1848 / 164 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

h | l

Eisenbahn: Verkehr. Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn. A. Betriebs-Einnahmeu. Bis ult: Aveil 1818 78,112 Rthlr. 18 Sgr. 11 Pf. Im Monat Mai 1848 …….…... A R Or fici: P gegen 19,093 Rthlr. 19 Sgr. im

Jahre 1847, in Summa 99,234 Kthlr. 21 Sgr. 1 Pf.

B. Personen-Frequenz. i Bis ult, April E E Ne 86,001 Personen, Jm Monat Mai 1848... «rge ooetr 22,960 gegen 25,969 Personen im Jahre 184/. A in Summa 108,964 Perjonen. C. Fracht- und Eilgut=-Verkehr.

Bis ult. April 1848 eere ot 528,076% Centner. Jm Monat Mai 1848... eere 111,207 » gegen 88,5472 Centner im Jahre 1847. in Summa 639,283% Centner

»

Berlin - Stettiner Eisenbahn. Frequenz in der Woche vom 24. September bis inkl, 30. Sep- tember auf der Hauptbahn 5893 Peisonen. Die Frequenz in der Woche vom 1, bis infl, 7. Oktober 1848 auf der Hauptbahn 6338 Personen.

Markt- Berichte.

Danzig, 6. Okt. Die Stimmung an unserer Kornbörse hat fich merklih verbessert; zwar sind die Preise nicht merflich hinaufge-

[581]

Bekanntmachungen. Seitens des Konsul Fripe in Stolp is auf die noth- f

[643] S Vi stet Arbeitomann avi Der unten näher bezeichnete Arbeitsmann Carl Hein- Se D i rich Wilhelm Jonas, 25 Jahr alt, von hier ge- P Gta ang e A Wendelin bürtig, is wegen unter ershwerenden Umständen verüb- Eomund Wilhelm Wendelin ten Diebstahls zu 3monailicher Strafarbeit verurtheilt Gustav Wilhelm Wendelín worden und hat sich der Strafvollstreckung entzogen, Hellmuth ‘Carl Wilhelm Wendelin 7 vártiger Ÿ. o bo E ks 4 64 N/ S, ohne daß sein gegenwärtiger Aufeuthalt zu ermitteln ge besißen, angetra

it allen bei ihm si find ( ä i und mit allen bei ihm sich vorfindenden Hegenständen weisung auf

und Geldern mittelst Transports an die hiesige Gefäng- E A Ui i niß-Cxpedition abzuliefern. h O S Ehine Lehits Es wird die ungesäumte Erstattung der dadurch ent ») den Hypothekenschein vom 23, Septe

standenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden | welche i Neat C , d Dochtawillfähriakei PERE elhe in der Registratur des Auslandes eine gleiche Nechtswillfährigkeit versichert. aufgefordert, si uber di

Berlin, den 6. Oktober 1848.

Signalement des 2c, Jonas.

Derselbe ist 25 Jahr alt, evangelischer Religion, in Berlin geboren, 5 Fuß 5 Zoll groß, hat schwarze Haare, dunkelbraune Augen dunkle Augenbrauen , rune des Kinn, längliche Gesichtsbildung, gesunde Gesichts-

Die N kann nicht Sg Ne werden, die über ihre Lehnsrechte sprechenden [644] E data (C010. schriftlich beizubringen.

Die Jnhaber folgender, im diesjährigen Johannis- | mine nicht melden, so werden Termine auf Umtausch gekündigten Westpreußischen | dem genannten Lehngute etwa zuste namentlih mit dem beneficio taxae, ons- und Nev

Pfandbriefe, nämlich :

aus dem Bromberger Landschafts- rechte und dem Neliuiti

{ludirt, und es wird das

Mlodocín Nr, 21 a 200 Thlr., Obudno Nr, 69 a | zien für ein Allodium erklärt werden,

500 Thlr., Rowienieca Nr. 2, 7, 10 und 17 a 1000 Gleichzeitig werden auch alle diejenigen, Gute unbekannte Eigenthums-,

en, in Gemäß-

Mai 1839 auf-

Departement:

Thlr,, Slabenczyn Nr. 7 a 50 Thlr. dem genannten

werden im Gefolge der öffentlichen Kündigung vom | oder sonstige Ansprüche zu machen hab

des Geseßes vom 11. Ansprüche in dem anstehenden deshalb ein ewiges Bemeikt wird, Friedrich Frankensteinschen b., Alt-Jugelow c. Fontrakt vom 22, Juli

28. Juli d. J. (Preußischer Staats Anzeiger pro 1848 | heit des §, 4, Nr. 67.), und da die nach Art. 2, der Allerh, Kabi- | gefordert, ihre

nets-Ordre vom 11, Juli 1838 (Geseg-Sammlung pro anzuzeigen, widrigenfalls ihnen 1838 S, 265) vorgeschriebene spezielle Kündigung nicht | Stillschweigen auferlegt werd geschehen ist, wiederholt aufgefordert , diese Psandbriese | daß die Gutspächter Johann im courssähigen Zustande nebst laufenden Coupons bis | Eheleute die Güter Alt-Jugelow a. zum 15, November d. J, der Landschaft einzureichen | und Neu - Jugelow durch den § und dagegen von derselben andere gleichhaltige Pfand- 1837 für 48,000 Thlr. gekauft haben, briefe nebst laufenden Coupons in dem nächstfolgenden, Cöslin, den 29. Juli 1818. den 2, Januar k. J. anfangenden Zinszahlungs - Ter- Königliches Ober-Landes

min in Empfang zu nehmen. : S Sollten aber die vorbemerkten Pfandbriefe nicht in-

nerhalb sech3 Wochen nach dem Anfange der nächsten

Zinszahlung, den 2. Januar k. J,, eingereiht werden, | [513 b] P so werden die Jnhaber derselben nah Vorschrift ver Der Kaufmann Th. Allerhöchsten Kabinets - Ordre vom 11, Juli 1838, | gulirung seiner Schuldver Art, 7, mit ihrem Realrecht auf die in den Pfandbrie- | nungsmäßigen Dis fen ausgedrückte Spezial-Hypothekf präfludirt, dies im | Deferirung dieses

