1848 / 166 p. 4 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

die Raubsucht der Land-

hl dieser politishe Grund, als die ein Theil der Cepha-

und endlich auch die Abneigung, rsönlih gegen den dortigen englischen Residenten und gegen den Polizeidirektor hegt, Schuld sind,

Auf die hier eingetroffene Nachri Lord Senton unverweilt das englische Dampfs, pagnieen und 4Feldkanonen nahCepha mene jonishe Dampfschiff bringt die N nisse sich noch nicht geändert haben. Ortschaften zurückgekehrt, haben a he Militair beschränkt si darauf,

Lord Senton läßt morgen noch nach Cephalonia führen, wodur die G Mann gebracht wird, weilt die Waffen niederlegt, hofft, somit diesem Unternehmen, Jonier als ganz thöricht beurtheilt, „Spitfire““ kreuzt außerhalb Cephalonia, fortfahren; für die Einbringung zweie zu 500 Rthlr, ausgeseßt worden.

Sollten die Aufwiegler diesen e der Lord Ober=Commissair wo schreiten und ohne Zweifel die unbes Schutherrschaft auf jener Jnusel in sehr furzem Alexandrien, 28. Sept. (J. d. O est. Lloyd.) aus Alexandrien und seit dem Aus allen Theilen Nachrichten über den allgemeinen so daß bereits alle auslaufenden

ms und die vorörtliche eignisse sowo

s - Ministeriu t } l G habung gehöriger Poli-

leich zur Hand deutschen Flüchtlinge

paníen. Madrid [l im engeren Zir

tannte Note des deutschen Rei

Antwort mit, zei gegen die

ab gestern Abend

cinen Regierungs: cht von diesen Vorfällen sendete

chiff „Spitfire““ mit 4 Com- s heute von dort angekom- achricht, daß die dortigen Verhält- auern sind noch nicht nach ihren ber auch feinen Angriff unternommen, Argostoli zu beschirmen, ann und 4 Kanonen arnison auf ungefähr 1300 Er verkündet Amnestie für Jeden, der unver- mit Ausnahme der Rädelsführer, und welches die größte Mehrzahl der hiesigen bald ein Ende zu machen. und kein Schiff darf von dort r Haupt-Anstister sind Preise

ein Gastmah fel zum Andenken an

antritt vor einem J General Cordova das den farlisti} maden soll. \{chwörung verwidelt, drid, 7. s rung entdeckt Verzweigungen hatte. wesen zu sein, sich des hnen niht gelungen wäre, si Citadelle und des Forts Atarazanas zu machen, aus dur Bombardement zur Uebergabe zu zwingen, alsdann zum General Capitain von Catalonien für rufen werden. Der General Cordova erhielt Kennt- aben und ließ in aller Eil vier Jägerbataillone, arcelona vertheilt waren, am 1sten in im auf den Punkten, wo die Bewegung Davn schritt er zur Verhaftung der fiziere der Besaßung

t in Barcelona ein Kriegsgericht niederge= n Gefangenen furzen Prozeß

ch - republikanische sind in die V

dortigen Offiziere, sagt manu, auch das englis

Jn Barcelona is eine um-

Der erste Zweck der Verschworenen Forts Monjuich zu bemächtigen,

scheint der ge ; : zu gleicher Zeit auh zu

und, falls e Herren der vom Monjuich Cabrera jollte „Karl VI.‘“ ausge niß von dem Vorh die in der Umgegend von B die Stadt rücken und insgehe ausbrechen sollte, aufstellen. Rädelsführer, unter denen sich mehrere höhere O

Anforderungen niht Folge leisten, hl unverwandt zur Strenge Macht der englischen wieder herstellen,

Aegypten. Die Cholera is} seit dem 16ten d. M. 13tcn d. M. aus Kahira g Aegyptens sind die beruhigendsten Gesundheitszustand eingetroffen , Schiffe reine Patente erhalten,

rden is es gelungen, in Malaga eine änzlich vershwunden. Die Aussagen eines der verhaf= j (Heraldo.) von Valencia

stand erklärt und überall Kriegs

Der Wachsamkeit der Behö neue Vershwörung zu entdecken. teten Schuldigen führten zu vielen anderen Verhaftungen.

Der General Villalonga hat den ganzen Bezirk und Murcia in Belagerungszu (Heraldo.) 3proz. 194 P., 5proz. 10 baar.

Jonische Inseln. Jn den legtén Tage der jonischen Juasel Cep Militairmacht hervorriefen. athieen für Griechenland wahrgenommen , Wunsch einer Vereinigung mit jenem Kö- Festen, Theater - Voistellun- Hinneigung (wiewohl aber gewiß nicht allge- ch Beleuchtungen, Tragen der grie spielungen unverfenubar, wobei es einzelner Personen ablief, bei welchen - englishe Regierung blos in der Weise der Rechtshandhabung vorging.

Am 26. September, erschienen plöblih ungesähr vier- Nexten bewaffnete Landbewohner, in Verbindung zu stehen schienen, suchten in diese einzudringen. in diesem Augenblicke nur sehr wenig Militair ämmtliche Offiziere eine Unterhaltungspartie beorderte ein Pifet von 1 deren Tapferkeit und gut gewählte die Bauern abzuwehren, wobei ge wiederholte sih der An- f beiden Seiten gab, Der Cephalonia Zerstörung

Markt - Berichte. ft, Zufuhr war mittelmäßig.

Königsberg, 13. © Roggen 30 bis

60 bis 80 Sgr. pr. Schfl, 29 bis 32 Sgr., kl. Gerste 24 graue Erbsen 30 bis 50 Sgr., toffeln 12 bis 135 Sgr., der Schock Stroh 90 Sgr. Posen, 11. Oft, zen 2 Rthlr. 1 Sgr. 1 Pf, gen 28 Sgr. 11 Pf., auch 1 Sgr. 8 Pf., auch 28 Sgr. 11 Pf. ; Hafer ; Buchweizen 1 Rthlr. 1 Sgr. 1 Pf., auch 1 Rthlr,

Korfu, 4, Okt. (J. d, ö}. Lloyd.) lossenen Monats ereigneten si auf as Einschreiten der

33 Sgr., gr. Gerste bis 28 Sgr., Hafer 15 bis 20 Sgr., weiße Erbsen 35 bis 50 Sgr., Kar- Heu 16 bis 20 Sgr., das

n des vers halonia Unruhescenen, die d Schon seit geraumer man dort Symp mancher Seite wurde der

nigreihe genährt. (Der Schfl. zu 16 Meben preuß.)

auch 2 Rthlr. 8 Sgr. 11 Pf.; Rog- Rthlr. 1 Sgr. 1 Pf. z 15 Sgr. 7 Pf., auh 17 au 1 Rthlr.3 Sgr. 4 Pf. ; 10 Sgr. ; Kartoffeln der Ctr. Heu zu 110 Pfd. 20, auch 4 Rthlr., auh 4 Rthlr. 15 Sgr. ; auch 1 Rthlr.

