1924 / 279 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

«°

K U z i: «

A d, Vai A «

(75703) Gladbacher Rückverficherungs- Akiien-Geselischaft, M.-Gladhbach.

Die Generalver|)ammlung unserer Ge- sellicha)t vom 4. August 1924 hat die Herabsetzung des biéherigen Grundfapitals von P -M. 6 (00 000 aut G «M. 400 000, demzutolge die Umstellung der alten Aktien von je P-M 1500 auf ie G..M. 100 durh Herablezung des Nennwertes der Aktien beschlo}sen. Die Aktie ist mit G.-M. 100 poll einbezahlt.

Außerdem wurde unter Auss{luß des Bezugsrechts der Aktionäre eine Erhöhung des Aktienkapitals um weitere 1000 aut den Namen lautende Aktien von je G.-M. 4000 beschlossen, die mit 25 % einbezahlt sind.

Wir to1dern die Inhaber der alten Stainmaktien auf, ihre Aftien bis späte- stens 1. März 1925 bei der Ge)\ell!chafts- Tasse in M.-Gladbach, Hobenzollernstr. 15d, zur Abstempelung einzureiben. Aktien, die bis zum Ablauf dieser Frist nicht ein- gereiht wurden, werden für fra\tlos erxflärt.

M.-Gladbach, den 20. November 1924.

Der Vorstand.

[76936 Thüringer Elektricitäl/s- Lieferungs - Gesellschast Attien- gesellschast.

Die heute stattgefundene außerordent- lihe Generalver)iammlung bat u. a. be: \{lossen, die nom. 110 000 000 4 Stamm- aftien auf nom. 17 600000 Goldmark um- zustellen. Demgemäß fordern wir untere Aktionäre auf. ihre Attien ohne Gewinn- anteilscheinbogen ¿zwecks Abstempelung des Nennwerts der. Aktien

Nr. 1—90 000 über je 4 1000 auf je

160 Goldmark, Nr 1—4000 über je 4 5000 auf je 800 Golèdma!fk unter Beifügung eines nah der Nummern- Folge aeordneten Verzeichnisses bis zum 20. Dezember 1924 (einschließlich) in Berlin und Frankfurt a. Main; bei der Da!1mslädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Attien, bei der Dreedner Bank, bei der Deutschen Bank, in Berlin:

bei der Allgemeinen Elektricitäts - Ge-

nellchait,

bei der Berliner Handels-Gesellschaft.

bei det Direction der Disconto - Gesell-

1chaît,

bei ar Bankhaus Delbrück, Schickler

«& (ÚCo., A e Bankhaus Hardy & Co. G. m.

in Franksurt a. Main:

bei dem Bankhaus Grunelius & Co,,

bei dem Banf haus D & I. de Neufville, , bei dem Bankhaus Gebrüder Sulzbach einzure1cben.

Die Umstellung der Aktien auf Gold- ma1fk fann nah dem 20. Dezember 1924 nur noch bei der Allgemeinen Elek- tricitäts - Gesellschaft vorgenommen werden. ¿

Boraussichtlih 5 Börsentage vor Ab- Jaur der obengenannten Fuist wird die Notierung der Aktien in Goldprozenten er'olgen, Io daß nach diesem Zeitpunkt nur noch die auf Goldmark umgestellten Aktien lieferbar sein werden

Gotha, den 24 November 1924. Thüringer Elektricitäts-Lieferungs-

Gesellschaft Aktiengesell;chaft.

[76969 Plauener Vank Uktiengesell- schast in Plauen i. V.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Donners- tag, den 18. Dezember 1924, Vor- mittags 103 Uhr, im Sigzungtzimmer der Bank in Plauen i. V., Wesistraße2 11, stattfindenden außerordentlichen Ge- neralversammlung e1ngeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung der zum 1. Januar 1924 aufgestellten Goldmartkeröffnungt- bilanz sowie des vom Vorstand und Avutsichtérat erstatteten Puüfungs- berih!s über dieje Bilanz und den Hergang der Umstellung. Beschluß- fassung über die Genehmigung der Gröffnungsbilanz.

. Beschlußtassung über die Umstellung des biéherigen Papiermarkkapitals der Gelellicha!t aur Golcemark Ertei- lung der Ermächtigung an den Vor- stand, die zur Durbtührung der Um- fsielung er'ordezlihen Einzelheiten teslzuseyen sowie an den Aufsichtsrat, die etwa vom Negisterrihier ver- langten Aenderungen der Generxal- ver'ammlungsbeshlüfse; soweit sie deren Fassung betreffen, vornehmen zu dür en. j . Be\chlußfassung über die Abänderung des $ 3 des Es das

Grundkapital u die Stückelung der Aktien betreffend, und des $ 12, das Stimmrecht der Aktien betreffend. Aktionä1e, welche stimmberechtigt an der Generalversammlung ‘teilnehmen wollen, aben ibre Akiienmäntel bis Sonnabend, den 13. Dezember 1924, einschlicßlih bei den Kassen der Gesell!haft in Plauen, Auerbach i. V., Falkenstein i. V., Mark- peukirhen i. V, Reichenbah i. V, Oelsniß i. V. und Treuen i. V. sowie in Berlin, Leivzig und Dreéden bei der Deutschen Bank oder bei einem deutschen Notar bis zun Sch{bluß der Generalver- sammlung zu hinterlegen.

Piauen, den 24. November 1924. Plauener Bank Aktiengesellschaft. Der Aufsichtsrat.

Adolf Hoffmann, Vorsitender.

[73474]

Die NieveischlesisGße VBauaktiengesell- schaît in Goldberg i. Schl. ist ausgelöst Die Gläubiger werden aufgefordert, sich bei ihr zu melden.

Ga SEOOA i. Schl, den 14. November 924. Die Liquidatoren der Niederschlefischen Bauaktien-

gesellschaft Göllniz & RNeffel.

[76968]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Donnerstag, den 18, Dezember 1924, Mittags 12 Uhr, im Verwaliungsgebäude der Gesell\chaft, Shweßinger Straße 117—145, bierselbst stattfindenden außerordent- lichen Hauptversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung der Goldmarkeröffnungs- bilanz für den 1. Januar 1924, des Prüfungsberihts des Aufsichtsrats und des Vorstands nebst Umstellungs- plans.

. Beschlußfassung über Genehmigung der Borlagen zu 1 sowie über die Umstellung.

