1881 / 16 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Peat, 19, Januar. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizeu

icco und

pr. Frühjahr 11,42 Gd., 11,45 Br.

6,45 Br. Mais pr. Mai-uni 6,00 Gd., 6,03 Br

Wetter: T.üke. d Ameterdann, 19. Januar. (W, 7, B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen anf Termine unverän-

pr. Ma H i und suf Termine pr. März 236, pr. Mai 231. Rübö] »r, Mai 31, pr. Her:st 32i¿

dert. pr. März 290. Roggen loco Antwerpen, 19. Januar.

n E R Petroleummarkt. i ;

(Sechlussbericht.)

253 ben 221 Vabruar ©5 = Z ew

fg bez, 234 Br, pr, Februar 224 Br, pr. März 22 Br. Giasgow, 19. Januar, (W, T. B,) Es Rendon, 19. Januar, (W-_7T B) aps A Mes numLres warrants §3 sb, 1d, bis 53 sh. g Getreid Schlnssbericht , A S Janugr. (W. T, B.) lphia 82

Lia M As „(Behlnssberieht.) Fremde Zufuhren soit GCotrai dan Markt rubig. Sämmtliche Artikel E E S i

etzt Zontag: Weizen 22210, Gerste 1800, Hater 15380 Qrte S O R E

Q Wetter : Scbneefall,

V O FII E R?

Á auf Term'ne Hafer per Frühjahr 6,40 Gd. |

Raffinirtes Type weiss,

Sämmtliche Getreidearten :n Folge des Wetters sehr unthätig,

|

flan, Koblraps 124 |

unverändert, | Lieferung 69/16 d.

Llwerpest, 19. Januar.

verändert, Wette : Banuh,. Paris, 19, Januar

London, 19. Januar, (W. T. B.) Án der Küste angeboten 9 Weizenladungen. Havannazucker Nr. 12, 244. Rahig. 1:4werpwool, 19 Januar. (M. L, 8.

s „Bauto wolle (Schlussbericht).

Spexul-tion und Export 500 B Amerikaoer schwach, indische

träge. Middl. amerikanische Januar-Lieferung 617/34, Fabruar-März-

i 3aumwolloe (Secblussbericht). Nachträzliche Meldung, Ame- rikaner 1/16, auf Zsit 1/32 d, killiger,

(MW. T. B.)

pr. Mäcz-April Faris, 1 Umsatz 8000 B., davon für | 29,29. Dr. März-Juni 69,9 pr. März-Apri} Januar 61,25, Augast 59,75.

B)

fest, Nr. 3 pr.

Produktenmarkt. März-A prit 28,10, pr. März-Juni 28 pr. Januar 1 10, I örz-Juni 28,00,

: Mehl 4 D. 49 C. Mais (old mixed) 57, : Rio-) 13%, Schmal ilcc à

Rohzucker 880 loco ruhig, 57,25, Woisser Zncker ees Prothor “Vie bek G A E

E Kilogr. pr. Januar 66,25, pr. Feabrnar 66 75 (25, 109 9 Januar. (W, T, B.)

Weizen robig, pr. Januar 23,40, r, Febr i 28,10, pr. 4 Mehl zuhig. 4 or Fotruar 61,00, pr, März-April 69,10, pr 0. Rüböl rug, pr. Januar 71,59, pr. Februar 72 00. 73,00, pz. Blai-Anugust 74,00. Spiritus ruhig, pr. rr. Febraar 61.00, pr. März-Apiil 60,75 pr, Mai-

D B) Baumwolle in New-York 113/16, do. in

ra, 19. Januar, ericht,

New-Orleans 11#, Petroleum in New-York 8F nom,, do. in Phila-

rohes Petroleum 7, do. Pipe line Certificats ). 4 Rother Winterweizen 1 D, 18C Zucker (Fair refining Mascovados) 72. Kaffeg

Fairbanks 95, o,

Wocheu-Ausweis der deursczen zZettelbauten oom 7, Jaunar 1881,

RZ.

