und | deutscher Arbeit, É 4.

1 [l E8 sind ein präcbtiger jüdis{er Trauring vcn Gol I Ver RTNEN i | l leven | i | cn Gold, aus dem 16. ; mit 11—50 Persozen in der Gruppe der Metallverarbeitung (239), | Jahrhundert, verezianiser Arbeit in Filigran und Email, zwei Rinçe In der festlih ges{müdckten Turnhalie des in der Friedrichstraße F Q B li Inzuagr E der Maschiren (100). Bei den Betrieben mit 151—200 | (15 gothisirenden Stils, aus vergoldetem Silter Nr. 229 belegenenkSeminars für Stadtsbulen wurde beute piere N E f8SL. des Mniiinen (0 el Jan D en mit 151— (15. Jahrh ), zwei französisbe Ringe (17. Jahrh.) und ein goldener die 50jährige Jubelfeier dieser Anstalt begangen. Der F G G I R E E t M i t S S (85) der Textilindustrie (73) s adenng Ù Mittel Halss{chmuck (16. Jahrh.) italienisher Herkunft. Die 3. Beilage Feier wohnten der Unter - Staatssckretär von Goßler, der |ff} | S| “216 2QuolnvF D S52R : Nuzeiget S ay M E R M E Dr f t E E Moridercten ven SIetbas - Dei E, der General - Superintendent Dr 2 | \2ßn& 2zphuma8 2 18 2 é i  é 27+ s s S A E S ae N N E eichzeitig auêgegebene Nr. E S und andere höhere Beamte, sowie Deputationen : [29n?uauol32Œ etnede mit, 0 Personen, ¿re Zahl der | , gen“ des Museums evthält an der - Spiße eine | der Kommunalbehörden bei. Zum Beginn d ier intonirte d “aon ade G Ln, ana diejey in etsier Stelle die Textilindustrie | Bekanntmachung, etreffend die Bewerbung um bie Königs Sängerchor der Seminaristen : Soll i meinem Gott nit Angen? E S N ett N att 4 in lnetigy Stolle Lebende Ste dee D Spe A L Ene 2 DADe über die bayerische E Po der Provinzial-Schulrath Dr. Wetzel im Auftrage Qun -121iN09) 6 2 ay n ai naa s Sachen. hes TOOO Marten AARA Î n , i ndes-Industrie-, Gewerbe- und Kunst-Auéstellung zu Nürnber er Königliden Schulbehörden die Festvers : reicher Wilhelm Zohaun Georgstempfe, 0eb. E E Ms A Pai Textilindustrie, der eine mit | 1882, über die Vorträge im bayerischen Bever beein. über die der Anstalt, Dr. Schulte, Dai ; Ee a nt Sins amm 19 Oftober 1829 zu Potéd: m welb.r sib ver: 1068 Deren da S us ands s andere mit 1203 der | Delegirtenkonferenz deutscher Gewerbe- und Handelskammern, den worauf d:r Ober-Hofprediger Dr. Kögel das Wort ergriff, um als am 19. Oftober 1829 zu Potsdam, welch:r {ih ver- El ieven e i n e spricht sich aus, daß die Katalog der Melbourner Ausstellung, über neue Mustererzeugnisse in ehemaliger Lehrer der Anftalt, ganz besonders aber als Leiter des gehen gegen die Si lihfeit verhängt, Cs ird er- Grokinbusiaien bes E und Leut industric® die erheblihsten | der permanenten Ausstellung, über die Vermehrurg der Sammlungen, Domfkandidatenst |stts dem Seminar seine Glückwünsche auszusprechen 1d), denselben zu rerhaften und ia das Stadf gean aes Is N es in sich dl chen, - : und endli fleinere Notizen. Der Zeitschrift is ferner wieder Der Sängerchor intonirte sodann: „Danket dem Herrn“ worauf noch sacht, denselben zu verhaften und in das Stadt» ula Se L . Januar. ( llg. orr.) Das Volkszähluvgs- | eine jener hübschen Musterkärtchen für Leinenstickerei beigefügt, wie | iel ehemalige Lehrer der Anstalt und drei ehemalige Schüler der- voigteigefängniß zu Berlin abzuliefern. Berin, E 2A O R g N 2 e d M Dae bei Augsburg en E kielten. Hierauf folgten Begrüßungen der aus- p A E: Slaglaurans - In 180 152 1 _Zu- nden gratis verabfolgen äft. Die reueste Serie der ge- ärtigen Deputirten, und spra alsdann der General-S int e : Größe: 1,6 Statur: krâstig, Haare wachs von 11 594 188 Seelen seit den letzten 10 Jahren darstellt. | chmackvoll genätlten Must ist ächli er \o ol, | Dr. Brüdk das S i t Gl I ae: léwariman, Stirn! bos, 19rig, Bart: d: R E N Ms N L a uster ist hauptsächlich der sogenannten Hol- D rükner das Schlußgebet. Die Feier endete unter aber- L as O Af , Slalur : trailig, Daare : h Î | de : Brüctver das Sclußgebet, end ab s{warzgrau, Stirn : ho, 1chräg, Bart: brauner R, A A New-York hat eine Bevölkerung _voa Vom Berliner Pfandbrief-Institut wurden bis Ende H.tel Imperial (Unter C L R N E N Augen: bra «Mate: di “Mund: gewöhnli, d 083 173 Seelen, Philadelphia 4282 788, Ohio 3197 794, Illinois | Dezember 1880 6 542 100 4 4°/oige, 44 302 300 M 44 "/oige und | Augen : braun, Nase: dick, Mund: gewöhnli, del E 4G 98, S 169 091, New-York City 1 206 590, Phila- | 9181 500 6 5 °/oige, zusammen 60 026 400 4 Pfandbriefe ausgegeben i Zähne : vollständig, Kinn: oval, Gesicht: oval, Gee delvhia 46 984, Brooklyn b66 689, Chicago 508 304, Boston | wovon noch 6542 400 4 4°/oige, 41439000 4 44°/gige und 8 183 600 M Cöln, 5. Januar. (Cöln. Ztg.) Die Kommission des ¡Vor- Mémmzelchen: Zin RNaden reis ein fieintr, am 2 535, St. Louis 350 522, Baltimore 332 190, Cincinnati 255 708, | 5°/ige, zusammen 56 114 700 4 Pfandbriefe verzinslich sind. Es standes des Central-Dombauvereins, welher der Ankauf Kennzeichen: Im Natcken rechts ein kieiner, am i j linken Schulterblatt ein erbsengreßer Leberfleck, N dem rechten Schienbein eine große straßblige Narbe.

