1925 / 16 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[99480] i Die Aktionäre werden zu der au 6. 2, 1925, Nachm. 4 Uhr, im Vifktoria- Hotel in Zürich stattfindenden Vor- versammlung eingeladen. Tages»Lordnung : Vorprüfung des Bilanzentwurfs. Aufstellung der Tagesordnung für die Generalver})ammlung. Leipzig, Nikolaistraße 10, den 12. Ja- nuar 1925. Schweizer Haus Aktiengesellschaft. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats:

[100366]

für Metallbearbeitung (Cenag)

hiermit zu der am Vormittags 10 Uhr, im Sigzungssaal des Notariats ILT in Straße 6/11, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

C. Neubauer Aktiengesellschaft

in München. Die Aktionäre der Gesellsaft werden 12. Februar d. F.,

üuchen, Neubauer

TagesLordnung : 1. Vorlage des Geschäftsberichts, der

onsul Hirzel.

[100408]

UAktiengefellschaft Paulanerbräu Halvatorbrauerei, München.

das Stammaktienkapital von

enuwert einer Aktie über P.-M. 1000 nunmehr R -M. 250 beträgt. Nachdem die Umstellung in das Handels- register eingetragen ist, fordern wir unsere Stammaktionäre aut, die Mäntel der

Stammaktien bis zum 20. Februar

1925 zwecks Abstempelung auf den neuen Goldmarkuennwert bei den nachstehend genannten Stellen einzureichen :

in München: -

bei der Deutscken Bank Filiale München,

bei der Bayerischen Vereinébank,

bei der Bayerischen Hypotheken- und

Wechsel-Bank, bei der Dreédner Bank Filiale München, bei der Commerz- und Privat-Bank Filiale München, à in Coburg: bei der Coburg-Gothaijchen Bank, bei der Commerz- und Privat-Bank Filiale Coburg.

Die Stammaktien sind ohne Gewinn- anteiischeinbogen mit einem arithmetisch geordneten Nummernverzeichnis bei diefen Stellen einzureichen. Die Abstempelung ist provisionsfrei, sofern sie am Schalter erfolgt; falls sie im Wege des Brief- wehtels stattfindet, wird die übliche Pro- vision in Anrechnung- gebracht.

Gegen Nückgabe der von den vorge- nanuten Stellen ausgestellten Kassen- quittungen über die eingereihten Aktien- mäntel erfolgt deren Aushändigung alsbald nah Abstempelung. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers ist die Ein- reichungsstelle berechtigt, aber nit ver- pflichtet.

Wir weisen darauf bin, daß nach den Beichlüssen des Münchener Börsen- borstands voraussihtlih am füntten Börsentage vor Ablauf der“ umstehenden Abstempelungsfriit die Lieferbarkeit nicht- abgeitempelter Aktien an der Münchener Vör!e au?gehoben werden wird.

München, im Januar 1925.

Aktiengesellschaft Paulanerbräu

Satvatorbrauerei, München. _ Der Vorstand. Dr v. Hößle. K. Haggenmiller.

[100365 Poa Plantagen Aktiengesellschaft.

In der Generalversammlung vom 1. No- vember 1924 wurde das 500 Millionen Papiermark betragende Grundkapital auf 29000 Meich8ma1f umgestellt, eingeteilt in N -M 20 Aktien, und auf bis Reichs- mark 200 000 erböbt, eingeteilt in N -M. 100 Aktien. Diese Beschlüsse sind handels- gerihtlih eingetragen.

, Wir fordern nunmehr unsece Aktionäre hiermit auf, ibre Aktien nebst Zins|chein- bogen bis pätestens 3. April d. J. bei uns etnzureihen und verweisen aut § 17 der 2 Durchtührungéverordnung zur G B.V.

n Ausführung des Generalversamm- Iungébeslusses:

1. wird gegen Einlieferung von zu- ljammen je .4 400 000 Papiermarfk- aftien je eine RNeichsmarkattie über R.-M. 20 gewährt, wobei Anträge aur Auéstellung eines Anteil1cheins (S 17 Abs. 2) und auf Aushändi- gung eines Genußscheins 12 der G. B. V) bis zum 3. April 1925 bei uns zu stellen sind.

. kann jeder, der zusammen weniger als 4 400 000 Papiermarfkaktien be- fiyt, bis zum 15 Februar 1925 gegen YHückgabe diejer Aktien und Zahlung von je 50 S jür je „4 10000 Papier- markafktien, die ihm an 4 400000 Papierma: kafktien teblen, eine Aktie über N -M. 20 erwerben.

- darf jeder auf dann besißzende je N -M. 20 Aktie bis zum 3. April 1929 je R.-M. 100 Aktie zu 110 9% zuzügl. 1,2 9% Schlußscheinstempel be- z1eYen.

Reichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Ja- nuar 1929. Aktiva. Kassakonto Mark 24,32, Kontokorrentkonto M 1932,04, Plantagenkonto 4 8348,17, Abrechnungs- konto Woycieszyk Æ 3199,36, Effekten und Devijenkonto 4 6495,11, Vorrats- aktien ÆÁ 5000. Passiva. Grundkapital M. M. 25 000. Der neue Aufsichtsrat besteht aus den Herren: Oberstleutnant a. D. Nittergutsbesiger von Vet sen- Schloß Crampe, Kreis Köslin, Vorsißender, Kau'mann Moritz Pregsch-Altruppin, stell- vertr. Vorsißender, Rechtsanwalt beim Kammergericht Dr. Paul Haenisch- Berlin W. 62, Kleiststraße 3, Gutsbesißer und früherer Plantagenbesiger in Ostafrika Mobert Schaefer-Lebus b. Frankfurt a.

der.

Berlin N. 24, Oranienburger Straße Nr 48/49, den 3. Januar 19%.

Poa Plantagen Aktiengesellschaft,

ordentlihe Generalver)ammlung vom 20. Dezember 1924 bes{loß ge e 93 500 000 auf R.-M. 5 875 000 um- ustellen, und zwar in der Weise, daf der

isher

Bilanz und der Gewinn- und Ver- [lustre{nung ije tür das Geschäftsjahr 1923 und 1924.

