1848 / 122 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

644 Königsstädtisches Theater.

Sonnabend, 2, Sept. Zum erstenmale: Das Pasquill, Schau=- 1848. E Fs L spiel in 4 Akten, vom Freiherrn von Maltiß. 31. Aug. 6 R E 10 Uks.

err Hegel, vom Stadttheater zu Breslau : Advokat Hermann j als D G : " | Luftdruck 7,11'"'Par.|337,12""Par./337,55""’Par. |Quellwärme 7,9° R. Lustspiel in 3 Akten,

: ä .| + 11,6° R. |Flusswärme 13,6° R. Sonntag, 3. Sept. Er muß aufs Land. Lufiwärme -…-| + 12,7° R.|+ 14,1% R. + 11, lusswärme 18, frei nah E Französischen, von W, Friedrich. Thaupunkt +— 10,4° R.| + 10,5° R.| -+ 9,7° R. [Bodenwärme

: F f it 2 ile - S : Dunsisättigung -| 83 pCt. 76 pCi. 86 pCt. [Ausdünstung G E Wer ißt mit? Vaudeville - Posse in 1 Aft, von W. | weuer E L | Sia Miiiiecutitne Céds h. riedri.

Meteorologische Beobachtungen.

Nach ewmaliger Beobachtung.

Sauspielhause. 144ste Abonnementê- rp E hes, Original-Schauspiel

Preußischer

Staats-Anzeiger.

Movlag, Set E ung. Zum ersten : Borse es von Ch. Birch-Pfeiffer. Anfang halb 7 Uhr.

Dienstag, 5. Sept. Jm Opernhause. 96ste Abounements- Vorstellung : Mary, Max und Michel, komishe Oper in 1 Aft, von Karl Blum. Hierauf: Thea, oder: Die Blumenfee , Ballet in 3 Bildern, von P. Taglioni. Musik von Pugny9. (Fräul, Marie Taglioni wird als engagirtes Mitglied des Königlichen Ballets in der Partie der Thea auftreten.) Anfang halb 7 Uhr,

Das Abonnement beträgt: 2 Ntblr. für { Jahr. 4 Nthlr. - 5 Jahr. 8 Nthlr. 1 Jahr. in allen Theilen der Monarchie ohne Preis - Erhöhung. Bei einzelnen Uummern wird der Bogen mit 2: Sgr. berechnet,

Alle Post-Anstalten des Jn- und Anuzlandeo nehmen Bestellung auf dieses Blatt an, für Berlin die Œrpedition des Preuß. Staats» Anzeigers : Behren-Straße Ur. 57.

T R SSW. SSW. |[Würmeweebsel-+ 14,5 ° Wolkenzug - - - S. eins 10,1° Tagesmittel : 337,28" Par... -+ 198° R... -+ 10,2° i... On pCt. SSW.,

Berlin, Sonntag deu 83. September

——

1848.

m Ea —————

eptember.

Eisenbahn -Aectien.

Berlin

122.

Wechsel - Course.

Stamm - Actien. Versammlung einen Katalog seiner Verlagswerke zur Auswahl be-

hufs der Gründung einer Reichs - Bibliothek zugesendet. Die Ver=- sammlung spriht ihren Dank für dieses patriotische Geschenk aus. Mammen aus Plauen interpellirt den volkswirthschaftlihen Aus- {uß wegen Berichterstattung über den am 14. Juli eingereichten Antrag auf Einführung eines provisorischen Zolltarifs. Gevekoht, vou Hermann und Moriz Mohl geben Auekunst. Der Autrag des NRefereuten Geveloht geht auf Tagesordnung. Mor. Mohl als Korreserent stellt einen positiven Antrag iu Avssicht, dessen Aus- arbeitung bei der Arbeiteüberhäufnng des voifswirthschaftlich-n Aus- schusscs die Berichterstattung verzögert hat. Mammen stellt den als dringlich bezeichneten Antrag, dem Auss#u$ beschleunigte Bericht- erstattung aufzugeben, damit längstens bis zum 8. September über den Bericht disfutirt werden könne. Die Versammlung entscheidet Gefangenen, : sih gegen die Dringlichkeit. Es wurde hierauf zur Wahl des Prä- Lia Mail A u land sidenten geschritten. Heinrich von Gagern erhält (bei 436 E Berialtiina, 9 ala Us wegen Regulirung der Ju- Stimmenden) 396 Stimmen, _voit Hermann von Münchcn Frankrcich Ns O Pesth. E, 31, von Rotenhan 1, von Soiron 2, von Betsler 1, Herx i trag hinsichtlich dét (9 Vi Ditilerivent gest T S über den An- | mann aus Sachsen 1, Blum 2, Kotshy 1, Simon aus des Beginus der De Dn Ane DauDeUE Gier R Breslau 1 Stimme, Heinrih von Gagern wid als Angchörigen der Jani-Gefallenen. Die Preßgeseßgebung. ‘Wieder- Präsident veifündigt. ( Beifall.) Präsident von Gagern: Jh herstellung der früheren pariser Fleischstener, Dic Frage in Betreff der danke Jhnen für die Nachsicht, mit der Sie meine b:sherige Ge- Arbeitsstunden, Paris. Die Modificationen im Verfassungs - Ent- shäftsführung beurtheilt haben, und für das Vertrauen, das Sie wurf, Die französische Gesandtschaft in Frankfurt, Bülletin des | mir von neuem beweisen. Jch hose, daß ih auch in meiner neuen ede M au, gegen A Maßregeln in Betreff der Geschäft ? führung mich beider nicht unwertb zeigen werde. (Beifall) Großbritanien und Jrl S Vermischtes, | Bei der uun fo\genden Wahl des ersten Vice-Präsidenten wurde von =Zrland. Londo». Die Reise der Königin | Soiron mit 284 Stimmen bei 435 Stimmentden gewählt, (Beifall ;

