1881 / 13 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tos, 14. Janvar, (N. T. B)

Produktenmarki. Weizen loco fest, auf Termine Ius*- los, pr. Frühjair 11,70 Gd., 11,75 Br. Hafer per Frühjahr 6,45 Gd., 6,50 Br. Mais pr. Mai-juni 6,05 Gd., 6,08 Br. Koblraps 124. Wetter: Schön.

A 5aaterdam, 14, Januar,

Bancazinn 955,

Ameterdam, 14, Januar. (W, T, B.)

(jetreidemarkt (Schlussbezicht}). Weizen auf Terraine niedriger, Þp-. März 290. Roggen loco unverändert, auf Termine geschäftslos pr. März 236, pr. Mai 231. Raps pr. April 334, rxr. Oktober 345 FL Rübö] lce»s 314, pr. Mai 312, pr. Hertst 325.

ArRTwWerpen, 14. Januar. (%, T, b.)

Getreidemarkt, (Schlussbzricht.) Weizen steigend, fes, Hafer still, Gerste unverändert.

Antwerpen, 14. Janvar, (W. T. B.)

Petroleummarkt. (ESchlussbericht.) Raffinirtee Type weiss. 1060 24 bez, und Br, pr, Februar 23 Br, pr. März 22 bez, u. Br. Weicherd.

London, 14. Januar, (W. T, B)

An der Küste angeboten 10 Weizenlalungen,

Havannazucker Dr. 12 244. FEchwach,

London, 14. Januar. (F. L, B}

Getreidomarkt, (Schlussbericht.) Frewds Zufuhren gt letztem Montag: Weizen 44 090, Gersts 27 770, Hafer 40010 Qrts,

Sämmtliche Getreidearten stetig, aber ruhig, angekommene Weizenladungenäsehr 1muhig, Weiter: Frost.

Av ergonl, 14, Januar, (W, T. B.)

Getreidemarkt, Weiz.:n und Meßnl stetig, theurer. Wetter: Frost.

Liverpool, 14, Janaar,

Baumwollen-Wochenbericht, Wochenumsatz 560.9 B, {v. W. 68000 B.), desgl, von amerikan, 40 000 (v. W. 54 000), des&l, für Sciekulation 1000 (v. W., 3000), desgl. für Export 4000 (V A000) desgl Ur url Kons D000 G W CEOOOY: äesgl, vnmittelbar ex Schiff 11060 (v. W. 14009), wirklicher Export 7000 (v. W. 11000), Import der Woche 59000 (x. W. 98 000), davon amerikanische 51000 (v. W. 65009), Vorrath 487 000 {v. W, 490 000), davon amerikanische 368 0C0 (v. W, 368 000), schwimmend nach Grosstritannien 446000 (v. W, 381000), davon amerikavisch« 397 000 (v. W. 349 000).

WAVerPrari, 14 Januar, (W, T. B.)

Baumwolle (Schlussbericht), Umsatz 10009 B,, davon für BSpekul.tion und Export 1000 B Unv-rändert, Middl, amerikanische BMärz-Ap:il-Lieferung 63, Mai-Juni-Liefecrung 61/16 d,

Fluneieester, 14, Januar, (W, T. #,) i

12 Mater ATmitage o Lr Water Taylor S4 L0r Water Micholis S}. 30r Water Gidlow 10, 30r Water Clayton 1C5 40r Male Muyoll 107, 40er Medio Wilkinson 12 3G6r Warpcops Qualität

(N. T. B.)

Roggen

Mais

L (W. T. B.)

Paris, 14 Janvar. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen ruhig, pr. Januar 28,75, :r7. Febr. 28 40, pr. März-April 28,40, pr. März-Juni 28,25, Mehl still, pr. Januar 61 80, vor. Februar 61,59, pr. März-April 61,00. pr, #März-Juni 63.75. Rüböl rubig, pr. Januar 71,75, pr. Fobruar 72,25, pr. Márz-Avril 73,25, pr. Mai-Augcst 7450. Spiritus still, pr. Januar 61,75, pr, Februar 61.50, pr. März-April 61,50, pr. Mai- Augast 61,25, : St. Petersburg, 14. Januar. (W. T. B.) Produktenmarkt, Talg loco 5350. pr. Weizen loco 17,00. Roggen loco 13,25, Hafer loco 6,00, loco 32,00. Leinsaat (9 Pad) loco 17,00, -— Wettar : Frost, New=-Worä, 14. Januar. (V. T. B.) Waarenbericht. Baumwolle in New-York 1115/16, do. in Few Orleans 113, Potroleum in New-York 9 Gld, éo. in Phila- delphie 87 GId, rohes Petrolenm 7, do, Pipe line Certificats D, 97 C. WUebl 4 D. 40 C. Bother Wintorweizen 1 D. 19 C. Mais (old mixed) 58 C. Zucker (Fair réfining Muscovados) 72. Kaffes (Rio ) 13%. Schmalz (Marke Wilcox) 99/16 : 0he & Brothers 9%/16. Speck (short clear} C. Getreidefracht 5, New=WarH, 14 Januar, iVei, L. n, Banmwollen-Wochenbericht. Zufubren in ellen Unions- häfen 131 000 B. Ausfubr nach Grossvritannien 64000 B, Ausfubr nech dem Kontinent 37000 B, Vorrath 920 000 B,

