1925 / 15 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[97973] Leipziger Pianofortefabrik Gedr, Zimmermann UAktiengejell- haft, Leipzig.

Goldmarkeröfsnungsbilanz am L. Juli 1924.

Aktiva. Gruudstüte R De E s a Hiliema)\chinen . . +. Betriebsmaschinen u. Kessel Heizung und Beleuchtung - 20 000 Licht- und Kraftanlagen 40 000 Mei kzeuge ; SaieT 3 Gerätishatten 3 Gespanne und Kraftwagen 4 Warenbestände 1231 555 Kasse 13 327 Wertvyavtere 97 317 Bankguthaben . 36 016\( Wechsel Us 56 249/65 Außenstände . . 494 307

DeutscherNenienbank-An-

“teil 73 650,—

Konto gegebener Sicherbeiten

H S 25% 000|— 732 000|—

49 000

25 000

3 000,— 76 650,—

Passiva. Aktienkapital : Stammattien 2520 000,— Vorzugsaktien 7 000, Netervefonds 2 h Beamtenpensions- u. Unter- tüßung8fonds . . Kredttoren : : NRüdstellurg für die Divi- dende 1923/24 x Deutsche Rèntenbankver- pflihtung 73 650, Konto erhaltener 3 000,—

Sicherheiten 76 650, f 3 012 783

Leivzig, den 5. Dezember 1924 Der Vorstand der Leipziger Piano- fortefabrik Gebr. Zimmermann j Aktiengesellschaft. N. Zimmermann. Betcke. Wir bestätigen hiermit die Ueberein- flimmung vorstehender Goldmarkeröff- nungsbilanz mit den Büchern und Be- wertungsunterlagen der Leipziger Piano- tortefabnik Gebr. Zimmermann Aktiengetell- schaft Leipzig.

Z2Zeipzig, den 12 Dezember 1924. i Sächsische Nevisions- und Treuhand- _gesellshaft, A.-G. Erdmann. Mutkf.

Vorsteheade Goldmarkeröffnungsbilanz ift von uns aeprüft und in Uebereinstim- mung mit den ordnungêmäßig geführten Büchern und den Bewertungsunterlagen ge'unden worden.

Leipzig, den 12. Dezember 1924. Der Aufsichtsrat der Leipziger Pianofortefabrik Gebr. Zimmermann Aktiengesellschaft. Wilhelm Meyer, Vorsitzender.

[99103]

Vereinigte Verlin-Frankfurter Gummiwaren-Fabriken, Beriin-Lichterfelde.

Golomarteröfinungsbilanz ver 1. Januar 1924.

G.-M.

4 874 400 000 30 000 295 000 295 000 I

3012 78387

2 527 000 184 118

4 500 231 165

66 000

83

L]

Attiva. An Atktieneinz.-Konto Grundstücke «+ . . Wasserkraft . . Gebäude .. «6 Ma'\chinen « « Mobilien . . oie a a Kontokorrentkonto . . Effekten und Kaution aa T Wechsel E S Inventurbestände . .

1

810 046 2132 2186 416 203 956

2 043 614

=INBRE- S

Pajfiva. Aktienkapital (33 000 St. à 40,—) a) Stammaktien . b) Vorzugsaktien Hvypyothekenkonto . . Reservefonds . . .. Kontokorrentkonto . .

x

. (1320000) 5 000 148200 (132000). 438414

2 043614

Zum Börsenhandel zugelassen sind 33 000 Aktien zu je 4 1000 (Papiermark). Das neue Grundkapital besteht aus 33 000 Aftien zu je 40 Goldmark und 9000 Vorzugsaktien zu 4 1.

{1e Vorzugsaktien können mittels Auslosung, Gesamtkündigung oder Ankauf eingezogén werden. Zu der Einziehung der Vorzugtaktien bedarf es. außer dem Beicbluß der gemeiniamen Generalver- sammlung je eines in gesonderter Ab- stimmung zu tafsenden Beschlusses der Stammaktionäre und der Vorzugs- aftionâre. Die auf Grund von Yus- lotungen zur Rückzahlung gelangenden Vorzugsaktien werden durch das Los zu notariellem Protokoll bestimmt. Die Ver- öffentlihung der Nummern der ausgelosten Vorzugéaktien sowie eine etwaige Gesamt. kündigung erfolgt mindestens einen Vonat vor dem Rückza hlungstermin dur einmalige Bekanntmachung in den Geschäftäblättern Die Rückzahlung der Vorzugéaktien erfolgt im Falle ihrer Auslo)ung oder Gefamt- Fündigung mit 12594 des Nennbetrags abzüglih etwa nicht geleisteter Ein- zablungen zuzüglih etwa rüdckständiger Vorzugsgewinnanteile sowie zuzügli 10 % Sinsen auf die geleisleten Einzahlungen vom - Beginn desjenigen Geschäftsjahres

vorliegt, bis zum Fälligkeitstermin gegen Nü. abe der einzulö1enden Vorzugtaktien nebit laufenden Gewinnanteilsheinen und Erneuerungsfchein. :

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

Von dem sich aus der Bilanz ergebenden Neingewinn sind:

a) 9 9% zu dem geseßlihen MNeserve- fonds zu entnehmen tolange derselbe nit 10% des eingezahlten Aktienkapitals beträgt.

b) besondere Rülagen nach Bestimmung der Generalversammlung vorzunehmen,

c) alsdann erhalten die Vorzugsaktien eine Dividende bis zu 10/9 der auf sie geleisteten Einzahlungen sowie etwa aus den Vorjahren an 10% Gewinnanteil fehlende Beträge derart, daß zunächst die Nückstände ihrem Alter nach zur Aus- zablung gelanpen. Das Nachzahlungsrecht haftet an dem Dividendenschein des Jahres, aus dessen Gewinn die Nachzahlung be- stritten wird,