s

ü fl

1

38, [39/40

») 24/28

30/18/14 26/17/15 30/24/16

) d

legten pro

137/2013 |

46 (33/24/12 44

) 54 |40/30/30

Durchschnittl. 38

5 146] 4d

| . ‘apa |EZ | 1139 150 98 *&D pvu 16v?dunyga | ala1g Sinizag 628T 12gut2g0)G IVUOUG umg

00° 00°

4 639 48 136/21

4 680] [33/2611

7394| 53 133/2418 4783| 38 [34/2012

00°

12 037

2 645 90 606| [34 9215| 12 206] 42 312

D 5

| ‘(gg d) 14v?1332u1914

| es ep ‘yvljua ‘183g ‘n (5g ‘&D) 16v? 0 \«Ln€ *zjvizuo *zvdliar au1D Inv 134 *(plua?

| (1971115 ‘Uto28) 14vfdluzivG13 111 21D

7

14 202] 47 129

2 î

3 766] 6 538] 47 (3525/1 10

9 088] 1 208] 40 34/21 9 526] 6459| 52 [33/26

3 708] 4 645] 4d 3:

3 123

2 3 3:04 3 3 643

5 029 5 287 5 599

3 394 4482 4 698 5 869 6 031 6 153 6 575 7 098 (

12 7: D

& 2 J 9

=| (2e ‘dck)atcusten -1augal1as; «au 's'2n0D120 1a «5(p)5 ?3Vajaßpuan

Ö 71 102] 11 407 9

117 877 98 189 149 828

155 885

204 972 140 499

146 329 244 915

c dd

335 21:

» )

603 952 1156 [1770 000

219 69 091 | 1070 2 595 146

35. 108 36è 129 461 2 111501 140 287 197 023 191 175 251 342 359 833

459 280] 10 715

351 002 295 864| 10 349

Achskilom. 129 011 227 L 205 296 484 329 309 481 133 698

Von der Zahl der Ver- c 2

V

|

» 4d 50 |

(‘x qun 9 ‘g ‘dD) ‘aßng@ o1plumob *n euzuola23 ‘*]2uPD 123912n09)2112219139

|

| |

34. 3 65 45 90 88 T0

119 98 91 98

112

180

191

128

267

160

198

12

140

237

284

175

16d

270 | 36 p 480 955 334 142

Züge.