Zischen anf der Linken.) von Soiron: Jch danke Jhnen, daß

E Scbottland. Lord John Russell’s Besuch in Jrland. Par- aments -Prorogation. Chartisten - Versammlun “Jrla \ ( . » nd, Par- =/; , C i | (i g Zrle 7ar- | Sie mir Jhr Vertrauen erhalten haben ; ih werde meine Pflicht, wie bisher, üben. (Beifall; andauerndes Zischen auf der Linken.) Viele

laments-Verhandlungen. 91 B. Belgien. Brüsscl, Rü>kchr de Jaeghers, Verdikt in der Affaire E : A

von Pn A O Mitglieder der Linken geben eine Erklärung zu Protokoll, nach wel=

Folien, N. E. S d | cer sie bei der, troß der bicverigen Erfahrungen , erfolg-

S t ta Let S LG Dik O der Kau!listen und | ten Wiedercrwählung von Soiron's, für welchen sie nicht

S i nzenz e Gefangene. timmt abe di > ler heiligen F

ah tr N Bucharest, Ankunft Suleiman Pascha's ich E ca s a Sa H A

) s S y ; . ¿iz _ 3E -=I T L A : , / ; : 11, (e UDUHOe Schluss - Course von Cöln - Minden 77 G. von Preussischen Bank - Antheilen 88 a 87} bz. u. G. GUNESE örfen achrichten, Stimmen sind auf vou Hermann aus Mébncben (141 St.) n Standpunkt behaupteten. Staats - Schuldscheine etwas besser be- Beilage. tano (1 St.), Radowiß (l St.), Blum (2 St.), Graevell

(1 St.), Riesser (1 St.), von Schreu> (1 St.), Heinr. Si-

mon aus Breslau (3 St.) gefallen, Es wird hierauf zur Wahl des zweiten Vice-Präsidenten geschritten. von Hermann aus München erhält bei 417 Stimmenden 270 St., Heinrich Simon 108 St., von Radowiß 15 St., Simson von Königsberg 13 St.,

mann Borbstaedt, vom 4. Jnfanterie - Regiment, zum Major, der Major Freiherr von Moltke vom großen Generalstabe zum ‘Chef vom Genéralstabe des 4. Armee- Corps, der Obers - Lieutenant von Hoepfner, Chef vom Generalstabe des 8. Armee - Corps, zum Ab- theilungs - Voi steher im großen Generalstabe, der Oberst - Lieutenant von S&oeler, Flügzel- Adjutant Sr. Majestät, zum Commandeur der Garde - Untero|fizier- Compagnie crnannt worden. Ferner ist dem Hauptmann von Roché, vom 15. Jynfanterie- Regiment, und dem Rittmcister von Othegraven, vom 5. Ulanen - Regiment, Beiden a!s Najors mit der Regiments -Uniform mit den vorshriftömäßigen Abzeichen für Verabschiedete, Aussicht auf Civil - Versorgung und Pension der Abschied bewilligt worden. 4

Inha lf Amtlicher Theil. Deutschland. Bundes : Angelegenheiten. Frankfurt a. M. verfassunggebenden Reichs-Versammlung, Preußen. Berlin. Beförderungen und Abschieds - Bewilligungen in der Armee, E Bayern. München, Sachsen. Dresden. Kammer-Verhandlungen. E E M Ernennung. Hessen un ei Nhein. Darmstadt, Verminderung der Tru l L P ( ppen. achsen-Weimar:-Eisenach, Grundlaacn f e 1 Slcnad&ciîes. agen sür die Umgestaltung des u f eg : d: Schleswig-Holstein. Rendsburg. Bekanntmachung. Einberu- fung der Landes-Versammlung. Vermischtes. -— Apenrade. Armce- befehl des Generals von Wrangel. Altona. Auswechsclung dcr

f:

Prioritäts - Actien. apital.

Amsterdaia Kapital. do. L | ti | Der Reinertrag wird nach erfolgter Bekannim. |

in der dazu bestimmten Réebrik ausgefüllt.

Die mit 3$ pCt. bez. Actien sind v. Siaat gar

Berl. Anhalt Lit. A B. | a c 7 2 Iu. | 7 do. Hamburg

Wle o V0 Moi. » e éd akg eute ofs | : 6 âe Stettin -Starg. . ius vai 91 | 1 do. Potsd.-Magd... E 3 Magd.-Halberstadt

Leipzig in Courant im 14 Thir. Fuss. . 100 Thle. | 99% do. Leipziger

100x1. | 56 24/56 20 Halle-Thüringer 100 SRbL | S Wodiea l == [404 t ea S S ————————————————— 0. Ce. cs

Inländische Fonds, Pfandbrief-, Kommunal - Papiere und | Bonn- Cöln

Geld - Course. Düsseld. Elberfeld .. E ; GOIN E Steele - Vohwinkel... Es [Brel E | Niederschl. Märkisch. & Kur-u.Nu:.Pfäbr.|34| 90%, | 907 A. Zweigbahn 88% E Sehlesische do. |3z| | Oberaohl: L A | TIE do. Lt. B. gar. do. 135 do. Tat R

Pr. Bk-Antb.-Scb —| s Cosel A Oderberg 94 à877 | Breslau- Freiburg .…. 6: a Krakau - Oberschl.... Fnedrichsd'or. --| 13%2' ( 5% And. Goldm.àSitb.|— | 12% Diseouto. mann 1,100,000 | Ausländische Fonds. Quitlungs - Bogen. |