à) sodann erhalten die Stammaftionäre einè Dividende bis zu 4% des einge- zahlten Stammaktienkapitals,

e) aus dem verbleibenden Betrage er- hält der Aufsichtérat die ihm nach § 23 der Sazzungen zustehende Tantieme. :

f) danach erhalten die Stammaktionäre eine weitere Dividende von 6 °/9 des ein- gezahlten Stammaktiienkapitals,

c) der Nest wi1d, soweit die General- versammlung niht abweichend beschließt, zur Zahlung einer weiteren Dividende an die Stamm- und Vorzugsaktionäre ver- wandt Von einer etwa - hierbei an die Aktionäre zur Ausschüttung kommenden Dividende soll auf je Vorzugsaktie der vieïte Teil der Mehrdividende zur Vex- teiling gelangen, die auf eine Stamm- aktie im gleihen Nennwert entfällt. Die Mehrdividende für eine Vorzugsaktie soll aber 10 %%% nit. übersteigen, jo daß auf sie eine Dividende von insgesamt höchstens 20 % zur Ausschüttung kommen fann. Die Vorzugsaktien haben je 4 Stimmen bei der Beschlußfassung der Generalver- sammlung über Satzungsänderungen, Be- seßung des Aufsichtsrats und Auflösung der Gesellschaft. y Das Fabrikgrundstück in Grottau (Böhmen). ist mit einer Hypothek von &. Kronen 1 200 000 belastet. Die Hypo- thek ist aufgenommen im Jahre 1919 und ist in fehsjährigen Raten von je & Kronen 200 000 zurüdzuzablen.

Von den aus der leuten Kapitals- erhöhung stammenden Aktien sind 1500 noch nit verwertet worden. Der für den Fall der Verwertung zu erwartende Mehr- erls8 wird in den geseßlihen Reservefonds eingestellt werden. :

Die Bewertung der Grundstücke sowie. der sonstigen Anlagekonten ifl gemäß den Vorschriften des § 4 der Goldbilanz- verordnung und § 4 der 2. Durchführungs- verordnung erfolgt. E Grundstüe, Gebäude und Maschinen sind Anschaffungs- oder Herstellungspreis per 1. Januar 1924 abzüglih { und abzüglih der weiteren, dem Alter und’ der Lebensdauer entprechen- den Ab)cbreibungen eingeseßt worden. Bel der Beweitung «der Warenbestände ist vom Marktpreis per 1. Januar 1924 ein angemessener Sicherheitsabshlag ge- macht. Die Debitoren sind eingeseßt mit dem voraussihtlihen Wert der Forde-

rungen. Der Vorstand. {99161} j -„Wostwag‘““ West-Ost-Europäische Warenaustaujch Aktiengesell)chaft in Berlin. Goldmarkeröffuungsbilanz Þþer 1. Januar 1924, Aktiva. Kassenbestand 10 000 G.-M. Passiva. Grundkapital 10 000 G -M. Berlin, den 11. Dezember 1924 „„Wostwag‘’ West. Oft-Europäische arenaustausch AITNENGEILNA N, Michel Birencweig. D. Nosenblit. [99614]

Gladbacher Wollinduftrie Aktien-Gesellschaft

| vorm. L. Fosten, M.-Gladbach.

Die Generalver)amumlung unterer Ge: sellshatt vorm 6. Dezember 1924 hat die Umstellung des Stammaktienkapitals von bisher nom. A 20400000 auf nom. N.-M. 3264000 neuer Nennwert be- \{lossen. Dementiprechend wird der Nennwert unserer Stammaktien von bisber nom. .Æ# 1000 auf nunmehr N.-M. 160 ermäßigt. i

Nachdem die erfolgte Umstellung auf Reichamark in das Handelsregister einge- tragen worden ist, fordern wir die Aktio- näre auf, ihre Aktienmäntel ohne Gewinn- anteilsheinbogen bis zum 20. Februar 1925 einschließsiliÞch mit einem der Nummeritolge nach geordneten Ver- zeihnis zur Abstempelung einzureihen

bei dem A Schaaffhausen’shen Bank-

verein A -G., Köln und M.-Gladbach, bei der Direction der Disconto-Gesell- hatt, Berlin,

bei dem Bankhaus Nichard Harte,

Berlin, :

Die Abstempelung der Aktien erfolgt provisionsfrei, wenn sie am Schalter ge- \chiebt; falls sie im Wege des Brief- wechsels stattfindet, wird die übliche' Pro- vision in Anrechnung gebracht

Die Abstempelung ‘der Aktien erfolgt nah dem 20. Februar 1925 nur noch bei dem A. Schaaffhausen'’shen Bankverein A.-G., Köln. Voraussichtlih fünf Bör)en- tage vor Ablauf der ‘genannten Frist wird an der Berliner Börse die Papiermark- notiz für die Aktien eingestellt werden, so daß nah diefem Zeitpunkt nur die auf Reichsmark umgestellten Aktien lieterbar sein werden.

ab, für das ein von der Generalver- famm!ung genehmigter Abschluß noch nit

M.-Gladbach, im Januáär 1925. - Der Vorstand.

-

[99491] Y Aito Stumps Aktiengesellschast

in Chemnigzz.

Aufforderung zum Umtausch der Papiermarkstammaktien in Reichs-

markstammaktien.

In der außerordentlichen Generalver- sammlung unserer Gesellshatt vom 10. De- zember 1924 wurde u. a. bei{hlossen, das Stammatkttienkapital im Verhältnis von 100 : 1, d. h. von 49 500 000 Papiermark au? 495 000 Reichsmark, umzulstellen.

Zwecks Durchführung diejes Beschlusses fordern wir unsere Stammaktionäre hier- mit auf, ihre Papiermarkaktien nebit Er- neuerungs- und Gewinnanteilscheinen, nah der Nummern?olge geordnet, mit einem doppelt auegefertigten Anmeldeschein bis zum 28. Februar 1925 einshließlich bei dem Bankhaus Bayer & Heinze in Chemniß oder Leipzig während der üblichen Geschäftsftunoen einzureichen.