Bei verschiedenen

ischen Flagge und son- auch niht ohne Beleidi- Anlässen jedo die gewöhnlichen

Sgr. 9 Pf. Erbsen 1 Rthlr. 5 Sgr. 7 Pf., 9 Sgr., auch 10 Sgr. Pf. ; roh, das Schock

24 Sgr.z; St Faß zu 8 Pfund 1 Rthlr., 20 Sgr.,

als am Tage des griehishen Kreuzfestes, bis fünfhundert mit Gewehren und die bisher mit den Städtern nicht vor der Hauptstadt Argostoli, und er dortige englishe Resident, dem zu Gebote stand, weil ins Junere der Jusel 2 Soldaten und einen Stellung an 2 Soldaten

Posen, 13, Oft, Spiritus pr, Tonne von 120 Quart zu

80 % Tralles 134 bis 135 Rthlr. Aachen, 13, Okt. 4 Rthlr. 18 Sgr. s,

Weizen 2 Rthlir. 16 Sgr. Gerste 1 Rthlr. 9 Sgr.

unternommen hatten, Sergeanten gegen sie, einer Brücke es gelang, und 5 Cephalonier fielen. Am folgenden Ta

riff, wobei es ebenfalls mehrer

wed dieses Bauern-Au treffenden Nachri bunals-Archive und Hypothekar- welchen das Landvolk

Weizen 2 Rthlr. 13 Sgr., Roggen 1 Rthlr- Sommergerste 1 Rthlr, 8 Sgr., thlr. 8 Sgr., Hafer 21 Sgr., Erbsen Rappsaamen 3 Rthlr. 19 Sgr. pr. Ctr. von 110 Pfd, 18 Sgr. 1200 Pfd. 4 Rthlr, 12 Sgr. Kleiner Saamen 3 Rthlr. 9 Sgr. Rüböl pr. Ohm à 282 Pfd, o. F. 32 Rthlr. 15 pr. Okt. 32 Rthlr. Rübkuchen pr. 1000 Sk. Preßkuchen pr. Branntwein pr. Gereinigtes Oel 34 Rthlr.

Neuß, 13. Oft. 10 Sgr., Winter Buchweizen 1 9

erste 1 Rthlr. 8 Sgr.,

Kartoffeln 15 Sgr.

e Todte au Stroh pr. Scho von

cheint nah den meisten von chten mehrdie Plünderung der Städte, Register, Rache gegen mehrere l die gegenwärtig sehr niedrigen der Korinthen namentli, zuschreibt. nihts gegen die Engländer vorzu- er doch Umtriebe jener Partei, onia mit Griechenland wünscht, d man darf wohl annehmen, daß an

Kaufleute zu sein, Preise der Landesprodukte, Bauern sollen es selbst äußern, Nichtsdestoweniger {einen hi der Jusel Cephal

2000 Pfo.

welche die Vereinigung Ohm 18 Gr. 13 Rthlr.

mit unterzulaufen, un

Speiseöl pr. 5 Pfd. 12 Sgr,

Getraide ziemlich unverändert, Rüböl eher etwas fester.

Leipzig, 14. Okt. Getraide. Obgleich dur das in die ser Woche angehaltene Regenwetter unsere Wassermühlen hinlänglich mit Triebkraft versehen worden sind, so hat sich die Kauflust von Roggen und Weizen doch nicht im mindesten vermehrt und, die Preise waren heute so flau als vorher. Nur nah Gerste zeigte sih etwas mehr Begehr, weil davon, in Folge des durch den starken Regen ver- mehrten Fahrwassers auf der Saale und Elbe, etwas nah Hamburg fonsignirt werden soll, Man bezahlte an der heutigen Börse für Weizen 50—51 Rthlr.,, Roggen 2%—27 Rthlr., Gerste 23— 24 Rtblr. und Hafer 13—14 Rthlr. pr. Wispel, Am Landmarkte war Weizen zu 4 Rthlr. 5—10 Ngr., Roggen 2 Rthlr. 25—5 Ngr., Gerste 1 Rthlr. 25 Ngr. bis 2 Rthlr., Hafer 1 Rtblr. 2¿—5 Ngr. und Kar= toffeln 20 Ngr. bis 1 Rthlr. 5 Ngr. pr. dresd. Schfl. notirt.

Rüböl. Die Zufuhren von Rüböl blieben bis jebt, troß des nanmehr vorhandenen Wassers zur Fabrication, s{wach, und man bezahlte daher heute noch für Loco-Oel 115—11?, Rthlr. Für grö- ßerà Posten werden sogar 12 Rthlr. verlangt. Auf Lieferung wenig Handel ; es fehlt sowohl an Käufern wie an Verkäufern. :

Oelsaat. Rapps und Rübsen 55—5% Rthlr.,, Sommer-Rüh= sen 4 Rtblr, 10—15 Ngr. pr. Schfl. bez. :

Spiritus weihend im Preise. Man bezah!te heute loco 192 Rthlr. und bleibt dazu angeboten, aber für große Post-n \{hwerlich zu machen, Lieferung kein Geschäft, da noch billigere Preise in Aus- sicht stehen. Berlin: 14:— 145 Rthlr., Stettin: 235—23% %.