August 57 09. Hanf

EBerlim, 15, Dezember, (Bericht fiber din Verkehr in Wyp0- thozen uud Grundbesitz von Heinrich Fränkel) Im Dezember 1880 erhoben sich dis Auflassungen im freibändigeu Verkebr auf 134 bebaute und 4 unbetaute Grundstücke; der z#esammtamsatz des Jahres 1880 bzrechnet sich auf 1588 Häuser und 111 Banu- parzellen, Die gesammten Subhastationen ces Jahres 1880 umfassen 624 Giuidstücke, In der letzten Woche machte sich etwas mebr Leben im Geschäft bemerkbar, arch kam es zu einer stattlichen Zahl von Verkäufen, wobei allerdings manchzs Objzkt nur im Tausch gegen Güter etc. den Besiizer wechselte, Am Hypothekenmarkte hatten die ersten Tage des neuen Jahres (7 legenheit zu ziemlich zahlr-ichea Regalirungen geboten; seitdem aber ist fast völliger Stillstand eingetreten, da dem reichlich-n Kapi*alanget o’ nur spärliches Material gegenübersteht, anch in den ineisten Fällen die gefo derten Summen zsa weit über die üblich-n Grenzen hinausragen FHochfeine und feine Sicherbeiten werden zu 43°%/0, resp. 43/0 ZinseRr gern genommen; für Material : weiten R»nges wird Geld zu 5% bewili,.t, Zweite und fernere Eintra- gungen innerhalb der Feuertaxe je nach Qualität 5—54—6%/0, Amortications-Hypoetheken bei geringem Geschäft 42-59%, tür beste Otjekte;, im Ucbrigen 53% inkl, Amortisation, Das Angebot von ländlichen Hypotheken mit pupilaiischer Sicherheit ist cbenfal!g tchwach; Ge!d für solche Zwecke ist à 4—4%—5 %/ mit und ohne

do, Fairbanks 954. âôo, j

Markt sind die besser n Brände Verschifangseisen gefragt und höher, auch Miß3dlesbro-Eizea ist recht fet. Die Verschiffangen der letzten beiâen Wochen betrugen 16 410 Tons, 3014 Tons mehr gegen vor, Jahr, der Store hat um 8435 Tons zugenommez, Hier ist kleiner Begehr in Roheisen und gelten zute und beste Ma: ken schottischeg 8.00 à 9,09 und englisches 7,00 à 7,40. Eisenbahzschienen zn Banten in ganzen Längen 8,00 à 8,50. Walzeisen 13,00 à 13,50 ung DBlecho 18,00 à 22,00. Kupfer fest, englisches und australisches 135,00 à 137,00, Mansfelder 144,00 à 144,50. Zinn fest, Banca 209,009 à 201,00 und prima engl, Lammzinn 194,00 à 195,00. Zink unverändert, schlesischer Hüttenzink 33,50 à 34,00. Bloi rubig, Harzer, Sächsisches und Schlesisches 30,50 à 31,00, Kohlen und Koks unve’ ändert, engl, Schmiedekohlen nach Qualität bis 60,00, desgl, westfälisgche bis 65,90 pr. 40 Hekt., schblesischer und westfäliscwer Schmelz-Koks 2,20 à 2,30 pro 100 kg.

Frankfurt a. FI., 13, Januar, (Getreide- und Pre- dnktenberichr von Joseph Strauss.) Das Getreidegeschäfi nahm in der letzten Woche einen ruhigen, g-regelten und befriedigenden Verlauf; fern von spekulativen Bewegungen bebielten die Märkts durch Einkäufe für Bedarf recht guten Ton und die geschäftliche Stimmung ist als entschieden günstig zu bezeichn-n. Das Angebot von Weizen ist nich* grösser geworden, während die Forderungen sich wieder etwas höber hielten; frei hier ward» bierländische: Weizen bis 23 A bezahlt, während baye-rischer zu 224 M ver- gebens am Markt war; dis Unterbandiungen mit sonstigen I,a, fremden Sorten waren erfolglos, Roggen bedaug im Detail für mehrere Wagen einige Pfennige mehr; der Verk: hr war freilich unbedeutend, Französischer Roggen brachte schwe! fällio 213 M, wozu man sich bequem versorgen konnts, In Gerste schien das Geschäst sich beleben zu wollen; der Absatz war jedcch schwer- fällig, Ia, Waars brachte 183—19 A, während gerings Sorten fast unve käufl’cu; man würde gerne zu 144 Æ abgeben, In Hafer be- schränkte sich das Gegchüft grösstentheils auf die Versorgung des Koosnums, welcher durch die hiesig-n Beständo und darch Babn- zufubren leicht befriedigt wurde. Ta, Sorten trachten 14{—15 M, mittel 14 MÆ, gering 134 \ Mais schr flau und allgemeiner an- geboten; man fordert 14—}. es ist ausserordentlich schwierig, Ab- schlüsso von irgend welcher Bedentung zu Stande zu bringen, Ueber Mehl ist diese Wochs se«hr wenig zu berichten ; Handel ung Fiuktuationen waren sowohl hier als an den Hauptmärkten von ge- ringer Bedeutung. Roggenkleie und Weizenschaalen blieben ganz stationär; «s haben zwar verschiedene Abschlüsse aus erster Hand zu guten Preisen ttitigefanden. doch wirkten dieselbeu nicht animirend auf die Stimmung und die Haltung blieb durcbaus rubig, Letzter Conrs Roggenk?eio 5¿—} d, Weizenegchaalen 44—} M,

Rowland 11, Printers 16/16 34 59 841.fd, 102. Giasgow, 14, Januar, Roheisen, Faris, 13, Januar. (W. T. B) BONZUCkOT 8909 1060 YUnIe 000. fest N, O0 Dr, L100 KIOgr pr, Januar 60/29, pr. z-April 67.00,

Fest, (V: T. B)

B E M 207 C N S MCAASIE M I E I B R I AA A A T R M E R E A AC- T B ABU E L T A E EOEI

Tveat-e r.

