1924 / 276 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4 N ù

4

% x

K

halts und einen Ankeihebetrag von 348 Millionen gegen bisher 469,7 Millionen. Da dieser Grsparnis von 121,6 Millionen ein Mehrbedarf von 63,3 Millionen gegenübertritt, so verringern si die „Abschluß- ziffern des außerordentlihen Haushalts tatsächlich nur um 68,4 Mil- lionen, nämlih von 733 auf 664,6 Millionen. Auf die eigentlichen Ausgaben der allgemeinen Reichêverwaltung entfallen beim außer- ordentlihen Haushalt 316,6 Millionen. Der Haushalt für die Aus- führung des Friedensvertrags weist abgesehen von den aus der Iahres- leistung zu bestreitenden Meparationslasten eine Gesamtausgabe von 466,5 Millionen gegen bisher 641,5 Millionen auf. Durh Ginnahmen niht gede>t sind 465 Millionen gecen bisher 640 Millionen. Hier- von werden, wie erwähnt, 116,9 Millionen aus dem Ueberschuß der allcemeinen Reichsverwaltung gede>t, während 348 Millionen als Fehlbetrag auf Anleihe zu nehmen sind, Für das Rechnungsjahr 1924 ist es also no< nit gelungen, den Reichshaushaltsplan ins Gleich- gewicht zu bringen, es ist aber, wie der Berichterstatter ausführte, zu hoffen, daß dieser Fehlbetrag eine beträchtliche Verringerung erfahren wird. Jedenfalls weisen die Einnahmen des Reichs bis Mitte No- vember einen Üebers{uß auf, und wenn auch niht damit zu re<nen ist, daß es bis zum Schluß des Rechnungsjahres hierbei bleiben wird, so kann doch erhofft werden, daß die Ginnahmen trob der infolge der neuerlichen Steuersenkung zu erwartenden Minderung es gestatten werden, den Fehlbetrag ganz oder zum großen Teil zu beseitigen. Stren-ste Sparsamkeit und eine weitere Einschränkung der Ausgaben werden au<h weiterhin unerläßlih sein - V Zukunft werden uns infoloe der Reparationslasten nah dem verständigengutachten 1247 Millionen Mark zur Bestreitung der allgemeinen Reichsauêëgaben Fehn und müssen, soweit es nit gelingt, die Ausgaben no< weiter eirzus<hränken, anderweit aufgebracht werden. Mit einer fühlbaren L erung des Steuerdru>s wird, wie der Berichterstatter hervorhob, für lange Jahre nicht gere<hnet werden können.

Der Reichsrat genehmigte in seiner gestrigen Sizung noch eine Verordnung, die die Kosten des Mahn- und Zwang verfahre ens na< der Reich8abgabenordnung herabsegt.

Im Zusammenhang mit der neuen Steuersenkungsaktion hatie die Regierung eine Herabsetzung dieser Kosten durchweg auf ein Viertel vorgeschlagen. Die Reichsratsausschüsse, deren Beschlüssen die Voll- versammlung beitrat haben aber eine Stasfelung durbgeführt; bis zu einem Werte von hundert Mark sind die Gebühren auf die Hälfte, bis zu einem Werte von tausend Mark auf drei Achtel und bei einem Wert von über tausend Mark auf ein Viertel der bisherigen Gebühren herabaeseßt roorden. ;

Sodann wurde ein provisorishes Handelsabkommen

wischen Deutschland und Griechenland genehmigt, wonach

ide Staaten sich gegenseitig de facto die Meistbegünstigung einräumen. Ferner wurden noch genehmigt: die Saßungs- änderung des württembergischen Kreditvereins in Stuttgart, eine neue Beitragsordnung für die Angestelltenversicherung, der Besoldungs- und Ruhegetaltsplan für die Beamten des höheren Dienstes bei der Reichsversiherungsanstalt für An- gestellte für das Geschäftsjahr 1925 sowie Verordnungen über Neuvegelung der Bezüge aus der Unjallfürsorge für Gefangene und über die Gewährung knappschaftlicher Leistungen in aus- ländischen Grenzgebieten.

Der finnishe Gesandte Dr. Holma ist mah Berlin zurü>- gekehrt und: hat die Leitung der Gesandtschaft wieder über- nommen.

Der Königlich - hwedishe Gesandte Freiherr Ramel ist nah Berlin zurü>gekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder übernommen.

Der französishe Botschafler de Margerie hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt der Botschaftsrat Comte de Saint-Quentin die Geschäfte der Botschaft.

Der österreichi)he Gesandte Riedl hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt der Legationsrat Bu ch- berger die Geschäfte der Gesandtschaft.

Der litauishe Gesandte Sidz ikauskas hat Berlin ver- lassen. Während seiner Abwesenheit führt der Legationssekretär Lozoraitis die Geschäfte der Gesandtschaft.

Während der weiteren Abwesenheit des portugiesishen Ge- sandten führt der Legationsrat de Nascimento die Geschäfte der Gesandtschaft.

Handel und Gewerbe. Berlin, den 22. November 1924.

Wotenübersicht der Neihsbank vom 15. November 1924 (in Klammern + und im Vergleich mit der Vorwoche): Aktiva. N.- M.

1. Noth nicht begebene Neichsbankanteile. . . « 210 000 000

(unverändert) 2. Goldbestand (Barrengold) sowie in- und aus- ländi)<e Goldmünzen, das Pfund fein zu

1392 Reichsmark berechnet 694 626 000

(+ 338 000)

und zwar: Goldfkassenbestand . .

(+ Golddepot (unbelastet) bei aueländi)chen Zentralnoten- Van L e

. R.-M. 454 593 000 358 000)

240 033 000 (unverändert) Bestand an de>ungsfähigen Devisen

B. 4. T sonstigen Wechseln und Sche>s H,

2 e deutshen Scheidemünzen . «

231 541 000 (+ 112000) 2 154 800 (00 K— 172 553 000)

53 890 000 (— 1554 000) J e Noten anderer Banken . « « » (+

6 2 015 00u 1 930 000) 7 o Lombardforderungen « » « (+ j . O 2

17 080 000 1 607 000) sonstigen Aktiven .

77 328 000 G 72 000)

i 1748 000 000

(+ 694 477 000)

8 . o. «s . . 9 Passiva. 1. Grundkapital : a) altes Grundkapital . ..« « b) bes<lossene Kapitalerhöhung « « « « 2. Neservetonds C

90 000 000 (unverändert) 210 000 000 (unverändert) 900 000 (unverändert) 1633 171 000 88 634 000) 749 539 00 (— 79 080 000) 800 000 000 (unverändert) 1 705 670 000 (+ 691 999 000)

Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln R.-Me. 434 400 (000 (-+ 176 500 000).