. Statutenänderungen :

der 8 4 und 21 im Zusammen- hang mit dzr Umstellung auf Gold- mark; des $ 11, betr. Handlungen, die der Zustimmung des Aussichtsrats be- dürfen : a) 3. 10 000 statt 50 000, 4. 5000 ftatt 20 000, b) 3. 10000 ftatt 100000, des $ 16, betr. Beschlußfähigkeit des Aussichtsrats; des $ 19, betr. Vergütung an den Auisich1srat. /

. Ermäàcbtigung des Aufsichtsrats zur Vo1nahme solcherSaßzungéänderungen welche etwa vom Negisterrichter, der Börsenzulassungéstelle oder von anderen Behörden verlangt werden.

Zur Teilnahme an der Hauptversamm- Tung sind nur diejenigen Aktionäre be- rechbtigt, welche bis pätestens 15. Dezembér d. I, Mittags 12 Uhr, ihre Aktien gegen Empfangnahme der Eintrittskarte an der Kasse der Getellschaft, bei der Nheinischen Cieditbank in Mannheim oder bei dem Bankhaus Delbrück Schickller & Co, Berlin W. 66, Mauerstraße 61/62, ein- reien Hinterlegungs|cheine über bei einem Notar hinterlegte Aktien sind spätestens am dritten Tage vor der Generalversamm- lung dem BVoistand vorzulegen.

Mannheim, den 25. November 1924.

Mannheimer Eummi-, Guttaperha- und Usbest-Fabrik

os .

Der Auffichtsrat.

[76988]

Die Aktionäre der Himmelwerk Aktiengesellschaft in Tübingen werden hiermit aut Samstag. den 20. De- ¿ember 1924, Vormittags 11 Uhr, zu der im Sigzungsfaal der Direction der Disconto-Gesell'chait F!liale Stuttgart in Stuttgart stattfindenden JUL. ordent- lichen Generalverfammlung geladen.

Die Tagesordnung lautet: |

1. Vorlegung des Jahiuebberichts, der Papier markbilanz und der Gewinn- und Veilustrechnung für das Ge- schäftsjahr 1923.

2. Genehmigung der Papiermarkbilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung.

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und Aussichtérats.

4. Vorlegung der Goldmarkeröffnungs- bilanz auf 1. Januar 1924 sowie des Prüfungsberihts des Vo1stands und Aufsichtsrats.

. Bejichlußfafsung zur Goldmarkeröff- nungsbilanz und über Unistellung des Grundkapitals aut Goldmark.

. Beschlußfassung über Aenderung der S8 9 und 22 der Satzungen, soweit diese dur die Umstellung notwendig ist. Ermächtigung des Au!sicbtérats zur Vornahme weiterer Sayzungs- änderungen, die nur die Fassung be- treffen und mit der Umyjiellung zu- sammenhängen.

. Ermächtigung des Vorstands und Autsichtsrats zur Festlegung der Einzel- heiten bei Durchjührung des Um- steliungsbeshlusses.

. Beschlußkas\ung über Aenderung des 8 18 der Saßungen, die Aufsichts- ratêvergütungen betreffend.

9. Aussichtsratéwahl.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind nah $ 20 des G°esell- schattevertrags die Aktionäre berechtigt, welche \pätestens am dritten Werktag vor dem Tage der Generalversammlung bei dem Vorstand ‘der Ge)ell\chaft oder der Direction der D econto-Ge!ellschait Filiale Stuttgart oder der Direction der Dis- conto-Gesellshait Zweigstelle Tübingen oder bei einem Notar

a) ein doppelt auégefertigtes, nah der Zahlenfolge aeordnetes Nummernverzeichnis der zur Teilnahme bestimmten Aktien ein- reichen,

b) diese Aktien oder die darüber lautenden Hinterlegungéscbeine der Reichebank oder eines Notars hinterlegen und bis zum Schlusse der Generalversammlung daselbst belassen l

Im Falle der Hinterlegung bei einem Notar muß der Hinterlegungsschein die Attien nach ihren Unter!cheidungsmerk- malen bezeihnen und gieichzeitig be- \cheinigen, daß die Papiere bis zum Scblusse der Generalpersammlung bei dem Notar in Verwahrung bleiben.

Tübingen, den 24. November 1924.

Der Vorstand.

ein- 19

p

[75065] Diüirog Aktiengesellfcha|t jür Nohþprodukten- verweriung, Puchheim b, München.

Die Aftionäâle unjerer Gesellschaft

werden biermit zu der am Mittwoch,

den 10, Dezember 1924, Nach- mittags 5 Uhr, in den Näumen dei Zentralgeiellscha\t für chemische Industrien m. b. H., München, Maximilianéplay 12b/4 stattfindenden Generalversammlung ein- geladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage der Goldmarkeröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924 und des diesbezüglihen Prüfungeberih!s *des Vorstands und des Aussichtkarats.

. Beichlußtassung über die Genehmigung der Gold marferöffnunçsbilanz für den 1. Januar 1924 und die si daraus ergebende Umstellung des Alktien- kapitals.

. Beschlußfassung über Satzungsände- rungen, die sih aus diejer Unistellung ergeben ($ 3).

. Kapitalserhöhung.

. Beschlußfassung über Saßzungsände- rungen, die sih aus. diejer Kapitals- erhöhung ergeben (S 3).

6. Venichiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die ihre Aftien spätestens am 4. Tage vor der anberaumten General- veriammlung bei der Gesell\haft vor- gelegt oder den Besiß in anderer Weise nachgewie)en haben. Die geteulihe Er- mächtigung der Aktionäre zur Hinter- legung bei einem deut)chen Notar wird hierdurch nicht berührt.

Puchheim, den 20. November 1924.

Der Vorstand. Einhorn. Hoeppner.

Angebote von Auslands-

anleihen in Hypothekarobligationen (Bonds) werden zu produktiven Zwecken an kfreditwürdige Kommunal- und JIn- dustrieförpershatten 1 Nanges un- mittelbar bei großen Bankinstituten New Yoits nah Prüfung und Würdi- gung des Éinzelfalles vermittelt durch die staatlich bereits in Anspruch ge- nommene

j Transatlantic Treuwalt A. G. für Finanzierungen und Ver- mögensverwaltung, München, Salvatorplat 1. Telephon 23 173. [75826]

[76930]

Wir machen hiermit bekannt, daß dur Beschluß der Generalveriammlung vom 28. Juni 1924 das Grandtapital der Gesellschaft unter Einstellung eines Kapitalentwertungskontos von 4 10 412,43 auf 100 000 Golèmark umgestellt sowie der $ 4 (Grundkapital) des Gefselljchafts- vertrags geändert worden ist.

