1848 / 162 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2) „Un jour d’été en Norwége“ grande Fantaisie für d : as von R. Wilmers, vorgetragen von Amalie Neruda. R Ms Artie: Cangriedde für Violine, te, von H. Vieuxtemps, vorgetragen von den G i Wil= helmine, Amalie und Viktor fred, G E Nach dem zweiten Aft :

4) Trio für Pianoforte, (erster Saß), vorgetragen von

5) a, Nocturn von Meinhard.

b. Au bond de la Mer, Lieb von Flotow und Offenba ersten Ranges 1 Rthlr. n. |. w- (für das Violoncell), vorgetragen von Viktor Neruda. ume ß s

erliner Börse vom 1l. Oktober.

Pianoforte, Violoncelle und Pia-

Wechsel - (Course.

Violine und Violoncell, von Beethoven 6) Karneval von Venedig, für die Violine, von H. W. Ernst, den Geschwistern Neruda. vorgetragen von Wilhelmine Neruda.

Anfang 6 Uhr. : : Preise der Pläße: Ein Plah in den Logen und im Balkon des

EKEisenbahn-Actien.

Sp S SAES R

Wien m O E eso Sp eei. o eue.

C C00 FEESRER

So ESOONAR

in Courani im 14 Thlr. Foss. -

o 000.0000005

Frankfurt a. M. Pi oe e000 Sp A éa 0 o 6. de. R E Gri

Inländische F da,

d 3 Wede | 1064 | P fandbrief-, HKommunal- Papiere und Geld - Course.

Zí.| Brief. | Geld. Gem. j

E

E

Kur-u.Nm.Pfidbr. Sechles1s8che do.

do. Lt. B. ar. do. Pre. Bk-Antb.-Sch

gt. Schuld-Sebh. Seeh. Präm. Sch. K.u.Nm. Schuldv. Berl. Stadt-Obl. W estpr. Pfandbr. 31! Gros3b.Posen do. 4

Frneéedrichsd'or.

Ostpr. Pfandbr. And.Goldw.à Bib. |-—

che F Gnds.

Poln, neue Pfdbr.| 4 do. Part. 500 F1I.| 4

Ausländis

Russ Hamb. Cert, 5 do. beiHope3. 4.S. 5 do. 1. Anl.| 4 do. Stiegl. 2. 4.A. 4

Hamb. Feuer-Cas. 35 do.Staats-FPy.Aul. Holl. 25 % Int.

Kurb.Fr.O. 40 tb. Sardin. do. 36 Fr. M. Bad, do. 36 Fl.

, do. v. Rihseh.Lst. do.Poln.SchaizO.| 4 d». do. Cert. L. A. 5 do.do.L.B.200FI.|— Pol a. Pfdbr.a.C.| 4

3

A A D pu D

[51]

E

I S

Sie 141

Stamm - Actien. Î s) 2: Prioritäts - Actien. | Kapital. « N Z/E f; E E E E Em 5 Der Knpenas wird nach erfolgter Bekanntm 5 o: Tages - Cours. Sämmtliche Prioritäts-Acti ä É Tages - Cours- E aalinaitès Rubri e B jährliche Verloosung 2100 p en. durch s i pCt. bez. Actien sind y. Staat gar. | l s Berl. Anhalt Lit. Ä n 1 7% $5 B. 847 bs. Berl.-Anhalt o. .0050. 1,411,800 4 84 B. 4 | 22] 635 8 do. Hamburg dees 5,000,000| 42 | 897 B. 4184 876 do. Potsd.-Magd. .. |2,367,200| 4 | 775 &- Potsd.-Magd... 4d 52 bs u, G. do. do. .… |3,132,800| 5 | 867 B. Magd.-Halberstadt 412 11015 6, Magdeb.-Leipziger .… |1,788,000| 4 N E 415 Halle - Thüringer (4,000,000) 45 82 B. la nüringer 4 Ol G BOX ba Calm „MIGdeh. ¿es 3,674,500| 45 | 8875 bz. u. G. Cöla- Mde. O E V Rhein. v. Staat gar... [1,217,000 3 Aachen... T R v4 do. 1. Priorilät.…. |2,457,260| 4 Bonn - Cöln 4 L do. Stamm-Prior... |1,250,000| 4 | 68 B Düsseld. Elberfeld 4 | 45 —- Düsseldorf-Elberfeld. |1,000,000| 4 N Steele - Vohwinkel. a. E E Niederschl. Märkisch. 4,175,000 4 | 814 bs Niederschl. Märkisch. 3L| —| 685 bz. do. do. 3500000 5 942 B Zweigbahn I E do. 1. Serie. |2,300,000| 6 | 88% be Obersch]l. Lit. E 6 87% G. do. Zweigbahn | 252,000] 45 s : LAE h | 6 | 873, G do. do. 248,000| 5 | 755 6 Cosel- Oderberg... i ; Oberschlesische 1,276,600| 4 Breslau -F reiburg F = Cosel - Oderberg... 350,000! 5 *— Krakau - Oberschl.. O Steele - Vohwinkel... | 325,000| 6 75% G Berg. M dres 2 56 B. Breslau - Freiburg . . | 400,000| 4 E Stargard-Posen | —-| 605 be u S. T L Brieg -Neisse [l = Ausl. Stamm-Act. S É Quittungs - Bogen. S A A [E Berl. Anhalt. Lit. B | S Aa Dresden-Görlitz .…… |6,000,000| 4 | Macdeb.-Witt T . | 2,500,000 | 4 | 60| 83% bz Leipzig-Dresden …..- 4,500,000| 4 | 7 M B N an es 60 Chemnitz d ae 4,000,000| 4 | Ar D mite C 30 Sächsisch-Bayerische |6,000,000| 4 | E ür. Verbind.-Bahn | 5,600,000 | 4 | 20 Kiél -AItoDAss s Sp. |2,050,000| 4 | E Ausl. Quittungsb Amsterd.-Rotterd. FI. |6,500,000| 4 | dli Ludw.-Bexbach 2: 90 E Mecklenburger Thlr. /4,300,020| 4 | —| 345 B. Pesther........ 26FI. 80 i Friedr. Wilh.-Nordb. 90| 4073 bz. Schluss - Course von Cöln - Minden 73% 6. von Preussischen Bank - Antheilen 83% G