1. Au? je 2000 Papiermark Nennbetrag Stammaktien enttällt eine Stammaktie über 20 Reichsmark, auf je 5000 Papier- mark Nennbetrag Stammaktien eine Stammaktie über 50 Reichsmark, auf je 10 000 Papiermark Nennbetrag Stamm- a eine Stammaktie über 100 Neichs- mar

2. Beträgt der eingereihte Nennbetrag an Stammaktien weniger als 2000 Papier- mark oder verbleibt bei dem eingereichten Nennbetrag eine Spitze unter 2000 Papier- mark, so erhält der Einreicher sür jede Aktie über 1000 Papiermark einen Anteil- schein über 10 Reichsmark.

._ Die obengenannten Einreichungs- stellen sind bereit, den An- und Verkauf von Papiermarkaktien zur Erlangung eines in eine Neichemarkaktie umtauschbaren Be- trages zu vermitteln.

4. Aktionären, welche einen ausreichenden Nennbetrag von Papiermarkstammaktien einreihen, fönnen an Stelle von 1hnen zustehenden Stammaktien über je 20 bezw. 90 Reichsmark auh Stammaktien über 100. bezw 1000 Neihsmark ausgehändigt werden Ein Umtau\ch von Stammaktien über je 20 bezw. 50 Reichsmark in Stammaktien über 100 bezw. 1000 Reichs- mark ist jederzeit, und zwar au nah Ablauf der Einreichungsfrist für die Papier- markaftien, gestattet. |

v. Hinsichtlih der für Rechnung ihrer Kunden im Depot ruhenden Aktien werden die Einreichungöóstellen den Umtau\ch dex Papiermarkaktien in Neihsmarkaktien ohne besondere vorherige Benachrichtigung gegen Erstattung der üblichen Gebühren vor- nehmen, wobei sie sih- vorbehalten, bei entsprehendem Aktienbesiß nach eigenem Ermessen Stücke auch über je 100 oder 1000 Reichsmark zuzuteilen, falls eine gegenteilige Aeußerung des Kunden bis zum 15. Februar 1925 nicht erfolgt.

6, Der Uintausch geschieht bis zu dem obengenannten Termin an den Schaltern obiger Einreichungsstellen kostenlos. Für die Erledigung des Umtausches im s{ritt- lichen Wege werden die üblichen Gebühren berechnet i ' |

7, Diejenigen Stammaktien über je 1900 Papiermark, die bis zum 30. April 1925 nicht zur Ein- reihung gelangen, werden nach

diesem Termin für kraftlos erklärt |

werden, Die auf die für kraftlos er- klärten Papiermarkstammaktien ent- fallenden MReichsmarkaktien bezw. Anteil- scheine werden für Rechnung der Be- teiligten zum Kurse des Freiverkehrs an der Chemniger Börse, bezw., falls ein solcher nicht besteht, durch öffentliche Versteigerung gemäß 290 Abs. 2 Say 3 des H -G.-B. verkauft. Dex Er- lôs wird den Beteiligten unter Abzug der entstandenen Kosten nah Verhältnis ihres Afktienbesißes ausgezahlt bezw. zu ihren Gunsten hinterlegt.

8. An Stelle der eingerecihten Urkunden werden nah Fertigstellung auf NReichs- mark umgestempelte oder Neudrudte bei derjenigen Stelle, bei\ der die Papiermark- aktien eingereiht sind, nah Fertigstellung gegen Rückgabe des mit der Quittung über die Einreihung versehenen An- meldescheins ausgehändigt. Die Umtaush- stelle ist berehtigt, aber nit verpflichtet, die Legitimation des Einreichers dex Quittung zu prüfen

9. Formulare jür die Einreichung der Papiermarkaktien find bei den oben- genannten Stellen kostenfrei erhältlich.

Chemnitz, den 20.

Otto Stumpf Aktiengesellschaft,

Der Vorstand. Stumpf. Haberl.

[95538] i Leipziger Polstermöbelfabrik Aktiengesellschast, Leipzig.

Goldmarkeröffnungsbilanz am 1. Fanuar 1924.

E

40 000

45 820

20 225 140

416 600 70 174

592 960

Aktiva. Grundflück und Gebäude . Maschinen und Inventar Außenstände . ¿ Kasse- und Postscheckbestand Wertpapiere und Beteili-

gungen . . Vorrâte

- D D D S . .

Passiva, Aktienkapital MNejervefonds . „e. Verbindlichkeiten . « « . Rückstellung für Steuern und

zweifelhafte Forderungen

500 000 30 000 31 960

31 000

592 960

Leipzig, den 5. November 1924. Leipziger Po!stermöbelfabrik

Aktiengeselljchaft. WalterGoldmann, Dorstewit.

Januar 1925, #

[99602] F. Gruner A.-G., Seifenfabrik, Eßlingen a. N.

Die ordentlihe Generalver)ammlung der Ge)ellshaît vom 8. Juli 1924 hat unter anderem die Umstellung des Aktien- fapitals von 75 000 000 4 Reichswährung auf 20 000 Goldmark besch!lossen

Zur Austühru! g der Umitellung sind die Aktionäre dur dreimalige Bekannt- machung-in den Gesellschaftsblättern unter Androhung - der Kraftlocerflärung ihrer UAktièn aufzufordern, diese mit Gewinn- anteil und Erneuerungsscheinen bis \päte- stens 15 März 1925 bei unserer Gesell- {ast einzureichen. t

Es ergeht hiermit die zweite Bekannt- machung in obigem Sinne.

Eßlingen a. N., den 15. Januar 1925

. Der Vorstand. Paul Noser. Otto Scherieble.

199706) i

Einladung zur Generalversammiung der Tückmantel-Werke, A.-G., Wald- Solingen, am 14, Februar 1925, Nachmittags 3 Uhr, bei He1rn Justizrat Geller in Elberfeld, Bembergstraße.

__ Tagesordnung : 1. Vorlage und Genehmigung der Bilanz vom 30. 6. 1924. 2. Entlastung des Vorstands und des Autsichtsrats. :

. Vorlage des Goldinventars und Gold- ma1feröffnungsbilanz per 1. 7, 1924 und Genehmigung derjelben.

. Umstellung des Grundkapitals auf Reichsmark durch Einziehung der Vorzugsaktien, Ermäßigung des Stammkapitals und Zusammen- legung der Altien.

9. Satzungéänderung, soweit dies durch

die Umstellung ertorderlich wird.