8 9/16 Speck (hort clear) 73 C. Getreidefracht 5

———— (Die Berräge lauten auf Tausende Mark.) ia: Direkti L A E j S R i ——— Si -Bireittonsbezir romberqn. hs: F E M Lombard-| Gegen | Segen | Fo eren Berbind-| Gegen Die Bahnhofs-Reftauration zu Ottlotshin Kasse. Nor- | Wechsel. Ñ e l forderun-\ „Ne | Noten- die | fällige | die [lichkeiten] die | foll für die Zeit vom 1. April 1881 an verpachtet wae | J E | gen. Bor- | Umlauf. | Vor- lten Bor- sauf Kün-| Vor- werden. Pacbtlustige können den Vertragsentwurf Reidabank : d L Le woche. woche. [lihkeiten.| woche. | digung. | woche. | auf unserem Bureau einsehen oder erhalten gegen Di 5 altpreußishen Banken Son A4 882422 12217) 69 394— 286 295| 781449 24 669| 167257/— 687d | e in A a Die 3 sädsishen Banken . “1 9 466 7 B48 2 E guN Tor O 10707— 088) 411+ 422 - 8620/4 886] Feder: Bewerber bat na Eintuaaz Bie & eie M a Banken . T C a 1462 8 628+ 46 15 255 L T B Raa oferirten Pacht in ein Dee ine dab Hrant{urter Bank l 7783|— 2897| 18739 L f 9 299+ 333— 5917| 182924 415 | selbe, mit Vor- und Zun deutli Sa Die Bayerische Notenbank L E Lr 1 S O 01 000 2 g. 600 Pen a E 0 Hunamen deutli unterschrie- Die 5 fübdeuticden Banken L E O 1662+ 19) 64 623+ 171 893 - 85 70— 2 | Dieselbe i Ga N = 2 201 O 20(— 1153| 3213/— 55 672+ 841 O 58 355] 0 | vollzi j PE B Summa 700 577+ 4977| 632 320|— 15 5901| 105 712. 26 514| 986 225/— 21 423] 189 545 9 125] p T L IL Vetter maden

39 289|— 1 053

THheatér.

E Schauspiele, Freitag: Opern- aus. 20. Vorstellung. Lohengrin. Romantis Oper Y 2 N l N Wagner. O Doggenhuber, Fcl. Brandt, Hr. Fricke, Hr. Niemann, Or. Schmidt) Anfang 47 Übr. E Schauspielhaus. 20, Vorstellung. Der Vet Lustspiel in 3 Akten von R. Benedix. A Griugoire. Charafterbild in 1 Akt von Th. de Banuville, Deutsch von A. Winter. (Pierre Grin- goire: Hr. Carl Wiene, vom K, K. priv. Carl-

Theater in Wien, als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 21. Vorttellung. lid ves A N e Oulel in 3 ften un Bildern von Paul Taglioni. Mußk N igung De R

Schauspielhaus. 21, Vorftellung. Der Kauf- mann von Venedig. Schauspiel in 5 Akten von E überseßt von A. W. Swlegel. An- ang V,

Wailner-Theater. Freitag: Zweites Gast-

spiel des Hrn. Carl Helmerding. De auf Neisen, g. Der Registrator

Victeria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Greitag: Zum 29. Male: Gastspiel ; Clara Qualißz u. des Sgr. Aldo S E u. Scazgräber. Große Feerie in 4 Akten u. 20 Bil- dera, von Vanloo, Letterier und Mortier. Musik von Lecccq und Lehnbardt. Balletmusik von Henri d'Aubel. Dekorationen von Lütkemeyer in Coburg und zu Did 2, 4, 8, 9, 11, 12 und 17 von Hart- wi; in DVerlin. Kostüme nah Pariser Figurinen angefertigt unter Leitung des Ober-Garderobiers Happel. Masctineriea von Geisler. Ballet vom Balletmeister Gredelue. Jn Szene gesetzt voz Emil Hakn. :

Residenz-Thater,

Freitag: Die Jung-

esellen- . Lusisviel i Nkton wo uni gerecen Steuer. Lusispiel in 4 Akten von Julius Sonnabend :

Dieselbe Vorstellung.

_Krolls Theater. Freitag: Geschlossen. Sonntag: Halbe Preise. Wei Aufstellung Gaftspiel der Geseltheit neMie- Tuostellung, Die Kukuks. Krolls Etablissement. Sonnabend: Bal masqué et paráú Die verstärkte Kapelle des Hauses u. das Musikcor ‘des 2. Garde-Ulanen-Regts. werden die neuesten Tanz-

des Ostend-Thecters: |

: [1731]

214. Male (mit neuen lebenden Bildern): Der

Nattenfänger von L E es Hameln Anfang 4 Uhr.

- Circus Benz, Markthalleu Carlstraße. Freitan, Abends 7 Uhr: Außerordentliche Vorstellung. Aufführung der größtin und mit hier noch nie gesehener Pract ausgestatteten komish-phantastishen Panto- mime : „Der Rattenfänger vo1; Hameln“, mit Ballet (Aufzügen, Tänzen und Gruppirungen) in 5 Vb- theilungen, vom Direktor E. Renz. Mußk vom Musikdirektor A. Cahnbley. Die Handlung spielt in Hameln im 13. Jahrhundert. Sämmtliche Kostüme, Dekorationen, Requisiten 2c. sind auf das Lriginellste und Prachtvollste angefertigt. Außerdem Ae E Nen Künstler und Künst-

nnen, jowie Neiten und Vorfü Scbul- und Freiheitspferde. E

C e

Sonnfkag: 2 Vorstellungen. Um 4 und 7 Uhr. Um 4 Uhr Nachmittags: „Ascenbrödel“. Zu dieser (Nacmittags-) Vorstellung hat jeder Besucher das Necht, auf das von ihm gelöfte Billet ein Kind unter 10 Jahren uventgeltlih einzuführen. Abends 7 Uhr: „Der Rattenfänger von Hameln.“

Erust Nez, Virektor.

