1848 / 60 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

330 Börse rom 1. Juli.

Eisenbahn- Actien.

Berliner

Preußischer

Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt: 2 Nthlr. für 4 Jahr. 4 Athlr. - { Fahr. £ Rthlr. - 1 Jahr. in allen Theilen der Monarchie | ohne Préis- Erhöhung. + Bei einzelnen Uummern wird der Bogen mit 2: Sgr. berechnet.

Wechsel - Course.

Alle Post - Anstalten des Jn- und

Auslandes nehmen Bestellung auf

dieses Blatt an, für Berlin die

Expedition des Preuß. Staats- Anzeigers .

Behren-Straße Ur. 57.

Brief. | Geld.

| 143% 142k | V - | Der Reinertrag wird nach erfolgter Bekanntm

3 1 r 150% | J _in der dazu bestimmten Rubri ausgefüllt. :S 7 Die mit 3$ pCt. bez. Actien sind v. Staat gar

Kapital.| ; |

Priorifüäts - Actien. Tages - Cours.

Sämmiliche Prioritäts-Actien werden. durch |

| Stamm - Aclien.

Kapital. |

Kurz 2 Mi.

Zinsfuss

Tages - Cours.

sterd 5 A m S am n eo 0000.0... 300 Mk. E

famburg «oooooo .9 y “üs 300 Mk. 2 Mi. St. 3 Mi.

Louudon

jährliche Verloosung a 100 pCt. amortis.

Börs

6 243) 2 Mt. i Berl. Anhalt Lit. A B. | 2 1. E dr do. Hambur | 9 u. | | do. Stettin -Stars. . | 91 do. Potsd.-Magd.. i, } R Sas Magd.-Halberstadt ICO Thlr. (2 mt. do. Leipziger 100 Fi. | 2 Mt | Halle-Thüringer L U 100 SBbI | 3 Wochen | 1024 | 1015 | Cöln -Minden pa R E E do. Aachen Fonds, Pfandbrief-, Kommunal - Papiere und Bonn - Cöln Geld Course. Düsseld. Elberféld ita ardt is Sd Pad A E ac Tf Steele - Vohwinkel... G A es | Geld, Gow: : f E E E Niederschl. Märkisch. S4. Schuld-Sgh. |3Z| é4Oz | | Kur-u.Nm,. Pfdbr, 32 89% 88% do. Zweigbahn Seeh. Präm. Sch. | Sehlesische do. 35 E Oberzc., L A | do. Lt. B. gar. do./35 Er do. i O. | Pr. Bk-Anik.-Sch 73 Cosel- Oderberg | N Breslau - Freiburg Krakau - Oberschl.... Quillungs - Bogen. Berl. Antralt. Lit. B. Stargard -Posen Beo E is T T t E Brieg -Neisse ..... Poln neue Pfdbr. | 4 Magdeb.-Wittenb.

77K bz. Berl.-Anhalt 1,411,800/ 4 | 57 G do. Hamburg 5,000,000| 42 | 8473 6. 763 bz. u. B. exel. Div. do. Potsd.-Magd. E |2’367,200 4 e A do. do. ¿. 18.133800] 5 | 70% D. Magdeb.-Leipziger |1,788,000| 4 foi : a P A Halle - Thüringer -……. |4,000,000 72 B. V 60 bie -——— -—- E O 46 B. Cöln - Minden 3,674,500 80: bez. u. G. /YO N Bis 65 a Rhein. v. Staat gar. |1,492;800 Tas M Tus 0 DBerxlin, Moutag den 3, Juli 47 B. do. 1. Priorität... [2,487,250 I R 1848 os do. Stamm - Prior... |1,250,000 54 G. di E ® Düsseldorf-Elberfeld. | 1,000,000) Niedersch]. Märkisch. !4,175,009 do. do. 3,500,000 do. I1I. Serie. |2,300,000 G. do. Zweigbahn | 152,000 do. do. 148/000 Oberschlesische …….. |1,276,600 Cosel - Oderberg... !| 250,000) Steele - Vohwinkel... | 325,000 Breslau - Freiburg . 100,000] 4

3,500,000 8,000,000 4,824,000 4,960,000 1,700,000 2,300,000 9,000,000 13,000,000 4,500,000 1,151,200 1,527,000 1,160,000 10,000,000 1,500,000 1,429,700 2,400,000 1,200,000 1,700,000 ! 1,500,000

jroen Zins- Rechnung Rein-Ertrag wn N 1847, Pie R tief U

res 1] (a C: S “l

Wien w 20 Xr Augsburg

n

Leipzig in Courant im 14 Thir. Fuss. .

C0 fa va N

G T a a a A S

südd. X

Fraukfurt a. M | é bsz. u. B,

Ge d

bas fas f fa G

Petersbnrg «- « -

Inländische

T5% bz 867 bz 79 6.