Landschafts - Register und im Hypothekenbuche vermerkt | welche an den Kaufmann Th. H und die Juhaber mit ihren Ansprüchen auf Zahlung des | dessen Vermögen aus irgend Pfandbriefwerths nur an die Landschaft verwi-sen werden. Ansprüche und Forderungen zu ma

u. den 13ten u. 27

‘Marienwerder, den 25. Scptember 1848, geladen, solche in cinem der auf Königl, Westvreußische General - Landschasts - Direction, | den 2 9 sten d. M, (gez.) Freiherr von Rosenberg. jedesmal Morgens

rasch geräumt worden. liegen bei der Montauer Spiße u Mangel an Wasser, obgleich sie ni genommen haben, nicht hierher fomme endlih wieder einmal hören, daß si geht unser Handel hier verloren.

An der Bahn wird gez gen 30 a 38 Sgr., Erbsen große 32 a 39 Sgr., Hafer 1 flau, 14 Rthlr. p. 120 Quart 80 % Tr.

Stettin, 11, Oft. Nachdem zur Kompletirun Rthlr. für 90 92 pfd. W da es au Schiffen fehlt, cher fester, loco 86 pfd, 3 da, 292 Rthlr. gehandelt, pr. No große pomm, Gerste 76 pfd. 31 Nt 28! Rthlr. gestern verkauft. Futte sen 38 a 40 Rthlr., große 44 Rthlr. Heutiger Landmarkt :

nur 62 Rthlr.

Heu pr. Ctr. 174 a 20 Sgr. Stroh pr. Schock 3 Rthlr. 15 Sgr. Kartoffeln 12 Sgr. pr. Schfl, Spiritus aus erster H ohne Faß 23% %, in nächster

and zur S

loco mit Faß

doch aber zeigte sich ein guter Umsaß, und was durch etwas Wasser in der Weichsel an den Markt kommen konnte, ist Eine Masse Kähne, mit Getraide beladen, nd Dirschau, und können wegen cht einmal die halbe Ladung ein- nz hoffentlih werden wir doch Wasser finden wird, denn sonst

für Weizen 68 a 90 Sqgr., Rog- 40 a 53 Sgr., Gerste 24 a 32 Sgr., 5a 18 Sgr. p. Schfl. Spiritus

Der Markt blieb auch heute still. Ge- g einige Pöstchen Weizen zu 65 aare genommen worden, bietet man jeßt, für solche Waare. Roggen 0) Rthlr. geboten, pr. Okt, zu 295 Rthlr. vbr. 82 pfd. 274 Rthlr. Für \{öne hlr. bezahlt, Oderbruch- 71 pfd. zu rerbsen 32 Rthlr., fleine Rocherbs

Hafer Erbsen 17 a 18 38 242 Rthlr,

a 4 Rthlr.

telle und aus zweiter Hand dohe zu liefern ohne Faß 23% %, 2ÁX %, pr. Januar mit Faß 25%, Frühjahrslieferung

Rübsl loco und pr. Oktober 11 Rthlr. gefordert, 404 Rihlr. nuc zu machen. November /Dezember 10% Rihlr, Dezember / Januar

11 Rthlr.

Bremen, 7. Okt. Getraide, Für Weizen war wenig Kauflust, und es wurden einige kleine Partieen vom Wasser genom- men. Außer cinem Posten Ostsee-Roggen, welcher zu erniedrigten Preisen begeben wurde, holten Kleinigkeiten oberländischer die bishe-

rigen Notirungen. Gerste wurde wenig zugeführt und nur für gute alte Waare

Hafer abgegeben

den Bedarf gekauft, Von Hafer behauptet sich für Jau Bedarf-Absaß im Werth, wogegen neuer wurde.

Heutige Preise pro Last von 40 Schfl. sind:

: Bedungen. Weizen, hannov. u. braunschw. , a, u. n, 120 a 130 O R E EIEM 115 a 130 Roggen, ostseeisher getr................ 60 Obdalsatr ce iépe L, MaR T E, is T ene oberländisher .... ¿v eebde iee 65 a 69 Gerste, oberländishe ..............--.- 55 a 60 niederländ. Winter-, a. u. n... 40 250 do. Sommer=-, do. .…. 40 450 Hafer , oberländisher.............----- 36 a 38 niederländ., Grüße- und Futter- 22 a 35 Bobnen, Nem, ..,4+-+0+600050012020000 70 a 72 Erbsen, gelbe Koh-.......... eee 86 a 90 Rappsaamen budjadinger u. An les 130 2 135

Mehl, amerikan. Weizen-, pro 100 Pfd. hiesiges do... ..... (4

—-

angeseßten etwanigen der in termino den 10, Morgens 10 Uhr, zu erke weisung von der vorhandenen Masse. ditoren haben zugleih procuratore len, widrigenfalls sie zu den wei Debitmasse nicht werden zugezogen, vielmehr der Mehrheit der erschienenen und Kreditoren werden vinculirt werden, 9, September 1848,

s des Stadtgerichts,

wendige Subhastation des im Stolpschen Kreise bele-

genen vou Zizewißschen Lehnguts Neu-Jugelow, welches

in dieser an die Beschlüsse gehörig vertretenen Datum Greif8wald, den Direktor und Assessore (L S) Dr, Teßmann.

