1881 / 12 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin, 13. Taruar 1881, Marktpreise nach Ermitt. des K. Pol.-Präs,

Höcheste |Niedrigsts

Preise 5 E per 100 Kilogr i M | ir Weizen gute Sorile , . « e « 100: O Wenn Sa - «4 ¡ 40 Weizen geringe Sorte ; S 18 4 0 Roggen gzute Sorte . s 5 90 Roggen mitte! Sorts 40 KHoggen gerinze Sorts 80 ? Gerste guts Sorte . 50 Gereste mittel Sort6 50 } Gerste geringe Sorte 50 Tater gute Sorta 60 Eaier mittel Sorte . 60 Dafer geringe Sorte 50 Richt- Strob _— ?]I c .

j ff A 23 4 2 | 20 18

i 20

20

19

br ei:

69 10) 60 20 | 20 Ic 20 4 | 20 16 1D 14

. . 3

)CDONRERN, WCISEz

Tes S G

¿er RKezis i Kilogr Bauchßeiecb 1 Kilogr. Jcbwainefieiseh 1 Kilogr Zalbfeigeck 1 Kilcor tiamme!feisch ! Kilogr Butter 1 Eiiougz N Zier 60 Stick : Karpicn pr. Kil: g’ Aale Lande? Liechté Barscie Schleie Bleie KTCDEO Ur, SCHOCR ; Stettin, 13, Zaruar, (W. T. B.) Getreidemarkt, Weizen pr. Frühjabr 207,59. pr. Mai-Juni 208,50, Roggen tr, Frühjatx 195,50, pr, Mai-Juni 192,50. Rüböl 100 Kilogr, pr. Januar 52509, pr, April-Mai 53 50, Spiritus locec 22.60, pr, Januar-t ekruar 53,00, pr. Frühjahr £4,40, pr, Mai-Juni 59,00. Petroleum pr. Januar 9,85, Fosen, 13, Januar. (W. T, B.) SPIrIbUs D, Januar 0200. pr. Bebruar 02,80, per 93,30, pr. April-Mai 54,20, Gek, 10009 Liter. Fest. Breslau, 14, Januar, (W, T. B) > (Geircidemarkt,) Spiritus per 100 Liter 100%/5 per Zan,-Fetr,

D t c Go Gat Gat fet

| Qo G l O

SSS

80 40

8 Da ETTORD

C3 Idi f ah pt D S DD H LD ael bm tei bund verd D i i R R i A US tel pet p nail jed jem

L

März

52.60, per A pril-Viai 54.90, Mai-Juni 55,50, Weizen per &pyil- | weichender Tendenz,

| |

Mai 209,60. Roggen rer Jazruar 211.00, per April-Mai 200,59, per Mai-Juni 200,00, B5651 per aznuar-Februar 52,00, per Apri!- 216i 2,00, Fer Mai-Juni 52 50, Ziuk umsatzlos. Wetter: Kalt,a

Cöln, 13. Januar. (W. T. B.) : Getreidemarkt. Weizen tiesiger loco 21,59, fremder loco ¿2 00, pr. März 21,60, pr. Mai 21,65, Recggen leco 21,00 pr, März 20.40, pr. Mai 20.05. Hafer loco 15,00. Rüböl laco 29,59, pr, Xgi 28 50, pr. Okto! er 28,90.

Bremezz2, 13. Januar, (W. T, B.)

Petroleum (Schlossberich*) BKahbig., Standard white loco

8,75, pr. Fetruar-April 885, pr. Augoust-Dezember 10,09. Alles Br.

Eemtiarg, 13. TJazus3r, (W, T, B.)

Gastreidemarkt. Weizen loco rubig, auf Te.mine matt. S?ggen loco und auf Termine ruhig.

Weizen pr. Januar 207 Br., 2:6 Gd, pr. April-Mai 210 Gd. Roggen pr, Januar 198 Br., 197 Gd., pr. April-Mai 121 Br, 190 Ga Faser fest, Gaste matt. Büb0I flau. loco 59,00, pr. Mai ——, Spiritus matt, pr, Januar 47,00 Br, pr. Jannar-Februar 47,25 Br., pr. Febr.-März 47,50 Br.. pr. April-Ma: 47,00 Br. Kaffee rubig, geringer Umsatz. Petroleum fest, Standard white loco 8,90 Br., 8,75 Gd., pr. Januar 875 Gd,, pr. Februar-März 9,C0 Gd, Wetter: Frosf,

Fest, 13, Januar. (W. T. B)

Produktenmarkt, Weizau loco fest, auf Terminc ruhig. schlusslos, pr. Frühjabr 11,70 Gd., 11,72 Br. Hafer per Frübjahr 6,45 Gd. 6,50 Br, Mais pr. Mai-Juni 6,05 Gd., 6,08 Br, Kohl- raps 1223, Wetter: Schnee,

Arnszterdezen, 13, Januar, (W. T. B.)

Zancazinn 595,

Amneterdäauz, 13, Januar, (W, T. B)

Getreidemarkt, (Schlussbeticht.) Weizen pr. März 291, Roggen pr. März 236, pr. Ma1 231.