Nachdem am 29, Juni die Erwählung des ;

zum Reichsverweser stattgefunden hatte, werde die Bigzogs ta sen und um 5% dur den Präsidenten von Gagern wieder eröffnet. Die von dem Büreau bezeichneten Mitglieder der an den Erz- gerzog ziphanu von S RNLEIE zu sendenden Deputation E: l j i von Andrian aus Wien, Jucho aus Frankfurt, 5 Z Dbftervei S. E T Köln, Bekanntmachung. S Köln, Franke aus Schleswig, von Cut Bi m Prag, Junsbru>, Oberst Kopal pre über die Creiguisse in | Angersberg, Rotenhan aus München und Hescher aus Ham- Bayern. München. Königliches Ausschreiben ait: die Teuvs Di durg. Nah dem Vorschlage des Präsidenten wird die Eröffnun Segen der Blokade von Triest gethanen Stre PPED, Die | an den Erzherzog Johanu durch Mittheilung des gestern bé: “ai, D ondden: Kammer-Verhandlungen, Veröffentlichung der e "Drei E O E rer heutigen Sihung erfol- 5 : / gen. Der Präsident verkündigte als Tages = Ordnu nächste t e A 1 nover, auf morgen früh 9 Uhr anberaumten Siung die Wahl des Pru Anhal-Deßan, Desan denteu und der Vice-Präsidenten, Zur Bi stimmung der Tages-Ord- Schleswig - Holstein, 9 nung für übermorgen wurden die bereit liegenden, bereits bekannten “B Ey Berichte verlesen, Neuwall von Wien schlug vor, mit der Berg-

Frankreich. National-Versammluna D E thung über die Grundrecte zu beginnen. Jeßt haben wir ein Ober= nenning der neuen provisorishen Netièruta E Er- haupt, welches die BVolksrechte vertreten soll, aber no< feine Rechte Fragen über die Minister - Ernennung 0A L Prkävelitronde Ln Die, Anfrage eins Mitglieds, ob es Einzelnen gestattet sei, sich frei- L ( willig der Deputation nah Wien anzuschließen, wurde mit vielstim-

Sn alt

Deutschland Ss Angelegenheiten. Frankfurt a. M. Verhandlungen Preuß ndes-Derjammlung und der deutschen National-Versammlung. Pen, Berlin, Auszug aus dem Ministerial-Blatte für die

die Verhältuisse der jüdischen Bevölkerung des Gro der erzogt Posen. Unter firhliche Angelegenheiten : Cirkular - Versa A q . April d. J, an sämmtliche Ober = Präsidenten, betr. die Errich- ung: von Haupt- und Lokal- Vereinen der Gustav-Adolph-Stiftung z eôgl. vom 13. Mai d. J., betr, die Vollziehung geistlicher Amts- Lin seitens der Geistlichen der sogenannten Dissidenten; desgl. Le - und 27. April d. J. , betr. die Mitbenugung evangelischer Uurchen seitens der evangelischen und fatholishen Dissidenten - Ver- e Loi Unterrichts - Angelegenheiten : Cirfular - Verfügun vom “A ermkz d, J, an sämmtliche Regierungen und Provinzial-Schul= Do egien, betr. die p einer Central- Bildungs - Anstalt für - urnlehrer; Bescheid an die Mitglieder der israclitishen Lehrer-Kon- serenz zu Krefeld, betr. die amtliche Stellung der jüdischen Lehrer an öffeatlichen und Prioatschulen, Er lautet wie folgt : f Den Herren Mitgliedern der israelitischen Lehrec-Konsferenz er= I ih auf die Eingabe vom 5tcn d. M,, daß es wegen ter amt- jen Stellung der jüdischen Lehrer an öffentlichen und Privat-Schu- en, nah dem bereits ausgesprochenen Grundsate der gleichen Theil cn des Staats

632 bs. u B Anitlicher Theil,

W ban Nes

60 G,

_— v

G Co No

32 a (0 bs. u. Gu « D G.

K.u.Nm. Schuldv, | Berl. Stadt-Obl. Pfandbr. |3>!

Gros3b.Posen do. | 4

85 bz. T O

32 etw. bz. u. B.

G a gr

Westpr.

Ia a

| Ls |

Fnedrichsd'or. And.Goldm.à Sth. |- - Disconto. ani

do. do. 13 -| | |

2,500,000 4 | 60] 73 bz. u. G.

5,000,000 4 | 90] 54153 a 547 bz.

4,000,000 | 90) 42 bz.

1,100,000 90

i: 4,500,000 | G0] 403 B. 70 % 39; B,

do. Part 500 V1. 4 | Aachen-Mastricht .…. | 2,750,000 | 4 | 30 -— Sächsisch-Bayerische |6,009;000

Hamb. Me ry 31 1 Thür. Verbind.-Bahn 5,600,000 | 20 e Kiel ? Altona e SP- /2,050,000| | ¿é StadwiDe, Ánl. j | Austì. Quitllungsbog. | | R M ES l E | Holl. 22 % Int, 25] | Ludw.-Bexbach 24 FI1. | 8,525,060 | 4 | 90 Mecklenburger 1hir. 59 ), 00 | Kurb.Pr.O. 40 th.|—| | PESter.. ¿(- ZOB1. | 8,000,000 | 4 | 80) | |

do, do. Cert. L.A.| 5 | | Friedr. Wilh.-Nordb. | &8,000,000 | 4 | 85} | |

Ausl. Slamm- Act.

Ostpr. Pfandbr. 3 - | ; [

[Reinert 1847

l|

Zinsen

Börsen-

Pomm. do.