3. Betrag der umlaufenden Noten . « 4. Sonstige tägli fällige Verbindlichkeiten b. Darlehen bei der Rentenbank « « - 6, Sonstige Passiva .

für deuts>Ce Elektroly1kupfernotiz stellte sid laut Berliner Meldung

Berichtigung. Der în der gestrigen Nummer des „N - u. St.. A.“ (Air. 275, Hauptblatt ) veizeichnete Kuns für Ameri- kanische Noten (1000, 5. 2 u. 1 Doll.) muß richtig 4,189 Geld 4,205 (nit 4,195) Brief heißen.

Nach dem Prüfungsbericht ter Bayerischen Elektri- citäts - Lieferungs - Gesellihaft Aktiengesell- \ha}t, Bayreuth, über die Goldmarkeröffnungsbilanz für den 1. Janvar 1924 beträgt der Unterschied zwiihen den Aftiven und Passiven 10400000 G.-M. Diese Summe steht für die Neufestiegung des Goldm-rkaktienkapitals zur Verfügung. Es ent-

fallen hiernah auf 1000 4 nom. 80 G.-M.

Der Zentralauss<huß der Wollhandelsvereine, Siy Letpzig, durh den die deutshen und Amsterdamer Weoll- import- und Wolllbandelsfirmen mit etwa 300 Mitgliedern zur Ver- tretung ibrer Interessen zu)ammengeschlossen sind, hat laut Meldung des .W. T. B.“ in leiner am 13. November 1924 in Berlin ab- aehaltenen 35. Sigung für alle vom 20. November d. J. ab zum Abschluß gelangenden Ge'häfte den Saß tür Verzugszinsen auf 14 vH p a, tür BVorzimen auf 10 vH p. a. festgeseßt. Der Wollhandel bringt damit feinen Willen zum Außs- dru>, für seinen Teil den im Interesse der deutshen Wiit- \chaft exto1rderlihen Abbau der s e zu fördern. Der Zentrale aus'<uß der Wollhandelévereine stellte sich im übrigen tür seine Mit- alieder auf den vom Neichsverband der Deutschen Industrie in 1einem Nund\chreiben vom Oktober d. J. erklärten Standpunkt, daß es im Interesse eines möglibst reibungélosen Gei\chäfts- und Zahlungs- verfehrs und zur Aufrec-terhaltung von Treu und Glauben dringend erforderlich ist, die im Kaufvertrag vereinbarten Zahlungétristen inne- zuhalten und daß, insoweit eine pünktli<he Zahlung niht mögli ift, ver Abnebmer die vereinbarten Folgen der verzögerten Zahlung auf sich zu nehmen hat.

Der Verbraucherpreis für guten gerösteten Kaffee wurde laut Meldung des „W. T. B.“ vom Verein der Kaffee- großröster und -händler, Siß Hamburg, am 2l. d. M. mit 3,70 bis 5,30 4 für ein Pfund ie nah Herkunjt notiert.

London, 21. November. (W. T. B.) An der heutigen Börse wurde die Deutsche Wiederherstellungsanleihe mit

einem Aufgeld von 6 vH gehandelt. New York, 21 November. (Durch Funkspruch.) (W. T. B.) Deutiche Wiederherstellungsanleihe: Höchster Kurs

942, niedrigster Kurs 94, Schlußkurs 94}. Umsay 793 000 Dollar.

London, 20. November. (W. T. B.) Wochenausweis der Bank von England vom 20. November (in Klammern Zu- und Abnahme im Vergleich zu dem Stande am 13. November) in Pfund Sterling: Ge- \amtreserve 26 012 000 (Zun. 638 000), Notenumlaut 122 235 000 (Abn. 635 000), Barvorrat 128 497 000 (Zun. 30600), Wechselbestand 75 995 000 (Zun. 3 174 000), Guthaben der Privaten 107 063 000 (Zun. 1 569 000), Guthaben des Staats 18 978 000 (Zun. 3 115 000), Notenreserve 24 183 000 (Zun. 638 000), Negierungssicherheiten 41 768 000 (Zun. 870 000). Verhältnis der YNeferven zu den Passiven 20,64 gegen 20,90 vH. Clearinghouseumsay 780 Millionen, gegen die entsprehende Woche des Voriahres 4 Millionen weniger.

Paris, 20. November. (W.T.B.) Wocbhenausweis der Bank von O vom 20. November (in Klammern Zu- und Abnahme im ergleih zu dem Stande am 13. Novbr.) in Franken: Gold in den Kassen 3 680 279 000 (Zun. 40 000) Fr. Gold im Ausland 1 864 321 000 (unverändert) Fr, Barvorrat in Silber 304 262 000 (Zun. 133 000) Fr., Guthaben im Ausland 572 434 000 (Zun. 486 000) Fr., vom Moratorium niht betroffene Wechiel 4726535 000 (Zun. 95 866 000) Fr., gestundete Wechsel 8 875 000 (Abn. 36000) Fr., Vor- {üsse aut Wertpapiere 2 7/9995 000 (Abn. 58 415 000) Fr, Vor- schüsse an den Staat 22 900 000 000 (Abn. 100 000 000) Fr., Vor- \hüsse an Verbündete 4 938 000 000 (Zun. 100 000 000) Fr., Noten- umlau! 40530 277 000 (Abn. 105 663 000) Fr, Schatzguthaben 17 182 000 (Zun. 886 000) Fr, Privatguthaben 1 936 564 000 (Zun. 86 015 000) Fr.

Bern, 19. November. (W.T.B.) Wochenausweis der Schwei zeri- 1<en Nationalbank vom 15. November 1924 (in Klammern Zunahme und Abnahme im Vergleich zu dein Stande vom 7. November 1924) in Franken: Metallbestand $599 056 079 (Zun. 588 612) Wechsel- bestand 284 656 040 (Abn. 6093 214), Sichtguthaben im Ausland 31 055 200 (Abn. 4085 100), Lombardvorschüsse 75 204 828 (Abn. 4 647 167), Wertschriften 6 709 806 (Abn. 862), Korrespondenten 30705853 (Zun: 11 834 707), Jjonstige Aktiva 17 927 026 (Abn. 381 215), Eigene Gelder 31 440 858 (unverändert), YVotenumlau} 835 048 475 (Abn. 22836630), Girodepot 153 432 748 (Zun. 20 369 777), sonstige Passiva 25 392 783 (Abn. 317 386).