Amnmtwerpen, 13, Januar, (F, T, B.)

Getreidemarkt, (Schlussbericht,) Roggen steigend, Hafer still, Gerste ruhig.

Antwerpen, 13, Januar, (W, T. B.)

Petroleummarkt, (Schlussbericht.) Raffinirtes Type weiss, 1000 241 Dez und Br, pr, Debruar 23 bez, 234 Br, pr. März 223 Br. Woaicherd,

Lendom, 13. Januar, (W, T, B)

An der Küste angeboten 9 Weizenladungen.

Havyannazucker Nr. 12 247, Matt,

Giasgow, 13 Januar, (W. T, B)

loheisen, Mixed numkres warrants 53 sh, 14d, kis 53 sh. 54d.

Pradferd, 13, Jaruar, (W. T. B.)

vfolle und woll:ne Garne fest, ab r uubelebt, wollene Stoffe in

21k Be,

Weizen unyverändetr,

Liverpool, 13. Tannar, (W. T. E.)

Baumwolle (Schlassbericht), Umsatz 89099 B., davon für Spekul-tion und Export 1000 B Rubig. Middl. amerikanische März-April-Lieferung 611/16, Mai-Juni-Lieferung 625/33 d,

Liverpoot, 13, Janzar, (W. T. B.) (Offizielle Notirungen.)

Upland gocd ordinary 6, do. low middling 63, do. middl. 6%, Mobile middling 62, Orleans good ordinary 64, do. low middI. 69/16, do. middl. 613/16, do. middling fair 7%, Perram fair 71/16, Maceio fair 7&4, Maranham fair 8 Egyptian brown midál. 6, do. do, fair 74, do. do. good fair L do, white fair 7&, d». do. good fair 7%, Dhollerah middl, 34, do. good middl. 44, do, midâàl. fair 47, do. fair 53/16, do. good fair 59/16, do. gool 6. Oorara fair 5}, do, good fair 511/,6, do, good 6, Scinde fair 48, Bengal fair 4%, Bengal good fair 41, Madras Tinnevelly good fair 6, do, Western fair 43, do, do. good Mir 52.

Faris, 13, Januar. (W. T. B.)

Rohzu«eksr 839 loco rubig, 57,25, Weisser Zucker matt, Ne. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Januar 66,10, pr. Februar 66,30, zx, März-April 66,75.

Paris, 13 Januar. (W. T, B.)

Produktenmarkt, Weizen still, pr. Januar 28,75, pr. Febr. 28,40, pr. März-April 28,39, pr. März-Juni 28,10. Mebl behauptet. pr. Jazuar 61.60, pr. Februar 61,25, pr. März-April 60,30, pr. März-Juni 61,50, Rüböl behauptet, pr. Januar 71,50, pr. Februar 72,25, pr. März-April 73,00, pr. Mai-August 7450. Spiritus matt, pr. Januar 61,50, pr. Februar 61,50, pr. März-April 61,25, pr. Mai- August 61,25,

New-York, 13. Januar, (W. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 16 d0, in New Orleans 113, Petroleum in New-York 94 Gld. do, in Phila- delphia 9} Gld, rohes Petroleum 7, do. Pipe line Certificata D C Menl 4 D 40C Rother Winterweizen 1 D, 19C Mais (old mixed) 58, Zucker (Fair refining MuscovaJlos) 72, Kaffee (Rio-) 13%. Schmalz (Marke Wilcox) $%1e6 do, Fairbanks 94, do, : ohe & Brothers 99/16 Speck (sbort clear) 72 C. Getreidefracht 5,

Berlin, 14, Januar, Dis Marktpreise des EartcfÆel-Ssiritus per 10,000 9% nach Tralles (100 Liter à 100 °/;), frei bier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

am 7, Januar 1881 4 55,1—54,8 O ¿ » 094,7— 4, » 10; » «0 L 12 Z 5: 048 10: 4 2 041 e Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin,

94

5 l ohne Fass,

Di

S eater

Königliche Schauspiele, Sonnabend: Opern- haus, 14, Vorftellung. Fernand Cortez, oder: Die Eroberung VMiexikos. Oper in 3 Abthei- lungen von de Jouy, deuis< von May, Musik von Spontini. Ballet von Paul Taglioni. (Fr. v. Voggenbuber, Hr. Betz, Hr. Fricke, Hr. Niemann.)

Mußk v. Bial. Sonritag: braut.

Volksfiü>k m. Gesang in 3 Akten v. Heinr. Wilken. | Nachm. : Abends : _Zum over: Berliner Erbs<;afis-Kandidaten.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Gast,

E v. Schmettow, geb. v. „Hedwig, die Banditen-

Zum 1. Male: „Eine Mark“, (Stralsund).

(Sorau N.-L.). Verw. Frau Gräfin Valesca i Wulffen (Liegniß). Hr. Superintendent a. D. Theodor von Willich

ati Erbvorladung. _ Kaspar Dörflinger von Unterkutterau, zuleßt i in Bajel, jegt unbekannt wo abwesend, wird zu den

Subhastationen,

Susgevote, BVor- ladungen 11nd dergl.

