1848 / 90 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

480

Berliner Börse vom 381. Juli.

Geld. 1423 1513 2 Dit. 151# | 151% 3m. 6 2556 253 2 Mi. SIi% 2 Mit. 875 | 875 101‘

Kurz 2 Mit. Kurz

f O Wo. < «e derg Bos 2 1. 101%

2M 995 8 Tage 997 2 Mit. _ 2 Mit 3 Wocheu|

Leipzig in Courant im 14 Thir. Fuss. . 100 Thir.

99!

Frankfurt a. M. südd. W /56 20

Petersburg | 1013

Inländische Fonds, Pfandbrief-, Kommunal- Papiere Geld - Course.

100 SRbI

.| Brief. 91:

Zf.| Brief. | Geläà. | Gem.

St. Schu!d-Seh. al 1 18

Seeh. Präm. Sch. SS e

K.u.Nm. Scbuldry, 70% |

Berl. Stadt-Obl. | vit

Westpr. Pfandbr. ris

Groszb.Posen do. 92 do. do. [3 76%

Ostpr. Pfandbr. 85

Ix |

Ausländische Fonds.

|

Kur-u.Nm.Psdbr. Sehlesische do. do. Lt. B. gar. do. |- Pr. Bk-Anth. -Sch

Friedrichbsd'or. Aud.Goldm.àSth.

Pomm. doe. Disconto.

Poln neue Pfdbr. do. Part 500 Fl. do. do. 300 FL Hamb. Fener-Cas.|- do.Staats-FPr. Anl. Holl. 23 % Int.

Kurh.Pr.O. 49 th. Sardin. do. 36 Fr. N, Bad. de. 35 Fi.

Russ Hamb. Cert do.beiHope3 4.8. do. do. 1. Ául. do. Stiegl. 2. 4.A.

do. do. 5. A. do. v. Rthsebh.Lst. do.Poln. SchatzO. do. do. Cert. L.A.' do.do.L.B.200FI.|— Pol a. Pfdbr.a.C.!| 4

æ|lœl| I [s

_- N O D

Ln

G fa Gt ja da d G N

D pi I G

I N

Eisenbahn-Actien.

Stamm- Actien. | Kapital. |

Der Reinertrag wird nach erfolgter Bekanntm. „in der dazu bestimmtien Rubrik ausgefüllt. Die mit 34 pCt. bez. Actien sind v. Staat gar.

Tages - Cours.

Börsen-Zins-

Rechnung. Rein-Ertrag 1847.

Prioriläls - Actien. | Kapital.

Zinsfuss.

Tages - Cours. Sämmiliche Prioritäts-Actien werden durch jährliche Verloosung a 100 pCt. amortis. F

Berl. Anhalt Lit. A B. do. Hamburg ….... do. Stettin a s do. Potsd.-Magd...

Magd.-Halberstadt do. Leipziger ….

Halle-Thüringer ….

Cöln - Minden... do. Aachen ….......

Bonn- Cöln

Düsseld. Elberfeld ..

Steele - Vohwinkel...

Niederschl. Märkisch.

do. Zweigbahn

OberschI. Lit. A. .….

do. | S “208 E

Cosel- Oderberg

Breslau - Freiburg .….

Krakau- Oberschl....

Berg.-Märk. .…....

Stargard-Posen

Quitlungs - Bogen.

Berl. Anhalt. Lit. B. Brieg - Neisse

Magdeb.-Wittenb... Aachen-Mastricht .…. Thür. Verbind.-Bahn

Ausl. Quitlungsbog. Ludw.-Bexbach 24 FI. Pesther 26 FI. Friedr. Wilh. -Nordb.

3,500,000 $8,000,000 4,824,000 4,000,000 1,700,000 2,300,600 9,000,000 12,967,500 4,500,000 1,151,200 1,527,000 1,100,000 9,950,000 1,500,000 1,429,700 2,400,000 1,200,000 1,700,000 1,50.:,000 4,600,000 5,000,000

wo N a m

œmCcTR ea»rclealzerp

2

ju d

b —] a C: O I

16 if fa f f fa f N

L

ES. 1 1 j S] SSj [S144]

m

Baar ae

fa A fa

m

2,500,000

1,100,000 | 4 | 4,500,000 | 4 | 60 2,750,000 | 30 5,600,000 20

8,525,090 | 90 8,000,000 | 80 $,000,000 | 5

Schluss - Course von Cöln - Minden 757 G.

Berl.-Anhalt.…... E S do. Hambur do. Potsd.- do. do. s

Magdeb.-Leipziger

Halle - Thüringer .…..

Cöln - Minden

Rhein. v. Staat gar.. do. 41. Priorität... do. Stamm - Prior...

Düsseldorf-Elberfeld.

Niedersch]. Märkischb.

do. do. do. 1II. Serie. do. Zweigbahn do. do.

Oberschlesische

Cosel - Oderberg

Steele - Vohwinkel...

Breslau - Freiburg .

1,411,800 5,000,000 2,367,200 3,132,800 1,758,000 4,000,000 3,674,500 1,492,800 2,457,250 1,250,000 1,000,000 4,175,009 3,509,000 2,300,000

252,000

248,000 1,276,600

250,000

325,000

400,000 |

agd...

74 G. 685 B 68 6G. SIZ B. 81 6. 93 B. 88 a 87% bz.

L E.

i G U G O a fa a a E n 0 A a

Ausl. Stlamm- Act.

