1848 / 182 p. 3 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

974 -

i E A i deutschen Reichs - Kommissarius der neuen und der S Tessin. (E. Z.) Luvini, Franscini Pioda, J de bringen würden. Der König sprah dann clamation des deut) : er ne S 10, 3.) LU , ni, S au < Sit der Bewilligung der Mittel zur Verbesse- | abtretenden provisorischen Regierung von Schleswig mit. Battaglini und Soldini sind in den Nationalrath gewählt. i : 975 ><ulwesens aus und becührte furz die nicht erledigten BK beiden Kommissare, Kammerherr Reedb E As i B ci age zum reu i s S E mann, sind gestern mit dem Dampfschiffe „Skfirner“/ hier angetom- Bis zum 31. Oktober Mi P iati l l c n S { a ove nstände. ' ) S E 2 z , ober Mittags waren an der asiatischen Cholera a p Z g i ege E g. Kopenhagen 27. Oft. (Bör \.-H.) In men. Auch is der dänische Gesandte in London, Graf Reventlow, | als erkrankt angemeldet 2338 Personen, Zugang n bis E L S n3zct Ls Donnerstag deu 2. N mber. Dánemac Mert des Reichstages meldete nah der Wabl mit dem Dampfschiffe „„Lghtning gestern Nathmittag hier einge- | heute Mittag Le Zusammen 9345, Davon siud gestorben 1506, N A O der gestrigen BerjanB Ss E e 25a? | troffen. : e : genesen 676, in ärztlicher Behandlun 163. Summa 2345 j s der Präsident eine Jnterpeilation des Yerrn Kritik der W i 9 g . a I. des Adreß - Com! Eni H O ; ; Commandeur H. D. Dahlerup hat etne scharfe Kritik der Weise, Berlin, 1. November 1848 Grund-Ansichten ausgesprochen würden, und schien gleihgülti j ; eim: an den Minister des Auswärtigen über die shleswigshe | wie der Krieg vom Ministerium geführt wo: den, erscheinen lassen; / Rb aialihes Poli S ¿sr A FIVI P r ges er Uschaft ván i Bens eihgültig, weil lung des Beginnes des ersten schlesischen Krieges. Einmal iebt der Ver- gelegenheit an. Eine Geschästs - Orduung fehle no< und der. | sie bezieht i inde f all, in auf den Seckrieg, als Fach des 3 ajidium. Iun e . gt unabänderlih an dem fasser in gründlicher historischer Forshung die Ansprüche Friedrichs auf P Lident müsse vorläufig bier entscheiden; allerdings sollte solche B fasse 6 O E - g L Grundtexte von 1789 und befümmert si< wenig um die Varianten.“ Schlesien. Er geht bis auf frühe Zeiten zurü> und zeigk wie im Hause r : E : i i erfajsers. 5 f L E S ; [ : E nterpellation Tags vorher riftli eingereicht sein, um dem Be- I Deutschland. O Dee behauptet, dah rcast Theil geno Es Ledrn L E E A Le und Verträgen die E den befannt zu je. Jn diesem speziellen Fall habe nun der i N h. iu : , Sachsen. Leipzig. Ministerial- ' Á d Me genommen have. E ( ortgepflanzt hatte, und wie es ein riovm der E des Auswärtigen gestattet , daß die Juterpellation obne Schweiz.Ber n, 26. Oft, (L p. A, Z) Die Regierung von | 1848. | Morgens | Nachwittags | Abends Nach @nmaliger M eiy zig, Ministerigl-Yelqunimaßung, Vorgestern ging der vierte, Transport von Kolonisten, aus 831 Én arober Theil von Sihlesier an dessen Wahrheit sie nicht zweifelten, daß vorhergehende Anmeldung gestellt werde. Herr Nytolm erhielt also L ellt sei von Gern, on rléptéven e S mant, | Mok | Uks. | A Ubr. | 10 Uhr. | Boobachtnas Ausland. D O Veit 4 D ien S Me den Fah=- | Ferner aber Ta Ranke é Ver R Ee den au Bea E E Tr b e, T 778: e —_ s 0 rat pr e ie v » | G a O T ÄTERRD T S E é x 4 3 E k , 6 E L u t e,! , N 1 l L el das Wort, Yerr Nyholm: Vie leßten Nachrichten aus Schleswig und Eee Ge Ve E) L x L egengekommen sei; sie erblickt E ia | Ligttéwd B31 Pur. 334,02""Par. 333,67’ Par. |Quellwärm Ten Frankreich. Paris. Louis Bonaparte's Kandidatur. Die Bera- | erste Transport von Kolonisten am L e arseille ist der uem universellcn Blick in die politischen Verhältnisse aller europäischen namentli< die unerwartete Ankunft der beiden Kommiharien Reedb | pie b ite Gere En erur entgeg er Zeit erfol tru Jasinuationen Luftwärme | 4 5,6° R.| +- T Ta ae 110 thung des Versassungs-Entwurss, Vermischtes, geshift worde | 22sten angelangt und sofort eín- | Staaten, ja mit gehalivoller Berücksichtigung selbst der außereuropäischen 1d Stedmann haben allgemeine Uuruhe und Bekümmerriß arwe>t. | 2 este Widerlegung der seit em's A A l u 419 B 4+ 4,5 4 2 G ion S j ; Vi Verhältnisse, der Besibungen der Europäer in Amerik lsbezi u L : E T edt. | ie Regierung von Bern werte sie nicht unternügen Die Regierung | B 72 D 4/0, f Be OERT AZissenschaft und K (us Lyon wird gemeldet, daß mindestens dre V F l F ; väer in Amerika, der Handels e- Er wende si< darum an den Minister des Auzwärtigen um Aufflä- t gierung von Bern Werde sie me e E Zie | Danstsättiguug -| 00 Les 1 1a p06 ‘| - 70 pcì H schaft un unst. brik gemetwet, mindejie ei Viertel der Fa- hungen Englands und Frankreichs, des Kampfes um die Macht zur % rungen, so roeit solche mitgetheilt werden fönnten, im Voraus dans von Waadt schreibt dei hiesigen, de! Bg 2 E E E | | Wetter rüh | regoig. |Niederschlag O,162 R} Zur vaterländischen Geschichte. N aan Gewerke vollständig beschäftigt sind, und daß, wenn nicht Ÿ welch cine scwierige und bedentliche Lage Oesterrcich nah dem Tode Karl's fend für die ausgesprochene Bereitwilligkeit. Der Minister der aus der Regierung von Freiburg au ihr Gebiet es art béi E W. w. |w. |Würmewechsel-+12,0 Fahrbücher ver Alterthumsfreunde am Rhein, neue Unruhen dúzwischentreten, bald zu wenig Arbeiter vorhanden VI, gerathen war. Die Ansprüche Baverns auf österreichische Lande waren wärtigen Angelegenheiten Graf Kauth, erwiederte: Er habe bereits Ersuchen, denselben vorläufig n Verwahrung zu nehmen, Der Prâä- | Wolkeuzug - - - rit w. 4,9° Wóörsen- und Handels - Nachrichten. sein werden. Aus Nord - Amerika und England waren ansehnliche für die Zeit des Aussterbens des habsburgischen Fürstenstammes in männ- estern die Bereitwilligkeit “der Regierung zu solchen Aufflärungen fett von Peterlingen, weihem der Bischof zunächst zugeführt ward, | Tagesmittel: 334,13" Par... 4-81 m... Da + B. 81 pct. W Bestellungen eingetroffen. e Is durch Verträge begründet, Frankreich hatte das Jnteresse, Ves ie Bereit ee M U tro wehe Us: | dab da eedeong behalten met, fs die Dsl P as aus BaboarA J F en, pes bioherigen Devdes ver protsiant t e A I 21 : P: , ¡un i 13 f verde, bis die iózesanstände allfälli ‘¿aoniglice Lau! iele L - Schlesiens, des bisherigen Druckes der prote anti- dehnung die verlangten Aufflgrungen seien. Es liege inzw:jchen 1n k O G ig dehaiten gs Geib Uf E: E j Dg 5 9 Ha s h R E S P R A schen Bevölkerung in Schlesien, der Doffertinen, dre Protestanteir uf Frié- der Natur der Sache, daß je dfter gerade bri Sawen von großer R S »sußnahmen gn ha en G Abge A U Di g L Det A, 2 cs Jm Opernhause. 