2. Genehmigung dieser Bilanz

Gewinn- und Verlustrechnung.

3, Entlastung des Vorstands und Auf-

fichtärats.

4. Auflösung der Gesellschaft.

5. Bestellung eines- Liquidators.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die spätestens am dritten Werktag vor der Generalversammlung ihren Aktien- s dem Vorstand glaubhaft nachgewiesen

aben. München, Franz-Joseph-Str. 18, den 17. Januar 1925. C. Neubauer Akt.-Ges. für Metallbearbeitung (Cenag). Der Vorftand.

und

[100412]

Aktien-Gesellschaft Porzellan- fabrik Weiden Gebrüder

Bayscher, Weiden i. Oberpfalz.

Dië außerordentlihe Generalveriamm- lung vom 29. November 1924 hat die Umitellung des Grundkapitals von Papier- mark 20000000 auf Reichsmark 4000000 beschlossen. Nachdem nunmehr der Umstellungs- beschluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir die Aktionäre unserer Gesellshaft hiermit auf, die Mäntel ihrer Aftien ohne Dividenden- bogen zwecks Umstempelung des Nenn- werts jeder Stammaktie über P.-M. 1000 auf R.-M. 200 bei den unten aufgeführten Stellen mit einem nah der Zahlenfolge geordneten - Nummernverzeichnis während der üblichen Geschäftéstunden einzureichen. Die Einreichung ‘hat bis zum 28. Fe- bruar 1925 einschließlich in Meiningen bei ‘der Bank für Thü- ringen vormals B. M. Strupp Aktien- gesellschaft und deren Filialen zu geschehen. Die Umstempelung der Aktien auf Reichsmark ist, fofern die Einreichung der Mäntel am Schalter erfolgt, provisions- frei. Wird die Umstempelung im Wege der Korreipondenz veranlaßt, fo wird die übliche Provision in Aurehnung gebracht. Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Nückgabe der von den Abstempelungsstellen ausgestellten orvsangêhes(einigungen sobald als mög- i

ur Prüfung der Legitimation des Vor-

zeigers der Empfangsbescheinigung sind die Abstempelungsstellen berechtigt, aber nicht verpflichtet. Een i. Oberpfalz, den 17, Januar 20. Aktiengesellschaft Porzellanfabrik Weiden Gebrüder Bauscher. Fuldner.

[100350] Carolus-Magunus

Tabak- uud Pfeifen-Manufaktur Aktiengesellschaft, Aachen. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdurch zu der am Samstag, den 14. Febr. 1925, Nachmittags 3 Uhr, in unjerem Geschäftsgebäude Aachen, Monheiméallee 42/44, stattfindenden Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung: 1, Vorlage der Bilanz nebst Ge- winn- und Verlustrehuung sowie des Geschäftsberihts für das erste

Geschäftsjahr 1923.

. Genehmigung der Jahresbilanz.

. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

, Beschlußfaffung in Gemäßheit des S 245 Abtayz 3 des Handelsgesetzbuchs über die Vergütung an den ersten Aufsichtsrat. ;

. Neuwahl des Aufsichtêrats.

. Vorlage der Reichsmarkeröffnungë- bilanz per 1. Januar 1924 nebst dem Bericht des Vorstands und Aufsichts- rats, Genehmigung derselben.

. Beschlußfassung über die Umstellung des Aktienkavitals auf 150 000 Reichs: mark, Herabsezung des Nennwerts der auf 100 000 000 #4 lautenden Aktien auf 150 Neichsmark.

. Beschlußfassung über die dur die Umstellung erforderlich werdende Aenderung der Satzung, insbesondere Aenderung der Nr. 4 der Sazzunß, das Grundkapital betreffend.

. Aenderung der Nr. 5 der Sagzung, die Bekanntmachungen der Gesellschaft betreffend.

. Aenderung des Absatzes 3 der Nr. 13 der Sagung, die Vergütung an die Mitglieder des Aufsichtsrats betreffend.

. Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Vo1nahme von Aenderungen, die die Fassung der Satzung betreffen 274 Handelsgeseßbuchs).

n der Generalyersammluug* sind die- jenigen Aktionäre slimmberehtigt, welche ihre Aktien bei dem A. Schaaffhaufen'ichen Bankverein, Filiale Aachen, oder bei einem Notar spätestens 2 Tage vor der General- versammlung hinterlegt haben.

Aachen, den 15. Januar 1925.

[7100431] : Lederfabrik vorm. H. Deninger

_& Co. A. G., Lorsbach i. T.

Die Generalversammlung unterer Ge- sellschaft vom 25 November 1924 hat u a. beichiossen, das Aktienkapital von nom. # 16000000 auf Reichsmark 320 000 umzustellen. Nachdem die erfolgte Um- stellung in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir hiermit unsere Aktionäre auf, die Mäntel ibrer Aktien über je ÆÁ 1000 zwecks Abstempelung auf den Nennbetrag von Reichsmark 20 und die Mäntel ibrer Aktien über je A 2500 ¿woecks Abstempelung auf den Nennwert von Reichsmark 50 in der Zeit bis 31. März 1925 einschließlich

bei der Deutschen Bank, Filtale Frank-

furt, in Frankfurt a. M, bei dem Barmer Bank-Verein Hins- bera, Fischer & Comv., Frankfurt, während der üblichen Geschäftästunden mit einem doppelt ausgefertigten arithimetischen Nummernverzeichnis einzureichen. :

Die Aushändigung der e: Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der von den Einreichungéstellen ausgestellten Empfangsbescheinigungen sobald als mög- lih, und zwar provisionsfrei, soweit die Einreichung an den Schaltern der Ein- reihungéstellen geschieht. Erfolgt die Einreichung im Wege der Korrespondenz, so wird die üblihe Provision in An- rechnung gebracht. e

Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Empfangsbe\cheinigung sind die Einreichungsstellen berechtigt, aber nicht verpflichtet. Wir weisen darauf hin, daß nah den Beschlüssen des Frankfurter Börsen- vorstands vorauésihtlich am 9. Börsentage vor Ablauf der obengenannten Abstempe- lungsfrist die Lieferbarkeit nicht abge- stempelter Aktien an der Frankturter Börse aufgehoben werden wird. Nah Ablauf der Abstempelungsfrist eingereiä;te Mäntel werden nur noch bei der Deutscden Bank Filiale Franffurt abgestempelt.

