1924 / 237 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T - Ÿ B

E E P R a

F

i i

Mich. 42. N. 313/24

/

\

É

c

Göttingen.

versammlung am 2. Oktober 1924, Vor- 1 414 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet.

mittags 11 Uhr, und Prüfungstermin am 24. November 1924, Vormittags 974 Uhr, vor dem Amtsgericht, hier, Museums- straße Nr. _9, Zimmer Nr, 298 1m I1L# Stock. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis 8. November 1924 einschließ-*

Breslau, den 27. September 1924, Das Amtsgericht.

E L E E E D e s EDüisseldors-Gerresheim. [57349] Ueber das Vermögen der Händler

1. Julius Haas, Netsholz, Elisabethstr. 8, 9. Otto Haas, Neisholz, Hüljener Str. 68, handelnd unter der niht eingetragenen Firma Gebrüder Haas, wird heute, am 30. September 1924, Vormittags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Nechts- anwalt Steckelings in Hilden wird zum Konkursverwalter ernannt. Konkursforde- rungen find bis zum 4. November 1924 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Bei- behaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigerausshusses und eintretendenfalls über die im § 132 der Konkursordnung bezeihneten Gegenstände auf den 28. Oktober 1924, Vormittags 10 Uhr, und zur Prüfung der angemel- deten Forderungen auf den vember 1924, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Termin an- beraumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besitz haben oder zur Konkursmasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Ge- meinsch{uldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besiße der Sache und von den Forde- rungen, für welche sie aus der Sache ab- getonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 28. Oftober 1924 Anzeige zu machen.

Düsseldorf-Gerresheim, tember 1924. Amtsgericht.

Gera, Reuss, _+ [57350] Neber das Vermögen des Kaufmanns Karl Schönfeld, Webwaren-Großhand- lung in Gera, Schmelzhüttenstr, 33/35, ist am 2, Oktober 1924, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Der Rechtsanwalt Dr. König in Gera ist zum Konkursverwalter bestellt. Erste Gläubigerversammlung und allgemeiner Prüfungstermin: 30, Vitobas 1924 Vor- mittags 10 Uhr, Anmeldefrist für die Konkursforderungen: 21. Oktober 1924, offener Arrest mit Anzeigepflicht: 21. Ok- tober 1924, Gera, den 3. Oktober 1924. Thür. Amtsgericht.

E

[57351]

Ueber das Vermögen der Firma Schröder u. Co. G. m.-b. H., Göttingen, Automobile, Motorpflüge, Motorräder,

wird heute am 30. September 1924, Nach- mittags 4 Uhr, das Konkur8verfahren er- offnet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Barsdorf in Göttingen. Anmeldefrist bis zum 25, November 1924. Grste Gläubigerversammlung: 16, Oktober 1924, Vorm. 914 Uhr. Prüfungstermin: 11. Dezember 1924, Vorm. 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 29. November 1924. Amtsgericht Göttingen.

Heilbronn, Neckar, [57352]

Konkurseröffnung über das Vermögen der offenen Handelsgesellschaft T. W. Russel & Co. in Heilbronn und deven Gesellschaf- ter, die Kaufmannseheleute T. Wilhelm Nussel und Thekla Russel, geb, Fecht, da-

felbst, am 1, Oktober 1924, Vorm. 11 Uhr 30 Min. Konkursverwalter:

Bezirksnotar Beck in Heilbronn. Offener Arrest mit Anzeige- und Forderungs- anmeldefrist bis 17, November 1924. Gläubigerversammlung am 31, Okt. 1924, Nachm, 4 Uhr, und Prüfungstermin 21, Nov, 1924, Vorm. 10 Uh

Amtsgericht Heilbronn,

arlsruhe, Baden.

Neber das Vermögen der Firma bold Andrée Jnhaber Walter Demand Waffen- und Munitionshändler in Karls- ruhe, Herrenstr. 21, wurde am 1. Oktober 1924, Vornuttags 11,15 Uhr, das Kon- kursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Bücherrevisor Johann Nist, Karlsruhe, Hans-Thomas-Str. 5. Anmeldefrist: bis 10, November 1924. Erste Gläubiger- versammlung: 28, Oktober 1924, Vor- mitlaass 11 Uhr. Prüfungstermin: 25, November 1924, Vormittags 11 Uhr,

vor dem Bad. Amlsgericht Karlsruhe. Offener Arrest und A bis 10, November 1924, Karlöruhe, den

Gerichts reiberei A5,

1, Oktober 1924, ad. Amtsgerichts.