Die Börse behauptete sich heute fest, obschon man wegen

Auswärtige Börsen.

Holl, und Kaiserl. Dufaten 96% Louisd'or 112; Gld. Poln, Papiergeld Banknoten 94% bez. Seehandlungs - Prämien - Scheine ZL yroz. 905 Br., do.

Rüböl Dez. / Jau. Jan. /Febr.

März / April

141% Rthlr. Br. und bez.

Breslau, 10. Oft, Friedrichsd'or 1135 Gld. Î 1 bez. und Gld, Staats - Schuldscheine 735 Br. a 50 Rihlr. 87% Br. Lit. B. 4 proz. 9

Poln. Pfan 4 proz. 90 Gld. do. a 500 Fl.

874 Br. 4 Gld, Märk, 68 Br., Krakau-Oberschl, 407 Gld.

Tien, 9. Okt.

Leipzig - B, A, 148 Br. Sles. 745 Br. Magd. - Leipz. 163 Br. Altona - Kiel 88 Br.

Frankfurt a. M., 2. DIt.

Actien war heute unbedeutend ; auerz Nordbahn, Bexbach d behaupteten sih fest im Cours. württemberg. und belgischen Obligat, sauer Loosen, Frage. Die neueste

Darmst, #0 Fl.

Oesterreichische dito.

April / Mai

Shles. Pfandbr. Leinöl" fôco 10 'Rthlr., Lieferung 93.

Br., do. 3% proz. 815 Br. dbriese alte 4 proz. 90 Gld. u, 905 Br., do. neue u. 905 Br., do. Partial-Loose a 300 Fl. 935 Gld., Bank - Certifik, a 200 Fl. 13 Gld.

Oberschles, Litt. A. 877 Br. 7 Gld.,

Breslau - Schw. - Freib. 86 Br.

do. Prior. 94 Br., Friedrih- Wilhelms - Nordbahn 402

Die Post is ausgeblieben.

L, Dr. Part. Oblig. 97 Br. Sächs. Bayer. 75 Br. Whan - Zittau 23 Br.

v Ofl,) Oft. 7/Nvv. Bi 4145 O. 67 Br., do. o Lit B.

Königsberg, 7. Oft, Niederschl. - gsberg, 7. Oft

65 bis 79 Sgr. pr. Sdhffl., 30 bis 33 Sgr,, kl. Gerste graue Erbsen 38 bis 50 Sgr., toffeln 11 bis 135 Sr, der Scho> Stroh 85 Sgr. Danzig, nicht wesentlich ver

, Dr. E. A. 95 Br. Chemn. - Riesa 25% Br. Berl. Anÿ. A. 85 Br., do. B. Deß. B. A, 904 Br. Preußish. B. Der Umsaß in Fouds und österr. Cffeften blieben im und Köln-Mindener Actien Von den übri-

Roggen zu fl. zu fl. 205

Ganzen etwas fl blieben begehrter un eren war au nah 35 % d badischen, furhess. und na] wiener Post fe

in besseren 312 bezahlt; Gerste fl. 120 pfd, von prächtiger

: Bank-Actien 1191, 1188, do. 25 Fl, 205 G. Baden 50 Fl. 45:1, 45

300 Fl. L. 93. 923. Bexbach 68%. 67%

3yroz. Cons. p. C. u. a. Z. 86:1. Belg. 715. Mex. 183. j

eben fest und unverändert im Preise z in sremdecn Fonds herrschte völlige Geschäftslosigkeit.

Eisenbahn-Actien waren sehr gedrückt.

Amsterdam, 8. Okt. l Junt, 443. Avroz, 69%. Port. 4proz. 25, 5, 1 f Junt. waren bei einigen Geschäfte war der Umsaß ziemlich lebhaft, 2 % niedriger als gestern.