Kaisergalerie, (Pafsage.) Freitag: Die

Zauberwelt von Bellachini, Hofkünstler. Vor- verkauf Passage, Laden 12. Anfang A Uhr. A Täglich Vorsteliur g. S

Concert-Hanus, Concert des Kal. Bilse 2 l 9

Hof-Musikdirektocs Herra

Familien-Nachrichten, Verlobt:

Frl. Clara Preuß mit Hrn. Lieutenant Daut-

wi (Wyrow in Pomm.—Wilbelmshaven).

&rl. Varia v. Frantius mit Hrn, Ritterguts-

besißer Paul b1 Bois (Leubus—Lukoczin), 4 Geboren: Ein Sohn:

meyer (Zehe Eintracht). Gesto tren Hr. Postverwalter rodt (Neuhausen) Hr Tustiz-Rath Kettn

E S Meiner

S Ari Hr. Major Julius v. Brandt (Rô- nigsberg).

—_

ladungen und dergl,

Comvositionen aufführen. Der Eintritt ist nur im “Aasken- oder Ballanzug gestattet. Entrée 3 4 Am Ballabend tritt der Kassenpreis à 4 mi cin, i Bestellungen auf Logen werden an der Kasse ente | gegengenommen. Billets sind vorher zu baben bei | den Herren Bach, Unter d. Linden 46, Lindenberg | Leipzigerstr. 90, C. Heinye, Unter d. Linden 3 und | im Invalidendank, Markgrafenstr, 51 a. Si

Stadt-Theater. Freitag: Bei kalben Kafen- preisen. (Parquet 1,50 M. 2c.) Zum 24. M : 99 H. 2c. t 24. Miale: Eiu Losispiel aus dem Leben, Lustspiel in 4 Akten von W. Mejo. i „Sonnabend: Benefiz für den Verfasser Hrn. Re- gifieur W, Mejo. Zum 25. Male: Eiu Vuslsbiel aus dem Lebeu.

* nua D T M 431101281- 2 RCATCr, Freitag : Der verlorene Sohn.

ficrmania-Theater, (Am Weinbergsweg.) Freitag und Sonnaber.d : Gastspiel des Frls., Bonráó u. d. Hrn. Fishbah. Eine Mark, oder: Ber- liner Erbschafts-Kandidaten. Pose mit Gesang in 3 Ukten v. H. Salingré. Musik v. A, Mohr =

Sonvtag: Nachm.: Der Wirrwarr. Abends: Sitte DARES oder: Berliner Erbschafts-Kan- Daten,

Beile-Alliance-Theater. Fceitaz : Ermäßi Preise. Erstes Parquet 14 50 9 u. \ w iviei des Hrn. Theodor Lebrun, Direktor des Wallner - Theaters und seiner Mitglieder : # Fr Garlfen, Srl, Kopp, Fr. Schmidt, Herren Katelburg, S m T umont. Zum 7. Male: Haus Lonci,

Sonnabend u. folz. Tage: Haus Lonei,

ate

Gasft-

Sonntag: 18. Nachmittags-Vorstellung. Zum

Oeffentliche Zustellunx.

In Sachen der Iosephina Fortwengler, Wittwe von Johann Chaboudé, Rentnerin zu Altkirch, Klä- gerin, gegen Anton Kuncgel, Maurer, früher zu Zllfurt, jett ohne bekannten Aufenthalt, Verklagten wegen Forderung der Summe von 300 M sür dem Kunegel und desscn Arbeitern im Jahre 1865 ver- abreichte Kost, ist Termin zur mündlichen Verhand- lung auf Freitag, den 25. Februar 1881, Vor- mittags s) Uhr, im Sißungssfaale des Kaiserlichen Amtsgerichts Altkirch anberaumt, zu welchem der Verklagte Anton Kunegel gemäß Art. 106, Ab, % der Zivilprozeß;ordnung hiermit geladen wird. Kaiserliches Amtsgericht Altiirch.

Oeffentliche Zustellung.

Der Stellenbesißer Robert Mar i efitzer t L(arr zu Wohnwit, Kreis Neumarkt, vertreten durch den Justizratk

[1639]

E N Sültes ; : rat). rn. Hauptmann und Compagnie-Chef v. Sommerfeld (Magdeburg).

Albert v. Mac |

benen Hirten Christoph Feierabend werden auf An- trag des Nacblaßpflegers öffentlich aufgefordert, ihre Aniprüche und Rechte bei dem unterzeichneten Amts- gericht, und zroar spätestens in dem auf

den 3. November 1881, Vormittags 11 Uhx, ibe OLLGEE a widrigenfalls der orkandene Nachla er Staatskafs g werden wird. ; O

Gardelegen, den 3. Januar 1881.

Königliches Amtsgericht.