1 740 1 648 563

Eine Versvà

ten 5 S i‘

San Frarnciéco 233 956 und New-Orleans 216 180. E R ats noch nicht abgehoben 2198 100 4, im Laufe tirte a2 Va Cie bre Thi S A E : e onats Dezember 1880 angemeldet: 4 Grundstü A oblag, hat gestern ihre Thätigkeit beendet und von den zahl- Kunst, Wissenschaft und Literatur. Feuerver Been e von 384-000 a Srundltule mx eem O Werken ende deutscher E N ;; ; l Ueber neue Erdölbohrungen i ; : nstgewinne erworben, und zwar 76 Oelgemälde, eine S ; ip E O Nummer des „Reichk-Anzeigers ist ein Pro- | \ch{hreibt die „Els.-Lothr. Ztg.“ : U 217 E cine Statuelte und zwei Büsten ‘aus Mans, ein A Med e A _ L R A N für Deutsche Beamte, Organ berichteten wir über das Ergebniß ciner Bohrung im Forstort Ober- der Goldschmiede- und Emaillirkunft, eine eingerahmte Silbergravi- N au ischen Beamten-Vereins, redigirt von L. Ja- | stritten des Hagenauer Waldes, Das von der Verwaltung des | Lung, sechs Aquarelle und sech8 Kupferstide, worauf die E n E (Liegni), beigelegt, auf den wir an | Bergwerks „Schwabweiler“ giedergebrahte Vohrlech hatte bei 154 m Summe von 6000046 verwandt wurde und die im Museum dicser u f Ae a, i : : i eine über decn Rand ausfließende Wasserquelle aufge\{chlofsen, roelce WalUraf-Richarß ausgestellt find. Der Vorstand des Central- E E Buchdruerei von Uls Sittenfeld hierselbst hat Grdöl und brennbare Gase unter ‘starkem ODruck zu e: Dombauvereins hat feit dem Bestehen der Dombaulotterie bis jeßt N U u a L 1881 hergeitellt, der ein typographishes | führte. Elwa 100 m neben di-sem Bohrloche wurde cin zweites für den Ankauf von 1766 Gewinnen in Kunstwerken im Ganzen Neisterwerk ist. Jeder Monat nimmt einen Raum von vier Seiten | angeseßt uad mit demselben bei 234 Ticfe unterhalb einer roth- 990 000 e _verauëgabt, welche Summe sid auf die Künstler nate en, Deras aste cin geshmadckvolles Titelblatt bildet. Auf ter zweiten | gefärbten sandig n Mergelshiht. ein Lager angebohrt welches | bender Städte wie folat vertheilt: Düsseldor 564 926 A N efizdet sich vas Monatskalendarium, die dritte ist für Be- | reines Erdöl in dem Bohrloche bis zu Tage steigen ließ. Beim München 185 531, Berlin 65 587, Cöln 58 066, Karlsruhe 21 533, mir ungen freigelassen, beide zusammen stellen ein aufgeschlagznes | ersten Auelauf wurden s Faß gewonnen. Las Bohrloch hatte nur Wien 15 180, Weimar 13 877, Stuitgart 13 425, Cleve 7550, Buch A M der vierte! Seite finden si theils Notizen über | 6 em Durchmesscr und ter innere Durchmesser der Röhren, in welche Rom 6600, Bonn 4945, Dresden 4695, Hamburg 4035, Han- N elegraphentarife, Stempelsteuern und a:dere gesbä!t- | beim Boh: lochbetricbe das Wasser hinabgepumpt wird Leiria 9 om, | Ler BTUS, Baer SUUO, abe area S Frankfurt a. M. 2478 E O theils Bilder. Die Ausstatturg des mit dem Daß durch diese engen Querschnitte Erdöl aus 234 m Tiefe in reicher Kreuznach 2250, Deuß 1670, Mainz 1209, Breslau 1050, Schwerin 14 j E Fürsten von Bismarck gesdmüdten_ Almanacs ist Menge zu Tage getrieben werden konnte, zeugt von einem außerordent- 1050, Königsberg 678, . Bouttscheid 646, Cronberg 600, Gotha 510, Ö stt e gan ¿der Einband reich vergoldet, das Format bandli, lichen Gas ruck, unter welcem das Lager steht, sowie von großer Reich- Seelow 400, Triest 400, Nürnberg 360, Leipzig 350, Altona 250, L Das Prachtwerk „Jndien in Wort und Bild“, von Emil haltigkeit des leßteren. Vor Kurzem ist nun in dem Felde des Berg- Danzi 200, Osterode 180, Brandenburg 100, Celle 100, Darm- E agintweit (Leipzig, Schmidt und Günther) hat mit der so- | werks „Pewelbronn“ in der Nähe der Schachte Andreas und Heinrich E Os E L E den zweiten Band begonnen. Die be- | ein Bohrloch niedergebraht worden, welches in 175 Meter Tiefe eine E Moa lldona uu S enthalten eine Schilderung der Erdölshiht voa außerordentlicher Reichhaltigkeit antraf, Dieselbe Veber die Thätigkeit des Deutschen Sculvereins in Stuvida p10 u 4 i Ante iens in Indien, die auf einzebenden entspricht, wenn man das Fallen der Gebirgsschichten bei Pechelbronn Tirol geht uns von Seiten des genannten Vereins (Dr. Dtto Stein- A 2 Ly Leser viel Neues u:d Interessantes | berücksichtigt, genau der dur das Bohrloch Nr. 2 im Hagenauer wender in Ween) ein Bericht zu, dem wir Folgendes entnehmen: H r E a A S angelegen sein lassen, Walde in 234 Meter aufgesclossenen Oclschiht, und es ist nicht Der Deutsche Schulverein, der bis jeßt 27 000 Mitglieder, dar- für ge aide E M il e den die europäische Kultur daran zu zweifela, daß fich diese Schicht über eine Entfernung von unter mehr als tausend mit eincm Gründungsbeitrage von wenig- R L A M Moe geha t hat, ein Umschwung, der nur no% | 8,9 Kilometer erstreckt, Das Ergebniß is ein für die Zukunft des stens zwanzig Gulden, zählt, wird bei der näcsten, im Januar statt- E En t ter bar geworden is. Wie gewöhnlich sind Erdölbergbaues im Unter-Elsaß sehr erfreuli es. findenden Vollversammlung in scinem Rechenschaftsberichte cine um- aua erungen wieder mit Textillustrationen und Vollbildern _— Die Einnahmen der großen nordiscen Telegraphen- | fassende Darstellung seiner bisherigen Thätigkeit geben, intbesondere E La i