2 E E Berl. Anhält, Lit. B: | 9 Russ Hamb. Cert | 5 | Poln neue Pfdbr.| 4 Mazdeb Niteb E | do.beiHope3 4.8. 5 —_ do. Part 500 Af 4 Xachen Mastricht 2’750/000

do. 00. 1. Anl. 4) ars S ¿ do. do. 300 Fi Thür. Verbind.-Bahn 5 600 0009

do. Stiegl. 2. 4.A. 4| 81% 815 | Hamb. Feuer-Cas. 35 E , ,

do doi A A Di i] air do.Staats-Fr. Anl.|— Austì. Junge

do. v. Rthseh.Lst.| 5 : 1604. Toll. 25 % Int. 25 Ludw.-Bexbach 24 F é do.Poln.SchaizO.! 4 | 67 662 Kurb.Fr.O. 40 th.|— Pesther. E 26 FI. dél d Cort L S TBZU R Friedr. Wilh. -Nordb. do.do.L.B.200FL. —| | 125

Sardin,. do. 36 Fr. |— N. Bad, do. 35 Fi. |— Vol a. Pfdbr.a.C.j 4 | 90 <1 Die Börse, anfangs flau, schloss später besser, s0 dass nach einigen Schwankungen die Course s0 ziemlich ihren gestrigen zahlt. Bank-Antheile in Folge einiger fixen Verkäuse gewichen. y :

Auswórtige Vörseu.

Wien, 30. Aug. Met, 5proz. 81, 4, %, 4proz. 64 695. 21 proz. 42 427. Nordbahn 107 1075.

‘ages - Court:

Tages - Cours.

Zins fuss,

Sämmtilicbe Prioritäts-Actien werden durch

jährliche Verloosung a 100 pCt. amortis. Verhandlungen der

Börsen-Zins-

Rechnung.

Rein-Ertra, ü S447.

Hamburg do. Lundou I 41 1,800 5,000,000 2,367,200 3,132,800 1,788,000 4,000,000 3,674,500 1,492,800 2,497,250 1,250,000 1/000;000 4,175,000 3,500,000 2,300,060 252,000 248,000

897 bz. Î Berl.-Anhaît.…. 69 B. do. Hambur 90 bz. u. G. do. Potsd.-Magd... 577 bz do. do. Ls 104 B. Magdeb.-Leipziger -— Halle - Thüringer .….. 542 bz. Coln-Minden.…...... TTL bz. Rhein. v. Staat gar.. 56 bz. u. G. do. 4 Tro... do. Stamm- Prior.. 70 6. Düsseldorf-Elberfeld. 35 1, Niedersch]. Märkisch. 71 bz. i do. do. s do. 111. Serie. 925 B. do. Zweigbahn 927 B. do. O: E Oberschlesische ..... 1,276,600 Cosel - Oderberg... | 250,000 45 B Steele - Vohwinkel... | 325,000 58 G. Breslau - Freiburg. . | 400,000

69 B. 685 bz. u, G.

3,500,000 | 8,000,000

do

Nückkehxr des Königs.

4,824,609 4,000,000 1,700,000 2,300,000 9,000,000 12,967,500 4,500,000 1,051,200 1,400,000 1,300,000 9,950,000 1,500,000 2,253,100 2,400,000 1,200,000 1,700,000 ' 1,501),000 4,000,000 5,000,000 |

l

vei] > C S I

6 f v V D b n

|

Fraukfuet a. M. südd. W Petersburg

s S nas af

_ Bayern. München, 29. Aug. (Münch. Ztg.) Se. Ma- jestät der König ijt gestern Nachts um 115 Uhr in das Residenz\<loß Nymphenburg, in Begleitung des Flügel-Adjutanten Majors von der Tann, zurückgekehrt. Der Königliche Wagen war mit Blumen und &-stgewinden ges<hmüd>t, welche dem Könige unterweces überreicht worden. Die Ankunst Sr. Majestät wurde dur< einen Besuch des Chiemsces verzögert.

o !

(1

I

e

|

Brief. | Geld. 75 1:4

G5 N

St. Schuld-Seb. Seeb. Präm. Scb,. K.u.Nmn. Schuldv, Berl. Stadt-Obl. Westpr. Pfandbr. Gros3h.Posen do. do. do. Ostpe. Pfandbr.

Pomm. do.

do

Sa n E |

802

_: Sachseu. Dresden, 31. Aug.- (D. A. Z.) Ine heu tigen Sißung der zweiten Kammer brachte die Registrande unter An- derem auch eine Petition des Buchhändler-Vereins zu Leipzig, mehb- rere Antzäge in Bezug auf den von der Regicrung vorgelegten Ent- wurf des Preßgeseßzes cnthaltend. : : i

Der Abgeordnete Brockhaus bevorwortete sie und empfahl ihren Jn- halt dec über das Prefßgeseß berathenden dritten Deputation auf das drin- gendste. Sachsen scheine, so äußerte der Abgeordnete, ein besonderes Un- glück mit dem Preßgeseß zu haven, Von den früheren Versuchen wolle er nichts erwähnen, aber auch in der jeßigen Vorlage, nachdem die Preßfrei- hcit in ganz Deutschland vollständig anerkannt, seien immer no<h Spuren von Bevormundung und Mißtrauen gegen dieselbe zu finden, die um so s{hmerzlicher berühren müßten, als gerade in Sachsen verhältnißmäßig die wenigsten Ucberschreitungen der neuen Freiheit vorgekommen seicn, obwohl er cinzelne Mißbräuche nicht in Abrede stellen wolle, Da der Geseh - Ent- wurf aus dem Ministerium des Junern hervorgegangen, so würde er die darin vorkommcnden Unzuträglichkeiten doppelt beklagen müssey, wenn er sie niht als Ergebnisse von Mißvcrständnissen zu betrachten geneigt wäre. Durch zweckmäßige abändernde Anträge der Deputation könne indessen Man- hes in dem Entwurfe verbessert werden, und hier dürften die in der Peti- tion des leipziger Buchhändler - Vereins niedergelegten praktischen Bedenken alle Berücksichtigung verdicnen.

Eine eigenthümliche Zwischendebatte wurde hierauf durch den Abgeordn. Thier < hervorgerufen. Derselbe äußerte bei Bevorwortung einer Pe-

Go

1

R RATR N N

79% Berg Mak, Stargard -Posen

Brieg - Neisse

S

S

S

S. si dsa pi D Dn D D A

90x

Börsen- Zinsen

ae i

Ausl. Stamm-Acl. 6,000,000

Dresden-Görlitz .. ..