6. Neuwahl des Aufsichtsrats.

Die Aktionäre, die an der Versamm- lung mit Stimmrecht teilnehmen wollen, sind vérvflihtet, ihre Aktien spätestens am 3. Werktage vor dem Tage der Ge- neralveriammlung bei der Gesellschafts- fasse oder bei einem Notar zu hinterlegen. Im leyteren Falle ift der Hinterlegungs- schein pätestens am 2. Werktage vor der Generalversammlung bei der Gesellschafts- kasse zu hinterlegen.

Tücckmantel-Werk, A.-G.

Der Vorstand.

[99598] Tafel-, Salin- & Spiegelglas- fabriken Aktiengesellschaft,

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am 16. Februar 1925, Vorm. 1k Uhr, im Sißzungs- saal, Fürth, Nürnberger Straße 21, \tatt- findendèn außerordentlichen General- versammlung eingeladen

Tagesorduung :

1, Vorlage und Genehmigung der Gold- eröffnungsbilanz für den 1. Mai 1924 sowie des Prüfungsberihts des Vor- {tands und des Aufsichtsrats.

. Beschlußfaffung über die Umstellung des Aktienkapitals . von Papiermark 36 500 000 auf Reichsmark 2 122 500 durch - Abstempelung der 35 000 auf nom. .ÁÆ 1000 lautenden Stammattien auf N.-M.°60 und der 1500 auf nom. H 1000 lautenden Vorzugs- aftien auf N.-M. 15. Beschlußfassung über die Ermächtigung des Vorstands, die zur Durchführung der Umstellung erforderlichen Einzelz Heiten zu bestimmen.

. Beschlußfassung über die infolge der Umstellung erforderlich werdenden Aenderungen des Gesellschaftsvertrags, insbes. des § 3 (Grundkapital) und Neutassung des § 3. :

. Beschlußfassung über folgende weitere Aendernngen-des Gefellschaftêvertrags : S 1 (Erweiterung des Gesellshafts- zwecks und Neufassung), § 2 (Wegfall des Abf. 1), §8 5 und 6 (Wegfall des Abs. 2), 8 (Wegtall der Abs. 4 und 5), & 9 (Neufassung; Wegfall der Abf. 2 und 4), § 10 (Wegfall der Worte „des Aus)cheidenden“ und „stets“ in Abs. 2 und Wegfall des Abs. 5), § 11 (Einschaltung „Eine Einladung zu dieser Sitzung findet nicht statt* nach Say 1 Abs. 1), § 15 (Einschaltung „Die Auksichtsratssteuer trägt die Gesellschaft“; Neufassung), 8 18 (Einschaltung „soweit nit Ge)eßz und diese Saßung Ausnahmen vor- schreiben“ nah dem Wort „Vorzugs- aktie“ in Saß 1; Neufassung), § 19 (Wegfall des Abs. 2), d 21 (Abs. 1 wird geändert: „Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr“), § 22 (Neutassung der Bestimmungen über die Verteilung des Neingewinns).

Diejenigen Aktionäre, welche an der Ge- neralversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien spätestens am dritten Tage vor der Generalverjammlung beim Vor- stand der Gesellschaft vorzuzeigen oder ein Besißzzeugnis vorzulegen, welches gerihtlich oder notariell beglaubigt oder von einer der folgenden Anmeldestellen ausgestellt

sein muß: Bank Berlin

Dresdner Filialen,

Deuische Bank Filialen München

und Würzburg,

Darmstädter und Nationalbank

Berlin. ;

Auf Grund des Besißnachweises- erteilt der Vorstand der Ge)ell\hast den redt- zeitig sich Meldenden " Eintritts- “Und Stimmkarte

Fürth/Bay., den 15. Januar 1925.

und

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats; v. Grafenstein, Geh. e

Kapitalumstellung

99095] ;

P ‘ntherit Aktien-Gesellschaft, Braunschweig. Goldmarteröffnungsbilauz auf den 1. Januar 1924. 241137

45/43 1 222/99: 6 323

N52)

79

Kunden Kasse . Waren .. Ma\chinen .

Kapital Lieferanten Bank Nejervefonds

G UGU 1 361 319 152 7832

28 30 21 79

(97994) ch Ring Piano Aktiengesellschaft, : Berlin. i Goldmarkeröffnungsbilanz 1. Januar 1924.

: Aktiva. Bankguthaben . . Post\checkonto Kassenbestand . « Inventar . : Debitoren E Kavitalentwertungskonto .

1 044/20 462 211

1521/62

8 485/38

100 000 —-.

Passiva,

Kapitalkonto 100 Ou 20

100 000|— Berlin, den 27. September 1924 Der O e Aufsichtörats; ie : Der Vorstand. Reimers.

[99128] Weilwerke Ak1.-Gef., Franksurt a/M.-Rödelheim,

Goldmarkeröffnungsbi!a:; ; auf 1. August 192...

i Aktiva. G.-M. |9 Grundstüde . . . o. o * 192 000|— Gebäude . . E64 G o. 200 0000| Scritice l Ss i ‘hi «110 000'— onstige Fabrikeinrihtungen 00S Maten - R E TER L 783 734 Außenstände. . . . .| 719798/13 Bargeld und Wechsel „. 991725 Bürgschaften 25 640, L

. . . 6 . .

2015 446/38

Passiva. Stammaktienkapital . Vorzugsaktienkapital . .. Gejeplicher Rejervefonds Verbindlichkeiten . . « Bürg1chakten 25 640,—

1 600 000, 6 000 160:000|— 949 446138

2.015 446138

Die Generalversammlung vom 23. De- zember 1924. hat beschlossen, daa Stamms- fapital von 4 Millionen Mark auf 1,6 Millionen Goldmark umzustellen. Die

register eingetragen. Die - Stammaktien von je 1000 4 sollen nunmehr au} je 400 Goldmark abaestempelt weiden.