Dresden-Görlitz Leipzig-Dresden Chemnitz -Risa Sächsisch-Bayerische Kiel - Altona Sp. Amsterd.-Rotterd. FI. Mecklenburger Thlr.

|Börsen- j [Zinsen

6,000,000 4,500,000 3,000,000 6,009,000 2,050,000 6,500,000 4,300,000

B. B

von Preussischen Bank - Antheilen $83 6,

Die Stimmung an heutiger Börse war sehr günstig, und s0 ungünstig die Börsen-Notizen vom Auslande auch lauten, zeigte sich dennoch hier mehrseitige Kauflust, in Folge dessen die Course

sich um circa 1 pCt. gebessert haben.

Nuswártige Börsen. Wien, 29. -Juli. Met. 5 proz. 76. 4proz. 635. 3 proz. 45, 25 proz. 39%. Anl. 34: 123—124. 39: 84, Nordb. 105. Mail. 65—66. Livorno 69;—70. Pesth 65{;—66. B. A. 1055—1060.

Wechsel, Amsterdam 162. Frankfurt 115%. London 11, 44, Augoburg 115. Hamburg 174. Paris 137.

Ein abermals von unserer Armee in Jtalien erfohtener Sieg wurde durch die zum allgemeinen Mißvergnügen no<h immer nicht stattfindende Rü>kehr unseres Kaisers kompensirt, weshalb keine Coure=Echöhung stattfand.

Frankfurt a. M., 29. Juli. Darmst. 50 Fl. L. 63. 622. do. 25 Fl. 214. 205. Baden 50 F!. 48. 474. do. 35 Fl. 26. 25. Kurhess. 24%. 245. Sardin. 25%. 243. Span. 3 proz. 174. 17. Poln, 300 Fl. L. 87 G. do. 500 Fl. 634. 63. Köln - Minden 74. Bexbach 665. Fricd. Wilh. Nordbahn 385.

Das Geschäft in Fonds sowohl als in Eisenbahn-Actien war an heutiger Börse im Ganzen von keinem großen Belang. Die Course aller Gattungen derselben stellten \si< indessen auf die wei- chenden Notirung von den auéwärtigen Börsen niedriger als gestern. babe zeigten sih zu dieser Notiz Käufer vorzüglih in F. W. Nord- a n,

Paris, 28. Juni. Die Börse war heute ziemli<h ruhig, ob- gleih sih anfangs die Course {wer behaupteten. Man mate ei- nige Ankäufe von 5 pCt., was die Course hielt, aber man fürchtete sehr die Lieferungen für den bevorstehenden Liquidationstermin. Von Eisenbahn-Actien waren Nordbahn sehr gefragt und fest. Die übri- gen ovne Aenderung.

3% Rente blieb nah mehrfachen Schwankungen 45. 75. 5% do. 72. 75. Schaßbons 17 % Verlust. Anleibve- Certifikate 4650 a 4300, Bank-Actien 1650 a 1630 a 1670, Nordbahn 383. 75.

__ London, 27. Juli. 3proz. Cons. 853, a. Z. 85%. 34 proz. 89%, Jnt, 445. 4proz. 70. Bras. 70. Mex. 17%. Engl, Fonds erössneten heute ziemli<h fest, Ju fremden Fonds war nur wenig Geschäft, in Eisenbahn-Actien war ebenfalls sehr wenig Umsaß.

__ Amsterdam, 28. Juli. Holl. Fonds kounten si< nit von ihrem gestrigen Rückgang erholen und blieben in Folge einiger fort- dauernder Verkäufe allgemein etwas flauer, Auch die meisten fremden Fonds waren aus derselben Ursache zu mehr oder minder niedrigeren Coursen zu habenz nur russ. waren etwas angenehmer. & Holl, Jutegr. 425. 3 proz. neue 49%. 4 proz, ostind. 674.

yan. Ardoins gr. Piecen 7%, 21-, Russen alte 952, 4 proz. 74. Stiegl. 73%, 73. Dest. Met. 22% 302, 30.

Anuntwerven O 74 J ; , 7 | Sey + Juli, Die Börse war unbedeutend und ohne Geschäft; Belg. Fonds n’'edriger. proz. 75, 74%. 45 proz.

84 25 37%, X A 15 c a Pu proz, 374, %, %, Span, Fonds flau. Ard. 722-, 3 proz.

46. Gloggn. 98. Budw. 683.

Markt - Verichte.

Berliner Getraideberiht vom 31. Juli. Am heutigen Markt waren die Preise wie folgt : Weizen na< Qualität 59—54 -Rthlr. Roggen loco 26—28 Rthlr., 29 Rthlr. für 87pfd, geboten. » s{<wimmend 845 pfd. 28 Rthlr. bewilligt. » 82 pfo. Aug. /Sept. 26 Rthlr. » Sept. /Oft. 28 Rthlr. Br., 275, 274 a 28 bewo. Hafer loco nah Qualität 16—18 Rthlr. app ) c t 69 Rthlr. gefordert. Leinsaat 45 Rthlr. gefordert. Rüböl ‘loco 14—10% Rtblr. » Zuli /Aug. 11—10% Rthlr. » Aug. /Sept. 11—10% Rthlr. » Sept. /\Oft, 11—105 Rthlr. » Oft. /Nov. 11%—11 Rthlr. » Nov. /Dez. 117—114 Rthlr. G. Spiritus loco 195 Rthlr. beg. » Aug. /Sept. 19 Rthlr. Br. » Sept. /Okt. 18—18/; Rthlr. bez. » Oft. /Nov. 175 Rthlr. bez.