Die Eintragung im Handelsregister ist am 14. November 1924 beim Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt B, erfolgt M IOPIDHENBRTG den 24, November 24

; Märkisches H artstein- & Dampfsägewerk Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Tei.

[77059]

Elektro-9smose Aktiengesellschast (Graf Schwerin Gejellschaft).

Einladung zu der am Dienstag, den 16. Dezember 1924, Nachmittags Z3-Uhr, zu Berlin, Lindenstraße 35, \tatt- findenden ordentlihen Generalver- sammlung.

Tagesordnung :

1. Vorlage und Genehmigung der Bilanz per 30, Juni 1924; Entlastung des Vorstands und Au!sichtêrats.

« Vorlage der Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Juli 1924. Be\chluß über Vorschlag der Umstellung.

. Be'chlußkassung über Erhöhung des Attienkapitals um bis zu .4 200 000 unter Aus\chluß des geießzlihen Be- zugörechts der Aktionäre

. Aenderungen des Gesellschaftsvertrags: & 4, betreffend Festießzung des Grund- Tapitals, ent'prehend den zu Punkt 2 und 3 gefaßten Beichlüssen,

S8 8 und ff., betr. Fortfall der Genußscheine,

& 19 des Geselishattêvertrags wird A dafür - erhält der $ 17 olgende Fassung: „Die Beschlüsse der Genera! veriammlung werden, \o- tern das Gele niht zwingend etwas Abweichendes vor\chreibt, mit einfacher

_ Meehrheit der vertretenen Stimmen gefaßt. Bei Wahlen entscheidet, wenn Stimmengleichheit vorliegt, das Los“,

& 2u, betr. Festseßung der Mindest- zahl des Aufsichtsrats auf 3 Mit- glieder,

8 27, betr. Aenderung der Auf- sichtératsvergütungen.

5. Wahlen zum- Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind die Aftionäre berehtigt, welche ihre Aktien oder Depotscheine der Reichs- bank ‘bezw. Hinterlegungesheine eines deutshen Notars über dort hinterlegte Aktien bis zum 12 Dezember d J ein- \chließlih bei der Kasse der Ge)ell\chaft, Verlin SW. 68, Lindenstraße Nr. 35, oder bei der Darmstädter und Nationalbank, E W. 8, Beh1enstraße 68, einge1eicht

aben.

Berlin, den 25. November 1924.

Der Aufsichtsrat. Geh. Justizrat Dr.-Jng. h. c. M. Kempner, Vorsitzender.

[76996] Emag Elektrizitäts-Aklien- gesellschast Frankfurt a. M.

Die lant Bekanntmachung vom 6. d. M. im Deutschen Reicheanzeiger und Preußi- schen Staatéanzeiger Nr. 266, erste Bci- lage, vom 10, November d. I. auf Frei- tag. den 28. November d. J., gech: hene Einladung zur vierten ordentlihen Gene- ralversammlung der Emag Elektrizitäts A -G., Frankfurt a. M, wird hiermit auf- geboben.

Die Einberufung wird rückgängig ge- macht und gleichzeitig erfolgt Einladung zu dieser vierten ordentlichen Gene- ralversammlung auf Montag, den 22, Dezember 1924, Vormittags 11} Uhr, in den Räumen der Tellus A.-G, Frankfunt a. M., Bokenheimer Landstraße 25, mit der

Tagesordnung:

Die in der Einladung vom 6. November in Nr. 266 des Deutschen NReichsanzeigers und Preußisdben Staateanzeigers, erste Beilage, aufgeführten 11 Punkte.

Diejenigen Aftionäre, welhe an der Generalveriammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien in Gemäßheit des $ 27 des Gesellschattevertrags - spätestens bis zum 18. Dezember 1924. bei einer der nah- stehend verzeichneten Stellen zu hinterlegen :

in Franffurt a. M. :

bei dem Barmer Bankverein, Hinsberg,

Fischer & Co., Fil. Frankfurt a. M, bei der Da1mstädter - u. Nationalbank, K. a. A., Filiale Frankfurt a. M,

bei der Dresdner Bank in Frankfurt a M.,

bei dem Bankhaus Otto Hirsch & Co.,

bei der Tellus Akt.-Ges. für Bergbau und Hütten- Industrie,

oder der Gesell\cchattsfasse,

in Berlin:

bei dem Bankhaus S. Schönberger &Co. oder einem deut|hen Notar.

N a. M., den 22. November

Der Aufsichtsrat. Friy Sondheimer.

[76933]

Einladung zu der am 20. Dezember 1924, Nachmittags 32 Uhr, im Hau'e Mönchhof in Niederhone stattfindenden Es Generalversamm- ung.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschättsberihts, der Vilanz und der Gewinn- und Verlust- rechnung für das (Seschä!tsjahr 1923/24.

. Genebmigung der Bilanz Entlastung des Vorstands und Au|sichtärats.

. Vorlage der Goldmarke1öffnungs- bilanz vom 1. Juli 1924 und Bericht des Vorstands und des Aufsicbtsrats über den Hergang der Umstellung.

4. Genehwigung der Umstellung und Herabsezung des Nennwerts der Aktien.

5. Aenderung des $ 2 der Saßung (Höhe und Einteilung des Grundkapitals).

6. Vergütung für den Aut!sichterat

Zur Teilnahme an der Versammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt. welche ihre Aktien spätestens am 17. Dezember 1924

bei der Kasse der Gesellschaft zu Hannover,

in Hannover bei der Direction der Dis- conto-Gesellschaft, Filiale Hannover,

in Erturt bei dem Bankhause Adolph Stürde oder

bei einem deutschen Notar hinterlegt haben. Ge\chäntsberißt, Ge- winn- und Verlustrechnung liegen in unseren Geichätteräumen, Nienburger Straße 17, zur Einsicht der Aktionäre offen.

Hannover, den 15. November 1924.

Osfkíi Akt.Wesf.

Der Vorstaud. P: Kirch hotf, Direktor.

