1924 / 268 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

London, 11. Novewber. (W. T. B.) Die Deutfche Wiederberstellungszsanleihe wurde an der heutigen Börse mit einem Aufgeld von 9Z-vH gehandelt. |

New York, 11 November. (W. T. B.) (Dur Funkipruch.) Deut)chbe Wiederberlte!lunatanleihe: Höchster Kurs 95,00. niedrigster Kurs 94,75, Schlußkurs 95,00. Umgesetzt wurden 928 000 Dollar.

Die El1ekftrolytkupternotierung der Vereinigung für teutsde Elektroly!kupfernotiz stellte sid laut Verliner Meldung des „W. T. B.“ am 11 November aut 131,25 Æ (am 10. November

auf 131,00 4) für 100 kg.

Berlin, 11. November. (W. T. B.) Preisnotierungen für Nahrungsmittel. (Durchshnittseinkaufsspreite des Lebensmitteleinzelhandels tür je 50 kg frei Haus Berlin.) In Goldmark: Gerstengraupen, lose 18,50 bis 24,50 4, Gerstengrüße, lose 18,50 bis 18,79 Æ#, Haferflocken, lose 20,00 bis 21,50 M, Hatergrüte, lose 21,90 bis 22,90 4, Noggenmehl 0/1 17,00 bis 18,00 4, Weizengrieß 24,50 bis 27,90 4, Hartgrieß 24,50 bis 27,00 A, 70 9/9 Weizentneh] 17,00 bis 1925 4, Weizenautzug- meh! 19,50 bis 26.50 4, Speiseerbien, Viktoria 18,00 bis 24,00 M, Speijeerbsen, kleine 16,00 bis 18,00 4, Bobnen, weiße, Perl 22,00 bis 24,75 A, Langbohnen. bandverkesen 28,50 bis 33,00 .Æ, Linsen, Eleine 18,50 bis 29,50 4, Linjen mitte) 31,00 bis 37,90 .4, Linsen,

roße 37,90 bis 5225 M, Kartoffelmehl 17,25 bis 21,29 H, taffaroni, Hartgrießware 43,50 bis 45,00 „6, Ciernudeln 47,00 die 54,00 4, Mehlnudeln 25,00 bis 30,00 # Bruchreis 16,50 bis 18,00 .Æ, Nangoon Yeis 19,00 bis 20,00 4, glasierter Tafel- reis 24,25 bis 32,00 A, Tatelreis, Java 32,75 bis 42,00 , Diingäptel amerifan. 80,00 bis 100,00 4, getr. Pflaumen 90/100 40,00 bis 46,00 M, entsteinte Pflaumen 90/100 66,00 bis 76,00 „M, Kal. Pflaumen 40/50 60,00 bis 65,00 Mosinen Candia 60,00 biá 70,00 Æ, Sultaninen Caraburnu 75,00 bis 92,00 M, Korinthen choice 65,00 bis 75,00 (6, Mandeln, süße Bari 195,00 bis 210,00 4, Mandeln, bittere Bari 200,00 bis 210,00 .Æ, Zimt (Kassia) 110,00 bis 120,00 4 Kümmel, holl. 55,00 bis 65,00 MÆ, schwarzer Pfeffer Singapore 125,00 bis 130,00 4, weißer Pfeffer Singapore 175,00 bis 185,00 46, Nohkaffee Brasil 203,00 bie 223,00 Æ#, Rohtaffee Zentralamerika 240,00 bis 305,00 ., Möstkaffee Brasil 260,00 bis 300,00 4, NMöstkaffee Yentral- amerika 330,00 bis 400,00 # Nöstgetreide, lose 20,00 bis 22,00 Æ Kakao, fettarm 75,00 bis 96,00 „4, Kakao leicht entôlt 100,00 bis 120,00 4, Tee, Soucon, gepadt 320,00 bis 400,00 Æ, Tee, indish, gepackt 400,00 bis 470,00 Æ Inlandszucker Melis 30,20 bis 33,00 .4, Inla1dezucker Natfinade 33,00 bis 35,00 4. uder Würfel 37,00 bis 42,00 #4, Kunsthonig 39,00 bis 41,00 4, ukersirup, hell, in Eimern 40,00 bis 45,00 4, Speisesirup, dunkel, in Eimern 27,00 bis 31,00 .4, Marmelade, Erdbeer, Einfrucht 90,00 bis 95,00 4, Marmelade, Viertrucht 40,00 bis —,—#, Pflaumen» mus in Eimern 43,00 bis 53,00 4, Steinsalz in Säen 3,10 bis 3,60 Æ, Steinsalz in Packungen 3,70 bis 420 Æ, Siedetalz in Säden 4,40 bis 5,00 4, Siedesalz in Packungen 5,20 bis 9,80 M, Bratenschmalz in Tierces 91,00 bis 93,00 .#, Bratenschmalz in Kübeln 91,00 bis 95,00 4. Purelard in Tierces 87,00 bié 88,00 Æ, urelard in Kisten 87,00 bis 92,00 4, Speisetalg, gepackt 65,00 is 66,00 # Speisetalg in Kübeln —,— bis M, Margarine, Handelömarke 1 66,00 4, T1 60,00 bis 63,00 4, Margarine, Spezialmarke 1 80,00 bis 8400 M, 1] 69,00 bis 71,00 A, Molkereibutter Ta in Fässern 208,00 bis 210,00 M, Meolfkereibutter la in Packungen 215,00 bis 220,00 Æ&, Molkerei- butter Ila in Fässern 175,00 bis 192,00 #, Molkereibutter 11a in ackungen 185,00 bis 205,00 .4, Auzslandébutter in Fässern 216,00 is 220,00 4, Auslandobutter in Pactungen —,— bis —,— M, Corned beef 12/6 lbs. per Kiste 40,00 bis 42,00 .Æ# aus!. Sped, geränchert, 8/10—12/14 108,00 bis 120,00 .4, Quadratkäte 45.00 bis 60,00 4 Tilsiter Käse, vollfett 120,00 bié 135,00 Æ, bayr. Emmen- thaler 160,00 bis 170,00 4, echter Emmenthaler 170,00 bis 185,00 46, aus]. ungez. Kondensmilch 48/16 21,00 bis 23,90 Æ, inl. ungez. Kondenémilh 48/12 16,50 bis 19,25 #4, inl. gez. Kondensmilch 25,00 bis 26,00 Æ. =— Umrechnungszahl: 1000 Milliarden = 1. Goldmark.