gesellschaft betrugen im Jahre 1880 ca. 5 925 000 Fres., gegen über die Thätigkeit des Deutshen Schulvereins in Südtirol. Die (Verlag von Gebrüder Krö „D090 F ethlehem nach Golgatha 5 195 168 Frs. in 1879 und 5 087 816 Fres. in 1878. fünf deutschen Scbulen des ??onskergs, in Proveis, Laurein, Fraucnwald D L j Art er iner n Stuttgart) ift die zweite Lieferung Königsberg i. Pr., 6, Januar. (W. T. B.) Die Be- | St. Felix und Ruffté erhielten Beiträge zur Anschaffung von Lehrbüchern A u E O : Sa wird in diesem Werk der Wortlaut der triebseinnahmr der Ostpreußischen Südbahn pro Dezem- und Scbulrequisiten, eine der genannten Schulen einen Beitrag für die A va a e gs Leben Jesu, seine Thaten und Werke, | ber 1880 betrug nah vorläufiger Feststellung: im Personenverkehr | innere Einrittung des Scbulhauses, eine andere Musikalien zur Sarl Sieend s ) j abschnitt ul dur ein größercs Gedicht von | 66042 4, im Güterverkehr 226 727 #Æ, an Extraordinarien | Förderang des deutschen Kirchen- und Volksge|anges, eine dritte eine Fh E nos eitel und von Bernbard Plodthorst mit Bildern | 12 000 4, zusammen 304 769 M; im Monat Dezbr. 1879 definitiv sorgfältig für die Bedürfnisse der Jugend wie der Erwachsenen aus- E E E uf den Druck istt bcsondere Sorgfalt verwendet, die | 403 373 , mithin 1880 weniger 98 604 ; vom _1. Januar bis ult. | gewählte Bibliothek. Außerdem erhielt Proveis den namhaften Be- schieder as en von Arabesken umrahmt, die auf jedem Blatte ver- Dezbr. 1880 im Ganzen 3 396 165 1, gegen 4559 561 4 im Jahre trag von 2000 Fl. für den S1lhausbau. Aus den Mitgliedern ieden sind; sie, sowie die zahlreichen stylvollen Vignetten und ander- 1879, mithin weniger 1253 396 A des Sculvereins hat ein in Schulhausbauten erfahrener Architekt “fa eg sind von C. Keppler und F. Wanderer entworfen. Wien, 5. Januar. (W.sT. B.) Die Gruppe der Wiener die Ausarbeitung des Planes übernommen, während ein anderes ‘Be E U ist auf 14 Lieferungen Folio zum Preise von | Unionbank und der Deutschen Effektenbank in Frank- Mitglied für den . bsaß der in der Proveiser Klöppelscule verfertigten 50) s e ini : E furt a, M. erstand die ungarische Papierrente zu 75,78, die Spiyen thätig ist. Die deutsden Shnlen im Moccheni-Thale bei es e Q I llustrirten Zeitung vom 8, Januar ungarische Kreditbank hatte 74,00 geboten. Tricnt, in Roveda, Palu u. f. w. erhielten Schulbücber und Shreib- Bre eipzig, M D eber) enthält folgende Abbildungen: Galerie St. Petersburg, 5. Januar. (W. T. B.) Die erste Rück- hefte, St. Felix im Piné-Thale eine Scbülerbibliothek, Für Adap- L iter Pra ôpfe. I. à la Rembrandt. Na einem Gemälde von zahlung auf die 417 Millionen Kreditbillets, welche von der tirungen des Scbulgebäudes wurde ein Beitrag bereits ausbezahlt s. 0 enmüiller, —Das Projekt der Zollendung des Münsters zu Straß- Reichsbank für Staatszwecke zu Kriegsausgaben cmittirt wurden, mehrere andere Subventionen für Schulbauten genehmigt und stehen S g, L Al ildungen: 1) Erwin v. Steinbacbs Urplan. 2) Schusters wird bald nach Beginn des neuen Jahres arrangirt werden. zur Verfügung, sobald der Bau in Angriff genommen wird. Ein 0 endungéplan. (Geometrise Zeichnung.) 3) Das Münster in seiner / um den deutshen Unterricht verdienter Lehrer erhielt eine geganwärktigen Gestalt. (Geometrishe Zeichnung.) 4) Das Mün- Verkehrs-Anstalten. Chbrengabe, zwei anderen wurde eine Subvention bewilligt le mit dem Ausbau des zweiten Thurmes. (Perspektivische i Für die Erhaltung und Kräftigung des deutschen Ele- Ansicht.) Jone. Marmorstatue von C. N. Mac Lean. Auf der Jndo-Europäischen Telegraphenlinie sind im mentes in Luserna wird ausgiebig gesorgt, und wird dem Die Ruinen von Paestum. Nach cinem Gemälde von Morera. | Monat Dezember 1880 an gebührenpflichtigen Depeschen befördert nächst über die bezüglichen Schritte berichtet werden, Zwölf ret. e. Aus Kaulbachs und Echters Kaffeekleckébildern. worden: a, aus London, dem übrigen England und Amerika nach weitere Ortschaften, welce außerhalb der drei genannten Gebiete RTara L Me Nawbildung nah den Originalen. 3 Nachbildungen: | Perfien und äFndien 1917 S1ück, b. aus Persien und Indien nach liegen, erhielten Schulbücher, zum Theil Schulrequisiten und in 2 sGerkefle. Von Edchter. 2) Adler, Bon Kaulbah. 3) Kosack. | London, dem übrigen England und Amerika 1607 Stück, c. vom | Znem Falle eine Subvention, Die Zahl der während der kurzen Don Ster. e Prof. Karl Biedermann. Scenen aus Joh. europäischen Kontinent exklusive Rußland nach Persien und Zeit der Vereinsthätizkeit erfolgten Unterstüßungen gewinnt aber L 0D gatesies. Berens „Das Spiensuc der Königin®. Nach | Indien 489 Stü, d. aus Persien und Indien nach dem europäischen erst dann ihre wahre Bedeutung, wenn man ecwägt, daß jeder der- er ufführung im Theater an der Wien gezeihnet von H. Friz- | Kontinent extlusive Rußland 412 Stück, zusammen 4425 Stück. selben eingehende Erkundigungen bei landes- und fahkundigen Ver- mann, Polytechnishe Mittheilungen: Patentirte Fleischhack- Goutbampton, d. Jmmar. (W. L. D) Ver Vampser trauensmännern vorangegangen sind. maschine. des Norddeutschen Lloyd „Donau“ ift hier eingetroffen. S