Wir fordern daher unsere Aktionäre auf, ihre Aktien ohne Gerwoinnanteilscheine unter Beifügung eines nah der Nummern- folge geordneten Verzeichnisses bis 28 Fes bruar 1925 in Karlsruhe bei dem Bank- haus Straus & Co. oder in Frankfurt a. Main bei dem Bankhaus“ E Laden- burg einzureichen. ;

Frankfurt a. M. - Nödelheim, den 23, Dezewber 1924,

Der. Vorstand.

[99672] i . In unserer außerordentlichen General- versammlung vom 29. November 1924 wunde die nafolgende Goldbilanz geo nehmigt : | Golderöffnuungsbilanz per 1. Januar 1924. ;

Aktiva. Grundbesiy . . . Gebäude Ma)\chinen Werkzeuge und Inventar Heizungs=" und Lichtanlage . Modelle und Zeichnungen . Warenvorräte . - « « « Außenstände. « - - « « - Kassenbestand . .

15 000 70 000 35 000 10 000

-_, 2000

1

37 497 1671 530 171 700

Passiva, Aktienkapital . .„« Warenschulden. « « » «

160 00u|— 11 700/19

171 700/19

n der gleihen Versammlung wurde beschlossen, das Grundkapital von Mark 8 000 000, eingeteilt in 2000 Aftien von je 46 1000 und 2000 Alktien von je „H 3000, auf Grund der Verordnung über Goldbilanzen auf Goldmark 160 000 herabzuseßen. von je Æ# 1000 werden demzufolge auf je Goldmark 20. und die mit einem Nenn- wert von je .4 3000 auf je Goldmark 60 abgestempelt. i :

Mir tordern hierdurch unsere. Uktionäre auf, ihre Aktien mit einem Nummern- verzeihnis in doppelter Ausfertigung bis zum 1. April d. I. bei der Direction der

Disconto-Gesellschatt Filiale Magdeburg

zwecks Abstempelung einzureichen Zerbst, den 16. Vanüas 1925

Zerbster Räder-und Wagen- Fabrik Aktiengesellschast. |

Der Auffichtsrat.

Friedr. Bierwirth. Der Vorstand, Franz Herrman il

88 942/07.

ist in das Handels è

ISlaZzi 111i

ie Aktien mit Nennwert |

(996181) Bamag-Meguin Aktiengesellschaft, Berlin.

Die Aktionäre der Ge'ellihatkt werdeu zu der am G6. Februar 1925, Vor- mittags 11 Uhr, zu Berlin im Sigungssaal der Berliner Handels-Ge- sellihaît, Behrenstr. 32, Eingang B, 9 Treppen, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung : 1,- Vorlegung des Ge\chättöberichts, der

Bilanz, der Gewinn: und Verlust- |'

rehnung !owie des Berichts über die erfolgte Nevision des Abichlusses tür das Jahr 1923/24. Beschlußfassung über diese Vorlagen, über die Ver- wendung des Reingewinns und Er-

‘teilung der Entlastung an Auisichts- tat und: Vorstand. f s

. Vorlegung der Reich2markeröffnungs- bilanz auf den 1. Juli 1924 - nebst Prüfungsbericht des Vorstands und Aufsichtörats sowie Beschlußfassung über diese Vorlagen und die Um- stellung des Grundfkopitals

. Aenderung der Gesellschaftssatzungen aut Grund der Beschlüsse zu 2: :

§ 9, betreffend Grundfapital,

8 23 betreffend Stimmrecht.

Aenderung der Gefell\chaftsiatzungen:

S 2 Ab1 1 joll dabin geändert werden, daß er lautet: „Gegenstand des Unternehmens ist der Etwerb, die Pacht die Anlage und - der Betrieb von Maschinenfabriken, Gießereien und Werkstätten für Eisenkonstruktion und Apparatebau sowie der Verkauf eigener und fremder * industrieller Erzeugnisse. i ;

Aéënderung des § 18, betreffend. Wabl von stellvertretenden Aut- sichtsratsvorsißenden - und die si daraus ergebenden Aenderungen der SS 13, 19,. 22 und 27. á

Aenderung des § 19, betreffend regelmäßige Autlichtsratssißungen.

“enderung des § 20, betreffend die Genebmigung von Grundstücks- erwerbungen, -veräußerungen und ebelastungen.

Aenderung der 88 20 und 21 dur Er'eßung des Wortes „Goldmark* durch das Wort „Neichsmark“.

Aenderung des § 23 Abs). 2 und folaende Absäye, betreffend Aktien- binterlegung. :

, Erteilung der Ermächtigung an den Vorstand, die zur Durhtührung der Umstellung erforderlichen Einzelheiten testzuießen, dabei auch gegebenentalls ent!prehend der neuen Stückelung' Astien auszugeben, sowie an den'Aut- sihtörat, etwa von dem Negister- riWter verlangte ledigli die Fassung

„betreffende Aenderungen der General- ver'ammlungsbeschlüsse und Satzungen vorzunehmen. / E

6. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Ausübung des Stimmrechts sind gemäß § 23 der Satungen, aut die im übrigen verwiesen wnd. nur Aktionäre be- zechtigt, welche ihre Aftien oder Zwischèn- scbeine oder die über dieselben lautenden Hinterlegungéscheine der Reichsbank oder der Bank des Berliner Kassen-Vereins bei einer der nachstehenden Hinterlegungs- stellen. und zwar bei eimer der Gesell- sellschaftskassen in Berlin-Moabit, Bugbach, Dessau und Köln-Bayen- thal oder bei der Berliner Handels- Gesellschaft, Berlin, der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesell- \chaft auf Aïtien, Berlin, dem Bank- hae Delbrück, Schickler & Co., Berlin, der Deutschen Bank, Berlin, der Direetion der Discçonto-Gesell- schaft, Berlin, der Dresdner Bank, Berlin, dein Bankhaue Jacquier &

Securius, Berlin, der Reichs-Kredit- | M

Gezellschaft, Aktiengesellschaft, Verlin, der C. Schlefinger-Trier & Co. Commanditgesellschaft Actien, Berlin, der Bank des Ber- liner Kassen-Verêins, Berlin (nur jür Mitglieder des Giroeffektendepots), der Gebr. Röchling, Bank, Saarbrücken, Berlin und Frankfurt a. M., dem Banfhause Lazard Speyer SEsen hausen’shen Bankverein A. - G., öln, dem Bankgeschäft A. Levy, Köln, dem Bankhause Sal. Oppen- heim jr. & Cie., Köln, oder bei einem Notar spätestens am dritten chage vor der Generalversammlung bis 3 Uhr Nachmittags hinterlegt haben Ebenio wie den Stammaktien für je 1000 .# Nennwert eine Stimme zusteht steht den noch uicht umgetauiten Aktien der Berlin-Anhaltishen Ma1chinenbau- Actien-Gejell\haft für je 2000 .X Nenn- wert eine Stimme zu; bezüglih der Aus- übung des Stimmrechts gelten die vor- stehenden Bestimmungen über Hinter- egung s Bexlin, den 16 Januar 1925. Der Aufsichtsrat der Bamag-Meguin Akiiengesellschaft. Ed. ArnholUd, Vorfiyender.