Berlin, 11. November. (W. T. B.) Reichsverband des Konservengroßhandels e, V. Goldmarkpreise (für 1 kg), gültig ab 3. November 1924, Frachtparität Berlin. Spargel- konjerven: Niesensiangenspargel 10/16 4,21, Stangenspargel, extra fiarf 20/24 3,95, sehr ftarf 28/30 3,80, ftark 34/38 3,90, mittel- starf 40/45 3,35, 50/60 2,95, dünn 2,50, Riefenbrehspargel 3,40, spargel, extra ftark 3,20, ftarfk 3,05, mittel 2,80. dünn 2,30, ohne Kövse 1,99, Spargelabschnitte 1,70, Spargelköpfe, weiß, extra stark stehend 5,97, iehr stark stehend 5.51, start stehend 5,29, extra stark liegend 9 97, sehr stark liegend 5,51, stark liegend 5 25, grün I. Sorte 2.76, grün 14. Sorte 244. Erbsen: Kaiser|hoten 2.35, Junge Erbîen, jehr fein 1,95, tein 1,45, mittelfein 0,89, junge Erbten 0,63, Gemütcerbten 0,53. E1bsen mit Karotten: Junge Crbfen, fein mit Karotten 1,40, mittelfein mit Karotten 0,89, mit gewü1)elten Karotten 0,63. Gemi\htes Gemüse: Gemischtes Gemüse, jehr fein 2,25,

: fein 1,70, miltelfein 1,25 und 0,90. Karotten: Junge extra kleine : Karotten 0,95, kletne Karotten 0,77 und 0,63, Karotten, geschnitten 0,40. Bohnen: Feinste Stangenschnittbohnen 1,15, Brechbohnen : 1,20, Perlbrehbohnen 1,35, Wachsbrehbohnen 1,25, junge Schnitt- bobnen I 1,00, Brechbohnen 1 1,05, Wachébre{hbohnen 1 1,10, Perl- brehbohnen L 1,15, Schnittbohnen 0,80, Brechbohnen 0,88, Wachs- brehbohnen 0,95, große Bohnen T 1,31, große Bohnen 0,89. Spinat: Spinat 0,63. Koblrabi: Junger Kohlrabi 1 ganze Köpfe 083, in Scheiben 0,63, iguger 0,48. Tomaten: Tomatenpüree 0,85, Tomatenma1k 0,95, Tomaten ganze Frucht —,—. Pilz- Tonserven: Morcheln X 3,80, Morcheln 11 2,95, Pfifferlinge 1,10, Steinpilze 1,40 im eigenen Satt 1,50. Blumenkohk: Vlumenkohl 1,15. Teltower Nübchen: Junge kleine Teltower Rübchen 0,95, unge 0,70. Sellerie: Sellerie in Scheiben 090 Kohl: Rot- ohl 0,45, Grünfkfohl 0,45, Weißtohl 0,40, Wirsingkohl 0,45, Roten- ohl 1,20. Früchtekonierven: Erdbeeren 2,00 bis 2,30, Stachel- beeren 1,00 bis 1,20, Apielmus 0,70 bis 0,85, Kirschen 0,90 bis 1,10, sauer mit Stein 1,05, ohne Stein 1,35, Mirabellen 1,30, Pflaumen anze Frucht 0,80 bis 0,90, halbe 1,00 bis 1,06 Birnen halbe 0,85 is 1,00, ganze 0,70 bis 0,90, Neineclauden 1,45 bis 1,60, Pfirsiche 1,95, halbe geschält —,—, Aprikosen halbe geichält 1,95.

——

Berichte von auswärtigen Devisen- und Ee Wertpap1ermärkten.

Devisen,

Danzig, 11. November. (W. T. B.) Devijienkurse. (Alles in Danziger Guiden.) Noten : Amerikanise —— G. B., olnishe 100 - Zloty - Lok. - Noten 104,61 G. 105,14 B.,, Bein 00 Yeih6marf 129,426 G.. 130 074 B. 100 Nentenmart —,— G., —,— B. Schecks: London 25,11 G, —,— B, Warschau 100 Zloty 103,86 G., 104,39 B. Auzszahlungen: 100 Reichêmarknoten 129 52 G., 129,698 B., London 29,09 G. —.— B., Amsterdam ._—,— B., New York telegraphishe Auézahlung 9,12,16 G.,

Wien, 11. November. (W. T. B.) Notierungen der Devi!en- entrale Amsterdam 28 450,00 G. Berlin 16 860*®) G, Budapest ,94 804) G., Kopenhagen 12 580,00 G., London 328 700,00 G., Paris 3734,00 G,, Zürich 13 675,00 G., PVèarknoten 16 640 *) G., Lirenoten 8030,00 G. Jugoslawi\he Noten 1018,00 G, Tscheho-S]owakische Noten 2102,00 G. Poln. Noten 13 5945,00) G., Dollar 70 460,00 G.,, Ungarische Noten 0,92,90f) G. Schwedische Noten 18 720.00 G. ®) für eine Billion, **) tür Zloty, +4) tür 100 Ung. Kionen.

Prag 11. November. (W. T. B.) Notierungen der Deyi)en- zentrale (Durchi\chnittskurie): Amsterdam 136500 Berlin 8,114*), Christiania 909.00, Kopenhagen 601,00, Stockholm 91300 Zürich 656,50, London 157,75, New Yort 34,10, Wien 480} Madrid 458,00,

¿4

London, 11. November. (W.T.B.) Devisenkurse. Paris 87,194, Netwo Vork 4,6},84 Deuticbland 19,430 Billionen. Belgien 95,30 S panien 34,074, Holland 11557 ätalien 10667 Schweiz 23,974 Wien 325 000, /

Paris, 11. November. (W. T. B.) Feiertag. Umtierdam, 11. November. (W.T.B., Levuentur}e. (Offizielle Notieruugen.) VLondon 11,954, Berlin 0,959,590 Fl. tüx eine Billion, Parie 13,21, Brüssel 12,124, Schweiz 48,17# Wien 0,00,398 RKoptn- bagen 44,00, Stoctholm 67.05, Christiania 37,10. (Inoîfizielle Notierungen.) New York 250,25, Madrid 33,874, Italien 10,825 Frag 7,49 Helsingfors 6,30 Budapest 0,00,33 Bukarest 1,39 War1chau 0,474 i