Königsberg, 28. Juli. Die Zufuhr war gering. Weizen 52 bis 60 Sgr. pr. Schffl, Noggen 30 bis 33 Sgr., kleine Gerste 18 bis 21 Sgr.; Hafer 16 bis 20 Sgr., Kartoffeln 15 bis 16 Sgr.

Danzig, 28. Juli, An der Börse wurden verkauft; gestern noch: Weizen, inl. 10 L. 126—127 pfd. zu 370 Fl., 26 L. 131 pfd. zu 398 Fl., poln. 25 L, 130 pfd. zu 380 Fl,; 125 L. 123 pfd. inländ, Roggen zu (?) Fl.z heute: Weizen inl. 14 L. 126 127pfd. (holl. Gew.) zu 375 Fl., poln. 7 L, 118 pfd. (holl. Gew.) zu 270 Fl, 44 L. 129 130 pfd. zu 3974 Fl., 20 L. 131 132pfd. und 6 L, 132 pfd. (holl. Gew.) zu 400 Fl., 20 L. 130 pfd. (holl. Gew.) zu 415 Fl., 18 L. 132yfo. zu (2) Fl.; inländ. Roggen 6 L, 122 pfd. zu 184 Fl, preuß. Cour. die Last, 22 L. 123 124 pfd. und 5 L. 119 pfd., so wie 10 L. inländ. Rips, zu unbekannten Preisen.

London, 24. Juli, Getraide-Markt. Eine bedeutende Zufuhr inländishen Weizens aus den nahegelegenen Grafschaften wurde am heutigen Markte zu 3 Sh. höheren Preisen pr. Qr, geräumt, Die von fremdem Weizen zum Verkauf angebotene Quantität is ge- ring, und da hohe Preise gefordert wurden, so war das Geschäft be- shräuktz 2 Sh. pr. Qr. höhere Preise wurden notirt, Poln. und Odessa i} zu 40 Sh. verkauft mit Fracht und Versicherung. Englische Gerste hält ihren srüheren Preis und fremde 1 Sh. höher, Eben jo missen Bohnen und Erbsen 1 Sh. höher notirt werden. Hafer ist mehr gefragt, aber niht zu höheren Preisen zu verkaufen. Mais 40 Sh. pr. Qr. {<wimmend gehalten und deshalb ohne Geschäft. Mehl behauptet sich.

Die Zufuhren auf den Märkten des Julandes während der v0- rigen Woche, namentli<h auf den produzirenden Plägen, waren nicht groß; da aver die Witterung in den ersten Tagen sehr günstig, hiel-

ten die Müller zurü>, und in Folge der Erniedrigung am Marklane gaben die Weizenpreise nah. Mit dem Ende der Woche änderte si< das Wetter, und das Geschäft nahm einen so günstigen Charakter an, daß es den Jnhabern gelang, die Erniedrigung einzußolen und sogar auf einigen Märkten, wie Liverpool 2c., einen Avance von 1 Sh. per Qr. zu bedingen, Gerste fand bessere Frage und wurde, wie Hafer, eine Kleinigkeit höher bezahlt. Erbsen matt, Bohnen in Begehr.

Auf den schottishen und irländishen Märkten fand wenig Ver= änderung statt, und der Verkehr, mit Ausnahme von Mais, in Jr= land war beshräufkt. Von allen Distrikten mehren si<h die beunruhi- gendsten Klagen über die Kartoffel - Seuche, und in einzelnen Pläßen hält man sie für so heftig und selbst ärger als 1846.

Die Preisnotirungen am heutigen Markt waren wie folgt :

Weizen, engl. p. Qrt, (frei) Sh. 42 a 60, danz., königsb., span. u. weißer toscan. 43 a 48, do. feiner weißer und ausgewähl= ter 48 a 60, rostoder, pomm., rhein., hamb. u. dän. 42 a 49, do. bester 49 a 56, \hles.…, rother 40 a 48, odessaer, petersb. u. vom Schwarzen Meere 36 a 44, poln., Odessa u. Marianopel 42 a 59, Mais (Jundian Corn), weißer 28 a 35, do. gelber 27 a 34. Erbsen, engl. 31 a 37, fremde grüne 35 a 45, do. graue 31 a 34, do. weiße Koch- 33 a 37, do. gelbe 34 a 38, do. Futter- 26 a 3l. Roggen, engl. 26 a 28. Bohnen, fremde kleine 26 a 33, do. mittel 24 a 28, do. große 23 a 24, ägyptishe 23 a 24. Gerste, Malz= 26 a 30, Mahl- und Destillir= 22 a 26. Hafer, holländ. Futter- 16 a 19, do. Brau- 18 a 22, dän., \{<wed. u. russ. 17 a 23. Mehl, engl. p. Sa> 36 a 46, amerikan. süßes p. Tonne 24 a 26, do. saures 20 a 24, do. Kairada =, süßes 23 a 25, do. saures 20 a 22. Roggenmehl, russ. 6 Psd. a 6 Pfd. 10 Sh. Wien, königsb., dän. u. hamb. pr. Qr. 26 a 30, Saamen, Oelkuchen 2c. Leinsaamen, Odessa- p. Qr. 47 a 54, Ostsee- 40 a 46. Rappsaamen, engl. p. Last Psd, 28 a 32, fremdes 24 a36. Kleesaamen, weißer deutscher p. Ctr. Sh. 30 a 35, rother franzós. 32 a 38. Kümmel 35 a 37. Ka narien=- \aamen p. Qrt. 56 a 64. Leinkuchen, deutsche u. französ. p. Ton. 10 Pfd. a 10 Pfd. 10 Sh. Rappkuchen, deutsche u. holländische 5 Pfd. 10 Sh. a 6 Psd.

