1924 / 252 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rungen sind bis ll. November 1924 anzu- melden. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 11. November 1924, Erste Gläu- bigerversammlung, verbunden mit dem allgemeinen Prütungstermin, am 18. No- vember 1924, Vormittags 10 Uhr, Zim- mer 73. ; Erfurt, den 18. Oktober 1924. Das Amtsgericht. Abteilung 13.

Watberstadt. [63307]

Neber das Vermögen der Firma W. Sondermann & Co., G. m. b. H,, Wüäschetabrik, Halberstadt, Taubenstraße, ist beute, Nachmittags 1 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet worden. Venwalter: Bücherrevisor Hermann Lesser, bier. An- meldefrist bis 6. November 1924, offener Arrest mit Anzeigevflicht bis 4. November 1924. Erste Gläubigerversammlung und allgerneiner Prüfungstermin am 20. No- vember 1924, Vormittaas 10 Uhr, Zimmer. Nr. 1, Petershof.

Halberstadt, den 20. Oktober 1924.

Der Gerichtsschreiber kes Preußischen Umtégerichts. Abl. 4.

Fama burg. [63308] *lleber das Vermögen der Gesellichaft in Firma Fabrik für Ungeziefer - Ver- tilgungémittel Gesellsaft mit bes<hränkter Haftung, früber Chemishe Fabrik Nico Getellshaft mit beschränkter Haftung, Nitterftr. 60, ift beute, Nachmittags2,10 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: Friedr. Vogler, Börfenbrücke 2a. Offener Arrest mit Anzeigeirist bis zum $8. Novhr. d. J. eins{ließlid. Anmeldefrist bis zum 20. De- zember d. J. einfcließlich. Erste Gläubiger- versamnilung Mittwoch, d. 12. Novbr d. J, Vorm. 11,45 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin Mittwoch, d. 14. Jan. ¿ Borm. 10,30 Uhr.

M A e D I, (63309]

Hamburg, 20. Oktober 1924. Das Amtsgericht. Ueber ‘das Vermögen der Gesellschaft

in Firma Internationaler Spediteur Ver- ein Gesellichaft mt beshränfter Haftung, Abestraße 44/45, ist beute, Nachmittags 2,05 Ubr, Konkus eröffnet. Verwalter : H. Hartung, Gr. Theaterstr. 37. Offener Arrest mit Anzeigekrist bis zum 8. No- vember d. J. einshließli<h. Anmeldefrist bis zum 20. Dezember d. J. einschließlich. Erste Gläubigerversammlung: Mittwoch, den 12. “Novbr. d. J, Vorm. 11 Uhr 495 Min. Allgemeiner Prüfungstermin : Mittwoch, den 14. Jan. k. J., BVoxm. 10 Uhr 30 Min. T Hamburg, 20. Oktober 1924. k Das Amtsgericht. IShenstein-Ernstthal. [63310] Neber das Vermögen der offenen Handel8- ge!elli{ait unter der Firma Kühn & Schubert in Gersdorf (Bez. Chemnitz) wird heute, am 20 Oftober 1924, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Nehtsanwalt Dr. Hominel, bier. “Anmeldetrist bis zum 24. Novetinber 1924. Wahltermin am 12. November 1924, Vormittags 10 Uhr. Prüfung$Stermin am 17. Dezember 1924, Vormittaas 10 Uhr. Offener Arrest tit Anzeigepflicht bis zum 24. November*1924. ?mftêgeriht Hohenstein-Ernstthal

e«FCNa.

Veber das Vermögen des Zigarre1 Schreibwarenhändlers Rudolf Hammer in Jena ist am 20. Oktober 1924, Vormittags 9 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Der Nechtsbeistand Karl Voigt- länder in Jena ist zum Konkursverwalter ernannt worden. Anzeige- und Anmelde- frist ist bestimmt bis 13. November 1924. Offenêr Arrest i} erlassen. Erste Gläu- bigerversammlung und Prüfungstermin: 19. November 1924, Vorm. 9 Ubr. « Tagesordnung: Beschlußfassung über Bei- wbehaltung des ernannten oder die Wahl „eines anderen Verwalters sowie Bestellung

ines Gläubigerausschusses und Beschluß- fasung gemäß $ 132 K.-O. Jena, den 20. Oftober 1924. Die Geschättestelle des Thüringischen Amtsgericht

Eempen, Rhein. C Y

leber ‘das Vermögen des van de Weyer, “Kaufmann in Kempen, Rhein, wird heute, am 17. Oftober 1924, Nach- mittags ‘6 Uhr. das Konkursverfahren er- öffnet. Der Rechtsanwalt van de Loo in Kempen, Nhein, wird zum Konkurs- verwalter ernannt, Konkursforderungen find bis zum 8. November 1924 bei dem Geriht anzumesTden. Cs wird zur Beichlußfassung über die VBei- behaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigerausschusses und eintietenöentalls über oie im $ 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände und zur Prüfung der angemeldeten Forde- rungen auf den 15. Novbr 1924, Vormittags 93 Uhr. vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 12, Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse Me etigs Sache in Vesiy haben oder zur tonfursmasse etwas s{<uldig sind, wird auf- gegeben, nihts an den Gemeinschuidner zu verabfolgen oder zu leisten, au< die Verpflichtung auferlegt, von dem Besitz der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sadhe abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkuréverwalter bis zum 14. November 1924 Anzeige zu machen.