[1663] Verfaufsanzeige mit Aufgebot.

n Sachen der Sparkasse zu Bockenem, Gläu- bigerin, wider den Anbauer Christoph Haberlah zu Groß-Heere, Schuldner, wegen Darlehns, sollen im Wege der Zwangsvollstreckung die dem Letzteren ge- hörenden resp. in und vor Sr, Heere belegenen nacfolgenden Immobilien Lffentlich meistbietend N A als a, die 8ub Nr. 98 belegene Anbauerstell r Gebäuden und S runcen, e.

b. 35 ar 11 qm Aderland unter der kleinen Kollig, Kartenblatt 6 Parzellennummer 12 beschrieben.

Es steht dazu

Termin auf den 12, März d. e; S Nachmittags 2 Uhr, in der Dhlendorfschen Ga|twirthshaft zu Gr. Heere an, wozu Kauflustige hierdurb geladen werd-n.

Bis zu diesem Termine, spätestens in demseiben, haben zuglei Ale, welbe au vorgedachte Immo- bilien Cigenthums-, Näher-, lehnrech!liche, fidei- kommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auc) Servituten und Nealberechtiaungen ¿zu haben verm-iren, solche ihre Rechte dem Gerichte anzumelden unter der Verwarnung, daß für den sich

&rl. Anna Wchrle mit Hrn. Biblio- i th¿kar D-. Wilhelm Velke (Weferlingen—Mainz). j

1

k 1 j Î t z |

i

| bürgerlichen Gesetzbuched ausgesprochen und ihm ein |

- | anwalts Robert Esser II. zu Cöln bestimmt worden. Subhastationen, Aufgebote, Vor- !

Salzmann hier, klagt gegen den Ziege ih Robert Plasseck, desscn gegenwärtiger R | bekannt ist, auf Eirwilligung in Löschung der auf Nr. 3 Cammelwih Abtheilung 111, Nr. 6 für den Ziegelmeifster Franz Masseck eingetragenen Post von 24 Thlr. 4 Sgr. nebst Zinsen seit 14. März 1871, i sowie 1 Thlr. 18 Sgr. Kosten und der Kosten der Eintragung mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten in Einwilligung zur Löschung der vor- gedachten Post nebft Zinsen und Koften, und ladet R e T0 en E Ie Verhandlung des HechMwlsetreits vor das öoniglice S gerid os L töniglie Amtsgericht zu ,_ den 31, März 1881, Vormittags 9} Uhr im Terminszimmer 5 angesetzten Termine. i:

Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 6. Januar 1881,

Königliches Amtsgericht. |

Nufgebot. Die unbekanuten Erben des zu Miesterhorst Krcis Gardelegen am 23. April 1880 verstor-

[1€28]

nicht Meldenden im Verhältniß zum n Frwc S A E e ß zum neuen Erwerber Bockenem, den 12, Januar 1881, Königlibes Amtsgerichx. I. Pfingfthorcu,

1747 j 11117 7 Amtliche Bekanntmachung.

Durch Bescbluß des Königlichen Amtsgerichts ist der Freiherr &elix von Opp-nhecim, zu SWhloß S(l-nderhan bei Bergheim wohnhaft, für einen Verschwender erklärt, die Beschränkung seiner Handlungéfähigkeit im Sinne des Art. 913 des

Die Bewerber sind an ihre Offerte bis zum 25. Februar cr. cins{ließlid gebunden. Von ver Ent- icbeidung „auf ihre Offerte erhalten auc die nit U a auf Verlangen Nachricht.

‘9 111 erwun|@t, daß die Bewerber der volnische Sprache mächtig find. : L

Thorn, den 14, Januar 1831.

Köuigliches Eisen bahn-Betrieb3-Arnt. [1698] _ Schlesische Boden-Credit-Actien-Bauk. Mit Bezug auf den §. 29 unserer Statuten wird biermit bekannt gemacht, daß ein Verzeichniß des Standes der Hypotheken-Amortisations-Conten ult. 1880 von den betreffenden Darlehnsnehmern in der

Zeit vom 24. d. M. bis ult. Gebruar cr. in unserer

Kasse Herrenstraße 26 in A werden kann. f n Empfang genommen

Breslau, 18. Januar 1881. Die Direktion.

W3ochen-Unsweise der dent SDettelban?en.

C 219) [E 205 j

_ Danziger Privat-Actien-Bank.