Dresden-Görlitz . 6,009,000] Leipzig-Dresden 4,500,000 |

Ausländische Fonds. Chemnitz -Risa 3,000;,000|

Map T4116 Í Versammlung von Mitgliedern des Handels-

|

do.beiHope3 4.S./ f 1. Aul do. Stiegl, 2. 1.A.| do. do. 5 A.| E do. v. Rthsch.Lst.| 5! 23: 98

do.Polr.SchatzO.| 4 | De

Die Berathung der Verfa}

Un Verfassung vertagt. Note ¡L 2 Apenrade. Vermischtes, G

00. G6,

| da. do-

j j E Russ Hamb. Cert | D - t S | | |

33 32% a 5 bz.

f

E Sardin. do. 36 Fr.|—| do.do.L.B.200FIL. —| II | N. Bad. do. 35 Fl. —| E T Lol. a. Ffdbr.a.C.| 4 | | |

Die Börse war heute ungünstig gestimmt, doch wusste man keine besondere Veranlassung. i | I Von Actien waren die Course etwas niedriger als gestern; der Umsatz darin war indess nicht unbeleht.

slens gestiegen.

Auswértige Börsen.

Bresla, 30, Juni. Louisd’or vollw. 1125 Gld, Poln. Pa- piergeld 885; Gld. Oesterreih. Banknoten 87 bez. Staats-=Schuld=- seine 3zproz. 695 Gld, Schles. Pfandbr. 3{proz. 90% bez.z; do. Lit, B, 4proz. 89; Old., 90 Br., do. 35proz. 765 bez. und Gld.

Poln. Pfdbr. neue 4pyroz. 844 bez. und Gld,, do. Partial - Loose a 300 Fl. 83 Gld,

Actien, Dil, Litt, A. 32vro4. 735 Old, do, Litt. B, 329roz, 737 Old, Breslau - Schweidn. - Freiburg 4prez. 744 Gld. Niederschles,- Märk. 37 proz. 635 Gld., do. Priorit. 5 proz. 855 Gld., do. proz, Ser, Il, 78 Gld. Krakau =Oberschl, 4 proz. 305 Br. Friedri - Wilhelms - Nordbahn 4 proz. 335 bez,

Festtag keine Course.

30: U L Or, Part, Oblig, 90 O, Leip Leipz. Dr. E. A. 867 Br,, 867 G. Sächs. Bayer- Sächs. Schles, 617 Br. Chemn. Riesa 25% Br., Magdeb. Leipz. 154 Br. Berl.

Deß. B. A. 80 G. Préuß.

TVieu, 29, Juni.

Anh. A. bor B, 797 O

D, U

Frankfurt a. M., 29, Juni. Darmstadt 50 Fl. L, 533, 534, do. 25 Fl. 182, 17%, Baden 50 Fl. 373, 372. do.- 35 Fl. 232, 225 Rurbes, L 21 205. Sardin, 22 21 Z38proze Span. 164, 457, Volt. 300 Fl, L, 84 Br, do, 900: Fl: 57, 96. ‘Köln- Min= den 66, 65. Bexcach 525, Friedrih-Wilh, Nordbahn 33 G. Wechsel. Amsterdam (100. Fl, Cour.) k S. 101 Br., 2 M: 1007 O. Mgsbllrg L00 S Cor) E S, 1195 V, Berlin (60 N) L. S. 1045.7 Bremen (20/ Ntihlr; u: Ld'or.) k, S D Nonmbira C00 Bco) 1 S. 875 O.,, 2 M. 0/0 Leid COU Dir fo) l S. 1045. O. London

straße Nr. 93 belegene, im stadtgerichtlichen Hypotheken- buche von der Louisenstadt Vol. 4, Nr. 224. verzeich- O nete Grundstük, gerichtlih abgeschäßt zu 19,132 Thlr, 9 Sgr. 10 Pf., soll

am 30, August 1848, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden, pothekenschein sind in der Negistratur einzusehen. S8

Berlin-Votsdam-Magdeburger (Eisenbahn.

Von den nach unserer Bekauntmag- <ung vom 28, Februar 1847 zum 41. è Juli 1847 zur Einlösung verloosten Prio- äQritäts-Obligationen Litt. B, und C. sind nachstehende Nummern bisher zur Ein- präsentirt

Bekanntmachungen. [477] S 0 If

Der unten näher bezeichnete Handlungsdiener Max (eigentli<h Marcus) Cohnheim, aus Fraustadt, ist des Hochverraths verdächtig und hat sich von hier entfernt, ohne daß sein gegenwärtiger Aufenthalt zu er- miiteln gewesen ist.

_Es werden alle Civil - und Militair - Behörden des

In - und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf den- selben zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle festzuneh- men und mit allen bei ihm sich vorfindenden Gegen- ständen und Geldern mittelst Transports an die hiesige

Gefängniß-Exvedition abzuliefern.

2 wird die ungesäumte Erstattung der dadurch ent- standenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährigkeit versichert,

Berlin, den 30, Juni 1848.

Der Staats - Anwalt beim Königlichen Kriminalgericht, = Signalement des Max Cohnheim. Derselbe ist 21 Jahr alt, jüdischer Religion, in Frau-

stadt geboren und kann nicht näher bezeichnet werden,

Ed ubs

117] Nothwendiger Ve ! Das im Berentschen Kreise bele E -Vor-

s gene Erbpachts-Vor werk Neuguth Nr, 96, nebst der dazu gehörigen Frei- \hulzerei Neuguth, nah der nebs Hopothekenschein in der Registratur einzusehenden Taxe zu fünf Prozent landschaftlich abgeschäßt auf 23,772 Thlr, 24 Sgr, 3 Pf., soll im Termin ;

den 13, Dezember c., Vorm. 10 Uhx, i an ‘ordentlicher Gerichtsstelle hierselbst vor dem Herrn

Ober-Landesgerichts-Rath Gerlach im Wege der noth- B

wendigen Resubhastation anderweit meistbietend verkgust

werden,

Der Kaufmann Ließmann, sonst zu Frankfurt a, d. O,, jeßt seinem Aufenthalte nach unbekannt, wird hiervon nameutlih in Kenntniß geseht, um seine Rechte wahr- zunchmen, ;

Marientverder, den 18, Mai 1848. :

Civil-Senat des Königl, Ober-Landesgerichts,

[279]

[427 b]

hr, eingelöst,

folgt ‘an

[89] Nothwendiger Verkauf. Stadtgericht zu Berlin, den 21. Januar 1848, Das dem Kaufmann Alexander Franz Friedrich Wil- helm Köhler gehörige, hierselbst in der Alten Jakobs-

Nothwendiger Verkauf.