Zürich, 11. November. (W. T. B.) Devijenfur)e. New York 9,19, London 24,00, aris 27,40, Brüssel 25,10, Mailand 22,42, Madrid 70,25, Holland 207,50, Stockho!m 139,50, Christiania 77,00. Kopenbagen 91,50, Prag 195,45 Verlin 1,238 Frank für eine Billion, Wien 0,00,73,13, Budapest 0,0066928 Welgrad 7,50, Sofia 3,75 Bufarest 2,90 War)chau 99,75, Helsingtore 13,10, Konstantinopel 2,80, Athen 920 Luenos Aires 195,00, Italien —,—. Kopenhagen, 11. November. (W.T.B., Devi)enkurje. London 26,24 New Vork 5,70, Berlin 135,40 für 100 Goldmark, Paris 30,15, Antwerpen 27,65, Zürich 109,70, Yiom 24,85 Amsterdam 227,50, Stocktholm 152,35, Christiania 84,40, Helsingtors 14,32, Prag 16,92. : Stockholm, 11. November. (W. T. B.) Devisenkurse. London 17,26 Berlin 0,89,00 für eine Billion, Paris 19,85, Brüssel 18,25, Schweiz. Plätze 72,00, Amsterdam 149,50, Kopenhagen 66,00, Christiania 55,70, Wa1hington 3,73 Helsingkoré 9,40 Prag 11,25. Christiania, 11 November. (W.T.B,) Devitenkurse. London 31,20, Hamburg 165,00*) Paris 35,75, New Yort 6,75 Amsterdam 270,50, Zürich 130,75, Helsingtors 17,00. Antwerpen 32,79 Stod- holm 181,25. Kopenhagen 120,79, Prag 20,30. *) für 100 Goldmark.

London, 11. November. (W. T. B,) Eilber 339/14, Sikber aut Lieferung 331/146.

Wertpapiere. ; :

Frankfurt a. M., 11. November. (W. T. B.) (In Billionen.

Oesterreichishe Kreditanstalt 0,34, Adlerwerke 1,9, Alchaffenburger

Zellstoff 19,25, Badische Anilinjabrik 20,0, Lothringer Zement —,—,

N

- v. M Y tg I x K K A k n h «E 5 » S i % - P H - a e...

Chemische Griesheim 18,00, DeutschWe Gold- und Silber-SwWeideanst, 140 Frankfurter Viaschinen (Posornv u. Wittekind) 5! z. Hilpert Maichinen 4,0 Höchster Farbwerke 18,29, Phil Holzmann 5,9, i Inutirie 62, Wavß u. Freitag 27/g, Zudertabrif

Data 6 ad. Waghäusel 25/g

Hamburg, 1. November. !W. T. B.) (Schlußkur}e.) (Zy Billionen., Brasilbani 300 Commerz - u. Privatbank 485, Vereinsbank —,—, Lübeck-Büchen 94,0, Schantungbahn 1,4, Deut), Auttral. 24,75, Hamburg-Amerika-Paketf. 255 Hamburg-Südameritg 38,79, Nordd. Lloyd 4,075, Vereinigte Elbichi}fahrt 2,5, Calmon A1best 1,0 Harburg - Wiener Gummi 1,9, Ottensen Eijen 2,4, Alien Zement —,—, Anglo Guano 9,9. Merck Guano 10,0, Tynamit Nobel 9,2, Holstenbrauerei 34,0 Neu Guinea —,—, Otavi Minen 24.29. Freiverktehxr. Kaoko ——. Sloman Salpeter —,—.

Wien, 11. November. (W. T. B.) (In Tau)enden.) Türkische Lose 414 0, Mairente 2,4, Februarrente 2,4, Oesterreihishe Gold rente 27,9, Desterreichifhe Kronenrente 2,39. UÜngari\he Goldrente —,—, Ungarit\he Kronenrente —,—, Anglo-öfterreihishe Bank 218,0, Wiener Bankverein 116,0, Desterreichische Kreditanstalt 157,50, Ungar, allgemeine Kreditbank 429 0, Länderbank, junge 233,0, Niederösterr, Esfomptebanf 283,9 Unionbank 127,0, Ferdinand Nordbahn 113,0, Oesterreichiihe Staatsbahn 427,0, Südbahn 52,61, Südbahn prioritäten 479,9, Siemevt-Schuckertwerk 98,9, Alpine Montanges, 373,9, Poldihütte 590,0, Prager Eijemmduftrie —,—, Rimamurany 118,9, Desterreichishe Waffentabrik - Ge} 300. Brüxer Kohlenberg bau —,—, Salgo - Tergauer Steinkohlen 510,0, Daimler Motoren —,—, Sfodawerte 1380,0, EeBamaialetatkal A.-G. 151,0. Galizia Naphta „Galicia“ 1370,0, Oesterr.-fteyer. Magnesit - Akt. 32 0.

Amsterdam, 11. November. (W. T. B.) 6 9/9 Niederländisde Staatsanleihe 1922 A u. B 1007/g 4# 9% Niederländische Staais anleihe von 1917 zu 10090 Fl. 85,50, 3 9% Niederländische Staats anleihe von 1896/1905 65!!/\6, 7 9% Niederl.-Jnd.-Staatsanleibe zy 1000 FI. 102,90, Deutsche Reichsbank-Anteile 535/z (Guldenwähruy in Prozenten), Nederl. Handel Maatschappij - Akt. 1221/9 Jürgenz Margarine 75,00 Philips Glueilampen 360,75, Gecontol. Holl, | “Petroleum 158,25, Koninkl. Nederl. Petroleum 340?/g, Amsterdam MNubber 1608, Holland-Amerika-Dampfsch. 82,90, Reder). Scheep part-Unie 127,25, Cultuur Mpij. der Vorstenlanden 160,00, Handel vereeniging Amsterdam 425,00, Deli Maatschappi} 379,00. i

_—

Statistik und Volkswirtschaft.

Getreide-(Monatisdurchschnitts-)Preise an deutshen Börfen und Fruchtmärkten sowie in deutschen Wirtschaftsgebieten.