———_—————— Eisenbahu - Verkehr. : Personen-Frequenz der O e: Eisen- ahn. Bis inkl. 15. Juli c. wurden befördert. vom 16. bis infl. 22, Juli c. inkl. 1412 L Personen aus dem Zwischenverkehr. 12,954 » in Summa 360,107 Personen.

S n a pEa Mit der heutigen Nummer des Staats-An- zeigers wird Bogen 100 der Verhandlungen zur Bereinbarung der Preuß. Verfassung ausgegeben.

Druck und Verlag der De>erschen Geheimen Ober-Hofbuchdru>erei,

347,153 Personen

U

Bekanntmachungen. Dampf- Paketfahrt

[325 b] zwischen

Lübeck und St. Petersburg.

L Die bekannten, unter russischer

et (8 M Flagge fahrenden bciden Dampfschiffe

Zatuala L der St. Petersburg: Lübecker Dampf-

Gi E schifffahrt - Gesellschaft ,, Nicolai 1. ‘“,

Capt, H. H. Schütt, und „Alexandra“, Capt. C. N.

fige Fahrt 3 unterhalten in diesem Jahre die regelmä- i

Preuß. Cour.

Das Comtoir der

D

ige Fahrt zwischen den obengenannten Pläßen. Jeden

'ienstag geht cines derselben von jedem der beiden Pläye ab, von Travemünde das erste am 25, April, das leßte am 31, Oktober. j

Abfahrt von Travemünde; Dienstags Nachmittags

um 5 Uhr. - :

»

Auch werden droy nach und

reise der Passage mit Beköstigung, aber ohne Wein : | Erfte Kajüte 64 Ih

Nähere Nachricht ertheilt :

I E f i i F. Ta S des Prospektus sind bei Herren H,

r\onenschif} „Borussia“

auf der „Borussia“ hlr, zweite 41 Thlr., dritte 26 Thlr. » dem Dampfschiff à » ermäßigt.

Dawpfschifffahrt-Gesellschaft in Lübeck.

Sohn zu haben, Lindenstraße Nr. 81, zu haben.

à Person auf 1 Thlr., P » 20 Sgr.

und Kinder die Hälfte

Billets sind an Bord des Schiffs zu löfen, au täg- lich in Berlin in der Expedition der National-Zeitung,

ridhtlih legitimirten Bevollmäch1igten oder auf unztvei- felhafte Weise schriftli bei unterzeichnerer Behörde sich zu melden, um über ihr geringes Bermögen selbst ver- sügen zu fönnen, unter dem Réchtsnachtheil , daß sie außerdem in dem den 6, November 1848 anste- henden Bescheids-Termine für todt werden erklärt und ihr Nachlaß, nach eingetretener Rechtskraft dieses Be- scheids, ohne Sicherstellung an ihre Erben wird aus-

[478]

_[467b] fährt von jeyt ab n Stettin nah Swinemünde

Ediftal-Ladung. Folgende abwesende und ver- \chollene Personen: 1) der Fleischha

vergesell Johann Christian Get\<mann aus Allstedt

, geb, 28. Sep-

eantwortet werden. Hiernächst werden eventuell auch alle diejenigen gelaten, welche“ ein Erbrecht auf ‘das Vermögen der genannten Abwesenden zu haben ver- meinen, spätestens deu 16, Oktober 1848 hier sih zu melden und gehörig zu legitimiren, auch thre Erb-An-

von Swinemünv jeden Montag und Freitag,

= - jeden Mittwoch und » Sonnabend,

von Lebbin befördert,

Die Preise 1sten Plages \ind

e nach Stettin Morgens 9 Uhr, damit Passagiere für den Badeort Mis-

Mittags 12 Uhr,

tember 1773, 2) Christiane Rosine, verehel. Ju st, geb. Sgli>e, aus Mittelhausen, geb. 6.. September 1793, 3) die beiden Geschwister Hofmann: a) Karl August, eb; zu Beyernaumburg 3. Oktober 1824, b) Henle Lriederice Karoline, geb. zu Eisleben 34. August 1827, werden auf Antcag der nächsten Verwandten und ver- muthlichen Erben hierdurh aufgefordert, längstens den 46, Oktober 1848 persónlich oder durch einen ge-

sprüche auf den Nachlaß der Verschollenen anzugeben, widrigenfalls dieser Nachlaß, ohe auf die Ausgeblie- benen Rüdsicht zu nehmen, in Geniäßhcit des die Rechts- kraft beschreitenden Erkenntnisses. denen, welche ein Erb- recht oder einen sonstigen re<tli< bégründetcn Anspruch ang?meldet und bescheinigt haben, ausgcantwortet wer- den wird. Allstedt, am 26. Juni 1848,

Großherzogl, Sächs, Justiz -Amt, R. Vulpius,

Das Abonnement beträgt:

2 Kthlr. für % 4 4 Athlr. «- 4 Jahr. s Athlr. - 1 Jahr. in allen Theilen der Monarchie ohne Preis - Erhöhung. Bei-cinzelnen Nummern wird der Bogen mir 25 Sgr. berechnet,

e 90.

Inhalt. Amtlicher Theil. Í Deutschland. Preußen. Berlin. Die neueste Nummer der Gesez - Sammlung, Statistische Bemerkungen über die Todesstrafe. Desterreich. Wien. Comité zur Errichtung von Handelskammern. Kricgsbericht. Sachsen. Dresden. Kammer-Verbandlungen. Hessen. Kassel, Stänte- Verhandlungen. essen und bei Nhein. Darmstadt, Oldenburg. Oldenburg. Verordnung.