[74720]

Welier Elektrizitäts- und Hebe- zeug-Werke Aktien-Gesellschast,

Köln-Zolistot.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu einer am 20. De- zember 1924, Mittags 12 Uhr, im Sitzungésaale der Darmstädter und Na- tionalbank, Kom.-Ges. auf Aktien, Filiale Köln, stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1, Vorlegung der Goldmarkersfnungs- bilanz zum 1. Januar 1924 sowie des vom Vorstand und Au1sichtsrat erstatieten PrüfunFsberihts über die Bilanz und den Hergang der Um- flellung.

. Genehmigung der Eröffnungsbilanz.

. Beschlußfaffung über die Umstellung des bisherigen S der Gesellschast auf Goldmark.

. Citeilung der Ermächtigung an den Auksichterat. die etwa vom Negister- rihter verlangten Aenderungen der Generalversamml|ungbbeschlüsse, soweit sie deren Fassung betreffen, vorzu- nehmen.

. Beschlußfassung über Satungsände- rung, und zwar $ 4, betr. das Grunde kapital. E

6. Abberufung und Neuwahl. von Auf- fichtératêmitgliedern.

Diejenigen Aktionäre, die an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder Depotscl'eine eines deutshen Notars bis spätestens zum 16. Dezember einschließlich zu hinterlegen, und zwar bei einer der nachbenannten Stellen :

1. Kasse der Gesellschaft,

2. Darmstädter und Nationalbank, Kom.-

Ges. auf Aktien, Filiale Köln,

3, Bankhaus Sieg)ried Simon, Köln,

Köln, den 18. November 1924,

Der Aussichisrat. Zöôrner, Vorsigender.

[72726]

Spar- unnd Vorschufbank Hermsdorf i. Erzgeb. Wir lade hierdur@' un)ere Aftionäre zu der Mon. tag, den 15. Dez. 1924, Nacht 1 Uhr, im Erbgerich1sgas\thof, Verémdorf i. E., stattfindenden auferordentliche Generalversammlung - ergebenst ia Tagesordnung. 1. Bekanntgabe de Papiermarkbilanz per 31. Dez. 1993 2. En!lastung des Aufsichtêrats und Di, rektor'ums. 3. Vorlegung u. Genehmigun der Goldmarkbilanz per 1. 1. 1924 4. Eimührung von 20-.4-Aktien. 5. P, {lußfassung über etwaige Liquidation 6. Antrag des Autsichtsrats: Beschluß fassung über etwaige Gründung eines anderweitigen Unternehmens. 7. Satzung, änderung: $ ®. 8. Verschiedenes. Herms, dorf, den 26. November 1924. Daz Direktorium.

[76327] 5 9wirnerei und Nähfadenfabri Göggingen, Göggingen. Gemäß den Richtlinien der deutschen Zulassungéstellen geben wir für die an de

Augsburger Börse einget'ührten Aktien unserer Gesellschaft die in der außerordent:

e ———

lien Generalversammlung vom 11. Auguß |

1924 beschlossene Umstelung des Aktie kapitals wie folgt bekannt :

Das Goldmarkaktienkapital beträg G -M. 5 000000 und ist eingeteilt my 5000 Stück Aktien zu je G.- M. 1000 Nennwert mit Nr. 1—5000. Die Attien lauten auf den Inhaber.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr,

Die G.-!M. 1 000000 Genuß!ceine, eingeteilt in 10 Serien zu je 1000 Stüg über nom. G.-M. 100 geben feiner; Attionärrehte, insbesondere kein Stimm: recht Jeder Genußschein gewährt den Inhaber das Anrecht auf den glei Betrag als Gewinnanteil, wie solcher von der ordentlichen Generalver)ammlung a Divivende tür jede Aftie zu G -M. 100 jeweils festgeseßt wird. Jm Falle eina Auflöfung der Gesell\hait erhalten di Genuß\cheininhaber aus dem Nest de Gesellscha!tsvermögens, der verbleibt, nad dem sämtliche Aktien. nebst den etwaigen Gewinnanieilrückständen zum Mennnett ausbezahlt sind, den Nennwert der Genuß scheine. Die Genußscheine sind von seite der Inhaber unkünddar. Die Ge)ell\cha| ist betugt, dieselben auf Grund eines Auf sichtsratebeschlusses ganz oder teilwei'e au den Schluß eines Geschäitsjahrs uni Einhaltung einer Frist von drei Monaten zur Heimzahlung zum Nennwert zu kündigen, Dietes kann frühestens zum 31. Dezember 1926 erfolgen.

Der Reingewinn ist folgendermaßen zu verwenden :

1. Der zwanzigste Teil ist dem Neserve- fonds zuzuweisen, solange diejer den zehnten Teil des Grundkapitals nid über)chreitet. i

. Sodann kommen diejenigen Abschrei

bungen und Nücklagen welche der Beschlußtassung derGenerab versamtinlung unterliegen, soweit solche noch unter die Vorschri\t der $$ 237 und 245 H.-G.-B. fallen.

. Von dem verbleibenden Uebe1 {uß

werden die Gewinnanteile berechnet:

a). für den . Vorstand und dit Gejellschaftsbeamten nah * Maßgabe der bestehenden Verträge odér Auf sichtsratsbe\hlüfse und

b) für den Aufsichtérat ein Gewinn anteil bon 109/6 nah vorausgegangenet Abrechnung von 49/6 auf das eiw gezahlte Grundkapital. |

. Ueber den Restbetrag wird vorbehaltlih

des Anrechts der Genußscheine nat & 36 des Gesellschaf18vertrags durh Beschluß der Generalversammlun aur Antrag des Au?!sichtsrats verfügt. NMeicht das Jahreserträgnis zur vollen Deckung aller in $ 33 des Gesell schatiövertrags aufgetüh1ten Laste nicht aus, jo wird der Ausfall al! Verlust dem Gewinn- und Verlust Tonto belasiet, injofern nicht de Spezialrese: vefonds ($ 35 des Geselb schaftevertrags) denselben tragen fan

Aus dem Gewinn der nächstfolgendet Jahre wird dann zuerst der Said des Gewinn- und Verlufikontos, wit Be derselbe hiernach allenfalls herau! tellt, ausgeglicben.