Kempen, Rhein, den 17.-Oktober 1924. Amtsgericht in Kempen, Nhein.

Wiel, [63313] »* Veber das Vermögen der Fama- Fahrzeug- u. Motoren-Gesellschaft, Kom- manditgesel schaft a Aktien in Kiel, wird heute, am 18. Oftober 1924, Nachmittags 1,20 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet.

Konkursverwalter ist der Bücherrevisor Marx Estein in Kiel,“ Karlstraße 32. Offener Arrest mit Anzeigetrist bis 20. November 1924. Anmeldefrist bis 25. November 1924. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters, -Gläubiger- auéshusses und wegen der Angelegenheiten na< $ 132 Konkursordnung den 20. No- vember 1924, Vormittags 10} Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin den 10. De- zember 1924, Vormittags 104 Uhr, Ming- straße Nr. 19, Zimmer 4.

Amtsgericht, Abt. 19, Kiel.

Königsberg, Pr. 316] Neber das Vermögen des Kaufmanns Friß Gehlhaar, hier, Steindamm 43/44, ist am 17. 10. 24, Vorm. 104 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursver- walter: Kaufmann Knochenhauer, hier, Wall\che Gasse 3. Anmeldefrist für Kon- kursforderungen bis 10. 11. 24. Erste Gläubigerver'ammlung am 13. 11. 24, Vorm. 10 Uhr, allgem. Prüfungstermin am 21 11. 24 Vorm. 94 mer 124. Offener Arrest mit A bis 11..24. iht Königsberg, Pr., 17. 1

weida. 46553 l H ebo. den Nachlaß des am#3. Sep- tember 1924 verstorbenen Fal#adbändlers Bruno Nichard Steinbach M Seitersbach wird beute, am 20. Oftober 1924, Nach- mittags 94 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Orts- richter Heinrih Bürger, hier. Anmelde- frist bis zum 8. November 1924. Wahl- und Prüfungstermin am 18. November 1924, Vormittags 104 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 5. No- vember 1924. Mittweida, den 20. Oktober 1924. Das Amtsgericht.

Nürnberg. { ] Das Amtsgeriht Nürnberg hat “über das Vermögen des Kaufmanns Erwin Bauer in Nürnberg, Breite Gasse 75, In- habers einer dortselbst betriebenen Ge- mi\<htwarenhandlung, am 20. Oftober 1924, Vormittags 11 Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter : Karl Kublan, Kaufmann in Nürnberg, Jobanniéstr. 34. Offener Arrest erlassen mit Anzeigefrist bis 17. Nov. 1924. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 24. Nov. 1924. Erste Gläubigerversammiung am 20. Nov. 1924, Vormittags 104 Uhr, allgemeiner Prüfungstermin am 4. Dez. 1924, Vor- mittags 92 Uhr, jedesmal im Zimmer Nr. 452 des Justizgebäudes an der Fürther Straße zu Nürnberg. Gerichtsschreiberei des Amtsgerich

Schmalkalden. 4

Ucber das Vermögen des Klempners Christian Heller in Schmalkalden, Rückers- gasse 9, ist heute, Nachmittags 44 Uhr, das Konkurêverfahren eröffnet Offener

Arrest mit Anzeigefrist bis zum 3. No- vember 1924. Konkursforderungen sind vis zum 10. November 1924 bei dem Gericht anzumelden. Zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder i ahl eines anderen Verwalters und ie Bestellung eines Gläubiger- :1husses

27. November 1924, Vormittaç

Konkursverwalter: Kaufmann

Clemen jun. in S{hmalfkalden. Schmalkalden, den 17. Oktober Das Amtsgericht. Abteilun

10 Uh

Waläfischbach.

Das Amtsgericht Waldfischba 18. Oftober 1924, Nachmitta über das Vermögen des Schuhs@b Peter Wadle in Claujen da® Konku1s- verfahren eröffnet. Zum Konkursverwalter wurde der Rechtsanwalt Wannemacher in Waldfishbah ernannt. Offener Arrest ist erlassen. Frist zur Anmeldung der Kon- urs1orderungen bis 26. November 1924. ermin zur Wahl eines anderen Ver- walters und Bestellung eines Gläubiger- ausschusses am Freitag, den 14. November 1924, allgemeiner Prüfungstermin am Freitag, den 9. Dezember 1924, beide Termine je Nachmittags 24 Uhr im Sizungssaale des Amtégerihts Wald- fis<bah

Gerichts\{reiberei des Amtsgeri

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Ernst Herbermann in Wilhelmshaven wird heute, am 18. Oktober 1924, Nach- mittags 1 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Der Herr Nechtéanwalt Bindels wird zum Konkursverwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 10. No- vember 1924 bei dem Geriht anzu- melden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubiger- aus\{usses und eintretendenfalls über die in $ 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände, und zur Prüfung der an- gemeldeten Forderungen auf den 27. No- vember 1924, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter¿eihneten Gerichte, Zimmer 2, Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiß haben oder zur Konkursmasse etwas s{uldig find, wird aufgegeben, ni<hts an den Gemeinschuldner zu ver- abfolgen oder zu leisten, au<h die Ver- pflihtung auferlegt, von dem Besitze der Sache und von den Forderungen, für welche fie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruh nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 15. November 1924 Anzeige zu machen.