_ Antwerpen , ziemli bedeutendem Handel fest. 71%, 2xproz. 39, 4, 39, Span, Fonds fortdauernd lustlos.

L, 604. 60%. 35 Fl. 25%. 25% Syan. 184. 175. Köln - Minden 76%. Wilh. Nordbahn 42%. 4

London, 7. Oft. Int. 45%. Aproz. ex

Engl. Fonds bli

seitdem sind einige man glaubt, daß di von sogenannten une

do. 500 Fl. L.

n-Sozietät. : , 25. Zproz. n etwas flauer. lieben diese am Schluß ca.

(Sonntag.) Ef

Belg. Fonds waren auh heute bei

5 c e Pr 3, 1 79 Ä : À 1 Ç "proz. 78, 77%. 44proz. /2, Frühjahr für 82pfd. 32 Rthlr. Br.

——>———

j t :- Berichte. Berliner Getraidebericht vom 11, Oftober Am heutigen Markt waren die Preise wie folgt : j Weizen nach Qualität 64—66 Rihlr. \{hwimmend 60—b64 Rihlr. Roggen loco R Rthlr. t, (Nov, 292 Rihlr. bez. u. Br., 29 p. Frühjahr 82 pfd. 33 Rihlr. Br. ieg 29—30 Rthlr.

M Rübsen 705 Rthlr. bez. piritus aus erster Hand zur Stelle und aus zweiter Hc , ; Hi ‘+4 i

und zu mac 31 % Br.; mit Füssern. H E weiße Erbsen in Folge der beträchtlihen Quantitäten fremder , die 24% % Käufer; pr, Frühjahr 224—22% bez , 22% | Mit Mehl war es matt

Faß 234 % bez. 247 % bez., zu Br. geblieben. Fettwaaren. des gänzlichen bez. und Brief, p Nov. /Dez. 10% Rt

und zu machen

Mangels an Begehr

Gerste, große, loco kleine 26 a 2 nah Qualität 17—18 Rthlr, 48 pfd. 17 a 165 Rthlr. Frühjahr 18 a 17 Rthlr, <waare 38—42 Rthlr.

e 36—37 Rthlr.

Rthlr. bez. u. G. , Okt. /Nov. 112 a 1127 Rihlr. Nov. /Dez. 117 Rthlr, Br, u, bez.

Hafer loco

Erbsen, Ko Futterwaar Rapps 74 Rthlr. öl loco 115

les Ausbleibens der wiener Post anfangs sehr besorgt War. Einige Effekten wurden am Schluss höher als gestern bezahlt.

Rüböl loco und yr. Oktober 10% Rthlr. Geld.

V Febr. 11%, Rihlr, Br, u. bez, 115 G. | Spiritus aus erster Hand zur Stelle und aus zweiter Hand Febr. /März 117, Rthlr. Br. u. bez. | ohne Faß 232 %, mit Fässern 245 %, pr. Frühjahr 22 %. | B 4 C , , - p p i reslau, 10, Okt, Weizen, weißer 46 56, 62 Sar., gelbe dito. 45, 54, 60 Sgr. E R O Sin T LNAR A As i , Í Roggen 28, 32, 36 Sgr. Spiritus loco ohne Faß 15a 14% Rthlr. verk., mit Faß 11%. Gerste 24, 26, 28 Sgr.

u, Nov. /Dez, 14% Rthlr. Hafer 16, 17, 18 Sgr. Rapps 76 bis 80 Sgr.

ÿ. Frühjahr 164 Rthlr,. bez. u, Br. Spiritus 7 bis 71 bez. Zufuhr war mittelmäßig. Weizen Rüböl unverändert, Roggen! 30 A 4 Fes gr. Ge U nihts umgegangen. 30 Sgr., Hafer 15 is 20 Sgr., ie wenige Kauflust, die heute an unserem L N P bis 50 Sgr., Kar=- | war Ursache, daß die Preise billiger notirt Os Markte herrschte, O H 4 A 4 + E E E Posen, 9. Okt, (Der Schfl. zu 16 Meyen preuß.) Wei-

zen 2 Rihlr, 2 Sgr. 3 Pf., auh 2 Rthlr. 8 Sgr. 11 Pf.; Rog=-

J. Zustand unserer Kornbüörse 1 gen 28 Sgr. 11 Pf., auch 1 Rthlr. 2 Pf. ; 32 ntl ändert ; eintrefsende Zufuhren und L e Dae Sgr. 3 PE, auch ein 8 4 vir 16 Sur 7E, mS 17 wörden willige Aufnahme finden. Gestern wurden 30 Last Weizen Sgr. 9 Pf. ; Buchweizen 24 Sgr. 5 Pf. auch 28 S r. 414 Fs zu fl, 487 a 500, und heute 150 Last zu fl. 440, für 128 pfd, bis Erbsen 1 Rthlr. 5 Sgr. 7 Pf., auch 1 Rthlr 10 Si: Rat In für were Gattungen gekauft. Ferner 60 Last 125/126 pfd. 8 Sgr., auch 9 Sgr. 11 Pf.; der Ctr. Heu zu 110 Pfo 20 Tad 2075 a 210, und vom Speicher ca. 30 Last 120 psd, | 24 Sgr.z Stroh, das Scho> 4 Rihlr. , au 4 Rthlr 45 Sgr : | inige Kleinigkeiten Erbsen fl. 300 a 315, An der Butter, das Faß zu 8 Pfund 1 Rtÿlr. 20 Sgr aud 1 Rtblr. Landbahn vermindern sih die Weizen-Zufuhren, dagegen mehren sich 25 Sgr. S N