Die Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Jv nuar 1924 wurde wie, folgt genehmiot:

M 2 508 700 1 468 300

J 97€ 000

Aktiva. Betriebsanlagen . - . . Betriebéeinrihtungen

L

Arbeiterhäuseranlagen : Anlagefonto 1 53 167,58 Anlagekto. 11 118 693,24 Anlagekto. 111 340 360 79 } Anlagekto. 1V_477 419 03

Vorräte, Materialien 351 193,14 Waren . . . . 999 978,02

Kasse und Wechiel ; Cffekten u. Beteiligungen . Debitoren

989 640

1351 171/16

40 199 678 200 693 295/86

7 729 5060)

Pasfiva. Aktienkapital Genußscheinkfonto Neservekonto . « Sparkassenkonto . Kreditoren .

5 000 000 1 000 000 F 504 531 i 100 000 „1-1 124 979 I 7 729 506

Göggingen, im November 1.24 Zwirnerei und Nähfadenfabrik Göggingen.

Der Vorstand. B uh.

in Abzug,

543 [765 Canadische Asbest Aktien-

llschaft in Hamburg ist awgelöst | Küferei-Aktiengesellschast gese U ci@iéte ist zum Liquidator be: [am 13. 12. 1924,

(71164)

A. - o. Generalversammlung der

Böbling*n Nachm. 3,30, bei

stellt. Die Gläubiger der vo1bezeichneten | Notar Kettnaker, Stuttgart, Königstr.

irma werden aufgefordert, sih umgehend dei dem unterzeihneten Liquidator zu melden. Hamburg, den 18. November 1924. Otto Krahn, Hamburg, Grimm Nr. 19.

Tagesordnung: Liquidation.

Aktienhinterlegung für Teilnahme: Ge-

\hättslofal Böblingen oder ein Notar.

deutscher

Mansfeld Aktiengesellschaft für Bergbau und Hütten-

[77032]

Unsere Aktionäre werden hiermit ember 1924,

versammlung eingeladen

betrieb, Eisleben.

1 l zu der am Donnerstag, den 18. De- Mittags 12 Uhr, im Sigungssaal der Allgemeinen redit-Anstalt in Leipzig, Brühl 75/77, stattfindenden außerordentlichen

Deut)chen General-

Tagesordnung : .1, Vorlegung der Goldmarkeröffnungsbilanz auf den 1. Januar 1924 sowie

des Piüfungsberichts.

2. Beschlußfassung über die Genehmigung der Goldmarkeröffnungsbilanz und die Umstellung des Grundkavitals auf Goldmark. 3, Beschlußfassung über Aenderungen des Gesell}|cha|tsvertrags betx. :

a) $ 4 (Grundkapital), b)

c) $ 14 (S

12 (Vergütung des Aufsichtsrats), timmiecht der Aktien).

, Ermächtigung des Aufsichtsratévorsißenden, in Gemeinschaft mit dem Vor-

stand die Umstellung durchzuführen und die etwa vom Negisterrichter, der Börsen-

schaîtsvertrags vorzuunehmen,

solche Aenderungen des Ge!ell-

zulassungsstelle oder anderen Behörden gefordert werden jollten.

5. Wablen zum Aufsichtsrat.

Die Ausübung des Stimmrechts ist davon abhängig, daß die Aktien zu diesem Zwede spätestens am 15, Dezember d. I. hinterlegt werden: bei unserer Gesellshaftekasse in Eisleben, bei der Allgemeinen Deut)hen Credit-Anstalt in Leipzig,

der

Commerz- und Privat-Bank A -G, B

erlin,

dem Bankhause Delbrückt Schickler & Co., Berlin, der Deutschen Bank A.-G. in Berlin, der Direction der Disconto-Gesellschaft, Berlin,

der Dresdner Bank, Berlin, der Hardy &

Co. G. m. b. H., Berlin,

dem Bankhause Hugo J. Herzfeld, Berlin,

der Nationatbank für Deut|hland K.-G. a A., Berlin,

der Metallbank und Metallurgishen Gesellschaft in Frankfurt a. M. oder einer in Eisleben,

Dresden, Halle a. S., Köln bestehenden

dieser Firmen.

Berlin, ranffurt a. M.

Leipzig, 1 weigniederlaffung

Hierdurch wird die geseßliche Ermächtigung des Aktionärs zur Hinterlegung

bei einem Notar nicht berührt

Die über die Hinterlegung ausgestellten Bescheinigungen dienen als Einlaß-

karten zur Generalversammlung. Eisleben, den 20. November 1924.

Der Auffichtsrat. Dr. Sch oe N Aber.

[76436]

Bekanntmachung

der Gottfried Lindner Aktiengejellschaft in Ammendorf gemäß der sechsten Verordnung zur Durchtührung der Verordnung über Goldbilanzen.

Die s{lossen,

Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 2. Juni 1924 hat be- unser 4 50500 ('00 betragendes Uktienkapital (40 000 Stammaktien über je nom. 1000, 2000 Stammaktien über je nom M 5000 und 500

Vorzugsaktien

über je nom. 4 1000) im Verbältnis 10 : 1 für die Stammaktien auf: nom. G.-M. 5 009 000 Stammaktien

Stück 40 000 über Stück 2 000 über

je nom. G.-M. 1060, Nr. 1—34 000, 44 001——50 000, je nom. G -M. 500, Nr. 34 001/5—43 996/44 000, und

nom. G.-M. 34 000 Vorzugsaktien

sämtli auf den stehen Stempelaufdruck ver'ehen worden.

Stü 500 über je nom. G.-M. 68, Nr. 1—500, Inhaber lautend, herabzuseven. Die alten Aktienurkunden sind be- geblieben und mit einem den jezigen Goldmarknennbetrag kennzeihnenden

Das Ge1\chäftsjahr beginnt am 1. April und endigt am 31. März des fol-

genden Jahres.

Die Vorzugsattien, welche sich nach der Umstellung aus 500 Stück zu je nom.

G-M. 68

nach

«c. 68 zwammenseyen, erhalten vor den Stammaktien eine nicht nahzahlungs- ae von höchstens 10 9%. Sie können vom Jahre 1925 ab jederzeit jähriger Kündigung zum Ende eines Geschäftsjahres

G -M. 200 tür jede Vorzugéaktie wieder eingezogen werden. ziehung darf nur aus dem nach der vorjährigen

gegen Zahlung von ] ede Uri der Ein- Bt1anz verfügbaren Gewinn erfolgen.

Aus der Liquidationémasse erhâlt jede Vorzugsaktie nur den Betrag von G.-M. 200

vor den Stammaktien.