L A usland. Frankreich. Bewilligung von städtischen Anleißegesuchen,

Kammer - Verhandlungen.

die Presse. Die Mobilgarde. Paris. Die Verfassungs-Kommis-

sion, Beschlüsse von Comités der National-Versaumlung. Akade- |

mischer Auftrag in Betreff der Arbeiter-Verhältnisse. Vermischtes, Straßburg. Sicherheitsgeleit für Rauschenplat.

Großbritanien und JFrland. London, Die Nachrichten über den Aufstand in Jrlaund nicht bestätigt. Erklärungen Lord Lansdowne's und Sir G. Grey's im Parlamente. Vorbereitungen des Lord -Lieu- tenants zur Unterdrückung des Aufstandes, Proclamation, Bewe- gung im Lande, Die Chartisten und Repealer.

Italien. Rom. Entlassung des Ministeriums, Vermischtes, tlärung des Papstcs über Ferrara.

Handels- und Börsen-Nachrichten.

Er-

S

Amtlicher Theil.

__ Der Justiz-Kommiffarius und Notarius Rha u zu Quedlinburg ist nah Breslau als Justiz - Kommissarius bei dem Ober - Laudos- gerichte daseibst und als Notarius im Devartement desselben, vom 1. September d, J. ab, verseßt worden,

Das dem Secretair Karl Bauer in Berlin unter dem 30, September 1847 ertheilte Einführungs-Patent auf eine dur< Zeichnung und Beschreibung erläuterte Cou- struction von Wagenrädern, welche in ihrer ganzen Zusam- meuseßung als neu und eigenthümlich anerkannt worden, ist aufgehoben worden. i

Angekommen: Der General - Major und Ccramandeur der 6ten Landwehr-Brigade, von Webern, von Becskow.

Der General-Major à la Suite Sr. Majestät dcs Königs, vou Below, is von Wien angekommen und nah Frankfurt a, M. wie- der abgereist.

egan

Uichtamtlicher Theil. Deutschland.

in, 1, Aug. Die he ¿gegebene Nr. 31 reußen. Berlin, 1. Aug. Die heute ausgegebene Nr. der Hg drlt A O enthält das Geseb , betreffend die Aufhe- bung der Verordnungen über das Recht der Kreisstände, Ausgaben zu beschließen und die Kreis - Eingesessenen dadur<h zu verpflichten, Vonr 24. Juli 1848: E v „Wir Friedrich Wilhelm, von Gottes Gnaden, König von Preu- ßen 2c. 2c, verordnen auf den Antrag berufenen Versammlung ,

olgt : A G E Dis Verordnungen über das Recht der Kreisstände, Ausgaben zu be-

ließen und die Kreis-Eingesessenen dadurch zu verpflichten ; e R ris die Kur - und Neumark Brandenburg und das Markgrafthum Nieder - Lausig vom 25. März 1841 (Geseß - Sammlung Seite 53) und deren Ergänzung vom 7. Mä:z 1845 (Gescy-Sammlung Se'te 159), n a0 h für das Herzogthum Pommern und Fürstenthum Rügen vom 25, März 1841 (Gesez-Sammlung Scite 59), i 4 für das Großherzogthum Posen vom 25, März 1814 (Gesez-Samm- lung Seite 5), L für die Provinz Sachsen vom 25. Seite 60), S S sür die Provinz Westfalen vom 25. März 1841 (Geses - Sammlung Seite 62) E M4 i für das Herzogthum Schlesien, die Grafschaft Glay und tas Mark- grafenthum Oberlgusip vom 7, Januar 1842 (Gesc - Sammlung Seite 33), 7) für die Provinz Seite 211), A n d 8) für die Rhein-Provinz vom 9, April 1846 (Geseg-Sammlung Seite 161) | L / E werden, unbeschadet der auf den Grund dieser Verordnungen bereits gefaß- ten” kreisständischen Beschlüsse, aufgehoben. S / Urkundlich“ unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrist und beige- drucktem Monates Insiegel. E S Gegeben Charlottenburg, den 24, „Zuli 1848 N Y i (L. $.) Friedrich Wilhelm, von Auerswald. Hansemann. von Schre«enstein, Milde. Mär >er. Gierke, Kühlwett er.“

Berlin, 4. Aug. Das neueste Justiz-Ministerialblatt theilt in seinem „nihtamtlihen Theile“ statistische Bemerkungen über bie Todesstrafe, so wie eine Uebersicht der Todes-Urtheile, mit, welche in den Jahren 1826 bis 1843 einschließlich, abgesehen von den in den sogeuannten deniagogischen Untersuchungen gefällten Urtheilen, erkannt und bestätigt worden sind. Die Arbeit ist mit Benupung der Akten

der zur Vereinbarung der preußischen Verfassung nach Anhörung Unscres Staats - Ministeriums,

März 1841" (Gesch - Sammlung

Preußen vom 22. Juni 1842 (Geseß - Sammlung

National - Versammlung. Petition, Berichte und ou } A Annahme des Klubge- | seßes. Ankündigung von Jnterpellationen wegen der Maßregeln gegen |

| Hundert Mann des Feindes gefangen, 2

Preußischer

des Justiz-Ministeriuums vorgenommen und dürfte bei der Wichtigkeit | des Gegenstandes in dieser Beziebung die Aufmerksamkeit besonders | | in Anspruch nehmen. Nah der Uebersichtsind in dem gedachten Zeitraume |