Durc)schnitt Oktober 1924. In (Reichsmark) für 50 kg.

ED C aR 2aTA

—— ——— E A R

Handelsbedingungeu

Gerfie

Sommer-| Winter- Brau- # | Futter-

Zahl der

/ Noggen Notierungen 88

5 6 7

trei Aachen Sts ae Großhandelseinfaufspreise ab fränk. Stat. O0 MaLE Son e e otiaii ab Station L Cs de 6 ab Bremen od. Unterweserhafen « . ab s!es. Verladestationen . . « « + 5 Sar C. ohne Sa ..,.,. rei Ch. i. Ladungen von 200—300 Zir. frei niederrhein. Stain ....,.., Großhandeléverkaufképreise waggonfr. Dortmund Wagenld. v. 10—=1dt. wagg!ir. 1ähf. Versandstat. b. Bez. v. mind. 10 frei Waggon Duiéburg . ......, waggir. Criurt od. NachbarvolUbst. o. Sack frei Essen . . .. Cte Frachtparität Frankf. a. M. ohne Sack bei Waggonbez. ab ‘ostthür. Verladestationen ab Gleiwiy ohne Sack Ia ab inl. Station ein}\chl. Vorpommern New York cif Hamburg. . « « « s La Que cif Hamburg . ab hannoversche Stationen. . . . Frachtparität Karlsruhe ohne Sack . abStation b. waggw. Bezug. o. Sack bezw. Frachtparität Köln a. Nh. . loko K. ohne Sat. frachtfrei L. ohne Sack fr. M. od. benahb. Stat. bei Lad. y. 300 Zir. o. S. Großhandelseinstandépr. loko M... „6 waggsr. Mannheim ohne Sack . . .,. ab jüdbayer. Berladest. waggw. o. Sack ab Station ohne Sack e e Gioßbandelépreise ab vogtl. Stationen waggfr. Station des Landmanns . . } ab nahegelegener Station ohne Sack . « } Großhandelspreis ab württbg. Station « } bahnfrei Worms Großhandelseinkaufspr.

Aachen . Bamberg « B Braunschweig Bremen . Breélau . « Cassel. . « Chemniz Crefeld . Dortmund J

Dreêden . Duisburg Erfurt Essen . . Frankfurt Gera . Gleiwitk . Hamburg

ee ooo o eee e e oe Oo o... O O. O-S

_———

.

b

. e ee oooooooo

2e e ooooooo

Hannover Karlsruhe Miet use Köln a. Nh. Königsberg i. Leipzig « Magdeburg

Mainz R Peannheim München

Nürnberg

Plauen Nostock . Stettin Stuttgart Worms . Würzburg + « -

(s

220... 0AM S170 0 0

e. T

a . . 6 . e

6) Norddeutscher 11,66. 7) Zweite Monatshätktte.

b Holsiein [-

10,65 11,50 11,32 11/15

11,74 12,13 11,91 10,31

12,05 11,58 11,66 12,00 11,69 12,29 11/55 11,31 11,39 14,45 9) 13,54 4) 11,26 12,60 11,25 10,40 11,40 11,28 11,36 12,18 12,28 11,42 11,68 .10;06 10,48 11,55 11,86 12,25 11,72

12,477 12,37 14,90

13,377 13,19 13,6%

10,76 !) 11/75

11,46 12,13 12,20

70 | 11,91 4 bzw. 3 12,50

4 22

5 4 bzw. 1 27 5 Wochen- Me 5

4 6, 9, 2 u. 8 9, 2, r u. 29

14 bzw. 2 5 bzw. 2 9 9 5 4

27 26 bzw. 15 9

4 bzw. 5 8 bzw. 2

| 11,16 13,94 11,75 6) 12,10 10 13,2% | 11, 14.22 : 13/637 i

14, 004 296

11 00f E 8,00F 10/68 | 10/38 1188 | 10,654) 12:31 As 13,6C 9,b5F 12,53 %

11,00 G:

8,00 8,68 9,09 879

10,60 8,69

Anmerkungen: Crefeld, und Duisburg notieren in Papiermark (über amtl. Dollarmiitelkurs auf Reichémark umgerechnet). - 1) Winter- und Futtergerste. 2) Western Nye 11. $8) Manitoba L #) Rosefé. 5) Durchschnitt aus Brau- und Sommergel

Weizen Gerste Hater

Gebiete

in Goldmark

amt

O A s NReichsdurchschnlit Berlin,

den 12. November

Kartoftel-(Monatsdurhi\chnitts-)Prei|e

10,03 9,34 9,03 9,47

Wagemann.

12,73 12,43 11,57 11,69 11,61 12,28

Statistishes Nelchäamt.

11,74 11,51

in deutschen Städten im Oktober 1924.

———

Städte Handelsbeding

Zahl Preise in Neichsmartk der für 50 kg

Notie-

rungen weiße j

ungen

rote gelbe

2

3 4 O

Allenftein Bamberg Berlin . Bieslau . Duisburg Essen , Hamburg E Köln a. Nb... . Königebe1g i. Pr. Magdeburg!) . Plauen . . «5 E Würzburg .

3) Zweite Monatéhälite. 2) Holländische Industrie 5,23.

Erzeugerpreise ab märk.

trei Waggon Duisburg

ab Holstein

Erzenugerpreis fr. oftpr. frei Vollbahnstation . .

ir. Waggon Yieichebahn

0 0A 00.0.0 a Q E aS C E n E E T I E E L E E E E E E r I E E 1 E &: a0. P. S T6 D D S s E: S e P S: 0G. S.P $ Pp: A D G 00 0 0-0..0 0.0.0 2.0: 60

ir. Wagg. ab Verladestation . . , Großhandelspr ab tränk. Station

ab schles. Verladestation

ab xhein.-wesif. Negiestation . ab Vollbahnstation .

Erzeugeipreis ah Verlateslation Ï j

Großhande:epreis ab vogtl. Stationen

Erzeuge1preis jrei Bahnstation « « «

1,83 1,96 3.85 3,66 261 2,30

1,93 913

1,93

7 bezw. 6 4

S D D U P

DO DD

Stationen 9 26

- . o.

O D =I R

Bollbahnstation

9 be,w#8

station ,..