_ Hamburg, 13. Oft, Der Getraidemarkft war in dieser Woche bei starker Zufuhr und träger Kauflust flau. Weizen in loco 130/133pfd. mit 142 a 148 Rthlr. Crt, pr. Last bezahlt, blieb dazu vergebens ausgeboten, Ab Holstein verlangte man für 130/131pfd. 110 a 112 Rthlr. Bco., ab Königsberg für 130 /131pfd. 112 Rthlr. Bco. pr. Last, Roggen in loco oberländ. 120 /127pfd. mit 68 bis 76 Rthlr. Crt. bei Kleinigkeiten bezahlt und dazu zu haben. Ab den preuß. Ostseehäfen blieben die Osserten von 120/ 125pfd. zu 48 a 55 Rthblr, Bco. pr. Last unberücksichtigt. Gerste, Saale= in loco 104 /105pfd. 83 a 84 Rthlr. Crt. Ab Dänemark und Ostküste 110/411pfd. 6 Mk. 14 Sch. a 7 Mé. Bco. mit s{chwachem Begehr.

Hafer ia loco 72 /80pfd. ist 40 a 50 Rthlr. Crt. zu notiren, Ab Westküste weißer 74 /75pfd. 35 Rthlr., s{hwarzer 36 a 38 Rthlr, Bco. pr. Last. Wien loco 115 a 125 Rthlr. Erbsen loco gute Waare mit 105 Rthlr. Crt. bezahlt. Ab Dänemark nach Qua- lität auf 70 a 76 Rthlr. Bco. gehalten. Bohnen und Buchwei=- zen ill und unverändert. Rappsamen wenig angeboten bei \{chwa=- cher Nachfrage; man bezahlte in loco 111 Rthlr., ab Westküste Hol= steins 114 Rthlr. Bco, pr. Last,

e e E R Eisenbahn - Verkehr. Magdeburg = Leipziger Eisenbahn. A. Betriebs-=Einnahmen., 1) Vom 4. Januar bis ult, Junt 4848 e 346,979 Rthlr. 19 Sgr. 8 Pf. 2) Int Monat Jult & 59 033 15 3 gegen 101,179 Rthlr, 27 Sgr. 6 Pf. im Jahre 1847,

-

in Summa 406,013 Rthlr, 4 Sgr. 11 Pf, B, Personen-Frequenz. 41) Vom 4. Januar bis ult. S S a e a pon ot deo 0e 335,252 Personen. 2) Im Monat Juli c. O E 71,011 - gegen 80,562 Personen im Jahre 1847, in Summa 406,263 Personen. C. Fracht- und Eilgüter-Verkehr, 1) Vom 41. Januar bis ult, Juni 1848... co eo a ode ere c eee avec oes D N O E C gegen 308,6164 Ctr, im Jahre 1847.

9

974,4732 Ctr.

1 633 t -

in Summa 1,106,107 Ctr

ç { 6 | f - Ry T Nothwendiger Verkauf. an) nach Leipzig durchgehen zu lassen, werden wir den

(1) Carl Friedrih Wilhelm v, Below, des Haupt-

manns Carl Wilhelm Sohn, im Jahre 17 Stadtgericht zu Berlin, den 20,

Das hierselbst in der

j Sekanntmachungen.

April 1848, vom 15ten d, M., Abends 92 Uhr, ab von Leipzig nach

Jerusalemerstraße Nr. 3 bele- | Magdeburg Persone benf ; Î , E Add ( g gehenden Personenzug ebenfalls nach Ber- d im Hypothekenbuche von der Friedrichsstadt lin (also von Magdeburg aus mit dem (6tén di MY, . No. 35, auf den Namen der verwittweten Ge- | Morgens 1 khr, weitergehen lassen, so daß er 55 Uhr hin Weck, Johanne Charlotte geb. Knorr, | Morgens in Berlin eintrit E

dem Pupillen-Kollegium zu Cöslin durch Bandemer auf Wusseken bevormundet, g Wilhelm v, Below, 1800 Lientenant Zenge zu Soldin,

Friedrich v. Below,

Edi tale L av Un 0 fähig beerbte Rittmeister v. Bel

chen Kreise belegenen Alt-Belowschen Lehn- heimen Posträt

Sgr. 4 Pf., soll

im Regiment v, der General Werner Heinrich Carl Gerhard Wilhelm v, Below,

Adam Reinhold v. Below, des Majors Andreas Kaiserlich Russischer Major außer , zuleßt angeblich

im Schlawes

Dünnow für 132,091 Thaler,

Lindow für 42,000 Thaler und

60,000 Thaler

9, November 1843 an den Guts- ankenstein verkauft, Antrag der hiesigen Gläubiger des titu-

Sohn, 1802

Muddel für Diensten auf Perst in Liefland

laut Vertrags vom besiger Otto Die genannten drei Güter sind auf Kaufleute J. Abel und L

Taxe und Hypothekenschein sind inder Registratur einzusehen, G N » Ver» Johann Friedrich Fr Die etwanigen unbekannten Real des Majors Andreas Sohn,

Andreas v. Below, 1802 Kaiserlih Russischer Capitain außer Diensten

öffentlich vorgeladen.

verzeichnete Grundstück, gerichtlih abgeschäßt zu 5477 Der Fahrpreis na Halle und Leipzig wird von Ber- lin und Potsdam aus und in umgekehrter Richtung P f , , ä wis f Fa: 9! H ezember 1848, Vorm. 11 Uhr, gleih dem von Berlin über Cöthen oder Niesa, an der Gerichtsstelle Theilungs halber subhastirt werden. für eine Person 1ster Klasse 5 Thlr. 15 Sgr. ) 4 : c A nach À 3 20 ») ) S - Prätendenten wer- S al 2 0 Gy Leipzig, den unter der Verwarnung der Präklusion hierdurch P id» 45729 » E I » 2ter 0499 9 (nad Halle » O 1% »

auf Leddies in Liefland,

1, zur nothwendigen Subha- Franz Ludwig v. Bel

lirten Besizers Frankenstei

2

Berlin-Potsdam- Magdeburger betragen. Auch expediren wir direkt nach allen Haupt-

sem Zweck das Aufgebot der Real - Prätendenten Agnaten des Ge- diesen namentlich folgende

station gestellt und zu die Lehnsberechtigten und unbekannten Es werden daher alle c{lechts v. Below und unter

Heinrich Leopold v. Below, angeblich zuleßt zu

v, Below zu Carlstadt in

Eisenbahn.