1) Ju der Rhein-Provinz erkannt 189 Todesurtheile, bestätigt 6 2) in den anderen Provinzen » 237 » » 94 überhaupt erkannt 426 Todrsurtheile, bestatigt T00

| von denen jedv< 4 wegëu Flucht oder Tod der Verbrecber nicht zur | Vollziehung gekommen sind,

Wäre der Entwurf des neuen Straf-Geseßbnches von 1847 wäl=

| rend j¿ues Zeitraumes in Kraft gewesen, so würden:

i) Ju der Rhein-Provinz nuï 53 Todeëurtbeile erkannt, 5 bestätigt 2) in den anderen Previnzen » 134 » v G icberhaupt 187 Todesurtheile erkannt, $4 bestätigt

worden sein, vorausgeseßt, daß bei der Bestätigung dieselben Grund

sätze, wie bisher, befolgt worden nären, C

Nach der Uebe1 sicht kommen auf das Jahr durchschnittlich : 1) in der Rhein-Provinz 10% erkannte und Z- bestätigte, 2) in den anderen Provinzen. 13 » » H

L A 18 Ï s Todesurtheile, es würden aber, wenn der Entwurf damals in Kraft | E y H i x ZBEEiA | deu des Königreichs als eine christliche Kirchengescllschast aufgenom--

erfannte und 5 bestä- |

gewesen wäre, auf das Jahr durchschnittlich 1) i. der Rhein-Provinz nux... 255 ite, 2) in den anderen Provinzen nur tigte Todesurtheile gekommen sein.

Hesterreich. Wien, 30, Juli, heute Nachstehendes mit: „Das Ministerium für A>kerbau, Gewerbe und Handel bat in Aner-

Tig erfannte und 4.2 bestá-

fennung des dringenden Bedürfnisscs, daß auch im österreichischen Kaiser- |

staate jene Inslitute baldigst ins Leben gerufen werden, welche in anderen Ländern wesentli zur Förderung des Handels und der Industrie beizutrg- gen haben, der Gründung von Handelskammern, Handels-Tribunalen, Fa- brif-Schiedsgerichten, Manufaktur-Räthen, so wie eines Organs, gleich dem in Frankreich alljährig zusammentretenden Conseil-General, seine besondere Aufmerksamkeit zugewendet, Das Ministerium hat diesemnach ein eigenes Comit« aus Mitgliedern des Großhandlungs- und bürgerlichen Handtls- Gremiums, des nieder - österreichischen Gewerbe - Vereines und aus Regie- rungs-Organen mit der Aufgabe bestellt, vor Allem zur Ausarbeitung eines Geteg-Entwurfes bezüglich der ungesäumten Errichtimg „uud Orgauisirung der Handels8-Kammern zu schreiten... Das:-Comite is dieser Aufgabe nact- gekommen, und der fertige Entwurf wurde bereits: den gewerbethätigeren Provinzen mit der Aufforderung zugesendet, deúselben zu beratben und so dann Abgeordnete zu den betreffenden Schluß -Verhandlungen zu cntsendeu, Das Ministerinm uübergiebt diesen Entwurf wiederbolt der Presse, damit er zur öffentlichen Diskussion Anlaß gebe und die Ansichten, welche etwa hier- durch hervorgerufen werden, nah Möglichkeit benugt werden könnten. Die Verhandlungen, bezüglich der Errichtung der übrizen Justitute, sollen gleich

den Berathungen in Betreff -eiz#er neuen Gewerbeordnung demnä in An- /

griff genommen werden; auch ist bereits ein eigenes Comité mit der Prü- fung des Entwurfes eines neuen Handelsrechtes und einer neuen Wechsel- Ordnung beauftragt.“ i

Dem Kriegs-Ministerium is uachstehender Bericht des Feldmar: schalls Grafen Radeßky aus dem Hauptquartier Palazza Alzarea bei Castelnuovo vom 24sten d. M. mittelst Courier zugekommen :