D Goldmarkeröffnungsbilanz

der „Medusa“’ Grundstücks - Aktien- gesellschaft.

: Soll. Wert der Kioske Kapitalverwertungékonto

Anna t ——

R.-M. 49 651 10 349

60 000

Saben;,

Grundkapital 60 000| 60 000

Berlin W. 8, den 27. Novbr. 1924, Der Vorstand. Heinr. Weiß.

| Kontokorrent

auf | Kass

[96951]

| Ekameta Aktien-Gesellschaft,

Duisdorf-Bonn. Goldmarkbilanz per 1. Januar 1924,

Aktiva. Gebäude und Grundstücke Ma'chinen u. Einrichtungen Wi ee 258 Postscheck . Ï Kasse . .-

s . Forderungen s Devisen . é

M 200011 99 721 69 907 50 1 406 466 678 11 845

S

47 98 31 80

805 620

96

Pasfiva. Aktienkavital . .

Rückständige Steuer aus ; * 1923 :

Gesepliche Reserve . « « . Umsteltungsreserve ove

900 000 23 993

6 981 50 000 225 034

94 64 98

805 620

96

[98021]

Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924,

Aktiva. Nüstzeugkonto . . . Schal holzkonto Kontokorrentkonto : Debitor Lenz & Co., Berlin Beteiligungskonto . .

1 530 650

13 2855

15 000

Passiva. Betrtebskapitalkonto: zu- sammengelegtes. Kapital, 1000 -Stüde à 20 4 . Kapitalreservekento . . Kontokorrentkonto . .

30 465 58

20 000 1351 9114

08 50

30 465

98

Berlin, den 1. Januar 1924. „„Aldebag‘“. Allgemeine Deutsche Hoch- u. Tiefbau Aktiengesellschaft,

Der Vorstand. Schaper.

v. Specht.

[96233]

Goldmarkeröffnungsbilanz

per 1. Januar 1924

der Aktiengesellschaft für Jundustrie }

und Grunderwerb, Breslau.

a, Aktiva. Bankkonto Gutskonto . Debitoren *. Effektenkonto -.

| 125 056

M 8 120 000

5 039 8

40 55 90 45

___ b. Pasfiva. Aktienkapitalkonto ï Hypothekenkonto « Kreditoren -. . «6 Neservefonds , s

19 500

100 000

990 4 966

_——

17 28

[97504]

Die Aktionäre unserer Gejell!cha!, werden zu der am Freitag, den s. Fe- bruar 1925, Nachmittags 4 Uhr, in denGeschäftsräumen des Herrn Justizrats Dr. Schöppler in Leipzig, Klostergasse 3, stattfindenden Generalversammlung hierdurh eingeladen.

Tagesordnung : 1. Bescblußfafsung über Auflösung der Gesell1haft.

2. Verschiedenes.

Vorsdorfer Rauchwarenzurichterei und Färberei Aktiengesellschaft. Otto Mahler.

199594 |

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zur ordentlichen Generalver- sammlung auf Donnerstag, den 5. Februar 1925, Vormittags 1k Uhr, in die Ge\chäfteräume der Firma Behncke & Mewes in Hamburg, Klosterstraße. 20, eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Ge\chäfteberihts, Ge- nehmigung der Bilanz und der Ge- winn- „und Verlustrechnung für 1923/24.

« Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. ;

« Wahl zum Aufsichtsrat.

. Vorláge der Goldmarkeröffnungs- bilanz für den 1. Juli 1924 sowie des Prütungsberihts des -Vorstands

und Aufsichtérats und Beschlußfassung | N

über die Genehmigung der Goldmark- eröffnungsbilanz.

. Ermächtigung des Vorstands und Au!sichtsrats, die zur Durchführung der Umstellung erforderlichen Einzel- heiten festzuseßen. ;

. Ermächtigung des Vorstands und Aufsichtsrats, die etwa vom Register- rihter verlangten Aenderungen der Satzungen oder der Generalver|amm-

Fee soweit sie deren

Fassung betreffen vornehmen zu

dürfen.

. Verlegung des Geschäftssitzes.

- Aenderung .der Sazungen : a) § 1, Siß der Gesellschaft, b) § 3, Einteilung des Grund- kapitals, c) §7, Vergütung des Aufsichtsrats. Diejenigen Aktionäre, die an der Ver- sammlung teilnehmen wollen, haben ihre

Z | Aktien spätestens am 3. Werktage vor der

Generalversammlung bei dem Vorstande in Bronnzell, unter Angabe der Nummern und Beifügung eines« Depotscheines, anzu- melden. Zur Entgegennahme der Hinter- legung und Ausstellung von Befscheini- gungen darüber sind die Kassen einer Großbank oder ein NotarWerechtigt.

Rhönwerke, A--G.

Friedrich Volz, Vorsitzender dés Aufsichtsrats.

125 056

45

Breslau, den 4. Dezember 1924.

In. der. Generalversammlung

vom

22. Dezember 1924 ist die Herabsetzung

des Aktienkapita!s auf die Hälfte beschlossen \

worden.

97949) Vermögensaufstellung per 1. Januar

*

in Goldmark 19

Aktiva. Eigene Grundstücke Gleisanlagen .. Baracken . Streujabriken . . Nollwagen ¿ Betriebsmaterial Kraftwagenpark Maschinen obilien... Pachtgruúdstücke Warenvorräte Z assa bin Postscheck . . Debitoren .