Stockholm, 19. November. (W. T. B.) Wochenausweis der I<wedis\<en Neichsbant vom 15. November 1924 (in Klammern der Stand am 8. November 1924) in Kronen: Metallyorrat 239 487 881 (239 845 993), Ergänzungsnotende>ung 457 952 918 (469 340 260), davon Wechsel auf Inland 310540 145 (319 198 306), davon Wechsel au! Ausland 1 066 115 (1 066 115), Notenumlauzj 507 334 143 (519 644 635), Notenreserve 96 641 619 (85 047 352 ), Girokontogut- haben 127 904 604 (125 014 969).

Christiania, 19. November. (W. T. B.) Wochenausweis der Bank von Norwegen vom 15. November (in Klammern der Stand vom 7. November in 1000 Kronen): Metallbestand 147 227 (147 227), ordentl. Notenausgabere<t 250 000 (250 000), außerordentl. Notenaus- gabereht 25 000 (25 000), gesamtes Notenausgaberecht 422 227 (422 227), Notenumlaut 373592 (380767), Notenreserve 48 635 (41 460), 1l- und 2-Kronen-Noten im Umlauf 10 033 (10 148), Depositen 112 282 (109 283), Auélandéverpflihtungen 2429 (2425), Vorschüsse und Wechselbestand 392 830 (401 217), Guthaben bei ausländischen Banken 38 932 (36 980), Renten und Obligationen 8999 (8999).

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung

des „W. T. B.“ am 21. November auf 132,75 .46 (am 20. November auf 133,50 4) für 100 kg.

Berlin, 21. November. (W. T. B.) Preisnotierungen für Nahrungsmittel. (Dur<hshnittseinkausspreise des Lebensmitteleinzelhandels für je 50 kg frei Haus Berlin.) In Goldmark: Gerstengraupen, lose 18,50 bis 24,20 M, Gerstengrüße, lose 18,50 bis 18,79 4, Haferflo>ken, lose 20,00 bis 21,590 M, Hatergrüte, lote 21,50 bis 22,50 4, Roggenmehl 0/1 17,00 bis 19,00 M, uns 19,25 bis 22,50 4, Hartgrieß 24,50 bis 29,00 4 70 9/9 Weizenmehl! 17,00 bis 19 00 4, Weizenauszug- mehl 19,50 bis 2650 M, Speiseerbien, Viktoria 18,00 bis 24,00 M, Speijeerbsen, lleine 16,00 bis 17,590 A, Bohnen, weiße, Perl 22,00 bis 24,75 M, Langbohnen, handverlesen 28,00 bis 33,00 4, Linsen, fleine 18,00 bis 27,00 4, Linsen, mittel 28,00 bis 37,590 M4, Linsen, große 37,50 bis 5225 M, Kartoffelmebl 17,25 bis 21,29 M, Makkaroni, Hartgrießware 43,50 bis 45,00 4, Eiernudeln 47,(0 bié 54,00 A4, Mehlnudeln 25,00 bis 27,00 Æ, Bruchreis 15,75 bis 18,00 M4, Nangoon Neis 19,00 bis 20,00 4, glasierter Tafel- reis 24,25 bis 32,00 4, Tafelreis, Java 32,75 bié 42,00 M, Ningäpfel amerikan. 80,00 bis 100,00 46, getr. Pflaumen 90/100 40,00 bis 46,00 4, entsteinte Pflaumen 90/100 72,00 bis 76,00 M, Kal. Pflaumen 40/50 60,00 bis 65,00 ( Nosinen Candia 60,00 bis 70,00 Æ, Sultaninen Caraburnu 75,00 bis 92,00 M, Korinthen <hoice 65,00. bis 75,00 4 Mieandeln, süße Bari 195,00 bis 210,00 4, Mandeln, bittere Bari 200,00 bis 210,00 4, Zimt (Kassia) 110,00 bis 120,00 4 Kümmel. holl. 55,00 bis 65,00 Æ, schwarzer Pfeffer Singapore 125,00 bis 130,00 6, weißer Pfeffer Singavore 175,00 bis 185,00 Æ NMNohkaffee Brasil 203,00 bis 228,00 A Nohtaffee zentralamerika 245,00 bis 310,00 M, Nöstkaffee Brasil 260,00 bis 300,00 4, WYöstkaffee Zentral-

9200 M, Kakao, eutölt y 400,00 M, Tee, 1indi}ch,

B Würfel 36,50 bi 3,60 Æ, Steinsalz in

bia 66,00 M4 Meargarine, Margarine,

Corned beef 12/6 lbs. geräuchert, 8/10—12/14 60,00 4 Tilsiter Käse, thaler 160,00 bis 170,00 ausl. ungez. Kondensm Kondenémilh 48/12

; bia —,— «#. 1 Goldmark.

“= G.-M. 18,878

. 18,918

I N

S

=, S I

S

c d c

unab duns jrmed jem pur

h 2ece S

2

M. 18,894

8s

I N

F

28

p Lac)

eee

s

Mt. 18,893

——

.-M.

S Il S a

bund eund pre pack fred

th 2

elg. F . 18,894

ss

M. = $ 0,238 21

18,874

‘-

g. Fr. ,873

v

0,238 21

S

[A

SES

th eee

bank pre pn prread jd Il &

.-M. 18,900

$ 0,238 21

s

SS8

B N

b Ceee

G.-M. 18,018

b SCC8

G.-M. 18,987

G.-M. 18,980

«M. = Belg. Fr. M. 18,836

1 1G. 1G- 1 £

.= Belg. Fk. G.-M. 19,085

1 G.-M. = Belg. Fr. 1 £= G.-M. 18,957

amerika 330,00 bis 400,00 .4, Nöstgetreide, lose 20,00 bis

vorstehenden Tabellen

fettarm 100,00 bis 120,00 M

bis 220,00 4, Auslandöbutter in Packungen /

—_—,— bis —— M,

,_= P.-Fr. 4,561 . = Belg. Fr. 4,961 ol : -M.1 000 909000 000 1 Belg. Fr.=P.-M. 201 751 00

. 1 000909 000 000

s

P.-Fr. 4,564 Belg. Fr. 4,963 .=N.-M. 1,001 330

P.-Fr. 4,546 Belg. Fr. 4,953 .=R.-M. 1,000 909

Re-M. 1,000 909

.= P.-Fr. 4,920 182 1,000 909

Wochendurchs<hnittskur]|e für die Woche, endend mit dem 1. November 1924: 1 G.-M. =$ 0,238 216 293815 1 $ = N.-M. 4,201 975 1 G-M = P.-Fr. 4,950

1 G-M =N.-M. 1,000 979

D

Sa N. L

70,00 bis 9.00 M. Kakao, [ej Tee, Souchon, gepa>t 320,00 i gepactt 400,00 bis 470,00 Æ Inlandbzug