) den daher alle be- schlechts von anige lehnsfähige Descendenz, nbekannten an dem Gute igten Geschlechter, unter Hin-

wesen i gen worden. Es werden alle Civil - und Militair - Behörden des kannten S Agnaten des Ge

E z / A Qiu omni z i Jn - und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf densel- R A G ben zu vigiliren, ihn 1m Betretungsfalle festzunehmen Jugeloro zu Lehn Vas

Juli c. und das darin Attest vom 2. Mai 1848, mber 1847, eingesehen werden können, | L Ie Ausübung ihrer Lehurechte Königliches Kriminalgericht hiesiger Residenz, spätestens n Mewe Taae A

A L K Ae r iun mtorischen Termine Dritte Abtheilung. Len 40, Mai 1849,

Vormittags 11 Ur,

vor dem Deputirten, dem Herrn Obec - Landesgerichts- Assessor Thiel, hierselb| im Ober-Landesgerichts-Kolle- erson oder durch einen ge}eß-

gienhause eniweder in P zu ihnen die Ju-

lich legitimirten Bevollmächtigten, wo stiz-Räthe Naumann,

U Ee et d; Teßmar , Hildebrandt, Leopold farbe, spiye Nase, kleinen Mund, dunklen Kinu- und | Pilluow und B Ld L ' ig S ) s I M 1 t auck und die Justiz - Kommis wenig Schnurrbart, gesunde Zähne und spricht deutsch. renz und Eardt vorgeschlagen werden, zu een 1b Beweismittel ur- n dem Ter- sie mit allen ihnen an henden Lehnrechten, dem Vorkaufs- ocationsrechte prä-

gedachte Gut nebst Pertinen-

Sollten sie sich i

] D Folge ho und Feld-Lazareth-Gegenstände, als: Sti Pen Hech selladen, Schrotleitern, Futterkrippen, billigen Tarissäßen als auf

Train-Wagen, Schmiede-Handwerkszeug, Drath- Umladung un

Hufeisen, Hufnägel, Leuchter, Stall-Laternen, 292 Stü alte wollene Deen, statt, zerschnittener Decken u. st. w.,

mehrere Abgänge Vormittags 9 Uhr,

am 18ten d. M,.,

Erster Senat, hrt von Berlin 6 U.

v, Schroetter.

é d Der zweite Personenzug nann hierselbst hat die Re- hältnisse im Wege des 0 - Prozesses b Antrages werden alle diejenigen, inzmann hierselbst! und einem Grunde chen haben, hiermit

sten k, M,,

——

qui Iinter-¡Fahrplan der Thüringischen

Publicandum.

Nachdem der Kaufmann Th. liche Regulirung seiner Schulden sucit hat, soll auf den A Kreditoren das zur Debitmasse Hinzmann gehörige ,

A -[924B]

Sie 790»

Aukunst in Stettin 14 » »

»- Berlin - 41» 40 »

mit den Güterzügen nur Frachtg Des Montags und a Auf dem Bahnhofe in B Personen, Gepäck, Hunde und E Die näheren Bestimmungen er und 1 Sgr. auf jedem Bahnho Stettin, den 7. Oktober 1848,

Eisenbahn vom 19.

s ad ÁActa zu bestel- [527 b teren Verhandlungen :

ntrag seiner

L 45 M, Morg.

n den z

Liquidations-Termine vor dem Stadtgerichte im Train - Depot hierselbst, Köpnickerstraße Nr. 163, hierselbst speziel und glaubhaft anzumelden, auch die Nemise Nr. 3, im Wege der Auction verkauft werden, Vorzugsrechte zu deduziren, | November d. J. , gleichfalls Königliches Train-Depot 3ten Armee-Corps, nnenden Präklusion und Ab-

bei Vermeidung Berlin, den 4, Oftober 1848,

Preußischer

taats-Anzeia

Berlin, Sountag den s, Oktober

Das Abonnemenec beträgt

3 Reblr. für 4 fialten des Jn- und

hmen Bestellung auf

dieses Blatt an, für Berlin die

Expedition des Preuß. Staats- Anzeigers :

Behren-Straße Ur. 57.

Alle Post-An Auslandes ne

in allen Theilen der Monarchie ohne Preis -Erhöhnng.

Bei einzelnen Nummern wird

der Logen mit 25 Sgr. berechnet.

Forderung. R

164.