07

0430] 11 233

meter 97 6611 30 521

Bahns-

S 9 167

70 000j| 25 307

9 979 2 258 251/ 11 28

20 504

17939 1122 292| 31 095 0 682 000} 35 621

8 989

länge Sp. 31.

fommen zurüd- filom

von den ele A

33| 30 323

Stedäbrief. Gegen den unten beschriebenen Agenten August Johaunes , geboren am 1. Januar 1842 in Langen-Wolschendorf im Fürstenthum Reuß, welcher fi verborgen hält, soll eine dur vollstreck- bares Urtheil des früheren hiesigen Königlichen Stadtgerichts vom 31, August 1878 erkannte Ge- fängnißstrase von zwei Monaten vollftreckt werden. E3 wird ersucbt, denselben zu verhaften und in das Amts8gerichts-Gefängniß des Ergreifungsortes abzu- liefern. Berlin, den 28. Dezember 1880, König» liche Staatsanwaltschaft bei dem Landzerichte T. Beschreibung: Alter: 38 Jahre, Größe: 5 Fuß 6 Zoll, Statur: s{lank, Haare: hellblond, Stirn: hoch, Bart: blonder Schnurrbart, Augenbrauen: hell, Augen: graublau, Nase: gerade, Mund: ge- w3hnlih, Zähne: vollständig, Kina: spiß, Gesicht: oval, mager, Gesichtsfarbe: blaß, Sprache: deuts. Besoudere Kennzeichen : spricht sächsischen Dialckt.

92 631 79 499

7. 618 962] 15 694

216 736| 3 924 658 533] 36 492 681 951] .3 963 9 294 0941 23 278 94 280} 31 549 563 024| 23 306 968 657| 8 812 7 396 598] 15 917

42 334 362] 11 133 675] 25 256 371102 2

ZU Sp. d 421 496 1

2 2

3 897 128] 14 281 |-

3 10

49 565 635} 11 230 3 2 296 400 27 306

entfallen auf die fahrplan- mäßigen Courier-, S(hnell-, Personen- und 9 946 921} 16 366 8 068 962] 27 435 8 247 8841| 48 137 0 776 254} 13 759 3 354 276| 15 421 1/0 1 770 000 2 595 146} 18 13 188 502] 25 10d 7 354 510

28 459 654} 63 2 1 4

und gemischten jg uge

9 429} 4 2 397 759

6 4d

347 941 105 5 865

( U

217 761 686 412 8 268 180 46 199 840} 82 378 089 }22 082 52 414 996

3 275 360

1 808 515

9 482 000j 1 13 644 366

Sp. 5 bis 10. 9 863 373 40 498 136 3 240 059 8 482 874 T 721 491 1 796 138 21 018 297] 1 10 025 007 80 12 04 C

5

1 8 747 400

53 792 259 3 | 31 765 877| 16 181 472/ 12 278 11 686 648] 4 648 106 2 264 184 1 741 987 3 044 400 9 870 202

Zurül- gelegte NAh8-

filometer

der Züge

30 D D

2

up 12D 199

——— 8s |==

S T „u2u0lao( 129 S S (2

| -+Y2uPpD qun |

| -1314nG0D 129 |

94 [648 416 561/181 677 766} 22 393

1 1 E 3 92

l

——

L

E

t

äumt: 9 2 8

rsäumt:_

Anschlüsse

vers

und deren Verspätungen, aufgestellt im Reichs-Eisenbahn-Amt.

98. | 29. | 30.

8! 19-53 14

Fn Folge Ver-

spätungen wur- den

. .

Aufenthalt Stationen

uard 294

F593 133 132 363 795

en Fe

| | | \ |

Der hinter den Banquier Carl Paul Augu f Miether in den Akten M, 783. 76 rep. wegen ; 9, Mai 1878 Atr nt e ———— Strafvollstrekung unter dem L August 1879 eilassene Steckbrief wird hierdurh erneuert. Berlin, den 20. Dezember 1880. Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgerichte T.

166 166)

1 066 2 300 1 37ò|

| -U3U0]12(f; 129 |

Ls P 26. ammt-Verspätung

|

entfallen au

33 06

249| 1 057

240 602

-NnouPpD qun

-1214N69) 199 wz i

M

25. 9

erlängert auf den

v NBèinuten.

70 37 25

99. | 23. | 24. | \ 15 u. 18)

Der hinter den Schrciber Oskar Guiumus euaualao 129

erlassene Steckbrief vom 8. Oftober 1889 wird hier- dur erneuert, Potsdam, den 3. Januar 1831. Ver Uutersuhungsrichter beim Königlichen Land- gerichte.

2

verlängerte |

Kahrzeit: _ 853 | 166 95 J4AET L 39

| 59 | 24

Ron den Ge c

-PupD gun | | 54211R09) 199 | | ‘Punliouvg ‘4339 13J

= 05 ‘d4©D pvu vizuata1h 131314 ÿn3434 2 0 GL8T 1agu13402g VU0(G S

9

D 704) 37} 2231| 2022 39 |

(Sp. 1 318| 268 66 49 4 | 15!