Das Amtsgericht in Wilhelmshaven.

x, Zim--

“| das Vermögen der Firm

\ nachträglich Termin an Gerichtsstelle/ auf den 11. No-

fowie zur Prüfung der an-:

gemeldeten Forderungen ift Termin [4

Wilhelmshaven. 21

Berlin. Beschluß [63298] Das Koukutrsverfahren füber das Ver- tnögen der Verkauts-Verein#gung tür Stick- stoffdünger G. m. b. H. inLiqui. in Berlin ist mangels einer den fahrens entsprechenden Zur Abnahme der Verwalters ist der 10. November 1924, vor dem Amtsgericht hierselbst, Neue drichstraße 13/14, 111. Stockwerk, estimmt.

d tsschreiber des Amtsgerichts Berlb

z3ormittags 11 Uhr,

-Mitte. Abteilung 83, den 17, 10. 1924, Dramburg. 63303] Das Konkursverfahren #ber das Ver- mögen des Gutspächters Jäger in Cichforst Il bei Dramßburg wird ein- gestellt, da eine den weiteren Kosten des Veifahrens entsprehendé Masse nicht vor- handen ift. Dramburg, den 17./Oktober 1924. Das Amüsgericht.

Laasphe. [63317]

In Sachen, betr. Konkärsverfahren über lederwerke, G. m. b. $. in Laasphe. wird lprechende Konkurs-

handen ift. Laasphe, den 16. Oktober 1924.

M.-Gladbach. [63319] In dem Konkursverfah über das Ver- mögen der Firma WalteX Löwenstein in M -Gladbach, Bismarkit{. 19, ist infolge eines von der Gemeinsch/(ldnerin gemachten Vorschlags zu einent Zwangsvergleich Vergleichstermin auf dén 31. Oktober 1924, orm. 10 Uhr, vor dem Amktsgericht, immer 77, anbera(mt. Der Vergleichs- rschlag ist auf det Gerichtsschreiberei des Konkursgerichts zuy Einsicht der Beteiligten niedergelegt. M.-Gladbach, den 15. Oktober 1924, Amtsgericht.

Nürnberg. [63320] Das Amtsgericht NürnPerg hat unterm 16. Oktober 1924 das Konkursve1 fahren über das Vermögen des Holzhändlers Anton Holzinger in Nürnberg, Arndtstr. 10, z. Zt. in Sulzbach i. Kugelpl. 416, mangels Masse eingestéllt. Gerichtsschreiberei kes Amtsgerichts.

[63322]

n über das

if Paul Zimmer r Prüfung der Forderungen

Oppeln wird angemeldetgn

vember 1924, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 7, anberaunit. ntsgeriht Oppeln, den 17. Oktober 1924

Allenstein,. [63333] Die Geschäftsaufstcht über das Ver- mögen des Kaufmanns Friß Armbrust in eds ist infolge/ Rechtskraft der Veraleichsbéstätigung det. Allenstein, den 15./ Oktober 1924. Das Ar î Altona, Elbe, - [63334] Die Geschäftsaufsicht über das Ver- mögen des Kaufmanns in mdorf, Altona, Bahrenfelder Str/ 163, Inhabers der Firma Erwin Hamdbrf, Handel mit Tabakfabrikaten, ist n&< rechtskräftiger Bestätigung des Zwghgsvergleihs guf- gehoben. 5 Nn. 13/24. Altona, den 16. tober 1924. Das Konfursgericht. Bamberg. i: [63335] Die Geschäftsaufsicht )über das Ver- mögen der Firma Stein warenfabrik in Bamber (Inhaber: Ber- thold Stein, Walter Stein und Bruno Stein) wird _ als pur< rechtskräftigen Zwangsvergleich beexdigt aufgehoben. Bamberg, 20. Oktober 1924. Amlsgericht. Bergen, Rügen. - [63336] Das GeschäftsaufsichFverfahren über Vermögen des. Kaufmanns Hans aberkow in Baabe wird/ nahdem der in dem C A v Df be e angenommene wangsvetgleih dur rehts- kräftigen Beschluß vom 26. Juli 194 C D hierdur/aufgehoben. Bergen a. N., den 11, Oktober 1924, Amtsgericht. Berlin. L68387] Die Geschäftsaufsicht ber die Radio- Telephonie-Gesellshaft m/ b. H. zu Berlin SW. 29, Belle-Alliance/Straße 14, ist durh den bestätigten/ Verglei<h vom 18, September 1924 iat. Berlin, den 9. Oktbber 1924. Amtsgericht Be%lin-Tempelhof.

» A [63041] \ In Sachen betreffenß die Geschäfts- aufsiht zur Abwendung des Konkurs- verfahrens über das / Vermögen der Sachs, Warschauer /& Co. Aktien- gesellschaft in Betlin, Unter den Linden 54/56:

Die Geschäftsaufsfht is dur< rechts- kräftigen Zwangsvergleich beendet.

Berlin, den 14. Oktober 1924. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

Berlin. [63038] Die Geschäftsoufsicht liber die Firma E E E Bot dur<h rechtskräftig ätigben Zwangs- veraleih Heendiat. Y , Berlin, den 15. Okfbber 1924. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 84,

Oef j i . | shmiedestraße 18, wegey nicht ge n

Deutiche Patent-

Co., Metall--

>

[63339] 0, September iht über das n-Grude-Gesell- reslau, Kupfer-

Breslau.