Stadtgericht zu Berlin, den 14. März 1848.

Das dem Thierarzt Friedrich Wilhelm Falkenhan gehörige, in der Cöthenerstraße Nr, 28 belegene, im stadtgerichtlihen Hypothekenbuche von den Umgebungen Vol. 32, Nr. 2069, verzeichnete Grundstü, gerichtlich abgeschäßt zu 10,503 Thlr. 19 Sgr,, soll

am 24. Oktober 1848, Vormitt. 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden, pothekenschein sin® in der Registratur einzusehen,

Berlin-Potsdam-Magdeburger

vom 27. Februar und 8. März d. J.

nah den Nummern aufgeführten, für

das Jahr 1848 behufs der Amortisation

Sam ausgeloosten resp, bereits in früheren

t ——= Jahren verloosten, aber bisher noch nicht räsentirten Prioritäts-Effckten unserer Bahn, zum Ge- ammtbetrage von 44,600 Thlr, werden nebst den dazu hörigen fälligen Zins-Coupons bei unseren Kassen zu erlin und Potsdam in den Tagen am 1,, 3, und 4. Juli d, F,, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12

Die Zahlun den M

a) von den 9 Prioritäts- am 1,, 2, b) von unseren riocitäts-Obligationen Liu. A. und ; B. n 5. bis 10. Juli A E c) von unseren Prioritäts-Obligationen Lit. C. vom 10, bis 20, Zuli b, J, n überall in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Ubr bei eben denselben Kassen, pr,

on unserer Gesellschaft übernommenen Actien der Berlin-Potsdamer Eisenbahn

Schluss - Course von Cöln - Minden 657 B.

Lyon (200 Fr.) 101 G. M.)

1205 Br, 2M. 1497 Dr. Ml Qo0 Lir, A S. Wien (in 20r 100 Fl. C.

(10 Livr. St.) k. S. f. S. 95 Br, 943 G. Paris (200 dr 4, S. 943 Br. f S. 404 Br. Diskonto 2 O.

Paris, 28. Geschäft.

London, 27. Juni. S4). Ard! 0 3: 112, 3proz::22%. 15%, 15. Mex, 167.

Die besseren Nachrichten aus Paris wirkten günstig auf engl. Fonds, - und stiegen diese etwas im Preise; auch fremde unter deren E‘nfluß fester.

Amsterdam, 28. Juni. Durch günstigere Nachrichten aus Paris erhielt die Börse ein festeres Ansehen; sür alle Gattungen holländischer Fonds zeigten sih vielfache Käufer zu allgemein besseren Preisen; in Junt. war viel Geschäst. Span. auf die besseren Noti= rungen von Madrid vom 21sten etwas angenehmer; 3 proz. 22, Iproz. 13. “Oesterr. waren, ungeachtet der niedrigen wiener Notirungen, zu höheren Preisen schr gefragt; besonders Met. 25 proz.

O E A 5 2 OPROA 485 H Sal D g Dce S M engl. 193, 69%, 70, Stiegl. 69%, 70. Oesterr. Met. 5proz. 552, 2829255

Antwerpen, 27. Juni, Durch beruhigendere Nachrichten aus Paris waren belg. Fonds zu merkli<h höheren Preisen sehr ge- A O O 2 U O 22510 24 Cn SonDs Verne Uo D.

Madrid, 23. Junt: Z3proz. 225 a E H V E A I A E N L S PIU E, E

Juni, Die Börse i} zwar geöffnet, aber ohne

3{Pr0oz.

3proz. Cons. 842. a. Z. 83%. Portug.

Ii 497, 4h01 045:

4proz. ostind. 642, 7. Pro OOPE 26¿proz.

Potsdam, den 39, Juni 1848.

Taxe und Hy- L D L

Taxe und Hy- S6 lósung noch nicht

und zwar:

Eisenbahn.

Die in unseren Bekanntmachungen Nr. 263. 279, 2183. 2251.

7481, 7880, 8999, 107/01.

27 Stü>k à 100 Thlr.

1, Juli pr. aufgehört hat, Potsdam, den 30, Juni 1848, Das

der übrigen fälligen Zins-Coupons er-

ochentagen [479]

und 4, Juli d, J.,

a Cd Dra c j en [ing Fommende

bis 12 Uhr,

Ÿ Dad O0) 197 O.

Preuss. Fonds haben sieh daher auch ziemlich behauptet,

|

Den einzulösenden Coupons und den Prioritäts Obligationen ist cine mit der Unterschrift des Besitzers und der Wohnungs - Angabe zu versehende, nach den laufenden Nummern geordnete, für jede Sorte beson dere Designation derselben beizufügen,

tretun,

1) von den Prioritäts-Obligationen Litt. B. Nr. 7518, 7697, 7706, 8003. 8155, 8424. 8616. 8693, 8719, 8735. 8826. 8875, 9061, 9062, 9117. 9147. 9148, 9924, 9925. 9926. 9930.