„Es hatte sich niht nur von allen Seiten die vollständige Cernirung von Mantua, sondern auch die Nachricht bewährt, daß der größte Theil der feindlichen Streitkräfte sich daselbst, so wie auf der Ebene von Roverbella, tonzentiirie. Als ich nun zuleßt am 22sten Nachmittags noch durch cinen Rapport des Genicral - Majors Baron Simbschen in Sanguinetto erfuhr, daß der Feind bei Governolo 90090 Mann, in Castellaro 4003 und ín Castelbelforte ebenfalls 4000 Manu habe, so war mein Entschluß gefaßt. Jch gab somit no<h am 22sten Nachmittags den Befehl, daß das erste, zweite und das Neserve-Corps um 1 Uhr Nachts abrüce, um die Stellung des Feindes von Sona und Sommacampagna anzugreifen, die dertigen Höhen erstürmen und im Falle des (Zelingens hierauf das den rechten Flü- gel bildende 2te Corps über San Giorgio in Salici, das erste Corps aber als der linke Flügel über Guastallg bis Oliosi und mit sciner Avantgarde bis an den Mincio vordringen solle, während das Reserve-Corps in der Mitte zwischen beiden als Unterstüßung disponirt wurde, endlih eine Jnsanterie- und cine Kavalleric-Brigade zwischen den Straßen von Sona und Bussolengo den Feiud durch kräftige Scheinbewegungen von S. Giustina bis an die Etsch über meinen wahren Angriffspunkt täuschen solle. Zugleich befahl ih. dem Ge- neral-Major S'mbschen, blos ein Detaschement vorwärts Legnago bei Cerea zu belassen und mit seiner Brigade über Villafontana und Jjolalta, mit Umgehung von Villafranca, auf die Anhöhen von Custozza 3:1 marschiren, Diese meine gesammten Anordnungen wurden in ihrer vollsten Ausdehnung und mit einer Beharrlichkeit und Tapferkeit vollzogen, wie solche von so braven Truvpen nicht anders zu erwarten stand. Der Anfang des Mar- sches von Verona gegen die Höhen begann unter dèêm füurchtertihsten Don- nerwetter und cinem Wolfenbruche in stocfinsterer Nacht, Doch klärte sich gegen dic Frühstunde der Himmel und mit ihm ‘das Geschi> der braven Armce auf, Wir {angien um 8 Uhr vor der feindlichen“ Stellung an. Um halb 10 Uhr waren sämmtliche Höhen von Sona“ und Som- macamvagna erstürmt, ein General, mehrere Offizicie Und ein paar Kanonen, mehrere - Munitions- karren und sehr viele Waffen erbeutet, Am Abende dieses s{hönen Tages war ih mit meinem Hauptquartier în San Giorgio in Salici, Das erste Corps stand am Mincio, das zweite Corps ‘in Castelnuovo, dic Vor- vosten gegen Peschiera. Schon am 21sten hatte ih das dritte Corps zu Roveredo befehligt, tas Plateau von Rivoli zu nehmen. Der Komman- dant dieses Corps, Feldmarschall-Lieutenant Graf Thun, wies demzufolge die im Etschthal stchenden Truvpen des Feldmarschall-Lieutenauts Grafen Lichnowsky zu einer kräftigen Mitwirkung über Juncanale an, “Am 22sten wurde die feindliche Position der Madonna della Corona in “der linken Flanke vom Grafen Thun angegriffen und erstürüit, worauf {h die Pic- montescu in die Position von Rivo!i zurückzogen, “Auch diese Stellung ivurde nun angegriffen. Mittlerweile erhielt jedoch ‘der Gegner? drei Ba- tailloue uyd fechs Kanonen Verstärkung und besaß-jeyt bei 4000 Maun mit zehn Geschüßen, womit er si standhaft behauptete, Troy der Tapferkeit unserer Truppen konnte man dort uicht weiter vordringen. Fd ial: Lieutenant Graf Thun bedauert deu Verlust des General. - Ma- jors Mattis und von 5 Offizieren “nebst 14 Manu, welche ge- töôdiet wurden, Au Blessirten hatte - er 5 Offiziere und gegen 50 Mann. Noth in der Nacht verließ der Feind seine Stellung von“ Ri-

L würde aiso gegen 237 | | nach den bestehenden Geseßen zum Tode verurtheilte Verbrecher die

Todesstrafe nicht erkannt und gegen 19 hingerichtete Verbrecher dicse | | Strafe nicht vollstre>t worden sein.

Staats-Anzeia

Berlin, Mittwoch den 2. August

weise ausgezeichnet.

| tem Antrage der Deputation gemäß angenommen.

Alle Post- Anstalten des Jn- unnd

Anslandes nehmen Bestellung auf

dicses Blatr an, für Berlin die

Erpedition des Preaß. Staats- Anzeigers .

Behren-Straße Ur. 57.

voli, welche -am 23sten von Truppen des dritten Corps beseßt wurde. Felb- marschall-Lieutenant Thun ging am Abend des 24sten bis Pastrengo utt Sandria und war angewiesen, am 25sen Vormittags Pescbtera einzu-" schließen. Jh beherrshe somit am beutigen Tage die feindlichen Mincio-* Nebirgänge von Peschiera, Salionze und Monzambano und bedrobe jenen von Valeggio, habe die feindliche Gebirgslchne diesseits des Flusses voll- ständig beseßt und stebe somit in einer sehr starken Flankenstellung gegen Villafranca und Roverbella, während meine Verbindung mit Tyrol wieder gänzlich eröffnet und dieses brave Land vor jedcr ferneren Bedrehung sicher gestellt is. Unser Verlust ist goitlob verhältnißmäßig nicht sehr bedeutend. Die Herren Corvs - Kommandanten Graf W-atislaw und Baron d'Aspre, der General-Major Fürst Friedrich Liechtenstein, welcher vorzugsweise die“

Höhen von Sona,, so wie die Brigadiere Suplicaz und Wohlgemuth, weldie

die Höhen von Sommacampagna erstürmten, haben sich hierbei v0 ije ausgezei Alle übrigen Details werde ih die Ehre haben, näch- träglich einzusenden, ““ i

Juli. (D. A. Z.) Auf der Ta-

Sachsen. Dresden, 29. der ersten Kammer stand: die Be=-

gesordnung der heutigen Sitzung

| rathung des speziellen Theiles des Berichtes über den Geseß - Ent= | wurf, die Deutsch - Katholiken betreffend. | „Die deuts - kfatholishen Glaubenögenossen, welche si< zu den auf. | der zu Ostern 1845 zu Leipzig gehaltenen Kirchenversammlung auge-

Bei $. 1 des Entwurfs :

nommenen Glaubenssäßen bekennen, werden hierdurd in den Erblan=

men“, hat die Deputation den Wegfall der Worte: „in den Erblanden des Königreichs ‘“, beantragt und wird nah einiger Debatte der $. 1 Diese Abstims mung veranlaßt die Kammer, sofort zur Berathung der beiden Schluß-

| paragraphen (22 und 23) zu schreiten, welche von der Publication i | des Geseßes landeln. Die Wien. Ztg. theilt |