Leipzig-Dresden .…... | 4,500,000 Chemnitz -Risa 4,000,000 Sächsisch-Bayerische | 6,000,000 Kiel - Altona Sp. | 2,050,000 Amsterd.-Rotterd. Fl [6,500,000 Mecklenburger Thlr. |4,300,000

8,575,6/0 Es 35 B. 18,800,0€0 | E 8,000,000 | S 447 a 44 bz. u. G.

E O L O E I A L L L I S E E T T E R Sr E ——— ee

Engl. Fonds blieben unverändert und fest; in fremden war kein Geschäft. Eisenbahn - Actien blieben stationair. Amsterdam, 29. Aug. Der Markt war heute wiederum sehr

unbedeutend, und weder holl. no< fremde Effekten sind nennenswerih

Preise stellten“. s{< ‘bei - mehreren Umsäßen etwas höher als gestern. 3% Spanier wurden ‘um-+4 billiger abgegeben. Alle übrigen Fonds, so wie alle Eisenbahn - Actien, erlitten - bei geringem Geschäft keine

v.

O R Pei S r CER Rer C e258

K E a Tac ad 57? ¿E S (E A Em H I

3yroz. 49 00, Gloggn. 97 —98. 674 68. Budw. 69%. 135. 39: 905 91. Wesel. 107¿—1064 G. 38, Paris 128. Leipzig, B. A. 148 Br. 742 Br. Swles. 74; G.

Mail. 77— 78. B, A. 1095 1100.

Hamburg 159—158 G.

31. Aug. L, Dr. E. ‘A. 943 Br., 91 Gld.

882 Gld, do. B. 874 Br., 86} Gld. Altona-Kiel

Livorno 70%, 705. Anl, 34: 134 bis

Amsterdam 149 B. Augsb. 107 B. Frankfurt London 10,40 10,

L Dv, Part, Oblig, 97 Br:

Sächs,

Chemn.=-Riesa 26; Br., 26 G. LW- bau-Zittau 235 G. Magd. -Leipz. 171 Br. Berl. Anv. A, 89 Br.,

90x G,

B, A. 925 Br., 92 Gld. Preuß, B. A. 89 Br., 88 Gld,

Frankfurt a, M., 39. Aug. Von Fonds waren an heuli- s gefragter, und deren

ger Börse die österr. Loose und Metallique

Bekanntmachungen. [417] Nothwendiger Verkauf.

Das im Berentschen Kreise belegene Erbpachts-Vor- werk Neuguth Nr, 96, nebst der dazu gehörigen Frei- \{hulzerei Neuguth, nach der nebst Hypothekenschein in der Registratur einzusehenden Taxe zu fünf Prozent landschaftlich abgeschäßt auf 23,772 Thlr. 24 Sgr. 3 Pf., soll im Termin

den 13, Dezember c., Vorm. 10 Uhr, an ordeniliher Gerichtsstelle hierselbst vor dem Herrn Ober-Landesgerichts-Rath Gerlach im Wege der noth- wendigen Resubhastation anderweit meistbietend verkauft werden,

Dex Kausmann Ließmaun, sonst zu Frankfurt a. d. O.,

jet seinem Aufenthalte nah unbekannt, wird hiervon

uamentlich in Kenntniß geseßt, um seine Nechte wahr- zunehmen, Marienwerder, den 18, Mai 1848. Civil-Senat des Königl. Ober-Landesgerichts,

[279] Nothwendiger Verkau f. Stadtgericht zu Berlin, den 14, Mrz 1848. Das dem Thierarzt Friedrich Wilhelm Falkenhan Lo in der Côthenerstraße Nr, 28 belegene, im adtgerichtlichen Hvpothekenbuche von den Umgebungen Vol. 32. Nr. 2069, verzeichnete Grundstü, Serichtlidh abgeschäyt zu 10,503 Thlr. 19 Sgr,, soll am 24. Oktober 1848, Vormitt, 11 Uhr an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hy- pothekenschein sind in der Registratur einzusehen.

Magdeburg-Wittenbergesche [497 b] Eisenbahn.

Gemäß $. 14, unseres Gesellschafts - Statuts und unter Bezugnahme auf unsere Bekanntma- hungen vom 11. Februar, 3, Mai und 25. August c. werden hiermit die Quit- A ’tungsbogen der Magde-

n

I Pre E Mt 008

145, 223, 242, 296, 3 301, 413, 474,

T0 A 834, 8 932, 9 997, 9 O 1215. 1279, 1346, 1373. 1421. 1522, 1579, 1685, 1818, 186 l . 41941, 5, 2347, 2462. 2766. (v 888, 3009, 3138, 3204, 3227, 3239, 3255, 3270, 3299, 3313, 3327. 3343, 3359, 3370. 3386.

Nr, 13, 14; 18, 157, 158. 224 245;

342. 422, 479. 594, 957.968, 679, 688, 08 (06

Pesth,

Leipz. Bayer.

Def.

464. 46. 24%. T 07: Nordbahn 435. Hamburg, 30, Aug. E. R 955 Br, 95 Old. 17% Gld. Altona - Kiel 76% Br., 765 Gld. Die meisten Touds und Actien waren hauptsächli<h wegen des morgenden Ultimo?s begehrt.

174: Br.,

Veränderung.

Met. 73%. Darmst. 50 Fl. L. 632. 62%. do. 35 Fl Zproz. Span. 185. 182. Köln - Minden 77%. 76%.

051

. “0 “l Ge

London, 28. Aug.

225.

)L. 303, 343, 423, 485,

429

699).