Lorsbach i. T., im Januar 1925. Lederfabrik vorm. H. Deninger & Co. A. G.

[100415] Bekanntmachung.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden biermit zu der am Dienstag, 10. Fe- bruar 1925, Nachmittags 4 Uhr, im Sigtungesaal des Hotels „Bayerischer Hof“, München, Promenadeplay 19, stattfindenden ordentlichen General- versammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1.- Feststellung der Bilanzen vom 31. De- zember 1923 und 31. Dezember 1924; Beschlußfassung über Verwendung des reneri|chen Ueberschusses.

„Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. j

. Vorlage der Goldmarkeröffnuugsbilanz per 1. Januar 1924; ZeicGup lastung über deren Genehmigung; Vorlage des Prüfungsberihts des Vorstands und des Auf!sichtsrats.

. Beschlußtassung über die Umstellung des Papiermarkgrundkapitals der Gesellschaft auf 50000 Neichsmark und fofortige Erhöhung des Kapitals um 25 000 Reichsmark auf 75 000 Neichêmark durch Ausgabe neuer Aktien, unter Ausschluß des gesetz- lichen Bezugsrechts der Aktionäre. Der Aufsichtsrat wikd mit der Fest- seßung sämtlicher Modalitäten betraut.

. Umwandlung der Vorzugsaktien în Stammaktien.

Beschlußfassung über Satzungsände- rungen, inébejondere :

a) § 1 (Verlegung des Sitzes nah München),

b) § 2 (Aenderung des Gegen- stands des Unternehmens),

c) § 4 (Grundkapital und Aktien- stückelung), ;

d) § 12 (Mindestzahl der Auf- sihtsratsmitglieder),

e) § 13 (Wegfall des leßten Ab- satzes), E

f) 8 15 (Aufsichtsratsvergütung),

g) § 15a (Syndikus),

h) § 18 (Stimmrecht),

i) § 19 (Dreiviertelmajorität ist nur in den geseßzlichß vorgeschriebenen ¿âllen erforderli),

k) § 22 (vorleßter Absay erhält den Zusaz: „Vorbehaltlich der Be- stimmung der Generalversammlung“).

7. Ermächtigung des Vorstands zur Fest- seßung der Einzelheiten zur Durch- führung der Unstellung; terner Er- mächtigung des Aufsichtsrats, allen- falls vom Registergericht, der Börsen- zulassungsstelle oder einer sonstigen Behörde verlangte Aenderung der Satzung vorzunehmen.

8. Amtsniederlegung des gesamten Auf- sihtérats und Neuwahl desselben. Außer der gemeinsamen Abstimmung, soweit geseßlich vorgeschrieben, findet neben den Beschlüssen der Generalverjammlung als folher noch eine gesonderte Abstim- mung der Vorzugéaktionäre und der

Stammaktionäre statt.

Zur Teilnahme an der Generalver-

sammlung sind diejenigen Aktionäre be-

rechtigt, die spätestens am dritten Werk- tage vor der Generalversammlung beim

Vorstand der Gesellschaît, München,

Schillerstraße 22/0, ihre Aktien vorzeigen

oder bis dahin eine ausreichende. die

Nummern der Aktien enthaltende Besitz-

bestätigung in Vorlage brinzen, aus der

hervorgeht, daß die Aktien während der

(eneralversammlung ge)perrt sind.

München, den 15. Januar 1925,

Vayerishe Auto -Garagen Aktiengesellschaft.

Der Aufsichtsrat.

Mar Wegner.

Der Vorstand. Joseph Neis.

Dr. Oberländer.

[100394]

Welthandel Aktiengesellschaft in Ohligs mit Zweigniederlassung in Köln

Wir laden unsere Aftionäe saßzungs- gemäß ein zu der am 1D. Februar 1925 in der Amtsstube des Notars Justizrat Vleugels in Köln, St. Apern- straße 17, Vormittags 109 Uhr, statt- findenden ordentlihen Generalver- fammlung mit der Tagesordnung:

1. Berichterstattung des Vorstands über den Vermögensstand und die -ver- hältnisse der Gesellshaft sowie über die Ergebnisse des verflossenen Ge- \chäftsjahrs nebst dem Bericht des Autsichsrats über die Prüfung des Geschäftsberibts und des Jahresab- ‘\{chlusses; Vorlage der Berichte, des Jahresabschlusses und der Gewinn- und“ Verlustrechnung, 2. Beschluß- fassung über die Genehmigung des Jahresabschlusses und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Geschäfts. jahr 1924. 3. Beschlußfassung über ie Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats, 4. Beschlußfassung über die Ver- wendung des Reingewinns durch Vor- trag auï neue Nechnung, 5. Wabl des neuen Aufsichtsrats, 6. Sagtungs- änderungen der §S 1 und 8, betreffend Siß der Gesellschaft, sowie Bestellung und Widerruf der Bestellung der Mitglieder des Vorstands.

Ohligs/Köin, den 18. Januar 1925, eithandel Aktiengesellschaft. Franz Shmiß Alfred Niemann.

[100427]

Dresdner Bank.

Die außerordentlichße Generalversamm- fung vom 12. Dezember 1924 hat be- {lossen, das Grundkapital durch Ein- ziehung von 125 Millionen Mark Schutz- aktien und Herabseßung des Nennwerts der verbleibenden Aktien im Verhältnis 124: 1 auf 78 Millionen Goldmark zu ermäßigen.