183ste Schauspiel) aus= drich, namentlich ia Breslau. cvannender Wichtigkeit die Reichsoersammlung Auffklärun wine, | L egierung von Fret9:1g erden die B IIDZeIAN- | HVONEMEN s - Vorstellung. Fau}, dramatisches Gedicht von Göthe, . , “So überschritt der König denn die Gränze am 16. Dezember 1740; d Regierung sie ‘ain A devaa aas Was sei a r gp stände des Bisthums Freiburg und Laujanne Montag den 39. Oft. iu 6 Abth. (Herr Hendrichs: Faust.) Aufang 0 e Iid iamíi à H S wissenschaft und Kunst, die ganze Besigergreifung Schlesiens folgte, fast in dem inte d würde rade der Fall mit der vorliegenden Frage. Die Regierung habe be- | Fceiburg zusammentreten zur Berathung der Maßnahmen bezüg“ ; Freitag, 3. Nov. Jm Opernhause. 122 ste Abonnement®= ) y l JeV eul Zu terlándischen Geschid cine dem Staate zugehörige Provinz eingenommen, Wie ein Bligstrahl reits tur< öffentliche B atter vorläufige N \chrichten geaeben und lih auf den Bischof von Freicurg- Bocteung Die Zauberflöte, Oper in 2 Abth., Musik von Mozart, L Zur vatertandt eschichte. al in: Ens Tafel E A sich nicht entschließen, ihr Glauben U, Í vage ige S C E Anfang halb 7 Uhr. Neun 5 é G ( VEEE . Endlich rüstete sich Oesterreich“ und konzentrirte sei Streit- x ò Uus | » fol aje Auez S er 1 1- A e , pi e r E E ; : ; Z D ücher Preuß1i]her eschihte 9 è a , : Ta al L zentrirte seine e M abe n E Eni Kocinission es Luzeti. (E, Z) Deér Große Rath hat in den e Tal Zu dieser Borten bleiben die bireits ve:kauften, mit Dien- entschland. I A: E "v ita bei Veit u. r 71 bis die Bi M Bier M ap ves t dn einzelnen Tia Ae E A ar arthrftten Na R E a a, je Herren Staateschreiber Jost Nager und den gewesenen Tag- stag beze nten Opernhaus » Billets gültigz auch werden die dazu N a E ; O "O Heere, nah mancherlei Märschen 18 ihre Kompetenz überschritten , Kammerherr Reedß id sogleich be- Ee L A f s N A ns O N u 3 Sachsen. Leipzig, 29. Okt L: An Nr. 232 9 ; Gr onfisd , 5A S Bewegungen, am 40. April 1741 bei Mollwiy zur Shlacht zusammenstie- stimmt habe, Schleowig zu verlassen, woran et vollkommen Recht ge- sagungs - Gesandten Plazid Meyer gewählt. noch zu verkaufenden Billets ebenfalls mit L1enfas bezei<net ein. bisher üblichen amtlichen l Ee O O T B S bes | haben wir t 292 der Allgemeinen Dre n Bande des der I S ßen. Gleich stark, 19,000 20,090 Mann, standen die rein Ari mae than und Einheit zwischen sie, zwischen seinem und seiner Regierung Gatbllaud,: (E, Z:) De. Emil Frei is in den National=- A e is und Mittel-Behörden das Prädikat „ho“ T R e Werkes. Wir führten aus, wie der gelchrte Verfasser in steter Gciiua S 2 rener war die österreichische Kavallerie; sie warf im Anfang Austreten herbeiführt habe. Der Minister sah es dabei als günstig | rath gewählt. V , Konigs Tut ces Tizeuter. S Bekanntmachung sämmtlicher Ministerien unterm 24. Okt Nu ist dur< | ver politischen Verhältnisse sämmtlicher Staaten Europa's die Fäden sucht Lónig en A E Feen. Die Generale beriethen und baten den an , daß der deuische Reg: erungs =- Kommissar si< an den dänischen i E Donnerstag, 2. Nov. Provinzial-Unruhen. Vaudeville Posse in worden, daß diesen Behörden von nun an ledi lich di A verfügt und findet, durh deren glückliche Verbindung es der Energie, den cdlen Friedrich folgte ile pihlenen Getime FEEeE die Schlacht zu verlassen. angeslossen. ere Aufklärungen sei er niht im Stande, vor 2 Thurgau. (E. Z) Du Ständeräthen wurden nah Ableh- 3 Akten, vou Friedrich Adami. (Mit neuen Couplets.) Musik „Königlich“ beizu!egen, so wie daß die seither B A: tlich ezeichnung U SiGe und der politischen Klugheit der Fürsten des Hauses Hohen- gefangen zu werden e Hund rit as E C 6 er E daran war, bis 3 Tagen wizuthei!en. vung des Herrn Grâfiei gewählt : Oberrichter von Streng 1n theils ncu komponirt, theils nah befannten Melodieen arrangirt von ten und Ausfertigungen gebrauchten Anreden und Auf\ch ift Zulhris ert But ward, das Gewebe anzulegen , in den Gebicten des nördli- | Disziplin der preußischen ‘Anfänberie "e "Sede v fd s S n = Heute hält die Reichs - Versammlung keine Sibung- Der Präs | vierten Sfrutinium mit 74 Stimmen, und Obverschreiber Kappeler W. Meyer. Und: Konzert der Geschwister Neruda._ E lenz, Hochgeboren, Hoch- und Wohlgeboren L N E M noch I N G C Nur, dieie Räume | Bataillone dicht an einander geschlossen, jedes o sich selber R ie ‘Mit sident meinte, daß morgen vielleicht die versprochenen Auftlärangen mit 48 Stimmen (Reg. - R. Keller hatte 45). Die Amtsdauer ist Freitag, Z. Nov. Einmal Hunderttaujen? Thaler. Posse geboren 2c, ferner nit in Anwendung zu bringen sind i: DROIA auch geschehen Va bis Anfangs 1740 a E S ilhelm 1 rblog aber | derselben Frische, wie, in der ersten Stunde, erhob sich das Rollen des Feuers, des Grafen Knuth schon gegeben werden fönnten, und theilt die Pro- * ein Jahr. mit Gesang in 3 Akten, von D. Kath , Augen mit dem Gefühl der Reue: politisch das Richtige verfehlt L Me nach eincm österreichischen Bericht, wie cin stetiges Donnerwetter , furchtbar E Eni H La 1 und wies prophetisch auf seinen Sohn , der ihn C Werbe M E, funfelten die Bajonette in den Strahlen der untergehenden Sonne, So “als / , Man wisse | war der Hergang, wie er von unserem Verfasser nach den zuverlässigsten