Durch B vom 1924 ist die Geschäftsa En der Ostdeuts

Steger und Co. in

trags

Stellung eines ordnun6smäßigen rgleihsverfahrens

auf Eröffnung - des aufgehoben worden. 42. Nn. 71/24. Breslau, den 22, September 1924. Das Ardtsgericht. Breslau. [63338] Die .Geschäftsaufsicht über das Ver- mögen des Kaufmanns Siegfried Rieß in Vreslau, Schweidnißer /Stadtgraben 29, wrd aufgehoben, da dey/ Käufmann Sieg- fried Nieß einen dahingehenden Antrag gestellt hat. 42. Nn. 308/24. Breslau, den 18. Oftober 1924, AmtßFgericht.

Breslau. [63349]

Die Geschäftsaufsiht Aber das Ver- mögen des Kaufmanns inz Ecfstein in Breslau, Neudorfstraße 33, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr/ Seegebarth in Vreslau_ Tauenßienstrgße 20, ist beendigt, nachdem der Beschluß Hom 12. September 1924, durch den der (Zwangsvergleich be- stätigt wurde, rehtskr&#ig-geworden ist. 42 Nn. 219/24.

Vreslau, den 18. Oktober 1924.

Amtsgericht.

Crefeld. i [63342]

In der GeschäftsaufsihtFsache über das Vermögen der Frau Cfly Knops in Crefeld, Fischelner Straße/213 Inhaberin der Schuhwarengeschöfte Alte Linner- straße 71 und Gverbsträße 15/17, is die Geschäftsaufsiht dur rechtskräftigen

ergleich beendet.

Crefeld, den 16. Oftober 1924.

Amtsgecht.

Darmstadt. [63343] , Auf Grund der Bekannhnachung über die Geschäftsaufsiht zur Ahwendung des Konkur|es vom 14, Dezember 1916 und der Verordnung zur Abandetung der Ge- schäftsaufsichtsverordnung vom 8. Februar 1924 sowie der Verordnungy zur Aenderung der Geschäftsaufsichtsvexordnung vom 14. Juni 1924 wird auf/ Antrag die Ge- schäftsaufsicht bezüglich /des Schuhwaren- händlers Justus Wiederhold in Darm- stadt zur Abwendung des Konkursver- fahrens heute, am 16/ Oktober 1924 Vor- mittags 9 Uhr, afgeordnet. Als Ge- schäftsaufsihtsperson\ wird der Kaufmann Wilhelm Höslein, \ hier, Hoffmann- straße 59, bestellt.

Darmstadt den 16. Oktober 1924.

Hessisches Amtsgericht T,

Elberfela.

Die Geschäftsaufsich

[63344] über das Ver-

mögen des Kaufmanns] Friedrih Becker,

Geschäftsführer der Frma Strunk & Dörendahl, Gesellschaf mit beschränkter Haftung in Elberfeld/ ist aemäß $ 66 Abs. 3 Ziff. 2 G&<{.-Aufs.-Verordng. am 11, Oktober 1924 aufgehoben worden. Amtsgericht Clbfrfeld. Abt. 13,

Elberfeld. : [63345]

Die Geschäftsaufsiht liber das Ver- mögen der Firma Strun> & Dörendahl Gesellschaft mit beschrgtkter HFtung in Glberfeld ist auf Antzág des Schuldners gemäß $ 66 Abs. 1 G.-A.-V, am 11, 10. 1924 aufgehoben worten.

Amtsgericht Elberfeld. Abt, 13.

Elberfeld. [63347] Die Geschäftsaufsicht) über das Ver- mögen des Kaufmanns /Carl Dörendahl, Geschäftsführer der Firma Strunk & Dörendahl in Elberfold, is aemäß $ 66 Abs, 3 Ziff. 2 Gesh.-Aufs.-Verordn. am 11. Dfktober-1924 affgehoben worden. Amtsgericht Elberfeld. Abt. 13.

[63346]

Elberfeld,

Die Geschäftsaufsicht das Ver- mögen ‘des Kaufmanns Abraham Paken- träger, Alleininhaber der Firma Paken- träger & Co. in Elberfeld, ist gemäß S 66 Abs. 1 G.-A.-V, auf Antrag des ps eds am 16, 0. 1924 aufgehoben worden.

Amtsgericht Elberfeld. Abt. 13.

Hagenow, Mecklb _ [60885]

Die Geschäftsaufsiht ber die Firma Auguste Willert, geb, Düsvel, in Warsow wird aufgehoben auf nd $ 66 des Gesebes vom 8. Februar und 14. Juni 1924, weil ein Vierteljahr verstrichen ift, auch ein Veraleih pit den Gläubigern abgeschlossen ist, welcher zu ihrer vollen Befriedigung führt

Hagenow, den 14. September 1924.

Mekl.-Schwer. Amtsgericht.