Melis 29,50 bis 32,00 4 JInlandezu>ter Îiatfinade 32,29 bis 35 59

s 41,00 M, Kunsthonig 39,00 bis 40,00

ucersirup. hell, in Eimern 41,00 bis 47,90 #. Speisesirup, duni| in Eimern 28.00 bis 32,00 .%, Marmelade, Erdbeer, Einfrucht 9 bis 95,00 4 Marmelade, Vierrrucht 40,00 bis —,— Pflaum mus in Eimern 45,00 bis 5300 #4, Steinialz in Sä>en 3,10 h

Packungen 3,70 bis 4,20 6, Siede1alz j

Säen 4,40 bis 5,00 4, Siedesalz in Packungen 5,20 bis 5,80 Bratenschmalz in Tierces 89,00 bis 91,00 46 1 Kübeln 89,00 bis 91,00 4 Purelard in Tierces 85,00 bis 87,00 Purelard in Kisten 85,00 bis 89,00 A, Speifsetalg, gepa>t 65 (j Speisetalg is

Handelemarke 1 66,00 4 Spezialmarke 1 80,00 bis 84.00 Æ, 71,00 Æ, Meolkereibutter la 1n Fässern 203,00 bis 208.00 Meolkereibutter la in Packungen 212,00 bis 216,00 4, butter lla in Fässern 175,00 bis 192,00 #4 Molkereibutter 11a Packungen 182.00 bis 200,00 .4, Auzelandsbutter in Fässern 215,

Braten1hmalz j

in Kübeln —,— >b

has

11 69,00 4 Molfew

bié —,— , per’ Kiste 40.00 bie 42,00 4 ausl. Sy 108.00 bi8 120,00 Quadratfkäte 45.00 vollfett 120,00 bié 133,00 6 bayr. Enn M, eter Emmenthaler 170,00 bis 178,00 4 il 48/16 21,50 bis 22,90 , nl. ung j inl. gez. Kondenénih Umrechnungszahl: 1000 Milliarden

Kurse der Federal Neserve Bank, New Yor?, vom 21. Oktober 1924: G.-M. = $ 0,238 216 293 815 1 $ = P.-M. 4201 681 000 000

I -M. == P.-Fr. 4,5955 Fr. 4,953 ) ] P.-M. 1000909 000 000 1 Belg.Fr.=P.-M. 202 101 0000

P.-M. 18 894 958 000 -M. 219 748 00010

1£= 1 P.-Fr. =P

1 Lira, it. = P.-M. 182 773 0000

vom 22. Oktober 1924: 0,238 216 293 815 1 $ = P.-M. 4 201 681. 00000 -îFr. E L068 1 D.F . Fr. 4,5 9 000 909 000 000 1 Belg.Fr.=P.-M. 202 101 0000

1 £= P.-M. 18 934 874 0000 Fr. = P.-M. 220 168 0000

1 Lira, it. =P.-M.182 773 0000|

vom 23. Oktober 1924: $ 0,238 216 293815 1 $ = P.-M. 4201 681 00000 P.-Fr. 4,999 Belg. Fr. 4.963 „M. 1000 909 000 000 1 Belg. Fr.=P.-M. 201 681 0000

1 £ = ÞP.-M. 18 910 924 0000 1 P.-Fr. = P-M. 219 748 0001|

1 Lira, it. = P.-M. 183 773 000

vom 24. Oktober 1924: 0,238 216 293 815 1 $= P.-M. 4 201 681 000 000 r. 4,964 lg. Fr. 4,963 ? 1000 909 000 000 1 Belg.Fr.=P.-M. 201 681 0000

= P-M. 18 869 748 0900 1 P.-Fr. = P.-M. 219 328 0000

1 Lira, it. = P.-M. 182 393 0000

vom 25. Oktober 1924:

0,238 216 293815 1 $ = „Fr. 4,972

r. 4 973 / \ P.-M. 1000 909 000 000 1 Belg.Fr.=P.-M.201 261 0000

.-M. 4201 681 00000 1£= P-M. 18 871 429 0000 1 P.-Fr. = P.-M. 218 908 000(

1 Lira, it. =P.-M. 181 513 0000

Wochendurchshnittskurse für die Woche, endend mit dem 25. Oktober 1924:

6293815 1 $ = P.-M. 4201 681 00000 1£= PIM. 18 890 896 0000

1 P.-Fr. = P.-M. 219 468 0000 1 Lira, it = P.-M. 182 563 0000

Kurse vom 27. Oktober 1924: 0,938 216 293 815 1 $ = P.-M. 4201 681 00000 Fr. 4,9572

1L = P.-M. 18 889 916 0000 4,973 1 P.-Fr. = P.-M. 218 908 0000 1 Belg.Fr.=P.-M.201 261 000

1 fira, it. = P.-M. 180 672 0001

om 28. Oktober 1924: *)

6293815 18 = N.-M. 4,203 447 1£L= N.-M. 18,925 599

1 P.-Fr. = R.-M. 0,219 420 1 Belg. Fr. = N.-M. 0,201 1 Lira, it. = R.-M. 0,181 58)

vom 29. Oktober 1924:

6293815 1 $ = R.-M. 4,201 681 1L£= R.-M. 18,934 874

1 Belg. Fr. = N.-M. 0 202! 1 Lira, it. = R.-M. 0,181 9s)

vom 30. Oktober 1924:

0,238 216 293815 1 $8 = R.-M. 4,201 681 «Fr. 4,546

= R.-M. 19,004 622

1 Ber: = N.-M. 0.220 168 1 Belg. Fr. = R.-M. 0,202! 1 Lira, it. = R.-M. 0,182 36

vom 31. Oktober 1924:

4,953

.= $ 0,238 216 293 815 1 8 = R.-M. 4,201 681 .= P.-Fr. 4,959

è. = Belg. Fr. 4,963 E R-M. 1,000 909

= N.-M. 18 997 059

1 P-Fr. = N.-M. 0,219 748 1 Belg. Fr. = N.-M. 0.2010 1 Lira, it. = R.-M. 0,182 3

Monatsdurhsc<nittskur)e für den Monat Oktober 18 1 G-M. =$ 0,238 216293815 1 $ = P.-M. 4201 749 0000 G-M. = P.-Fr. 4,955

1 Æ P.-M. 18 853 262 000 4,958 1 P.-Fr. = P.-M. 219 719 000 925 000000 1 Belg.Fr.=P.-M.201 862 000

Kurse vom 1. November 1924: $ 0,238 216 293815 1 $ = R.-M. 4,201 681

RN.-M. 19,102 521

1 P.-Fr. = R.-M. 0221 429 1 Belg. Fr. = R.-M. 0202 1 Lira, it. = N.-M. 0,183 19

4,932

1£L = N.-M. 18,975 769

1 P -Fr. = N.-M. 0 219 979 1 Belg. Fr. = N -M. 02019 1 Lira, it. = R.-M. 0,182 010

4,956

*) Vom 28. Oktober 1924 ab_ ist der Kurs der Nei hb! an Stelle der Pavier mark notiert. Die Neichsma1k ist in

mit „NR.-M.*" bezeichnet.