E P T Rar Apr Ras R E —— nze nicht, was iedrich l 0 eaten L jt, was Alles in dem Friedrich läge. Quellen fast mit militairischer Genauigkeit dargestellt wird. Die preußische

Sm ——

L 1 Eil “206 O O T a 0 L b C} TIUNeCer Îs O1SC 2 O L I. M Ovem Ò C1 S Z Wir schlossen unsere Anzeige mit diesen Anführungen und bemerk T t M L A cue Cre (E i : usland wie wir gespannt sei ; T Ungen, „Und, Le eren, Taktik warf die österreichische Strategie aus dem schon gewonnenen Vortheil. 2 . bés ton Ds ou De ai welche nah diesem Vorspiel Nun erschien der französische Bevollmächtigte Belleisle im Lager bei rama’s in Friedrichs Thaten zeigen solle, wie der große | Mollwiy und machte dringende Anträge zu einem Bunde mit rankreich.

W echsel - Course-

ut as Pw T 4 E

Stamm - Actien. | Kapital.

Rein-FErtrag. 15847.

Audtellha aua at egogocénGa Los +. 200 Fl | Kurs

do. 2950 x. | 2k. | E44 ————

O 360M is R j Der Reinertrag wird naeh erfolgter Bekanntm.

HAS C, S Urs SED in der dazu bestimmten Rubrik ausgefüllt. do- 300 L, | 2 u. | 49VA | | Nie mit 34 pCt. bex. Actien sind v. Staat gar

| 3 Mi. | v ne ronn Berl. Anhalt Lit. A B. | 3,000,000 |

| 2 Mi | L . 160m. 2m. L do. Hambur 8,000,000 Augsburg 1509 Fl. (2311. ; do. Stettin- 4,824,000

Breslau j 10 Thlr. | B Bui | Iz via i FOHA A U Ao N 5 iz L A } 8 Tage 3 agd.- alberstadt .. ,700,0ü Leipzig 1m Courant im 14 Thlr. Fusse + E Thlr, Í 2 M. | 9 do. Leipziger 2/300,000 100. 2a 56 24 Halle-Thüringer 9,000,000 Gd LS E . 00 Sb | 4 Wochen | {C6 \ 1055 Cöln - Minden. «eta 12,967,500 O E E E L D E do. Áac L 0460s 500,000 onds, PFfandbrief-, Hommmat- Papiere und Boh L E D UEL:200 Geld - Course. Düsseld. Elberfeld .… | 1,400,000

E E E S E ai Steele - Vohwinkel... | 1 300,000 f. i A ld. | é A A ef. ld. | Gem. r , A Zt.| Brief. | Geld. Gem. | Niederschl, Märkisch. 9,950,000

St. Schuld-Seh. 35 f | T | Kur-u.Nm. Psdbr. 38) 894 / 883 | Alo: Zweigbahn 1,500,000

e), j van in éÙ à 21 : o Or Seeb. Främ. Sch. |—| Sehles18€he do. 92 OberschIl. Lit. A... 2,253,100

Eirsen- Zins Rechnung.