Klingenberg, U j

Das Amtsgericht Klinkenberg a. Main hat am 17, Oktober 1974 über das Ver- mögen des Bigarrenßändlers Ludwig Weichel in Klinge a. M. Geschäfts- aufsiht zur Abwenduxg des Konkurses an- geordnet. Als Aufsitsperson wurde Ober- sektetär Wegel am/ Amtsgericht Klingen- berg a. M. bestellf,

Gerichts\hreiberki des Amtsgerichts.

l [63315] Die am 21. August 1924 über das Vermögen des Kaufmknns . Arno Pohl- mann zur Abwendung/ des Konkurses an- geordnete Geschäftäaysiht wird auf An- trag des Schuldners" aufgehoben, da ein Stundungsabkommén mit den Gläubigern zustandegefommen /ist. Köln, den 17. Oftober 1924. Amtsgericht. Abt. 64,

BARAOP. :

Ueber das Vermögen) der

bachwerke, Jos. Heu>k

und ihres alleinigen J

in Lennep-Nagelsber

zur Abwendung des

Aufsichtspersou:

Dr. Brodzina in

Herstellung von den, Lennep, den 14, Oktober 1924

Das Amtsgericht,

Marienberg, Sa

Für die Firma PVikrienberger F5; zeugfabrik Gebr, Sättler, Kom.-Gef \ Marienberg i. Sa., nfrd zur Abwendun des KonkursverfahrenS die Geschäftöqy sicht angeordnet. /Als Aufsichtspersqn wird Rendant a. Y. Zeuner in Marien bera bestellt. i Amtsgericht Marzjenberg, 17. Okt. 194

München. [63351] Geschäftsaufsicht Lest, Franz, Kauf mann in München, gls durch Divangs: vergleih beendet, aufgéhoben. Amtsgericht [München

Münster, Westf. Ueber die Firma J. Här haber Kaufmann Jofef Händler, hie wird heute, Mittags 1254/ Uhr, naddey die dur< Beschluß vom 2B. August 194 verhängte Geschäftsaufsicht am 29. Sope tember aufgehoben worten ist, die Gy, schäftsaufsicht erneut Angeordnet. 3y Aufsichtsperson wird Bücherrevisgr Reinhard Tinkl, hjér, bestellt und y Mitgliedern des läubigerbeiratz: a) Rechtsanwalt Yr. Hoeltenbein, hier b) Direktor Henoifmont, hier (Dresdner Bank). M Münster i. W., den 15, Oklober 194 Das Amtsgericht.

(62901) , hier (Jr

Neukölln.

In Sachen betreffend aufsicht zur Verhütung des Konkurs verfahrens über das Vernlögen des Kay: manns Arthur Jacobsghn, in Firnm Schuhhaus Sozial in Meukölln, Cott buser Damm 76, wiyd das Verfah nah 1e<tskräftig besfätigrem Zwangs vergleih vom -16. September 1924 quf gehoben. :

Neukölln, den 14. Oktober 1924.

Amtsgericht. teilung 17. Fischer.

Wandsbek,

Die Geschäftsaufsicht mögen der Firma J. Wandsbek, Hamburger gehoben, da kein begrüz, 1 Eröffnung __ Wérgleichsyerfahren binnen Monatsfrist ejMgegangen ijt.

débet, „{ Oktober 1924. Das icht. Abt, 11.

Wolfach.

Veber den -Friseurmgister Gottlob Sprinamann in Wolfach sist am 18.9 tober 1924 die Gesckäftsalfsicht angeordnet worden. Aufsichtspersof ist Kaufmam Störzbah in Wolfach.

[63359

die Geschäfts,

[63353]

ber das Ver Heitmann in tr. 36, is aus ter Antrag auf

[633M]

“L,

8. Tarif: und Fahrylanbekanut- machungen der

Eisenbahnen.

[63329] /

Vom 1. November d. F. ab erbält de

Bahnhof Segeberg die Bezeichnung „Bd Segeberg“. : E Deutsche Neichsba hngesell schaft. Reichsbahndirektion Altona.

[63330] > Neichs-undPrivatbaHhungüterverkeht,

Mit Gültigkeit vom 1. Dezember 194 wird die Station Mannheim Kolonie d Nebenbahn Waldhof-Sandhoten auft hoben. Nähere Auskunft geben die bv teiligten Güterabfertigungen fowie d Auskunftei der Deut|hen Reichsbahn, hier Bahnhof Alexanderplagtz.

Berlin, den 21. Oktober 1924.

Deutsche Reichsbahn-Gefellschaft. Reichsbahndirektion.

(63331)

Wechselgüterverkehr Sachse Vayern (rechtsrhein.). Mit Gülti feit vom 1. November 1924 werden l das Tarifheft 7 B neue Stationen al! genommen und einige Entfernungsänte rungen durchgeführt. Näheres ist a unserem Verkehrsanzeiger und dem Berlint Tarit= und Verkehrsanzeiger zu erlechel auh geben unsere Stationen Auskun

Dresden, den 21. Oktober 1924.

Deutsche Reichsbahngesell)chaft. Neichsbahndirektion.

[63332] 4 Wecselgüterverkehr Sachsen-

Pfaiz, Baden und Württembers-

Mit Gültigkeit vom 1. November 1924 bezw

nach Authebung des Regiebetriebes werd!

in die Tarifhefte B neue Stationen al enommen. Außerdem werden vom glei Zeitpunkt an einige Entfernungsänderungf durchgeführt. Näheres ist aus unsere? Verkehrsanzeiger und dem Berliner Lat und Verkehrsanzeiger zu ersehen; A geben unjere Stationen Auskunik. Dresden, den 21. Oktober 1924. Deutsche Neichsbahngesellschaft. MNeichsbahndirektion.

ICL 9592. NReichsbankgirokonto.

fanntmachung, Deutschen Genossenschafts-Hypothekenbank, A.-G., in Berlin. fanntmachung, ausschusses.

E f. N.