die von Roggen, der mit fl. 210 bezahlt wird; Erbsen kommen j Spiri T il j ggen, di | 3 t piritus pr. Tonne v 2( 30 9 alles 13% bi Qualitäten 00 f Markt und werden mit fl. 300 a 14 Rihlr. | E Eo o E Os 180 für gewöhnliche Sorten, bis fl. 234 für O. I C226 Vei t S ( , E . . Oft, (25 Scheffel.) Weize i f . ga ae Frische. Waare, pr. Nov. 65 Rthlr. L Y h März 62 Riblr a “Hs R ritui wie as Geschäft nun etwas bedeutender; noch Roggen direkt 4 Rihlr. W., alter 4 Rthlr *W., pr ‘Nov, 34; v. V ge e U iu 144 00, pr, 9600 Tr, zur Kthlr. W., pr. März 45 Nihlr, W., 44 Rthlr. Gld. tes elle verkauft und auf Lieferung zu 14, Rt. vergebens erlassen ; _Oerste hiesige 34 Rthlr W., oberlándis, e GL al „ver ssen ; Herste, 3 hlr, W. erläudishe 3% Rihlr. W. 100 Ohm auf Lieferung zu 13 Rt. abgeschlossen ; Hafer 15 Rthlr. W,, pr. Rov. 2 Riblr. gef März tblr W eser Preis si<h niht halten wird, da die Aerndte Rüböl compt. 29; Rthlr. W., pr. Oft. 29> Rthlr W ‘291 . ., “I 2

l <ten Kartoffeln bei uns sih als ungemein reih« | Rthlr : i Z0 Î W, 2 ( lich zeigt; anders ist es mit den sogenannten echten, da die lid a0 de L G R A ret lichen Ereignisse eer leßten Jahre deren Anbau zum Theil wegen N Mainz, 6. Oft. Weizen 9 Fl. 45 K J F mangelnder Aussaat, zum Theil wegen Furcht vor leihterem Ver= | Kr G } M T @ E S S Ar: Noggen 6 öl. 15 derben. sehr vesgräalt babn, r. Gerste 6 Fl. 16 Kr. Hafer 6 Fl. Spelz 5 Fl. 44 Kr. Weiß- ine Post fihtener Balkou von guter Qualität wurde 5 Sgr. pr. Kubikfuß geschlossen. N | Lars Stettin, 9. Oft. Nachrichten vom Mittwoch auch hier wenig gefragt; For- 60—-67 Rth!r., bezahlt für 904pfd, 644 R ae n umgegangen. fordert, uach

mehl 8 Fl. 40 Kr. Roggenmehl 6 Fl.

40 t 6. T Seit dem 29sten v. Mts. i} viel Regen ge-

E allen, in Folge dessen die Condition des neuen englishen Weizens eizen in Folge der matteren schle<t is und in Verbindung mit großen sremden Aufre n die

zum Theil aus neuer Waare bestehen, dahin wirkt, daß der Verkauf

ers<wert wird und die Preise sehr variüiren. Mit schr wenigen Aus-

Dito tur Wo were P M inie: | (aben M ee die G adt lediea Mies tue f in loco bez., pr. Oft. 29 Rthlr. ‘gefordert, 28! Rthlr e Ap fremde Waare behauptete si< auf den leßten Notirungen nur für / und Gld Gerte g 21 Ri E besondere Qualitäten, wie sehr feinen danziger und polnisch-odessaer,

Br, 291-30 Rihlr. für pommersche bezahlt. Hafer 16—18 Bible, 100 O A P s e MikteliGati ege pi wrood 4 -+ | gung von 1 a 2 Sh. pr, Ur, fr aff ittel-Gattungen erforder-

lich. Fremde Gerste ijt fleißig zugeführt und der Preis ist 1 Shl. pr. Qr. gewichen. Bohnen und Hafer sind etwas billiger , und

eingetroffen , sind vernachlässigt uud 2 Sh. pr. Qr, gefallen. Die Zufuhren von englishem Getraide und Mehl während die-

Rüböl flau, in Folge der berliner Berichte und | sex Woche sind mäßig gewesen, von fremdem Weizen aber trafen

r. Oft, 101;—-10% Boi A U Ao A M 20,350 Qr, ein. Unser Markt beute Morgen war wenig besucht,

und da das Wetter {ön war, blieben die Käufer aller Getraide-

Südseethran 94 Rbl “Penabt D E: M Rthlr, bez. | Sorten ungeneigt , Geschäfte zu machen. Die Umsäße waren daher Span. Blei mit 65 Rthlr bezahlt k a E gering S en detail, und wo Verkäufe bewirkt wurden, nahm man __ Shottische Heri 57, R N ; weniger Geld als Montag. im Preise in “via 85, Rthlr. versteuert bez., heute ‘@ Rthlr. L Stettin, 10. Oft, eam, and im Geschäft war es still. ner Waare 30 R Res M fo en, Roggen 294 Rt., were gers werden Bogen 219 bis 221 der Verhandlungen Buiet SURO 0 Mir. V; Frühjahr 32 Rt, zur Vereinbarung der Preuß. Verfassung ausgegeben.