„Auf den Bericht des Staats-Ministeriums vom Zten September 1848, dessen Anlagen zurüderfolgen, genchmige Jch, daß Alles, was sich auf die Beschaffenhcit, die Ausrüstung, Bcmannung und Verwendung der zunächst zum Zwecke der Vertheidigung der Ostsceküste bestimmten Küsten - Flotille (Kanonen-Schaluppen und Jollen) bezieht, dem Ressort des Kricgs - Mini- steriums überwiesen, auch unverzüglich eine Marine - Kommission in“ Berlin eingescgt werde und zusammentrete, welche in vorgeschlagener Art über die Marinc-Angelegenheiten das Weitere zu ermitteln, zu berathen und an das Staaté-Ministerium zur Beschlußnahme zu berichten hat. Unter Belassung in ibren anderweiten Dienstfunctionen ernenne Jh zum Vorsigenden dieser Kommission den Prinzen Wilhclm Adalbert von Preußen, Königliche Ho- heit, und zu Mitgliedern derselben vorl specteur der 2ten Artillerie - Jnspection, von Jenichen, den General - Major und Juspecteur der 1sten Jngenieur-Jnspection, Brese, den Geheimen Ober- Finanzrath Oesterreich , den Major Bogun von Wangenheim vom Kriegs®- Ministerium, den Geheimen Ober - Bau - Rath Severin, den Navigations- Direktor,Marine-Capitain-Lieutcnant Schröder, den J.F.Dannenberger und den Kommissions-Rath Wedding. Jch überlasse derKommis1ion, außerdem dasjenige technische Hülfspersonal zu ihren Berat Heranziehung anzutragen, erachten scllte; ingleichen dur nigen Besichtigungen und E sicheren Begründung ihrer Vorschläge für nothw

A L

Deutschland. Bundes-Angelegenheiten. Frankfurt a, M. Verhandlungen der . verfassunggebenden Rei Preußen. Desterreich.

Sicherheits-Ausschu nung über einen Antrag in hen Zahl. Brief von Hornbo Erklärungen Auerspcrg's. Jellachich's tags-Deputation, Wien. Beerdigung der gefallenen Jsracliten. Kaiser. Protest des Vereins der Deutschen in Oesterreich. Aufruf der Slowanska Liga. Aufforderung der Reichstags-Deputirten. Breslau. Neueste Gerüchte aus Wien. Dresden. Der Militair - Exzeß in Zwickau. lands-Verein in Freiberg. Hanuover. Mecklenburg-Schwerin.

den Majori- nsschusses, weil derfeibe Majorate und Familienfideikommisse für die Zukunft unterbleiben müsse. lung der Gütr unter den Fami- der Besiß ausschließli4 einem Sprofssen Erhaltung des Glanzes der Familie. (einen Kaste von Privilegirten ge- Wollen Sie die Freiheit ge- | Der Schaden is gering, der Vor= Lette it für die Aufhebung des jedoch dea Einzelregierungen

Beziehung wünscht des Ausfchusses für Volfs- er Lehre zu Orunde gelegen, die Fidcifommisse aber, f aufrecht erhalten æœerden.“ von Bestimmung, Familienverträge aufzuheben, so Hrundsaß des Cigenthumsschußes an.

täts - Antrag des volkêwirthsch die Aufhebung der deren Errichtung auch Es bestehe eine gleihmäßige liengliedern, nicht aber fet mementanen Was wiegen die Vortheile ciner k hl eines ganzen Volfe ben, so geben Sie dieselbe ganz. theil um so giößer! (Bravo!) Lehenc verbandes,

chs-Versammlung.

Beförderung. Allerhöchste Bericht Schuselfa's über die Maßregeln des ses und dic Zustände der Hauptstadt. Ta Bein: ff der zur Beschlußfähigkeit erforderli- st1. Sendung Löhner's zum Kaiser. Antwort an eine zweite Reichs- Zustand der Stadt, Proclamationen. Adresse tes Reichstags an den

3 2 {p e Verordnung. ausspreche,

Reichstag:

äufig den Gencral - Major und Zn-

deren Durchführung

Redner cine Treunung des Antrages

Der Vater- G Das Prinzip, welces d

wirt. haft. sei außer Ge:tung gefommen ; politische Bedentung hätt Bally: „Treffen wir die tasten wir den o

o lange sie hungen heranzuziehen, rcsp. auf vessen

Eröffnung der Schleuse, wa für erforderlich

Schwerin. / 3 f Ausland. Oesterreich. Ofen. Niederlage des Generals Rott. Pesth. Ver-

welches dieselbe dazu noch et ch ihre Mitglieder an Ort und Stelle dieje- rmittelungen vornehmen zu lassen, die sie zur Bei der Vor-

Truppen nach Lübe. en, müßten

Auswärtige Kre-

schaft

il. e N I D A B T C H R / M

Hinzmann die gericht- | an) nach Leipzig durchgehen zu lassen, -Verhältuisse nahge- | vom 15ten d, M., Abends 95 Uhr, ab bis jeyt bekannten | Magdeburg gehenden Personenzug sse des Kausmann Th. | lin (also von Magdeburg aus mit dem 16ten d. M.), an der Langenstraße sub No. 50 | Morgens 1 Uhr, weitergehen lassen, so daß er 55 Uhr 1haus c. p., in welcem seit ei- | Morgens in Berlin eintrifft.

hierselbst belegene Woh! ner langen Reihe von Jahren eine bedeutende Manu- Der Fahrpreis nach Halle und Leipzig wird von Ber- faktur-Handlung betrieben worden, in terminis lin aus, Potôdam aus und in umgekehrter Richtung, den 29sen d. M. und den 13ten u, 27sten k, M., | gleich dem von Berlin über Cöthen oder Riesa, jedesmal Morgens 10 Uhr, für eine Person 1ster Klasse 5 Thlr. 45 vor dem Stadtgericht hierselbst zum Verkaufs -Aufbot ge- v « Mer # stellt werden. Kaufliebhaber werden dazu hiermit ein- P v B W Q A » geladen, 9°: 590 » 1ster E 58 » Datum Greifswald, den 9. September 1848, ird 5 N » Direktor und Assessores des Stadtgerichts, É 20 vir Der nt 220 Œ S) Dr. Teßmann. betragen. Auch expediren wr direkt nach allen Haupt-

Stationen der Thüringer Eisenbahn, Endlich findet vom 15ten d, M.