Liegnitz. ; t lleber das Vermögen des Kaurma elix Wuttke in Liegniß, Albrechtstr, 11, habers der Firma Felix Wubttke in Liegniß, ist heute, am 2. Oktober 1924, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter: Kaufmann Alfred Hotop in Liegniß. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 20. Oktober und Anmeldefrist bis zum 1. November 1924, Erste Gläubigerversammlung am 29, Ok- tober 1924, Vormittags 10 Uhr, und Prüfungstermin am 12, November 1924, Vormitiags 10 Ur. Amtsgericht Liegniß, Oibbcrnlaau. i ) leber das Vermögen der Firma Gin- und Verkaufszentrale für das Geysilhe Erzgebirge, Gesellschaft mit beshrän Haftung m Oldernhau, wird heute, am 29, September 1924, Nachnuattogs

18. No- |ck

den 30. Sep

[57361] | F

Herr Kaufmann Curt Zenner hier. Anmelds ri bis zum 3, Oktober 1924. ahltermin am 20. Oktober 1924, Vormittags 10 Uhr, safians 10 am 3. November E

Konkursverwalter:

s 10 Uhr. Offener Arrest mi Pflicht bis zum 20, Oktober 1924. Amtsgericht. Olbernhau.

SOCRS, [57362] Das Amtsgericht Pirmasens hat über das 'Vermögen des Simon Dreifus, Schuhfabrikant in Nie Simter- straße 10, Inhaber der Firma Simon Dreifus, Schuhfabrik, allda, am 2. Ok- tober 1924, Vormitt. 9 Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter ist der Kauf- mann Adolf Schindler in_ Pirmasens. Offener Arrest ist erlassen. Frist zur An- meldung der Konkursforderungen bis 15. November 1924. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters und Bestellung eines Gläubigerausschusses am 28. Oktober 1924, allgemeiner Prüfungstermin am 25. November 1924, beide Termine je adhmitbaggeg”" Uhr im Zimmer Nr, 11 6g chtsgebäudes. ; schreiberei des Amtsgerichts.

K isWalde, [57364] Mebe das Vermögen des Drogisten Srich Muno Wagner in Kirschau wird beute am 1, Oktober 1924, Nachmittags 214 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Mechtsantwalt Mittag in Schirgiswalde. Anmeldefrist bis zum 27. Oktober 1924, Wahltermin am 4. November 1924, Vormittags Aen am 4, November / ffener Arrest mit Anzeigepflicht um 27 ¿Dftober 1924.

irg¡¿Galde, den 1. Oktober 1924.

f n S h, s

CisSSensee, Thir. \ [57366] Veber das Vermögen der Frau Lucie Zwiters, geb. Sternickel, in Kindelbrück wird heute, am 30. September 1924, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet, da sie ihre Zahlungsunfähigkeit und ihre am heutigen Tage erfolgte Zahlungseinstellung dargetan hat. Der Rechtsanwalt VBecker in Weißensee i. Thür. wird zum Konkursverwalter ernannt. Konkursforderungen find bis zum 15. November 1924 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters fowie über die Bestellung eines Gläubiger- auss{chusses und eintretendenfalls über die im § 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände auf den 31. Oktober 1924, Bormittags 9 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 29. No- vember 1924, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiß haben oder zur Konkursmasse etwas \{uldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinshuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besize der Sache und von den Forderungen, für welche fie aus der Sache

eau derte Befriedigung in Anspruch än Konkursverwalter bis zum G, Vember 1924 Anzeige zu machen. MKistensee, Th., den 30.September 1924. Das Amtsgericht.

y

un Sh aven. [57367] Veber das Vermögen des Kaufmanns Conrad Nolf, Wilhelmshaven, Marktstr.36, wird heute, am 25.Sept. 1924, Vormittags 117Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der MNechtsanwalt Heyne zu Wilhelmshaven wird zum Konkursverwalter ernannt. Kon- kursforderungen find bis zum 25. Dftober 1924 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Bet- behaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus\{usses und eintretendenfalls über vie im § 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände und zur Prüfung der angemeldeten Forde- rungen auf den 6. November 1924, Bormittags 11 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besitz haben oder zur Konkursmasse etwas shuldig sind, wird auf- gegeben, nichts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besitz der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 18. Oktober 1924 Anzeige zu machen.

Das Amtsgericht in Wilhelmshaven.

Annaberg, Erktgeb. [55674] Das über das Vermögen des Kauf- manns Curt Schmiedel in Cunersdorf eröffnete Konkursyherfahren wird ein- gestellt, da sich erggben hat, daß keine den Kosten des Verfahrens entsprechende Masse vorhanden il Das Amtsgericht Annaberg. [50684] | über das Vermögen des Kaufmanns Eduard Schulz, in Firma „Meanufaktur-Schulg", inm Berlinchen soll eine Abschlagsverteilung erfolgen, Dagu sind 5000 M verfügßar, Zu berücksichtigen sind 497,99 4 bevorsechtigbe und 45 104,42 Mark niht bevorrechtigte Mesderungen, Das Verzeichnis der zu A orderungen fkany auf dev pihts- schreiberei des Amtsgerichts Berlinchen eingesehen werden Tinchen, den eptember 1924, Jsbary, Konkursverwalter,

Berlinchen. - In dem Konkurs

Königsberg, Pr [57356] In der Konkursfsahe der Ost-

europäischen Bank füt Holzhandel und Industrie, Komma! gee Salt auf Aktien in Liquidation, hier, ist der bis- herige Konkursverwalter Rechtsanwalt Dr. Danowski auf seinen Antrag des Amts enthoben. Un seine Stelle ist Nechtsanwalt Dr. Korittki, hier, Hohen- Ee 10, zum Konkursverwalter estellt.