Nachdem der Umstellungsbes{luß in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir unsere Akiionâre auf, die Mäntel ihrer Aftien mit einem Nummernverzeichnis. auf dem die Stücke der verschiedenen Nominalwerte (600, 1000, 1200 und 3000) getrenut autzuführen sind, bis spätestens zum 18. Februar 1925 einschließlich vei folgenden Stellen einzureichen:

in Berlin: bei der Dresdner Bank,

bei dem Bankhause Hardy & Co. G. m. b. H, in Dresden : bei der Dreêédner Bank, in Frankfurt a. M.: bei der Dresdner Bank in Frankfurt a. M, bei dem Bankhause L. & E. ' Wert- heimber,

in Hamburg: bei der Dresdner Bank

in Hamburg,

in Aachen :- bei der Dresdner Bank in

achen, in A bei der Dresdner Bank ín öln, bei dem Bankhause Deichmann & Co., bei dem Bankhause A. Levy, __ bei dem Bankhause Siegfried Simon, in Essen, Nuhr: bei der Dresdner Bank _in Essen, , bei dem Bankhaufe Simon Hirschland, in Düren: bei der Dürener Bank. in Eschweiler: bei der Eschweiler Bank, in Karlsruhe: bei dem Bankhause Veit L, Homburger, in Maadeburg: bei F. A. Neubauer, : in Oldenburg: bei der Oldenburgischen Landesbank, in Schwerin : bei der Mecklenburgischen

ant sowie bei den sämtlichen übrigen Nieder-- lassungen der Dreédner Bank,

Die Aktien über 4 1000 werden ab- gestempelt auf 80 Neichsmark, die Aktien über „Æ# 3000 auf 240 Reichsmark, während die Aktien über 4 600 auf 40 Neichs- mark unter Aushändigung eines Anteil- scheins über 8 Reichsmark und die Aktien über „S 1200 auf 80 MNeichsmark unter Aushändigung eines Anteil\heins über 16 Reichsmark abgestempelt werden.

Gegen Anteilscheine im Betrage von inógesamt 40 Reichsmark und dem Viel- fachen hiervon werden auf Antrag Aktien i timceenden Nennbeträgen ausge- ändigt.

Die Nückgabe der abgestempelten Aktien und die Ausreichung der Anteilscheine bzw. der dagegen eingetauschten Aktien erfolgt gegen Rückgabe der von den Einreichungs- stellen ausgestellten Quittungen. Die Stellen find berechtigt, aber nicht. ver- pflichtet, die Legitimation des Vorzeigers dieser Quittungen zu prüfen.

Die Einreichungsstellen sind auf Wunsch gern bereit, Aftien über 4 600 und 1200 in Aktien über 4 1000 oder „4 3000 umzutauschen und alsdann die Umstellung in der Weise vorzunehmen, daß die Ausgabe von Anteil!cheinen unter- bleibt. Den bei dem Umtausch etwa erforderlihen Spigzenansgleih werden die Einreichungsstellen zu fulanten Bedingungen

bewirken.

Die Abstempelung sowie die Aus- händigung von Aktien und Anteilscheinen erfolgt bei der Dresdner Bank und ihren Niederlassungen und an den Schaltern der sonstigen Einreichungsstellen provisions- frei. Letztere berechnen die üblichen Ge- bühren, falls die Umstelung im Wege der Kortespondenz vorgenommen wird.

Wir machen darauf aufmerksam, daß vorauésichtlich vom fünften Börsentage vor Ablauf der oben genanyten Frist ab nur noch die auf Neichémark umgestellten Aktien und die im Tausch gegen Anteile scheine ausgegebenen WMeichsmarkaktien lieferbar sein werden. ¡A ;

Berlin, den 16. Januar 1925.

dem Bavfkhause

Dresdner Bank.

[100422] :

Untere Herren Aktionäre laden wir bhierdurch zu einer am 12, Februar 1925, 10 Uhr Vormittags, in Quedlinburg, Nattékeller, statifindenden aufterordentlichen Generatversamm. lung ein.

Tagesorbvuung :

1. Genehmigung der Reichsmarkeröff- nungsbilanz und der Umsiellung deg Aktienkapitals auf Reichsmark Ent« segennabme der Prütungsberichte des

orstands und des Aufsichtörats.

. Beschlußfassung über die durch die Belchlüsse zu 1 erforderlichen Statutens änderungen und Ermächtigung des Aufsichtsrats zu deren Durchführung.

. Aenderung der Ziffer 5 Abs. 1 § 10 des Statuts in folgendem Wortlaut: „Als Entgelt für dieses Einbiingen begibt die Gesellschaft 4 1500 Vor- zugsaktien derart daß auf je Æ 20 Vorzugsaktien eine jährliche Gratis- lieferung von 435 Steinen (Ziffer 1) oder einè einmalige Lieferung von 4350 Steinen (Ziffer 2) entfälit

4. Verschiedenes. :

Die Interimsscheine auf uniere Aktien

sind gemäß § 5 Abs. 3 des Statuts bis spätestens Montag, den 9 Februar, bei unserer Geschäftsstelle Quedlinburg, Schügtenstr. 11, oder bei der Banf! Dippe: Besteÿhorn, v. Moller & Co., Quedlinburg, Neuer Weg 28, zu hinterlegen

Quedlinburg, den 20. Januar 1925, Deutsche Ziegeleien, Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Sander. Thiem

[100406]

Aktienbrauerei Kaufbeuren

in Kaufbeuren.

Die Herren Aktionäre werden biermit zur 39, ordentlichen Generalver- sammlung, welche am Mittwoch, den 11. Februar 1925, Vormittags 11 Uhr, im Hotel zum „Dirsch“" dahier stattfindet, hö!lich\st eingeladen.

Tagesordnung ;

1. Geschäftsbericht undRechnungsabs{luß über das am 30. September 1924 ab- gelavtfene Betriebsjahr 1924 (1. 1, bis 30. 11. 24).

2. Be\hlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

3. Entlastung der Verwaltungsorgane.

4. Sagungsänderung 21, Tantiemen- berechnung). / E

Zur Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung sind diejenigen Aktio näre berechtigt, die spätestens -am Mon- tag, den 9. Februar, ihre Aktien bei der Gesellschaft, bei einem Notar, ferner in Kautbeuren bei der Bayeriichen Vereins- bank Filiale Kaufbeuren, in München bei der Bayerischen Vereinébank und Bayetis hen Hypotheken- & Wechselbank. in Kempten bei der Bayerischeu Hypothefken- & Wechselbank Filiale Kempten und .in Berlin bei dem Bankhaus S- Schoen- berger & Co. hinterlegen und ein Nummerns verzeichnis der zur Teilnahme bestimmten Aktien der Gefellschaft in Vorlage bringen,

Kaufbeuren, den 17. Januar 1925.