Königliche Schauspiele, Sonntag: Opern- haus. 15. Vorstellung. Carmen. Opcr in 4 Akten, | nach einer Novelle des Proëper Nerimée von Henry Meilhac und Ludovic Halévy. Mußk ron Georges } Bizet. Tanz von Paul Taglioni. Jn Scene ge- seßt vom Direïtoc von Strantz. (Frl. Tagliana, Hr. Ernst, Hr. Kroïop.) Anfang 7 Uhr. j

Schauspieihaus. 15, Vorstelluno. Walleusiteins ! Tod. Trauerspiel in 5 Aftten von Schiller. (Walen- ! stein: Hr. Meyer, vom Hofih:ater zu Dessau, als | Gast.) Anfana halb 7 Uhr.

Mortag: Opernhaus. 16, Vorflellunqg. Der Freishüßz, Oper in 3 Abtheilungen von Friedrich Kind. Musik von C. M. v. Weber. (Frl. L.h- mann, Fil. Horina, Hr. W. Müller, Hr. Fricke.) Anfanz 7 Uhr.

Schauspielhaus. 16. Vorstellung. Vers ämte Arbeit. Schauspiel in 3 Aften von Paul Lindau. : Anfang 7 Uhr.

Dienstag: 17. Vorstellung. Die Hugenotten. Dper in 5 Abtheilungen, nah dem Französischen ! des Scribe, überseßt von Castelli. Musik von Meyerbeer. Ballet voa Paul Taglioni. (Frl. Lehmann, Fr. v. Voggenhuber, Frl. Horina. Hr. Bet, Hr. Smidt, Hr. Niemann, Hr. Fricke.) Anfanz Halb 7 Ubr.

Schau]1pielhaus. 17, Vorstellung. Rolf Berndt, | Schauspiel in 5 Akten von G. zu Putilig. (Nolf j Berndt: Hr. Mever, vem Hoftheate: zu Dessau, als Gaft.) Anfang 7 Uhr. |

Die Meidunaen um Zuschauerbillets im dritten zum Sukbskriptionsball sind wiederum \o zablreih cingegangen, daß, da übcrhaupt nur 140 Billets tiéponuibel sind, nur ein Theil derselben be- rüdfsibtigt werden kann.

lle no<) cingebenden derartigen Gesuche uvter keinen Umständen eine Berücksichtigung.

General-Jntendantur der Königlichen Schauspiele.

d Nange

finden

VWallaer-Theater. Sonntag : Zum 99. M.: Kricg im Frieden. Lustspiel in 5 Akten von G. v. Moser und Franz v. Schörthan.

Montag: Z. 100. M.: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Direftion: Emil Hahn. Sonntag: Zum 24, Male: CEastspiel des Frl, Clara Qualiy u. des Sgr. Aldo Svadalino. Die Stjahgiäver. ESroße Feerie in 4 Akten u. 20 Bils dern, von BVanloo, Letterter und Mortier. Musik von L-cocq und Lehnhardt, Balletmusil von Henri d'Aubel. Dekorationen von Lüikemeyer in Coburg und zu Bild 2, 4, 8, 9, 11, 12 und 17 von Hart- wi in Berlin. Kostüme na< Pariser Figurinen angefertigt unter Leitung des Ober-Garderobiers Happel, Mascbinerien von Geiöler. Ballet vcm Balleimeister Gredelue. Jn Szene geseßt von Emil Hahn.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Th ‘ater, Sonntag: 832. Gast- spiel der Frau Hedwig Niemann -Raabe, Zum ¡weiten Male: Die Adoptirten. Schauspiel in 4 Akten von Hugo Bürger.

Montag: Die Junggesellensieuer. 4 Akten vou A. Wolff,

- Krolls Theater. Sonntag: Weihna<cbts-

Ausstellung Halbe Preise: I, Pa quet 1 M 50 49, ITL. Parquet 1 Æ, Entrée 50 „4. Vom Märcheu-

Lustspiel in

40)r Double Weston 112, 60r Double

Mixed numkres warrants 53 sh, 6d, bis 53 eh. 7d.

Weisser Zuckor pr. ¡Februar 66,60,

laud ins Erdenreih. Zauberpose mit Gesang

Amortisation vorhanden Neston 141, E S

Raps umsatzlos.

Hülsenfrüchte werden kaum genannt,

L)

Seribas, 13. Januar. (Wochenbericht über Eisen, Kobl-# und Metalle von M, Loewenberg, vereidetem Makler und gerichtlichem G (Preise verstehen sich pro 100 kg bei grössgeren Poetzn frei hier, ) Dio Umsötze im Metallmarkt sind noch seh- beschränkt, die Preiso hingegen fest und theils besser, auch scheint die Speku- lation wieder eifrig r zu wetden,

toheisen: Anf dom Glasgower

(— 744 M).

Feoklenburgisocho Friedrich - Franzbahn. 435 030 6 (— 6719 A6); bis ultimo Dezember 1880 4 741778 M (-+ 209 794 M).