Carl Gustav Herrmann

Stationen der Thüringer Eisenbahn. Endlich findet vom l5ten d, M. ein direkter Güter- verkehr zwischen unseren Stationspläßen und denen der

Vom 15ten d. M. ab tritt bis auf | Mac R TTE T ir ; S I : Magdeburg-Leipziger und Thüringer Eisenbahn zu gleich Weiteres folgender neuer Fahrplan auf | billigen Tarissäßen als anf anderen Wegen, ohne alle

ihrem Leben oder Aufenthalt nach unbekannte:

1) Hans Carl Friedrich Franz v. Below, Franz Ja- cob’s Sohn, im Jahre 1808 Oberst und Comman- deur des zweiten Ostpreußischen Jufanterie - Regi-

Below, Kaiserlich Russischer Wirk-

Carl Friedrich v. | ° und Vice-Gouverneur von Esth-

liher Staatsrath land in Reval,

2 unserer Bahn ein.

Es gehen Züge Umladung und mit den nächsi / ige

I : i: W ( ) sten durhgehenden Zügen . von Berlin nah Magdeburg | statt, Potsdam, den 7. Oktober 1848, i 4 um 9 Uhr Vormittags, 5 und 10 Uhr Das Dbvreftoxium-.

Mitbelehnten und aller son- Lindow und Muddel igten Geschlechter, hier-

so wie die Agnaten und stigen an den Gütern Dünnotw, nebs Pertinenzen zu Lehen berecht mit vorgeladen, ihre etwanigen Lehnrechte

ments Prinz Heinrih von Preußen zu Köni in Preußen, angeblich zuleßt als General - außer Diensten zu Kalgen bei Königsberg wohnhaft,

ust Wilhelm v, Below, Martin Friedrichs

Nachmittags und Abends; außerdem Nachmittags ein Zug von Berlin bis

geht um 2 Uhr 6 Uhr Morgens ein Zug von Gen-

Genthin und um

Magdeburgz der leyte zuerst am L6ten d. M, p. Köln 7 Mindener

nannten Gütern in dem auf den 30, Dezember 1848, Vorm. 11 ubt, vor dem Ober-Landesgerichts-Rath Richter ín unserem Geschäftszimmer anberaumten Termine anzuze zu bescheinigen, so wie demnächst die weitere lung zu erwarten. Die Ausbleibende Anspruchs auf Ausübung des tions- und Reluitions-Rechts, der tare und aller Lehnrehte, wie sie sons heißen mögen, bei gleichzeitiger Präklusion mit denselben lustig, die Guter Dünnow Pertinenzen für Allode er genschaft hierauf im Hypothekenbuche

Sohn, 1794 auf Groß-Möllen 3) Friedrich Wilhelm Nicolaus v, Below, Martin Friedrich's Sohn, 1794 Kriegsrath zu Tilsit \ ' 4) D A v. Below, Martin Frie- n, ieut ; e A b Regiment d. Borstel, utenant bei dem Kürassier Ferdinand Lorenz Philipp v. Below, des Gerd Bogislav Sohn, 4794 Fähnrich Oh S v, u 6) Franz Lorenz 9, elow, des Gerd Christoph S auf Saleske, im Jahre 1794 als Vlbinia wat Vormundschaft stehend und durch den Gutsbesiger v. Below auf Klein-Machmin bevormundet, st| Bogislavv. Below, Martin Heinrich's Sohn, 4 Hauptmann außer Diensten auf Groß-Raddow, lm Adolph Heinrich Hans v. Below, Sohn

von Magdeburg nach Berlín um 41 und 6 Uhr Morgens, 12 Uhr Mittags, 5% Uhr Nachmittags. Der Zug 1 Uhr Morgens geht zuerst in der Nacht vom 15ten zum 16ten d. M. 1II, von Berlin nah Potsdam um 8, 9, 10, 12 Uhr Vormittags , 2, Nachmittags und Abends, abgehende Zug hält nicht mehr, wi lendorf und Werder an. otsdam na „del um 5, 8, 10, 12 Uhr Vormittags, 2, 3%, 9, 7, 8% lin, Dresden, Leipzig, Uhr Nachmittags und- Der Zug um 5 Uhr am 16ten d. M. Potsdam, den

n haben zu gewärtigen, daß sie des Vorkaufs-, des Revoca- Wohlthat der Lehn-

werden ver- Muddel nebst

, Lindow und flärt und deren Allodial-Ei-

wird vermerkt Morgens geht zum erstenmale

Zugleich werden etwanige unbekannte Real - Präten- 11. Oftober 1848,

3 f

15206) isenbahn. ALVom 15. Oktober ab tägliche Ab- _= n fahrten der Personenzüge 5, 7, 10 Uhr | von Minden nah Deuß 7 Uhr 30 Min. Morgens 10 Uhr Abends im Anschluß an den um 7 Uhr von Hannover ein-

e bisher, in Zeh- treffenden Zug. j : / von Minden nah Deuß 12 Uhr 15 Min, Vorm.

ch Berlin im Anschluß an den um 11 Uhr 15 Min. von Ber- 5 Braunschweig, Bremen, Uelzen,

Hildesheim und Hannover eintreffenden Zug.

[532 b] Einnahme

Direktorium, auf der Bahnstrecke WiS$mar-Hagenow

Cóöthenschen Geheimen Raths ten Hans Ludwig 9. Below, ammerrath Mulisch

des Fürstlich Anhalt- und Kammer-Präsiden 4795 bevormundet durch den K

N an diesen Gütern unter der Verwarnung, t sie bei ihrem Ausbleiben gegen sich Alles gelten assen müssen, was von den bekannten Real-Präten-

im Monat September 1848. . 48241 Thlr, 34 Sch. 7 Pf.

Berlin-Potsdam-Magdeburger 1E Perl Güter 4859 » 47 O S

denten mit den übrigen Betheili i „deni i gten verhandelt wird, hiermit gufgefordert, ihre Rechte in dem angeseßten E zu bescheinigen.

en erden zu Bev ächti Justizräthe Naumann, Tékinar , Ditrebtanb,. Bauck und die Justiz-Kommissarien Eckardt und Lorenz

Claus Gürgen’s Sohn,

aximilian v. Below, Malzkow bei

1795 pensionirter Zoll-

einrich Christia Heinrih Balthasar

Eisenbahn.