I

N lvl s

g 0 i ia a a D S

po =] G: N en o

Eixenbahn- Actien Frankreich. Paris, 28 4 4 | | Fraufkrei<. Paris, 28. Okt. Der Nati S i f ös j i imli i z in Bezug atif ‘die Kandidatur Louis L R _ eten Ausgabe Isen Wen, en G nbigen r s Ae Friedrich erklärte : Wolle Frankreich seinen Bund, so müsse es Schweden in Prioritäts - Actien. |Kapitat.| ú L Ae A Boulogne begnügt man si< nicht mit “dem | erheben. i B E fürsten A ew Ae B Sn T Tit beide tritt g Arn R an Tages - Cours. E E R Tages - Cours Sin tiénert Ms Tit e des Kaisers. Broschüren und Pro- | zeit ae B Gde: vor uns. L, Ranke geht bis zuïi | Felde erscheinen. jitig ausjutteies, U E BECNANS dun 10 Sümmtlicbe Prioritäts-Actien werden durch B és amatione eitdem erschienen, und dort muß man die ei t eit nah dem zweiten schlesischen Kriege. Schon damals hatten Friedrichs | bib Frica in S i i iübrliche Verloosung a 400 pCt. amorts. | | G A und Grundsäße des Prätendenten fiber die Bilbao fi D die s en St dem staunenden Europa gezeigt und Fein ut le un der Krieg in Silesien forigin8 serreihs Lage el ; chen, die si< um ihn her zutrugen. Sprehe m : ge su- | Stellung als europäischen Staat begründet, i: ie Verbi F i us, Sachsens i i i t f i: / „Gs F Ts an also n‘<t von der at E A : die Verbindung Frankreichs, Bayerns Sachsens immer bedenkliher. Die z 4 Trr gane marco s a d fünft, che wan nicht die Vergangenheit geprüft, Wir AUG e bus naa D d E A i M blesivér gs von dem Regie- it machte vermittelnde Anträgez Friedrich hatte eine Zusammenkunft z . Hambur 5,000,060 S7 bez. en, diese Vergangenhei ufen ; i J interess i je. t Hon VieIAtI ecidi da s : 86% be. E Potsd.-Magd. 2:367,200 77% 6. len,“ Die G L äußert ih N E Blat: be G D E Ad Dante isch späteren fronprinzlihen Jahie bis zur Neisse ‘in Klein-Schnellenvorf am 9, Oftvber, a (heheimniß verlangte 6 dr 0. L) « [2,967,200 10 Ll I E BAuN t i t Dr riedr «, er zeigt, wie sich eine is<hung von Philosophie und Reli- | Bald nun aber beschten Franzosen Baiern und Sa BO ih LWZ G. do. Stettiner... 800,000 96 br. ohne Einsicht O s dia wenig enthusiastish, aber nicht | Füsterb! dem König audsbildete, wie er lange sesthielt an dem GlaLden nh geibtetett Lr Nadrich bes Separtabtommens [1 dlein-Simlenbors; D e Magdeb Letptiger .… 11,758,000 e. Kapitalmächte und BON Villen, verabscheut im Grunde die nster ep endlich Voltaire, der bei einem Aufenthalt in England Friedrich hielt s< nun nicht gebunden, um #0 weniger, als gerade das Ge- d Mals Tiüringer»- N M00:000 ach ind Finanz - Tyrannen der Bank eben so B mit den Ansichten Locke's durchdrang und diese in seiner Weise und heimniß zu haltén, seine wichtigste Verabredung gewesen war. Erbittert auf 18 E 1,000,000 nschauung weiter verbreiten wollte, Einfluß auf Friedrichs Jdeengang ge- Oesterreich , das eben durch die Verbreitung der Verabredung Friedrich von 522 Rhein. v. Staat gar.. 1,217,000 |

81% B, /

an tark als sie ü i i i ,

89 6. star E es lächerlich findet, daß ein Mann wie , :

= dieser Ls Vanagiie an die Spibe der Staatsgeschäste als Cin Pat ien E R: daß Friedrich's Meinungen von Gott , dem Frankreich, Bayern, Sachsen trennen wollte, \<loß er si< an die

fer der Schifsale Frankreichs gestellt werden soll. Aber leider if E avi r hôchsten Tugend, aufgegangen seien in die Ansichten Verbündeten an, trat an die Spihe der Heere und zog nach Mähren. Im

671 diese Mittelkla}se, Bourgeoisie “cehtant untér b! 266 Boltaire s; wie er vielmehr, wie ängenehm ihm war, wenn er mit Voltaire | kleinen Krieg manchen Nachtheil erleidend verstimmt gegen die nicht immer steht geschrieben: „Jedes uneinige Reich verfällt s ih selber“ übereinstimumie, doc fesbielt andern A Bequstver Pflicht ihn von dem | zuverlässigen Bundestruppen, zog er mit dem eigenen Heere nah Böhmen Diese Zerfallenheit, di y , : Ge ; wieder Begriff der Pfli t iyn unausgc- | und traf auf die Oesterreick bei ; 1 i

se Zerfallenheit, dieser Gegensaß der Bourgeoisie-Jnteressen unter seyt beherrshte, Ranke schildert Friedrich? Leben in Ruppin und Rheins- MEUIAB s 17. Mai Ida D e S P bahnte g