38, 858, 48. 9531. 98, 1003, 1110, 1112, 1246, 1222, 1297. 1315. 1350, 1355, 1382, 1388. 1444, 1146. 1536, 1551, 1582, 1584. 1706. 1707. 1826, 1828, 1863, 1880, 1978, 1985. 2138, 2187. 2355. 2358, 2463, 2466. 2767. ‘2768, 2915. 2930. 3028. 3957. 3139, 3140, 3211. 3214. 3228. 3229. 3240. 3246. 3256. 3257, 3271, 3272. 3295, 3303. 3314, 3315, 3328, 3333, 3345, 3346. 3360, 3261, 3373, 3387, 3401.

226. 200. 200, U, 10, 364. 4453. 489, 582. 691. 768. 869, 861, 933. 958,

1007.

227, 263,

365.

504, 699, 69),

my f ll,

1143, 1226. 1324, 1356, 1389, 1449, 1553, 1635. 1710, 1835, 1882, 2032. 2212. 2365. 2190, 2/74. 29506, 3058, 3183, 3215. 3230, 3248, 3258. 3273, 3304, 3318, 3334, 3317, 3362.

1010.

3{proz. 85%.

S E E 139, 160, 161.

228. 22 70: 28: 5. 319,

269, Zl 376, 454. 00D, f 619, 700. 778. STN, 959,

1159, 42375 1330, 1358,” 139), 1469, 1637, 1713, 1848, 1892, 2014, 221% 23760. 2541. 286. 2971. 3093, 3188, 3216, 3231. 3249, 3260, 3274, 33095, 3319, 3335. 3351. 3363,

3375. 3376. 3378, 3388, 3389, 3390,

Ut,

1013,

T CIRC A 53

V

7 D9

9, 470.

104 113, 139. 190, 21 202

I A I ), 283, S0, » G99, 471.

515, 545.

. 64

A 0 C

. 800, 897.

7

1151. 1239. 13333. 1359, 1391, 1498. 1570, 1661. 1/09 1849, 1901, 2066. L402 2429, DoT i . 2807, 2976, 3096, 3192. 3218, 3233, 3250, 3262, 3278, 3306. 3321, 3339, 3352. 3364, 3379,

3391, 3392, 3396.

1. 654,

s Aa L

S7, 9)

1 9/79;

1062.

1152, 1203. 1:334, 13/1; 1401. 1506, 171, 1668. 17814, 1858, 1931, 2096. 2299, ‘432, ‘2614. 2821, 2983, 3117. 3197. 3222, 3235. 3253. 3267. 3280. 3309. 3324, 3341, 3353, 3368. 3381.

OF7 1

Zproz, : Cons. p. C. 86, a. Z: 86% 4 A O Me O

930, 294, 330, 399, 470 090, 673. 748, S. 923, 984. 1069. 1199, 1264. 1342; L020 1420, 4090/7, 1576. 10715 1899, 1869, 1922, 2120, 2309, 2452. T 28, 2866, 3002, 3121. 3202, 3224, I: 324, 3269, 3283, 3312. 3326. 3342. 3355, 3389, 3385,

73%, Bank = Actien ohne Dividende 1208. 1206.

do: 29 Gl ZUs 20%. Kurhess. 255. 25%. Poln, 300 Fl. 93. 92:1,

34 proz. p C. Dän. 684 Gld. Hamburg-Berlin 674 Gld,

35201 ZI79; 360,

verändert. Nur russ. blieben fortdauernd mehr gesu<ht. Dest. Met. 5 proz. 695. 25 proz. DOL, S Holl. Jnt. 44. 3 proz. neue 52%. 4proz. Ostind. 694. 35e proz, Synd. 705. Span. Ardoins gr. Piecen 8%. Portug. neue 194, 49, Avroz, 205, 4 Russ, alte 97, e Suegl 76, Antwerpen, 28. Aug. Die Börse war bei geringem Ge- chäft fes. proz. belg. 77%. 4#proz. 71%, 74, 22004. 394, 99 Span. Ard. 83. Mit der heutigen Nummer desStaats-Anzei- ers werden Bogen 147 u. 148 der Verhandlungen zur

Vereinbarung der Preuß. Verfassung ausgegeben. Dru> und Verlag ter De>erschen Geheimen Ober - Hofbuchdru>erei,,

Baden 50 Fl, Sardin. 25%.

do. 500 Fl, Bexbach. 694, Friedr. Wilh.

774% Brz: & Old. Ard: 74 Br,- - 3px04 Berged. 66 Gld, Mec>lenburg 35 Br., 34 Gid.

4681. 4689, 4697. 4700. 4704, 4712. 4716. 4719, 4724. 4728, 4729, 4731. 4732, 4752. 4753, 4754.

auf welche die siebente Einzahlung bis zum 30sten d. M. nicht geleistet worden ist, für nusl und nichtig, vie darauf bereits

gezahlten 60 resp. 65 Prozeut als verfallen und die durch die bisherigen Zahlungen und die ur- sprüngliche Zeichnung den Actionairs gegebenen An- rechte auf den Empfang von Actien für erloschen erklärt. Magdeburg, den 31, August 1848, Billet oriuim der Magdeburg-Wittenbergesh-n Eisenbahn-Gesellschaft. (gez.) Harte,

3446. 3451.