Breslau-Warsohauer Eisenbahn. Dazember 1880 29185

Eisenbhahn-Einnahmen, Dezember 1880

und Tanz ia 3 Akten und 1 Vorspiel von Jacobson und Stinde. Anfang des (CLoncerts 43 Uhr. Moutag: Dieselbe Vorstellung. Anfang 7 Uhr. Kcrolls Etablissement. Sonnabend, 22, Januar: Großes MaskenbaUfest (Redoute),

Stadt-Theater. Sonntag: Einmalizes Gast- spiel des Direktors Hrn. Emil Hahn« Unter Biibehaltung dex ezmäßgten Sonntagépreise (Par- quer 2 4 2) Die Waïse vou

(Lord Rochester: Hr. Emil Hahn.) Montag: Zum 16. Male: Ein Lusispiel ans dem Leben, Lustspiel in 4 Akten von W. Mejo.

Sational- Theater, Der verlorene Sohn, Sonutag Nachmittag: Der Verschwender.

Sonntag und Montag:

Germania- Theater, (Am Weinbecgäweg.) Sonntag: Nachm. (Paiquet 50 4): „Hedwig, die Bauditeubraui.“ Drama in 3 Akten von Th. Körner. Abends: Gasisp. des Fels. Boaré u. d. Hru, Fiscbbad. „Eine Mark“, oder: Berliner Erbsázafis-Kandidatcn, Posse mit Gesang in 3 Akten v. H. Salingré. Musik v. A. Mohr.

Moutag: Dieselb: Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Sonntag: Gast- spiel des Hrn. Theodcr Lebrun, Direktor des Wallner - Theaters und seiner Mitglicder: Frau Carlsen, Frl. Kopp, Fr. Schmidt, Hrn. Kadelburg, Guthery und Dumont. Zum zweiten Male: Haus Lonei. Lustspiel ia 4 Akten von Ad. L'Arronge. Anfang 7 Uhr.

Von 4 bis 6 Uhr: 17. Nachmiitags-Vorstellung. Zum 213. M.: (Mit neuen lebenden Bildern) Der RNattenfänger von Hameln. Halbe Preise: I, Parquet 1 M u. \. w. Entrée 30 g.

Montag u. folz. Tage: Haus Lonei,

Circus Renz, Warklthallen Carlstraße. Sonntag: 2 Vorstellungen, um 4 und 7 Uhr. Nachmittags 4 Uhr : Komiker-Vorstellung. August mit feirem dressirten Gsel „Marco“. August als Kunstreiter. Das Gummiballspiel v. Mr. Fillis.

Jolko, der brasilianische Affe, kom. Scenc.

die fliegenden Hüte. Ein Can-Can, getanzt von d.n Gebr. Gautiers, Ein RKaineval auf dem Gise, Akents 7 Uhr: Aschenbrödel. Ein bippolog. Tableau, Das Swulpferd Nordstern, geritten v. Krl. Glisa, Das Spiingpferd D. B,, geritten v. Gr. A. Hager-Renz. Ju beiden Vorst [lungen Auftreten der Künstler und Künstlerinnen ersten Ranges,

Montag: Vorstellune.

Ernst Neuz, Dicektor,

Kaisergalerie, (Passage.) Sonntag: Die Zauberwelt von Bellachini, Hofkünstler. Neu! Die Reise des Prinzen HeinriÞd um die Welt, Vorverkauf Passage, Laden 12, Anfang 74 Uhr.

Täglich Borsteliu- g. Bilge,

Concert-ÎHaus, Goncert des Kal, Hof-Musikdirektors Herra

¡Familien-Zachrichteri,

Verlobt: Frl. Anna Heiming mit Hrn, Apo- theker H. Grave (Hücteêwagen). Freiin Marie

1 W Lowood. ? ; CGharafktergemälde in 4 Alten von Ch. Birch-Pfeiffer.

v, Viepenbroi>k-Grüter mit Hrn, Premier-Lieute- nant Georg v. Alten (Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieutenant Ernst Heinemar.n (Berliu). —- Hrn. Dr. Bfeffer- mann (Görliß). Hrn. Regierungs-Rath Hans- mann (Berlin). Hrn. Amtsgerichtsrath v. Ka-

j wmeke (Luckerwalde). Hrn, Amtsrichter Wolfram

| (Gerbstadt). Eine Tochter: Hrn. Dr. Haar-

: mann (Bonn).

Gestorben: Frau Pastor Agnes Hzeßner, geb. Opiß (Stolz bei Fraukenstein in Scl.). Frau Bertha v. Valeatini, geb. v. Steinfkeller (Berlin),

Bernhard Bau?r (Schlawa i. Sl). Hr, Kreis- haubtmann Huaneus (Zellerfeld). Fran Hilda v. Busse, geb. v. Lüttwig (Dresven).

Verkäufe, Berpahtungen, Submissionen 2c.

(1259 Subznission j

auf Bekleiduugs- und Aunsrüstungsgegensiäude-, !

Die unterzeichnete Negimenis-Bekleidungs-Kom-

mission hat für das Jahr 1881/82 die nabbeaannten

Frau Kreisgzerichts-Direktor Lydia Delius, geb. ? v. Schweinichen (Breslau). Hr. Bürgermeister ?

| Materialien und fertigen Bekleidungs- und Aus- rustangéstü>e im Submiss.on‘wege zu xergeben, l und zwar: j circa 1000 Stü> Halsbinden, j circa 190 Paar wildlederne Handschuhe, j circa 90 complete Helme mit EisenscheiLe, circa 125 Helmköpfe mit Vorder- und Hinter- irm, Eisenscheibe inkl. Befestigen des Bceschlags ( Schuppenk-tten, Beschlag und Kokarde werden vom Regiment hergegeben), circa 454 F ardâtscen, circa 6070 Paar Absatstiefeleisen nebst Nägeln, circa 1090000 S1üd sünfs{lägigeSoblennägel Nr. 2, circa 100 Kilo überzinkte Sohlenstifthen. Die Licferungs8bedingungen, sowie besiegelte Proben der einzelven Artikel liegen auf dem Zahl- meister - Bureau (Dragoner - Kaserre) zur Ansicht ofen, Schziftlice Angebote, sorcie mit Firma uad Preis versehene Nachproben find längitens zum 1, Februar cr. hie: her einzureichen. Die Nüc>sendung der Proben von geringem Werth erfolgt nur auf Wunsch. Manunheim, den 14. Januar 1881. Die Bektleiduugs-Kommission bes 1. Badischen Leib-Dragouer-Regts. Lr. 20,

[1265 ] Bekanntmachung.