Amtsgericht Königsberg, Pr., 29, 9, 1924.

Landeshut, Sch]es, [57357] In dem KonkursvArfahren über das Vermögen des Kasismanns Walter ilar in Landeshut i Ee eines vom en

einem Zwangsverglle Vergleichstermin auf 5, Oktober 1924, Vormittags

114 Uhr, vor dem/ hiesigen Amtsgericht, Zimmer 16, anberaumt. Der BVergleichs8- vovschlaa und die Eyklärung des Gläubiger- ausschusses liegen in\zer Gerichtsschreiberei zux Ginsicht aus. Landeshut, den 1, Oktober 1924, Amtsgericht, Elsner.

Ribmüdtz, / [57363] Jn dem Konkursierfahrem über das Vermögen des Landwirts und Mühlen- pächters Otto Methfsing in Nibniß wird neuer Termin zur Gläubigerversammlung und zur Prüfung dex angemeldeten Forde- rungen bestimmt @fuf den 31, Oktober

1924, Vormittags [0 Uhr. / Nibniß i, M., (den 1, Oktober 1924. Mel, Aut

Schwaan,

a (57365] Das Konkursverfahuen über das Ver- mögen des Stellmachgrmeisters Heinrich Nath in Kavelstorf w!rd, nachdem der im Veygleichstermin am 41. September 1924 wommene Zwängsvergleih durch räftigen Beschluß vom 11, Sep- et7/1924 bestätigt ist, hierdurch auf- gehoben 7

Schwaan, den 27, Sepiember 1924. Amtsgericht,

Auerbach, Vogtl. (57372]

Die E über das Ver- mögen der Firma Unger & Päßler in Auerbach 1. V., Jnhaber Franz Karl Unger und Herbert En Pôßler, da- selbst, wird auf deren Antrag heute, am 1, Dfiober 1924, Nachmittags 5 Uhr, aufgehoben,

Auerbach i. V,, den 1. Oktober 1924. Das Amtsgericht. Bernburg. / [97374]

Die Geschäftsaufsicht über die Firma Vôttge, Oelke u. Co. in Bernburg wird infolge rechtskräftigen Zwangsvergleihs BAIOLEN,

Bernburg, den 27. 9, 1924,

Anhalt. Amtsgericht, 5. Bielefeld, j ; [57375]

In der Geschäftsaufsichtssache der offenen Handelsgesellschaft Firma Bitter & Ostermann in tr j hak Siechenmarch- straße 34, wird auf Antrag der Schuld- nerin die am 6. 9. 1924 angeordnete Ge- \häftsaufsiht wieder aufgehoben.

Bielefeld, den 1, Oktober 1924,

Das Amtsgericht.

Bonn, [57376]

Die am 19, März 1923 über das Ver- mögen der Großhandelsgesellschaft für Landesprodukte und Lebensmittel Import und Export G, m, b. B in Godesber angeordnete Geschäftsaufsiht wird auf- gehoben, da niht innerhalb eines Monats ein Antrag auf Eröffnung des Vergleichs- E gemäß § 66 Abs. IIT Ziffer 2 der Verordnung über die Geschäsftsaufsicht zur Abwendung des Konkurses vom 14. Juni 1924 eingereicht worden ist und drei Monate seit der Anordnung ver- strichen sind,

Bonn, den 25, 9. 1924,

Das Amtsgericht

Branunschweig, [57377] Die Geschäftsgaufsiht über das Ver- mögen des Kaufmanns Otto Hagedorn, hier, is nach rechtskräftiger Bestätigung des Zwangsvergleihs beendigt. Braun- schweig, den 30, September 1924, Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts, 4. Breslau. [57378] Durch Beschluß vom 18, September d. I, ist die Geschäftsoufsiht über das Vermögen der Firma Salo Landsberg (Inhaber Kaufmanw Kurt Landsberg) in Breslau, Ning 50, auf Antrag der Schuld- nerin aufgehoben worden. 42. Nn. 27/24, Breslau, den 25, Sevtember 1924, Das Amtsgericht.

Calau. n [57379]

Die Geschäftsaufsichh über das Ver- mögen des Tischlermeisters Paul Birk- bölzer in Calau ist aufgehoben, nachdem drei Monate seit der Anordnung yver- strichen sind, : |

Calau, den 1, Oktober 1924,

Das Amtsgericht,

Glauchau, __ [57380]

Ueber das Vermögen der Firma Ge- brüder Ley, Elektrizitätsgesellschaft mit beschränkter Haftung in Glauchau ist die Ce angeordnet und der Lokalrihter Böhme in Glauchau als Auf- sichtsperson bestellk worden. Amtsgericht Glauchau, 1, Oktober 1924.