Berlin-Stettiner Eisenbahn.

pu Mit dem 1 Iten d. M. tritt folgender ¿Fahr Plan für die diesseitige Bahn in Kraftz Güterzug. F M. Morg.

Personenzug H

ì I 11 U, 30 M. Mittags. | 5 U. M. Nachm, » 41 9 090 N » 040 N » » B09 » 9 » 415 » » » 4 p Y » 9.» 20/9

von Stettin schließt sich an den Frühzug von Woldenberg , der dritte Stettin schließt sich an den von Posen in Stettin eintreffenden Zugz an den ersten Personenzug von in Stettin der Zug nach Posen und an den zweiten Personenzug von Berlin der leyte Zug von y )

Mit den Personenzügen werden Personen in allen drei Wagenklassen, Equipagen, Vieh und Eilfrachtgüter, üter, Equipagen und Vieh, niemals aber Personen befördert. weiten und dritten Feiertagen fallen die Güterzüge a erlin werden von dort bis Stargard, Woldenberg und Posen durchgehende quipagen für die an einander sich anf eben die speziellen Fahrpläne und das e bei dem Einnehmer zu kaufen sind,

chließenden Züge verkauft.

Oktober 1848 ab.

Anschlus\|e in Halle,

eit der Mer\e- | D Halle | ter\e \ Corbetha

Sn der Richtung oi Garlemnach Cisenad, ens | S f F | | Weißen- | Naum Kösen

Erfurt | Dieten- | Gotha | Fröttstedt Eisenach

dorf

Abfahrt von burg | \ fels burg I. Zug V A -

5% Uhr | 6 Ühr | 6% Uhr Morgens | Morgens | Morgens | Morgens Morgens

Ank, in Ankommende Züge.

77 hc

Il. Zug Morgens | Morgens | Morgens | Morgens | Morger s | Morgens 15 Uhr | 2 Uhr | 2% Uhr \ 23 Uhr | 3 T Ta A 111. Zug | Nachm. | Nachm, | Nachm. Nachm. obi. äa

7 Uyr | 7% Uhr | 7% Uyr | v5 Uyr | 8% Uyr | 9 Uhr

i125 Uhr | 12 lhr | 124 Uhr | 12% Uhr 18 Morgens | Mittags | Nachm. | Nachm. Nachm. 16% » von Leipzig.

55 Uyr | 545 Uhr | 6 Uhr | 64 Ubr { 7 Uhr [12 Uhr Mitt, v. Berlin üb, Cöthen, Nachm. | Nahm. | Abends | Abends Abends [12 » von Leipzig.

9% Uhr

5% Uhr von Leipzig und Dresden.

67 Uhr | 65 Uhr | 6% Uhr | 7% Uyr | 75 Ut 1V. Zug | gibents | Abends | Abends | Abends | Abenvs | Abends aven l . Jn der Richtung vou Sl le, T 71H 1e F C Dieten- e i - 5 l - - l i Zeit der | Eisenach | Fröttstedt| Gotha | orf | Erfurt | s Haun e | Corbetha Ea Galle, Abgehende Züge, 8% Uhr Morgens na agdeburg (Güterzug) und event, Der Ua

Abfahrt von

L. Zug f, Uhr | 5% Uhr Thr 7E hr [7% Thr : Morgens | Morgens Morgens | Morgens | Morgens | Morgens | Morgens Bx»

Uyr S7 hr

Auch der Bauernsiand soll zu gründen ; auf diese Weise wird Schädlicher wird es sein, wenn Aufkauf der Güter überlassen. tsen Vaterlande, so muß Geschehenes Unrecht kain recht gut gemacht werden, von daß die Mehrheit der Versamm- so auch der Boden frei ¡e Aufhebung nicht mit Es müssen Uebergangsgesehe rungen stattfinden, welches Ausschusscs zu Orunde liegt. Nies hen Staaten genau zu fen- Menge privatrechtlicher Ver- Seien wix vorsichtig, damit wir keine Absicht der Versammlung liegt. sind aufzuhe- verliest neu einge- Widefind stimmt

Deputation des Oberhauses an die Armee. die Truppen in Komorn. Raab. pen. Begeisterung für Ungarn, lbireten der Mag:strats-Beamten. Auftritt in der Vorhalle. - Aufhebung des Verbannungsdekrets Die Preßzustände.

haftung der Slowaten, j ändliches Laster

Beschwörung der Constitution durch bt Hu

Ankunft des Generals Moga mit Trup

Y Truppenmärsche. ®?

Frankreich. Natioualversammlung, Verwecfung der Hypothekenbons, gegen die Familie Bonaparte. Anleihe-Antrag. Par is. Erklärung über die Präsidentenwahl-Frage. Amendcment Proudhon's in Bezug auf diese Wahl. :

Großbritanien und Jrlaud. L Vierteljahrs-Einnahme, Die ita Cholera. Strafurtheil gegen die irländischen Aufrührer.

Niederlande. Aus dem Haag, Verhandlungeu der ersten Kammer.

Dänemark. Kopenhagen, Patent. Syndifus Banks vom Könige

Enatwendung blei berechtigt sein, Familienfideikommisse wahre Gleichheit hergestellt 1 wir der Geldaristokratie den wir einc wahre gründliche Freiheit im deu Art von Besitz stattsinden können.