1) Die Lieferung dec Verpflegungs- Bedürfnisse, Reinigungé- 2c. Materialien und Bekleidung6stoffe biesi. er Strafanstalt

pro 1. Avril 1881 bis ultimo März 1882,

besichend in circa: 43000 Kg. S<{warzbrod, 85000 Kg. feinem Rozgenbrod, 1600 Ka. Semmel, 20 Kg. geröstetem Zwieba>k, 6000 Kg. Rindfleisch, 650 Kg. Hammelfleiscb, 1850 Kg. Schweirefleisch, 1500 Kg. Rindecnierenfett, 1200 Kg. Scweinefett, 1200 Ko. geräuchertem Sp:>, 900 Kg. Butter, 31000 Liter Mil, 750 Kg. gebrauntem Kaffee, 3109 Kg. Weizenmehl, $900 Kg. Roggenmehl, 2700 Kg. Gerstenmehl, 2200 Kg. Hafergrüge, 1500 Kg. Gerstengrütze,

175 Kg. Buchweizengries,

2800 Kg. Reis,

2100 Kg. Hirse,

2209 Kg. ordinärer Graupe, 300 Kg. feiner Graupe,

11500 Kg. tro>enen Erbsen,

8500 Kg. trodtenen Bohnen,

7300 Kg. Linsen,

232050 Kg. Kartoffeln,

6890 Kg. Mohrrüben,

7500 Kg. Kohirüben,

7490 Kg. Kohlrabi,

3390 Kg. Weißkokl, 125 Kg. Wiisingkohl,

5000 Kg. Sauerkohl,

2550 Kg. Suppenkräuter,

2500 Liter ENGas

4500 Liter Bier,

1500 Stück Eiern,

70009 Kg. Salz

2200 Ka. EClainseife,

600 Kg. krystallisirter Soda, 55 Scbo>k Noggenfstroh, 40 Kbm. kiefern Brennholz,

340900 Kg. Steinkohlen,

10 Kg. Fahblleder, 100 Kg. Brandfoblleder, 300 Kg. mastrichter Soblleder, soll im Submissicenswege vergeben werden.

2) Gkecnso foll

a, das alte Lagerstroh,

þ, der Kücbenabraum und das Gespül,

c, die Steinkfohlenashe und S{la>en, welc<e vom 1. April 1881 bis ultimo März 1882 in der hiesigen Strafanstalt \sih ergeben werden, getrennt verpachtet werden, und zwar unter den im Bureau des „Deutschen Submissions- Anzeigers" zu Berlin, Riiterstraïe Nr. 55, und in unserer Regi- siratur in den Geschäftsstunden zur Einsicht ausge- legten, von leßterer aud gegen Erstattung der Co- pialien zu beziehenden Bedingungen,

RKeflektanten werden ersucht, ihre frankirten und versiegelten Offerten

zu ad 1 mit der Aufschrift: S

„Submission auf Verpflegungs- 2c. Bedürfnisse der Königlichen Strafanstalt ¿u Görliy pro 1, April 1881 bis ultimo März 1882“ zu ad 2 mit der Aufschrift: „Subtnission auf Pachtung von altem Lazer- stroh (Küchenabraum 2c. oder Steinkohlen- asche 2c.)* bis zu dem auf Miitwo<h, 19. Januar 1881, Vormittags 10 Uhr, in der Registratur der hiesigen Strafanstalt anbe- raumten Eröffnung8termine einzureichen.

Die Offerten müssen den Vermerk enthalten, daß die Lieferungs- resp. Verpachlungébedingungen be- kannt sind und der Sübmiitent mit densclben ein- verstanden ist.

NaHzebote werden nicht angenommen.

Görliy, im Dezember 1880

Die Direktion der Königligjen Strafanstalt,

9 á U Rhcin-Nahe-Bahu.

für für Extra- bis ult, Personen Güter ordinair Summa Dezbr. 1879 pr. E M. M M it Dez. def. 49053 113914 27143 190110 3089206 1880 pr. Dez. prov. Mithin pr. Dez, 1880

[1250]

67739 121316 25780 214826 3070328

1363 weniger

18878 weniger

24716 mebr

7402 mebr

18677 mehr

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staat

á

———————————————-— «6

für as Bierteljane.

Æ | Das Abonnement beträgt 4 Gi

G ÉeBo

Ra ZEES R RERRA N

E tvas

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Kreis - Steuereinnehmer a. D., Rechnungs-Rath Strohmeyer zu Breslau, bisher zu Leobshütß, dem Ge- rihtsvollzieher Lüchow zu Freren und dem Gehegereuter Leveke_ zu Fuhrberg, Amts Burgwedel, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem pensionirten Gerichts- diener Zelle zu Osterburg, bisher zu Stendal, das Allge- meine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Bezirksfeldwebel Burchardt vom 2. Bataillon (Havelberg) 4. Brandenburgischen Landwehr-Regiments Nr. 24 die Erlaubniß zur Anlegung der ihm verliehenen Großherzog- n me>lenburgis<hen Verdienst - Medaille in Silber zu cr- eilen.