Die Vorfälle in Wien absorbirten die Mit der heutigen Nummer desStaats-Anzei-

e d2ON Ri

Hafer Erbsen > > nt ; 1% 47 36 a 40 Riblr. Dru> und Verlag der Deerschen Geheimen Ober Hofbuchdru>erei.

Das Abonnement betrágt: 2 Ntblr. für 4 Jahr. 4 Rthlr. - $4 Jahr. _ S Nthlr. - 1 ahr. in allen Theilen der Monarchic obne Preis - Erhöhung. Bei einzelnen Nummern wird der ogen mir 23 Sgr- berechnet.

Inhalt,

Deutschland. Bundes-Ungelegenheiten. Frankfurt a. M. verfassunggebenden Reichs-Versammlung. Preußen. Berlin. Gesey in Betreff der Vert ältnisse, Verordnungen des General-Post- Oesterreich. Reichstag; Widerlegung Beschlüsse in Betreff des Reichstagcs, E Deputation aus Brünn. Aktenstücke

des darauf bezüglichen Aus\schuß-An

Amtlicher Theil.

Verhandlungen mit Aueréperg. Wien. Die Plünderung des

Großbritanien und Jrland, für Dampfichiffe.

Handels: und Börsen - Nachrichten.

Beilage.

Preußischer

Staats-Amzeiger

Freitag den 13. Oktober

Alle Post - Anstalten des Jn- und Auslandes nehmen Be dieses Blatt an, Expedition des

stellung auf für Berlin die Preuß. Staats-

Anzeigers : Bchren-Straße Ur. 57.

Verlín,

t, daß Abg. Fuchs in dem Besibe um mit nä<hstem in dem Ausschusse <6 fügt hinzu, day die Vorlage dieses Berathungen wegen babe verzögert wer- folgen werde. Jordan aus Berlin - Erklärungen Veranlassung zu luna wolle beschließen, daß keines ihrer s Ersatmannes zum Ausêtritte bz- st den Antrag an den Ausschuß für Bemezken, daß die Austrittöerklärungen n angegebenen Maße stattge» Namens des Bü- Heizung und Be- Das Büreau Die Vorbereitun=- | - der Arbeiten in der Paulskirch- li. Zur Abhaltung der | 1d Einrichtung des Hei= | genommèner E n=

ih mi von der Jh nehme mei- rück und erfenne bätte gebrauchen „Es is \{wer, in zu bewahren, Hätte ih meine Vorwurf gegen Herrn würde ih den Ordnungsruf anders n diejenigen, weiche Tie Sihung wird

schon am leÿpten Freitage bemerkte, zu erklären, daß Leidenschaft des Augenbli>s habe hinr en den Präsidenten gebrauchte a >< denselben gegen den Präsidenten nicht sollen.’ (Lebhafter Beifall.) De * manchen Uugenbli>ken die Ge | Ruhe erhalten, als in der von Vind>e gerichtet wurde, \o motivirt und eines beleidigenden Ausdru>s gege n, mi enthalten haben.“ dur den Vorsigenden, H. von Gagern, gf- die Fortsepung der B 30 u. f. auf die Tages-

sex Kommission erklär ingaben sich besi

| sibender die | der resp. E | darüber zu berichten. | Berichtes, welbe wichtig | den müssen, nächsten Do

eißen lassen. n Ausdru> zu nnerstag er r Vorsizgende:

Verhandlungen der häufigen A!

findet in Folge der | dem Antrage, tieNational- | Mitglieder vor dem Ettr Der Vorsipen

utsherrlichen und bäuerlichen é h Ppof i legten Sißung ein Zeitungsgerüchten, |

ingabe des Arbeiter - Vereins, | rechtigt sei.

| Geschzftoordnung, nicht in dem vom Abgeord funden hätten, (Jord reau's ber <tet J u ho | leuhtuug der Paulsfich | sei dem 1hm geæordenen

| gen seien im G selbst jede< noch

Sigzungen währen zungsapparates nothwendigen Büreau?# weder die zu reformirte no< auch di et enviesen. Ì :umn Weidenbusch a sen Räuzulichfeit, | Sige faßten f

ih zur Ozdnung gerufe um 2 Uhr Nachmittags und für die morgende Sivung re<te Art. Vil, $,

aus Preßburg und Annahme | Adresse an den Kaiser, | n Hornbostl. | ex Minister | oldaten gehen zu den

neten Jorda Täglich zwei bis trei!) über den Fortgaug der zur nen Vorkehrungen. nachgetommen,

E Handbillet lun Zeughauses. Hornbostl zum Kaiser berufen. s Bürgern über, Jellacich in der Nähe von Wien. A usland. Oesterreich, Pest h. Warnungsruf der Ungarn an d Frankreich. Nationalversammlung. rledigung Artikel über die Präsidentenwahl. Paris.

| thung über die Grund | ordnung geseht.