21 Stü à 200 Thlr. = 4209 Thlr.

2) ioritäts-Obligationen Litt. C. 2) von den Prioritäts-Oblig a 3694. 3908, 4584. 5492, 6084. 6094. 6096, 9686. ) 12745, 13512, 13521, 13693, 14280, 15668,

= 2700 Thlr.

Die Inhaber dieser Prioritäts - Obligationen werden an deren Einlösung hierdur<h mit dem Bemerken erin- nert, daß die Verzinsung derselben bereits seit dem

Dtrekto-ri mi

Wilhelms-Bahn. Die für das Jahr 1847 zur Verthei-

Dividende i

» Stamm-Actien der Wilhelms-Bahn mit

21 U 15 Sgt: pro

42, bis 30, Juli c.

nahme der Sonn- und Festta

von Preussischen Bank - Antheilen 735 G.

und ausländische Effekten sind sogar mel-

ins ¿ c o I c d F Nar Ferdinands - Bank 78 G. 80 Br. Cours auf Paris

Pass. 4; G. 4 Disfonto von 14% auf 9 und $% gefallen.

L 27 Be

Königliche Schauspiele. Jm Opernhause. 73ste Abonnements=

L 2 N c A Vorstellung, als lebte“ Opern - Vorstellung vor den Operu - Gerien : Jessonda ‘Oper in 3 Abth, von E. Gehe, mit Lanz, Musik vom Kapellmeister L, Spohr. (Frau Louise Köster : Jessonda, als lebte

Gastrolle.) Anfang halb 7 Uhr. . Tau dieser Vorstellung werden Billets zu

Sonutag, 2. Juli.

folgenden Preisen

verfausft : E . | : L "Ein Billet im Parquet, zur Tribüne und in den Logen des zweiten Ranges 1 Rthlr., ein Billet în den Logen des ersten Ranges, im ersten Balkon daselbst und Proscenium 1 Rthlx. 10 Sgr., ein Billet im Parterre, in den Logen des dritten R-nges und 1m Balkon daselbst 20 Sgr., ein Billet im Amphitheater 10 Sgr., cin Villet zur Fremden-Loge 2 Rthlr. 5 A Montag, 3. Juli, Jm Schauspielhause. 104ste Abonnements- Vorstellung: Dorf und Stadt, Schauspiel in 2 Abth. und 5 Akten, mit freier Benußung der Auerbachschen Erzählung: „Die Frau Pro-= fessorin“, von Ch. Birh=Pfeisser. Mir der heutigen Nummer des Staats-An- ; f Q S / O zeigers werden Bogen 58 und 59 der Verhandlungen zur Vereinbarung der Preuß. Verfassung ausgegeben. Die vorangehenden Bogen 55—5957, Petitionen enl- haltend, werden morgen mit ausgegeben.

E: L R E D R S I T PII C P

—————— r E A r j E 3

Druck und Verlag der De>erschen Geheimen Ober Hofbuchdruterei, C: SAEUID. (til 1 P04 D A S" A 5 R S I

in Ratibor bei unserer Hauptkass», :

in Berlin bei den Herren Gebrüder Arons und

in Breslau bei den Herren Eichborn & Eo. gegen Abgabe der mit einem Verzeichuisse zu versehenden Dividenden-Coupons Nx, 2 (oro 1847) crhoben werden.

Natibor, den 27. Juni 1848. i

Das Viet

178 i: | EdiktaleL adung, Folgende abwesende und ver- schollene Personen: 1) der Sleischhauergesell Johann Christian GBets<hmann aus Allstedt, geb. 28, Sep- tember 1773, 2) Christiane Rosine, verehel. U geb, Schlike, aus Mittelhausen, geb. 0, Zeptember 1798, 3) die beiden Geschwister Hofmann: a) Karl August, geb, zu Bevernaumburg 3, Oftober 1824, b) Henriette Friedericke Karoline, geb, zu Eisleben 31, August 1827, wcrden auf Antcag der nächsten Bcerwandt n und ver- muthlichen Erben hierdurch aufgefordert, längstens den 16. Oktober 1848 persönlich oder durch einen 18 richtlih legitimirten Bevollmäch'igten oder S felhafte Weise schriftlich bei unterzeichneier rb S zu melden, um über ihr geringes B D 6 fie sügen zu können, unter dem Rechtenacthe, a A außerdem in dem den 6, Novem ber 4 1 M F henden Bescheids-Termine für todt werden erflârt Uw ihr Nachlaß, nach eingetretener Re-chtsfraft A E scheids, ohne Sicherstellung an 1hre Erben U a1 C geantwortet werden. Hiernächst lpeeven! eventue H alle diejenigen gelaten, welche ein Ce u V Vermögen der genannten Ae R Aa er meinen, spätestens den 16, Oktober 184 if N Un melden und gehörig zu legitimiren, auch ihre Er 7 n- sprüche auf den Nachlaß der Ver[cholicnen anzuge en, widrigenfalls dieser Nachlaß, pune ats die Ausgeblie- benen Rüfsicht zu nehmen, in Gemäßheit des die ee kraft beschreitenden Erkenntuisscs denen, welche ein Ste recht oder einen sonstigen rehtlich begründeten Anspru ) angemeldet und bescheinigt haben, ausgeantwortet wer- den wird. Allstedt, am 26. Juni 1848, : Großherzogl. Sächs. Justiz -Amt, R, Vulpius,

worden,

11304. 12089,

auf die

Actie kann vom

äglih, mit Aus- a esll ge, von 8

über die Bildung ‘einer provisorischen Centralgewalt von ihren Re-= gierungen ermächtigt. waren, zu so hohem Berufe sih zu erklären.