E “4458 v A A. 72 va

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt monatli<h 3,— Goldmark freibl Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 0,30 GoldmarL

Fernsprecher: Zentrum 1573

P 4 b

{// i fs f -

a Anzeigenpreis für den Raum

einer 5 gejpaltenen Einheitszeile L,— Goldmark freibleibend, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,70 Goldmart sreibleibend.

Anzeigen nimmt an

die Gejchäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers

Berlin

W. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Freitag, den 24. Oktober, Abends. Postsche>tonto: Bertin41821. 1924

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

Juhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich. «quaturerteilung. Lerordnung über die Auslegung der Stimmlisten. nfle Veroronung zur Durchführung der Verordnung über (oldbilanzen.

fanntmahung über die Notenausgaberehte der Privat-

notenbanken. Preußeu.

betreffend Aenderung der Saßung der betrefsend eine Sitzung des Landeswahl-

Amtliches.

Deutsches Neich.

Dem Konsul von Bolivien in Essen Eduard Staßfurth namens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

2 Verordnung über die Auslegung der Stimmlisten.

Auf Grund des 8$ 18 Abs. 1 Saß 1 der Reichsstimm- nung vom 14. März 1924 (Neichsgeseßblatt 1 S. 173) be-

nume ich, daß die Stimmlisten und Stimmkarteien für die am

Dezember 1924 statlfindende Reichstagswahl in Bayern

n 21. November 1924 ab bis einschließlih 28. November 1924 zulegen sind.

Verlin, den 283. Oktober 1924. Der Reichsminister des Junern. Dr. Jarres.

aa ine ren

Fünfte Verordnung 1 Durchführung der Verordnung über Gold- bilanzen.

Vom 23. Oktober 1924.

Auf Grund der 88 8, 2 der Verordnung über Gold- anzen vom 28. Dezember 1923 (RGBl. 1 S. 1253) ver- net die Neichsregierung :

Artie! L Die zweite Verordnung zur Durchführung der Verordnung 1 Goldbilanzen vom 28. März 1924 (NGL|. I S. 385) wird t folgt geändert : l, $ 8 Satz 2 erhält folgende Fassung:

Lauten die Aktien auf weniger als einhundert Goldmark, so ist 1m Kalle des $ 35 Ab1. 2 Say 4 eine Bescheinigung der zuständigen Stelle über den Wert der Aktien einzureichen.

$ 12 erbält folgende Fassung: i

(1) Außer in den Fällen des $ 5 Abs. 1 der Verordnung

über Goldbilanzen und der $ 39 Abs. 1 Say 3, $ 36 Ab1. 2 Eaßz 2 dieser Verordnung darf unbeschadet der Anfechtung nach den allgemeinen handelsrechtlidhen Bestimmungen ein Ne)erve- fonds gebildet werden Der Reservefonds (Umstellungsre]erve) darf den Betrag des Eigenkapitals nicht übersteigen, es ei denn, daß es sih auétschließlih um Reserven handelt, die nah $ 9 Abs. 1 der Verordnung über Goidbilanzen oder $ 39 Abs. 1 Say 3, $ 36 Ab1. 2 Say 2 dieter Verordnung ge- bildet werden. Bei der Bemessung des Betrages des Eigen- kapitals wird ein etwa bestehendes Kapitalentwertungskonto in Abzug gebracht. L ; __ (2) Die Umstellungsreserve gilt, soweit sie nit sozialen Zwecken gewidmet ist, bei Attiengesellshatten und Kommandit- gelellidatten aur Aktien als Reservefonds im Sinne des $ 262 des Handelsgeseubuchs. S :

(3) Die Umstellungsreserve darf, soweit sie nit sozialen Zwecken gewidmet ist, außer zur De>ung eines aus der Bilanz sih ergebenden Verlustes nur zur Deckung von Cinlagen auf neue Aktien, jedoh ni<ht über ein Fünftel des Nennwerts der neuen Aktien hinaus verwendet werden. Jn diejem Falle sind die neuen Aktien ohne Nüclsiht aut eine Zusicherung von Be- zugsrehten an Dritte den Aktionären auf ihr Verlangen ent- sprehend ihrem Anteil am Grundtapital zuzuteilen, es sei enn, daß ein Dnitter die Aktien übernommen und sich dabei verpflichtet hat, sie den Aktionären zum Bezuge anzubieten. Die Verwendung der Unistellungsreserve zu diesem Zwe> ist nux intoweit zuläisig, als sie den zehnten

eil des Eigentapitals übersteigt. Ueber die Verwendung der mstellungsreserve und über. die Höhe des Bezugspreises kann nur dür die Generalversammlung be\<lossen werden. Der Beschluß bedarf einer Mehrheit. die mindestens drei Vierteile des bei der Beschlußfassung vertretenen Grundkapitals umfaßt er Gesellschattsvertrag kann noch andere Erfordernisse au|-

einschließlich des Portos abgegeben.

stellen. Der Beschluß muß spätestens bis zum 31. Dezember 1929 gefaßt und zur Eintragung in das Handelsregister an- gemeldet werden. Diese Vor1chriften finden auf die Gefell- schaft mit beschränkter Haftung entspre{hende Anwendung.