Der Aufsichisrat. Otto Müller. Der Vorstand.

Paul Bausenwein.

{100407] i; Aktienbrauerei

Kaufbeuren. Zufolge Beschlusses der außero1dentlichen Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 25. November 1924 ist u. a. das Stammfapital von 20 000 000 Pavier- mark auf 1 680 000. Reichsmark, eingeteilt in 600 Stammaktien über je 150 Reichs-

mark und 15 900 Stammaktien über je

100 Reichsmark, umgestellt worden.

Nachdem die Kapitalumstellung in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Stammaktionäre hier- durch auf, die Mäntel ihrer Stammaktien zwecks Abstempelung auf den Nennwert von N.-M 150 bezw R.-M. 100 bis zum 24. Februar 1925 einschließlich

in Kaufbeuren: bei dêc Bayerischen

Vereinsbank, Filiale Kaufbeuren, ín Kempten i. A.: bei der Bayerischen Vereinsbank, Filiale Kempten, in München: bei der Bayerischen Ver- einsbank, der Bayerischen Hypothbeken- & Wechselbank, in Berlin: bei dem Bankhause S. Schoenberger & Co., Unter den Linden 17/18. während der üblichen Geschäftsstunden mit einem doppelt Es Nummern- verzeichnis einzureichen.

Die Aushändigung der abgestempelten Aktienmäntel erfolgt gegen Rückgabe der von den Einreichungsstellen ausgestellten Emptangsbescheinigungen sobald als mög- lich, und zwar provisionsfrei, soweit die Einreichung an den Schaltern der Eins reichungéóstellen geshieht. Erfolgt die Ein- reihung im Wege der Korte|\poudenz. #0 wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht. zes

Zur Prüfung der Legitimation des Vor- zeigers der Empfangsbescheinigung sind die

Einreichungsstellen berechtigt, aber nit ;

verpflichtet. : : Nach Ablauf der Abstempelungöfrist werden die Mäntel zur Abstempelung nur noch bei dèr Bayeri|chen Vereinsbank in München entgegengenommen. Kaufbeuren i. B.,den 17 Januar 1929. Aktienbrauerei Kaufbeuren. Der Vorstand, Paul Bausenwein.

E _ GHweite Beilage zum Deutschen Reich8anzeiger und Preußi O _____ Derlín, Dienstag, den 20. Fanuar

Öffentlicher Anzeiger.

den Naum einer 5 géspaltenen Einheitszeile

Nr. 16.

1. Unterfuchungsjachen. A

92, Aufgebote, Verlujt- ü. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Herpachtungen, Verdingungen 2c.

4, Verlofung 2c. pon Wertpapieren.

‘b, Komnianditgesellschaiten auf Attien, Aktiengesellschaften

WAttienmäntel. extolgt- Wyon den Abstempelungs|{t

__ und Deuts{e Kolonialgesellichaften.

Anzeigenpreis für

1,— Neichsmark freibleibend.

schen Staatsanzeiger

6 Erwerbé- und Wirtschaftsgenossen!chakten. 7. Niederlassung x. vôn Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Banfauérwoeise. i

10. Verichiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen. ;

stelle eingegangen sein. “F

5. Kommanditgesell»

shaften auf Aktien, Aktien»

gesellschaften und Deutsche - Kolonialgesellshasten.

100423] Guntpapierfabrik

Fattiengeselishaft, Aschaffenburg.

Die außerordentliche Generälversamm- lung ‘vom. 28. Nov. 1924 hat die Um- stellung des Grundkapitals im Verhältnis 0:4 von M 7000000 auf R.-M. 9800 000 be\chlossen. ;

Nachdem - inzwishen der Umstellungs- beschluß in das Hantelsregister eingetragen wurde, fordern wir. die Aktionäre hierdurch aut, ihre Aktien ohne Gewinnanteil- O = zwecks Anbringung eines ermerfs über Umstellung des Aftiennent- wertes bei den. unten angeführten Stellen mit einem der Nuwminerntolge nah ge- ordneten Verzeichnis während der. üblichen Geichäfts\stunden einzureichen. ‘Die Einreichung hat bis zum 28, Fe-

hruar 1925 zu erfolgen, und zwar

{n-Frankturt a. M:: i bei dem Bankhause Gebrüder Bethmann,

: in Aschaffenburg : : bei der Kasse der Gesellichaft,

bei der Bayerischen Staatsbank,

. bei der Bayerischen: Vereinsbank Filiale

Ajchaffenburg, in München : S

bei der Bayeriscken Staatsbank,

bei der Bayerischen Vereinébank.

Die. ‘über 4 1000 lautenden : Aktien werden îim Nennwert auf N.-M. 400, die über M 1500 lautenden Aktien werden im Nennwert auf R.-M. 600, die über Á 300 lautenden Aktien werden îm Nenn- wert auf R:+M. 120 herabgeseßt. E

Die Abstempelung . ist. provisionsfrei,

Wsofern sie am Schalter erfolgt. Falls sie

im Wege. des Briefwechsels . stattfindet, wird: von den Banken die üblihe Pro- bision- in Anrechnung gebracht. D

Die Aushändigung der abgestempelten egen ¿Rückgabe der ellen guégefertigten Enwptangsbescheinigüngen sobald.:als mög- lich. Zur: Prüfung der Legitimation des Vorzeigers der Empfängsbescheinigung sind die Abstempélungsstellen berechtigt, aber nit verpflichtet.

Die Umstellung der Aktien kann nah dem 28. Februar 1925 nur noch bei dem Bankhause Gebrüder Bethmann, Frank- furt. M., : vorgenommen werden. Vor- auésihtlih: fünf: - Börsentage vor. dem

W268 Februar 1925 wird “die Notierung

der Aktien - in : Goldprozenten erfolgen, so daß nach diesem Zeitpunkt nur noch die auf Goldmark ümgestellten -Attien an der fintharon und Münchener Börfe lieferbar E s

in werden. y

Aschaffenburg, den 17 Januar 1925.

Buntpapierfabrik Meta

Schmitt- Prym. Dr. Dessauer. A. Herlein.