als ernsten Zeit von dem wärmsten Wunsche belebt, Pei M M Ca Vertrauen und der Berufung zu der erhabenen Würde baldmöglichst entsprehen und dadurc ree - nungen bestrfen glichst entsp adurch unsere Hoff neuen Zeiten des Heils und der Größe hinführen.

is, Vermischte j i E Belnise)is Nachrichten über den Aufstand. Die Revue über die L 0nalgarde, Berichtigung von Gerüchten. Einzelheiten aus dem ampf, Verordnungen Cavaignac's, : Großbritanien und Jrland, Loudon 3-BVerx S et A Wi Oberbau, Le M Der Streit über die westindischen Depeschen im . a E 4 4 i | 5 «, fihr aus Amerika, mes über den Aufstand in Paris, Geldaus- Italien. Nom, Kammer-Sigung.

C S : Verein der Kunstfreunde im preußischen Staate.

Hof - Nachricht. —— Par-

Handels: und Börsen-Nachrichten. Beilage,

E A Ie E: “e rene pq E L E i E E = L MpT s e:

zlmllicher Theil.

Der Königliche Hof legt heute für Prinzessin Sophie von Großbritanien Tage an,

Berlin, den 2, Juli 1848,

Ihre Königl, Hoheit die die Trauer auf vierzehn

N , 1 ,

Ä L er Justiz = Kommissarius Borchert in Kanmiin ist auch zur Praxis für den usedom.- wolliner Kreis verstattet und zugleich wider- ruflih zum Notar im Bezirke des Ober-Landesgerichts; und : A Ober - Landesgerichts = Assessor S huri g zu Stracburg in TDestpreußen vom 1. Juli d. J. ab zum Justiz- Kommissarius bei d Gerichten der Kreise Usedom, Wollin und Kammin mit Autweis is seines Wohnsißes in Wollin, und zuglei widerruflich zum Doe E Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Stettin ernauat worden.

Angekommen: Se. Excellenz der General der Jufanterie, General<Juspecteur der Festungen und Chef der Jugenieure und Pio= niere, vou Aster, vom Rhein.

Abgereist: Se, Excellenz der Staats-Minister Freiherr von

Arnim, nah Köln,

pa L E T T

NVichtamtlicher Theil. Deutschlaud.

Doc Ande e Ce

Grankfurt a, M, 1. Juli, (O.P.A,Z.) 67ste Sthung der deutshen Bundes-Versammlung am 29, Juni. Ju Folge der heute von der National-Versammlung vorgenommenen Wahl eines Reichsverwesers faßte die Bundes-Versammlung einstimmig den Beschluß , folgendes Schreiben an Seine Kaiserlihe Hoheit den Erz= herzog Johann von Oesterreich zu richteu : |

„Durchlauchtigster Erzherzog !

„„În würdigem, feierlichem Akte wurden so eben Ew. Kaiserliche Hoheit von der deutschen National-Versammlung zum Reichsverweser unseres großen Vaterlandes erwählt,

„Die Bundes - Versammlung theilt mit der ganzen Nation die Verehrung für Ew, Kaiserlihe Hoheit, und die erhebenden patrioti- hen Gefühle, die si< an dieses große Ereigniß knüpfen, so wie das feste Vertrauen, daß diese Wahl heilverkündend und die beste Bürg= schaft für die Einheit uud Kraft, für die Ehre und Greiheit unseres Gesammt-Vaterlandes sei,

„Sie beeilt sh, Ew. Kaiserlichen Hoheit diese Ueberzeugungen und Gesinnungen Glü> wünschend auszudrücken. e

„Ganz besonders aber gereicht es den in der Bundesversamm= lung vereinigten Bevollmächtigten ter deutschen Negierungèn zur hödsten Genugthuung, Ew. Kaiserl, Hoheit die Veisicherung aus-= drü>en zu dürfen, daß sie hon vor dem Shlusse der Berathungen

für eine Wahl (Ew. Kaiserl. Hoheit

/

„Die deutsche Bundesversammlung if in dieser eben so großen Ew, Kaiserl.

die Vorsehung werde die große deutsche Nation zu

Srankfurt, den 29. Juni 1848,

zet eutsche Bundesversammlung, der Präsidirend* ¿1 deren Namen :

migem Nein beantwortet, Schluß der Sibung 57 Uhr.