Hamburg, E (57361) Die über das Vermögen des Kaukf-

manns Heinrih Jürgen Fittschen, in Firma _ Fittschen, Hamburg, Espla- nade 6, Wohnung: Neugraben, durch Be-

Vorschlags zu S

{luß vom 17, Juli 1924 angeordnete Geschäftsaufsiht wird auf Antrag des Schuldners aufgehoben. Hamburg, 2. Vktober 1924, Das Amtogericht.

Hamburg, . [57362] Die über das Vermögen der aufgelösten Kommanditgesellschaft in Firma Ludw. Deuß & Co., Königstraße 15, durh Be- {luß vom 30, Januar 1919 angeordnete Geschäftsaufsiht wird aufgehoben, weil die Schuldnerin bis zum 1, Oktober 1924 weder einen den Grfordernissen des § 41 Abs. 1 G.-A.-V. genügenden Antrag au1 Gröffnung des Vergleichsverfahrens ein- grore noch Fristverlängerung unter den oraussezungen des § 66 Abi. 3 Ziffer 2 3a) 2 G.-A.-V. beantragt hat, Hamburg, 2. Oktober 1924, Das Amtsgericht.

Holzminden. / [57383]

Nachdem die Schuldnerin, Firma W. Ulish & Co,, hier, einen den Erforder- nissen des § 41 Ab\. I genügenden Antrag auf Gröffnung des Bergleichsverfahrens H ftgevédi nicht eingereicht hat, ist die Ge- chaftsaufsiht über das Vermögen der irma aufgehoben,

Holzminden, den 1, Oktober 1924,

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Königstein, Elbe, [57384] Die Geschäftsaufsiht über das Ver- mögen des Gutsbesißers Robert Möbius in Rosenthal (Säch), Schweiz) ist auf Grund von § 6b O. 3 und Nr. 2 der Verordnung vom 14. 12, 1916/14, 6, 1924 aufgehoben worden. E Amtsgericht Königstein, am 29, September 1924,

[57385] Februar

Leipzig.

Die durch Beschluß vom 27, 1924 über den Kaufmann und Wäsche- fabrikanten Kurt Schulß in Leipzig- Gohlis, Beaumontstr. 10, all. Jnhaber einer Wäschefabrik unter der im Handels- register eingetragenen rug «Kurk Schul" in Leipzig-Gohlis, Beaumont- straße 10, angeordnete Geschäftsaufsicht ist beendet, nahdem der den Zwangöverglei vom 15, September d, J. bestätigende Ge- rihtsbeschluß rechtskräftig geworden ist,

Leipzig, den 30, September 1924,

Amtsgericht, Abt, Il A1,

Luckenwalde. 3 [57386] Die Sea aaue über das Ver- mögen des Kolonialwarenhändlers Werner Neukirch in Luckenwalde ist auf Antrag des betreibenden Gläubigers wieder aufgehoben, Luckenwalde, den 1, Oktober 1924, Amtsgericht.

: g [57387] Die SEIQL auf Ne gur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kauf- manns Alfred Ferdinand Winkler in Magdeburg, Eichendorffstraße 12, ist _be- endet, da in dem Termin vom 16, Sep- tember 1924 ein Zwangsvergleih an- genommen ist und der Bestätigungsbeschluß vom selben Tage die Mechtskraft er- langt hat. e U den 1, Oktober 1924, Das Amtsgericht A. Abt. 8,

Nürnberg, : [57388] Das Amtsgericht Nürnberg hat unterm 2, Oktober 1924 die Geschäftsaufsicht über die Geschäftsführung des Kaufmanns Ernst Richard Fricke in Nürnberg, Gostenhofer E, 57, Alleininhabers der Firma Srn|t Michard Fricke, Bürobedarfs- artikel, dortselbst, angeordnet, A Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts

Oberhausen, Rheinl, [57389] Auf Antrag. des Kaufmanns Willy Rotthaus in Oberhausen, Friedrih-Karl- Straße 44, wird gemaß der Verordnung vom 14, Juni 1924 die Geschäftsaufsicht zur Abwendung des Konkursverfahrens über sein Vermögen angeordnet, da er in- folge der durch den Krieg hervorgerufenen wirtschaftlichen Verhältnisse zahlungs- unfähig geworden ist, Zur Beaufsichtigung der Geschäftsführung wird Rechtsanwalt Faßbender in Oberhausen, Rheinland, bestellt. ; Oberhausen, den 29. September 1924. Das Amtsgericht, Offenbach, Main, [57360] Veber das Vermögen der Fa. Frank und Meyer, Fabrik! feiner Lederwaren qu Offenbach a. M., wird heute, am 1. D tober 1924 die Geschäftsaufsicht zwecks Ab- wendung des Konkursverfahrens an- geordnet. Der Rechtsanwalt Dr. Kah zu Offenbah a, M. wird als Ge- \chäftsaufsichtéperson bestellt. Forderungs- anmeldungen sind bei Gericht nicht zu bewirken, Offenbach, den 1, Okt, 1924, Amtsgericht Offenbach.