(912° H

Reichsmarkeröffnungsbilanz _ für. den 1. Januar 1924,

Aktiva. M Grundstüde. -..... 4 185720 ebäude und Wasserbauten | 863 910 inrihtungen der, Verwal- f

tungen u. der Werke . . | 2063 235|— Krattübertragung8saniagen |, 1 726 470|— Straßenbeleuchtungsanlagen| 71 225|— ( 1 4910 620|—

_25 000

Pekeiligungen

papiere . . » i ee 5 2 762/82 Ethuldnet . « « .} 365 470/76 Lagervorräte . . é 28 600|—

5 332-453!

und Wert-

Pasfiva. Aftienkapital . s ruetons S E meiben 7 v o Darlehen. . Cineuerungsfonds ohlfahrtsfonds . Ï läubiger... ,, S Nod nit eingelöste Zins- e e T lebergangsposten ' CLE A

t 000 000 100 000 1 200 000 315 000 2 001 801

50 000 315 236

1481 348 933/70

5 332 453/98 Die außerordentlihe Generälversamm- ling vom 28 November 1924 hat be- blossen, das bisherige Aktienkapital von 10 000 000 Æ aur 1000000 Reihs-

fark, eingéteilt-in 1000 auf den Inhaber utende Aktien, zu ermäßigen.

Kraftwetke Freital Aktien- Lelellshaft.

er Vorstand. Friedri ch. Völkel,

91 97

(2 Polt

[100362] N Die Generalversammlung ünserer Ge- sellichait vom. 26 September 1924 hat beschlossen, das Stäammfkapital von nom. #4 60 000 000 im Verhältnis von 50 : L auf „é 1 200 000 umzustellen. / Nachdem die erfolgte Umstellung auf Goldmark in das Handeléregister einge- tragen ist, fordern wir die Aktionäre aut, ihre Aktien zum Zwecke der Abstempelung auf Goldmark bis zum 28. Februar 1925 entweder S Staatsbank zu

bei der Sächsischen Dresden, i : bei ‘der Städte- & Staatsbank der Oberl, K. Ges. a. A., Filiaie Löbau, bei der Commerz- & Privat - Bank A.-G. Filiale Löbau oder bei der Gesellschajtsfasse in Löbau i. Sa. einzureichen. i Zwecks Abstempelung sind die Stamm-

aktien, nah der Nummernfolge ‘geordnet |

ohne Gewinnanteilsheinbogen —, bei einer der vorgenannten Stellen vorzulegen.

Auf den eingereihten Aftien wird durch einen entspredenden Stempelüberdruck der neue Goldma1fnennwert von # 20 auf gedruckt. Die Abslempelung ist pro- visionsfrei.

Löbau i. Sa., den 18. Januar 1925.

Lberlausizer Zucerfabrik Aktiengesellschaft. Ad. Nichter. Wiesenthal. Auerbach.

[99674] s N Goldmarfkeröffnungsbilanz ber l. Januar 1924.

i Aktiva. M Bankguthaben . « « 509/85 Beteiligung . « « « - 1275|! Debitoren 31 741 Grundstücke und Gebäude . 7 960 Maschinen . «« « 15187 Mobilien C E E D n E E) N 550

57 623

Passiva, Aktienkapital . . Reseryefonds 5 Kreditoren . »

49 500|- ‘7389194 733/37

f 5762831 hönix“’ Chemische Fabrik A. G, A ta erinn, Kreis Teltow. Johannes Liesegang. Scherer. „Phönix“ Chemische Fabrik A. G. Mogzenmühle, Kreis Teltow. Der Aut!sichtsrat besteht gegenwärtig aus: 1. es -Nat Dr. Kerkhof Charlottèn- urg, 2, Wilbelm Liesegang, Berlin, Heiden- teldstraße 6, i _3, Direktor Hans Shmuckler, Berlin- Frohnau. ? Mobtenmühle, den-23. Dezember 1924. eePhönix““ Chemische Fabrik A. G. [97901} Preußische Fudustrie- und Handels-Aktien-Gesellschaft, a) Goldmarkferöffnungsbilanz. ___ Aktiva, 0 Poi : “fe / e 33 o e e. . s Girokasse . . ‘3190 Debitoren . . 36 253/38 Wertpapiere 29 006/05 íInventar . « 500 Automobil i 1 750 67 624

Passiva, Bankichuld . Kreditoren . Bilanisaldo:

Aktienkapital .. Neservefonds . '. « «

, 1 509 Ee 52 864

13 240}

10 ; 67 624/66 b) Das Grundkapital beträgt 13 240 Goldmark, eingeteilt in 625 Stammaktien über je 20 Goldmark und 37 Vorzugs- aftien über je 20 Göldmarf, die je 15 Stimmen gewähren. Die Aktien lauten auf den Inhaber.

c) Wir fordern die Aktionäre auf, ihre Aktien mit Nummernverzeichnis bis zum 30. April 1925 bei der Kasse der Gefell- scha}t, Berlin W. 50, Achenbachstraße 3, zwecks Umtaushs gegen neue Aftien auf Grund der Zusammenlegung lt. General- ver)ammlungsbeschluß vom 5. November 1924 einzureichen. Aktien, die nicht recht- zeitig eingereiht sind, werden gemäß § 290 H-G -B. für kraftlos ‘erklärt.

4) Den Aufsichtsrat bilden jeßt: Herr Generalfonful Jean George, Vo1sißender, Herr Generaldirektor Siegfried S teigel- fest, Herr Generalleutnant a. D. von Napypoloki, Exzellenz, Herr Direktor Viktor- Benno von Klahr.

Berlin, den 12. Januar 1925.

66|

F Befristete Anzeigen müssen dr ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäfts

Vadag Buch- und Akzidenz- druderei A. G. in Frankfurt a. M.

Einlaèung zu der am 6. Februar 1925, Nachmittags 3 Uhr, tin den Räumen der Süddeut1chen Industrie: und Handelsbank A. G. ‘in Frankfurt a. M.,

Kaiserstraße 55, stattfindenden außer-

ordentlichen Generalversammlung.

: _ Tagesordnung:

1. Vorlegung der Reichêmarkeröffnungs- bilanz für den 1. Januar 1924 und des Prüfungsberichts des - Vorstands und des Aufsichtsrats. 2

. Beschlußtassuna über die Genehmi- ‘gung der Reichsmarkeröffnungsbilanz und über- die Umstellung. des Grund- kapitals auf Reichsmark.