Einnehmer zu ermine anzuzeigen

Cd Den Betheiligten 10) Carl n v, Below, des Landraths

ohn, 1796 Major im Gesellschast

Ueberfracht, Equipa-

gen und Vieh .… 764 » 29» 10 » Nachdem sich die Magdeburg - Leipziger Summa 7455 Thlr, 34 Sch, 3 Pf, M, Cour, ents{chlossen hat , unjeren Schwerin, den 12, Oktober 1848, Berlin abgehenden Wagenwechsel vom

»_ Abends 10 Uhr von Personenzug ohne , Oftober d. J+

Knobelsdorff und 1803

mmandeur im Junfanterie - Regiment öslin, den 27, Mai 1848.

_ Königl, Ober-Landesgericht, Erster Senat,

E ab (also von Magde- S burg aus vom 15ten Morgens 2% Uhr

v, Manstein,

Mittwoch den 1s. Oktober.

taats-Anzeige

Dienstzeit in Anrechnung zu bringen dem gutsherrlichen Gerichts- und Bediensteter zuge-

est, vorbebalilih der zweiten Bera- Theil der Grundrechte. Mit der Be=- werk, auf welhe der Beschluß vom Schucerschen Antrags anzuwenden ift, chsten Wocde und möglicherweise bis Für diesen Tyeil der Verfassung die Grundrechte, eine zweite Lesung Verfassungs-Aus'chusses mit Zusäßen von von Trüßschler und von Wartens- Es wird zum zweiten Gegenstande der Ta- Brrathung über den von dem Abgeortneten 1s des Prioritäts= und Petitions-Auss\chusses rere an tie Reichs-Versammlung gelangte Ausschusses: „Die hohe Na=- wolle sämmtliche Eingaben ohne weitere Be=- wird ohne Debatte angenom- Tagesordnung bildet die Bera- dneten Scheller Namens des Verfassungs- atteten Bericht über den Antrag des Ÿ villisten betreffend. agesordnung zu seben, da es für Die Versammlung entscheidet sich worauf die Diskussion beginnt, „„Die National - Versammlung Ueberzeugung wo die Leistungen des und seine Familie (Civilliste, Apanagen u. \. w.) nicht in richtigem des Volkes stehen, eine gleichbaldige fenden Angehörigen seiner rechenden Theil der ihnen nach dea bis jeßt der Staatskasse zu leistenden Gelder drin- Hierauf sich beziehend, beantragt der Ver- Jun Erwägung, daß es der Stellung der Natio- angemessen erscheint, nur ihre Ueberzeugung h Geltung zu verschaffen; in Er- Civillisten eine innere Angelegen- elche einzugreifen der gestellte moti- bt, deren Regelung vielmehr, wenn arstellt, den Volksvertretern der ä t der Verfassungs - Aus\{uß Ubgeordneten Schoder zur . hoder begründet seinen Antrag, einen betrübenden Eindruck auf ihn gemacht, Ansicht, sondern wegen der ür das matcrielle Wohl und d Ordnung höchst wichtigen Gegenstand seien die Fürsten Herren von die ersten Beamten des Volïes. Ausstattung Sinn und Bedeutung der Kriegsrüstungen bedenken. Das ere Regierung der Einzelstaaten Versammlung, damit diese ihre ntscheitung le Wolle man übrigens

Ludwigs - Ordens auch diejenige sei, welhe der Ordensbewerber in Polizei - Verwaltungsdienste oder als Gemeinde = bracht hat,“

Baden. Heidelberg, 12. Okt. der seit längerer Zeit hier liegenden Reichstruppen nach Bruchsal zu gehen und die dor fen. Zwischen dem hier liegenden Stadt herrscht ein sehr sreundlihes Verh Die Zahl der neu angekommenen aber doch siud jeßt {hon mehr hier, zelnen Kollegien werden jedenfalls ge nur wenige Zuhörer sih melden.

Schleswig - Holstein. S Gestern und heute sind die Die erste Sißung war auf zukünftigen Sißungslokale des hause, dur cine furze Rede de Ort drr Sibung, aber nicht die Gesinnung noch d tages is irgend veräudert.

| wöchentlich drei Sihungen festg über den angenommenen ber das Verfassungs | 411. September in Betrc

wird jedenfall ; zum nächsten ist, nach gleicher zu beschließen.“ ( Waitz.) Die Anträge von leben werdeu abgelehnt. gcsorènung, nämlich zur von Trüßschler, atteten Bericht über me Adressen geschritten. tional - Versammlung

{lußfassung

Inhalt.

Deutschlan Bundes-Angelegenheiten. Frankfurt a.

M. Verhandlungen der rathung ü

Versammlung, Ernennung,

und Verwaltungs - des Ludwigs-Ordens, enmärsche. Zahl der Studirenden Verhantlungen der Landes-

verfassunggebenden Reichs- München, Treunung des Senats schusses ps Universitäten. B

eidelberg. Trupp Schleswig-Holstein. Schleswig.

Frankfurt. Frankfurt a, M. mung über die Verfassung. Lehte S Örci ¿E 1999, roßbritanien und Irlaud. London. Auswandruug. Englische Differnzen mit Diktator Rosas. R i glisd Schweiz. Bern.

Laufe der Montage begonnen. Bestimmung Anträge des

Heute verläßt uns ein Theil (Preußen), um schaft zu verstär=- Militair und den Bewohnern der

estimmung wegen t liegende Mann

Aufforderung der Bürger zur Abstim-

igung des Dreißiger - Ausschusses. Studenten is noch gering z

als man erwartete. lesen werden, selbst wenn auch

National- Antrag des

- Die Lage der Schweizer in Sicilien, rathêwahlen, Freiburg, Unzufriedenh it im Volk. St, Gallen, Mittheilung vom österreichischen Kreisamt für Vorarlberg. Grau» L E in v Nationalrath. Basellandsch aft. Pro- ie Beschlüsse hinsichtli hen Flüchtli Tessi f gegen die Deu hinsichtlich der deutschen Flüchtlinge. Tes hin, n. Vom oberen Arno. Parteien. Ricci ertrunken,

Uichtamtlicher Theil. : Deutschlaud.