G -M. 68 eine Stimme, Stammattie über G erböht sih auf das Sechziafache, wenn seßung des Aufsichtsrats, daß in diesen drei Fällen

In der Generalversammlung hat jede Vorzugsaktie über jede Stammaktie über G.-M. 100 eine Stimme und jede -M. 500 fünf Stimmen. Das Stimmrecht der Vorzugtaktien sich handelt um die Abstimmung über Be- Aenderung der Satzung und Auflösung der Gesellschaft, so den 50 000 Stimmen der nom. G.-M. 5 000 000 Stamm-

aftien 30 000 Stimmen der nom. G.-M. 34 000 vollgezahlten Vorzugsaktien gegen-

überstehen.

Von dem aus der Bilanz \sich ergebenden Reingewinn werden nah Beschluß der Generalversammlung d— 10 9% dem geseßlihen Neservefonds überwiesen und

etwaige besondere Nüklagen in Abzug gebracht. Der Uebers{uß wird wie folgt verteilt: Es erhalten

a) der Vorstand und die Gefsellschaftébeamten die ihnen nah Maßgabe der Dienstverträge und der Bestimmung des Autsichtsrats gebührenden Anteile, b) die Besißer der Vorzugsaktien bis 10 9/6, die Befiyer der Aktien bis 4 9/6

Dividende,

c) die von der Generalversammlung gewählten Mitglieder des Aufsichtsrats zusammen 10 % von demjenigen Betrage, der nah Abzug von 4% des eingezablten Grundkapitals übrig bleibt.

) der Ueberrest wird als MNestdividende an die Aktionäre verteilt, insoweit

nit die Generalversammlung eine anderweite Verwendung beschließt. Die Ueberwei)ungen an den geseßlihen Reservefonds können aufhören, sobald und solange er die Höhe von 10 % ‘des Grundkavitals er: eicht hat. Die Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. April 1924 lautet :

Goldmarkeröffuungsbilanz

Besit. wels

vom 1. April

924. Verpflichtungen.

M Grundstüe . ebäude . . Wohnhäuser Maschinen, Kräne, elektrishe An- lagen und Einrichturgen rausmissionen, Gleise, Gesenke D E S G Q Kase Wertpapiere. . eia Buchtorderung estände . .

400 000|- 1 000 000 300 000

900 000

7

i 6341/4: 485 7916

1123113

3 297 636

M 5 034 000

42 410 107 545 440 810

1 908 929

Ge/)ellshaftsfapital Anleihen, zur Nük-

gabe gekündigt. . Hypotheken . . MNüdlage . « « » « Buchshulden . «

» 410 000 44 0/9 1912

» 2000 000 5% Darlehns\eine von 1919, noch ausstehend. E l -

« 1000 000 5 %

Unter dem Bilanzyosten „Hypotheken“ gela

7 933 6956:

Unter dem Bilanzvosten „Anleihen. zur Rückgabe vewerteten Anleiherestan) prüche folgender Paviermarkanlei # 500 000 44% Anleihe von 1908, noch ausstehend

7533 695/63 ekündigt" wurden die auf- ben verbucht : „H 105 000 . . o 109 500 61 300 i Ce A 0903 ngten folgende aufgewertete Papier-

markbeträge zur Verbuhung: M 75000 und 4 50 000 von 1918, .4 70 000 und Á 30000 von 1921 und 4 88 915 von 1407. Rentenbankoerpflihtung in Höhe von G.-M. 60460 enthälten.

Die Verzinsung, Nückzahlung und Tilgung dieser Anleihen und Hypotheken

Werden Ammendorf, im November 1924

Außerdem ift in diesem Posten die

nach den gefeglihen Vorschriften der 3. Steuernotverordnung geregelt.

Gottfried Lindner Aktiengesellschaft.

Dr. Traus.

Westermann.

[76934]

Wir laden hierdurch unsere Aktionäre zur Generalversamutlung zun: 13. De- zember 1924, Nachmittags 4 Uhr, in die Geichäftsräume des Herrn Justiz- rats Dr. Pomme in Halberstadt, Schmiede- straße 27, mit tolgender

Tagesordnung :

1. Autsichtärateäwahl.

2. Neuwahl eiues Vorstandêmitglieds.

3, Genehmigung der(Goldmarkeröffnungs-

bilanz zum 11. Januar 1924

4. A eouna der Gejellschaft auf Gold-

maif.

9. Aujhebung des $ 5 e der Satzung.

6. Verkauf des gesamten Vermögens der

Gesell\haft mit Aftiven und Pa'siven.

7. Auftrag an den Vorstand die dazu

notwendigen Verträge abzuschließen -

Magdeburg, den 22. November 1924.

Söchting & Ungnad, Aktiengesellschaft.

. Ungnad,

Vorsitzender des Aufsichtsrats.

[76976 i A. Prang Dampf- und Wasser- mühlenwerke Uktiengesellschaft,

Gumbinnen.

Die Aktionäre der A. Prang Dampf- und Wassermühlenwerke Aktiengesellschaft werden hiermit zu der außfterordent- lichen Generalversammlung, die am 16. Dezember 1924, Vormittags 11 Uhr, in Königsberg im Sizungssaal der Deutschen Bank Filiale Königsberg stattfindet, eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung der zum 1. Januar 1924 aufgestellten Goldmarkeröffnungs- bilanz sowie des vom Vorstand und Autsichtsrat erstatteten Prüfungs- berihts über diese Bilanz und den Hergang der Pen, Beschlußfassung über die Genehmi- gung der E1öffnungsbilanz.

. Beschlußfassung über die Umstellung des bisherigen Papiermarkkapitals der Gesellschaft auf Goldmark und Er- teilung der Ermächtigung an den Vorstand, die zur Durchführung der Umístellung erftorderlichen Einzelheiten festzuseßen. Beschlußfassung über die Verwendung von 15 000 000, Papiermark Vorzugsaktien.

. Beschlußtassung über die dur die Umitellung des Kapitals erforderlichen Aenderungen des Gesellschaftsvertrags

Erteilung der Ermächtigung an den Au'sichtsrat, die etwa von dem Re- gisterrihter verlangten Aenderungen der Sazungen, soweit sie deren Fassung betreffen, vornehmen zu dürten.