28ste Sibung der deutsheu National-

am 30, Juni, Die Sizung wurde um 9: Uhr n o Es denten von Gagern eröffnet, An die Verlesung des Projofolls fnüpfte Rößler von Oels, unter Bezug auf die gestrige Abstim- mung, die Bemerkung, daß nach $. 43 der Geschäfts - Ordnun der Borsibende niemals abstimmen könne. Auf diese das Protokoll selbst nicht betreffende Erinnerung äußerte der Präsident, daß er bei Linde neulichen Abstimmung diese Ansicht ausgesprochen, die Versammlun

jedoch dieselbe nicht getheilt habe, Es wurde als Einlauf ein Séris ben des Herrn Abgeordneten Ka pp von Neuenheim (Baden) i lesen, in welchem derselbe seinen durch die lebten Abstimmun en motivirten Austritt aus der Versammlung anzeigt, O erre von Koblenz war der Ansicht, die Entla}sung nicht zu erthei= len und zur Tages - Ordnung überzugeßen, Die Versammlung beschloß auf Anfrage des Präsidenten, den Austritt anzunehmen und die badische Regierung zur Vornahme ciner Wahl in dem be- tresendeu Bezirke aufzufordern. Kolb von Speier begründete die crimgsisteit eines bereits früher übergebenen Antrags, - Aufhebung des vou der österreichischen Regierung crlassenen Geldausfuhrverbots in Bezug auf das übrige Deutschland. Bereits der Funfziger - Aus-

Simon von Breslau 68,

cine Stimme, von Soiron zwei Stimmen. Vorsitz während der Abstimmung führte, verkündigte H. von Gagern a räsidenten, (Stürmischer Beifall.) von Gagern: Es wird ein i haben, stets zu rechtfertigen; id dauke Jhuen dafür. H N vorgenommenen Wahl des ersten Vicr=-Präsidenten erhielt Ei O0 Blum 104 Stimmen, Heinrich Simon wall 4 St., von Andrian 4 St, Rotenhau je 1 St, ) sident ron: treue und gewissenhafte Pslichterfüllung rechtfertigen. der Wahl des zweiten Vice-Präsidenten waren 478 Stimmzettel ab- gegeben, von denen drei verloren gingen (zwei waren für vou Soirou einer ohne Namensbezeichnung. ( L P Simon 182 Stimmen, Rotenhan 2 St,, Robert Blum L s +, von Neuwall 1 St,, Weber 41 Andrian BVorsißeuden verkündigt. für die | welcher men. Grundrechte verlangt, vieler Mitglieder für den nächsten Tag vor, künstige Woche zu verschieben. i wurde el auf morgen, den 1, Juli, früh zung auf die Tagesorduung gesebt : 1) Inter l ' - gen des Verhältnisses zu E e d T f 3) die Wahl (He>21's) in Thiengen (Baden), U s ; tuell ein Bericht des Petitions - Ausschusses über Nieder j besonderen Ausschusse fit Kirchen= A t ans E Schluß der Sißung Mittags 1 Uhr.

die gesammte innere Verwaltung enthält außer anderen j

e gesam ( : von uns bereit mitgetheilten Verordnungen 2c, der respektiven Königlichen Behörden Rad: Unter Corporations- und sonstige Verhältnisse der Juden : Circular-

e: Nitter von Schmerlin g,“

Verfügung vom 8, Mai d. J, an sämmtlihe Ober-Präsid Je f . dis 5 } O e ent Regierungen, so wie an das Polizei - Präsidium in B: L

schuß hat durch die Bundesversammlung ein desfallsiges Ersuchen vermittelt ; alsdann beruhte die Sache auf sich, da man ohnebin eiue baldige Aufhebung erwartete. Diese fand aber nicht statt. Der Red- d j ßte scinen Autrag, dem volkswirt) schaftlichen Ausschuß beschleunigte ; N Hn: zu empfehlen, auf die vou ihm hervorgehobenen Nach- e e? für Handeltreibende, Fabrikanten ?c., von denen manche ihre Zah- Gen Seavalg einstellen mußten. Kurauda wollte Erläuterungen da die der österreichischen Negierung durch die Nothwendigkeit ge= botene Maßregel geben; der Präsident s<nîtt dieselben, als auf die Sache se!bjt e:ngehend, ab. Dem Antrag Kolb’s wurde entsprochen Es wurde nunmehr zur Wahl des Präsidenten geschritten. Bei dieser erhielt bei 487 Stimmenden Heinrich von Gagern 399, Heinrich n E S | 08, Robert Blum 12 Stimmen; Dahlmann Grißner, He>scher, Fürst Uichnowsky, von Radowib, von Vincke je von Soiron, der den

Bestreben sein, das Vertrauen, das sie mir wiederholt bewiesen (Bravo!) Bei Stimmenden von Soiron 359 Stimmen, Robert 1 8 Stimmen, von Neu- # von Radowiß, Simon von Trier, von Soiron wurde als erster Vice Prä

u vurd - Pr = 20n dem Präsidenten verkündigt. (Beifall) von Soi- Z<h danke für das ehrenvolle Vertrauen, ih werde es durch

(Bravo!) Zu

von Andrian erhielt 277 Stim-=

von Möring 2 St,, Hecksher 2 St,, Hergenhahn 1 St, Kirhgeßuer 1 St., Flottwell 1 St.,, Beda St.,, von Rönne 41 St,, Mittermaier 1 St. von wurde als zweiter Vice = Präsident vom _verkündig lleber Feststellung der Tages = Ordnung nâchste Sibung entspann ih eine Diskussion, an Zordau von Berlin, Jaup und Neubauer 20, Theil nah= Es wurde von mehreren Seiten die sofortige Berathung der Der Präsident {lug wegen Beurlaubung Tag vor, die Berathung auf die Mit Zustimmung der Versammlung 9 Uhr festgeseßte Siz- 2) ein ns von Arndt, 4) und 5 l : Ausschusses für die österreihis-slavische Sage Me

Schul - Angelegenheiten.