¡ Theilungsrerhandlungen auf Ableben seiner zu Basel verlebten Mutter, der Kaspar Dörflinger, Gärtner- Chefrau Katharine Elisabethe, geborne Herzog von

ama

Aufang 7 Uhr.

Schauipielhaus. 14, Vorstellung. Ein Som- merna><tstraum von Shakespeare, überseßt von A, W. ron Schlegel, in 3 Akten. Musik von Felix Mendeléschn-Bartholdy. Tanz von P. Taglioni. Nach Tic>s dekorativer und kostümlicher Einrih- tung neu in Sc.rne geseßt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernkaus. 15. Vorstellung. Carmeu. Op:r in 4 Akten, nah einer Novelle des Prosper Viterimée von Henry Meilhac und Ludovic Haléoy.

\piel des Hrn. Theedor Lebrun, Direktor des Wallner - Theaters und feiner Mitglieder: Frau Carlien, Frl. Kopp, Fr. Shmidt, Hrn. Dumont, Guthery und Katelburg, Zum ersten Male: Haus Louei. Lustspiel in 4 Akten von Ad. L'Arronge. Anfang 7 Ubr.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung. Von 4 bis 6 Uhr: 17. Nachmittags-VorsteUuna. Zum 213. M.: (Mit neuen lebenden Viltern) Der Rattenfänger vou Hamelu. Halbe Preise: 1. Parquet 1 X u. f. w. Entrée 30 s.

(788) Oeffentliche Zustellung.

Der Produktenhändler Ernst Petermann in Dres- den, vertreten dur< den Rechtsanwalt Woyand da- selbst, klagt gegen die Chefrau des Maurers und Baugewerkens Ernst Wilhelm Richter, Emilie Hen- riette Adelheid, verehel. Richter, geschiedene Focke, gb. Leonhardt, aus Borna, zuletzt in Dreéden wohn- baît, jeßt unbekannten Aufenibaltes, wegen einer Dar- lehnéforderung ven 500 M sammt Anhang, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, dem Kläger

dort, mit Frist von drei Monateu unter dem An- drohen anher vorgeladen, daß bei seinem Ausbleiben die Erbschaft denen zugetheilt würde, welchen sie zukäme, wenn der Vorgeladene zur Zeit des Erbs anfalis ni@t mehr am Leben gewesen wäre.

St. Blasien, den 8. Januar 1881.

Großh. bad. Notar: Lehmann,

[1081]

Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte na< dur< Anschlag an die Gerictstafel bekannt

Musik ron Georges Bizet. Tanz von Paul Tag: lion. (Frl. Qagliana, Hr. Ernsk, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 15, Vorstellung. Wallenstcins onnabend: Tod. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. (Wallen- | Di fslein: Hr. Meyer, vom Hofih:atcr zu Dessau, als Schulferd

» © 49

S Œ. Loisset. y n _— Wallner-Theater. Sonnabend : Verlanger.) Zum 98. M.: Krieg im Frieden. zustspicl in 5 Alten von G. v. Moser und Franz |

R », Schörthan.

(Auf vieles } h \ämmtiichen

Sonntaz: 2

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Aschenbrödel. Sonnabend: Zum 23, Male: ECafstspiel des Fel. Clara Qualitz u. des Sgr. Aido Spadalino. Die Sdchazzgrübker. Große Feerie in 4 Akten u. 20 Bil- | dern, von Vanloo, Letterier und Mortier. Musik von L cecq und Lehnhardt. Ballctmusik von Henri

Aubel. Dekorationen von Lüikemeyer in Coburg | und zu Vild 2, 4, 8, 9, 11, 12 und 17 von Hart- iz in Berlin. Kostüme nah Pariser Figurinen | angefertigt unter Leitung des Ober-Gartderobiers | Happel, Masctinerien von Geiêler. Ballet vem 2 Szene gesetzt von ;

¡ Die Reise deó

Balletmeister Gredelue.

Emil Hakn.

Scuntag: Diesclbe Vorstellung.

In

B Sonnabend:

7 Berlioz. a. Prelulde du

* alkíi Ain,

Sonnakend: t- Oblig. Violine, G od nit Nie n. Mah N fs Ve Itoitne, Hetwig Niemann -Raabe, Zum

- é = 4 ° : j

Die Adoptirtcn <auspiel in j ;

4go Bürger. j

Residenz-ih-:ater. picl der Frau erten Male:

N! fb p, A y - 4 Uten von H

i D,

Ah! </0PPier

E } Sinfonie

Krolls Theater. Avéstelung, Ermäkßigte Preise: I. Pa quet 1 K 50 <4, L Parquit 1 4, Entrée 50 F. Vom | Märczenland ins Erdeurcih., Zauberpose mit Gesang und Tanz in 3 Aften und 1 Vorspiel von Jacobson und Stinde. Anfang des Concerts

6 Ubr.

und eroica, S

E A cs: uverture Sonnabeud: Weibnachts8- f haus), Gounod,

Stadt-Theater, Sonnatecnd: (Vei balben Kassenvreisen: Parquet 1,50 6 2c.) Zum 15. Male: Ein Lusispiei aus dem Leben. Läafispiel in 4 Alten von W., Mejo. Sonntag: Einmaliaes Hrn. Emil Hahn. Die (¿harakterbild în 5 Atten von Ch. Bir(-Pfeiffer. (Lord Rochester: Hr. Emil Hahn.) Der Billct- verkauf beginnt Soanakend.