Magdeburg.

P ass, [57391] Ueber das Vermögen der Firma „Jngenieurbüro Karl Laurer, Passau“, Ge- [chäft für elektrishe Licht- und Kraft- anlagen, Inhaber Karl Laurer, Ingenieur in Passau, wird auf Antrag vom 4./5, Sep- * tember 1924 die Geschäftsaufsicht zur Ab- wendung des Konkurses angeordnet, Passau, 29, September 1924, Amtsgericht,

Pössneck, i {57392)

Die über das Vermögen der Firma Wegel & Co,, hier, angeordnete Ge- shäftsaufsiht wird aufgehoben, nachdem die Bestätigung des von dew Gläubi ern angenommenen Zwangsvergleihs rehts- kräftig geworden ist.

Póßneck, den 29, September 1924,

Thüring, Amtsgericht, T1,

Solingen, [57393] Die Geschäflsaufsiht über das Ver- mögen des Kaufmanns Artut von der

Lippen, alleinigen Jnhabers der Firma A. von der Lippen & Co. in Solingen, ist aufgehoben, da die Voraussezungen für die Anordnung der Geschäftsautsicht nach« träglich fortgefallen sind, Amtsgericht Solingen, den 23, September 1924,

Steele, 2 [573M] Die Vel cba aut über den Schuh- warenhändler Hans Lieven in Königsg« tecle, Nottebaumskamp Nr. 66, wird auf Antrag des Schuldners gemäß § 66 dey Geschäftsaufsichisverordnung aufgchoben, Sixele, den 27. September 1924, Das Amlögericht, Sduttgard, : ___ [973%] Ueber das Vermögen der Firma Hein- rich Kalthoff, Automaterial G, m. b. H, in Stuttgart, Tübinger Straße 105, ist zweds Abwendung des Konkursperfahrens am 1, Oktober 1924 R an- eordnet und als Aufsichtsperson Dr. Willy Schmidt in Stuttgart, Kronen- straße 41, En worden. _ Württ. Amtsgericht Stukltgart. [,

Stutizgart, [097396] Veber das Vermögen der Auto-Zubehör- O m. b, H, in Stuttgart, gegen»

über dem Hauptbahnhof, ist zwecks Ab- wendung des Konkursverfahrens am

1, Oktober 1924 Geschäftsaufsicht gn- E ales als Aufsichtspersomw Dr. zilly Schmidt in Stuttgart, Kronen- straße 41, bestellt worden.

Württ. Amtsgericht Stuktigark. L,

Viersen, : [97367] Veber das Vermögen der Firma Mühlen & Co. Gesellschaft mit be-

schränkter Haftung in Viersen wird die Geschäftsgufsicht zur Abwendung des Kon- kurses angeordnet, Als Aufsichtperson wird der Rechtsanwalt Schmihz Il, in Biersen bestellt, L

Viersen, den 1. Oktober 1924.

Amtsgericht.

Vorsfelde. : [57398]

Das Geschäftsaufsichtsverfahren über die Firma piegelei Vorsfelde, Margarele Peters & Co, in Vorsfelde ist beendigt, da der Schuldner einen Antrag auf Ver- U der Geschäftsaufsicht nicht ge- tellt hat und seit der Anordnung drei Monate verstrichen sind.

Vorsfelde, den 29, September 1924,

Amtsgericht.

Werl, Bz. Arnsberg. [57399]

Die Geschäftsaufsiht über die Firma August Rohrer, Gesellschaft mit be- chränkter Haftung in Werl, ist beendigt, nachdem der den Zwangsvergleih be- stätigende Beschluß rechtsïkräftig g& worden ift,

Werl, den 1, Oktober 1924,

Das Amtsgericht.

8. Tarif- und Sahrplanbekaunt- machungen der

Cisenbahnen.

[57334] Deutsch-dänischer Gütertarif, Teil An.

Ab 10. Oktober 1924 werden die Sta- tionen Albersdorf, Bredstedt, Eddelak, Glückstadt, Hohenwestedt, Leck, Lindholm, Lunden, Meldorf und Stedesand in deu Tarif: einbezogen. j

Auskunft durch die Abfertigungen.

Altona, den 1. Oktober 1924,

Neichsbahndirektion namens der Verbandsverwaltungen.

[573309] Bekanntmachung.