. Aenderungen" des Gesellschaftsvertrags gemäß den Beschlüssen zu: Punft 2 der Tagesordnung.

. Erteilung der Ermächtigung an den Vorstand zur Ausführung des Um- \stellungsbeschlusses unter Berücksichti- gung ev behördl. Anordnungen und Erteilung der Ermächtigung an den

Auffichtèrat zu Vornahmen olcher Saßztzungéänderungen, welche ledigli deren Fassung betreffen oder etwa vom Negisterrichter oder von anderen Behörden gefordert werden sollten.

5. Weitere Statutenänderungen :

S 17, Vergütung des. Aufsichtsrats. : & 20, Stimmrecht: Stimmberechtigt \ind diejenigen Aktio- näre, die bis spätestens Dienstag, den 3. Februar, 6 Uhr Nachm, ihre Aktien- mäntel’ oder die darüber lautenden Hinter- legungs|heine ‘der Reichsbank oder der Süddeutschen Industrie- und Handelsbank .- G., Frankfurt a. M. und deren Filiale Stuttgart, nebst einem Stimmenverzeihnis der zur Teilnahme bestimmten Aftien beim Vorstand oder an der Kasse unserer Ge- sellschaft, Frankfurt a. M, Große Fried- berger Straße 32, vorgelegt haben. ; Frankfurt a. M., den 14 Januar 1925. Badag Buch- Rus Le gzpruckere!

tsi DEX Vorstaud.. [100416] Köhler. J. Zlotoporsfky.

[100354]

Nekarsulmer Fahrzeugwerke |*

Í A.-G., Necatsulm. f

In der àm 5. Dezember 1924 s\tatt- gehabten 39. ord. Generalverfammlung wurde die Umstellung des Grundkapitals unserer Gesellshaft auf 8 600 000 Gold- mark beichlossen, und zwar in der Weise, daß die Stammaktien im Nennbetrage von 1000 4 auf 100 Goldmark und die

Vorzugsaktien im Nennbetrage von 1000 4 |-

auf 3 Goldmark abgestempelt werden.

Dieser Beschluß wurde- unterm 30. De-

zember 1924 in das Hantdeleregister. eine tragen. weähalb wir uniere Stammaktionäre hiermit aufrordern, ihre Aktienmäntel obne Gewinnanteil- und Erneuerungsscheine bis zum 28. Februar 1925 einschließlich “in Heilbronn: | Í at der Deutschen Bank, Filiale Heik- ronn, bei. der Handel & Gewerbebank Heil- bronn A-G, in Stuttgart: bei der Direction der Disconto:Gesell- schaft, Filiale Stuttgart, bei der Württbg. Vereinsbank, : Filiale der Deutschen Bank, i in Mannheim: bei a Süddeut\hen Disconto-Gesell- att, in Frankfurt a. M.: bei der Deutschen Bank, Filiale Frank- furt a. Main, R bei der Direction der Disconto-Gesell- . hatt, Filiaie Frankfurt, bei E. Ladenbuxrg, Bankgeschäft, in Berlin : bei der Deutschen Bank, . e o ne eg der Disconto-Gesell- a i während der üblichen Geschäftsstunden mit doppelt ausgefertigtem Nummernverzeichnis

‘und genauer Angabe der Adi1esse des Jn-

habérs einzureichen. :

Die Abstempelung wird spesenfrei vor- genommen, fobald die Aktien am Schalter der oben genannten Stellen eingereiht werden . Ge1ichieht die \Einreihung der Aktien im Wege der Korre|pondenz, fo wird die übliche Provision berechnet.

Nach dem cben genannten Termin wird die Abstempelung nur noch bei der Deutschen Bank, Filiale Heilbronn, vorgenommen.

Cs empfiehlt si, die Abstempelung der Aktien innerhalb der genannten Zeit vor- nehmen zu lassen, da nicht abgestempelte Aktien an der Börse ntcht lieferbar ]ein wer den. i

Neearsulm, den 16 Januar 1925,

Der Vorftand. Dr. G. Schwarz. Gehr.

19. Forderung an die Eintaufs-

(996

Gebrüder Kaiser Aktiengesellschast, Leipzig.

_Neichsmarkeröffnungsbilanz . am l. November 1924.

Aktiva. -

Maschinen, Motoren und Prüfstationen . . . Werlièg ca ee Fabrifinventar. . . . . Eleftriche Anlagen Geschättsinventar i Modelle Patente E e E Postsheckguthaben Debitoren Effeften é e. Warenbestand . « «-

90 000 34 000

0-4 60

-- . .

Passiva, Aktienkapital : a) Stammaftien. « « b) Vorzugsaktien « « «

E POTEA n ae Sn 125 184

365 1846 Leipzig, im Dézember 1924.

Der Vorstand. Moriß Kaiser. Paul Kaiser.

[99167] : : Gol!dmarkeröffnungsbilauz þer 1. Januar 1924 der

„ansa““ Nahrungsutittelwerke u. Lagerhäuser Aktiengesellschaft, Stoivp i. Pom.

G.-M.| 4 31 624/97

2. Geräte und Utensilien: Anichaffungswert #4 33,10 Mehrwert 1. 1,24 286,90

3. Kassenbesland . .

4; Guthaben :

a) Reichsbank . . M 2,—

b) Postichedkonto. „%9,—

320 18/62

genossenschaft osthominer- scher Kolonialwarenhändler e. G. m: b.-H. Stolp 1 (Nachzahlung a. Mehr-

stimmrechtsaftien gem. § 29 Abs. 2 V,-O.. zur Durchf der V.-O. über Gold- bilanzen v. 23. I[I. 1924)

Z1BESI 1111|

__ Passiva. 1, Aktienkapital : a) 967 Inhaberaktien i á 20 G-M. 19340,— b) 90 Namensaktien | à 100 G.-M. 5 000,— 24 340 2. Bankichulden . . 7595 3. Guthaben der Angestellten . 76 4. Nückstellung für die Ueber- gangswirtshaft . . . « . 11-4298 36310

[99157] | Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924.