—— e ——

¿n erjorder Preußen. Berlin, 12 | ben Allerguädigst geruht, dew | Klein-Beeren bei Berlin die Anleg | derlande Majestät ihm verliehenen wie dem penjioniriea Steuer - Jnspektor legung der ihm ver deukmünze für die Th Halbinsel zu gestatten.

. Oft, Se. Majestät der König ha R tterguts - Besiger ung des von des Königs der Ritterkreuzes der Eichenkrone, Müiler zu Berlin die An=- Braunschweigischen Krirgs- eidzuge in der pyrcnäischen

ie Oesterreicher. dcr Verfassungë- Widerlegungen.

Quarantaine - Verfügung

einige Woch

d der zur Herstellnng u! y

: Bett hätten sid nach Beerend auf diesem Zwede vorgeschlagene deutsche e Nicolaikirche, Büreau s<lage ls interimi des Raumes f

ihrer Unheizbarkeit wegen, als | darum den Saal des Gast- | stisches Sitzungzelolal vor, dess | ür das Büreau, 486 des etwa zu erhebendeu Ansio- |

liehenen Herzogli ssbließiich eilnahme an dem F auc) Lite Ui

Zur Beseitigung

Die heute ausgegebene Nr. 45 der Ge-

n einem Gasthause

Amtlicher Theil.

Notarius zu Posen,

Der bisberige Justiz - Kommi arakter als Justizo

Landgerichts-R-th oon Gizh>i,

Rath zum Justiz - Kommissarius b

ernannt; und

Der bei dem Ober - Landesgerichte zu Ma Kommissar und Notar angestellte Justiz - Rath figenshaft an das Land- und Stadtgeri

Die Königliche Akademie ‘der Künste feiert das Geb Majestät des Königs am Sonntage , „den 1 Uhr Vormittags, durch eine öffeitliche Sibung im l Afgdemie-Gebäudes. Auf einen Vortrag mie folgt ein von dem Musik - Diïeftor Commer für lomponirtes Tedeum, Die Thüren des Saales werden um

geöfnet.

Direktorium und M es ° Ir, O.

g E E ——————_—

Berichtigun

Jn dem in dem amtlihen Theile v

Staats-Anzeigers gegebenen Allerhöchste

ber 1348 u. st. w. sind in der 41ten Zeile hinter den Worten : „Gegen unmittelbare“

die in der Handschrift befindlichen un

Druderei ausgefallenen Worte: : ,

hirzuzufügen,

Reichs-Versammlung |i ißre Sigungen

\ hes, daß die ! Bemerkung, daß ein

halte, dicne die | Rede stehenden Lokale führe, | Crflärung des Abgeordneten mir in der legten Si ausgegangen, eine E lung der National - ih mi< gedrungen, gus Acht bin, ganz abge u crflären, daß ith gethane unbewachte Aeuße onal- Versammlung Venedey findet den tung der Sibungen der ringt die deutsche reform schwer zu bewerkstelligen se ser Kirche nur in g vorgenommen werden könne, bei mit dem B- merken: daß die W etrabten se. Schwe l zur englishen Kirche an der Wahl des Wéidenbu dey protestirt wiederholt gegen die n einem Wirthshause. Es wird zur Abit:mmung gc Büreau?s mit großer Majorität räsident verlie eichêversammlung beantragten <lag, die Abstimmun

f diesen Vors des Gesey-Entwu!fs, ebniß im Zweifel ist, mitt weist Zimmermaun g ränderung der

Abstimmung erfolgen fan legal entscieden werde , der Redner für obigen Fa Abstimmung. shästsordnungsgemäß

Zimmermannscheu

thâlt das Geseß, betre rung der guts Ablösung der D:enste, se Gegenstände anhängigen

Sistirung der berrlihen und bäuer- Natural< und

sey-Sammlung eu Verhandlungen über lien Verhältnisse und über die | Ge -d-Abagaben, | zesse. Vom 9. Oktober 1848. „Vir Friedrich Wilhelm, Pi eußen 2c. 2c, verordnen, af Staats-Verfassung | Staats-Ministeriums, was folgt :

besonderer Eingang zu dem 11 Präsident verliest folgende Stavenhagen: „„JFuwieweit die von erfung in dem, was vor=- überlasse ih der B urthei- Bezug auf die Sar fühle | < der Versammlung \{uldig

Ausschusses , aus eigenem | durch die in der erst:n Auf- | ränzea überschritten zu ha-