Pundes-Angele Frankfurt a. M., 14. Oft. (O. P. A, Z.) 96ste Sibßu"g

der verfassunggebenden Reichs - Versamml1 aus Berlin interpellirt den Prioritäts- und Petit :ons-? die in dieser Kommission nothwendig gew Simson aus Königsberg bemerkt, daß das Geschäfts-Quantam den Mitgliedern dir ses Ausschusses keine genügende Beschäftigung ge- währe, und daß dersclbe ers dann guf eine Ergänzung antragen roerde, wenn die Ode Mitglieder auf weniger als 20 Perso- erst richtet an den Ge ugs - Aus'chuß die Anfrage, wann derseibe über das von E das antragte Preßgeseb Vorlage zu machen gedenke. ) fen q wiedert Namens dieses Anssch:.}ses, daß die Abwesenheit des Vor- sigenden Mittermaier die Berathung über diesen Gegenstand bis jeht ( Jordan aus Berlin beantragt die Verlesunc A Adressen, welhe aus Anlaß der Ermordung der Abkreórdéten von Lichnowsfy und von Auerswald von den Wahlbezirken Rat:bor und Rosenberg-Marienwerder an die National-Versammlung gelangt sind Der Antrag wird angenommen. vou Reden verlangt das Woit zur Begründung eines Antrags auf eine binnen 14 Tagen von Seiteu tes volfswir thschaftlihen Ausschusses zu erfolgende Berichterstattung über den von ihm gestellten Ant:ag auf Einsezung eines Zoll - Proviso- \ l Der Antrag wird nicht für dringlich Günther interpellirt den Ausschuß für Volkswirthschaft, wann derselbe über die ihm zugewiesene Vorlage des Handels-Mini-= steriums vom 23, September Voilage zu machen gedenke. Eisenstuck verspricht Namens dieses Ausschusses baldige Berichterstattung und unmittelbar nah der Berathung über die einzelnen Referate. sident verliest die Eingaben der Wähler aus Ratibor und Rosenberg-Marienwerder, die aus den Zeitungen bereits bekannt Ein Antrag Venedey's soll verlesen werden, doc, gestüßt auf die Geschäfts-Ordnung, den Uebergang zur Tages=- Derseibe wird angenommen , vorbehaltlich der Verlesung des Venedeyshèn Antrages. Dieser lautet: i; das Reichs-Ministerium aufzufordern, ande die deutshen Verhältnisse in Schuß en Reichêtage Rcichstruppen zur ch das deutsche tündet die Tagesor

chleswig, 12, Oft. bgeordneten von Kiel hier an=- 10 Uhr angeseßt und wurde im Landtages, dem shleswigschen Rath-= s Präsidenten Bargum eröffnet. „Der as Recht des Land= Verfassung und die in ihr mitent- halteuen Beschlüsse des Landtages vom 4. September sind da und der Anker, an dem die Landes - Versammlung festhält.““

bildete den Junhalt der Rcde. Die S \lußberathung über die Regie- Ministerien stand auf der Tagesordnung Dann folgte die Wahl des Bü- hlung sciner bisherigen Fu:-ctionaire, r Advokat Griebel als Seccetaic Darauf wurde d:r Antrag von ahl der Prediger in Schles=-

Akten nehmen ““, dritten Gegenst thung über den vom Abgeor Ausschusses erst die Ermäß

Abgeordneten

Zustand Livorno's, Stellung d-r N? C T vit diesen Bericht auf die T chon spät an der Zeit zei. dieses Verlangen , Schoder?'s lautet: unumwundene

denjenigen Ländern,

jedo: gegen

Der Antrag * L rungóvorlage in Betreff der

und ward auf morgen verschoben. reau’s, welche eine Wiedererwä bis auf Herrn Samzer, für den Her erwählt wurde, zum Resultat hatte. Hardeëvogt Thomsen, betreffend die W wig, verhandelt.

Das Rathhaus is von der städtischen Verw Landtage zur Benußung gestellt worde! aussaal dient als Sißungslofal. Kiel benußte Lokal, af igen Zweck. in dem Lotal zu Kiel, haben Plaß gefunden. mehrere wohlcingerichtete Konferenz rend der Sibung warrn für heute die

Fraufkfurt. Frankfur gescßgebende Versammlung dur des Senats auf Einb-rusung einer vorgängiger Aufhebung des Art. Akte auf verfassungêömäßigem Wege ihre so sind durch Senats - Bürger eingeiz Abtheilungen ¿m Nichtannahme des Geseyzes abzusti die Aufhebung des Art. 50 der 1816, dann die näheren B renden Versammlung von hiesige Staats = Angehörige , Verwerfung der v0 assung die Y

den Regenten tel - und Sustentationsgelder, uit deu Kräften Regenten und der betre

: Staats für genheiten. | Verhältnisse n Verzichtleistung dee Familie auf einen entsp bestehenden Gesehen aus geud nothwendig sei fassungs-Ausichuß : nalversammlung uicht auszusprechen, ohne derselben au wägung, daß die F heit der Einzelusta virte Antrag keine 1 sie als nothwendig und zulässi Cinzelnstaaten zu überlajjen i vor: „Ucber den Antra uung überzugehen.“ S trag des Ausschusses habe nicht wegen der darin au Leichtigkeit, womit man altung der Ruhe un hinweg gegangen sei. Gottes Gnaden, sondern nur mit habe auh ihre übermäßige ve:bloren. Man möge die Kosten Volk erwarte mit Recht eine wohlfeil und blicke darum auf die Natioual= moralische Macht in die ist für den Vrr Volke helfen, so müsse m So groß die Verminderung der Noth artige Mediatisirung ge in Erfüllung gehen muß,

tus\chuß über

ordenen Ergänzungswaßhlen, altung geräumt und

Der große Rath= ß, wie das bisher in

Er ift so gro ich für den ge=-

ustish gut gebaut, und eignet st Tribünen, wenn auch weniger groß Neben dem Saale sind - und Erholungêzimmer. Tribünen nur wenig besucht.