Recht, nicht aber durch U! Langerfeld zweifelt nicht daran,

lung dir Ansicht hege, daß, wie die Personey, Der Reduer warnt jedo, d

Berichts der Kommission, womit die Wirksamkeit derselben Jch die Vorschläge des Staats-Ministeriums für die B arine-Kollegiums , welches mit den betreffenden Cen- zu benehmen, unter- ine- Angelegenheiten, Ich habe den Prinzen Königliche Hoheit , hiervon in Kenntniß ach die anderweite Be-

chlicßt, erwarte dung und Zusammensezung eines besonderen M dem Staats-Ministerium mit ter Befugniß, sich tral-Verwaltungen und anderen Behörden unmittelbar erwaitung der gesammten M bernchmen hat.

Nachdem sich die Mag-

deburg - Leipziger Gesell- Preßburg,

unseren Abends 10 Uhr von Berlin abgehenden

om 414. Ofk-

zuordnen ist und die V so weit sie Preußen zufällt, zu ü Wilhelm Adalbert von Preußen , gesezt und überlasse dem Staats - Ministerium, dan fanntmachung und Veranlassung.

Bellevue, den 5, September 1848,

Personenzug M genivechsel v v tober d, J. ab (also von

Morgens 2% Uhr werden wir den von Leipzig nach benfalls nah Ber-

4D _Günstiger Absch!uß der lienisch: Vermittelungs-Angelegenheit, zu machen sei. einem Gemwaltschlage zu“ dekretiren, durch Vermittelung der Einzelregie auch dem Antrag. des Verfassungs. mand vermag alle Verhältnisse der deut nen, Das Lebensreht is mit einer hältnisse verknüpft. verlegen, deren Verleßung nicht in der Jch beantrage, den Ausdru : l ben“ zu verändern.

Friedrich Wilhelm. Frhr. von Schreckenstein. Kühlweititer. eistlichen 1c. Angelegenheiten : adenberg.

von Auerswald. Hansemann,

Handels - und Börsen - Nachrichten. E O Für den Minister der

Veilage.

An das Staats - Ministerium.“

Oesterreics.

(Allg. Dest. Ztg.) Smolfa macht Mittheilungen.

hat sein Mandat in Berüctsich

Fulnifk, prerauer Kreis

Reihstags-Sipßung vom 10, Oktober. Eröffnung halb 1 Uhx Mittags. Der Abgeordnete Catinelli tigung der Verhältnisse niedergelegt. , meldet sich frank. und dies wird angenommen. berathcne Steuergescy für 1849 wird ldet schriftlich seine Krankheit. Die Nacht ist verhältniß- Die Séieherheitéwachen waren als berihteten von bedeutenden Truppen war, die Aeg der Be- ynte der Ausschuß sih no Landsturm E R el um die Freiheit entschieden zu behaupten. sih, warum er den Landsturm ch jedoch mit demselben

„sind aufgehoben“ in „, Vice- Präsident Simo brachte Verbesserungsanträge zu §§, 31 und 52. für die Aufhebung der Majorate und für die „juristische vou Schwerin erklärt sich für den s mit Bekämpfung des damit vers Der Unterschied zwischen beiden An- cen einem Aft der Revolution und einem Aft Wahl nicht zweifelhaft. Werde Schlage dekretirt, so werde cine offenbare spruch mit §. 25 der Grundrechte (das Eigen- sprohen. Löw aus Kalbe hofft, daß die Ver- die bestehenden Verhältuisse zu Ende zu brin- zu legen, Er befürchte jedoch, daß es ih hier daß die betreffen- Macht der Fürsten Damals seien ihnen

Amtlicher Theil.

nig haben Allergnädigst geruht: Arzt Dr, Boer hierselbst zum Hof - Arzt zu

Ein Secre-

Teltschik aus S Das in den

tair verliest das Protofoll, Sitzungen vor angenommen.

Se. Majestät der

bu E E bia Den Hof-Assistenz- feit‘“’ der Bauerngüiter.

trag des Verfassungé-Ausschusse bundenen Minoritätserachtens.

sei der zwis Für den Redner ist die

dem 6. Oktobex Abg. Staudenbeim me Sc@Huselka erstattet abermals mäßig ruhig vorübergegangen. ! Berichterstatter ausges{ickt und in der Umgegend, so daß es schwierig waffneten noch cinzuhalten.

nicht entschließen, den großen Vorsichtsmaßregeln getroffen, (Acclamation.) Der Ausschuß rechtfertigt noch nit in die Stadt gezogen. Er hat si bis nah Brünn ins Einvernehmen geseht, so daß man im Momente der Gefahr siher auf diese Hülfe rechnen fann. Des Morgens lang- ten Berichte an, daß sich Auersperg's Truppen verstärken und Jella- chich's bis Kaiser - Cberodorf ziehen, einen friedlichen Versuch gemacht und an festen Auftrage, sein Pillersdorf, gen und noch nicht zux Prato und

höchsten Geburtstags Sr. Majestät des Kü=- Akademie der Wisseuschaften am Donnerstage ine öffentlihe Sißung

Zur Feier des Aller nigs wird die Königliche den 19ten d. M., Nachmittags um 5 Uyr, e halten, zu welcher der Zutritt auch ohne besondere Einladung durch Karten freißseht. :

Berlin, den 16. Oktober 1848,

Das Sekretariat der Königlichen Akademie der

Wissenschaften.

Uichtamtlicher Theil. Dentschlaund.

BKBundes- Angelegenheiten.