Die normalspurige Bahnstrecke von Uelzen nach Dannenberg wird nicht am 1. Oktober, sondern erst am 16. Oktober 1924 dem öffentlihen Verkehr übergeben.

Hannover, den 29. September 1924.

Neichsbahndirektion. [07336] Bekanntmachung.

Die Abfertigungsbefugnisse des Bahnhofs 2. Klasse Magdeburg Elbbf. werden mik sofortiger Gültigkeit dahin erweitert, daß auh Frachtgutsendung-en mit einem Ge- wicht von weniger als 2000 kg von einem Absender an einen Empfänger angenommen werden, fofern der Wagenraum voll aus- genugt ist oder die Sendungen aus außer- gewöhnlich langen, breiten oder hohen Gegenständen G 23 der Allgemeinen Tarifvorschriften) bestehen. Gebrauchte Pakmittel sind bei Frachtzahlung für mindestens 1000 kg ebenfalls anzunehmen 33 der Allgemeinen Tarifvorschriften).

Vorausseßung hierbei ist, daß die Sen- dungen vom Absender oder Empfänger nach Vereinbarung mit dex Eisenbahn selbst ver- oder entladen werden und dies im Frachtbrief vom Absender ausdrücklih bestätigt wird.

Magdeburg, den 1, Oktober 1924.

MNeichsbahndirektion.

[57337] Ostdeutsch-Vayerischer Güterverkehr. / Die Angaben für Schwammelwiß Seite 25 im Nachtrag I gelten wieder. Die Station Elferöhausen (T. u. VA. 1924/628) heißt nunmehr Elfershausen- Trimberg. München, 30, September 1924. Tarifamt d. D. N.-B,, Gr. B. Fuchs.

h Y |

|

M A R A pt 4211S RE 2, Lte

Deutscher Reichsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger.

E

Der Bezugspreis beträgt monatlich 3, Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Geschäftsstelle SW. Einzelno

48, Wilhelmstra Nummern en 0s Fernsprecher: Zentrum 1573.

L. 237. Neichsbanktgírokonto.

Goldmark freibl. ür Berlin außer den e R au die e Nr. 32, Goldmark.

Berlin, Dienstag, den 7. Otober, Ab

& einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1,— A h einer 3 gespaltenen TIDEREINE 1,70 Goldmark freibleibend.

die Geschäftsstelle des Reichs-

ends.

Anzeigenpreis für den Naum

Goldmaref freibleibend,

nzeigen nimmt an

und Staatsanzeigers

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

&

Postschecttonto: Berlin 41821,

Einzelnummern oder einzelne Beilagen

Inhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

ordnung zur Aufhebung des § 2 der “her ebensmittel. / Ï Verordnung über

Preußen.

ennungen und sonstige Personalveränderungen.

efanntmachungen, betreffend die Einziehu Di ; und MenlngeFotlentéte ztequng von Diphtherie-

etanntmachung, betreffend die vom 14. September bis 1. Ok-

e Wohlfahrtszwecken genehmigten öffentlichen Samm-

Amtliches.

Deutsches Reich,

Verordnung zur Aufhebung des § 2 der Verordnung über Lebensmittel. cia Vom 30. September 1924. \röffentliht in der am 7. Oktober ausgegebenen Nr, 59 des RNGBl. S. 710.) M9

Auf Grund der Verordnung über Kriegsmäßnaqmen -guo icherung der Volksernährung vom 22. Mai 1916 (RGBC. 401)/18. August 1917 (RGBl. S. 823) wird verordnet : „J 2 der Verordnung über Lebenêëmittel vom 8. September 1922 GNBl. L S. 725) in der Fassung vom 27. März 1923 (NGBI. L : 219) wird mit Wirkung vom 1. Januar 1925 ab aufgehoben.

Berlin, den 30. September 1924. :

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. V.: Dr. Beyerlein.

Preufsßszen.,

tinisterium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

Die Bewerbungen um die zur Wiederbeseßung ausge- riebenen Oberförsterstellen Werder, O sterode, Gotts-

R E P E Pr

einschließlich des Portos abgegeben.

burg, Rod a. d. Weil, müsen PeLR

oberförsterstelle J[ A L tober A Slfeld müssen späte

Die Oberförsterstelle Königstein im Regierungsbezirk Wiesbaden ist alsbald zu beseßen. Bew E zum 2. Oktober 1924 Maas erbungen müssen bis

Die Oberförsterstelle Marienwalde im Regierunags- bezirk Frankfurt a. O. ist zum 1. Januar 1925 A Veselen, Bewerbungen müssen bis zum 28. Oktober 1924 eingehen,

und die Kloster- tens bis zum 24, Ot-

4

Ministerium für Volkswohlfahrt. Bekanntmachung.