t a, M,, 14. Oft. (Frk. J.) Nachdem die ch Beschluß vom 9. d. M. dem Antrag konstituirenden Versammlung unter 50 der Constitutions -Ergänzungs- Zustimmung ertheilt hat, M. sämmtliche christliche Abstimmung in den drei über die Annahme odér Dieses Geseh enthält zuerst ns-Ergänzungs-Akte von Wahl einer konstitui- dern durch sämmtliche großjäh- endlich die Bestimmung, n der konstituirenden Versammlung tehrzahl der volljährigen hiesigen- Dcm Erlaß is der Vortra gedruckt, und der „daß löblide Bürger=

nen sih belaufe. eststellung de

ten is, in w

Michelsen er- Vergulassung gie

oerzögert habe.

agesprochenen Erlaß vom 12. d. den worden, durch persönliche Di ( J T Nicht mehr Dienstag den 17

riums für ganz Deutschland, j estimmungen

120 Mitglie

Anuaghme oder auszuarbeitenden Verf Staats - Angehörigen Senats an die geseßge überläßt sich vertranungs as Gewicht der C Errichtung einer neuen in Aussicht genon scheinen lassen. ““

3 Uhr im Saale dcs geseßgebend Eutgegennahme einer Mitthcilung Frankfurt a. M., hielt der Auëschuß der Dreißig, thigen Verfassungs - Sihung, da sein sammlung demnächst zur wird, nachdem Senat anden erklärt haben. Jucho den Antra gen Aufhebung des Bel daß die Verfügung desselben auch daß die Reichsversamm allgemeinen Gesichtepunkte gele daß sich die Umst die B rathungen un - Angelegenheit dadurh geh daß die \pezic

Wagschale der E dem deutschen

mit einem bloßen re Ermäßi-

fassungs - Antrag. an radifaler auftreten als Civilisten auch sind, #o wird id dennoch nicht viel beitragen, schieht, die troh dann crs wird

bende Versammlung bei voll dex Hoffnung, Zründe nicht verkennen werde, hiesige freie Stadt auf dem se wünschenswerth et- heute Nachmittag fffentlihe Sipung zur

Rüder beantragt je-

Verfassung für Wege als vorzugewei Der Verfassungs - Aussch en Körpers des Senates halten.

Heute Nachmittag welcher zur Prüfung der etwa nös seine lebte

wenn eine groß

Die National-Versamm=

bei tem in Oc- cht mehr zu rettenz aber

sche Ehre sih erwerben hnsiun mischt sich der Wahusinn des wo das Mißverhältuiß am Sie werden die Forderungen stumm mach . Vielfacher Ruf zum Der Präsident läßt die noch für das

Michelsen stimmt daß Schoder in seinem Der Redner macht cht in Kopf uvd Herz, Naturrecht sci ihm derholten Malen en zur Ordnung gerufen.) hen Antrag zur nocmaligen einen anderen Ausschuß zu Abstimmung über die vorlie- Voi sißenden der Verleßung der Vertagungsfrage. gcs Verfahren, zurü, J über= Weise er sein Natur= fann niht mehr verstanden wer- indert, weiter zu sprechen. Der Präsident entzieht ter Widerstreben die er: Michelsen hat Sie sind doch wohl ausgespro=

Monarchicen verloren und Hi

Ehre ist für die eine morali

die Zeit wird lomméen, Mit dem politischen Wa Greifen Sie da ein,

lung beschließt, sterreih eingetre zu nehmen

tenen Zust und dem ü stellen, falls Jellachi ice-Präsident Sim son ver selben ist die

Gebiet betreten dnung. Erster ber die Anträge der Abge- ben, die Art ssungs =- Ent=

Kommunismus. dsten ist, und igen, als alle Bajonette Schlusse und zur Vertagun Versammlung entscheiden, a Andere erbebt sih eine genugen Ausschuß - Antrag und weist nah, seinem Antrage selbst widersp1i lifaniamus aufmerksam, der ni ;¿ auh das schlesische cht den Redner zu wie

Aenderungen crwählt worden war, Antrag auf Berufung einer konstituirenden Ver- Abstimmung der Bürgerschaft gelangen gebende Ver/ammlung sich damit Bei dieser Gelegenh. it stellte Hr, Dr. g einer Bittschrift an die Reichsversammlung we=- agerungszujtandes, indem er zwar an*rkaunte, am 19, September nöthig gewesen sei, lung in ihren Beschlüssen hierüber vom itet weiden müsse, indessen hervorhob, verändert hätten, und daß immerhin d Versammlungen der Bürgerschaft in der Ver= Andererseits legenheiten von Frankfurt die in ihren Beschlüssen über allgemeine nicht bestimmen könnten noch dür d der Entwickelung der Verfassungs- Der Antrag des Hrn. Dr. Jucho

Deutschlands g der Debatte.

llein weder für das Eine, de Majorität,

Berathung ü bschler und von Wartenslc Grundrechte und des Verfa a) Shoder:

Willen dahin aussprechen : Beschlüsse über die Grund- lung sojzeitig drucken lasse, ätestens Montag über ler und Genossen : g der Grundrechte 1) Es wird fein Amen- enigstens 59 Abgeordn. unter- venigstens 50 Abgeordn. ge=- den die Unterzeichner er= 3) Nach Beendigung der Rede dessel- angt werde, gestellt. 4) Wenn sion verlangen , so wird dics dnern für und gegen das Amende- daß ein Redner gegen das Amen- erstatter des Aus- mag die Diskussion eben und Genossen: die Nationalversammlung möge be- ältnisse und viel österreichischen

Gegenstand der ordneten Schoder , der ferneren Berat wurfs betreffend.

tional-Vers Verfassungè- rehte zusammenstelle un daß die zweite Berathung u acht Tage beginnen könne. Wir beantragen , [daß bei Bestimmungen beobachtet wer welches nicht von w Begründung eines von 1 d cinem Redner,

Dieje Anträ lung wolle ihren Ausschuß sogleich die gefaßten d die Zusammenste nd Abstimmung p þ) von Trühßsch der zweiten Ber