Goldmark

45 000 6 000

1

30 000 1 1 1

10 1 5 000 21 200 1 024

4 1 a

Zwanggsanleihe

120 122

ZHISSSII T T&

Passiva. Kapital . Î

Kreditoren ne À l Steuerrückstellung 23. « , Geseßl. Reserven A

100 000|—

6 622 3 500 10 000

64

120 122

64

Bayerntorfswerke Aktiengesellschaft y f tanten \chaf

Der Vorstand. 97998] i

Kahle ©& Cles: Nchf. Aktiengesell- schaft, Berlin C. 2, Breite Str. 4. Goldmarkeröffnungsbilanz

Aktiva. Grundstück- u.Gebäudekonto Kassakonto N „SEltkaut “Ant. . Beteiligungskonto Effektenkonto .

Bankkonto Postscheckonto Debitorenkonto Warenkonto Inventarkonto u. Utensilien-

ber 1. Januar 1924.

50 000 4 991 200

' 10 000 10 702 33

298 1782 51 600

4 600

134 169

i: Passiva, Aktienkapital . Kreditorenkonto . « « Hypothekenkonto. .

Grund-

erwverbsteuer

40 000 5 216 83 250

4 000 1/703

Ycüdslellung für Umstellungsreserve . .

Der Vorftand,

134 169

Sternberg.

[99616] | Th. Flöther, Maschinenbau. Aktiengesellschaft.

. Ih der außerordentlichen Generxalver- ammlung unferer Gésellshaft vom 16. De- zember 1924 ist ‘die Umstellung unseres non. 4 60 000 000 betragenden Stamm- aktienkapitals auf Goldmark 3 600/000 in der Weise beschlossên* worden, daß jede Aktie über nom. #1000 auf je Gold- mark 60 abgestempelt wird. :

Nachdem der Umstellungsbeshluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir die Inhaber der Stammaktien hierdurh auf, ihre Aktienmäntel zwecks G Tung auf den Neichsmarknennwert bis zum 16. Februar 1925 éin- \schliesilihch M Z

bei der Commerz- und Privat-Bank

Aktiengesellschaft in Berlin. Ham- burg, Breslau, Düsseldorf, Köln,

bei der Darmstädter und Nationalbank

Kommanditgesellschaft auf Aktien in

Berlin, Breslau, Düsseldorf, Ham-

burg, Köln : : während der üblichen Geschäftsstunden mit einem doppelt ausgefertigten arithmetischen Nummernverzeichnis einzureichen

Soweit die Stücke nicht am Schalter zur Einreichung gelangen, werden die vor- erwähnten, mit der Durchführung der Ab- stempelung betrauten Stellen die übliche Provision -in Anrechnung bringen.

Wir weisen darauk. hin, daß nah den Beschlüssen des Berliner Börsenvorstandes vorauesihtlich am fünften Börsentage vor Ablauf der obigen Abstempelungstrist die Lieferbarkeit niht abgestempelter Aktien an der Verliner Börse aufgehoben wird.

Gassen, Niederlausitz, den 16. YJa- nuar 1925.

Th. Flöther, Maschinenbau. Aktiengesellschaft.

(95071) Aktiengesellschaft Hellerhof. Goldbilanz per 1. Apri1 1924.

Aktiva. : G.-M. Liegenschaften an dex Mainzer 1110 000

L)

andstraße . / Einrichtung der Geschäfts- räume Schuldner . Í 17120 Wertpapiere. « « « « l

1 127 124

84

Passiva. Aktienkavital : 900 Attien à 4 600. . 3400 Oblig. à 4 15 Gläubiger Reserve

540 000 910 000 68 601 8 923

1127 124 Aktiengesellschaft Hellerhof.

Der Vorstand. Ed. Holzmann. Dr. Rosenthal.

51 33 84

4 Gewinn- und Verlustkonto

1 [98504]

Ostelbische Brauntohzien-Attien- gesellschaft, Berlin. Goldmarkeröffnungsbilanz am 1. Januar 1924.

Aktiva. Zuzahlung der Aktionäre Wertpapiere A7 Koblenabbaugerechtsame . 4 8226

M 19 460

S

zl Laufende Nechnung 972

29 316

Passiva. Aktienkapital .. . ,., , 120000 Laufende Rechnung . « « . „[ 9316|

29 316

Berlin, im Januar 1925. Der Vorstand. Dr. Naefle r.

[97985] Reichsmarkeröffnungsbilauz anm 1. Fannar 1924

R.-M.

16 905 237 205/84 269 019/11

25 486|— 944 616/26 350 000|— 14919

T 179 144/66 ; 552/60

944 616/26

Reichenbach i, Schles., den 20. De- zember 1924.

Hilbert i n Der Vorsiaud. Hero Gib

[96948] /

Dieisch & Brückner, Aktien- gesellshaft, Weimar. Goldmarkeröffnungsbilanz am 1. Januar 1924, Genehmigt dur die Generalversammlung am 30. November 1924.

Aktiva. Maschinenkonto . nventarkonto

S 3l

E ¿:tiva.

Kaße, B 1f- u. Postscheck- guihuucn . E rE i

Warenbestände und Vorräte

Forderungen

Wertpapiere

Passiva. Grundkapital . eservefonds .„ Schulden . . .. Delkrederefonds .

E 89 498 10 440 1393 23 78!) 4 050 2 985 9172 5148 94 3 065

149 627

teinefonto . Schriftsaykonto Papierkonto | Warenkonto Debitorenkonto Kassekonto . . Post)checkonto Bankenkonto

R E RS

61 21

Passiva. Kreditorenkonto . Bankkonto

18 197/62 61

21 367

10 000

100 000

R 149 627 Weimar, den 1.-November 1924. Vorstehende Bilanz haben wir geprüft

und mit den Büch.rn der Gesellschaft

übereinstimmend gerunden. Weimar, den 15. November 1924, ___Dietsch & Brückner A.-G,. Nich. Dietsch. Paul Diets@ckch. Der Aufsichtsrat. Goldberg, 1. Vors. H. Bertoch, 2. Vors.