Frankfurt a. 2

Petersburg -

“Tnlündische

E E E

do. 4. Priorität... |2,457,250| do. Stamm - Prior... |1,250,000| Düsseldorf-Elberfeld. 1,000,000 Niederschl. Märkisch. |4,175,000 do. do. 3,500,000

do. lll. Serie. |2,300,000

cinander hindert die Aufklärung des La in sei ü b ine militairi / ifti Studi i : ndmanns, der in seiner H erg, seine militairischen Beschäftigungen und/ in sp ‘bâltniß B ¿‘di äliminari do Zweigbahn | 252,000 nun einmal nihts Volksthümlicheres kennt, als das E oder a u dem Vater, Fricdrich Latte eitünut aa Se Me E E S begting Weg ‘zu neuen Unterhandlungen z die Präliminarien wurden zu Breslau, : welg 92,6 Gypsmännchen mit dem grauen Ro>k und dem shwarzen Hute, das sri in Bezug auf seine Maßregeln für die Organisation der Gerwabunt, Ét ine Bee Bai Par lBerses” i i i ; für die Vergrößerung , die Einübung, die Disziplin des stehenden Heeres. | und dis se Reich “ata Ls d titád Warn em ag af £ L h, euer Entzweiungen; im 8. Buche:

do. do. 248,000 ; y a Z 7

Oberzcllesische ....- 1,276,600 S ihn in alle Een der Welt führte. Selbst die Arbeiter der Städte / MR Tre :

Ca: Oderbre, | TADQOO ay werden stark für den Bonaparte stimmen, nicht aus Grundsag, son- S Saens e I Regierun antritt die Maximen des Vaters und } der zweite schlesische Kriegz im 9, Buche: Jahre des Friedens

Steele - Vohwinkel | 395 000| 6 dern aus Ueberdru Sie sind der heuti “nd / ehielt namen ih das finanzielle System bei; führte jedoh sofort in der Bei so interessanten Betracht Lei:f Ede

C Idi D 6 | erv qus. O 1j, Sie: Bober. yeu igen Zustände satt und wol- Justiz, indem er namentlich au die Tortur abschaffte, mehrfache Refor- | niß Friedrich's 1, und Preuße n die: Welches war das Berhält-

slau - g. - | 400, )00| 4 | len ctwas Neues.“ ¿ Auf diese Weise, meint dies Blatt, fönne es | men ein und folgte in religiösen Dingen dem Grundsaße größester | auf: Welches 0 C70 wohl Be eib eutschland, wirft Nanke die Frage | : wohl kommen, daß Louis Bonaparte zum Präsidenten gewählt würde. Toleranz. 1740 ohne Preußen und Friedrich 1 I L Let D rf liebt Vatee

; ? D erf. liebt, au ,

Sd

>

A N

Berl, Stadt-Obl. 3% Ï Cosel - Oderberg 1,200,000 Wonipt- 1 tagdkr: 24) 5 | E A j Breslau - Freiburg - -- 1,700,000 ' Gros3b.Posen do. 42 | 2 Krakau - Obersehl.... | 1,509,000 do. do. 35 Fnedrichsd’osr. | 2 124 Berg. - M 4,000,000

Pr. Bk-Anth.-Sch —| 895 j

| K.u.Nm. Sebuldv. |35| | | do. Lt. B. gar. do./35| | do. lit V... | 2,400,000 1 1

i S

U 86% 6L | 4 f 4 O | 3 Ostpr. Pfandbr, (S5 ¡24 117% QURE S d Ï Stargard _Posen 5,000,000 Ltr mte E Brieg - Neisse 1,100,000

Ausländische Fonds. Quittungs - Bogen: Russ Hamb. Cert | | Polin, neue Pfdbr. | 4 | Us | ¡ P en B. | E S M S s E R 0A | Aachen-Mastricht 2,750,000 ° . . ° | Is . wh <2 f . pg V z do é : L x | do. Suiegl. 2.4.A. Hamb, Feuer-Cas. 3% Thür. Verbind.-Bahn 5,600,600 20 Soi R erische 6,009,000| do. do. do,Staats-Fr. Anl. |— Ausì. Quitlungsd0g- N N E L Sp. |2,050,000, | msterd.-Rotterd. FI. |6,500,000/|

j

epa E

Pomm. de.

Ö Die Nachwelt werde herzlich darüber lachen Die Presse spricht Höchst merkwürdig aber is die Auffassung der auswärtigen Verhältnisse, | in sei f

< (1) Cr ( . s MEO R E, 29 ( 0 ältnisse, S \ El: für Louis Bonaparte's Kandidatur und gegen die des ae T wie der sterbende König Friedrih Wilhelm 1. solche finan Sohne Fil: 1 A S S e AGURCIE T ao Al Fall der wirklich vor- vgignac zum Präsidenten der Republik. p i a) I ALUD R d Häfen möge er ein gutes Ver- Methode dem politischen Sharfsimi oft die A T4 Ri s No Uy Da v j ; ne l erhalien. Dem Kaiser müsse man geben, was des Kai 4 A A (<0 , i in über O A O folgen, ane Mae sei, d. h, ihm mit aller der Rücksicht cititam Voit: dic das Sblbiin N pa fer D C Di die Dinge gerade so sich entwi>eln er Ne B g fassnngs=-En wurf, Vie era hung des | des Reichs von einem Reichsstand fordern fönne, aber man dürfe nicht | und Ge n\ä N E E durch die gestellten Voraussebungen E . Verfassungs-Entwurfs hat unter einer ziemlich großen Gleichgültig- vergessen , daß er dem Hause Oesterreich angehöre , welches seinen eigenen | Schlesi gensäye erst recht klar, wie, ohne Preußen und ne rie Eroberung do, v. Rthseh.Lst.' K j 100% | Holl. 25 % Int. (2% | Ludw.-Bexbach 24F1. | 8,525,000 | 4 90 E Mecklenbürger Thl E | feit stattgefunden, Man verwundert si< darüber ; aber man hat | Vortheil suche und den unabänderlichen Grundsaß befolge das Haus Bran- a pa Daa 11, der Abgang der männlichen Linie des Hauses do.Poln.SchatzO./ 65% Kurk.Pr.O. 40 tb. |— l Pesther.…..... 26FI. | 18,000,090 4 | 80 _ klenburger Thlr. /4,300,090, Unrecht. Diese Gleichgültigkeit stammt aus zwei Gründen, welche denburg cher fleiner zu machen als größer. Mit England habe Preußen e R R ert R L G do. do. Cer. L.A-| 76% Sardin. do. 36 Fr. |— | Friedr, Wilh.-Nordb. 5,000,000 | 4 | 99 41% u j bz i sie erklären und bestärken. Der erste Grund hängt zusammen, man keinen Streitpunkt, aber Hannover mache mancherlei Territorial - Ansprüche. ¡iande, vielleicht el1tes Theiles E eURGUNNE O Mei er ves MLOS, do,do-L.B.200F1. 135 N. Bad. do. 36 Fi. |— : i E ) L O E | : muß cs wohl aus\prehen, mit der Gewohnheit, in der wir uns be- An Frankreich sich anzuschließen, oder ihm zu widerstehen, habe das Kurhaus bewirkte im ersten \lesishen Kriege und i "de änder zu werden. Friedrich Pol a, Pfdbr.a.C-! 905 Schlnss - Course VON "öln - Minden /+ G von Preussiechen Bank -Antheilen 86 br l finden, alle funfzehn Jahre Constitutionen und Regierungen anzuseßeu von jeher nah den Umständen sich vorbehalten, Im Allgemeinen gab Frie- | handlungen, daß die Königin i ita d agt K Eo. Die Course neigten sich Anfangs Ter Börse zwar zum Steigen, gingen Jedoch dann wieder zurück nnd schiossen C j und abzusezen. Diese Art von Arbeit hat daher für uns nicht mehr E tele ui, M i L L vermeiden, | Gleich aus dem ersten Kampfe gingen die lele osen veutshen Siaaten L das Verdienst der Neuheit, Der zweite Grund unserer Gleichgülti s nicht zu viel in persönlichen Verkehr einzulas- | Oesterreich und Preußen in einer Waffenmacht her i int