(1702) Status am 15, Januar 1281, E,

Metallbestand

H \ S M 682, Neichskalienscheine . “1600

A Noten anderer Banken 407 400 Wechselbestand . . 6,601,817 Lombardforderungen : ‘648/300 Gffekten-Bestand 244,049 Sonstige Activa « 655,796

1 2ER Z

Sr 3000000 Zejervefonds , E 750,000 imlaufende Noten E 1,582,590 Sonftige täglich fällige Lerbindlich- :

keiten E 341,023 Berzinslicbe Depositen-Kapitalter ¿ 2,099 540 Sonstige Passiva . s L OS0HO

Sventuelle Verbindlichkeiten aus wet- ter begebenen, im Inlande fäligez e, U

[1701]

Mh 348141

Wochen - Ueberfi®t der

R S 5 „6s & j Waverischen Notenbauï

gerichtliher Beistand in der Person des Rechts-

Bergheim, Reg. Bez. Cöln, den 10. Januar 1881, | Königliches Amtsgericht. |

[1641]

Der Antrag des Herrn Restaurateurs Friedrich Hermann Winkler in Leipzig auf Aufgebot des vom Sâäcbs. Staat zu: Zahlung Cbernommenen 4 0% Scbuldscheins Nr. 16 324 über 100 Thaler der An-

Jm Namen dcs Köuigs! Jn Sachen, be- treffend das Aufgebot der Arntekaution des frühe- ren Gerichtsvollziehers kr. A. Otto Meske aus Callies erkennt das Königl. Amtêaerict daselbst durch den Amtsrihter Bebmann für Ret: daß

vom 15, Januar 1881,

Ava l. Metallbefiand aa 33 582,0CN Bestand an \Reihsfaßenscheinen . 36,06

° « Noten anderer Banken . 4,820 C6 v e O 35.109,000 o LOmbarb- Forderungen 092 (A)

Lombart d 1,652,000 » Effekten 6 89,070 o « tonitigen Aktiven. 1,409,900

Pasniva.

as Srunbfapital 7,500,000

j 5 4 ia a f 5 Sa votmaligen Leipzig-D resdener Cisenbahn- | Der Reservefonds 389 000 KAcC nie vo . Dezember 1860 ift zurückze e | QDoy Boty 2E Mb i, 2 R 1% 0A E E m ezember 1860 ift zurückzenom Der Detrag der umlaufenden Noten 65,479,600 " chte lon!tigen, täglih fälligen L Dresden, am 14, Januar 1881, | Lindlichtciten O E M 767,000 Königliches Amtgericht. Abtheilung Ib E ais I e “Kün! S tis S (¡J

Gra ( ° ¡Vie an eine ündigungssfrift gebun- è [2 __ denen Verbindlichkeiten . , 9 70,000 Die N aa 2,492 000

Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln . . 6 015,048. 31 München, den 17, Januar 1881, Banerische Notenbank, Die Direktiun.

Alle, welche an die obige Kaution, beslchend in dem 4zprozentigen konsolidirten Staatsanleibes{hein Litt, E. Nr. 57 704 über 300 K, Ansprüche aus der Amtéführung des Kautionsbestellers zu haber ver- meinen, mit denselben au9zus{blicßen und die Koften des Verfahrens der Staatskasse aufzuerlegen. B-chmann, Verkündet am 6 Sanuar 1881. Neumann, Aktuar, als Gerichtsschreiber.

[1741] Vas dem Müller Conrad zu Pasenow gehörige,

Die vakante Kreis:Thierarztstelle des Kccises

Biedenkopf, mit welcher ein jährlihes Geßa!t von 600 A verbunden ift, soll (mit dem Wohnsiß in Biedenkopf ) ; Thierärzte, welcbe sih um diese Stelle bewerben wollen, haben ihre bezüglichen Gesuche unter Bcei- fügung der erforderlihen Zeugnisse innerhalb sch

Wodhjen bei uns einzurcichen. 13, Januar 1881, theilung des Junern.

wieder bescyt werden. Qualifizirte

3 Wi. baden, dén Königiiche Negiecung. Ab- Moslling.

alldort belegene Mühlengehöft e. p. ift antrags- [ mäßig von Neuem zum Zwecke der Zwangsverstei- gerung besblagnahmt und der Freishulze Toll zu Pasenow wiederum zum Sequester bestellt worden. Anmelde- und Verkaufétermin : Mittwoch, den 6. pril 1881, Mittags 12 Uhr, bezw. 121 Uhr.

1661]

Verlag von Paul Bette, Berlin W.,

Kronenstras8e 49.

KalgoV Wilhelm im §3, Lebenaßahre. 3rustbild in Generalsuniform.

Ueberbotétermin : Nach dem Leben gezeichnet am 13. Februar 1880

Mittwoch, den 27. April 1881, Wiittag3 12 Uhr. Wor!degk, den 18, Januar 1881, Gir oßherzoglibes Amtsgericht. A, Willert.