[415] K. Amtsgericht Oberndorf. Zurückgenommen wird der am 26. November d. J. erlassene Steck- brief gegen den Dienstknecht Simou Landauer von Horb. Den 29, Dezember 1880. Amtsrichter. Stv. Link.

4,52 1 L 56

17 0,18

| 0,2] 0;09| 0,09)

L U90 D 14v?1umuvi@D *? duuziv/ «33@u (81 ‘n CT ‘6102 )èßug‘uad n _e 1 ; 52

2 1,54| 0,63] 523 159 | 1,03 | 0,83

0

2

20.

2,69

1,17| 0,7: 0,84

0,09

‘(20 ‘«Yau(pD‘-32014n05 *âlada ugv@

‘u3B12 ‘q inv 124 4vlzua?oac-unv25

o |(‘L‘Â2 ‘Luz ‘f ‘u31091285 (81 “dD)abngdizaa u9v@ ‘6a ‘q Inv ‘4 Muguzîoh '-&laaa uv ‘u2b1a] E qui(u0av@| = ‘uatuv@ uy

0,01 0,06 | 0,52

üge

0,4| 0,71} 0,862 516 3 658 937| 2849| 15287 8171 89 194

|

19.

19 | 6,3 41 0,6

6) -

iste Z ber

Courier- und | Personen-Züge |Gemi N

U

30 Minuten

5

]

Steckbrief. Gegen die Arbeiter 1) Friedrich Szysfa aus Schwarzwald, Neagbez. Posen, geb. im Dezember 1855, 2) Michael Cierpïa, ecbenudaher, geb. 18, Juli 1850, 3) Carl Wehr aus Kal- fowske, Kreis Polnish-Wartenberg, geb. am 1, No- vember 1854, welhe im Juli 1879 in Wolmir®*- -{leben gearbeitet haben und sib seitdem verborgen halten, ist die Untersuhungshaft wegen gemein schaftlicher Körperverleßung beschlosfsen. Es wird erfucbt, dieselben zu verhasten und in das biesige Amtsgerichtsgefängniß abzuliefern. Egeln , den -116, Dezember 1880. Königliches Amtsgericht. IL, Abtheilung.

| |

191 941) 543/ 0,7 | 239] 190

Monat November 1880 beförderten Züge

3 |

L

0,9) 31

lg'dD ‘tun tung |l(g1'dck)abug'ájaaa uv ck ‘913 ‘g nv ‘9 gviu3ta1§

‘ál12g u(jv@z ‘uab1a | 1390 1nv Qui uoav&

âteten: 1,5

j

54| 8|

8 verspy über tinuten:

‘utuv@ 1

20

ja f ‘uz1VG10 "t nCcAls u6vAF o

0,9

0,8

üge tin

Pin.:

‘Ala ugr@ ‘u 124 1nv Qu|uoav@| #

j 1

J

1j

ck(hnell-

S hr- | über 10

O

planmäßige

31 1

ies d E Stodckholm, 3. Januar. (Post- och Jar. Tid. ° L 1nd Forftwirth\schaft. genen Herbste ging bekanntli po Dambar I ¡Im pexgan, New-York, 5. Januar. (W. T. B.) Nah hier vorliegenden von SEweden ay, um nas dem Jen fe et e ute as ae eres, M Berichten aus Havanna wird der Ertrag der Zuckerernte auf Verlin, 6. Januar 1881. Bord des Dampfers befand sid Alexander Sibiriakoff, der mik Cuba in dem leyten Jahre demjenigen des Borjahres gleich ge- großer Freigebigkeit die {wedis{: Vega-Erpedition unterftüßt hat. hät, Bekanntmachung, Da feine Nachricht über die Ankunft des Dampfers an seinem Be-

(ck A : Cy ec timm : i tf s % Gewerbe und Hande. Schluß der kleinen Jagd betreffend. stimmungéorte eingegangen ift, so hat man befürchtet, daß demselben

c G é A O ; ein Unglück zugestoßen sein möchte. Glüdkli ise ies ni T vil j 1: Auf Grund des 8. 2 des Geseges über die Schonzeit des | der Fall fein. en Mortenskjöld der fürzlihtnah St, Petersburg

Die vom Bayerischen Gewerbe-Museum zu Nürn- Wildes vom 26. Februar 1870 in Verbindung mit §. 94 des abgereist ist, hat durch die dortige \chwedisch-norwegische Gesandt - Pera herauLgrgeene, zur Förderung der deutsben Kunstindustrie Zuständigkeitsgeseßes vom 26. Juli 1876 wird die Jagd auf schaft d-m K. Departement des Aeußern die Mittheilung zugehen e mun U SPARR S O (redigirt von Hasen, Auer-, Birk- und Fajanenhennen, Haselwild und lassen, daß man vermuthe, daß A. Sibiriakoff und seine \kan- gang 1881 aus einer Wochen- in E E ae Jahre Wachteln innerhalb des Regierungsbezirks Potsdam mit Ab- aven Begleiter an der Mündung des Jenisei eingefroren seien, Der Umfang bleibt indessen derselbe: 4 Bogen mit Jlustcation L | N Bn di ser Eon eine Gipedi I a E ak tre Evbmtitais : ( J c en Sonnabend, den 22. Januar 1881, esen Tagen eine Expedition von Jeniseisk nah der Flußmündung