S m

DO S

Statistisches Reichsamt. Wagemann.

Marknoten 8,123*), Polnische Noten 6,544, Paris 179?/g. Jtalien 148g. *) für eine Billion.

Berlin, den 12. November 1924.

Untersuchun achen.

bote, Verluit- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Det aie. Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verlosung a. von Wertpapieren.

Kommanditgesellhaiten auf Attien, Aktiengesells{chaften

und Deutiche -Kolonialgesellichaften.

E

Öffentlicher Anzeiger.

Auzeigeupreis für den Raum einer 5 gespaltenen

1,— Goldmarfk freibleibend.

u Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin

Einheitszeile : ,

Erwerbs, und Wirts{aftsgenossenshaften. . Niederlassung 2c. von Netsanwälten. . Unfall» und Juvpaliditäts- 2c. Versicherung. . Bankausweise. Verichiedene Bekanntmachungen. Privatanzeigen

bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “y

- Aufgebote, Ver-

(ft-und Fundsachen, ustellungen u. dergl.

8031 ;

Betreffs der angeblih abhanden ge- menen Dollar 200 Schayganweisungen } Deutschen Reichs von 1923 Buch- be V Nr. 99881 bis 99890 und 179 086— 179 100 zu je 20 Dollar, lig am 15. April 1926, ist am 11 No- nber 1924 die Zahlungssperre an- bidnet. 83. F. 119, 24,

"i mtêgeriht Berlin-Mitte, Abt. 83.

824

vin Die im Reichsanzeiger 939 vom 15, 10. 1923 als verloren neldete Schatzanweisung des Deutschen is von 1923 Buchstabe T Nr. 100 455 ex 100 Dollar hat sich wieder ange-

den. Westholsteinishe Bank, Altona.

802]

ie Zahlungssperre vom 12. Mai 24 über die Inhaberaktien der Allge- inen Berliner - Omnibus - Aktiengesell-

aft in Berlin, N1n. 1678 und 6088 über

300 4 und Nrn. 11168 und 26220 er je 1200 4, ist aufgehoben. 83. F. F 8, s

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 83,

den 6. November 1924,

825]

Abhanden gekommen; Dk. unver- gliche Neichéfhayanweif. „L* v. 1924

. 11262 Folge 1 Gruppe I1b—1V b,

n. 11 266/67 Folge 1 Grupre 1 b—LIV b, r, 93001 Folge 1 Gruppe Il c—1Ve. Berlin, den 11. 11. 24, (Wp. 480/24.)

er Polizeipräsident. Abt. TV. E.-D.

839]

Wiedergefunden : Gewinnanteilschein- gen zu den Aktien Nr, 3643 und 29026 divie Mantel zur Aktie Nr. 29027 von abeiwerkt Rheydt, K. D. Nr. 10302 I. Köln, den 7. November 1924,

Polizeipräfident,

1418] Aufgebot.

Der Cisenbahnoberinspektor Emil Jacob | Urk

Frankeneck (Pfalz) hat das Aufgebot r Aktien Nr. 9822 und 45668 der ube Leovold Aktiengesellschaft über je V M beantragt. Der Inhaber der funden wird autgefordert, fpätestens in m auf den 12, Juni 1925, Vormit- gs 10 Uhr, vor dem unterzeichneten ericht, Zimmer 17, anberaumten Auf- botstermine leine Nechte anzumelden und ? Ürfunden vorzulegen, widrigenfalls die}e ‘den für fraftlos erflärt werden.

Cöthen, den 6. November 1924.

Amisgericht. 3.

0778] Aufgebot. er Dr. W. Grüßemacher in Bad Lipp- ringe hat das Aufgebot des angeblich lorengegangenen, von der Firma Lehn- ing & Co,, Aktiengesellschaft, Ab- ilung Dortmund, ausgçestellten Sat ues Nr, 188 vom 27. August 19 ver 4560 Sack Thomasmehl = angeblich 0 000 Kilogramm beantragt. Der In- wer der Urkunde wird aufgefordert, Ntestens in dem auf den 25. Sebruar e Sans 11 Uhr, vor dem nterzeihneten riht, Holländische ‘iraße 22, Zimmer 117, anberaumten iigedotstermine seine Nechte anzu- elden und die Urkunde vorzulegen, \drigenfalls die Kraftloserklärung der unde erfolgen wird. Dortmund, den 5. November 1924. Das Amtsgericht.

0773] Aufgebot. „Die Witwe Martha Michelmann, geb. ;ayr, in Berlin, vertreten durch ihre odter und Bevollmächtigte G Char- le Michelmann, geb. Michelmann, in 'erlin-Marienfelde, Kirstr. 18, diese rireten durh den Rechtsanwalt Justiz- i: Crome zu Berlin 8W. 61, Belle- \ance-Str. 91, hat das Aufgebot des Len gegangenen Hypothekenbriefes vom * Zuli 1921 über die auf dem Grund- Wlatt des Grundstücks Berlin-Marien- de Nr. 332 in Abt. 111 Nr. 5 für den eMlähtermeister Hermann Borchert ein- „ragene, zu 9 % vom 1. Juli 1921 ab znslihe Darlehnsforderung von 10 000 (arf beantragt. Der Inhaber der Ur- u wird aufgefordert, [testens in dem pl den 11. März 1925, Mittags V, Uhr, vor dem unterzeiGnelen „rit. Zimmer 188, 1 Treppe, Mökern- raße 128/150 anberaumten Aufgebot s- min seine Rechte anzumelden und die ane vorzulegen, M K die Kraft- ‘flärung der Urkunde erfolgen wird. erlin, Möernstr 128/130, den Dftober 1924. Mégeriht Berlin-Tempelhof. Abt. 1.

71565] T

Die Frau vg, in B

Marie Biehl, geb von Dall- &, reslau, Charlottenstraße 22, hat 5 Je fgebot des Hypolbekenbriefs vom ¿na ftober 1919 über die jür die Ge-

8niébeamtin Emilie Stössel in Gleiwitz

Band 16 Blatt Nr. 676 Nr. 41 Guten-

i0. Oftober 1919 eingetragene, mit 5 vH verzinélihe Darlehnê}orderung von 7000 4 beantragt. wird aufgefordert, )päteîtens in dem vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 255, aut den 25. Februar 1925, Vorm. 10 Uhr, bestimmten Aufgebotétermin feine Rechte anzumelden, widrigentalls die Kraftloserklärung der Urkunde exfolgen wird. 41. F. 81/24.