Rahmen 21 A Kiste 2 M 50 S

von Anion von Werner. Zildgrösse 37 ckXch 26 Centimeter. In grauem Passepartout 5 A In nussbraunem Emballage auf Brett 1 4A; in

i El |

(Bas Abonaement beirägt 4G | Ade Pof-Anfaltos nehaco Bete A f

für das Bierteljahr. j ch0 Expe-

(e Musertionspreis für den Raum riner Bruécile 30 d e 17 Berlin, Freitag, den 21. Januar, Abends. f. N. nen mau A yn 0 SCRED i 71A S P ADRA I C COBE E I. is - H B Ad A. ¿e ei 25 A E E R L E P A D A A EV A A E Dr VUEUE L A A I P T E E E t

Se. Majestät ver König haben Allergnädigst geruht : dem Rechtsanwalt und Notar Dr. jur. Haag zu Frank- furt a. /M., dem Gymnasial - Oberlehrer a. D.,, Professor Dr. Law s zu Rössel und dem Rechnungs-Rath Brettnacher zu Berlin den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem pensionirten Gerichtsdiener Ebert zu Mittenwalde das Al- gemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnödigst geruht:

den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Fnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Kaiserlich russishen St. Annen-Ordens

drttter Klase:

dem Polizei-FFnspektor und Grenz-Kommissar Kloß zu Eydtkuhnen; des Ritterkreuzes des Kaiserlich österreichischen

Franz-Joseph-Ordens:

dem Polizei-Lieutenant Mews zu Berlin;

des Kaiserlich österreihishen goldenen Verdien st- kreuzes: dem Polizei-Wachtmeister R ohlfing zu Berlin; des Offizierkreuzes des Fürstlich rumänischen Ordens „Stern von Rumänien“: dem Fürstlih Wiedshen Forstmeijter von Pelcke zu Neuwied ; des Ritterkreuzes mit Schwertern desselben Ordens: dem Lieutenant 9. D. Pillip zu Votsdam; sowie

des Ritterkreuzes desselben Ordens dem Direktor der Maschinen- und Waggon-Fabrik Aktien- Gefellshaft zu Simmering, Hugo Zipperling zu Simme- ring bei Wien.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Landgerichts-Nath Fe kel in Oppeln zum Landgerichts- Direktor zu ernennen ; sowie den Rechtsanwälten und Notaren Dr. Fmwalle in Quakenbrück und Dr, Durst hoff in Essen bei Wittlage den Charakter als Jujtiz-Rath,

_den Regierungs-Sekretären Seger in Merseburg, NUIGeL in Lier Zalrzédi in Posen und Klee in

Schleswig den Charakter als Rechnungs-Rath, sowie dem Regierungs-Sekretär Jansen in Aachen den Charakter als Kanzlei-Rath, und

dem praktishen Arzt und Wundarzt Dr. med, Theodor Loh in Nönsahl, Kreises Altena, den Charakter als Sanitäts- Rath zu verleihen. -

Auf Allerhöchsten Befehl Sr. Majestät des Kaisers und Königs findet die Feier des Krönungs- und Ordensfestes am Sonntag, den 23. d. Mts., auf dem Königlichen Schlosse hier- selbst statt, wozu die Einladungen an die Herren Ritter und «Fnhaber Königlicher Orden und Ehrenzeichen, nah Maßgabe des zur Verfügung stehenden Raumes, von der unterzeichneten Kommission ergangen sind.

Berlin, den 20. Januar 1881. E

Königliche General-ODrdens-Kommission.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Bei dem Gymnasium zu Elberfeld is der ordentliche Lehrer Otto Lutsch zum Oberlehrer befördert worden.

Justiz-Ministerium.

Der Amtsrichter Amort zu Neumark W./Pr. ist vom 1, März d. F. ab unter Zulassung zur Rechtsanwaltschaft bei

dem Königlihen Amtsgericht zu Sensburg zum Notar im Be- |

zirk des Ober-Landesgerihts zu Königsberg Pr., mit An- weisung seines Wohnsißes in Sensburg, ernannt worden.

Angekommen: Se. Excellenz der General-Feldmarschall Herwarth von Bittenfeld von Bonn;

Se. Excellenz der General der Jnfanterie von Blu- menthal, fkommandirender General des IV. Armee-Corps, von Magdeburg.

zu der heutigen Handelsregister - Beilage wird Nr. 3 der Heichenregister-Bekanntmachungen veröffentlicht.

Nichtamtliches.

Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 21. Januar. Se. Majestät der Kaiser und König hatten gestern Nachmittag 4 Uhr eine Konferenz mit dem Reichskanzler Fürsten von Bismark.

Heute empfingen Se. Majestät den Besuch Sr. Kaiser- lihen Hoheit des Großfürsten Nikolaus Nikolaiewitsh, Bruders Sr. Majestät des Kaisers von Rußland, und hörten die Vor- träge des Oberst-Kämmerers, Grafen von Redern, sowie des Ministers des Königlichen Hauses, Grafen von Schleinitß.

Jhre Majestät die Kaiserin und Königin empfing heute den Besuch des Großfürsten Nikolaus von Nußland auf Seiner Durchreise durch Berlin.

Jhre Majestät war heute in der Kaiserin-Augusta- Stiftung in Charlottenburg anwesend.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm im Laufe des gestrigen Vormittags mili- tärishe Meldungen entgegen und ertheilte um 12 Uhr dem Professor Dr. Hartmann von der hiesigen Universität eine Audienz. i :

Abends besuchten JFhre Kaiserlihen und König- lihen Hoheiten die Kronprinzlihen Herrschaften die Vorlesung des Stadtschulraths Cauer, „zum Andenken Lessings“/, in der Aula des Wilhelms-Gymnasiums, zum Besten des Pensionsfonds für Lehrerinnen, und demnächst die Vor- stellung im Wallner- Theater.