und Kunstbeilagen, au ersbeint das Beiblatt „Mittheilungen des ; ; ; “c : - abgesandt. Im Falle beunruhigend i i Aver [Gen V, R vor am 1. und 15. jeden alts was wir hierdurch zur öffentlihen Kenïtniß | wird er später di von ey aur» Waver wo vag Wars uy g Monats. Das vorliegende 1. Heft bringt an -der Spiße Begleitworte dhe kiôid* na dem Karish.n Y : i

zu der Titelverzierung des Jahrgangs 1881, welche das Bildniß; Gotts- Potsdam, den 5. Januar 1881. “Im Laufe des Arn O d 93 160 Personen na ch A ifk fried Sempers enthält. Der Verfasser, O. von Schorn, weist Der Bezirksrath. ausgewandert, gegen 13115 in 1879 und. 4380 E 1873. In Jain eLENS auf den Eivfluß hin, den Semper auf die Entwide- Frhr. von Schlotheim. den Jahrea 1869—1880 sind im Ganzen 132 221 Personen aus Schwe- ius de) BALt geo aut t ter A Me mehrere E den nas E ausgewandert.

t je Entwürfe von dem berühmten Arcitekten mit, nämli i in sehr eisenhaltiges Wasser ist im November v. I. in ei cinen Pfeilertish mit Schränkchen, eine Brocbe (beide für die Königin D. neuen Bohrl i s : e cilquelle in N ‘aneb y in von England) und cine prachtvolle silberne Punsbonle. Dec ¡weite Der Weihnachts-Postpacketverkehr von Berlin Sw eden Rtdedt morden Ju 100 000 Theilen Wasser sind 102 bis Beitrag enthält eine Würdigung des als feramiscer Künstler und hat in der Zeit vom 12. bis 25. Dezember“ 1880 folgenden 114 Theile Eisen enthalten; îm Uebrigen ist das Wasser rein und Nacha ‘mer Bernhards von Palissy bedeutenden Antoine Clécicy, von Umfang angenommen: aufgelieferte und eingegan- wobls{chmeckend, enthält wenig Lehmerde, dagegen aber Stoffe, welche . Jaenide, der dritte den 1. Theil einer Beschreibung der Ausstellung | ge ne Padcete zusammen 655 895 Stück oder täglih 46 850 von den Aerzten zu den wohlthuendsten in einem Quellwasser ge- U, r Laux n Breélau, von Hermann Billung. | Stück, das sind auf die Minute 32,5 Stück (im Zahre 1879 rechnet werden. :

t 1 4 4 4 1 1 Ds Ç 2 . [7 By Ps y 4 . , . ° A

Dann folgen, wie fonft, Nacrithten aus und über Moseeo, Vereine, | täglich 47 410 Stück, das sind auf die Minute 320 Stü), ibeilungen aus dem Bucbhandel l ® A T e er Gesammtza ind aufgeliefert 383540 Stück Besonders R M an E bie Thartibies in oder täglich 27 396 Stück (im Jahre 1879 täglih 27 602 Redacteur : i der Mustersammlung des bayerische Gewerkemuseums, d:ren ein Si i En id 19 Stück oder täglich 19454 | Berlin: A RIRERAR S

originelles Beispiel italienishen Ursprungs aus dem 16. Jahrhundert | D im Jahre 1879 täglich 19 808 Stü). i j \\ (

um ee LEE MEBEIES E Dem elegant autgestatteten, A R ) Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner. mit Jaitialen, Abbiidungen und S ußvignetten verzierten Heste sind | Vier Beil 3 Beilagen beigefügt, von denen di: erste einen p-rsi Fayen | GOLR, 6.4 ) Minuten V j E E

ú gefüg einen p-rsishen Fayencekrug Januar, 12 Uhr 6 Minuten Vorm. (Tel.) ; (einsbließlid Börsen-Beilage), außerdem ein Prospekt: Monatschrift für Deutsche Beamte.

‘uu ul

Di

407]

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Nolf Gräff, Bierbrauer, früher zu Alf bei Zell a. d. Mosel, zulegt zu Trier wohnhaft, welDer flüchtig - list, ist die Untersuchungthaît wegen faßhrlässigen Bankerutts und Betrugs verhängt. Es wird er- \cht, denselben zu vergaften und in das hiesige Gefängniß abzuliefern. Coblenz, den 2. Januar 1881. Königlide Staatsanwaltschaft. Beschrei- bung: Alter 43 Jahre, Größe 1,46 m, Statur \{lank, Haare \{chwarz, Stirn frei, Bart Kinnbart, klein, blond, Augenbrauen {hwarz, Augen braun, Nase pi, Mund gewöhnli, Zähne gesund, Kinn rund, Gesicht länglih mager, Gesichtsfarbe braun, Sprache deuts und wenig englis. Besondere

Kennzeichen: sc{ielt und \{neller Gang.

7 194 69 | | 561 1 082 14} | 3 | 1 | 76

94] 1 802 S 295! 28/32 64 661

1 g S3

30 1

82 s

10 A 1

«uzuo(1och ‘n [2 -NèupD ‘*4314n0 5} j

|

außerfa

67 96 C 10 g

“V

7 j 7418/14

300 (9 92

Züge: 4 103 240 681 490 771! 180 230 410} 86G p y Y-

2070 2

7

4 308! 7465

00) 1 109 | 4 478

1 j

1330

n 880 8 010

878| 4 215 810! 1 170

930 7 420 489! 3 176 60 918/ 1: 6: 6150| 7050 8725

isenbahnen (ausschl. Bayerns) im

7 1470| 418

180 1 560! 480!