11 60,00 vis 63,00 À

Kurse vom 3. November 1924, G-M. = © 0,238 216 293 81d 1 + = dt.-M. 4,903 447 ; M. = P.-Fr. 4,937 1 £=R-M. 19,096 679 $ «M. = Belg Fr. 4,942 1 P.-Fr. = N.-M 0.220 681 G-M. = N. M 1,0001330 1 Lelg. Fr. = R-M. 0,2(2 606 £= G.-M. 19,071 1 Lira it = N.-M. 0,183 270

vom 5. November 1924

G-M. = &$ 0,238 216 293 815 1 8 =N.-M 4,199 916

H -M. = P -Fr. 45959 1 £=R.-M. 19,145 737

G-M. == Bela. Fr. 4,953 1 P-F. = R -M. 0.219 656 -M. = R.-M 1,000483 1 Belg. Fr. = N -M. 0.202016 = G.-M 19,136 1 Ura, it. = N.-M. 0,182 696

vom 6. November 1924:

0238216293815 +£$ = R -M. 4 201 681 1£=RNM. 19174790

1 P.-Fr. = N -M. 0,219 328

1 G.-M. R. -M. 1,000 909 1 Belg Fr. = R... V?. 0,201 681 1£L=G.-M. 19,157 1 Lira it. = R.-M. 0,181 933

vom 7. November 1924:

= $ 0238216293815 1 $ = R.-M. 4203 447

1 G-M. = P -Fr. 4,546 1 $8 = NR.-M. 19 223 623

1 G-M = Belg. Fr. 4,993 1 P.-Fr. M.-M. 0,230 261

1G6-M = N.-M. 1,001 330 1 Belg Fr. = R .-M. 0,202 186 = G.-M. 19,198 1 vira it. = 0,182 009

vom 8. November 1924: 1 G.-M. == $ 0,238 216293815 1“ =RN.-M. 4,199 916 1 G.-M. = P.-Fr 4,546 1£=R.-M. 19,315 834 l G.-M. = Belg. Fr. 4 953 1P-Fr. = N.-M. 0,220 076 1

—— =

1 G-M.

=$ 1 G.-M. =

P -Fr. 4,564 1 G-M. Belg Fr. 4,963

1 G.-M.

($.-M = N.-M. 1,000 488 1 Belg. Fr. = NR.-M. 0.202 016 £ = G.-M. 19,306 1 Lira = N.-M. 0,180 596

Wochendur<s<{Gnittskur]e für die Woche endend 8. November 1924. = S 0,238 216 293 815 1 $ = N.:M. 4,201 681 1 G:M P -Fr. 4,550 1L= RN.-M. 19 191 345 1 G-M. Belg Fr. 4 953 1 P.-Fr. = R -M. 0,220 000 1 G-M. = N.-M. 1,000 909 1 Belg. Fr. = RN.-M. 0,202 101 1£L= G.-M. 19,174 1 Lira = R.-M. 0,182 101

vom 10. November 1924:

== $ 0.238 216 293815 1 < =R--M. 4,201 681

1 G-M. = P. Fr. 4,520 1£L=N-M. 19412185

1 G-M. Belg Fr. 4,942 1 P. Fr. = R -M. 0,221 429

1 G-M =R -M. 1,000 909 1 Belg. Fr. = N.-M. 0,202 521 1£=G.-M. 19,395 1 Lira = R.-M. 0,180 672

1 G.-M.

1 G.-M.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärklten.

Devisen.

Danzig, 21. November. (W. T. B.) Devisenkur}e. (Alles in Danziger Gulden.) Noten: Amerikanische 540,52 G. 543,53 B, olnische 100 « Zloty - Yof. - Noten 10448 G. 105,02 B,, Berlin 00 Weih8marf 129 301 G. 129698 B., 100 Rentenmart —,— G. ,— B. Schecks: London —,— G., B, Warschau 100 Zlotv 103,74 G., 104,26 B. Auszahlungen: Berlin 100 Neichs- mart 129,002 G.. 129,698 B., London 25,16 G.. —.— B., Par1s H E B., New York telegraphische Auézablung 5,41,64 G., “U, z D Wien 21. November. (W. T. B.) Notierungen der Devi)en- zentrale: Amsterdam 28 570,00 G., Berlin 16 850*) G. Budapest V) 94 807) G., Kopenhagen 12 480,00 G., London 328 800,00 G. Paris 3764.00 G., Zürich 13 690,00 G., PVearknoten 16 640 *) G., Lirenoten 0040,00 G, Jugoilawiiche Noten 1023,00 G., Tscheho-S!owatkische Jtoten 2112,00 G. Poln. Noten 13 550,00**) G., Dollar 70 460,00 G., ngarische Noten 0,92 904) G., Schwedische Noten 18 720,00 G. ) für eine Billion, **) für Zloty, +4) tür 100 Ung. Kronen. Prag, 21. November. (W. T. B.) Notierungen de: Devijen- zentrale (Durchschnittskur)e): Amsterdam 135000, Berlin 8,112*), Christiania 505.00, Kopenhagen 601,00, Stockholm 915.00 Zürich 607,00, London 158,00, New York 34,10, Wien 4,804, Madrid 462,50,

s E.

L. Unterjuchungsjachen. 2. Aufgebote, Verlu|\t- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Marknoten 8,13%), Polnische Noten 6,543. Paris 180,75 Italten 147g *) für eine Billion.

ondon, 21 November. (W.I.B., Devijenkurle. Itew York 4,63 62, Deut)c{land 19,455 Billionen, S panien 33,924, Holland 11513 Italien 106.57 Wien 329 000.