j y - E v E : L R S s eit j | 7e i j y S Zug] / Preupen, vor, die Achtu Auswärtige Vörseu | C L B. k. n 885 O., S De, E A 60) Bt Spiritus des CHIEORE 157 Rtilr, bez. u. Geld, mit 59s H In solchen Angelegenheiten liegt tiefer. Wir befinden E seit Ans Lai Gat ige Ae Si e Friedrich konnte nicht wünschen und wünschte aht: dus . | C 1 S, 1044:G. - Log, 10 Pfd, Ste le 4 G., do, 2 M. | 55 Br. 1789 in einem Kreise von Jdeeu, aus denen Niemand herausgeden icht i Mei ibe, einen Kric het l , daß | Ocsterreich eiwa aus dem europäishen Staatewunre als große Macht Breslau, 31. Oft. Holl. und Kaiserl. Dukaten 96% Bu. 120% G. Lyon 200 Fr. k. S. 94x G. Paris 900 Fr. k. S. 9i% 5 y. Nov. /Dez. 15L—15% Rihlr. bez. , h geh man nicht immer Meister bleibe, einen Krieg nach Belieben wieder zu been- | verschwändez aber wenn Oesterreich, der Kaiserlichen Ehren alio; t

fann, ohne als Thor oder Verbrecher zu erscheinen. Die Constit z sei i j N M. 1 - i ( : ) L, E L, 7 . E M V 0 u- | denz sei es aber nicht anders, ) ) 5 Ñ , A D j Friedrihsd’or 1135 Gld. Louisd’or 1125 Gld. Poln. Papiergeld G. Mailand 250 Lir. k. S. 100% Br. Wien 1n 20x 4100 Fl. f. S. | » p. Frühjavr 173 Rtblr. Br., 174 a 17% bez. tionen, welhe man macht, sind U Anderes und e i, so O L Mleballi seine Mas A L E E daß A anderes Haus die höchste Würde im deutschen 94 bez. und Gld, Oesterr, Banknoten 93% und 94 bez. Staats- 108 Br. Diskonto 14 G. Königsberg, 28. Oft. Zufuhr war mittelmäßig, Weizen nichts Anderes sein, als nur verschiedene Ausgaben dieser Jdeen. Entschluß mit Standhaftigkeit durchführen, e i M ents: in der Fülle Loe Kri N Ea bie bes ves Een dvreu latte Br. Sechandlungs- Prämien - Seine a 50) Rthlr. | London, 28. Oft. Unser Cffeftenmarkt bessert sich. 3proz. | 60 bis 80 Sgr. pr. Schfl., Roggen 27 bis 33 Sgr, gr- Gerste Freiheit des Gewissens, freie und öffentliche Berathung der Jnter- Gleich nah dem Tode Friedrich Wilhelm's erschien ein Gesandter Han- | gehaltenen inneren Bestand erschien, zwar E Mia für Rie U Ok Pfandbriefe 4 proz. 955 Br. do. 35 Proz, 777%, | Stods \<ließen um 4 Uhr Abends 85Z a 864 für Rechnung. 9% bis 28 Sgr., fl. Gerste 20 bis 36 Sgr., Hafer 15 bis 18 Sgr essen der Gesellschaft durch Körperschaften , welche berufen sind, über Oi di r d Bündniß. Friedrich 11. licß sich auf nichts | sich zu trennen, dem anzugehören, ihm eben \o ein Recht als eine Pflicht 94% Olb., d Q Pianpue, SEEON, S IR D E AMEE | Madrid, 24. Oft. 3proz. 18% Papier (nach der Börse | graue Erbsen 30 bis 45 Sgr., weiße Erbsen 30 bis 48 Sgr., Kats diese Juteressen zu berathen, das sind einige der Hauptgrundsäße | mit L ete(beein näh e a ae E Staats-Verträge. Er suchte | war, oder gar sür sich selbst die Kaiserkrone zu begehrenz wohl aber mußte 6 Polriside Diantb n n i L eO i | 18, f Geld). 5proz. 95 Papier (nah der Börse 9% a % Geld). toffeln 11 bis 13 Sgr. , der Ctr. Heu 17 bis 20 Sgr., das Scho 4 E die o ves möglich sind. Es folgt daraus, | ver Achtung T M Mrtommendeit ra E O le E e dahin gehen, die höchste Gewalt uicht in nbbelefs alte dproz: 904 Old, do. neus O A a _ Bürse Stroh 90 Sgr 26 eine Constitution, \o zu sagen, {on bekannt is, noch ehe st i ipfte Friedrich 1 VSAEN : haite, Auch | Hände gerathen zu lassen, v enb es Feindseligkeiten gegen sich 4yroz. 905 Br., do. Partial - Loose a 300 Fl 00a Wilb, - do, a Passive 34 baar (24 Geld nah der Börse). roß gr. E S N ren Die, L Ole LUIN , , he sie | mit Rußland fnüpfte Friedrich 11. Verhandlungen an, fand im Gan hätt i M} g A „geg Br, 09, ale L A , 93x O E S Aba s uk ; aty , wir dahin gekommen sind, unsere politi < freundliche B i L L A i Ganzen | hätte erwarten mussen, Brandenburg - Preußen unterstüßte daher 500 Zl. 66% Glv., do. Bank-Certifik. a 200 Fil 132 Gld. Ru Stettin, 231. Okt. Der Stichtag ist fer ruhig verlauf. n. Conskituti L : i , politishen | sreun iche Begegnung und erreichte doch die Erklärung, daß Rußland we- | die Ansprüche Bayerns, und Karl VII ; id, . Bank- A . 135 ° .- t 972 Rthlr. regulirt blieb übrigz man zog den Verkauf onstitutionen hon in unseren Sitten zu haben, ehe wir sie in | gen der jülich-kleveschen Erbschaft keine Verpflicht : naa Lbdatns ave, il, ward deutscher Kaiser, E ia, e 68 Lat L Roggen, zu 27% hlr. reg ; igz man zo erfo insin Gisiben besl y t / wi : | | eine Verpflichtung zu Ungunsten Preußens Wenn auch gar nicht ohne Geist und Talent, wie die Zeitgenossen von i j A ao - » 2 ot dem Wasser der Lagerung v0? und es i} heute in loco zu 4/ à \ gen besißen. Was bedürfte es denn, um eine 0 entliche eingehen werde, j 7 ‘: ; ; HERE) C ags Ma Bts va Le E es Martt - Berichte. 98° Kthlr. gehandelt, Roggen pr, Frütj. 304 Rehlr. bezahlt. M O Erlassung einer Constitn "anz besonders wünschte Friedri ein gutes Berhältniß mit Ocßer- iy rien, f0 ble diesem a dot Energie Des ino und Oesterreich Prior. 