Preußeu. Berlin, 2, Juli. Das Ministerial=-Blgtt für

ves Charafter der Anstalt rihtet, an welcher sie E e R ana entweder öffentliche Lehrer an Staats =, oder an Kommunal- oder Lehrer an Privat-Austalten sein werden. Diescs Verhältniß be- E zugleich, aus welchen Kassen sie ihre Besoldung zu beziehen tes Was die übrigen von den Herren Bittstellern vorgetragenen üusche wegen Errichtung von besonderen Konfcessions= Schulen uud Ls S ur ggaiGes He betrifft, so muß die desfallsige ünstigen Gese ibe Berlin. bon. Ih Met LaAd ung vorbehalten bleiben, Der Miuvister der geistlichen, Lot, und Medizinal - Angelegen- eiten. Graf von Schwerin,“

Köln, 30, Juni, 3 Uhr Nachmittags. (Köln. Zt Ob Bürgermeister, Beigeordnete uud Gemeiud - 1 Mason fs eben E Belanntmahäuge j A riasson 6

¡Vie Ruhestörungen, welche an den beiden lesten Abenden i bedauerlicher Weise stattgefundeu, legen deu Vertretern der Wiineinde die unabweisbare Pflicht auf, neuerdings ein Wort wohlwollender und ernster Mahnung und Bitte au die gesammte Bürgerschaft da-

und heiligen Vürgerpflicht kräftig zu ü und Anordnungen ( 08 8 cine d Bürgerherz eit zu bewahren, ihre endliche und lebte À der Waffen nehmen zu müs i e A Mil Uns auf 2 Pläßen, wo und Leichtsinn der Massen von Unerwachsenen, di

O en von ,_die weder das noch die Gefahr und die Folgen solcher Ruhestörungen ere vit

Ne s Nichtbeachtung ziehen föunten, sind zu traurig, als daß wir darauf näher fen für nöthig halten dürften; - aber a di de unserer Mitbürger, ) a A E lähmen den gesammten Verkehr in vollends das ershütterte Vertrauen allen denjenigen, welche den vf} Stande sind, den Muth gen, und so führen auch in dieser Hinsicht die befl

Ae S agten Unordnun= M E und vermehrte Armuth und Noth in ihrem Ge-

uns nie getäuscht hat, ferner nit täuschen.

v ht s erp hisehe Nachricht ein, eutende Anruhen ausgebrochen sind, gegen welche die Militairma i

, , q 0 Y t E [en mußte, und daß bei diesem Anlasse der Gubernial-Präsibent Graf eo Thun von den Jnsurgenten auf der Straße gefangen genommen wurde.

Derlin, betreffend

hin zu richten, daß alle unsere Mitbürger, jeder in seinem Krei bereitwillig und Fräftig dazu mitwirken tas dant e mee vorzubeugen. Wir ersuchen deshalb alle Mitvürger auf das drin- gendste, bei etwaigen Ruhestörungen ihre Untergebenen und Angehó= rigen, insbesoudere Lehrlinge und Kinder, von den Straßeu fern, die Thüren und Feuster ihrer Wohnyngen aber geschlossen zu halten und so unsere Mitbürger, díe Bürgerwehr, welcheu tie Aufz rehthaltung der „geseblicheu Ordnung, der Schuß der } es lihen Freiheit, die Erhaltung des Friedens und der Eint a unter alleu Klassen anvertraut ist, n der Erfüllung dieser wid aen

pfl n ihren Mahnun( willige Folge zu leisten und se vor e mit Schauder und Trauer erfüllenden Nothwendig- sen. Die Anhäuf.ing

g 1 1 Unordnungen zu besorgen o b Neugierigen

der Unverstand

schweren am meisten die Bemühungen unserer braven Webtmänner ,

welhe, wie wir seither in allen Fall F vei en zu unserer Fr ruhigung wahrgenommen haben, y seres. Leone: und Be- und Ordnung im

i en, überall dahin erichtet sind, : Wege friedlicher Einwirkung s ri une ohne Anwendung von Gewalt sicher zu stellen, Die Fol v unserer Bitte und Warnung nah id hinzuwei= Besorgniß i i Unruhen, allen seinen Zweigen, untergraben ‘auen und den Kredit und benehmen entlichen Verkehr wieder zu beleben im und die Zuversicht zu ihren Unternehmun=

die Furcht vor der Wiederkehr solcher

Das Vertrauen in den guten Sinn unserer Mitbürger, welches wird uns, so hoffen wir mit Zuversicht, auc Köln, 30. Juni 1848,

Ober-Bürgermeister, Beigeordnete und Gemeinde- Verordnete.“

Desterreich.

Wien, 30. Juni. Die Wien. Ztg. enthält

nachstehenden ,, Bericht der Hof-Commissaire Gr f Klezansky über die prager Excignisse i "M L An Mikiter bes U gnisse im Monat Juni 1848 gn den

„Ew, Excellenz! Am 413ten d. M, langte bei dem Ministerium des

daß den Tag vorher in Prag be-

„Dieser leßtere Umstand und die Erwägung, daß die Landesbcehörden,

welche dur<h Maßregeln der Strenge mit den Parteien in Konslikt geriethen, in den Momenten aufgeregter Leidenschaften kaum im Stande sein dürften, versöhnende Maßregeln mit Erfolg anzuwenden, bestimmten den Minister- Rath, eine Hof-Kommission nah Prag abzusenden und hierzu uns Gefer- tigte zu wählen. nun, dem erhaltenen Auftrage gemäß, über die prager unsere Amtshandlungen folgenden Bericht :

«Wir waren vom 14, bis 18, Zuni in Erie erfatien reiguisse und über

„Der kommandirende General von Böhwen, Fürst Windischgräß, war