2463, 3464. 3465. 3182. 3483, 3484. 350i, 3503, 35.4, L S SOLO 3531. 35084, 3530, 3546. 3548. 3549. 2570. 30712. 3075, 3589, 3091, 3392, 2009. 3011, 3013, 3636, 3640, 3641, 36071, 3672,:.3683. 3701; 3700, 3707, T4 A2 OIAO. 3749, 8751. 3702; 2768, 3/74 STTA, 2795, 3/90, 3799, 3820, 3821, 3822, 3834, 383836. 3842. 3857, 3858. 3860, 3875. 3877. 3880, 2896, 3990, 3907, 3929, 393), 3931, 3951, 3956. 3957. 3978, 3979, 3980, 3997, 4005. 4006, 4031, 4032, 4036. 4052, 4058. 4059, 4071. 4072, 4075. 4089. 4090, 4096,

3443. 3462. 3481. 3509. 3514. 3527 3545, 3569, 3586, 3698, 360505. 3664, 3694. O21: 3744, 3767. 3794. 38:9, S 3856. 3872, 389, 3927. 3949, 3971. 3995, 4028, 4051. 4069. 4088, 4113. 4142, 4160, 4194, 4220. 4232. 4253, 4280, 4312, 4365. 4435, 4464. 4495, 4543. 4597. 4628,

24142. 3á61. 3478. 3498. Ls 3025. 3543; 3568. 3081, 2695. 3621. 3663. 3692, 3720, ZTOT. 3703, 3793. 3815. 3832, 3852. 3868. 38839, 39 24, 3948. 3970. 3992, 4021, 4044. 4067. 4087. 4109, 4138, 4159, 4193. 4218. 4231. 4252. 4279. 4208, 4357. 4420. 4463, 4493, 4531. 4596. 4625.

457. 3452, 3466. 3186, 3507, 3519, 3539,

3440, 24 S199, 0407. 3472 234175, 3495, 3496. 3008; G0LL 3520, 35227 3540.- 3542. 3555. 3562. 3576. 3978, 3603, 26014. O9 3022, 3058, 9002, 3687. 3691, L U S0 2703733, 37801 2708 30/90, SOR 37701 A800, Ee 38N, 3804. 3809, 3823, 3824, 0851. 3843, 3816. 3850. 3861, 3862. 3866. 3833. 3886. 2888, 3013: G4, 3929, 3932, 3945. 3917. 3963, 3964, 3968. 3983, 3981, 39838, 4011, 4013. 4017. 4037, 4042. 4043, 4060, 4061. 4063. 4089, 4083, 4086. 4097. 4398, 4108, 4127, 4133. 4137. 4151 4156, 410% 4174, 4188, 4189. 4209, 4212, 4216. 4226. 4227, 4229, 4243, 4218, 4251. 4267. 4272. 4274. 4296, 4297, 4207, 4335. 4338. 4346. 4106, 4412, 4419, 4445, 4453, 4460. 4481. 4484, 4487. 4523, 4527. 4530. 4556. 4557, 45953.

3614. 3650, 2681, S712,

[498b] Berlin-Hamburger

Eisenbahn. : Extrafahrt nah Spandow z jeden Sonntag F Abfahrt von Berlin 2 Uhr Nachmittags. Spandow 84 Uhr Abends,

Thüringische Eisenbahn.

4117..4125. 4126. Bekanntma

Auf der Bahnstre>e, den ‘Perrons, in den Restaurationen und in den Wagen der Thüringischen Eisenbahn-Besellschaft

Bt find verschiedene Gegenstände gefunden 4233, 4231, 4238, EZ| worden, welhe von den Eigenthüntern 4254. 4257, 4262. Id S bis jt nicht abgeholt wurden, Wir 4282. 4288. 4289. | haben zum Verkauf derselben einen Termin auf 4330. 4332. 4333, den 18, September c., Nachm. 2—4 Uhr, 4376. 4387. 4405. auf unserem Bahnhofe hierselbst anberaumt und machen 4437. 4438. 4440. | solches hierdurch bekannt, mit der Aufforderung, etwanige 4465. 4466. 4489. | uns noch nicht mitgetheilte Eigenthums- Ansprüche spä- 4499. 4504, 4509, | testens bis zum Verkaufs-Termine geltend zu machen. Ne E Lo! ¿Gub den 22. August 1848. Eisenbabn-Gsctishbait 3. . . ie Directio üringishen Eisenbahn-Gesellschaft. 4629. 4630. 4634, irection der Thüringischen Eis

4143, 4145, 4148, 4161. 4170. 4171, 4201, 4206. 4207, 4222. 4223, 4225.

Amtlicher Theil.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerudt :

Dem Geheimen expedirenden Secretair und Kalkulator Kriegs= rath Tarnovius, den Rothen Adler- Orden dritter Klasse mit der Schlcifez und tem Geheimen Kanzlei - Jnspektor E>h ardt beim Kriegs - Ministerium den Rothen Adler - Orden vierter Klasse; dem Förster Thiele zu Fiddichow, im Regierungs - Bezirk Stettin, das Allgemeine Ehrenzeichen; und dem Seconde-Lieutenant vou Ver hen des Ven Husaren - Regiments die Rettungs - Medaille am Bande zu verleihen.

E SERE- O N E S E E I O E E L L C D I E M E E M A Ee A A L Ee E T I I E E A rze TE

Uichtamtlicher Theil. Denutfchlaud.

Lundes-Angelegenheiten.

N M E E Sigung der verfassunggebenden Reichs-Versammlung am 31. August. Die Sißung wird dur<h den Präsidenten von Gagern eröffnet. Reichsminister des Aeußern theilt mit, daß nach aus Berlin eingegangener Nachricht am 26. August zu Malmö ein Waffenstillstand zwischen Deutschland und Dänemark abgeschlossen worden ist. Die fernere Mittheilung über Zeit und Modalitäten des Waffenstillstandes behält sich der Minister bis zum Eingange der näheren Naqrichten vor. Mit Bezugnahme auf diese Zusicherung zieht Dahlmann eine bereits übergebene Juterpellation vorläufig zurü>. Reichs - Justizminister Rob. Mohl legt einen Geseh -Ent- wurf über Bekanntmachung der Reichsgeseße vor. Die Berkündi= gung geschieht durch die provisorische Cent:algi walt in cinem unter Verantwortlichkeit des Neichs-Justizministeriums erscheinenden Reichs- geseßblatt. Zugleih werden die Geseße den einzelnen Regierungen zur nochmaligen speziellen Ve:kündiguug in den einzelnen Ländern mitgetheilt. Die Geseße erhalten verbindende Kraft 20 Tage nach Ausgabe des Reichsgesetblatts in Frankfurt. Schüler aus Jena beantragt für den Fall, daß Rob. Mohl als Reichs - Minister die Vorlage gemacht habe, Prüfung der Frage durch den Verfassungs= Ausschuß, inwiefern der Centralgewalt die Juitiative bei der O-seßz= gebung zustehe. Reichs-Justiz-Minister Mohl hat gegen diese Ver- weisung nichts zu bemerken, erinnert übrigens daran, daß er bereits früher als Abgeordneter die Frage wegen Verkündigung der Reichs-= Geseve in Anregung gebracht habe. Die Vorlage eincs Entwurfs sei als die einzige Betheiligung der Centralgewalt bei der Geseßge- bung zu betrahten. Behr von Bamberg macht darauf aufmerksam, daß es sich im vorliegenden Falle nur um einen Akt der Vollziehung, die Verkündigung der Gesebe, handle. Die Versammlung beschließt auf Vorschlag des Präsidenten, den Entwurf dem Gesetzgebungs- Ausschuß zur Begutachtung zuzuweiseu. Stavenhagen berichtet für den Wehrausshuß über verschiedene Eingabenz der Antrag geht auf Tagesordnung. Feßler aus Brixen erstattet mehrere Berichte für den