__ Die Diphtherie-Heilsera mit den“ Kontrollnummern 2414 bis 2435, geren: „Zieitausendvierhundertvierzehn bis Zweitausendvier jundertfünfunddreißig“ aus den Höchster ia 272 und 273, geschrieben: „Zweihundertzweiund- ceopa und Zweihundertdreiundsiebzig“ aus der Fabrik vormals E. Schering in Berlin, 402 bis 436 geschrieben: „Vierhundert- ge bis Vierhundertsechsunddreißig“ aus den Behring-

erken in Marburg, 373 bis 376, geschrieben: „Dreihundert- dreiundsiebzig bis Dreihundertsehsundsiebzig" aus der Merck- schen Fabrif in Darmstadt, 663, geschrieben: „Sechshundert- dreiundfechzig aus dem Serumlaboratorium Ruete-Enoch in Hamburg, 296 bis 301 und 304 und 305, geschrieben: “„Zwei-

undertsechsundneunzi i î pier risechsundneunzig bis Dreibundérteins und Dr nt

L î ) Dresden sind wegen Ablaufs der slaatlichen Gewährdauer zur Einziehung bestimmt.

Berlin, den 3. Oktober 1924. Der Minister für Volkswohlf«hrt. J. A.: Krohne.

eie}

Bekanntmachung.

__ Die Meningokokkensera mit den Konirollnummern 61 bis 68, in Worten: „einundsehzig bis achtundsechzig“ aus den Höchster Farbwerken und mit den Kontrollnummern 6 und 7, in Worten: „ses und sieben“ aus den Behring-Werken in Mar- burg a. L. i wegen Ablaufs der staatlichen Gewährdauer zur Einziehung bestimmt.

Berlin, den 3. Oktober 1924. Der Minister für Volkswohlfahrt.

iren, Flörs bach, Kirhditmold, Mackenzell, Dillen-

s tere mrt Ed

"

J, A.: Krohne,

Ad U E E EEEE E E E L A E

A L T E L EE E E E E L S SE E L E P A M A ME B e PLERE E L Em Eer

Jn der Zeit vom 14. September bis 1. Oktober 1924 genehmigte öffentlihe Sammlungen,

Stelle, an die Zeit und Bezirk

1 D) n »

5 E ias Zu fördernder Wohlfahrtszweck ap in denen das Unternehmen

j 0s MEeDHIS follen ausgeführt wird

1} Verlag des Berliner Tageblatts | Zum Besten erholungsbedürftiger Kinder | Verlag 3l. März 1925 für Preußen. in Berlin SW. 19, Jerufalemer 9 P y Sammlung von Geldsvenaden durch Straße 46/49 Ae in den Zeitungen des

erlags.

2 | Deutsche Bahuhofsmission, Zugunsten ihrer Aufgaben Mission S von Geldspenden auf den Berlin - Dahlem, Friedberg- ' Bahnhöfen an zweimal zwei Tagen straße 25 in der Zeit vom 15. September bis

15. November 1924 auf den im preußischen Staatsgebiet gelegenen

i E der Deutschen Reichs- ahn.

3 Krlegerdankbund E. V., Berlin | Zusammenschluß aller christlih gesinnten | Bund 30. September 1925 für Preußen. SW, 11, Bernburger Straße 34 Kriegsteilnehmer und Soldaten usw. Sammlung von Geldspenden und

i [28 Unterstützung feiner Mitglieder | Werbung von Mitgliedern im An- ; n fozialer Hinsicht - {luß an die von dem Bundes- vorsißenden und von dem Bundes-

4 | Verein Chri i Aufgabe Verei 31 tin 1929 für Preufe erein Christlih-Deutsche ugunsten feiner Aufgaben érein . ‘März r Preußen. Ju idealebun Beciin- Bugunen 1 la Sammlung von Geld- und Sach- Ühterfelte-We , Sternstr. 16 spenden sowie Mitgliederwerbung

dur Aufrufe in evangelisch-kirch» lichen Zeitschriften, Werbeschreiben

A : und mündlihe Werbung.

Kolon{alverein der Südwest- | Zugunsten unterstüzungsbedürftiger Ko- | Verein 31. Dezember 1924 für Preußen. afrikaner, Berlin-Wilmersdorf, | lontalkämpfer und ihrer Hinter- Sammlung von Geldspenden dur Pfalzburger Straße 71 bliebenen fowie in Not geraténer Werbeschretben an die Mitglieder

Kolontaldeutscher ao “-okbrds d Freunde und Gönner es Vereins.

Berlin, den 3, Oktober 19924.

Der Minister für Volkswohlfahrt. J. A.: Dr. Pokrang.

reL Pie R Ä

E L L I T LL S L E

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Reichsrat versammelt sih Donnerstag, den 9. Ob- tober 1924, 5 Uhr Nachmittags, im Reichstagsgebäude einer Vollsißung. mittags, im Reichstagsgebäude u

r r

Die Neichsarchivzweigstelle Braunsberg wird mit dem : entralnahweiseamtin Spandau vereinigt. Anträge auf ienstzeitbescheinigungen und alle sonstigen Anträge und Anfragen in Auskunftsangelegenheiten sind von jeßt ab nicht mehr an die genannte Reichsarchivzweigstelle, sondern an das

Zentralnachweiseamt in Spandau, Schmidt-Knobelsdorff-Straße zu richten. | j

Preußischer Landtag. 344. Sißung vom 6. Oktober 1924, Mittags 12 Uhr.

(Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger *®).) Vizepräsident Dr, Porsch eröffnet die Sizung um

cet

2 Ihr 15 Miran

Zur ziveiten Beratung steht zunächst die Novelle zum Stempelsteuergeseßyÿ. Die Ueberführung der Stempel, soweit sie nicht durch Steuern erseßt werden können, unter die Gebühren ist in der Novelle vollzogen. Der Rechtsausshuß (Referent Abgeordneter Göbel [Ztr.]) hat an dem Regierungs- entivurf eine Anzahl von Aenderungen vorgenommen, auch einige Tariferhöhungen sowie einige weitere Stempelsteuer- befveiungen vorgeschlagen.

Abg. Dr. Kaufhold (D. Nat.) erklärt, seine Partei habe ihre ursprünglichen Bedenken gegen die Novelle zurückge]telt und werde den Ausschußbeschlüssen zustimmen. Den Familienverträgen müsse möglichst vollständige Stempelfreiheit zuteil werden. Gegen die Er- höhung der Stempelsäße für Miet- und Pachtverträge beständen in- dessen die Bedenken der Fraktion weiter, sie werde diesen Teil der Vorlage ablehnen.

Die Vorlage wird darauf im ivesentlichen in der Ausg=- schußfassung in zweiter und dritter Lesung angenomnten.

Die zweite Beratung des Haushalts des Mini- steriums des JFnnern wird darauf fortgeseßt.

Als erster Redner ergreift der Minister des Jnnern Severing das Wort, dessen Rede nah Eingang des Steno- gramms veröffentlicht werden wird.

Abg. Dr. Badt ody erörtert, nahdem die meisten Abgeord- neten den Saal verlassen haben, das FREP der Beamtenauslese und erklärt, das frühere System habe sih nicht so bewährt wie das heutige. Der Redner bespricht weiter die Zustände auf Borkum, an denen nicht erst ein sozialdemokratischer Landrat Anstoß genommen habe, sondern die schon seit Jahrzehnten bei allen anstän n Menschen Aergecnis erregt hätten. Eine wenig rühmliche parteipolitishe Nolle spielt in dem ganzen Borkumstreit der antisemitishe Pastor Münch- meyer. Ueberhaupt habe dort der Terror der Rechtsradikalen gegen alles, was schwarze Haare hätte, die wüstesten Orgien gefeiert. Gr- Eee trete aber e dort allmählih ein Rückshlag eim,

nzweifelhaft wäre es auf Borkum zu diesen Exzessen nicht gekommen, ivenn rechtzeitig durch die Verwaltung ein éariffen worden wäre. Diese [e mit Energie, Klugheit und Festigkeit auf die N Wieder- herstellung verfassungsmäßiger Zustände hinarbeiten; wir jollten und wollten doch außen- und innenpolitisch vorwärtskommen. Dann werde auch auf Borkum siegreih die shwarz-rot-goldene Flagge wehen.

Abg. Dr. Heß (Zentr.): Am Sonnabend hatte ih einiges aus den „Erinnerungen“ des Fürsten Philipp Eulenburg zitiert. Es

ndelt sih hier nicht um ein nahher ab irato geschriebenes Buch, ondern um Tagebuchblätter aus den ersten Zeiten des wilhelminischen Negiments. Als Zeugen für die Ungesundheit der damaligen Zustände kann ih mich aber ebenso auf den Grafen Waldersee und andere R Gewährsmänner aus rechtsgerichteten Kreisen berufen. à S greift eine einseitige Disqualifizierung der modern ge- richteten demokratischen Beamtenschaft immer mehr um sih. Die uralte hohmütige Dünkelhaftigkeit des konservativen altpreußischea Beamtentums muß auch durch die endliche Gleichstellung von Juristen und Technikern aus der Welt geschafft werden. Wie die Landräte des alten Negiines manhmal verfuhren, zeigt u. a. das Beispiel des N Landrats Prinzen Friedrich Wilhelm in dem zu

Prozent katholischen Kreise Kronen tein, wo er in einem Bericht an den Minister die nachgesuchte Niederlassung eines fatholischen Ordens S A “RBoli, und i dabei in Q g Ea: An durfen gegen die Tatholi rie erging. Fm Falle des Vorkum- liedes daf doch nicht über]ehen werden, daß gewisse im Vordergrunde

_*) Mit Ausnahme der d druck hervorgehobenen Redeu der Herren Ministér, die im L e Moe d

1924

werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

E A E Ma E T LE I SEE E E S R S “Pr L S ‘F VoN T