A A5 Gu b

Gasftfpicl des Direktors LPaise von Lowood

Id 7

Yatinual-Theuter, Sdcsjwert,

Sonnakend : Zoyf uud P p I U en:

y M i S Gestorben: German!a- i cater, (Zm Weinberg8wcg.)

Sonnabend: Castsp. des Fils. Bonré u. d. Hrn. Fisttah. Zim leßtcu Male: Ehrliche Arbeit.

a L

Montag u. folz. Tage: Haus Loneci.

Cireus Renz, Abends 7 ie Fahrschule, ger. v. S vVtorditern, ger. v ul, Elisa. Gast.) Anfanz halb 7 Uhr. Das Springpferd Ì : Ble A des Q A L j owie der Herren Cooke u. Zerbini. WVorfübren ! 2: ; L A der 8 Ravpph:naste. Hödit fom. E on i Auszug der Klage bekanut gemacht. (lens S Karncval auf dem Eise. Vorftell Um 4 Uhr Nacwm.: Komiker - Vorstellung. Ein j Ka1neval auf dem Eise.

Kaisergalerie, (Pafsage.} Zauberwelt von Bellachini, Hofkünstler. Prinzen Heinrich Vorverkauf Passage,

Täglich Vzorsteliu:g.

C'oncert-Haus, G: des Hof-Musifkdizektors Herrn Sinfonie- Concert. 1, Theil: Ouverture Türkischer

Delugo Camille Saint-Saëns8, D. Bieurtemys once:tmeifter Eu; è1e Yfaye. (an Ios. Ioachim), vont L zu „Camont“, L. v. vet caprice, Anton Rubinstein (ivnftr. von MülUler-Bergs- i Entr'- Act Q. d. Grand Galo»

-—_———— r t —————

Familien-Fachrichters,

Todes- Anzeiae. (Statt besonderer Anzeige.)

Leute Morgen entsc{lief sanft in Folge von Perzlähmung unser theurer Bruder und Onkel August Bromeis,

Proféfsor an der Kgl. Akademie der bildenden Künste.

Caffel, den 12.

Die trauerndeun Hinterbliebenen.

WEeredeiicwt: Pr. mit Fcl. Olga v. Loß 5 Eine tion8-Rath Busch (* Hr. Prem; v. Spre>icffff (Patschkau). Frau Regierungks- Rath Bertha Walter, geb. v. Döhn (Greifêwald)., ? Hr. Geh. Sanitätt-Rath Dr. med, Carl Karuth !

Marktÿallen Carlfiraße. | licen Verhandlung des

Uhr: Gala - Vorstellung. Fr. A. Hager-Renz. i

Dr.sden „Pour toujo18*“, gcr. v. Frl. |

N)

n ; O Sl Dresden, am 7. Januar 1881, und dem August. Ein j E D

um 4 und 7 Ubr.

ungen,

Um 7 Uhr Aktents: | [781] Auszug.

Tie zum Armenrechte belassene g:werblose Maria ! Anna Cormann, Eh:frau des Meblagenten Wilhelm | Klägerin, | durch den unterzeiwneten Rechtsanwalt,

Ernsi Nenxz, Direktor, i Joseph Loerkens Sonnabend: Die Neu! um die Welt, Anfarg 75 Uhr.

¿u Aachen,

H i thren vorgenaunten

Ehemann Locrkens, Mehlagent

zu Aachen,

Laden 12.

erflâren,

al. Bllge, | aufgelöst

¿ Parteie Arfa-g

7 Uhr, } weisen

„Die Vehmrichter“, Hector j Koste-."

Mars%, W. A. Mozart, Termin zur m

für Streichorcester stehende Klage ist mittags 9 Uhr, anberaumt.

Aachen, den 4. Januar 1881,

mit ! b, Rondino vorgetr. von Hrn. ! Ungarische Rhap}fodie Franz Liszt (instr. voa Komponisten). 2. Theil : | v. Beethoven. 3. Theil: Bcetboven. Falsso

i

ai V,

Gaß:n, Rechtsar walt. Veröffentlicht : Thomas, Ger.-Usfistent. „La Colombe“, de cone rt, Jean Vogt.

H A

Op.

Ueber das

T E T Tr

strafe von 7 i wesend ist, ist die j E Beschlagnahme verhängt. Den 11. Januar 1881. Heigelin, St. V. Januar 1881,

[1076]

Seconde-Lieutenant v finéka (Wittenberg). ocbter: letlin) r-Lieutenant

Arn Drn.

M 2 j Geh. Lega- * den

a. D. Erich j

500 A. nebst 5 °/9 Verzugszinsen von Klagzustellung ab zu bezahlen, und ladet die Beklagte zur münd- Rechte streits 1V, Civilkfammcr des Königlichen Landgerichts zu

| auf ven 23. März 1831, Bormittags 9 Uhr, | | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu lestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer i

Gerichtsschreiber d:6 Kör.igliLen Landgerichts.