Breslau, den 3. November 1924.

Das Amtèegericht.

[71417] .__ Aufgebot,

Die Fräulein Fennekohl, beide wohnhaft in Hannover- Linden, Deisterstraße 15, vertreten durch Rechtéanwalt Bodemann in Hannover, haben das Aufgebot des ihnen abhanden gekommenen Hypothekenb1ietes über die im Grundbuche von Südhorsten Band 11 Bl. 34 in der I1l. Abteilung unter lde. Nr. 11 zu ihren Gunsten eingetragene Darlehnshypothek von 28 500 4 bean- tragt. Der Junhaber dieses Hypotheken- briefes wird aufgefordert, \pätestens in dem auf Montag, den 16. Februar 1925, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Hypothekenbrief vor- zulegen, widrigenfalls er füx kraftlos er- tlärt wird.

Vückeburg, den 7. November 1924,

Das Amtsgericht. I.

[70774] Aufgebot. , Theodor Brinßinger, Kaufmann, Eß- lingen, und Otio Brinßbinger, Bauwerk- meister, Eßlingen a. N., haben das Auf- gebot des vom Grundbuchamt Qu en ausgestellten Grundschuldbriefs über hie im Grundbuch Eßlingen auf dem Grund- tück der Antragsteller, Geb. Nr. 10 der riedrihstraße in Heft A 447 a Abt. III r. 7 eingetragene Grundshuld im Be- trag von 80 000 Æ (actzigtausend Mark) beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, gens in dem auf Dienstag, den 19. Mai 1925, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte anzumelden und die runde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Amisgeriht Eßlingen.

[709322] Anufgebot. Die Witwe des Notars Justizrats Fysef Krings, Maria geb. Berger, zu öln, T 36, und die Che- frau des Kaufmanns Elias Kohn, Sara geb. Feibusch, zu Köln, Bayardsgasse 22, haben das Aufgebot des verloren ge- gangenen Hypothekenbriefes über die aut m Grundbuchblati des Grundstücks Geratdanalse 22, Grundbuch von Köln Blatt 3698 in Abteilung [111 Nr. 3 für den verstorbenen Notar Justizrat Josef Krings, zuleßt in Köln, eingetragene thek von 41000 M beantragt. Der

[plestene in dem auf den 21. Januar 925, Vorm. 1x Uhr, vor dem unter- Zimmer 361, an- eraumten Aufgebotstermine seine Nechte anmelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Kölu, den 30. Oktober 1924, Amtsgericht. Abt. 60.

[71569] Aufgebot. Die Witwe Ernestine Bahr und die Witwe Wilhelmine Nell, geb. Spyaude. in

ein Gericht,

Zwecke der Ausschließung der unbekannten Gläubigerinnen Charlotte Prtederife und Ernestine Wilhelmine Krebs beantragt, für welche auf den Grundstücken Rummels- burg, Haus, Bl. Nr. 135 und 326 fol- gende Lasten eingetragen sind: a) in Abt. [k unter Nr. 1 bezw. 1 die Verpflichtung des Besitzers Krebs im Falle des Verkaufs des Haufes den Mehrbetrag über die Taxe von 326 Talern zu zahlen, b) in Abt. 111 Nr. 4 bezw. 1 115 Taler 20 Silbergro\chen 9 Pfennige Muttererbteil. Die Gläu- bigerinnen werden aufgetordert, jpätestens in dem auf den 12. Januar 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine ihre Nehte anzumelden und die Urfunde vorzulegen, widrigenfalls ihre Ausschließung ertolgen wird. Rummelsburg i. Pomm., 7. November 1924.

Amtsgericht.

den

[71421]

Das Amtsgericht Stadtoldendorf hat folgendes Aufgebot erlassen :

Auf Antrag des Landeéforstamts zu Braunschweig werden, nahdem zwi!chen diefem und den Gebrüdern Friß und Otto Uhde in Stadtoldendorf die Ablösung der den Gebötten Nr. 84 und 115 in Stadt- oldendorf zustehenden Berechtigung zum Bezuge von Brennholz aus den Braun- 1chweigischen Staatéforften mittels Nezesses Nr. 23488 vom 11./19. September 1924, bestätigt am 21. Oftober 1924, gegen eine Kapitalentschädigung von 1855 Goldmark nebst 4 v. H., vom 2. Januar 1924 ab

Grundbuch von Breslau Gabiy 1.

bergstraße Abteilung Ill Nr. 6 am A

Der Inhaber der Urkunde D

Hermine und Marie |

nhaber der Urkunde wird aufgefordert, A

Nummeléburg baben das Aufgebot zum s

Beteiligten, welche auf diese Ent)chädi ung nprüche zu haben vermeinen, Varel Sul gekordeit, solche bei dem Amtegericht hier- )elbst pätestens in dem vor dem!etben aut onnerstag, den 19. Februar 1925, Vorm. 94 Uhr, anberaumten gleich- zeitig zur Auszahlung des Ahlöiungs- tfapitals beflimmten Aufgebotstermine an- zumelden, widrigenfalls ihre Aniprüche auégeschlossen werden und die vollständige Befreiung des Landesforstamts rückiihtlich der Ansprüche Dritter auf die Kapital- entschädigung mit deren Auszahlung an den Berechtigten oder deren gerichtlicher Hinterlegung eintritt. Stadtoidendorf, den 4. November 1924. Der Geuchts- schreiber des Amtsgerichts.

[71419] Ankfgebot.

Der Jakob Fleck 1. in Feutenheîm hat beantragt, den vershollenen Georg Fri e - dri ch F‘eck, geboren am 1t. Nov. 1853 in Feudenheim und im Inland zuleyt da wohnhaft gewesen. zuleßt wohnhaft in Südamerika an unbekannten Orten, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- schollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mitt1woch, den 10. Juni 1925, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- ebotêtermine zu melden, widrigenfalls die

odeserflärung erfolgen wird. An alle,

Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Mannheim, den 5. November 1924, Amtsgericht. B.-G. 3.

[69365] , Ausgebot.