Frankfurt a. N., 10. Okt. (Ober -Post -Amts- Ztg.) 94sste Sihung „der era A 4 sammlung. ß

der Neform. die Aufhebung utit einem

Rechtösverleßung, ein Wider thum if unveileslich) ausge ammlung mit f gen und die Verga man noch einge

ein direkter Güter-

Publicandum. ; h y her Verfügung sollen mehrere Train- verkehr zwischen unseren Stationspläßen und denen der Obergestelle von Magdeburg-Leipziger und Thüringer Eisenbahn

anderen Wegen, 0 enden Zügen,

E E E E G eei ia tete Tim

hm geneigt ist, Eben so fo

ngenheit in das Grab Experimente machen wolle. von verlebten Rechten, #o erinnere er nur daran, den Familien ehedem souv aber ihre dé¿sfallsigen noch die Feudallasten als zut habe die Staaten-E Wie früher die Füst-nmaächt, so Der Besiy dürfe nicht

d mit den nächsten durchgeh Potsdam, den 7. Oktober 1848,

Das Direlf t trt der Berlin-Potsdam-MagdeburgerEisenba

m hn-Gesellschaft, erain gewesen, dur die

ren hätten. ändige Rechte geblieben. n Schritt vorwärts habe sich aun die Volfs- ewig in derselben Hand den auf Lotterbetten müsse aufhören und der Ließe man die alten achtver hältnisse sich mehren und d. h. das Herbeifüh- Tragen Sie

Rechte verlo

ntwickelung noch einen weitere

Der Ausschuß hat hierauf noch Auersperg geschickt, mit dem e Stellung aufzugeben und die Kaserne zu be- Borroschh und Stobnißki (Oberst) sind abgegan- uüd, Las Ministerium hat ebenfalls die Abgc= 1 Bilirsfki zum Ban gesendet und sich feierlichst daß er Oesterreich zu einem froatish=ungarishen Kriegs- sv wie energische Aufforderung ergehen lassen, si und ihm bedeutet, daß es ihm Ausschuß hat

macht entwielt. bleiben, das Geborenwe1 Brsiß fo leicht Verhältnisse beste die Verpflanzung der irländischen ren des Proletariats des Ackerb das Mittelalter zu Grabe und fo Der Schluß der Debatte

Der Berichterstatter behält sich das Wort bis aus Oels, namentliche

Unterstüßgungs- Abstimmung in der näch- Zur Diskussion über §. Z3 meldet sich assung des Ausschusses einstimmig der Gütereinzichung soll n'cht on ist im Begriffe, die Sigung Vielfacher Zuruf

als möglich gemacht werden. ven, so würden die P Verhältnisse, aues nach sich ziehen. nserviren Sie uicht einzelne Stüdcke über §8. 31 und 32

Reichs-Ver- \hauplaß mache,

den Befehlen zu fügen, ehe er den Boden betreten. Der Zeughaus neuerdings übergeben, um sämmtliche Waffen chuß hat, der nothwendigen Einheit wegen, die assen, keinen Befehlen zu gehorchen, die nicht d dem Gemeinde-Rathe unterzeichnet sind. einen Paragraphen der Geschäfts-Drd- dahin zu ändern, daß zur Beshluß-

(Schluß.)

Es wird zur Tagesordnung geschritten. Abgeerdneten Biedermann und Scho: er nimmt die Versammlung von der Berathung über §. 30 des Verfassungs - Entwurses für den ge- genwärtigen Augenblick Abstand und geht zur Diskussion über die über. Vice-Präsident Simson verlicst diese Para- so wie die dazu gestellten Verbesserungs-Anträge *). Mohl entwickelt folgendes von ihm mitunterzeihnetes Minoritäts- Gutachten zu den Anträgen des volfowirthschaftlichen Ausschusses : „Aller Lehens-Verband und die Familien-Fideikommisse aller Art, die Majorate, Minorate, Seniorate und andere dergleichen Abweichungen von der gemeinrechtlien gleichen Erbfolge sind aufgehoben und tre- ten bei dem nächsten Todes- oder anderem Besitzveränderungs - Falle

Der Redner hebt die Nachtheile der Bauernlebhen macht auf die exorbitanten Gebühren i Todeofällen h auch auf den Mißstand, wonach die älteren Geschwister allein in den Besiß der Güter kommen, während die jüngeren verurtbeilt sind ihr Leben lang Tagelöhner zu sein. j / ; in den Familien.

ugestanden wäre,

Nach dem Antrag der erner dem Gardes

Stettin bis Woldenberg. wird angenommen.

fommando das

auszutheilen. Der Ausf Aufforderung ergehen l vom Ober-Kommando un Zimmer stellt den Anirag, die ohnehin noch niht angenommen, lieder zur Eröffnung und 150 Zimmer bemerkt mit Schmerz, daß d viele Abgeordnete niht von dem Geiste seelt sind, die vor Brennus ruhig auf ih- Rodbotki meint die Beschlüsse der

Goldmark Verhältnisse

E E E A R

Vice = Puäside nt Simson

68. 31 und 32 über. Amendements, deren

frage über die einzelnen sten Sihung erfolgen wird. Derselbe wird in der F nd lautet: „Die S Vice-Präsident Sim da die Tagesordnung erschöpft ist iber die Aufnahme der Diskussion über Der Schluß der Sißung wird mit 192 gegen Ueber die Anordnung der einzelnen Pa- Sprengel und Lette. Schluß!" nöthigt den leßten Redner, Versammlung entscheidet sih dafür, ach einem früheren Beschlusse angenommenen Reihenfolge der Grundrechte aufzunehmen, Disfusjion über folgende Paragraphen : Cs sollen feine Es soll keinen privilegirten geben.“ Die Sizung wird Nächste Sißung Donnerstag, tsezung der Berathung über die