94 A vos S 9H bez,, Niederschl. - Märk. 684 Br., do. Berliner Getraideberiht vom 1. November. Heutiger Lastad'e - Landmarkt: tion handelt Es wäre dazu nöthig, daß die Constitution und die=- reich. Er trug seinem Gesandten auf, das Verbindlichste, was er zu finden zusammen in Plänen gegen Spanien Frankrei und| Bavethz und bie öster- Z4 Gid Neisse-Brieg Se I 89 Gld. Ost-Rhein. (Köln-Mind.) Am heotigen Marft wares die Preise wie folgt : Weizen. Roggen. Gerste. Hafer. Erbfen. ge, welche sie entwerfen , sich die Mühe gäben , unsere Sitten a al eines gegenseitigen guten Verständnisses, zu | reichisch-englischen Waffen twoaren 1743 siegreich am Rhein gegen die fran- 55, Wilhelme-Norvbahn 41 iv. Krafau-Oberscles. 42% Br, 4 Gld. Mein nah Qualität 58—62 Riblr. Me N A L N A ß Und 4000s I N E Ee I Volk sich für die | (or auf die laufenden Ges Allgemeinen Fenn h osen Mibversiänd- zósiien. Deetee aw e 5 u % bez. Roggen loco 28—29 Rthlr. Aub Rüböl hat die Erwartungen getäuscht; in Berlin is fast Herarynng er Constitution auch interessiren, wie jeder Mensch si< | niß. Der wiener Hof schwertt a Gé, Je U IO sofort Mißverständ- Maria Theresia protestirte gegen die Wahl Karl's VII,, da der böhmi- tiger Brie J P Ché E 2 Fonds waren an heu- » 82pfd. p. Nov, Nov. / Dez. 28 Rthlr. Br., 27% G. | nichts zu placicren aewesen und hier war die Frage \chueller, als man E o 2A A welche ihn betreffen, interessirt. städtenz die Erledigung L Gelvansprülche: na Das U, auf Zölle Uo hen e ertlárte U A N e h eer Âg Hue! m 1s 1 i V , r. und P n. 500 Fl Loose bela A. s p Frübjabr 31 Nthlr Br 304 G C L { att befrieti t so daß der Preis von 104 Rihir. all- / j 1 )) m1 er ranzösischen Gesellschafts-V f Maas wurde fo tda d hi l d l S i: Ó Es LOs 1e anze a wegen mehrfacher ehler ür ungü tig, un und 25 proz. Metall. Oblig. zu etwas besseren Preis R h I 7 WVe gerewnet 0 c, besrieTtgt, E R G de in Widerspruch seßen würden füuntei Ub =Der assung | ? : ridauernd hingehalten, und als der König die große Frage | heftige Streitigkeiten brachen aus zwischen dem wiener und frankfurter Hofe z 4 P! Pl C Preisen gcfragter, Serste, große, loco 256—26 Rthir. mählig auf 10% a 10% Rthlr. zurü>zing und 10% Rihlr, Dre IOETI P , könnten überzeugt sein , die Aufmerk- über die Erbschaft von Berg und Jülich in Anregung brachte erhielt i t i H ‘hir He und worin mehrere Umsätze stattfanden. Alle übrigen Fonds / M R aug ( e samkeit dieser Gesellschast zu e ; Ï l nd A , ielt er | im Fortgange der Zeit gewann die österreichische Politik immer mehr Grund E 4 ; e, onds= und » fleine 24—25 Rthlr. ieben is}, pr. Srühj. 14 Rthlr. j S h zu erregen. Wir behaupten jedo< damit Antwort in ausweichenden, nichtsbedeutenden Formelnz er erkaunte schr | und Boden i iche. Friedri j ä j u Eisenbahn E Las Vei E sehr geringem Geschäft preishaltend. Hafer loco nach Qualität 47—18 Rthlr. blie Ld M Vbebits in den lehten Tagen vollständig abgewidelt e daß sie damit der Achtung und des Gehorsams at gern bald, daß er in Güte nichts erreichen werde, daß die alte politische Eifers und Boden u Mde ee T E IR gtranE de E e Antheil Nach der N E E di ‘r Bbrre Die wiener Post vom 26sten az Frühjahr 48 pfd. 18 a 17 Rthlr. und blieb daher ganz ruhig, obgleich in loco, wie zan vermutdet für schast sicher sein würden, Eine Zeit lang konnte Frankrei glauben, sucht, wie bei seinem Vater der Fall gcwesen war, wach sei, daß man aus gehabtz aber er fühlte, indem er für ben Kaiser tritt , daß er durch den ita tg am r R örse niht eingetrosfen. » p, Herbst 17 a 165 Rihlr. Königsberg, gekauft wird 3 es wurde heute aus erster Hand, zur daß die neue Constitution ein Versuch gegen unsere Sitten und ge- Liebe zu ihm für das Emporkommen setnes Hauses nicht mehr thun werde, als un- | Gang der großen Angelegenheiten auch in seinemeigenen Bestehen gefährdet 5% Met. 67A 67%. Bank-Actien 1118. 1110. Baden 50 F\. Rüböl loco 115 a 11% Rthir. Br. Stelle 2 1% aus zweiter Haud ohne Faß 257 % und bei Kleinig- gen unsere Ideen sein sollte, und Frankreich gerieth darüber in Be- ter seinen Vorfahren, Er fand sich auf die eigene Kraft allein angewiesen, | war. Er erfuhr von seinem Gesandten im Haag und anderen, daß, went 2, 443. 445, do. 35 Fl L, 255. 255, Hessen 254. 254. Darm- I d j L R4 U S 0A arübfahr 213 % b sorgniß. Aber als die Lehrsäße welche hofften, ih in di er war nicht der Mann, der sich nicht selbst zu helfen gewußt hätte; und | von den siegreichen Oesterreichern nux erst die Franzosen vertrieben seien, 2 » p, diesen Monat 114 a 114 Rthlr. feiten 23% % bezahlt, pr, Gr 4 _/0 ved brd » ' A in die Verfas- | wie er sofort in den Jrrungen von Herst ll { i ; i Î j i A sung eindrängen zu lönnen, si in den Straßen dur< den Bürger- | sh selbst in d E tv Herstall energest) ausira, 0 weer | werben Theresia in den Besi ale ib früheren Lal Tru as g elbs| in der Erbschast von Berg Recht verschaffen, ließ im Oftober | werden. Man sagte in Wien , die geübteren österreichischen 115 pen BO- j a : k n