Die Kammer genehmigt den Wegfall Fes $. 22, genehmigt dagegen den $. 23 in folgender Fassung: „Mit

| der Auéführung des Geseßes ist das Ministerium des Kultus und

| Unterrichts beguftragt.

| der in den $8. 32, 33, 509, 97,

Dasselbe wird guch durch besondere Verord=- nung befaunt machen, von welcher Zeit an dasselbe in der Oberlausiß Geltung erhalten soll.“ g, 2 (Abgränzung der deutsch-katholischen Kirchensprengel in Pfarrsprengel ) wid nach kurzer Debatte mit der Veränderung angenommen, daß diese Abgränzung nicht von der m nisteriellen Genebmigung „abhängig“ scin solle, sondern nur der mi= uisteriellen Bestätigung zu unterliegen have. Dex $. 3 (Ertheilung

50, 57, B, 59, 60 und 139 der Verfas= sungs-Urkunde enthaltenen Recbte )z $. 4 (Mitbenupung der Kirchen anderer Konfessionen und die dazu usthige Genebmigung ) und $. (Aufbvren rer Rechte und Verbindlichkeiten der L euisch - Katholiken

" gegea ibre frühere Konfession) werden in der Fassung des Entwurfs | angenommen.

Hessen. Kassel, 29. Zuli. (Kass. Ztg.) Ju der ge- strigen Sivung der Stände überreichte der Laudtage-Kommissar einen Geseß - Entwurf wegen Kreiruug vou Kasserscheineu, eréffuecte, daß die gründliche Prüfung des Uuterrichtswesens dem Realschul-Tireltor Gräfe und den Lehrer - Kollegien sämmtlicher Gymnasien überwiesen worden sei, so wie hinsichtlich der Spiélbanken, daß deren plöpliche Aufbebung wegen bestehender Verträge unthunlih und dir Billigkeit entgegen sei, und endlih auf die Juterpellation des. Abg. Knobel, baß. die eintretenden Aenderungen hinsichtlih der Gesandtschasteu vou den von der Centralgewalt ausgehenden Einrichtungen abhängig, daß je= doch den Gesandten zu Paris, in den Niederlanden und Belgien die bévoistebende Abberufung angekündigt sei. Abgeordn. Knobel er= tlärte sich durch diese Eröffnung befriedigt. Abg. Ziegler berichtete für deu Budget - Aus*huß über den Antrag, die: besoldeten Neben= stellen betreffend z cs wurde nah dem Antrage des Ausschusses beschlos= sen, die Regierung zu ersuchen, bri der bevorstehenden Reorgänisation der Staats- Verwaltung alle Nebenstellèn, so viel als möglich, zu be- - seitigen und der Stände-Versammlung baldigst ein Verzeiduiß sämmt licher Nebenstellen mit Angabe des damit verbundenen Einkommens und der gegenwärtigen Juhaber zukommen zu lassen. Abgeordn. von Waib berichtete über den Antrag des Abgeordn. Stöhr auf Abschaf= fung aller ihrem Ursprung und ihren Eigenschaften nach. zweifelhaf= ten Domanial-Abgaben. Der Landtags-Kommissar stellte eine baldige, die Sache erledigende Mittheilung in Aussicht; die Erhebung solcher Abgaben sei bereits eingestellt, womit man die Angelegenheit für er= ledigt erklärte. Auf Antrag des Abgeordn. Henkel wurde beschlossen, die Regierung zu ersuchen, die zur Vollziehung des Jagdgesehes er= forderlichen Jnstructionen schleunigst an die Rentereien zu erlassen. Dieser Autrag wurte sofort einstimmig angenommen.

Hessen und bei Nhein. Darmstadt, 28. Juli, (Darmst. Ztg.) In der heutigen Sißung der zweiten Kammer wurden vem Präsidenten zwei Mittheilungen der ersten Kammer verlesen, wodur< die no< bestandenen Verschiedenheiten in dem Beschlusse der ersten und der zrotiten Kammer hinsichtlich 1) des Gesezes über die „stan- desherrlicen Verhältnisse“ und 2) des Gesehes übér die Ad Ulana der Erbleihen und Landsiedelleihen“ völlig ausgeglichen sind. wurden sofort wegen beider Gegenstände gemeinschastlihe Adressen beschlossen. Auf drr Tagesordnung war die Berathung und Abstim- mung über den Erlaß der ersten Kaunner wegen des Gesez-Entwurfs, die „Einkommensteuer“ betreffend, Nach dem Antrage des ersten-Aus- \chussee wurde in den wesentlichen Puukten den si dem Entwurfe mehr anschließenden Beschlüssen der ersten Kammer beigestunmt und sofort gemeinschaftlihe Adresse beschlossen. S A

Oldenburg. Oldenburg, 29. Juli. (D, A. Z:).- Das heute erschicnene Gese8blatt enthält folgende Verorbnungz „Wir Paul Friedri<h August 2c. thun kund: - Nachdein Se. Kaïserl. o der Erzherzog Johann von li A die provisorische walt über Deutschlaud als Reichsverwefer eten hat, bringen wir ses glüliche und dem gesammten theuren deu ateïsande Soger heißende Ereigniß hiermit zur öffentlichen Kenni Hoffnung , daß die daran gelnüpften Wünsche in und machen nachstehend zugleich den vou. des Er, dre rahrt vat ar f Kaiserl, Hoheit unterm 15. Juli erlassenea Aufruf an e 21, Ju hierdurh allgemein bekannt. G eben auf dem SÔ0}e ges 1848, (Gez.) August,“ c it 10 U |

°

-

S