Deutsches Mei.

Die Kaiserlichen Vize-Konsulate in Peisern, Nieszawa und Jurburg sind aufgehoben.

Die im Fahre 1869 in Cofsano erbaute, bisher unter italienischer Flagge gefahrene Bark „Antonietta C.“ von 477 Tons Brutto-Raun:gehalt hat dur< den Uebergang in das ausschließlihe Eigenthum des im Großherzogthum Oldenburg staatsangehörigen C. Tobias zu Brake unter dem Namen „Freiheit“ das Necht zur Führung der deutschen Flagge erlangt. Dem bezeichneten Schiffe, für welches der Eigen- thümer Brake zum Heimathshafen gewählt hat, ist am 7. De- zember v. J. vom Kaiserlichèn Generalkonsulat zu New-York ein Flaggenattest ertheilt worden.

In Hamburg wird am 20. d. M. mit einer Seeschiffer- prüfung für große Fahrt begonnen werden.

ñKAonigreich Preußen.

Auf den Bericht vom 22. Dezember d. Js. genehmige Jh hierdurch, daß der Zinsfuß der Seitens der Stadt Stettin auf Grund des Privilegiums vom 23. Januar 1878 (Geseh- Sammlung Seite 128) ausgestellten, jedo<h no< nicht aus- gegebenen, auf den Jnhaber lautenden Stadtobligationen Litt, K, im Betrage von 1 500 000 4 dur< Abstempelung von 41/2 auf 4 Prozent vom 1, Januar 1881 ab herabgeseßt werde, mit der Maßgabe, daß der festgestellte Tilgungsplan, sowie alle sonstigen Bestimmungen des vorgedachten Privile- giums unverändert bleiben.

Dieser Erlaß ist nah Vorschrift des Geseßes vom 10. April 1872 (Gesez-Sammklung Seite 357) bekannt zu machen.

Berlin, den 27. Dezember 1880.

Wilhe lm. Für den Minister für Handel und Gewerbe. Gr. Eulenburg. Bitter. von Boetticher. An die Minister des Jnnern, der Finanzen und für Handel und Gewerbe.

Finanz-Ministerium.

Der Kataster-Controleur Hand\{<huh zu Erfurt ist zum Steuer-Jnspektor ernannt worden.

DetanntmaGUungen,

betreffend Verbote und Beschränkungen der Ein- fuhr über die Reichsgrenze.

Nachdem die Ninderpest in mehreren Ortschaften des Kreises Pultusk, Gouvernement Lomza, ausgebrochen. ist, und sih der Landesgrenze der Kreise Ortelsburg und Neidenburg bereits bis auf die Entfernung von etwa 70 km genähert hat, verordnen wir in Ergänzung unserer Verordnung vom 3. Juli 1879 (Amtsblait 1879, Seite 160) auf Grund des Bundes- geseßes vom 7. April 1869, betreffend Maßregeln gegen die Rinderpest und der dazu erlassenen Allerhöchst bestätigten revi- dirten Jnstruktion vom 9. Juni 1873 Folgendes :

8. 1. Verboten ist bis auf Weiteres die Ein- und Durch- fuhr aus russishem Gebiete über die Landesgrenze der Kreise Ortelsburg und Neidenburg

a, aller Arten von Vieh, mit Ausnahme der Pferde, Maul- thiere und Esel,

h, von allen von Wiederkäuern stammenden thierischen Theilen in frishem oder tro>enem Zustande (mit Aus- nahme von Butter, Milch und Käse),

2, von Dünger, Nauchfutter, Stroh und andere Streu- materialien, gebrauhten Stallgeräthen, Geschirren und Lederzeugen,

. von unbearbeiteten (beziehungsweise keiner Fabrikwäsche unterworfenen) Haaren, Borsten und Wolle,

|_Insertiouspreis für deu Ranm einer Arndizzile 36 4

Berlin, Montag, Æ

und

|

i H

O M G R A 4: t Tia Ai 2

e, von gebrauchten Kleidungëstüken für den Handel und Lumpen. 3

Heu und Stroh, sofern es ledigli< als VerpaŒungsmittel verwendet ist, unterliegt dem Einfuhrverbole nicht, ift jedoch am Bestünmungsorte zu vernichten.

8. 2. Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften dieser Verordnung, welche mit dem Tage ihrer Verkündi- gung in Kraft tritt, unterliegen den Strafbestimmungen des Reichsgesches vom 21. Mai 1878 bezw. des 8. 328 des RNeichsstrafgesezbuches.

8. 3. Verbotswidrig eingeführte Thiere sind zu tödten und zu verscharren, verbotswidrig eingeführte Gegenstände aber zu beshlagnahmen und event. zu vernichten.

8. 4, Für die übrigen Kreise unseres Bezirks verbleibt es bei Unserer Berdronung vom 3. Ui LO7S

Königsberg, den 2. Januar 1881.

Königliche Regierung. Abtheilung des Jnuerun.

ÜicziamtliZes. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 17. Januar. Se. Majestät der Kaiser und König hörten heute Vormiitag die Vorträge des Wirklichen Geheimen Raths von Wilinowski und des General-Fntendanten von Hülsen.