Die Geschwister Schilz in Berlingen haben beantragt, den vershollenen Aerer Johann Schilz aus Berlingen, zulegt wohnhaft in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, für tot zu ertlären. Der bezeichnete Verschollene wird aufaefordert, sich svätestens in dem auf den 5. Juni 1925, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeidneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todesertlärung erfolgen wird. An alle, welche Ausfunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Autforderung, spätestens im Au!gebotötermin dem Ge- richt Anzeige zu machen.

Wittlich, den 30. Oktober 1924.

Amtsgericht.

[71567]

Durch Auss{lußurteil vom 24. Oktober 1924 ift die abhanden gefommene Aftie Nr. 100 672 des Phönix Alktiengefellshatt für Bergbau und Hüttenbetrieb in Hörde über 1000 4 für kraftlos erflärt worden.

Hörde, den 24. Oktober 1924.

Das Amtsgericht.

[70947]

Das Amtsgericht München (Sireit- geriht). Oberlandesgerihtôrat Günder, erläßt wegen Kraftloserklärung von Ur- kunden folgendes Aus\chlufurteil:

I. Für kraftlos werden erflärt auf ntrag:

1, XV E 55/23 des Eugen Grimm, städt. Obevinspektor in “Men die Aktien Nr. 299 und 300 der Meiallyt- werte, Aktiengesellshaft für Metall- veredelung in München,

2, XV E 118/23 der Dresdner Bank

Filiale Bayeri chen Vereinsbank München, und zwar Nr. 64 866, 64 867, 64 868, 64 869 und 64 870, zu je 1200 M, Nr. 132 137 zu 1000 M, Nr. 5756 zu 600 M

3. XV E 7/24 des Max Ehrengut, Rentier in München, die Aktieninterims- eine Nr. 2496 und 15 698 der Baye- rischen Notenbank zu je 500 M. I]. Die Antragsteller haben die Kosten des Verfahrens zu tragen, und zwar, so- weit ausscheidbar, nah Maßgabe ihrer Beteiligung, im übrigen nach Kopfteilen. München, 5. November 1924.

Amtsgeriht Streitgericht.

[71416] E

Der am 2. 8. 1906 erteilte Brief über die im Grundbudbe von Hannover-Schloß- wende Blatt 650 Abt. 111 Nr. 12 tür den Hand)\{chuhmacher August Elzner in Han- nover eingetragene Hypothek von 9500 .4 ist mit der erfolgten Löschung der Hypo- thek fraftlos geworden. Schloßw. 650/64 Amtsgericht Hannover, °. 11. 24.

[71420]

Verkündet am 29. Oktober 1924. Lüttge, Iustizbüroa!sistent. Ansschlusturteil. Jn der Aufgebots- sache 1. der Frau Zerline Walde, geb. Falk, 2. des Rentiers Siegfried Walde zu Berlin, Leibnizstr. 33, 3 des Kaufmanns Fritz Notenberg zu Berlin, Wielandstr. 33 vertreten durch die Nehteanwälte Geh Justizrat Adol) Salomon und Hermann Salomon zu Beriin W. 35, Magdeburger Str. 31. hat das Amtsgericht in Neu- tölln durch den Amtsgerichtorat! Dobber- stein für Viet erfannt: Der Hypotheken- t rief über die im Grundbuche von Beïtlin- Treptow Bd. 32 Bl. Nr. 1012 in

Alfred Fabel und Tö%'ermeitter Paul Bi@ner eingetiagenen 15000 .4 wiro für

fiaftlos erflärt.

gereckchnet, vereinbart worden ist, alle duilten

Dobbexrstein.

welche Auskunft über Leben oder Tod des | Müll

München M 7600 Aktien der Le

Abt. 111 Nr. 8 für den Malermeister | Bekl

71568) Jm Namen des Volkes! 3b F 74/24/4.

Verkündet am 7 1H. 1924.

Weiler, Gerichtsschreiber,

In der Autgevotssache des Kaufmanns Christian Hülzer in Köln - Lindenthal, Landgrafenstr. 55, hat das Amtsgericht, Abteilung 60, in Köln durch den Amts- rihter Klosiermaon jür Necht erfannt: Dex Gruydichuldbrief über die im Grund- buch von Köln Blatt 7509 in Abt 111 Nr. 5 tür ihn eingetragene Grund\{uld von 30000 #4 wind für fraftlos erflärt.

Das Amtsgericht. Abt. 3b,

(71566)

Durch Aus\ch{lußurteil des Amtsgerichts Erfurt vom 3. November 1924 ist der frieaëvershollene Getreite der 10. Kom- pagnie Nes.-Inf.-Regts. Nr. 71, Schlosser Paul Jojef Heinrih Ottomar Kommer, geboren am 14. Februar 1895 in Hoch- heim bei Erfurt, zuleßt wohnhart in Hochheim, für tot ecflärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 7. März 1916 test- gestellt.

[70776]

Das Wohnungsamt Berlin - Stegliß hat auf Grund des $ 6 des Gro Berliner Wohnungsnotrehts vom 12. Mai 1921 die 3- Zimmerwohnu Bertlin- Steglitz, Külzerstr. 2, der Ebeleute Franz

üller, unbekannten Ee be- Va und für Wohnungssuchende in Anspruch genommen. Falls freiwillige Räumung nicht bis zum 1. Dezember 1924 geschieht, erfolgt zwangsweise Näu- mung auf Kosten der Cheleute Müller. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung bekanntgemacht.

Berlin-Schöneberg, den 1, No- vember 1924.

Mi Berlin-Schsöneberg. teilung 9. [70784] Oeffentliche Zustellung.

In der Chesahe der Wirtschafterin

rau Pauline Hellmann verw. gewesene

sler, geb, Dehmelt, in Kadlau, Kreis Neumarkl in Schles., Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat NRogosinski in e en ihren Chemann, den Acer- [Gaffer ilhelm Hellmann, z. Zt, unbe- annten A wird der ae ur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die 2. Zivilkammer des Land- geriia zu Breslau auf den 30. Januar

925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richt abet nen Anwalt zu bestellen, ge- laden. 2. R. 25/24.