Riefsser 1 St., Blum 2 St., Schüler von Jena 2 St,, Sepp 1... vou Sotiron 1.61, Us 1 t vou Dermann

Prioritäts-Ausshuß. Bucbhäudler H a h n in Hannover hat der National=

wird als zweiter Vice-Präsident verkündigt. (Beifall) von Her mann: Jch danke für das ehurende Vertrauen, mit welchem Sie mich wieder zum Gehülfen des edlen Manucs ernannt haben, den Deutsch- land mit Stolz anJhrer Spibe sieht. Jh werde stets mich bestreben, nach der Geschäfts-Ordnung Jhren Willen zu ergründen und zu vollzieben. (Bei fall.) Von Seiten der Abgeordn. Veit und Schwetsc<ke werden der National - Versammlung gleichfalls Kataloge ihrer Bucbhandlun- gen zur Auswahl behufs Bildung ciner Reichs - Bibliothek zur Ver-= sügung gestellt. Die Versammlung beschließt den Dank für dieses Anerbieten. Die Ausschüsse werden die Auswahl treffen. Für den Flottenbau sind wieder gegen 7500 Fi, an Beiträgen, darunter von Deut- hen aus Kounstantinopcl (Beifall ), eingegangen. Es wird hierauf zur Diskussion über den zeiten Bericht des Ausschusses für Ge- \häftsorduung über die Art der Ergänzung der Ausschüsse geschritten. Es sind zu dem Aus\huß- Antrage *) verschiedene Verbesserungs-An- träge gestellt. An der Diskussion nehmen Theil: Murschel, Spab, Degenkolb, Neugebaur, Pfeiffer von Adamsdorf, Vogel aus Dillingen, von Lindenau. Der Ausschuß - Antrag wird an- genommen. Ju einer der leßten Sißungen hatte von Soiron Bericht erstattet über eine dem Funf.iger - Ausschuß von Seiten des frankfurter Senates gemachte Vorlage von 2000 Fl. Die National- Versamm'ung beschließt, den Betrag mit Lank zurückzuerseßen. Fer= ner wird nach einem bereits früher von Tafel aus Stuttgart gestell- ten Antrag den Funfziger-Ausshuß für scine patriotische Aufopferung der Dank der deutschen Nation auëgesprochen. ( Beifall.) Zugleich sollen den Mitgliedern des Funfziger-Ausschusses aus der Reichskasse Reisekosten, wie den Mitgliedern der National - Versammlung, uud drei Thaler Tagegelder gezablt werden. Schluß der Sizung 2 Uhr. Tagesordnung der morgentlichen Sißung: 1) Beantwortung von Jn- terpellationen dur< die Reichs-Minister, 2) Berathung über den Be- riht des Geschäft8ordnungs - Ausschusses wegen Wiedereröffnung der Gallerieen, 3) Fortsezung der Berathung über die Grundrechte.

Preußen. Berlin, 2. Scpt. Nach dem heutigen Mili= tair-Wochenblatte ist der Hauptmann von Alvensleben, vom Kaiser Alexander - Grenadier - Regiment zum Major und Commandeur des 2, Bataillons 27. Landwehr - Regiments, der Hauptmann von Nab mer, vom 1. Garde - Regiment zu Fuß, zum Major, der Haupt-

D Dieser lautet in einer modifizirten Fassung+ „Jeder der sieben Aus- schüsse, in welchen Stellen zur Erledigung gekommen sind, und zwar je einer nach dem anderen, bringt zur Erzänzungswahl der in sciner Mitte fehlen- den Stellen nach absoluter Majorität drei Abgeordnete in Vorschlag, also daß für die erledigten zum Zwe> der Wahl bekannt zu machenden Stellen je unter Bezeichnung der betreffenden Ausschüsse die dreifache Anzahl Mit- glieder genannt werden. Nachdem das hierüber gefertigte Verzcichniß sämmt- lichen Mitgliedern der Reichs-Versammlung im Drucke mitgetheilt sein wird, weiden die Ergänzungswahlen durch die ganze Versammlung, aber nur aus jcnen besonderen Vorschlägen in jeden einzelnen Ausschuß, in der Art vor- genommen, daß alle diese Wahlen je auf einen Stimmzettel nach gedru>- tem Formulare zu segen sind, daß die Wahl nach relativer Stimmenmehr- heit gültig 1st und das Ergebniß einzig von dem Büreau ermittelt wird. Fällt die Wahl guf ein Mitglied, welches von sciner Berechtigung der Ab- lehnung der Wahl Gebrauch macht, so findet eine neue Wahl! stait, Nach jeder künftigen Erledigung in den einzelnen Ausschüssen, insofern scit deren ursprünglichen Wahl eine neue Verloosung der Abtheilungen stattgefunden

tition, daß im Volke Unzufriedenheit über die Unthätigkeit der Finanz - De- putanion herrsche, und suchte si für seine Person als Müglied dieser De-

hat, is auf eben dieselbe Weise zu verfahren,“

putation zu rechtfertigen, während er die Schuld auf den Vorstand terselben wälzte. Dieser (der Abgeordn. Wehner) ertheilte nun zwar dem Abgeordn. Thiersch das Lob cines der „intelligentesten“ Deputations - Mitglieder, gab demselben jcdoh zuglei<h auch gewissermaßen cin Demenuti, insofern er, auf die aus der Finanz - Deputation hervorgegangenen zahlreihen und umfäng=- lichen Berichte hinweiseud, erklärte, daß gegenwärtig bei derselben außer ci- nigen an verschiedene Referenten bereits vertheilten Petitionen nur noh ein