Paris 21 November. (W. T. B.) Devi)entur)}e. Deut)chland

, Bufkarest 9,568 " rag 57,00, Wien 26,624 Ametiika 18,894, Sig A L. vf M N De 7DB8,To, Italien 82 00

wel: „V0, S panien 298, a1)chau 365,00 Kopenhagen —,—, Chiistiania 279,76 Stocholm 508,50. E

“Amsterdam, 21. November. (W.T.B.) Devisenkurje. (Offizielle Notierungen. } Yondon 11,92, Berlin 0,59 223 Fl. rür eine Billion, Paris 13,19, Brüssel 12,083, Schweiz 47,974 Wien 0,00,394 RKopen- bagen 43,80 Stockholm 66 80, Christiania 36,85. (Jno!fizielle Notierungen. New York 248?/z, Peadrid 33,90, Italien 19,824 Prag 7,49 Helsingtors 6,25 Budapest 0,00,33 Bukarest 1,37 War\hau 0,46

Zür 1, 21. November. (W. T. B.) 9,188, London 24.10, aris 27,42, Brüssel 25,00, Mailand 22,52, Mîèadrid 70,60, Holland 208,50, Sto>kbolm 139,50, Christiania 76 50, Kopenbagen 91,00 Prag 15,50 Lerlin 1,238 Frank für eine Billion, Wien 0,00,73, Budapest 0,00,694 Belgrad 7,50, Sofia 3,70,

Paris 87,644 Belgien 95,57} Schweiz 24,004

Devi)entur)e. New York

Bukarest 2,70 War\chau 100,00, Helsingiore 13,10, Konstantinopel *

2,85, Atben 9,20 Buenos Aires 197,00, Italien —,—. Kopenhagen, 21. November. (W.T.B.) Devi)enkur)e. Londor 26,32 New Vork 5,704, Berlin 135,60 für 100 Goldmark, Paris 30,32, Antwerpen 27,80, Zürich 109,90, om 24,85. Anisterdam 229,00, Stockbolm 152,75, Christiania 84,30, Helsingtors 14,20, Prag 17,06.

Sto>holm, 21. November. (W. T. B.) Devi)entur)e. London 17,26 Berlin 0,88,75 für eine Billion, Paris 19,80, Brüssel 18,10, Sbwe1z. Pläve 71,90, Amsterdam 149,90, Kopenhagen 65,70. Christiania 50,30, Wa1hington 3,724, Helsingfors 9,39 Prag 11,20.

Christian1io, 21 November. (W.T. B.) Devi)enkurje. London 31,28, Hamburg 162,00*) Yaris 35,60, New Vort 6,76 Aniste1dam 272,00, Zinih 13050, Helsingiors 17,00, Antwerpen 32.75. Stoc- bolm 181,75 Kopenhagen 119,2% Prag 20,20. *) für 100 Goldmark.

London, 21. November. (W. T. B,) Silber 339%, S Lieferung 337/16. E er 33%1g, Silber au}

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 21. November. (W. T. B.) (In Bilionen. , Oesterreichische Kreditanstalt 0,41, Adlerwerke 2,0, A)ichaffenburger Felstoft 20,0, Badi)ce Anilintabrik 20,8, Lothringer Zement —,—, Chemilche Griesheim 195/4, Deutsche Gold- und Silber-Scheideanst. 14,99 Frankfurter Maschinen (Pofkorny u. Wittekind) 4?/g Hilpert Maschinen 4,25, Höchster Farbwerke 19?/g, Phil. Holzmann 5,1, E Ie 6,7, Wayß u. Freitag 2,85, Zucter}abhrik

Bad. Waghäujel 2,75.

Hamburg, 21. November. (W. T. B.) (Schlußkurje.) (In Billionen.) Brasilbant 340 Commerz - u. tate 5,5, Veremöébank 5,0, Lübe>-Büchen 95,5, Schantungbahn 2,25, Deutsch- Aultral. 24,0, Hamburg-Amerika-Paketf. 24,75, Hamburg-Südamerika 35,5, Nordd. Lloyd 3,8, Vereinigte Elbschiffahrt 2,4, Calmon Aibest 1,0. Harburg - Wiener Gummi 2,25, Otten|en Eisen 2,4, Alien Zement 47,12, Anglo Guano 10,0, Mer> Guano 10,0, Dynamit Nobel! 9,95, Holitenbrauerei 41,0, Neu Guinea —,—, O E 209,9. Freiverfehr. Kaoko —,—, Sloman

alpeter —,—.

Wien, 21. November. (W. T. B.) (In Tau}enden.) Türkische Lose 430.0, Mairente 3,95, Februarrente 3,15, Oesterreichische Gold: rente 30,5, Desterreichii<he Kronenrente —,—, Ungari\he Goldrente —, Ungarische Kronenrente 10,2, Anglo-österreichishe Bank 229,0, Wiener Bankverein 122,5, Oesterreichische Kreditanstalt 183,0, Ungar. allgemeine Kreditbank 512,0, Länderbank, junge 256,0, Niederösterr. CEsfomptebankt 290,5, Unionbank 167,0, Ferdinand Nordbahn 11,4, Oesterreichilhe Staatsbahn 4680, Südbahn 62,0, Südbahn- prioritäten 487,0, Siemens-Schu>ertwerk 105,5, Alpine Montange] 400,0, Poldibütte 584,5, Prager Eijenindustrie —,—, NRimamuranr 132,9, Desterreichishe Waffentabrik - Gej) 325, Brüxer Kohlenberg: bau —,—, Salgo-Tergauer Steinkohlen 594,0, Daimler Motoren 13,4, Skodawerke 1359,0, Leykam-Josesèthal A.-G. 2250 Galizia Navhta „Galicia“ 1440,0, Oesterr.-\teyer. Magnesit - Akt. 38 0.

Amsterdam, 21. November. (W. T. B.) 6 9% Nieder!ändif Staatsanleihe 1922 A u. B 1015/4 44 9% Niederiändisce. Es anleibe von 1917 zu 1090 Fl. 85%/,4, 3 9% Niederlande Staatiss anleihe von 1896/1905 66,25, 7 9% MNiederl.-Ind.-Staatsanleibe u 1000 FI 1027/16, Deutsche Reichébank- Anteile 55,25 (Guldenwährung in Prozenten), Neder1!. Handel PVéaatschappii-Aft 120,75 ZFürgens Margarine 73/4 Philipe Glueilampen 367.00, Gecon1ol. Holl. Petroleum 162,75, Konink1. Nederl. Petroleum 337,75, Amsterdam Nubber 156 00, Holland-Amerika-Damptish. —,—, Nederl. Scheep- part-Unie 126,00 Cultuur Vipij. der Vorstenlanden 159,00 Handels- vereeniging Amsterdam 431.75 Deli Meaatschappii 384,00,

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Manchester, 21. November (W T. B.) Am Gewebes- markt war die Tendenz unteaelmäfig bei geringen Umiäygen. Am Gar nmarkt gaben tie Preùe bei geringem Geichäitegange nah. Für Water Twist Bundles zahlte man einen Preis von 233 d. für das Pfund, für Printers Cloth 46 sh. 9 d. für das Stück.