Diejenigen Aktionäre, die ihr Stimm- recht in der Generalverjammlung ausüben wollen, haben ihre Aktien nebst Nummern- verzeihnis bis svätestens Freitag, den 12. Dezember d. JI.,

im Besi toloral der Gesellshaft, Gum-

Innen, bei der Deutshen Bank, Berlin, bei der Deutschen Bank Filiale Königs-

berg,

bei der Deutschen Bank Depositenkasse Gumbinnen,

bei der Commerz- und Privat-Bank Aktienge)ellshaft, Berlin,

bei der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft igt Königsberg

oder bei einem deutshen Notar

zu hinterlegen. Gumbinnen, den 24. November 1924. Der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats.

[77049]

H. Sonnenberg & Co. Aktiengesellschaft.

Einladung zu der am Sonnabend, den 13. Dezember 1924, Vor- mittags 10 Uhr, im Sitzungszimmer des Bankhauses Gebrüder Löbbecke & Co., Braun)\chweig, a. d. Martinikirche 4 statt- findenden 2. ordentlichen Generalver- sammlung.

Tagesorduung : :

1. Vorlegung von Geschä1tsberiht und Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung für dasGeschäftsjahr 1923/24

. Beschlußtassung über Genehmigung

der Bilanz und LWerwendung des 1echnungsmnäßigen Ueberichusses.

. Entlastung der Verwaltungsorgane.

. Vorlage der Goldmar keröffnungs- bilanz auf 1. Iuli 1924 sowie des Prüfungsberichts

. Beschlußfassung über Genehmigung der Goldmarkeröffnungsbilanz und über die Umstellung des Aktienkapitals. Aenderungen der $8 4, 16, 19 des Getellschastsstatuts :

8 4 das Grundkapital betreffend 8 16 die Befugnisse des Aufsichts- rats betr., b S 19 das Stimmrecht der Aktionäre etr. Ermächtigung des Autsichtsrats zur Vornahme solcher Statutenände- xungen, welche nur die Fassung be- treffen oder welhe vom Register- gericht in formeller Hinsicht verlangt werden.

8 Vergütung tür den ersten Au}sichtsrat.

9. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Die Herren Aktionäre, welche an der Versammlung teilnehmen wollen, werden ersucht, ihre Aftien spätestens mit Ablauf des dritten Werktages vor der General- versammlung entweder bei der Gejell- \ha't 1eibst, bei einem deutichen Notar oder bex dem Bankhause Gebr. Löbbecke & Co., Braun)chweig, zu hinterlegen.

Braunschweig, den 24. November 1924.

Dr. Rudolf Löbbede, Voisitßender des Aufsichtsrats.

[76987] Hallescher Bankverein von Kulisch, Kaempf & Co., Kommanditgesellschaft auf Attien.

Die Aktionäre des Halleshen Bankvereins von Kuliich, Kaempf & Co. Kommanditgesell\ha!t auf Aktien, werden hierdurch zu der am 16. Dezember 19245 Vormittags 97 Uhr, im Gasthaus Stadt Hamburg, hier, stattfindendea auszerordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung : 1. Vorlegung der Goldma1feröffnunasbilanz vom 1. 1. 1924 sowie des von den Geschä!tsinhabern und vom Au!sichtsrat erstatteten Prütungéberichts. 2. Beschlußtassung über die Genehmigung der Goldma1feröffnungsbilanz und über die Umstellunag Grteilung der Ermächtigung an den Vorstand, die zur Durchführung der Umstellung erforderlichen Einzelheiten sowie an den Aufsichtsrat, die etwa vom Negisterrichter verlangten Aenderungen der Generalver1amm- lungsbeschlüsse, jorveit sie deren Fassung betreffen, vornehmen zu dürsen. 3, Beschluyfassung über die Aenderung des Gesellschaftsvertrags : 8 3: Grundfavital, Höhe und Stückelung, 8 5: Stimmrecht, 8 6: Zahl der Gesellschafter. 4. Ermächtiguna des Vorstands auf Antrag von Aktionären, gegen Ein- reichung von Aktien Stücke zu 100 Goldmaik oder ein Vielfaches auszugeben. Ermächtigung des Autsichtérats, $ 3 der Satzungen hinsichtlich der Stückelung dementsprechend zu ändern. 9. Erhöhung des Grundfapita!s um bis 3 Millionen Goldmark. Stimmberechtigt in der Generalver1|ammlung sind alle Aktionäre. welche ihre Aktien oder die Hinterlegungsscheine der Neichebank oder ein2s Notars spätestens am 12. Dezember 1924 bei der Gejsellshatt in Halle, Gera, Weißenfels, in Beilin bei der Berliner Handels-Gesellschaft, binterlegen. Halle a. S, den 24. November 1924 Der Auffichtörat des Halleshen Bankvereins von Kulish, Kaempf & Co,, Kommanditgesellschaft auf Aktien. Bruno Reinidcke, Vorsitzender.

[76447] Bekanntmachung ; der Ullersdorfer Werke in Nieder-Ullersdorf gemäß der sechsten Ver- ordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen.

Die Generalversammlung unserex Gesellsha!t vom 3 Juni 1924 hat bes s{lossen. unser P -M. 2 100 000 betragendes Aktienkapital (1000 Stammaktien über je G 500, 1500 Stammaktien über je A4 1000, 100 Vorzugsaktien über je 4 1000) auf G.-»¿, 806000, zerfallend in

nom. G.-M. 800 000 auf den Jnhaber lauteade Stammaktien und

nom. G.-M. 6 000 auf den Namen lautende Vorzugsaktien, umzustellen. Das Stammaktienkapital, defsen Herab\egung im Verhältnis 21: 1 erfolgte, set sich aus 1000 Aktien über je nom. G.-M. 200, Nr. 1—1000, und 1500 Aftien über je nom. G-M. 400, Nr. 1001—2500, zusammen während das Vorzugsaktienkapital aus 300 Aktien über nom. G -M. 20, Nr. 1—300, gebildet wird. Die alten Aktienurkunden bleiben bestehen und find mit einem, den jeyigen Goldmarfnennbetrag kennzeihnenden Stempelaufdruck versehen worden.

Das Geschästejahr ist das Kalenderjabr.