Der Bundesrath trat am 20. d. M. unter dem

! Vorsite des Staats-Ministers von Bor zu einer Plenar-

sißung zusammen, in welcher die { Vorlügen; betreffend : a, Grundsäße für die Beseßung von Stellen mit Militär- anwärtern; þ, den Entwurf eines Geseßzes über die Versiche- rung der in Bergwerken, Fabriken und anderen Betrieben be- schästigten Arbeiter gegen die Folgen der beim Betriebe ih ereignenden Unfälle; c. KAenderung und Ergän- zung des Bahnpolizei - Reglements; d. die Abänderung und Ergänzung Des amtlichen Waarenverzeichnifses vom Jahre 1879 an die betheiliaten AUXNGU}|e überwiesen wurden, während über die bereits in der vorigen Session dem Reichstage vorgelegten Geseßzentwürfe über die Besteuerung der Dienstwohnungen der Reichsbeamten und wegen Abänderung der Artikel 13, 24, 69, 72 der Reichsverfassung in einer der nähsten Plenarsizungen Beschluß gefaßt und ein Vorschlag des Vorsißenden zur Wiederbeseßung einer erledig- ten Rathsstelle bei dem Reichsgericht dem Ausschuß für das Justizwesen übergeben werden soll.

Demnächst gelangten von den Spezial-Etatsentwürfen für 1881/82 der Etat der Verwaltung des Reichsheeres, der Etat über den Jnvalidenfonds und der Etat der Reichs-Justiz- verwaltung der erstere mit einer Reihe von den berich- tenden Ausschüssen befürworteter Modifikationen zur Fest- stellung. f:

Die Gesetßenlwürfe über die Erhebung von Reichsstempel- abgaben und wegen Erhebung der Brausteuer erhielten in erster Berathung, der Entwurf eines Geseßes über die Küsten- frahtfahrt in erster und zweiter Berathung die Zu- stimmung der. Versammlung. Bezüglih der Vorlage wegen anderweiter Regelung der Antwerpener Hafenabgaben wurde auf den Antrag der Ausschüsse für Seewesen und für Handel und Verkehr beschlo}sen, die Zustimmung zu dem belgischer- seits aufgestellten neuen Tarif zu ertheilen. Weitere Aus- \{hußberichte bezogen sih auf: a. eine Eingabe, betreffend die Rückvergütung des Kornzolls für auszuführendes Malz; b, den Entwurf eines Gesetzes über die Begründung der Revision in bürgerlihen Rechtsstreitigkeiten und c. den Entwurf einer Novelle zu der Verordnung über die Tagegelder 2c. der ge- fsandtschaftlihen und Konsularbeamten.

Die Vorlagen zu þ. und c. wurden unverändert geneh- migt, wogegen hinsichtlih der Eingabe ablehnende Bescheidun g erfolgen joll. .

Die in der Sizung vom 16. Dezember v. J. in erster Berathung gefaßten Beschlüsse behufs Einführung eines gleich- mäßigen Formulars zu Heimathscheinen wurden in zweiter Lesung bestätigt.

Den Schluß bildete die Vorlegung der neuerdings einge- gangenen Petitionen und die Regelung ihrer geschäftlichen Behandlung.

Der Schlußbericht über die gestrige Sißung des Hauses der Abgeordneten besindet jih in der Ersten Beilage.

Jn der heutigen (42.) Sißung des Hauses der Abgeordneten, welcher der Minister des Fnnern Graf zu Eulenburg mit mehreren Kommissarien beiwohnte, wurde die dritte Berathung des‘. Entwurfs eines Gesezes über die Zuständigkeit der Verwaltungsbehörden und der Verwaltungsgerichte von §. 17 ab fortgeseßt. Zu 8. 17 lag ein bereits in zweiter Lesung abgelehnter Antrag

|

des Abg. von Liebermann vor, nach welchem die Aussicht über die Verwaltung der Angelegenheiten der Landgemeinden nicht der Kreisaus\{chuß, sondern der Landrath als Vorsißender des Kreisausshu}ses in erster Fnstanz führen sollte. Dieser Antrag wurde, nachdem der Abg. Dirichlet sih gegen den- selben erklärt hatte, abgelehnt. Die übrigen Titel bis zum Titel 13 gelangten unverändert nach den Beschlüssen der zweiten Lesung zur Annahme ; nur einige redaktionelle Ab- änderungen wurden beschlossen, mit denen sich der Minister des Jnnern und das Abgeordnetenhaus gleichmäßig einver- standen erklärten.

Bei Schluß des Blattes dauerte die Berathung fort.