Wilkelm Verklagten, am 3, Januar c. Klage zum hiesigen Kgl. Landgerichte, I, Civilfammer, mit dem Antrage erhoben:

„Kgl. Landgericht wolle die zwischen Parteien be-

i stehende geseßliche ebelide Gütergemeinschaft für

die Gütertrennung autsprecen, Zwects Auseinandersetzung vor Notar ver-

unter Verurtheilung des Béklagten mündlichen Verhandlung über ror-

auf den 21. März 1881,

Der Anwalt ter Klägerin :

| [1096] Königl. Württ. Amtsgeriht Schorndorf. im Deutschen Reiche befindliche Ver- ! mögen des 24 Jahre alten ledigen Weingärtners = {jung Johannes Jung von Mannésbaupten, Ee- y ¿ meinde Scornbah, D. A. Schorndorf, welcher we- | gen ers&werter Sachbeschädigunz zu der Gefänzniß- Wochen verurtheilt und nunmehr ab- n di

gemachtem Proclam finden zur Zwangsverstei- gerung des dem Böttcber Bernier hierselbst gehö- rigen, an der Grünen-Straße su Ne. 907 hies. j belegenen Hauses mit Zubehör Termine 1) zum Verkaufe na< zuvoriger endlicher Re- gulirung der Verkaufébedingungen am Montag, den 28. März 1881, Mittags 12 Uhr, 2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 20. April 1881, Mittags 12 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rehte an das Grundstü> und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Montag, den 28, März 1881, Mittags 12 Uhr, im Zimmer Nr. 8 des hiesigea Amtegerichts- gebäudes statt.

Auslaze der Verkaufsbedingungen vom 14. März 1881 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem ¿um Sequester bestellten Rechtsanwalt Herrn Dr. Stichert bieselbst, welher Kaufliebbabern na vor- gängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- \tücks mit Zubehör gestatten wird.

LPismar, den 10. Januar 1881,

Großherzoglih Mecklenburg-S>{werinsches

Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber : Heuer.

vor die

vertreten j hat gegen Ioseph |

in die

Bor-

Ï s e , .- Vent Erbeiuweisung. Nr. 10700, Roman Baschnagel von Weizen bat i um Einseßung in Vesiy und Gewähr dé¿r Ver- ¡ lassenscaft scirer verstorbenen Ebefrau Maria JIchle von da nachgesucht. ¡ Etwaige Einwendungen hiergegen sind | 6 Wochen anber vorzubringen. ' Bonndorf, den 21. Dezember 1880. Großh. Bad. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber : Kohler.

innerhalb

(1064)

—————————---2—- -

Bekanutmachung. e Liste der hbiesizen Rechtz3anwälte ift er Rechtsanwalt Walter, zu Brandenburg a. H. wohnhaît, eingeiragen roorden. Brandenburg a. H., deu 12. Jaruar 1881. Königliches Amtsçericht.

Die Generalversammlung unserer Actionaire vom 4, Dezember 1889 bat die

* , Herabseßung des Grund*?apitals von 300 000 Tbalern auf 109 600 Thaler glei 328 800 M bes<blossen. Nachdem dieser Lesluß in das Handelsregister eingetcagen worden Verschriftea des Handelsgescbuches unsere Gläubiger hiermit auf, sich bei uns zu melden. Gorkau bei Zobten, Neg.-Bez. Breélau, den 10, Januar 1881,

Gorfzuer Societäts-Vraucrei,

ist, fordern wir gemäß

Der Gescdäftsinhab:r:

Wilhelm Saron von Lüttwitz,

E TEE E:

I N

N RU I T4

Deutscher Reichs

und

-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

2E S TIEZE. ——

s

Dos Abounement veträot 4 Æ 8 A fär dos Bierteljshr.

| Insertionspreis für den Raum einer Arucizelie 38 -& E

E

M A2

Berlin, Sonnabend,

den 19. Januar, Abends.

G A 2

' ( E GR | r Berlin uße: Ben Pes- Atiftaltes au<h die Egpé- |

——

Posi Aufaitce uchutzn Sg

E

T STUY f T eni 53 Z S, SOtbeizete, Me. 18.

—————— É

Nt I SA

Lf.

Berlin, den 16, Januar L881.

Die Besserung in dem Befinden Sr. Majestät des Kaisers und Königs schreitet in befriedigender Weis: fort, indessen sind Se. Majestät no<h zum Hüten des Zimmers und zur Schonung genöthigt.