Betriebs-Reglement, welche resp. zu # Sgr- Dtr etri, M

Witte, Kutscher. 100 Mitg

fassung genügend se Reihen lichten un {hen Senatoren br ren Siyen - sterben wollten. früher aufrecht zu

angenommen u stattfinden.“

zu schließen,

nöthigt ihn jedo, abstimmen zu lassen. 133 Stimmen verworfen. ragrapben sprechen Schoder, der Versammlung und der Ruf: die Tribüne zu verlassen.

den ganzen Art. VIl[, in die n Schoderschen Anträge über die wie auch für die Verzichtleistung der „8. 34. Alle Gerichtsbarkeit geht vom D Patrimonial - Gerichte bestehen Gerichtsstand der Persone um 413, Uhr Nachmittags ges{los} 12. Oktober.

außer Kraft.“ aufmerksam, sich Niemand

aufmerksam.

ausgezeihneten Rede Schuselka will vorausgeschickt wissen, daß eine us Mißtrauen beantragt worden. Es sei dies Es fönnen aber wirklich Hindernisse während er sih nich un. der und darum sei die Smre cker sagt: im Be- s noch immer das Ver- zur Tagesordnt Anfrage auf Tagesordnung.

gegen den Antrag. solche Maßregel nicht a gewiß auch der F eines Kampfes

Daher rühre der tödtlihe Haß Werde auh von mancher Seite der Wohlstand der Lehenbauern gerühmt, so herrs{e neben der Bauern - Aristokratie ein weit größeres Bauern - Proletariat. genheit gegeben sein, durch Fleiß und Sparsamkeit Grundeigen= thum zu erwerben, dies sei aber da niht möglich, wo, wie in manchen Lndertheilen ( des Grund

15 Uhr 15% Uhr Morgens von Berlin über Magdeburg, z. B. eintreten, daß die Mitglied ößeren Anzahl einzufinden im Stande enderung des Paragra wnßtsein, daß selbs die kleinste trauen der Nation besißt, gehen wir

v, Magdeburg, Hannover 2, Jedem Volke müsse Gele-

phen nothwendig.

u oder Güter geben.“ Zahl von un

Deutschlands, und . Bodens

Rittergüter

Geben wir nung : For

Personenzug nach Leipzig.

Grundrechte, Art. VUI, §. 36 u. f., nah vorgängiger Abstimmung Präsident

über die heute ‘disfutirten Paragraphen.

Preußen.

vorliegt, wird die

erer Gegenstand 9 hr Abends isst wieder

Judem kein weit aufgehoben.

*) Beide Paragraphen lauten im Verfassungs-Entwurfe: §. 31. Aller Sihung um halb 2 Uhr

Lehensverband soll gelöst werden ; in welcher Art, bestimmt die Landesge- Aller Lehensverband if aufgehoben.

Minoritäts - itäts - Erachten; Berlin, 14. Oft. Nach dem heutigen Militair -

0, Oft. Minister Kraus b

10 Uhr | 104 Uhr | 10% Uhr

55 Uhr | 6% Uyr | 6% Uhr 7% Uhr | 7% Uyr | 8 Uyr Morgens | Morgens | Morgens Morgens

11. Zug Morgens | Morgens Morgens | Morgens Morgens | Morgens | Morgens | Morgens

I. Zug | Nachm. | Nahm. | Nahm. |_ Nachm. Nachm. | Nachm.

15 Uhr | 2% Uhr | 27 Uhr | 3 Uhr | 35 Uhr 2X Uhr | 4 Uhr | 45 Uhr

112 T1 Uhr Güterzug nah Leipzig, Ll Uhr [11s hi2» Cöthen nach Berlin und Magdeburg,

Morgens |12 Personenzug über

igard, Blum, Simon, R. Mohl. Schüler.) §. 32, Die Vergrößerung

bestehender und die Stiftung neuer Familien - Fideikommisse is untersagt, Abendsipung vom 1

ral-Lieutenant Graf Dohna, Er zeigt an, daß

Wochenblatte is der Gene Armee- Corps, zum Geniral der Ka-

mandirender General des 1sten vor einer Viertelstunde

hat den Mi

ersonenzvug nach Leip

57 Uyr | 5% Uhr | 6 Uu 67 Uhr | 7 Uhr | 75 Uhr P R ads Ran, Nam, Arns ends Abends [10% » über Magdeburg nach Berlin, Köln 2c.

Nachm. | Nachm.

E E Len L m3, M , 6 Übr | 65 Uhr | €# Uhr | 74 Uhr | 7 Ur | 8 Uhr 1V. Zug | abends | Abends | Abends | Abends | Abends | Abends

Erfurt, den 10, Oftober 1818,

Die Lat der Thuringil Gen A A I QUC T

Die bestehenden können durch “Familien-Beschluß aufgehoben oder abgeän- dert werden. Minoritäts-Erachten. Alle Familien-Fideikommisse, Majorate und Minorate sind aufgehoben. (Wigard, Blum, Simon, Scheller.) Die (Ahrens, Hergenhahn, Tellkampf, Römer z

bostl geseudet.

gekommen, den er zu Horn Krems ang

aderódorf hinter da die Reise von Sr. Olmüg. Mi

vallerie ernannt worden.

Dasselbe Blatt enthält die Aller die Ueberweisung der Angelegenheiten de des Kriegs-Ministeriums und Einsehun

Befehle sind wird, vermu

ilt ferner mit, daß er im

höchste Verordnung, betreffend r Küsten-Flotille an das Ressort

Fideilommisse sind auf g der Marine-Kommission :

ventuell Simon und

Brünn oder