(Gegenstand zur Erledigung vorliege: der Geseg - Entwurf der Einlomm-n-

Steuer, Für diesen habe er (ter Abgeordn. Wehner ) selbst das Referat

übernommen und bis jeyt deshalb nicht vollendet, weil er erst das neue

Wahlgeseß abwarten zu müssen glaube; denn es sei seine Ansicht

(zwar nicht als Vorstand der Finanz-Deputation, sondern als Mitglied der

Kammer), daf, wenn das neue Wahlgeseß dcm Volke nicht die zugesagten

R. chte gewähre, dieses auch nicht weiter mit anßerordentlichen Steuern zut

belasten sei, und er werde daher, wenn der erstere Fall eintrete, das Refe-

rat über die Einkommensteuer abgeben. Uebrigens könne auch dieser Ent-

wurf durch Vorausberathung mehrerer Paragraphen desselben als erledigt

betrachtet werden, und wenn nicht ein neues Dekret au die Kammer ge-

lange, daß noch 1 % Cinfommensteuer (zur Komyvletirung der im Gesetz-

Entwurf beantragten 22 %) erhoben weiden solle, dürsie von Seiten der Finanz-

Deputation kaum noch etwas hierin zu thun sein. Von dem Abg. Thiersch würde

es ihn aber gefreut haben, wenn derselbe den bewiesenen Eifer für die

Belastung des Volkes auch da kundgegeben hätte, wo es galt, demsel-

ben Rechte und Freiheiten zu gewähren. Die Abgeordneten vou der Pla-

niß u. d Meisel, als Mitglieder der Finanz-Deputation, sprachen den Ab-

geordneten Wehner, als Vorstand derselben, von dem ihm gemachten Vor-

wurfe frei, der Abgeordnete Dr. Haase aber kam auf dessen Bemerkung hin-

sichtlih des Referats über das Einkommensteuergesez zurück und konnte

namentlich nicht der Ansicht beistimmen, daß znr Erledigung dieser Vorlage

noch ein neues Defrets nöthig sei, weshalb er, iu Abwesenheit des Finanz-

Ministers, eine Juterpellation in diesem Sinne für die morgende Sitzung

und eventuell einen Antrag auf Bestellung eines anderen Referenten für diesen Gegenstand ankündigte.

Der erste Gegenstand der Tagesordnung war eine Juterpellation des Abg. Tz \chir ner an das Justiz-Ministerium, welche Entschließung auf das (gleichzeitig mit dem an die zweite Kammer gelangtcn) dort eingegangene Gesuch um Organisirung eines provisorischen Geschworenengerichts mit Oef- fentlihkeit , Mündlichkeit und Anklageschaft zur Verhandlung und Ertschei- dung des wegen der waldenburger April-Exzesse schwebenden Kriminal-Pro- zesses gefaßt worden sci. Diese Exzesse seien der Art gewesen, daß der offentlichen Meinung sehr daran gelegen sein müsse, klar zu sehen, welches die Ursachen waren, durch die sie herbeigeführt wurden. Staats Minister Dr. Braun erklärte, daß das Justiz-Ministerium dieses Gesuch abfällig habe beschciden müssen, weil das seitherige Prozcß- Verfahren noch gesezlich be- stehe und wegen feines einzelnen Falles nicht davon dispensirt werden könne, Der Abg. Tzschirner meinte, daß die Oeffentlichkeit und Münd- lichkeit hier sehr wohl dur<h ein an die Stände zu bringendes und von diescn zu genchmigendes Dekret ‘ausnahmsweise Anwendung erleiden könnte, worauf Staats-Minister Pr. Braun erwiederte, ‘tvie auch das Justiz-Ministerium hier beklage, daß unser Gerichtsverfahren noch kein öffentliches sei, daß es ihm aber schr bedenklich ershcinen müsse, auf einen gegebenen Fall, auf eine bereits beendigte Untersuchung ein rü>wirkendes Ausnahmegesez zu geben; auch hätte die Vor? ntersuhung dann ganz an- ders behandelt werden müssen, als geschehen seiz überdies sei weder cine Staats-Anwaltschaft, noch cin Geseh für die Gcshworenen vorhanden, und das Verfahren in diesem Prozeß bis dahin zu sistiren, wo diese Cinrichtun- gzu geschasfen sein würden, könne nicht rathsam erscheinen. Nachdem noch der Abg. von Criegern im Sinne des Justiz-Ministers gesprc<hen und im Juteresse der freien Rechtspflege sich gegen dic Sistirung des bisherigen Verfahrens in diesem Prozesse erklärt, der Abg. Tzschirner aber die “e führung eines provisorischen öffentlihen Verfahrens, mit E n den Polenprozeß in Berlin, nochmals als nicht besonders schwierig darge

3398, 3412-

3402, 3403, 3404. 3414, 3422. 3427,

4611, 4615. 4619,

3406, 3109, 3411, 4635, 4637, 4640,

3428, 34133, 3435-

————

4649, 4659, 4679, 4680,

S I A E burg - Wittenbergeschen R cisenbahn-Gesellschaft: 3413; s