G

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt :

_ dem Reichsgerichts-Rath a. D. Schüler zu Leipzig den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Kaplan und Rektor Aldenkirchen zu Viersen im Kreise M.-Gladbach den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem bis- herigen Schulzen Streichan zu Krausni> im Kreise Beeskow- Storkow und dem pensionirten Amtsgerichtsdiener Grosse> zu Breslau das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

+ + as

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem seitherigen ersten Botschasts-Sekretär bei der fran- zösishen Botschaft in Berlin, Grafen de Canclaux, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse; dem Kaiserlich-Königlich öjterreihischen Hofsekretär Sawicki in der Kabinets-Kanzlei Sr, Majestät des Kaisers den Rothen Adler-Orden dritter Klasse; dém Präsidenten der Handelskammer zu Straßburg i./E., Julius Sengenwald, dem Vize-Präsidenten der Verwal- tungs:Kommission des Bürgerspitals ebendaselbst, Adolf Sengenwald, und dem Konsul des Deutshen Reichs, Hasselquist zu Calmar *in Schweden den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; sowie dem Konsul des Dèutschen Reichs, Flensburg zu Gefle in Schweden den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Deutsches Nech.

Die Postinspektoren Danziger, Mangelsdorf, Maier und Neumann, sowie der Postkassirer Wollburg in Berlin sind zu Geheimen cxpedirenden Sekretären und Kalkulatoren im Reichspostamt ernannt.

Dem zum Königlih großbritannischen Konsul mit dem Sig in Bremen ernannten Octavus Stokes it das Exequatur Namens des Reichs ertheilt worden.

Königreich Preufen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Regierungs-Assessor Fink in Danzig zum |tellver- tretenden Verwaltungsmitgliede des Bezirksverwaltungsgerichts daselb für die Dauer seines Hauptamtes am Sie des leßteren i ; die Gerichts-Assessoren Ohlmann in Elbing, M ade- prang in Altona, Schulte-Uffelage in Siegen, Leben- heim in Birnbaum zu Amtsrichtern, und den Gerichts-Assessor Karl Fohannes Hannover zum Landrichter zu ernennen, —- der Wahl des Oberlehrers Dr. JFulius Ebinger am Gymnasium zu Demmin zum Direktor des Gymnastums in Lu>au die Allerhöchste Bestätigung zu ertheilen, sowie dem Grenz-Kommissar, Polizei-Fnspektor Kloß zu Eydt- fubnen den Charakter als Polizei-Rath zu verleihen.

Sas U

Iean wegen eventueller Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleihescheine der Stadt Barmen bis zum Betrage von 3000000 M

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem die Vertretung der Stadtgemeinde Barmen in ibren Sitinngen vom 7. und 28. September bezw. 21. Dezember 1880 beschlossen hat, die zur Tilgung der nicht im Besitze der dortigen Sparkasse befirdlicen Barmer Stadt-Obligationen 1, Il, [I]. und 1V, Serie, sowie zur Ausführung von Neuktauten erforderlichen Mittel im Wege einer Anleihe bei dem Reichs8-Jnvalidenfonds zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag der gedachten Gemeindevertretung „zu diesem Zwe>ke auf Verlangen der Verwaltung des Neichs-Ja- validenfonds oder dcssen Recbténachfolgers auf jeden Jahaber lau- tende, mit Zinsscheinen versehene, sowobl Seitens der Gläubiger als au< Seitens des Schuldners unkündbare Schuldverschreibungen in einem Gesammtnennbetrage, welher dem no< nicht getilgten Betrage der Schuld gleichkommt, also hôctstens im Betrage von 3 000 ( 00 M, bucbstäbli: Drei Millionen Mark auéstellen zu dürfen“, hierzu da sih dagegen weder im Interesse der Gläubiger noch der Sculdnerin etwas zu erinnern gefunden hat gemäß det 8. 2 des Gesetzes vom 17, Juni 1833 dur gegenwärtiges Privi- legium Unsere landedherrlicbe Genehmigung mit der Maßgabe ertheilen, daß die Anleihescheine na dem anliegenden Muster in Abschnitten von 5/00, 2000, 1000, 500 und 200 A Reichswährung

E 5 G I E E Ae C Er PLA O E T E I S LILMIS IL-0 E

na der Bestimmung des Darleihers oder dessen Rehisnacbfol:ers über die Zahl der Anleihescheine jeder dieser Gattungen auszuferti- | gen, mit vier vom Hundert jährli zu verzinsen und na der dur das Loos zu bestimmenden Folgeordnung jährlih vom Jahre der Ausgabe der Anleihescheine ab mit wenigstens Einem und zwei Fünftel und hêcstens Se<s vom Hundert des Nennbetrages des

ursprünglihen Schuldkapitals, unter Zurebnung der Zinsen von dem |

heimaezahlten Theile dieses Kapitals zu tilgen sind, E Die Genehmigung erfolat mit der re<tliden Wirkung, daß ein

jeder Jöhaber der Anltihescheine vie daraus hervorgebenden Rechte | : i i Berlin und Cöln,

geltend zv machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Ueber- tragunz des Eigenthums verpflichtet zu sein. N Zur Leitung der Geschäfte, welche die Ausstellung, Verzinsung ordnetenversammlung eine Schuldentilgungskommission gewählt, welche für die Befolgung der Bestimmungen des gegenwärtigen Privilegiums verantwortli<h und von Unserer Regie: ung zu Düfßel- dorf in Eid und Pflicht zu nehmen ist, Dieselbe soll aus drei Mit- cliedern bestehen, von denen eines aus den Stadtverordneten und die beiden anderen aus der Bürgerschaft zu erwählen sind. Der Ober-

Sgwuldentilgungskommission.

Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleibescheine cine Gewährleistung Seitens des Staates nicht über- nommen. i —— Urkfundli unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel. - Gegeben Berlin, den 29. Dezember 1880. i 2 8) Wilhelm. Für den Minifter für Handel und Gewerbe. E v. Boetticher. Grf. Eulenburg. Bitter.

s inprovinz. Negierungsbezirk Düsseldor f. Rear o | Amle teh ein_ (Trockener Stadistempel) (Stadtsiegel) der Stadt Barmen 6, Auszabe, Büste ... Nr. . - über Mark Reichswährung.

Ausgefertigt gemäß des landesherrlichen Privilegiums vom 99, Dezember 1880, betreffend Ausfertigung auf den Inhaber lau- tender Anleihescheine der Stadt Barmen bis zum Betrage von 3 000 000 A (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düsseldorf S 188 , Nr. . . . Seite . . . und Gesey-Samm- lung für 188 . , Sette . . . . Laufende S

Die Endesunterzeichneten, durh das vorgedachte landetherrliche Privilegium bierzu ermäcbtigt, beurkunden auf Grund des von der Königlichen Regierung zu Düsseldorf genehmigten Beschlusses der Stadtverorduetenversammlung zu Barmen vom (é. und 28. Septem- ber bezw. 21. Dezember 1880 bierdurch, daß der Inhaber dieses An- leihescheines eiu dargeliehenes Kapital von _M, buchstäblic

Æ Reichswährung, dessen Empfang sie

bescheinigen, von der Stadt Barmen zu fordern hat.

Bestimmungen Play: i

Die Schuld ist sowohl von Seiten des Gläubigers als auch von Seiten des Schuldners unkündbar; dieselbe wird mit vier vom Hundert jährlih verzinst.

Die Zinsen werden halbjährlid, am 2. Januar und 1. Juli fällig. Diesem Anleihescheine sind 10 zu diesen Terminen fällige Zinsscheine für einen Zeitraum von 9 Jahren mit einer Anweisung zur Erneuerung der Zinsscheine beigegeben. Die Ecneue- rung erfolgt von 5 zu 5 Jahren bei der Gemeindekasse za Barmen und bei den mit der Zinsenzahlung betrauten Stellen gegen Rüdgabe der älteren Anweisung, sofern nicht rechtzeitig von dem sich aus- weisezden Inhaber des Anleihescheines MWiderspru< dagegen er- hoben wird. g

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 3 000000 erfolgt vom Jahre 1881 ab nah Maßgabe des genehmigten Tilgungsplans aus einem Tilgungésto>, welwer aus wenigstens Einem und zwet Fünftel vom Hundert des Nennbetrages des ursprünglichen Schuld- fapitals von 3000 000 M jährli unter Hinzurebnung der Zinsen von dem getilgten Theile dieses Kapitals gebildet wird.

Der Stadt Barmen bkleibt-jedo< das Recht vorbehalten , den Tilgungssto> bis auf sc<s vom Hundert des ursprüngliden Schuld- kapitals für jedes Jahr zu verstärken. Die durch verstärkte Tilgung ersparten Zinsen werden dem Tilgunassto> hinzugere<hnet. Die jährlihen Tilgungsbeträge weren N 500 bezw. 200 M abgerundet.

Die zu tilgenden Anleihescheine werden dur das Loos bestimmt und zum Nennbetrage baar eingelöît. Lie Ausloosung geschiebt im Monat Juni jeten Jahres, Die Einlôsung findet von dem darauf- folgenden 1. Januar ab statt, Mit diejem Tage endigt der Zinsen- lauf der autgeloosten Anlethescheine.

e Dieselben werden unter Bezeibnung ihrer Bucbstaben, Nummern und Beträge iowie des Termines, an tvelchem die Rüctzahlung er- folgen soll, döffentli<h bekannt gemact. Diese Bekanntmachung er- folgt spätestens sechs, drei, zwei und einen | feitétermine dur< den Dentschen Reichs- und Königlich Preußi- schen Staats-Anzeiger oder das an dessen Stelle tretende Wrgan,

ferner dur< das Amtsblatt der Königlichen i oder das an dessen Stelle tretende Organ, dur da* Barmener amt- | licbe Kreisblatt und dur je ein in Barmen und Göôln erscheinendes | dfentlibes Blatt. Sollte eins dieser Blätter eingehen, so wird voa der Stadt Barmen 1 l (l rung ¿zu Düsseldorf ein anderes Blatt bestimmt, und die Veränderung

Bürgermeister oder dessen Stellvertreicr führt den Vorsiß in der |

Dur vorstcher des Privilegium, wel&es Wir vorbehaltlich der |

|

SAAEE E t 1E

" in dem Deutschen Reichs- und Königlih Preußischen Staat®Z-

Anzeiger bekannt gema<t. Dur die vorbezeichneten Blätter er-

| folgen au die sonstigen diese Anleihe betreffenden Bekanntmachungen,

inébesondere die Bezeibnung der Einlöseftellen für die Zinsscheine und die ausgeloosten U

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt geg2n bloße Rückgabe der fälligen Zinsscheine bezw, dieses Anleihe eines bei der Gemeindekasse in Barmen und bei den dur die vorbezeih- neten öffentlihen Blätter bekanrt gemachten Einlösungsftellen în und zwar au< în der nah dem Eintritt des

Fäligkeitêtermins folgenden Zeit.

und Tilgung der Anleihescweine betceffen, wird von der Stadtver- |

| | | | |

Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals eingereihten An- leihesheine sind au< die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligfeitätermine zurü> zu liefern. Der Betrag etwa fehlender

| Zinsscheine wird am Schuldkapital gekürzt und zur Cinlôsung der

Zinsscheine verwandt. .

t. Die zur Rückzahiung ausgeloosten Anleihe seine, welche inner- 30 Jabre nab dem Verfalltage nit erhoben werden, verjähren Die Zinsscheine verjähren na

halb 30 [s zu Gunsten der Stadt Barmen.

| BVerlauf von vier auf das Fälligkeitsjabhr folgenden Jahren.

| | Î j | |

|

| | | |

Für die Verziasung und Tilgung der Schuld greifen folgende |

Monat vor dem Fällig- |

Regierung zu Düsseldorf |

mit Genebmigung der Königlichea Regie- |

8,

Das Aufgebot und die Kraftloserkiärung verlorener oder ver- nichtetec Anleihescheine erfolgt nah Vorschrift der $$. 838 und f. der Civil-Prozeß-Ordnung für das Deutshe Reich vom 30. Ja- nuar 1877 Reich8-Ges\. Bl. S. 83 bezw. nah $. 20 des Aus- fübrung8gesetzes zur Deutschen Civil-Prozeß-Ordnung vom 24. März 1879 Ges. Samml. S. 281. Í

Zinsscheine können weder aufgeboten, no< für fraftlos erklärt werden. Doch wird Demjenigen, welcher den Verlust von Zins- cheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjädrungsfrist bei der ftädti- \<en Verwaltung in Barmen anmeldet und den stattgehabten Besitz der Zinsscheine durh Vorzeigung des Anleihescbeines oder in sonst glaubhafter Weise darthut, na< Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und e dahin nicht vorzekommenen Zins- cheine gegen Quittung auêgezahlt werden. .

E Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreihe an den Inhaber des Unleibescheines, sofern deren Vo1zeigung rechtzeitig geschehen ist.

10,

Für die Erfüllung der hierdur< eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadt Barmen mit ihrem gesammten gezenwärkigen-uad zukünftigen Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Barmen, am ° -

Der Ober-Bürgermeister.

Die Schuldentilgungs-Kommission. (Cigenhändig zu vollziehen.) Eingetragen im Kontrolbuh Blatt . . - Der Stadtsekretär. Der Gecmeinde-Empfänger. (Eigenhändig zu vollziehen.)

Regierungsbezirk Düsseldor f.

insen zu dem Anleiheschein der Stadt Barmen 6, Ausgabe Buchstabe Nr n. ,.-« # zu 40/ Zinsen über ... . #6... D; S y

Der Inhaber cieses Zinsscheineë empfängt gegen dessen Rüd- gabe am .. ten und späterhin an halbjährlicen Ziafen des obengenannten Anleihescheines der Stadt Barmen für die Zeit vom .. ten D... QUE VEr Gemeindekasse daselbît, sowie an den öffentli bekannt gemachten Zablungsftellen in Berlin ¡l (Sô M. . ° A. i : i Ea ist ungültig, wenn dessen Geldbetrag nicht inner- balb vier Jahren nach der Fälligkeit, vom Scblufje des betreffenden Kalenderjahres an gere<hnet, erhoben wird.

Barmen, am

Nheinprovinz.

Der Ober-Bürgermeifter. Die Schuldentilgungs-Kommijsion. (Facsimile.) Eingetragen Kontrolbuh Blatt... S Der Stadtsekretär. Der Gemeinde-Empfänger. (Wenigstens eine Unterschrift eigenhändig zu vollziehen.)

Regierungsbezirk Düsseldor f. awer ung / zu dem Anleihescheine der Stadt Barmen 6. Mluêgabe Buchstabe . e Le über... . M E Der Inhaber dieser Anweitung e apfängt gegea deren Rü>kgabe zu dem obigen Anleihescheine die . . . te Reihe von Zinsscheinen für die fünf Jahre vom . . ken y bis .. en bei der Gemeindekasse zu Barmen und bei den mit der Zinsenzahlung be- trauten Stellen in Berlin und Cöln, sofern nit rectzeitig von dem \i< ausweisenden Inhaber des Anleibescheines Widerspruch da- gegen erhoben wird. Barmen, am

Rheinprovinz.

(Tro>ener Stempel.) Der Ober-Bürgermeifter. _ Die Schuldentilgung8-Komruission. (Facsimile.) : Der Stadtsekretär. Der Gemeinde-Empfänger. (Gigenbändig zu vollziehen.) S e Die Anweisung ist unter den beiden leyten Zinsscheinen auf der ganzen Blattbreite mit abweicenden Lettern in nachstehender Form

abzudrud>en :

9, Zinsschein. 10, Zinsschein.

Anweisung.