Weidenbusches s - Versammlung unpas- irte Kirche in Vorschlag, i, “Ju cho entgegnet, Weise wie je Präsident p

die Reguli

o wie der über die

achte Bem huldigung findet,

Versammlung. ung, “die i Urtheile des lebhafstbedaure,

vou Gottes Gnaden, König von

der preußischen

arius uud pötung Unseres

ist mit dem Ch ei dem Geheimen Ober -

ntrag der zur V

sehen von dem berufenen V rsammlung, nah

ben, welche die Nati ihren Mitgliede zur Abhal send und b Heizung un Heizung die

ux eines Theilnehmers sistirt : lirung der gutsherrli d über die Ablösung der in denen der Rezeß noch nicht

Anirag ‘aub n

eburg als Justiz- ber die Regu

\ Berge in gleicher <t daselbsi verseyt worden,

Cs werden auf den a) alle Verbandl bäuerlichen Ver Natural - und bestätigt ist; die bei den Auseinan lichen Gerichten shwebenden

8.

werden sistirt :

hältnisse un urtsfest Sr. Geld - Abgaben, pünktlich 11 angen Saale des airs der Afade- dieses Fest

Behörden oder den ordent-

dersezungs - Yiügdlen-Abgaben.

5ten d. M., Prozesse über D

ichtet diejer Ansicht | buscsaales nur als | fe erinnert, daß in Berlin | die National-Versamim- ; schsaales feinen Anstoß | Abhaltung der Siz- | schritten und die anger.ommen. Geseßz-Entwurf über den en und Zusätze

dcs Secret cs Secre Nothbehelf zu b

ein Gasthaussaa lung möge also

Von Amts wegen die bei den i uud no<h niht rechtskräftig e Vorbehalt interimistischer Festsep

Verhandlungen entstandenen sse, jedo< mit -

ntschicdenen Proz: iaufeuden Lei-

Beclin, ‘den 12, Oktober 1848. y nen P! i glihen Akademie der Künste. uug über die ). Schgdow, - Direktor.

Anordnung des nung. D.r P Schuh der R und macht den Vors mungen jener über ein ger Die Versammlung geh immung über A ber das Erg werden muß, wie leiht durch die Ve eine Unrichtigkeit in der wichtigen Abstimmungen ide, verlangt

Versammlung

daß die Zählung Schneer stimmt

der den Auseinanderseßzungs-Behörden gende Rechtsverhaltnisse :

die ledigli aus derselben ents - Rechte bei allen Arten- von L-hnen, Ausnahme der Thron!ebne, auf die Regulicung eines Allodisi=- früher anfgehobene Lehnsberrlifeit wel be vormals eine Zeit- lang um Großherzogthum Verg und ohne Unter *

alle bei dea Gerichten 0 ebenten Prozesse über fol ie Lehnsherrlichk springenden so mit alleiniger re<t und der Anspruch cations-Zinses für die in denjenigen Landestheilen, zum Königreiche zu französischen Depar \hied, ob der Staat, sonen die Berechti b) das Eigent Cigeuthum Erbzins un

st die” zu dem Verbesserung über böh-re Strafbi n 160" ved Preuß vorhergehen zu la e e N Va Preuß. as Heimfalls- sten Erlaß vom 9. Okto- da das Büreau Zählung vorgenommen andow darauf hin, |

Steliung eines Y

Wrstfalen, 2 tements grhört haben, moralische Personen oder Privatper= °

d nur durh ein Verseben der

wo vie Majorität | ll die Zählung der | Osßerath | vollzogen worden st. |

‘und mittelbare“?

i <t tes Erbyervächters und das Ober« des Erbzinsderrn, sobald der Erbpachtskanon, d die sonstigen Leistungsten des Erbp

indig gegen Entschädigung in

ächters oder -

Uichtamtlicher Theil. Deutschland.

GVundes-Aungelegenheiten.

Frankfurt a. M., 40. Oft. (O. P. A. der verfassunggebenden deutschen lung. Tagesordnung: Abstimmung * über Scuy der Nationalversammlung betre} thung über Art, VIL $. 30 u, f. der Sigung um 94 Uhr Vormittags durch den Die Abgeordneten Adams aus Koblenz, Schm! Dietzsch aus Saarbrücken zeigen ihren Austritt sammlung an. Der leytere Abge sein Mandat niederlegen. Der Präsident wird das des Jnnerún veranlassen, die Stellvertreter der aus

lieder einzuberufen. Ein Antca@ v ms für ganz Deuts n Antrag in der lben in vierzehn Prioritäts- el 40. September ü dix Rehts- und Schußlosigkeit deutscher Reichsbür

Relhtsforderungen und Erbschafts-Angelegen den uùd den niederländischen Kolonieen betr

beantragt auf Grund neuer Eingab

\hwerden zur Ergreifung getigieter'

ecststellung eines Zollprovisoriu

lesen. vonReden bezeichnet seine ‘vaß dèr Ausschußbericht über dense

möge. Eisenstu> interpellirt üher cine demselben bereite am

frage, ob derjelbe mit diesem (

des , (eb dere und rihtet gn waun er darü

Erbiinsbesigers vellsi oder Kapital ab as Recht der Guts - .od der Erbverpächter, Zerstüc:lung ode Grundstücke ihre