Die Vorzugsaktien erhalten vor den Stammaktien eine nachzahlungsvflitige Dividende im Höchstsaß von 6% Im Jahre 1925 steht den Vorzugéaktionären das Necht zu, von der Ge}ellshaft den Nükkauf der Vorzugsaktien zu 110% ihres Nennbetrags zu verlangen; die Ausübung des Nückkaufsrechts muß dem Vorstand gegenüber rechtzeitig vor der im Jahre 1925 stattfindenden ordentlichen General- versammlung erfolgen. Wird der Nückfauf verlangt und kann derselbe aus dem Gewinn vorgenommen werden, so ist der Vorstand, ohne daß es eines Beschlusses der Aktionäre in der Generalversammlung bedarf, berechtigt und den Vorzugs- akiionären gegenüber vervflihtet, die Vorzugéaltien im Wege des Nückkaufs einzu- ziehen und den Gegenwert zu1ammen mit der Dividende für 1924 auszuzahlen. Ist ein zum Ankauf der Vo1zugsaktien ertorderliher Gewinn niht- vorhanden, - jo fann der Nückkaut der Vorzugsaktien nur unter Beobachiung der für die Kapitalsherab- seßung bestehenden geseßlichen Vorschri\ten e1folgen. Nah Ablauf des Geschärts- jahrs 1925 tann der Vorstand im Einvernehmen mit dem Auffichterat die .Vorzugs- aktien unter Einhaltung einer Frist von 6 Monaten mit Wirkung aut den Schluß eines Geschäftsjahrs zur Rückzahlung in Höhe von 110% ihres Nennbetrags fündigen; die dur die Kündigung bewirfte Einziehung der Aktien darf nur aus dem Gewinn erfolgen. Die Auszahlung des Gegenwerts erfolgt unbe\hadet des Rechts auf Er- hebung der tür frühere Geschäftsjahre etwa noch zu zahlenden Dividenden, jedo steht den Vorzugsaktionären kein Anspruch auf Zinésvergütung tür die Zeit vom Beginn des lautenden Geschäftsjahrs bis zur Zablung des Gegenerts “der einzu- ziehenden Vorzugsaktien zu. Im Falle der Auflösung der Gejellschaft haben die Vorzugsaktionäre Anspruch auf vorzugêwei)e Aus\chüttung des Nennbetrags ihrer Aktien zuzüglich eines Aufgeides von 100°/ sowie auf Zahlung der Dividende des lau'enden Geschäftsjahrs und der aus früheren Jahren etwa rückständigen Dividenden- beträge, bevor eine Aus\hüttung auf die Stammaktien erfolgen darf. - In der Generalversammlung gewährt jede Stammaktie über nom. G.-M. 200 eine Stimme, jede Stammaktie über nom. G.-M. 400 zwei Stimmen jede Vorzugeaktie über nom. G.-M. 20 zehn Stimmen, so daß bei der Beschlußfassung den 4000 Stimmen der G.-M. 800 000 Stanmaktien 3000 Stimmen der G.-M. 6000 vollgezahlte Vorzugsaktien gegenüberitehen. i

Der bilanzmäßige Reingewinn ist wie folgt zu verteilen : :

1. 59% find dem gesezlihen Reservefonds in Gemäßheit der Bestimmung im S 262 Ziffer 1 des Handelegeseßzbuchs zu überweisen. :

2. Von dem nad Vornahme fämtlicher Abschreibungen und Bildung oder Versfärkung außerordentliher gesellicha1|tliher Rücllagefonds verbleibenden Nein- gewinn erhalten Vo1stand und Beamte ihren vertraglichen Gewinnanteil.

3. Sodann erhalten die Vorzugsaktionäre eine Dividende bis zum Höchstsaßz von 6 9%. Reicht der Reingewinn zu dieser Vorzugsdividende nit aus. so ist der fehlende Betrag aus dem NReingewinn der folgenden Geschä1tsjahre unter vorzugs- weiler Berückfichtigung der Vorzugsaktien vor den Stammattien nachzuzahlen, und war auf die Gewinnanteilscheine des zulegt abgelaufenen Geschäftsjahres.

4. Von dem hiernah verbleibenden Reingewinn sind 4% an die-Stamm- aktionäre als Vordividende und

9. 109% an den Aufsichtêrat als Anteil am Jahreégewinn auszuzahlen. [

6. Der Rest wird, soweit die Generalversammlung nichts anderes beschließt, unter die Stammaitionäre verteilt. j

Die Goldmarkeröffnungöbilanz per 1. Januar 1924 lautet :

Aktiva. Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Fanuar 1924. Pasfiva. Mb H Grundstücfonto 14 000 800 000 Ziegeleigebäudekonto . . 150 000 Maschinenkonto . 52 000 6 000 Ziegeleiutensilienkonto . ¿ ] Generatorenfonto 140 000 Wohn- und Kontorgebäudekonto . 122 000 Wasserleitungsfonto . . u 26 456 Kontorutensilienkonto . j 1 Ewyenbahnkonto . . : 1 èxuhrwerkskonto . Vourätekonto . 172 185 Effektenkonto . . 1 Kassekonto . 3353 240 000 48 092

Aktienkapitalkonto . Vi rzugsafktien- fapitalfonto. . . IIT/LV. 4490/0 ige Prioritätsgnleihe von 1901/09 Hypothekenkonto . . Abrechnungékonto Kontokorrentkonto (Kreditoren) Neservefondéfkfonto . Rentenbanthypo- thekenkonto.422 360

58 278 1 000 15 000

67 724 20 0892

Beteiligungskonto . . . ..

Kontokorrentkonto (Debitoren)

Nentenbankbeteiligungsökonto U 22 360

S C ELCE

968 092 968 092 Unter vorstehenden „G -M. 58 278“, die Prioritäsanleihen betreffend wurden die aufgewerteten Anleibherestaniprüche aus der UL. Prioutätaanleihe vom Jahre 1901 zu 4409/6 über uriprünglih .4 200 000 und aus der 1V. Prioritätsanleihe vom Jahre 1909 zu 4# 9% über ursprünglich 4 400 000 verbuht. Das in die Bilanz eingelegte „Hypothekenkonto G.-M. 1000“ stellt den aufgewerteten Gegenwert einer im Juli 1919 aufgenoinmenen Papiermarkhypothek auf eines unjerer neuen Arbeiter- wohnhäuser in Höhe von P-M 20000 dar. Die Verzinsung, Nückzahlung und Tilgung dieser Anleihen und Hypotheken werden nah den geseßlichen Vorschriften der 3, Slteuernotverordnung geregelt. Nieder-Ullersdorf, im November 1924.

Ullersdorfer Werke.

Ru)cher.