OUTSC- 1nert

Ausl. Stamm-Act. |

j R

99 i Dresden-Görlitz .… .… ‘6,000,000 60 Leipzig-Dresden 4,500,000) 30 Chemnitz -Risa 4,000,000|

| | | | |

inz B 41847

> ia e > V f 5a vþa N D 7 Zmnsen

twes nied r als ges(ern.

“t

deren u: 4 8 300 Fi L ‘V2L G T O Nov. /Dez dito Krieg off 3proz. 1/%- 74. Poln. 300 Fl. £. 92! G., do. 500 Fl. L. 67% De L e D ; i N des © s8-UAnzeli- rieg offen zeigten, und als die Er d di ; : Ry , è z 0 i U : é Ï / S e z./ Jan. 11%6—114 Rtblr. Mit der heutigen umrner des taat: Unze / ie Erfahrung urch diese- Thatsachen 1740 an einer Feldverschanzung bei Bürich arbeiten und Regiment - d i ichen bringen; mant 61k. OeL 76 Wilh. Nordb. 42, 41%. Bexbach 684. 67%, Köln- : ae Febr. 112 a 11% Rihlr. gers werden Bogen 281 bis 283 der Berhandlungen U N Bri va 1789 Wider as E diese Lehrsäpe, fella m die ünlunft der anzen Armee sollten p VBOA E a U eith die J, n E im Besi vos 2s E j ebr. /Mär dito. L - C A / iderstrebten, aus dem neuen der Dë- j eignip cin, da einem Sinn einen anderen Schau l öofff- | d ftc 8 und der zwischen Oesterreich u! ' Wechsel. Amsterd. 100 Fl. C. k. S. 101 G., do. 2 M. Sir Apt dito: Zur Bereinbarung der Preuß. Verfassung ausgegevtn. rathung vorgelegten Geseh-Entwurf vertilgt, Von diesem Zeitpunkte nete. Nicht die psälzische Erbschaft wurde eröffnet, sondern E e E des e vód Besi L pâtte Friedrich die Bade nb Ranke erzählt: Am 28, Oktober 1740 gelangte die Nachricht von dem Tode | lassen und die Erfolge abgewartet , die Gefabr wie bic, der

100z G. Augsburg 100 Fl. C. k. S. 1195 O. Berl. 60 Rthlr. Avril / Mai dit 4 an erkannte die neue Gesellschaft in der vorgelegten Con itution i y C. k. S. 1054 O. Bremen 50 Rthlr, in Ldor. k, S. 994 G. Hamb. : Leinöl leo ö Kthlr, Kieferung 9x. | Dru> und V erlag der Dederschen Geh eimen Ober -Hosbuchdruclere!. A N wieder Vertrauenz sie Une sich Va idi A Ui Maa Menden fein as Ds erblaßte, als tväre, wie mt ibee 100 & l Berat n hand fd eng g E s E | Beilage ehr um die mehr oder weniger korrekte Form , in welcher ihre Vorirefflich finden wir nun besonders in zwei gen Ks Darstel- ee Sollte diesem im deutschen Sinne geholfen Werden d

er