Der von einem Gläubiger gegen seinen Schuldner nah dessen Zahlungseinstelung zur Sicherung seiner Forde- rung erwirkte Arrest ist nah einem Erkenntniß des Nei chs- gerichts, II. Civilsenats, vom 7. Dezember v. F., anfecht- bar, sofern der Gläubiger nicht nachweist, daß ihm zur Zeit der Arrestlegung die Zahlungseinstellung des Arrestaten nicht bekannt gewesen. Jsst dagegen der Arrest innerhalb der kri- tishen 10 Tage vor der Zahlungseinstellung ohne irgend ein Zuthun von Seiten des Schuldners erwirkt worden, fo ist der Arrest nicht anfechtbar.

Jn Bezug auf die Strafbarkeit von Miethssteuer- Defraudationen (unrihtigen Angaben der Miethssumme um einen geringeren Steuersatz zu erzielen) hat das Rei ch s- gericht, I. Strafsenat, unter dem 28. Oktober v. J., folgende Entscheidung gefällt: Fn denjenigen Orten, in welchen eine städtische Miethssteuer, d. h. eine prozentuale Abgabe von dem jährlichen Miethsbetrage eingeführt ist und durch ortspolizei- lihe Verordnung falsche Miethssteuerdeklarationen mit einer besonderen Strafe bedroht sind, sind falshe Miethsangaben behufs Hinterziehung der Steuer niht als Betrug zu be- sirafen, auch wenn sie sämmtliche Requisite eines nah §. 263 ‘Strafges. B. zu bestrafenden Betruges enthalten

Frankfurt a. M., 21. Januar. (W. T. B.) Der russishe General-Konsul, Freiherr von Sidorowitfc,

welcher vor einiger Zeit b:reits krank hier eingetroffen war, ist gestern gestorben.

Bayern. München, 20. Januar. (W. T. B.) Jn dem heute wieder eröffneten Landtage wurde vom Minister des Jnnern ein Vollzugszeseß zu dem Reichsgeseße über die Abwehr und Unterdrückung der Viehseuchen sowie eine Novelle zum Wahlgeseß eingebraht. Der Minister erklärte, daß die Regierung eine Reform des ganzen Wahlgeseßes für aus- sihtslos halte, eine Revision der 88. 11 und 13 des Wahl- geseßes dagegen, fowie die Einführung von permanenten Wahl- listen als unerläßlih betrahte. Die nächste Sißung findet am 26. d. M. statt.

Elsaß-Lothringen. Straßburg, 20. Januar. (Els. Lothr. Ztg.) Der Landesausscchuß nahm in jetner 9, Plenarsißung am 18, d, Mts. das Geseß, betreffend die

Einrichtung der oberen Forstbehörden, in zweiter Lesung nah den Vorschlägen der Kommission an. Der Geseßentwurf, be- treffend die Unterstüßung von dienstunfähigen Forstshuß- beamten der Gemeinden und öffentlihen Anstalten fowie von Hinterbliebenen folcher Beamten wurde in zweiter Lejung an die Kommission zurückverwiesen. Schließlih wurde der Etat der Forstverwaltung in zweiter Lesung berathen.

Oesterreich-Ungarn. Wien, 19. Januar. Die „Pol. Corr.“ schreibt: „Nah Mittheilungen aus Athen ift der ver: einbarte identishe Schritt der Mächte bei der griehishen Re- gierung bis dahin noch niht ins Werk geseßt worden. Gleich- zeitig entnehmen wir einer uns aus Nom über diesen Gegen- stand zukommenden Mittheilung, daß man in diplomatischen Kreisen die eingetretene Verzögerung auf die französische Diplo- matie selbst zurücführt. Die in der leßten türkischen Cir- cularnote ausgedrückte Meinung der türtishen Regierung, „daß das beste Mittel, um zu einer friedlichen Reftifikation der Grenze zu gelangen, in Negotiationen zwischen der Hohen Pforte und den sechs Mächten in Konstantinopel zu finden“ sei, habe in der Diplomatie volles Verständniß gefunden, und es werde dieser Methode vielfah ein größerer praktisher Werth zuge- \sprochen. Damit sei jedoch nicht gesagt, daß es von der ver- einbarten identishen Demarche in Athen völlig das Abkommen finden werde. Diese Demarhe habe außer der Empfehlun, des Schiedsgerichtes auch noch den Zweck, das griechisd,* Kabinet zur Mäßigung und zur Wahrung des Friedens zu mahnen, und dieser Theil der Mission lasse sih von den Ge- sandten der Signatarmächte selbst dann ausführen, wenn sie das Schiedégericht speziell niht weiter zu berühren hätten. Es werde jedenfalls eri neuer Verhandlungen zwischen den Mächten darüber bedürfen, ob der geplante Schritt in Athen

noch und in welcher modifizirten Form er zu erfolgen haben wird.“ Schweiz. Bern, 21. Jaruar. (W. T. B.) Das

ehemalige Mitglied des Bundesrathes, Naef, ist heute früh in Muri bei Bern gestorben.