._ Aktiva. Goldmark An Grundstückonto . .. 747 000 e Gebäudekonto . . . .1 1343445 L P Ebagetdalo 1 1

onto maschinelle Ein- richtungen 861 600 Werkzeugkonto B 1 Mobilienkonto . .. 1 Modellekonto . . .. A Anschlußgleiskonto 1

Warenkonto laut Jn- 2 769 455

ventur E L a A E 20 764 Effektenkonto . 21 107 « Debitoren einschl. Bank- uthaben 772 471 9 064/5

onto für transitorishe Summen

6 544 913/05

Passiva. Aktienkapitalkonto .. Gejeßliches Reservekto. Hypothekenkonto L Hypothekenkonto IL Kreditoren Kundenan- zahlungen 1 703 041,40 Kreditoren 507 418.14

Konto tür tranfsitorische Summen... .

3 900 000 “390 000 22 500

3 000

18 953

Lübecckter Maschinenbau- Gesellschaft.

Der Aufsichtsrat.

Benno Orenstein, Vorsigender. Der Vorstand.

Nobert Kugner. H. Fischer.

| 2210 459/54

51} 6 544 913/05

[98414]

Aug. Gundlach, Aktiengesellschaft, Hedemünden a. Werra.

Die Aktionäre unserer Geiellichatt laden

wir hiermit zu einer am Mittwoch, den

4. Februar 1925, Nachmittags

4 Uhr, in den Geschäftsräumen des

Bankhauses Reibstein & Co., Hann.

Münden , stattfüdénden Generalver-

sammlung ein. L L

_ Tagesordnung :

1, Beshlußtassung über eine ctwatlge Verwertung des Gesellschattêvermögens durch Veräußerung des Vermögens im ganzen oder ‘in Teilen. gegebenen- falls Beschlußfassung über einen ab» zushließenden Vertrag, durch welchen das Vermögen det Gesellichaft als Ganzes unter Aus\{luß der Liquis . dation auf eine andere Firma über- tragen wird und durch dessen Aus- fübruag die Gesellihait unter Aus« {luß der Liquidätión aufgelöst wird, und Erteilung der hierfür erforder- lihen Vollmachten.

2. Wahlen zum Aufsichtsrat. :

Stimmberechtigt sind die Aktionäre,

welche ihre Aftien spätestens am 31. Za-

nuar 1925 bei der , Gesellshaft. einem

Notar oder den Bankhäutern Reibvstein

& Co., Hann. Münden, oder H. F. Klettwig

& MNeibstetn, Göttingen, binterlegt haben.

Hedemünden, den 17. Januar 1925.

Der Vorstand. W. Gundlach. A. Kohlbacch.

[97919] Clektrochemishe Fabrik Untersulmétingen A. G. in

Untersulmetingen, Württ.

Sn der G.-V- vom 29. 12. 1924 wurd? beshlossen, das Aft. -Kay. von bisher 80 000 000 P-M auf Reichsmark umzu« \tellon und auf 16000 N.-M. zu ‘et: mäßigen. Die “Ermäßigung geschieht dergestalt, daß auf 100 000 P.-M. Nenn: wert 1 Aktie übér 20 R.-M. gewährt wird,“ es geschieht also die Zusammen=« legung im Verhältnis 1 :5000. Sofern Aktionäârè úich{t int Besiß von 100 000

E P.-M.-Aktien sind. erhalten sie auf Antrag

für je 5000 P.-M. Nennwert einen Anteilshein über 5 N.-M.“ Die Herab- lepüng geschieht durch Abstembelung det tien. Die Aktionäre werden unkér Hinwek# auf § 17 der IL. Verordng. zur Dur(- führung v: 28. 3. 24 und 290. 219 Abs. 2 H.-G -B. aufgefordert. ibre Aktien nebst Zins- und Erneuerungsscheinen bis längstens 1. Mai 1925 bei dér Gejiellhart, Gewerbebank Ulm e. G. m: b. H. odex der Gewerbebank Laupheim e. G. m b. H, behufs Durchführung der ‘Ermäßigung einzureichen. : Aktien, die niht bis 1. Mai’ 1925 eins gereiht sind, werden für kraftlos erflärf. Den 30 Dezember 1924. Der Vorftand. E. Kimmelmannm

(100349 : | t: Unsere Aktionäre laden wir zu der am Dienstag, den 10. Februar 1925, Vormit:ags 10 Uhr, im- Sigzungs- zimmer unseres Verwaltungsgebäudes in Schafstädt stattfindenden außerordent« lichen Generalversammlung cin. Tagesordnung : i 1. Beschlußfassung über dieGenebmigung der Goldmarkeröffnungsbilanz vont 1. Juli 1924 und des Prüfungs« berihts des Vorstands und des Aufs sichtsrats über den Hergang der Unt stellung. ; : Í Sena über Ermäßigung des igenfavitals auf 500 000 G.-M. durch Herabsezung des Nennwerts der Aktien von je 1000 Æ# auf 500. G -M. Á . Statutenänderung, betreffend Saß S (Höhe des Aktienkapitals), Say 11k (Weafall des Anwe!ifungsrechts des Aufüchtsrats, Abîhluß der Dienst verträge mit dem Autir.-Vorsitenden), Say 12 Abf. 2 (Wegfall des turnus« mäßigen Ausscheidens -der Aursits- ratamitglieder). Sag 14 (Wegrall der Abiätze 2—4, alfo des Genehmigungs« und des Delegationsrechts des Aufs sichtsrats), Say 18 (Weg'all von Abs. 2a, wonach ein Nummernver« zeihnis zur Teilnahme genügt). Sa: 23 Abs. 2 (Wegfall der Worte: auf Grund der Anträge des Aur!ichtsrats), Sag 27 (Fortfall der Rechte des Au'tichtsrats in Ansehung des Er- neuerungsfonds und der Rücklagen). Hinterlegungsstelle gemäß Say 18 dex } Sazungen ist die Gefellschaft. j Schaftädt, den 15. Januar 1925,

Eisenwerk Schasstädt Fciedrih Schimpf & Söhne

Aktiengesellschast. Der Vorstand. gese

belm Schimpff