Raisonnement

m Geldbeutel steckt (Schlöffel unterbri und wird dawum von dem Piäsident Gottschalk verlangt den Schoder Prüfung an den n verweisen und beantra gende Frage. i der Geschäftsordnung

sident weist diesen Tade Schlö ffel erhält das Wort lasse dem Abgeordneten , (Bewegung ; den, da der Piäsido ver giebt jedoch dieser Mah ihm darum da Tribüne verläßt. Stlesie: angegriffen! nicht die Provinz S hen, und Scheller als des Verfassuugs- orduung überzugehen, zum namentliche Abstimmung h Der Präsident den Geschäftsordnungs- {huß zur Begutachtung Vice - Präsident deren Genehmigung die Sigung

ände wieder

dement zugelassen, schrieben ist. 2) Zu stellten Amendements wir Vort gegeben. b Diskussion verl rdnete die Diskus hen den Re in der Wrise, ) Zuleyt erhält der Berichi und zwar in jedem Falle, c) von Wartensl|

gt namentliche von Vinde beschuldigt den

P

wurde bemerst, deutsche Reichsverjamn wichtige Gegenstände der Belagerungszustan eit wenig Eintrag thun werde, t 14 gegen 12 Stimmen angenommen.

Ausla:

und Jrland. äre haben bestimmt, daß derern nah Sydney und Südaustralien gehen von Plymouth drei Sthi assagiere mitnehmen wird.

Australien hat troß der weiten daß nur der klein

wäblen, das L ben wird die Frage, 0 wenigstens 100 Abgeo selbe eröffnet und ment abgewechselt , dement beginnt.

{usses das Wort, beschlossen sein Wir beantragen a schließen: Jn Erwägung der fahen Jnterpellationen Lande im deutshen Bundes

l, gestüßt auf Ordnungsfrage :

der Redner

ent ihn verh nung kein Ochör. f Schlöffel nur un Von seinem Playe noch ruft Der Präsident erwiedert: 1?) Der Schluß de Berichterstatter, erhält d über den Schoderschen

oder ui E R 108 Großbritanien Die Auswanderungs - Kommis ber seds Schisse mit Auswan abgehen sollen. dahin ab, deren jedeë Auswanderungslust nah lichen Seefahrt o se den Person

dringenden Verh | der Stellung der im Novem- gebiete zum deutschen

Berathung der Verf der Grundrechte

r Debatte wird as Wort, worauf der Antiag Autrag auf Tages- en wird. Gottschalt?s Antrag auf Unterstüßung gefun- daß Äbzeorduetcr von Schrenck in Ausschuß und Rößler aus Wien in den Aus= der slavischen Frage erwählt worden sind. hrere Urlaubsgesuche vor, nach um -3/ Uhr Nachmittags

Ausschusses, In diesem Monate Beschluß ert ob

wöchentlich atte nicht hinreichend

Ueber diese Amendemints und Aus- e Abgg. Beseler (Na! Mohl, Nauwerck, Plathner, hatte Reitter über feinen chen Abgeordneten

Der Äntrag des Redners der Geschäftsordnung wider= Es crhcbt sich na ange-

und gefähr= ere Theil der

Beenudigunz ei Sihungen diesem Werke zu Theil mit Hinzufügung neuer Anträge, sprechen di \husses), Mölling, M. Wait, Junzwischen

und bis zur wenigstens zw Anträge, zum

hr zugenommen, en befördert werden kann, n Montevideo erschrinendcs über den leßten vergeblihen Versuch gemacht worden ist, Die englische Regierung

neuem nach Buenos Ayr General - Konsul versehen. diplomatischen Verkehr wollen , bevor ihm nicht die na lagen eines abzuschließenden Frie 1) Riüklieferung der ar argentinishen Escadre

istande, in we lisch - französisch Jnsel Martin bei der Wegnahm argentinish-n C niht nur auf auch auf den !

sich melden berichtet Folgendes

der von englisher Seite achgiebigkeit zu veranlassen. e Herrn Hood von cinem Kreditiv als sich auf keinen ch cinlassen zu ls Grund-

Verfassungs-Aus v. Wartensleben und Antrag auf Ausschei wiener Reichstage

wurde jedoch sür die

Riesser trägt mi ani Mosas 17 N

hatte zu dem Zweck s gesantt und mit Rosas erklärte jedoch, mit England oder chstehenden Bedingungen a densvertrags zugestande st 1845 weggenommenen 6s und zwar eit der We

dung ter nichtdeu!s das Wort ergriffen. sen Augenbli, weil lässig erachtet.

Verhandlung

Reichôversammlung ( für Wittenbèrg und um Kommaiidanten 4uFrankfurt ernannt. 12ten d. M. angetreten und si in Verbindung ges: bt.

Der Abgeordnete zur Schwein) Major Deep ist 3 Dersclbe hat sein Amt

nomnmenem mit den Behörden der Stadt

ungs - Ausschusses Die Versammlung eut= d schreitet zur Abstimmung, „Der noch nicht b n, damit die

Berichterstatter nohmals gegeben cheidet sich dagegen bniß folgender Beschluß ist:

Grundrechte is vorläufig zu das Reich und die Reichsgewalt unverzüg Theil der Grundrechte, welcher au hoder nah der zweiten Berathung ver 1er Revision und z eßes an den Verfa es Verfassungs-Werke

14. Okt. (Nürnb. Korr.) Zufolge uenos - Ayre

Sept. i} unter Abänderung der die Vorstandschaft des Senats desuniversitäten getrennt und welche in ihrer neuen ngsrath annimmt. Oktober enthält eine Königl. t, daß bei Gesuchen um Verleihung des

München, hließung vom 21. 20. Dezember 1815 und Verwaltungsansschusses bei den Lan in dem leßteren eine Behörde gebildet worden, Organisation den Namen Verwaltu

Das Regierungs - Bla Verordnung, welche bestimm

Bayern. Allerhöchster Entf

Abschnitte über Verordnung vom

lich zur Berathung kommen. f den Antrag des Abge- fündigt werden soll, ur gleichzeitigen sungs-Aus\huß

e Geschwader in demselben

ordneten S ist zur \{hleunigen Vornahme eir Vorlage eines Verkündigungs-Ges zurückrückzuweisen. Für die Berathung d

föderation zuste en ihr eigenes

hr mit Uruguay s Gewässern ;

pre T R R I R