Breslau, den 6. November 1924. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[70943] Oeffentliche Zustellung. Der August Krämer, eue zu Offen- bah a, M.,, Bismaurkstraße 106, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Guggen- heim in Offenbah a. M., klagt gegen eine Ehefrau Anna Krämer, geb. angohr, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung, mit dem Antrag, die Ehe der Streitteile zu heiden, die Beklagte für den alleins{uldigen Teil zu erklären und ihr die Kosten des Rechtsstreits auf- auerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vop den Einzelrichter der 3. Zivilkammer des Hessischen Landgerichts zu Daumstadt rrn mtsgerihts8rat Denk, auf ienstag, den 6. Januar 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung N ma einen bei diesem“ Gericht jugela enen Rechtsanwalt als Prozeß- evollmächtigen vertreten zu lassen. Darniftadt, den 4. November 1924. Der Gerichtsschreiber Hess. Landgerichts der Provinz Starkenburg, II1, Zivilkammer.

[70785] Oeffentliche Zustellung. Der Bergmann Paul Stefliß in Ham- born, Koloniestr. 24 Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtéanwälte Justizrat Ten- bergen und Meisterernst in iéburg- Ruhrort, klagt gegen seine Ehefrau Paul Steflits, früher in Hamborn, ¡eßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund $$ 1565, 1568 B. G.-B, mit dem Antrag auf Sue cheidung. Der Kläger ladet die Be- agte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits bor die dritte Zivilkammer des Landgerichts in Duisburg auf den 15. Dezember 1924, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsamwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. i Der Gerichts|hreiber des Landgerichts.

[70787] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Emma Jürgensen, p. Kahl, Hamburg, Peterstr. 21, ver- fa ten QA S wait Dn, Ert agt aeoen ihren Ghemann Vticola ins ri Fürgensen, unbekannten Aufent- halts, auf Ehescheidung auf Grund S 1566 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Be- klagten für den schuldigen Teil zu er- klären und ihm die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen. Klägerin ladet den ten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburgs, Zivilkammer V Sra

cebäude, Sicvet:naplaß), auf den 14. Ja- nuar 1925, Vormiitags 94 Uhr,

ß ruhe-Nüppurr, Mühlwiesenweg 9

mit der Aufforderung, einen bei dem ge» dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Hamburg, den 7. November 1924. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts,

(71572) Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Helene Yapke. geb. Webek, zu Köln, Nöhrergasse 14, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Beigen 11. in Hildesheim, flagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Wilhelm Rapke zu Köln, Holzmarkt 25 bei der Heilsarmee, auf Grund $ 1568 B. G.-B., mit dem Ans trage auf Scheidung der Che. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Wers handlung des Nechtsst1eits vor die 111. Zivil- kammer des Landgerichts in Hildesheim auf den 18, Dezember 1924, Vormittags 92 Uhr, mit der Au!forderung, sich du1ch einen bei diesem Gerichte zugelasjenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Sildesheim, den 6, November 1924,

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[70946]

Die Bahnarbeiter Hermann Lauinger Ghefrau, Anna geb. Müller, in Karls- , -Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt QVito Geier in Karlsruhe, klagt gegen ihren Ehemann, früher zu Karlsruhe-Rüppurr, auf Grund des $ 1568 des B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der am 15, Mai 1920 in Karlsruhe-Nüppurr ge- s lossenen Che aus Verschulden des

annes und Verurteilung desselben zur Kostentragung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Mechtsstreits vor den Einzelrichter der I, Zivilkammer des Landgrichts zu Karlsruhe auf Dienstag, den 13. Ja- nuar 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 104, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Nechtsanwalt als Prozcßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen, falls er der Klage entgegenzutreten beabsichtigt.

Karlsruhe, den 5. November 1924, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts,

Zivilkammer I.

[70944] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Paul Biesel, Hedwig ge- borene Kürbs in Xanten, Scharnstraße 13 ozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt roidevaux in Kleve, klagt gegen ihrew Mann, den Orgelbauer Paul Biesel aus Xanten, jeßt ohne bekannten Aufenthalts- ort, unter der Behauptung, daß der Bes klagte dem Trunke ergeben und nit für den Unterhalt der Klägerin und seines Kindes sorge, mit dem Antrag auf Ghe- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- fiagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2, Zivilkammer des Landgerichts in Kleve auf den 28. Ja- nuar 1925, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Kleve, den 5, November 1924, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: Dingermann, J.-S,

[70786] Oeffentliche Zustellung. ( _Die Ehefrau Hans Lahn, Helene geb. Stuplich, verwitwete Franz Görgen, in Sinzig, Prozeßbevollmächtigte: MRechts- anwälte Dr. Maur, Dronke und Caspers in Koblenz, klagt gegen ihren Ehemann, den Maschinenschlosser Hans Lahn, früher in Sinzig, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, unter der Behaup- tung, daß er sih über ein Jahr lang gegen ihren Willen in böslicher Absicht von der häuslichen Gemeinschaft ferngehalten habe und die Vorausseßungen für die öffentliche Zustellung seit Jahresfrist gegen ihn be- standen hättén, mit dem Antrag auf Scheidung der am 6. Mai 1921 vor dem Standesamt in Sinzig aeschlossenen Ehe. S8 1667 Abs. 2 Ziffer 2 und 1568 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlüng des Rechtsstreits vor den Cinzelrichter der zweiten Zivilkammer des Landgerichts in Koblenz auf den "7. Januar 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich S einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als ‘Progesz- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Koblenz, den 5. November 1924, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[71427] Oeffentliche Zustellung.

Der Jakob Ees, Landwirt, trüher in Hergenfeld, jeyt in Duieburg-Nuhrort, im Schla, Prozeßbevollmächtigte: echts anwälte Loenary und Hir in Koblenz, flagt gegen seine Ehefrau Maria Ectes, geborene Hirschinger, unbekannten „Wohns und Aunfenthaitéorts, früher in ODranges Vauclwe, zuletzt in Wiesbaden, unter der Behauptung, daß die Beklagte si des Chebrucbs \{uldig gemacht und den Kläger eit 1917 böôewillig verlassen habe, mit dem Antrag, das Landgericht wolle die zwischen den Parteien am 15. Februar 1916 vor dem Standesamt in Windethbeim ge- \chlessene Cbe eiden, die Beklagte als den allein \{Guldigen Teil eifären, 1hr auch die Kosten des Necbisstreits zur Last legen. Der Klôger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtss

streits vor die 1. Zivilkammer des Land-