420 2 400 944 48) 390 1710 676 2

2 160

3 120 1050

az(pl1uta9

fahrplanmäßige D

Summa der beförderte

| 18

1 p 2

„uau0oltaG [92

| | | | |

840

1170| 3750|

420 î | f 20 50! S 600 80! 120) 70! 4 680/10 950 330! 4482| | 60) 210! | 360 540! 6 360 210} | 120 51 390| 330

Y

( 5 011 5471| 60) 1 320) 510

10 4 020 1 12| 6 308)

60 90 60 720

660 6 120

180! 1050| 1 300! 1036

810/ 84 3

au | | qun -1314n0ÿ) |

990

300

210} 240 180 240 210! 120 120

969 660

5 L

[314]

Der ehemalige Ulan, jetzige Knecht Franz Ludwig Heinrih Potrahz, am 13. Februar 1847 zu Treten, Kreis Rummelsburg, geboren, zuleht in Lichtenrade, Kreis Teltow, wohnhaft gewe]en, gegenwärtig unbe- fannten Aufenthalts, wird besculdigt, als beurlaub- ter Reservist ohne Erlaukniß auêgewandert zu sein, und von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige nit erstattet zu haken, Üebertretung gegen §. 360 Nr. 3 des Strafgeseh- bus. Derselbe wird auf Anordnung des König- lichen Amtsgerichts 11. hierselbst auf den 28. Fe- brnar 1881, Mittags 12 Uhr, vor das Köntg- lide Schöffengeriht hierfelbst , Hausvoigteiplay Nr. 14, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents{chuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der na §. 472 der Strafprozeßordnung von dem K0- niglichen Landwehr - Bezirkskommando zu Schlawe ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Ber- lin. dea 23. Dezember 1880. Sthreiber, Gerichts {reiber des Königlichen Amtsgerichts 11,

|

711 11 618) 78 867) 49 653

930/20 T7T3,00 8.00

- l,

751,50 ,05 239,80 65,80 383,00

240,90

15,00 303,94 _13,72

717,80 276,73

70,52 121,50

97,20 985,72 6

0,9

462,80 7

346,23

594.00! 169,00

21,00

*0111212912a18 qui| uoavG;

» 5

j Î Î Î

180,00}

1 417,20

Î Î îÎ j j

1117,48)

6119 54

|

‘uaugve@ uap1jquulag 2921342(F ui 434 auz

57

80

1‘

6,16} 420,24 11|Dbers(lesise Eisenbahn] 1 581,7

8/04] 169

650,10 3,00 35

7 55,50) 9 7,00 72,10 20: 89 50 161,00 C,DD

111,00

354,60

327 208

514,50! 17 447,05

602,69 569,47! 104,2 T6 355,20 9

5

2

)

h y

1 764,49| 829,96

1 634 14

7, 1 504,36

. 128 955,

1e ( n Königlichen b. 1 und enb. b.

b

Freiburger Eisenba

Bezirk der

sen bahn hle enb.f 1:

Eisenb.| 1 124,59

S

taatsd. e Fried- 8eifenb

rih-Frauz-Eisenbahn .

ZABerlin:Görlitzer Eisen

S

Bromberg] 2587,20

urg.Eisenb.

rektion Berlin| 1464,40 e Eisenbahn.

che Südbahn .

er Kgl. Eisen-

er-Ufer-Ei jolfteinishe Eisenb.

- Märk. Eisenb.

15|Württemberg. -GroßenhainerE chsishe Staat 14 Eisb. ohne eigeneVer-

-

99Cotibut

{he Eisenbahn .

23[Thüringisch

[ sif

Nachweisung der auf Deutschen E

4 4

ch

Eisenb. Dirkt. Maadbg.| 1 676,21!

rlin - Anhalt. Ei 8IBezirk der Königlichen

Direktion der Rhein.E.} 14

Z\Bezirk der Königlichen ezirk der Königlichen

Eisb.-Dir. 5¡Breslau-WarschauerEfb.

spätung. mit imGanzen Summen und Durch-

Lübeck-HamburgerEsb. 2ÆWl|Badische Staats-Ei Od

27|Rechte

Di rektion Hannover . 2W8\Wes

Berlin-Stettiner Esb. 13][Werra-Eisenbahn.

Bezeichnung Direktion der Köln- Mindener Eisenbahn . Eisenbahn - Direktion Franffurt e M 9|Main-Neckar-Eisfen 10|Bezirk der Kgl. Dirkt. der \chnittszahlen

Eisenbahnen.

bahn-D

Ostprcußi wig

d

1

He}. Ludwigs-Eifenbahv

1E 17|Dberhessishe Eisenbahn

von außerordentlicher Schönkeit wiedergiebt. Derselbe stammt aus Lindus Die englishe Post vom 5. Januar früh, planmäßig

a

X

1/Breslau - Scweidn 6|Bezirk der Königlichen

12NB ezirk der Kal. Eisenb.- 18BraunschweigischeEisenb.

19Bezirk d 25Lübeck - Büchener

Z1|Medcklenburgish

21\Elsaß-Lothring. 22\Altona-Kieler u. 30|Berlin-Hamb

14\Bergisch

4B 7 33

20

2A|Märkish-PosenerEisenb.

‘116 2quajnva