$8 17 Abs. 5 erbält folgende Faffung:

(5) Der Vorstand (persönlich haftende Gesellschafter) hat dur< Bekanntmachung in den Gesell\chaftéblättern die In- haber der Anteil1cheine aufzufordern, trühestens zum Ablauf des zweiten auf die Eintragung der erfolgten Umstellung folgenden Geschäftsjahres und spätestens zum Ablauf eines Jahres nah Beendigung dieses Geschäftsjahres die Anteil1cheine zum Umtaush in Aftien einzureichen. Die Vorschrift des S 290 des Handelsgesetzbuches findet entsprebende Anwendung. Der Vorstand (persönlich haftende Gesellichafter) ist hierzu von dem Registergericht dur< Ordnungéstrafen anzuhalten; S 14 Say 2 des Handelésgeseßbuchs findet Anwendung. Auf die dem Betrage einer neuen Aktie ent)\prechende Zahl von Anteil\heinen wird, sofern die Anteilscheine innerhalb der ge- seßten Frist eingereiht werden, eine Aktie gewährt. Die În- haber sind au< vor erfolgter Autkorderung berechtigt, auf die dem Betrage einer neuen Aktie ent)prehende Zahl von Anteil- {cheinen die Gewährung einer Aktie zu verlangen. Ist der Umtausch durchgeführt so ist dieses binnen einem Monat vom Vorstand (persönlich haftenden Gesellschafter) und Aufsichtsrat zur Eintragung in das Handelsregister anzumelden.

S 28 Abs. 5 erhält folgende Fassung : i

(5) Nah der Umstellung muß der Betrag der Aktien auf zwanzig, fünfzig oder einhundert Goldmark oder ein Viel faches dieser Beträge lauten. Aktien, die niht auf ein Viel- faches von einhundert Goldmark lauten, dürien den Betrag von zweihundertfünfzig Goldmark nicht übersteigen. Für die mit mehrfachem Stimmrecht ausgestatteten Aktien bewendet es bei der Vorschrift des $ 29 a.

Im $ 29 wird Abs 2 gestriGen und dafür hinter $ 29 folgender $ 29a eingefügt: 8 29 a. \

Nach der Umstlellung muß der Betrag der mit mehrfachem Stimmrecht auegestatteten, nah Maßgabe des $ 28 oder des $ 29 umgestellten Aktien auf eine Goldmark oder ein Viel- tahes davon, der gesamte Nennbetrag dieser Aktien auf mindestens fünftaufend Goldmark lauten. Werden dieje Nenn- beträge nicht erreicht, fo sind die Aktionäre bere<htigt, die für die Einhaltung der Mindestgrenzen erforderlichen Beträge so- wie den Betrag der entsprechenden Kosten zu zahlen.

Im $ 31 ist im Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 statt „des $ 29“ zu jeyen: „der S$ 29, 29a“, 8 39 erbält folgende Fassung : Sh

(1) Die Aktien müssen bei der Umstellung, sofern sie nicht auf einen Betrag von einhundert Goldmark gestellt werden, auf ein Vielfahes von einhundert Goldmark gestellt werden (Hundertgoldmarkaktien). Uebersteigt der auf die Aktien ent- fallende Betrag einhundert Goldmark oder ein Vieltaches von einhundert Goldmaik, so können - neben der Hundertgoldmark- aktie für die Spibenbeträge oder an Stelle der Hundert- goldmarkaktie für den gesamten Betrag Aktien über zwanzig oder fünfzig Goldmark oder ein Vielfaches dieser Beträge ge- währt werden. Soweit für die Spißenbeträge Aktien nicht ge- währt werden, sind sie in Reserve zu stellen. Können mit Nück- sicht auf eine Verschiedenheit der Stückelung oder der Art der Unitellung der Aftien Spißenbeträge nicht in Neferve gestellt und Aktien der im Sat 1, 2 bezeichneten Stückelung nicht gewährt werden, so sind für die Spißenbeträge auf den In- haber lautende Anteilicheine zu gewähren; statt auf einen dur zwanzig teilbaren Betrag können die Aktien auf den nächst- niedrigen durch füntzig teilbaren Betrag gestellt werden, fotern nicht dadurch der Anteilschein zwanzig Goldmark erreiht oder überschreitet. Auf die Anteilscheine finden die Vorschriften des & 17 Abs. 2 Say 2, 3, Ab}. 3 bis 5 entsprechende Anwen dung.

(2) Falls der Wert von Aktien einer Aktiengesellschaft oder einer Kommanditgesellschaft auf Aktien am 31. Dezember 1923 weniger als vierzig BVillionen für einhundert Mark Aktienkapital betrug, gilt als Mindestgrenze für die Aktien dieser Gesellschatt ein Betrag von zwanzig Goldmark. Jn dietem Falle können die Aktien außer auf zwanzig Goldmark auch aut dur< zwanzig, fünfzig oder einhundert teilbare Beträge gestellt werden. Maßgebend für die Wertberehnung ist die vom Neichéminister der Finanzen für die Veranlagung zur Vermögens|!euer für das Jahr 1924 getroffene vorläufige Fesltezung der Steuerkunse und Steuer- werte, tür die Zeit nah der endgültizen Festseßung „durch den Neichsrat dieje Festseßung. Hat eine Fest)eßung nicht statt- getunden, fo trifft die oberste Landesbehörde oder die von ihr bestimmte Stelle die näheren Bestiramungen über die Ermitte- lung des Wertes.

(3) In den Fällen des $ 180 Abs. 2, 3 des Handelsgefeß- buchs können die Aktien außer auf zwanzig Goldmark ($ 10 Ab}. 2 der Verordnung über Goldbilanzen) auf dur zwanzig, fünfzig oder einhundert teilbare Beträge gestellt werden. :

(4) Aktien, die niht auf ein Vielfahes von einhundert Goldmark lauten, dürfen den Betrag von zweihundertfünfzig Goldmark nicht übersteigen.