Jhre Majestät die Kaiserin und Königin war am Sonnabend in der Ausstellung des Vereins zur Besörde- rung des Gartenbaues im landwirtis{.filiden Museum und Abends in der zweiten Vorlesung des wissenschaftlichen Ver- eins anwesend.

Gestern wohnte Fhre Majestät dem Gottesdienste in der St. Nicolaikirche bei.

Jhre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten dex Kron- prinz und die Kronprinzessin mit Jhren Kindern und der Erbgroßherzog von Vaden dinirten bei den Kaiserlichen Majestäten.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz empfing am Sonnabend gegen Mittag den Wirklichen Geheimen Ober-Regierungs-Rath von Loeper, ferner den Militär-Bevollmächtigten bei der Kaiserlichen Botschaft in London, Major Varon von Vietinghoff und demnächst den Dompropst Freiherrn von Liliencron.

Gegen 4 Uhr begab Sich Se. Kaiserliche Hoheit zu ciner Sitzung der Victoria - National - Jnvaliden - Stiftung in das Englische Haus und wohnte Abends der Vorstellung im Opern- hause bei,

Gestern, Vormittags 10 Uhr, wohnten Jhre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kron- prinzessin mit den Prinzessinnen Victoria, Sophie und Margarethe dem Gottesdienst in der Nikolai-Kirche bei.

Nachmittags besuchte Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz die Winterausstellung des Vereins zur Beförderung des Gartenbaues im landwirthschaftlihen Museum und empfing um 4 Uhr den Reichskanzler Fürsten von Bismar>.

Das Diner nahmen Jhre Kaiserlichen Hoheiten der Kron- prinz und die Kronprinzessin mit: Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Wilhelm und Jhren Königlichen Hoheiten den Prin- zessinnen Victoria, Sophie und Margarethe um 5 Uhr bei «hren Majestäten ein. Abends wohnte Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz der Vorstellung im Friedrih-Wilhelinstädtischen Theater bei.

Der Ausschuß des Bundesraths für Justizwesen trat heute zu einer Sißung zusammen.

Der Schlußbericht über die vorgestrige Situng des Hauses der Abgeordneten befindet si<h in der Ersten Beilage.

In der heutigen (38,) Sißung des Hauses der Abgeordneten, welcher der Minister des Jnnern Graf zu Eulenburg und mehrere Kommissarien beiwohnten, wurde die weite Berathung des Entwurfs eines Geseßes über die Zu- ständigkeit der Verwaltungsbehörden und der Berwaltungsgericht e von $. 41 ab fortgeseßt. Die $8. 41 bis 45 wurden unverändert und ohne Debatte genehmigt. Zu 88. 46 und 47 lag cin Antrag des Abg. Dirichlet vor :

Derselbe lautet : :

Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen :

S. 46 wie folgt zu fassen: „Die zur Wahrnehmung der MWegepolizei zuständige Behörde führt die Aufsicht über die öffent- liden Wege nund deren Zubebör. Ihr verbleièt die Sorge dafür, daß den Bedürfnissen des öffentlihen Verkehrs Genüge geschieht in dem bisberigen Umfang. Sind dazu Leifkungen erforderli, fo bat sie den Pflichtigen zur Erfüllung seiner Verbindlichkeiten binnen einer anzemessenen Frist aufzufordern, und wenn die Verbindlich- keit nicht bestritten wird, erforderlichen Falls mit den gesetzlichen Zwang9mitteln anzuhalten. Auch ist die zuständige Wegebehörde befugt,

as zur Erhaltung des gefährdeten oder zur Wiederherstellung des unterbrochenen Verkehrs Nothwendige, au<h ohne vorgängige Aufs

A

1 : D | füx BVeriia außer den Post-Agstolica cut die Expz- |

dei: 17. Januar Abends.

s-A

Alix Boft-Anßaltex achen Sesixiling u:

F 225,

Stn S7 Tos Is LE ation: S7. Wiihelmnfßx. Ss. 22,

Sf.

SCCE V E Shas S IS S CRIE M (L A E E A S N E E E E M: é mie

forderung des Verpflichteten für Ne<hnung desselben in Ausführung bringen zu lassen, wenn dergestalt Gefahr im Verzuge ift, daß die Ausfübrung der vorzunehmenden Arbeit dur den Verpflichteten ni<ht abgewartet werden kann. Wird die Verpflichtung zu einer Handlung oder Leistung in Bezug auf den Wegebau oder die Wege- unterhaliung von dem dazu Aufgeforderten in Abrede gettellt, so hat die Wegebehörde, wenn nach ihrem pflicbtmäfßizen Er- méssen die Arbeit bis zur Feststellung der Verpflich!ung nit aufgesWoben werden kann, wegen Ausführung des Nothwendigen Anordnung zu tréffen, zuglei aber cine Instruktion der streitigen Verhältnisse unter Zuziehung der Betheiligten vorzunehmen. Die gesblossenen Verhandlungen sind, wenn eine gütliche Regulirung nicht gelingt, mit gutachtlihem Bericht dem Kreizausscuß und in den Fällen des vorletzten Absatcs des $8. 47 dem Bezirksverwal- tung8gerihte einzureichen, wel<he letzteren Behörden vo1 Amts- wegen das Verfahren in Gemäßheit des $8. 47 einzuleiten haben. In dem kortradiktorishen Verfahren wird das öffentliche Intercsse durch die für die Auëübung der Wegepolizei zuständige Behörde vertreten.“

Im $. 47 die Absäße 1—6 wie folgt zu fassen: Der Kreisaus8- \<Guß entscheidet in streitigen Wegesachen a. was im Interesse des öffentlihen Verkehrs geschehen muß, b. ron wem und auf wessen Kosten das Erforderliche geshehen muß, und in Verbindunz hier- mit, ob und in welcher Höhe Ents<{ädigung zu leisten ist. Die Entscheidung im Verwaltungsstreitverfahren findet au< dann statt, wenn der Betheiligte cinen Andern zu der ihm an- gescunenen Leiftung oder Entschädigung sür verpflichtet erachtet ; c. ob ein Weg, von tem es streitig ist, ob er ein öffenilicer oder Privatweg sei, für dea ffentlichen Verkebr in Anspruch zu nehmeh ift, Gegen diefe Gntsceidungen ist innerhalb zwei Wochen nur die Berufung an das Bezirksverwaltungsgericht zulässig. Die Ent- scheidung darüber, ob der Weg die Eigenschaft eines Privatwegcs hat, ist im ordentlichen Rehtéweg von dem Beihzeilizten herbeizuführen. Wird in dicsem gerichtlichen Verfahren der Weg für einen Privatweg erklärt, so kann derselbe nur im Wege des Enteignungsverfahrens zu einer E gemacht werden. Bis zur Erledigung des ge- rihtli<en beziehungsweise des Entetgnungsverfahrens bleiben die im Verwaltungsfstreitverfahren getroffenen Anordnungen als ÎIn- terimistikum aufre<t erhalten. An Stelle des Kreisaus\{ufes enischeidet in Stadikreisen, in Städten von mehr als 10000 Ein- wohnern und sofern es 6% um Chausseen handelt, oder ein Privat» verband, Landet- oder Kreiékommunalverbar.d als solcher, oder in der Provinz Hannover cin Wegeverband betbeiligt ist, das Bezirksverwaltungegericht in erster Instanz.

Ferner lag zu $8. 47 ein Antrag des Abg. voin Zedlitz- Neukirch vor :

Das Haus der Abgeordneten wolle bes<ließen: Den 6. Absatz es S. 47, wie folgt zu fassen: „Zuständig im Verwaltungsstreit- verfahren ist in erster Instanz der Kreizaueschuß;, in Stadtkreisen, in Städten mit mebr als 10000 Einwohnern und, scweit die Wahrnehmung der Wegepolizei dem Landrath oder dem Regierung?2- Präsidenten oblieat, das Bezirksverwaltungêgericht “.

Ueber beide Anträge entspann si<h eine kurze Debatte, in welcher der Minister des Jnnern Graf zu Eulenburg, sich für den Antrag von Zedliß erklärte. Bei der Abstimmung wurden beide Anträge abgelchni und die $8. 46 und 47 un- verändert nah den Vorschlägen der Kommission genehmigt. Die $8. 48 bis 55 wurden ohne Debatte genehmigt. _QU 8. 56 lagen zwei Abänderungsanträge der Abgg. Dirichlet und Marcard vor. Der Antrag des Abg. Dirichlet lautet :

Das Haus der Abgeordneten wolle bescließen :

Im $. 56 die Absâte 1 und 2 wie folgt ju fassen: Gezen die Anordnungen der für die Wahrnehmung der Wasserpolizei zustän- dizen Behörde wegen Räumung von Gräben, Väcben oder Wasser- läufen, beziehungsweise wegen Aufbringung oder Vertheilung der dazu erforderlichen Kosten findet die Klage im Verwal!ungsstreits verfahren ftatt.

Der Antrag des Abg. Marcard lautet:

Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen :

I. Den leßten Absatz des 8. 56 wie fol-t zu fassen :

Auf Gräben, Bäche und Wasfserläufe im Bezirke eines Deicls

verbandes finden die vorstehenden Bestimmungen keine Anwendung.

Der Regierungskommissar Geheime Ncgierungs-Nath Haase sprah si< für den Antrag Marcard aus, welher auch zur Annahme gelangte. Zu F. 58 beantragte der Abg. Dirichlet die Wiederherstellung der Regierungsvorlage; dieser Antrag wurde aber abgelehnt und die Fassung der Kommission vom Hause angenommen. Die $8. 59—78 gelangten ohne Dis- kussion zur Annahme. Zu $. 79 wurde cin vom Abg. Marcard gestellter Antrag, welcher lautet :

Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen: dcn 8. 79 Ziffer 3 in folgender Fassung anzunehmen:

3) Auf Entscheidung über Widersprüche von Gemeinden gegen cine Bachregulirung oder gegen die Uebernahme der dur< eine Bacregulirung entstehenden Kosten und über das Verhältniß, in welchem die Kosten einer Bactregulirung auf mehrere Gemcinden zu vertheilen sind, na Artikel 10, 7 und 8 des Großherzoglich hessishen Geseßes vom 19, Fekruar 1853,

[ITI, Dem $. 138 in der Fassung der Kommission8bes{hlüsse folgenden Zusay hiäter den Worten „beschließt der Bezirksrath“ hinzuzufügen : i

ejedo< unbeschadet der Vorschriften im $. 87 mit Aus-

nahme der Enteignungen für die Zwe>e von Deichen, wel(&e

einem Deichverbante angel örcn und für die Zwecke der Siel- anstalten in den Verbands8bezirken.“ angenommen. Die nächsten Paragraphen wurden ohne De- batte bis 8. 94 genehmigt. (Schluß des Blattes.)

Die einer anderen Person auf deren eigenes ausdrüd>- lih und ernsilih gestelltes Verlangen zugefügte Körper- verlegung ist nah einem Urtheil des Neichsgerichts,