Gesundheitswesen, Tierkraukheiteu uud Absperrungs- maßregeln.

Der Ausbruch der Maul- und Klauenteuche ist vom Sclachtvieb hofe in Mainz am 18. und vom Schlachtviehhofe in Leipzig am 20. November, das Erlöschen der Maul- und Klauen]euche ist vom Schlachtviehhote in Nürnberg am 17. und vom Schlachtviehhofe in Mannheim am 17. No- vember 1924 amtli<h gemeldet worden.

Nr. 45 des „NReichsmin1tisterialblatts*“ vom 22. No- vember 1924 hat tolgenden Inhalt: 1. Konsulatwesen: Exequatur- erteilung 2. Statistik: Bekanntmachung über den Beitritt Oester- reis, Ungarns sowie der belgischen Kongokolonie zu der Ueberein- tunft, betreffend die Cimichtung einer internationalen Handelestatistif, Verordnung über die Produftionsstatistit der bergbaulihey Bes triebe. Verordnung über die Produftionéstatistik der Kohlen-, Eisen- und Hüttenindustrie. 3. Bankwe}en: Status der deutschen Notenbanken Ende Oktober 1924. 4. Steuer- und Zollwesen: Nachweisung über Branntweinerzeugung und Branntweinabsayz im Monat Oktober 1924. 5. Versorgungewe}en: Nachweisung der in Verlust geratenen Versorgungs\cheine.

Nr. 47 des „Zentralblatts der Bauverwaltung*®" vom 19. November 1924 hat folgenden Inhalt: Automobil und Bebauungéplan. Ueber die Wirkung von Farbkörpern und Firnis in Nostshußfarben. Fij\chereihafen Niendorf an der Ostsee. Vermischtes. Bücherschau. Amtliche Mitteilungen.

Nr. 51 des Ministerialblatts für die Preußische innere Verwaltung, vom 19. November 1924 hat folgenden Inhalt: Allgem. Verwalt. Vi 13. 11. 24, Reichstags- und Landtagswahlen. Vf. 15. 11. 24 Eintragung in die Wähler- verzeihnisse. Vf. 15. 11. 24, Immunität. Kommunal- verbände. Vf. 5. 11. 24 Erstattung von Gewerbesteuers poranmeldungen. Vt. 8. 11. 24, Neichésteuerverteilungen. Vf. 12. 11. 24, Hundesteuer. Vf. 12 11. 24, Grunderwerbs- steuer. V1. 14. 11, 24, Steuervert.-Beichlüsse. Vf. 14 11. 24, Goldabgaben-Vd. Vf. 6. 11. 24, Personalabbau-Vd. Vf. 15. 11. 24, Anstellungsagrundsätße f. Versorgungsanwärter. Polizeiverwaltung. Veröffentlihungen d. Filmprütstellen. Vf. 12. 11. 24, Brieftauben. Vr. 8. 11. 24, Notstandsbeihilfen f. Staatsbeamte usw. Vf. 11. 11. 24, Landiägereisekretärstellen Vf. 12. 11. 24, Angemietete Landjägerdienstwohnungen. Vf. 13. 11. 24, Schönheitsreparaturen in Landjäg -Dienstwohnungen. Vf. 14. 11. 24, Fortbild.-Lehrg f. Pol -Offiz Neihs- u. Staatssteuern. Vf. 13 11. 24, Stemvpelsteuergek. S par- fassen. Vf. 12. 11. 24, Sparkassenstatistik Kriegsüber- gangêwirtschaft. V. 14 11. 24, Darlehen an Ausgewie!-ne. Neuer)\cheinungen. Zu beziehen dur< alle Postanstalten oder Carl Heymanns Verlag. Berlin W. 8, Mauerstr 44. Viertel- jährli<h 1,80 4 für Auégabe A (zweiseitig) und 2,40 .4 für Aus- gate B (ein)eitig).

E —-

Erwerbs- und Wirtschaftsgenofjen1chaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

6. 7. 8. Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung.

1 P -Fr. = R.-M. 0,220 163 f

4. Verlosung x. von Wertpapieren.

v. Kommanditgesellscha\ten auf Attien, Aktiengesellschaften

und Deuticbe Kolontalagesell\chaften.

Anzeiger.

Anzeigeupreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— Goldmark freibleibend.

9. Bankautweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen

V Befristete Anzeigen müssen dre i Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsftelle eingegangen sein. “L

l. Untersu<hungssachen. T2837) „In der Strafsache gegen: 1. den Holz- yandler Johann Lorke in Königswinter, jeboren daselbst aîn 11. 11. 1889, 2. den Proturisten Julius Meese in Bonn, ge- voren am 10. 6. 1880 in Dortmund, 3. das oritandemitglied Hans Merten in Bonn, jeboien am 4. 3. 1891 in Burgbrohl, vegen Kettenbandels und Wuchers, hat dae <öffengeriht in Bonn in der Sitzung pom 24. Juli 1924 tür Recht erkannt: Vas Urteil des Wuchergerichts Bonn vom p. 9 23 wird anfgeboben, joweit es die ngeflagten Lorke, Meese und Merten etrift. Diese Angeklagten werden aut kosten der Staatskasse freigesprochen. Die Hteilsformel ift dur< einmaliges Ein- üden im Deutschen Reichéanzeiger bekannt- umachen. 7. F W. 39/23 37. Pm Auftrage: Dr. Schorn, Staatsanwalt.

75304] Beschluft.

Der am 29 5. 1903 in Vaihingen a. F. jeb. letige Kanonier der 8. Batt. 5. Art.- Negts. Wilhelm Erb wird 1ür fahnen- üchtig erklärt.

Ludwigsburg, den 17. November 1924

Amtsgericht.

N. Ausgebote, Berluft-

ind Fundsachen, Zu- stellungen u. dergí.

79303] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangévollstre>ung soll 7 27. Jaunuar 1925, Vormittags Uhr, an der Gerichtsstelle, Berlin,

eue Friedrichstraße 13/15, drittes Stock-.

‘erf, Zimmer Nr. 119/120, rersteigert Apt das in Berlin, Antlamer Strape 4, égene, im Grundbuche vom Oranien-

burger Torbezirk Band 6 Blatt Nr. 153 (eingetragener Eigentümer am 29. Juli 1924, dem Tage der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks: Kaufmann Johannes Papke und Ti\chler Hubert Papke, beide zu Berlin, zu gleidben Re<ten und An- teilen) eingetragene Grundstü>: a) Vorder- wohnhaus mit Hof und Garten, b) Quer- wohn- und Werkstattgebäude, Gemarkung Berlin Kartenblatt 18 Pas#zellen 233/90, 239/91, 5 a 62 qm groß, Grundsteuer- mutterrolle Art. 142, Nutungbwert 9360 Æ, Gebäudesteuerrolle Nr. 142. 85. K. 23. 24. Berlin, den 13. November 1924.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[75660]}

Erledigung. Die im Neichsanzeiger 125 vom 1.6. 23 unter Wp. 235/23 gesperrten Wertpapiere sind ermittelt.