[96164] Bilanzkonto per 31. Dezember 1923.

P. ¿-M, 426 600

Meservekonto « « « «« KaPßitalkonto

21

s o . s o 9

Aktiva.

Schiffspark- konto . Wohnhaus i Karlsruhe . = 119 000 Kassenbestand 876 678 772 366 000 Dekkleider . 1 Debitoren . . 1104 717.207 635 563 867 Verlust 1923 2725 111228 089 218

108 318 997 636 564 687

;1/65 94 | 2

Passiva, Kreditoren

. 1108 318 997 635 564 687 Aktienlapital

1 000 000

108 318 997 636 564 687 Gewinn- und Verlustkonto

va Sou, ndlungs8- u. Betriebs- unkosten .

P.-M.

80 032 832 819 528 344

31. Dezember 1923.

80 032 832 819 528 344/1:

Haben. rachtenkonto erlust .1923

77 307 721 591 439 125 2725 111 228 089 218

80 032 832 819 528 344

Goldmarkeröffnungsbilanz per_1. Januar 1924.

Aktiva. Schiffspark Wohnhaus Karlsruhe . . . Kassenbestand E Es íúInventar und Geräte ; Dl 2 R Debit La a N

Pasfiva, Aktienkapital . o O Delkrederekonto . . «

Karlsruhe, den 8. November 1924. Karlsruher Schiffahrts-Aktien- gesellichaft.

Jaeger. Zeugner.

[95682] Goldmarkbilanz am 1, Fanuar 1924, Aktiva. M

Grundstüsfonto :

Areal, Felder u. Wiesen 61 180

Wasserkraft. . ... 95 000 Gebäude 72 700 228 880

88 980

394

12 000 22 000

Maschinenkonto . . , L L Gespannfonto . . « «. Automobilfkonto . „—. Kassakonto . .. - L 6 244 Kontokorrentkto., Debitoren 15 726! Bestände : | Mehl u. Kleie 34 612,— | Hafer und Heu 822,50 35 434 (90 Citlonto 13 000/— 422 659/17 Passiva, | Grundkapital: 375 Vorz -Akt. je 200 .4 T5 000|— 1560 Stammaft. je 200 A 312 000) | 381 O00!

34 748/35 91 0/82 422 659/17 Knautkleeberg, den 24. November 1924, Wilhelm Festner Aktien- gefellshaft.

Festner._

Kont okorrentkto., Kreditoren Neservefonds

-—_—

[95683] p

Der Auffichtsrat unserer Gesellschaft besteht nah der in der Generalversamm- lung vom 24. 11, 1924 erfolgten Neuwahl aus folgenden Herren :

Bankdirektor Heinrich Feller, Oebzsch,

Rechtsanwalt Dr. Johannes Festnex,

L -Schleußig,

Kaufmann Heinri Kellermann, Leipzig,

Bankdirektor Max Pirrmann, Leipziq,

Kautmann Friedrich Carl Starke, Leipzig, außerdem aus den- seitens der An- gestellten-“ und Arbeitershatt entiandten Herren :

Buchhalter Karl Jahn, Knautkleeberg,

Müller Kurt Pohle, Knautkleeberg. _

Knautkleeberg, den 8. Januar 1925, Wilhelm Ge, Aktiengesellschaft,

Festner.

[97983] Reichsmarkeröffnungsbilan? der

Korsettfabrik Karl Riese A.-G., Göppingen,

auf 1. Januar 1924,

Aktiva. R.-M. s

Grund und Gebäude . . 72 000/— Maschinen 3 000i— E A 2 500/— Kasse, Postseck u. Bank 4 626/06 29 318/40 113 8596/46

Forderungen

Summe der Aktiven .

Passiva. Aktienkapital . Hypotheken Schulden Rückst.. Steuern, ;

und. Löhne 3427/55

Summe der Passiven . | 143 856116 Göppingen, im Januar 192°. Der Vorstand, 1e! {O Dessauer Werke für Zuctex- und Chemische Jnduftrie Aft, Gef., Deffau. Goldmarkeröffnungsbifäan;z - am 1. Augnst 1924:

R.-M.

7 730 909135 5 220/84 135 884/30 4 337 742/12 12 209 756/61

92 00

7 508/07 : 10 920/84 Versich.

_ Aktiva. Beteiligungen und Werkt- paptîere 00 P D 0S assa Wechsel Debitoren

„1

: Passiva. Aktienkapital: N.-M.

Stammakfktien 8 000 090

Vorzugsaktien 100 000 | 8 100 006

Geseglicher Reservefonds - | 1 200 000|— 2 909 756/61

Kreditoren 12 209 756/61

Dessauer Werte

für Zucker- und. Chemische Judustrie Aktiengefellscha ft. Dr. W. Cramer.

Vorstebende Bilanz wurde in der Generalver})ammlung vom 7. Januar 1925 genehmigt. '

In der gleihen Generalveriammlung wurde beschlossen, an die Aktionäre eine Vergütung von R.-M. 2,50 tür je nom. P -M. 1000 Aktien ab 20. Ja- nuar 1925 zur Auszahlung zu bringen. Die Auszahlung erfolgt dur die Deutsche Bank, Berlin, die Anhait- Desfsauische Landesbank, Dessau, und das Bankhaus B. J. Fricdßeim & Co., Cöthen. ,

In den Aufsichtêrat wurden die Herren Justizrat Dr. Schult, Magdeburg, und Geh. Kommerzienrat Dr. - Ing. e. b. Talbot, Aachen, die sazung8gemäß dur das Los avegeshieden waren, wieder- ewählt A1s Ersatz für den verstorbenen Herrn Bankdirektor Paulk DOIEA wurde Herr Kommerzienrat Dr. Pau Millington-Herrmann, Direktor der Deuttchen Bank, Berlin, und außerdem Herr Direktor Jojef Lux von der Anhalt- Dessauischen Landesbank in den Aufsichts rat gewäblt.

Wegen Umstempyelung der Aktien erfolat noch Bekanntmachung.