8 -, Näher - und er Vorkaufs-Recht einschaftlichen Sache; Antheil oder ein b lassenshaft vermöge guts - Verhältnisses zu fordern, s Bestzyaupt, Kurmede v von den Erben

Gegenstand , ganzen Bersamms t der Stim-

über diesen

furze Debatte die Zählu

Zimmermaun's, einmal vorzunehmen un ein zu enischeiden, daß seine Ansicht in nicht der Meinung, daß Zählung zu h ukunft bei zweifelhaftem daß es si hier ni Rob. Mohl

Weise sih denn auch d Abstimmung der einze und derscibe nah erfó mitgetbeilten Fassung

gelöst sind;

Ober-Eigenthü- zu der Veräußerung, Vererbung,

\{huldung der ihnen verpflichteten '

Einwilligung zu ertheilen oder zu ver=

er Grundherren,

< dem Resulta

Ja und N tragstell:r wünscht, | Shwepschfke is cherheit der

st beobachtet werde. | < dieses Verfahren | sident schlägt ählen zu lassen, Geschästs- Präsidenten, ng entscheidet. des Geseß-Entwurfs Abstimmung in Verworfen wird Entsernung

Retrakt-Rechte, mit alleiniger

g d) alle Vorkauf Ne e der Miteigenthümer an den

Ausnahme d Antheilen der gem e) das Recht

Resultate immer z <t um Aenderung der \priht im Sinne des ¡e” Versammlu luen Artikel {gter Gesammt-

vor, in Z und bemerkt, Ordnung h stimmtes Stück aus oder grundherrlichen

3.) 93ste Sipung den Namen: Sterbe-

Reih6-Versamm- den Geseygentwurf, den

Fortseßung der Bera- Eröffnung der nten H. von Gagern. dt aus Sachsen und aus der Nationalver- . isten d. M. Reichsministerium getretenen Mit-

auf geseßliche <land wird ver= Art für dringlich, Tagen erfolgen und Petitionsausshuß bergebene Beschwerde, ger in Bezug auf n den Niederlan- effend. Der Jnterpellant sung dieser B an das Ministerium Ausschuß die An- beschäftigt habe und Simson als V

wird in der fortgefahren der bereits

meist unter orkommend; eines Grundbesizers das Sterbe-

T i B E C R E R T

angenomn.en. der festgeseßten Genehmigung ter „Zuziehung

(f) das Recht,

lehn zu fordern;

) die Berechtigung

Guts - oder Gru gend einer Art b zu erbeben und bei Ver ä dcâgleichen Abgabe den Unie, von E Falle der Vererbung, als der zu fordern ;

h) die aus dem gut den Leistungen und ihnen dafür zu gewä

hnlich unter de

iodictionszins

sessenen zu den L

barkeit, insof

bei der ersten

Wirthen bete

Grundabga

nommen wu

Grundrechte. ausdrüdlihe

außerordentliche der Aburtheilung n der Versamm so ein Antrag diesem Geseße vorges National - Versammiung oder d der Beamten d Ein Antrag lche sich am Sipye fünf Meilen um de der National - Versamml beantragten, von d lichen Abstimmung _ mit fen. Zimmermann aus welche seine Partei beider A

Röslerx aus rflärung des Abg. Stävenhag ginne der Sißun

fünf Meilen

Versammlung Erbverpächter und.

ngs - Abgaben ir- herrschenden Hand

der Ober=-Cigenthümer, ndherrea, Besigveränderu ei Veränderungen in der nderungen in der dienenden H er auf- und absteigen= er Brautleuten, o Ueberlassung unter Lebenden

ichen Rechte herrühren- tangesessenen und die

in dieses Ge- lung das Begnadigungs- Scaffrath's, des J henen Vergehen nur mit der verleßten Mitglie- lt zu untersuchen und s und Genossen : Reichs- Versammlu nselben befinden, dlih zu verpflichte er linken Seite de 2714 gegeu 11 ebält sih vor, eleitet, in dem Erklärung : „Wäre en zugegen gewesen, die Tribüne bestiegen ha- ehe nicht an, wie M)

<lagenden Verbreche re<t zustehen solle; halts, daß Zustimmung der der derselben un zu bestrafen

ordnete wird erst am Erben in d

mib tri ema A E

on Reden's hegatten od er Centralgewa 8- oder grundberrl d Atgaben der Ni hrenden Gegenleist n Benennungen

vorkommende waltung, un

ng und im Um- sind auf den wird unter der s Hauses unterstüh- 3 Stimnmien verwor- die Motive,

von Jucho ¡) die gewö : ten nament d Gerichts- nicht cine oder di : eines vorher für die Verleihung über- e der Grundsteuer vertrittz

Verleihung

en die Ueber pt gewesenen,

Maßnahmen den Petition * mit egenstande sich er Bericht zu erstaiten gedenke.

niederzulegen. Oels giebt

< schon beim Be

Wort zu ergreifen. rde oder die

ben, um das