Berlin, den 21. 11. 24. (Wp. 235/23 )

Der Polizeipräsident. Abt. 1V. E.-D.

75661]

Eriedigung. Derim NeichKanzeiger 245 vom 16. 10.24 gesperrte Bogen zu A 1000 Roland-Linie-Akt Nr. 37460 is ermittelt

VBerlin, den 21. 11. 24. (Wp. 444/24.)

Der Polizeipräsident. Abt. 1V. E.-D.

(75662) Erledigung. Die im Reichsanzeiger 271 vom 15. 11. 24 gesperrteri 44000 Braun- Omen. Landes - Eisenbahn - Akt. find er- mittelt. Berlin, den 21. 11.24. (Wp. 483/24.) Der Polizeipräsident. Abt. IV. E.-D.

(75665]

Die Bekanntmachung vom 19. November 1923 in Nr. 264 des NReichs- und Staats- anzeigers wird erneuert. (Hu. 2340/23 112).

Hamburg, den 17. November 1924,

Bie Polizeibehörde.

[75305] Aufgebot. Der Gutsbesißer Boehlke in Nievers-

Hochstetter in Treptow a. Toll, hat das Aufgebot des Hypothekenbricfes über die im Grundbuhe von Côlln Band 111 Blatt Nr. 7 unter Nr. 18 Abteilung 1IIl für Frau Elwine Heuer, geborene Grever, eingetragenen 70000 .# beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird au!gefordert. spätestens in dem auf den 11. Funi 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Treptow a. Toll., 17. November 1924.

Amtsgericht. [74884) Angebot.

Die Rechtsanwälte Justizrat Zowe und Habiyky ‘in Wittenberge als Vertreter l. der Frau Betty Sommers, geb. Gragert veiw. gew. Neuter, in Amerika, geseßlich vert1ieten dur ihren Pfleger, den Hotel- besißer Wilhelm Schröter in Wiisnad, 2. des Farmers Ludwig Gragert, früher in Wilsnack jetzt in Torpeka in Kansas, 3. des Werkmeisters Waldemar Gragert, jeßt in Buenos Aires, 4. der Frau Lehrer Ger- trud Greewe, geb. Gragert, in Berlin- Lichtenberg, Hagenstraße 4, haben das Aufgebot zum Zwette der Aus|chließung des CEigentümers des im Grundbuch von Wilsna>k Blatt 107 eingetragenen Grunde stücks, Hofraum mit Scheune und Ader in den Ziegelbergstü>en, Kartenblatt 7 Parzelle 307 und 308, 8 a 40 qm groß, nah $ 927 B. G.-B. beantragt. Der eingetragene Eigentümer, Schullehrer Friedrih Moll, und seine Erben werden aufgefordert, spätestens in dem au! den 19, Januar 1925 in Zimmer 9 des Amtsgerichts anberaumten Aufgebotstermin ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls die Ausschl1eßung des biecherigen Cigentümers erfolgen wird.

Wittenberge, den 15. November 1924.

[75092] Aufgebot.

Der Kaufmann Justin Abe in Witten, Oberstraße 35, vertreten dur< den YNechts- anwalt Dr. Nobde in Witten, hat bean- tragt, seinen Bruder, den verschollenen Andreas Abe, zuleßt wohnhaft in Kiesel- bach, für tot zu erklären. Der genannte Verschollene wird aufzektordert, sih späte: stens in dem am 24. Fuli 1925, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Autgebotétermine zu melden, sont wird er für tot ertlärt. Wer Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen erteilen fann, wird autge- fordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Vacha, den 14. November 1924.

Thüringisches Amtsgericht.

(75671)

Durch Aus\s{hlußurteil vom 17. November 1924 ist die Aktie Nr. 18 003 der Held- burg A -G. tür Bergbau, bergbauliche und andere industrielle Erzeugnisse, Hannover, Schillerstraße 23, tür frastlos erklärt worden. F 26. 24.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[75672]

Dur<h Auéschlußurteil vom 17. No- vember 1924 find folgende Aktien der Oberschlesi\he Kokéwe1ke und Chemische Fabriken Attiengeselliha|t“ in Berlin über je 1000 Reichsmark jür fraftlos erklärt worden: Nrn. 791 1310 1550 2141 2519 59332 5665 5896 9996 10234 10870 13490 16384 16551 16579 17089 17279 18303. F. 24. 24. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

(74894? Oeffentliche Zuftellung.

Die Chetfrau Gerhard Niewel, Gertrud geb Lampenscherf, in Duisburg. Kraut- straße 32, Klägerin, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Justizrat Mantell in Duisburg, klagt gegen ihren Ehemann Gerhard Niewel, trüher in Duisburg,

hof, vertreten dur< den Rechtsanwalt

Das Amtsgericht.

jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten,

auf Grund $ 1565 B. G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Befklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Duisburg auf den 26. Fanuar 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diejem Gericht zuge* lassenen Yechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[74895] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Hüttenarbeiter Nobert Fielauf, Yosalie geb. Kuris, in Hamborn, Knüppelstraße 126, Klägerin, Prozeßbevolls mächtigter: Rechtsanwalt Sternberg in D.-Meiderich, klagt - gegen ihren Ehes- mann, den Hüttenarbeiter Nobert Fielauf, zuleßt in A wohnha!}t, jegt unbes fannten Au'!enthalts, Beklagten, auf Grund 88 1565, 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Duisburg auf den 29. Fannar 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, si< dur< einen bei“ dieiem Geriht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäcbtigten vertreten zu lassen.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

74896] Oeffentliche Zustellung.

,_ Kramer, Elisabeth Katharina geb. Weber, in Darmstadt, Roßdörfer Straße 30 +4, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Philipp Koch in Frankenthal, hat gegen ihnen Chemann, den Schieiner Georg Kramer, zuleßt in Ludwigshafen a. Vh., leßt unbekannten Autenthalts, Bekláägten, wegen Chescheidung Klage zur II. Zivil- kammer des Landgerichts Frankenthal er- boben, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien aus Verschulden des Beklagten zu scheiden und ihm die Kosten des Nechts- streits zur Last zu legen. Die Kläg-rin

ladet den Beklagten zur mündlichen Vers