. Hinter $ 35 wird folgender

8 35a eingefügt: r Vorstand (perfönli<h haftende Gesellschafter) hat dur<h Bekanntmachung in den Gejellshafteblättern die Jn-

haber von Aktien, deren Nennbeträge auf mehr als einhundert Goldmark, jedo< niht auf ein Vielfaes von einhundert Goldmark lauten, aufzufordern, frühestens zum Ablauf des zweiten auf die Eintragung der erfolaten Umstellung folgenden Geschäftsjahrs und spätestens zum Ablauk eines Jahres nah Beendigung dieses Geschäftsjahrs die Aktien zum Umtausch in Attien über einhundert Goldmark oder ein Vielfaches von ein- hundert Goldmark einzureichen; die Vorschri\t des $ 290 des Handelegesezbuchs findet ent)pre<hende Anwendung. Der Vor- stand (persönlich haftende Gesellschafter) ist hierzu von dem NMegistergericht dur<h Ordnungsstra}te anzuhalten; $ 14 Satz 2 des Handelegeseßbus findet Anwendung. Auf die dem Be- trage einer neuen Aktie über ein Vielfaches von einhundert Goldmark entiprehende Zahl von Aktien werden, sofern die Aktien innerhalb der geseßten Frist eingereiht werden, eine Attie über ein Vieltaches von einhundert Goldmark oder mehrere Aktien über einhundert Goldmark oder ein Vielfaches davon gewährt. Ist der Umtausch durhgeführt, to ist dieies binnen einem Monat vom Vorstand (perfönlich haftenden Ge- sellschafter) und Aufsichtsrat zur Eintragung in das Handels- register anzumelden.

9, Im $ 36 erhält Abs. 1 Say 2 folgende Fassung:

„Die Vorschriften des $ 39 Abs. 2 Say 3, 4 und des $ 8 Saß 2, 3 gelten entsprechend“. Im Abs. 2 wird Say 3 gestrichen. Artikel I…[ Die dritte Verordnung zur Durchführung der Verordnung über

Goldbilanzen vom 27. August 1924 (NGBl. L S. 693) wird wie folgt geändert :

$ 1 Abs. 2 erhält folgeude Fassung :

Bei der Bemessung des Betrages tes auf Goldmark um- gestellten Eigenfapitals wird der Betrag der autstebenden Einzahlungen owie ein etwa bestehendes Kapitalentwertungs- konto in Abzug gebracht.

Artikel L Die Vorschriften des Artikel T treten mit Wirkung vom Zeit-

punkt des Jnkrafttretens der zweiten Durhtührungsverordnung zur Goldbilanzverordnung, die Vorschrift des Artikel 11 mit Wirkung vom Zeitpunkt des Inkrafttretens der dritten Durchführungsverordnung zur Goldbilanzverordnung in Kraft.

Berlin, den 23. Oktober 1924. Der Reichsminister der Justiz. V! D Noel Verant c Qua über die Notenausgaberechte der PVrivat- notenbanken.

Die Notenausgabere<hte der Privatnotenbanken für das

vierte Kalendervierteljahr 1924 betragen gemöß $3 Abs. 3

des Privatnotenbankgeseßes vom 30. August 1924 (RGBl. 11

S. 246) für die

- Bayerische Notenbank . . ._, Sächsische Bank zu Dresden . . Württembergische Notenbank . . Bde Bat e

37 663 250 Reichsmark 37 663 250 Ä 14 527 255 Ü ¿145027 265. +5 Berlin, den 23. Oktober 1924. Der Neichswirtschaftsminister. A See

folgendes:

Preußen. BVELAUn Lm U m. Mit Genehmigung des Neichsrats sind folgende Aende-

rungen- der Saßung der Deutschen Genossenschafts- Hypothekenbank A. G. in Berlin erfolgt:

Der $ 3 erhält als Absaß 6 folgenden Zusaß:

Außerdem ist die Bank bterechligt; wertbeständige Hypyo- theken nah Maßgabe dcs Geseßzes vom 23. Juni 1923 zu ge« währen und auf Grund dieter Hypotheken weitbeständige Schuldverschreibungen auszugeben.

In $5 trilt an die Stelle der ersten beiden Säße

„Das Grundkapita! der Gesellschaft wird auf 5 000 000 Goldmark umgestellt. Für die Umweitung der vor diejer Um- stellung übernommenen und eingezahlten Kapitaibeträge ist die gemäß der Verordnung ül‘er Goldbilanzen vom 28. Lezember 1923 (NEBl. 1 S. 1253) tür den 1. Januar 1924 aufzu- \stellende Goldbilanz maßgebend.“

Der $8 23 ist zu streichen.

In $ 32 Absay 2 sind zu streichen die Worte:

„jedo unter Anrechnung der in $ 23 testgeseuzten Vergütung“.

Der bisherige $ 34 erhält folgende Fassung:

„Die dur<h Geseß oder Sauzung vorgeschriebenen Bekanntk- machungen erfolgen im- „Deutichen Reichsanzeiger“.

Ferner hat das Preuszische Slaatsministerium genehmigt,

daß das der Bank erteilte Privileg zur Ausgabe von Schuld: